1885 / 25 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Rükts1 per 100 Kilogr. mit Fass. Termine matter. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis —. Loco bez.. obne Fass #, er diesen Monat und per Jannar-Februar 52,3 A, per Februar- ärz und per März-April —, per April-Mai 52.7 52,5 bez., per Mai-Juni 53,1—52,9 bez., per September-Oktober 54,7 bez.

Leinöl per 100 Kilogr. loco é. Lieferung —.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 Kilogr. mit Fass in Posten ven 100 Ctr. Termine matt. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis -— Æ# Loco f, per diesen Monat 23,6 bz., per januar-Februar #, per Februar-März —Æ per März- April und per Apri!-Mai —.

Spiritus per 100 Liter à 100% = 10000 Liter %. Termine matt. Gekündigt 30000 Liter. Kündignungspreis 43.5 A Loco mit Fas8s —, per diesen Monat und per Januar-Febrnar 43,6— 43,5 bez., per Februar-März bez., per März-April 44,1 bez., per April-Mai 44,9—44,6—44,7 bez.,, per Mai - Juni 45,1—449—45,0 bez.. per Juni-Juli 46,0—45,8—45.9 bez., per Juli-Anugust 46.8 —46,6 bez., per August-September 47,3—47,0—47.1 bez., per Sep- tember-Oktober bez.

Spiritus per 100 Liter à 1009%s = 10000% loco ohne Fass 43,3—43,2 bez... per April-Mai —.

Weizenmehl No. 00 23,00—21,00, No. 0 21,00—19.50, No. 0 n, 1 19,50—18,50. Roggenmehl No. 0. 21.50—20.,25, No. 0 n. 1 20,00 --18,75 per 100 Kilogramm brutto inkl, Sack, Feine Marken tiber Notiz bez.

Mönilgsberg, 27. Jannar. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen maiter. Roggen unverändert, loco 120 pfd. 2000 Pfd. ZoVgewicht 128,75, pr. Januar 130 00, pr. Frübjabr 131,25, Gerste still. Hafer unverändert, ioco in'än- discher 136.00. pr. Frühjahr 132,00. Weisse Erbsen pr, 2000 Pfd, Zoligew. 140 00. Spiritus pr. 100 Liter 100% loco 43,50, pr. Januar 43,50, pr. Frübjabr 44,75, Wetter: Milde.

Danzig, 27. Januar. (W. T. B.)

M Getreidemarkt. Weizen loco geschäftslos, Umsatz 200 Tonnen. Bunt nund hellfarbig 140—157,00, hellbunt 151,00—158,00, hochbunt und glasig 156,00—160,00, pr. April-Mai Transit 148,50, pr. Juni-Juli Transit 152,50. Roggen loco fest, inländischer pr. 120 Pfd, 127,00—128,00, polnisgcher oder russ. Transit —, pr. April-Mai Transit 119,00, pr. Mai-Juni Transit 119,00. Kleine Gerste loco 125 00. Grosse Gerste loco 143,00. Hafer loco 126,00. Erbsen loco 130,00. Spiritus pr. 10000 Liter ?%/o loco 42,25.

Stettin, 27. Januar (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen matt, April-Mai 166,00, pr. Mai-Juni 168,50. Roggen unverändert, loco 133,00—138 09, pr. April-Mai 143,00, pr. Mai-Juni 143,59, Rüböl unverändert, pr. Januar 50,20, pr. April-Mai 51.50. Spiritus matt, loco —,—, pr. Januar 42,60, per April-Mai 44,20, pr. Juni-Juli 45 50. Petroleum loco 8,00.

Posen, 27. Januar. (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 42,00. pr. Januar 42,00, pr. Fe- bruar 42,10, pr. März 42 40, pr. April-Mai 43,10. Matt.

Breslau, 28, Januar. (W, T. B)

Getreidemarkt. Spiritus pr. 100 Liter 100 %% per April- Mai 43,70, per Juni-Juli 45,00, pr. Juli-August 45,50. Weizen per Januar 162, Roggen per April-Mai 140,00, pr. Mai-Juni 143,09, per Juni-Juli 144,00, Rüböl loco per Januar 52.50, do. per April-Mai 52,00, per Mai-Juni 52,50, Zink rubig. Wetter: Milder.

Cöln, 27. Januar. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen loco hiesiger 17.00, fremder 17,25, pr. März 17,40, pr. Mai 17,90. Roggen loco hiesiger 15,00, pr. März 14,50, pr. Mai 14,90, Hafer loco 14,50, Rüböl loco 28,00, pr. Mai 28,20, pr. Oktober 28,80.

Bremen, 27. Januar. (W. T. B.)

Petroleum (Schlussbericht} rubig, Standard white loco 6,95 bez., pr. Februar 6,95 bez. pr. März 7,05 Br., pr. April 7,10 Br., pr. August-Dezewber 7.55 Br.

Hamburg, 27. Jarmar, (W. T. B.)

