1885 / 28 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Besißer Worbs, Christiane, geb. Dittrich, für kraft- ârt werden. z T eco daher e Juhaber der Bücher auf- ) testens im Aufgebotstermine gefordert März 1885, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerit (Priesterstraße Nr. 1, Zimmer 22) ihre Rechte anzumelden und die Bücher vorzulegen , widrigenfalls ihre Kraftloserklärung er- folgen wird. berg, den 11. August 1884. Es Funigliches Amtsgericht. IT.

5270 Bekanntmachung. : En S eitos der Bautechnikersfrau Alwine Agnes Gíell in Leipzig, vertreten von dem K. Advokaten und Rechtsanwalt Dr, Gundermann hier, gegen den Bautechniker Gottfried Gfell von Anried, zuleßt in München, mün unbekannten Aufenthalts, wegen Ches s{eidung- bat das Kgl. Landgeridt München I. unterm Gestrigen die öffentliche Zustellung der Klage genehmigt, L LEE A

Zur Verhandlung über die Klage wurde die Sihung der I. Civilkfammer vom Samstag, den 25. April 1885, Vorm. 9 Uhr, bestimmt. i

Hiezu wird der Beklagte mit der Aufforderung geladen, rectzeitig etnen beim diesseitigen K. Land- gerichte zugelassenen Rechtsanwalt behufs seiner Ver- tretung zu bestellen. : i

Der Antrag der Klägerin geht dahin, die bestehende Ehe dem Bandé nah aus Verschulden des Be- klagten wegen böslicher Verlafung unter Verfällung des leßteren in die Kosten zu trennen.

München, den 28. Januar 1885.

Der Kgl. Obersekretär: Rodler.

[65262] Oeffeutliche Zustellung. 2

Der Getreidehändler C. Lippstreu und dessen Ehe- frau zu Kyritz, vertreten dur den Rechtsanwalt Albre<t zu Neu-Ruppin, klagen gegen die Pub: bändlerin Fräulein Clara Ortmann, früher zu Kyriß, jetzt unbekannten Aufenthaltes, aus dem \criftlichen Vertrage vom 29. März 1881, über eine Wohnung in dem Hause der Kläger mit dem Antrage, die Be- flagte zur Zahlung von 375 M rückständiger Mieths- rate für die Zeit vom 1. Oktober 1883 bis 30. Sep- tember 1884 nebs 5 Prozent Zinsen seit dem 1, Of- tober 1884 an fie, die Kläger, zu verurtheilen und das Urtheil gegen Sichecheitéleistung Seitens der Kläger für vorläufig vollstre>bar zu erklären und laden die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweiteCivilkammer des König- lichen Landgerichts zu Neu-Ruppin auf

den 28. April 1885, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Änwalt zu bestellen.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Krämer, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[65281] Oeffentliche Zustellung.

In Sawhen der Marie Barbe Mahon, ohne Ge- werbe, Ghefrau, von Justin Mangin, zu St. Fran- cois, Gemeinde Großtänchen, wohnend, Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Vohsen, gegen ihren genannten Ehemann Mangin, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, hat der beauftragte Notar He>kmann zu Großtänchen zur Auseinander- seßung der Gütergemeinschaft auf

den 11. Februar cr., Vormittags 9 Uhr, in feiner Amtsstube Termia angeseßt. Î

Der genannte Mangin wird zu dicsem Termin bierdur< eingeladen.

Saargemünd, den 26. Januar 1885,

Der Obersekretär: Erren.

[65273] Oeffentliche Husielcung,

Die verehelihte Maurer Anna Mattert, geborene Fobn, zu Posen, Klägerin und Berufungsklägerin, vertreten dur den Re<htsanwalt Kalkowski zu Posen, hat in ihrem Prozesse wider thren Chemann, den Maurer Emil Mattert, unbekannten Aufenthalts, Beklagten und Berufungsbeklagten, wegen Cheschei- dung, gegen das Urtel des Königlichen Landgerichts zu Posen vom 25. November 1884 Berufung ein- gelegt, mit dem Antrage, das gedachte Urtel dabin abzuändern, daß die zwischen den Parteien bestehende Ghe zu trennen, der Beklagte für den allein {ul- digen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzulegen, und ladet den Beklagten und Berufungébeklagten zur mündlichen Nerhand- lung über die Berufung vor den ersten Civilsenat des Königlichen Ober-Landesgerichts zu Posen auf

den 11. Mai 1885, Vormittags 115 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwedle der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Berufung bekannt gemacht.

Poseu, den 30. Januar 1885,

Es; Gerichts\chreiber des Königlichen Ober-Landesgerichts.

[65261] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau des Tuchmathers Franz Dobbert, Auguste geb. Maroude, zu Bahn in Pomm,, vertreten dur den Rechtsanwalt Boyens zu Stettin, klagt gegen ihren Ehemann, den Tuchmacher Franz Dobbert , unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung mit dem Antrage :

die Ehe der Parteien zu trennen und den Be- flagten für den allein schuldigen, Theil zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer 23, auf

den 15. April 1885, Vormittags 97 Uhr, mit der Au oer einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 26. Januar 1885.

l Moldenhauer, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[65268] Oeffentliche Ladung,

Die ledige und großjährige Taglöhnerstochter Regina Franz von Windischeshenba< und die Curatel über deren außerehelides Kind Karolina, hat gegen den ledigen und großjährigen Zimmer-

mann Johann Gollwißer von Weiden, s. Ztk. in Amerika, wegen Vaterschaft und Alimentation bei dem Königlih Bayerishen Amtsgerichte Weiden unterm 26. Januar lfd. I18. Klage mit dem Antrage erhoben, den Beklagten zu verurtheilen, daß er:

1) die Vatershaft zu dem am 24. August vor. Fcs. von Regina Franz gebornen Kinde Namens Karolina, anzuerkennen,

2) cinen jährlichen Alimentationsbeitrag von

40 M bis zum zurüd>gelegten 13. Lebensjahre des Kindes, dann Í

3) die Hâälste des seinerzeitigen Schulgeldes,

4) die ganzen Leichenkosten, wenn das Kind nervaN der Alimentenperiode versterben sollte; x

5) eine Deflorationsentschädigung von 100 M zu bezahlen, sowie

6) die Kosten des Prozesses zu tragen habe.

