1885 / 35 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

per Febrear-März 22,9 Æ —, per Mai Jnni —.

zer März-April —,

per Ápril-Mai

Spiritos per 100 Liter à 100% = 1009 Liter °%/,. Termine

matter. Gekündigt Liter. Ktindignngspreis —. Lo mit Fass —, per März-April —, per Apri-Msi D Mai-Jnni 44,7—446—447 bez... per Juui-/nli 5 bez. per Juli-Angust 464—46,3 bez., per Anugnust-Septemb

46,9—46,8 bez., per September-Okteber —.

44 5—443—414 bez. t;

per diesen Monat und per Februar-März 43.2 bez

45 6—45.4—45,5

£0 M. T D

er

Spiritus per 100 Liter à 100% = 10000 9/, loco obne Fass

42,8 bez.. per April-Mai —, Weizenmehl No. 00 23.00—21,00, No. 9 21.00—19.59. E A i Roggenmehl No. 9. 21.25—20.25, No. ( 19,75 —18,50 per 100 Kilogramm brutts inkl. Sack. Feine tiber Notiz bez. Bericht der Berlin. Die Zufnhren sin denz etwas abgeschwächt. Stettin, 7 Febrnar Getreidemarkt, Weizen matt, loco br. April-Mai 167,00, pr. Mai-Juni 169.50. loco 133,00—137 09. pr. April-Mai 143,00, pr. Mai-JInni Rüböl! matt, pr. Februar 49,70, pr. Aprü-Mai 510) ruzig, loco 42,10, pr. Februar 42,19. per April-Mai 43.79. Pr. Juli 4509, Petroleum loco alte Usance 20°/, ara Cas

g

d noch nicht erheblich, doch ist di Die Notiz ist 370 Æ per Schock. C L. D)

152 9

7.99. Posen, 7. Febrnar. (W. T. B.) Spiritus loco obne Fa 4 April-Mai 43.00. pr Juni 4409 pr. Angust. 45 19. Breslan, 9. Februar. {W, T, B.) Getreidemarkt. Spiritos pr. 100 Liter 190 9/, Mai 43.20, per Juni-Jnli 4409, pr. Joli-Auguzt 4509. per Februar 162. Roggen per Aprü-Mai 140.09, pr. Mai-Ju 1 per Juni-Juli 142,50. Rütöl loco per Februar 52.00,

T.

F Is é

I Biatt.

141 A,

per Apr: E V €1zZen

ständigen Deputat'on für den Eierbardel yo

Roggen matt

V

144.09,

E E SPDITit

as

¿Oni-

5A

41,80, pr. Februar 41.89, pr.

5ST L!

T7 444

S O.

r L

a  4 B 2 = A 0 O 5 s e , nh T” A+t+ . per Ápril-3sai 51.50, per Mai Juni 5200. Zink rubig. Wetter:

Trübe. Magdeburg, 7. Februar. (W. T. R.) Zuckerbericht. Kornzucker, excl. von

96 9, 280 90 “/6 HIOU

4 Ta

19,80 Æ, Nachprodukie, excl

Rendem. 16.70 A Stramm. Gem Raffinade. mit Fass 25.75 H.

Kornzucker, excl. 88° Bendem. í gem. Melis I. mit Fass 2450 \ Fest.

Cöln, 7, Februar. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco hiesiger 17.00. 17,25, pr. März 17,90. pr. Mai 1765. Boggen loco 15,00, pr. März 14,45, pr, Mai 14.75. Hafer loco 28,00. pr. Mai 27 40, pr. Oktober 28,00.

(E D)

loco 14,59.

Bremen, 7. Febraar,

Petroleum zember 7,59, Alles Brief.

Hamburg, 7. Februar, (W. T. B.)

(Getreidemarkt. Weizen joco L, auf ruhig, per Februar 169 Br., 159 Gd, pr. April-Mai 166. Gd. Boggen loco fest, anf Termine Febrnar 1260 Br, 1259 Gd, pr. April-Mai 126,0 125,00 Gd. Fafer fest. Gerste matt. Rüböl matt. Mai 53.

34

loco —, p

pr. Ápril-Mai 34 Br, pr. Mai-Juni 344 Br.

59 44 Wetter: Milde. Wien, 7. Februar. (W, T. B.) Getreidemarkt. Weizen per Frühjahr: 8.52 Gd. pr. Herbst 9 05 Gd., 9,10 Br. Boggen pr. Frühjahr 7.33 Gd.

Spiritus nnverändert, pr. Februar 34 Br.. pr. März-Apr Br Kaffee big. Umsatz 2000 Sack. Petroleum behauptet, Standard white loco

(Schlussbericht). Sehr fest. Standard white loco 0,50, pr. März 6 99, pr. April 6,95, pr. Mai 7,05, pr. Angnst-D«

Be

E, il

0 Br., 690 Gd, pr. Februar 6,85 Gd, per Augast-Dezember

5D Br. ( 38 Br.,

pr. Herbst 7,57 Gd., 7,62 Br. Mais pr. Mai-Juni 6.25 Gd., 6,30 Br..

pr. Juni-Juli 6,30 Gd... 6.35 Br. (1,25 Br, pr. Herbat 6,85 Gd., 6,90 Br. Pest, 7. Febrnar (W. T. B.) Produktenmarkt. Weizen loco fest, pr.