Getreidemarkt, Weizen loco und auf Termine sest, per Januar 158 Br, 157 Gd., pr. April-Mai 167,00 Br., 16600 Gd Roggen loco und anf Termine fest, pr. Ja-

loco 152.0)—162,90, pr.

v amm. D i dim A Pa

nuar 12500 Br., 12490 Gd, pr. April - Mai 125,00 Br., 124,00 Gd. Hafer fest. Gerste robig. Rüböl rubig, leco —, pr. Mai 533. Spiritus matter, pr. Januar 34+ Br., pr. Februar- März 344 Br., pr. März-April 34} Br., pr. April-Mai 34} Br. Kaffee matt, Umsatz 2500 Sack. Petroleum bebauptet, Standard white loco 7,10 Br.. 705 Gd, pr. Januar 6,95 Gd., per Febrauar- März 7.00 8d Wetter : Frost.

Wien, 27. Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen per Frühjahr 8.55 Gd, 8,60 Br., pr. Herbst 9,08 Gd., 9,13 Br. Roggen pr. Frühjahr 7.35 Gd., 740 Br., pr. Herbst 7,63 Gd., 7,68 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,23 Gd, 6.28 Br.,

r. Juni-Juli 6,27 Gd... 6.32 Br. Hafer pr. Frühjahr 7,20 Gd. ,259 Br, pr. Herbst 6,85 Gd., 6,95 Br.

Pest, 27. Jannar (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen loco behauptet, pr Frübjabr 8,25 Gd., 8.26 Br., per Herbst 8,81 Gd.,, 8,83 Br. Hafer pr. Frühjahr 6,70 Gd., 6,72 Br. Mais pr. Mai-Juni 5,76 G4d., 5,77 Br. Prachtwetter.

Amsterdam, 27. Janvar. (W. T. B)

Gétreidemarkt Weizen pr. März 212. Roggen pr. März 157, pr. Mai 156.

Bancazinn 48.

AmtwerDen, 27. Januar. (W. T. B)

Petroleummarkt (Schlussbericht). Raffinirtes , weiss. loco 18 bez. und Br., pr. Febrnar 17è Br., 17% Br. pr. September-Dezember 184 Br. Ruhig. Antwerpen, 27, Januar. (W. T. B) Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen ruhig,

Hafer steigend. Gerste fest. é London, 27 Januar (W. T. B) on der Küste angeboten 8 Weizenladungen, Wetter: ilde. London, 27. Januar. (W T. B.)

Havannazucker Nr. 12 13 nominell, 8tramm.

Liverpool, 27. Januar. (W. T. B)

Baumwolle (Schlnszbericht), Umsatz 7000 B.. davon für Spekulation und Export 1009 Ballen. Amerikaner tröge, Surats stetig. Middl amerikanische Tannuar-Februar-Lieferung 6, Febrnar- März-Lieferung 6, April-Mai-Lieferung 6%, Mai-Juni-Lieferung 63/16, Augnst-September-Lleferung 611/39 d,

Liverpool, 27, Januar. (W. T. B)

Getreidemarkt, Weizen 1—2 d, per Sack billiger.

Hull, 27. Januar, (W. T. B)

Getreidemarkt. Englischer Weizen 1 sh, billiger, frem- der weichend. Wetter: Schön.

Glasgow, 27. Januar. (W. T. B)

Roheisen. Mixed numbers warrants 41 sh. 11 d.

Mamnmchester, 27, Januar. (W. T. B.)

12r Water Taylor 67, 20r Water Leigh 8%. 30r Water Clayton 9. 32r Mock Brooke 9%, 40r Mule Mayoll 94, 40r Medio Wilkinson 102, 32r Warpcops Lees 82, 36r Warpcops Rowland 9}, 40r Double Weston 10%, G60r Double courante Qua- lität 13%, 32“ 116 yds 16 X 16 grey Printers aus 32r/46r 178. Fest.

Paris, 27. Januar. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen rubig, pr. Januar 21.10 pr. Februar 21,30, pr. März-April 21,60, pr. März-Juni 22,10, Mehl 9 Marques träge, pr. Jannar 4600, pr. Februar 46 00 pr. März- April 46,30. pr, März-Juni 46.60. Rüböl träge, pr. Tanuar 66,25, pr. Februar 6625, pr. März-Juni 67,75, pr. Mai-August 68.75, Spiritus ruhig. pr. Januar 45.25, pr, Februar 45,75, pr. März-April 46,00, pr. Mai-Augnust, 46.75.

Paris, 27. Januar. (W. T. B.)

Rohzucker 839 fest, loco 34,25 à 34,50. Weisser Zucker fest, Nr. 3 pr. 100 Kilogramm vr. Januar 41,80, pr. Februar 41,80, pr. März-Juni 42,75, pr. Mai-August 43,50,

St. Petersburg, 27. Januar. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 56,09, per Angust —,—, Weizen !oco 11,00. Roggen loco 8,40, Hafer loco 5,40. Hanf loco 45,00. Leinsaat loco 15.50. Wetter: Milde.