Nachdem der derzeitige Aufenthalt des Beklagten unbekannt ist, hat das Königliche Bayerische Amts- geridt Weiden dur< Beshluß vom 26. Januar lfd. Irs. die öffentliche Zusteliung der Klage bewilligt und zur Verhandlung der Sache Termin in die öffentlihe Sißung auf 5 F

Moutag, deu 16. März 18853, Vormittags 9 Uhr, A dabier bestimmt, wozu der Beklagte im Hinbli>ke auf &. 187 der R. C. P. O. mit dem Anfügen ge- laden wird, daß die zuzustellenden Schriftstücke an die Gerichtstafel angehestet worden sind. Leiden, am 26. Januar 188d. : Die Gerichtéschreiberei des Königl. Bayerischen Amtsgerichts Weiden: Stöhr, Kgl. Sekretär.

[65285] Oeffentlithe Zustellung.

Die Ehefrau Joseph Hey, Louise, geb. Lang, zu Niederehnheim, vertreten dur Rechtsanwalt Wündisch in Zabern, klagt gegen ihren Ehemann Joseph Hb, ohne bekannten Wohnort, mit dem Antrage der Trennung der zwischen den Parzeien bestehenden Gütergemeinschaft und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Eivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf E

den 15. April 1885, Vormitiags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. S

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemact.

Hörkens, Landg.-Sekretär,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[65280] Gütertrennung. 8

Fn Sachen der Eva Mertes, Ghefrau des Klein- a>erers Peter Heinz, sie ohne besonderen Stand zu Lichtenborn, Klägerin, im Armenrc<{te, vertreten dur< Rechtsanwalt Haag, gegen ihren genannten Ehemann Peter Heinz, Kleina>kerer zu Lichtenborn, Beklagten, hat das Königliche Landgericht zu Trier, 11. Civilkammer, dur Urtheil vom 29. November 1884 die zwischen der Klägerin und dem Beklagten bestehende eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöt u die Parteien demna< für in Gütern getrennt erklärt.

Vorstehender Auszug wird in Gemäßheit des $. 11 des Preußishen Aussührungsgeseßes zur Deutschen Civilprozeßordnung bekannt gemacht.

Trier, den 27. Januar 1885.

Oppermann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

__ Armensahe. [65282] Gütertrennungéäflage.

Die Ehefrau des Schuhmachers August Ullrich zu Bonn, Margaretha, geborene Ullrih, ohne Gewerbe zu Bonn, vertreten dur Rechtéanwalt Humbroich zu Bonn, klagt gegen ihren genannten Ghemann x. Ullrich, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage auf Auflösung der zwishen den Parteien bestehenden eheliczen Gütergemein}<aft.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor der 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn ist Termin auf den 17, März 1885, Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

Bonn, den 28. Januar 1885.

Nen, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Armensache. [65283] Gütertrennungsklage.

Die Ehefrau des Meygers Jacob Jacob zu Bonn, Sarah, geborne Beer, ohne besonderes Geschäft zu Bonn, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Pahlfke zu Bonn, klagt gegen ihren genannten Ehemann 2c. Jacob, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen den Parteien bestehenden ehelichen Gütergemeinschaft.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn is Termin auf

den 16, März 1885, Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

Bonn, 28. Januar 1885.

Klein, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[65284] Gütertrennungsflage.

Die Ehefrau des Schuhmahermeisters Franz Zacher zu Bonn, Anna, geb. Gohr, ohne Geschäft zu Bonn, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Schu- macher zu Bonn, klagt gegen 1) ihren genannten Chemann 2c. Zacher, 2) den Rechtsanwalt Heidland in Bonn, in seiner Eigenschaft als Verwalter des Konkurses von Franz Zächer in Bonn wegen Güter- trennung, mit dem Antrage auf Auflösung der zwi- {en den Cheleuten Zacher bestehenden ehelichen Gütergemeinschaft.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der I. Civilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Boun ist Termin auf

den 16. März 1885, Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

Bonu, den 28. Januar 1885.

E A Klein, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[65287] Gütertrennungsklage.

Durch rechtskräftiges Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 23, Dezem- ber 1884 ift die zwishen den Eheleuten Meyger Joseph Schaefer und Sophie, geborene Pilgram,

Beide zu Bonn wohnhaft, bestandene ehelihe Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklärt worden. Bonn, den 29. Januar 1885. L. S. Klein, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[65546]

Bau- und Nutzholz-Verkauf

am Freitag, den 6. Februar cr.,

sollen im Eisert’schen Restaurant zu Eberswalde

na< Beendigung des Verkaufs der Hölzer aus der Königliden Oberförsterei Biesenthal aus der- selben Oberförsterei , Schnybezirk Heegermühle Sagen 209 Kiefern 511 Stück in allen Dimen- sionen mit ca. 570 îm in größeren Loosen für fremde Rechnung verkauft werden. Auszüge aus dem Versteigerungsprotokoll können gegen Grstat- tung der Scbhreibgebühren aus dem Büreau des Herrn Oberförster Zeising in Gberöswalde bezogen werden.

Weuye!. [65507] Holz-Verkauf. Diensiag, den 10. Februar 1885. Königliche Oberförsterei Carrenzien,

Schußbezirk Mar{forst, Forstort Radt und Haarer- holz, S<lag und Durchforftungen. Langnußzholz: 94 Eichen = 12,31 fm. ODerbholzstangen: Eichen 15 Stü> I. Klasse (Wagendeichsel). Nuß-Scheit- holz: Eichen 53 rm, 2 m lang und ungespalten. Brenn-Scheitholz: Eichen 360 rm, Buchen 26 rm. Stammfknüppel : Eichen 182 rm, Buen 1 rm. Ast- fnüppel: Cichen 177 rm, Buchen 2 rm. Reiser- fnüppel: Eichen 94 rm, Buchen 5 rxm. Stockholz 1, Klasse: Eichea 62 rm. Reisig II. und III. Klasse: Buchen 90 rm.

Versammlung beim Gastwirth Schulhz in Neu- haus a. d. Elbe, Vormittags 10 Uhr.

[65508] Bekanntmachung.

