1885 / 26 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

98) Bernard, Johann, geboren am 30. Mai 1862 }

zu Algringen, zuletzt daselbst wohnhaft,

29) Carré, Laurent, geboren am 19, Mai 1862 zu Niedergentringen, Gde. Diedenbofen, zulcßt da- felbst wohnhaft,

30) Legraud, Napoleon Eugen, geboren am 27. Nooember 1862 zu Diedenhofen, zuletzt baselbst wohnhaft,

31) Manunery, Johann Louis, geboren am 3. Ja- nuar 1862 zu Diedenbofen, zuleßt daselbft wobnhaft,

32) Noël, Laurent, geboren am 23. Oktober 1862 zu Ober-Hentringen, Gde. Diedenhofen, zuleßt da- ielbit wrohnbaft,

33) Sivigny, Louis, geboren am 3. Februar 1862 zu Diedenhofen, zuletzt daselbst wohnhaft,

34) Sehweitzer, Karl, geboren am 22. Dezember 1862 zu Dietenbofen, zulept daselbst wohnhaft,

35) Krier, Mathias, geboren am 19. September 1862 zu Nieder-Seutz, zuießt daselbst wohnhaft,

36) Bouillet, Hypolit, geboren am 11. August 1862 zu Rangwall, zuleßt daselbst wohnhaft,

37) Tailleur, Frarz, geboren am 27. August 1862 zu Rangwall, zuletzt daselbst wobnhaft,

38) Goergen, Paul, geboren om 15. September 1862 zu Uekingen, zuleßt daselts wohnhaft,

39) Vingler, Wilhelm, geboren am 16. Februar 1862 zu Metingen, Gde. Volkringen, zuletzt daselbst wohnhaft,

40) Friren, Karl, geboren am 6. Mai 1862 zu Scbxcmingen, zuletzt in Wallingen wohnhaft,

41) Weynaud, Johaon Nicolaus, geboren am 93, Dezewber 1882 zu Weimetringen, zuletzt daselbst wobnbaft,

Mey, den 21. Januar 1885.

Kaiserliche Staatsanwaltschaft. Subhaftationeu, Aufgebote, Bor- sadungez u. dergl.

165034]

In Sachen, betrifend den Zwangsverkauf ter Hâäusélerei Nr. 14 zu Greven ist vom Großherzog- lihen Amt3gericht hieselbft zur Erklärung über den Theilungéplan und zur Vornahme der Vertheilung

Termin auf Mittwoch, den 18, Februar 1885, Bormittags 10 Uhr, bestimmt, Boizeuburg, den 27. Januar 1885, Der Gerichtsscreiber des Grofberzogliben Amt8gerichts. Freyer, Akt.-Geh.

S y [66038] Aufgebot.

Auf den Antraa des Nachlaßpflegers, Altsiters Facob Bujak zv Ramley, werd-n die unbekannten Erben des am 31. Mai 1883 zu Kamehlen verstor- benen Altsizers Adam Brillowski aufgefordert, spâteitens im Aufgebotstermine,

den 2. Dezember 1885, Mittags 12 Uhr, ire An‘iprücke und Rechte auf den Nachlaß bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Ne. 20, anzu- melden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß werden autges@lossen und der Nach- laß dem sich meldenden und legitimicenden Erben, in Ermangelung desselben aber dem Fisîus wird verabfolgt werden, der sich später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erbschaftsbesitzers anzu- erkennen s{chuldig, vo1 demselben weder Nechnungs- legung nech Ersatz ter Nußungen zu fordern berech- tigt ift, ih vielmehr mit der Herausgabe des noch Vorhandenen begnügen muß.

Carthaus, den .18. Januar 1885,

Königliches Amtegericht.

[65037] Aufgebot.

Der hicsige Kaufmann Wilhelm *Auguit Clemens, in Firma Wilh. A, Clemens, hat das Aufgebot von zehn, ihm geleacntlich cines Aufenthalts in Berlin angeblicb abhanden gekommenen Wecselformularen, welcbe mit seinem Firmenstempel und der Angabe des UusstellungEorts Frankfurt a/M. be- druct, sowie bereits von ihm als Ausfteller und auf ter Nücfseite als Giranten zum Zweck erforderlichen Gebrauchs unterscerieben waren und Anfangs De- zember 1884 behufs Uebersendung nach Frank- furt a /M. einem Vediensteten êes Hotels „Asfkanischer Hof* in Berlin zur Pestbesorgunga übergeben worden sind, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf

Freitag, dex 2. Oktober 1885, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Gr. Kornmarft 192, Zimmer Nr. 17, anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumeldenfund die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Keaftloserklärung der Urkunden er- folaen wird. Franflfact a,/M., den 23. Januar 1885. Königliches Amtsgericht. Abth. IV.

{65040} Aufgebot. Der Einwmohbrer Jacob Harms" zu Rosfiock, früher

in Doberan, hat das Aufgebot

1) eines Hypotbekenscheins über 600 M, einge- tragen am 9. Februar 1883 für thn zu 4% Zinsen in das Grund- und Hypothekenbuch) über die Hâäuétlerei Nr. 2 zu Meschendorf Fal. 1 und eincs Hypotbekensheins üker 300 #4, einge- tragen für ihn zu 4% Kinsen auf tafselbe s dstücck Pol. 2 des Grunde und Hypotheken- zud 8

beantraat. Die Inhaber der Urkunden

gefordert, svätestens in dem auf

den 25, September 1885, Mittags 12 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf-

gebotztermine ihre Rechte anzumeiden und die Ur-

funden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëerkiärung

ter Urkunden ecfolgen wird.