Type pr. März

Roggen fest.

Rüben - Rohznecker 12

Mais 1 d., Mehl 6 d.

New-York, 27. Januar. (W. T. B.)

Waarenbericht, Baumwolle in New-York 113/16. do. in Ne Orleans 105, Raf. Petroleum 70% Abel Test in New-York T4 Gi do. in Philadelphia 7} Gd., rohes Petroleum in New-York 64 4 Pipe line Certificates D. 69} C. Mehl 3 D. 25 C. Ruge: Winterweizen loco —D. 92 C., pr. Januar nominell, pr. Per bruar D. 903 C., pr. März D 913 C. Mais (New) 59 Zucker (Fair refining Muscovades) 4,85. Kaffee (fair Rio-) 9:39 Schmalz (Wilcox) 7.60, do. Fairbanks 7,47, do. Rohe & Brothers 7,50 Speck 74. Getreidefracht 41. g

New-YorK, 27. Januar. (W. T. B)

Visible Supply an Weizen 42 600 000 Buzehel, do. de. an Ma; 5 400 000 Bushel. M

a

GeneralversammIoungen. 25. Februar. Bank des Berliner Kassen-Vereins. Ord. Gen.-Ve zu Berlin. t M L Anglo-Deutsche Bank in Hamburg. Ord. Gen.-Verg zu Hamburg. i

WetterbericHt vom 28. Januar 1885, 8 Uhr Morgens.

Barometer auf 0 Gr. u. d.Meeres- spiegel reduz. in Millimeter.

; | | Stationen.! Wind. | Wetter.

| in 9 Celsing bedeckt bedeckt wolkig Nebel Schnee bedeckt bedeckt bedeckt

|SW ¡80 080 |8O

Mullaghmore | Aberdeen . . | Christiansund Kopenhagen, | * Stockholm . . | Haparanda . | St.Petersburg/

Moskau .. e Cork, Queens-| i, E C Sylt Hamburg 758 Swinemünde, | C Neufahrwass. | TÔT Men 755 Münster . .. 762 Karlsruhe .. 767 Wiesbaden . 766 München .. 768 Chemnitz .. 765 Belli e 761 Wi 770 Bréalan ... 763 TTIeRU e S767

752 748 793 747 745 752 756

748 759 T54

|

halb bed. ¡wolkig Regen!) Nebel bedeckt 2) bedeckt bedeckt 3)

bedeckt still ¡bedeckt f) | still [bedeckt *) NW 3 ¡bedeckt SW 5 [wolkig SW 2 [bedeckt | still [Nebel SSW 3 \bedeckté)

N0_ I |wolkenlos|

|[SW |SW |W SW SW

S W SW |WSW

|

O A D O A O S [ S |

(A On G3 o pi d

1) Regnerisch. 2?) Nebel, Nachts Schnee. früh Regen. mässig bewegt. ‘) Nachts Regen, *) Dunstig §) Danstig.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nordeuropa, 2. Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südenuropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 stark, 7 = gsteif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung.

Ueber Nordeuropa lagert ein umfangreiches Depressionsgebiet mit schwachen Lufttströmungen. In Dentschland bedingt dasselbe aufsrischende südwestliche Winde mit wolkigem, zu Regenfällen neigendem Wetter und bedeutender Erwärmung, welche im Innern auf 15 Grad sich beläuft. Eine nene, tiefere Depression ist an der Nordwestküste Irlands aufgetreten und lässt Fortdauer des Thauwetiers erwarten,

Deutsche Seewarte.

Theater.

Königliche Schauspiele, Donnerstag: Opern- haus. 27. Vorstellung. Der Trompeter von Säkfingen. Oper in 4 Akten nebst einem Vor- spiel, Mit autorisirter theilweiser Benußung der Idee und einiger Original-Lieder aus J. Victor von Scheffels Dichtung von Rudolf Bunge. Musik von Victor E. Neßler. BalUet von Charles Guillemin. In Scene geseßt vom Direktor von Stranß. An-

fana 7 Uhr Christoph

parone. liden.

Schauspielhaus. 28. Vorstellung. Marlow. Trauerspiel in 4 Akten von Ernft v. Wildenbruch. In Scene gefeßt vom Direktor Deet. Ms T ae b

reitag: Opernhaus. 28, Vorstellung. Der Pro- phet. Oper in 5 Akten, nah dem E Mb des Scribe, deuts{ch bearbeitet von L. Rellstab. Musik von bil s Sue an Ee Taglioni. (Frl. von

ilany, Fr. Sachse-Hofmeister, Hr. Niemann, Hr. Smidt.) Anfang ct Uhr. 9 Y

Schauspielhaus. 29. Vorstellung. Viel Lärmen um Nichts, Lustspiel in 5 Akten von Shake- speare, überseßt von L. Tieck. Anfang 7 Uhr.