Es soll Mittwoch, den 11. Februar cr., in der Schänke zu Sablath von Morgens 9 Uhr ab, nachstehendes Holz aus den nachfolgenden Schut- bezirken und Jagen der Oberförsterei Christianstadt, Reg.-Bez. Frankfurt a. D., Kreis Sorau, öffentlich meistbietend verkauft werden, und zwar:

Rodsto> Jag. 23: 64 Stü>k Kief. Lang-Nutholz 1V./V. Kl. mit 24,51 fm, Sablath Jag. 89 und 108: 284 rm do. Seite, Jag. 128: 197 Stü do. Lang-Nutholz 1V./V. Kl. mit 59,16 fm, 297 Stü do. Bohlstämme, 333 do. Stangen 1./Il. N: 450 rxm do. Scheite und Knüppel T.,, 54 Hundert Bund do. Reisig 111, Jag. 126: 542 rm do. Stangenreisig 111. und 286 do. 1V. KL., in der To- talität von Tro>nissen: ca. 360 rm do. Scheit und Knüppel I1., 947 rm do. Stangenreisig IIL., 10,5 Hundert Bund Reisig 1IL., Haeseli<h Jag. 164: 12 Stü> Kief. Lang-Nuyholz V. Kl. mit 3,20 îm und 5 Stü> do. Stangen I. Kl., 151 rm do. Scheite und Knüppel IL., in der Totalität Jag. 161, 162: ca. 80 rm do. Seite, Jag. 179—181 und 185: 859 rm Stangenreisig III.

Christiansiadt, den 30. Januar 1885.

Dex Königliche Oberförster. v. Ladenberg.

Stadtforst Wittstoel [65022] (Osftprigunitz). Am 9., 10. u. 11. Februar d. J.,

Vormittags von 10 Uhr ab, fommen 1250 Stü>k Eichen-Nußenden von feiner Textur und sorgfältig ausgeschnittenen Stämmen bis 4 Festmeter, 95 Stück NRoth- und Weiß-Buchen bis 6 Festmeter, 28 Stück Rüstern bis 2 Festmeter Inhalt, und 446 Stück ECichen-Kahnkniee, Taxwerth 921 M, an Ort und Stelle zum Verkauf.

Auf briefliche» Anfragen ertheilt der erste Stadt- förster Herr Huth, Forsthaus Alt-Daber bei Witt- sto>, sowie der Unterzeicnete umgehend Antwort,

Die Forst-Verwaltung. W. Herrmann.

[65220) Holzverkauf.

Am Sonnabend, den 14. Februar 1885, sollen in der Königlichen Oberförsterei Knesebe> (NRegie- rung8bezirk Hannover, Landdrosteibezirk Lüneburg, Kreis Gifhorn), Scußbezirk Wierstorf, Forstort Hagen, Obereholz und Sc<bweimkerholz, Jagen 288, 305 und Totalität, etwa: Langnußholz: 19 Eichen, 3 fm, 140 Nadelholz, 80 fm, verschiedene Nadel- holzstangen-Sortimente; Sichtnußholz: Eichen 7rm; Brennholz, Scheitholz: Eichen 1 rm, Nadelholz 12 rm, Knüppelholz: Eichen 2 rm, Erlen 4 rm, Nadelholz 80 rm; Reiser: Eichen ‘30 rm., Birken 10 rm, Nadelholz 730 rm, öffentlih gegen Meist- gebot verkauft werden.

Versammlung der Käufer am gedachten Tage, Vormittags 10 Uhr, im Marten’shen Gasthause zu JFsenhagen. i

Der Königliche Oberförster : E. Malchus.

165517]

Erlen-Nuyzholzverkauf in der Könielicen Dber- försterei Kaßenbach (Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Biedenkopf).

Donnerstag, den 12. Februar d. J., Vor- mittags 114 Uhr anfangend, kommen in der Wirthschaft zum Frauenthal hier aus verschiedenen Staatswalddistrikten

ca. 60 fm Erlen-Nußstämme, vor dem Einschlage in größeren Loosen zur öffent- lichen Versleigerung.

Kaufliebhaber wollen die etwa 3—12 km von der Eisenbahn Cölbe-Biedenkopf-Laasphe entfernt ste- henden Hölzer vorher besichtigen und si zu diesem eds an die Königlihen Forstswußbeamten zu

autphe, Kombac, Engelbach, Dexbach und Frohn- hausen b/B. wenden. Auch ertheilt der Unterzeich- nete auf Wunsch bereits vor dem Termine nähere Auskunft.

Biedenkopf, den 1, Februar 1885,

Der Foutgime Oberförster. rle.

Am Moutag, den 16. Februar, von Mor- gens 10 Uhr ab, werden im Rung'shen Gasthofe zu Friedersdorf folgende Kiefern-Nußstämme ver-

steigert: / [65513] Aus Belauf Scaby Jagen 15, 16 und 17 =

246 Stü mit 135 fm,

Triebsbd Jagen 99 = 964 Stü

mit 591 fm,

Í ¿ Dannenrei< Jagen 165 und 184 = 890 Stü> mit 908 fm,

Z z Burig Jagen 140 = 526 Stü> mit 485 fm

¿ „_* Krummelu Jagen 235 = 788 Stü>

mit 403 fm sowie 79 rm Kiefern Böttcherholz aus Jagen 140 und 165. E N Auszüge sind gegen Kopialien zeitig hier zu be- stellen. : Friedersdorf, den 31. Januar 1885. Der Oberförster: Bri >.

[65514]

Donnerstag, den 12. Februar 1885, werden von Morg. 9 Ühr ab im Gasthause von Fisch in Pasewalk nachstehende Hölzer aus der

Königlichen Oberförsterei Neuenkcug versteigert :

1) Belauf Stallberg. Slag Jag. 116.

Kiefern: 232 St>. Bauholz mit 419,42 fm, 31 rm Nugz- und 149 rxm Brenn- ¡ floben, : 2) Belauf Neuhaus. Stlag Jag. 186. Kiefern : 607 St>. Bauholz mit 660,28 fm, 43 rm Nuüyß- und 245 rm Brenne- floben. : 3) Aus der Totalität des ganzen Reviers. Kiefern Bau-, Nuß- und Brennhölzer. Fh. Neuenkrug, den 31. Januar 1885. Der Oberförster.

