1885 / 22 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

per Januar-Februar 22,5 Æ, per Februar-März April und per April-Mai —.

Spiritus per 100 Liter à 100% = 10000 Liter %. Termine Gekündigt 10000 Liter. gungspreis 44,4 é Loco mit Fass —, per diesen Monat und per Jannuar-Februar 44,2—44,4 bez., per Febrnuar-März bez., per März-April —, per April-Mai 45,3—45,9—45,5 bez., per Mai - Juni

per Juni-Juli 46,6—46 9—46,7 bez., per Jwi-August 47,5—47.8—47,5 bez., per Angust-September 17,02 48,3 - 48.0 bez., per September-Oktcber bez.

höher bezahlt, schliesst rubiger.

45,7—46,1—45,8 bez.

Spiritos per 100 Liter à 100%, = 10000

23,2 A per März- } 43000 B.), desgl von amerikanischen 27 000 B (v. W. 29 000 B.), desgl. für Spekulation 4000 B. (v. W. 4000 B.) desgl. für Export 3900 B. (v. W. 2000 B.), desgl. für wirki. Kons. 31000 B. (v. W. 37000 B.), desgl. nnmittelbar ex Schif 25000 B. (v. W.

Kündi- 28 000 B.), wirklicher Exvort der Woche 76 000 B. 53 000 B.

9% loco ohne Fass

(v. W. 97000 B.), (v. W. 76 000 B.), 723 000 B.), davon amerikanische 537 000 B. (v. W. 522 000 B.), schwimmend nach Grossbritannien 373 000 B. davon amerikanische 355 000 B. (v. W. 325 000 B). Liverpool, 23. Januar. (W. T. B.)

4000 B. (v. W. 6900 B.), Import davon amerikanische Vorrath 741000 R. (v. W. (v. W. 346 000 B.),

bis 2,40 Æ

Melasse, 42—439% Bé. nuc zu Brennereizwecken passend, 42—439 Bé. e

hervor; die Stimmung wurde hierdurch in sehr fühlbarer Weise ungünstig beeinflusst, und kann die Schlusstendenz nur als nnent. schieden bezeichnet werden. Raffinirte Zucker. Im Laufe dieser Berichtswoche war die Tendenz nunseres Marktes wiederum eine rubige, jedoch an- haltend feste. s80 dass Abgeber für die verkauften Zucker theils vorwöchentliche, theils 25 4 höhere Preise erzielten. bessere Qualität, zur Entzuckerung geeignet geringere Qualität, xcl, Tonne 2,00

Umgesetzt wurden 280 000 Ctr.

excl, Tonne 2,60—2,90 Æ,

60 Don, par, ADTI-EARI —-, Banmwollie (Schlussbericht). Umsatz 7000 B., davon für Ab Stationen: Walnenmeh! No. 0 AROOr 1A, Ms 0 21,00—19.50, No. 0 Spekulation und Export 1009 Ballen. Amerikaner steigend, Grannulatedzucker, incl. eé. per 50 kg, n. 1 19,50—18,50. Roggenmehl No. 0. 21,50—20,25, No. 0 n. 1 | Surats stetig. Middl. amerikanische Febrnar - März - Lieferung Krystalizucker, I., tiber 98 9% 24,50 do 20,00— 18,75 per 100 Kilogramm brutto inkl. Sack, Feine Marken | 561/64, März- April-Lieferung 61/4. April-Mai-Lieferung 65/64, Mai- do. Mm 26 4 do. fiber Notiz bez. Weizenmehl: erhöhte Forderungen erschwerten | Juni-Lieferung 6/4, Juni-Jnli Lieferong 613/64, Angnust-September- Kornzucker, éxcl, von 9% » 20,30—20,50 } do. den Umsatz; Roggenmetb|!: zu höheren Preisen begehrt. Lielerung 6/16 d. Weitere Meldung: Amerikaner 1/16 d. höher S L : D 2 19,50—19,80 7 do. Sa S. 2Uts. (M; D-D,) : Liverpool, 23, Jannar. (W. T. B.) do. » 88° Rendem. 19,50—19,80 ; do. ¿Hotraicemarkt, Tenn her, loco 153 .00-—163,00, pr, Getreidemarkt. Weizen und Mehl 1 d., Mais } d billiger Nachprodukte, 88—92 14,70—16,70 ; do. April-Mai 167,50, pr. Mai-Juni 170,50. Roggen steigend, loco | Wetter: Schön. : do 7B ondam Da R 133,00—139 09, pr. April-Mai 144,09, pr. Mai-Juni 144,09. Rüböl Manchester, 23. Januar. (W. T. B.) Bei Posten aus erster Hand- M unverändert. pr. Januar 50,20, pr. April-Mai 51,70. Spiritus stei- 12r Water Taylor 67, 20r Water Leigh 81, 30r Water Raffinade, fein, excl Fass 27.00 E RA kg gend, loco 42,20, pr, Ane a per April-Mai 44,20, pr. Juni- | Clayton 87. 32r Mock Brooke 9k 40r Mnle Mayoll 9}, 40r do. fein, : 26,50 n ns E, E N a R Le Medio Wilkinson 103, 32r Warpcops Lees 84, 36r Warpcops Melis, fein, E R 08e, 23. E, A Rowland 9#, 40r Double Weston 104, 60r Double courante Qua- do, mittel 25,75 L do. Spiritus loco ohne Fass 4190 pr. Januar 41,90, pr. Fe- | lität 134, 32“ 116 yds 16 X 16 grey Printers ans 32r/46r do ordinär 5 bis E bruar 42 00 pr. März 42 30, pr. April-Mai 43,20. Fest. 178. Stetig. Wortes F a 31.50 n n MEOARE, 26 gy E L T eh e A GIasgow, 23. Jannar. (W. T. B.) Q U, MSOL O : da : D DIMEEES « LUO o per April- oheisen. Mi s : 2 “E N ; Y y Mai 44,00, per Juni-Juli 45,00, pr. Joli-August 46.00. Weizen Paris, 23. 1s R T Me E E A 24 0025 O is per Jannar 162, Roggen per April-Mai 141,50, pr, Mai Juni Produktenmarkt. Weizen rubig, pr. Januar 21.10 Gem. Melis L a 23,75—24,00 7 de 143,50, per Juni Juli 145,00. Rübö! loco per Januar 52.50, do. | pr. Februar 21,30, pr. März-April 21.75, pr. März-Jum 22,10. Mehl M S E per April-Mai 52,00, per Mai Juni 5250, Zink rubig. Wetter: | 9 Marques rabig, pr. Jannez 45 90, pr. Februar 46 10 pr. März- Parin : E 2 00—22,75 , de