Der Subscriptions-Ball findet niht am 30. d. M.,

rinnen. von Scbönthan.

Freitag:

Sonnabend: Zum Besten der durch das Erdbeben geschädigten Spanier.

Residenz - Theater.

Donnerstag: Zum 12. M.: Die Ehestands3-Juva-

Schwank in 3 Akten von Dumanoir und

Lafargue. Hierauf: Zum 12, Male: Die Schul-

reiterin, Lustspiel in 1 Akt von Emil Pohl. Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Belle-Alliance-Theater, Donnerstag: En- \semble-Gastspiel Theaters: Frls, Wenck, Roché, Herren Guthery, Zum 105. Male: Schwank in 4 Akten von Franz u. Paul Anfang 7 Uhr.

um 106, Male: Ebinecitauie j

der Aufführungen.

Zum 126. Male: Gas- | Geboren: Cie G pagnie-Che

Direktion: A. Anno.

b, Naugard),

Familien-Nachrichten. Ein Sohn: Hrn. P. von Rabenau Hrn. Houptmann und Com- ( Werner von Neindorff (Neisse). Eine Tochter: Hrn. Pastor Oe"garte (Jarchelin

Gestorben: Hr. Ingenieur Ernst Bläsche (Berlin). Hr. Buwhändler Bernh. Woznißka (Berlin). Fr. Kreisgerichts-Rath Pauline Packbusch, geb. Kahlenberg. Hr. Gymnasial-Direktor a. D. Prof. Theodor Cunze (Helmstedt).

bruar 1883 und der Schuldverschreibung vom 3, März 1883 mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung -von 1600 4 nebst 59% Zinsen seit 8, März 1883 und laden den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civil- kammer I. des Königlichen Landgecihts zu Han- nover auf Freitag, den 17. April 1885,

: Vormittags 10 Uhr, mit der S einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der durÞ Gerichtsbes{luß vom

Mitglieder des Wallner- | Fröhlich, Löffler, Niedt, Ottbert und Goeschke. Der Raub der Sabine-

der

[64672]

Leßte Woche Der Raub der

amerika, legitimirt.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

,_ Bekanntmachuug.

In der Wiedemann'schen Nachlaßsache Nr. 1 83 hat fi als alleiniger Erbe der am 30. Dezember 1882 hier verstorbenen verwittweten Musikdirektor Wiedemann, Charlotte Sophie, gebornen Ehrlich, früheren Wittwe Daum, ein Sohn I. Ehe, Joseph Hugo Daum genannt Lenare in Erie in

Alle Diejenigen, welhe nähere oder glei nahe

23. d. Mts. genchmigten öffentlichen Zustellung wird dieser Aus3zug der Klage bekannt gemacht. Hannover, den 26. Januar 1885. : Schwert feger, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[64525] Oeffentliche Zustellung.

Der Sneidermeister L. Reese zu Holzminden, vertreten durch die Rechtsanwälte Hampe daselbst, klagt gegen den Maler Franz Völker aus Stadt- oldendorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen For- derung, herrührend aus Darlehen und Waaren-

Ford

fondern erst am 3. Februar statt.

Deutsches Theater, Donnerstag: Der Weg zum Herzen.

Freitag: Die Neuvermählten. sucht. Sonnabend: Die große Gloe.

Flatter-

Wallner-Theater, Letzte Woche der Aufführun-

gen. Donnerstag: Neu einstudirt, mit neuen Gesangs- einlagen und Couplets. Klein Geld. Posse mit Gesang in 3 Akten und 6 Bildern von Emil Pohl. Musik von A. Conradi und G Michaelis.

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Victoria-Theater. Donnerstag: Zum 36.

Male mit gänzlich neuer Ausftattung an Deko- rationen, Kostümen und Requisiten: Sulfurina. Großes phantastishes Ausftattungs\ftück mit Ge- fang und großem Ballet von Gustav Scherenberg.

usik voa C. A. Raida. Ballet von A. Strigelli. Die neuen Dekorationen und Maschinerien von F. Lütkemeyer in Coburg. (Sulfurina: Ge Gul ers erstes Debut ; Lucifer: Hr. Carl Swo-

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Neues Friedrich-Wilhelmstädt. Theater.

FoMEstag: Zum 124. Male: Gasparone. Operette

Akten v Mille von Zell und Genée, Musik von C.

Freitag: Gasparoue.

Walhalla-Operetten-Theater, Donrerstag:

Zum 20. Male: Der Feldprediger. Operette in

3 Akten von H. Woblmut d Witt iz

von Carl Millbder. E A E Freitag: Dieselbe Vorstellung.

—————

Concert-Haus. Concert des Hof-Musikdirektors Herrn

l. BIIge,

Circus Renz. Carlstraße Markthallen.

