1927 / 298 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

r gin

25

E E

E E j

R

L E E E

E E S E R

E E E

SF E: A TR N RZP FEE T

Dee Ai

Zürf<, 19. Dezember, (W. T. B.) Devisenkurse. London 25,271 Pari- 20,384, view "ort 517 89, Brüsjel 7245, Mailant 28,104, Madric 86,45, Pollant 209,40, Berlin 123,733, Wien 73,10, Stockbolm 139,85, ODslo 137,30, Kopenhagen 138,90, Sofia 3,74 ÉStheikae

rag 15,34, Warichau 58,10, Budapest 90,60*), Belgrad 9,12, Hraf "M Utben 6,90, Konttantinope! 269,00, Bufarest 320,00, Helsingfors 8350 13,05, Buenos Aires 221,50, Fapan 238,75. *) Pengö. F

Kovenbagen 19. Dezember. (W. T. B.) (Amtliche Devisen- Turle.) “‘ondon 18.194, New Vort 373,29, Berlin 89,05, Paris 14,80,

Fran

Kreditanstalt 395 Adterwerke 83,25, A1<aer »u

Phil. Holimann 150,

Wavk u. Frevtaag 143,50. Hambourg, 19. Dezember. (W T

u. Privatbant 173,25,

WVerkpapiere. kfurt a. M., 19. Dezember

Zement 57,00, D. Gold- u. Zilbec - Sche a!chinen (Poforny u. Wittekind) 73,09, vil

Vereinsbank 153,25, Lübe -

(W. T. B.) DesterreiGische rger Zell'tof 179.00,

00, Holzvecfohlungs - Industrie 73/2, B.) (Schlußkurje.) Commerz-

Prod. —,—, A. E. G. Unkon Elektr.-Ges. 36,95, Siemen8-SMhu>ert- werk, österr. 22,85, Brown Boyer! - Werte, öîterr. 18,75, Alpine Montan-Ge'ellichart, öiterr 42,99, Daimler Motoren A. G. österr. ideanit. 192,50, | T7, vorm. Stodawerke t. PtÞen A. G 248,40 Oesterr. Waren-

L rabrik (Stem. Werfe' 29,55. pert PVaichtnen (W T. B.) 4$ 0% YVMiederländi1che

_ Amnerdam, 19. Dezember. Stáatsanleihe von 1917 zu 1000 fl. 49 7a, 79/0 Deutiche Neichés

anleibe 1023, Amsterdamer Bank 179,50, Mederl Handel Maat-

Büchen 100 B, | !Vbapii Att 174?jz, MNeichsbank neue Aftien 179 00, vHolländi'e

Antwerpen 52,251, Züri 72,10, Yèom 20,40, Amsterdam 150,95 Schantungbahn 7,00, Hambg.- Amerifa Pafketf. 148,00, Hamburg, | Knn'tieide 149,75, Zürgens Margarine 231.50, Philive Glühlampen Stockbolm 110,75, Dslo 99,30, Helfingrors 941,00 Prag 11,09, Wren Südamerifa 215,00, Nordd. vont 152,00, Verein. Œlbscittahrt 74,00, 5 e Foo, S Fetroteun Bw Amtterdam O 92,79 *) Belga : : : (Salmon Asbent 46,00, Harburg - Wiener Gummi 89,00, Ottensen 19575 Sn U, A qua Mea Hte

Zt odholm, 19. Dezember (W. T. B.) (Amtliche Devisen- | Eijen 18 00, Ahen Zement 229 B, Anglo Guanc 90 B, Märk. | 195,75, Cultuur Myti. der Voritenl. 176,75, Hande svereenging

kurse) Yondon 18,08 Berlin 88,99, Paris 14,695, Brüssel 51,95 Scbwetz. Pläye 71,60, Amiterdam 149,30, Kopenhagen 99,40, Osélo 98,69, Wa'hington 370,50 vVelsfingtore 9,34, tom 20,20, Prag 11,05, Wien 52,45

Osl1o0, 19. Dezember. (W. T B.) (Amtliche Devi)enkurte.) London 18,34, Berlin 89,85 Paris —,—, New Vork 3,753, Amsterdam 152,10, Züri 72,60, velsingrors 9,49, Antwerven 52,60, Stockholm 101,55, Rovenbagen 100,90, Nom 20,45, Praa 11,20, Wien 53,10.

Moskau, 17. Dezember (W T. B.) (Ankautkurie, mitgeteilt von der Garantte- und Kredit - Bank für den Osten A-G. In T1chei wonzen,)

Guano —,

Karl Ludw baber Pri

! 1000 enaltihe Prund 944,00, 1000 Dollar 194,00, Ka'chau - Oderberger Eitenbahn —,—, Türfische 1000 i<wedis<he Kronen 52,11, 1000 finni]<he Mark 4,87, 45,29, Oeïterc. Kieditanitalt 67,60, Wiener A Velterreibinhe MNationalbank 290,25, Ge1ell\chatt

London, 19. Dezember. (W. T. B) Silber (Schluß) 2611/,4,

u Eitenbahn Silber auf vieterung 26/1.

Bahn. —,—,

—, Dynamit Nobel 130,25, Holstenbrauerei 200,00, Meu Guinea 8,75, Otavi Minen —,—. Salveter 78,00.

W ien, 19. Deember.

igbabn

is vi

or. 18,25,

Freiverkebr.

