1885 / 39 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

5

[67846] Aufgebot. - Auf Antrag des Schiffskapitäns Johann Joseph Lindeboom zu Papenburg wird ein Aufgebot dahin erlassen, daß etwaige frühere Verpfändungen des Sciffes „Juno“ Unterscheidungssignal K. D. P. L. von Papenburg spätestens in dem auf Mittwoch, den 8. April d. J.,

Vormittags 10 Uhr, damit anberaumten Termine hier anzumelden sind.

Der Gläubiger, welcher die Anmeldung unterläßt, verliert sein Vorzugsrecht gegenüber den Gläubigern, welhe in das Schiffsregister werden eingetragen werden.

Embven, den 10. Februar 1885.

Königliches Amtsgericht. T. Hatte. [67841]

Auf Antrag des Müllers Johannes Lingelbach zu Gemünden wird die Katharine Elisebeth Lingelbach von da, jeßt mit unbekanntem Aufenthaltsort ab- wroesend, gebocen am 5. Mai 1814, bezw. deren etwa vorhandene Leibeserben aufgefordert, im Termin

am 18. April 1885, Vormittags 10 Uhr, entweder selbst oder durch einen Bevollmächtigten zu erscheinen, widrigenfalls fie für todt erklärt und wegen Verabfolgung ihres Vermögens an die prä- sfumtiven Rechtsnachfolger das Weitere verfügt wer- den wird.

Rosenthal (Reg.-Bez. Caffel), am 3, Februar 1885.

Königliches Amtsgericht. [67842] Bekauntmachung. e

Der zu Bentiexode im Herzogthum Braunschweig geborene, zu Weißenburg i. E. wohnende Cisenbahn- ichaffner Heinri August Wilhelm Selm, hat ein Gesuch eingereiht um Verleihung des Rechts statt seines bisherigen Familiennamens in Zukunft den Namen „Sthelo“ jühren zu dürfen.

Es wird dies hierdurch mit dem Beifügen zur öffentlihen Kenntniß gebracht, daß Einspruchs- berechtigte ihre Einwendungen binnen drei Wochen vorzubringen haben.

Straßburg i. E., den 23. Januar 1885.

Der N Staatsanwalt. D 0D,

[678541 Bekanntmachung.

Das Verfahren betreffend das Aufgebot der Nachlaßgläubiger der verstorbenen Sparkassen- rendantenwittwe Emilie Hoch, geborenen Kiesewalter, zu Breslau, ist beendet.

Breslau, den 6. Februar 1885,

Königliches Amtsgericht.

p

67667]

l In der Tuszynski-Schacffershen Aufgebotssache F. 35/84 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Thorn für Recht: :

Die Hypothekenurkunden über:

1, für den Kaufmann Joseph Levinsohn zu Thorn auf Grund des Erkenntnisses vom 21. Mai 1879 im Grundbuche von Biclsk Nr. 5 in Abth. 111. unter Nr. 17 definitiv eingetragene 350 4 Wechselforderung nebst 6 %/9 Zinsen seit dem 14, Mai 1879 und 12,75 4 Kosten, sowie vorgemerlte 59 4 Kosten,

. für denselben auf Grund desfseiben Grkenntnisses im Grundbuche von Bielsk Nr. 43 in Abth. III. unter Nr. 12 dcfinitio eingetragene 400 M Wechselforderung nebst 6 “/9 Zinjen seit dem 14, Mai 1879 und vorgemerkte 50 4 Kosten,

im Grundbuche von Altstadt Thorn 206 in Abth. 111. unter Nr. 2 und dem Erbvergleiche vom 24. April 1841 (nach Löschung des Ecb- theils des Reinhold Sturm noch) für die Emilie Sturm eingetragenen 101 Thlr. 28 Sgr. 5} Pf.

werden für kraftlos erklärt.

Thorn, den 4. Februar 1885,

Königliches Amtsgerict. V.