8,29 Gd., 826 Br., per Herbst 8,82 Gd, 8,83 Br. Hafer [

Hafer pr. Frühjahr 7,30 Gd.,

Frühjahr

E F

Frübiabr 6,78 Gd., 6,80 Br. Mais pr. Mai-Juni 5,79 Gd., 5,80 Br.

Wetter: Schön. Amsterdam, 7, Februar, Getreidemarkt. Weizen

März 155, pr, Mai 152, Amsterdam, 7. Februar, Bancazinn 48, Antwerpet, 7. Februar. (W. T. B) Getreidemarkt (Schlussbericht),

rubig. Hafer fest. Gerste träge.

Antwerpen, 7 Februar. (W. T. B.) Petroleunmmarkt (Schlassbericht). Raffinirtes . weiss. loco 177 bez. uud Br, pr. März 172 Br. Pr,

173 Br.. pr. September-Dezember 182 Br. Ruhig. Louwdon, 9 Februar. (W. T. B) Die Getreidezufuhren betrugen

i. Jan. bis zum 6, Febr.: Engl. Weizen 3399, fremder

N, T B) pr. März 209.

(W, T B)

Weizen Man,

in der Woche yong

27 688,

Rozgen pr.

E ivOZzzen

Type April

1

engL Gerete 2099, fremde 12290, engl. Malzgerste 22 203, fremde

—, engl. Hafer 765, fremder 41 427 Qrts. fremdes 39 106 Sack. (W, T. B)

Z.ondon, 7. Februar. Havannazucker Nr. 12 13 nominell, Rüben - Rohzncker 1

rubig. An der Küste angeboten 2 Weizenladungen, Wetter:

Milde. Liverpool, 7. Februar. (W. T. B) 3zanmwoHnlie (Schlnassabericht),

T BE&LEL

Königliche Schauspiele, Opernhaus. 37, Vorstellung. Der Trompeter von Süäftingea. Oper in 4 Akten nebst einem Vor- spiel. Mit autorisirter theilweiser Benutzung der Idee und einiger Original-Lieder aus J. Victor von Scheffels Dichtung von R. Bunge. Musik von Victor G. Néeßler. Ballet von Charles Guillemin. Urfang 7 Uhr.

Schauspielßaus. 40, Vorstellung. Die Bekennt- uisse. Lusispiel in 3 Akten von Bauernfeld, Hier- uf: Kleine Mißverständnisse. Scch{wank in 1 Aft, nah dem Englischen von Alexander Bergen.

Anfang 7 Uhr.

Mitiwo: Opernhaus. 38. Vorstellung. Der Barbier von Sevilla. Komishe Oper in 2 Abtheilungen. Musik von Rossini. (Frl. Leisinger, Hr. Rothmühl, Hr. Salomon, Hr. Fricke, Hr. Smidt.) Zum Sctluß: Eine Tänzerin auf Reisen. Episode mit Tanz von Hoguet. Musik komponirt und arrangirt von Schmidt. Anfang

Dienstag: | mit

Großes

Scherenberg,

Dienstag: liden. Lafargue.

Schauspielhaus. 41. Vorstellung. und Güldenstern. Lustspiel in 4 tibael Klapp. Anfang 7 Ühr.

Deutsches Theater, Dienstag: Fiesko,

Mittwoch: Der Weg zum Herzen. Donnerstag: Fiesko. Tw

Nosenkranz Akten von

Walluer-Theater, Dienstag: Zum 4. M:.: Die Sorglosen. Lufifpiel in 3 Akten ron Adolph L’Arronge.

wandlungen :

L E E

Engl. Mehl 19 207,

13 ck58

N c

Umsatz 6000 B... davon für

Victoria-Theater. Dienstag: Zum 48. M.: gänzlich rationen, Kostümen und Requisiten: Sulfurina. phantastisbes Ausstattungsstück mit Ge- sang und großem Ballet von Gustav Scherenberag. Musik von C. A. Naida. Die neuen Dekorationen und Mascinerien von L Lütkemeyer in Coburg. Lucifer: Hr. Carl Swoboda.)

Neues Friedrich-Wilhelmstädt, Theater. Dienstag: Zum 136, M, ; in 3 Akten von Zell und Genée, C. MillsFer.

Mittwoch: Gasparone.

Residenz- Theater. Zum 24. M.: Sc{hwank in 3 Akten von D ierauf: Zum 24, Male: Die Schul- 7 Uhr reiteriu, Lustspiel in 1 Akt von Emil Pohl.