(W. T. B.) (Jn Schillingen. bundanleibe 106,00, 4 9/6 Elifabethbaln Prior. 400 u. 4 9/9 Glitabetbbahn div. Stüce 64 Budweis —,—, % % Elitabethbahn Salz¿burg— Tirol Nudoltsbahn, Silber 7,05, Staatseitenbahnge!. Prior. —,—, 4% Dun Boden- 3 9% Dur - Bodenbacher Prior. 13 26,

Etienbahnan!ethe Bankverein Donau - Damvtichiffahrts- 113,50, Ferdinands Nordbahn 11,10, Fünffirchen-Borcter

19, 94 9% Elitabethbahn Uni—

Amiterdam 812,00, Deli Maat1chavvij 476,29, Senembah Maat-

Sloman | !bapvpii 9507,00, +ertififate von Aftien Deut'her Banken —,—, H 7 9/0 Deutsche Kalian!eibe 1036 Freiverfeh r: Vereinigte Völker Deutsche Glanzstofff 123,50, 7 9/9 Deutsche Rentenbank 101,00, 7%

Nhein-Elbe-Union 111,25, s 9%) Caoutchouc 94,00, 7 °%/4 Ver. Stabl

2000 —,—, 93,00, 64 9%, Siemens u. Halske —,—.

—_—,—, Galiz. Vorarlberger

Verichte von auswärtigen Warenmärkten,

Bradford, 19, Dezember. (W, T. B.) Die Geschäftétätig- keit am beutigen Wollmarft war äußerst minimal, was zunächst einmal aut die bevorstehenden Feiertage zunückzutühren {\, dann aber auch aut die Tat}ache, daß die Veuorgung gegenwärtig aus ange-

4 9% 30,10,

n 152 00, Graz » Köflacher CEitenbahn- u. Bergb.-Ges. —,—, | 1ammelten Borrüten zu erfolgen scheint. Die Preise waren lediglich Staatsei1enbahn - Gejellschatt 28,99, Scheidemandel, A.-G. f. <em. | nominell.

1. Uitertucbungs1achen.

2. A igebote, Verlutt- u, éFundtachen, Zustellungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verlosung x. von Wertpapieren.

b. Kommanditgesellscbaiten auf Aktien, Aktiengesellschaften und Deutsche Kolon'alaeselli<aften

Öffentli

1,05 Neichsmark.

cher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Ei

6. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossen1chakten. 7. Niederlassung 2c. von Nehtsanwälten.

. Unfall- und Fnvaliditäts- 2e. Versicherung. 9, Bankautweise. 10, Ver|chiedene Bekanntmachungen.

nheitszeile (Petit) 1 1 U. Privatanzeigen.

F Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein, “E

Ri e A a-M D N pee R He“ Le A R S RL Ant n n

2. Ausgebote, Ver- alie * gh grob Grundsteuer lust: und Ouftellungen u. dergl.

Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 85.

E R:

[79771] l ongeberleinernug, [79770] Zwangsversteigerung. Jm Wege der Zwangsvollstre>ung m Wege der Zwangsvollstre>ung | soll am 20, März 1928, 11 Uhr,

soll am 19. März 1928, 11 Uhr,

an oer Gerichtsstelle, an der Gerichtsstelle, Neue Friedrich-

Nr. 113/115, versteigert werden das in Berlin, Bionsfirchstraße 3, belegene, im

“Mgr vom Schönhausertorbezirk Blatt Nr. 2722 (eingetragene Eigen- _Amtsgericht. Band 90 Blatt Nr. 2699 (eingetragener | tümer am 19. März 1927, dem Lage [80068] Aufgebot Eigentümer am 26, November 1927, y s

dem Tage der Eintragung des Ver- | merks: Fabrikant Carl Wie teigerungsvermerks: 1. die verwitwete Berlin) eingetragene Grundstü: Frau Elise Strasser, geb. Gean, gel: 1 in Beclin, 2, Fräulein Margarete | Seitenflügel Salt in Berlin, 3. Dr. phil, Bruno

Strasser in Ludwigshafen a. Rh.,

und unterkellertem weise mit Glas überdachtem £ markung Berlin, Kartenblatt d geb. Strasser, in Berlin-Schöneberg) eingetragene Grundstü>: a) Vorder- woyngebäude mit linkem Seitenflüge! und Hof, b) Werkstatt und Remisen- E Gemarkung Berlin, Karten- blatt 101, Parzellen 314, 315, zusammen 6a 40) qm roh, Grundfteuermutterrolle Nr. 3691, Nubungswerti 8900 M, Ge- bäudesteuerrolle Nr. 8691. (87. K. 904. 27)

wert 21 500 H, Nr. 2187. (85. K. 44. 27.) Verlin, den 12. Dezember 1927. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 85.

(800651 Zwanasversteigerung. Im Wege der Zwangevollstre>ung sollen am 3. Fébruar 1928, vormittags Verlin, den 10. Dezember 1927. 11 Uhr, an der Gerichtsstelle, Zimmer Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 87. l Nr. l, versteigert werden die im (Krund- -— ——— bu<he von den größeren Grundstüen (80062| Zwangoversteigerung. Band I Blatt 1 (eingetragener Eigen- Im Wege der Zwangsvollstre>ung foll | tümer am 3. August 1927, dem Toge der am 16, März 1928, 11 Uhr, an der | Eintragung des Versteigerungévermerks : Gerichtsstelle. Neue éFtriedrichstraße 13/14 Nittergutsbesißer Otto Jahn in Char- drittes Stockwerî, Zimmer Nr. 113/115, | Tottenburg) eingetragenen Grundstücke bersteigert werden das in Berlin, Belforter | (Gut Ravensbrü>k, bebauter Hotraum Straße 28, telegene, im Grundbuche vom Aer, Garten, Wiese, Weide, Oedland, Schönhauw'er To1bezirk Band 3 Bla1tNr.69 Holzung), Gemarkung Navensbrück, Gut (eingetragener Eigentümer am 4. November | und Dorf, Himmelptort-Forst, 116 ba 1927, dem Tage der Eintragung des Ver- | 79 g 24 qm groß, NMernertrag 216,98 Taler, stei erungevermetks: Bankprokurist Georg Grundsteuermutterrolle Art. 66, 37, Kollofkowsky in Berlin) eingetragene | Nußungswert 2871,— 4, Gebäudesteuer- Grandstu>: Vorderwohngebäude mit | rolle Nr. 1:34 linfein Seitenflügel, teilweile unterkellertem Lychen, den 15. Dezember 1927.