Kröpelin, den 19. Januar 1885, Großherzogl. MecklenburgeSchwerinsches Amt8gericht.

[65042]

werden auf-

Bekanntmachung.

In dem Testamente des am 11. Dezember 1884 |

zu Berlin verstorbenen Schneidermeisters Friedrich Wilhelm Lucas und seinec Ehefrau Louise Friede- rike, geborenen Zastrow, find von den drei Kindern des Etemannes aus einer früheren Ehe mit Friede- rike, geborenen Meißner, nur Marie und Otto zu Miterben berufen.

Dics wird auf Grund der Lucas’schen Testaments- Akten T, 14099 für die ihrem Aufenthalte nach un- vefannien Interssenten hierdurch öffentlich bekannt gemacht

Berlin, den 20, Januar 1885.

Königliches Aintsgericht I1., Abtheilung 61.

[65052] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Bauergutsbesizers August Lose aus Volkmannéêdorf, vertreten dur den Justizrath Grauer zu Neisse,

erkenni das Königliwe Amtsgeribt zu Neisse

durch den Gerichtsafsefssor Kuznißzky j für Recht : : die Johann Thomas’schen Intestaterben und der Bauer Joseph Thomas aus Volkmannsdorf sowie deren Necbtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die auf dem Grundstücke Nr. 94 Volkmanns- dorf Abtheilung TI1. Ne. 1 auf Grund des Kauf- fontrafis vom 10. Juni et conf. 26. September 1806 für die Johann Thomas'schen Intestaterben mit der Maßgabe eingetragenen rückständigen Kauf- gelder von 509 Thalern, daß davon der im Kauf- fontrakt genannte Gläutiger der Volkmannsdorfer Bauer Josef Thomas mit seinec Forderung von 200 Thaler befriedigt werden solle, hiermit ausge- \{lofsen.

Neisse, den 23, Januar 1885. Königlices Amtsgericht.

[65055] _Bekanutmachung.

Auf den Antrag des Hâuëlers Martin Fierlik zu Koziegtowy hat das unterzeichnete Gericht am 27. Sanuar 1835 für Recht erkannt:

Das Hypothekendokument über die im Grund- buche des Grundstücks Kozieatowy Nr. 7 in Abthei- lung III. Nr. 1 für den Wirth Anton Wleklinski zu Kobylepole cingetragene unverzinslice Darlehns- forderung von 100 Thalern nebst den Kosten der Eintragung wird für kraftlos erklärt.

Posen, den 27. Januar 1885.

Königliches Nmtsgericht, Aktkeilung IV.

[51 Ausschlußurtheil.

Die Urkunde vom 26. Februar 1827, aus welcber auf das Kolonat Nr. 1 in Hornoldendorf für den Bürger Austermann hier. 68 Thaler eingetragen find, wird für kraftlos eztlärt.

Detmold, den 26. Januar 1885.

&Furslliches Amtsgerict. Abth. II[, L gez. Eberhardt. Zur BVegl.: (L. 8.) Arnold, Gerichtsschreiber.

[65051] Jir Namen des Köntgs !

Verkündet am 16. Januar 1885, Brüning, Gerichtéschreiber.

_In Sachen, betreffend das Aufgebot des Einkind-

schaftsvertrages vom 5, Januar 1818 nebst Hypo-

thekensein, aus weldem im Grundbuch von Neu-

haus Band 118 Blatt 57 Abtheil. IIT, Nr. 21 für

den Cacl Johann Anton Vollmar :

a. 891 Thlr. 1 Gutegroschen 7 Pfennige,

b. die Hâlfte von 10 500 Gulden Oesterreichische Obligationen = 5250 Gulder,

c, die Hôâlfte von 900 Franks Westfälische Obligattonen = 450 Franks,

d, die Hôlfte von 2209 Thalec 18 Sgr. 6 Pf. illiquide Forderungen,

e, die Hälfte von 696 Scheffeln Roggen = 348 Sweffel als Abdikat ex decr de 27. De- zember 1821 eingetragen stehen,

erkennt das Königliche Atntgeriht zu Paderborn, durch den Amtêgerichtsrath Naendrup für Recht:

Der Einkindschaftsvertrag vom 5. Januar 1818

nebft Hypothekenschcin wird für kraftlos crklärt

und werden die Kosten des Verfahrens dem

Antragsteller auferlegt.

Paderborn, den 21. Januar 1885, Gerichtsschreiberei T. des Königlichen Amtsgerichts.

RNEN] ; wz (65060) PBekanntmawung.

Die Aktie Nr. 534 der Norddeutschen See- und Flußversicherungs-Aktien- Gesellschaft zu Stettin Über 500 Thlr. (in Worten Fünfhundert Thaler), welche Ernst Neinholy in Stettin durch baaren Einschuß von Einhundert Thaler Courant und durch Nieder- legung eines Wechsels über Bierhundert Thaler Courazt erworben hat, ist für kraftlos erfkläct.

Stettin, den 28. Januar 1885,

Königliches Amtsgericht.

Gi As / (602) Befanntmaghung.