[67653] Durch Ausschlußurtheil vom 5. Dezember 1884 find: 1) das über die in Abtheilung III. Nr. 4 des Gruntstücks Wingeruppen Nr. 2 für die 7 Ge- schwister Friedri, Eduard, Therese, Amalie, Ernestine, Bertha und Maria Amande Wunderlich eingetragene Post von 1039 Thaler 10 Sgr. 4 Pf., noch vali- dirend auf den Antheil der Bertha Wunderlih mit 148 Thaler 14 Sgr. 4 Pf., 2) das über die in Abtheilung III. Nr. 1 des Grundstücks Jodupoenen Nr. 36 für die Geschwister Carl und Chiistian Salz eingetragene Post von 12 Thaler 15 Sgr. gibildete Dokument zwecks8

Löschung sür kraftlos ertlärt. i Pillkallen, den 29. Januar 1885, Königliches Amtsgericht.

[67655] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Kaufmanns Ernst Dohne in Züllihau als Vormundes der minderjährigen Ge- 1chwister Elisabeth Wilhelmine Ludwiga, Waldemar (8duard Ludwig, Emilie Marie Antonie und Marie Auguste Antonie Dennin, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Züllihau durch den Amtsgerichts-

Rath Schaede für Recht:

Die Ausfertigung des notariellen Kaufvertrages vom 7. Juli 1868 und des Hypothekenbuchsauszuges vom 20. Juli 1868 über die im Grundbuche von Züllichau Band 111. Blatt Nr. 132 Abthetlung TI1I. Nr. 6 für die verehelichte Knorr, Anna Dorothee, geborene Deckert, in Züllichau eingetragenen 150 Tha- ler rücständige Kaufgeldec wird für kraftlos erklärt.

Züllichau, den 30. Januar 1885.

Königliches Amtsgericht. I.

[67851] Durch Urtheil vom 5, Februar 1885 ift folgender Wesel : „M. Gladbacb, den 30. Juli 1884. Für A 500. Am 831, Oktober 1884 zahlen Sie für diesen Prima-Wehsel an die Ordre von uns selbs (Wasser-

dructstempel Felsch, Gieskes und Köhler) die Summe von Mark Fünfhundert den Werth und ftellen

folhen auf Rechnung. Herrn G. Bröninghaus zu Netphen angenommen G. Brüninghaus,“ für fraftlos erflärt. Siegen, den 5. Februar 1885.

Sitzung vom 10. Februar 1885 durch den Amts-

[67850] Bekanntmachung. Das unterzeichnete Gericht hat in öffentlicher rihter Mittmann die über die auf 22 Voigtsdorf Freirihterguts-Antheil und 57 Voigtsdorf entamts-Antheil Abtheil II. Nr. 4 resp. 2 eingetragenen Posten gebildeten Hypotheken-Urkunden für kraftlos erflärt.

Habelschwerdt, den 11. Februar 1885.

Königliches Amtsgericht.

[67839] Bekanntmachung. In die Liste der bei dem Königlichen Kammer- geriht zugelaffenen Rechtsanwälte i} eingetragen unter Nr. 42:

Karl Emil August Georg Thielemaun, Dr.

jur., zu Berlin W., Französishe Str. Nr. 22. Berlin, den 11. Februar 1885,

Königliches Kammergericht.

(67838) Bekanntmachung. Nr. 1441. Rechtsanwalt Dr. Wertheimer ift mit dem Wohnsiße Baden in die Anwaltsliste ein- getragen worden. Karlsruhe, den 10. Februar 1885. Großherzogli badishes Landgericht. Nicolai.

Verkäufe, Verpachtungen,

Submissionen 2c. [67816] Am 27. Februar 1885, von Vormittags 9 Uhr ab, sollen zu Gramzow im Jakob'schen Gast- hause aus den im Kreise Angermünde belegenen Schutbezirken Melzow und Dretecksee der Ober- försterei Gramzow (Jagen 31, 33, Totalität) an- nähernd folgende Hölzer öffentlich versteigert werden : 12 rm Eichen Nutholz I. Klasse und 158 rm Eichen gesunde Kloben; 25 Stück Birken Nutzenden = 450 fo und 80 Stück Birken Stangen ; 8 Stück Aspen Nutenden 3,69 fm, 1 Pappeln starkes Nuzende, 13 rm Aspen Rundkloben ; einige Raum- meter Eschen Scbichtnußholz und Rundkloben ; einige Hundert Lärchen-. und Fichten-Stangen; ein größeres Quantum Brennholz verschiedener Sor- timente, Der Förster Schubert in Melzow, der Förster Scharck und der Forstreferendar Emmerich in Dreiecksee werden auf Wunsch die Hölzer vor dem Termine vorzeigen. Gramzow, den 12. Februar 1885,

Der Königliche Oberförster.