of und abgetonderter Üleiner Nemite, Amtsgericht. emarfung Benin, Kartenblatt 105, arzelle 183, 3 a 06 qm groß, Grund- | (80066 Aufgebot.

teuermutterrolle Art. 88, 190 M 85. K. 20

Berlin, den 12, Dezember 1927,

Der Augestellte Emil Nikolay in Mann- keim K. 3, 21, hat das Autgebot folgender Uifunden beantragt: Badi1che Staats- etsenbahn- Anleihen vom Jahre 1908 Lit, E Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 85. |[Nr. 4126 über 300 4 40/0, vom Jahre 1909 Lit. F Nr. 13016 über 200 4 4 v/0

[80063] Zwangsversteigerung. vom Jahre 1909 Lit. F Nr. 13017 über Im Wege der wangsvollstre>ung soll |200 A 4% vom Iabre 1911 Lt. C am 26. März 1928, 10 Uhr, an der | Nr. 5075 über 1000 M 49/0. Zinétage tür Gerichtestelle, Neue Frie>rihstraße 13/14, | alle vier (Ufunden Januar und Juli drittes Sto>werk, Zimmer Nr. 113/115 beantragt. Der Inhaber der Urkunden versteigert werden das in Berlin, Molken- | wird aufgefordert, 1pätestens in dein au! straße 10, belegene, im Grundbuche von Mittwoch, den 11. Juli 1928, vor- Berlin Band 14 Blatt Nr. 1070 (einge- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten tiagene Eigentümerin am 83. Dezember Gericht, Bismar>str. 2, 11. Sto>, Zimmer 1927, dem Tage der Eintragung des Ver- | Nr. 98, anberaumten Autgebotstermine stetgerungevermerks: Firina Paul Friede- | leine Nehte anzumelden und die Urkunden tvald Gelell\ichart mit beshränfter Haftung | vorzulegen andernfalls werden die Ur- in Berlin) eingetragene Grunostü>: Vor- | kunden tür fra'tlos erflärt werden. Karls- dere>wohnhaus, Nußzungswert 4000 , | ruhe, den 12. Dezember 1927. Bad. Amts-

1 Nuzungswert g Pedeltenetrolle Nr. 88. P;

Gebäudeiicuerrelle Nr. 557, in der Grund- | geriht. B. S E aae nicht nachgewiejen. S0 Babn ene.

Ra E E e Hempel, iht Berlin-Mitte. Abt. 87. Vresden-A., Gneisenaustraße 13, wird der Amtsgericht _Berlin-Mitte. Abt. 87 Neichs]<uldenverwaltung in Berlin betreffs [80064] Zwangsversteigerung. der angebli abhanden gefkommenenSchuld- Im Wee der Zwangsövollstre>ung foll | ver1chreibung der Anleiheablölungeschuld am 20. März 1928, 10 Uhr, an der | des Deut'chen ÿteihs Nr. 1522 833 über Gerichtsstelle, Berlin C, 2, Neue Sriedrih- | 100 NM und des Autlosungs1ceins zu traße 13/14, drittes Stockwerk, Zimmer | dieter Anleibe Gr. 5 Nr. 57 033 über Nr. 113/115, versteigert werden das in | 100 NM verboten, an einen anderen Jn- Berlin, Demminer Straße 18, belegene; | haber als die obengenannte Untragstellerin im Grundbuche vom Schönhauser Toibezink | eine Leistung zu bewti ken. Band 16 Blatt Nr. 452 (eingetragener | Amtsgeriht Berlin-Mitie, Abt. 216, Eigentümer am 11. November 1927, dem F, 1720. 27, den 19 19, 1927, Tage der Eintragung des VBersteigerungs-

Berlin, den 12, Dezember 1927,

beimerfs: Kantmann Pinches Paratol in | [80067] L RENEE, Dombtowa (Polen) eingetiagene Grund- | Der Direktor Nudolt Hißemaun in

stü Vorderwobngebäude mit linker Hamburg, Tesdo1pfitr. Nr. 9, l. Sto, Seitenflügel und Hof sowie Stall links,

8220 Æ, Gebäudesteuerrolle Nr. 584. Sundsfachen 8b. K. 20d. 27. 9 Verlin, den 12. Dezember 1927,

Neue Friedrich- [traße 13/15, I. Sto>twerk, Zimmer straße 13/14, drittes Sto>werk, Zimmer | Nr. 113/115, versteigert werden das in Berlin, Keibelstraße 11 belegene, im Grundbuch von der Königstadt Band 45

der Eintragung des Versteigerungsver- b Bigsenthal zu Vorder-

[<äft8haus mit rehtem und N Holzbearbeitungs - Aft. - Ges. vorm. Otto | Urfunde wird aufgetordert, \vätestens in s 9)

Aft.-Ges. in | dem auf den 12, April 1928, vor- ne mittags 9 Uhr, interze! anwälte Justizrat Nathan, Dr. Gläzner | neten Gericht Congreßstraße 11, Zimmer 16, in Görliß, haben das | anberaumten Aufgebotstermine [eine Rechte

fuodertifirnie anzumelden und die

Hof, Ge- 0, Par-

4, Frau Marinebaurat Else Buschberg, | zelle 2702/42, 6 a 18 qm groß, Grund- » éutrmutttérzolle Art. 24 735, Nupungs- | Und Gebäudesteuerrolle | Au'gebot zum Zwe>e der Kra

t

abhanden gekommen sei,

spätestens

anzumelden widrigentalls Urfunde erfolgen wird.