Kalt. ? Cöln, 23. Januar. (W. T. B} Getreidemarkt. Weizen 17,00. pr. März 17,30, pr. Mai 17,80. Rog 15,00, pr. März 14.50, pr. Mai 14,80, Hafer loco 28,00, pr. Mai 28,20.

Bremen, 23, Januar. (W. T. B.) Nr. 3 pr. 100 Kil Stati C t ; | x i; S Petroleum (Sohlusbericht) fest. Standard white loco | pr, N 2 R E e pr. Februar 41.75, ationen, jopiogol reduz, in Wind. | Wetter. n uy 6,95 bez., pr. Februar 695 bez. pr. März 7,00 Br., pr, April St. Petersburg, 23 Januar (W. L: 0) Es —- 7,05 Br., pr Angust- Dezember 7.55 bez, Produktenmarkt. Talg loco 56.09, per Angust —.— T airs e A0 6 bedeckt 6 Hamburg, 23. Januar. (W. T, B.) Weizen loco 11.25. Roggen loco 8,40. Hafer loco 5,50 Hanf dati D E [dodackt | Ê Getreidemarkt. Weizen loco höher, auf Termine | loco 45,00. Leinsaat loco 15.50. "Wetter: Mde NOPoubagen E ¡OSO 1 Nebel A bess8er, per Januar 159 Br., 158 Gd, pr April-Mai 168.00 Br., New-York, 23 Jannar (W T B). ; Stockholm . . 12 |NW 2 [bedeckt | —13 167,00 Gd. Roggen loco und auf Termine fest, pr, Ja- Waarenbericht, Baumwolle in New-York 11% do. ih New- Mis es | still [wolkig | —1] nuar 1250 Br, 1240 Gd, pr. April - Mai 125,00 Br., | Orleans 103, Raf. Petroleum 70% Abel Test in New-York 714 Gd St Petersburg 769 ¡NW 1 bedeckt | —ó 124,00 Gd. Hafer behauptet, Gerste rubig. Rüböl still, loco —, | do. in Philadelphia 7} Gd., rohes Petrolenm in New-York 61 do. M O E 1 ¡bedeckt | —4 pr. Mai 534. Spiritus fester, pr. Januar 344 Br.,, pr. Febrnar- | Pipe line Certificates D. 694 C. Mebl 3 D. 30 C Rother | 07k, Que ens- | E E März 344 Br., pr. März-April 345 Br, pr. April-Mai 343 Br. | Winterweizen loco D, 94 C., pr. Januar nominell r. Fe- vOWVN 757 880 9 Regen | 8 Kaffee matt, geringer Umsatz. Petroleum rubig, Standard | brnar D. 924 E D C. Mais Ra) 54 Brest 760 SW 4 bedeckt | 6 white loco 7,10 Br, 705 Gd, pr. Jannar 6,95 Gd, per Februar- | Zucker (Fair refining Mnscovades) 4.85. Kaffee (fair Rio-) 9.30. i E 769 080 1 wolkenlos | —8 März 7.00 Gd Wetter: Frost. Schmalz (Wilcox) 7.45, do. Fairbanks 745. do. Rohe & Brothers | lt ..... e109 1 wolkenlos | —6 Wien, 23. Januar. (W. T. B.) 745 SnacL 7 G L L T | Hamburg . «8 1080 3 hei R d A j : P . Getreidefracht 43. : i 3 heiter 8 E E lis ep per Fade 8.55 Gd., 8,60 Be., 5 Swinemünde. CTD S0 T Qua 9 pr. Herbst 9, „9,13 Br. Roggen pr. Frühjahr 7,37 Gd, 7 42 Br, Ausweis über den V Neufahrwass. (00 [8SW L neblig) | pr. Herbst 7,55 Gd, 7,65 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,22 Gd, 6,97 Br, | Sehlachtriehmarkt vom £3. Januar agg mer | Memel... .| 776 80 2 neblig) | —9 pr. Juni-Juli 6,27 Gd. 6.30 Br. Hafer pr. Frühjahr 7,17 Gd. | und Marktpreise nach Fleischgewicht mit Ausnahme der Schwei F NNO T 7,20 Br, pr. Herbst 6,90 Gd., 7,00 Br, welche nach Lebendgewicht gehandelt werden. N S M. 769 ONO 3 [weihen 2 Dn E : i R los fue, Ju. Veithiadr | LQ Mas ACBEE 129 Stück. (Durchschnittspr. für 100 kg), | Karlsruhe . .| 7686 |NO 23 wolkenlos | 6 , 4). , : ahr Ô üt R S : 1/0 ; » | | E Ra da 197 Bri per IHerbit 8,82 G0, B84 Dr. afer a | u A, IL Qualität 6, III. Qualität Æ, IV, Qualität oten . n 0 1 wolkenl.4)| —7 Frühjahr 6,70 Gd., 6,71 Br, Mais pr. Mai-Jnuni 5,77 Br. P i i E O 2 dunstig | —16 j ) L, 6, , Mais pr. Mai-Juni 5,75 Gd,, 5,77 Br, Schweine Auftrieb 593 Stück. (Durchschnittspreis | Chemnitz ..