1885 / 33 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

daß Alle, wel&e an den Nachlaß des am 31. August 1884 hieselbft verstorbenen Jean Zulien Calais Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 10. No- vember 1882 in Lübeck errichteten, am 2, Ok- tober 1884 hieselbst publizirten Testaments, beziehentlich der Ausführung dieses Testaments durch den zum Vollstrecker desselben ernannten Antragsteller, widersprehen wollen, hiemit auf- gefordert werden, solche An- und Widersprüche \pâtestens in dem auf Freitag, 10. April 1885, V Uhr B.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 23, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmäch- tigten bei Strafe des Aus\{lusses. Hamburg, den 22. Januar 1885. Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung I. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr., Gerichts - Sekretär,

[66275] Bekanntmathung,

Auf den Antrag des Bergmanns Ludwig Ritter zu Eisleben wird das demselben von der Sparkasse der Stadt Eisleben ausgefertigte Sparkaßsenbuh A. Nr. 8001 über 66,98 4, welches ihm angebli ge- stohlen ist, behufs Kraftloserklärung hiermit öffent- lich aufgeboten. Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 10. November 1885, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 19, seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, Laus dasselbe für kraftlos erklärt werden woird.

Eisleben, den 20. Januar 1885,

Königlies Amtsgericht.

[66274] Bekauntmachung.

Auf den Antrag des zum Abwesenheitsvormund bestellten Kossathen Friedrih Härtling zu Closchwitz werden die drei Geschwister Weder aus Closchwit :

1) Carl Gottfried, geb. am 18. Juni 1844,

2) Christiane Antonie, geb. am 27. Juli 1846,

3) Friedri Carl, geb. am 15. September 1849, welche sich im Monat Dezember 1853 in Gemein- chaft ihrer Eltern, des Fährpächters Gottfried Weder und seiner Ehefrau. Christiane, geb. Vieth, von ihrem Wohnort Closhwiß entfernt haben, ohne daß bisher Nachriht von ihnen wieder eingegangen wäre, hiermit aufgefordert, sich spätestens im Auf- gebotstermin den 4. Dezember 1885, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht (Zimmer Nr. 19) zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung er- folgen wird.

Eisleben, den 10. Januar 1885,

Königliches Amtsgericht.

[66273]

Auf den Antrag des dem Nachlasse des am 15, Mai 1883 hier ohne Hinterlassung einer leßtwilligen Ver- fügung verstorbenen Kommissionärs Johann Hilbig von hier bestellten Pflegers, des Rehtsanwalts Voges von hier, werden die Nachlaßgläubiger des genannten Erblassers aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine, den 30. Mai 1885, Vormittags 11 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß desselben bei dem unterzeihneten Gericht, Terminszimmer I, anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Beneficial- erben ihre Ansprühe nur noch insoweit geltend machen können, als der Nachlaß mit Aus\chluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nuzzun- gen dur Befriedigung angemeldeter Ansprüche nicht ers{öpft wird.

Nieder-Wüstegiersdorf, den 2. Februar 1885.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

[66264]

In der Meyffert’shen Nachlaßsache werden auf Antrag des Nachlaßpflegers, Rechtsanwalts Nauen in Rosenberg, Wpr., die unbekannten Erben der im Februar 1876 zu Riesenburg verstorbenen Schuh- machermeisterfrau Wilhelmine (auch Minna genannt) Meyffert, geb. Rosenbaum, welche mit dem Schuh- machermeister Andreas Meyffert in ihrerseits zweiter Ghe verheirathet war, ferner werden in der Ecnst- ¡hen Nacblaßsache auf Antrag des Nacblaßpflegers, Rentier Otto Jordan, früher zu Riesenburg, die un- bekannten Erben des am 9. Mai 1879 zu Riesen- burg verstorbenen Ulan August Friedri Ernst, ge- boren am 26. November 1854 zu Klein-Ploenendorf bei Danzig,

aufgefordert, sich spätcstens in dem auf

den 30, Oktober d. J., 10 Uhr Vormittags, angeseßten Aufgebotstermine bei dem unterzeichneten Königlichen Amtsgericht \{hriftlih oder persönlich zu melden, widrigenfalls das Aus\chlußurtheil dahin er- gehen wird, daß der betreffende Nachlaß dem si meldenden und legitimirenden Erben, in Ermange- lung dessen aber dem Fiskus verabfolgt wird, und die sich später meldenden Erben alle Verfügungen des Grbschaftöbesißers anzuerkennen schuldig sein sollen, weder Rechnungslegung noþ Ersaß der Nußtungen, sondern nur Herausgabe des noch Vor- handenen fordern dürfen.

Riesenburg, den 26. Januar 1885.

Königliches Amtsgericht.

[66277] , Bekanntmachung. Todeserklärung des Weinzierls\ohnes und Schuhmachers Franz Kiergaßuer von

___ Mainhausen betr.

Der im diesgerihtlihen Ausschreiben vom 29. April 1884 bezeichnete Aufgebotstermin findet nit, wie dortselbst irrig angegeben am Mittwoch, den 12., sondern

Donnerstag, den 12. Februar 1885, statt Vormittags 10 Uhr,

att.

Den 4. Februar 1885. (L. 8.) Kgl. Amtsgericht Stadtamhof.

Brandl, k. Amtsrichter. Zur Beglaubigung: Stadtamhof, am 5. Februar 1885. Der geschäftsl. k. Gerichtsschreiber. (L. 8.) Auer, k. Sekretär.

[66267] Bekanntmachung.