Krolls Theater, Dienstag, 17.Februar. (Fast- naht). Grand Bal masqué et paré. Dazu: einmaligesGastspiel der berühmten GeseuU\ chaft „Exrcel- sior“ aus Wien. Darstellungen allegorischer u. histo- risher Kostumgruppen nab Meifterwerken von¿Hans Markart, Thorwaldsen, Leitung von Hrn. Joseph Mainzenow. 1) Blumen-Fontaine“,

ans Markart. 2) „Jagdzug der Diana“, nach dem erühmten Kolossalgemälde v. Hans Markart. 3) „Der Tod des Manlius“, historiishes Tableau in 4 Ver- a.

E miu L O

pr. März-Tuni 42.00

| Orleans 104,

| Pipe line Certificates ¡ Winterweizen loco D, 91 C. pr. Februar D. 895 C..

| Spekulation und Export 509 Ballen. Unrveräzdert. Middl. ameri-

kanische Febrnar-März-Lieferurg 531/22 d.

Paris, 7. Februar (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen rahig, pr. Februar 21.25, pr. März 21,60. pr. März-Juni 2210. pr. Mai-Angnst 22 60. Mehl 3 Marqnes ruhig. pr. Febr. 46.230 pr. März 46 60. pr. März- Juni 47.10, pr. Mai-Anugnst 47,60. Rübö! rabig, pr. Febr. 65 75, pr. März £6,00, pr. KMärz-Inni 66.75, pr. Mai-Angust 67,75 Spiritas rohbig. pr. Fehraar 47.00 pr. März 47,25, pr. März-Aprii 47,25. pr. Mai-Angnst 4795

Paris, 7. Febraar. (W. T. B)

Robzucker 88 © ruhig, ¡oco 34.25 à 34.50. träge. Nr. 3 pr. 109 Kilogr. pr. Féebrnar 41 30, pr. Mai-Angust 42,75. New-YorK, 7 Febrnar. E L. 2) Waarenbericht. Banmwoile in New-York 11%. do. in New- Raf. Petroleum 70°/g Abel Test in New-York 72 Gd. do. in Philadelphia 74 Gd, rohes Petroleum in New-York 62 do D. 715 C. Mehl 3 D. 25 C. Rother Pr. März D. 905 C., pr. April D. 924 C. Mais (New) 5084. Zucker (Fair refining Muscovades} 4,85. Kaffee (fair Rio-) 9,30. Schmalz (Wilcox) 7.70. do. Fairbanks do. Rohe & Brothers 7,55 Speck 7}. Getreidefracht 4.

Weisser Zuckez

pr. März 41,69,

i i,

_FranKfsfaort a. M., 5. Februar. (Getreide- nand Pro- duktenvericht von Joseph Stranss.) Hier hat Weizen

an Festigkeit gewonnen, urd obgleich nach der jüngsten reichlichen | Versorgung unserer ersten Handelemüblen die Konenmfrage nicht | ch

besonders lebhaft war ist es mit den Forderungen doch merklich steifer gehalten worden. Für hiesige. Landwaare prägte sich die Gunst der Disposition dzutlich ans, da die Kanuflust ziemlich rührig wurde. was namentlich dem Wetterauer Weizen zu statten kam; ab Umgegend steigend 173—} e. frei hier 173 A zu lösen, soll sogar zu 18 é. gehandelt sein, fremde Sor- ten 173—19 Æ, eine Kleinigkeit Saxonska à 197 M gehandelt,

plötzlich |

Boggen wit geregeltem Geschäft in den ver schiedenen Sor- ten, hiesiger 16} Æ, Französischer 16{— 4 Æ, Königsberger 16 4 NicolajeÆ 15è—i, Galatz, Odessza und Taganrog 15t— 1 % Gerste bei verbältnissmässig schwachem Umsätze an ßraner bleibt die Notiz 17—19 Æ Mittelqualitäten 15—+ Æ, Mablgerste 13—14 # Hafer verkehrte in fester Stimmung, es machte sich etwas grössere Frage bemerkbar, und scheint dez Artikel überhanpt mebr die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken; die Notizen lasszen 14—15 M exquisite und darüber, Raps ruhig 26—t} Æ Hülsenfrüchte geschäftslos. Bunter Mais (mixed) pr. April-Mai 13 A Für Mehl macht sich eine bessere Stimmung geltend, der Bedarf setzt seine Einkänfe auf kleinem Fnsso fort, und Berichte aus benachbarten Orten lanten recht befriedigend - die angebotenen Kleinen Partien von den Proviuzmühlen werden coulant zn festen Preisen genommen Wir notiren: Hiesiges Wej- zenmehl Nr. 0 33—34 Æ. Nr. 1 26’—271 #, Nr. 2 25F—261 M, Nr. 3 234 —243 Æ. Nr. 4 175—18 Æ, Nr. 5 154—164 M, Milch: brod- und Brodmebl im Verband 50—53 M je nach Qualität, norddeutsches und westfälisches Weizenmehl 00 ist die zweite Hand ausverkauft, die Müblen fordern 23—1X1 Æ ab Station. Rog- genmehl 0/1 rubig, die Notiz bleibt 20—21# Æ ab Berlin. Na! allein 13 A darüber, schwarze Sorten nominell. Fatterstoffe fest, aber nicht lebhaft. Roggenkleie 5} 4, Weizenkleie 4.35— 440 M Rüböl im Detail 59

Generalversammioungen. 26. Fébruar. Breslauer Strassen-Eisenbahn-Geselischaft, Ord. Gen.- Vers. zu Breslan. Sohlesische Aktien - Gesellschaft für Poritland- Cement-Fabrikation. Ord. Gen.-Vers, zu Oppeln Vogeisberger Bergwerks - Verein zu Giessen. Ansserord. Gen.-Vers. zu Berlin. Patertpapierfabrik zu Penig. Ausserord Gen.- Vers. zu Dresden. Magdeburger Privat-Bank, Ord, Magdeburg.