| (09 still Nebel) | —10 Wetter: Schön. für 100 kg): Mecklenburger Æ Landschweine a. gute | Berlin...) 774 . \ONO 2 wolkig®) | —11 Amsterdam, 93. Januar. (W. n. B.) 9296 A, b, geringere 84— 88 M BaLog 88— 90 M. g v Wien | T72 | till ly ig®) l +4 E: e ane, Weizen auf Termine | M, Russen M 5 E lean ats Breslau .. TT4 80 l ‘3 wit A unverändert, pr. März 212. Roggen loco höter, auf Termine Kälb ieb 7 i 5 2s J —T— |——o i ———— —_ A ae A geschäftslos. pr. März 158, pr. “Mai 158, Raps pr. Frübjahr | I, Quell 0 T I A e, für 1 kg) Ile d'Aix 763 080 3 bedeckt 3 —. Rübö] loco 304, pr. Mai 30, pr. Herbst —, Schafe. Anftrieb 7 Stück. (Durchschnitt i n A G Ca, 5 Amsterdam, 23. Januar. (W. T. B.) L Gul —« E oa S7 Bancazinn 471, 41. Quali #4, IIT. Qualität A, ä 9 R L E 5) Starker Nebel und Reif ; Antwerpen, 23. Januar. (W. T. B.) Zuckerberî i S S orizont neblig. *) Reif. 6) Leichter Schnee, Petroleummarkt (Schlussbericht), Raffinirtes, Type | 23. Januar, its adi R Ee r S E 4 U ; : E weiss , loco 18 bbs, and Br. pr. Fohrooe 174 Br. pr, Mürs | ridbia vol Miel O O O 2 Ae e- ; at ias erkung! Die S’ationen sind in 4 Gruppen geordnet : 17} bez. 17% Br. pr. September-Dezember 19 Br. Ruhig. : L i ger schwächung jh ordeuropa, 2 Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- g der Kaufiust wirkten in den ersten Tagen dieser Bericht i L, 23. Januar. (W. T. B.) 80 ungünetig auf den Preisstand ein es von a A U E GrAMRe n P Richi afen w E i N E Getreidemarkt (Schlusabericht), Weizen sti], ; j ¿Sd M : x ppo 18% CIè Zilchbung von West nach Ost eingehalten, ( cht) izen still, Roggen | woche erzielten Avance wieder ca. 50 5 verloren gingen, Doch Skala für die Windstärke: 1 = leisger Zug, 2 = leicht,

Hafer fest London, 23. Januar. Getreidemarkt.

fest. Gerste steigend.

C1. B)

keine Vorräthe. Mebl rubig, Gerste fest, Hafer

Käufer zurückhaltend, runder Mais theurer, amerikaniecher träge.

London, 23. Januar. (W. T. B.)

Havannazucker Nr. 12 13 nominell, Rüben unbeständig,

Liverpool, 23. Januar. (W., T. E} (Baumwollen-Waocbhenbericht.) Wochenumsatz

SVE Aer. Königliche Schauspiele, Sonntag: Opern-

haus. 23. Vorstellung. Der Trompeter von Süffingen, Oper in 4 Akten nebst einem Vor-

spiel. Mit autorisirter theilweiser Benußung der Idee und einiger Original-Lieder aus J, Victor von Scheffels Dicbtung von Rudolf Bunge. Musik von Victor E. Néeßler. BalUet von Charles Guillemin. In Scene geseßt vom Direktor von Stranß. An-

fang 7 Uhr. Scauspielhaus. 24, Vorstellung. Die Jour- Lustspiel in 4 Akten von Gustav Freytag.

nalisten. Anfang 7 Uhr

Montag: Opernhaus. 24. Vorftellung. Die Walküre. Jn 3 Akten von Richard Wagner. (Fr. Sachse - Hofmeister, Fr. v. Voggenhuber, Frl, v. Ghilany, Hr. Niemann, Hr. Fricke, Hr. Bet.) Hohe Preise. Anfang 64 Uhr. i

Scauspielhaus. 25. Vorstellung. Der Traum ein Leben, Dramatisches Märcen in 4 Akten von Grillparzer. Die zur Handlung gehörige Musik ift von Zwi>ter. Anfang 7 Uhr.

