1885 / 22 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[64004] Aufgrbot.

Nawbenannte Personen haben zum Zwedcke der Uebertragung ins Grundbuch das Aufgebot folgender Grundstücke in der Gemarkung Rüdckers beantragt :

1) Roétus Kramm in Rüters, M. 130/41, M.

131/41, K. 33, J. 58,

2) Johann Chrpfostonus Kreß dajelbst, M. 128/40,

129/40, 3) Bartholomäus Hohmann daf., H. 10a., 58, 59,

4) Johann Valentin Auth daf., 6. 13, 6G, 20,

K. 85, 90a., M. 116/23, 117/23, P. 47/24, 48/24, 5) Bernhard Spahn das., D. 88, 6. 162/69, 6) Leopold Spahn daf., G. 161/69, 7) Johann Melchior Firle das., I. 9, E. 64, T] 8) Johann Valentin Huhn daselbst, I. 38, 39,1 9) Hermann Bey daf., I. 60, 10) Johannes Gärtner daf., C. 22, J. 64, 65, P Ranges Scheich das., C. 2, F. 64, J. 158, J. 199, 12) Wittwe des Nicolaus von Paris, Bernardina, das., B. 22, 23, 42, B. 52, H. 152/50, 153/50, 13) Michael Lahr das., O. 28a., 28b., P. ba., 14) Joseyh Heil und Ehefrau Anna Margaretha, geb. Bischof, daf., O. 39, 34, 72, 77a, 15) Valentin Scbultheis und Ehefrau Katharina, geb. Hadck, das., 0. 96, 16) Nikolaus Heil und Ebefrau, Gertrude, geb. Lauer, das, N. 140/62, N. 141/62, 142/62, O0. A aus Q F 1 nton Loß und Frau, geb. Kreuzer, daf., 0. 31, 83, ° G h | 18) Nikolaus Bachus und Frau, geb. Sauer, daf, N. 45 und 47, 19) Johann Peter Klua daf, T. 99, 20) Nikolaus Beßler, Schuhmacher dafs., C. 37, E, Damian Schmitt und Frau, geb. Auth, daf,

22) Ambrosius Sorg das, F. 54, 23) Barbara Hack und Magdalena Hack das., J 109, 110,111. 24) Iuftus Gärtner und Frau, geb. Hack, das., J. 230/142 25) Johann Hartmann Hadck und Frau, geb. Wolf, das, G. 97/41, 98/41, G. 42, 43, 0. 25, 26) Karl Aland daf\., M. 76 a., 27) Konrad Schäfer das, C. 29, F. 144/61, F, 145/61, 146/61, 28) Michael Larbig das, M. 73, 29) Georg Göller das. (Hausnummer 45), B. 54, 30) Elisabeth Herbert daj., B. 53. n Leonard Kreß und Ehefrau, geb. Nüchter daf.,

B. a., 32) Johann Julian Haseneier, A. 76, 33) Wittwe Anselm Sämann, Regina, geb. A „ju verehelihi mit Wilhelm Hak das.,

34) Sebastian Sorg das, L. 59,

35) August Klüber daf, J. 149,

36) Valentin Beseler, Felician Förster, Leo Heil daf., F von N. 36,

37) Peter Lauer, Hüttner das., § von N. 74,

38) Valentin Gregor Klug in Flieden, N. 64,

39) Kilian Kreß in Rückers M. 147/531, M. 148/53, 149/53,

40) Augustin Kreß in Rückers, L. 5,

41) David Kreß in Rüders, C. 155/27, C. 156/27,

42) Nikolaus Scböppner das., O. 80,

43) Bernhard Schäfer das., B. 167/59.

Nachdem der zehnjährige ununterbrochene Cigen- thumsbesiß nachgewiesen ist, werden alle diejenigen, welche Rechte an den Grundstücken zu haben glau- ben, aufgefordert, solche

bis zum 24, Mäcz 1885, Morgens 11 Uhr, hier anzumelden, widrigenfalls nach Ablauf der Frist der bisherige Besißer als Eigenthümer in dem Grundbuch eintragen werden wird und der die ihm obliegende Anmeldung unterlassende Berechtigte nicht nur seine Ansprüche gegen jeden Dritten, welcher im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuchs das oben gedachte Grundvermögen erwirbt, niht mehr geltend machen kann, fondern auch ein Vorzugsreht gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der oben gesetzten Frist erfolgten Anmeldung einge- tragen sind, verliert.

Reuhof, den 22. Januar 1885.

Königliches Amts8gericht. Dr. Leppel.

[64049] Oeffentliches Aufgebot.

Der Metzger Joseph Dirnberger in Eggenfelden hat den Antrag gestellt, den s\eit dem Feldzuge von 1809 vermißten Bauers\ohn Thomas Oberhuber von Pladersderf für todt zu erklären.

Demgemäß wird als Aufgebotstermin die öffent- lie Sihung vom Samstag, den 7. November 1885,

: Vormittags 9 Uhr, beftimmt und ergeht hiermit die Aufforderung :

1) an genannten Lhomas Oberhuber, fich spätestens im Aufgebotétermine persönli oder \riftlich bei Geriht anzumelden, wibrigenfalls er auf Antrag für todt erklärt wird,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mitthei- lung hierüber bei Geriht zu machen.

Altötting, den 19, Jänner 1885.

Königliches Amtsgericht. (La S) Achtinger, K. Ober-Amtsrichter.

a Aufgebot.