[65509] Oberförsterei Dammendorf bei Grunow, Reg.-Bez. Frankfurt a. O. Es sollen den 12, Februar cr., Vorm. 10 Uhr, im Henkel’shen Gasthause hier : 1) Begang Thcerofen, Jagen G 48 Qs Kiefern Langnußholz Il. T. Cl. mit 117 fm, 2) Begang Dammendorf, Yagen 92. 9 Stü Eichen Langholz 1IlI, u. 1. 1, mit 4,5 sm, 9rm Eichen Schichtnußzholz 11. Cl. / 674 Stü Kiefern Langnuyholz V. I. Gl. mit 775 fiù, 8 rm Kiefern Schichtnußholz Il. Cl, 3) Begang Planheide, Jagen 105. z 360 Stü> Kiefern Langnußholz V. III. Cl. mit 230 fm, j öffentlih meistbietend versteigert werden. Dammendorf, den 31. Januar 1885. Der Oberförster. Rasmus.

[65505] Holz-Versteigerung. Oberförsterei Ludwigsberg, Reg.-Bez. Posen. Am Dounerstag, deu 12. Februar d. J-+, Vor- mittags 9 Uhr, kommen im Silberstein'schen Gasthof zu Moschin folgende Nuy- und Brennhölzer zum Berkauf im Wege des Meistgebots. - 1) Schußbezirk Landsort : Schläge in den Jagen 31, 35, 38 und Totalität. 7 Eichen : ca. 200 rm Kloben, 50 rm Knüppel, 50 rm Stoholz, 100 rm Reisig.

Erlen : ca. 50 Stü>k Nußholz IV. und V. Cl.,

120 rm Kloben, 250 rm Stoctholz, 200 rm Reisig. l

Kiefern: ca. 65Ó rm Kloben, 100 rm Knüppel, 400 rm Stodholz, 100 rm Reisig.

2) Scußbezirk Seeberg: Schlag im Iagen 88 (50—60 jähriges Holz).

Kiefern : ca, 600 rm Kloben, 400 rm Knüppel, 360 rm Stocholz, 40 Haufen starke Stangen.

Die Swläge ad 1 liegen 1—4 km von der Warthe, ad 2 4 km von der Warthe und Bahnhof Moschin entfernt.

Ludwigsberg bei Mosjin, Station der Breslau-Posener Eisenbahn, den 30. Januar 1885. Der ROm Ee D LENG N CEL

[65503] Bekanntmachung,

Am Mitwoch, den 11. Februar cr., von: früh 95 Uhr ab werden im Tauber schen Gasthause zu Gr. Leubuscbh, 7 km von Brieg, aus der Kgl. Oberförsterei Rogelwit, Jag. 9, 43, 71:

1 Stück Eichen-Nutholz I. Kl. mit 83,27 fm

E s M L,

00 " C e OLOO > p.) U ú A T e 16226 ,

a M M A060,

68 y y III, o " 87,26 o 164 y ü E E

58 rm Eiche4 Pfahlholz

im Wege der Lizitation unter den gewöhnlichen fis-

falischen Verkaufsbedingungen verkauft.

Die Hölzer liegen 10—12 km vom Bahnhof Brieg resp. von der Oder entfernt in der Nähe der na Brieg führenden Chaussee.

Rogelwihß bei Mangschüß, den 31. Januar 1885.

Der Königliche Oberförster. Kircner.

[65506 Bekanntmathung.

Es jollen Mittwoh, den 11. Február cr., Vormittags 10 Uhr, im Blumberg'shen Gasthofe zu Müllrose aus diesjährigen Schlägen der Königlichen Ober- försterei Müllrose und zwar:

Schußbezirk Schwarzheide, Jag. 75 = 795 Stü

Kiefern-Bau- und Schneideholz,,

14 Stü>k Eichen-Nußenden, 8 rm Eichen- und 20 rm Kiefern-Nuß- Kloben,

" Biegenbrü>, Jag. 83 = 456 Stüd Kiefern-Bau- und Schneideholz, 4 Stü>k EGichen-Nutenden,

z Junkerfeld, Jag. 582 = 271 Stüd Kiefern-Bauholz

in kleineren und größeren ‘Loosen im Wege des

Meistgebots verkauft werden. Specielle Numimner- listen werden auf vorherige Bestellung gegen Zah“ lung der Kopialien geliefert. Forsth, Katharinenusce, den 1. Februar 1885, Der Oberförster: Tü>sen.

/ für Wagner,

E [65510]

E Kloben L E Knüppel p Ï e

| Reiser 111. Cl. E O

E (64706)

765512] Nuyholz-Berkauf in der Könialihen Oberförsterei Lüchow, Landdrosftei üneburg,“ Kreis Dannenberg. Douuerstag, den 12. Februar 1885, von Vormittags 10 Uhr ab, im Kater’shen Gasthause zu Schletau aus dem Schußbezirk Sletau, Forstort Planken, Distr. 2a: 521 Kiefern mit 900 Cm, darunter 75 Stüd 1. Klasse (3—6 fm), 113 Stü I1. Kl. (2—3 fm), 164 Stü III. Kl. (1—2 fm), 169 Stü IV. urd Wv Kl. (bis 1 fm); 5 Buchen mit 2,50 Cm; 1 Birke mit 0,60 Cm, Die Hölzer lagern etwa 15 km. vom Bahnhof Salzwedel entfernt. Aufmaß - Register können gegen Erstattung der Kopialien von dem Unterzeichneten bezögen werden. h Lüchow, den 31. Januar 1885, Der Königliche Oberförster

1 Betzhold.

/ 65516 Holzverkauf

M 165 Nr Königlichen Oberförsterei Heimbach, / Reg. Bez. Aachen.

Am Mittwoch, den 18. d. Mts., Morgens 10 Uhr, sollen in der Wohnung des Herrn Gast- wirth Kohlhaas zu Gemünd im Kreise Schleiden die nachbenannten Eichen-Nußhölzer öffentli ver- steigert werden : Hf s

I. Försterei Wolfgarten Il, Distrikt Weimert Nr. 63: 130 Abschnitte mit 180,21 fm. E 4

1]. Försterei Hasenfeld. a, Distrikt Linkbeld S@lag 1V: 220 Abschnitte mit 202,79 fm, b. Di- strift Roßberg Schlag IIT: 49 Abschnitte mit

E 59,77 fm, c. Distrikt Nesselberg Schlag VI: 97 Ab- \<nitte mit 108,51 fm, d. Distrikt Herzenicherhe> Swlag V: 223 Abschnitte mit 125,53 fm.

