1885 / 27 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

verändert. Gekündigt Ctr. Kündigungspr. A Loto 140—160 n. Qual. Lieferungaqualität 142,5 Æ pommer- scher 145-148 ab Bahn bez, do. feiner 149—151 ab Bahn bez., schlesischer feiner 149—152 ab Bahn bez., prenussischer 144—147 ab Babn bez., russischer 141—143 ab Boden bez,, per diesen Monat —. per Januar - Februar =“*;_: PO März- April —, per April-Mai 142.75 bez., per Mai-Juni 1435 bez., per Juni: Juli 1445 nom. 3 Ô

Mais per 1000 Kg. Loco unverändert, Gekündigt Ctr. Kündigungspreis M Loco+140—145 n. Q.. per diesen Monat —, per Jannar-Februar —. per April-Mai —., per Mai-Jnni —.

Erbseen per 100 Kg. Kochwaare 160—210 #4, Fuiterwaare

—146 Æ nach Qual.

E Roggenmehl Nr. 0 n. 1 pr. 100 Kg. brutto incl. Sack. Matt. Gek. 1000 Ctr. Kündigungspreis 19.75 F, per diezen Monat, per Januar-Februar und per Februar-März 19,75 bez., per März-Apri] —, per April-Mai 20 bez.,, per Mai-Juni 26,05 bez., per Juni-Juli 20,25—20,20 bez.

Kartoffelmebl pr. 100° Kg. brutto incl, Sack. Termine rubig. Gekürnudigt Ctr. Kündigungspreis A Loco, per diesen Monat, per Januar-Februar und per Februar-März 1825 M. per März-April —, per April-Mai 18,50 Æ, per Mai- Jovi. per Juli-Aug. und per Aug.-Sept. —,

Trockene Kartoffelstärke pr. 100 Kg. brutto incl. Sack, Termine rubig. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis Loco, per diesen Monat und per Januar-Februar 18 MÆ, per Febr.- März —. per März-April —, per April-ai 18,25 #., per Mai-Juni —, per Juli-Aug. und Angust Sept. —.

PFeuchte Kartoffelstärke pr. 199 Kg. brutto incl. Sack. Ter- mine —. Gekündigt Cir, bez., per diesen Monat -—. Í

Oelsaaten per 100 Kg. Gek. —, Winterraps #., Sommer- raps #4, Winterrübsen - h. Sommerrübsen

Rüböl per 100 Kilogr. mit Fesw& Termine still, Gekündigt Ctr. Kündigungspreis —. Loco bez. ohne Fass A, per diesen Monat und per Januar-Februar 52,2 A. per Februar- März und per März-April —, per April-Mai 52,4 bez., per Mai- Juni 52,7 bez., per September-Oktober 54,4

Leinöl per 100 Kilogr. loco M, Lieferung —.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 Kilogr. mit Fass in Posten vcu 100 Ctr. Termine matt. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis AMÁ Loco Á, per diesen Monat 23.3 M. per Tannuar-Februar 23 1, per Februar-März bez., per März- April und per April-Mai —. : :

Spiritus per 100 Liter à 100% == 10 000 Liter 0/9. Termine feater, Gekündigt Liter. Kündigungspreis -— M Loco mit Fass —, per diesen Monat und per Januar-Februar 43,9 bez., per Februar-März bez., per März-April —, per April- Msi 44,9—45,2—45,0 bez., per Mai - Juni 452—453 bez., per Juni-Tali 46,0—46,1 bez., per JTuli-August 46,9—47.0 bez.. per August-September 47,3—47 6—47,5 bez., per September-Oktober —,

Spiritus per 100 Liter à 100% = 10000 %/ loco ohne F'ass 43,5 bez.. per Aprii-Mai —,

Weizenmehl! No. 00 23,00—21,00, No. 0 21,00—19.50, No. 0 0. 1 19,50—18,50. Roggenmehl No. 0. 21,50—20.25, No. 0 u. 3 20.00 18,75 per 100 Kilogramm brutto inkl, Sack. Feine Marken tiber Notiz bez.

Stettin, 29 Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen unveräudert, loco 152 0-162. 0, pr. April-Mai 166 00, pr. Mai-Juni 169.00. Roggen unverändert, loco 133.00-——138 09, pr. April-Mai 143,50, pr. Mai-Juni 143,50, Rüböl nnverändert, pr. Januar 50,20, pr. April-Mai 51,59, Spiritus flau, loco 42,10, pr. Januar 42.10, per April-Mai 43,90, pr. Juni-Juli 45 10. Petroleum loco 8.15,

P osem, 29, Januar. (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 42,00, pr. Januar 42,00. pr. Fe- bruar 4200, pr. März 4240, pr. April-Mai 43,10, Gekündigt 25 000 Liter. Matt.

Breslau, 30, Januar (W, T. B.)

Getreidemarkt. Spiritus pr. 100 Liter 100 %% per April- Mai 43,80, per Juni-Juli 44,60, pr. Juli-August 45.30. Weizen per Januar 162, Roggen per Ápril-Mai 140,009, pr. Mai Juni 142,00, per Juni-Juli 143,00. Rüböl loco per Januar 52.50, do. per April-Mai 52,00, per Mai-Juni 52,50, Zink ruhig. Wetter: Warm.