Auf den Antrag des Verwalters der W. Mielcar- zewiczshen Konkursmasse, Kaufmanns Gerbis in Thorn, wird der Inhaber des verloren gegangenen Auszuges aus dem Begleitscheine des Hauptzollamts zu Myslowi über 3 aus Oesterreich-Ungarn für _W. Mielcarzewicz in Thorn hier eingegangene mit

den Nrn. 14039, 14040, 14041 bat ebene Fäffer Wein, welche auf der hiesigen Königlichen Pachof- Niederlage lagern und im Niederlageregister A, I. 139 4 eingetragen sind, aufgefordert, seine Rechte auf den Auszug spätestens im Aufgebotstermine am 9, Oftober 1885, um 11 Uhr Vormittags, bet dem unterzeichneten Gerichte (Terminszimmer 1V.) anzumelden und den Auszug vorzulegen, widrigen- falls derselbe für fraftlos wird erflärt werden.

Thorn, den 21. Januar 1885.

meldung dieïer Rechte in dem auf

Syke, den 13. Januar 1885.

B Ausgebot.

: Auf Antrag des Königlichen Eisenbahn-Fiskus vertreten durch das Königliche Eisenbahn-Be- triebsamt Münster (Wanne-Bremen) werden Alle Diejenigen, welhe an den von dem genannten Eisen- bahn-Betriebéamt käuflih erworbenen, im nachstehenden Verzeichniß unter Anführung der Verkäufer näher bezeibneten Grundstücken Eigenthums-, Näher, lehnrechtlihe, fideiklommissarishe, Pfand- und andere ding- lie Rechte, insbesontere auch Servituten und Realberehtigungen zu haben vermeinen, hiermit zur An-

Sonuabend, den 28. März d. J.,

11 Uhr Morgens, /

angeseßten Aufgebotstermin aufgefordert, unter Androhung des Rechtsnachtheils, daß für den fi nicht Meldenden das betreffende Ret im Verhältniß zum neuen Erwerber für verloren erkannt werden wird.

Königliches Amtsgericht T. v. Lütcken. Verzeichniß der im Amtsgerichtsbezirk Syke für as Brnens zu Eiscubahn-Aulagen erworbenen N arzellen.

S Erworben sind: 2 von aus S j [2 äche Z E Stand | Wohnort mittelst Kaufvertrag vom Parzelle S Ge Sl d “E a [qm 14 Veépermann, Johann, | Köthner [Kirhweyhe]{16./21. Oktober 1882, Nach- Kirch- | ,| trag vom 6 /12. Juni 1883,|/ 716/31 [14] weyhe | 4 24 : S | bezw. 3. November 1884, L l lt 43 2} Wienberg, Caften, Brinksiter| Ristedt [16./21. Dftober 1882, bezw. | : 3. November 1884 694/98 |, «4200 3} Siems, Johann, Vollmeier | Dreye |[16./21. Oktober 1882, Nach- trag vom 6./12. Zuni || 691/95 L 1| 43 1883, bezw. 3. N Z Ö 2/ 60 S ber 1884 4j Ahrens, Heinri, L Lz 16/21. Ollober 1882, : : : bezw. 3. November 1884 | 697/101| „| y 2 54 5 Töbelmann, Karften, |Brinksizer|Kirchweyhe desgleichen 6 I 2| 07 6] Blohm, Johann, s Dreye desgleichen 696/100| „| 2/16 7] Tietjen, Diedrich, Vollmeier \Kirchweyhe|[16./21. Oktober 1882, Nach- 712/128 9| 58 i nag n N Juni || L O gi ezw. 3. Novem- : ber 1884 R L le=]-09 8] Reiners, Hermann, Köthner | Dreye |16./21. Oktober 1882, bezw. i 3. November 1884 O00 I 3 01 9] Pfarrwittwenthum, s Kirhweyhe| 16. Oktober 1882 11, Dezember , Na- 714/129 3| 81 trag vom 5.,/12. Juni 2 1| 83 100A, aus, 29, Novem- S er 1884 : 10] Evangelische Schule ; ; desgleichen ( 715/130) „| , s J 11] Evangelische Schule z Dreye desgleichen A E 2 N 12] Evangelische Schule J Lobhausen |5./12. Juni 1883 Da j 3/47 13} Budelmann, Hermann, |Halbmeier |Kirhweyhe|6./12. Juni ‘1883 bezo. : . 3, November 1884 93 2 1/ 90 14] von Sh wiwheldt, Graf Soeder 25. Juli! Jobst Karl, 23. September 1894 bezw, / 29. November 1884 98/23 | 8 5 1/ 80 15] Töbelmann, Karften, |Brinksitzer|Kirchweyhe]2. September j 21. Oktober L bezw. / 3, November 1884 894/475 114 , 20! 29 16] Krabbenschmidt, Masci- s 2, September / Arnold Wilhelm, | neawärter “91. Oktober 1884, bezw. 29, November 1884 (24/190 S 4| 00

[64057] Aufgebot.

zu Zörbig werden

1) die Wittwe des früher zu Mühlhausen i. Th, ansässigen, im Jahre 1852 aber nah Amerika ausgewanderten und sodann verschollenen und für todt erflärten Maurers Johann Ana- dreas Schulze, Eva Christine, geb. Auener, Tochter des Zimmergesellen Johann Ernst Auener und dessen Ehefrau Dorothea Regine, aeb. Hirschfeld,

2) Julius Theodor Schulze, geb. am 27. Sep- tember 1844, Sohn der vorgenannten Schulze- schen Cheleute,

welche im Jahre 1854 ihren damaligen Wohnsiß Mühlhausen i. Th. verlassen haben und nah Amerika ausgewandert, seitdem aber verschollen sind, aufge- fordert, sh spätestens in dem Termine am 9. No- vember 1885, Mittags 12 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 20, zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird.

