1927 / 290 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

o wie wirkt es bei derjenigen, die ein Pfund Maîzena, ein Pfund | Nuhrindustrie erklärte sich bereit, den Privaikredit völlig auszu- Abg. Dietri ch- Baden (Dem.): Das Haus zeigt wenig Börsen-Beilage vie wir 8 bei derjen?gen, | e / i 5

D ; t 9 Der Käuter muß dafür im \{öpfen, wenn das Reh die Rüczahlung garaniiere Das ge- Fnteresse, aber ih warne, diese Frage als nebensählih zu be» M ondamin ein P'unod GOuftin tausen : au! un Dc

? samte Kabinett hat in der Sißung am 20 Oktober 1923 unter trachten Wir müssen beachten mas die Bevölkerung des besetzten San ei er und î Handel 70 Prtennig für das Pfund bezahlen. 70 Pfennig ür | zem Reichskanzler Dr. Stresemann darüber beschlossen. Das | Gebiets bewegt, sowei: sie zu den Märtyrern des Ruhrkampfes zum aa anze ger

j Í S \ sozia! tische Minister Soll- s Raë ; T S K Beschwerden L ) D Prot der sozia!demokratishe Minister Soll- gehört. Was wir bei der früheren Debatte an Be rd L deuten 140 Maf tür 109 Kilogramm Ste Prototoll sagt, daß auch d 1 : 1 Zoll j : heren ) ba prt ant wilde dem Verfaut und dem Ver mann mit der Entwiclung einverstanden war, daß nah dem Var- | vorgebracht haben, hat sich im Ausshuß als richtig erwiejen aben allo zuna! 10) ZSPTIC ZCT- ]

G os c werständi fi ie Industrie die Koste z insleistunge Verluste bei der Einlösung von i é - L AE \hlag der Sachverständigenfommission, die Fndustrie die Kosten daß z B. Zinsleistungen und Ve i z 1 brauner eine Spanne von 40 bia 140 Mark. Sie haben Wécritun. wenn das Reich die Garantie leistet. Der preußishe | F-Schaßanwmeisungen entschädigt worden sind, wie es bei s . Ner . ê 1

ch,

: E E é Dies Cicniéa ; A f {S ihtia! Ki ETEEE I A y y E

weiter zu berüdcksibtigen daß dabei Zwischengewinne liegen die du1ch- Ministerpräsident Braun wünschte nur daß der Name Stinnes | keinem anderen Fall genen n Ee E ets ae:

aus als normal bewilligt werden fönnten. Wenn Sie alio diele |} nicht in den Vordergrund gerao E er Lee MAEE L Ds die "L M Ae ivreia ange è Mataes E fonte j Voriger

A L ani inión S 1e nom (Fnaroëpreis | Sollmann, die sozialistischen Betriebe hatten c der Siimme andeten wir dal _hoh 1 in( Koh s E

Dinge zurücksüh1en, 1o kommen Ste immer noch zu etnem E enthalten. Darüber ist ja ausführlich im Ausschuß verhandelt Während der Micumbverträge wurden die Kohlenpreise hoh» : E l

von etwa 85 Mark ab Fabrif. Wenn Sie dieien Preis den 40 bie worden. Wenn auch die Stellung der soz1aldemokratischen geen während Löhne und Gehälter mit dem Hinweis auj die Kreditanstalten öffentlicher Körper1chasten. E LIN

41 Mark geagenübersetzen, fo teben Sie darin eine ungefähr hundert- Minister im Kabinett nicht flar war, fann man den anderen ticumverträge niedergedrüdt wurden. Ganz hat sih diese ¡Frage upp Landesbt. 1 Saite 7+ "etne Harl ( E i E E Ç D hätten die Sozial- | im Ausshuß niht aufklären lassen. Ueberzahlungen sind aber v.Livp Landessp. u.L. 1.7 “j do 1899 97, 609

prozentige Erhöhung des Fabrikatpreises. Aus dieten Gilinden heravs | Ministern keinen Vorwurf machen. Dann J ätten | é T L N ch e E n des sozialdemokratishen Direktors Löffler C ge te te e do do unl. 26 4, ps, do. 1913 : R .C mofrate :re Minister stelle n, die die Folgen ihre Ur a zte S L i 2

wage ih zu behaupten, daß es durchaus mögli 1, diejen wenn I e ichon E eh G dera S: Etwa vom | festgestellt ordin. Mit dem Gutachten von Herbig war nichts 5 “et ent Br _—— 4 R E stell) bis 31 Budapeíf T 075A

wir jolhe Preise gegenüberstellen relativ bescheidenen Zoll zu R a Jhrs Herrn Koch ? , Die Entsendung eines Arbeiters in anzufangen, da es lediglich eine Kritik anderer GutaHten enthielt E E E E anon E: Me L —_— Düren t1 1899, d 1901 4, 3%, 84 Sächsische... En E L area 122 h

G S z M20 D Q v 9 x E Ge 2 G : 2 po g Veo C S e h L L É u ; s g L S G Ô «Ls tragen. Es i nicht richtig, daß durch diesen Zoll der Kindeibiei | gs Kabinett zu kritisieren, steht Jhnen shlecht an. (Abg. Lands=- | die in sih selbst _widersprechend waren. Das Sn 6 Thr E L M s u R R D Ui e i D, 6 gge S D Tie Sadicees j ' M tors Ha T pon (C6 ist nicht richtig, daß darunter der große | berg: Nein, 1ch meine nur die Qualität, micht den Beruf.) Meine | Reichswirtschastsministeriums steht auf dem Standpunkt,

b

A 3 A A A 2 I dur I

*4, 3%, 8% Pomm. Reu. ü Ausländiiche Stadtanleihen.

Kieingrundbesiz. autgestell Bromberg 9s, gei. fr. Zini4 -,— - Bukfar. 86 tv.in 4) L612 | —,— Kleingrundbesig ........... - do, 495 m.T. in .# 1.3.9 10,4b 10, *4, 3%, 3% Sächsische, ausge do. 9% m.T. in 1.1.7

.

amten Mrs

A a pur ge a e g ge g g C P D S A D v due due due des due der

L îiberh fei N = ¡2,0046 1 Gld. von M = 1,70 A4 L do.-Cobg.Landrbt.1-4 _—— ae 9.08.11 74 0T MQT, Mtrtadiaers Christiania 19 E z , : 4 E tatt Cafitotto H j unte »2 n Herbi at Uberhauprt keine De- æ== 1,50 4. ¿Schilling österc. W.= 19000 Kr. 1sland | do -Gotha Landfred. —_—— s k B. —_

Rartei hat keinem der beiden beteiligten Kabinette angehört, wir | zuviel gezahlt worden tit. H g ] ) : ; i E do. 1v00, gel. 1. 8. 24 Ce ges fal alfa icht engag:ert. Die Linkspresse spricht immer nur von rechnungen darüber angestellt, wie die Dinge gelaufen sind. Krone = 1,1256 1Rubei alter Kredit-Rbl.' 2,164 | do do 92, 93 95 Sis

