1885 / 33 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L)

Inserate für den Deutschen Reicbs- und Königl. | Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels-

Deffentlicher Anzeiger. 7 ¿A

Inserate nehmen an: die Annoncen- Expeditionen des

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 7. Februar 1G. |

Beffentlicher Anzeiger. tren e |

„Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstcin

& Bogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte,

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Annoncen - Bureaux.

register nimmi an: die Königliche Expedition | 1. Steckbriefe n Í s nd Untersuchungs-Sach 7 i ; ¿ des Deutschen Reichs-Anzeigers und Köuial 2. Subbdatationen. A8 g en. 9. Industrielle Etablissements, Fabriken und „Jnvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasen glich R G ufgebote, Vorladungen Grosshandel. & Vogler, G. L. Daube & Co. E, r eEO h

Preußischen Staats-Anzeigers : E Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. j

. Verschiedene Bekanntmachungen. . Literarische Anzeigen,

. Theater-Anzeigen, In der Börsen- . Familien-Nachrichten.

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

3, Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. Aunoncen - Bureaux.

4. Verloosung, Amortisation, Zins , 5 zahlun u. s Ww. yon öffentlichen Papieren. N

D

Nr. 2, 3 mit 5,40 fm, Loos Nr. 15 i 8 , 40 fm, . 15: 1 Eiche | [66248 10a III, Kl. Nr. : Î i E 4 W s D S Bd, gent Nr 16: 3 Eichen Sisezitols/ Weile) Bks Bromberg. VersPtedeneo Bekanntmachungen, R D B E S Mit 1,77 fim, L008 Nr. 17: | Die auf den Stre>en des unterzeichneten Eisen- | [66254] Bekanntmach Nr. 1052. Nachdem Maurer Andreas von Gehege Fleishgaffel, Loos Nr. A Ek I. Al La hndetrieds- Amtes angesammelten alte Schienen, cle Weiugarten sich auf die diesseitige Aufforderung | Nr. 108—110 mit 10,80 fm, Loos Nr. 19: 7 Eiben A Montag, deo C Db vom 11. Januar 1884 Nr. 221 nit gemeldet hat, | II. Kl. Nr. 111—117 mit 17,31 fm, Loos Nr. 20: Vormittags 11 Übr, T 2 S

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

A UHEE

Das Kreisphysifkat in Schleswig, K i rate für den Deutscben Reicbs- und Königl. fe d very a, dur Fensionienng des bishe a Staats-Anzeiger und das Central-Handels- ; : : i i akant geworden. Gehalt aus der St A : die Königliche Expedition wird Lectälde ‘îie veriol l I : 2 L 2 , in unserem F 9 i ; aatée nimmt an: Die B f sollen erklärt und sein zurü>- | Eichen III. Kl. Nr. 118—122 mit 8,31 fm. Gere<testraße Nr. 116 Ebern Ub bunatgesde find unte Rades Befähiter- E menssihes Reichs-Anzeigers uud Königlich u. dergl. ähigung Preußischen Staats-Anzeigers : . Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete.

classenes Vermö ci é

Snlicb : M E ub Bn BO Gebege S RE Pera G s, Submissionstermine an den Meistkietenden verkauft | innerhalb 4 Wochen bei uns einzureichen

| t a8 | Die, E A S Ae I, Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung a u. s. w. von öffentlichen Papieren.

garten, Katharina Clifabetba Ziegler, Wilbelm | 2 Eiben I1_Kl. Nr. 15, 16 mit ‘6,20 fm, Loos | Die Nachweisung der zum Verkauf gestellten Königliche Negierung ng,

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

6. Verschiedene Bekanntmachungen,

7. Literarische Anzeigen.

83. Theater-Anzeigen. | In der Börsen-

9, Familien-Nachrichten. beilage.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. . Subhasteationen, Aufgebote, Vorladungen

D

V

| R

Bahnwarts Carl Ziegler hier, gegen Sicherbei [lcistung in den fürsoralichen Besi, S iat Durlach, den 3. Februar 1885. Gr. Bad. Ams3gericht. Zur Beurkundung: Der Gerichtsschreiber : (L. S.) Sigmund:

662981 Oeffentliche Zustellung.

Friedri Mebs von Sengelhof, haben qegen den natürlichen Vater des erwähnten Kindes, den ledigen Bierbrauer Georg Hörber von Brunst, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort ab- wesend, Klage wegen Arsprü>&e aus unehelicher Scwängerung erhoben mit dem Antrag auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Anerkennung der Vaterschaft und Einräumung des gesetzlichen be- \{ränkten Erbrehtes für das Kind; ferner zur Leistung eines jährliden Alimentationsbeitrags von 60 M, in Zjährigen Raten voravszahlbar bis zum zurüdgelegten 13. Lebensjahre des Kindes, sodann zur Bezahlung der Tauf- und Kindbettkosten mit 50 M, der eventuellen Krankheitt- und Beerdigungs- kosten, sowie der etwaigen Handwerkserlernungs- osten und zur Tragung sämmtlicher Prozeßkosten ; endli< au< mit dem Antrag auf vorläufige Voll- M E L Urtbeils. ur mündlihen Sachverhandlung hat das kgl. A E Scillingsfürst, als tuständiges Ge: rit, au | Dienstag, den 31, März 1885, Ï ,_ Vormittags 9 Uhr, im amtégerihtliben Sitzungszimmer dahier Termfn G wozu die Klagspartei den Beklagten vor- adet. Die Veröffentlichung vorstehenden Klageaus3z bejwedt die öffentlicbe Zustellung. bèr Laküna n en Beklagten, nachdem diese Zustell ichter- li bewilligt ift. E Schillingsfürst, 2. Februar 1885. Der Geri<tsschreiber : (L. 8) Cuno, kgl. Sekretär.