Auf Antrag des Oekonomen Ernst Friedrich Geißler in Keutschen werden die im Grundbuche von Keutschen Band I. Blatt 6 und im dortigen Flur- grundbuche Band 1. Blatt 17 aus der Sc@ult- und Pfandverschreibung rom 11./12. Mai 1835 für die unverebelichte Johanne Christiane Schindler zu Zeit eingetragene Post von 400 Thalern Darlehn, sowie die in denselben Grundbüchern aus der Schuld- und Pfandverschc-ibung rom 23,/24. Oktober 1837 für die unverehelite Johanne Christiane Schindler zu Zeitz eingetragene Nesthypothek von 100 Thalern Darlehn hiermit aufgeboten und alle Diejenigen, welche Ansprüche und Rechte an die beiden Hypo- theken geltend zu machea haben, aufg:fordert, die- selben spätestens im Aufgeborttermine am 4, Zuni d. Zs., Mittags 12 Uhe, in unserm Termins;immer Nr. 2 anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen und die Posten gelö cht werden.

Hohenmoelsen, den 25, Januar 1885,

Königliches Amtsgericht.

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfiouen 2e.

[65017] Holzverkfaufs - Bekanntmachung. Königliche Oberförsterei Kirshgrund, Regierungsbezirk Bromberg.

Am 6. Februar 1885, von Vormittags 9 Uhr ab, jollen im N. Sudheimer schen Gasthause zu Tarkowo Hauland.

A. Aus dem diesjührigen Einschlage. _I. Belauf Elsendorf Jagen 68 circa 600 Stück Kiefern Nundi;olz 11]. Lis V. Klafse (gute Qualität), _1]). Belauf Neudorf Jagen 59 circa 500 Stüd Kiefern Nundholz T1, bis V. Klasse (gute Qualität),

ITI. Belauf Kirshgrund Jagen 95 428 Stück Kiefern Rundholz I1. bis IY. Klasse,

1V, Belauf Krofsea Jagen 143 250 Stück Kiefern Nundbolz IV. Klasse.

B. Aus dem vorjährigen Einschlage.

Belauf Grünjee aus dem Jagen 259 und 313 190 rm Kiefern Stubben I. Klasse unter der Tare

öffentli meistbietend ¿zum Verkaufe ausgeboten werden.

Die betreffenden Förster cribeilen über das zum NVerkau®ï kommende Holz auf Ansuchen mündlich näbere Auskunft.

Die Verkaufsbedingungen werden vor Beginn der Lizitation bekannt gemacht.

Zahlung wird an den im Termin anwesenden Rendanten geleistet.

Eichenau, den 28. Januar 1885.

Der Oberförster. von Alt-Stutterheim, [65061] …_ Holz-Verkauf in der Oberförsterei Diesdorf, Begang Arendsee, 15 km von der Bahnstation Seehausen A.-M. Donnerstag, den 12. Februar 1885, : Borm. 10 Uhr, Krüger’ ser Gasthof zu Arendsee. Hülfsjäger Thic. Schläge Disir. : 69, 74, 75. Kiefern Stück: 292 Abschnitte bis 18 m lang und 48 cm stark, meistens feines starkes Schneideholz, rxm: 78 Klober, 22 Knüppel, 137 Ste, 426 Reifer. Der Oberförster. [65015] Bekanntmachung.

Der öffentliche Verkayf folgender Hölzer:

1) 50 Stück Eichen bis zu 2 fa das Stüd,

2) 50 Buden bis zu 2 fm vas Stück aus den Forstdistrikten 64 und 58 (bei der Rumke- mühle) des Schutzbezirks Marsbera findet am Moutag, den 9, Februar d. J.,, Nachmittags 3 Uhr, itatt, wozu Kauflustige eingeladen werder.

Die Zufammenïunft ist bcim Gastwirth Kloke (Voelmann) in Marsker2. L

Bredelar, den 26. Januar 1885.

Der Königliche Oberförster.

Bößzel.

[65024] Bekanntmachuug. Es sollen den 19. Februar er. im Zedlerschen Gasthause hierselbst, von Vormittag 10 Uhr ab: Schutbezirk Linzmühle, Jagen 6, ca. 100 Stück Kiefern Bauholz, 4 Alt-Golra, Jagen 21, ca. 150 Stück Kiefern Baußhslz, Neubrück, Fagen 130, 9 Stück Eichen Nutenden und ca. 369 Stück Kiefern Bau- und Schneideholz, g Breitegestell, Jagen 194, ca. 390 Stück Kiefern Bauholz, ¿ffentlih meistbietend verkauft werden. Neubrück, den 26. Januar 1885. Der Oberförster. Krumhaar.

[64959]

Dienstag, den 10. Februar, Morgens 10 Uhr, Hoizverkausstermin Genz" Hotel zu Misdroy, Insel Wollin.

Es kommen zum Ausgedbot circa

1760 rm Kiefern Rundkloben in Scnittlänge von

0/78, 089, 1.70 Und 2 m,

1000 Stück Kiefern Bauholz.

120 rm Erlen Rundkloben 2 m Schnittlänge.

400: rm Erlen Kloben.

Misdroy, den 27. Januar 1885.

Der Königliche Oberförster.

p Königliche Obcrförsterci Obersier. Regierungsbezirk Coesliin, Kreis Belgard. Aus dem Königlichen Schußzbezirk Dawenheide, ca. 8 km von der Stadt Belgard entfernt, gelangen zum öffentlichen meistbietenden Verkauf am Freitag, den 13. Februar 1885, Bormittags 9 Uhr, in Brewings Restaurant in Belgard etwa: 1150 Stück Kiefern Bau, und Schneideholz mit Ca. 1400 M, 300 rm Kiefern Kloben, O ¿E RNUPHCl, 290 2 v Stubben, A Knüppel-Reisig, O Durchforstungs-Reifig. Die Verkaufsbedingungen werden bei Beginn des Termins bekannt gemacht. Oberfier bei Bubliß, 27. Januar 1885. Der Oberförster. v. Eitorf f.