Dienstag: Opernhaus. 25. Vorstellung. Flie> und Flo>. Komisches Zauber-Ballet in 3 Akten und 6 Bildern von Paul Taglioni. Musik von P. Hertel. Anfang 7 Uhr.

N Se 26, Darlieluay, Colberg. Historische vauspiel in 5 Akten von Hey Anfang 7 Uhr. E

Deuntsches Theater, Sonntag: Die Ge- schwister, Die Hagestolzen. Ein Hut, : Montag: Wohlthätigkeits - Vorftellung für die Ee ta Ae in Spanien. Prolog von Al- rger, aesproden von Anna Haverland. Hier- auf: Der Richter von Rabdnea, ets Bi lag! Dex Fraes zum Herzen, e nächste Aufführung von „Di ode“ findet am Sonnabend, ben 31, fiatt, E E

loco bhiesiger 16.75,

(Schlussbericht.) Fremde Zufuhren seit letztem Montag: Weizer 24 120. Gersté 9750, Hafer 51 400 Qrts. Weizen 1uhig, eher schwächer, von angekommenen Ladungen

April 46.60. pr. 66.75, pr. Februar 67,00, pr. tremder gen loco hiesiger

loco 14,50, Rüböl Paris, 23. Jannar. (W.

März-Juni 47.00 Rüböl behauptet, pr. Jannar

69,25 _Spiritns behauptet, pr. Januar 45,50, pr. Februar 45,75, pr. März-Apri! 46,25, pr. Mai-Angnst 46,75.

Robzucker 88 9 fest, loco 34,25 à 34,50. Weisser Zucker fest,

Die Aeltesten der Kaufmannschaft.

März-Juni 68,25, pr. Mai-August

T. D)

Wetterbericht vom 24, Januar 1885,

8 Uhr Morgens.

Barometer auf 0 Gr. nu.d.Meeres- ;

des Artikels merklich, bierzu kam, war, zur Deckung seiner auf der Elbe eingewinterten Abladurgen auf dem Landwege Ersatz zu schaffen, und dass die hierdurch neugestärkte Frage durch Eingreifen einiger grösserer Raffinerien in das Geschäft unterstützt wurde. un von Tag zu Tag kleine Werthanfbesserungen meldete Wannen wir nicht allein oben bezifferten Verlust wieder, es war auch möglich 10—20 S höhere Fo derungen zur Annahme aus den schon in unserem vorigen die zweite Hand sowoh] hier als _anch an anderen grossen Zuckermärkten mi* starken Offerten

höher gehalten,

- Rohzucker 11}

2u bringen. Feute trat aber,

Bericht angefübrt 5; _38000 B. (y. 6. L LAA

Wallner-Theater. Sonntag: Neu einstudirt, mit neuen Gesangseinlagen und Couplets. Klein Geld. Posse mit Gesang in 3 Akten und 6 Bildern von Emil Pohl. Musik von A. Conradi und G.

Michaelis. Montag: Dieselbe Vorftellung.

Vietoria-Theater. Sonntag: Zum 3832.

Male mit gänzlih neuer Ausstattung an Deko- rationen, Kostümen und Requisiten: Sulfurinua,. Großes phantastisches Ausftattungstü> mit Ge- sang und Ballet von Gustav Scherenberg. Musik von C. A. Raida. Ballet von A. Strigelli. Die neuen Dekorationen und Maschinerien von F. Lütkemeyer in Coburg. (Sulfurina; Frl, Gusti e eno, erstes Debut ; Lucifer: Hr. Carl Swo-

Montag: Dieselbe Vorstellung.

Neues Friedrich-Wilkelmstädt. Theater.

Sonntag: Zum 120. Male: Gasparone. Operett s gen von Zell und Cent Musik a C | er.

Montag: Gasparonue.

Direktion: A. Anno.

Wt Die Ehestauds-Juva-

1 in 3 Akten von Dumanöir und

Hierauf: Zum 8. Male: Die Schul- Lustspiel in 1 Akt von Emil Pohl. Dieselbe Vorstellung.

Residenz - Theater,

Sonntag: Zum 8. Male: liden. Schwank Lafargue. reiterin. Montag :

Belle-Alliance-Theater. Sonntag: En-

semble-Gastspiel der Mitglieder des Walllner-

Theaters: Frls, Wenk, Robé, Sröblich, Löffler,

Herren Guthery, Niedt, Ottbert und Goeschke.