{66316] Oeffentliche Ladung.

Sn der Angelegenheit, betreffend die Theilung der S h, Dung der yrivativen

rundstü>de in der Gemarkung War Bil E O auf x d ba Mioutag, den 23. März d. J., 9 Uhr Morgens, im Schwarze’schen Wictbbpau in e E alle unbekannten Theilnehmer, wel<e aus irgend einem Grunde Ansprühe an die Theilunas- gegenstände zu machen haben, namentli< au die Grundherren und die etwa unbekannt gebliebenen Landeigenthümer, zur Anmeldung und Klarmachung ihrer Ansprüche oder Widersprüche unter der Ver- warnung hierdurh aufgefordert werden, daß im Falle des Ausbleibens ihre Ansprüche nur nah Angabe der übrigen Betheiligten berücksichtigt und sie in sonsti- Pet Hungen als zustimmend angesehen werden

Zugleich wird den aus irgend einem Grunde be- eno N Pas nachgelassen, i a

nteresse bet dem Geschäfte, sowei ür nöthi halten, zu beadhten. l

Hildesheim. den 3. Februar 1885.

Der Spezial-Kommissar : Brügmann, BDekonomie-Kommissions-Rath.

t E Verkäufe, Verpachtungen d Submisfionen 2c. \ 104 [66261] H Submissionsverkauf von Eichen und der Königlichen Oberförsterei Reinfeld, Me M See 1E u e Es werden folgende 1:4 olzer in den uachbezeichnet - L C L z eten Loosen zur Sub I, Schugbezirk Reinfeld: ae . Gehege Neuenhau, Diftr. 14. c. d, Loos Nr. 14 (4 Ó Eichen IT. Kl. Nr. 4—8 mit 11,31 fm, Loos N Nr. 2: 2 Rothbucben II, Kl. Nr. 178, 179 mit De 4,13 fm, Loos Nr. 3: 8 Rothbuchen III. Kl. Nr. E 180—187 mit 10,69 fm, Loos Nr. 4; 2 Rothbuchen 6 “oe P I 192 mit 1,85 fm. Wi Behege Heidekamper Wohld, Distr. 19 a.,

Nr. 5: 2 Gichen I, Kl. Nr. 285, 286 mit o Loos Nr, 6: 4 Eiben 111. Kl, Nr, 287—290 mit 6,50 fm, Loos Nr. 7: 1 Rothbudbe I. Kl. Nr. 293 mit 451 sm; daselbst Distr. 20 a.,, Loos Nr. 8: a Den T. Kl. Nr. 383—385 mit 4,40 fm, Loos t a 10: L 2: Nr. 388 mit 3,03 fm, mit 723 S0: othoucben II. Kl Nr. 389—391

Hebege Fohlenk'oppel, Distr. 12 a, L ; 4 Eiden I. Kl. Nr. 573-576 mit 1443 fm ‘Qi tr. 12; 6 Eichen Il. K[. Nr. 577—582 mit

16,28 fm. II. Schußbezirk Heidekamy: Gehege Graskoppel, Loos Nr. 13: 1 Eibe Tk

Die ledige minderjährige Bauerntohter Anna | genau mit der Nummer i i

) R zu bezeichnen ift, s ZET R R "a F A A Vor- A mit der Aufschrift: T Sa Li Ver? mun riedri Krauß, Bauer zu Speyerhof, sowie | auf Eicben- 2c. Holz versehen ä is 3 der Vormund über das außereheliche Kid der Dol versehenen UrisBlägen bis zum Ersteren, „Georg Leonhard Körber“, der Bauer | an den unterzeichneten Oberförfter einzusenden,

Quirin Ziegler, Karoline Salomä Ziegler, Anna | Nr. 22: 9 Eichen I1 Kl 7—25 mit 2: iali ie di PVièaria Ziegler, Elisabetha Juliane Ziegler und | Loos Nr. 23: 6 GiGen UL Kl, Ne Ie mit on E G Frieda Auguste Ziegler, letztere se<s Kinder des | 8,92 fm. : |

j“ Die Hölzer aus dem Schußbezirk Reinfeld Heidekamp liegen 2—4 Kilometer vom Bahre L e r p A braanieti rh Eisenbahn, die aus

ßbezir errenbranden ci i

vom Bahnbo! Bakendorf en circa 7 Kilometer te Zare beträgt für Eichen I., II., IIL. Kl. z 39, 30, 26 6, für Buchen 1, T: Ul TV. E. 24, 23, 23, 20 Æ. pro Festmeter. Schriftliche Gebote in vollen Mark sind auf ein- zelne resp. alle Loose, wobei jedo< jedes einzeln

26, Februar d. J., Abends 7 Uhr,

Die Eröffnung der eingegangenen Offerten erfo am Freitag, den 27. Februar, Beraitas 11 Ust in dem Geschäftélokale desselben, ‘und bleibt es den Submittenten anheimgestellt, sich zu diesem Termine, tn welchem der Zusblag ertheilt werden kann, per- sönlich einzufinden. Die Submittenten haben in der Offerte die Erklärung abzugeben, daß die Gebote ohne jede Nebenbedingung gültiz find, und daß sie sih den speziellen Submissions- sowie den allge- L fisfalis<hen Holzverkaufsbedingungen unter-

n, Erforderlidben Falls sind Submittenten 3 Wochen also bis 20, März, an ihr Gebot gebunden, wenn der Zuscblag nicht im Termin ertheilt wird. Nach Ertbeilung des Zuschlages ift binnen 8 Tagen 20% des Kaufpreises an die Forstkasse (Unter- receptur Reinfeld) einzuzahlen. Der Förster Stolley, Hülfejäger Rie, die Wald- wärter Kernlt und Bock werden die Hölzer auf Ver- largen vorzeigen.

zu haben.