Lennep, den 10, Dezember 1927,

Gottleuba, Willi Franke in Pirna, und 2. die Firma

(auth, jeg! PVeaukih Gör1iß, vertreten dur< die

Dr, Nathan folgender Urfunden beantragt:

1926 bon Otto Steglih în Gottleuba ausgestellten, von %HeinriG Kulpe in Gottieuba afzeptierten Wechsels über 228.80 NM, tâällia am 5. Oftober 1926, zahlbar bei Otto Steglich in Gottleuba, giriert aut Paul Kempt in Gottleuba, und zu 2 des angeblich verlorengegangenen, am 22. Oktober 1927 ausgentellten (die Unterschritt fehlt), voa Hermann Proge, Inh. Johannes roze, în Pirna akzep- tierten Wechsels über 327,50 RNM, tällig am 15. Januar 1928 und zahlbar bei der Stadtbank Pirna Die Inhaber der Urkunden werden aufgetordert, 1pätestens in dem auf den 3. Juli 1928, vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine ibre Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigentalls die Kraftloserklärung der Urfunden erfolgen wird. Amtsgericht Pirna, den 13. Dezember 1927.

[80089] Aufgebot. Der Ingenieur Emil Schütie în Wil- belmshaven hat das Au!gevot des angebiich verlorengegangenen, am 10. Februar 1928 tälligen und bei der Stadt)par kasse in Wilhelmshaven zahlbaren Wechiels über 1000 RNM, der aur ibn gezogen und von ihm angenommen, jedo< von dem Aus- teller no< nit unter)<rieben ist, bean- tragt. Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, |pätestens in dem auf den 6. Fuli 1928, vorm. 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 11, anberaumten Autgebotstermin )eine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Fraftloterklärung er- folgen wird.

Wilhelmshaven, 30. November 1927.

Amtsgericht.

[80070] Aufgebot. Auf Antrag des Kautmanns Bernard Hußla in Wüizburg wird das Autgebot angeordnet bezüglih dcs von der Städt. Sparkasse Wü1zburg am 28. September 1927 auf die Neichebank Würzburg aut- gestellten Sche>s Nr. 90 678, ter wiederum als Verrehnungs}che> an Wilbelm Jrmen in Nheydt wetitergegeben wurde. Der Aut- gebotstermin wird bestimmt gut Freitag, 13. Fuii 1928, na<mittags 4 Uhr, im Sißungetaale Nr. 70/1 des Justiz- gebäudes. Der‘ Juhaber des vorbezeich- neten Sche>s wird aufgetordert, seine Nechte pätestens im MAufyebotstermin beim Amitegeriht Wüntzbu1g auzume!den, widrigeutalls die Kraftlozerklärung det- lelben ertolgen wird. Würzburg, 195, Dezember 1927. Amtsgeiicht.

[800768] Aufgebot, Der Wirt Emil Queriujean ‘in Sour- brodt, jeyt Kaufmann in Weitmea, hat

ô j bat das Autgebot des Spar kassenbuchs der Gemarkung Berlin, Kartenblatt 97, Par- l Sparkasse zu Nadevormwald Nr. 9470

- j über 6000 4 alter Währung, lautend auf den Namen Rudolf Hiyemann, aus- gestellt im Jahre 1918, mit der Be- hauptung, daß ihm das Sparkassenbuch

l. Der Klempnermetiter Paul Kempf in | bitefes Grundbuch vertreten dur< den Syndikus | Bl. 872 Abt. 111

zu 1 des | widrigenfalls angebli verlorengegangenen, am 5. Juli | Urkunde erfolgen wird.

bu Aachen Band 111 Bl. 4440 Abt. 111 (80071] e, 11, lautend auf 45 010 A, beantragt. | Der Der Inhaber der Urkunde witd aufge- lordert, spätestens in dem aut den

Ausgebot. Schirmfabrikant Georg Adolf Strieder in Lerpzta-Eutriß|h, Theresien- straße Nr. 5, hat das Au\gebot des vers

beantragt. Der | 24, März 1928, vormittags 9 Uhr, | lorengegangeaen Hypvothekenbriefes vom Inhaber der Urkunde wird aufgefordert,

vor dem unterzeihneten Gericht, Congreß- | 18, November 1904 über die für thn auf

in dem auf den 28, Funi | \traße 11, Zimmer 16, anberaumten Aut- | dem Grundstück Blatt 286 des Grund- 1928, vormittags 9 Uhr, vor dem gebotstermin 1eme Nechte anzumelden und | buchs für Glauchau H.-A. (Eigentümer: unterzeichneten Gericht, Zimmer 10, an- | die Uikunde vorzulegen, widrigentalls die | die in Abt. [l unter Nr. 12 eingetragenen beraumten Aufgebotstermin seine Rechte Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen | Erben des Anton Christian Striedter) in und die Urkunde vorzulegen, | wird. die Kraftloserklärung der

Abt. [1T unter Nr. 34 eingetragene, zu 4 vH vom 1. November 1904 ab verzins- Amtsgericht. 6. e eat on A L ; (Siebzigtawend Papiertnark) beantragt, (80074] Aufgebot. (7a, | Der Inhaber der Ütkunde wird aufgefordert, Der Rendant Jafob Ho>s aus Als- spätestens in dem auf den 2. April 1928, dorf hat das Aufgebot des Hypotheten- vorm. 11 Uhr, vor dem untereihneten Alsdorf Band 19, Amtsgericht anberaumten Autgebots- Nr. 4, lautend auf | termin feine Nechte anzumelden und die Dex Jnhaber der | 1} funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- lose1flärung der Üifunde erfolgen wird. Glauchau, dea 9. Dezember 1927, Das Amtsegericht. Dr. Neumeister.