Gemünd, den 1. Februar 1885.

Der Oberförster : Schlösser.

[65515] Donnerstag, den 12. Februar d. J., von Bor-

F mittags 10 Uhr ab, sollen bei Gastwirth Mander

zu Obermöllrih, Kreis Fritzlar, Regierungsbezirk Cassel, aus den Forstorten Bunnerholz und Heide der Oberförsterei Frißlar, 8 km vom Bahnhof Wabern entfernt, nachbezeihnete Hölzer öffentlich meistbietend verkauft werden, als:

1 Eichen-Stamm Il. Klasse 222 Sm,

20 Sinme U i 0014 2 a N wm 0: V 13% ;

. ry = L Schreiner und zu Bahnschwellen brauchbar. | i, 5

Die Bedingungen werden im Termine veröffent-

F licht, sind aber aub \<on vorher dur den Unter-

zeichneten zu beziehen. Frißlar, den 31. Januar 1885,

Der Königliche Oberförster Klemme. Holz-Verkauf. | Oberförsterei Leßlingen, Schußbezirk Leblingen I

(Forstaufseher Wardisb), Schlag Jagen 420 A a.

È Donnerstag, den 19, Februar cr., von Bor- S mittag 10 Uhr ab, im Strauer’ schen Gasthof zu 4 Letlingen fommen zum Aufgebot : T Abschnitte Kiefern ca. 647 Stü>k von Nr. 75—721 E von 3—21 m Länge, 18—61 cm Stärke. Nußkloben 11. Cl. Eichen 2 1m, Kiefern 276 rm

Sto>holz I. Cl. z 4 s 468 ä

D V2

Letlingen, den 31. Januar 1885, Der Oberförster.

i Eisenbahn-Direktionsbezirk Berlin. # Submission auf Lieferung von 575 t Kleineisen- Ï zeug (Unterlagsplatten, Schraubenbolzen, Schienen- * rauben, Hakennägel, Stoßwinkel und Unterlags- | ringe) am Mittwoch, den 11. Februar cr., Vor- * mittags 11 Uhr, in unserem Geschäftslokale hier-

selbst, Köthnerstraße 8/9. Offerten müssen bis zu diesem Termin frankirt, versiegelt und mit den în | den Offerten-Formularen vorgeschriebenen Aufschriften | eingereiht sein. Bedingungen und Zeichnungen fönnen bei uns eingesehen oder gegen Einsendung der Kosten von 1 4 für Unterlagsplatten, 70 F für Unterlagsringe und 2 M. 50 „4 für das übrige Klein- eisenzeua in Empfang genommen werden.

Berlin, den 27. Januar 1885,

Materialien-Bureau.

[64515] Bekanntmachung.

Am Montag, den 16. Februar 1885, Mittags 12 Uhr, wird bei dem unterzeichneten Artillerte- Depot, Kruppstraße 1, in öffentliher Sübmission die Reparatur der Chaussee vom Spandauer Sciffahrts-Kanal bis Sctießplaß Tegel vergeben. Objeft rund 4250 4 Die Bedingungen können bei dem Artillerie-Depot eingesehen oder gégen Schreibgebühren bezogen werden.

Offerten mit vorgeschriebener Aufschrift sind bis zum Termin einzusenden.

Berlin, den 26. Januar 1885.

Artillerie-Depot.

[65499] Bekanntmachung.

Die Lieferung der nachbezeichneten, für das Straf- gefängniß bei Berlin (Plößensee) im Etatsjahr 1885/86 voraussi{tli< erforderlichen Bekleidungs- gegenstände und Betriebsmaterialien, als:

200 Stück weiße wollene Lagerde>en, 1800 m graues Tuch, 2200 m grau melirte Beiderwand, 900 m graue Futterleinwand, 809 m Futter- nessel, 1100 m ungerdäuhter geköperter Parent, 14000 m gébléihte Hemdenleinwand, 400 m blaue Hemdenleinwand, 1050 carrirte leinène Halstücher, 1000 carrirté leinene Taschentücher, 500 m Swiertuh zu Schürzen, 600 kg wollenes Strumpfgarn, 100 kg baumwollenes Strumpf- garn, 5000 m carrirtes leinenes Bezügezeug, 2500 m weiße Lakenleinwand, 2800 m grauer Drillih, 1200 m blougestreifter Matraßen- Drillih, 2100 m ordinärer und 150 m feiner andtubdrell, 200 m Wischtuchdrell, 700 m osenträgergurt, 1100 kg Sohlleder, 1000 kg randfohlleder, 400 kg Fahlleder, 200 kg Kipsleder, sollen im Submissionêwege vergeben werden.

Versiegelte Offerten hierauf, welche mit dec Auf- [rift

„Submission auf Bekleidungsgegenfiände 2c." versehen sein müssen, werden bis zum 13. Februar, Vorm. 11 Uhr, hier entgegengenommen. Unmittelbar na diesem Termine findet die Eröffnung der eingegangenen Offerten in Gegenwart der etwa erschienenen Sub- mittenten statt.

Nachgebote werden nicht angenommen.

Die Lieferungsbedingungen können an den Wochen- tagen in der Zeit von 8 bis 12 Uhr Vormittags beim Arbeits-Inspektor Shwarzer eingesehen, au gegen Einsendung von 50 S Kopialien in Abschrift bezogen werden.

Wer sih an der Svbmission ketheiligt, erklärt damit stillshweigend, daß er si den festgestellten Lieferungsbedingungen in allen Punkten unterwirft.

Plözzensee, den 30. Januar 1885.

Die Direktion.

65018]

Die Leferung von 126 fomvletten Saß Achsen und 100 zehnlagigen Flußstahl-Tragfedern soll ver- dungen werden. Submissionstermin im Central- Bureau der Direktion am 26. Februar 1885, Vormittags 11 Uhr, bis zu welwem Offerten, bezeichnet: „Offerte auf Lieferung von Asen und Tragfedern“ einzureichen find. Die Bedingungen liegen auf den Börsen zu Berlin, Cöln a. Rh. und Breslau, sowie in unserem maschinente{nis{en Bureau hierselbst aus und find nebst Dfferten- Formular von demselben auf frankirte Anträge gegen Einsendung von 2 4 zu erbalten. Bramberg, den 28. Januar 1885. Königliche Eisenbahn- Direktion.