; Der Königliche Oberförster: Voß.

[65917] Bekanntmachung.

tags 9 Uhr, sollen auf unserem Packhofe nac- stehend aufgeführte Gegenstände gegen r E Zahlung öffentlich meistbietend verkauft worden : 1 Kiste Wassermesser br. 72,50 kg, 2 Ballen

Paet halbseidene Tücher br. 5 kg, 1 Faß Wein br. 116 kg, 1 Kiste Maschinen aus Gußeisen br. 393 kg, 1 Kiste Manufakturwaaren br. 107 kg, 1 Kiste Wein in Flaschen br. 36 kg, 1 Kiste Mar-

12 kg, 1 Kiste Eisenwaare br. 117 kg, 1 Paket 119 kg und 1 Koffer Reisceffekten br. 3,50 kg.

Berlin, den 2. Februar 1885, Königliches Haupt-Steuer-Amt für

Aufmaßregister sind gegen E: stattung der Kopialien sollen in öffentliher Submission vergeben werden

der erforderlihen Materialien sind in unserem Ma- terialienbureau, Hedderichstraße 67/69 ba R Einficht aufgelegt und können auch gegen Franko- Einsendung von 1 #4 20 S von da bezogen werden.

Am Donnerstag, den 12. d. Mts3., Vormit- nuten sind, find mit der Aufschrift :

vcrseher, zu dem auf Montag, den 23, Februar 1885, Bormittags 10 Uhr, anberaumten Termin

Julegnrn br 186 ko, 1 Ballet Wolde L d versiegelt an unser Materialienbureau

22 kg. 1 Kiste grobe Eisenwaare br. 2850 k s 1 Pa>et baumwollene Leibwäsche br. 3,60 ke, Ï R E

morwaaren br. 85,50 kg, 1 Kiste Bronzewaaren br. [66382]

Mügen aus Zeugstoff br. 5,20 ks, 1 Sat Piston- In der, in der 2. Beilage der Nr. 32 dieses Packing br. 19,50 kg, 1 Kiste Wollenwaare br. Std a

nuar 1885 muß es in Zeile 8 von oben heißen :

) j y ubmissions- und be- dingungen, können in unserem Bureau E Dienststunden eingesehen oder auf portofreien Antrag gegen 0,75 4 bezogen werden. _Die Offerten sind bis zur Terminsstunde porto- E aae E it Ves Aufschrift „Submissions-

e auf den Ankauf alt et änge“ vers sehen, einzureicen. | E

Thorn, den 3. Februar 1885. Königliches Eisenbahn-Betrieb3-Amt.

[66247]

i Submission auf Werkstatts-Materialien. Die Lieferung der für. das Etatsjahr 1885/86 erforderlichen Werkstatts-Materialien, bestehend aus : PUANes As EIRAWARTEN, als;

alz-, QUß- und Roheisen, Lehmguß, Sta

Bremsklößen und Rosftstäben e S Walzblei, Cisenble<, Messingble< und Messing- draht, Zinkblech, Weißble<, Kupfer, Antimon, Blei in Blö>en, Bancazinn, Feilen, Gasrohr, Drabtstiften , Eisendrahtgewebe , gebrauchtem Melsingdrahtgewebe, bearbeiteten und rohen Muttern, Sattlernägeln, Faß- und Blechnieten, Unterlagsscheiben, Vorhang]{lö}sern, eisernen Bekleidungs\hrauben, eisernen und messinge- nen Holzschrauben , Mutterschrauben für Wagen, Swlüfselscrauben, eisernen Splin- ten, Hängelichten, Lampenbrennern, Feilkloben, englishen Schraubenschlüsseln, Kohlenschaufeln, Zangen, Cirkeln, Schmelztiegeln, S<hmier- kannen, ODelkannen,_ Lokomotiv- und Signal- laternen, Ketten, cifernen Siederohren, Sicde- rohr-Abscnitten, Bufferhülsen, Bufferstangen Bufferscheiben, Spiralfedern für Buffer und Zugapparate, Schraubenkuppelungen, Sicher- heitékuppelungen und Zughaken

Die Lieferungsbedingungen fowie die Verzeichnisse

Die Angebote, zu welchen die Verzeichnisse zu be- „Submission auf Werkstatts-Materialien“

cinzusenden, woselbst die Eröffnung in elwa erscheinenden Submittenten

Frankfurt a. M., den 3, Februar 1885. Königliche Eisenbahu-Direktiou. Berichtigung.

gedru>ten Bekanntmachung der Köni -Anstalt zu Brandenburg a./H. Vol D

„Maschinenstri>erei“ statt Maschinenftikerei.

ausländische Gegenstände.

