1885 / 32 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

030] Holzverkaufs-Bekanutmahung.

Aus den Oberförstereien Johannisburg und Wo" fs» bru der Fohanniéburger Haide im Regierv ngs- bezirke Gumbinnen gelangen am Donnerstag, den 19, Februar, vou Vormittags 10 Uhr ‘4b, im Gasthof zum Deutschen Hause zu Johar nisburg folgende bereits eingeshlagene Handelsböl-jer unter den vor dem Termin bekannt zu machei¿den Bes tirgungen zum Verkauf. :

Oberförsterei Johannisburg, Jagen 30 und 87 der Schußbezirke Snopken resp. Kerscheck: 2,00 fa Bau- und Scneidebolz, 300 Stück Bahrschwelen, 300 Stangen, 209 rm Sicbtnußtholz, 2—3 m larg. Oberförsterei Welfsbruch, Jagen 33 und £3 der Schußbezirke Wondoll ck, resp. Schiast:

E fre Bau- urrd Swncideholz, und zwar : 100 Stü&# Scneivebölzer I.—III. Klafse, 170 Bauhëlzer 111. Klasse, N D N. u. außerdem 400 „, Bahrschwellen.

Die Aufmaße können gegen Erstattung der Schreib- gcbühren dur die Oberförstereten bezogen resp. in den Büreaus dersclben eingesehen werden. Die be- treffenden Förster ertheilen zu jeder Zeit Auskunft.

Das Holz lagert in der Oberförsterei Johannis- burg in der Nähe der masuriswen Seen, in der Oberförsterei Wolfësbruch in der Nähe des flößbaren

Piffek. Die Oberförster. [60028] Nuyholzverkauf. Oberförsterei Densberg (Kellerwald), Reg.-Bez. Cassel.

Donnerstag, ven 19. Februar cr., von Vor- mittags 10 Uhr, im Umbach’shen Gasthaus zu Jesberg, etwa :

200 Eichen-Stämme 1. bis 3. (3. mit 320 fm, von zum größten Theil vorzüglicher Be- \{affenheit, darunter 20 Stück mit über 60 ecm Durchmesser,

500 Eichen-Stämme 4. und 5. Cl. mit 120 fm (Schwellen und Grubenholz),

200 Cichen-Derbstangen,

50 Buchen-Stämme mit 409 fm zu Bohlen, 50 Buchen-Derbstangen, 30 Buchen- rm Felgenholz,

200 Buchen- rm Nutßholz in 1,5 und 2? m langen Rollen,

90 Hainbuchen xm in starken Rollen, 8 Birken-Stämme mit 2 fm,

115 Erlen-Stämme mit 45 fm (sehr gut),

100 Nadelholz-Stämme mit 30 fm,

200 Nadelholz-Derbstangen. i

Bemerkt wird, daß das Eichenholz des Keller- waldes, auf Grauwackte gewachsen, von vorzüglicher Qualität ift.

Das Holz lagert 8—10 km von der Bahnstation Zimmersrode.

Die Herren Förster Münscher zu Jesberg und Wünn zu Densberg ertheilen Auskunft. Unbekannte Käufer haben 4 des Kaufpreises im Termin zu zu zahlen.

Schönstein bei Jesberg, den 1. Februar 1885.

Der Oberförster. Kir ner.

{66032] Holzverkauf. : Am Freitag, den 40. Februar 1885, sollen in der Königlichen Oberförsterei Falleréleben, Kreis Gifhorn, Forstort Hohnstedterholz, Jagen 59 b. und 60 a, etwa: 155 fm ee Eichen Langnußtholz T. bis

75 Buchen desagl.,

10 rm Buchen-Schichtnußzholz,

100 Eichen-Scheitholz,

500 „, Buchen desgl.,

120 Eichen- und Buchen-Knüppelholz,

900 desgl. Neiserholz III. Kl. öffentli gegen Meistgebot verkauft werden.

Versammlung der Käufer im Knigge’schen Gast-

hause zu Ehmen, Morgens 10 Uhr.

[66031] Holzverkauf.

Am Sonnabend, deu 21. Februar 1885, sollen |

in der Königlichen Oberförsterei Fallersleben, Kreis Gifhorn, Provinz Hannover, Forstort Delper, Sagen ba. und 10a., etwa:

87,51 fm ftarkes Eichen Langnußholz I. bis

V, Kl. in 53 Abschnitten,

120 Birken Langnuzholz, 95 rm Eichen Scheitholz, 28 Buchen desgl... 56 « Eichen, Buchen und Birken-Knüppel-

holz, 500 ü

Eichen, Buchen, Birken und Fichten Reiserholz III. Kl., Dfffentlid gegen Meistgebot verkauft werden. Versammlung der Käufer im Mectte’shen Gast- ‘hause zu Rennau Morgens 11 Uhr.

¡[66029] Holz-Versteigerung

{Na der Königlichen Oberförsterei Xauten,

Am 19. d. Mts., Morgeus 10 Uhr, in Baerl Hei Herrn Gastwirth Nönninghof.

Scuyhbezirk Baerl. Jagen 24 a., 25 a., 35c., Totalität.

4144 Kiefernstärame mit 44 fa,

495 Kiefernstangen I1.—I1II. Kl,

1880 u IV.—VIII. Kl,

750 rm Kiefern-Schichtnußholz. Aucßerdem verschiedene Brennholzsortimente. Xatctea«, den 3. Februar 1885,

Der Königliche Oberförster. Roelen. 66106] Großer Cichen- und Kiefern-Nuyholz-Verkauf. Königliche Oberförsterei Menz.

Am ¿Nsutag, den 16. d. M, Morgeus 9 Uhr, follen inx Hotel Klagemann in Gransee an der Berliner Nordbahn:

529 S'tüæ Cichen Nutzenden,

31 „, Buchen uud Birken Nugzzenden,

7289 , Kiefern Bau- und Schneidcholz,

57 rm Eichen und Kiefern Nuystheite,

aus dem diesjährigen &inshlage und zwar aus den Beläufen:

I, Dollgow, Jagen 16b Swlag: 1 Stück birken Nutzende, 479 St. Liefern Lengholz; Jag. 26a Sl. 9 St. birk. Nutzender, 924 St. kie. Langh., 2 rm

do. Nußkloben 11. Kl. {Beide Schläge 4 km Stein- bahn zur Ablage.)