rkunde vorzulegen, | [80078 Aufgebot. n Id Die Arbeiterfrau Anna Müsil, geb. Giesa, verw. gewesene Utikal, in Petersg1li hat das Aufgebot des angeblich verlorengegan- genen Hypothekenbriefes vom 20: März E 1895 über die Blatt 127 Peters in (80075) Aufgebot, : Abteilung ITl Nr. 6 für die Antrag- Der Kaufmann Franz Josef Beer, | stellerin eingetragene Hypothek von 540 , Walheim, vertreten dur<h VMechtsanwalt | aufgewertet auf 135 Goldmark, beantragt, Heinen 1., Aachen, hat das Autgebot des | Dex Inhaber der Urkunde wird auf- Hypothekenbrietes Grundbuh Kohlscherd gefordert, vätestens in dem auf den Band V Art. 316 Abt. 111 Nr. 5, lautend | S. März 1928, vormittags 9 Uhr, auf 12500 „Æ, beantragt. Der Jnhaber | vor dem unterzeichneten Geiicht, Zemmer 18, der Urfunde wird autgetordert, spätestens | anberaumten Aufgebotstermine teine Rechte ia dem auf den 31, März 1928, vor: | anzumelden und die Urkunde vorzulegen, mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten | widrigentalis die Krattloserklärung der Gericht, Congreßstraße 11, Zimmer 16. | Urkunde erfolaen wird. : anberaumten Aufgebotétermin }eine Nechte Amtsgericht Groß Strehlit, 15.Dez. 1927, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, “Aufgebot.

8 : o! [80077] i z e e Ano c Der Nentuer Otto Losch in öreytadt,

L 7 Westpr, hat das Autgebot des verlöoren- R M ader e gegangenen Hypothekenbriefes über die im a Grundbuch von Freystadt Blatt 411 in [80073] Aufgebot. Abt. 111 unter Nr. 1 eingetragene Hy- l. Die Besigertrau Berta Sahu, geb, | pothek von 300 beantragt. Der Jn- Meyer, in Stetnwalde, 2, die Hauebesiger- | haber der Urkunde wird aufgefordert, fiau Elitabeth Brosowski, geb. Meyer, in | pätestens in dem auf den 28. März Angerburg, beide vertreten dur die | 1928, mittags 12 Uhr, vor dem Rechtsanwälte Justizrat Axt und Dr. Nach | unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 7, in Angerburg, haben das Aukgebot zur | anberaumten Aufgebotstermine ieine Rechte Aus!chließung des Gläubigers der auf dem | anzumelden und die Urkunde vorzulegen, ‘Srundbuchblatt des Grundstü>s Anger- widrigentalls die Krattlocerklärung der burg Bl. 96 Abt. 111 Nr. 22 für den | Utkunde ertolgen wird. : Dragonerunteroffizier Friedrih Simon in Nosenberg, Wpr., 12, Dezember 1997, g a. l H aauteelenen zu 2 9/0 Das Amtsgericht. jährlich verzinslihen Kaufgeldbypot ef von! 80081 “Anfaebot_ wetundzwanzig Talern sieben Silber-| Der Landivint Warbelin Friedmann in

aroschen fün? Pfenntgen gemäß $ 11.0 Zell hat beantra y N N gt, den versdollenen David B. G.-B. beantragt. Dec Gläubiger Friedmanu, geboren am 30. September

wi1d gutgefordert, \yätestens in dem auf 1872 in Zell 7 2 , zulegt wohnhaft in Zell, kür den [5. Februar 1928, vorm. 10 Uhr, tot zu erflären. Der bezeichnete Ver-

bor dem unterzeichneten Geriht, Zimme1 \<ollene wird autgefordert, sich 1pätestens

Nr. 14, anberaumten Autgebotstermin | ; 9 ; 1928 seine Rechte anzumelden, widriaenfalla vopmlitags Le u ARD ünters

seine Ausschließung mit jeinem Recht er- zeichneten Gericht, 2.Sto>, Zimmer Nr. 10,

folgen wind, >7 [anberaumten Autgebotstermin zu melden Angerburg, den 12, Dezember 1927. widrigenfalls die Todeeerklärung erto'gen

Nacheu, den 30. November 1927.

300 4, beayntragt.

vor dem unterzeidh-

die Kiattloserklärung der

Aachen, den 7. Dezember 1927. Amtsgericht. 6.

ete Mr D E E Lm

_Amtegericht. wird. An alle, welde Auskunft über (800727 Aufgebot, Leben oder Tod des Verschollenen zu er-

Fräulein L N fo ; teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, Sa E Q D, 1pâtestens im Aufgebotstermin dem Gericht Zimmermeister Heinrih Meyer in Over, Anzeige zu machen. S Kr. Harburg, hat das Autgebot zur Kratt-| Bühl, den 9, Dezember 1927. logerklärung des Hypothekenbriefes über Bad. Amtsgericht. 11. die im Grundbuhe von Kirhwärder Band X1X Blatt r. 919 in Abteilung TIL unter Nr. 95 für Fräulein Auna Henriette Juliane Bokelmann in Hamburg einge- tragene Hypothef von 4000 4 teantragt. Der Inhaber der Urkunde twird aufge- E T auf Freitag, den $9. März 28, vormittago j ç schen Dr e 9 Uhr, vor dem unterzeid ete Gericht n ee S len Arie anberaumten O erin leine Nehte| * * ilbelmstraße 32. ; anzumelden und die Üifunde vorzulegen, / y

d 0 6 Vier Beilagen

widrigentalls die Kraftloserklärung der Uifunde ertoigen wird. (eins{<ließli< Börsen-Beilage) “und Érste und Aweite

Verantwortlicher Schriftlerier Dixeïtor Dr Tyrol in Charlottenburg. Verantwortlich für den Anzeigenteil NRechnungödireftor Mengering Berlin. Verlag der Ge|chäftsitelle (Mengering) in Berlin

das Aufgebot des Hppothekenbrietes Grund-

Bergedorf, den 10. Dezember 1927, Das Amtsgericht. Zentral-Handelsregister-Beilage

Deutscher Reichsanzeiger

A

Breußi<er Staatsanzeiger.

(7 Kid / A 0A Der Bezugspreis beträgt otertelsährlih 9,— Neichsmarkh. CAIA Alle ‘Postanstalten nehmen Bestellung an, jüt Berlin außer den s P C Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die E D

Geschäftssteue SW 48, Wilhelmstraße Nr. 832. Etnzelne Nummeern hosten 0,39 Neichsmarkl.