Donnerstag, Abends 7 Uhr: Gala-Vorstellung. Unter persönl, Mitwirkung des Direktors E. Renz. „Elimar“ (Strikspringer), in Freiheit dressirt und vorgeführt vom Direktor E. Renz. „Coriolan“, in der hohen Schule drefsirt und geritten vom Direktor E. Renz, Zum 63. Male: „Die lustigen Heidelberger“, oder: „Ein Studenten-Aus- flug mit Hindernissen“. Die vierfache Fahrschule, geritten von den Hrrn. Franz und Adolf Renz, I. W. Hager und Gustav. Großes Hurdle-Rennen, ausgeführt von Damen und Herren mit 20 der besten Springpferde. Frls, Thora und Thekla in ihren großartigen gymnastishen Exercitien am 3 fachen Reck. Mr. Wells als „Jotey“ auf un- gesatteltem Pferde.

reitag: Vorstellung.

vonnabend: Parade-Gala-Vorstellung, unter per- \önlicher Mitwirkung des Direktors E. Renz, zum Benefiz für seinen ältesten Sohn Franz Renz und dessen Familie.

Sonntag : Zwei Vorstellungen. Um 4 Uhr Nach- mittags (1 Kind frei): Cartouche-Streiche. Um 75 Uhr Abends: „Die lustigen Heidelberger.“

Der Circus ift geheizt. E. Renz, Direktor.

Erbanspyrüche auf den Nachlaß der Wittwe Wiede- mann erheben, werden- aufgefordert, sih spätestens bis zum 15, Mai cr., Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht zu melden und zu legiti- miren, widrigenfalls die Erbbescheinigung für den oben erwähnten Erben ausgestellt wird. Potsdam, den 23. Januar 1885. Königliches Amtsgericht. Abtheilung III.

[64542] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma J. Renaudin & Cie., Bankgeschäft zu Dieuze, klagt gegen das Fräulein Marguerite Garno, früher] in St. Médard, jetzt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Forderung mit dem Antrage, auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 75,04 G für im Jahre 1871 baar erhaltenes Darlehn, Zinsen bis 13. Dezember 1884 inbegriffen, nebst ferneren Ztnsen von 50/6 vom Tage der Zustellung der Klage ab, unter Vollstreckbarkeits- Erklärung des zu ergehenden Urtheils und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts» streits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Dieuze auf den 26. März 1885, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

_ Romings, Gerihts\chreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[64527] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Conrad Hartung, der Schlosser Martin Hartung, der Holzhändler Gottfried Hartung und die unverehelichte Christiane Hartung, sämmtlich aus Schäferhof bei Barmstedt in Holstein, vertreten durch den Rechtsanwalt Ascher in Hannover, klagen gegen den P Johannes Hinrich Hamer aus Großendorf, später in Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts aus einem Tauschvertrage vom 8. Fes

lieferungen de 1878, 1879 und 1883, mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 4 nebst Prozeßzinsen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzogliche Amtsgericht zu Holzminden auf

den 7. April 1885, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Warnedcke, Gerichts\chreiber Herzoglichen Amtsgerichts.

é Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Alfred Schneider zu Dresden, ver- treten durch die Rechtsanwälte Dr. Langbein und Theile hier, klagt im Wechselprozesse gegen den Ge- treidehändler Conrad Jüttler, früher in Neu- Scbleußig, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Prima-Wechsel vom 15. Mai 1884 über 610 4, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 610 & Wechselsumme nebst Zinsen zu 69/0 seit dem 2. Oktober 1884, 10 #4 Protest- kosten, 4 Æ 8 S fremde und 3 # 94 Z eigene Provision und Porto und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftireits vor die erste Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf

Freitag, den 13. März 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Leipzig, den 19, Januar 1885,

teuer, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

Tempe M

59 C =4R E

E19 [E S

f

Deutscher Nei

Rz E e E = D Fe E o E E S Das Abonuement beträgt 4 ( 50 S jj für das Vierteljahr. L WRETLeiN

M 2D:

für den Raum eiuer Drcuczeile 30 4. g

Berlin, Donnerstag,

und

i 2 Ce E f I M

Éa ammen merneverrininen

Alle Pof-Anstalteu nehmen KBestelluug an; | | für Berlin außer den Post - Anstalten au die Expe- | l |

den 29. Januar,

s-Anzeiger

Preußischer S taats-Anzeiger.

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32.

Abends. 1885.