Das Kgl. Amtsgeriht Burglengenfeld bat am 1. Februar 1885 folgendes Aufgebot day Ueber das Leben des am 13. Juli 1803 geborenen Webersohnes Jakob Roggenhofer von Pirkensee, s METO panEs a T R E 98 M 89 uratelam verwaltet wird, ift seit 63 Jahren keine Nachricht vorhanden. i Zah Auf Anweisung des Vormundschaftsgeri@ts hat der Pfleger die Todeserklärung des Jakob Roggen- hofer beantragt. Demnach ergeht Aufforderung : 1) an den Verschollenen, spätestens im Auf- gebotstermine persönlid oder \ch{riftlich bei Gericht fich anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt würde, 2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen, 3) an alle Diejenigen, welche Über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mitthei- lung hierüber bei Gericht zu machen. Der Aufgebotstermin ift bestimmt auf Freitag, 20. November 1885, N ; __ Vormittags 9 Uhr, im diesgerichtlihen Sißzungésaale. NRLRengoa iat, den 3. Februar 1885. (L. 8) er Gerichts\chreiber :

April, Kgl. Sekretär. [66294] Bekanutmachung,.

In der Wulfert’s{hen Aufgebotssache sind die un- bekannten Interessenten durch Urtheil vom 21. Fa- nuar 1885 mit ihren Ansprüchen an die gebildete Spezialmasse ausgeschlossen, dem Fr. Bauhaus zu Selm und dem Hauptsteueramte zu Münster sind ihre Rechte vorbehalten.

Lüdinghausen, 21. Januar 1885.

Königliches Amtsgericht.

[66287] Bekanntmachung.

Durch Aus\@&lußurtheil vom 28. Januar 1885 sind die Rechtsnachfolger der verstorbenen Prediger- wittwe Zenner (Zeuner), für welhe auf dem den Caepar Riese’shen Eheleuten gehörigen Grundstücke Carthaus Nr. 28 in der 111. Abtheilung unter Nr. 1 aus der notariellen Schuldurkunde vom 4. Septem- ber 1844 200 Thlr. Zweihundert Thaler = 600 4 rüdständige Kaufgelder eingetragen stehen, mit ihren Ansprüchen auf diese Hypothek ausges{lossen.

Carthaus, den 28. Januar 1885. Königliches Amtsgericht.

[66288] Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- laßgläubiger der am 20. Juni 1884 verstorbenen verwittweten Buchbindermeister Marie Stettnisch, geborenen Deutsch, zu Liegnitz, is durch das am 2. Februar 1885 verkündete Ausschlußurtheil beendet.

Lieguitz, den 4, Februar 1885.

Königliches Amtsgericht.

[66292] Jm Namen des Königs !

Auf den Antrag des Kaufmanns Hermann Hein-

rih Diering, gent. Stodiek, früher zu Bokel, jetzt

in Bielefeld, erkennt das Königliche Amtsgericht zu

Halle i. W. am 28. Januar 1885 i für Recht :

die eingetragenen Gläubiger, sowie deren etwaigen Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuch von Bokel Band 11]. Blatt 107 eingetragenen Hypothekenposten :

1) über 99 Thlr. 7 Gr. 4 Pf. Kaution für das Abdikat des Minorennen Friedrich Wilh. Schierbaum zu Bokel auf Grund des gericht- lien Dokuments vom 6. August 1823 und

2) über 868 Thlr. 15 Sgr Brautshaß der Ca- tharine Margarethe Stodiceck zu Bokel auf Grund des gerichtlihen Dokumentes vom 26. Oktober 1882

ausgeschlossen.

Halle i. W., 30. Januar 1885.

Königliches Amtsgericht.

[66286]

Durch das heute verkündete Urtheil des unterzeich- neten Gerichts sind die unbekannten Erben der am 22, Mai 1883 zu Priero verftorbenen Anna Marie Görsch, welche sih nicht gemeldet haben, mit ihren Ansprüchen und Rechten auf den Nachlaß derselben ausgeschlossen worden.

Lucau, den 30. Januar 1885.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung I.

[66295]

Die Hypothekenurkunde vom 3. November 1881 über 199 M 30 zu Lasten der Eheleute Adam Geier ¿u Aßbach und zu Gunsten des Christian Reeh daselbst, in welher die Grundstücke Flur 18 Nr. 866, 867 der Gemeinde Aßbach verpfändet sind, u Urtheil vom 30. Januar 1885 für kraftlos erklärt.

Weßlar, den 31. Januar 1885. Königliches Amtsgericht.

[66293] Jm Namen des Königs!

Auf Antrag des Shchiffseigenthümers Philipp Randel zu Westerhüsen, vertreten durh Rechtsanwalt und Notar Justizrath Dr. Hamburger, bezw. dessen Substituten Rechtsanwalt Dr. Dreves, erkennt das Reds e Amtsgericht zu Frankfurt am Main für

echt;

Der dem Sciffseigenthümer Christoph Philip Randel, wohnhaft zu Westerhüsen, von der Franke furter Versicherungsgesellshaft „Providentia“ zu Frankfurt a M., am 14.. Januar 1880 ertheilte Legeschein über die der genannten Versicherungs- gesellschaft zum Fauftpfand gegebene Police Nr. 13,583 vom 26. Januar 1865 wird für kraft- los erklärt.

Frankfurt a. M., den 31. Januar 1885,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V. [66296] Jm Namen des Köuigs !

Auf den Antrag des Kohlenhändlers Heinrich Pipping zu Werl, vertreten durch Rechtsanwalt Derkmann zu Dortmund, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Werl durch den Amtsrichter Schwickardi für Recht :

Die Hypsothekenurkunde vom 21. Januar 1876, lautend über 3000 (A Kaufgelderforderung, welche für den Kohlenhändler Peter Pipping zu Werl im Grundbuche von Büderih Band X. Blatt 61 Ab- theilung 111. unter Nr. 15 eingetragen stehen und

ber 1884 zur eigenen Einziehung überwiesen sind, wird für Fraftlos erklärt und die Kosten werden dem Ma LE R

Werl, den 30. Januar 1885. Königliches Amtsgericht.

