1885 / 37 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Subl¿astationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

015 e [67215] SBwwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollftre>ung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Band 100 Nr. 4945 auf den Namen des Rentiers Friedri Bartels zu Berlin eingetragene, Landsberger Allee Nr. 51, be- legene Grundftü>

am 22. April 1885, Vormittags 11 Uhr, oor dem unterzeichneten Gerichte an Gerichts- stelle Jüdenstraße 58, I. Treppe, Zimmer 15, ver- fteigert werden. - /

Das Grundstü>k is mit 6,42 #4 Reinertrag und einer Fläche von 9 a 11 qm zur Grundsteuer, mit einem Nußungëwerth zur Gebäudesteuer aber no< nicht veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundftü> betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- bedingungen können in der Gerichtsschreiberei, Jüdenstraße 58, Il. Treppen, Zimmer 29 A., ein- gesehen werden. E

Alle Realberechtigten werden aufgefordert , die nicht von selbs auf deu Ersteher übergehenden An- sprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsvermerfs nicht hervorging , insbesondere der- artige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- fehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Glävbiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berüd>sihtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berüd>ksichtigten Ansprüche im Range zurü>treten.

Diejenigen, welche das Eigenthum des Grund- fffüds beanspruchen, werden aufgefordert, vor Sluß des Versteigerungêstermins die Einstellung des Ver- fahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. :

Das Urtheil ber die Ertheilung des Zuschlags wird am 22. April 1885, Mittags 1 Uhr, an Gerichtsstelle, Jüdenstraße 58, I. Treppe, Zim- mer 15, verkündet werden.

Berlin, den 30. Januar 1885. ; :

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 52.

[67214] Hwwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvolistre>kung soll das im Grundbuche von den Umgebungen Band 97 Nr. 4819 auf den Namen des Rittergutsbesizers Johann Anton Wilhelm von Carstenn zu Lichterfelde eins getragene, Weißenburgerstraße Nr. 10 belegene Grund- stü

am 28, April 1885, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an Gerichts» ftelle Jüdenstraße 58, I., Zimmer 15, versteigert werden.

Das Grundstü ist mit 12 400 4 Nußungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abshäßungen und andere das Grundstück be- treffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedin- gungen können in der Gerichtsschreiberei, Jüden- straße 58, 1I., Zimmer 29 A., eingesehen werden.

Alle Reatberechtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Erfteher übergehenden An- sprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsvermerks nicht hervorging, insbesondere der- artige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- fehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berücsihtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berücksichtigten Ansprüche im Range zurücttreten.

Diejenigen, welche das Eigenthum des Grund- füd>s beanspruchen, werden aufgefordert, ror Schluß des Versteigerungetermins die Einstellung des Ver- fahrens herbeizusühren, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundftü>s tritt. :

Das Urtheil Über die Ertheilung des Zuschlags roird

am 28, April 1885, Mittags 1 Ubr, an Gerichtsftele, Jüdenstraße 581., Zimmer 15, ver- kündet werden.

Berlin, den 27. Januar 1885.

Königliches Amtsgericht L., Abtheilung 52.

[67217] :

Nach heute erlafsenem, scinem ganzen Inhalte na< dur< Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemachtem Proclam finden zur Zwangsverfteigerung des Wohnhauses Ne. 127 und der Mühle Nr. 18 B. ¿u Sülze, zur Konkursmasse des Müllermeisters Otto Voß zu Sülze gehörig, mit Zubehör Termine :

1) zum Mere na zuvoriger endlicher Regu- lirung der Verkaufsbedingungen am Montag, deu 27. April 1885, 2) zum Ueberbot am Montag, den 18, Mai 1885, f jedesmal Bormittags 11 Uhr, tattl.

Auslage der Verkaufsbedingungen vom 13, April 1885 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Konkursverwalter beftellten Bürgermeister Rechts- anwalt Smidt zu Sülze, welcher Kaufliebhabern nach vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundftü>ks mit Zubehöc geftatten wird.

Sülze, den 7. Februar 1885.

Großberzogli< Mecklenburg-Schwerin sches Amtsgericht. [67216] _ Berichtigung. L

In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des zu der Konkursmasse des weiland Kaufmanns Carsten Witt in Balje gehörigen Wohnwesens, findet der Versteigerungstermin am i 28. März 1885, Nachmittags 3 Uhr, im Grotmann'’s<hen Gasthause zu Balje statt.

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlages wird am

1, April 1885, Vormittags 12 Uhr, an Gerichtsftelle verkündet werden.

Freiburg a. E., den 5, Februar 1885,

U EA Aufgebot.

Auf dem dem Bahnarbeiter Karl Friedrich Louis Krug in Dorna gehörigen Grundbesißthum, Fol. 4 des Gr. u. Hyp.-Buchs von Dorna, haften veraltete Hypotheken unter folgendem Eintrag:

+ 23. Juni 1828 c.

e. Zehn Meißnische Gülden Spec. a 36 Gr. oder 7 Thlr. 29 Sgr. 10 Pf. unbezablte Kauf- und Erbegelder ohne Zinsen flir Jo- hanne Christiane Thienemann ;

f. Fünfzig Meißn. Gülden Spec. a 36 Gr. oder 39 Thlr. 29 Sar. 1 Pf. unbezahlte Kaufgelder mit Zinsen zu 4°/% für Christiane Erdmuthe, verw. Sctaller.

Mies lt. Kauf- und Lehnbriess d. d,* 23. Juni 1828. Nachdem 2c. Krug, wel<her behauptet, daß diese Forderungen erloschen seien, das Aufgebot dieser Hppotheken beantragt hat, ist von uns Aufgebots- termin auf Sonnabend, den 4. Juli 1885, Vormittags 11 Uhr, bestimmt worden. Etwaige Forderungsbere<tigte werden deshalb hierdur< aufgefordert, ihre Ansprühe und Rechte spätestens im Aufgebotstermine anzumelden, widrigen- falls die Forderungen werden für erloschen erklärt werden. Gera, den 6. Dezember 1884. Das Fürstliche Amtsgcricht. Mün <>.

