1859 / 116 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

879

878

Abgereist: Se. Excéllenz der Herzoglich s{warzburg-sonders- Mutter hier ein. Dem Vernehmen nah werden die hohen Herr- Y fte { augenbli>li< mit verschiedenen Lütticher Fabrikanten über be- | des Kaisers an die italienische Armee, welcher gestern früh hier ein- ausenshe Wirkliche Geheime Rath und Staatsminister von | schaften einige Tage hier zum Besuche des Hofes verweilen. (L, Z,) deutende Waffenbestellungen in Unterhandlung, Die An}{werpener traf und alsbald dur< Mauer-Anschläge in der ganzen Stadk ver- Elsner, na Sondershausen. Hessen. Kassel, 14, Mai. Jn der heutigen öffentlichen Festung wird in Stand gesezt, um N i ansehnliche Truppen- breitet wurde. Am meisten fiel darin hier die Bestimmtheit auf, wo- Sizung der Zweiten Kammer ward, vor Beginn der Berathun f fórper heherbergen zu fönnen. Die hiesige Bank hat ihren Dis- mit der Kaiser erklärt, Jtalien solle „fremder Unterdrü>ung ents

ion der auf der heutigen Tagesordnung gestandenen Gegenstände, at J conto auf 4 pEl. erhöht. (Köln. Ztg.) | zogen werden “. A desfallsige Anfrage dur< den Hrn. Landtags - Kommissar rüd>ficht- _ 14, Mai. Die Kammer hat heute ihre Tagesordnung er- Pietri, Neffe des ehemaligen Polizei - Präfekten, geht in einer Verliíin, 16. Mai. Se. Königliche Hoheit der Prinz-Regent lich des Fallimenis der hiesigen Leih - und Kommerzbank die Erklä: ledigt und fih auf unbestimmte Zeit vertagt. Eine Menge von Mission der franzöfiscen Regierung na Florenz, Parma und Modena. habea, im Namen S. Majestät des Königs, Allergnädigft geruht : | rung abgegeben: daß die hohe Staatsregierung die Aufsicht fort- Î Kredit - Forderungen, (darunter der außerordentliche Kredit von Der General - Prokurator in Dijon hat an die Profuratoren Dem Direktor der Provinzial - Kunfishule in Danzig, Professor während geführt habe ; dies Ereigniß sci zu beklagen. Es sei sofort 1,700,000 Francs für das Kriegs - Ministerium zu Fourage-An- seines Geschäftsfreises ein Rundschreiben erlassen, worin er dieselben Schulz, die Erlaubniß zur Anlegung des von des Königs von | eine Untersuhung eingeleitet worden, deren Resultate abzuwarten fáufen) wurde verlesen und, meist mit Einstimmigkeit, bewilligt. | auffordert, unker den jetzigen friegerischen Verhältnissen die Presse MWürttemberg Majestät ihm verliehenen Ritter-Kreuzes des FriedrihS- seien. Von den zur Berathung gestandenen Gegenständen wurden Y Oie Session wird geschlossen werden, sobald der Senat mit seinen streng zu überwachen, die Verbreitung übertriebener und fascher Ordens zu ertheilen. einige erledigt. Vor Beginn dieser Berathung ward die öffentlihe | Arbeiten zu Ende gediehen jein wird. Nachrichten zu verhindern und auch auf die Vergehen mündlicher Sihung in eine vertrauliche umgewandelt, in welcher da die Großbritannien und Jrland. London, 14. Mai. Aeußerungen während der dermaligen exceptionellen Lage ein wach- Die „Times“ rúat den anmaßenden Ton des napoleonischen Tage8- \fames Auge zu haben; denn jeßt gelte es, alle Gefühle in dem