(6488) Bekanntmachung.

Das Domüänen-Vorwerk Hildebrandshagen- Norderhof, im Kreise Grimmen, etwa 6 Kilometer von der Bahnstation Miltzow, 12 Kilometer von

[64824]

Stralsund, 12 Kilemeter von ter Kreisftadi Grimmen und 9 Kilometer von der Chaussce Stralsund-Grimmen entfernt, mit einem Areale von 258,826 Hektar,

worunter 223,075 Hektar Acker und 24,782 Hektar Wiesen, foll auf 18 Jahre von Johannis 1886 bis dabin 1904 im Wege des öffentlichen Aufgebots anderweitig verpachtet werden. Das dem Aufgebote zum Grunde zu legende Pachtgelder-Minimum be- träat 5670 M

Die zu bestellende Pachtkaution ist auf den Bes- trag der einjährigen Pacht bestimmt und das zur Uebernahme der Pacht erforderlide Vermögen auf Höhe von 58 500 nachzuweisen.

Zu dem auf den 23. Februar d. J., Vormittags 11 Uhr, in den Räumen der unterzeihneten Re- gierung anberaumten Bietungstermine laden wir Pachibewerber mit dem Bemerken ein, daß die Ver- pachtungs-Bedingungen, die Regeln des Aufgebots und die Karte nebst Flurregifter mit Aus\{luß der Soün- und Festtage tägliÞ während der Diensts stunden in unserer Registratur eingesehen werden kônnen, wir avch bereit sind, auf Verlangen Ab- schriften der Verpachtungs - Bedingungen und der Anfgebotsregeln gegen Erstattung der Gebühren zu ertheilen :

Stralsund, den 23. Januar 1885.

Königliche Regierung.

[65018]

Die Lieferung von 126 komyletten Saß Asen und 100 zehnlagigen Flußstahl-Tragfedern foll ver- dungen werden. Submissionstermin im Central- Bureau der Direktion am 26. Februar 1885, Vormittags 11 Uhr, bis zu welhem Offerten, bezeicbnet: „Offerte auf Lieferung von Asen und Tragfedern" einzureicen sind. Die Bedingungen liegen auf den Börsen zu Berlin, Cöln a. Rh, und Breélau, sowie in unserem mascinentehnischen Bureau hierselb aus und sind nebs Offerten- Formular von demselben auf frankirte Anträge gegen Einsendung von 2 F zu erbalten. Bromberg, den 28, Januar 1885. Königliche Eisenbahn- Direktion.

[65019]

Die Lieferung von 20 dreiachsigen Personenwagen I./IT. Klasse und 25 zweiacsigen Personenwagen 1V. Klasse foll verdungen werden. Submissions- termin im Central-Bureau der Direktion am 27. Februar 1885, Vormittags 11 Uhr, bis zu roelchem Offerten, bezeiwnet „Offerte auf Licferung von Personenwagen“ einzureihen sind. Die Be- dingungen liegen auf den Börsen zu Berlin, Cöln a. Rh. und Breslau, sowie in unserem ma- \{inentechnisc{en Bureau hierselbst aus und {ind nebst Offertenformulare von demselben auf fran- firte Anträge gegen Einsendung von 4 #4 für beide und von 2,50 46 für eine Wagengattung zu erhalten. Bromberg, den 28. Jaruar 1885, Königliche Eisenbahn-Direktion.

R S -- arius Submission.

Es sollen im Wege der öffentlichen Submission am 12. Februar cr., Vormittags 10 Uhr, im diesseitigen Büreau auf dem Petersberge

Kaferne A. die kontraktlice Lieferung der im Etatsjahre pro 1885/86 erforderli werdenden Büreau-Materialien an den Mindesifordernden vergeben werden.

Die Haupt-Lieferungs- Objekte sind: 70 Ries à 1000 Bogen Kanzlei-Papier und 115 Ries à 1000 Bogen Konzept-Papier.

Offerten, postmäßig verschlossen und mit der Auf- {chrift :

„Submission auf die Lieferung von Büreau-

: Materialien“ versehen, sind bis zum Beginn des Termins hierher einzureichen.

Die Lieferungs-Bedingungen sind im diesseitigen Büreau ausgelegt und können gegen 0,75 4. Kopialien abschriftlich bezogen werden.

Erfurt, den 27. Januar 1885,

Königliches Artillerie-Depot. [64291]

Lieferung von Schaswollgarn, Segeltuc, Leinen, Handtüchern, Nessel, Frangen, Ute, Eichely, Gar- dinen- und Rouleaurquästen, Neten, Plüsch, Woll- Crâpe, Behäuteleinen, Teppichstoff und Ledertuch.

Termin + Dienstag, den 17. Februar 1885,

Vormittags 11 Uhr.

Bedingungen werden gegen Einsendung von 30 - und nach Bezeihnung der cinzelnen Gegenstände abgegeken.

Haunover, den 22, Januar 1885.

Königl. Eisenbahn-Materialien-Lurecau.

“Uebersicht

der in den Monaten März und April 1885 in der Oberförsterei Kehrberg abzuhaltenden

Holzversteigerungs-Termine.

8 Termins

at, Monat. | Uhr.

Belau

Gegenstand

Bersteigerung.

der Versammlungs8ort.

Ganzes Revier Ma 9

s 1 Ge "

9 9

j 10, | " ( E »

v E, v

9

Nut- und Brennholz aus allen Beläufen.

9 j In Uchtdorf wird Brennholz

aus dem Belauf Fiddichow

niht zum Verkauf gestellt.