N lle Ae! Ber ans der Sabine- s zwank in t

von Schönthan. Anfang 7 Uhr. L Brand 4 Ban

Montag: Zum 102. Male: Der Raub der

{ 8chon nach kurzer Zeit erholte sich die Stimmung zu Gunsten |

dass der Export genöthigt

Da nun auch das Ausland 80 ge- sondern

Zum 16. Male: Der Feldprediger. Operette in

3 Akten von H. Wohlmuth und Wi i

Lat nt ta hlmuth und Wittmann. Mußk Montag: Dieselbe Vorstellung.

Concert-Haus Concett des Kal. D y 4 c al. Hof-Musikdirektors Herrn Bilse,

Circus Benz. Carlftraße Markthallen.

Sonntag: Zwei Vorstellungen. Um 4 Uhr Nach- mittags (1 Kind frei): Komiker-Vorstellung. Auftreten lammtliher Clowns in ihren fomis<{en Sntrées nnd Intermezzos. Der amerikanische Barbier, höchst komische Pantomime. Auftreten der Miß Mazella in ihren großartigen Leistungen mit 24 dressirten Tauben. Die zwei Atletßen zu Pferde, dargestellt von den Herren Bradbury und Wells. Orientalis<es Manöver, geritten von 16 Damen. Abends 74 Uhr: Zum 60. Male: „Die [ustigen Heidelberger“, over: „Ein Studenten-Aus- flug mit Hindernissen“. „El-Hamid“, arabischer Sccimmelhengft, drefsirt und vorgeführt von Herrn Fran; Renz. Außerordentliche Luft-Gymnastik am Re>, ausgeführt von den Ge|chwistern Frls. Thora und Thekla, zum Schluß: Der Tauchersprung, Das Schulpferd „Borax“, geritten von Herrn J. W. Hager, Mr. G, Loyal in seinen vorzüglichen Produftionen mit lebenden Tauben zu Pferde. Grand Pas de deux auf 2 Pferden, ausgeführt von Mr. und Mdm. Bradbury. Mr. Wells als „Jo>ey" auf ungesatteltem Pferde. Montag: Vorstellung. Der Circus ist geheizt. B. Renuz, Direktor.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Lia Fehbling mit Hrn. Assistenz-

Arzt 1. Kl, Dr. Otto Schmiede>e be : Verehelicht: Hr. Arcitekt Conrad Silberhorn mit Frl. Bertha Si> (Ulm).

Sabinerinuen.

<

Walhalla-Operetten-Theater, Sonntag: | (Liegniß). Hr. Prediger Bubholt (Brunn).

5 epa 2 Es) E frisch, 6 = stark, 7 = steif = stürmisch, 9 = 8turm, 10 = starker Sturm, 11 = hefti 7 Sturm, *12 = Orkan. E

Uebersicht der Witterung.

Die Witterungeverhältnisse Europas sind fast genau die- selben wie an den vorhergehenden Tagen. scheint die Thatsache, dass die bisher abnorm hohe Temperatur des Nordens einem intensiveren Frost zu weichen beginnt, 80 dass Archangelsk mit Minus 17 Grad heute ein wenig kälter als das denutsche Binnenland, Im Westen haben sich die Regenfälle um einige Meilen ostwärts (bis West-England) ausgedehnt,

Bemerkenswerth er-

_H Deutsche Seewarte.

p D (fn N von Arnim (Crossen). r. Hauptmann und Compagnie-Chef 1 V Poellnit (Mainz). : 0

Subhastationen, Aufgebote, Vor: ladungen u. dergl. [63833]

Jn der kennt das Recht:

Das sogenannte Sparkassenbuch Nr. 2664 des Vorschußvereins, Eingetragene Genossenschaft zu Thorn, welches für Teophil Jani>ki aus- gestellt war und noch über 136,90 Æ gilt, wird für kraftlos erklärt.

Thorn, den 15. Januar 1885,

[ 63852] Oeffentliche Zustellung.

a, Die Vereinsbank in Nürnberg, vertreten dur< Justiz-Rath Dirksen und Rechtsanwalt Rauënitz zu Berlin, klagt gegen den Kaufmann Adolph Lewin- thal, unbekannten Aufenthalts, wegen Rechtfertigung einer wegen rü>ständiger Hypothekenzinsen erlassenen einstweiligen Verfügung mit dem Antrage: 1) die Verfügung des Königlichen Amtsgerichts 1, Abthet- lung 44 vom 27. November 1884 für re<tmäßtg ergangen zu erklären, 2) dem Provocaten die Kosten des Verfahrens, einsließlid der beim Amtsgericht entstandenen, aufzuerlegen, 3) das Urtheil bezüglich der Kosten event. gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Be- e E U Ciciegbanblung des Nechts- re or die dritte Civilkamme óni

E Y Berlin, auf N E

enu 14, April 1885, Vormittags 1

__ Slvenitraße Nr. 59, 1 Tr, AA 18 mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

„Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 20. Januar 1885,

Jani>i’{hen Aufgebots\v<e F. 3/84 ers Königliche Amtsgericht zu Thorn für

Gestorben: Hr. Major z. D. Rud. v. Drygalski

i ; Kühn, Gerichtsschreiber des Königlick en Landgerichts I,

¡Temperatur

Deutscher Re

und

c<s-Anzeiger

—_—_—

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

———— r ————————————————————-R B Das Abonnement beträgt 4 4 50 j | für das Bierteljahr. | f Insertionspreis für den Raum einer Druzeile 30 Ss

M 22

Berlin, Montag,

M lie at

“Alle Post-Anstalten nehmen Bestelmng n; | für Berliu außer den Post - Anstalten auch die Expe- |

dition: SW, Wilhelmftraße Nr. 32.