Magdeburg, 29. Januar. (W. T. R.)

Zuckerbericht. Kornzucker, excl, von 96% 20,70 M. Kornzucker, excl, 88% Rendem. 19,70 M, Nachprodukte, excl. 759 Rendem. 1640 M Watt. Gem Raffinade, mit Fass 25,75 M. gem. Melis I. mit Fass 24,50 6 Rubig.

Cöln, 29, Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco hiesiger 17.00, fremder 17,25, pr. März 17,30, pr. Mai 17,80. Roggen loco hiesiger 15,00, pr. März 14,45, pr. Mai 14.90. Hafer loco 14,50. Rüböl loco 28,00, pr. Mai 28.10, pr. Oktober 28.80,

Bremen, 29. Januar. (W. T. B)

Petroleum (Schlussbericht) rubig. Standard white loco 6,85 bez., pr. Februar 6,85 bez., pr. März 6 95 Br, pr. April 7,00 Br., pr August-Dezember 7,50 Br.

Hamburg, 29. Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine matter, per Januar 157 Br., 156 Gd, pr. April-Mai 166.00 Br., 165,90 Gd. Roggen loco unverändert, auf Termine ruhig, pr. Januar 125.00 Br., 12400 Gd., pr. April-Mai 125,06 Br., 124,00 Gd, Hafer und Gerste unverändert, Rüböl still, loco —,

Kündigungspreis Á#, Loco

März 33} Br., pr. März-April 334 Br., pr. April Mai 334 Br. Kaffee test, . Umsatz 3000 Sack. Petroleum flan, Standard white loco 7,00 Br., 6 95 Gd., pr. Januar 6,90 Gd., per Februar- März 6,90 Gd. Wetter: Regnerisch. j

Wien, 29. Januar. (W, T. B.)

Getreidemarkt. Weizen per Frühjahr: 8.55 Gd., 8,60 Br., pr. Herbst 9.05 Gd., 9,10 Br. Roggen pr. Frühjahr 7,37 Gd, 7 40 Br., pr. Herbst 7,60 Gd., 7,65 Br. Mais pr. Mai-Jnuni 6,20 Gd., 6,25 Br., pr. Juni-Juli 6,25 Gd, 6.30 Br. Hafer pr. Frühjahr 7,18 Gd., 1,23 Br, pr. Herbst 6,85 G4d., 6,90 Br.

Pest, 29, Januar. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loce unverändert, pr. Frühjabr 8.24 Gâ., 8.25 Br., per Herbet 8,81 Gd., 8,83 Br. Hafer pr. Frithiahr 6,70 Gd., 6,72 Br. Mais pr. Mai-Juni 5,76 Gd,, 5,78 Br. Wetter: Schön,

Amsterdam, 29. Januar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. November 211. März 156, pr. Mai 154.

Antwerpen, 29 Januar. (W. T. B.)

Petrolenmmarkt (Schlussbericht). Raffiniries, Type weiss. loco 172 bez. und Br., pr. Februar 178 Br.. pr. März 17% Br. pr. September-Dezember 18} bez., 185 Br. Weichend, Antwerpen, 29. Januar. (W. T. B.) Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen ruhig,

Hafer gefragt, Gerste fest. London, 29, Januar. (W. T. B.) Havannazucker Nr. 12 13 nominell, Rüben - Rohzucker 11} schwaukend. An der Küste angeboten 12 Weizenladungen, Wetter: Milde.

Liverpool, 29. Januar. (W. T. B)

Baumwolle (Schlussbericht), Umsatz 7000 B., davon für Spekulation und Export 1009 Ballen. Amerikaner ruhig. Surats stetig. Middl. amerikanische April-Mai-Lieferung 67/e«4, Mai-Juni- Lieferung 611/64, Juni-Juli-Lleferung 61/641 d.

Liverpool, 29. Januar (W.T.B) (Offizielle Notirungen.)

Upland good ordin. 5%, do. low middl. 5}, do. mod], 6, Orleans good ordin. 57, Orleans low middl, 6, Orleans middl]. 6%, Orleans middl. fair 64, Ceara fair 64, Ceara good fair 65/16, Pernam fair 6}, Pernam good fair 67/16, Maceio fair 64, Maranbham fair 6}, Egyptian brown middl, 44, Egyptian brown fair 6, Egyptian brown good fair 6%, Egyptian white foir 64, Egyptian white good fair 63, M. G. Broach good 954, M. G. Broach fine 511/16, Dhbollerah fair 43/16, Dhollerah goed fair 48, Dhellerah good 5, Dhollerab fine 5%, Oomra fair 43/16, Oomra good fair 44, Oomra good 5, Oomra fine 5% nom.. Scinde good fair 4116, Bengal good fair 4%, Bengal good 47/16, Bengal fine 42, Tinnevelly zood fair 54, Western good fair 44, Western good 413/16. Peru rough fair 73, Pern rough good fair 817, Peru rougb good 9, Peru moderat. rough fair 6%, Peru moderat,. good fair 7}, Peru moderat. good 8.