IT. Sellenwalde, Jag. 10a Sl. 693 St. kief. Langh. (2 km Steinbaßn zur Ablage), Jag. 25b Sl. 766 St. fkief. Langh., 9 rm do. Nußkloben I. Kl. und 5 rm 11. Kl. (1 ka Landweg, 2 km Steir bahn zur Ablage.)

ITI. Neu-Globsow, Jag. 41 c. Sl. 763 St. kief. Langh. (6 km zur Ablage), Jag. 53e Schl. 33 St. ei. Nutenden, 694 St. kief. Langh. (5 km zur Ablage.) d

IV. Dagow, Iag. 24b Sl. 191 St. eih. Nutz- enden, 3rm do. Nußkiob. I. Kl., 9 St. buchen Nußenden (5 km zur Abiage und Eisenbahn), Jag. 88 Schl. 122 St. cih. Nutzenden, 2 rm do. Nutßklob. I. Kl. 1 St. birk. Nutzende, 162 St. kief. Langh. (4 km zur Ablage u. Cisenbahn), Jaa. 101b Sl. 55 St. eich. Nutenden, 5 St. buch. Nutenden, 13 St. kief. Langh. (d km zur Ablage u. Eisenb.) Tot. Jag. 89, 104, 105: 12 eich. Nußtenden.,

V, StecWlin, Jag. 45 d e t Sl. 4 St. eich. Nuß- enden, 1 St. birk. Nutende, 464 St. kief. Langh., 2 rm do. Nußklob. I}. Kl. (5 km zur Ablage), Tag. 92b Sl. 103 St. eich. Nutenden, 5 rm do. Nußz- fiob. IT. Kl, 3 St. buch. Nutzenden, 101 St. kief Langh. (3 kom zur Ablage), Jag. 1084 Schl. 9 St. eich. Nußtenden, 3 rm do. Nuyßklob. 11. Kl., 326 St. kief. Langh., 19rm do. Nußklob. II. Kl. (3 km zur Ablage.)

VI. Becrenbuscb, Jag. 49 b S1. 987 kief. Langh., 12 rm do. Nutkklob. I. Kl. und 1 rm Ik. Kl. (5 km zur Ablage), Jag. 63e Schl. 2 St. birk. Nutenden, 917 St. kief. Langh., 3 rm do. Nuyßklob. I. Kl. (4 km zur Ablage.)

offentlich meistbietend verkauft werden.

Die Eichen Nutenden sind zum größten Theil vorzügliche Schnittwaare, dasselbe gilt auch von einem großen Theil des Kiefern Langholzes.

Auszüge aus dem Versteigerungs8protokoll können aus meinem Bureau, gegen Erstattung der Kopia- lien bezogen werden.

Forsthaus Menz b. Fischerwall, den 3. Fe- bruar 188d.

Der Königliche Oberförster. Heyder. [66033] Nuy- und Breunholz- Verkauf

aus der Königlichen Oberförsterei Obersier

bei Bubligzz, (Neg.-Bez. Coeslin, Kreis Bublitz).

Am Montag, den 16. Februar cr., von Naé&zmittags 2 Uhr ab, werden im Schüßenhause zu Bubliß zum meistbietenden Verkauf gestellt etwa:

321 Stück Eichen-Rund- ur.d Schneidehölzer mit

(â, 990 1m,

10 rm Eichen-Schichtaußbolz, 894 rm Eichen- Kloben (1,10 resp. 1,12 1 lang), 14 Stück Buczen-Abschnitte mit ca. 4 rm Buchen-Schichtnußzholz,

6 Stück Birken - Abschniite mit

315 rm Birken-Kloben, 166 Stü Kiefern-Bau- und Schneidehölzer mit ca. 133 fm, 138 rm Kiefern-Kloben, und sonstiges Brennholz aus den Schußbezirken Linow, Hammer, Kleveberg, Oberfier, Schloßkämpen und Crampe,

Obexrfier, den 2. Februar 1885,

Der Oberförster : v Gor

19 Im;

ca. 4 In;

[66034] Holzverkauf. Königliche Oberförsterei Kupp O./Schl., Kreis Oppeln. Dounerstag, den 12. Februar cr., Vor- mittags 10 Uhr ab, sollen in dem Brandt'’schen Gasthause hierselb folgende Hölzer aus dem Ein- {lage pro 1885 öffentli meistbietend verkauft werden, nämlich circa: __ Schuzzbezirk Massow Jagen 70, Kiefern 18 TI1I., 83 IV.,, 44 V. Kl. __ _Schuybezirk Nen-Kupp Jagen 118. Kicfern O6 U, 280 V Und 02 V7 R __ Sthuyhbezirk Finkenstein Jagen 48. Kiefer 1121/8 1, S TV 2. V. Kl. _Sdchuhbezirk Finkenstein Jagen 132. O “n 01; 40 Ul, 336 IV: und 934 N Â L 10 M, 29 T; 4051. und _ _S&hntzbezirk Neu Kupp Jagen 152. Kiefern 0 M0, 14 111, 00 IV, Und 89 V. Kl. _ _Schutzbezirk Neu-Kupp Jagen 153. M G I O, 160 V und 112

aus den Schlägen sämmtliher Schußbezirke, Kiefern Eisenbahnsbwellen 47 IV. und 858 V. Kl., sowie 84 IV. und 497 V. Kl. Grubenhölzer. Ferner an Consumenten verschiedene Brennholz - Sortimente nab Bedarf. Die Verkaufsbedingungen bekannt gemacht werden. Kupp, den 3. Februar 1885 Der Oberförster : von Hertell.

[66037] Bekanntmachung.

Zum Verkauf von zu Bauzwecken theilweise noch brauchbaren Brackschienen, andern Materialien, dar- unter 68 944 kg alten Seitenlaschen von Schmiede- eisen, 2000 kg alten gußeisernen Deckgittern, einem hölzernen Geldkasten mit Eisenbeschlag, zwei alten Wagendrehbscheiben 2c. ist Bietungs-Termin auf __ Montag, den 16, Februar cr., Vorm. 11 Uhr, in unserem Bureau, Swleusenstraße 1/3, angeseßt, bis zu welchem Termin mit entsprechender Aufschrift versehene Offerten portofrei cirzureihen find.