1885S.

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht :

den nachbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen Ordens - Jnsignien zu ertheilen, und zwar: des Ritterkreuzes zweiter Klasse des Königlich

bayerishen Verdienst-Ordens vom heiligen

Michael: dem Postinspektor Müke zu Posen; des Ritterkreuzes erster Klasse des Ordens der Königlich württembergischen Krone:

dem Zweiten Sekretär bei der Kaiserlihen Botschaft in Rom, von Bülow 1I.; des Ritterkreuzes erster Klasse des Großherzogli

badishen Ordens vom Zähringer Löwen:

dem jeßigen Hofrath Lehmann, Vorsteher der Botschafts- Kanzlei in Konstantinopel ;

des Ritterkreuzes zweiter Klasse desselben

Ordens:

dem Telegraphen: Jnspektor Bernhardt zu Karlsruhe ;

des dem Herzoglih sa<sen-ernestinishen Haus- Orden affiliirten Verdienstkreuzes:

dem Postmeister (preußishen Staatsangehörigen) Seiß

zu Neudietendorf ;

ferner: der dem Großherrlih türkishen Jmtiaz-Orden affiliirten Medaille in Silber::

dem Botschafts-Arzt Dr. Müßhlig bei der Kaiserlichen Botschaft in Konstantinopel,

Königreich Preußen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Kreisphysikus Dr. med, Ludwig Hermann Wun- derlich zu- Krotoschin, sowie

den praktischen Aerzten Dr, Julius Thaeß zu Fürsten- walde und Dr. Hermann Made zu Sorau N.-L. den Cha- rakter als Sanitäts-Rath, ferner

dem Bureau-Vorsteher bei dem Königlihen Theater zu Cassel, Zulauf, den Charakter als Hofrath zu verleihen.

Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Bei dem Gymnasium in Münster is der ordentliche Lehrer Ludwig Brungert zum Oberlehrer befördert worden.

Der praktis<he Arzt Dr. med, Franz Lehmann zu Exin is, unter Belassung in seinem Wohnsiß, zum Kreis- Wundarzt des Kreises Schubin ernannt worden.

Ministerium derx öffentlichen Arbeiten.

Die Könialiche Eisenbahn-Direktion zu Magdeburg ist mit der Revision der generellen Vorarbeiten für eine Eisenbahn von Braunshweig na<h Gifhorn innerbalb des preußischen Gebiets beauftragt worden.

Dem Grubenbesißer, Kaufmann Joseph Zervas in Cöln ist die Erlaubniß zur Anfertigung genereller Vorarbeiten für eine s<hmalspurige Eisenbahn vom Rheinhafen zu Brohl über Burgbrohl, Zissen und Hannebah nach Kempeni<h ertheilt worden.

9. Plenarsizung des Hauses der Abgeordneten am Dienstag, den 27. Januar 1885, Vormittags 11 Uhr. Tagesordnung:

Fortsezung der zweiten Berathung des Entwurfs des Staatshaushalts-Etats für 1885/86, und zwar: a. Berg-, Hütten- und Salinenverwaltung, b. Ministerium der Aus- wärtigen Angelegenheiten, c. Finanz-Ministerium.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 26, Januar. Se. Majestät der Kaiser und König empfingen gestern Nachmittag den Reichskanzler Fürsten von Bismarck zum Vortrage.

Heute nahmen Se. Majestät in Gegenwart des Gouver- neurs und des Kommandanten militärishe Meldungen und demnächst den Vortrag des Wirklichen Geheimen Raths von Wilmowski entgegen.

Fhre Majestät die Kaiserin und Königin wohnte gestern dem Gottesdienst in der: Kapelle des Augusta- Hospitals bei und empfing den Abschtedsbesu<h Jhrer König- lichen Hoheiten des Prinzen und der Prinzessin Albrecht.

Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz nahm am Sonnabend Vötmittag 11 Uhr mili- tärishe Meldungen entgegen und empfing Kaiserlich russishen General-Major Fürst

Gestern Vormittag 10 Uhr begaben lihen und Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kroyprinzef sin mit Jhren Königlichen Hoheiten dem Prinze c zinrih und den Prinzessinnen Victoria, Sophie und Mfgarethe zum Gottesdienst in die Nicolai-

ire. R SEN

Um 111/54 Uhr empfing Se. Kaiserliche Hoheit der Kron- prinz den Major a. D. von Berg:-Markienen, um 112/4 Uhr den Afrika-Reisenden E. R. Flegel und sodann den Fürsten Anton Radziwill. 0

Nachmittags 31/, Uhr erfolgte die Abreise Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen Heinrih nah Kiel. *

Im Laufe des Tages waren Jhre Königlichen Hoheiten der Prinz und die Prinzessin Albre{<t zur Abstattung eines Besuches bei den Höchsten Herrschasten vorgefahren, und stattete Se. Kaiserlihe Hoheit der Kronprinz Höchstdensel ben einen Gegenbesuch ab.