Kammer erst Auskunft über die dermalige Beseßung der Ministe: F ? : rien verlangte | dur den Herrn Landtags - Kommissar die ge- hefehles an die französischen Truppen in Jtalien. Es hâtte si< | Einen Gedanfen zu konzentriren Frankreichs Fahne Frankrei<hs wünschte Auskunft ertheilt worden sein soll. (Kass. Z.) no< zu zetgen , ob die jeßigen Franzosen denen unter General | Ruhm. E

te glei kämen, und jedenfalls wären die Oesterreicher jebt Aus Marseille, vom 12. Mai, wird berichtet, daß die

Nichtamtliches. „Württem ern A 14. Mai. Die Land- t E e s E : e Le wehr der erften Altersklasse ist heute eingerüdt. r, 3) hessere Woldaren E L LOR C : Truppenbewegung daselbs no< ununterbrochen fortdauert. Jn den ahres Malefiáten A Le Mal: A T Nele Um 12, Mai. Das Stadtschultheißen-Amt erläßt in den | Die Königin hielt gest ra eine Sizung des Geheimen Rathes, lezten Tagen wurden besonders Pferde, an Rricgsmaterial Rom bis TCien find uns aus euterer Hauptstadt E folgend hiefigen Blättern eine Ansprache an die Einwohnerschaft, worin es Y l welcher Sir J. Lawrence als Geheimer Rath vereidigt ward. nah Genua befördert, Auch in Algier dauern die Einschissungen nähere Mittheilun en zugegangen: Wie schon bekannt asen heißt, „VIY Von JeVeI Bürger und Einwohner , welcher in der Sie empfing mehrere Minister und gab am. Abend ein Court, zu | fort. Am 9. ging die „Yonne“ von Algier mit dem 1. Regimente Jhre Majestäten 14 Li ‘Ihrer königlichen Hoheit 4A Stadt m der Zeit eines erklärten BelagerungS8zustandes zurüd- | dem 350 Einladungen erfolgt waren. é | der afrikanischen Jäger und der „Arcole, mit dem 75. Linien-Regi- D rinaeff 1 M anbei Z 4 Nai di Rd, l R leiden will, der Nachweis ciner Verproviantirung auf vier Monate | Die Königin hieit gester ein Kapitel des Hosenband-Ordens, mente na< Genua. Diese Truppen gehören zum Corps des Prinzen Prinzessin Alexandrine am 4. A ie Rüd>reise von Rom | verlangt werden wird. Wann diese Zeit eintreten würde, sei neh bei welhem Sir John Lawrence m dem Großkreuz des Bath- | Napoleon. :

Ordens, mehrere Audete mit den Jusignien desselben Ordens 2ter Die Eisenbahn von Marseille na Toulon wird Montag, den

"

angetreten. Die Reise wurde vom s<önsten Wetter begünstigt, | nicht +i Ry j lo (64 L | ; : i , Ps O genau zu bestimmen. Einstweilen mochten sich die Cinwohn h y und nachdem Allerhöchstdieselben m Terni üÜbernachtet und | vorbereiten. t Y und-Ztet Klasse hetleidet wurden. (16ten, dem allgemeinen Verkehr eröffnet werden Der pariser „Times - Corres ondent“ schreibt, Herr von Pêl- S ie : i E paris enp j Ht P Ftalien. Lurin, 13. Mai. Ein offizielles Rriecgsbülletin