Gen -Vers. zn

Wetterbericht vom 8, Febrnar 1885, S Uhr Morgens.

L Ai anf

9 Gr. u. d. Meeres-

zpiegel rednec. in

Millimeter.

Mnllaghmore Aberdeen , Chrisetiansnund Kopenhagen . Stockholm Haparanda St, Petersbg . Moskau ., Cork. Queens- LOWTN E Me Sylt Haraburg .. Swinemünde Neufahrwass. Mom...

Paris ;

Münster . ., Karlsruhe , Wiesbaden ,„ | München

Chemnitz .. 768 Bo 7. 767 Wie A 767 Breslau ... 768 S0

Ile d’Aizx . 767 WSW Na 764 0 T 764 ONO

Nebel. 2?) Reif. See glatt. 9) Dunstig. §) Raubfrost, neblig.

L Temperatur | Wetter. 'in 9 Celsins 59C.=4°R

Wind.

SLAat1onen,

O

bedeckt Regen bedeckt bedeckt bedeckt Nebel bedeckt bedeckt

00 09

O O

can c = —] b B LO DO O j O

i O |

bedeckt bedeckt neblig neblig1) bedeckt neblig?) bedeckt?) bedeckt) dunstiz woikenl.5) dunstig ¡bedeckt Regen halb bed.) wolkenl,7) bedeckt bedeckt §) Regen wolkenlos bedackt

3) Nacht

O

I D Uo O M

b G3 ODON

| | l

N es d fund I fark D pack D |

bed

Windsti!

D O C Ha j D

o o fis Io O

1) Fenchter unruhig, f) Reif, See mässig kewegt, 7) Reif. 8) Reif.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet; 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südenropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: = leizer Zug, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung.

Das barometrische Minimum, welches gestern im Nordwesten von Schottland lagerte, hat sich nordwärts entfernt: ein neues, im Nordwesten von Irland aufgetretenes Minimum bedingt im ganzen Gebiete der britischen Iuseln frische bis stürmische Winde aus Süd bis West mit allgemeinem Steigen der Temperatur. Deutschland bat theilweise heiteres, vorwiegend trockenes Wetter mit schwachen südlichen Winden; der Frost beschräukt sich auf ein schmales von der Odermündung bis Prag sich ausdehnendes Gebiet,

= leicht, = gteif, Leitiger

9 “d (

__Denutsche Seewarte,

ZE A. Ar

neuer Ausstattung an Deko-

Ballet von A. Strigelli.

(Sulfurina: Frl. Gustl | Theaters: Der

Gasparone. Opcrette j Musik von | Zum 32. Male:

von Carl Millscker.

Direktion: A. Anno.

Die Ehestands3-Juva-

9 Hof-Musikdirektors Herrn umanoir und

Dienstag, den S ubscriptions-Ball.

Cirecus Renz,

Ruben u. Canova, unter „Die

allegoris%es Blumenstück na | auf ungesatteltem Pferde.

„Das Urtheil“, b. „Bitte um | Renz.

E E E E E E A E E E P S e E

Gnade“, c, „Kein Pardon“, d. „Reue zu spät“, 4) „Die Kriftall-Grotte der Najaden“ oder: „Ein Feen-Aquarium“, mit eigenen dazu angefertigten Dekorationen, arrangirt v. Hrn. J. Maizenow.

Belle - Alliance - Theater. Ensemble-Gastspiel dec Mitglieder des Walluer- Salontiroler. 4 Aktien von G, v. Moser. Anfang 7 Uhr.

Mittwoch und folgende Tage: Der Saloutiroler.

Walhalla-Operetten-Theater, Dienstag:

Der Feldprediger. 3 Akten von H. Wohlmuth und Wittmann. Musik

Mittwoch: Dieselbe Vorstellung. Concert-Haus, Goncert des Kgl. Bilse

P 8 17, Februar (Fastnacht):

arlstraße Markthallen. Dienftag, Abds. 7 Uhr : „Elimar“ (Strickspringer), in Fretheit drefsirt und vorgeführt vom Direktor E. Renz. „Die lustigen Heidelberger“, oder: „Ein Studenten- Ausflug mit Hindernissen“. Mr. G. Loyal in seinen vorzüglichen Produktionen mit lebenden Tauben zu Pferde. Quadrilie de la grand Duchess“, ge- ritten von 16 Damen. Mr. Wells als Jockey Das Sgulpferd „Albinos“, geritten von Hrn. Gustav. Sechs Pierrots, höchst komisches Fntermezzo. Vorführen der 8 arabishen Schimmelhengste durch Hrn. Franz

ommt arma aaa E E A T T E

Wetterbericht vom 9, Febrnuar 1885, 8 Uhr Morgens.

j Barometer auf

0 Gr. n. d.Meeres- ispiegel reduz. in | Millimeter.

Temperatur mm ° Celsins 59 C =40R.