[65019]

Die Lieferung von 20 dreiacsigen Personenwagen I./Il. Klasse. und 25 zweiachsigen Personenwagen 1Y. Klasse soll verdungen werden. Submissions- termin im Central-Bureau der Direktion am 27. Februar 1885, Vormittags 11 Uhr, bis zu wel<hem Offerten, bezeichnet „Offerte auf Lieferung von Personenwagen“ einzureichen find. Die Be- dingungen liegen auf den Börsen zu Berlin, Göln a. Rh. und Breslau, sowie in unserem ma- \cinentehnis<hen Bureau hierselb aus und {find nebst Offertenformular von“ demselben auf fran- firte Anträge gegen Einsendung von 4 F für beide und von 2,50 A für eine Wagengattung zu erhalten. Bromberg, den 28. Januar 1885. Königliche Eiseubahn-Dircktion.

[65520] Submission.

Für die Kaiserliben Werften zu Danzig, Wil- belmshaven und Kiel sollen als Bedarf für das Etatsjahr 1885/86

circa 77 000 kg Kupferplatten, 4 000

x Stangenkupfer, „50000 Kupferröhren, „14000 „, Yellowmetall in Stangen und „15090 Messingble<,

bes<afft worden. E

-Geschlossene Offerten mit der Aufschrift „Sub- mission auf Kupferplatten, Vellowmetall 2c.“ sind zu dem am 2, März 1885, Nachmittags 8 Uhr, a ege Bureau anstehenden Termine einzu- reichèn.

Die Bedingungen liegen in der Registratur der unterzeichneten Behörde aus und sind für 1,50 zu beziehen,

Kiel, den 30. Januar 1885.

Kaiserliche Werft, Berwaltuägs-Abtheilung.

63613) Bekanntmachung.

Die Lieferung von 9101 Transyortkörben für 21cm Granaten

ist auf dem öffentlihen Submissionswege an den Mindestfordernden zu vergeben.

Hierzu ist ein Termin auf

Dienstag, den 17. Februar 1885, Bormittags 10 Uhr,

im Bureau der unterzeichneten Behörde Frete Gase Nr. 2 anberaumt.

Lieferungslustige wollen ihre Offerten bis zu dem genannten Termin, sowie einen Probe-Transportkorb bis zum 10. Februar 1885 dem Artillerie-Depot portofrei einsenden.

Die Bedingungen können im diesseitigen Bureau eingesehen, au< gegen Erstattung der Kopialien abschriftli<h mitgetheilt werden.

Königsberg, den 20. Januar 1885.

Artillerie-Depot.

(65498) Bekanntmachung.

Zur Verdingung von Garnison-Bedürfnifsen pro 1885/86 sind folgende öffentliche Submissionstermine im diesseitigen Geschäftslokale Königsstraße 46 anberaumt :

1) Donnerstag, den 19. Februar cr., Vormittags 10 Uhr, betreffend eiserne Utensilien, Lampentheile, gläserne und irdene Geschirre, 9) Freitag, den 20, Februar cr., Vormittags 10 Uhr, betreffend Steinkohlen, Brennholz, f Dit: frystallisirte Soda, weiße und grüne Seife, Do(ht- band, Karbolsäure, Terpentin, Haarbesen, Piafsava- besen, Schrubber.

Die bezüglichen Bedingungen liegen hierselbst während der Dienststunden zur Einsicht aus.

Königsberg. den 29. Januar 18859.

Königliche Garnison-Verwaltung.

[65621] Bekanutmachung.

Die Ausführung der Töpfer- u. Steinmeß- Arbeiten an dem Neubau des Dienstwohngebäudes für dén Ober-Werft-Direktor sowie die Lieferung und Auf- stellung der Eisenkonstruktion zur Haupttreppe im gen e Gebäude soll in Submission vergeben werden. 3

Offerten hierauf, welhe den im diefseitigen Geschäftszimmer ausliegenden und gegen vorherige

Einsendung von je 1 f in baar für die Töpfer-

arbeiten und die Eisenkonstruktion bezw. 1,50 # für die Steinmeyarbeiten (inkl, Zeichnung) zu empfangenden Lieferungsbedingungen durchaus ent- spre<hen müssen, sind postmäßig versclofsen und mit der Aufschrift: „Offerte auf Töpferarbeiten bezro. Steinmeyarbeiten, bezw. Cisenkonstruktion“ verschen, bis zum 18. Februar cr., Mittags 1 Uhr, an die Verwaltungs-Abtheilung cinzusenden. Danzig, den 30. Januar 1885. Kaiserlihe Werft, Verwaltungs-Abtheilung,

[65522] Eisenbahn-Direktionsbezirk Breslau.

Submission auf Lieferung der für das Etatéjahr 1885/86 erforderlihen Oberbaugeräthe, als Hand- beile, Dexel, Durtreiber, Kreuzbacken, Aufsatz- und Bahnhämmer, Possekel, eiserne Schippen, sowie der hölzernen Stiele zu denselben.

Termin: Donnerstag, den 19. Februar d. J-, Vormittags 10 Uhr, im unterzeichneten Bureau, Brüderstraße 36.

Die Lieferungsbedingungen und Zeichnungen liegen

< | daselbs zur Einsicht aus, können aud zum Preise

von 2 für die sämmtliben Geräthe und von 9,50 M für die Stiele, die Bedingungen allein zum Preise von 0,30 4A unfrankirt von dort bejogen werden. Breslau, den 30, Januar 1885, Materialien-Bureau.

[65495] Submission.

Der Bedarf der Berginspektion während des Rech- nungsjabres 1885/6 an rohem Rübsl (ca. 13 000 kg), sowie Wagenfett (ca. 550 kg), Maschinenöl (ca, 400 kg) und deutshem Maschinentalg oder anstatt letzteren bestem Cylinderfett (ca. 150 kg) soll deu 19, Februar 1885, Vormittags 11 Uhr, im Bureau der Unterzeichneten vergeben werden.

Die Ueferungsbedingungen sind daselbst einzuschen oder gegen frankirte Einsendung von 80 H von der Unterzeichneten zu beziehen.

Osterwald bei Elze, Provinz Hannover, im

Januar 1885. Königliche Berginspektion.

[63034] Bekanntmachung.