[6628] Bekanntmachung.

Durch Ausf\{lußurtheil des hiefigen Gerichts vom 24. Januar 1885 sind nachstehende Hypotheken- dokumente :

1) die gerichtlie Correalobligation des Fuhrmanns

August Karl Schleicher und dessen Ehefrau Wilbelwine, geb. Henze, d. d. Zörbig, 10. Januar 1868 mit angehängtem Hypothekenbuchsauszug vom 11. Januar 1868 über 100 Thlr. Darlehn für den Oeconom August Höhne zu Zörbig, eingetragen auf dem im Grundbuch von Zörbig Band TI1. Blatt 84 verzeichneten jeßt dem Zimmermann Robert Sasse und dessen Ehefrau Auguste, geb. Walter, in Zörbig gehörigen Grundstüen ; der geritlihe Kaufvertrag vom 7. März 1835 nebst angehängtem Hypothekenshein über 300 Thlr. Per. Cour. rüdckständige Kaufgelder, ein Wohnungsrecht und einen Auszug für den Auszügler Johann David Hâädickte zu Ostrau eingetragen auf den jeßt dem Gutsbesitzer Karl Bolte zu Ostrau gehörigen, im Grundbuche daselbst Band I. Blatt 2 verzeichneten Grund- nua der Grundsculdbrief vom 7. Februar 1877 über die im Grundbuch von Zörbig Band XPVII. Artikel 808 Abtheilung 111. Nr. 11 für die Wittwe Karoline Hund, geborene Thielicke, zu _ Zörbig eingetragene Grundschuld von 1500 4 für kraftlos erklärt.

Zörbig, den 24. Januar 1885.

Königliches Amtsgericht. [66290]

Durch das heute verkündete Urtheil des unter- zeichneten Gerichts ist das Sparkassenbuh der stän- dischen Nebenspar kasse zu Luckau Litt. B. Nr. 22732 über 269 M 37 5, auf den Namen des Maurers Sotthelf Golze zu Güßmannsdorf lautend, für fraft- los erflârt worden.

Lnckau, den 30. Januar 1885.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IkX. [66282] Bekauntmachung.

Publizirt den 26. Januar 1885. _Gundlach, als Gerichtsschreiber,

In Sachen Schmidt, Aufgebot F. 10/84 hat das Königliche Amtsgerichts zu Zossen in der Sitzung vom 26. Januar 1885 für Recht erkannt:

Die Hypotheken-Dokumente über die im

Grundbuche von Clausoorf Band I. Blatt

Nr. 36 Abtheilung 111. sub Nr. 1 und 2 ein-

getragenen 46 Thaler und 74 Thlr. 19 Silber-

groshen 84/5 Pfennige werden hiermit für fra}t- los erklärt. | Die Kosten des Verfahrens werden dem Ex- trahenten zur Last gelegt. j Von Rechts Wegen. Zossen, den 28. Januar“ 1885. Königliches Amtsgericht. «m Nameu des Königs! Vertündet am 28. Januar 1885. : Koch, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Eigenthümers Gottlieb Wojahn zu Grabowo, vertreten durch den Justizrath Hahn zu Wongrowiß, erkennt das Königliche Amts- gericht zu Exin durch den Amtsrichter Vorwerg für Recht: Die über die auf dem Grundstücke Grabowo Nr. 6 A. in Abtheilung 111. Nr. 1 für die Emilie alias Wilhelmine Wojahn aus dem Erbrezesse vom 23. Oktober 1824 eingetragene Forderung von 209 Thlr. 18 Sgr. 15 Pr., ia Worten Zweihundert neun Thaler ach1zehn Silbergro]chen cin einhalb Pfennig, mütterlicve Erbgelder, gebildete Urkunde wird für kraftlos erklärt. Exin, den 28, Januar 1885. Königliches Amtsgericht.

[66280]

[66291] Bekauntmachung. ÍIn Sachen, betr-ffend das Aufgebot der über die Abtheilung TUl. Nr. 1 Band X11]. Blatt 12 des Grundbuchs von Ibbenbüren zu Gunsten des Jo- hann Andreas Heinrihch Upmeyer eingetragenen Dar- lehnspost ad 2109 \ mit ciner Ausfertigung der Schuldurkunde vom 28. Oktober 1863 der notariel- len Verhandlung vom 16. Januar 1868 und dem Hypothekenbuchs-Auszug vom 19, November 1871 gebildeten Hypothekenurkunde ift das Ausschlußurtheil heute dahin erlassen, daß die porbezeihnete Hypo- thekenurkunde für kraftlos zu erklären. Ibbenbüren, den 28. Januar 1885,

Königl:hes Amtsgericht.

[66284] Bekauntmachung. Durch Ausfchlußurtheil vom 30. Januar 1885 sind die 12 Stück Magdeburg-Halberstädter Eisen- bahn-Stamm- Prioritäts-Aktien Litt. C, Nr. 57247 bis 57258 über je 300 M für fraftlos erkiärt. Magdeburg, den 30, Januar 1885.

Königliches Amtsgericht, Abthl, 6.

Jm Namen des Königs !

Berkündet am 27. Januar 1885,

__ Kielinger, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Justiz-Raths Obuch zu Loebau als Veriretec des Einsassen Adam Ruczinsty in Naguszewo, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Loebau Westpr. durch den Amtsrichter Kret)chmer

für Recht :

daß die über die im Grundbuche von Naguszewo Nr. 15 Abth. 111. Nr. 7 für Kaufmann Jacoh Kurzinski zu Loebau eingetragene Post von 60 nebst 6% Zinjen feit dem 1. September 1875 ge- bildete Hypotheken-Urkunde für kraftlos zu erklären. Kretschmer.

