1885 / 26 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[64856] Oeffentliche Zustelluug.

Der Sattlermeister Th. Müller zu Culmsee, ver- treten durch den Rehtsanwalt Tornow in Culmsee, Flagt gegen den Gutsbesißer W. Henrici, bisher zu Kielbafin, für gemäß dem zwischen Parteien ge- \{lossenen Vertrage vom 30. Oktober* 1880, in der Zeit vom 30. Oktober 1883 bis dahin 1884 und für seitdem bis jeßt gelieferte Sattlerarbeiten mit dem Autrage, auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 #4 nebst 5 Prozent Em seit dem 1. Januar 1885 und vorläufige Bollstreckbarkeitserklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Culmsee, Verhandlungszimmer Nr. 2, auf

den 1. April 1885, M 10 Uhr.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bi:kannt gemact. C. 43/85.

Culmsee, den 25. Januar 1885.

: :Wawrowsfki,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, i. V.

[64866] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Sciffszimmermann Helene Fischer, geb, Wriedt, zu Hamburg, Alter Steinweg Nr. 63, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Silterstein zu Danzig, klagt gegen ihren Ebemann, den Schiffs- zimmermann Adolf Julius Fischer in Amerika, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein s{uidigen Theil zn erklären, ihm auch die Kosten des Rechtsftreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig auf

, den 8. Mai 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 24, Januar 1885.

Kretschmer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [64869] Oeffentliche Zustellung.

Die Hebeamme Rosalie Kunowski, geb. Olschewski, zu Dirschau, vertreten durch den Rectsanwalt Steinhardt zu Danzig, klagt gegen ihren Ehemann, den Lehrer Julius Kunowski, unbekannten Aufent- halts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtéstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen N zu Danzig

auf den 8. Mai 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 26. Januar 1885.

\ __„Krot[chmer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[64855] Oeffentliche Zustellung.

Die Altsizer Johann und Dorothea, geb. Mi- kowsfi, Grusza"’\hen Eheleute 11 Gentomie, vertre- ten durch den Rechtsanwalt Citron zu Danzig, kla- gen gegen den Schuhmacher Valentin Grusza, un- bekannten Aufenthalts, wegen Rechtsunwirksamkeit der noiariellen Cession vom 9. Januar 1882 und Löschung der auf Grund der Cession vom 9. Ja- nuar 1882 bei dem Abtheilung I]. sub Nr. 8 im Grundbuche von Gentomie Nr. 18 eingetragenen Altentheile vermerkten Verönderung, mit dem An- trage:

1) die notarielle Cession vom 9. Januar 1882

für rechtsunwirksam zu erklären, ;

2) den Verklagten zu verurtheilen, in die Löschung

der auf Grund der Cession vom 9. Januar 1882 bei dem Abtheilung 11. sub Nr. 8 im Grundbuche von Gentomie Nr. 18 eingetra- genen Altentheile vermerkten Veränderung zu willigen, und laden den Beklagten zur mündliGßen Ver- handlung des Rech1s\treits vor die Erste Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Danzig auf den 8. Mai 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der A einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen nwalt zu bestellen,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 24, Januar 1885.

_Kretschmer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[64858] Oeffentliche Zustellung.

Die Kaufleute Meyer & Loewy in Breslau klagen gegen den früheren Lieutenant Freiherrn Alfred von Dallwigk, früher zu Eberswalde, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen Waarenforderung, mit dem Antrage auf Zahlung von 292 4 65 H nebst 6% Zinsen seit 6. November 1876, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Ebers- walde auf

den 22. April 1885, Vormittags 94 Uhr.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug ‘der Klage bekannt gemacht.

Heinri,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [64859] Oeffentliche Zustellung.

Die Kaufleute Meyer & Loewy in Breslau klagen gegen den früheren Lieutenant Freiherrn - Alfred v. Dallwigk, früher in Eberéwalde, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Waarenforderung, mit dem An- trage auf Zahlung von 107 4 nebst 6% Zinsen seit 20. Mai 1877, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor - das Königliche Amtsgericht zu Eberswalde auf

den 22. April 1885, Vormittags 94 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Heinrich, Gerichtsschreiber des Königlichen: Amtsgerichts.

[64854] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma M. Würzburger-Dalberg zu Watten- seid klagt gegen die früher zu Gelsenkirhen wohn- haft gewesenen Gheleute Jacob Beer, ‘deren jetziger Aufenthalt unbekannt it, wegen einer Rest-Waäret- forderung aus 1884 von 89 4 mit dem Antrage

zu zablen und die Prozeßkosten zu tragen und ladet

die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des

Rechtsftreits vor das Königlithe Amtsgericht zu Pei 9e April 1885, Vormi

eun 9. , Vormittags 93 Uhr.

Zum: Zwecke der öffentlichen Zustellng wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hovestadt,

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[64865] Oeffentliche Zustellung.

Die Bauerswittwe Barbara Herzing, geborene Neukam, von Wadendorf und der Wagner Johann Schuster von dort als Vormund des von der Ersteren am 24. August 1884 außerehelib geborenen Kindes, Namens „Anna Margaretha Neukam“, haben zu Gerichts\{hreiberprotokoll vom 24, [. Mts. bei dem K. Amtsgerichte Hollfeld Klage gegen den großjäh- rigen Oekonomensohn Johann Goerl von Kaupersberg, z. Z. unbekannten Aufenthalts, erhoben, mit dem Antrage, den Beklagten Johann Goerl zu ver- urtheilen:

1) die Vaterschaft zu dem genannten außerehelichen Kinde Anna Margaretha Neukam anzuerkennen und diesem Kinde das geseßlid beschränkte Erbrecht in seinen dereinstigen Nachlaß einzuräumen,

2) einen jährlichen in vierteljährigen Raten vor- auszahlbaren Alimentationsbeitrag -von 60 # von der Geburt des Kindes bis zu dessen zurückgelegten vierzehnten Lebensjahre und darüber hinaus, falls das Kind wegen körperlicher oder geistiger Gebrechen sih selbst zu ernähren niht im Stande sein sollte, zu leisten, i