1 alter Goldrubel = 3,204 1 Pejo (Gold! = 4,04 | do -Pern.Ldtrd..gek. Ae es S er. ini) . 1913. gef. 1. 7. E

starken Divioenden zu zahlen, gegenüber der Möglichkeit, die Preie | 715 Millionen, dabei handelt es sich aber um Leistungen, die mit Löffler stellt fest, daß während der Micumverträge E 1 Peis (arg, Pap.! _- 1,78 - 1 Dollar = 4,20 4. | do do. lonv., get.[2 2E do. 1912. get. 1.7.94 4,0 8k Schieh, landjh A da, 1901 m. Tal wo = so zu regulieren, wie win sie auf manchen anderen Gebieten bei uns | dieser Sache nichts zu tun hatten. Tatsächlih waren als Ve- | preis 18,28 A pro Tonne Mar, Ware Mont Sgr n n also an 606 A e Boas a i N A ute E Emdeno8H) gf1.6.24 ld, Kreditv. ausg. b81.12.17| 86 do 1908 16,410 E E Dä) t s durdaus mögli, die Preise im | zahlung für Sachleistungen von der Induîtrie gefordert 582 Mil- auf 15 M herabgeseßt werden fonnte E a A L Anh 1: Danztáor Qusbén = «a0 M ta R y Erfurt 1893. 01 X, 08, 4,83%, 3 Schles. -Hlst.1d.Kredit Graudenz 1900 * ir. Kia, as Mgen E ! A L E ibt L l daß bei dieier lionen, vom Reich gezahlt wurden 470 Millionen Das Etatsreht | nicht \chlecht zugunsten der geschädigten «Fndustrie gerecht 1.2.6 —_— Zaum zu e D De M ein, ( s

E 1919, 14, gef. 1.10.23 *4, 3%, 34 Westfäl bis 3. Foige Helsingfors 1909 Or N 2 h : A 4 É 7 J 12 s ist verleßt worden, aber ein subjektives Verschulden hat der Aus- | worden. Man war auch in seinen Forderungen nicht gerade ¿L di dit Gefe. Numm ober Gecien | edit, Gel 1 G As i I M LST S

etwa verteue1t WwiTD.

(ohne Talon) (SoimariEljaß) 07 h L S alo *4, 3%, 3% Schlei. landschaftl Danzig14ÆAg. 19) Konmum entiprechend zu leiden hat. Gegenüber der Viöglihleit, die A,GD N außgeft. bis 24.6.17/18,26 G Gneieno1,07 m.T

4, 3%, 8% Schlej. landsch. A, C. - do. 1991 m, Tal.

waw A 90 03 - » Fes

ck ck

cs

3

F

ce

F

fr. 3trnj. —_ ELT —_—

15,3,9 —_— 1.1.7 _— 1.4.7

éx. Zin. E 1.1.7

F

ck d T A de L

do t s O C D

Die einem Papter beigefügte Bezeichnung 4 be- | do. -Sonder3h.Land=- do. 1898 01/4 gf.23 ausgestelli bis 31 18. 17... do. 190 | _ha! ( i l „au m. O L E 4, 3%, 8 Y Westfälische b. 8. Fol - ee 1.2.6 ——_—_ Situation die Zollerböbhung unmittelbar auf den Ver- chuß bei keinem der Minister gefunden Auch das Kabinett Marx bescheiden. Von zwei einzelnen Betrieben, die ih nicht R eferbar sind Ohne Ainssheinbogen Erneuerungsíchein. | Éfien 1922 *4, 2k, 8% Westpr. Ritterichafl Hohensalza 189 1 1d uß. (s fe von den Sozialdemokiaten.) ‘die Notwendigkeit der 2ahlung anerkennen müssen. Der | will, wurde festgesrellt, daß sie viel mehr gefordert hatten, a Das htnter einem Wertpapter befindliche Zetchen ° | Dresdner Grund- do. 16 Ag. 19 (ag. 201 Ser. 1— [1 m. Decungsbesc, r. Jnowraziaw braucber übertragen werden muß. (Zut ufe pon den Cozial ! . hat Me DImenDIg. €£ O 4s 0E! E A E 1 O de M at worden ist Am 6 SFuli 1994 wurde aus den Kreisen bedeutet, daß eine amtliche Preisfeststeluna gegen- centen-Anst. Pfdbr... Flensburg 12 X, gf. 24 bis 31. 12 .... . FKopenhag.92 in.Æ Menn es sih jeut um etne große voliti\chbe, sehr wichtige Frage in Reichstag wird darin einig sein, daß objeftiv Das Statsrec! GES R E T V Sat itér Zeitung“ geschrieben daß wärtig nicht stattfindet Ser. i, 2. 5 7—160 arne M. Nd do. 1910-11 in 2 N : e en ; E , | leßt ift, subjeftiv aber fein Verschulden vorliegt. Für Doppel- | der Ruhrtndustrie an die „Frantfuri E iht alles Das +# hinter etnem Wertpapter bedeute! 4 iür | do dos. S. 3. 4, 6 7/31 d R T Io RES n M der Evenintustrie handelt, 10 le1e 1h, daß für diejenigen Kreise die eun ift na dem Gutachten des Sozialdemokraten Löffler die Kohlenpreise hoch ständen. Das kann man nun S f 1 Milléon do. Grundrentenbr. g A nue *4, n Doe as do. 1895 in E {1 ) 1 it k )»CS Ci I h: N R . . ; T. Es , e —6, s 4 IT . S bei der Gelegenheit ob mit Recht oder Unrecht, lasse ich dabin- fein Nachweis beigebraht worden. Auch Ueberzahlungen lassen | wiedergutmachen. Man kann auch nit über die 715 Mi N Die den Uktien in der zwetten Spalte vetigefüigten | 5g a Ge : 1920 (1. Ausg.), gé. B erra Lifiab 88 S41, 258 gestellt sein ihre hne forrigieren wollen 8 Procent Dividende | sih nicht nalweisen, darin standen sih die Meinungen der Sah- | Mark sprechen, aber darüber, daß sie e P palte beigefügten e eblEn, ciu Matt lRita Aue “E ae 1E A 4, 3%, 8 § Westpr. Neuland do. 100 C 2 orTi( ) j ch nit nach , darin |kc L Ln R E Ma : E Ra ‘en e g 0. 1901 B. Most. abg. S. t in ebr erbeblicer Faktor ist. Ich glaube, daß man dann auch Ge- | verständigen Bergrat Herbig und Direktor Löffler gegenüber. | Reichstags gezahlt sind, Are A il , ichts im Etat stehe Toumenen Gewtnuantelt. Z| nux ein Gewinn» | p9 greditor b S t Franffurt O. 14 ufv.25/4 | 1.6.1: t S j f C E: ein Jer erbeotier iFatlor L S A S b Das preußische Handelsministerium hat damals die Folgerung | jagte, sie könnten nichts bekommen, weil ntchts L Ras ergebnis angexeben io ist es da8ieniae des vorlegten | 99 rer % 2 E do. 19194. u. 2. Ausg. E L 22 do. 1900-100 rechtigfeit üben muß in der Betrachtung der Dinge, wie sie in der Clan daß die Kohlenpreise die damaligen Selbstkosten nicht | (Sehr richtig! links.) Die juristische Mas Ie a E Geschäfts1ahrs dodo bis G. N LE / Fraustadt 4. ü L angs Most. abg. S. 36/ Manzena!abrifation liegen da, wo man heute 20 Prozent Dividende gedecckt aben. Die Industrie hatte privatrechtlihe Verpflih- |} im Oktober 1923 am Ruder befindliche Reichskabinett hat mit de #7 Dte Notierungen rür Teiegraphiiche Aus- Freiburg t. Br. 1919/4 | 1.3. *4, bk, 8 Y Neue Berliner d) bis 33, 5000 Rbl.