[67227] Aufgebot. Auf Antrag:

1) des Rittergutsbesißzers H.

Rimmerode, / 2) des Schlachtermeisters Friß Schönefeld junr.

hieselbst, ; 3) des Schlachtermeisters Heinrih Schönefeld

hieselbst, : i 4) des Kreisdachde>ermeisters Carl Schönefeld

hieselbst, E y welche glaubhaft gemacht haben, daß fie das Eigen- thum an dem bislang im hiesigen Grundbuche nicht eingetragenen Grundstüde Kühler-Vorholz in der Größe von 19 ha 92 a 30 qm und zwar: der von Schwartz zu ??/g6itel, der p. Friy Schönefeld zu 1?/96\tel, der p. Heinrih Schönefeld zu 19/96\tel, der p. Carl Schönefeld zu ?/96\tel Antheilen er- worben haben, werden alle Diejenigen, welche ein Recht an dem qu. Grundstücke zu haben vermeinen, zu dem auf

den 9, April d. J, Morgens 10 Uhr, vor hiesigem Herzoglichen Amtsgerichte anberaumten Termine damit öffentli< unter Androhung des Rechtsnachtheils vorgeladen, daß na< Ablauf der Frist die genannten Besitzer des gedachten Grundstücks als Eigenthümer in das Grundbuch eingetragen werden sollen, und daß, wer die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, sein Re<ht gegen einen Dritten, welcher im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grund- buchs das fragliche Grundstü erworben hat, nicht mehr geltend 1nachen kann.

Gandersheim, den 6. Februar 1885,

Herzogliches Amtsgericht. gez. Seeba ß. Zur Beglaubigung : (L. S.) Bremer, Gerichtsschreiber.

[67225] Aufgebot.

Die Handlungsfirma Seve>te & Volger in Han- nover, Nordstraße, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Büsch daselbst, hat glaubhafi gemacht, daß ihr ein von Wilh. Otto Meyec in Hannover ausgestellter und von Joh. Westermann in Bremerhaven ange- nommener, über 400 lauteader, vom 25, Oktober 1884 datirter und 25. Februar d. I. fälliger Wech- sel, welcher mit dem Blanko-Indossement der Aus- steller und H. Rolf versehen und darauf von der Handlungsficrma Seve>dke & Volger an F. Woslt- mann in Wennigsen weiter indossirt ist, verloren gegangen sei. j

Auf Antrag der Handlungéfirma Seve>ke und Volger wird der unbekannte Inhaber des vorbe- schriebenen Wechsels aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermine am :

Dienstag, den 29. September 188d, Morgens 10 Uhr, seine Rechte bei dem hiesigen Gerichte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- losertlärung desselben erfolgen soll. Amtsgericht Bremerhaven Uk., den 9, Fedruar 1885. Uer Zux Beglaubiguag : Trumpf, Gerichts\chreibec des Amtsgerichts.

[67224] Aufgebot.

L Folgende Hypothekenposten werden hiermit aufgce- boten:

1) auf den Antrag des Freistellenbesißers Äugust Mühlsteph und seiner Ehefrau Christiane Mühl- teph, geborene Zoll, zu Raake, vertreten dur den Ne<htsanwalt Tepfer in Oels,

die Hypothekenpost von 1500 46 Kaufgelder, ein- getragen am 31. Mai 1875 auf der Freiftelle Nr. 5 Raake Abtheilung 111. Nr. 3 ohne Hypothekenbrief auf Grund des Kaufvertrags vom 19, Mai 1875 für die inzwischen gestorbene Auszüglerfrau Anna No- fina Hoffmann, geborene Hoffmann, zu Raake von deren Erben der Miterbe Kellner Carl Friedrich Wilhelm Kurzer seinem Aufenthalte na< unbe- kannt ift,

2) auf den Antraç> des Freistellenbesißers Hermann Kalkbrenner zu Kaltvorwerk, vertreten dur< den Rechtsanwalt Schaeffer in Dels,

die Hypothekenpost von 50 Thir. rückständige Kauf- gelder, eingetragen zufole Verfügung vom 20. Juli

1838 auf der Freifielle Nr. 17 Kaltvorwerk Abthei-

lung III. Nr. 2 auf Grund des Vertrags vom

23. Juni 1838 für den Auszügler Gottlieb Beyer

zu Kaltvorwerk und zwar unter Bildung eines Hy-

pothekenbriefs, bestehend aus der Schuldurkunde vom

23. Juni 1838 nebst dem Ingrofsationsvermerk vom

20. Juli 1838 und dem Hypothekenbu<hsauszuge vom

20. Juli 1838,

von Schwarß zu

Königlibes Amtsgericht. Ik. Just.

3) auf den Antrag der wiederverehelihten Bauer- gutsbesißer -Anna Unverricht, geb. Jung, als

Vormund ihres Sohnes Adolf Janke, ferner auf die Anträge des Freistellenbefiters Franz Janke und des Frcistellenbesizers August Aß- mann sowie defsen Ehefrau Veronika Aßmann, geborenen Schirdewahn zu Kunersdorf: die auf Grund des Kaufvertr-gs vom 13. Juni 1780 eingetragene Kaufgelderpost von 409 Thkrn. Schle- sisher Währung, dahin lautend: „denen Kauftermingeldern hat der Heinrich Jand>e die jura der rückständigen Kaufgelder re- serviret“ eingetragen auf dem Bauergute Nr. 1 Kunersdorf Abtheilung 11. Nr. 2 und von dort unverändert auf die abgezweigten Grundftü>ke Nr. 79 und Nr. 80 Ku- nersdorf Abtheilung II. übertragen.

Die eingetragenen Gläubiger der vorbezeichneten Posten und die Re{tsnacbfolger dieser Gläubiger, insbesondere au< der Kellner Carl Friedrih Wil- helm Kurzer, werden hiermit aufgefordert, ihre An- sprüche und Recbte auf jene Forderungen bet dem unterzeihneten GeriÞte spätestens in dem bierzu auf

den 12. Mai 1885, Mittags 12 Uhr,

im Scböffengerichtssaale anberaumten Termine an- zumelden, widrigenfalls die Ausbleibenden mit ihren Ansprüchen ausges{lofsen und die aufgebotenen Posten im Grundbuche gelöst werden.