3) je die Hälfte der Krankheits- und Beerdi- gungskosten, falls das Kind innerhalb der Alimen- tationsperiode erkranken oder versterben sollte, sowie die Hälfte des dereinstigen Sculgeldes zu tragen, endlih an die Mitklägerin 20 A 4 Tauf- und Kindbettkosten zu entrihten und die Kosten des Pro- zesses allein zu tragen, beziehungsweise zu ersetzen,

Nachdem die öffentliche Zustellung der Klage be- willigt ist, wird der Beklagte andurch vorgeladen, an dem zur Verhandlung der Sacbe bestimmten

Donnerstag, den 26. März 1885, Vormittags 9 Uhr, vor dem K. Amtsgerichte Hollfeld persönlich oder durch Bevollmächtigte zu erscheinen und zu verhandeln.

Hollfeld, den 27. Januar 1885.

Der Gericbtsschreiber des K. Amtsgerichts.

(L. 8,) Schuff, K. Sekretär.

[64870] Oeffentliche Zustellung.

Die Friedricke Hilsenbeck, geb. Rösch, in Heil- bronn, vertreten durch Rechtsanwalt Klett in Heil- bronn, klagt gegen ihren Ehemann Anton Hilsenbeck von Heilbronn, mit unbekanntem Aufenthalt in Amerika, auf Scheidurg der Ehe, mit dem Antrage: für Ret zu erkennen, daß die zwischen der Klägerin und dem Beklagten am 9. Oktober 1880 hier ge- \{lofsene Ehe wegen böslicher Verlassung Seitens des Beklagten dem Bande nah zu \cheiden sei, auch daß der Beklagte sämmtliche Kosten des Rechts- streits zu leiden habe, eventuell, daß der Beklagte das ehelihe Leben mit der Klägerin herzustellen habe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Heilbronn auf den 28. April 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage beka: nt gemacht. Heilbronn, 27. Januar 1885,

i _ Desselberger, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[64863] Oeffentliche Ladung.

In der Prozeßsache des Bäckers Wilhelm Fromme

zu Soest, vertreten durch den Rechtsanwalt Brand

zu Herford, Klägers, wider die Frau Hennies,

Dorothea, geborene Caase, aus Herford, zur Zeit

unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Forderung

P #4, ist klägerischerseits der Antrag ge-

ellt:

1) die Beklagte zur Zahlung von 67,50 4 zu ver- urtheilen, im Nichtzahlungsfalle bei Meidung der Subhastation des im Grundbuch von Bauerschaft Radewig Band 13 Blatt 23 ein- getragenen Grundbesißes,

2) cs Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er-

ären.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ist Termin vor dem Königlichen Amtsgerichte zu Her- ford, Zimmer Nr. 15, bezielt auf den 26. März 1885, Vormittags 9 Uhr, wozu Beklagte hierdurch geladen wird.

Herford, den 23. Januar 1885.

_ Baxmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[64864] Oeffentliche Ladung.

In der Prozeßsache des Zuschneiders H. Stork zu

L vertreten durch Rechtsanwalt Brand zu erford, Klägers, wider die Frau Hennies, Dorothea,

geborene Caase, aus Herford, zur Zeit unbekannten

Aufenthalts, Beklagte, wegen Forderung von 144 M4

ist Tlägerisher Seits der Antrag gestellt:

1) die Beklagte zur Zahlung von 144 4 zu ver-

urtheilen. 2) ae Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- ären.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ift

Termin vor dem Königlichen Amtsgerichte zu Hers-

ford, Zimmer 15, bezielt auf

den 26. März 1885, Vormittags 9 Uhr,

wozu die Beklagte hierdurch geladen wird.

Herford, den 23. Januar 1885,

Barmann, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[64861] Oeffentliche Zustellung.

Der Handelsmann Josef Franz zu -Beuthengrund, vertreten durch den Rechtsanwalt Haußding“ zu Neurode, klagt gegen den Häusler Josef Schloms [,, zuleßt “in Wurzeldorf, wegen eines von dem FJn- wohner Karl Wagner zu Wurzeldorf im Zahre 1883 gegebenen und-an thn cedirten Darlehns von 45 M, mit dem Antragè:

a, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an

2. Auguft 1883 zu zahlen, b. das Urtheil © für vorläufig vollftreckbar zu

Auszug der Klage bekannt gemacht,

[64890] Oeffentlihe Zustellung

Civilsachen, hat Maria Klein, Ehefrau von William Slynn, Beide zu Newark im Staate New-Yersey in den Vereinigten Staaten von Nordamerika wohn- haft, für welche der Kgl. Advokat-Änwalt Ottmar Müller in Frankenthal als Prozeßbevollmächtigter aufgestellt ift, gegen: 1) Bertha Kaebler, angebli in Würzburg wohnhaft, ohne bekannten Wohn- und ene Ma Lctort abwesend, 2) die Volksbank Ludwigs- afen a. Ludwigshafen a. Rh., Beklagten, Klage erhoben und beantragt, zu Recht zu erkennen, aa der Beklagten Bertha Kaébler an dem Sparkassebuch der Volks- bank Ludwigshafen a. Rh., bezeichnet mit C. Nr. 825,

auf den Namen der Beklagten und auf eine Einlage von 14200 M lautend, ebenso wie an dieser Einlage selbst keinerlei Eigenthums- oder sonstiges Recht zu- stehe; daß dieses Sparkassebuch und die damit doku- mentirte Einlage vielmehr Eigenthum der zu Lud- Leere Rh. r EA r Cieah rior Oberst, ge- 1 ê ) ; ejenen-Chefrau von Johann Klein, und geschiedenen den Kläger 45 #6 nebst 50/6 Zinsen seit dem | Ehefrau von Gottfried Tubach: Kistenfobtiteut in Mannheim, sei, respektive jeßt zu deren Vetlafsen- schaft gehöre;