Die Lieferung von Lebenêmitteln 2c. für den Zeit raum vom 1. April 1885 bis ultimo März 1886 zu dem muthmaßlichen Bedarfsquantum von:

L. Gegenstände, zu denen Proben cinzureiähen nicht erforderlich ift :

240 000 kg Roggen, 35 000 kg Gerste, 7000 kg Weiz:n, 4000 kg Hafer, 4000 kg rohe Hirse, 92300 kg Butter, 2000 kg Rindernierentalg, 500 kg foscheres Rindertalg, 1200 ke Shweinescmalz, 7400 kg Rindfleisch, 200 kg Hammelfleis<, 300 k Sc<{weinefleish, 1800 kg geräucherter Sped, 1400 kg Semmel, 120 kg Zwieba>, 1509 1 Doppelbier, 8000 1 einfahes Bier, 4200 1 Gíssig- sprit, 860060 kg Steinkohlen, 270 000 kg EGß- fartoffeln, 8000 kg Futterfartoffeln, 150 kg Chlor- falk, 320 kg Karbolkalk, 56000 kg Roggen-Richt- stroh, 10500 kg Heu, 400 kg Viehsalz, diverse Farb- waaren, 20 t Cement, 20 000 kg ungelös<ter Kalk, 1000 kg Steinfkohlentheer, 40 kg Tischlerleim, 40 kg Maurerleim, 200 kg Holzkohlen, 10 000 kg Scmiedekohlen, 700 Stü> Chamottztiegel, 8000 Stüd> Dacbziegel, 20 (00 Stü>k Maurerziegel, diverse Bau- und Nutzbölzerz

XL. Gegenstände, bei welchen den Offerten

Probeu beizufügen sind: _

18 400 kg Koerbsen, 12 000 kg weiße Bohnen, 9400 kg nsen, 4000 kg Hafergrütze, 6500 kg Reis, 1800 kg roher Kaffee, 200 kg Fadennudeln, 400 kg Zudersyrup, 16200 kg Salz, 100 kg Kümmel, 120 kg Pfeffer, 120 kg engl. Gewürz, 20 kg gestoßenex Zimmt, 12 kg Ingwer, 20 kg Lorbeerblätter, 20 kg Majoran, 20 kg Salpeter, 1400 kg Soda, 1700 kg Glainseife, 250 kg Talg- \scife, - 50 kg Rasirseife, 16 500 k Petroleum, 300 kg Scuhwichse, 40 bg Fiscthran, 200 m grauen Drell, 60 m s{warzen Doppelkattun, 1000 m gelbes baumwollenes Band, 20 m braunen und 20 m s<{<mwarzen Kallikot um Einbinden von Büchern, 10000 m Hemdenband, 10000 m roh- leinenes Band, 30 kg ordinären Bindfaden, 700 kg wollenes Strumpfgarn, 200 kg Fahlleder, 300 kg Brandsohlleder, 400 kg Wildsohlleder, 50 Stück gewöhnlihes Schaasleder, 20 kg Hanfgarn, 20 kg schwarzer Nähzwirn, 20 kg grauer Nähzwirn, 90 kg \<warzer Maschinenzwirn, 20 kg grauer Maschinenzwirn, 20 Groß Bleiknöpfe, 200 Mille geha>te ei'erne Absaßstifte, diverse Metallwaaren, 300 qm Asphalt - Dachpappe, 100 Stück Pappe Nr. 1. und 200 Stü>k Pappe Nr. 1V. zu Bücher- dedeln, 200 m Rohband zu Buchbinderzwe>en, 1200 kg Leinkuchen, diverse Schreib- und Dru» mciterialien, 800 kg Strohpapier,

soll im Wege der Submission vergeben werden.

Die Bedingungen liegen im Strafanstalts-Sekre- tariat zur Etnsiht aus und können gegen Erstat- tung von 1 H bezogen werden.

Am 14, Februar 1885, Vormittags 10 Uhr, findet die Eröffnung der eingegangenen Offerten in Gegenwart etwa LAGienèner Submittenten statt.

Rawitsch, den 16. Januar 1885,

Der Königliche Strafanstalts-Direktor. Büttner.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. #. w. von öffentlichen Papieren.

[65524] Bekanntmachung.

Wir maden hierdur< bekannt, daß am 7. d. M. die Verbrennung von eingelösten Berliner Stadt- Obligationen und Anleihescheinen im Kapitalsbetrage von 3 377 315 F nebst dazugehörigen Zinsfcheinen und Talons, wie fol<e Effekten River Zeit na erfolgter Verloosung und Kündigung aufgerufen worden, in Gegenwart von Mitgliedern des Ma- gistrats und der Stadtverordneten - Versammlung stattgefunden bat.

Berlin, den 28. Januar 1885,

Magistrat

hiesiger Königlicher Haupt- und Residenzstadt.

von For>tenbe>.

[64293] Bekanntmachung,

betreffend Ausloosung von Obligatisnen der Rheinprovinz x. und Ax. Emission.

Von den auf Grund der Allerböchsten Privilegien vom 19. April 1869 und 24. März 1873 ausge- gebenen Obligationen der Rheinprovinz L. und Ix. Emission sind heute folgende Stücke auêgeloost worden : .

Erste Emission Serie L. in Stücfen von 100 Thlr. oder 300 M

Nr. 70 84 86 87 168 296 356 531 734 746 911 1129 1464 1499 1502 ‘1661 1702 1919 2009 2232 9396 2397 2412 2489 2587-2925 3420 3551 3668 3836 3840 3924 3989 4183 4219 4299 4315 4321 4510 4759 4829 4897 4924 5319 5337 5365 5440

5452 5490 5553 5586 580 5904 6274 6300 6602"

6624 6625 6626 6628 6630 6642 6650 6734 6808 6889 6939 7073 7188 7377 7490 7619 7695 7738 7739 7T40 7865 7866 T7912 7963 7974 8027 8933 8172 8251 8491 8492 8568 8594 8712 8811 8870 8899 9171 9230 9266 9289 9443 9484 9523 9538 9598 9700 9720 9880 9930 9931 9934 9977.