Oels, den 3. Februar 1885.

Königl:ches Amts2gericht.

167228] Aufgebot.

Der Mükhlenbesißer Friedri<h Müller in Zeetze hat das Aufgebot der im Hypothekenbuche für Viam- moißel Vol. I. Fol. 68 unter dem 20. September 1816 eingetragenen, vom weiland Halbhufner Johann Heinrih Müller in Mammoißel Nr. 10 zu Gunsten des weiland Johann Heinrich Kleiß in Zeetze be- stellten Hypothek über 150 Thaler Kassenmünze,

sowie der über diese Hypothekbestellung auf- genommenen geri<htliwen Urkunde, beantragt. Der Inhaber der Hypothekenforderung sowie der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Mittwoch, deu 1. April 1885, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Utkunde jowie die Löschung der genannten Hypo- thek erfolgen wird.

Lüchow, den 9. Februar 1885,

Königliches Amtsgericht IL. (gez.) Wiarda. Ausgefertigt und veröffentlicht :

(Ti. S) H. Weferling,

Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts Lüchow. [67226] Aufgebot.

In dem Grund- und Hypothekenbuh der Häus- lerei Nr. 2 zu Raduhn ftehen Fol. 2 für die Häus[erwittrve Marie Smidt, geb. Rueß, zu Ra- duhn einhundertfünfzig Mark eingetragen. Der Häusler Johann Schröder als Besißer genannter Hâuslerei hat, nachdem die Gläubigerin gestorben, die Erben derselben aber den über obigen Eintrag ausgefertigten Hypothekenschein als verloren be- zeichnet haben, das Aufgebot zwe>s Tilgung des eingetragenen Forderungsre<18 keantragt unter gleich- zeitiger Deposition des Betrages an Kapital und Zinsen.

Diejenigen, welche dieser Tilgung zu widersprechen ib berechtigt glauben, werden aufgefordert, \pä- testens in dem auf Freitag, deu 10. April d. J., Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- richte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte an- zumelden, widrigenfalls die Tilgung des beregten Intabulats und die Auszahlung der deponirten 150 M nebft Zinsen an die Erben der eingetragenen Gläubigerin verfügt, auc der ausgestellte Hypothe- kenschein für kraftlos erkiärt werden wird.

Criviß, am 6. Februar 1885,

Großherzogliches Amtsgericht. Zur Beglcubigung: H. Renn, Act -Geh. [67263] Aufgebot.

Der Landwirth Johann Heinri Siötel zu Nen- kersdorf hat ¿zum Zwecke der Besiktztitelberichtigung das Aufgebot fclgender in dec Gemeinde Nenkers- dorf belegenen Vol. Y. Fol. 18 des Hypothekenbuchs von Nenkersdorf für die Geschwister Johannes, Here mann, Maria Elisabeth Wagener daselbst berichtig- ten Grundstücke:

1) Fl. 111. Ne. 396, Wiesengarten, Garten, groß

0,01,00 H. 2D „I. , 441, ober dem Wiesen- garten, Ader, groß 0,05,99 beantragt. :

Demgemäß werden alle unbekannten Berechtigten aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche auf die vor- bezeichneten Grundstücke spätestens im Aufgebots- termine

den 30. März 1885, Vormittags 10 Uhx, Zimmer Nr. 11, bei Vermeidung der Auss<ließung anzumelden.

Siegen, den 20. Januar 188d,

Königliches Amtsgericht.

18722) Ausgebot.

Es haben das Aufgektot:

I. der Brinksißer Franz Heinrich Woldmann aus Siebcneichen, der Käthner Johann Heinrich Siemers aus Franzhof, die Altentheiierin Maria Nienau, geb. Siemers, aus Müssen, die Brinksißerwitiwe Jacobs, Elisabeth, geb Siemers, aus Müssen und die ver- ehelihte Margaretha Buündel, geb. Siemers, aus Rosfeburg, sowie die Wittwe Altentheilerin Thiede, Catharina, geb. Siemers, aus Schulendorf, einer Obligation vom 30. März 1838 über ein Kapital von 100 Mark N. 2/3, welche für den verstorbenen Eggert FriedriÞh Siemers aus Klein-Pampau auf dem Folium des Brinksiters Woldmann in Sieben- eiden Band AX, Vol 32 vao, 105 Nu, 2 des Schwoarzenbeker Schuld- und Pfandprotokolls einge- tragen steht ;

1]. der Brinksitzer Heinrich Joachiin Christopher Elvers aus Basthorst und dec frühere Bauervogt, Gemeindevorsteher Hans Heinrich Friedrich Bohnsa> aus Köthel, einer auf den Namen des verstorbenen früheren Bauervogts Hans Heinri<h Püst aus Mühlenrade ausgestellten und auf dem Folium des Brinksißers Elvers in Basthorst Band RIV. Fol. 14

ag. 166 Nr. 6 cingetragenen Obligation vom L Iuni 1867 über 400 Thlr. oder 1200 M;

1IIL. der Halbhufner Johann Friedri<h Adolf Hamester aus Brunstorf, über drei auf dem Folium

feines Band I]. Fol, 19 pag. 221 des S<warzen- beker Sculd- und Pfandprotokolls beschriebenen Sees protokollirt stehenden Abfindungen, nämlich: a. sub Nr. 5b. für Hans Jochim Hinri as x Mater 09 Ee S Me pes 0 . _8u r. d c. für den Einlieger Franz Jochim Hinrich Hamester 180 Thlr. L. Me a $ c. an Nr. Ñ g. e die Btegeoi Catharina argaretha Brüggemann, geb. Hame 100 Thlr. L. M. E: R, beantragt.

Die Inhaber der ad I. und II. bezeihneten Ur- kunden bezw. die ad III. aufgeführten Personen werden aufgefordert, spätestens in dem auf

Freitag, den 19, Juni 1885,

Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Berichte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rehte anzumelden und die ad I. und IL. bezeiwneten Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden, bezw. die Delirung der ad II1. aufgeführten Abfindungen er- folgen wird.