Fiddichow, Lange’s Hotel. i Ucbtdorf, Lindemann’s Gasthof.

Wilhelmésfelde, von Diezelsky's Gasthof. Fiddichow, Lange's Hotel. Uchtdorf, Lindemann’s Gasthof. Wilhelmsfelde, von Diezelsky’'s Gasthof.

Forsthaus Kehrberg, den 50. Januar 1885. Der Oberförster.

»ck» In BF, V und

2 \ MT-Spitze in allen

E vorrätig.1Gros M 2.50. Preis].

uns. sämmtl. Fabrikate kostenfrei.

S E E75

ÎBerlin + F. SOENNECKEN's VERLAG, BO

Ta Es

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeig

Me 26.

Zweite Beilage

Berlin, Freitag, den 30. Januar

el. 18G5.

C B A A L Ai E E R

Mud M Inserate für den Deutschen Reibs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich

Prenßischen Staats-Anzeigers : Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. 2

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl. 3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc. 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

Deffentlicher Anzeiger. 7

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshande!l, . Verschiedene Bekanntmachungen. . Literarische Anzeigen. . Theater-Ánzeigen.

—z

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Jnvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

Anuoncen - Bureaux.

| In der Börsen-

. Familien-Nachrichten. beilage.

-

5 Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[59089] Aufgebot.

Folgende von der Direktion der Germania, Lebensversicherungs - Aktien - Gesellschaft zu Stettin ausgeftellte Urkunden :

1) die Lebenêversicherungspolize Nr. 293881 über 1500 M, ausgestellt am 26. Juli 1882, ausgefertigt am 19. August 1882 für Frau Agnes Nennemann, geb. Forndran, zu Berlin;

2) die Polize Nr. 293984 über 2000 Æ, ausge- ftellt am 31. Juli 1882 für den Schlächtermeister Richard Nennemann zu Berlin;

3) die Polize Nr. 402144 über 6000 #, ausge- stellt am 8. September 1883 für den Kaufmann und Zuckerwaarenfabrikanten Carl Gustav Marmel- stein in Herford i. W.; 5

4) die Polize Nr. 262562/17146 D. über 3000 4, ausgeftellt am 13. April 1877 für den Magazinier und Röhrenfabrikanten Jacob Wagener zu Sieg- hütte und dessen Ehefrau, Elisabeth, geb. Deer;

5) die Polize Nr. 136067 über 400 Thlr. Pr. Crt., ausgestellt am 20. März 1866 für den Material- waarenhändler Friedrih Eduard Dippmann zu Güdckelsberg b. Flöha;

6) die Polize Nr. 136068 über 400 Thlr. Pr. Crt., ausgestellt am 20. März 1866 für Frau Amalie Sidbaa Dippmann, geb. Unger, zu Gülelsberg bei

haz

7) der für den Posterpedienten Julius Otto Erd- mann Bubliß zu Berlin unter dem 3. September 1869 über die Verpfändung der Polize Nr. 81180 ausgestellte Depositalschein ;

find angeblich verloren gegangen.

Das Aufgebot dieser Urkunden ist beantragt zu 1—3 von den dort genannten Versicherten, zu 4 von den Wagener’shen Eheleuten und dem Kaufmann Feige in Fickenhütten, zu 5 und 6 von der Wittwe Dippmann, zu 7 von dem Postsekretär a. D. Bublig.

Die Inhaber der vorbezeichneten Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf

den 11. Juli 1885, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 53, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der letzteren erfolgen wird.

Stettin, den 22. Dezember 1884.

Königliches Amtsgericht.

[59434 Aufgebot.

Auf den Antrag der Handlung Dammann und Kordes in Thorn wird der Inhaber des in Thorn am 17. Januar 1880 von der Antragstellerin an eigene Ordre auf den Gasthofbesißzer W. Sorger in Sedlinen bei Marienwerder gezogenen, von Leßterem angenommenen, am 15. Februar 1880 mit 675,70 4. bei der Antragstellerin zahlbaren Wechsels hierdurch aufgefordert, seine Rehte auf diesen Wechsel spä- testens im Aufgebotstermine

den 11. Juli 1885 um 11 Uhr, beidem unterzeichneten Gerichte (Terminszimmer 1V.) anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Thorn, den 29. Dezember 1884.

Königliches Amtsgericht. V.

[43107] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Rittergutsbesißers v. Wernsdorff zu Gr.-Bieland, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Gaupp zu Elbing, wird der Inhaber des von der hiesigen Reichsbankstelle für den Antragsteller am 15. Oktober 1883 ausgestellten Pfandscheins Nr. 298, betreffend die Verpfändung von 15 170 4 bez. 6250 Rubel der Russischen 59/9 Anleihe von 1877 bez. 4 °%/6 Anleihe von 1880 für 2 Darlehne von 14000 #, aufgefordert, seine Rehte auf die Urkunde bei uns spätestens im Termine

am 1. April 1885, 11 Uhr Vormittags, im Zimmer 7 unseres Gerichtsgebäudes anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls fie für kraftlos erklärt werden wird.

Elbing, den 26. September 1884,

Königliches Amtsgericht.

[64838] Bekanutmachung.

Der Goldarbeiter Johannes Emmert aus Nimptsch ist am 2. Dezember 1883 ebendaselbst ohne Hinter- lassung einer letwilligen Verfügung gestorben.

Seine hier lebende Ghefrau und die sonst bekannt gewordenen Erben haben der Erbschaft entsagt, da der Nalaß insuffizient ift.

Die Wittwe Emmert hat jedoch zu den Nachlaß- akten Forderungen im Betrage von 119 A4 62 S angemeldet, wegen welcher sie die vorrehtliche Be- friedigung beansprucbt.