[66320]

zum Ausgebot: Schußbezirk Fretenhagen, 4 180 Stü> mit ca. 318 fm, agde Sd en

Schutßbezirk Sarnow, Jag. 107, 245 Stü> mit ca. 2% fm, Schutzbezirk Döringsbrü>, F

157 Stü mit ca. 215 fm. E Diese Hölzer, unter denen viele starke und werth-

[66457]

In der Lizitation am Mittwoch, den 18 Fe- | we ih j 18, Fe- gen Ausgabe auf den Inhaber laut A; s Ua s 10 Uhr, kommen im Bre- | heine der Stadt Witten A 22 Mai 1882 brianen Ae Ndd e e in Dranienburg aus der Ober- | wir hierdur< zur öffentlichen Kenntniß, daß die L Y e e eubolland, Reg.-Bez. Potsdam, nach- | Ausloosung von 49 Stü Anleihescheinen zum ehende Kiefern-Bauhölzer, zumeist in großen Loosen, | Nennwerthe von je 1000 46 am

hausen, Jag. 97, 528 Stü>k mit ca. 645 fm, | auf dem Nathhaussaale hrer stattfinden wird.

Bekanntmachung. In Gemäßheit des Allerhöchsten Privilegiums

Sonnabend, den 21. Februar d. Js. Vormittags 11 Uhr, E

Witten, den 3. Februar 1885,

2) Ausgegebene “unkünd-

Abtheilung des Junern. v. Franf.

O ie Kreisthierarztstelle des Kreis Ö werda wird zum 1. April d. Is. aaa Hoherd- Geeignete Bewerber werden aufgefordert, fich unter arer E erforderlihen Zeugnisse und des Leben ä i ! rae ete s zum 20. März d. J. bier zu Liegnitz, den 2, Februar 1885. Der Regtierungs-Präsident. Z- Wei: v Pvitkwil.

E Nach dem von dem vormaligen Naths-K4 S Se in dem See O E edel, den 24. Januar 1735 i j verdiu fiud: 9, gestifteten Sti-

a. die Söhne der dur< Männer abt männlichen Descendenten des Ge iten G wailand Ludwig Müller in Braun-

eig,

b, die Söhne der dur Männer abst männlichen Deécendenten des Obi ba Stifters, wailand Dr. Balzer Nicolaus E f S und

c. die Söhne der dur< Männer absta männlichen Descendenten des A uln Gevatters_ des Stifters wailand Apotheker

ù erfie Ra e Thale Freese in Salzwedel 4 y

ethe zur : Sti i berufen worden. eilnahme an dem Stipendium

Auf Grund des $8. 11 der dur di 6

Kabinets-Ordre de dato Bai V J ne

1875, bestätigten Abänderungen der Stiftungs-

Urkunde fordern wir diejenigen, welche zu obiger

Kategorie gehören und als Bewerber um das Stis

pendium auftreten wollen, auf, sich bei uns während

aa O Gun bis zum 1. April d. Js

t melden und ihre Ansprüch Höri in»

dig darzuthun. [prUbe gehörig und vollstän

Inerläßlide Bedingungen der Zulassun -

nusse des Stipendiums und der Sti

gen sind: I :

a. der Nachweis der Entlassung aus der Prima eines Preußischen oder eines von - dem Herrn Minister des öôffentliben Unterrits den A z f A ausländischen S altums mit dem Zeugniß der Reife die Universitäts-Studien, P

b, der Besuch einer vollständigen Universität als immatrifkulirter Student oder der Besuch der Preußischen Kriegs-, Bau- oder Forstakademie.

Salzwedel, den 3. Januar 1885,

Der Magistrat.

[66281] WMonats-Uebersicht vom 31. Januar 1885, 1) Erworbene bypotheka-

rische und Rentenforde-

rungen gemäss Art, 34

alin. 2 sub a. und b,

des Statuts A 97,146,585. 56

bare Pfandbriefe é. 100,215,000 Davon ab; im Besitz der Bank befindlich M. 7.625,800 » 92,589,200, Gotha, den 31, Januar 1885.

Deutsche Grundcredit-Bank.

Der Magistrat: Bürkner.

Lan dsky. R. Frieboes,

volle, liegen niht fern von benußbaren W Oranienburger Mühle, den 5. Febalet as Der Oberförster: Kayser,

der NöulgliGen SLEN, öniglihen erförsterei Hinterna bei Schleusingen, Reg. - Bez. Erfurt, BeEn0O ton Themar der Werrabahn, Dienstag, den 24. Fe- bruar cr., Vorm. von 9 Uhr ab, gelangen im Hanftschen Gasthause zu Hinternah zur öffentlichen a : ees Schußbezirken des ; ca. 2400 Fichten und Tannen Stä Bloche I. bis I1V. KI. mit rot. 1470 E R Hinternah, den 4. Februar 1885.

Der Oberförster.

Schulz.

[65500]

; Circa 4060 K&s& Messin

in unbraucbaren Patronenhülsen cifug

j am 5. März cr., Vormittags 11 Uhr,

im diesseitigen Büreau verkauft werden.

Offerten e Lur E

„Submission auf Messing“

sind franko bis dahin A, sing

Die Bedingungen können im diesseitigen Büreau eingesehen, au gegen Einsendung von 50 „F Schreib- gebühren abschriftli< bezogen werden. E Spandau, den 28. Januar 1885.

zum Bezug v

angelegentli<st zu empfehlen. Diese

geliefert und kann sowohl hierüber,

Nr. 1 mit 3,45 fm, Loos Nr. 14; 2 Eichen 11. Kl.