Tages arauf die donn Bee m ett Lage 7 | ats Perordnuna nd e 8 gil bhte erstinne Y ¿ne fa | N t lübernnchtet, auf d ÏR ar ee D r A M ito 3 ilt allerhó fie Verordnung enthält ein Verbot der Ausfuhr von signh überbringe na London wiederholte Verficherungen, daß der | von beute meldet, daß das tquartier der Allii pes O daselbs di erd i ; W (lf A L eStic R. Schießpulver über die äußere Zollgrenze na< dem Zollvereins« | Kaiser den Krieg auf Jtalien beschräuken werde, bemerft aber mit | miano (nordnordw flich n ret Aw A: M P “Je Oa je: berühmte Wallfahris - Kirk esichtigt, Die | Ausland mit der Ermäthtigung für das Handels - Ministerium, | Recht, daß auf Versicherungen dieser Art nichts zu geben sei. Se dwestlich von Alessandria) verlegt worden. lia Fah1t durch die überaus fruchtbaren, wohl angebauien und „auf einzelnen Grenzstre>en, fo wie für einzelne Fálle ausnahmê- Die Wahlen ergaben bis heute 345 Liberale und 291 Kon- Y Aus Nom, T1 O, „Ey dem „Ami de la Religion“ üppigen, Pur. e fortdauernd herrlichen Aussichten auf die | weije besondere Erleichterungen eintreten zu lassen.“ servative. Die Liberalen haben zusammen Zegen früher 40 Sihe R S L Regiment, weldes abdmar- weite gebirgsreihe Landschaft vershönerten ren B Hesterreih. Wien, 14, Mai “Die !, Wien. Ztg." ves | cingebüßt und 20 gewonnen. JZhr Vezlust beträgt also 20. sehirén sollte, hel Gegenbefehl. Man erwartet sogar eine Bex En San, Bie * ee ; 2E hohen Reisen- | öffentlicht amtlich Nachstehendes : Se N. K, Upostolisch? Majestät Frankreich. Paris, 13. Mai. Die (bereits geftern ge- E O N inan N E E en wohlbehalten am en achmittags in Ancona an, w9 | haben bei dem gegenwärtigen Drange der Geschäfte beschlossen, für | meldete) Rückkehr des Lord Cowlch von London na Paris wird el<es der Prinz Napoleon roman et _wird, in, -Livoritoz lanen genätigt wurde, Abends zuvor war daselbst bereits das von des | die regelmäßige Erledigung dèrjenigen Angelegenheiten welde de vom „Moniteur“ mit dem Zusaße gemeldet daß derselbe si „in solle. Man spric:t sogar von detacirien Forts, welche ia der Um- Kais.rs von Rußiand Majestät zur Disposition gestellte Dampf- | Allerhöchften Entscheidung zu unterziehen h ite ben Umfitinrn Tamiiien- Angelegenheiten nah London begeben“ hätte. Zm Senate gens Roms, auf dem Hügel der Porta del Popolo und den die {i „Rurik“ eingetroffen. Nachdem Jhre königlichen Majestäten | angemessene Fürsorge zu treffen A : f N 18 in der gestrigen Sihung der Secretair die Patent - Briefe vor Stadt umgebenden Erhöhungen, erhaut Wet sollen, Alle diese Vormittags eine längere Spazierfahrt gemacht und cinige der vielen C T6 L s 2 S S e E cid / f de E - E 2 d i Ï 25 (Kerüchte finden rhre Begründung tin den enormen BefestigungSs- herrlichen Punkte der Umgegend ÄAncona's besucht hatten , schifften Zu diesem Behufe haden De. Majestät mit Allerhöhftem a welche K Kaijer während seiner Abwesenheit die Regentschaft | Arbeiten zu Ancona und dem Vorrü>ken der Oesterreicher in der 7 : i t A A E GSandschreibe 3 Mai 1859 Jhre » N tor de ex Kaiserin überträgt; fident or 1 ß diese ; Ae N rf G D i N ea Sid nebft einem Theile des Gefolges am 6. Nach- Din dien 22 iferlide Hoytit Ihren Herd S 08 f R | H in S V O E in “n M00 H sle O eron in Forli, Pesaro, Tolentino und, wie gtnp? , “u de Tat 7 Sgr nd B E E Is | Sor T GN ; R L R Ó L on del A i R S i | man sagt, sogar in Foligno.*