Der Bericht über die vorgestrige Sihung des Reichstages und der Shlußbericht über die vor- gerne Sißung des Hauses der Abgeordneten efinden sih in der Ersten Beilage. ;

Jn der: heutigen (34) Situng h ; bes Reichstages, Y ‘dais-Minister Dr. Lucius und Bronsart von ©

welcher die St Schellendorff sowie mehrere andere Bevollmächtigte zum Bundesrath nebst Kommissarien desselben beiwohnten, theilte der Präsident dem Hause mit, daß als Vorlage ein Geseßz- entwurf, betreffend den Beitrag des Reiches für die Kosten des Zollanschlusses der freien und Hanse- stadt Bremen, eingegangen sei.

Das Haus trat hierauf in die Tagesordnung ein. Der erste Gegenstand derselben war: die erste und event. zweite

Berathung des Entwurfs eines Geseßes, betr. die Feststellung .

eines Nachtrags zum Reichshaushalts-Etat für das Etatsjahr 1884/85 (Bot schastsgebäude in Rom).

Der Bundeskommissar, Geheime Legations-Rath Hum- bert, wies zur Begründung der Forderung auf die gefahr- drohenden Erscheinungen hin, die si< in dem Botschafts- gebäude zu Rom bemerkli<h gemacht hätten. Jn den Wän- den seien Risse entstanden und Sentungen des Fuß- bodens erfolgt, als deren Ursache eine Untersuhung des italienishen Architekten Settimi in der Nähe liegende unterirdishe Grotten festgestellt habe. Jn Folge dessen hätten bereits im Jahre 1883/84 Arbeiten zur Sicherung des Funda- ments vorgenommen werden müssen. Aber bei dem Bau selbst habe si< gezeigt, daß au<h no< weitere unter- irdishe Grotten, die si< unter dem ganzen Botschasts- gebäude hinziehen, vorhanden seien. Die Kosten zur Beseiti- gung der aus diesen Grotten für das Botschaftsgebäude drohenden Gefahr seien auf 126 800 Lire veranschlagt wor- den. Der von Berlin na<h Rom geschi>te Baurath von Tiede- Ns die Vorschläge des italienischen Architekten für gut

efunden.

Nachdem der Abg. Dr. von Bunsen für die Bewilligung der Summe eingetreten war, wurde dieselbe in erster und zweiter Lesung genehmigt.

Es folgte die zweite Berathung des Entwurfs eines Ge- seßes, betreffend die Feststellung des Reichshaushalts- Etats für das Etatsjahr 1885/86, und zwar: Zölle und Verbrauchssteuern, Kap. 1 der Einnahme, auf Grund mündlichen Berichts der Budgetkommission. Hierzu lag fol- gende Resolution des Abg. Gräfen von Ha>e vor:

Der Reichstag wolle beschließen:

den Bundesrath zu ersuchen, einen S iu dahin zu fassen, daß für das Kreditjahr 1884/85 die Frist für die Entrichtung der Rübenzu>kersteuec von sechs auf neun Monate verlängert werde.

Nah einem kurzen Referat des Berichterstatters Abg. von Wedell-Malhow erklärte der Abg. Udo Graf zu Stolberg-Wernigerode, daß die Rekriminationen, die jeßt gegen die Staatsregierung erhoben würden, als ob die- selbe dur die Hinausschiebung einer Reform der Zu>ersteuer die jeßige Zuckerkrisis hervorgerufen habe, ganz unberetigt seien. Alle Zweige der Landwirthschaft seien so wenig einträgli< geworden, daß si<h au<h bei einer höheren Steuer die Landwirthschast dem Zucerrübenbau zugewendet haben würde, der bis vor Kurzem allein einen guten Ertrag abgeworfen habe. Er bitte, das provisorishe Zu>ersteuergefeß no< um ein Jahr zu verlängern. Eine Beschränkung des Zuckerrübenbaues und eine Steigerung des Konsums durch direfte Abgabe des Zu>kers von Seiten der Fabriken würden ein Weiteres thun, um der Krisis zu steuern. Der von dem

ais: Grafen von Hake eingebrahten Resolution könne er zu- immen.

Der Abg. Graf von Hake erklärte, daß man in Kreisen der Zucerinteressenten darüber einig sei, daß die Aenderung in der Zu>ersteuer nur zu einem Zeitpunkt erfolgen dürfe, wo die Fabrikanten dur< die Aenderung nicht geschädigt wer- den könnten. Des Weiteren wünschten au<h die Fabrikanten, daß die früheren Erträge der Zu>errübenstèuer wieder er- reiht werden möchten ; daß das System der Besteuerung nicht beshwerend oder belästigend für die Fabrikation sei, und endlich- daß die Frage der Melassebesteuerung ernstli<h in Erwägung gezogen werden möge. Zum Schluß begründete Redner die von ihm eingebrachte Resolution, welche ex dem Hause zur Annahme empfahl. /

Der Abg. Härle glaubte, daß die Zu>erkrisis und der Verfall der Zu>errübensteuer ledigli<h auf das Verhalten der Reichsregierung zurüczuführen jei, die die Reform dieser Steuer troß wiederholter Aufforderung vernachlässigt habe.