[66289]

[66278]

Ausschlußurtheil vom 28. Januar 1885. Die als Séhuldurkunde ausgestellte zweite Aus- Zervoun des Berlaßvertrags vcm 22. Juni 1872, ezüglich ciner dem verschollenen Akergehülfen Carl Wilhelm Ferdinand Bohlmann aus Rottorf zu- stehende Abfindung von 6000 4 an dem Kothhofe

des verpfändeten Grundstücks oder dem oder dessen Recbtsnachfolgern gegenüber. Shhuldner Königslutter, den 31. Januar 1885. Herzogliches Amtsgericht. chrader.

arb urch Urtheil vom 28. d. Mts. ist d gehülfe Carl Wilhelm Ferdinand Bohlmann, Lr am 23. August 1849 zu Rottorf, welcher seit dem Fuge S dn Mantel versbollen if ür todt erflärt, und wird fein o L haft behandelt | ermögen als Erh, ls Todestag ift der 30. Juni 1871 Königslutter, den 31. Januar I ieden. Herzogliches Amtsgericht. chrader. (6628) Bekauntmachung. affentliden Sitte erbt erba hat in seiner enltwen Sißung vom 31, Januor 18 Aus\{lußurtheil erlassen: E olgendes Im Namen Seiner Majestät des Königs 1. Auf Antrag ves Frie , ntrag des Friedri renz, B Reichenbah, wird die abwesende Anna Mea vi I e B Ae Gradl geboren am « Vial 1807 von der led. Eva 8 Reichen- vas “E erklärt. E 00a: Gie „41, In Ansehung des hinterlassenen Vermögens gilt der 4. Mai 1877 als Tod ) scollenen odestag der Ver- TI. Die Kosten dieses Verfahrens {ind Beremnigen zu entnehmen. / D a0) d tes wird, nachdem die öffentlicbe Zustell Gerichte bewilligt wurde, hiemit ted fa van Auerbach (Bayern), den 4. Februar 1885. Königl. Amtsgerichts\chreiberei. (T S) Rüb, K. Sekretär.

[66300] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebrüder Schulte zu Berlin, Lands- bergerstraße 15, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Jacobi hierselbft, Kommandantenstraße 5a, klagt gegen den Kutscher Adolph Zander, zuletzt in Berlin, Zeughofftraße 19 wohnhaft gewesen, dessen jeßiger Aufentshaltort jedoch unbekannt ift,

: 36. C. 8/85. auf Zahlung eines Theilbetrages von 300 4 von der für eine Wohnung nebst Laden im Hause der Klägerin, Höchstestraße 19 hierselb auf die Zeit vom 1, Oktober 1884 bis 1. Januar 1885 rüúck- ständig gebliebenen, am 1. Oktober 1884 fällig ge- wesenen Miethe, mit dem Antrage, den y. Zander zur Zahlung von 300 # nebst 59/9 Zinsen seit dem 1. Oktober 1884 und zur Tragung der Prozefs kosten zu verurtheilen, das Urtheil auch für vor- läufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht L., Abthei- lung 36, zu Berlin, Jüdenstraße 59, Zimmer 100, 3 Treppen hoch, auf deu 11. April 1885, Vormittags 10 Uhr, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 24. Januar 1885. : (Le S) SULU

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I.,

Abtheilung 36.

[66301] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Agenten Otto Grüne, Hedwig, geb. Roeber, hieselbst, vertreten durch den Rechts- anwalt Huch hieselbst, klagt gegen ihren genannten CGhemann, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- scheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien dem Bande nach zu lösen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Brau:schweig auf deu 13. April 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichïe zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Braunschweig, den 30. Januar 1885,

: / 4. Rautmann, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[66304] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Heinri Bürgers, Catharina, geb. Hoffmann, Haushälterin, in Cöln geseßlih domizi- lirt, und zu Homberg sich aufhaltend, vertreten dur Rechtsanwalt Hauck in Cöln, klagt gegen ihren Ehe- mann Heinri Bürgers, Gärtner und Fuhrunter- nehmer, zulegt .in Cöln wohnend, jeßt ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Beleidi- gung und Mißhandlung, mit dem Untrage: die Ehe zwischen ihr und dem Beklagten zu scheiden und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen, und latet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Cöln auf den 28. März 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelasscnen Anwalt zu bestellen. S Zum Zwecke der öffentlichen Zustelung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Cöln, den 4. Februar 1885,

Berveed, : Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[66306] Oeffentliche Zustellung. ; Der Peter Schil, Bergmann, in Entringen wohnend , vertreten durch Geschäftsagent Lauter in Diedenhofen, klagt gegen 1) Johann Peter Wonner, 2) Nikolaus Wonner, beide früher Arbeiter, zu Cntringen wohnend, z. Z. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwrsend, wegen E mit dem Antrage auf kostenfällige erurtheilung der Beklagten dur vorläufig vollstreckbares Urtheil zur Zahlung von je 11,20 4 nebst 5%/9 Zinsen vom Tage der Klagezustellung ab und ladet die Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des MReshts- streits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Dieden- hofen auf i