< ! j es WLTDIYTS 2 Mofhinm_ im. @_ Moichäratho_ fort1 en bab j Archiven desselben niedergelegt werden sollen. Dem Senate wur l ut de i L | U auf dem Lloyd - Schiffe „Adria“ zUr Eon S a Ps mächtigen gerubt, innerhalb E t E s us yon nan E des L Dec Kaiser Napoleon besuchte, wie dêr „Moniteur“ in einer wobei die heiden Schiffe die preußische 4 7 9 E24) \chäftskreises im Namen Sr Majestät NuSfe1 7 : ezei ne en Hte F d él / i g >fioaelt B b lie t a E Dek t N Depesche aus Genug vom 42 A At. NMhondâ, meldet am 1 ‘Iton hatten. Die Fahrt T PROU e. Ls aufgebißt | welche wie ttelb L. Os + uSfertigungen zu erlassen, macht, wel<em ein verfiegelter Brief belttegt, 2er ein Defret für den | ghends in Begleitung des Prinzen von Carignan so wie mehrer"T M ahrt war anfänglih sehr dur ruhige Se welche wie unm telbare Allerhöchste Entscheidungen anzusehen und f dur< Art. 15. des Senats - Beschlusses bezüglich der Regentschaft A : Ai R E und Windstille begünstigt; gegen Abend erhob TLT d F zu befolgen sind.“ : MPUSen A borg sehen n Fall nthält Nacbbem der Präsident diesbetreffenden Minister und Hof - Beamten des on n Sardinien das

, D , “U ) Do ; Lene | / gele Ci, enthalt. amb L HenT die Cent Dato J 1, L E Ras s A EUT N starker Wind, der sich in der Nacht zu einer ziemlich heftigen B M Majestäten der König und die Königin b Artikcl vorgelesen wona >er Mutter und , wenn diese oder eine Theater. Am 14. M, 10 Ubr Morgen®, 979 dex Mer 2LN steigerte, die Fahrt höchst / ) heftigen Bora | reußen sind gestern Abends R A ónigin bon i L Ae E M i Genua ins Hauptquartier ab und hat wahrscheinli in Casale úber- aut cie Einf 4 »| unangenehm machte und verzögerte, | yon Wie ie: gestern Abends (& Uhr im strengsten Jnkognito vom Kaiser näher bezeichnete Person nichk vorhanden , einer vom | ngchtet.

00 ahrt in den Hafen von Triest sehr ershwerte ; indessen O T Brünn angekommen und haben heute 10 Uhr früh Regentschafts-Nathe ernannten Person di: Rormundschaft Über den E L f E E Eo längeren Mühen glü>li< bewerkstelligt, und so die Reise na< Prag fortgeseßt, (Wien. Z-) N n inorennen Kaiser und die Ueberwahung seiner Erziebung , jedo | ci Prinz Sugen von Savoyen erließ f0:g¿nden Tagesbesep: an id P die Landung der Allerhöchsten Herrschaften am 7ten Na- | ; 15, Mai. Die Kaiserliche Regierung hat eine veneto- nit der Beschränkung, daß weder ter Regent noch dessen Descen- | Nationa Lat von N : i