Mühlhauseu i. Th., den 3. Januar 1885. Königliches Amtsgericht, Abtheilung 1VY.

[64004] Aufgebot. Das Eigenthum des Grundstücks Koslow III. Nr. 17, dessen Besittitel gegenwärtig für George Kowollik berichtigt ist, soll für die Pauline, ver- wittwete Oßyßek, geborene Kowollik, zu Koslow ein- geiragen werden. Auf den Antrag der Letzteren werden deshalb alle ihrer Existenz nach unbekannten Eigenthumspräten- denten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstück spätestens im Aufgebotstermin den 20. März 1885, 12 Uhr Vormittags, bei dem unterzeichneten Gericht (Zimmer Nr. 7) an- zumelden, widrigenfalls fie mit ihren etwaigen Realarsprüchen auf das Grundstück werden aus- ges{lossen und ihnen deshalb cin ewiges Stillschweigen e werden wird,

Gleiwitz, den 19. Januar 1885,

Königliches Amtsgericht.

Pra Alois Weigand, geboren am 7. Oktober 1815, Sohn der verlebten Löwenwirths-Eheleute Michael Anton Weigand und Elisabetha, gebor. Deckelmann, ist im Jahre 1840 nah Amerika ausgewandert und seitdem verschollen. Ansprüche gegen ihn sind bis zum 30, Oktober 1885 dahier geltend zu machen und haben defsen Erbberechtigte bis zu oder an obigem Termine ihre Rechte zu wahren. Alle Diejenigen, welche über das Leben des Ver- schollenen Kunde geben können, wollen solche bis zu obigem Termine anher machen. Oberuburg, 13. Januar 1885.

Königliches Amtsgericht. (L. S.) R osba ch.

[64059 Oeffentliche Zustellung.

In Sochen der EhefrauKatharina Fröhling, geborene Claas, zu Frankfurt a. M., Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Schmidt-Polex daselbst, gegen ihren Ehemann Anton Fröhling, zulest in Frankfurt a. M. wohnhaft, jeßt mit unbekanntem Aufenthalte abwesend,

Königlibes Amtsgericht. Y.

Beklagten, wegen Ehescheidung, macht Klägerin als

Auf den Antrag des Handarbeiters Gottlob S{ulze

weitere Ehescheidungs8gründe bösliche Verlassung und unversönliben Haß geltend und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung über diesen Klagenach- trag vor die erste Civillammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf den 28. April 1885, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

„Zum Zwedlke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Gerichts\reiber des Königlichen Landgerichts.

[64060] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Marie Ursula Burckard, ver- treten durch ihren Vater Christoph Burkard zu Frankfurt a. M., im Prozeß vertreten durch Rechts- anwalt Dr. Diehl daselbst, klagt gegen den Schmiedegesellen Friedrih Koenig, ehemals in Bockenheim, jeßt unbekannt wo abwesend, wegen Eheversprehens mit dem Antrage, den Beklagten schuldig zu erkennen, die Klägerin zu ehelichen, oder derselben den Betrag von 3000 4A zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf

den 18, April 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieter Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M,, den 29. Januar 1885.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{64039] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Anna Christiana Catharina Hagelstein, geb. Schimzimir zu Hamburg (vertreten durÞh MRects- anwalt Dr. W. Heilbuth) klagt gegen deren Che- mann Carl Christian Hagelstein, früher zu Ham- burg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- scheidung mit dem Antrage, die Ehe der Parteien gänzlich vom Bande zu trennen und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Civilklammer II. des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf

den 21. April 1885, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 22. Januar 1885.

: Sclieckau, Gerichtsschreiber des Landgerichts. Civilkammer II.

[64038] Landgericht Hamburg. : Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau Auguste Marie Küchler, geb. Liebe- thal, zu Königstein i. S., vertreten durch Rechtsantoalt Dr. Sonnenkalb in Hamburg, klagt gegen ihren Ehe- mann Carl Wilhelm Hugo Küchler, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, und ladet den Be- klagten zur Beiwohnung der klägerischen Eidesleistung ee e Königliche Amtsgericht zu Königstein a./d.

e au den 19. März 1885, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

Ladung bekannt gemacht, Hamburg, der 22. Januar 1885, Scchblieckau,

[63991] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 497, Der Löôwenwircth Otto Albrebt zy Wössingen, vertreten durþ Rechtsanwalt Dr. Wei in Karlsruhe, flagt gegen seine Ehefrau Anna, ge- borene Stetter, zur Zeit an unbekannten Orten ah- wesend, aus L.-R. S. 1428, 1535, 1575, wegen Verschleppung von Fahrnissen und Vorenthaltung bezw. Entfcemdung anderer Vermögensstücke mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Herausgabe bezw. Werthersaß der erstern und Rüt- erstattung der leßtern, im Betrage von 400 + 2268 M = 2658 M und ladet die Beklagte zur mündlicben Verhandlung des Rechtsstreits vor die II, Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe auf

Montag, den 27. April 1885, Vormittags 8{ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diescr Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 17. Januar 1885.