Bedingungen und Material - Verzeichniß werden gegen Ciaseudung von 30 Pf. verabfolgt.

Königsberg, den 29. Januar 1885,

Königliches Eisenbahn-Betrieb3-Amt.

[65496]

Circa 3000 kg Bleiasche sollen

am 25. Februar cr., Vormittags 11 Uhr, im diesseitigen Bureau verkauft werden.

Offerten mit der Aufschrift : „Submission auf Bletasche“ sind franco bis dahin einzureihen. Die Bedingungen können im diesseitigen Bureau einge- sehen, auch gegen Einsendung von 50 5 Schreib- gebühren abschriftlich bezogen werden.

Spandau, den 21. Januar 1885.

werden im Termin

[66066] Bekanntmachung.

Die in den Beständen der diesseitigen Fabrik vor- handenen alten Materialien, als: altes Guß- und Schmiedeeisen, Stahl, kohlenstoffarmer Gußstahl, Zink, Sprißblei, Messing und altes Leder 2c. sollen in öffentliher Submission an den Meistbietenden verkauft werden. Hierzu ift ein Termin auf

Mittwoch, den 25. Februar 1885, : Vormittags 102 Uhr,

im Bureau der unterzeichneten Direktion anberaumt. Kauflustige wollen den Bedingungen entsprechende Offerten bis zu dem bezeicbneten Tage franko hier einsenden. Die Bedingungen liegen im diesseitigen Büreau während der Dienststunden zur Einsit- nahme aus, können aub gegen Erflattung der Ko- pialien abschriftlich bezogen werden.

Spandau. den 2. Februar 1885.

Königliche Direktion der Gewehrfabrik,

[66036] Königliche Eisenbahn-Direktion Altona. Die Lieferang der für dea diesjährigen Bezirk

vom 1. April 1885 bis dahin 1886 erforderlichen

Quantitäten

. Schmiedeeisen und Eiscnble, . diverse Metalle,

. Gußwaaren,

. Schmiedestücke,

. Feilen,

Metallwaaren

soll im Wege der öffertlißen Submission vergeben

werden.

Die Lieferungsbedingungen sind in unserem Ma- terialien-Bureau hierjelbsstt einzusehen und können aub gegen Einsendung von je 50 4 daselbst be- zogen werden.

Die Offerten sind frankirt und versiegelt mit der entsprehenden Aufschrift bis zum 17. Februar 1885, Vormittags 10 Uhr, an unser Materialien- Bureau hierselbst einzureicben, woselbst die Offerten in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten eröffnet werden.

Altona, im Januar 1885.

[65049]

In der Königlichen Strafanstalt zu Branden- burg a. H. find zum 1. Mai c. 100 Gefangene, bisher mit Anfertigung von Schuhmacherarbeiten be- \chäftigt, anderweit zu vergeben.

Ausgeschlossen müssen die zur Zeit in der Anstalt betriebenen Beschäftigungen bleiben, und zwar: Korbmacherei, Schirmstock-Fabrikation, Teppichwebe- rei, Holzstecherei, Maschinenstickerei, Buchbinderei und Blech-Emballage-Fabrikation.

Erwünscht sind solhe Beschäftigungen, welche feinen S&mußz und wenig Geräusch verucfachen, nicht zu viel Raum in Anspruch nehmen und die Fest- seßung von bestimmten Leistungen pro Tag, Pensa, gestatten.

Solide Unternehmer, welche geneigt sind, Gefan- gene zu beschäftigen, wollen ihre Offerten bis \pä- testens zum 28. Februar c. an die Anstalts-Di- rektion einreichen.

Behufs Uebernahme von je 50 Gefangenen ift cine Kaution von mindestens 2000 A zu stellen.

Die Bedingungen, unter welchen die hier ausge- botenen Arbeitskräfte vergeben werden, find während der Dienststunden in dem Sekretariat der Anstalt einzusehen, auch können dieselben gegen 1 4 S(hreib- gebühren entnommen werden.

Außerdem wird jede erwünsbte weitere Auskunft durch die Direktion bereitwilligft ertheilt werden.

Brandenburg a. H., den 29. Januar 1885.

Königliche Strafanstalts- Direktion.

[64648] Bekanntmachung. Die im Etatéjahre 1885/86 entstehenden pptr. 20 009 kg Drek;- resp. Bohrspähne (trockene) und pptr. 40000 kg Fraiëspähne (mit Del B getränkte) aus Eisen resp.kohlenftoffarmem Gußstahl sollen im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden. Offerten, postmäßig versblosseza und mit der Auf- {rift „Submission auf den Ankauf von Dreh- resp. Bohr- und Frais\pähnen“ v-rsehen, sind bis zum Beginn des auf Freitag, den 20. Februar cr., Vormittags 117 Uhr, im diesseitigen Büreau an- beraumten Submissions-Termins franko hierher ein- zusenden. _ Verkaufs-Bedingungen und Muster-Offerte liegen im Büreau der Direktion aus, konnen auch gegen Erstatiung der Kopialien abschriftlich bezogen werden. Erfurt, den 27. Januar 1825. Königliche Direktion der Gewehrfabrik,

(64649) Bekanntmachung.

Es soll die kontraktliche Lieferung der im Beo triebsjahre 1885/86 erforderlichen pptr. 5000 kg Rüböl,

«„ 5000 Maschinenöl (Vaumsöl),

83000 m Paleinewand,

4 800 kg Talg und . 2000 Wera; im Wege der öffentlichen Submission an die resp. Mindestfordernden vergeben werden und ift zu diesem Behufe ein Tecmin auf Freitag, den 20. Februar 1885, Vormittags 11 Uhr, im Büreau der unter-

Lieferungëlustige werden ersut, ihre bez. O portofrei und mit der Aufschrift : E die Lieferung von Rüböl, resp. Maschinenöl, resp. DOORIIEE, vei. N resp. Werg“ versehen is zum Beginn des Termins an die unterzcicnete O E Ea

Bedingungen und uster - Offerte liegen i diesseitigen Büreau zur Einsicht aus, ata ind gegen Entrichtung der Kopialien abschriftlich bezogen werden.