Verhandlung des Rechisftreits vor das Könialicbe

Amtsgericht zu Neurode, Zimmer Nr. 14, Es N den 2. April 1885, Vormittags 10 Uhr. um Zwede der öffentlichen Zuftellung wird

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Neurode, den 24. Januar 1885,

j __ Ratfkette, als Gerihtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[64862] Oeffentliche Zustellung. - Der Kaufmann J. Madalinski zu Schrimm, ver- treten durÞd den Rechtsanwalt von Zöttowéfi zu Posen, klagt gegen die Gutsbesißer Wladislaus Liske’schen Cheleute, zur Zeit unbekannten Aufent- halts, wegen einer Forderung von 500 M und Zinsen für am 29. Juli 1882 gekaufte und über- geben erhaltene Dre}chmashine und Wasserwaage, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 500 Æ nebst 69% Zinsen seit dem 1. August 1882 zu zahlen und die Kosten des Rechts- streits zu tragen und ladet die Beklagten zur münd» liden Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Posen auf den 18. April 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedadten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Posen, den 26. Januar 1885. ; __ Klonowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[84868] Oeffentliche Zustellung.

Die Ghefrau des früheren Stellbesißers Claus Fastert, Catharine, geb. Feldmann, aus Wohlen- beckter-Moor, jeßt zu Lamstedt, vertreten dur den Rechtsanwalt Wyneken hierselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Stellbefißer Claus 5 astert zu Wohlenbecker-Moor, jeßt unbekannten Aufent- halts wegen Ehescheidung, mit dem Antrage die zwischen den Parteien bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen, den Beklagten für den \{uldi- gen Theil zu erkennen und demselben die Kosten des Berfahrens zur Last zu legen und ladet den E ge s Verhandlung des Rechts- reits vor die Civilkammer I. des i Landgerichts zu Stade auf M OOoE deu 27. April 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Stade, den 25. Januar 1885.

_OUDler Cr Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[64867 } Oeffentliche Zustellung. Der Stener-Diätar Theodor Borkowsky zu Stettin, vertreten durch den Rechtsanwalt Petsch D M gegen ne Ans Auguste, geb. enske, unbekannten Aufenthalts, wegen Verbrechens mit dem Antrage: / aroden die Che der Parteien zu trennen und die Be- klagte für den allein huldigen Theil zu erklären und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer 23, auf den 15. April 1885, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Stettin, den 22. Januar 1885. Moldenhauer, Geri{tss{chreiber des Königlichen Landgerichts.

[64873] Oeffentliche Zustellung.

0. 388/84. Der Ludwig Chalt, Ackerer, in

Clinton British Columbia, ‘Amerika, vertreten durch

Rechtsanwalt Dr. Petri, klagt gegen

1) Marie Louise Ehalt, in New Yersfey wohnend, Ghefrau von Franz Joseph Baptist Madru, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort und Genossen, :

2) den genannten Madru, der eheliben Güter-

it denv Antrage, bie Theile

mit dem Antrage, die Theilung und Auseinandersetzun

des Nachlasses des am 7. Februar 1884 zu Reiche as

verstorbenen Rentners Georg Ehalt Vater, zu ver-

ordnen, den Kaiserlichen Notar Strohl zu Reichs-

hofen mit den Theilungsoperationen zu beauftragen

und dem Beklagten die Kosten des Prozeßverfahrens

zur Last zu legen, und ladet den beklagten Madru

e man Geh e d ia ecpiostreits vor

e II, Civiltammer des Kaiserlichen La i

7 Fiat il 1886 V E

en 9, Apr , Vormittags 9 U

mit der Q verun einen bei L att

Gerichte zugelassenen Änwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

(L. 8) Weber, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

mit Vorladung. Zum Kgl, Landgerichte Frankenthal, Kammer für

Rh., Actiengesellshaft, mit dem Sitze zu

verwittweten Klein, Eigenthümerin des S

bus und der damit beurkundeten Einlage, gy mitbeklagte Volksbank Ludwigshafen beredtigt und verpflichtet sei, diese Einlage von vierzehntausend zweibundert Mark mit Zinsen zu vier Prozent vor 26, Iuli 1883 an die Klägerin gegen gabe deg Sparkafssebuchs auszuliefern; endlih der Bekla ten Dexoya Kaebler die Koften des Verfahrens zur aft zu legen.

Zur mündlichen Verhandlung der Klage ift d; Sizung des Kgl. Landgerichts zu FenkerttE Kammer für Civilsahen, vom achten April nähsthin, Vormitta s neun Uhr, bestimmt wozu die Beklagten zugleich vorgeladen werden mit der Aufforderung, retzeitig einen bei diesem Ge- rihte zugelassenen Rechtsanwalt aufzustellen und durch diesen die Klage beantworten zu lassen.

Behufs Ausführung der bewilligten öffentlichen Zuftellung an die abwesende Beklagte Bertha Kaeb- ler wird Vorstehendes bekannt gegeben.

Frankenthal, den 27. Januar 1885.

Kal. Landgerichts\hreiberei : Denig, kgl. Obersekretär.

[64871]

Die Ebefrau des Schreiners Joseph Schuld, Eli geborene Huissen, zu Düsseldorf wohnhaft, hat bede ihren genannten ebendaselbst wohnenden Chemann die Gütertrennungsklage erhoben und ist hierzu Verhandlungstermin auf den 24. März 1885 Vormittags 9 Uhr, vor der I. Civilkammer des hiesigen Königlichen Landgerichts anberaumt.

Düsseldorf, den 26. Januar 1885.

(Ov GSteinhäuser.

Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

R des ver B In Sacen der Julie Caspari, Ehefrau de Pferdehändlers David Dahlmann zu Sani vertreten durch Rechtsanwalt Riff, Klägerin, gegen ihren genannten Ehemann, nicht vertreten, hat die II. Cioilfammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Straßburg: 1) dur Urtheil vom 22. Januar 1885 die Gütertrennung zwischen den Parteien aus- gesprochen; 2) durh Beschluß vom selben Taze die Parteien zur Auseinanderseßzung ihrer Vermögens- rechte vor Notar Kölsch in Lauterburg verwiesen. Straßburg, 22. Januar 1885. Sekretariat der II. Civilkammer : (L 89 Weber.

[64874]

0. 9/85. Die Anna Volzenlogel, zu Hoerdt wohnhaft, gewerblose Ehefrau von Nicolaus Meyer, Ackerer, früher zu Gries, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, vertreten durch Rechtsanwalt Riff, klagt gegen thren genannten Ehemann mit dem Antrage, die zwischen den Parteten bestehende Güter- gemeinschaft für aufgehoben zu erklären und die Parteien zur Auseinanderseßung ihrer Vermögens- verhältnisse vor Notar Diemer zu Brumath zu ver- weisen, eventuell vor weiterer Entscheidung diesen Notar mit der Aufstellung eines Vermögensftatus zu beauftragen, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg auf den 9. April 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen béi dem ge- Laien Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu be-

ellen.

Dieser Auszug der Klage wird bekannt gemacht: a, zum Zwecke der öffentlichen Zustellung, b. in Gemäßheit des 8. 4 des Gesetzes vom 8, Juli. 1879. (L. 8.) Weber, Gerichts\hreiber des Kaiserlichen Landgerichts. [64875] Die Chefrau des Kaufmannes Eduard Schulz zu Cöln, Caroline, geb. Raaymann, daselbst, Klägerin, klagt gegen ihren Ehemann, Beklagten, zu dem hie- sigen Landgericht mit dem Antrag: Das Königliche Landgericht wolle unter Verurtheilung des Beklagten in die Kosten des Verfahrens, zwischen den Parteien ie Gütertrennung ausspre{Wen uni dieselben zur Auseinanderseßung vor den Königlichen Notar Thurn zu Cöln verweisen, Verhandlunastermin ist auf dey 18. März cr., Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Cöln, 22. Januar 1885, Der Anwalt der Klägerin: E. Claasen, Dr, Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht. Cöln, den 27. Januar 1885. : a BErU etl, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[64881] Der Schneider und Reservist Karl Richard Göllner, geboren zu Eberswalde den 22. August 1855, ift wegen Uebertretung des §. 3603 Straf- geseßbuchs zu fünfzig Mark Geldstrafe, im Unver- mögensfalle zehn Tagen Gefängniß, rechtskräftig verurtheilt. : Wegen dieser Geldstrafe und der von dem p. p. Göllner zu zahlenden Kosten von 20 4 60 „Z wird das im Inlande befindliche Vermögen des Göllner 1 LIGR e des §8. 326 St. P. O. mit Beschlag elegt. Eber3walde, den 26. Januar 1885.

Königliches Amtsgericht.

[64877] Vermögensbeshlagnahme. Gegen nachverzeichnete Webepft als; 1) Fohr, Xaver, geb. 15./5. 63 zu Bergheim, 2) Marco, Carl, geb. 24/12, 63 zu Deutsch- 3) Maether G

acther, Georg, geb. 14./12. 63 zu Gemar, 4) O Josef, geb. 8./5. 63 zu Ingers-

e

m, 5) Becker, Heinri, geb. 11./11. 63 zu Mar- ir, 6) Böhrer, Franz, geb. 18./3, 63 i % Kreis Séletistadk / N 7) 5 D! Johann Josef, geb. 17./8. 63 zu rck, 8) Kirstetter, Xaver Albert, geb. 17./2. 63 zu Ebersheim, Kreis m A 9) 0 Carl Justin, geb. 9./9. 63 zu Mar-

10) Zuberbü ler, b, 160/22 Bu Martirh, Johann Jacob, geb. 16./2 11) Bosch, Georg, geb. 2./2, 63 zu Ostheim,

erklären.

auf Verurtheilung der Beklagten, -an Klägerin 89 #6

Der Kläger ladet den. Beklagten zur mündlichen ! ihrer genannten

daß Zem ges die Klägerin als einzige Erbin utter Katharina, gebornen Oberst,

12) Brauer, Aloys, geb, 1./8. 63 zu Rappolts- weiler,

13) Brunette, Ludwig, geb. 6./4., 63 zu Rap- poltsweilerx 7 14) Kammerer, Georg, geb. 22./12. 63 zu Rap-

poltsweiler, zu Oberkont,

15) Wegschneider, Ludwig, geb. 27./10. 63 zu Rappoltsweiler, : 16) Autoine, Iosef, geb. 7./12. 63 zu St. Kreuz, 17) Dietsh, Anton, geb. 9./1. 63 zu St. Pilt, 18 obel, Johann Emil, geb. 16./2. 63 zu chnierlach, 19) Dexgsote, Josef Lorenz, geb. 9./12. 63 zu

ei, 20) MEe Johann Baptist, geb. 15/12. 63 zu rbeis, 21) Masson, Johann Baptift Stefan , geb. 20./2. 63 zu Urbeis, E 22) Delacôte, Johann Baptist, geb. 23./11. 63 zu Schnierlach : ist durch Besbluß der Strafkammer des Kaiser- lien Landgerichts zu Colmar vom 23. Januar 1885 die Beschlagnahme des im Deutschen Reiche be- findlihen Vermögens bis zur Höhe von je 1000 M wegen Verleßung der Wehrpflicht verfügt worden. Colmar, den 24. Januar 1885. Kaiserliche Staatsanwaltschaft.

64878 C Nr. Tao. F, A. S. gegen Robert Brunner

von Thumringen und Gen., wegen Verleßung der Wehrpflicht.