Amann,

Gerichtsshreiber des Großherzoglichen Landgerichts,

[64937] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Arbeiter Noske Louise, geborene Swlink, ¿u Seidlit, vertreten durch den Rechtsans- walt Müller zu Landéberg a. W, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Robert Noske aus Seidliy, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen böswilliger Verlassung auf Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechts- streits zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor

zu Landsberg a. W. auf den 18. April 1885, Vormittags 10 Uhr,

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Landsberg a. W., den 17, Januar 1885. Pommorsky, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[64025] Oeffentliche Zustellung.

durch Rechtsanwalt Sayn zu Neuwied, klagt gegen

den Bartel Zimmermann, früher zu Linz, jeßt mit

unbekanntem Aufenthaltsort in Amerika, aus dem

rechtskräftigen und voliftreckbaren Urtheil des König-

lihen Landgerichts Neuwied vom 4. September

1884, nach welchem der Vater der Beklagten, Jo-

hann Babtist Zimmermann zu Linz verurtheilt ift,

an Klägerin:

a, 614 45 #4 rebst 6% Zinsen von 602 45 S seit 2. Juli 1884,

b. 754 Æ 30 4 nebst 69% Zinsen von 751 K 30 S seit 1. August 1884,

c. 600 M nebst 6 9/9 Zinsen seit 18. August 1884, sowie 5 M Wechselunkosten

zu zahlen unter der Behauptung, daß Beklagte ihre Forderungen von 2100 bezw. 1800 46, auf die Im- mobilien ihres Vaters, Katastralgemeinde Linz, Flur 1 Nr. 1169, 1169b, 1170 150. Flur 2 Nr. 566/2, 566/2a., Flur 6 Nr. 1119/472 als Hypothek haben eintragen lassen und daß diese Forderungen fingirt seien mit dem Antrage, zu er- kennen, daß die Verpfändung der vorgenannten Jm- mobilien des Joh. Bapt. Zimmermann zu Linz zu Gunsten der Beklagten vom 2. bezw. 3. Juli 1884 über 2100 „6. bezw. 1800 (G der Klägerin gegenüber rechtsunwirksam sind, und daß demgemäß bet einer einzuleitenden Subhastation aus dem Steigerlöse der Unterpfänder die Judikatforderungen der Klägerin in Höhe der obigen Beträge vor den durch Hypotheken gesicherten Ansprüchen des Beklagten getilgt, daß auch die Prozeßkosten dem Beklagten auferlegt wer- den, und ladet den Beklagten Bartel Zimmermann zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neuwied auf den 30. Juni 1885, Vormittags 9 Uhr, Saal 27, mit der Aufforderung, einen bei u gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- ellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Neuwied, den 20. Januar 1885. Lanzendörfer, als Gerihts\schreiber des Königlichen Landgerichts.

[64058] - Gellamtttte Zustellung.

Nr. 1294, er Bâäcker Andreas Brischle zu

Offenburg, vertreten durch Agent Zahner hier, klagt gegen den Bäder Karl Schaub von Bohlsbac, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, aus Mehl- lieferung mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten unter Kostenfolge zur Zahlung von 48 4 nebst 59/9 Zins vom Klagzustellungstage, sowie auf vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Offenburg auf

Samstag, den 14. März 1885, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen ZusteUung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Offenburg, 20. Januar 1885. L. 8 C, Beller,

(L. 8.) Gerichts\hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts. [64046] Oeffentliche Zustellung.

Die Salomea Schneider, geborene Jaußy, ge-

schiedene Chefrau des Küfers Jacob Schneider, zu Hoffen, vertreten durch Rechtsanwalt Huber, klagt gegen den Küfer Jacob Schneider, früher zu Hoffen,

t ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort,

je

un dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 2847 F nebst 5°/ Zinsen jeit dem Klagetage, sowie auf Zahlung der Kostea der Erwirkung und Erlafsung eines Arrestbefehls des Kaiserlichen Amtsgerichts Weißenburg vom 10. Sep- tember 1884 und eventuell au eines solchen des R Landgerichts Straßburg, der am 31. De, zem

er 1884 beantragt worden, und ladet den Be-

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Tlagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits

Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird diese vor die zweite Civilkammer des Kaiserlichen Land-

gerichts zu Straßburg auf d

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

Gerichts\{reiber des Landgerichts, Civilkammer 11, | richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Auszug der Klage bekannt gemacht. L. S

[64047] Gütertrennungsklage.

t gegen ihren Ehemann Josef be Dilhem sie zu Rixheim i. E. wohnt, eine Gütertrennungsklage am Kaiserlichen Landgerichte zu Mülhausen i. E. durch Herrn Rechtsanwalt

Goldmann eingereiht.

, den 17. D Civilsizungssaale des genannten Ge-

die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts

mit der Ao einen bei dem gedachten 3 N

Die Firma S. Simon jr. zu Cöln, vertreten N

en 9. April 1885, Vormittags 9 Uhr, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

i eber, : Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

i , geb Kleinhans, ohne Gewerbe, Elisabetha, geborene I E

i üundlih Verhandlung if auf E L: be 12 März 1885, Vormittags

rihts anberaumt. ülhausen, den 21. Januar 1885, E e: Landgerichts-Sekretär : Stahl.