Bedingung8gemäß sind Proben von Rüböl, r Mascinenöl, resp. Talg mindestens 8 Tage vor UE Termin portofrei hierher einzusenden.

Erfurt, den 27. Januar 1885,

Königüiche Direktion der Gewehrfabrik.

[65238]

Das Aufhauen ber ftumpfen Feilen in den Werk- stätten des Eifenbahn- Direktionsbezirks Bromberg pro 1. April 1885 bis ultimo März 1886, foll in öffentliher Submission vergeben werden.

Submissionstermin hierauf steht am 25. Fe- bruar dieses Jahres, Vormittags 1i Uhr, im unterzeiwneten Bureau _an, bis zu welhem Offerten mit der Aufschrift : „Offerte auf Aufhauen \tumpfer Feilen“ versehen, fcankirt aa desselbe einzureicen sind.

Die Bedingungen liegen im unterzeichneten Bureau ferner an den Bureaux der Königlichen Hauptwerk- stätten zu Berlin Dstbaßnhof Bromberg und Königsberg f. Pr. aus und find auch gegen Einsen- dung von 50 - von uns zu beziehen.

Bromberg, den 25, Januar 1885. Maschinentehuishes Burean der Königlichen

Eisenbahn-Direktion.

Bekanntmachung. Lieferung von 43456 m Hanfdrillih zu Magazinsäcken, sowie das ertforderlibe Sacband soll im Submissionêwege an den Mindestfordernden ver- geben werden. Hierzu ift Termin auf

Sonnabend, deu 14. d. Mt3,,

: __ Vormittags 10 Uhr, im diesseitigen Amtéêlokale, Akademiestraße Nr. 3, anberaumt, zu welwem Unternehmungslustige mit dem Bemerken eingeladen werden, daß die Offerten auf die ganze event. au auf die halbe oder viertel Lieferung abgegeben wecden können.

Die der Lieferung zu Grunde gelegten Bedin- gungen liegen im diesscitigen Amtslokal zur Einsicht aus und können dieselben gegen Erstattung der Ko- pialien voa hier bezogen werden.

Straßburg, den 2, Februar 1885.

Kaiserliches Proviant-Amt.

L (65218] Bekanntmachung.

Die Lieferung von circa 44978 m Hanfdrillich und 40 990 m Sadband sollen im Submissionéewege vergeben werden und ift dieserhalb auf Donnerstag, den 12. Februar 1885, Vormittags 10 Uhr, in unserem Bureau Termin anberaumt.

Schriftliche Offerten sind unter Beifügung von Proben versiegelt und mit der Aufschrift:

_ „Submission auf Lieferung von Drillich 2c.“ bis zum Termin frarkirt einzusenden.

s Die Lieferungsbedingungen liegen bei uns aus und fönnen gegen 50 HZ Kopialvergütung bezogen werden.

Mainz, den 2. Februar 1885,

Königliches Proviant Amt.

[65907]

Die

[65690] Bekanntmachuug.

Die Lieferung nachstehender für die Königliche Saline Dürrenberg im Etatsjahre 1885/86 erforder- lihen Materialien soll im Submissionswege ver- geben werden und ist hierzu Termin auf

Dicustag, den 24. Februar d. Js., i Vormittags 11 Uhr, im Dienstgebäude des unterzeichneten Salzamts ans beraumt.

Zu liefern sind ohngefähr:

300 kg Röhrbleche, 5200 gewalztes Eisen, 750 Pfannenniete, 4000 Bleiplomben, 1075 hanfene Plombenschnur, 640 geschmiedete Nägel,

: 6000 Eisenorxyd.

Die Offerten sind mit der Aufschrift „Materialien- Lieferung“ versehen portofrei bis zur Terminsstunde beim unterzeichneten Salzamt einzureichen. Die Lieferungsbedinguzgen liegen in unserer Re- gistratur zur Einsiht aus und können auc gegen Erstattung von 50 4 Schreibgebühren vom Salzamt bezogen werden. Dürrenberg, 31. Januar 1885.

Königliches Salzamt.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[66040] ; Die Kreisthterarztstelle des Kreises Hoyers- werda wird zum 1. April d. Js. fret, Geeignete Bewerber werden aufgefordert, si unter Einreichung der erforderlihen Zeugnisse und des Lebenslaufes bis zum 20, März d. J. hier zu melden. Liegnitz, den 2. Februar 1885.

Der Regierungs-Präfident.

zeichrteten Direktion anberaumt worden.

S V.t v. Prittwiß.

[66024]

Nybuiker Molkerei, Eingetr. Genoff.

Bilanz per 30. September 1884.

Activa. «Ä 0 | 31 873/35 18 858 11 1151/79 1328/50 1 890/26 3016/48

Immobilien .

Mobilien .

Produkte .

Materialien . E R Conto pro Diverse, Debitores

| | | l |

38 118/29 Zugang im Jahre 1883/4 Nybuik, den 18. November 1884.

Königliche Direktion der Munitions-Fabrik,

M STe.

Genofsenschafts-Capital . Caution A e Hypotheken u. Schulden . Gewinn:

F 6 200 30 49 107/59

P assiva.

Uebertrag aus 1882/3 46 699. 55, Uebers{chuß in 1883/4 ,„ 5102.

A6 0801, 58. in 1883/4 bereits ver-

A L 6 0029,00: 2 780/90

Z8 118/49

Am 1. Oktober 1883 waren 10 Mitglieder mit 58 Antheilen.

" 4 "

Bestand am 30. September 1884 10 Mitglieder mit 62 Antheilen.

Der Vorstand : G, Müller.

Dr, Strebl[.

zuu wi 32-

Dritte Beilage

Berlin, Freitag, den 6. Februar

Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

1885.