Ferniprecher: Zenirum 1573

Irr. 298. Neichsbankgirokonto.

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung

Juhalt des amtlichen Teiles:

Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

Verordnung zur weiteren geleßes.

Becanutmachung über den Londoner Goldpreis.

Preuß;en.

Erlaß, betreffend die Geliung des Siedlungsverbandes Ruhr-

tohlenbezirk als Gemeindeverband.

E T E A E

Amtliches.

Deutsches Reich,

Der Kaufmann Bernhard Loose ist zum Konsul des

Reichs in Puebla (Mexiko) ernannt worden.

Verordnung

gur weiteren Durchführung des Aufwertungsgeseßes.

Vom 20. Dezember 1927,

Auf Grund des $ 50 und des $ 88 Abs. 2 des Auf- tvertung8gejeßes vom 16. Juli 1925 (NGBl. [1 S, 117) wird

hiermit verordnet: ÆArtitéll,

Anleiben Pfandbriefe oder |onstige Schuldver!chreibungen, die nicht aut Mark oder eine andere nit mebr geltende inländitche Währung lauten, gelten als Sachle!stungen im Sivune des Artikel 18 Ab! 3 der Durchtkührungsvero1dnung zum Aufwertungögeleße vom

29. November 1925 (NGBl. 1 S. 392). Artikel 2

Gehört im Falle des Artikel 19 der Durchführungsverord zum Aufwertungege'epe vom 29, November 1925 (NGBIl. 1 S. 392) die Forderung zu etner Teilungemasse 1m Sinne der S8 47 48 des Anweitungegelezes oder dient sie als Dectung für Ptandbriete oder tür die eine besondere De>kung vor-

eichrieben 1st, 10 findet die Vorschuft des Atikel 19 Abz. l der D urS lur atrerétane zum Auswerkungegeteye nur intoweit An- wendung, als die Gegenforderung aus Etnzablungen herrührt, die nach Vereinbarung zur Abtragung einer Hypothek, Grund|chuld, MNeallast oder eines Schiffs-

andere Schu!dverschrerbungen,

Peangabe eier unter den Beteiliuten getroffenen

oder Bahaptandrechts zu dienen bestimmt sind,

Artikel 3, Die Vo1schrift des Artikel 84 Abi. 7

Abfiodung angeboten werden. Artitel 4

(1) Diese Verordnung tritt mit Wirkung vom 15. Juli 1925

n Krakt.

(2) Jít im Falle des Artikel 1 die Anre<nung oder im Falle des Artikel 2 de Autrebnung durch rechtefi@'tige Cuticheidung oder durch Vergleich anderweitig geregelt 10 behält es dabei jetn Bewenden.

Berlin, den 20. Dezember 1927,

Der Reichsminister der Justiz.

Hergt.

BVektanntmachung

über den Londoner Goldpreis gemäß 8 2 der Ver- ordnung zur Durchrührung des Gejeßes über wert- uni 1923.

beständige Hypotheken vom 29. (RGBL. 1 S. 482,)

Der Londoner Goldpreis beträgt für eine Unze Feingold s

der Durchführungsver- ordnung zum Aunweitungsgeieße vom 29. Novemker 1925 (NGBIl. T S. 392) findet auch dann Auwendung, wenn die Goldp1andbriete als

84 sh 10 d,

für ein Gramm Feingold demna . 32,7294 pence,

Vorstebender Preie gilt tür den Tag, an dem dieje Bekannt- macbung im Yeticheanzeiger in Beilin erscheint, bis ein1hließklih deo etner 1m Vleichéanzeiger ertolgten Neuveröffentlichung

Tages, der vorausgeht

Berlin, den 20. Dezember 1927.

Devisenbeschaffungsstelle, Gejellschaft mit beschränkier Haftung

in Liquidation.

Seckel. Gleimius,

Preußen.

Auf Grund des $ 317 des Angestellitenvez siheruugsgeseßzes

vom 28. Mai 1924 (NGBl, 1 S, 963) wird in

Ergänzung der

nung

Be

Tr

Durchführung des Aufwertungs-

r i in, Mittwoch, den 21. Dezember, abends,

Anzeigenpreis für den Naum

einer d gespaltenen Einheitszeile (Petit) 1,05 Neïchsmark, E einer 3 gespaltenen Einheitszeile 1,75 Neichsmark.

Anzeigen nimmt an

die Geschästestelle bes Reichs. und Stoatsanzetgers

Berlin SW. 48, Wiihelmstraße Nr. 32.

Posftscheckkonto: Berlin 41821. Í 92 7

einschließlich des Portos abgegeben.

I R AEE

odex vorherige Einf

Am Ian my

endung des Betrages

Ziffer 5 des Erlasses vom 30. Juli 1912 (Handelsministerial- blatt S. 411) bestimmt:

Als „Germeindeverband" im Sinne der 8 11 Abs. 1 und 3, 12 Av). 1 Ziff. 1, 14.362 Ab1. 2 des Ge'eyes gilt auch der Sied- lungeveiband Ruhrfkoblenbeirk (Getez vom 2. Mat 1920, Ge]1ey- tamml. S. 286, $ 1, 2).

Berlin, den 15. Dezember 19927.

Der Preußische Minister des Junern. J. A.: Simon.

Der Preußische Minister für Volkswohlfahrt. Hirtsiefer.

e a S Nichtamtliches.

Parlamentarische Nachrichten.