96 Bekanntmathung. u S rechtskräftiges Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz vom 23. De- zember 1884 ist die zwishen den zu Kreuznach wohnenden Eheleuten Wilhelm Kuhn, Schuhmacher, und Auguste, geb. Besseler bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt worden.

Coblenz, den 22. Januar 1885, Heinnidcke, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

64048 : y Die \ Ehefrau des Schenkwirthen Wilhelm Reinary in Düsseldorf klagt gegen ihren genannten Ehemann daselbst auf GULer ennung und ist Verhandlungs- termin hierzu E der I. Civilkammer des hiesigen Landgerichts au es 2A März 1885, Vormittags 9 Uhr, anberaumt. Düsseldorf, V Se 1885. Steinhäuser, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[64043 : er E L rechtskräftiges Erkenntniß der IL Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 20. Dezember 1884 ist zwischen den Eheleuten Josef Kronen, Sattler, und Margaretha, geborene Hennen, ohne Stand, Beide zu Rheydt wohnend, die Gütertrennung mit Wirkung vom 11. Novem- ber 1884 an ausgesprochen worden. Düsseldorf, den 21. Januar 1885.

Gerichtsschreiberei der II. Civilkammer:

F, V.: Studcker, Assistent.

{63993] Bekauntmachung.

Die durch Rechtsanwalt Reinarz vertretene, zum Armenrechte zugelassene geschäftslose Emma, geb. Ohliger, zu Scheidenstraße, Gemeinde. Wald, Che» frau des Hestenfeilers Ernst Brückmann da- selbst, hat gegen diesen beim Königlichen Land- gerihte zu Elberfeld Klage erhoben, mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem genannten Ehemann bestehende eheliche ‘Güt-rgemeinschaft mit Wirkung seit dem Tage der Klagebehändigung für aufgelöft zu erklären. Zur mündlichen Verhand- lung ist Termin auf den 9, März 1885, Vormittags 9 Uhr, im Sun as der L Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu

Elberfeld anberaumt. Schuster, j Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

{63994] Bekauntmachung.

Die durch Rechtsanwalt Reinarz vertcetene, zum Armenrechte zugelassene ges{chäftsl fe Anna Lisette, geb. Weinacker, zu Hahnenfurth bei Dornap, Che- frau des Bäckers Carl Josef Geryzobe daselbst, hat egen diesen beim Königlichen Landgerichte zu Glber- feld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und ihrem genannten Chemanne bestehende ehe- lihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem Tage der Klagebehändigung für aufgelöst zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung ifff Termin auf den 9, März 1885, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungs- saale der I. Civilfammer des Königlichen Land- gerichts zu Elberfeld anberaumt.

Schuster, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [63995] Bekanntmachung.

Die durch Rechtsanwalt Reinarz vertretene, zum ArmenredÞte zugelassene ges{chäftslose Sophie, geb. Caselit, zu Elberfeld, Ehefrau des Stellmachers Carl Emde daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen

Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem

Antrage: die zwischen ihr und ihrem genannten Ghe- manne bestehende Gütergemeinschaft mit Wirkung

vom Tage der Klagezustellung für aufgelöst zu er- Hlären. Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 9. März 1885, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der I. Civilkammer des Königlichen

Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. Schuster, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

64044 : In M Strafsache gegen din Peter Schuback aus

Wisch wegen Verleßung der Wehrpflicht wird

da der Angeschuldigte des Vergehens gegen 8, 140 Absatz 1 Nr. 1 des Strafgeseß- bus beschuldigt ist, auf Grund der §§. 480,

325, 326 der Strafprozeßordnung

zur Deckung der den Angeschuldigten möglicherweise treffenden höchsten Gelditrafe und der Kosten des Verfahrens das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des Angeschuldigten mit Beschlag belegt.

Haunover, den 17. Januar 1885. Königliches Landgericht, Strafkammer Il a. Meder. SFsenbart. Lindenberg.

G Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. [eral Nugzholz-Verkauf

F n der I Oberförsterei Niederaula

ersfeld des Regierungsbezirks

im Kreise Cassel.

ier nacbstehende circa 15 Kilometer Großer Eichen-

ation Hersfeld lagernde Nußhölzer öffentlich meistbietend versteigert werden: 9 i a‘schnitie 19. und V. Kla

Gasthause da

von der Babníît Freitag, den 6.

e mit 2,41 fæo, sollen in Goldowsfky's Hot

und Buchen-Nuzholz-Verkauf._ Oberförsterei Nenyaus bei Berlinehen, Reg.-Bez., Frankfurt a. O.

ebruar cr., Vormittags vou 10 Uhr ab, z zu Berlinchen folgende Hölzer zum Ausgebot kommen:

is

desgleiden Nuwßscteitholz, 219 Nadelholzabscnitte IIL, 1V. und V. Klafse mit 74,08 fm und 396 rm dergleiwen Nußscteitbolz.

Niederaula, den 25. Januar 1885,

Der Oberförster Nausch.

Schutzbezirk _ Nußholz

Bucen- Birken-

Brennkh. Nuthoklz * Nußholz

= S in in [==

Rmtr. S S,2

Stämmen in Stämmen P KRmtr. | fm Rmtr. |Stck| | de. | I. | II. |Stdck| | de.

Holzversteigernug

9, Februar cr., Vorm, 10, im Schlage Jagen 71 h, Scutbezirk Mühlbeck, nahe Bahnhof Bitterfeld haussee: ca. 724 Kiefern Bau- und Schneide- hölzer = 823 fmz dabei mehrere Mühlruthen. Königliche Oberförsterci Zöckerißz.