E nit des §. 140 Abs. 3 St. G. B. und der 88. 480, 326 St. P. O. wird zur Deckung der die Angeklagten : :

Robert Bruuner von Thumringen,

Georg Friedrih Neef von Binzen,

Johann Wilhelm Herr von Eimeldingen,

Leopold Wohlschlegel von Holzen,

Franz Johann Schülin von Huttingen, Gustav Wilhelm Bühler von Steinen : möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe mit je 300 M und der Kosten mit je 100 M, zusammen je 400 4, das im Deutschen Reiche befindliche Ver- mögen der genannten Angeklagten mit Beschlag

belegt.

Freiburg, den 16. Januar 1885. | Großherzoglich Badisches Landgericht Freiburg, Strafkammer Îl.

Schäfer. Eisen. Courtin.

Die Uebereinstimmung mit der Urschrift be- urkundet. A

Der Gerichts\{hreiber Großh. Landgerichts. (L. 8) Nedel eORTEN

Nr. 1904. Dies wird gemäß §. 326 der St. P. O. bekannt gemacht.

Freiburg, den 22. Januar 1885.

Der Großh. Bad. Staatsanwalt. (Unterschrift)

64879 C N l. S. gegen Martin Maier von Ehren- stetten und Genossen wegen Verleßung der Wehr- iht. V 85. Na Ansicht des §. 140 St. G. B. und der 88. 480. 326 St. P. O. wird das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen der Angeklagten: Mar- tin Maier von Gbrenstetten, Michael Wirbel von Ehrenstetten, Emil Gremenspacher von Grieß- heim, Josef Hermann Burget von Kirchhofen, Hermaun Schmitt von Kroßingen und Johann Georg Zipfel von Norsingen im Betrage von je 400 M wegen der Geldstrafe und der Kosten mit Beschlag belegt. Freiburg i. B., den 30. Dezember 1884. Großherzogliches Landgericht, Strafkammer L. aaß. Eimer. Courtin. : O Ausfertigung stimmt mit der Urschrift Überein. GbrigesBre ee e u Landgerichts :

edel. Dies wird gemäß §, 326 St. P. O. bekannt gemacht. Freiburg, den 17. Januar 1885. Großh. O

[64775] Beschluß. : Auf Grund des Antrages der Kaiserlichen Staats- anwaltschaft wird gegen 1) Velten, Nicolaus, geb. 17. Januar 1862 in

Büíft, 2) Vindckel, Mathias, geb. 1. Dezember 1862 in Molwingen, 3) Brandenbourger, Peter, geb. 19. August 1862 in Homeldingen, 4) Bour, Hubert, geb. 22. September 1862 in Lyon, zuleßt in Oetringen, 5) Krier, gen. Duplan, Franz Louis, geb. 25, Des zember 1862 zu Oettingen, L SEIes Peter Karl, geb. 27. September 1862 in Oettingen, Á 7) Landt, Michel, geb. 3. Juni 1862 in Pütt- ngen, 8) André, Mathias, geb. 19. Mai 1862 in Sentich, af Zech, Nicolaus, geb. 22, November 1862 in ngen, 10) Zeh, Adam Mathias, geb. 22. November 1862 in Clsingen, 11) Vindckel, Johann, geb. 12, September 1862 in Königsmachern, H 12) Hartenstein, Michael, geb. 7. März 1862 in Meyerwiese, : 13) Cabus, Johann, geb. 24, April 1862 zu St. Margaretha, Gde. Monnern, : 14) Cabus, Nicolaus Mathias, geb. 24. April 1862 zu St. Margaretha, Gde. Monnern, 15) Thibésard, Johann, geb. 2. Dezember 1862 zu Apach,

16) S , ter, geb. 31. Juli 1862 zu | [64959] e O S T y iu der Königl. Oberförsterei Biesenthal im

Halsdorf, Gde. Grindorf,

17) Bettenfeld, Nicolaus, geb, 3, Oktober 1862

zu Kerlingen, 18) Relinger, Peter, geb. 10. Dezember 1862 zu Kerlingen, 19) Nigon, Johann, geb. 11. Januar 1862 in Kalemburg, Gde. Laumesdorf, 20) Becker, Nicolaus, geb. 28, Dezember 1862. in Laumsdorf, 21) Hagen, Johann, geb. 28. November 1862 in Mallingen, 22) Gravier, Johann, geb. 18. April 1862 in

Mandern, 23) Leuck, Peter, geb. 11. Januar 1862 in

Montena,

14. Juli 1862 in Sierck,

Bollingen,

Algringen,

gentringen,

ber 1862 in Diedenhofen,

1862 in Diedenhofen, Ober-Gentringen, Gde. Diedenhofen,

24) Trapp, Peter, geb. 15. Februar 1862 in

25) Kaiser, Johann Peter, geb. 1. Dezember 1862

Curiíque, Johann Franz Heinrich, geb.

1862

26 Louis, geb. 9. März in

28) Bernard, Johann, geb. 30. Mai 1862 in

27) Jean,

29) Carré, Lorenz, geb. 19. Mai 1862 zu Nieder- 30) Legrand, Napoleon Eugen, geb. 27. Novem- 31) Manunnery, Johann Louis, geb. 3. Januar 32) Noël, Laurent, geb. 23. Oktober 1862 in