Her Inhalt dieser Beilage, in welher auc die im 8. 6 des Geseges über den Markeuschug, 11. Januar 1876, und die im Patentgescy, vom 25. Mai 1877 vorgeschriebenen Bekauntmachungen

Central-Handel3-Reg

andel3 - Regijter für das Deutsche Reich kann dur alle Post - Anstalten , für ch dur die Königliche Expedition des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-

jon

Das Central - Ô Berlin au

Anzeigers, SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

vom 30. November 1874, sowie tie in dem Gesetz, betreffend das Urheberrecht an Mustern uud Modellen, veröffentlicht werden, ersheint auch in einem besonderen Blatt unter dem Tit

ister für das Deutsche Reich. (Nr. 32.4,)

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli%. Das

‘Abonnement beträgt 1 4A 50 H für das Vierteljahr. Fnsertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S.

Einzelne Nummern kosten 20 &S.

E - „Deutschen Handelsar{iv war big der Gesammteinfuhr Ungarns aus der {\chland im Jahre 1883 23 626 785 Gulden Deuts 2 94991 Gulden in 1882, der Werth der : Ungarns nach Deutschland hat in 1883 x (097 Gulden gegen in 1882 71 178 018 Gulden tragen Demnach hat die ungarisce Ausfuhr den etragen. Smport in 1883 um 36476 312 Gulden dl 035 Proz. überwogen. Ein Vergleich zwischen ven Jahren 1882 und 1883 läßt ersehen, daß die ische Einfuhr im leyteren Jahre um 68 206 Gulden, en ungarise Erport nah Deutschland um 11074921

Gulden abgenc,umen haben. E

Die Einfuhr Deutschlands in Ungarn im Jahre 1883 bestand hauptsälich aus folgenden Geaenständen: autewaaren im Werthe von 5 983 912 Gulden, rohes Filber im Werthe von 2045 250 Gulden, Lokomo- hlen (628 Stück) im Werthe von 1 260 860 Gulden, (delsteine und Halbedel steine im _ Werthe von 1140000 Gulden, Drescbmaschinen (795 Stück) im Perthr von 1 120 780 Gulden, Maschinenbestand- heile im Werthe von 997 607 Gulden, Sâde im Merthe von 824 519 Gulden, Steinkohle im Werthe “on 700037 Gulden, Schafwollstoffe im Werthe von 515 408 Gulden 2c.

Jn demselben Jahre wurden aus Ungarn nah Qeutshland hauptsächlich auëgeführt: Schweine (150 035 Stü) im Werthe von 11 062 450 Gulden, gegen in 1882 128 700 Stück Schweine im Werthe von 8 289 564 Gulden, Weizen in 1883 im Werthe von 7 956850 Gulden, gegen ïn 1882 für 14651 557 Gulden, rohe Scafwolle in 1883 im Werthe von 7470678 Gulden, gegen in 1882 für 5223 139 Gulden, Mehl in 18%3 im Werthe von 4488 833 Gulden, gegen in 1882 für 5792 967 Gulden, Gerste in 1883 im Werthe von 3 801 556 Gulden, gegen in 1882 10 9216 400 Gulden, Federn in 1883 im Werthe von 3 101 653 Gulden, gegen in 1882 für 2331871 Gulden, Lohe: (Rinden zum Gerben) in 1883 im Werthe von 2995 577 Gulden, gegen in 1882 für 940 783 Gulden, aedörrte Pflaumen in 1883 im Werthe von 2 685 875 Gulden, gegen in 1882 für 3 294 400 Gulden, Raps in 1883 im Merthe von 2 482 974 Gulden, geaen in 1882 für 1147018 Gulden, Hülsenfrüchte in 1883 im Werthe von 1151909 Gulden, gegen in 1882 für 1498 116 Gulden, Koran in 1883 im Werthe von 1038 649 Gulden, gegen in 1882 für 1469 155 Gulden, Faß- dauben in 1883 im Werthe von 1026 092 Gulden, gegen in 1882 für 993 098 Gulden, Wein in Fässern in 1883 im Werthe von 731i 769 Gulden, gegen in 1882 für 1554 535 Gulden 2c.

Vie dem „Deutschen Handels-Archiv aus Sydney vom Jahre 1883 gemeldet wird, war die Thätigkeit auf den Goldfeldern im Jahre 1883 ge- ringer als in den beiden Vorjahren. Die Durch- \hnittszahl der Arbeiter wird auf 6750 angegeben, von denen 1008 Chinesen waren, während noch in 1882 nit weniger als 9215 Arbeiter Beschäftigung gefunden haben sollen. Dies ungünstige Verhältniß wird auf den während des größten Theils des Jahres in allen Minendistrikten vorhandenen Wassermangel zurüdgeführt, der in vielen Fällen zu einer Einstel- lung jeder Arbeit nöthigte. Daneben läßt i jedo nit verkennen, daß die bisherigen Goldfelder in Neusüdwales mehr oder weniger erschöpft find, und daß, falls niht neue Entdeckungen stattfinden, die Goldpyroduktion, soweit sie von einzelnen Bergleuten oder Goldwäschern betrieben werden kann, überhaupt und dauernd im Rügange begriffen ist. Für Gesellsbaften, die über größeres Kapital, ein geübtes tehnishes Personal und vervollkommnete Maschinen verfügen, bietet sich dagegen in den jegigen Minendistrikten noch für lange Zeit ein lohnendes eld der Thätigkeit. Die gesammte Ausbeute von old in Neusüdwales für das Jahr 1883 wurde bisher auf 121 777 Unzen angegeben. Nach neueren S&äßungen beträgt dieselbe jedoch 123 805 Unzen, welche einen Werth von 458 598 Pfd. Sterl, 16 Sh. repräsentiren, eine Abnahme gegen tas Vorjahr von

17 Unzen.

In den Hafen von Gothenburg liefen, nach dem „Deutschen Handelsarchiv*, im Jahre 1883 im Ganzen 2486 Schiffe mit einer Gesammt- tragfähigkeit von 850 288 Reg.-T. ein; darunter waren 1830 Dampfschiffe von 752 484 Reg.-T., gegen in 1882 2411 Schiffe von 773 864 Reg.-T., darunter 1663 Dampfschiffe von 663 595 Reg.-T. Fortwäh- tend vermehrte fich nah dem Bericht sowohl die Anzahl als die Tonnenzahl der Dampfschiffe auf Kosten der Segelschiffe. Unter diesen angekommenen afen befanden si deutsche 65 Segelscbiffe von 027 und 15 Dampfschiffe von 6557 Reg.-T.