Auf Antrag des Nacblaßpflegers, Rechtsanwalts Kruppe hier, werden daher alle Diejenigen, welche Ansprüche an den Nawlaß des 2c. Emmert erheben wollen, aufgefordert, dieselben spätestens in dem auf den 20. August 1885, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- a0 gu anzumelden, widrigenfalls sie ihre An- prüche an den Nachlaß nur noch insoweit geltend machen können, als derselbe mit Aus\{luß aller seit dem Tode des Erblafsers aufgekommenen Nußungen durch die Befriedigung der rechtzeitig angemeldeten Ansprüche nicht ers{chöpft wird.

Nimptsch, den 22. Januar 1885.

Königliches Amtsgericht.

u. 8. w. von öffentlichen Papieren.

E

[64880]

Salzuflen. Die Erben des zu Salzuflen ver- storbenen Tischlers Ernft Blanke haben die Erb- reen mit der Rechtswohlthat des Inventars an- getreten.

Demnach werden Alle, welche Anspruch auf Be- friedigung aus dem Nachlasse jenes zu haben ver-

Meinen, hierdurch aufgefordert, solhe im Termine

Montag, den 16. März 1885, Vormittags 10 Uhr,

am unterzeichneten Amtsgerichte, Zimmer 2, fo ge- wiß anzumelden und zu begründen, als sonst die nit erhobenen Ansprüche später nur insoweit be- rücksichtigt werden sollen, als der Erbe zur Heraus- gabe des aus der Erbschaft Empfangenen nah allgemeiner Rechtsvorschrift überhaupt noch ver- pflichtet ift.

Salzuflen, den 19. Januar 1885. Fürstlibes Amtsgericht. I. Rudolph.

[49795]

Der Tischlermeister Carl Ehrhardt aus Greifen-

hagen, geboren im Jahre 1818, Sohn des Zimmer- meisters Ehrhardt und dessen Ehefrau, geborene

Kriese, Beide verstorben, welcher im Februar 1874

behufs Ankaufs von Waaren na Stettin gereist ift, und von da va Berlin gereist sein soll, ist seitdem

verschollen. Seine zweite Chefrau, Auguste Rosalie,

geb. Anton, sprach damals die Vermuthung aus, daß

er nah Amerika ausgewandert sei. Doch ift hierüber nihts ermittelt worden. ; Auf Antrag der Kinder desselben, des Gerichts-

Aktuars Hermann Ehrhardt und der Emilie, geb.

Ehrhardt, verw. Maspfuhl, ergeht daher die Auf-

forderung an den bezeihneten Tischlermeister Carl

Ehrhardt, sich \pätestestens in dem auf den 1. September 1885, Vormittags 11 Uhr,

im hiesigen Gerichtslokal anberaumten Aufgebots- termine persönlich oder \chriftlich zu melden, widrigen- falls er für todt erklärt werden wird.

Diejenigen, welhe über das Leben des Ver- \{ollenen Auskunft zu geben vermögen, wollen Mit-

theilung davon hierher machen

Greifenhagen, den 31. Oktober 1884. Vorigliches Amtsgericht.

[64853] Bekanutmachung. i

Durch Urtheil vom 30, Dezember 1884 sind die unbekannten Berechtigten auf die Bd. 3 Bl. 349 Grundbuchs von Bottrop Abth. IT. Nr. 1 und Abth. 111. Nr. 2 für Landrath Friedrih Karl De- vens zu Welheim laut Verfügungen vom 11. Mai 1839 eingetragenen Hypothekenposten über beim Wechsel der Gewinnträger bez. Besißer fälliges Gewinngeld von 12 Rthlr. 55 Stübern 2 Psg. und jährliches Pachtgeld von 6 Rthlr. 274 Stübern bez. 120 Thlr. pr. Crt. rückständige Kottenpächte und baare Geldvorshüsse mit ihren Ansprüchen ausge- \{lofsen, die Posten für exloschen erklärt.

Bottrop, den 26. Januar 1885.

Königliches Amtsgericht.

[64847]

Dur Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage find die unbekannten Interessenten mit ihren Ansprüchen auf folgende bei der Verthei- lung der Kaufgelder des subhastirten, dem Besißer August S{lender gehörigen Grundftücks Neu-Wis- niewke Blatt 19 hinterlegte Spezialmassen aus- ges{chlofsen :

1) 45 (A Werth eines Bettes, eingetragen Ab- theilung IIT. Nr. 1 für die unverehelihte Anna Renate Schlender aus dem Erbvergleihe vom 29. August 1846,

2) 143 M 75 S Muttererbtheile eingetragen Ab- theilung II1. Nr. 3 aus dem Erbrezeß vom 10. September 1859 _,

17. Dezember 1861 für

a. Wilhelmine Albertine Schlender mit 60 M, b. Henriette Schlender mit 60 M, c. Carl August Schlender mit 23,75 M,

3) 36,25 M. ein für den Kaufmann L. A. Engel zu Filehne unter dem 7. Februar 1872 mit Beschlag belegter Erbantheil des unter Nr. 2 o. bezeichneten Gläubigers.

Flatow, den 23, Januar 1885.

Königliches Amtsgericht.

[64845] Bekanntmachung.