S

i i i f ichen V - i Brandenb. Komm. 23 Y i : ; »f h ; R » is Aal E 8 1 Secdhfer i{sto1 Fndujtrie cinen privatrechtlichen Vertrag ahlung iowie für Ausländische Banktnoteu | {z 1,9t.1.7.24|6 i E (ubleftélli bib Di 12. 1917 MIGODO \65bA Mos 10a 10A0E E N S Sedan aUL H T E R T E S A n ge A A gig i. Cs E hatten die Bergwerksbesißer mit deL befinden sich fortlaufend unter „Handel und Gewerbe“ G De L E A vers. 20 LOBO UTY: R oi 48, 3%, 3% Neue Berliner. f A —- do. S. 24, 35, 38, s n G Ta N (chw E g den M iee (gele e N terailiséeten Kommission den Micumvertrag abgeschlossen. Die Up Etwaige Druckfehler in den h2utigen | Deutsche Kom.red. 20 4. N 0ER L 4E S 3 1350 do. Loo i j / eigen, die au chwer durch den HRuhrlamps genten allen, | zte E U : ; n : Kursangaben werd ä do. do. 1922, rz. 28 4. 6 j p (Vorkriegsstite y E 100 n ck Han A / 18 der Wirk- | sweigen, die ) ; hade: L, R T H, rtrâae D der Weltgeschichte ganz eigenartig, einer angaben werden am nächften Börsen- Gießeu 1907, 09. 12, 14 s do. do. (Nachkriegsftücte) # —,— A Mülhaui. i. E. 06, dch bitte Sie, ous meinen Zahlen, die durchaus aus der W aber id C A », 1t ware um für fich gleiche WBertraag Micumvertrage sin in ev tg ] ; ( Lie ', ] : ót Seis. Sni ia s 4 A i ‘do, (Sortries e y ch S j G r niht so star? organisiert varen, En S Oi S N N 8 äfte über Kohlen, anderersetts eim tage in der Spalte „Voriger Kurs“ bes | 2% La fine o. 1905 Fs Aa, Meint api enc D A E R Liban L E90, lichkeit gewonnen sind, die Schlußfolgerungen zu ziehen und den An- wie die Industrie durchzuseßen. Deshalb muß ¡eßt das Reicy seits betrafen sie Bie seen as r es Fiat zen diefen richtigt weroen. Zrrtümwliche, ipäter amt- | do 1922 4: Gotha rc O 9 i Ó tin ogen u. Z S Sozi y h | | | Ine E ‘attishen Erfol Abkommen mi! ver itärishen | 9 i i Lich richti fcellte Noti b g| s Hagën (cis. 1919 Deutsche Pfandbrief- do, 94,03, get. 24 va G y L Bravo! rechts.) usgleihend wirken für diese Kreise. Etnen pralinshe folg l jeBungSm tft Gai G G Wee e e A] Ul Î e trag der Sozialdemokraten abzulehnen. (Vravo? rechts, ausge G ELyA Zol ï Schluß für die richtige Beurteilung i; Halberstadt 1912, 19 Anst. Posen Ser. 1 Sof:a Stadt .….. : würde die heutige Debatte haben, wenn sie dazu beitrüge, die Verträgen fann man Gen l 2 die S P Stresemann mögzichft baid am Schluß des Kurszettels Kur-1.Neum.Schuldv] {| v Halle. ,, 1900, 605, 10 bis 5 unt. 80—34/4 | L...7 Stockh (E. 83-84 E Dre U nann gen ea O TENUE DaE Mis | un De h in ene n N Dn geäußert als „Berichtigung“ mitgeteilt. *) Zinsf. 7—15%. + Biusî. 5—16%, do. I L 1d e Pfandbriefamt 1880 in M 3 2 E i: sichen V ichtung des Reichs | und Dr. Luther 1c 1m Un Ul aus j / Í 1892 Le f. Hausgrundstücte [44] 1.1.7 do. 1885 in Æ 355. Sipung vom 10. Dezember 1927. 14 Uhr. ea e Mets R A ifall vCibA8,) L haben, daß sie die Abmachungen treffen mußien mit den Berg- Bankdiskont. Deutiche Provinzialanleihen do. 1900 L. ; ; dd i887 500. CIBUng . eze! Jd beruhenden Entschädigung zu beschleunigen. eifall rets.) t ‘fébesivern übex die im gegebenen Moment zu zahlenden Ent- Vertin 7 (Lomdard 6) Danzia 6 (Lombard 7. eutc zi then. Heidelbg.07, gt.1.11.28 iy | Deuticde Losvaptere. e E (Bericht des Nachrichtenbüros des Vereins deutscher Zeitungsverleger. *) Abg. Esser (Zentr.): Diese jahrelang erörterte Angelegenheit verktsbej j ( i i ist politis immer wieder mißbraucht worden. Auch der Ausshuß-

hädigungen. Jh warnte damals davor und wies darauf hin, Amsterdam 1%. Brüssel 4%. Helsingfors 6. Jtalien 7. L S URBEC Ran, S Augsburg. 7 Guld.-L.| —L@p.4 —— | —— (u. Ausg. 1911) N oa ; and i j ; ; : i R G uch alle anderen Vizepräsident Dr. Rießer eröffnet die Sißung Um | bericht hat leider die falschen Anschauungen im Volke nicht be- daß dann auc

F

: 3 e Leute kommen könnten, um ein Kopenhagen 6. London 4%. Madrid 5. ©blo s, | Brandenburg, Prov. Heilbronn 1897 d Braunschw. 20 Tlr.-L.| —4p.Sl —— “bé do. 1918 _— t , ,

4‘ X e ; 4 j Paris 5. Praa 5. Schweiz 3%. Stockholm 4. Wien 6%. | Reichsm.26,kdb.ab 32/7 | 1.4.10 —-— 90b3 Heriord 1919, rlictz. 39 Banibuba 60 TireLid | 13) —e= S Thovu 1900,06,09 4 —— : R © | flagbares Recht geltend zu machen. Daß Reichskanzler Strese- : Hanttes. „Prov, RM A A Köin. .1928 unt. 83 + E La B be 18954 3% Lis 14 Uhr. seitigen können. Aber an den Reichstagsabgeowneten hätte der mann Anlaß hatte, den Vertrag mit den Sndustriellen zu s{hließen, Deutsche Staatsanleihen 21,4Bu.5B,tg.2 U i Y 9 1

3

gürichStadts9 iFl 3X | 1.6.12 | —— ; ; i ( E i N 28 otlenbar- bei den ( t de : s do. do. R. 3 3,r3.103|7 | 1.4.10/35,1 @ 5,1 6 do 1919 unf, 29 N Auf der Tagesordnung steht der Bericht des Unter- | Bericht nicht spurlos vorübergehen sollen, wte es ossen E will ih nit bestreiten. Die Reichsregierung hatte ja dama mit ginsberechnung. do. do. Reihe 6|7 | 14,10|85,86 756 do. 1920 unt, 80

5 . ; T » ) isten de j ie in ihrer Fnterpellation immer noch i 20 2 zaterlandes Z Z do. do. Reihe ‘717 | 1.€10|88,266 [88,256 do. 1922 suchungsausschusses über die Ruhrentshädigungen | Kommunisten der Fall ist, die in threr „nt e berechtiar ist | weitgehende Vollmacht, zu tun, was zum Wohle des R: Heutiger | Voriger | (9°. O en eise 7 25 Albin de c CA in Verbindung mit einer kommunistischen Fnterpellation über | bon elnem. „Nuhrpanama ) hi g M Sie R notwendig war. Wenn das nicht L A mas (Sel N a Kurs RM 1926, rz, ab 82|8 | 1.4.10] —— 6 | —— @ | Krefeld. 1901, 1909