, Von Gothenburg wurden nach ausländischen Häfen A demselben Jahre ausklarirt 2347 Schiffe von a 409 Reg.-T., darunter 1784 Dampfschiffe von ge 3% Reg.-T., gegen 2202 Schiffe von (25 043 eg.T, in 1882, Unter diesen Schiffen befanden sid 78 deutsce mit 13 129 Reg.-T. „M Hernösand begann das Jahr 1883 im Holz- ied mit nicht sonderlich versprehenden Aus- }dten, auch fand ein bedeutender, zwishen 1 und g „£ \{wankender Preisrückgang im Laufe des tühlings und Sommers statt, Der Export war nihtsdestoweniger ungemein groß, besonders im erbst, wo die Frachten sehr niedrig waren. Der Vesammtexport von Holz aus ganz Schweden betrug im Jahre 1883 3497000 cbm gegen 3 342 000 im ahre 1882 und war der größte Erport, den, wie

g Bericht konstatirt, Schweden jemals gehabt hat. u im Eisen waren die Preise des Jahres 1883

niedrig und sind die Aussichten für eine Steigerung gering. Der Export nad Deutschland war etwa 13% größer als in 1882. Es liefen während des Jahres 1883 in Hernösand 48 deutsche Swiffe von 11355 Rea.-T. gegen in 1882 70 Schiffe von 14405 Reg -T. ein, Von den 48 deutschen Swhiffen wurden 9 nach anderen Häfen cinklarirt; von den übrigen 39 Sciffen waren ge- fommen aus Rostock 8, Stralsund uud Bremen je 4, Barth 3, Rendsburg, Wismar, Brake, Dan zig und Hamburg je 2, Elsfleth, Oldersum, Neu- mühlen, Neuharlingersiel, Dornumersiel, Barden- fleth, Elmshorn, Swinemünde, Neustadt und Eken- sund je 1. Darunter waren 7 Dampfschiffe und 32 Segelschiffe, 31 (3 Dampfschiffe und 28 Segel- \chiffe) kamen in Ballast; sämmtliche 39 Schiffe gingen mit Holzwaaren beladen wieder aus und zwar na Deutschland 23, England 8, Frankreich d, Belgien 2 und Dänemark 1.

Allgemeine Zeitschrift für Textil-Jn- dustrie. Nr. 3. Inhalt: Abhandlung.n: Muster- Zeichnungen. Muster-Kompositionen. Behand- lung der Seidenfaser vor und während des 5Farb- prozesses (Fortseßung). Die Baumwoll-Stück- färberei (Schluß). Ueber Baumwollfärberei, Das Bleichen (Schluß). Neuerungen und Ver- besserungen: Verstellbare Spindellagerung für ro- tirende Rauhkarden. Neuerung an Apparaten zur Behandlung von Gespinnstfasern und den aus denselben gewonnenen Fabrikaten, Regulirungs- Vorrichtung für Ränderstühle. Webervogel. Verfahren, um einen Grund in den Maschen von neßzzartigen, weitmaschigen Geweben zu erzeugen. Einrichtung zur Ausrückung einzelner Platinen im Kulirstubl. Garntrocktenmaschine. Salzfäure- bezw. Chlor-Bleiche. Maschine zum Entkletten der Wolle. Verfahren zum mechanischen Appre- tiren der Chenille. Anordnung der drei Spindel- ges(windigkeiten am Streichgarn - Selfactor. Spulvorrichtung. Einrichtung zur Regulirung der Fadenspannung an Ringspindeln. Verfahren und Maschine zur Wiedergewinnung der verwebten Fäden aus Zeugabfällen und Lumpen. Reinigungs- apparat für die unteren Vorderwalzen der Kamm- garn-Streckwerke, Hammer-Walke, Patent- wesen: Anmeldung, Ertheilung, Erlöschung von Patenten in Deutschland. Mittheilungen: Flachs- bau- und Bereitungsshule in Chemniy. Neue Wirkschule in Thum. Notizen. Literatur. Inserate.

Allgemeiner Holzverkaufs - Anzeiger. Central-Organ für öffentliche Holzverkäufe. Han- nover und Leipzia, Carl Schüßler. Nr. 5. Jn- halt: Forstwirthschaftlides: Personalien. Be- rathung des Etats der Forsten im Abgeordneten- bause. Etat der Forstverwaltung pro 1885/86, o im Forstrevier Wenzen. Vom Mittel - arz. Holz-Handel und -Industrice: Submission auf Fichten-Brennholz. ‘Verkehrsnahricbten. Marktberichte aus Deutschland, Oesterreih-Ungarn, Großbritannien, Schw?eden-Norwegen. Holzver- faufs-Anzeigen, Submissionen und Holzliefe- rungen. Holzverkaufs-Resultate. Submissions- Resultate. Verscbiedene Anzeigen. Regelmäßige Beilagen: Börsen-Blatt für die gesammte Holz- branche: Angebot, Nachfrage, Bezugéquellen-Nach- weiser für Holzbearbeitung 2., Am häuslichen Herd, deutsches Familienblatt. 4

Norddeutsche Brauer-Zeitung. Organ des Provinzial-Brauer-Vereins für Posen und West- preußen und des Hopfenbau-Vereins zu Neutomischel, Nr. 5 (1885). Inhalt: Generalversammlung der Brauer und Mälzer Deutschlands in der Buch- händlerbörse zu Leipzig am 8. Januar 1885. (Forts.) Die Verwendung von Süßholz in der Bker- brauerei. Hopfenbau auf Moorboden. Die auf Grund des §8. 11 des Unfallversicherungsgeseßes er- folgten Anmeldungen unfallversicberungspflichtiger Betriebe und Arbeiter. Die Bekämpfung des Kesselsteins. (Mit Extrabeilage: Plakat.) Ueber die Breslauer Eiswerke, Zur Eisernte in Deutsch- land. Patentliste. Parlamentarishes. Han- delsregister. Druckfehler-Bericbtigung. Ver- mischtes. Marktberiht. Hopfenberiht. Ge- \{chäfts- und Arbeitsmarkt. Inserate. (Extra- beilage: Plakat, betreffend Speisewasser, Kesselstein und Kesselsteinmittel.