ittags gegen 5 Uhr zu Triest, wo im Hotel de la Ville Woh- [omb ar dis be Anleihe im Betrage von 75 Millionen Gulden denten hierzu ernannt werden fönnen , übertragen wird, wurde vers | es Q In dent L t oi e N Be. R ‘genommen wurde, Am folgenden Tage wohnten Zhre ausgeschrieben. Die Anleihe wird mit fünf Prozent ver inf, if in fügt, daß der verfieg-lte Brief verschlossen in den Archiven des a E Mag M A r Ms C Mi b ne ia Sal R nebft der Prinzesfin Alexandrine fônig- Ee zahlbar und in Silber rü>zahlbar Dér Emissions-Cours | Senats an der A diesem Zwede bestiminten Stelie aufbewahit fallen, E A E E Ciungen i S d vererauens- Rircbe At E in der protestantisch - [lutherischen t Sa a werden solle. 2 4 _| voll an die Turiner Nationalgarde gewandt, in der Hoffnung, daß zahl- Jhre Majestät T enste „Hf: Nab _dem Diner statteten Sans Marx le E Kaiserliche Hoheit der Erzherzog Fers Dex Moniteur * zeizt an, daß zur Aufzeichnung der Groß- | reiche Freiwillige berbeieilen werden, um den Theil der Armee zu ver» Pbchstwelche | N M Ferdinand Max faiserliher Hoheit, Vhani s I heute früh um 8 Ubr mite Gent Dampfschiffe thaten der franzöfischen Truppen in Ztalien 1n Lieferungen, die stärken, welcher sich zur Vertheidigung vorbereitete. Die ganze National- E M er Náhe Triesi’s eine Villa bewohnt, einen Be- | ( hantafie“ in Ragusa eingetroffen un» von den Spitzen der vom 15. Mai an wöchentlich erscheinen und mit Jllustrationen garde stellte fich, bereit, dem Stoße entgegenzutreten. Als Statthalter i< ab. Gegen Abend trat Jbre königliche Hoheit die Prinzessi Civil-, Militair- und Kommunal-Behörden em f vorden. S begleitet sein sollen cine „Histoire populaire illustrée de larmée des Königreichs wünsche ih mir Glú> dazu; als General - Kommandan! n und ein Theil des föniglihen Gefolges mittelst L die Verwundeten des e E 7 Italie von einem Vereine ranzöfisher Scbriftsteller unter Re- der Nationalgarden fühle ih eine 96 besondere Befriedigung. Es ist E die E über Wien und Breslau nach L 5 «H; E Mai. Heute Nachwittags hat die feierliche Beis | daction des Herrn J, Paradis, der Redacteur des „Constitutionnel“ mir einé Genug ns Willen Ta O N e ben mittelst O bie cal gla seßten Tags darauf ee Sue nuf Erzherzogs Johann unker ‘persón- ist, heraus: egeben wird. E 5 Staat mi<h der Freude berauben, die täglichen Mühseligkeiten und Ge- Laibach, dann in Graß d T ort, übernachteten zunä<st in berzoge Albrecht E aiserlih Königlichen Hoheiten der Erz- Bla Blokade wird im Adriatischen Meere von zwet LUmen- | fahren unserer tapfern Armee tbeilen zu können, so trôste ih mich mit e E ein und trafen von dort am 11lten Nach- | Oldenbur e<t und Joseph, dann Sr. Hoheit des Prinzen von F \{hiffen und vier großen Dampffregatten unker Admiral Jurien de | dem Gedanken, daß wir Alle Kämpfer für die Freiheit, die Unabhängig- sandischafts - Hotel g A Jhre Majestäten das preußishe Ge- Militair f und unter Anwesenheit der Spitzen der Civil- und F la Gravière sirenga gehandhabt werden ; dagegen haben die Befehls- | keit und die Ehre des Vaterlandes fd 1! . | Meißel abstieg A wohnen. während das Gefolge im Hotel | einer ib O des Kaiserli Königlichen Offizier - Corps und | haber der französis<en Sciffsftationen im Großen und nl Atlan- E (e Toscano“ bringt einen Aufruf, den ein Theil bôchfien Hekrsaften- zu A E Graß empfingen die Aller- efunden gedrängten Volksm:nge im hiesigen Mausoleum statt- F tishen Ocean Weisung erhalten, die österreichische Fregatte „No- des Clerus von O an die italienische Nation gerichlet bat Jn richt von dem Morgens Lad etrübniß noch die traurige Nath- Sôwei vara”, weil auf einer wissenschaftlichen Erdumsegelung begriffen, zu demselben heißt es: : : des Etiheätbas obann erfolgten Hinscheiden Sr. kaiserlihen Hoheit L R 11. Mai. General Dufour hat dem | s{onen. Se Dol Auch wir E Jtalien. E ne il au . E undesrathe die Aunahme der Wahl als A E N n eg? phie vor fèiner Abreise noch cine Bcsprecun( wie euer Schmerz, der unjere, wir haben gemeinschaftliche Freunde UN ahl als Ober - Kommandant del Der Kaiser h tte Vor Je é | | ua Feinde. Wir alle bilden ein Volk, eine Nation. Der allgütige Gott wolle