Schwarzenbek, Kreis Herzogthum Lauecn- burg, den 5. Februar 1885,

Königlich Preußisbes Amtsgericht. H. Koenigsmann, Dr.

i Aufgebot.

Der Tischler Diedrid Ohlrogge in Wilftedt hat von der Vormundschaft für die minderjährigen Kin- der des weiland Johann Postels in Bremen mittelst Kaufvertrages vom 16./25. v. Mts. die zu Wilstedt unter Hauënummer 48 belegene Anbauerstelle mit Wohnhaus, Scheune und den Grundstü>ten Karten- blatt IV. Parzelle 59, Kartenblatt V. Parzelle 296 und 297, Kartenblatt VII. Parzelle 85, Karten- blatt VIII. Parzellen 139/39, 40 und 129 der Grundsteuer-Mutterrolle von Wilstedt gekauft.

Auf den Antrag der Betheiligten werden alle Diejenigen, welche an dem Kaufobjekte, Eigenthumé-, Näher-, lehnre<tlihe, fideiklommissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere au< Ser- vituten und Realberebtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, diese Rechte spätestens in dem auf

Freitag, den 27. März d. J., Morgens 11 Uhr, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls die-

selben im Verhältnisse zu dem neuen Erwerber des.

Kaufobjektes verloren gehen. Zeven, den 4. Februar 1885. Königlibes Amtsgericht. Büning.

Aufgebot. Der nacbstehende Wechsel auf Osterode i. O. per 31. Oktbr, Berlin, den 15. Juli 1884. Für A 102, 40.

Am 31. Oktober 1884 zahlen Sie für diesen Prima-Wechsel an die Ordre von uns selbst die Summe von Mark Einhundert zwei auch 40 „S den Weith in uns selbst und stellen ibn aut Rech- Tas burget „nung lant Bericht.

Mas ha 2 Herrn Leopold Arys 2 10327 [F in Ozterode/Oepr,

=

Barmen

[64673]

Volks [19707]

Barmen

Baerwald et Kadschun,

Baerwald et Kadschun No. 1535,

(Rückseite) Baerwald et Kadschun Müggenburg et Nieland Ordre der Barmer Volksbank Ludwig Menge! ift verloren gegangen und soll für kraftlos erklärt werden. Der Inhaber desselben wird daher aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 17, September 1885, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte seine Rechte anzu- melden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Osterode Ostpr., den 8. Januar 1885. Königliches Amtsgericht.

[50832] Aufgebot. L

Nuf Antrag des Stellenbesitzecs Gottlieb Wittig aus Reußendorf, als Abwesenheitsvormundes des Fleischermeisters Gottlieb Benjamin Müssiger aus Reußendorf, in Beug auf dessen Aufenthaltsort seit länger als zehn Jahren Nichts bekannt geworden ist, wird der genannte abwesende Fleischermeister Golt- lieb Benjamin Müssiger aus Reußendorf aufgefor- dert, sich in oder vor dem bei dem unterzeichneten Gerichte vor dem Amtsgerichtêrath von Studniarski am 16. September 1885, Vormittags 11 Uhr, anstehenden Termine schriftli< oder pertönlich anzu- melden und weitere Anweisung zu erwarten, widrigen- falls er für todt erklärt und sein Vermögen an die sich meldenden und legitimirenden Erben aus8geant- wortet werden wird. i

Dieselbe Aufforderung zur Anmeldung - unter An- drohung des nämlichen Rechtsnachtheils wird an die etwaigen unbekannten Erben und Erbnehmer deL Verschollenen gerichtet. :

Landeshut in Schlesien, den i. November 1884.

Königliches Amtsgericht.

67218

l N der Nogasener Feldmark, am Wege von Rogasen na< Ruda belegene, aus 17 a 12 qm Gartenland bestehende Grundstü> Rogasen Ne. 521 wicd hiermit auf den Antrag der Frau Ida Stein, gebornen Wittfeld, zu Posen und ihrer Schwester, Frau Bertha Just, gebornen Wittfeld, zu Rudels- dorf bei Polnisc-Wartenberg zum Zwec>e der Besib- titelberihtigung aufgeboten. :

Andere Cigenthums- Prätendenten als die genannten Antragsteller sind niht bekannt. Es ergeht daher an alle Diejenigen, welhe Eigenthumsansprüche aus das aufgebotene Grundstü> MRogasen Nr. 521 er- heben wollen, die Aufforderung, diese ihre Ansprüche und Rechte spätestens in dem hierselbst auf

den 14. April 1885, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls der Ausschluß ihrer Rehte und Ansprücbe an das Grund- ü> und die Eintragung des Besitztitels für die Antragsteller erfolgen wird. ,

Rogasen, den 3. Februar 1885.

Königliches Amtsgericht.

T Ca G E I E

[60833] Aufgebot.

Hex Restaurateur Louis Wohlgemuth hier hat die füinlcitung des Aufgebotsverfahrens über eine von m vormaligen Stadtgericht Gotha ausgefertigte nd angebli verloren gegangene Hypothekenurkunde ceantragt Nach dieser Hypothekenurkunde ift unter dem 13. Februar 1878 eine Kaufgelderforderung von ¿750 Æ sür Frau Ida Renner, geb. Grübel, laut Kertrag auf dem Wohnhaus Langensalzerstraße Nr. 15a. (jeßt Nr. 47) Flurbu< Nr. 2311 z. Theil, jeßt dem Restaurateur Wohlgemuth gehörig, hypo- jhekaris< sier gestellt worden. :

Aufgebotstermin bezügli des vorbezeichneten Hy- yothekendoluments wird auf

“deu 1. Juli 1885, Mittags 12 Uhr, anberaumt.

Die Inhaber der Urkunde werden aufgefordert, in dem genannten Aufgebotstermine vor dem unter- zeichneten Amtsgericht ihre Ansprüche anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- logerkflärung derselben e:folgen wird.

Gotha, den 2. November 1884.

Herzogl. Sächs. Amtsgericht. T. alther.