Rahmhütte,

Wuck-n| ee,

Holzverkauf : Königlichen Oberförsterei Fuhrberg, Kreis iCelle, Landdrosteibezi1k Lüneburg, Provinz Hannover, am Dienstag, den 10, Februar 1885, V 104 Uhr, im Rettig'shen Gasthofe zu Fuhrberg. Schuzbezirk Fuhrberg 1. Forstort Sprillgehege Abth. 43 a: Kiefern etwa 247 Stück Langnu von vorzüglicher Beschaffenheit.

Bekanntmachung. Es soll den 5. Februar cr., Grünhaus nachstehendes

163\ @abnfniee

holz = 413 fm Totalität ca.

Totalität ca. |— | Unter den Buchenstämmen befinden sid 24 Stück Weißbuchen-Nuzenden; das Eichen-Klafterholz ift 99 cm, 1 m und 1,1 m lang.

Neuhaus, den 22. Januar 1885. ; Der Mr TEen, 6 6

im Gasthof zu Holz aus der Oberförsterei Grünhaus, Regierungsbezirk Frankf1-xt a. O., Kreis

Neuer Einschlag.

341 131 | 174-39 100 100 297 667 37 128 50; 70 10 50 149 94 46| 17 15) 5 96| 64

205| 415 63| 61 76) 286 68] 130

4 œllalllll la]

O a.

44 Z 00°

G

J

1E 3914 H

14444449 14 A444

A

d

pel

O I I l ggl al

Go

att 148 Lat 19

omi Lai L O

17 90

p D 00

o ck

| r

|

Schuzbezirk Gohra. S(lag Jagen 99 Ln Eichen - Klafternußholz

¿ RL,; 443 Stück Kiefern- u. Fichten- ï mee 101 387 Stück Kiefern- u. Fichten-

Schuztbezirk Zollhaus. i: Shlag Jagen 133 1108 Stü Kiefern- u. Fichten-

Nuytrolz, 134 7 E Eichenklafter - Nußholz A, 127 Stück Kiefern- u. Fichten-

Schußbezirk Nehesdorf L. Totalität 49 Stück Kiefern- u. Fichten - Schntbezirk Nehesdorf Ax. S({lag Jagen 178 546 Stü Kiefern-Nußtzho im Wege der Lizitation öffentlich an den Meif bietenden gegen gleih baare Bezahlung verkauft, wozu Kauflustige an dem gedachten Tage, Vormit- tags um 10 Uhr, hiermit eingeladen werden. Grünhaus, den 22, Januar 1885. Der Oberförster. F, V.: Schikorowski,

den 6. Februar cr., B.-M. 9 Uhr, Northe's Gasthof in Güsen, B gang Güsen, Forstaufseher Wohlésdorff, kommt der Niederwald-Schlag XV. zum meistbietenden Verkauf. Wafssertransport dur den ganz nahen Plauer Kanal gegeben. um Verkauf kommt : /

Nuyholz: 120 Stck. Eichen, 7 do. Kahnkniee, 59 Rüstern, 97 Eschen (stark), 2 Ahorne, 129 Weiß- 28 Birken, 4 Pappeln, Stangen: 50 Eschen 1.—11]I. Kl, 15 Birken 1.— 1,5 hundert Faßbandstöde, 1 starke Tonnenbandstöcke (Hasel); in rm: 2 Eichen 16 Eschen Nußholzkloben

Lizitation.

1 Weide. In 1,2 hundert

V öttcher Nuztholzkoben, 52 Aspen do. (rund), 2 Weiden do. (rund). ‘-

Brennholz: 128 Eichen Kloben, NRüstern do., 133 Eschen do., 113 Weißbuchen do., 6 Birken do., 80 Erlen do., 39 Aspen do., 7 P peln do., 66 Weiden do., und

49 Eichen, 14 Rüstern, 70 Eschen, 48 Weißbuchen, 2 Weißdorn (Hammer- stiele), 19 Birken, 489 Eclen, 101 Aspen, 1 Pap- peln, 37 Weiden. Í

An Stockholz: in rm: 10 Eichen, 5 Weißbuchen,

An Reisern: in ram: 454 Eichen, 108 Rüstern, 342 Eschen, 601 Weißbuchen, 12 Birken 1384 Erlen, 246 Aspen, 10 Pappeln, 18 Weiden und 12 Haseln. Altenplathow, den 23. Januar 1885.

Die Königliche Oberförsterei.

Bekanntmachung. Es joll Sounabend, den 14. F naccstehendes Holz der Oberförsterei" Jänschwalde : I. Schußbezirk Taubendorf.

753 Stück Kiefern Bauhölzer II1. bis V. Klaffe. : 11. Schußbezirk Heinersbrück. = 470 Stü dergleichen IY. bis V. Klasse,

ITII. Schutbezirk Kleineheide. = 317 Stü dergleichen. 1V. Schutbezirk Düringsheide. = 263 Stü dergleihnn Schiff zu Peiß im Wege der Lizitation den Meistbietenden gegen gleich baare Bezahlung verkauft, wozu Kauflustige an dem ge- dachten Tage Vormittags um 10 Uhr hiermit ein- geladen werden. 2 : Jänschwalde, den 25. Januar 1885. Der Oberförster.

Februar cr.,

Fagen 120.