Glasgow, 29, Januar. (W. T. B.)

Roheisen (Schluss). Mixed numbers warrants 42 sh.

Paris, 29, Januar. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen rubig, pr. Jauuar 21,00. pr. Februar 21,00, pr. März-April 21,40, pr. März-Juni 21,90, Mehl 9 Marques rubig, pr. Januar 45 90, pr. Februar 45 80 pr. März- April 46,25, pr. März-Juni 46.60. Büböl träge, pr. Tanuar 65,75, pr. Februar 65.75, pr. März-Juni 67,25, pr. Mai-August 68.00. Spiritns fest pr, Januar 45,75, pr. Februar 46,59 pr. März- April 46,75, pr. Mai-August 47,25.

Paris, 29. Januar. (W. T. B)

Rohzucker 88 9 rubig, !oco 34,25 à 34,50. Weisser Zucker fest, Nr. 3 pr. 100 Kilogramm pr. Januar 41,10, pr. Februar 41.10, pr. März-Juni 41,80, pr. Mai-August 42,80.

New-York, 29. Januar. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 11}, do, in Nevw- Orleans 109/16, Raff, Petroleum 70%, Abel Test in New-York 73 Gd. do. in Philadelphia 7} Gd., rohes Petroleum in New-York 65, do. Pipe line Certificates D. 69 C. Mebl 3 D, 25 C. Rother Winterweizen loco D. 91 C., pr. Januar nominell, pr. Fe- bruar D. 89} C., pr. März D 905 C. Mais (New) 514. Zucker (Fair refining Muscovades) 4,85. Kaffee (fair Rio-) 9,30, Schmalz (Wilcox) 7.55, do. Fairbanks 7,45, do, Robe & Brothers 7,590 Speck 7}. Getreidefracht 4F.

Rozgen Pr.

Roggen fest.

Sorten wegen hoher Forderungen momentan hier kein Mar

Roggen verfolgte nach einem festeren Anflug eine matte Rich. tung. Wir lassen hiesigen 16—{ M, französischen 167 , Weg. tern 16 M, Nicolajef 154, Galatz, Nicolajeffff und Taganrog 151 % Gers te, feinste Brauerwaare knapp und über Notiz bezah

17—19 A je nach Qualität und Herkunft, Mittelqualitäten 15 16 Æ, Mahlgerste 13—} Æ Für Hafer war grössere Festig. keit unverkennbar, und nur dem Mangel an pass8endem Angebot iss es zuzuschreiben, dass die besscre Haltung nicht anch im Umfang des Geschäfts zum Ausdruck gelangte. Der Cours 132 bis 157 M bleibt, exquisite darüber. Raps ohne FHande/ 26—; A nominell, Hülsenfrüchte nicht gehandelt, Buntes Mais (mixed) zu 13 Æ pr. April-Mai ohne Nehmer MehI. Die letzten Course haber sich zwar behauptet, allein nach dem vorangegangenen lebhaften Abzuge, der den Bedarf allenthalben mehr oder weniger versorgt hat, ist eine Paus? ein. getreten, welche hoffentlich nicht lange währt, aber auch nicht zu lange währen darf, da sie goust ohne Zweifel Einfluss auf die Haltung des Marktes ausüben würde, Von österreichischen feinen Meblen (Kaiseranezug). kamen durch einiges Entgegenkommen der Eigner verschiedene Abschlüsse à 16 Fl. Oe. W. ab Station heisst 33—} M frei hier verzolli zu Stande. Hiesiges Weizenmeht Nr, 0 325—33} Nr. 1 26—27 M, Nr. 2 25—26 M, Nr. 3 93 —24 M, Nr. 4 17 M, Milchbrod- und Brodmehl 48—52 M je nach Qualität, bayerisches Weizenmehl Nr. 5 135 6 ab Station norddeutsches und westfälisches Weizenmehl 00 ratig, 22—1 e ab Station käuflich. Roggenmehl 0/1 verlassen, die Notiz bleibt 20—21} A ab Berlin, Nuil allein 1} Æ darüber, schwarze Sorten nominell. Futterstoffe stramm gehalten; Roggenkleie 5—} M, Weizenkleie 4,25—0,35 M -— Rüböl im Detail 59

GeneralversammiTmnzen. 26. Fébruar. Anhalttsche Kohlenwerke Ord, Gen. - Vers, zn Frose. Usance. Vom 15, Februar d, {T, sind Sohweiz, Nordostbahn-AKtion

an hiesiger Börse Dur iu Inhaber-Aktien lieferbar.

Wetterbericht vom 309, Januar 1885, 8 Uhr Morgens,

Barometer auf ;

0 Gr. u. d.Meeres- |

gpiegel reduz. in | Millimeter. |

733

| Temperatur Wetter. |in ® Celsius 59 0 =4,

halb bed, bedeckt wolkig neblig [bedeckt wolkenlos Schnee Schnee

Stationen, Wind.