Mittwoch, den 18. März 1885,

Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. weißer

No. ass. 9 zu Rottorf des Kothsassen Friedrih Bohl-

dem Antragsteller durch Beschluß vom 8. Septem-

mann wird für kraftlos erklärt, dem Eigenthümer

Schweipyer, i Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

entliche Zustellung. s [66309] ufnant G. Husmann zu Beisenbrück treten durch die Rechtsanwälte Wellenkamp und S Klußmann in Osnabrück klagt gegen Dr. Nl aria Elisabeth Feldker, 2) Johann Bernhard Feldker, Beide aus Ahausen, jeßt unbekannten Aufenthalts, egen Forderung, mit dem Antrage auf kosten- Vicbtige Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 2/; folgender Beträge: 1) von 288 M Zinsen, - S 9) von 300 M Kapital nebst 49/4 Zinsen seit E E 3) von 106 a E 49/0 Zinsen seit 1. Ja- nuar 1 ¿ : rtheil für vorläufig vollstreckbar zu erflä- 4 A bet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Bersenbrück auf L “den 16. Mai 1885, Vormittags 113 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen ZusteUung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Volkmann, Gerichtss{r.-Anw., Gerihts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts. 3 Oeffentliche Zustellung. P pn Breis bei Mülheim a, d. Ruhr unter der Firma Dieckmann & Müller bestehende Hand- lung, vertreten dur Rechtsanwalt Müller, klagt gegen den Friedri Wilhelm Ellermann, früher Kohlenhändler zu Coblenz, dann zu Verviers in Belgien, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltâort, aus Waarenlieferungen auf Zahlung von 335,10 4 nebst 6 9/9 Zinsen vom Klagetage ab, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsftreits vor die erste Civillammer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz auf den 21. April 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Coblenz, den 4. Februar 1885, Heinnicke, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[66305] Oeffentliche Zustellung. Ä Die Firma Lorenz Schimfle zu Augsburg, Jako- berstraßz 6G. 8, vertreten durch Herrn Rechtsanwalt Krauß hier, klagt gegen den Hausierhändler Johan- nes Gentner zu Unterdeufstetten, mit unbekanntem Aufenthalt hecumziehend, wezen einer Forderung für gelieferte Waaren, mit dem Antrage auf Verurthei- lung des Beklagten durch vorläufig vollstreckbares Urtheil zu Bezablung von 73 4 77 -Z ©auptscache, nebst 6 %/9 Zinsen “u a. B L 50 4 seit 14, Mai 1884, D820 leit C. Junt 19598) - dem Tage der Fälligkeit der Forderungen, sowie der Kosten dieses Rechtsstreits und ladet den Beklagten zur mündlien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Könialiche Amtsgericht zu Grailsheim auf Freitag, deu 20. März 1885, Vormittags 9 Uhr. E Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht. Crail3heim, den 26. Januar 1885. Hoffmann, : Stv. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[66307] Oeffentliche Zustellung. e Der Zimmermeister H. Uchterfeld zu Kettwig, vertreten durch den Rechtsanwalt Piepec zu Essen, klagt gegen den Bürgermeister C. Hawerkamp, früher zu Kettwig, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen ausgeführter Arbeiten und gelieferter Mate- rialien, mit dem Antrage: :

1) den Beklagten kostenfällig zu verurtheilen, an Kläger 304 46 77 Z nebst 5 2% Zinsen seit dem Tage der KlagezusteüUung zu zahlen,

2) das Urteil gegen Sicherhei1sleistung für vor- läufiz voUstreckbar zu erklären,

und ladet den Betlagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1V. Civilkammer des König- lihen Landgerichts zu Essen auf

den 24, April 1885, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : Zum ZwedlLe der öffentlichen Zustellung wird diejer Auezug der Klage bekannt gemacht. Engelmann, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[66302] Oeffeutliche Zustellunk Die Ehefrau des Müuergesellen Louis Haake, Ulli, geb, Hoffmann zu Lautenthal a. H., vertreten dur Rechtsanwalt Marcard zu Osterode klagt gegen ihren Ghemann den Müllergesellen Louis Haake aus Clausthal, jeßt unbekannten Aufenthal18orts wegen bösliher Verlassung auf Ehescheidung und ladet den Beklagten bchuf Ableistung des ihr dur rehtskräftiges Urtheil des Landgerichts zu Göttingen vom 27. Oktober 1884 auferlegten Eides und zur weitern mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer I. des Königlichen Land- gerihts zu Göttiugen auf

den 18, April 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i

Zum Zwecke der öffentlihen ZusteUung wird dieser E der Klage bekannt gemacht.

j Abih, i Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[65738] Oeffentliche Zustellung. In Sachen der Ehefrau des Sattlers Hein- rih Engelbrecht, Friederike, geb. Jacobs, zu öbel, Klägerin, vertreten durch den Rechtsanwalt eber hieselbst, gegen ihren genannten Ehe- mann, früher zu Röbel, jeyt unbekaunten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zu dem auf thren An- trag zur Ableistung des ihr in dem bedingten End- Urtheil des Großherzogl. Landgerihts zu Güstrow vom 23, April 1884 auferlegten Eides und zur weiteren Verhandlung auf N Mittwoch, den 25, März 1885, Vormittags 10 Uhr, bestimmten Termine vor die 1. Givilkammer des Großherzoglichen Landgerihts zu Güstrow mit der ufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu-

Zum Zwedcke der öffentlichen Zuftellung wird dieie Ladung bekannt gemacht. Güstrow, 31. Januar 1885. :

W. Pshl, Landgerichtssecretair, Gerichtsschreiber des Großherzoglih Medcklenburg- Schwerinschen Landgericht.

[66299] Oeffentliche Zustellung. Der Bahnroärter Franz Schaaf zu Halle a. S., Merseburgerstraße Nr. 27, vertreten durch den Rechts- anwalt Herold zu E a. S., klagt gegen den Han- delsgärtner Gustav Heydemann, zuleßt in Beesen a. E., zur Zeit in unbekannter Abwesenheit, wegen 375 M nebst Zinsen, mit dem Antrage, den Verklagten zu verurtheilen, an den Kläger 375 4 nebst 5% Zinsen seit dem 21. Iuli 1883 zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleisiung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 22. April 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. : L Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Halle a. S., den 2. Februar 1885,

Duldcke, Gerithtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{66308] Oeffentliche Zustellung. Die ledige Auguste Ray zu Wenigenjena, ver- treten durch Herrn Rechtsanwalt Dr. Zeiß in Jena, klagt gegen den früheren Gastwirth Heinrich Posse in Closewiß, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ansprüchen aus außereheliher Schwängerung, mit dem Antrage auf Bezahlung von 30 (4 Tauf- und Wochenbe1tskosten, Zahlung von 72 A jährlicher Alimente von der Geburt des Kindes ab bis zum 15. Lebensjahre in vierteljährlihen Vorauszah- lungen, sowie Tragung des Konfirmations- event. des Beerdigungs-Aufwandes, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogl. Säcbsishe Amtsgericht zu Jena auf

den 31. März 1885, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Jena, den 2. Februar 1885.