33) BHGRE: Louis, geb. 3. Februar 1862 in Diedenhofen,

34) Schweitzer, Karl, geb. 22. Dezember 1862 in Diedenhofen,

35) Krier, Mathias, geb. 19. September 1862

in Nieder-Yeußz, i a Hippolyt, geb. 11. August 1862 in

36) Bouillet, 37) Tailleur, Franz, geb. 27. August 1862 zu

Rangwall, Rangwall, 38) Goergen, Paul, geb. 15. September 1862

in Uekinagen, " 39) Vingler, Wilhelm, geb. 16. Februar 1862 in

ingen, Gde. Volkringen, i: O Karl, geb. 6. Mai 1862 in Sthre-

Wallingen,

; 7 leßt i V Ca Johann Nicolaus, geb. 23. De-

41) Weynandt, zember 1862 in Weimeringen, : Cn sämmtli, soweit niht anders bemerkt, in ihren resp. Geburtsorten zuleßt wohnhaft, dermalen aber ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, welche hinreichend verdächtig erscheinen, als Wehr- vflichtige in der Absiht sich dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu ent- ziehen, ohne Erlaubniß entweder das Bundesgebiet verlassen, oder nach erreichtem militärpflichtigen Alter si außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten zu haben Vergehen S. 1403 St. G. B. das Hauptverfahren vor der Strafkammer des Kaiserl. Landgerichts dahier eröffnet. : : Zur Deckung der die Angeklagten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrase und der Kosten des Verfahrens wird in Gemäßheit des §. 140 St, G. B. und der 88. 325, 326 St. P. D. die Beschlagnahme von genügenden Vermögens ftücken derselben event. ihres ganzen im Deutschen Reiche befindlichen Vermögens hiermit angeordnet. Mey, den 16. Januar 1885,

Kaiserliches Landgericht, Strafkammer. Sellbah. Doemling. Grünewalt.

[64876] Bekanutmathung. Dur Beschluß der Strafkammer des Kaiserl. Landgerichts Saargemünd vom 12. 1, 85 ist auf das Vermögen der Fahnenflüchtigen : 1) Philipp Greff, geboren 20. 4, 64 zu Dieb- lingen, 2) Sokann Nicolaus Pierre, geb. 2. 8. 62 zu Altweiler bei St. Avold, 3) Ludwig Treffel, geb. 2. 7. 64 zu Heming, zul. in Saaralben, : der Arrestbeschluß bis zur Höhe von je 3100 X ange-

ordnet. : Gegen Hinterlegung von 3100 H Seitens eines

der Beschuldigten wird die Vollziehung des Arrestes gegen denselben gehemmt und derselbe zum Antrag auf Aufhebung des vollzogenen Arrestes berechtigt. Saargemünd, den 26. Januar 1885.

Kaiserl. Staatsanwaltschaft.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

64826 Holzversteigerung. : | Aug, der Königlichen Oberförsterei Neuendorf bei Wittstock, Kreis Ost-Prigniy, sollen im Lokale des Logengartens zu Wittstock, jedesmal von 10 Uhr Vormittags ab, öffentliÞ meistbietend versteigert

werden:

1) Mittwoch, den 4. Februar cr. Belauf Natteuheide: Eichen, 19 Nußenden mit 5,73 fm, und rm: 4 Kloben, 6 Knüppel, 9 Stock- holz, 6 Reiser I., 20 Reiser III.; Buchen, 44 Nuß- enden mit 18,43 fm, und rm: 26 Kloben, 35 Knüppel, 56 Stoholz, 11 Reiser T., 30 Reiser II1.; Birken, ca. 172 Nugtenden mit 59,34 fm, 50 Birkenstangen I. Cl, 4 rm Erlen Nugtholz und rm: 171 Kloben, 88 Knüppel, Bauholz mit 335 fm und rm: 166 Kloben, 21 Knüppel, 316 Stockholz, 213 Reiser III.

mit 3,32 fm und Kiefern Brennholz 7 rm 67 rm Knüppel, 250 rm Reiser III. 2) Mittwoch, den 11. Februar cr.

ben, die stärkeren Hölzer in größeren Loosen. 3) Mittwoch, den 18, Februar cr.

Knüppel, 480 Stocholz, ser III.

Belauf Gadow, Jagen 76: Knüppel, 653 Stockholz, 400 Reiser IIl.

134 Knüppel, 838 Stockholz, 200 Reiser I., Reiser IIl1.

Neuendorf b. W., den 28. Januar 1885, Der Oberförster. Winkel.

Holz-Verkäufe Eisertschen Restaurant zu Eberswalde.

1) Bau- und D! am den 6. Februar c., von

Hecgermdble Jag. 174/75 - Eithen 2 Stück mit 0,29

fommt zumeist in großen Handelsloosen zum

Ausgebot. 2) Brennholz - Verkauf am Sounabend, den

Kiefern 119 rm Kloben, 30 rm Knüppel, 30 rm Reiser I. Kl., 113 rm Stocholz, Kloben, 18 rm Knüppel, Jag. 285c. Kiefern 238 rm Kloben, 63 rm Knüppel, 59 rm Reiser I. Kl., 318 rm Stocholz, Jag. 201 Kiefern 190 rm Stotholz. Schußtbezirk Grafenbrück Schlag Iag. 159g. Eichen 6 rm Kloben, Buchen und Birken 13 rm Kloben, Kiefern 133 rm Kloben, 32 rm Knüppel, 164 rm

212 Stockholz; Kiefern, 357 Stück

Belauf Friedrihsgüte: 8 Aspen Nu Den oven,

Belauf Dünamüunde, Jagen 33, Gadotv, Ja- en 76 und Hammelstall, Jagen 93: 2200 Stück iefern Bauholz mit 3500 fm, sowie 1779 rm Klo-

Belauf Dünamünde, Jagen 33: Kiefern rm: 52 149 Reiser I, 250 Rei-

Kiefern rm: 106

Belauf Hammelstall, Jagen 93: Kiefern In J

Feeita j ormittags 10 Uhr ab:

, Kiefern 24 Stück mit 7,63 fm. Das Holz

7. Februar, von Vormittags 10 Uhr ab: Schutßbezirk Eiserbude Schläge Jag. 266b./267a.

Buchen 53 rm

Stoholz, 21 rm Reiser I. Kl.,, Jag. 194c. und d. Erlen ‘28 rm Reiser I. Kl., Jag. 276 e. Erlen 35 rm Rundknüppel, 25 rm Reiser 1. Kl., Jag. 192b. Kiefern 74 rm Stockholz. Schußbezirk Schwaerze Jag. 121a. Eiben 3,5 rm Kloben, Buchen und Birken 12 rm Kloben, 13 rm Stockholz, Kiefern 174 rm Kloben, 35 rm Knüppel, 266 rm Stodcholz, 18 rxm Reiser I. Kl. Schußbezirk Heegermühle Fag. 269b. Kiefern 566 rm Stockholz, 30 rm Reiser I Kl., Jag. 174/75 Kiefern 8 rm Kloben, 1 rm Reiser I. Kl j) Das Kiefern- und Bucen-Kloben-, Knüppel- und Stocholz wird zuerst und zumeist in großeu far delsloosen verkauft, hierauf, und zwar frühestens von 12 Uhr Mittags an, kommen kleinere Posten aller Sortimente (auch Reisholz III. Kl.) für den Lokalbedarf zum Ausgebot. Auszüge aus den Ver- steigerungsprotokollen können nah vorheriger Anmel- dung gegen Ersaß der Scthreibegebühren aus dem Bureau des Unterzeichneten bezogen werden. Eberswalde, den 26. Januar 1885.