Mullaghmore Aberdeen . 738 Christiansund 743 Kopenhagen . (O1 Stockholm . . 491 Haparanda 754 St.Petersburg 752 Moskau .. 754

Cork, Queens- |

O. (O1: [Regen DVeRO s. e T43 bedeckt Helder, , 749 [wolkig Sylt | 750 [wolkig Hamburg .. (98 [wolkig Swinemünde, 754 wolkig!) Neufabrwass, 754 bedeckt Momme, 752 Nebel?) Paris Col bedeckt Münster . .. 753 hedrezt Karlsruhe . . 758 heiter Wiesbaden . 756 [halb bed.3) München .. 760 1 heiter Chemnitz .. 758 8 V 1 |wolkenlos Be o 756 SW 1 heiter Me 763 still wolkenlos | Breslau (0D SSW 3 heiter!) | Ile d'Aig .. 750 S 6 \bedeckt | Miet, 76 | stil Nebel |

| m m tO O 5 Ack ck D |

S t 0 D V5 O ck N

| | |

i O A M O M i A O C i S O0

|

m et pet e

|

|

| | l |

Berlin, 29, Januar. Die Marktpreise des Kartoffel- Spiritus per 10 0909/6 nach Tralles (100 Liter à 100 960). frei hier ins „Haus geliefert, waren auf hiesigem Platze

am 23. Januar 1885 A6. 43,4 4 4 ü 44 A s 43,9 43,8 R s 43,5 20 G 43,3—43.,2 A E L 2: 43,8 j Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin,

Frankfsart a. M., 29, Januar. (Getreide- na2d Produkteubericht von Joseph' Strauss.) In Weizen war diese Woche das Geschäft nicht unbedeutend unä die bezahl- ten Preise gewähren volle Befriedigung. Der Export zeigte noch keine grössere Lebendigkeit, aber die Konsumfrage taucht all- mählich auf und es sind Anssichten v. rhanden, dass dieselbe gehr bald zunehmen wird. Die Vorräthe bei unseren geregelten Ab“ nehmern sind nicht sehr gross, deren Complettirung wird daher bald zur Nothwendigkeit werden. Weizen ab Umgegend 17 bis

ohne Fass,

1) Gestern regnerisch, 2) Sehr dicker Nebel, See schwach bewegt. ?) Nachts Reif. 4) Dunstig,

áànm erkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nordeuropa, 2, Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost, eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 == leisger Zug, 2 = leicht, à= SOUWadh, 4 = MASBIO, 0 = IISCh, 0. = Sk ( = Steil,

= stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan. Uebersicht der Witterung.

Die Luftdruck- und Temperaturvertheilung ist der gestrigen gehr ähnlich, Im Depressionsgebiet des Westens ist das Baro- meter von Neuem gefallea, am meisten in England, wo mit frischen Südwinden wieder Regenfälle aufgetreten sind, In Deutschland hat sich das Regengebiet osbwärts fortgepflanzt und die ganze Südwesthälfte ist trocken geblieben. Ein Frostgebiet erstreckt sich wie gestern vom Oberrheingebiete nach Galizien, indem z. B. ganz Süddeutschland O bis minus 6 Grad beobachtete, Bedeutende Erwärmung zeigt sich im südwesatlichen Frankreich,

pr. Mai 53}. Spiritus matter, pr. Januar 334 Br. pr. Februar- | 174 A. frei hier steigend, 177 M bezahlt nnd zu lösen, für fremde

E iARLGA.

Tbeater.

Königliche Schauspiele, Sonnabend: Opern-

haus. 29. Vorstellung. Der Freishüh. Oper in 3 Abtheilungen von F. Kind Musik von C. M. v. Weber. (Aennchen: Frl. Fritsch vom Hof-Theater in Stuttgart, als Gojt, Frl, Beeth, Hr. Biberti, Hr. Ernst.) Ansar:g 7 Uhr.

Schauspielhaus. 830, Vorstellung. Phädra. Trauerspiel in 5 Akten. Musik von W. Taubert. Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Opernhaus. 30. Vorstellung. Marie, oder: Die Tochtor des Regiments. Zum Schluß: Orientalishes Bild von P. Taglioni. Musik von Rubinstein. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 31. Vorstellung, Maria Stuart, Trauerspiel in 5 Akten von Schiller. Anfang 6F Uhr.

Deutsches Theater. Sonnabend: Die große Glode.

Sonntag: Der Weg zum Herzen.

Montag: Auf Verlangen Romeo und Julia.

Wallner-Theater. Lebte Woche der Aufführun-

gen. Sonnabend: Zum leßten Male; Neu einstudirt, mit neuen Gesangseinlagen und Couplets. Klein Geld. Posse mit Gesang in 3 Akten und 6 Bildern von Emil Pohl. Musik von A. Conradi und G Michaelis.