2 FProclam.

Bei Erbringung der erforderlihen Nachweise haben beantragt: _ Ñ 3

1) der S(ustermeifter Carl Hinspeter die sub I B, unter dem 27. Januar 1832 auf seinem Wohnhause tr, 67 für die Louise Elisabeth Maria Brandt ein- ¡tragenen 39 Thlr. 8 Schllg. 28 Pf. Nr. 2/3 zu mortifizieren, E :

9) der Ziegler Wilhelm Gütschow, die sub II1. uter dem d. Oftober 1850 auf seinem Wohnhause Nr, 124 A. für den Arbeitêmann Ernft Wiegert eingetragenen 68 Thir. Court. zu mortifizieren,

3) der Arbeitsmann Johann Jkten für sich und seine Miterben seiner verstorbenen GChefrau Sophie, geb. Völker, die Stadtbuchschrift über die für jeine Ehefrau auf dem Garten derselben Nr. 709 IV. unter dem 21. Februar 1871 sub I. eingetragenen \ÿ Thlr. Court. zu mortifizieren,

4) der Bäcker Wilhelm Köppen, z. Z. zu Celle, die Stadtbuchschrift über die füc ihn auf dem Wohn- hause des Maurers Chriftian Köppen Nr. 391 A. zub I. eingetragenen 173 Thlr. 7 Schllg. Court. zu „mortifizieren, e :

5) die Produktenhändler-Wittwe Bertha Tobias, geb, Leib, den auf Schuster Friedri Müüer zu Stadtbuch stehenden Garten Nr. 432 auf fie zu ver- lassen, L

G ebendicselbe, die auf diesem Garten Nr. 432 für die wailand Mina Tobias unter dem 23. März 1819 eingetragenen 20 Thlr. Nr. 2/3 zu morti- fizieren,

7) der Weber Otto Müller, die auf seinem Wohn- haute Nr. 122 A. unter dem 11. Juni 1846 sub I1. für die Curatel der Sophie Henriette Christiane Moeller eingetragenen 13 Thlr. 18 Schllg. Nr. 2/3 ¡u mortifizieren.

Ale, welche der Gewährung dieser Anträge glau- hen widerspre<hen zu können, wollen ihre Ansprüche uind Rechte spätestens in dem auf

Sonnabend, den 18. April 1885, Vormittags 11 Uhr, angesetzten Aufgebotëtermin anmelden, widrigenfalls die Moriifikation bezw. Verlassung antragêmäßig ge- \hehen wird. 1

Guoyen, 5. Februar 1885.

Bürgermeister und Rath.

[6726

1] Oeffentlithe Aufforderung.

Martin Achtelstädter von Darmstadt is am V Sanuar l. Js im Altææ von (1 Jahren vere storben, ohne LeibeberLen zu binterlafsen und ohne leßtwillig verfügt zu haben. Ais nächste Verwandten desselben sind aufgetreten :

1) Philipp Achtelstädter zu Darmstadt,

2) Friederite, geb. Achtelstädter, Christoph Söder _Vittwe, zu Darmstadt,

d) Clisabethe, geb. Achtelftädter ,

Konrad Müller zu Worms; (6 ist indeß nicht festgestellt, daß igen Erben sind.

Aut Antrag der genannten Erben werden alle die- jentgen, welwWe Erbansprüche an den Nachlaß erheben ju fönnen glauben, hiermit aufgefordert, spätestens ln dem Termin:

Dienstag, den 31. März 1885, R Vormittags 10 Uhr, ihre Erbrechte geltend zu machen und si< über An- trelung der Erbschaft zu erklärcn. andernfalls Ver- idt auf die Erbschaft unterstellt und der Nachlaß den bekannten Erben überlassen werden wird.

Darmstadt, den 5. Februar 1885,

Oroßberzoglich Hessisches Amtsgeriht Darmstadt T. Schäfer. Bartha.

Ehefrau des

diesciben die ein-

[64333]

Af Antrag des Gutsbesitzecs Paul Klemann zu Glenfelde, als Vormundes der 3 minderjährigen vesdwister Hartwih: Minna, Elisabeth, Frieda, wi Aufgetot der Nachlaßgläubiger und Vermächtniß- \hmer binsichtli< des Nachlasses des am 13. De- fer 1884 zu Lande> in Westpreußen verstorbenen sUrrers Gustao Daniel Nataugo Hartwich zu er- Ven, werden alle Diejenigen, welhe als Nachlaß- Mubiger oder Vermächtnißnehmer Ansprüche und E, an den Nachlaß des verstorbenen Pfarrers vattwich geltend machen wollen, aufgefordert, \päte- lens in dem auf N 24, März 1885, Vormittags 10 Uhr. t éraumten Aufgebotstermine, in welchem auf An- If das Ausschlußurtheil erlassen werden wird, ihre j (prüche und Recbte anzumelden, widrigenfalls ti diejenigen Nachlaßgläubiger und Vermäctniß- dr Ne welche ihre Rechte niht angemeldet haben, j eWtônattheil eintreten wird, daß fie gegen die jlecftitalerben ihre Ansprüche nur no< insoweit tend machen können, als der Nachlaß mit Aus- P aller seit dem Tode des Erblaffers ‘aufge- nenen Nutzungen dur< Befriedigung der ange-

eten Ansprüche nicht ershöpst wird. L der Anmeldung eines Anspruchs muß der Ge-

and und der Grund desselben angegeben werden. vi E urkundlichen Beweisftücke oder eine Abschrift

tien sollen beigefügt werden.

r, Friedland, den 14, Januar 1885.

Königliches Amtsgericht.

[22297]

Veber den am 6. Januar 1810 geborenen, seit vielen Jahren von hier abwesenden Tischler August Peters, Sohn des allhier verstorbenen Gerihts- dieners Peters, ift eine Abwesenheitskuratel ange- ordnet und dessen aus dem Nachlasse seiner Eltern ihm angefallenes Vermögen hvpothekaris< belegt worden.