Königliche Direktion der Munitious-Fabrik,

l

erlaubt .sih die unterzeichnete Fabrik

on Kassenschräuken

[be hat bereits für eine aroße Anzahl amtlicher

Stellen, wie Reichsbank, Domainen- und Gerichtskassen, Eisenbahn- Rechneiämter u. \. w. Dienstkassen zur größten Auitienemneit bs Catiluti

als auch, daß sich ihre Erzeugnisse in shwie-

rigen Fällen ernster Gefahr gegen Feuer ä - währt haben, Zeugnisse b ibritae: Se L Un C E

Die Fabrik liefert Geld-, Bücher- und Dokumentenschränuk

Sicherheits\{hlösser jeder Art, feuerfeste Gewölbethüren, r N 'Dlires Ug N

Eisen mit Sicherheits vershluß nah Ade's Patent, Cassetten in jeder beliebigen Ausführung 2c. Jede gewünschte Auskunft wird prompt ertheilt und illustr. Preislisten gratis versandt.

Kassen- und Patentshloß-Fabrik

C. Ade, Kgl. Hofl. Berlin, Passage, Friedrichstr. 163,

É. G A Ln L A E I I E E I

“Eubhastatisnen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

166260] Kwangsversieigerung.

m Wege der Zwangsvollstrekung soll das ; Grundbu e von Alt-Scböneberg Band 22 Nr 980 auf den Namen der Ehefrau des Gasthofs- befißers Fuhé, Friederike, geb. Renner, einge- iekepié, in der Bülowstraße Nr. 42 bierselbst belegene

Grundstü> y

. April 1885, Vormittags 10 Uhr, A unterzeichneten Gericht —-an Gerichts- stelle Züdenstraße Nr. 58, T, Zimmer 12, ver-

i E L L itü> ist mit 7980 & Nuungêwerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Absbäßungen und andere das Grundftü> be- treffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedin- gungen können in der Gerichtsschreiberei, Jüden- straße Nr. 58 11, Zimmer 29 a., eingesehen werden.

Alle Realberebtigten werden aufgefordert, die iht von selbt auf den Ersteher übergehenden An- sprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbude zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungévermerks nicht hervorging, insbesondere der- artige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- fehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Persteigerungs8termin vor der Aufforderung zur Ab- cabe von Geboten anzumelden und, falls der be- treibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaub- haft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Fest- stellung des geringsten Gebots nit berüd>sictigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berücsichtigten Ansprüche im Range zurü>treten.

Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundftüks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungêtermins die Einstellung des Verfahrens herbeizusühren, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. 2

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 21. April 1885, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsftelle, Jüdenstraße Nr. 58 I, Zimmer 12, verkündet werden. j

Berlin, den 29, Januar 1885, : :

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 53.

C i In Sahen des A>rmaun - Altvaters Christoph Jürgens zu Süpplingen, Klägers, wider den Gärt- ner Heinrih Schöndube zu Helmstedt, Beklagten, wegen Forderung, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Beklagten ge- hôrigen Wohnhauses No. ass 4 in der Neumark hie- selbst sammt Zubehör insbesondere der Landabfin- dung zum Zwecke der Zwangsversteigerung durch Be- {luß vom 26. Januar 1885 verfügt, auh die Ein- tragung dieses Beschlusses im Grundbuche an dem- selben a erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteige- rung au

Dienstag, den 12. Mai d. Js.,

Morgeus 9 Uhr,

vor Herzoglibem Amtsgerichte hieselbst angeseßt, in weldem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe ¡u überreichen haben.

Die Versteigerungsbedingungen, laut welcher jeder Bieter auf Verlangen eines Betheiligten Sicberheit bis zu 10% seines Gebotes dur< Baarzahlung, Niederlegung coursfähiger Werthpapiere oder geeig- nete Bürgen zu leisten hat, sowie der Grundbuchs- au8zug können innerhalb der leßten zwei Wochen vor dem Versteigerungstermin auf der Gerichts- \hreiberei eingesehen, au< die Grundstücke selbst besichtigt werden.

Helmstedt, den 2. Februar 1885.

Herzogliches Amtsgericht. Hassel,

[66266]

In Zwangsvollstre>ungssachen betr. das dem

alermeister Carl Steffens zu Wi3mar gehörige 0n der Bôöttcherstraße daselbst sub Nr. 1104 belegene Haus ist zur Abnahme der Re<nung des Sequesters jur Erklärung über den Theilungsplan sowie ¡zur ornahme der Vertheilung ein Termin auf

Sonnabend, den 28. Februar 18856, ; Vormittags 11 Uhr, im Amtsgerichtégebäude, Zimmer Nr. 8, anberaumt, fl welchem die bei der Zwangsversteig-rung bethei- gten Gläubiger und die Erben des inzwischen ver- orbenen Schuldners, welche si aber re<tsgenüglic il legitimiren haben, bierdur vorgeladen werden. ¡Zie Rechnung des Sequesters und der Theilungs- Gn sind zur Einsicht der Betheiligten auf der etihts\hreiberei niedergelegt. Bmar, 3. Februar 1885. Großherzogl. Me>l.-Schwerinsches Amtsgericht. Beglaubigt: H. Fi ser, Act.-Geh.

O Aufgebot.