E M c ¡os : : 6 i c U x ÿ A (Sehr richtig! 1m Zentrum. telle1cht mud De STDTIT L 9 HF m n rechtli ar nicht zalt ar. (De L rig. . j Oberschl. Prv.Bt. Gold do. 06,07, get. 30.6.24 die Ent l chadi Aung Der gel h a d IATRA Arbéiter bis Netbatidlutgen des Unterausschusses nicht recht unterrichtet, lat C f )} Ma ugeben, daß; felbst die höchste Instanz des 6Y D1. Wertbest. Ant.23) R. 1, rz. 100, uf. 31 1.8.9 1936 830 do. 1913, get. 30. 6, 24 und Angestellten und des Mittelstandes des e E er Vertrétèr Korich lie ingwiichen verlassen hat. | Qr man ann A A bzusGließ wenn jede etats- 10-1000Doll. f.1.12.34 1, do. omm. - Anl. 1 do.88,01,03, af.30,6.24 A S fia weil thr damaliger Vertreter For ne ns A P E c | Reichs befugt wäre, Verträge a zuschließen, E d N 10-- 1000D., f.35) 1, Buchst. A ,rz.100,uk.81/7 | 14.10/920 92a Langensalza... 1908 Ruhr ge biets. iz E Leider hat unser Volk, (hüirogs es nit iden S ; E rechtliche Position fehlt, auf Gru deen Ne E 2 as E ua 2. Oen e O RO 4 L

R e c L A n) s y m6 Pyr 0“ d) T f V lis . . . G I S 1j C E E A Q . 27 U. Ï . 89 4 i ZAN 1 .. 1906 Der vom Ausschuß gefaßte Beschluß stellt fest, daß die den Ruhrkampf allzu schnell vergessen, s Ei A Al, alles | fönnten. (Sehr richtig! links.) Als der Rei 6 nd fte E E e A A (R IAEIRY O rechtliche Verpflichtung der Zahlungen des Reiches im Aus- | ungeheuren Opfer, die „damals in veller Einmütigl e mußte die Sache in Ordnung gebracht und in den & g 2% ausl. f. 100 GM L Auna 16 unt BA L Le (06.168 Magdbitrs 1970;

d 1 verschieden beurteilt werde Unbestritten bíeibe jeden- Parteien gebracht wurden. (Sehr wahr! im Zentrum.) Namentlich werden. Im Falle drohender Gefahr und besonderer Notlage 6% Di. Meichspos do 0a Ub is O AZ ' 1. —4, Abt. ukv. 31 [{huß versch Oel : 1 i O die Wirtschaft war beim Abbruch des Kampfes am Verbluten, Dem f die Reichsinstanz auh außerordentliche Aus aben machen, Schay F. 1 u. 2. r3.80| 1. do. do. Ag. 15, uk. 26 El do. Stadt-Pfdbr. R. 1 falls der moralische Anspruch, der allen durch den Ruhrïampf Vorsivenden des Untersuchungsausschusses von Lindeiner-Wildau on a L Tas durch die Notlage gebotene Mah hinaus, n 8% % I E E L do. do, Ausg. 16A. 1 L 920 Maina n S

G R aon anom od d o “noi ( E Se z o; : abex nicht Uber L l R c A A cld. 1.8. 29/aßsb1.19/97, . do. Ausg. 16 A. 216 | 1.1. s N l Geschädigien zugesprochen werden muse. Unabhangig Dapon, müssen wir eine vorbildliche Objektivität nahrühmen. (Beifall.) bn Dezember 1924, als noch Zahlungen angewiesen wurden, es 614, 00. 4 E 2A E o. do. Au a E ap da 10 U E 0 ob eine privatrechtliche Bindung vorliegt, habe man es bei Er hat auch hier soeben die Frage so behandelt. Jh bin fein stand dio Notlage niht mehr. (Sehr richtig! links.) Darin lag 64, Baden Staat RM g. bo. 20 V unt 40

A V7 0 8 H s 2 “G0 menten 2ahluna mi P E 1 HR, R 4 2 id ; ° R N 2p ichs D An. 27 unk. 1.2.3 Westfai, Provinz Anl, Mannheim 1922 dex ohne Wissen des Reichstags vorgenommenen zahlung mit Jurist, aber nah dem natürlichen Rechtsempsinden ist es gleich, eine gröbliche Verlegung des Gtatsrechts des Neichstags. Damals (A E do. 1914, gef. 1. 1. 24

i ¡ ; 2 Sta Auslosg3scch. einschl. einer objeltiven Verlegung des Etatsrechts des Reichstags zU | ob es [ih bei dem Abkommen um einfklagbare oder nur um stand den Industriellen der Ruhr das Wasser nicht mehr so bis uar ba 108 L d L O ea a M0 do. 1916: get: L 194 tun. Doppelzahlungen an deu Ruhrfohlenbergban seien nicht | moralische Verpflichtungen des Reichs handelte. Daß N zum Hals, daß man in wenigen Tagen helfen E e a E ahlb. 2.1/97,4b Brandenb. Prov. 08-11 da T Ei erfolgt, dagegen Ueberzahlungen in erheblichem Umfange aus | geschriebenen Gelder für Sachlieferungen der «andustrie, du Leues Landsleuten stand das Wasser auch bis gun P aat E erst 7T§Braunsch. Staatssch Le : eihe 13—26, 1912 do E NE Lans der Abgeltung dex Kohlenlieferungen, dex Kohensteuer usw. | das Reich verpflichtet war, erseßt werden A N ift s geholfen wurde. Dr. Strejemann hat wit Mo des Rats N 4 M ry vet bas do. 1920, gef. 1. 11.26 Der Ausschuß stellt weiter fest, daß die Ansprüche derjenigen verständlichkeit. Wie man da von „Raub“ sprechen kann, 1 * | nach der Ordnung der Reichsfinanzen d1e Mi de (

do. 1904, 1903 gef.

4 H q 5 as 1 Tr S C t 51 n, î ücdz 2. 1.2 do. 1899133 E j S i imtve dlich. (S Janschek [|Soz.]: Jhx Freund Fmbusch spricht 4s -rden fönnten. 1924 wacen die Reich8finanzen tw R I E esc » J exabfommen getroffen wax, | unverständlich, (Abg. Jansch Q Q A R estellt werden T0 * E ; 74 Lübe Staatsscha Cassel. Ldstr. S, 22-25/4 Geschädigten, mit denen ein Sonderabkommen A Z der | in BergarbeiterverÇsammlungen anders!) Ueberzahlungen in ge- Sina und deshalb mußte die Sache auf den Etat gebracht rüdz. 1. 7. 29 do. Ser. 26/4 | 1.3. Merseburg wesentlich günstiger behandelt wurden als die 2 njpruche De wissem Umfange sind allerdings nicht zu bestreiten. (Hört, hört! werden. Die Vorlage über die 580 Millionen war ein Zäuschungs=- 74 Mortibg, * Bevor do Str arie 3, Mühlhausen i Thür, VG 20U0GLLIBLUS T a D de L übrigen Geschädigten. Unbestritten sei, daß eine ausreichende links.) Jedenfalls ist diese Frage im Ausschuß nicht abschließend | anöver. Dafür war Dr. Luther nicht mehr verantwortlich, Dis eicósm.-Anl. . as 1919 US SICOIEDB E, do E D E S 2

A ° j Rana : L a0 » 2 Cet h 6b do. Sex, 29, unk. 30 8. v Mütlhetm (Ruhr) 1909 3 E Abgeltung des der Arbeiter- und Angestellten schaft sowie dert eklärt. Ueberzahlungen ergeben sich {hon aus dem Erjaß von 580 Millionen wurden auf Antrag des Staatssekretärs Fischer e l Hannoversche Prov. Els.-Lothr. ôtente Raab-Gr. P.-A. *} 2% | 15.4.10 540d 0

: 4 do. Staats\ch., rz.26}1.* Em. 11,13,uf. 31,85 T; ; e. i c fla t Ee z ; 96 M3 En hre eA i: j L i S ck L S 243) Finnl. St. - Eisb. do. Anrecht. .4 p. St. exwerbstätigen Mittelstand des Ruhrgebiets zugesügten | Zinsen in Höhe von über 36 Millionen an den Bergbau, während | unter dem Reichskanzler Marx bezahlt. Jch will Herrn Marg S Ser Lege Go do. 1914 Griech. Mon. Aae O S 2 L ——