Auf Antrag scines Kurators und in Gemäßheit der Vorschrift des 8. 6 der Verordnung vom 29. März 1779, betreffend die Kuratel der Abwesen- den, wird der Tischler August Peters, welcher bereits das 74. Lebenéjahr überschritten hat, ediktaliter hier- durch geladen, binnen zwei Jahren a dato, spätestens aber in dem auf

den 5. Mai 1886, Vormittags 10 Uhr, vor dem Gerichte allhier anberaumten Termine uns von seinem Leben und Aufenthalte Nachricht zu geben, widrigenfalls er für toèt erklärt und sein hier verwaltetes Vermögen seinen si< meldenden und legitimirenden Verwandten für anheingefallen er- flärt werden wird

Mirow, den 5. Mai 1884.

Großherzogli Me>lenburg-Strelitz\{<es Amtsgericht. C. Swumann.

(6723) Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Rechtsanwaltes Dr. Perls zu Glaß, Bevollmädtigter des Handelsmannes Amand Dinter zu Tuntschendorf, wird der Inhaber des angebli<h verloren gegangenen Wechsels über 672 é 35 «S d. d. Tuntschendorf, den 1. August 1883, zahlbar am 1. Oktober 1883, ausgestellt von dem Stellenbesißer Amand Kluge zu Tuntschendorf an eigene Ordre, acceptirt von der verwittweten Theresia Kluge dasclbst, dowizilirt bei der Komman- dite des Schlesishen Bankvereins zu Glatz, mit den Blancogiros des Amand Kluge und des Kaufmannes Emil Brieger zu Glatz, verschen, hierdur< auf- gefordert, seine Rechte auf diesen Wechsel späteftens im Aufgebots-Termine, dem 46. Oktober 1885, Vormittags 9 Uhr, im Richterzimmer Nr. 1 des unterzeichneten Amts- gerihts anzumelden und dea Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos - Erklärung desselben er- folgen wird.

Glazz, 8, Februar 1885.

Königliches Amtsgericht. [67219]

Der Nacblaß der Wittwe Sofie Luise Weber auf Nr. 1 zu Dalborn ift von den Vormündern der minderjährigen Kinder derselben mit der Rechts- wohlthat des Inventars angetreten. Es werden daher alle Diejenigen, welhe Anspru<h auf Be- friedigung aus der Erbschaft zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche \pätesters in dem auf

Donnerstag, den 9. April e., Morgens 9 Uhr, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls fie später damit nur insoweit noch berücksichtigt werden sollen, als die Erben zur Herausgabe des1 aus der Erbschaft Ernpfangenen nach allgemeiner Rechtsvor- \<hrift überhaupt noch verpflichtet sind. Blomberg, den 5. Februar 1885. Fürstliches Amtsgericbt. T. gez. C. Melm.

[67229] , E

Der Tagelöhner Christoph Bertermann, geboren den 15. März 1789 zu Oberlistingen, und dessen Ghefrau, Katharina Eiisabeth, geborene Bartholky, geboren am 28, Oktober 1790 in der Weisenfteiner Vorstadt, roelche beide ihren Wohnsiß in Wahlers- hausen gehabt, sind seit länger als 25 Jahren von dort verzogen, ohne seitdem etœas von sich kund werden zu lassen. Der über dieselben bestellte Ab- wesenheits-Vormund, Kaufmann Conrad Mengel in Wakhlershaujen, hat beantragt, dieselben für todt zu erflären; es werden deshalb die genannten Eheleute Bertermann aufgefordert, fich spätestens

bis zum 21. Nai 1885, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht zu melder, widrigen- falls sie für todt erklärt und wegen Verabfolgung thres Vermögens das Wettere wird verfügt werden. Cassel, den 5, Febcuar 1885. Königliches Amtsgericht. Abtbeilung T. (gez.) Theobald. Wird veröffentlicht. Der Gerichtsschreiber: S <hiebele r. [67230]

Der am 6. Juli 1814 zu Amöneburg geborene Kaëpar Weber, Adam Franz Sohn, wird auf An- trag des Weißbinders Rudolf Weber dahier, als Miterben, aufgefordert, sich |pätestens im Termine, den 12, Juni 1885, Mittags 12 Uhr, dahier zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt wer- den wird.

Eiwwaige Leibeserben, welche sich bis dem ge- dachten Zeitpunkt nit dahier melden, werden bei Feststellung der Retsnachfolge als nicht vorhanden angesehen werden. Amoöneburg, am 6. Februar 1885.

Königliches Amtsgericht.

Sceffer.

[67223] Berichtigung

eines Anfgebots behuf Todeserklärung. In dem diesseits unterm 8. Jan. d. J. erlassenen Aufgebot behuf Todeserklärung muß es ad 2 hin- sichtlich des verschollenen Schiffers Brunke Garrels as Großefehn heißen: welher am 1. Nov. 1877 mit dem Schiffe Gesina von Bergen na<h Ant- werpen in See gegangen.

Aurich, 7. Februar 1885, Königliches Amtsgericht. ITII. gez. Conring. Beglaubigt: Bruch haus, Gerichtsschreiber.

[67237] Jm Namen des Königs! In Sachen, betreffend das Aufgebot der unbe- kannten Erben des für todt erklärten Kapitäns Johann Nepomucen von Kurnatowski aus Slopa- nowo erkennt das Königlicwe Amtsgericht zu Samter auf den Antrag des beftellten Pflegers Juftiz-Raths Klemme zu Posen für Recht:

die Erbschaft nach dem Kapitän von Kurnatowski

ift als herrenloses Gut dem Fiskus zu überlaffen. Samter, den 7. Februar 1885,

Königliches Amtsgericht.

[67239]

Auf den Antrag des A>ersmanns Friedri Chri- stian Ludwig Pieper in Pôten erkennt das König- liche Amtsgericht zu Heff. Oldendorf für Recht :

Die im Artikel 31 des Grundbu<s von Pöten befindlichen Pfandrechtseinträge :

1) wegen 50 Thaler Schuld an Joh. Christoph

Pieper zu Münder, j 2) wegen 30—40 Thaler Schuld an den Topf- L händler Feuerhaken in Brüninghausen, 3) wegen 26 Thaler 16 Sgr. Wittwe Söffker zu Welsede, 4) wegen 1 Thaler an die Tochter der Wittwe Söffker zu Welsede Caroline, aus Vertrag vom 31. Dezember 1842, werden für erloschen erflärt.