Dur Auss\{lußurtheil des unterzeihneten Amts-

gerichts, verkündet am 21. Januar 1885, find:

E Vill Hypothekendokumente für kraftlos

erklärt:

1) dasjenige zu Abth. IIT. Nr. 1 von Hohenfeld Nr. 1 über 300 Thlr. Vatererbtheil der Ge- \{wister Luise, Carl und Dorothea Radtke,

2) dasjenige zu Abth. IIT. Nr. 8 von Beiswalde

“Nr. 38 über 92 Thlr. 17 Sgr. Vatererbtheil und eine Hochzeitsausftattung der minorennen Elisabeth Frey

3) Los zu Abth. ITIL. Nr. 2 von Albrechts- dorf Nr. 10 über 666 Thlr. 20 Sgr. nebst 4 °/% Zinsen des minderjährigen Joachim Klink,

4) dasjenige zu Abth. III. Nr. 1 von Kleinenfeld Nr. 13 und 17 über 700 Thlr. nebst 49/9 Zinsen der Köllmerfrau Constantia Höckling, geb. Fahl, zu Workeim;

II. die etwaigen Berechtigten folgender Hypotheken-

posten:

1) der Hypothek in Blankenberg Nr. 7 Abth. II1. Nr. 5 von 1000 Thlr. Darlehn nebst 6 %%/

Zinsen für die minorenne Friederike Engert,

später verehelichte Raabsfki,

2) der Hypotheken in Beiswalde Nr. 16, Ab-

theilung III.

a. Nr. 2 von 258 Thlr. 10 Sgr. nebst Zinsen, Kaufgelderrest sowie ein lebenslängliches Ausgedinge für den Altsizer Anton Wölki zu Beisiwalde,

b. Nr. 3 von 174 Thlc. 21 Sgr. 2 Pf. nebst insen, Muttererbtheil für die Geschwister

orothea und Rosa Wölki aus Beiswalde, mit ihren Ansprüchen auf dieselben ausges{lofsen. Guttstadt, den 24. Januar 1885. Königliches Amtsgericht.

[64850] Jm Namen des Königs! Z Auf den Antrag des Besißers Johann Dietrich

aus Neu-Vierzighufen erkennt das Königliche Amts-

gan zu Allenstein durch den Amtsgerichts-Rath

eumann

für Recht: :

1) der Kaufvertrag vom 13. April 1869, der Ein- tragungs-Vermerk fowie der Cessions-Vermerk vom 5. August 1872, der Hypothekenbuchs- Auszug vom 17. Juli 1872 als Urkunde über die im Grundbuche Neu- Vierzighufen Nr. 13 a. Abthl. II1. Nr. 5b. 1 für den Steuer-Rezeptor Valentin Behlau aus Neu-Vierzighufen sub- ingrossirten 166 Thaler 20 Sgr.

wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Besißer Johann Dietrich aus Neu-Vierzig- hufen auferlegt.

Allenstein, den 26. Januar 1885.

Königl. Amtsgericht Ik.

[64889]

Nr. 548. Vom Gr. Amtgeriht Emmendingen wurde heute folgendes Auss{lußurtheil erlassen : Die auf den Namen des Kaufmanns Johann Heiden- reich in Müllheim lautenden Aktien der mechanischen Hanfspinnerei und Weberei Emmendingen Nr. 637 und Nr. 638, datirt vom 15, August 1858, im Be- trag von je 500 FLl., welcher im Jahre 1880 auf je 600 M reduzirt worden ist, werden für kraftlos er- klärt, Emmendingen, den 23. Januar 1885. Der Gerichts\chreiber des Gr. Amtsgerichts.

(L. Jäger.

[64848] Jm Namen des Königs! Î

Auf den Antrag des Besitzers Franz Kahlau in Cojehnen, vertreten durch Justizrath Stellter in Königsberg, hat das Königlihe Amtsgericht zu Fishhausen in der Sißung vom 17. Januar 1885 dur den Amtsrichter Heygster für Recht erkannt ;

a. die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche des den Franz und Wilhelmine, geb. Schulz, Kah- laushen Eheleuten gehörigen Grundftücks Cojehnen Nr. 3 Abtheilung IIT. Nr. 1 für die Anna und Re- gine Kohn eingetragenen 39 Thlr. 5 Sgr. 55 Pf., welche Urkunde aus der Verhandlung vom 5. Mai 1836 und dem Hypothekenschein vom 19. September 1836 bestand,

b, die Hypothekenurkunde über die in den Grund- büchern der denselben Eigenthümern gehörigen Grundstücke Cojehnen Nr. 3 Abthl. 1X1. Nr. 4 und Pojerstieten Nr. 4 Abthl. 111. Nr. 7b. für die Christian Ferdinand, Susanne Amalie, Johanne Louise, Caroline Wilhelmine, Carl August, Kohn- {hen Geschwister und deren Stiefschwester Anna Regine Kohn eingetragenen 31 Thlr. 27 Sgr. 3 Pf. welche Urkunde aus der Verhandlung vom 20. Juni und den beiden Hypothekenscheinen vom 7. Dezember 1848 bestand, l

werden für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Besitzer

Franz Kahlau auferlegt. Heygster.

[64846] m Namen des Königs!