Stationen. Wind. Wetter.

S

wolkig

bedeckt

wolkig

bedeckt

bedeckt

Nebel!

bedeckt —2 Schnee 1) —13

Mullaghmore Aberdeen .. Christiansund Kopenhagen . Stockholm . . Haparanda St.Petersburz Moskan .. Cork, Que ens-

town Bres E Sylt Hamburg .. Swinemünde. Neufahrwass. Memel... 7 F Münster . .. Karlsruhe . Wiesbaden . München Chemniiz .. Be Wien Breslan .. C O Ee,

1) Gestern Abend nund bente Morgen Schnee. 2) Nebel. 3) See mässig bewegt. 4) Nachts Reif, heute Morgen Schnee, s) Reif.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet : 1) Nordeuropa. 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südenropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten,

A F 1 N Na

E bd bd O s O N Na D

U U U N _ R

V) 4

heiter bedeckt bedeckt wolkig bedeckt bedeckt 2) bedecEt bedeckt 3) heiter Regen Regep Schnee) Dunst \ wolkenl, 5) wolkig bedeckt bedeckt bedeckt | 3 wolkenlos |

r 2A S O O

Q L A A O O C

G OI |

N UINUROUN I UNUN N n M

| ! | | | | |

eo D YD

C C A

O o M H C ES S

J] G 1 ar N

a

r

[D

2s

O jd O pn N pad

M M V N E T C C)

080 N ONO

|

ck

“I 41] “J

L D O O 00 00ck O

N D

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = Stark. ( = steif, 8 = stürmisch. 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan. f:

Uebersicht der Witterunse.

Ein tiefes Minimum von eiwa 735 mm liegt zwischen den Shetlands 1nd Norwegen mit einem Theilminimum über der süd- lichen Nordsee, während das barometrische Maximum über dem Innern Russlands lagert. Bei auffrisczenden nud südöstlichen Winden ist das Wetter über Centra’europa vorwiegend trübe, im Westen zu Niederschlägen geneigt und ziemlich milde, Im Süd- westen der britischen Inseln ist bei etarken bis stürmischen nord- westlichen Winden der Luftäruck in starker Zunahme begriffen,

Deutsche Saewarte.

Mittwooch Vorstellung. Mittwoch, den 25. Februar: Abschieds-Vorstellung (SWhluß der Saison).

E. Renz, Direftor.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl, Anna Smidt mit Hra: Dr. Egon Hucktert (Cöpenick—Berlin).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann und Compagniechef v. Heyden (Danzia). Hrn. Ober- Kontroleur Ganß (Schmalleningken). :

Gestorben: Hr. Dr. med. Herm. Lorenz (Wesen- berg i. Meckcktl.). Stiftsdame Frl. Jda v. Gers- dorff (Barschau). Hr. Oberst Richard Frhr. v. d. Gol (Breélau). Hr. Dr. Eduard Rasim (Neisse). Hr. Reg.-Baumeister Friedri Jacobi (Breslau).

[66067] Bekanntmachung. Bei der unterzeichneten Verwaltung soll die Lie- ferung von ca. 6000 m Baumwollenzeug, 1600 m Packlcinewand geringerer Sorte und 700 m Pakleinewand besserer Sorte im Wege der öffentliwen Submission verg:ken werden. . Termin hierzu ist auf Dounerstag, den 26, Februar cr., 10 Uhr Bormittags, im diesseitigen Bureau «am Kupfergraben Nr. 8 anberaumt, wo auch die Bedingungen eingesehen und gegen Erstattung der Kopialien abschriftlich bes zogen werden Tönnen. Berlin, den 4. Februar 1885. Königl. Depot-Verwaltung der Artillerie: Prüfungs-Kommission,

Dienstag:

Sch{wank. in

Operctte in

Letzter

Königlich Preußisch

——————————————————————————————————————————————— = E f 54 j

f Das: Ábonement-detcis à A 50 A | für das Vierteljahr. M Insertionspreis für den Raum einer Druczei

M Bode

le 30 4.

Berlin, Dienstag,

j

Drs Cu tr 4 Ne | F ee

den 10, Februar, Abends.

Staats-Anzeiger.