Se. Majestät der König haven Allergnädigst geruht : dem Verwaltungsgerihts-Direkior, Geheimen Regierungs- ath Show zu Magdeburg, den Rothen Adler-Orden zweiter lasse mit Eichenlaub; dem Obersten a. D. von Brünneck Berlin , bisher Commandeur des 1. Garde-Dragoner-Regi- ments, den Königlichen Kronen: Orden zweiter Klasse; dem evangelishen Lehrer, Kantor und Küster Daehre zu Schön- berg a. Damm im Kreise Osterburg, dem evangelischen Haupt- Achrer W ode zu Osterode, Landdrosteibezirk Hildesheim, und

dem evangelishen Lehrer und Küster Hübner zu Buddendorf

1 Kreise Naugard den Adler der Jnhaber des Königlichen aus- Ordens von Hohenzollern ; dem pensionirten Vauschreiber nd Materialien-Ausseher Birke zu Striegau, bisher beim lodnißz-Kanalbauamt zu Gleiwig, das Allgemeine Ehren- eichen; sowie dem Maurermeister Guillier zu Hagenau, Dem Bootsmann Fiting und dem Ober-Matrosen Gerber -

ding, Beide bei der 2. Matrosen-Division, und dem Arbeiter

3) See -

Martin Smigiel zu Krzeskowice im Kreise Samter die Mettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung

der von des Königs von Bayern Majestät ihnen verliehenen

Snsignien zu ertheilen, und zwar:

des Komthurkreuzes des Verdienst-Ordens der

bayerischen Krone:

dem Geheimen Ober-Finanz-Rath von Pommwer-Esche, Wortragenden Rath im Finanz-Ministerium; i d

des Komthurkreuzes des Verdienst-Ordens vom heiligen Michael:

dem Geheimen Ober-Finanz-Rath Pochhammer, vor-

U ragenden Rath im Finanz: Ministerium ; sowie

des Ritterkreuzes erfter Klasse desselben Ordens: dem Vorsteher des Abrechnungs-Bureaus für die Neichs- , Geheimen Rechnungs-Rath Arndt im Finanz-Mi-

Deutsches Reich.

Der Amtsgerihts-Rath D'A vis in Meh ist auf Ansuchen nit Pension zum 1. April d, J. in den Ruhestand verseßt.

Königreih Preußen. Ministerium der geisilichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten. Die Beförderung des ordentlichen Lehrers an der Ritter-

kademie in Liegniß, Dr. Anschüß, zum Oberlehrer an der- elben Anstalt is genehmigt worden.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 29, Januar, Se. Majestät der aiser und König hörten heute die Vorträge des riegs-Ministers und des Chefs des Militärkabinets,

i Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der ronprinz nahm gestern Vormittag 11/5 Uhr militärische eldungen entgegen und empfing Nachmittags 4 Uhr den taats-:Minister Dr. Lucius, den Geheimen Ober-Regierungs-

Math Ramm und den Ober- Forstmeister Waechter zum

FBortrage. i N Abends 7 Uhr begab Sih Höchstderselbe in das Deutsche eater.

Der Bundesrath sowie der AusschGuß desselben für echnungswesen hielten heute Sizungen.

_— Der Bericht über die gestrige Sißung des eihstages befindet sih in der Ersten Beilage.

Jn der heutigen (37.) Sißung des Reichs- ages, welcher mehrere Bevollmächtigte zum Bundesrath so- ie Kommissarien desselben beiwohnten, wurde die erfte Be- athung des von den Abgg. Kablé, Germain und Genossen ngebrahten Geseßentwurfs, wegen Abänderung des §, 2 des

F Gesetes, betreffend die Verfassung und die Verwal-

Zung Elsaß-Lothringens, vom 4. Juli 1879, fortgeseßt. | Der | 1 i A Der Abg. Frhr. von Hammerstein bedauerte, daß der ¿ kommission niht Folge zu geben. Die Forderung sei durch- * aus begründet, und er empfehle deshalb die Annahme derselben.

: N ntragsteller gestern dem Reichstage zu viel Material vor-

h

wüßten, daß sie niemals wieder einen St

S i

getragen habe, welhes zum Theil in den Landesausshuß von Elsaß-Lothringen gehöre. x Í ] sein, den Beweis zu liefern, daß der D E Mgragraph miß- braucht werde, Dieser Beweis fei ihm nicht

selbst wenn ex gelungen wäre, so würde daraus folgen, müßte, sondern die Herren aus “den Rei sih an den Kaiser init der Bitte wenden,

Seine Absicht könne nur gewesen

ungen. Aber mer noch nit daß der Diktaturparagraph aufgehoben werden Malanden müßten daß Ec den jetzigen niht, weil sie 1 (thalter bekommen würden, der mit derselben weisen Mäßigung verfahren würde. Die franzosenfreundlihen Agitationen in “Elsaß-Lothringen gingen allerdings nicht soweit, doß Man “sie straf- rechtlih verfolgen könne; deswegen müsse die Re- gierung zu Repressivmaßregeln greisen. "Die Aufhebung des Diktaturparagraphen würde alle Elemente entfesseln, welche ein Zusammenwachsen der Reichslandé mit Deutschland verhindern wollten. Würde der Antrag angenommen, so würde damit die Autorität der Regierung gel digt werden. Deshalb bitte er, den Antrag ohne kommissarishe Berathung

sofort abzulehnen. / 24 Blattes spra der Abg. Guerber.