Auf den Antrag: G S

I. Der Julianne, verwittweten Viktualienhändler Kaiser und des Kaufmanns Franz Folwaezny zu Leschniß vom 6. September 1884,

II, des Fleischermeisters Carl Glowaßki zu Lesch- nig vom 12. September 1884,

erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Leschnitz dur den Amtsrichter Hillmann, da die Antrag- steller den Verlust der nachstehend bezeihneten Ur- funden und die Berechtigung zum Aufgebotsantrage glaubhaft gemacht haben, aub beglaubigte Ab- \hriften der fraglichen Urkunden beigebracht, die Tilgung der Posten erfolgt und die Versicherung Seitens der Antragsteller abgegeben ist, daß

zu I. die Urkunde über die auf Blatt 9 Stadt Leschniß Abtheilung III. Nr. 7 eingetragene Theil- post von 223,30 4 Seitens des Gläubigers aus Versehen durch Zerschneiden vernichtet,

zu IT., daß aller Bemühungen ungeachtet, die Rechtsnachfolger des eingetragenen Gläubigers der u Blatt 195 Acker Leschniz Abtheilung Il. Nr. 1 haftenden Post von 25 Thlr. niht haben ermittelt werden können, da das Aufgebot nah $$. 103, 110 Grundbuch-Ordg. $. 824, 839, 840 Civ. E O., 8, 20, 21 des Ausführungsgeseßes zur C. P. O. zulässig ist; da das Aufgebot dur Anheftung an die Gerichtstafel, sowie durch Einrückung in das Oppel’ner Regierungs-Amtsblati vom 10. Oktober 1884 bekannt gemacht ist, da weder in dem Auf- ebotstermine vom 20. Januar 1885, noch seitdem

echte Dritter auf die Urkunde angemeldet find,

und die Ant beantragt haben ; für Reeht:

I. die Hypothekenurkunde über die auf Blatt 9 Stadt Leschnig Abtheilung 111. Nr. 7 eingetragene Theilpoft von 223,30 4A wird für kraftlos erklärt.

II. Die unbekannten Rechtsnachfolger des Seneral- pupillardepositoriums des kombinirten Gerichts der Städte Groß-Strehliß und Leshniy werden mit ihren Ansprüchen auf die Abtheilung III. Nr. 1 auf Blatt 195 Leschniy Aer eingetragenen Post von 25 Thlr. ausgeschlossen und die über die Post gebildete Hypothekenurkunde für kraftlos erklärt.

IIT. Die Kosien des Verfahrens werden den Antragstellern zur Last gelegt.

Hillmann.

[64852]

Das Königliche Amtsgericht zu Freistadt i. Schl. hat am 28. Januar 1885 durch den Amtsrichter Trautwein für Recht erkannt: i

Die Hypotheken-Urkunde über 230 Thlr. aus dem Erkenntniß und Gesuch vom 12./14. Mai 1838 am 2. Juni 1838 für den Viehhändler Johann Fried- rich Schulz zu Eertswalde am 11. Mai 1839 über- gegangen an den Freigärtner Siegismund Schulz zu Nieder-Zauche eingetragen in Abtheilung I, Nr. 101. des dem Gärtner Johann Friedrich Wil- helm Illmer zu Berlin garen Grundstücks Nr. 22 Streidelsdorf IL. Antheils, gebildet aus dem Hypo- thekenschein vom 2. Juni 1838, der Cessions-Urkunde

vom mr 1839 und dem Hypothekenschein über die Cession vom 11. Mai 1839 wird für kraftlos erklärt und dem Antragsteller, Kunstgärtner August Müller zu S werden die Kosten des Aufgebotsverfahrens auferlegt.

Von Rechts

[64857] Oeffentliche Zustellung.

Der Stellmachermeister August Schulze zu Birken- werder, vertreten durch den Rechtsanwalt Golde, flagt gegen den Buchhalter Friedrich Voland, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen :

1) gelieferter Arbeiten und Reparaturen zum

Gesammtbetrage von 34,80 M,

2) wegen in den Monaten März und April 1884 während 16 Tagen ausgeführter Landarbeiten zum Preise von 16 M,

3) wegen Pachtgeldes für eine Wiese im Betrage von 45 M,

4) wegen Verkaufs einer Laube mit 2 Tischen, 6 Stühlen, 1 Bank für 105 Æ,

5) wegen zur Aussaat verkauften Winterroggens im Betrage von 40 4,

6) wegen rüdftändiger Hypothekenzinsen im Betrage von 78 M T5 S,

7) wegen rückständigen Kaufgeldes für eine ver- kaufte Parzelle im Betrage von 300 A,

8) wegen verauslagter Gebühren für Vermessung verkauften Landes im Betrage von 15 M 7d H,

mit dem Antrage: .

1) den Beklagten zu verurtheilen an den Kläger 635,30 f nebst 5 9/9 Zinsen von der Rechts- fraft des ergehenden Urtheils zu zahlen,

2) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die achte Civilklammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstraße 58, 1 Treppe, Zimmer 17, auf

den 20. April 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 0. 37, 85, Civ. Kam. 8. Berlin, den 23. Januar 1885. Mühlbach, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

[64860] Oeffentliche aag wr ves

Der frühere Gürtlermeister, jeßige Rentier Carl Stegemann zu Berlin, Göbenstraße 24, vertreten durch den Rechtsanwalt Golde, klagt gegen den Buwhalter Friedrich WVoland, früher zu Berlin, Kottbuser Damm 72, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Rückzahlung einer gekündigten Restkaufgelder- hypothek mit dem Antrage:

1) den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 1400 46 nebft 5 9/6 Zinsen seit dem 1. April 1884 bei Vermeidung der Zwangsvollstredung in die demselben gehörigen, im Grundbuch von Hohen- Neuendorf Band I1. Blatt Nr. 29 verzeichneten E und in sein sonstiges Vermögen zu zahlen,

2) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsftreits vor die achte Civilkammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin, Jüden- straße 58, 1 Treppe, Zimmer 17 auf den 20. April 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. j Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Mtge bekannt gemacht. 0. 36. 85, Civ. Kam. 8. Berlin, den 23. Januar 1885.

üblba, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts I.

Wegen.