Zeising, Königl. Oberförster.

[64821] olzversteigerung j in der Königlichen Oberförsterei Doberschüh (Reg.-Bez. Merseburg, Kreis Torgau).

Montag, den 16. Februar cr., Vorm. 10 Uhr, sollen in dem Schlage Jagen 16, Schußbezirk Wil- denhain (ungefähr 6 Kilometer von der Station Mockrehna der Halle-Sorau-Gubener Eisenbahn entfernt) ; e, ungef. 1100 Stü kief. Bau- und Schneideholz mit ungef. 970 fm, ; und zwar die ersten 500 Stück einzeln, die übrigen in Loosen von je 25 bis 100 Stü, ferner 16 xm fkief. Nußscheite meistbietend verkauft werden. Doberschüß, den 27. Januar 1885.

Der Königliche Oberförster.

64820] Holz-Verkauf. [ Königliche Oberförsterei Murotwv,

Dieustag, den 10. Februar cr., Vormittags 11 Ube, ollen im Gasthause des Herrn Lösch zu Kupp folgende Hölzer aus dem Einschlage de 1885 öfentlih meistbietend verkauft werden : A. Bauholz: S Alt-Kupp. Jag. 65. 18 Stück Kiefern I. Klose, 6D 4 g I 10 154 III. Go 4 L V: 1158 s 5 Y. 206 Fichtenstangen É 190444 Shupbezir A Stück Kiefernstangen 1 " 350 v 890 M

90.

Ÿ II, bezirk Salzbrunn. Jag. : I. Klafse, e

La E 100 I

Saa. 0; I. Klafse, 1 E e e

I. Klasse, E

Scußbezirk Brinnig. 3 Stück Kiefernstangen 5 Fichtenstangen

S é Jag. 91. 2 Stück Fichtenstangen

B. Breunholz: Schutbezirk Alt-Kupp. Jag. 65, ca. 100 Raummeter weiche Knüppelreiser. Scuybezirk Brinniß. Jag. 50. 17 Raummeter Eichenscheit,

« Tnüppel, Buchenscheit, Birkens\ch eit,

« Tnüppel, Niesérn men

fTnüppel, Fichtenscheit,

« Taüppel, harte Knüppelreiser,

weiche u Durchforftungsstangen.

Jag. 51. Raummeter Cichenscheit, 6 « ftnüppel, Budchenscheit, Birkenscheit, «„ fnüppel, Kiefernscheit, « fnüppel, Fichtenscheit, 20 knüppel, 2 harte Knüppelreiser, 59 weiche z 8 ú Durforstungsstangen. Ein Drittel der Steigerpreise ift gleih im Termin anzuzahlen. Friedrichsthal, den 27. Januar 1885. Der Königliche Oberförster.

64823] Holzverkauf. i [ Aus dem Einschlage der Königlichen Oberförsterei Jaeveniß soll an den naWfolgend bezeichneten Tagen, von Vormittags 10 Uhr au, öffentli meist- bietend bei freier Konkurrenz verkauft werden

Montag, den 9. Februar cr., im Kostschen

2 379 26 129

hen Restaurant am Bahnhofe

schen Gasthause zu

{en Gasthause zu

Schuzbezirk Ciserbude Schläge Jag. 266b./267a. Kiefern 236 Stück mit rot 295. fm, 13 rm Schicht- nußholz; Dag. 285c. 375 Stück® mit ca. 432 fm, 27,5 rm Schichtnußholz. Scutßbezirk Grafenbrück Swlag Zas, 159g. Kiefern 159 Stück mit 236 fm, 10 rm Schichtnußholz, Jag. 194e. und d. Erlen 99 Nutenden mit rot. 20 fm, 75 rm Schichtnußholz I. und II. Kl, 76 rm Rundkloben, 136 rm Rund- knüppel. Schußbezirk Schwaerze Schlag Jag. 121 Kiefern 243 Stück mit 390 fm, 4 rm Schihtnuz-

1 Gasthause zu Schnö gersburg: 2 i Kief Totalitäts-Einsdblag. : M efern-Brennholz in Raummetern : Schutbezirk Schnöggersburg - Ost, Jagen 424, 425, 441—443, 459: 336 Seite, 1,5 m lang, 865 Knüppel, 1,5 m lang, 376 Reiser I., 1m lang, 18 Reiser I. Schußbezirk Schnöggersburg - West, Jagen 497,

498, 510, 511: m lang, 506 Knüppel, 1,5 m

ruar cr., im Lampreht- Boie S Neuendorf, Jagen 537 8:

iefern: 770 St. Abschnitte = 700 1m, bis B 29 m lang, 17—8 em stark, darunter 100 St.

astreine Schneideenden. * 3) Montag, den 16, Februar er., im Bluhm- Zi Jaerenide 482 B. und C. a.

Schutzbezirk Zienau, Jagen 40 Dit

Kiefern: 480 St. Abschnitte = 500 fm, bis 90 m lang, 18—50 cm ftark, darunter 50 St. aftreine Schneideenden.