Alle Post-Anstalten i nehmen Bésteiwung ie

j für Berlin außer den Post - Anstalten auch die Expe- |

dition: SW. Wilh

185.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst gerußt :

dem Landgerichts-Rath a. D. Vogel zu Cassel den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Post-Direktor Brehm zu Markurg den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Eifenbahn-Sekretär a, D. Fischer zu St. Johann- Saarbrücken den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; sowie dem pensionirten Strafanstalts-Aufsecher Peters zu Gollnow und dem Park- und Kaskaden-Aufseher Balzer zu Wilhelmshöhe bei Cassel das Allgemeine Ehrenzeichen zu ver- leihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den nahbenannten Offizieren die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verliehenen nihtpreußishen Ordens-Jnfignien zu ertheilen, und zwar:

des Großkomthurkreuzes des Königlichbayerischen Militär-Verdienst-Ordens: dem General-Major von Gélieu, Ersten Komman- danten der Festung -Coblenz-Ehrenbreitstein ;

des Komthurkreuzes desselben Ordens:

dem Obersten von Burchard, à la suite des 1. Bran- denburgishen Feld - Artillerie - Regiments Nr. 3 (General- “vie und Commandeur der 8, Feld-Artillerie- Brigade,

dem Oberst-Lieutenant von dem Knesebeck, à la suite des Oberschlesishen Feld-Artillerie-Regiments Nr. 21 und Direktor der Artillerie-Schießschule, und

dem Oberst-Lieutenant von Szczytnicki, Commandeur des 1, Westfälischen Husaren-Regiments Nr. 8;

des Ritterkreuzes erster Klasse desselben Ordens: :

dem Major von Rau, à süte des Magdébürgischen Fuß-Artillerie-Regiments Nr. 4 und Lehrer an der Artillerie- Schießschule, und

dem Hauptmann von Scheve, à la suite des West- fälishen Fuß-Artillerie-Regiments Nr. 7 und Lehrer an der vereinigten Artillerie- und Jngenieurschule;

des Ritterkreuzes zweiter Klasse desselben Ordens: dem Premier-Lieutenant Mühlmann vom 2. Branden- burgischen Feld-Artillerie-Regiment Nr. 18 (General-Feldzeug- meister) und Direktions: Offizier bei der vereinigten Artillerie- und Fngenieurschule ;

des Ritterkreuzes erster Klasse mit Eichenlaub des Großherzoglih badishen Ordens vom Zähringer

Löwen: dem Major von Reichenau im 1. Badischen Feld-

Artillerie:Regiment Nr. 14; sowie des Ritterkreuzes erster Klasse des Königlich württembergischen Friedrihs-Ordens:

dem Hauptmann Dorsch vom Magdeburgischen Fuß- in erie Regiment Nr. 4 und Vorstand des Artillerie-Depots rfurt.

arm

Deutsches Reich.

Se, Majestät der Faiser haben Allergnädigst geruht : ,_ den Geheimen Regierungs-Rath und vortragenden Rath in Reichsamt des Jnnern, Köhler, zum Direktor des Kaiser- lihen Gesundheits-Amtes, unter Beilegung des Ranges als ath zweiter Klasse, zu ernennen.

irie Die im Jahre 1868 in Liverpool erbaute, bisher unter eo sder Flagge gefahrene eiserne Bark „L'Allegr o“ von 9489 Registertons Ladungsfähigkeit hat durch den Üebergang in das aussließlihe Eigenthum des Joh, Wilh. Burmester Fiamburg unter dem Namen „Nanny“ das Recht zur Tung der deutshen Flagge erlangt. Dem bezeichneten iepiffe, für welches der Eigenthümer Hamburg zum Heimaths- djen gewählt hat, ist am 20. v. M. vom Kaiserlichen Nneral-Konsulat zu London ein Flaggenattest ertheilt worden.

di t

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

g,„dem praktishen Arzt und Zahnarzt, Lehrer am zahnärzt- gen Institut, der Universität, Professor Dr. med. Johannes

d in Berlin, den Charakter als Sanitäts-Rath, und bad em Malermeister Franz Hange zu Münster i./W. dtleisecditat eines Königlichen Hof - Dekorationsmalers zu

E o R A

n d. J. will Jch hier- dur genehmigen, daß der Z derjenigen Anleihen, zu deren Aufnahme der Kreis Jerihow T, im Regierungsbezirk Magdeburg, durch die Privilegien “vom 30. April 1880 und 13, Juli 1881 ermächtigt worden i gemäß dem Kreistags- beschlusse vom 27. Oktober v. J. V F viereinhalb auf vier Prozent herabgeseßt werde. Alle sonstigen Bestimmungen der bezeihneten Privilegien, insbesonder& auch hinsihtlih der Tilgungsfristen, bleiben unberührt. Dieser Erlaß ist nah Vorschrift des Geseßes vom 10. Aptil 1872 (G.:S. S. 357) zu veröffentlichen. L

Berlin, den 23. Januar 1885,

Wilhelm. von Puttkamer. von Stolz. An den Minister des Jnnern und“ den Finanz- Minister. :

Auf den Bericht vom 9,

Privilegium wegen Ausfertigung auf den Inhaber lautender Kreis- Anleihescheine des Kreises Phriß im Betrage von 1080 000 Mark,

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c.