Hundertmark, Gerichtsschreiber des Großherzogl. Sächsischrn Amtsgerichts. X.

[66326] Oeffentliche Zustellung. ;

Karolina Rohrbacher, Rentnerin, in Kaisers- lautern wohnhaft, Wittwe des allda verlebten Rent- ners Jacob Munzinger, Rechtsnachfolgerin von diesem zufolge homologirtcer Theilungsurkunde des K. Notärs Vogel in Kaiserslautern vom 10. Mai 1884, Gläubigerin

gegen

1) Fránz Kurz, Schneider, in Landstuhl wohn- haft, als Hauptschuldner ; :

2) die Kinder urd Erben und Rechtsnachfolger des auf der Ziegelhütte, Gemeinde Hütschen- hausen, verlebren Ziegeleibesivers Johann Sieg- rist UL., gewesener Solidarbürge von Franz Kurz, als:

a. Johann Siegrist UCL., Aerer, auf besagter Ziegelhütte wohnend; :

b, Karl Siegrist, Ackterer und Wirth, in Brücken wohnhaft; / 7

c. Franz Siegrist, Agent, in Kaiserslautern wohnhaft

und gegen

die Kinder, Erben und Rechtsnachfolger der zu Landstuhl wohnhaft gewesenen und allda verlebten Eheleute Michael Kurz, weiland Schneidermeister und Rosina Siegrist, die obgenannten Eheleute Michael Kurz, gewejene Drittbesißer der nacher- wähnten Liegenschaften, nämlich:

1) genannten Franz Kurz;

2) Rosina Kurz, Eherrau von Heinrich Roth, Uhrmacher, Beide in Ludwigshafen a. Rh. wohnend und letzteren selbst der ehelichen Ermächtigung und Gütergemeinschaft wegen ; S: E: i

3) Josephine Kurz, Ehcfrau von Friedrich Sommer, Maurer, Beide in Neunkiren, tn Rhein- preußen wohnhaft und leßteren selbst;

4) die Kinder und Erben der in Amerika verlebten Tochter Walburga Kurz, im Leben Chefrau des daselbst ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesenden Expedienten Johann Lieb, als: Rofina Walburga und Johanna Lieb, alle drei minderjährig und gewerblos bei ihrem Vater domizilirt, und durch diesen als ihren Vormund vertreten,

betreibt die zwangsweise Wiederversteigerung der in dem Kaufakte des K. Notärs Roebel in Land- \tuhl vom 13. Okiober 1868 aufgeführten Immo- bilien und wurde durch Beschluß des K. Amts- gerichts Kaiserslautern vom 30. Januar abhin die öffentliche Zustellung naherwähnter Urkunden und Akten an den abwesenden Johann Lieb bewilligt:

1) der vollstreckbaren Ausfertigung der obs- erwähnten Kaufurkunde, inhaltlich deren Michael Kurz und seine Ehefrau Nosine Siegrist an Franz Kurz alle obgenannt, i

Plan-Nr. 82, 83, 84*, 9 Dezimalen Wohnhaus mit Scheuer, Stallung und Hofraum in Landftuhl ;

Plan-Nr. 853, 9# Dezimalen Wiese jeßt Garten bei diesem Hauje, i

Haus und Wiese ein Ganzes bildend, um 2000 Gulden verkaufen, der Kaufpreis zahlbar in 5 gleichen Terminen auf Martinitag 1869 und der 4 darauffolgenden Jahre mit Zinsen vom 13. Oktober 1868 während obgenannter Johann Siegrist sich für Hauptsumme und Accessorien zu Gunsten des Verkäufers als Solidarbürge darsteüt. Unter den Bedingungen ist für den Fall der säumigen Zahlung die konventionelle Wiederver steigerung vorbehalten.

2) Die vollstreckbare Ausfertigung einer Cessions- urkunde des K. Notärs Roebel, genannt vom 16. Oktober 1868, inhaltlih deren die Eheleute Michael Kurz obigen Hauskaufpreis von 2000 Gul- den durch Cession an Jacob Munzinger, obgenannt, übertragen, unter Subrogation desselben in alle mit der cedirten Forderung verbundenen Rechte und gegen Hauptschuldner und Solidarbürgen und indem Ghe- leute Michael Kurz dem Cessionär für die Zahlungs- fähigkeit der Schuldner garantiren, sowie für den richtigen Eingang der Forderung und Friedrich Kurz und Johann Siegrist die Cession als ihnen gehörig kund gemacht acceptiren. : i

3) eines Auszuges aus der Eingangs allegirten Theilungsurkunde, wonach der Requirentin Wittwe Munzinger der Ausstand auf Eigenthum überwiesen

gelassenen Anwalt zu bestellen.

wird;

4) einer Bescheinigung des Standes3amtes Landftuhl vom 1. Oktober 1884, aus welcher die Rechtsna& folger der obgenannten Eheleute Michael ey alle Eingangs aufgeführt ersichtlih nd; .