Der S YA für die Strafreqchts- reform seßte gestern unter dem Q des Abg. D. Dr. Kahl e Beratungen beim Abschnitt 11 fort. Berichterstatter Abg.

r, Schetter (Zentr.) sehte, dem Nachrichtenbüro des Vereins deutscher Zeitungsverleger zufolge, auseinander, daß, nachdem der Unterauss{uß sih für Streihung der Möglichkeit von Verlänge- rungen der Verjährungsfristen eingeseßt habe, der Ausschuß nun sich entscheiden müsse, ob er die Vorschriften über das Ruhen der Verjährung im $ 81 Absay 2 beibehalten 1volle. B Absaß lautet: „Die Verjährung ruht auch, solange gegen den Täter das Strafverfahren bei Gericht anhängig ist; sie ruht aus diesem Grunde aber höchstens zwei Jahre oder, wenn die Sache dur< Anfechtung der Entscheidung an ein höheres Gericht gelangt ist, höchstens drei R Déèr Unteraus\ i ies Aunahme des Ubsaßes mit Verlängerung der levten Frist auf vier «Fahre. Der Aus\{uß t nach diesen Vorschlä en den Abschnitt „Ver- jährung“. Er kehrte dann zu $ 59 (Sicherungêverwahrung) ujw. zurü>k und bespca< zunächst in Verbindung damit den $ 78 (Ge- wohnheitsverbrecher). Genehmigt wurden die S8 59 bis 60 in folgender Fassung des Unterausschusses: „L 59 (Sicherheitsver- iahrung). ird jemand, der shon einmal zum Tode oder 21 Zuchthaus verurteilt war, nah Z 78 (Gewohnheitsverbrecher) als ein für die U e Sicherheit gefährliher Gewohnheitsver- brecher zu Zuchthaus (oder zu einer Gefängnisftrafe von mindestens einem Fahre) verurteilt, so kann das Gericht daneben auf A rungsverwahrung erkennen, jedo<h nur dann, wenn der Täter bei Begehung der neuen Tat über 21 Jahre alt war.“ „$ 60. Die Unterbringung dauert E als es ihr Zwe> erfordert. Die Unterbringung in einer Heil- oder Pflegeanstalt darf drei Fahre nur übersteigen, wenn das Gericht sie vor Haut dieter Frist von neuem anordnet. Die Unterbringung in einer Trinkerheilanstalt oder in einer Cniiepunhsan talt darf nicht länger als zwei Jahre dauern. Vor Ablauf eines Jahres hat das Gericht zu prüfen, ob der Zwe> der Unterbringung erreicht ist. Die Unterbringung in einem Arbeitshaus oder in einer Entziehungsaustalt darf nicht länger als zwei Fahre dauern. War der Verurteilte direkt {hon einmal in einem Arbeitshaus untergebracht, so darf die Unter- bringung in einem Arbeitshaus zwei Fahre übersteigen, wenn das Gericht sie vor Ablauf dieser Frist von neuem anordnet. Bei der Unterbringung in der Sicherungsverwahrung hat das Gericht je vor Ablauf von drei Fahren zu prüfen, ob der Zwe> der Unter- bringung erreicht ist; das Gericht kann die Prüfung in kürzeren Fristen vornehmen.“ Jm 8 61 wird den Absäßen 1 und 2 folgende Fassung gegeben: „8 61 (Aussezung der Unterbringung). Jm Rue des $ 56 (Unterbringung in einer Heil- oder Pflege- anstalt), soweit es si<h um einen vermindert Zurechnungs fähigen handelt, sowie in den Fällen des $ 57 (Unterbringung in einer Trinkerheilanstalt oder in einer Ent ichungsanstalt) und des $ 58 (nterbriigung in einem Arbeitshaus) kann das Gericht die Interbringung auf die Dauer von höchstens zwei Fahren aus- seven, wenn es gleichzeitig Sai anordnet. $ 43 (Schuÿ- aufsicht und besondere P Absav 1 Say 2 und Absay 2 gelten entsprechend. Fn den Fällen der 88 57 und 58 kann von Schuzzausfsicht Reben iverden. Erweist sih nacträgli< die Unterbringung als notivendig, so widerruft das Gericht die Aus- seßung.“ Der $ 62 ln aus der Unterbringung) erhielt folgende Fassung: „Der Untergebrachte darf, solange die vom Geseß oder vom ‘Gericht festgeseßte Zeit der Unterbringung noch nicht ab- elaufen ist, nur mit Zustimmung des Gerichts entla sen werden.“ Fbenso wurde die vom Unterauss<huß beschlossene A zunt S 78 angenommen unter dem Vorbehalt einer no<hmaligen Nach- prüfung des Katalogs der Verbrechen und Vergehen. Der 8 78 (Gewohnheitsverbrecher) bestimmt nunmehr im ersten und ¿weiten Absaß: „Hat Jemand, der schon zweimal wegen eines Verbrechens oder eines vorsäßlichen Vergehens zum Tode oder au Zuchthaus oder zu einer Ge} äugnisstrafe von wenigstens je<3 Monaten ver- urteilt worden ist, dur< ein neues Verbrechen oder vorsäßliches Vergehen eine Freiheits trafe verwirkt, und geht aus der neuen Tat in Verbindung mit den früheren Taten hervor, daß er ein für die öffentliche Sicherheit gefährlicher Gewohnheitsverbrecher ist, so kann, soweit die neue Tat nicht mit \{wererer Strafe he- droht ist, auf Zuchthaus bis zu fünf Fahren, und wenn die neue Tat ein Verbrechen ist, auf Zuchthaus bis zu fünfzehn Fahren

erkannt werden. Abjay 1 findet feine Anwendung, wenn die neue Verurteilung oder eine der beiden früheren Verurteilungen

forderung zur Auflehnung gegen die Geseve), $ 170 (Aufforderung zur Steuerverweigerung), $ 171 (Aufforderung zu strafbaren Handlungen), $ 175 (Geheimbündelei usw.), $ 180 (Beschimpfung der R Es E $ 317 (üble Nachrede), $ 319 (Vers leumdung), $ 320 (Beleidigung) betrifft. Dasselbe gilt, wenn die neue Verurteilung oder eine der früheren Verurteilungen zwar uge eine andere releteoverlevung betrifft, diese jedo<h neben er damit zusammentreffenden Geseßesverleßbung der bezeichneten Art niht ins Gewicht fällt.“ Die beiden anderen Absäte des S 78 blieben unverändert. Die Aussprache wandte si< dann zum è 76 zurüd, der die Strafbemessung der „besonders leiten Fälle“ chandelt. Der Piragraph wurde in der Fassung der Regierungs- vorlage angenommen, dezgleihen 8 77, der die „Strafschärfung bei besonders {weren Fällen“ zum Jnhalt hat. Damit war der gesamte allgemeine Teil des neuen Strasgeseßentwurfs in erster Lesung erledigt. Die nächste Sißung wurde auf Donners- tag, den 12. Januar 1928, anberaumt. Es wird dann der be» sondere Teil des Strafgesegentwurfs in Angriff genommen werden, on der Zwischenzeit werden wahrscheinlich die Besprechungen mit den Kommissionsmitgliedern des Strafrechtsausschusses des österreichishen Nationalrats stattfinden.