.. -- _— . M 1 - ° « L. L. . . «Ne Le T6 . Ausländische Staatsanleihen. (#1. 10:20, “S. 16. 11.17;S. 4t. T8

Die mit einer Notenziffer “versehenen Anleiten i E : werden mit Zinsen gehandelt, und zwar: Soutltige ausläundiice Anleihen. Sit L 10 L C L C T S O R E E Bua Hua Span | * L L120. 91, 2. 20. 1, 8. 20. * L 6. 28. | QuSgst.b.81.12,9 13 1 9. 25. 1. 10.20 ® 1. 11. 26. ® 1. 1. 28, | Ghil.Hp.G.-Pf 12

Dän. Lmb.-O. S.44 Für sämtliche zum Handel und zur amtlichen Börsen- cüdz. 110

notiz zugelassenen Rusfischen Staatsanleihen | dg. do. findet gegenwärtig eine aeutlihe Preisfestsezung do.Inzelst.-B.gar. nicht statt. do.dso. Kr-Ver.S.9 Beru.Kt.-A. 87 fv. LLT | Finnländ. Hyp=V. Bosn, Esb. 14*® 1.4.10 | —,— 38,25 G Jätländ. Bdk. gar. do, Juvest. 14 1.4.19 | „— —,— do. Kr.B.S.5 i. do. Land. 98 in K 14.19 | 38 2,66 do. do. S. din ® do. do.u2 m.T.i.Kj 43 LLT |25B 2,36 do. do, S.5inK@ do. do,95 m.T.i.K 1.2.8 383 Kopenh. Hausbes. Bulg. G.-Hyp. 92 Mex. Bew. Anl. 4 25er Nr.241561 gesamtfkdb.u101 i 1.5.14) 36b bis 246560 1.1.7 do. 424 abg. |fr.Z,{K1.11.28 350 ' do. SerNr.121561 Nrd. Ptf.Wib.S1,2 1.4.10 —_—_ bis 136560. 1.1.7 Norweg. Hyp. 87] 3% | 1.1.7 —_—— do. 2er Nr. 61551 Oest.Krd.-L. v. 58 4 p. S1. Dip bis 85650, Pest.U.F.B.,S.2,3 1,2.8 gdie Ler Nr, 1-20900 Poln. Pf, 8000 R. 1.1.7 12,6ed Q DänischeSt.-A.97 do. 1000- 100 N. 1.1.7 12,56b Egyptischegar.i.L Pojen. Prov. m.T. fr. Zins, ——- do. priv. i. Frs. do. 1888, 92, 95,

A Gh A

S

Iro)

I F E L FTEETHI

[s

900b B

S 7 io wm

_ O E ——_— E R Tut E E ——

g

G3 4 d C5 S ie fa N S

D]

0

41) A Fee per fun I Ps I S I I co oro A

p ge ee e p e R ps

be D P D i tr F Le e b

2: t de 2 00 de gea:

do. 188, gek. 1. 1.24 do. 1897, 98, gf. 1.1.24

(0 C5 Ce S d ck D I 00 4A 141141 T1141

;

;

2c

A p b pur L ps T Me e De O2 L U. S Se E

L 14 C

br pas jus fue pur pur fre p

c pm df ps ri LO bme 0în Pert Pm 1D De S S 2 n T

pas ps pes S S0

E

11411

H

e

h U E e e y ¿chs S do do. 1913, 1914| München 1921 ; i Ñ E Wn Dt a nom Ava i L R » Nor ît den ü Seschädigte ; i G der UAngelegens L Prov. Ag. 12! Î do. 54 Pir.ckLar.90 do. Hyp. abg. 78 „L. {huß hält es für erwünscht, die der Großzindustrie gewährte | abgelehnt wo1den sind. Der Vergleich mit den LOGEN 2 S guteil werden lassen. Die rasche p 0 O E des D do. R. 2, fäll. 1.7.8 Dae a Boe A De Gláos Sb do. 44 Gold-R. 89 do, Studt Wf 33 ‘8.11 E Begünstigung durch ausreichende Entschädigung an Arbeiter, | ist überhaupt der wunde Punkt dieser ganzen Angelegenheit. (Sehr | heit lag nicht am bösen Willen der Regierung G D M8, L T : z » M.-Gladbah11#,uka6 Jtal.Rent.in Lire do. do. 02 1. 947 A —_ Fug ? j f s A . 1926 s . Ausg. 14, Ser. 4/15 do. 1897, gef. 1.10.28 7 2 : 13 ; i ero rdt y j A ., : »i d n Dru solche V. (926aul. ab 1.3.3 : 97, get, 1, 10. in Lire U Stockh.Intgs. Pf 7 : tou Ruhxrkampf beteiligte. Jch erinnere an die Verordnung, die strie zurückzusühren. 3 ift begeicnend, welchen 7h do. RNM-A 27 u . 8 Nordhausen ,…, .1908 M aru Intgs, Pfl Der F {fer (Zentr.) beantragt als Berichterstatter | am Ruhr E ILS ea Fal ätor ire Z d R j E L Mexik. Anl. 99 5 §|f. .stt,K.1.7.14 1885,86,87in 2.| 4 | veri. ues des S (er i bunt Aeinbanohns für er- | allen Kaufleuten und Privaten Zahlung an Franzosen und Belgier | Pirtschaftskörper auf den Staat ausüben können. (Sehr wahr1 Lil. B, fällig 1. 1. 82 N Nürnberg 1914 do. abg.| do. liæNr.11 do. do. 1894 in&.| 3% | 1.4.10 Sid es Uus S, A s j ä : 897,19 i E “U 1h l E 4 : O Ó hay Gr.1.fäll. 1.3.29) L. . A. 1894,1897,1900 do. 1903 Pet: Y v ledigt zu erflären. wird alles tun, was in ihren Kräften steht, um . . . die Schäden fertig. Die Verhandlungen 1m Untersuchungsausshuß haben bes Ausg. 14. Dffenva a. M. 1920 Norw. St vin E ( Ie Ñ a Le 8% 14.10 —— i Z : 7 ; S : N 2 S ; H S - j die B i j s | Âe ; Ry 4 Ausschußbeschlusses, in dem es heißt: E Reichsministeriums8 für die beseßten Gebiete gebe ih gern zu, es Geschäfte der großen Trusts, wie Stahltrusts, Apennier Trautlt “bs Dt. A Ca 4p d linie: at Mid T E Pforzheiw L N Dest.St.-Schay 14 do. Svk.-Btr. 1, 21 4 | 1.1.7 ane quis „Die für diejen ungeheuerlichen Skandal in erster Linie Vers mögen auch viele Anträge Unwürdiger eingereiht worden jein. hindurchzusehen. Die Konzerne sind dazu vie! zu T S einschl. !, Ablôs.- Sütsge wv. Ls E do, 90,00 get. L11828 L G R j * ohne Anreccht3\ch. 1. K, 15. 10. 19. antwortlichen, Reichskanzler Stresemann und Marx, sind wegen | Aber tatsächlich ist bei dem Schadensersaßversahren so viel ee l Sie Berechnungen viel zu \{wer: Wir werden au / R ¿Sea Nr. —60000| 1.18. tu §52,766 |52,75b G s ds A : : 2 i L Verleßung des Etatsrehts des Reichstags und ungeheurer Ver- | große Unzufriedenheit entstanden, daß dies der dunfkelste Punkt des | nächsten Jahren erleben, daß der Staat mit 19 eN A Ep D b R M ICAIO: 0E O T E Bean Boll Ubov: Yiguen 08, get:80,6,24 do. Goldrente sch!euderung von Reichsgeldern an die Ruhrindustriellen vor den | Ruhrkampfes geworden ist. Manche mittelständische Existenz ist | nicht fertig werden kann. Auch dur die Steuern der Lond olme Aus1oigsschein 12906 h12z8 Ausg. 12 Potödam194g.1,7.24 de O d . do. 1000GUld. G,*® do. 200Guld G*® do. Kronenr. *, 31 do. tv. R. in K. ® do. do. in K.’ do. Silb. in fl © do. Papierx.in fl Portug. 38, Spez. Ï Rumän.03 m.T.!2 do. 13 uty, 24 4 . 89 äuß, i. 15 . 1890 in M ! . do. m. Talon . 1891 in 6 16 . 1894 in 4 16 do, m. Talonif. . 1896 in 4 "j

d

Vfandbricfe und Schzuldvershreib, deutscher Hypothefeubaufen.