Statthalter abberufe. Das thäten sie E

Bei Schluß des

-— Jn der heutigen (11.) Sißung des Hauses der Abgeorbneten, welcher der Vize: Präsident des Staats- Ministeriums, Staats-Minister von Puttkamer, der Minister für Landwirthschaft, Domänen und Forsten, Dr. Lucius und der Finanz-Minister von Scholz nebst mehreren Regierungs- kommissarien- beiwohnten, theilte der Präsident dem Hause mit, daß ein Antrag der Abgg. Frl N N und Neukirch und Schmidt (Sagan) auf Annahme enes Geseßz- entwurfs, betreffend die Pensionirung der Volksschullehrer, eingegangen sei.

Das Haus trat hierauf in die Tagesordnung ein, deren alleiniger Gegenstand die Fortseßung der zweiten Be- rathungdesEntwurfs desStaatshaushalts-Etats für 1885/86 war.

Die Berathung wurde aufgenommen bei dem Etat der Domänen, einmalige und außerordeniliche Ausgaben, Kap. 9 Tit. 1.

Die Budgetkommission beantragte :

Das Haus der Abgeordneten wolle beschließen :

Kap. 9 Tit. 1 der einmaligen und außerordentlichen Ausgaben unverändert zu bewilligen.

Das Haus trat diesem Antrage ohne Debatte bei.

Es wurde alsdann der Etat der Forsten, einmalige und außerordentlihe Ausgaben, Tit. 1 und 2, berathen.

Die Budgetkommission beantragte :

Das Haus der Abgeordneten wolle beschließen:

Kap. 10 Tit. 1 und 2 der einmaligen und außerordentlichen Ausgaben unverändert zu bewilligen.

Das Haus nahm diesen Antrag ohne Debatte an.

Es folgte die Berathung des Etats der landwirth- \chaftlichen Verwaltung, dauernde Ausgaben, Kap. 101.

Namens der Budgetkommission beantragte der Abg. Schreiber (Marburg):

Das Haus der Abgeordneten wolle beschließen :

Kap. 101 Tit. 1 bis incl. 16 der dauernden Ausgaben un- verändert zu bewilligen.

Die Berathung des Kap. 103 Tit. 8 desselben Etats wurde vorläufig von der Tagesordnung abgeseßt.

Es folgte die Berathung der einmaligen und außer- ordentlichen Ausgaben dieses Etats.

Die Tit. 1—5 wurden ohne Debatte bewilligt.

Bei Tit. 6 (Zur Anlage eines Brunnens bei der pomo- logishen Anstaltin in Proskau) wies der Abg. Berger darauf hin, daß die Obsizuht noch der Förderung bedürfe. Deutschland könne von seinem Obstreihthum exportiren, während jeßt noch Obst importirt werde.

Der Abg. Dr. Lotichius \sprach den gleichen Wunsch aus.

Der Staats-Minister Dr. Lucius erkannte an, daß zur Förderung der Obstzuht mehr geschehen könne, um so mehr, als die Erträge derselben fo bedeutend seien, daß einzelne Landgemeinden | ihren Etat mit den Erträgen der Zwetschen- und Kirschenzuht decken könnten. Er empfehle die Angelegen- heit den landwirthschaftlihen Vereinen.

Die Abgeordneten Dr. Frhr. von Heereman und Frhr. von Minnigerode baten, der Pflege des Obstbaues mehr Sorg: falt denn bisher zuzuwenden. j i

Der Abg. Spangenberg wies auf die in Hildesheim an- gelegte Fabrik von Dörrapparaten hin. Wenn das deutsche Obst gut gedörrt würde, so würde es nicht nur die Konkurrenz des amerikanischen bestehen, fondern dieselbe wegen des feineren Aromas des deutschen Obstes aus dem Felde schlagen können. Der Titel 6 wurde hierauf bewilligt.

Ebenso die Titel 6—9.

Titel 10 enthält eine Forderung von 3600 # zur Be- schaffung eines Fuhrwerks für die Thierarzneischule in Han- nover zur Ausübung der ambulatorishen Klinik, Die Budgetkommission beantragte Ablehnung.

Der Abg. Dr. Enneccerus bat, dem Antrage der Budget-

Der Abg. Frhr. von Minnigerode trat diesem Vorschlage entgegen. Gegenüber den Vortheilen, welche der Landwirth- schaft aus dieser Einrichtung erwüchsen, könne diese unbedeutende Summe nicht ins Gewicht fallen.

Der Staats-Minister Dr. Lucius empfahl aus Zweck- mäßigkeitsgründen gleichfalls nochmals die Bewilligung der kleinen Summe. j /

Die Abgg. Kieshke und Dr. Lieber baten, die Summe ab- zulehnen., Die nöthigen Besuche könnten mit Privatfuhrwerk gemacht werden. Der Titel wurde hierauf bewilligt, ebenso der Tit. 11 und Kap. 103, Tit. 8.

Bei Tit. 12 des Kap. 101 (Zur Förderung genosseuschafst- liher und kommunaler Flußregulirungen) erklärte der Staats-Minister Dr. Lucius, daß die Regulirung der Bartsch und Horde die Regierung {on lange beschäftige. Die be- treffenden Vorarbeiten seien einem baldigen Abshluß nahe.