Hess, Oldendorf, 6. Fcbruar 1885.

Königliches Amtsgericht. v. Wind>ler. [67234] Bekanntmachung.

Alle unbekannten Betheiligten, welche Rechte auf die Band 111. Blatt 50 Abth. 111. Nr. 4 des Grundbuchs von Kirchspiel Coesfeld aus der Ur- funde vom 4, August 1847 zu Lasten des Johann Bernard Baumeister zu Gunsten des Bernard Hein- rich Baumeister, der Anna Maria Adelheid Bau- meister, des Wilhelm Baumeister und der Anna Maria Elisabeth Baumeister eingetragenen Post von 160 Thlr. zustehen, sind mit ihre Ansprüchen dur Urtheil des unterzeihneten Amtsgerichts vom heutigen Tage ausgeslofsen.

Coesfeld den 31. Januar 1885,

Königliches Amtsgericht.

an die

[67264] Bekauutmahung.

Nr. 3120. Auf Antrag des Schreiners Friedrich Ruhl hier wurde die Bad. Staatsobligation à 200 Fl. Litt. C. Nr, 6548 von dem Cisenbahn- Anlehen des Jahres 1862 duc< Ausfc{luß-Urtheil Gr. Amtsgerichts hier vom 3. d. Mts. für kraftlos erflärt.

Karlsruhe, 9. Februar 1885.

Gerichtéschreiberei Gr. Amtsgerichts. M S) Braun. [67235] Bekanntmachuug.

Das Hvypothekeninstrument, welhes über die Band I. Blatt 13 Abtheil. 111. Nr. 7 des Grund- bus von Osterwick aus dem notar:ellen Dokument vom 11. Januar 1842 für die Geschwister Welling resp. deren Vormund Anton Schenking Kspl. Laer eingetragene Kaution von 400 Thlr. gebildet ift, ist dur Urtheil des unterzeichneten Amtsgerichts vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Coesfeld, den 31, Januar 1885.

Königliches Amtsgericht,

[67236]

&ür trastlos erklärt:

Hypothekenurkunde über die Grundbu Alten- affeln Band 2 Blatt 38 Abtheilung 111. Nr. 4 für Eheleute Johann Petri zu Hespe und deren Kinder ex doc. vom 22. Februar 1861 einge- tragene unbeftimmte Kaution.

Balve, den 6. Februar 1885.

Königliches Amtsgericht. [67233] Bekanutmachung.

Das Sparkassenbuch der städtiswen Sparkaffe zu Spremberg N.-L. Nr. 4810 über 80 4M 29 -, aus- gefertigt für die verehelihte Marie Schulze, geborene Scholta, zu Slamen, ist dur< Urtheil vom 5. Fe- bruar 1885 für kraftlos erflärt worden.

Spremberg, den d. Februar 1885.

: : Hauschulz,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[67238] Jum Namen des Königs!

Auf Antrag des Kolon August Ehlbracht zu HiUegossen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Bock zu Bielefeld,

erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Bielefeld dur den Amtsgerichtérath Hillenkamp

e für Recht:

Die Cessionsurkunde vom 17. September 1856,

durch welche die für den Major von Sternfeld

zu Hausberge im Grundbuche von Heepen

Band V. Blatt 12 Abth. 11. Nr. 4 eingetrage-

nen Gefälle

a. Zehn Thaler für den Sackzehnten,

, Sechs gute Groschen eilf Pf. für den Blut- zehnten, wovon 2 Thaler 12 gGr. in Golde abgetragen werden müssen,

6. ein Huhn in natura

dem Baron Friedri) Wilhelm Georg von

Sternfeld zu Elbing cedirt sind,

wird für kraftlos erflärt. Bielefeld, den 29, Januar 1885, Königliches Amtsgericht. 1V b.

75 39 (6723) Bekanntmachung. 7 as unser heute verkündetes Auss<{lußurtheil sind:

A. folgende Urkunden für kraftlos erklärt: 1) Obligation vom 8. Februar 1851 nebst Hypo- thekenschhein vom 17. deffelben Monats über 200 Thaler Darlehn, eingetragen für den jetzigen Alt- fißer Heinrih Kersten zu Pretier i. Altm., bei der Grundsiterstelle Nr. 45 zu Winterfeld, Band 3 Blatt 38 Grundbuchs jenes Ortes, Abtheilung I1II. 3, dem Handelsmann Christiaz Brauns und Frau, geb. Hecht, zu Winterfeld gehörig, 2) Ehe- und Erbvertrag vom 8. Februar resp. 16. März 1838, bestätigt am 30. Mai 1838, nebft Hypothekenshein vom 17. Januar 1839 über 400 Thlr. nebst Naturalien, Eingebrachtes der ver- ehelihten Halbspänner Christian Schulze, Dorothee Clifabeth, geb. Mertens, zu Zierau, cingetragen bei dem Halbspännerhof Nr. 4 neift Zubehör zu Zierau, Band 1 Blatt 4 Grundbuchs jenes Ortes, Abthei- lung IIT, 2, dem Halbspänner Christoph Schulz zu Zierau gehörig, 3) Rezeß vom 17. Februar resp. 16. März 1869, bestätigt am 13. Mai 1869, nebst Hypothekenbuch8- auszug vom 26. desselben Monats, über 40 Thlr. für Karl Bene>e aus Viztke, eingetragen bei der Grundfsitgerstele Nr. 12 zu Vißke, Band 1 Blatt 9 Grundbucbs jenes Ortes, Abtheilung 1I1I. 1, der ver- ehelidten Gastwirth Heinri Be>mann, Marie, geb. Beneke, zu Vißke gehörig, 4) Rezeß vom 19. März 1835, genehmigt am 24. desselben Monats, nebs Hypothekenschein vom

15, September 1835 über 1500 Thlr. Muttergut

der 3 Geschwister Friederike, Louise und Karoline Gerla< aus Salzwedek, eingetragen bei dem Hause Nr. 28 zu Salzwedel, Band 6 Blatt 70 Grund- bu<s dieser Stadt, Abtheilung IIl. 1, dem Kauf- mann Friedri<h Gerlach dafelbst gehörig,