Aufwertungsberechtigte Pfandbriefe u. Schutdvershr, deutsch. Hypoth.-BVk. sind gem.Bekanntm. v. 26.3.26 ohns inssheinbogen u. ohne Erneuerun. gsschein lieferbau (Die durch * gekennzeichneten Pfoadbriefe u. Schuldf« vershreibungen find nah den von den Gesellschafte! gemachten. Mitteilungen als vor dem 1. Januar 19 außgegeben anzusehen.)

Bayerische Hyp. u, Wechselbank verlosb. u. unverlosb, / (3%Y)* —,— Berl. Lg GREAm e L L 4,156 6 do. do. i

Schadens bis heute zum Teil noch nicht erfolgt sei. Der Aus- | in allen sonstigen Schadensfällen Zinsvergütungen grundsäßlich deswegen niht angreifen aber Herrn Luther die Rechtfertigung il. 27, ul. L. 10. 85| L.4. Oberhess.Prov20 uk,26/4 do. 1919 unk. 80 do. 64 1881-84 . do. 78 in.Ætündb. L ergan Angestellte und Mittelstand auszugleichen. wahr! im Zentrum.) Der Ruhrbergbau war doch nicht der einzige | zuinisteriums, sondern ist auf die gewaltige Macht der Ruhrindits Ï 7% Thür. Staatsanl do. Ausgabe 16... Münster 08, gk. 1.10.23 Zal. Van it aive s do. do. 02 u 94 1917 e und anderes verbot. Zum Schluß hieß es: Die Reichsregierung | links.) Der Staat wird mit solhen Konzernen überhaupt nicht 6%% Württbg. Staats do. 1926 unk. 80 bo, 100C4 Lin Aba A1 ar4 Ung.Tem.-Bg.it.| 4 | L€10 zuin Die Kommunisten beantragen eine Aenderung des zu nildern und zu erseyen. (Hört, hört!) Den guten Wülen des wiesen, daß der Staat gax nicht mehr in dec Lage ist, durch die. j Bei nachfolgenden Wertpapieren WMheinprovinz 22, 234 Oppeln 024, gf.31.1.24 S s A LEE 1410 _= Pirmasens 99, 30,4.,24 do. am.Eb-A.." Staatsgerichtshof zu stellen, Die 7156 Millionen sind wieder ein- | gan den Folgen des Ruhrkampfes still verblutet. Für die Arbeiter ist niht hinduchzufinden. Die Macht der Konzerne wäre niht Dtjsche. Wertbest. Anl, do. do,Aus8g.10 1.11 Quedlinburg 1903 X

guzichen.“ brachte das Jukrafitreten der Micum-Verträge eine Senkung der | so groß, wenn der Bestand dieser Unternehmungen nicht E M L EARN E le “n 8/44 L. Va E01 od u Fn dex Aussprache über den Ausschußbericht erklärt Arbeitslöhne und eine Verlängerung der Arbeitszeit. Da das | mit der Unmasse vou Menschen verknüpst ae U 7 (ra Unl.-Auslosungs\ch do ho (OTZOOIR l L J an an ba Limbery (Soz.), daß nur durch einen Zufall be- bisherige Entschädigungëverfahren vielfach zu E Ver- | Fonzernen hängen. S haben e BUA einschl.!, Ablösgsfch 2E d KUZLAT 1. ; Remscheid 00,gt.2.1.25

. dai! ( R R 4 a ; ; 1 ç Av j 2 L Berfü o N ov i u Jpannen. i : R s L USs ey er. 4 / N s m 923 die fleine | teilung führte, jo begrüße ih es, daß die neu zur Versugung ge Bergarveiter an ihren Wagen g i N Deutsche Schupgebiet- et. 1. 10. 23/34 1.4. d

fannt geworden sei, in welcher Weise im Jahre 198 Muh ; R O Q It pa Q S chsten Not an die Reichsregierung h g 0. 1913 N i 2 i M A a -Fchädigte nens » 19 Millionen nicht an einzelne Arbeiter und Angestellte, selbst haben damals in der höchsten L i inleihe do. Landesflt. Rtbr.|4 | 1.4.10 —— G bo 1801

Schicht der Bergindustriellen den übrigen Ruhrgeschädigten gegen stellten C S ilt worden sind, und es ist ‘eben, daß das arbeitende Volk an Rhein und Ruhr es nicht Anhalt. Staat 1919. do do 31 Ste Dtofiod 1919. cOad

5 den sei. Die Industriellen im Westen hätten | sondern an die Organisationen verteilt worden lnd, und es ! geschrieben, daß das A : j Bauern Ldst. - Rent. Ó Es e {t 6—15% 34,03, gf.

L Main daß es A Ruhrbesetzung gekommen | eine Selbstverständlichkeit, daß dabei in erster Linie die Organi- | verstehen würde, wenn die Reichsregierung nicht alle Mittel zuu tonv. neue Stücte|8! ® Zinsf. 8--20 4. ** 8—18§. + 6—16 do. 81,834,083, gk.1.7,24