Nachdem die Vertretung des Kreises Pyrit auf den Kreistagen am 2. April und 8. Dezember 1884 bes{lössen hat, die zur Tilgung einer alten Schuld von 600090 A und zur Férverung des Baues befestigter Wege im Kreise erforderlihen Mittel“ im Wege einer An- [leihe zu beschaffen, wollen Wir auf den Antrag der Kreisvertretung,

zu diesem Zwecke auf jeden Inhabex lautende, mit Zinsscheinen

versehene, Seitens der Gläubiger unkündbare Anleihescheine im

Betrage von 1 080000 Æ ausstellen zu ‘dürfen, da si hiergegen weder im Interesse der Gläubiger noch der Schuld- ner etwas zu erinnern gefunden hat, i SemsPheit des 8. 2 des Geseßes vom 17. Juni 1833 zur ellun; von Anleihes{heinen zum Betrage von 1080 900 M,“ Einer Million achtzig Tausend Mark, welche

in 2160 Abschnitten zu 500 (4

nach dem anliegenden Muster auszufertigen, mit vier Prozent jährli zu verzinsen und nah dem auf dem Kreistage vom 8. Dezember 1884 festgestellten Tilgungsplane mitielst Verloosung jährliß vom 1. Januar 1886 ab mit drei zweizehntel Prozent des Kapitals im eríten Jahre und mit wenigstens einem Prozent des Kapitals unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Anleihesheinen in jedem der nächstfolgenden Jahre zu tilgen sind, dur gegenwärtiges Privilegium Unsere landesherrliche Genehmigung ertheilen. Die Ertheilung erfolgt mit der rechtlichen Wirkung, daß ein jeder Inhaber dieser Anleihe- scheine die daraus hervorgegangenen Rechte geltend zu maden befugt ist, ohne zu dem Nachweise der Uebertragung des Eigenthums ver- pflichtet zu sein.

Durch vorstehendes Privilegium, welches Wir vorbehaltlich der Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihescheine eine Gewährleistung Seitens des Staats nicht übernommen.

Urkundlib unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrudtem Königlichen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 28, Januar 1885.

(L. S) Wilhelm.

von Puttkamer.

ucbstaben :

von Scholz.

Provinz Pommern. Regierungsbezirk Stettin.

AnleihesGein des Kreises Pyrit, Ausgabe,

S über 500 Mark Reich8währung. Ausgefertigt in Gemäßheit des landesherrlichen Privilegiums vom 28. Januar 1885 (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Stettin vom . . ten 188 . Stück . . . . Seite . . . und Gesetz- Sammlung für 188 . Seite . . . laufende Nr. . ._.).

Auf Grund der von dem Bezirks-Aus\husse des Regierungs- bezirks Stettin unter dem 1. Mai und 17. Dezember 1884 bestätigten Kreistagsbesclüsse vom 2, April und 8, Dezember 1884 wegen Auf- nahme einer Schuld von 1 080 000 Æ bekennt si der Kreisaus\chuß des Kreises Pyriß Namens des Kreises dur diesen, für jeden In- haber gültigen, Seitens des Gläubigers unkündbaren Anleiheshein zu einer Darlehns\{uld von 500 4, welche an den Kreis baar gezahlt worden und mit vier Prozent jährli zu verzinsen ift.

Die Rückzahlung der ganzen Schuld von 1 080000 # erfolgt nah Maßgabe des auf dem Kreistage am 8. Dezember 1884 festge- stellten und genehmigten Tilgungsplanes mittelst Verloofung der Anleihescheine in den Jahren 1886 bis spätestens 1923 einschließli, aus einem Tilgungsstocke, welcher mit drei zweizehntel Prozent des Kapitals im erften Jahre und mit wenigstens einem Prozent des Kapitals unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuldverschrei- bungen in jedem der nächst folgenden Jahre gebildet wird. Diez Aus- loosung geschieht in dem Monat Mai jeden Jahres. Dem Kreise bleibt jedoch das Recht vorbehalten, den Tilgungsstock zu verstärken oder auch sämmtlihe nochþ im Umlauf befindlihe Anleihescheine auf einmal zu kündigen. ;

Die durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen wachsen eben- falls dem Tilgungsftoke zu. L N

Die ausgeloosten, sowie die gekündigten Anleihescheine werden unter Bezeichnung ihrer Nummern und Beträge, sowie des Termins, an welchem die Rücßzahlung erfolgen wird, öffentli bekannt ge- macht. Diese Bekanntmachung erfolgt echs, drei, zwei und einen Monat vor dem Zahlungstermine in dem „Deutschen Reichs-

und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger“, dem Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Stettin und dem Kreisblatt tes Pyriter Kreises. Geht eines diefer Blätter cin, so wird an dessen Statt von der Kreisvertretung mit Genehmigung des Königlichen Regie- rungs-Präsidenten in Stettin ein anderes Blatt bestimmt.

Bis zu dem Tage, wo solchergestalt das Kapital zu entrichten ist, wird es in halbjährlihen Terminen am 2. Januar und 1. Juli, von heute ab gerechnet, mit vier Prozent jährli verzinset.