Serie Ix. in Stü>en von 5090 Thlr. oder

1500 M

Nr. 10066 10085 10387 10448 10634 10750 10761 10996 11090 11170 11215 11245 11379 11482 11488 11495 11581 11615 11708 11841

11880 11970. Zweite Emisfion Serie 151. in Stü>den von 100 Thlr. oder 300 M

Nr. 36 119 120 249 328 380 561 780 953 1116 1237 1338 1405 1459 1564 1642 1728 1791 1850 1923 1953 2011 2037 2080 2167 2172 2223 2254 9290 2291 2348 2574 2575 2593 2637 2765 2879 9889 2910 2944 2945 2987 2988 3077 3146 3387 3577 3715 3776 3797 3882 4017 4116 4117 4225 4226 4285 4288 4320 4403 4474 4488 4505 4513 4525 4633 4704 4719 4771 4821 4875 5074 5154 5255 5314 5399 5605 5621 5701 5914 6029 6046 6085 6287 6878 7037 7051 7132 7140 7339.

Serie LV. in Stü>en von 500 Thlr. oder

1500 M

Nr. 7573 7577 7626 7705 7818 7877 8018 8035 8046 8105 8286 8340 8416 8489 8737 8782 8862.

Die vorbezeichneten Obligationen werden den In- habern mit dem Bemerken hierdur< gekündigt, daß die Auszahlung tes Kapitals na dem Nenn- werthe der Obligationen und gegen Rückgabe der- selben nebst den Talons und den no< nicht fälligen Zinscoupons vom 1. Juli dieses Jahres ab dur<h die ene Provinzial-Hülfskasse in deren Geschäftslokal hier an allen Werktagen, mit Ausnahme der beiden Tage vor der am 16. eines jeden Monats stattfindenden Kassenrevision, in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr stattfindet. Der Bctrag der etwa fehlenden, no< nit fäl- ligen Zinscoupons wird am Kapitale gekürzt.

Mit dem 1. Juli dieses Jahres hört die Verziusung der dur<h die ausgeloosten Obli- gationcu verschriebenen Kapitalbeträge auf.

Werden diese Obligationen binnen dreißig Jahren na< dem Fälligkeitêtermine weder zur Einlösung präsentirt, no< als verloren oder vernichtet behufs Ertheilung neuer Obligationen angemeldet, so wer- den sie na< Ablauf dieser Frist zum Besten der Rheinprovinz als getilgt angefehen.

Zugleich machen wir daräuf aufmerksam, daß von den in früheren Jahren ausgeloosten C tionen folgende Stü>e uo<h niht zur Ein- lösung präsentirt sind:

a. ausgeloost am 31. Januar 1884:

Serie L. Nr. 302 305 459 1972 2542 4072 5772 7275 8609 à 109 Thlr. oder 300 M,

Serie EL. Nr. 10330 10686 11021 11457 11804 à 500 Thlr. oder 1500 M,

Serie Ix. Nr. 2518 4964 5304 à 190 Thkr. oder 309 M,

b. ausgeloost am 29. Januar 1883:

Serie U. Ir. 1564 2128 2952 3130 8045 à 100 Thlr. oder 300 A,

Serie UL. Nr. 10687 11354 à 500 Thlr. oder

1500 M, Serie AUL. Nr. 2382 2387 à 100 Thlr, oder 300 M,

c. an3gelooft am 29, Januar 1880: Serie X. Nr. 143 à 100 Thlr. oder 300 Die Inhaber dieser Obligationen werden auf

unsere Bekanntmachungen vom 31. Januar 1884, 13, Februar 1883 und 29. Januar 1880 verwiesen. Düsseldorf, den 17. Januar 1885. Die Direktion _ der Rheinischen Provinzial-Hülfskasse. Küster.

IFvchen-Ausweise der deutschen S8ettelbanken.

[65529] Wochen-Uebersicht ver Städtischen Bauk zu Breslau am 31. Jannar 1885.

Activa. Metallbestand: 1082 897 #4 58 S. Bestand an Ne emen 96 005 4A Bestand an Noten anderer Banken: 460 900 Wechsel 1 4895 312 #& 23 & F. Lombard: 3485 600 M Effekten: #& S. Sonstige Aktiva 3 41 719 A 31 S.

Passíva. Grundfapital: 3000000 Æ Re- serve-Fonds: 600000 A Banknoten im Umlauf Ÿ 390 400 Tägliche Verbindlichkeiten: Depositen- Kapitalien 3 645 480 46 An ündigungsfrist ges bundene Verbindlichkeiten: F Sonstige Passiva 8960 6 58 S. Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen im Inlar:de zahlbaren Wechseln: 86 663 M 28 „S.

Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

[59221] Hessische Nordbahu-Gesellschaft. i Auf Grund der Bestimmung im 8, 7 des zwischen der Bergish-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft und der Hessischen Nordbahn-Gesellshaft abgeschlossenen Nertrages, betreffènd den Uebergang des Betriebes, beziehungsweise des Eigenthums des Hessischén Nordbahn-Unternehmens auf die Bergisb-Mär ische E vom 7./10. März 1868, welche autet: „Die Bergish-Märkische Eisenbahn-Gesellschaft soll bere<tigt und verpflichtet sein, nah Ablauf des Jahres, worin die leßte Ausloosun oder Kündigung der erften Emission von zwei Millio- nen Thalern Prioritäts-Obligationen der Nord- bahn in Gemäßheit des $. 4 des betreffenden Privilegiums stattgefunden hat, sämmtliche in Gemäßheit des 8. 4 dieses Vertrages niht um- getausbte Aklien der Nordbahn gegen Zahlung von 70 Thalern pro Aktie nah einer se<s8 Monate vorhergehenden Kündigung einzulösen. Hierdur< wird die Nordbahn mit threm ge- sammten unbeweglichen und beweglichen Zus behör, insbesondere mit ihrem Betriebsmaterial, dem Neserve- und Erneuerungsfonds, überhaupt mit allen dem Unternehmen der Nordbahn an- kflebenden Rechten und Verpflichtungen ohne Weiteres Eigenthum der Bergish-Märkischen Eisenbahn-Gesellshaft und die Auflösung der Nordbahn-Gesellshaft ohne Weiteres herbei- geführt, deren Liquidation dic Direktion der Bergish-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft für

deren Rechnung hierdur< übernimmt ;“

Fo «itim nat 2 Lw oa A

Uns uan Auma À G ird a ati Ap ai miar ic nano i Sra Weg AS E A A E E: T a D T E

E Lis dci igt Lr A E