1 de d d d D

_—__— É gs b 3 S _—_

T L L E

A e

S U C5 t E A d C So C e s de S e s E

E at ps gu ps pre S0 0D DS ee Cs S 7M

s i: \ : ; Pan F : En Di eheure Macht i; do. 1896, get. 1. 7. 24 : ; A Ae eda al j » ionen beda ZUrd! Y ch im Abwehrkampf in vorderster Frf nag der Sachleistungen ershöpfte. Die ung Bremen 1919 unt. 80 R j S M Ube M ie Pre L De E i a M t SEiaimatanträige nicht L Seb Seeuls ie Dgs auf ihrer Aa a dv 2 1920 Kreisanleihen. Saaroatoas La 8. Ug. Besißenden zur Mederhaltung der Lens e N : E , iastens die laufend M j it den Interessen der Arbeiterschaft unD 0. L922, 192! gek. 1. d. 24 Ra p 6 ette i ie schlie este erden dürfen, so müssen wenigstens die noch laufenden | guch darauf, daß sie mit den J ú , do.8,09,11,gk.31.12.23 O mz N Redner rekapituliert dann die weitere Entwicklung, die A ‘amar werden B | N 1 weiter, daß | Angestelltentck sammenhängen. Darum können fie jo uns G GAE L Ane 4 5 Spandau 09 X, 1.10.28 ü ie Stabilifierung der Mark sei | Anträge schleunigst erledigt werden. Wir verlangen , daß | Angestelltenshaft zusammenhängen. ift sehe 0.87-99,05,0f 31.12.28 1.7 | ——- Stendal 01, gef, 1.1.24 gum Ruhrkampf geführt hat. Die Sta F itit Wirtschaft des beseute Finbruchsgebietes auch heute nod s Druck die Staatsbehörden ausüben. Das ist sehx do. 96, 02, get.31.12.28 4 | 14:10 —— Tot U ; R L 4 ao » j y es beseyten und Einbruchs8gebtletes auch heu ) ehenren Druck auf die S E, 2 o. 1908, gef. 1.4.24 absichtlih hinausgezögert worden. Der Katastrophenpolitiker | der Birtschaft des A i Zuweisun fe iben j ändern. In der Nachkriegszeit ist alles Hama Stgats-Benta. 4 | 1.4.10 —-— do. 1903, gek. L. 4. 24 ‘inne / j oli setzung des bie jon ‘sorge zuteil wird, namentlih durch Zuweisung trübend, aber nicht zu andern. « Y o. amort.St.-A.19 4 Lebus Kreis 1910,..|4 | 1.4.10| —,— S V “1 - do. m. Talon f. Stinnes habe durch seine Politik zur Besetzung des Ruhrgebiets | eine besondere Fürsor( E s L Ave: G H n versprochen worden, aber den y Stettin 1928| *]| 1. 898 tn M 15 i i e: \ d L » N tine Ehvrenpflicht des Reiches ist es, durch au83- möglihe av Entschädigungen erp Ó k, do. do. 1919 B fleine Offenbach Kreis 1919|44} 1.1.7 | —— *) insf, 8—16 § « E90 beigetragen. Viele hundert Millionen Mark seien den shasfenden | von Aufträgen. Eine Eh) wh ta ge icht geholfen. Aus dieser Erbitterung des ba a o dULENS j Ie ( G d \ N G P L ; » e die Erinnerung an die Wunden des Ruhrkampfes | Arbeitern hat man nicht geholfen, I | Stolp i. Pomm... Þ fonv. in .4 Ständen im Jahre 1924 im Ruhrgebiet verloren gegangen dur | reichende Hilfe die C d , 2 Verl 2 A i - Parteien. Daher kominen auch die 100 006 s Deutiche Stadtanleih Stuttgart 19,06, Ag.19 . fonv. in e x N ; En tb Hs szulöschen. Aufhören muß endlich das Verlangen | Volkes entstehen immer neue Par N do. d 500 0e eut|che Stadtanletihen. i -06, Ag. . 1905 in 6 14 die Schuld der Industriellen. Die Art der Entschädigung bedeute allmählich au fe O Ren E N : die Liquidationsentschädigungen Auch Parker Wid : e: Trier 140.0. ulss Ri ; E N f Nh io tatltberschre Í zahlung von Erwerbslosenunterstußung. Aufhören muß Widerstände gegen die Liqutdations 7 H i do. do. St.-Anl.1900 ¿ Aachen 22 A. 23 u. 24 1,6.124| —,-- do. 1919, unt. 80 eine Geseßesverleßung gröblichsbker Art, eine Etatüberschreitung nach Rückza a L E is Mbartehey tormals Näracheit Bilbert hat si damit befaßt. Das große Unrecht der Zerstörung do u 0A ov Sea 18 Vd U, 0 AUbA ala U F f bid, 1010404 Doppelz U ie var nicht erfolgt, wohl aber Ueber- | es auch, daß Männer die sih im Abwehr ampf formale Berge Gil ert hat ich@ dam E : Not 1 18 TLOB, 14 ta 08 : Ultoiä Es y ierjen 1904, gf.2.1.24 O L Gbde von los 87 Vilttionen Mark Eine ausreichende | zuschulden kommen ließen, mit harten Strafen belegt werden, ob- | des Privateigentums muß wieder gutgemacht werden. Vielleicht rz. 58, 14 rz 4 [veri U L : ° . /

is Jes Pepe S § Lee es En S E 2 n s i

_ J

Ser. do. do. do. Ser. 4 00 Do U Ser, 5 Braunschw.- Hannov. Hyp.-Bk. 1 Pie, Bee pf da p do. do. Komm.s v. 1923Þ| —,— 1.11.18) Disch.Hyp.-Vk.om.-Obl, S.1-8"11 & Le do. a K Ser. —— û R 5b do. do, do. Ser. 6 —,— 1.4.10 Frankf. Hyp.-Bk. Pfdbr. Ser.14*| —,— 14.10 1 B Frankf Pfandbr. -Bant Pfdbr. R Ser. 43, 44, 46—52* R (fr. Frankf. Hyp.-Kred.-Ver.)|17,1h 6 L Goth. Grdtr.-Bf. Pfd. Abt. 2-20*/14,5b 6 do. do. do. 4,76 do. do. - —_—— do. do. —_— do. Ui gun do. —_— do. do. V \ Hamburger Hyp.-Bank Pfdbr. Ser. 141-680 (4 Y), Ser. 1-190. l Ser. 301—33v (98/4) *13,5 G do. 9.

do. do. do. Ser. 131—2430| 0,38 Nau. Doe BD Ser.1-16*32,1b G o. do. Komm.-Obl. Ser. 1* Mecklbg. Hyp.- u. Wechs.-Van FKomim.-Obl. Ser. Meckl.-Str.Hyp.-B. Pf. Ser. 1-4 z MeiningerHyp.-Baut Em.1-17*/13,95b (6 do. d Präm.-Pfdbr.*/13,95 6 do.

do.

do.

do.

a que ps gu

p pes e E.

Anklam. Kreis 1901./4 | 1.4.10 —— Jana pueg, Kreis 01 do 0. 1919 Hadersleb.Kr.10 utv F Lauenbg, Kreis 1919.

& ». E ad DE- Q S D D 2 T

O,

i.

S Le D M L E E i

D e p S _-

L, R E

Lehr g

b O R J ITELT 9

P

LLT| —— Weimar 1888,gf.1.1.24 Erden aao

8 4 9 ; do. 1887,91,93,99,1904 —— do. 1911, 1914/4 | versch] —— do. 1886 in 4 Â ; s ; i E L Mh 6 D borenen Gd Ste SBerren in England und Amerika einmal, ob / E 2E Wies8bad. 1908 1.AUus- 9 Abgeltung der Schäden der Arbeiter und der Angestellten sowie | wohl gerihtlih anerkannt wird, daß sie in guter Absicht gehandelt bersonen sid die Serren in Englan® do 10RB 07, COuaIE Aschafenburg, 1901/4 : A 10G E 6 8; *

L

i

: ; ; z wi 3 ac ind, als ù A O gabe, rücfz, 1987 . St.-N.

des Mittelstandes im Ruhrgebiet sei bis heute noch nicht erfolgt. | haben. (Beifall im Zentrum.) A sie nit die Schrittmacher des Volschewidmus gewe ge Stet E Aue M R Cy Ae do. 1020 L Uutg, d Si. N04 M Der heute noch fällige Ausgleih müsse schleunigst herbeigeführt Abg. Winnefeld (D. Vp.) bezeichnet das rheinish-west- | hie Me E Hochkapitalismus hervorgerufen Württemba. R. 36-42 _—- Berlin. 1928 F *| 1.1.7 | —-— do. 18 010 Lu. L, Schwei, Eidg, 18 werden, Da Heser Neidbtag aber dapu mbe fig sel. ruft der | säiide Andustriagebie als e L U bs fh ier dandele, ruhig | worden. Wenn wir damals gewußt hitten, wie die Dinge f@ i Da (s Al a M T a

U U Bi imit 4j do + r 8 ise die Dinge, [1 S E A U A SILE e E D g é . : 4 . / T S L j L N. ias G gp T A : E au (D. Nat.): Man will E Der Geber vet fich gegen die Aeuße- wirtschaftlich in mt at E R E dien Gekündigte und \nigetündigte Stlies, 4 e Vas aites Deutsche Pfandbriete. Dea, Con Unt ter parteipolitische Geschäfte machen, Die Sogialdemokraten haben rung des Abg. Limbery, die Ruhrindustrie habe die Befeßung ab- manches nicht, E Sines ae Wiederherstellung des Privats i A dia ted n Y e do. oss Ausg. 2 S do. Bad. E-A. 1 e im Untersuchungsaus\huß mit uns gemeinsam um die Auf- sichtlih herbeigeführt; er weise eine derartige Behauptung ent- | weiteren H aiten Veifall bei den Demokraten.) 4 do. später ausgegeben| - L do, 1890 klärung bemüht. Um so mehr befremdet mich die heutige | shieden zurück. Frankveichs Fndustrie habe danach gestrebt, das | eigentums. (Le E