5) Erbrezeß vom 6. März 1843, bestätigt am 21. April 1843, nebft Hypothekenschein vom 24. Juli 1843 über 4 Mal 50 Thlr. Vatererbe, nebs Er- zichung und Verpflegung d-r 4 Geschwister Steffens aus Baars, als: Katharine Dorothee, Christoph, Elisabeth (später verehelihte Heyer) und Wilhel- mine (später verehelichte Scierhon), eingetragen befi dem Acerhofe Nr. 8 zu Baars, Band 1 Blatt 8 Grundbus jenes Ortes, Abtheilung III. 2, der Wittwe des A>ermanns Steffens, Elisabeth, geb. Schulz. zu Baars gehörig,

6) Obligation vom 5. November 1839 nebst Hy- pothekenschein vom 7. Januar 1840 über 300 Thlr. Darlehn, eingetragen für die verehelichte Apotheker Büttner, Wilhelmine, geb. Triest, früher Wittwe Schulz ¿zu Salzwedel, bei Grundstü>en im Salz- wedel er Feld, Band 13 Artikel 7 Grundbuchs von Salzwedel, Abtheilung III. 1, der verebelichten Förster Krüger, Sophie, geb. Müller, in Gartow gehörig ;

B. die Gläubiger resp. Rechtsnachfolger folgender Hypotbekenposten wit ihren Ansprüchen darauf auë-

ges<lofsen:

1) übcr 300 Thlr. aus dcr Obligation vom 5. November 1839, cingetragen für die verebelichte Apotheker Büttner, Wilhelmine, geb. Triest, früher Wittwe Schulz zu Salzwedel, bei den Grund- ftüden Band 13 Artikel 7 Grundbußs von Salzwedel, Abtbeilung 117. 1, der verehelichten Förster Krüger, Sophie, geb. Müller, zu Gartow gehörig; cfr. zu A. 6;

2) uber 2 mal 120 Thaler nebs Naturalien Abfindung aus dem Rezesse vom 13. Dezember 1806 resp. 1. Dezember 1816, eingetragen für. Aëmus Ecdmann und Heinri Schulz aus Brewitz, bei dem Aderhofe Nr. 5 daselbst, Band 1 Blatt 23 Grundbuchs von Brewit, Abtheilung TII1. 1, der vereheliwten Adermann, jeßt Rentier Friedrich Stamvehl, Marie, geb. Schulz, gehörig,

Salzwedel, 23, Januar 1885,

Königliches Amtsgericht.

(620 Oeffentliche Zustellung.

Der Bauunternehmer Peter Josef Thelen zu Aachen, vectreten dur<h Rechtsanwalt Gayen, klagt gegen die Cheleute Hugo Barth und Julie, geborene Grantzen, Kaufleute, früher zu Aachen wohnend, jetzt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Nichtzahlung der Miethe, mit dem Antrage:

„Königliches Landgericht wolle den zwischen dem Kläger unterm 31. Juli 1884 und den Beklagten abgeschlossenen Miethvertrag für aufgelöst erklären, ferner die Bcklagten zur Zahlung einer Miethe im Verhältnisse von 1275 4 pro Jahr für die Zeit ab 15, Dezember 1884 bis zur Aufhebung des Mieth- vertrages und einer Entschädigung für die fernere Benußtung des Hauses im Verhältnisse von 1275 M pro Jahr für bie Zeit ab Auflösung des Vertrages bis zur thatsähliÞwen Räumung des Hauses und Weitecvermiethung, und zum Ersate des eventuellen Minderertrages des Hauses bis 15. August 1887 gegen die im Miethvertrage ftipulirte Miethe, und ¿war alles mit Zinsen zu 59/6 ab Zustellung der Klage an den Kläger verurtheilen, Leßterem seine weiteren Scadensersaßzansprücbhe gegen die Be- Tlagten vorbehalten, ihnen die Kosten des Rechts- streites zur Last legen und das Uctheil für vorläufig vollstre>bar erklären“.

Kläger ladet die Beklagien zur mündlichen Ver- handlung dis Recbtsftreits vor die T. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf

Montag, ven 13. April 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung dieser Auszug der Klage bekannt geraacht.

Aachen, den 6. Februar 188d,

Bernards, Assistent,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericbts.

wird

[67266] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann und Müblenbesißer Benjamin Bender zu Hatenport, vertreten dur<h Rechtsanwalt Iustizrath Fiscel, klagt gegen den Heinri Reudel- fterz, A>erer, frühec zu Giersnach, jeßt ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Forde- rung, mit dem Antrage auf Berurtheilung desselben zur Zahlung von 756 4 geschuldeter Zinsen eines Kapitals von 1800 4 für den Zeitraum vom 15, Mai 1877 bis 15. Mai 1884 nebst weiteren Zinsen seit dem Tage der Klage und zu den Kosten des Rechtsstreits, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Coblenz auf

den 30. April 1885, Bormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Coblenz, den 7. Februar 1885.

Brennig,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[67252] Oeffentliche Zustellung. Der Kaiserliche Notar Jakob Wehrung zu Dru- lingen, klagt gegen den Steinhauer Georg Smitt aus Dursftel, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, wegen ges{uldeter Gebühren und Auslagen in der Zwangs- vollstre>ungsfache gegen Eheleute Johann Lamp aus Durstel, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 23,60 F nebst 59% Zinsen feit 30. Januar 1882, und ladet dea Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserliche Amtsgeriht zu Dru- lingen auf den 17. März 1885, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedle der öffentlihen Zujtellung wird dieser Auszuz der Klage bekannt gemacht.

(L) Gblees. Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[67247] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Kutschers Friedrib Schmidt, Margaretha, geb. Lachmann, zu Bokenheim, ver- treten dur< Rechtsanwalt Be>er in Bo>enheim, klagt gegen ihren Ehemann den Kutscher Friedrich

Schmidt, früher zu Bo>enheim, jeßt unbekannten