5]

Dienstag, den 10. Februar er., vou BVor- mittags 10 Uhr an, sollen aus den Königlichen Oberförstereien Kurwien, Crutinnen, Breitenheide, Gußszianka auf der Bahnstation Rudczanny, Kreis Sensburg, folgende Handelshölzer öffentlih meist- bietend verkauft werden:

Eichen: 135 St. Langnußholz mit 147 fm 15 rm 12 rm Schichtnußholz, Kiefern ca. 1700 Stück Bau- und Schneideholz mit 1200 fm, 950 St. Schwellen, 100 rm Schicht-

er Verkauf erfolgt unter den gewöhnlichen Holzverkaufsbedingungen, ein Sechstel des Preises ift sofort, der Rest nach 3 Monaten zahlbar. Holz kann für dur{s{nittlich 2 4 pro fm an die flößbaren masurishen Gewässer, theilweise auch an die Bahnhöfe Rudczanny oder Puppen gerückt

Gus3zianfka, den 23. Januar 1885. Die Oberförster.

im goldenen öffentlih an

Scichtnußzholz,

Aus dem im Mea Be Do Ee SEbrifibueg rungen, belegenen Königl. Fotrslrevier -Christburg e ; brnar cr. circa 5600 Stü Kie- 1800 Stück starke und extra starke Nußhölzer, im Gasthof zur Eichenlaube bei Gers- walde versteigert werden.

Der Termin beginnt um 10 Uhr. Alt-Christburg, den 23. Januar 1885.

Königliche Oberförsterei.

Holzverkauf. den 23. Februar d. J., werden von 12 Uhr Vormittags ab eiwa 400 Stüd Kiefern Bauholz von über 0,50—3 fm für Stück aus der Oberförsterei Napiwoda, Kreis Neidenburg, Bez. Königsberg, zum öffentli meistbietenden Ver- fauf in der Bürgerhale Die Hölzer werden eine m destens 26 cm, 20 cm haben.

follen am 12. &e fern, darunter ca.

Forstrevier Cruttinnen per Alt Ucta, Reg.-Bez, Gumbinnen. In dem am 10. Februar 1885, Mittags 12 Uhr, im Gasthause zu Rudczanny (Bahnstation) anstehenden Holzverkaufstermine kommen aus hiesigem Revier außer den Nadel-, Schneide- u. Bauhölzern zum Verkaufe: Rundholz mit 238 fm I.—V. Kl, 33 rm Sichtnußholz u. ca. 350 rm Scheitbrennholz. er Oberförster.

Holzverkaufs - Bekanntmachung. Königliche Oberförsterei Schirpiy bei Thorn. von Vormittags r ab, sollen in Podgorz (Gasthaus von errari) aus den Schutzbezirken Rudac, Lugau, unkel ca. 450 St. Kief. Bauholz 200 Stangen I. Kl.

an Eichenho 203

zu Neidenburg kommen. ittlere Stärke von min-

sowie Zopfftärke Dex Oberförster.

von wenigstens

Februar 1885

Bekanntmachung. Oberförsterei Hartiasheide gelangen aus der Polajewoer Heide, Belauf Mühlchen, Jagen 5 A., urth Jagen 38, Birkenfurth Jagen 80 ca. ck kiefern Bauhölzer verschiedener Stärke- en, unter denen sich mindestens 1000 Stü \{chwere Handelshölzer befinden, Wernerschen Gasthofe am Mittwoch, den 4. Fe- bruar cr., Vorm. 19 Uh

aus der Oboruiker Heite, Belauf Saubucht, Ja- gen 97 und 47, Eiä quaft Jagen 74, Trommelort Sagen 117, Linden Jagen 14 fern Bauhölzer verschiedener in Fests Hotel am Donnerstag, den 5. Februar cr., Vorm. 10 Uhr, zum Verkauf. ern ca. 6 bis 8 km von der Warthe entfernt. Die näcbste Bauholzlicitation findet in Boruschin am 18. Februar, in Obornik am 19. Februar cr., von Vorm. 10 Uhr ab, statt.

Sn den Terminen werden auch Brennhölzer ver-

chirpiy und K C III.—VY. KL., 20 Bohlstämme, 0,50 A), 250 St. II. Kl, 0,40 6), 3000 St, III. Kl. 0,15 M), 6000 Stangen IV. Kl. (Hopfen- stangen pro Hundert 6 4), 6C00 Stangen V. Kl. (geringere Hopfenstangen pro Stangen VI.—VIII. Kl., a Kloben, 1500 rm Knüppel I. u. II. Kl. öffentlich meistbietend zum Verkaufe ausgeboten werden. Die erstgenannten Schußbezirks liegen ca. 2,5 km vom Bahnhof Thorn. unmittelbar an der Chaussee 3,5 km von Thorn, die der leßten 1 km vom Bahnhof Scirpiß.

Die betreffenden Förster ertheilen über das zum Verkauf kommende Holz auf Ansuchen mündlich nähere Auskunft. : i

Die Verkaufsbedingungen werden vor Beginn ‘der Li;itation bekannt gemacht.

Zahlung wird an ‘den im Termin anwesenden Nei ag J 1885

rpih, den 23. Januar Î Der Oberförster.

in Boruschin im undert 3 4) 1000

ußerdem ca.

2, ca. 4000 S y Tarxklassen in Obornik ie des zweiten

Die Hölzer

ölzer werden auch freihändig verkauft.