ä Die unbekannten Erben des am 2. Juli 1880 ver- enen, hier wohnhaft gewesenen Kaufmanns Louis ner werden, auf Antrag des Nachlaßpflegers

¿ehtsanwalts Dr. Apolant hier, aufgefordert, spä ‘stens in dem auf

welt 18, September 1885, Mittags 12 Uhr,

S; dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstraße 58,

P 21, anberaumten Aufgebotstermine sich zu

s den, widrigenfalls der Nachlaß dem si legiti-

werenden Erben zur freien Disposition verabfolgt

N wird, und der na erfolgter Präklusion {fich

0 erst meldende nähere oder glei< nahe Erbe

alle Handlungen und Dispositionen jenes Erben anzuerkennen und zu übernehmen \{uldig, von ihm weder Recbnungélegung no< Ersaß der gehobenen Nutzungen zu fordern bere<tigt, sondern sich ledig» li<h mit dem, was alsdann no< von der Erbschast vorhanden sein wird, zu begnügen verbunden sein soll.

Berlin, den 4. Oktober 1884. i

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 48. [66270] Aufgebot.

Der Suyerintendent Buttmann hier hat das Auf- gebot des thm vom Komtoir der Reicbs-Hauptbank zur Aufbewahrung verschlossener Depositen zu Berlin unterm 21. Dezember 1884 ertbeilten Deposital- \<eins Nr. 9437 über eine vershlofene Kiste bean- tragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den Z November 1885, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstr, 58, Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Ürkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 26. Januar 18895. /

Das Königliche Amtsgericht I. Abtheilung 48.

[44356] Aufgebot.

Der Inhaber des verloren gegangenen Deposital- \<eines Litt. B. Nr. 3289 über die von dem Ritter- gutsbesißer Pieper auf Kimschen für die Geschwister Bugish als deren Verwalter der Ostpreußischen landschaftlichen Darlehaskasse am 5. Juli 1883 zur Aufbewahrung übergebenen 4 prozentigen Ostpreußi- {hen Pfandbriefe über zusammen 23500 4 wird auf den Antrag des benannten Niederlegers hiermit aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine

den 25. April 1885, Mittags 12 Uhr, seine Rechte auf den Depositalschein bei dem unter- zeichneten Gerichte (Theaterplay 3/4, Eingang C., Zimmer Nr. 34) anzumelden und den Sein vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des letzteren erfolgen wird.

Königsberg i. Pr., den 20. September 1884,

Königliches Amtsgericht. R.

[44357] Ausgebot.

Auf den Antrag des Zimmermeisters H. Lewen- soha in Königsberg wird der Inhaber des angeblich verloren gegangenen Wechsels, d. d. Königsberg, den 20, Oktober 1883 über 447 M 39 -, zahlbar am 90. SFanuar 1884, ausgestellt von dem Zimmermeister H. Lewensohn an eigene Ordre, acceptirt von dem Rentier Mar Schubert in Königsberg, hierdur< aufgefordert, seine Recte auf diesen Wechsel späte- stens im Aufgebotstermine i:

den 18. April 1885, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte Ee 3/4, Eingang C., Zimmer 34) anzumelden und den Wesel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung dessel- ben erfolgen wird.

Königsberg, Pr., den 20. September 1884,

Königliches Amtsgericht. X,

[66272] Aufgebot. :

Auf den Antrag des Naclaßpflegers, des Rechts- anwalts Steiniy hierselbst, werden die unbekann- ten Rechtsnachfolger des am 12. Februar 1883 zu Klein Lassowitz, hiesigen Kreises, verstorbenen Reoier- försters Carl Burgund, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß des Carl Burgund spätestens im Aufgebotstermine den 26. November 1885, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht Zimmer Nr. 12 anzumelden, widrigenfalls der Nachlaß dem Königlichen Landeésfiskus mit dem in $8. 25 fg. II. 16 A. L. R. festgeseßten Re<ts8nachfolgen zuge- prochen werden foll.

Rosenberg O. S., den 29. Januar 1885.

Königliches Amtsgericht. Seibt. [44094] Aufgebot. ;

Die Firma S. Hanf zu Witten hat das Aufgebot des angebli<h verloren gegangenen Wesels vom Tage Witten, den 27. Mai 1884, über 466 A 50 S, zahlbar einen Monat dato, ausgestellt von der Wittener Walzen-Mühle H. W. Ruhrmann Sohn an eigene Ordre, acceptirt von Hirschland & Frankenstein in Effen, girirt auf die Antragstellerin, beantragt. Der Inhaber des Wechsels wird auf- gefordert, spätestens in dem auf

den 15. April 1885, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 43, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Essen, den 27. September 1884.

Königliches Amtsgericht.

[66269] Ausgebot.

Es sind folgende Urkunden : L 1) Das Forderungsdokument, nah welchem für die verehelihte Sophie Lichtenfeld, geborene Berg- mann, zu Nienburg a. S., aus dem Erbfolge- fontrafte vom 2./2. Juni 1869 auf das ihrem Ghe- manne, dem Tischlermeister Christian Lichtenfeld da- selbst gehörig gewesene, zu Nienburg sub P. 3 B. 152 K. 475 belegene Haus nebst Zubehör 1800 A. SIllaten hypothekarish eingetragen find, 9) das Forderungédokument, nah welchem für den Handarbeiter Gottlieb Franzelius und Ehefrau Jo-