Der Preußishe Landtag, derx befanntlih am 17, Januar nächsten Fahres wieder Zusammentritt, wird seine Ausschußarbeiten bereits am 9. Fafiuar wieder aufnehmen. Der S wird an dicsem Tage die Vorbereitung des neuen Städtebaugeseyes fortseßen. Am 9. xFFanuar wird auch der Hauptauss{<huß mit der Etatsberatung beginnen; es sollen zunächst der Landwirtschaftshaushalt und die Haushalte der Forst-, Gestüts- und omänenverwaltung in Angriff genommen werden. Vom 14. bi3 16. Januar sollen sodann einige kleinere Hanshalte, ivie die der Porzellanmanufaktur, der Staatsschuld, der Lotterie- verwaltung usw. in zweiter Beratung erledigt twerden.

Verkehrswesen.

Vom Reichspostministerium ist cin Sonderdru> der Dru >- sadenbestimmungen tür den innerdeuts<hen Poft- verkehr herausgegeben worden. ter tn übersichiliher Form über alle Fiaaeu des Drucl1achenverkehrs Ausfuntt aibt. Das Hett, das an den Postichaltern zum Preite von 10 $ erhältlich ist, bietet allen Druckiachenvezrsendera ein wertvolles Hilfemitte! für die Frage, was als Diuckiache mit der Post vershi>t werden kann.

Gefundheitéwesen, T ierkraukheiten 1nd Absperrungês maßregeln.

Ktachweijlung

über den Staud von Viebseuchen im aml195, Dezember 1927,

(Nach den Berichten der beamteten Tierärzte zusammengestellt im Nefchagelundheittamte.)

Nahstehend sind die Namen derien1gen Kreite (Amts- usw. Bezirke) verzeichnet, in denen Tollwut und Tollwutveidacht, Roy, Maul. und Klauenteuhe, Lungeneude des MNindviehs, Pockenseuche der Schate, Beschälteuche der Pterde, 9äude der Pterde und !onstigen Einbuter oder Schweineteuhe und Schweinepest nach den eingegangenen Mtel- dungen am Berichtstage berr1<ten. Die Zablen der betroffenen Ges meinden und Gehöfte umfassen alle wegen vorhandener Seuchen fälle jesperrten Gehöfte, in denen die Seuche nach den geltenden Vor- {riften no< ni<t für erloschen erflärt werden fonnte.

Tollwut (Rabies).

Preußen, Neg.-Bez. Allen stein: Le 1 Gemeinde, 1 Gehöft, Neidenburg 13, 14 (davon neu l, l) Ortelaburg 3, 3 (1 L), Rössel l, 1, Yeg.-Vez. Frankfurt: Arnswalde 1, 1, Friedeberg i. m. 3, 9 (1, 1), Oststernberg 1, 1. Meg.-Bez. Köslin: Rummelsburg l, 1. MNeg.-Bez Schneidemühl: Neyekreis 1, 1. Reg.-Bez. Breslau: Militih 3, 3, Streblen 2, 2. Rea -Bez. Liegn1tz: Landeëehut l, 1. Yteg.-Bez Oppein: Öindeubung l, 1, Kreuzburg i. D S. 1, 1, Oppeln 3, 3 (2, 2), MNotenberg î. O. S. 1 1, Tosts Gleiwiß l, 1 (1, 1). Yeg.-Bez, Hildesheim: Einbe> E L Neg.-Bez. Lüneburg: Ble>ede 1, 1 (1 L). Bayern. veg.- Bez, Niederbayern: Griesbach 2, 3 (2, 3), Viléhoten 2, 2 (1, 1), Neg. - Bez. Obertränten: Naila 2, 2. Sachsen. K.-H, Bauen: Bauyen Stadt 1, 1 Kamenz Ll. l Whbau 2, 2 (1 1), K.-H. Dresden: Pima 1 1. Thüringen. Schleiz l, 1 (1, 1).

Insgetamt.: 27 Kreie utw., 52 Gemeinden 54 Gehöftez davon nen: 12 Gem. 13 Geh.

Ros (Malleus).

Preußen. Neg.-Bez. Kön i g sberg: Fishbausen 1 Gemeinde, l Gehöft, Pr. Helland 1, 1. Yeg -Bez. Franfturt: Luckau l, 1 Osisternbeing 1, 1 (davon neu 1 1). Meg.-Bez. Kösdiutn: Neustettin | 1. Yeg.-Bez Schleswig: Herzogtum Lauenburg 2, 2. RNeg.-Bez. Ka \ | el: Melsungen 2, 4.

Intsgejamt: 7 Kreite 9 Gemeinden, 11 Gehöfte; davon neu: 1 Gem. 1 Geh. i

Lungenfteuche des indvichs (Pleuropneumonia bovum contagiosa),

Pockenteuche der Schate ( Variota ovium| und

Deutschen Neich

auss<{ließli< ein Verbrechen -oder Vergehen gegen die $8 86 bis 117 (Hochverrat), $ 116 (Staatéverleumdung), $ 169 (Auf-

Veschälseuche (Exanthema coitale paralyticam),

»

+} _Y Î 1

4