Victoria-Theater. Sonnabend: Zum 38. Male mit gänzlich neuer Ausftattung an Deko- rationen, Kostümen und Requisiten: Sulfurina. Großes phantastishes Ausstattungstück mit Ge- fang und großem Ballet von Gustay Scherenberg,

Musßik voa C. A. Raida. Ballet von A. Strigelli.

Die neuen Dekorationen und Maschinerien von F.

Lütkemeyer in Coburg. (Sulfurina: Frl. Gustl

Scberenberg, Lucifer: Hr. Carl Swoboda.) Sonntag : Dieselbe Vorstellung.

Nenes Friedrich-Wilhelmstädt, Theater.

Sonnabend: Zum Besten der durch das Erdbeben geshädigten Spanier. Zum 126. Male: Gas- parone. Operette in 3 Akten von Zell und Genée. Musik von C. Millöcker.

Sonntag: Gasparoue.

Residenz- Theater, Direktion: A. Anno.

Sonnabend: Zum 14. M.: Die Ehestands-Junva- liden. Schwank in 3 Akten von Dumanoir und Lafargue. Hierauf: Zum 14. Male: Die Schul- reiterin. Lustspiel in 1 Akt von Emil Pohl.

BeIlle-Alliance-Theater. Sonnabend: En-

semble-Gastspiel der Mitglieder des Wallner- Theaters: Frls. Wenck, Roché, Fröhlih, Löffler, erren Guthery, Niedt, Ottbert und Goeschke. Zum 107. und leßten Male: Der Raub der abineriunen. Schwank in 4 Akten von Franz u. Paul von Schönthan. Anfang 7 Uhr. Sonntag: Zum 1. Male: Hotel Blanemignon. Lustspiel in 3 Akten von Fr. von Schönthan.

Walhalla-Operetten-Theater, Sonnabend :

Zum 22. Male: Der Feldprediger. Operette in 3 Akten von Þ: Wohlmuth und Wittmann. Musik von Carl Millöcker.

Sonntag: Dieselbe Vorstellung.

Concert-IHaus, Concert des Kgl. P Hof-Musikdirektors Herrn Bilse,

Sonnabend, Abends 7 Uhr: Sinfonte-Concert. 1. Theil. Ouverture „Coriolan“ von L, v. Beethoven. a, Pêcheur napolitain et napolitaine, b. Torladore et Andalonse von Anton Rubinftein, Kobnidrei, Adagio (nach Hebräishen Melodien) f. d. Cello von Max Bruch, vorg:tragen von Hrn. Cornélis Liégeois. Ballet-Musik aus der Oper „Die Königin von Saba“ von Carl Goldmark. 2. Theil. Sinfonie Nr. VIII. F.-dur von L. v. Beethoven, a. Allegro vivace e con brio, b. Allegretto scherzando, c. Tempo di Mennuetto, d Finale. 3. Theil. Ouverture zur Oper „Die Nibelungen“ von Heinri Dorn. Walters Preislied aus der Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“ f. d. Violine von Richard Wagner, vor- getragen von Hrn. Concertmeister Franz Kneisel. Krönungs-Marsh aus der Sinfonishen Dichtung „Jeanne d'’arc“ von Moszkowsfi.

Rauchen ist nur in den Nebensälen, 2. Rang und Tunnel gestattet.

Cireus Renz. Carlftraße Markthallen.

Sonnabend. Abends 7 Uhr: Parade-Gala-Vor- stellung, unter persönlicher Mitwirkung des Direktors G. Renz, zum Benefiz füc Hrn. Franz Renz und dessen Sohn Oscar. „Gladiator*, in allen Gang- arten der hohen Schule geritten vom Direktor E. Renz. Zum 1, Male: Das treppensteigende Wunderpferd „Hector“, dressirt und vorgeführt vom Benefizianten Hrn. Franz Renz. Zum 1. Male: Das englische Vollblutspringpferd „Hurrah“, geritten vom jungen Hrn. Oscar Renz (Benefiziant). Zum 1. Male: Ein hippologishes Potpourri, aus- geführt von 32 der bestdressirten Freiheitspferde,

arrangirt von Benefizianten Hrn. Franz Renz.

__Deutsche Seewarte. _

Rittersptiele aus dem Mittelalter. Zum 65, Malet „Die lustigen Heidelberger“, oder: „Cin Studenten- Ausflug mit Hindernissen“, Der Mohrenschimmel- bengst „Emir“, dressirt und vorgeführt vom Benefizianten Hrn. Franz Renz.

Sonntag: Zwei Vorstellungen. Um 4 Uhr Nach- mittags (1 Kind frei): Komiker-Vorstellung. „Cartouche-Streiche“. Um 77 Uhr Abends: „Die

lustigen Heidelberger.“ E. Renz, Direftor.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Dora Husemann mit Hrn. Apotheker Marx Leetsch (Stolzenau—Marburg). Frl. Mar- garethe von S{lieben mit Hrn. Gustav Graf von Schwerin (San Remo—Scojow). Frl. Helene Bölcke mit Hrn. Referendar Arth. Hildes brandt (Wertheim Danzig).

Verehelicht: Hc. Dr. Joseph Lustig mit Frl. Mathilde Gutmann (Fürth i. Bayern).