hanne, geborene Heine, aus Osmarsleben, aus dem

Kaufvertrage d. d. Bernburg, den 18 /30. August 1862 300 Æ Tagezeitgelder und ein Auszug auf nachsteheade Grundfstü>e : Haus P. 27 nebst Zubehör zu Osmarsleben, Acerplan A. 43 im Pfingstanger, A>erplan F. 3a. im Sixthalfelde, A>erplan F. 18 b. daselbst hypothekarish eingetragen find, E 3) das Forderungëdokument, nah wel<em für den Arbeiter Christian Johann und Ebefrau Louise, ge- borene Neubert, zu Pobzig, 150 (A Tagezeitgelder aus den Käufen vom 19. Dezember 1855, 6. Mai 1870 und 27./29, Mai 1870, auf ; Wohnhaus P. 36 B. 37 K. 30a. zu Pobzig nebsi Zubehör uxrd A>erplan 78 f. Eypothekari1< eingetragen find, E 4) das Forderungsdokument, na& welWem für die unverehelite Christiane Zahn zu Klein-Pascbleben 1950 Æ aus der Schuldoerschreibung vom 28./29. April 1857, Quittung vom 13, Mai 1861 und Cession vom 13./15. Mai 1861 auf Haus P. 1 K. 111 hierselbst nebst Hauskabel Nr. 616 ; bypothekaris< eingetragen sind, j 5) das Forderungsdokument, na< wel<hem für den Bä>ermeister Andreas Riebau und Ehefrau Dorothee, geborene Schwenke, zu Nienburg aus dem Kaufe vom 18, Februar 1863 ein Auszug und jähr- lid 450 M Tagezeitgelder auf _ das zu Nienburg P. 1 K. 1 belegene früher Riebau’sche Haus und kie in Nienburger Feld- mark belegenen A>erpläne Nr. 427, Nr. 440 und 522 hypothekaris< eingetragen sind, L 6) das Forderungsdokument, na welchem für die Geschwister Ida und Emma Fritsche hierselbst 4500 M. avs dem Auseinanderscßungs-Vertrage vom 14. Juli 1874 auf Et ; das in der Mühlgasse hier P. 18 K. 127 be- legene Haus nebst Hauskabel Plan 188 hypothekaris<h eingetragen find, 5 7) das Forderungsdofument, nah wel{em sür den Rentier Christian Söhns aus Amesdorf 1800 aus dem Kaufe vom 4. September 1868, Quittung und Cession vom 28./31. Mai 1869 und Cession vom*28, Juli 1874 auf das zu Güsten P. 184 K. 184 belegene

Haus hypothekarisch cingetragen sind, \

8) das #Forderungsdokument, nah welchem für den Barbier Georg Bußmann zu Ploeßkau 320 H aus der Schuldverschreibung vom 26./28. März 1863 auf das zu Groß-Wirschleben P. 15 K. I. 13 belegene Haus nebst Hauskabel hypothekarisc<y eingetragen sind, A 9) das Forderungsdokument, nah welchem für den Klempnecmeister Robert Matthaei hierselbft 4260 M. cus dem Kaufe vom 5. Oktober 1875 und Proto- folle vom 4. Januar 1876 auf das hierselbst am Kirhwege P. 1 belegene Wohnhaus nebst Hauskabel Plan 643 hypothekarish eingetragen sind,

abhanden gekommen und haben na<hfolgende Personen : / j : ad 1) die verehelichte Sophie Lichtenfeld zu Nien- urg, A ad 2) die Erben der Gottlieb Franzelius'schen Eheleute von Osmars[leben, i:

ad 3) die Wittwe Marie E>ert zu Pobzig,

ad 4) der Kellner Ernst Kühnberg zu Bernburg, jeßt Gastwirth zu Güsten, : ;

i ad 5) der Bä>kermeister Andreas Riebau zu Nien-

urs,

ad 6) die Bä>ermeister Ferdinand Sa>k’\chen Che-

leute hierselbst, : / ad 7) die Erben des Rentiers Christian Soehns

von Amesdorf, : N

ad 8) der Maurer Friedri NRaapiß zu Gr. Wirschleben, und Genossen, 0

ad 9) der Klempnermeister Robert Matthaei hier- felbst, i:

deren Kraftloterklärung beantragt, demzufolge die etwaigen Inhaber dieser Urkunden, sowie alle, welche aus irgend einem Rechtsgrunde Ansprüche hieran zu haben vermeinen, aufgefordert werden, spätestens in dem auf

Montag, deu 831. August 1885, Vormittags 11 Uhr,

vor dem Herzogli Anhaltishen Amtsgerichte zu Bernburg anberaumten Aufgebotstermine zu erschei- nen und ihre Rechte und Ansprüche anzumelden, auch die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls sie dur< das na< Schluß des Termins zu erlassende Urtheil mit ihren Anträgen ausgeschlossen und die betreffenden Utkunden für kraftlos werden erahtet werden.

Beruburg, den 31. Januar 1885.

Herzogl. Anhalt. Amtsgericht. Haenis<.

LRRON Aufgebot.

Auf Antrag des Rechtéanwalts Warmbrunn zu Neisse als Pflegers der Alexander Thiesmeyer’scen Na(hlaßmasse von Neisse werden die unbekannten Grben des am 12. Juli 1884 zu Neisse verstorbenen Gerichts-Assistenten Alexander Thiesmeyer hierrnit aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche auf den s des Alexander Thiesmeyer spätestens in dem au den 19. November 1885, 11 Uhr Vormittags, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls der Nach- laß dem si< meldenden und legitimirenden Erben und in Ermangelung dessen aber dem Fiskus wird

verabfolgt werden und der fich meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesißers anzuerkennen \c{uldig, weder Rechnungslegung no< Ersaß der Nutzungen, sondern nur Herausgäkte des no< Vor- handenea wird forden dürfen. Neisse, den 31. Januar 1885, Königlii:es Amtsgericht.