£5 20 co 03 00ck Ae

Da

o s o o pm pm p e p L bn be âo do ho fa 3

7 _w

c i he x

Mee

r L hebel

s ; O T

,

S (Die durch gekennzeihneten Pfandbriefe siud nach | do. do. Ser. 2 , 34% Hannov. au8gst.b.31.12.17/18,1 18,05b @ do. 1898

Y 2e ar r tei 1 Uu 1a Car SIMRO| de ul 4,3 . en a en, , a 0 : J 2 » M of is F : N i; N, Y 5e i S Ls 5 , ¿ 4 30 do. spät ä ü E ae o R SHBEINS Tur aa S do. unif. 08, 08 E D va Ms Mino ag ü A Se t bés are MUeRe M A D d E E f ean Die Aussprache wird darauf abgebrochen, e i 4 Pat rer 15 G is Groß Verb. 1919 verloste und unberloste Stlice. do. 1908 in 4 E E A “g 92 : thes bige 4 2 Ungrise E a Ber enen e E a. Z Abg. Robert Schmidt (Soz.), der frühere Reichswirts 4,3 do. später ausgegebe —— do. do. 1920 “348 Calenberg. Kred. Ser. V do. Bollobl.11S.1 aufgestellt werden. Helfferich hat Iu 1922 L zurück. Frren könne sih ein jeder “Sli e denada A ee \haftsminister, stellt in persönlicher Bemerkung gegenüber denr q L Aba S e L N «3xÇ Mde M li fers: —- Uns Q i jeflivere Urteil gea fr A biute Wer ‘Pders bu der Inter- E iy E I A * Volks\chichten die Abg. von Lindeiner-Wildau fest, daß er Be Frage, M Les Pomm. ausgeft.b.81.12.17/170G 1766 do. do. ‘1899, 1904, t *4, 3%, 8h Kur- u. Neumärt.| E do. do. 1918 jektiveres Urteil geäußert als heute Herr Limberß. Fn T torben. Während der Besaßung hätten alle Bolksichtchte D ¡uristishe Bindung der Reichsregierung 1n dem Schreiben do. später ausgegebe —— 1905, get. 1. 7. 24 Kom. -Obl. m. Dectungsbesch.| do. 1914 pellation der Kommunisten wird von einem eRuhrpanama ge» chwersten Lasten auf sich genommen, auch die Industriellen. Der | 1 L : sprochen. Der Ausschuß hat sich ängstlich bemüht, alle Dinge auf- | passive Widerstand sei notwendig gewesen, um die Bahn für die guklären. Jch weise deshalb die Untersltellung der Kommunisten | weitere Entwicklung freizumahen. Der Weg nah London habe

Poseniche, agt. b. 31.12.17 Bonn 1914 #, 1919 bis 81. 12. 1917..…........| 3,6b do. 1914 7 do. später ausgegebe S Breslau 1906 X 1909 4,3%,3%Kur- u.Neum.Kom.-Obl.] —,— do. Goldr. i. fl.t} urüd. Alle Vevölkerungskreise waren sich einig, daß der Nuhr- | iber das Ruhrgebiet geführt. Die Franzosen hätten damals nicht | Lxlärt, eine so weitgehende Vorlage ohne Vorbereitung in {einem i 4, Peégban erhalten bleiben müsse und dex sozialistische Bergavbeiter- ; 4

G

b ck50 L 03ck D A

Si Wede e De Part a} hend Smet jet fei F sett pt

S ps gens ps prt gund prt pn ps P

So D

Lr ¿

R d

-

wo

b} fo

3 8 8 3 3

4 4 4, , fs 4, Dr. Stresemann erblickt habe, nicht ‘entscheiden gu fönnen, ers j klärt habe. Die Hauptsache sei für ihn die moralische Bindung L gewesen. Er habe seinerzeit in der betreffenden Kabinettssißung R t rats Leide, N

L R L L p pr e

_= J L I o

—_,— T1, Abl, 19 L Rh.u.Westf.,agst.b.31.12.17/17,9b 17,96 do. 1992, gef. 2. 1. 24 444 do. später ausgegeben! a Coblenz. ..…....1919 L) Sächsische, agst. b, 31.12.1 16,75 Q do. 1920 3 8

4 do. später ausgegeben] —, _,- Coburg .…......1902 } Schlefische, agst. b, 31.12.17|16,256b [16,75b@ | Cottbus 1909 X, 1918

1% Breuktsche Ost- u. do. 1891 “4, % 34 landschaftl. Zentral do. St.-N.1910* m. E 7 t do. spater ausgegebe 1 mit der Reichsregierung, sondern nur mit den Fndustrieführern Ministerium lehne er ab. Der Kern der Sache sei, daß ohne 4,81

eckungsbesch. bis 31.12.17 do.Kron.-Rente? Nr. 1—484 620 16,36 6 do.St.-R.97inF.4 4, 34, 3Y landschaftl. Zentrali —,— do. Gold-A. f. d, j . L B Das I î . . . - a a - 5 C S A A U t 4,3 3 o i : eijecne T. 25er? 1.1.7 vecband war mit der Durchführung der par agg v: (ehalt über die Micum-Verträge verhandeln wollen. Das das Mde genaue Prüfung der Unterlagen die hohen Entschädigungen ge- sk rute coiérne T. Mer 11,7 standen; er faßte den Beschluß, daß in LOET Le N nach der Fnflation bankrott rieg ran e jo | ) : 8 zahlt worden seien 7,76 1 P ü ie Mic i , Kohlenleistungen un V R Grd 5 industriellen sei vorhande l. : i fanige Secbletizungen, y neen and öu ermöglichen. Die L plon Inke Mün gerichtlich einflagbaren Abg. von Lindeiner-Wildau (D. Nat.) S E u LAN i : Anspruch gehabt. Auch er, der Nedner, wünsche einen gerechten | des Ausschußberichts fest, daß Reichsminister a. D. Ehm

4, 9%. 34 Ostpreußische... i do. Grdentl.-Ob,?2 1,5,11 L do. 4% Ostpr. (landschaftl. Schuldv] —,— ® 1K, Nr. 41—48 u. 314, ** i.N. Nr. 18—23 u, 26, do. : ; ittel- ie betreffen! : D bin ich zu weni *) Mit Ausnahme der durch Sperrdruck hervorgehobenen Reden | Ansgleich den gescädigten Arbeitern, Angestellten und Mittel- Gr va B Ee Me p BREE, n ih s der Herren Minister, die im Wortlaute Ci sind. standskreisen gegenüber. ,

8 3

V) o». -

4 4, 4, 4 do. später ausgegeben Darmstadt, ,1920 *4, 3%, 3ÿ Pommersche, aus-) t. K. Nr. 15—22 u. 25, f t. K. Nr. 16—21 U. 24,

Schl.-Holst.,agst.b.31.12.17/14,4b 14,56 @ do, 1913, 1919, 20 gestellt bts 831. 12, 17....../18,20 t. K. Nr. 82—87 u, 90, sämtlich mit neuen Bogen 0. später außgegebe Din a8 Dessau 1896, g?. 1.7.33 L“ 3%, 84 Pomanersche 4 —— iy Caisse-Commune. ! E do.

Da

3 4,8,