4) Dienstag, I, 17, Februar cr., im Hermecke- aevenißz:

Scbutzbezirk Jaevenit, Jagen 478 A. : Eichen 26 St. Abschnitte = 30 fm, bis 13 m lang, 35—73 cm stark, 1 rm Nußholz, 1m lang ;- Kiefern : 820 St. Abschnitte = 850 fm, bis 22 m lang, 17—64 cm stark, darunter 5 St. Mühlenruthen und 100 St. asftreine

S(hneideenden. : 5) Montag, den 23. Februar cr., im Lamprecht-

2) Dieustag, den 10. Scutbezirk

\{en Restaurant am Bahnhofe Jaeveniß:

Schußbezirke Jaeveniß, Zienau und Neuendorf,

Jagen 478 A., 482 A. B. und C. a, 537 a:

Brennholz in Raummetern: x Eichen (Jagen 478 A.): 44 Scheite, 8 Knüppel, 30 Stocholz, 6 Reiser T.; Kiefern: 600 Scheite, 1 m lang, 1130 Stockholz, 930 Reiser I., 1 m lang. Zahlungsfrist bis zum 15. März cr.; es kann aber

auch in den Terminen sogleich Zahlung geleistet werden.

Jaeveniz, den 27. Januar 1885. Der Oberförster : Kahle.

[64285] Bekanutmathung.

Die Küchenabgänge und Knochen, sowie das zers legene Lagerstroh aus der Stadtvoigtei und deren Barnimstraße 10 und Perlebergerstraße 10 belegenen Nebengefängnissen sollen für die Zeit vom 1. April 1885 bis 31, März 1886 dem Meistbietenden im Submissionswege überlassen werden. i Reflektanten wollen ihre Gebote \{riftlich und versiegelt mit der Aufschrift: Í

„Preisangebot für Küchenabgänge und altes Lagerstroh“ E : an die Königlihe Stadtvoiagtei-Direktion zu Berlin bis zum 19. Februar 1885, Vormittags 10 Uhr, zum Submissionstermin portofrei einreichen.

Nicht versiegelte, zu spät eingehende oder sonst den Bedingungen nicht entsprehende Offerten bleiben unberüdcksichtigt.

Die im Büreau der Oekonomie-Inspektion der Stadtvoigtei täglich Vormittags von 8—12 Uhr ausliegenden Bedingungen müssen vor Abgabe der

4 Reg-Bez. Oppeln, Kreis Oppeln in Schlesien. Gebote eingesehen und unterschrieben werden; die-

selben sind au gegen eine Mark Kopialien daselbft erhältlich. Berlin, den 21. Januar 1885.

Königliche Stadtvoigtei-Direktiou.

[64956] Materialien-Ausbietung.

Die Lieferung des bei der hiesigen Saline nebst

Scachtanlage, dem Gradirwerk in Elmen und der

Braunkohlengrube bei Eggersdorf für das Rechnungs-

jahr 1885/86 erforderlihen Bedarfs an:

circa 37 160 kg geschmiedeten bezw. Walzeisen,

23349 Utensilien-, Rohr- und Kessel- blechen, 10770 Pfannennieten, :

158 885 Stück geschmiedeten Nägeln, ein- \chließlich Schienen- und Haken- nägeln,

1200 qm Dachpappe,

5 900 kg Asphalttheer,

60 000 Stüdck Dachsplitt,

11 000 kg. tannene Holzkohlen,

19 Ries à 1000 Bogen Kanzlei-, Konzept-, Brief-, Aktendeckel- und Packpapier,

B an sonstigen Schreib- und Bureau - Mate-

rialien,

soll im Wege des öffentlihen Submissions-Ver-

fahrens vergeben werden.

Es ift hierzu ein Termin auf

Dienstag, den 17. Februar 1885, Vormittags 10 Uhr,

im Materialien-Bureau des unterzeihneien Salz-

amts festgeseßt worden, bis zu welchem die Unter-

nehmer vers{lossene Offerten mit der Aufschrift:

„Submission auf Lieferung von Materialien“ ab-

geben wollen. ; :

Die Lieferungsbedigzgungen liegen in der Salzamts- Registratur zur Einsicht offen und sind auch gegen Einsendung von 80 Z Schreibgebühr und unter Angabe, für welche Materialien die Bedingungen gewünscht werden, portofrei zu beziehen.

Schönebeck a. Elbe, den 24. Januar 1885. Königliches Salzamt.

[84702] Bekanntmahung.

Die Lieferung des Bedarfs an:

1) Kohlen,

2 Schmier- 2c. Materialien, als: Shmieröl, Brennöl, Petroleum, Pußwolle, weißer und rüner Seife, Talg,

3) Eisenwaaren,

4) Hölzer,

5) Schreibmaterialien, /

6) Farben, Lacken, Firnissen, Chemikalien, Dro-

guen 2c. für den Betrieb der Königlichen Militär-Eisenhahn pro 1885/86 soll im Wege der öffentlichen Sub- mission vergeben werden. ie Offerten sind getrennt nach obigen Nummern und mit entsprechender Aufschrift verschen bis zum 20, Februar d. J., Vormittags 11 Uhr, an die Betriebs-Abtheilung der Königlichen Militär- Eisenbahn in Schöneberg bei Berlin einzusenden. Die für obige Materialien je besonders gegebenen Bedingungen können bei der genannten Abtheilung eingesehen, auch gegen Erlegung der Copialien ver- abfolgt werden. Schöneberg, den 26. Januar 1885. Königliche Militär-Eisenbahn.

[64651] Bekanntm

Der Bedarf an Fleisch die unterzeichnete Anstalt für die Zeit vom 1. April d. J. his Ende März 1886, bestehend in ungefähr: 42000 Di:

Merschweiler,

holz, Birken 5 Stück mit 1,72 fm. Schußbezirk

15 Scheite, 1 lang, 107 Reiser I., 1 m lang, 39 Reiser I.

Rindfleisch, 10 Pfd. Schweinefleish, 5600