Der Abg. Dr. Enneccerus fragte an, weshalb die Forde- rung dieser Titel nicht in das Ordinarium eingestellt sei.

Der Staats-Minister Dr. Lucius wies darauf hin, daß die gleiche Frage von ihm schon im vorigen Jahre beantwortet worden sei. Er halte diese Forderung für eine dauernde, die vielleiht noch eine echeblihe Steigerung erfahren könne. Ob dieselbe im Ordinarium oder Extraordinarium stehe, darauf lege er kein Gewicht. Es sei übrigens in ähnlihen Fällen ähnlih verfahren worden. A

Der Titel wurde hierauf bewilligt. j ;

Vom Abg. von Risselmann war zu den einmaligen und Man Ren Ausgaben, Kap. 11, folgender Antrag gestellt worden :

Das Haus der Abgeordneten wolle beschließen: Den einmaligen und außerordenilihen Ausgaben im Etat der lar wirthschaftlihen Verwaltung, Kap. 11, folgenden ‘itel als Tit. 13 hinzuzuseßzen: Wm R

Titel 13. Zur Ausführung von Vorarbeiten zum Zwecke von Regulirungen im Ueberschwemmungsgebiet der unteren Oder, sowie zur versuhswcisen Vornahme umfassender Baggerungen 130 000 M |

Der Abg. von Risselmann führie noch einmal die dem Antrage beigegebenen Motive vor und bat, denselben an die Budgetkommission zu verweisen.

Der Unter-Staatssekretär Meinecke hob hervor, daß es sih nicht nur um die 130000 #, sondern um Millionen handele, wenn das Regulirungswerk in der hier angegebenen Ausdehnung aufgenommen werden solle. Die Budgetkommission werde ja die Angelegenheit noch zu prüfen haben. FJeden- falls könne ohne sorgfältige Prüfung sich die Regierung durh Wünsche von Jnteressenten nicht zu Mehrausgaben nöthigen lassen. f Der Abg. von Neumann {loß sich den Ausführungen des Abg. von Risselmann an und bat, einen Wasserbautechniker in die Gegend zu senden. Nach einigen weiteren Bemerkungen des Abg. von Risselmann wurde die Debatte geschlossen und der Antrag an die Budgetkommission verwiesen.

Bei Schluß des Blattes wurde die Berathung des Etats der Ober-Rehnungskammer begonnen,

Das Haus der Abgeordneten hatte im Frühjahr v. J. Petitionen der Lehrer höherer Unterrichtsanstalten in Görliß und anderen Orten, wegen Gewährung des Wohnungs- geldzuschusses an die denselben zur Zeit entbehrenden Lehrer städtischer Gymnasien und Realgymnasien der Staats- regierung mit dem Ersuchen überwiesen, für den Fall, daß die eingeleiteten Verhandlungen mit den Kommunen nicht zum baldigen Abschluß gelangen sollten, die Angelegenheit im Wege der Gesetzgebung zu regeln. Die Staatsregierung hat das Haus jeßt benachrichtigt, daß die eingeleiteten Verhand- lungen mit den Kommunen zum Theil noch s{hweben und be- reits in einer Anzahl der Fälle zu einem günstigen Resultat geführt haben ; bezüglih einer Reihe anderer Fälle stehe ein gleih günstiges Ergebniß zu erwarten; nur einige Kommunen verhielten sih bis jeßt völlig ablehnend.

Dem Kommunal-Landtage der Kurmark lagen in seiner vierten Plenarsißung, am 27. d. M., 9 fernere, zum Theil umfassendere Gutachten seiner Ausschüsse vor. Auch von diesen betraf die Mehrzahl Angelegenheiten der Landfeuersozietät der Kurmark und der Niederlausiß. Wie shon früher erwähnt, ist die Versiherungsfumme bei derselben seit dem Jahre 1877 im Abnehmen, und erst im leßten Jahre war eine geringe Zunahme von 5 Millionen haupt)ächlich in der ersten Klasse zu verzeihnen. Der 56. Kommunal-Landtag hat bei der Staatsregierung den Antrag auf Einführung eines relativen Gebäude-Versicherungs- zwanges im Bereich der Sozietät wiederholt, ist aber niht beschieden worden. Der Landtag erblickte in dem Ausbleiben eines Bescheides eine Ablehnung seines Antrages und sah seinerseits von einer Bitte um Bescheidung ab. Dagegen stellte der Landtag zu Prämien zur VBe- seitigung der Strohdächer der General-Direktion für das lau- fende Jahr wiederum 30 000 4 zur Verfügung, und zwar ausnahmsweise aus dem eisernen Bestandsfonds der Sozietät, und erklärte sich mit der Fortseßung der generellen Gebäude-

Taxrevisionen durch einen Beauftragten der General- Direktion einverstanden. Nah dem Vorschlage des