[66263] j Aufgebot behuf Todeserklärung.

Auf Antrag

1) der Ebefrau Äntje E>hoff, geb. Schoon, in Großefehn wird deren am 2. September 1841 als Sohn der Eheleute Weber und Landgebräucher Mat- thias E>hoff uxzd Elisabeth Deyen, geb. Zimmer- mann, in Spetzerfebn geborener Ehemann Sciffs- kapitän Oewold E>khoff von Großefehn, welcher am 25, Mai 1876 Lei San Juan del Norte (Grey Town) in Nicaragua von der Küste mittels eines Sciffsbootes in See gegangen und über welchen seitdem begründete Nachricht nicht eingetroffen,

2) der Ehefrau Gesina Garrels, geb, Buß, in Großcfehn wird deren am 19. Januar 1840 als Sohn der Eheleute Fehnmeister Brunke Garrels und Stientje, geb. Georgs, in JIheringsfehn geborener Ehemann Schiffer Brunke Garrels von Große- fehn, welcher am 1, November 1877 mit dem Schiffe „Gesina“ von Antwerpen na< Bergen in Nor- wegen in See gegangen, über welchen wie über das Schif seitdem Nachrichten nicht eingegangen,

3) des Landwirths Hinrih de Wall in Großefehn, als Vormundes, wird dessen am 4. Juni 1838 als Sohn der Eheleute Schiffer Arend Gäden de Wall und Gerdje, geb. Gerdes, in Großefehn geborener Bruder Schiffskapitän Jacobus A. de Wall von Großefehn, wel<hec im Januar 1877 aus dem Kanal nah der Weser abgesegelt und über welchen wie über das Schiff seitdem Nachrichten nicht einge- gangen, ¿ ;

4) des Schiffers Johann Hanssen Loger in Spetzer- fehn wird dessen am 31. Dezember 1854 als Sohn der Gheleute Landgebräuher Hans Janssen Loger und Maria Sanders, geb. Assing, in Speßerfehn geborener Bruder, Matrose Sander Hanssen Loger von dort, welter im Sommer 1871 mit dem Schiffe „Eiche“ von Cronftadt na< England in See gegangen und über welchen wie über das Schiff seitdem Nachrichten uicht eingegangen,

5) des Landgebräuchers Gerd Tönjes de Vries in Simonswolde wird dessen am 16. September 1845 als Sohn der Eheleute Landgebräuher Tönjes Otten de Vries und Frau Martje Freerks, geb. Smit, in Simonswolde geborener Bruder Matrofe Freerk Gerdes de Vrics von dort, welcher Oktober 1862 mit dem Schiff „Hobe“ von Stettin nah Drontheim in See gegangen und über welchen wie über das Schiff scitdem Nachrichten nicht eîin- gegangen,

aufgefordert, spätestens in dem auf

Donuuerstag, den 16. Januar 1886, Morgens 10 Uhr, i

angeseßten Termine bei unterzeihneiem Gerichte \chriftli<h oder mündli sih zu melden und daselbst weitere Anweisung zu erwarten, widrigenfalls die- selben auf ferneren Antrag füc todt erflärt werden, ihr Vermögen ihren Erben zufällt und bei späterer Meldung nur soweit dann no< vorhanden, zurü>- gefordert werden kann. -

Die von obigen Verschollenen etwa zurü>gelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer haben si zu diesem Termine ebenfalls zu melden, widrigenfalls sie später die über die Erbschaften der Verschollenen erlassenen Verfügungen anzuerkennen \{uldig und weder Rechnungsablage no< Ersaß der Nußungen zu fordern berechtigt sind, sondern ihre Ansprüche < auf das beschränken, was no< von der Erb- haft demnächst vorhanden sein möchte.

Aurich, den 8. Januar 1885.

Königliches Anitsgericht. TIL. (gez.) Conring. Beglaubigt :

(L. 8.) Bruchhaus, :

Gerichtss<reiber Königlichen Amtsgerichts.

E) Aufgebot.

Nr. 1164. Josef Armbruster von Kaltbrunn hat als Ecrbpfleger des Nachlasses des Roman Hauer von dort das Aufgebot eines auf den Namen des leßteren lautenden Büchleins der Sparkasse Wolfach über cine Einlage von 172 4 4 S, Nr. 189, und gleichzeitig als Vormund des Andreas Hauer von Kaltbrunn das Aufgebot etnes auf dessen Namen lautenden Büchleins der gleichen Kasse über eine Einlage von 18 (A 82 S beantragt j

Die Inhaber diefer beiden Sparkassenbücher haben spätestens im Termine vom Montag, den 3. August 1885, Vormittags 9 Uhr, ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung dur< das Gr. Amtsgericht dahter erfolgt.

Wolfach, den 3. Februar 1885.

n Der Gerichts\chreiber des Gr. Bad. Amtsgerichts. Hässig.

[66276] Amtsgericht BEMLArE

Auf Antrag von Dr. Pierre Calais als Tefta- mentsvollstre>er von Jean Julien Calais, ver- treten dur< die Rehtsanwälte Dres. Stammann, ia und Sthroeder, wird ein Aufgebot dahin. erlassen :