Bei Schluß des Blattes ergriff der Staats-Minister Dr. Lucius das Wort.

Jn Bezug auf die Bestimmung des Strafgeseßbuchs @. 143), wonach derjenige, welcher in der Abficht , sih der Er- üllung der Wehrpflicht ganz oder theilweise zu ent- ziehen, auf Täuschung berechnete Mittel anwendet, mit Gefängniß bestraft wird, hat das Reichsgericht, L, Straff., dur Urtheil vom 3. November v. J. ausgesprochen, daß es gleichgültig ist, ob die Militärbehörde dur<h die angewendeten Mittel. genau in- der beabsihtigten und behaupteten oder auch in anderer Richtung irregeführt werden kann, wenn die Mittel nur überhaupt geeignet waren, bezüglih der Militärdienst- Tauglichkeit irgendwelhe Täuschung herbeizuführen.

Die K. und K. österreihish-ungarishe Regierung hat den Wunsch zu erkennen gegeben, daß in denjenigen Fällen, in welchen auf Grund de Ueberaigkunit vom 26. Zuli 1875 na< Maßgabe der Cirkularverfügungen des ‘Ministers “des Innern, vom 31. August -1879 und vom 19. März 1880, von Seiten der diesseitigen Landes-Polizeibehörden direkte Anträge auf Uebernahme Auszuweisender an die öster- reihishen Landesbehörden gerihtet werden, von den die Uebernahme beantragenden Behörden au< der Geburtsort des betreffenden Jndividuums mitgetheilt werde. Der Minisier des Jnnern hat die Regierungs-Prä- sidenten und Regierungen unterm 8. d. M, hiervon mit dem Bemerken in Kenntniß geseßt, daß es tin Betreff der unga- rishen Staaisangehörigen bei der erstgedahten Cirkular- verfügung sein Bewenden behält, und daß dana<h Anträge auf Uebernahme ungarisher Staatsangehöriger auch künftig niht dur<h direkte Correspondenz zwischen den beiderseitigen Landespolizei- bezw. Landesbehörden, sondern im diploma- tishen Wege zur Erledigung zu bringen sind.

Der Bevollmächtigte zum Bundesrath, Königlich württembergische Präsident des Staats-Ministeriums, Dr. von Mittnacht, ist von hier wieder abgereist.

Die General-Lieutenants von Massow, Comman- deur der 18. Division, und von Olszewski, Commandeur der 20. Division, sind zur Abstattung persönlicher Meldungen hier eingetroffen.

Der General-Lieutenant Frhr. von Salmuth, Commandeur der 7. Division, ist mit kurzem Urlaub hier an- gekommen.

Der General-Lieutenant von Leszczynski, Com- mandeur der 11, Division, hat Berlin wieder verlassen.

Me&lenbura - Schwerin. S{hwerin, 25. Januar. Die hiesigen Blätter veröffentlichten in diesen Tagen das in besonders huldvollen Ausdrücken abgefaßte Glüdwunsch- schreiben, welches, wie wir bereits berihteten, der Groß- herzog zu dem 70jährigen Dienstjubiläum des Generals der Jnfanterie, Freiherrn von Sell hierselbst an den Jubilar gerihtet hat. Das Allerhöchste Handschreiben lautet wie folgt!:

„An dem Tage, an welchem es Jhnen beschieden ift, das seltene Fest des siebenzigjährigen Dienftjubiläums zu feiern, ist es Mir be- fonders \{<merzli<, unter denen, wel<e Ihnen ihre Glü>kwünsche persönlich abstatten, fehlen zu müssen, da, wo Ich hätte der Erste fein wollen. “So empfangen Sie aus weiter Ferne den Ausdru> Meiner aufrichtigen, herzlihen Glü>kwünsche zu diesem erinnerungs- reichen Tage, besonders aber Meinen großen tiefempfundenen Dank

für die treuen Dienste, die Sie in dieser langen eit Meinem Hause und Meinem Lande geleistet haben. einem hoseligen Ss dem Großherzoge Paul. Friedri, persönli< nahestehend, sind Sie bervfen gewesen,

Meinem unvergeßlichen Vater, dem nun in Gott ruhenden Groß- herzoge Friedrid Franz IL., während seiner ganzen Lebenszeit fask ununterbroben Jhre Dienste zu weihen. Vom zartesten Jugendalter an haben Sie [ene Erziehung geleitet bis zu dem Augenbli>ke, wo Gott ihm das \<were verantwortungsvolle Amt der Regierung seines angestammten Landes verlieh, ein Amt, welches er in 41jähriger segens- reichster und vielseitigster Weise zum Heil Seiner Unterthanen und zum Ruhm Seines von Ihm so heißgeliebten Me>klenburgs verwaltet hat. Auch damals blieben Sie ihm als treuer, erfahrener Berather

zur Seite, bis Sie in nähere dienstliche O enerage R n hoŸ- ugufste traten. Mit.

seligen Mutter, der in Gott ruhenden Großherzogin