Geboren: Eine Tochter: Hrn. Dr. von Kirchene heim (Heidelberg).

Gestorben: Hr. Rentier Martick (Halle a. S.). Hr. Dr. Wilh. Alsleben (Leißkau). Hr. Louis Frhr, Treus{ von Buttlar: Brandenfels (Erfurt). Hr. Rittergutsbesißer Ed. Knust (Daberkow), Frl. Emilie von Steinmeß (Kolberg).

[65032] Bekanntmathuug.

In die Liste der bei dem hiesigen Amtsgericht zu- gelassenen Rechtsanwälte ist unter Nr. 1 der bis- herige Gerichts-Assessor Franz Starker, hier wohn- haft, eingetragen worden.

Fricdland O.-S., den 27, Januar 1885.

- Königliches Amtsgericht.

Königlich Preußischer

“Bs Abonnement beträgt 4 (4 50 S

E: | für das Vierteljahr.

| Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 E F CO: t M â Lo ita aE Ci E Aeg / S4

M 2

i K R

% |

E Y | für Berlin außer den Post - Anstalten auch die Expe- | dts |

Berlin, Sonnabeud,

den 31. Januar,

A

Alle Post-Anstalten uehmen Bestellung an;

dition: 8W. Wilhelmstraße Nr. 32.

Abends. 185.

s SachHhregister des Deutschen Reichs-Anzeigers und 1. Januar via BL Mt 0 ias in Men übligürten Be E (a Bekanntm ( i in handels-, wecsel- und geno}jen}cha , 01 irketi: | dur n CS Do lièr nd dur die Königliche Expedition des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen

getheilten

achungen 2c.,

sowie in Markens, Mustershuß-

DrE: A

—————

“rut

——

B

Se. Majestät der König haben Allergnädigst ruh dem Regierungs-Rath a. D. Wünnenberg, srüher zu Posen, zur Zeit in Naumburg a. S., den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Baurath Aren d zu Eschwege den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Realgymnasial-Direktor, Professor Dr. Weck zu Reichenbach i. Schl, dem Deich-Jn/pektor a. D. Bauer zu Marienburg W.:-Pr., und dem Revierförster Schmidt zu Forsthaus Neuens damin im Kreise Königsberg N.-M. den Königlichen Kronen- Orden vierter Klasse; sowie dem Förster Zühlsdorf zu Naßwald im Kreise Strasburg W.-Pr., dem Gemeindeförster Brennecke zu Adelebsen im Amte Uslar, dem pensionirten Polizei-Wachtmeister Havelandt zu Berlin, dem pensionirten Schußmann Wehrwein zu Breslau, dem Oberlootsen Domdcke zu Stolpmünde, dem pensionirten Weichensteller Troschka zu Czernig im Kreise Rybnik, dem pensionirten Weichensteller Dombrowski zu Liegniß, dem Pedellen und Kassendiener der Landès:Kreditfkasse zu Cassel, Klein, dem Haushofmeister Som merfeld zu Altenhof im Kreise Eern- förde, dem Comtoirdiener Shhliebe zu Salzmünde im Mans- felder Seekreise, dem Schäfer Ulri zu Reideburg im Saal- kreise, und dem Former Gröbe zu Dolsthaida im Kreise Liebenwerda das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se, Majestät ver König haben ia Me i m Großherzoglich mecklenburg- shwerinshen Wbersien s Aubow, Commandeur der Landes-Gensd'armerie, den Rothen Adler-:-Orden dritter Klasse mit der Sthleife und Schwertern am Ringe; dem bisherigen Königlich bayerischen Militär- Bevollmächtigten und Bevollmächtigten zum Bundes- rath, General-Major Ritter von Xylander, den Stern zum Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse; sowie dem Sekretär und Kassirer Klinkhardt bei der Hofverwaltung Jhrer Hoheit der Frau Herzogin Wittwe von Anhalt-Bernburg, und dem Maler Stephan Alexandrowsky zu St. Petersburg den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse zu verleihen.

{

Deutsches Reich.

Der Zweite Vorstandsbeamte der Reichsbank-Hauptstelle zu Posen, Bank-Rendant Zimmer, sowie die Zweiten Vorstands- beamten der Reichsbankstellen zu Chemniß und Dresden, Bank-Rendant Korn und Bank-Kassirer Kosack, find zu Banï-Assessoren ernannt worden.

Geses, betreffend die Feststellung eines Nachtrags zum N elta ial für das Etatsjahr 1884/85.

Vom 23. Januar 1885.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2. i verordnen im Namen des Reichs, nah erfolgter Zustimmung des Bundesraths und des Reichtages, was folgt :

O Der diesem Geseßze als Anlage beigefügte Nachtrag zum Pete aile Etat ce das Etatsjahr 1884/85 wird in Ausgabe | | auf 180 000 M an einmaligen Ausgaben und in auf 180 000 au ( : festgestellt s tritt dem durch das Geseß vom 2. Juli 1883 (Reichs: Gesetzbl. S. 125) festgestellten Reichshaushalts-Etat für das EÉtatsjahr 1884/85 hinzu. S. 2, : Die Mittel zur Bestreitung des im §. 1 bezifferten Be-

darss sind, soweit dieselben niht dur Mehrerträge bei den außer den Matrikularbeiträgen zur

aufzubringen.

Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift

und beigedrucktem Kaiserlichen Jnsiegel. Gegeben Berlin, den 23. Januar 1885,

Reichskasse g! Bolirüas regelmäßigen Einnahmen ihre Deckung finden, dur Beiträge der einzelnen Bundesstaaten nah Maßgabe ihrer Bevölkerung

Nachtrag : zum Reihshaushalts-Ctat für das Etatsjahr 1884/85.

| Für

das Etatsjahr 1884/85

treten hinzu.

b

Kap. | Tit. Ausgabe;

Einmalige Ausgaben.

YI. Marineverwaltung. Summe der einmaligen

für sich.

Ausgaben Summe der Ausgabe

Einnahme.

L Mate eal ae Bän 2 des Fß. e elehe E Summe XII für sich.

Summe der Einnahme | Die Ausgabe beträgt . . | Balanzirt.

Berlin, den 23, Januar 1885. g Wilhelm. a j von Bismarck.

V E “i L

M Gesegy, 4 betreffend die Abänderung des Ge}eßes vom 15, Sale 1883 über die Krankenversicherung der Arbeiter.

Vom 28. Januar 1885,

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c.

verordnen im Namen des Reichs, nach erfolgter Zustimmung des Bundesraths und des Reichstages, was folgt :

Einziger Paragraph. E Mitgliedern solcher bestehenden Hülfskassen der im 8. des Rránkenverfilérunaëgesebes vom 15. Juni 1883 (Reichs- Geseßbl. S. 73) bezeichneten Art, wel{che am 1. Dezember 1884 den daselbst festgeseßten Anforderungen no nicht genügt, aber bereits vor diesem Tage die zur Erfüllung dieser An- forderungen erforderlihe Abänderung ihrer Statuten mit dem Antrage auf fernere Zulassung oder Genehmigung bei der zuständigen Stelle eingebracht haben, ist, sofern sie der Kasse schon vor dem 1. Dezember 1884 angehört haben, der Aus- tritt aus derjenigen Orts-, Betriebs- (Fabrik-), Bau- oder Jnnungs: Krankenkasse, welcher sie auf Grund des Kranken- versiherungsgesezes vermöge ihrer Beschäftigung angehören, auch im Laufe des Rechnungs jahres und ohne die 88. 19, 63, 72, 73 a. a. O. vorgeschriebene Kündigung zu gestatten, wenn 1) die Hülfskasse, welcher sie angehören, die fernere Zulassung oder Genehmigung auf Grund ab- geänderter Statuten, nah welchen sie den Ansorde- rungen des 8. 75 a. a. O. genügt, bis zum 1, QUi 1885 erwirkt, i 2) der Austritt innerhalb vier Wochen nah erfolgter fernerer Zulassung oder Genehmigung der Kasse bei der zuständigen Stelle angemeldet wird. i Der Austritt ist in diesem Falle mit dem auf die An- meldung folgenden Zahlungstermine für die Kassenbeiträge zu gestatten. L nid Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrif und beigedrucktem Kaiserlichen Jnsiegel. Gegeben Berlin, den 28, Januar 1885, (L. 8,) Wilhelm. von Bismarck.

Die Nummer 2 des duen rbufád ri welche von heute Ausgabe gelangt, enthält unler : s ns 1578 aa Gefes, betreffend die Mselung eines Nachtrags zum Neichbhauogalig- Et für das Etatsjahr 1884/85. 3, Januar 1885; und unler, L me 1270 das Gesetz, betreffend die Abänderung des Ge- seßes vom 15. Juni 1883 über die Krankenversicherung der Arbeiter. Vom 28. Januar 1885. Berlin, den 31. Januar 1885. Kaiserliches De B 5 Didden.

niglich Peckißishen Staats-Anzeigers für 1884, enthaltend: 1) das Saqhregister zu den vom

s Register zu : f und M faden; ist erschienen und zu dem Preise von 50 Pfennig

Staats-Anzeigers, Berlin

den im Jahrgange 1884 des Central: Handels-Registers mit- SW,, Wilhelmstraße 32, zu beziehen.

Ü A ———————

Königreih Preußen.

Pee Ce gium

ventueller Ausfertigung auf den Inhaber é “Anleibescheine der Stadt Marienburg bis zum Betrage von 105000

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c.