5) einer Bescheinignng des Standesamtes in Kazzenbach vom 3. Dezemker 1884, die oben ge- nannten Rechtsnachfolger des verlebten Johann Siegrist IT. nahweifend;

6) einer Zahlungsaufforderung des betrei- benden Theils vom 16. Dezember 1884 an a, Franz Kurz, Schneider in Landstuhl, als Hauptschuldner, b, an die obengenannten Kinder und Erben des ver- en Iohann Siegrift IT. dieser gewesener Solidar- ürge,

durch welche der Betrag von 4 3021 30 „Z Rest- kaufpreis der oben erwähnten Liegenschaften mit Zinsen zu 5% vom 8. Juli 1884

Kosten der Zustellung der erwähnten Notariats- Aen at E s M8105

Kosten der neuen Vollstreckungsklausel vom 15, No- VORDee 1E E 06090

Kosten der Vollstreckungsklauscl vom 19, Deletiber E, M9909

Koften der standesamtlichen Beschei- en ŒTQOA mit der Androhung aufgefordert wird, daß, wenn niht innerhalb 30 Tagen von Zustellung der Zahlung3aufforderung Zahlung erfolgt ift, die fraglichen Liegcnschaften auf dem Wege der conventionellen Wiederverstcigeruug zwangs- weise veräußert werden sollen.

Gegenwärtige öffentlihe Zuftellung ergeht an den abwesenden Johann Lieb, als Vormund seiner drei minderjährigen Kinder. s

Kaiserslautern, den 3. Februar 1885.

Die Amtz3gerichts\chreiberei Sturm, k. Sekretär.

[66393] Oeffentliche Zustellung. |

Die Ehefrau des Oekonomieverwalters Karl Wilhelm Werner Theodor Egeln, Anna Elisabeth, geb. Braun, von Willingshausen, jeßt im Dienst beim Bankier Carl Pfeiffer in Caffel, vertreten durch Rechtsanwalt Dörffler bier, klagt gegen ihren vorgenannten Ehemann unbekannt wo? abwesend, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen denZStreiitheilen bestehenden Che wegen Ehebruchs, event. böslicher Verlassung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die II. Civilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Marburg auf

den 4. Mai 1885, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwedte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Marburg, den 2. Februar 1885.

Fischer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[66310] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirth und Bäcker Cugen Kohler zu Mas- münster klagt gegen den Delus Brax, früher zu Huppah wohnhaft, xun ohne bekannten Wohnort, wegen bis 4. Oktober 1884 bezogene Krämer- und Bäckerwaaren , mit dem Antrage auf Zahlung von 63,28 Æ und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtéëgericbt zu Masmünster auf

den 25. März 1885, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Riediger, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

66311 :

; Ds Königliche Landgericht zu Aachen hat dur rechtskräftiges Urtheil der 2. Civilkammer vom 21. November 1884 die zwischen der gewerblosen Eugenie Dentgen zu Düren und ihrem daselbst wohnenden Ehemanne Kaufmann Hermann Georg Gustav Fischer bestandene ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, Gütertrennung ausgesprochen, Parteien vor den Königlihen Notar Giesen in Aachen verwiescn und dem 2c. Fischer die Kosten zur

Last gelegt. E Der Gerichts\chreiber : Gerfkrath.

(66312) Bekanntmachung.

Die Sibilla Schaeffer, Ehefrau von Robert Geller, Kaufmann zu Trier, vertreten dur Rechts- anwalt Meurin, klagt gegen 1) ihren genannten Ehe- mann, den Kaufmann Robert Geller, 2) den Peter Dilles, Kaufmann, in seiner Cigenschaft als Vertreter der R. Gellershen Konkursmasse, Beide zu Trier, wegen Gütertrennung mit dem Antrage: i Das Königliche Landgericht wolle die zwischen den Eheleuten Geller bestehende Gütergemein- {aft für aufgelöst und dieselben fortan in Gütern getrennt erklären; sie zur Liquidation vor Notar verweisen und die Kosten dem Be- klagten Geller zu Last legen, :

und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor die erste Civillammer des

Königlichen Landgerichts zu Trier auf

den 20. April 1885, Vormittags 9 Uhr.

In Gemäßheit des §. 11 des Pr. Ausführungs- geseßes zur Deutschen Civilprozeßordnung wird gegen- wärtiger Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L. S.) roße,

Geri chts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[66315] Bekanutmachung. . Dur Ehevertrag errihtet vor Notar Schüller zu Kempen am 15. Januar 1885 haben" die Braut-

leute: a, Philipp Ullmann, Kaufmann in Röôdingen, b. Zerline Konneu, ohne Stand zu Kempen a./Rhein vereinbart : , Î

In der Ra Ehe soll nicht die geseß- liche, sondern blos eine auf die Errungen- schast beschränkte Gütergemeinschaft nah An- leitung der Artikel 1498 und 1499 des bürger- lichen Geseßbuches stattfinden.

Jülich, den 27. anae 1885.

enne, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[66313] :

In der Strafsache gegen den Fiscber Johann Carl Robert Schulß aus Poelitß, geboren den 14. Fe- bruar 1862, z. Z. unbekannten Aufenthalts

wegen Vergehens gegen §8. 149 R. St. G. B, wird,

da der Angeschuldigte des Vergehens gegen 8. 140 Absay 1 Nr. 1 des Strafgeseßbuchs be- ichuldigt ift, auf Grund der §8. 480, 326 der Strafprozeßordnung i A zur Deckung der den Angeschuldigten mözlicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens das im Deutschen Reiche befizdliche Ver- mögen des Angeschuldigten mit Beschlag belegt.

Stettin, den 3. Februar 1885,

Königliches Landgericht, Strafkammer Il. i gez Boas. Wellmann. Pauli.

[66314] Beschluß.

Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen den i

1) Nicolaus Johann Franz Regis Perrar, Cigarrenmacher, geboren am 15. Juni 1861 zu Winterspelt, zuleßt zu Winterspelt sih aufhaltend,

2) Johann Willems, Tagelöhner, geboren am 19, Januar 1862 zu Müßenicy, zuleßt daselbst sich aufhaltend,

3) Nicolaus Schweyen, Dienstkneht, geboren am 17, September 1862 zu Preischeid, zuleßt daselbst {ih aufhaltend,

4) Johann Zeyen, Aderer, geboren am 7. Fe bruar 1862 zu Weinsfeld, zuleßt zu HolUnih {i aufhaltend, :

9) Mathias Rodemers, geboren am 23. April 1863 zu Walmezrath, zuleßt daselbs sich aufhaltend, Bergmann, :

6) Nicolaus Lier, geboren am 22. Februar 1863 zu Dahnen, zuleßt daselbst sich aufhaltend, Dienstknecht, i

7) Nicolaus Klasen, geboren am 21. April 1863 zu Roscheid, zuleßt zu Eischeid sich aufhaltend, Bergmann,

8) Heinrih Joseph Frauytz, Meßger, geboren am 20. Okiober 1863 zu Prüm, zuleßt daselbst sich auf- haltend, e

9) Johann Leonhard Krumpen, Schlosser, ge- boren am 12. Dezember 1863 zu Prüm, zuleßt da- selbst sich aufhaltend,

10) Johann Roll, Tagelöhner, geboren am 19, Apcil 1863 zu Hardt, zuleßt daselbst {ich aufs haltend,

11) Aadreas Haas, Tagelöhner, geboren am 13. Juni 1863 zu Lasel, zuleßt daselbst fi auf- haltend, #

12) Johann Peter Gaspers, Schlosser, geboren am 4. Oktober 1863 zu Wetteldorf, zuleßt daselbst fich aufhaltend, L

13) Michel Kayfmann, Tagelöhner, geboren am 7. April 1863 zu Lünebachy, zuletzt daselbst sich auf- haltend,

14) Mathias Lamberty, Aderer, geboren am 24. August 1864 zu Duppach, zuleyt daselbft si aufhaltend,

15) Leonard Fritshen, Ackerer, geboren am 14, Mai 1864 zu Schwirzheim, zuleßt daselbst sich aufhaltend, A

16) Johann Peter Heinrih Spoo, ohne Stand, geboren am 15. Mai 1864 zu Ble1alf, zuleßt daselbst fich aufhaltend,

17) Peter Goergen, Bergmann, geboren am 18, Apcil 1864 zu Brandscheid, zuleßt daselbst sich aufhaltend. :

18) Mathias Haas, Bergmann, geboren am 28. Oktober 1864 zu Kinzenburg, zuleßt zu Winterspelt sich aufhaltend, E

19) Mathias Heineu, Dienstkaecht, geboren am 2ò, Upril 1864 zu Daleiden, zuleßt daselbst sich aufhaitend,

20) Michel Richter, Ackerer, geboren am 9. Ok- tober 1864 zu Daleiden, zuleyt daselbst {fich auf- haltend, 4

21) HeinriÞ Schmitz, Dienstknecht, geboren am 23. Mai 1864 zu Lorenzmühle, Gemeinde Dahnen, zuleßt daselbst fich aufhaltend,

22) Johann Kettmaun, Stand und Gewerbe unbekannt, geboren am 2. März 1864 zu Dasburg, zuleßt daselbst fich aufhaltend,

23) Theodor Schweyen, Tagelöhner, geboren am 18. Juni 1864 zu Pretscheid, zuletzt daselbst sich auf- haltend,

24) Mathias Enders, Ackerer, geboren am 7, Februar 1864 zu Niedermehlen, zuleßt daselbst fi aufhaltend, i

25) Heinrich Hoffmann, Aerer, geboren am 13. Juli 1864 zu Sreinmchlen, zuleyt daselbst sich aufhaltend,

26) Hute:t Mais, Bergmann, geboren am 21. April 1864 zu Schneifelhaus, Gde. Sellerih, zu- leit daselbst sih aufhaltend, ;

27) Johann Jacob Kremer, Tagelöhner, geboren am 27. Februar 1864 zu Pronsfeld, zulegt daselbst sich aufhaltend, E

25) Nicolaus Mathouy, Sw@reiner, geboren am 19, Juni 1864 zu Prüm, zuleßt daselbst si auf- haltend, ;

29) Andreas Negnery, Schneider, geboren am 3. Juli 1864 zu Prüm, zuleßt daselbst si auf- haltend, :

30) Gerhard Gores, Aderer und Tagelöhner, geboren am 29. September 1864 zu Huscheid und zuleyt daselbst sich aufhaltend, :

31) Theodor Schaal, Adckerer, geboren am 25, Juni 1864 zu Wawera, zuleßt dajelbst si auf- haltend,

32) Jacob Klein, Stand unbekannt, géboren am 22. Mai 1864 zu Reuland, zuleßt daselbft sich auf- haltend, ;

33) Mariin Faber, Tagelöhner, geboren am 6. Suli 1864 zu Schoenecken, zuleßt dajelbst fich auf-

altend,

Y 34) Peter Schoden, Ackerer und Fuhrmann, ge- boren am 22. Mai 1864 zu Reuth, zuleßt daselbst fh aufhaltend, /

35) Johann Scholzen, Tagelöhner, geboren am 14, November 1864 zu Dausfeld, zuleßt daselbft si aufhaltend, i

36) Mathias Berens, Dienstknecht, geboren am 24. Mai 1864 zu Rommersheim, zuleßt daselbst fich aufhaltend, L

37) Ferdinand Séhneider, Ackterergehülfe, geboren am 3. April 1864 zu Gondelsheim, zuleßt daselbft sih aufhaltend, 3 i

38) Peter Feinen, Ackerergehülfe, geboren am

E I E D M I E E E R E D E N E