Die Auszahlung der Zinsen und- des Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine, beziehungsweife dieses Anleihescheins bei der Kreis-Kommunalkasse zu Pyriy und bei den in vorstehend genannten Blättern bezeichneten Zahlstellen zu Berlin, Stettin und Stargard i. Pomm., und zwar au in der nah dem Eintritt des Fälligkeitstermins folgenden Zeit. Mit dem zur Empfang- nahme des Kapitals eingereihten Anleihescheine sind aub die dazu gebörigen Zinsschcine ter späteren Fälligkeitstermine zurückzulitefern. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital abgee- zogen, Die gekündigten Kapitalbeträge, welche innerhalb drei g Jahren nach dem Rückzahlungstermine nit erhoben werden, sowie die innerhalb vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in welchem fie fällig geworden, nicht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten des Kreises. Das Aufgebot und die Kraftloserklärung verlorener oder vernichteter Anleihescheine erfolgt nach Vorschrift der 88. 838 ff. der Civilprozeßordnung für das Deutsche Reich vom 30. Januar 1877 R.-G.-Bl. S. 83 bezichungswcise nah 8. 20 des Ausführungs- gelenes Ren Civilprozeßordnung vom 24, März 1879

G

Zinsscheine können weder aufgeboten, noch für kraftlos erklärt werden. Doch soll Demjenigen, welcher den Verlust von Zinsscheinen vor Ablauf der vierjährigen Verjährungsfrist bei der Kreisverwaltung anmeldet und den stattgehabten Besiß der Zins\cheine durch Vor- zeigung des Anleihesceines oder sonst in glaubhafter Weise darthut, nah Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der angemeldeten und bis dahin nicht vorgekommenen Zinsscheine gegen Quittung ausge- zahlt werden.

Mit diesem Anleihescheine sind halbjährlihe Zinsscheine bis zum Schlusse des Jahres 1889 ausgegeben; die ferneren Zins\cheine werden für fünfjährige. Zeiträume ausgegeben werden. Die Ausgabe einer neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt bei der Kreis-Kommunal- fafse in Pyriß gégen Ablieferung der, der älteren Zinss e beigedruckten Anweisung. Beim Verluste der Anweisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zinsf\ceinreihe an den Jnhaber des Anlethe- \heines, sofern dessen Vorzeigung rechtzeitig gesehen ift.

Zur Sicherung der hierdurch eingegangenen Verpflichtungen haftet der Kreis mit seinem Vermögen und mit seiner Steuerkraft. 4

Dessen zu Urkunde haben wir diese Ausfertigung unter unserer Unterschrift ertheilt.

Pyrit, den . . ten ¿ I :

Der Kreisausschuß des Kreises Pyrit.

Anmerkung. Die Anleihescheine sind außer mit den Unter- {riften des Landraths und zweier Mitglieder des Kreisaus\chuf}es mit dem Siegel des Landraths zu versehen.

Regierungsbezirk Stettin. Di neun

Provinz Pommern,

ade MERE zu dem Anleiheschein L Pyritg, . . . Ausgabe, x

über 500 Æ zu 49% Zinsen über 10

Der Inhaber dieses Zins\cheins empfängt gegen dessen Rückgabe in der Zeit vom 2. Januar [bezw.] 1. Juli 18 . . ab die Zinsen des vorbenannten Anleihe|cheines für das Halbjahr vom . . ten f bis . . ten mit 10 Æ bei der Kreis-Kommunalkas}se zu Pyrit.

Pyriß, den . ten L i Der Kreisausschuß des Kreises fis , Dicler Zinsschein ift ungültig, wenn desen Geldbetrag nit innerhalb vier Jahren nah Ablauf des Kalenderjahres der Fälligkeit erhoben wird. : ì

Anmerkung. Die Namensunterschriften der Mitglieder des Kreisaus\{chusses können mit Lettern oder Facsimileftempeln gedruckt werden, doch muß jeder Zinsschein mit der eigenhändigen Namens- unterschrift eines Kontrolbeamten versehen werden.

Regierungsbezirk Stettin.

_ Anweisung zum Kreis-Anleiheschein des Kreises Pyritz, . Nr. . . . Über 500 c

Provinz Pommern.

. Ausgabe,

Der Inhaber dieser Anweisung empfängt gegen deren Rückgabe zu dem obigen Anleihescheine die . . . te Reihe von Zinsscheinen für die fünf Jahre vom 1 bis 1 | bei der Kreis-Kommunalkasse zu Pyritz, sofern nicht rechtzeitig von dem als solhen sich ausweisenden Inhaber des Anleihesheines dagegen Widerspruch erhoben wird.

Pyritz, den . . ten n i :

Der Kreisaus\{Guß des Kreises Pyrit.

Anmerkung. Die Namensunterschriften der Mitglieder des Kreisaus\cu}ses können mit Lettern oder Facsimilestempeln gedruckt werden, doch muß jede Anweisung mit der eigenhändigen Namens- unterschrift eines Kontrolbeamten versehen werden.

Die Anweisung is zum Unterschiede auf der ganzen Blattbreite unter den beiden leßten Zinsscheinen mit davon abweichenden Lettern in nachstehender Form abzudrucken :

Ie . ter Zinsschein. | .-. ter Zinsschein. Anweisung.