Nawdem von der Vertretung der Stadtgemeinde Marienburg in der Sitzung vom 25. Januar 1884 bes{lossen worden ift, zur Abs stoßung der jeßt vorhandenen Gemeindeshulden mit höheren A säßen ein Darlehn von 105 000 aus dem Reichs-Jnvalidenfonds zu entnehmen, wollen Wir auf den Antrag der genannten Stadt- vertretung: : u diesem Zwecke auf Verlangen der Verwaltung des Reichs- L E bezichungsweise dessen Rechtsnacfolgers, auf jeden Inhaber lautende, mit Zinsscheinen versehene, sowohl Seitens der Gläubiger als auch Seitens der Schuldnerin unkündbare Anleibescheine in einem Gesammt - Nennbetrage, welcher dem noch nici getilgten Betrage der Schuld gleich- fommt, aljo höchstens im Betrage von 105 000 ausf\téllen u dürfen, E da s ata E weder im Interesse der Gläubiger, noch der Schuld- nerin Etwas zu erinnern gefunden hat : in Gemäßheit des §. 2 des Geseßes vom 17, Juni 1833, zue Ausstellung von Anleihescbeinen der Stadt Marienburg zum Betrage von höbstens 105 090 4, in Buchstaben „Cinhundert fünf Tausend Mark Reichswährung“, welche in Abschnitten zu 1000, 500 und 200 # na der Bestimmung des Darleihers bezw. dessen Rechts- na@folgers über die Zähl der Schuldscheine jeder diefer Gattungen nach dem anliegenden Muster auszufertigen, mit vier Prozent jährlich zu verzinsen und nah dem festgestellten Tilgungsplane mittelst Berloosung vom Jahre der Ausgabe der Anleihescheine ab mit jährtich wenigstens cinem Prozent des Kapitals, unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Änleihescheinen, zu tilgen sind, durch gegen- wärtiges Privilegium Unsere landesherrlihe Genehmigung ertheilen. Die Ertheilung erfolgt mit der rechtlihen Wirkung, daß ein jeder Snhaber dieser Anleihescheine die daraus hervorgegangenen Rechte geltend zu e I Meine M zem Nachweise der Ueber- des Eigenthums verp et zu sein. | j R vorftebendes Privilegium , welches Wir vorbehaltlich der Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihescheine eine Gewährleistung Seitens des Staats nicht über- en. E : E Atündlit unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und eige en Del, ta Sag i 1885 en Berlin, den 12, ; S Wilhelm.

von Puttkamer.

wegen lautender

von Scholz.

Provinz Westpreußen. Regierungsbezirk Danzig.

A A chstab Nr dt Marienburg, . . te Ausgabe, ucbstabe .…. . Nr. .…, L g e Serien, Peivlieginräs voin ertigt in Gemäßheit des landesherrliwen Privilegtu E 1885 CMreblatt der Königlichen Regierung zu Danzig vom. Len 1885 Nr. .. Seite . …. und Geseh- Sammlung für 1885).

Auf Grund des unterm 23. September 1884 von dem Bezirks- ausfdte des Regierungsbezirks Danzig genchmigten Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung vom 25. Januar 1884 wegen Aufnahme einer Schuld von 105 000 ( bekennen sid die Ünterzeichneten Namens der Stadt Marienburg dur diese für jeden Inhaber gültige, sowohl Seitens des Gläubigers als auch Seitens der Schuldnerin unkündbare Verschreibung zu ciner Darlehnss{uld von

M, welche an uge Es baar gezahlt

nd mit vier Prozent jährli zu verztnjen 1.

worden una u ner Pro ganzen Schuld von 105 000 6 erfolgt nach Maßgabe des genehmigten Tilgungsplanes mittelst Verloosung der Anleihescheine in den Jahren . …. . bis spätestens . . ein\cchließ- lich aus einem Tilgungs\tocke, welcer mit wenigstens Einem Prozent des Kapitals jährlih unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Anleihescheinen gebildet wird. Die Ausloosung geschieht in dem Monat . . .. . . . . jeden Jahres. Der Stadt Marienburg bleibt jedo das Recht vorbehalten, den Tilgungsstock zu verstärken oder au sämmtliche nochþ im Umlauf befindlihe Anleihescheine auf ein-

u kündigen.

E Die bart die N Tilgung ersparten Zinsen wachsen

Tilgungsftocke zu. i 4

E Aliaelaoften L P T gekündigten Anleihescheine werden unter Bezeichnung ihrer Buchstaben, Nummern und Beträge, sowie des Termins, an welchem die Rüczahlung erfolgen soll, öffentli bekannt gemacht. Diese Bekanntmachung erfolgt sechs, drei, zwei und einen Monat vor dem Zahlungstermine „in dem „Deutschen Reichs - und Preußischen Staats-Anzeiger“, oder dem an dessen Stelle tretenden Organ, dem Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Danzig und einer in Marienburg erscheinenden Zeitung.

Geht eines der Blätter ein, so wird an dessen Statt von der Stadt Marienburg mit Genehmigung des Königlichen Regierungs- Präsidenten in Danzig ein anderes Blatt bestimmt, und die Ver- änderung in dem „Deutschen MUGE und Königlich Preußischen

«Anzeiger“ bekanni gemachk. S Es vorbezeichneten Blätter erfolgen au die sonstigen, diese Anleihe betreffenden Bekanntmachungen , insbesondere die

D S: Wilhelm. ; i von Bismarck.

Bezeinung der Einlösestellen für die Zinsscheine und die