Kauflustige werden hierzu mit dem Bemerken ein- geladen, daß die Aufmaßregister des Bauholzes einige Tage vor dem Verkauf in der hiesigen Registratur eingeschen werden können und die betreffenden Forst- wiesen find, die zum Verkauf ge- f Verlangen an Ort und Stelle

den 24. Januar 1885.

den 4. Februar s 10 Uhr, kommen aus der Ober- ölzern meist in

] Jn der Lizitation am Mittwoch, d. ZJ., Vormitta dereck\chen Gasthause zu Oranienbur försterci Neuholland untec anderen

chußzbeamten ange tellten Hölzer au vorzuzeigen.

mit 112 fm, Schußbezirk Freienkagen Jagen 42" 171 Kiefern mit 302 fm, Schußbezirk Sarnow Jagen 113: 359 Kiefern mit 577 fm, Schußbezirk Döringsbrück Jagen 120: 350 Kiefern mit 479 sm. Diese Hölzer, unter denen starke und werthvolle Stücke, lagern in den Schlägen unweit der an das Revier stoßenden Wasserablagen.

Oranienburger Mühle, den 23. Januar 1885, Der Oberförster: Kayser.

[64291]

Lieferung von Schafwollgarn, Segeltuch, Leinen,

Handtüchern, Nessel, Franzen, Lie, Eicheln, Gar- dinen- und Rouleauxquästen, Neven, Plüsch, Woll- Cräpe, Behäuteleinen, Teppichstoff und Ledertuch.

Termin: Dieustag, den 17. Februar 1885, Vormittags 11 Uhr. Bedingungen werden gegen Einsendung von 30

und nach Bezeihnung der einzelnen Gegenstände abgegeben.

Hannover, den 22. Januar 1885. Königl. Eisenbahn-Materialien-Bureau.

[63417]

Lieferung von 5000 Stück eichenen Weichen-

\{chwellen.

Termin: Freitag, den 13. Februar cr., Vormittags 11 Uhr.

Bedingungen werden abgegeben.

Hannover, den 17. Januar 1885. Königl. Eisenbahn-Materialien-Bureau.

Wochen-Ausweife der deutschen Zettelbanken.

(64297) Wochen-Ueberficht

Neichs-Bank

vom 23. Januar 1885, Activa. 1) Metallbestand (der Bestand an M. coursfähigem deutschen Gelde und an Gold in Barren oder aus- [ländischen Münzen, . das Pfund fein zu 1392 Mark berechnet). . 543,593,000

23 Bestand an Reichskassensheinen . 18,734,000 3 an Noten anderer Banken 13,119,000 4 an We(seln. . . . . 413,703,000 5 „an Lombardforderungen . 52,227,000 6 „_ “an Effecten - « «(7% L84000 . an sonstigen Activen . . 25,370,000

P assîva.

Das Grundkapital . .. . . 120,000,000 ) Der Reservefonds . . 20,308,000 L No

t d umlau enden E is ; E i À . 740,737,000 11) Die fonstigen täglich fälligen Ber- ) e iTiton U N D DIDIGO O 12) Die sonstigen Passiva . . 544,000 Berlin, den 26. Januar 1885. Reich3bauk-Direktorium.

von Dechend. Boese. von Rotth. Gallen- kamp. Herrmann. Koch. von Koenen.

Verloosung, Amortisation, Sinszablung u. st. w. von öffentlichen Papieren.

[64294]

Convertirung von Stadt Aachener

Anleihescheinen.

Die Allerhöchste Ordre vom 3. vorigen Monats hat die Stadt Aachen ermäcbtigt, den Zinsfuß derjenigen Anleihe im Betrage von 3 Millio- nen Mack, deren Aufnahme durch das Privi- legium vom 28. November 1877 gene migt worden ist, von 42°/6 auf 4/0 herabzusetzen.

Behufs Ausführung dieser Ordre werden die Ine haber der unter dem 2. Januar 1878 in Stüten von 3000, 2000, 1000 und 5009 M ausgefertigten Stadt Aachener Anleihescheine hierdurh aufgefor= dert, diese Scheine in der Zeit vom 1.—3 März 1885 der Stadtrentecikasse zu präsentiren, welche die mit dem 1. Juli 1885 beginnende Zinsermäßigung auf den Anleihescheinen durch ent- sprechende Abstempelung derselben feftstellen mind. Die mit den Anleihescheinen gleichzeitig vorzulegen= den Talons und Zinscoupons wird die Stadtrantei- fasse zurückbehalten und dagegen: neue Talons. und Zinscoupons aushändigen. :

Diejenigen Anleihescheine, welche zur Abstempe« lung bis 31, März 1885 uitht präsentirt sind, werden durch die Stadtrenteikasse baar ein- gelöst werden; der Zeitpunkt S Einlösung und der Cts aufböxenden Verzinsung der nit ab- gestempelten Anleilzesheine wird na Ablauf des oben angegebenen Termins (31. März c) veröffent« licht werden.

Aathey., den 24. Januar 1885.

er Königliche Oberförster. größeren Loosen zum

Dienstag, den 10, Februar cr., vou Vormit- g Uhr ab, sollen in dem Stein'schen

tags 10

Scuzbezirk Nenholland Jagen 41; 64 Kiefern

Der Oberbürgermeister... ° Pelzer.

S - 34 T2 r A I I I A E Bie

litik dpr

t ean