Fndustrie-Blätter. Nr. 5. Inhalt: Veber Anthracit, sein Vorkommen in Deutschland und seine Verwendung. (Schbluß) Die Platinlichteinheit nach den Beschlüssen der Pariser internationalen elektrischen Konferenz, Geheimmittelwesen. Nezepte zu Mostrih. Gyps bronziren, Cocaïn bei Verbrennungen. Zur Erkennung der Natur- weine zum Unterschied von gallisirten und petioti- irten Weinen. Vergiftung durch Leuchtgas und Kohlendunst. Ueber den Malzverbrauch in Preß- hefefabriken. Calcimine, Komposition und Me- thode zur Darstellung derselben. Ueber Pepton- Gährung. Komyosition zum Gerben. Deutsche Reichs-Patente, Vulkanisirter Kautshuk. Pe- troleum gegen Frostbeulen. Kalksandziegel. Schönbergs Glaskomposition. Blasenbildung in Albuminpgpier. Uebertragen von Photographien

in Fettfarbe, Orientaliswes Gewürzöl.

Dr. C. Scheiblers Neue Zeitschrift für Rübenzuckter-JIndustrie. Nr. 5. Inhalt: Bei welchem Preise für Zuckerrüben if der Anbau derselben noch lohnend? Von Wrede-Ringelheim. Ueber das Vorkommen von Rohrzucker und einigen feiner Umwandlungsprodukte im Organismus der Pflanzen. Von R- Kavser. Verdampfunas- verfahren für Zuckersäfte. Von Albrecht Maritikke in Berlin. Neuerung an Filtrirapparaten. Von Carl Scherer in Langen. Untersucbungen über Milchzucker und Galactose. Von Dr. W. H. Kent und B. Tolleas. Patentangelegenheiten.

Handels-undGewerbe-Zeitung. Nr. d. Inhalt: Leitartikel: Aus dem Frachtreht. Amtliche Bekanntmachungen: Reichs-Versicherungs- amt; Normalstatut für Berufsgenossenswaften, Reicbsgerichts - Entscheidungen: Die hinterlegte Sicherheit für einen Arrest wird in Preußen Eigen- thum des Staates, der sie dem berechtigten Grheber auszuzahlen hat. Der übermäßige Aufwand der die Strafbarkeit des einfaben Bankerutts begründet, {ließt alle relativ zu hoben Ausgaben in sib. Export: Die Berliner Metallwaaren-Industrie im Sahre 1884. Deutschlands Export nah Amerika. Besprechung gewerblicher Etablissements : Schar- niere, Berliner Industrie. Werkstatt für Schmiedearbeiten von ODregerho}f und Sbmidt, Berlin 8W. Interessantes aus dem Geschäfts- leben: Das See-Unfallgeses und die Reichs- kommissare. Französische Pofstsparkassen. Sechzigfüßige Schienen, “Im Briefkasten wurden diverse Recbtsfragen beantwortet. Zur Beacbtung : Der Selbfstunterriht zum Schnell-Scbönschreiben nach Prof. Maas’\cher Methode. Neuerung in der Papierfabrikation. Die Konservirung von Schnüren und Seilen. Lebensversicherung des Königs von Spanien. Der statistische Theil brachte: Patent-Anmeldungen. Neu eingetragene Firmen sowie Konkurse, mit Angabe der Geschäfts- branche. Amtlich festgestellte Course. Sub- missionen. Inserate.

A ustria, Archiv für Gesetzgebung und Statistik auf den Gebieten der Gewerbe, des Handels unt der Swiffahrt. 1. Heft. Inhalt: Geseße und Verordnungen. Oesterreih-Ungarn: Schuß der bei der Erzeugung von Phosphorzündwaaren be châftigtcn Perfonen. Deutsches Reich : Anerkennung der in österreihisch-ungariswen Schiffspapieren enthaltenen Vermessungsangaben in deutschen Häfen; Handele-, Freundschafts- und Schiffahrtsvertrag mit Korea ; Abänderung des Verzeichnisses der gewerblichen An- lagen; Zolltarifirung ungarnirter Damenhüte aus Filz; Zolltarifirung von in Lockenform gelegten, ge- färbten Mohairhaaren zu Puppenfrisuren; Sacsen: Errichtung eines Zollamtes in Roßbach. Frank- reih: Sicherung des Schußes der unterseeisben Kabel; Scuyß des Eigenthums an literarishen und Kunstprodukten. Belgien: Befreiung der für die internationale Auéstellung in Antwerpen bestimmten fremdländishen Erzeugnisse von den Einfuhrzöllen; Formlikeiten bei Hinterlegung gewerblier Muster und Modelle. Italien: Schuß des Eigenthums an literarishen und Kunstprodukten; Handels- und Schiffahrtsvertrag mit Spanien. Schweiz : Ver- zollung von Kaufmannsgütern im Freihafen von Genf. Rußland: Abaabe für gewisse Zollmanipu- lationen. Statistik. Oesterreih-Ungarn : Waaren- Ein- und Ausfuhr in den Monaten Januar bis inkl. Noveinber 1884; Ein- und Ausfubr von ge- brannten geistigen Flüssigkeiten und Zucker im No- vember 1884; Ergebnisse des Stempelgefälls in den drei ersten Quartalen 1884; Branntwein- und Rübenzuckererzeugung im November 1884. Nor- wegen: Handel im Jahre 1883. Wirthschaftliche Notizen aus Berichten der K. und K. Konsulate. Verschiedene Mittheilungen. :

Die gleichzeitig mit diesem Hefte der „Austria“ erschienenen Bogen 1 bis 7 der „Jahresberichte der K. und K, Konsulats-Behörden“ haben folgenden Inhalt: Uebersibt der K. und K. öôster- reichish-ungarishen Konsularämter und Funktionäre in sämmtlichen fremden Staaten. Konstantinopel : Handel und Verkehr im Jahre 1883. (Bericht der österreiis - ungarischen Handels- und Gewerbe- kammer in Konstantinopel.) Shanghai : Wirth- \chaftlihe Verhältnisse von China im Jahre 1883, mit besonderer Rücksicht auf Shanghai.

Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich Sachsen, dem Königreib Württemberg und dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags, bezw. Sennabends (Württemberg) unter der Rubrik Leivzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die leßteren monatlich. [66140]

Aachen. Zu Nr. 1066 des Gesellschaftsregisters, woselbst cingetragen ist die zu Stolberg domizilirte Aktien-Gesellschaft unter der Firma Stolberger Glashütten-Actieñ- Gesellshaft, wurde vermerkt, daß dieselbe durch Beshluß der außerordentlichen Generalversammlung der Aktionäre vom 29. Ja- nuar 1885 für aufgelöst erklärt, deren Liquidation angeordnet und zum Liquidator der Direktor Al- brecht Schlitte zu Cöln bestellt worden ist. Aathen, den 3. Februar 1885. Königliches Amtsgericht. V.

Vom „Central-Handels-Negister für das Deutsche Reich““ werden heut die Nrn. 324. und 32B. ausgegeben.

Altenburg. Bekanntmachung. [66141]

Auf Vol. 69 des Handelsregisters des unterzeich- neten Amtsgerichts ist heute die Firma A. Geyer in Altenburg als neuerrihtet und Herr Alwin Franz Geyer, Kaufmann in Altenburg, als deren

nhaber eingetragen worden.

Alteuburg, am 4. Februar 1885,

Herzogliches Amtsgericht. Abtheilung IIþ. Krause.

Berlin. Handelsregister [66173] ves Königlichen Amtsgerichts L. zu Berlin,

Zufolge Verfügung vom 5. Februar 1885 sind am selben Tage folgende Eintragungen erfolgt:

In unser Gesellschaftsregister, woselb unter Nr. 3463 die hiesige Aktiengesellshaft in Firma:

Berliner Weißbier-Brauerci, Actien-Gesellschaft, vermerkt steht, ist eingetragen :

Die Generalversammlung vom 30. Dezember 1884 hat festgestellt, daß die am 22. Dezember 1876 be- \lossene Herabseßung des Grundkapitals der Ge- fellshaft dvurch Umtausch der alten Aktien bis auf 5 Stück ausgeführt ist.

Dur Bes{luß der nämlichen Versammlung ift, nach näherer Maßgabe des betreffenden Protokolls, weles sich Seite 187 und folgende des Beilage- bandes Nr. 227 zum Gesellschaftsregister befindet, das Statut in den 88. 5, 6, 7, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 197 20, 21 22 23. 24, 20 20 29 30, .33, 34, 38, 40, 41, 46 und 47 geändert worden. Dadurch gelten jeßt u. A. folgende Bestimmungen:

g S ANA Gs Seitens der Gesellshaft8organe nd in

1) den Deutschen Reichs-Anzeiger,

2) die Berliner Börsen-Zeitung einzurücken.

Der Vorstand besteht aus Einer Person oder aus mehreren Mitgliedern; auch können Stellvertreter ernannt werden.

Alle Urkunden und Erklärnngen des Vorstandes sind für die Gesellschaft verbindlid, wenn sie mit a Firma der Gesellshaft unterzeichnet sind, und

azu

1) sofern der Vorstand nur aus Einer Person be- steht, die Unterschrift dieses Vorstandes beziehentlich seines Stellvertreters oder eines Prokuristen,

9) sofern der Vorstand aus mehreren Mitgliedern besteht, die Unterschrift:

a, entweder zweier Vorstandêmitglieder, oder b. eines Vorstandsmitgliedes und cines Pro- kuristen beigefügt ist. Stellvertreter haben ihrem Namen den Zusaß „J. V.“ beizufügen.

Die Berufung zu den Generalversammlungen er- folgt durch einmalige Bekanntmachung, welche 17 Tage vor dem anberaumten Termine, den Tag der Bekanntmachung und den Versammlungstag nicht mitgerechnet, in den Gesellschaftsblättern veröffent- licht sein muß.

Der Gastwirth Peter Joseph Link ist aus dem Vorstande ausgeschieden.

Dem Alexander Streckfuß zu Berlin is für vor- enannte Aktiengesellshaft Prokura ertheilt. Der- elbe ist in dem Falle, daß der Vorstand nur aus

Einer Person besteht, und zwar dann für sich allein, als Prokurist der Gesellshaft deren Firma zu zeichnen berecbtigt.

Dies ist unter Nr. 6255 unseres Prokurenregisters eingetragen worden.

Dagegen ist bei Nr. 4407 unseres Prokuren- registers vermerkt, daß wegen Veränderung der Zeich- nungsbefugnisse die Prokura des Alexander Streckfuß dort “vas und nach Nr. 6255 Übertragen wor- den ift.

In unser Gesellschaftsregister, woselb unter Nr. 8938 die hiesige Aktiengesellsbaft in Firma: Berliner Pacetfahrt- Gesellschaft vermerkt steht, ist etngetragen :

Dur Beschluß der Generalversammlung vom 30. Dezember 1884 beziehlib Beschluß des Auf- sichtsrathes vom 2. Februar 1885 ist das Statut nach näherer Maßgabe der betreffenden Proto- folle, welhe fich Seite 39 bis 49 und Seite 53 bis 56 des Beilagebandes Nr. 641 zum Gesell- \haftsregister befindet, in den §8. 3, 4, 6, 12, 15, 17,19, 21, 29 23; 24, 29/26, 20 25, 29, 30, 31 und 32 geändert worden. Die Aende- rungen bestehen u. A. darin, daß die von den Gesellshaftsorganen ausgehenden Be- fanntmacbungen au} in den Deut- shea Reihs- und Königlih Preußi- \hen Staats-Anzeiger einzurücken sind und daß die Einladungen zu den General- versammlungen mindestens siebenzehn Tage vor dem anberaumten Termine in den Gesellschafts-

* blättern veröffentliht sein müssen, wobei der Tag der Ausgabe der Blätter und der Tag der Generalversammlung nit mitzurechnen sind.

In unser Firmenregister, woselb unter Nr. 11,833

die Handlung in Firma: Moers Lichtenstein jr. mit dem Sitze zu Berlin und Zweigniederlassungen zu Zeiß und Gera unter der Firma: M. Lichtenstein aus Berlin vermerkt steht, ist eingetragen : Die Zweigniederlassung in Gera ift aufgehoben.