_— Se. Königliche Hohei R shweizerishen Armee angezeigt. Zur Ueberwa iniger F 3, F mit dem russishen Gesandten, Grafen Kisselef, dem am Mittwoch d : l L d Gd die Vorträge Si Hoheit des S S Dolendol nahmen. Heute Ade en if ders Hubert zie A Sea, | auch das L Band der Ehrenlegion M wurde. VewWnten Es s E R M O allge: nisters von Auerswald, des Witkliven beim s des Mi- A er Kanton8-Zeughäuser soll eine außerordentliche Inspection Der „Constitutionnel“ veröffentlicht einen Brief des Handels- e Beste elten Wolle M daß Mid des Zornes n und des Wirklichen Geheimen Ober-Regierun 3-Natk us Jllaire q s S Baiern hat ein Gesuch des Bundesrathes Ministers an die Handelsftammer von Lille, wona die Unter- | Herzen und Geister fi im F i d in der Bi i

entgegen. “s g8-Rathes Cosftenoble Ain r E abs{läglih beschieden, Es habe selbs F suchung über die Zwe>mäßigkeit der Aufhebung verschiedener Ein- | daß die Liebe zur Religion und zur christlichen Wissenschaft wieder aufs Sachsen. D ‘Bel T 39) i . | i fuhrverhote, namentlich die Gewebe betreffend » in Anbetracht der blühe, damit die <ristliche Gefittung für immer auf Erden Me rourüala N E resden, 14. Mai. Das heutige „Dresd ener | heutigen M 4 rüssel, 13. Mai. Die Kammer hat in ihrer schwierigen Zeitumstände aufgeschoben wird. Die Untersuchung solle Aus Messina vom 9. Ma! wird die daselbs am 8. erfolgte

gt, der Rü>tritt des Ministers des Auswärtigen in j gung eine ganze Reihe von Kreditforderungen hewilligl. im Jahre 1860 beendet sein, und die Regi

ien, Grafen Buol, sei, w erung beabsichtige, 1m Ankunft des Contre - Admirals Jurien de la Gravière gemeldet. p , let, wenn au n i Jr 5

eti g E Graf Rechberg urs S miceialiE nin Too 250,000 Fr. für Einrichtung des vom Herzog von Brabant be: | Nach einer Depesche aus Alexandria, 3. fo S : R E A E denno< zu einer ungewöhnlih scharfen beiten zur Durchstechung des Jsthmus von Suez am 95, April | s{<wader, das dur eine Anzahl französi! Nüdrei tenburg, 13. Mai. Gestern Abend traf auf ihrer A e Veranlassung gegeben und auch bei der Abstimmung eine eröffnet. i baid nachfolgen werden, verstärkl wird, g

üdreise aus der Schweiz die regierende Großherzogin iht unansehnlihe Zahl von Mitgliedern gegen fich gehabt Man Der „Courier Franko-Jtalien® hat die Erlaubniß erhalten, vom Auf der Fahrt von Toulon na< Messina w

T i tisches Wlatt zu erscheinen. Kauffahrieischi} aufgebracht und nach einem

von Me>lenbhurg-Schwerin nebst der wies namentli< auf den für Einbri i i i | rau ; ringung eines derart Gesetzes 1. Juni an als oli G Großherzogin | so s{le<t gewählten Zeitpunkt pin ug Die cue ‘Reiterdni A 14. Mai” On „Mouiteur“ bringk heute den Tagesbefehl geführt.

Indessen hat eine dieser Vorlagen, in B j 1 Admi Bord des „Eylau“ ' etreff einer von Jahre 1861 den betreffenden Gese entwurf vorzulegen. Die Flagge des Admirals weht an Bord deS y ylau“, der von dem if GPraerung = Zah , 3, Mai, wurden die Ar- „Napoleon“ und* der „Jmpetueuse“ begleitet wird. Dieses Ges