[67817] Holzverkaufstermin. Königl. Oberförsterei Neu-Thymen

(früher Himmelpfort West). Dienstag, den 24. Februar cr., Vorm. 9 Uhr,

in Wegerts Hotel in Fürstenberg i. Mell.

Das Revier liegt an der s{iffbaren Havel ; größte Entfernung bis zu den Ablagen ca. 3 km. Zum Verkauf kommen ca. 4000 rm Kloben (meist Kiefern), ca. 1000 rm Knüppel, ca. 650 rm Reiser I., ca. 2000 rm Stockholz. Außerdem ca. 1000 Kiefern Stämme mit ca. 500 fm. Der Verkauf Loosen statt. Auszüge aus dem Lizitaiions-Protokoll dur Forst- Sekretär Nennhaus“\ in Neu-Thymen bei Fürsken- berg i. Meckl. Schluß des Termins so zeitig, daß die Herren Käufer den um 2,45 Uhr Nachm. von Fürstenberg nah Berlin gehenden Schnellzug zur Rückfahrt be- nuten können. Neu-Thymen, Post Fürstenberg i, Meckl.,

den 13, Februar 1885.

Der Königliche Oberförster : Kühn.

findet vorwiegend in großen

(67819) Am Mittwoch, den 25. Februar cr., von Vormittags 10 Uhr ab, soll im Klagemann- ichen Gasthofe zu Gransee dos vorräthige Bau-, Nut- und Brennholz aus den Sclägen der Beläufe Lgowr, Wolféluh und Kienheide Jag. 1e., 2a., 4, 12, 22 c., 32, 41 a., 36 b. öffentli meistbietend ver- kauft werden; und zwar kommen vor: Eichen: 11 St. mit 26,19 Fm., 68 Rm. Schicht- nußzholz, 215 Rm, Scheite. Weißbuchen: 6 St. mit 3,30 Fm., ca. 6 Rm. Schichtnußholz, 9 Rm. Scheite, ca. 10 Rm, Knüppel. Birken : ca. 150 St. mit ca. 99 Fm, ca 200 St. Stangen 1.—ITII. Cl., ca. 400 Rm. Scheite U Anu, - Grlen: ca. 50 NRm. Scbichtnußholz in Rollen u. ca. 400 Nm. Scheite und Knüppel. Kiefern: ca, 700 Stück mit ca. 800 Fm., ca. 10 Nm. Scbichtnußtheolz, ca. 650 Rm. Scheite u. Knüppel und ca. 150 Rm. Stöcke. Die Birken im Jag. 2 sind zu Tischlerholz ge- eignet. E Die Kiefern im Jagen 12 sind stark und gerade. Lüdeursdorf, den 13. Februar 1885. Der Oberförster: Simon.

Holzverkauf. Oberförsterei Leblingen Donnerstag, den 26. Februar cr., im Strauer’scen Gasthef zu Leßlingen von Vor- mittags 10 Uhr ab kommen etwa zum Aufgebot :

L. Begang Salchau U. Schlag Jagen 376 B. (Förster Schilling, Salchau): Abschnitte Eichen ca. 117 Stück von 3—153 m

Länge, 41—98 cm Stärke, Birken ca. 39 Stück von 4—12 m Länge, 22—38 cm Stärke, Nutkloben 11. Kl. ca, 13 rm für Böttcher Birken 3 rm rund 2 m lang, Kloben II. Kl. ca. 553 rm Birken ca. 247 rm, O 1E Ml 4 D2 é L Sala L. Al. „010 5 Ÿ O6, VTELIL L, Kl, O á E Sl R Fx. Begang Letlingen kA. Totalitat Jagen 359 B. 378 A. (Forstaufseher end D Abscynitte Eichen ca. 85 Stück von 3—12 m Länge, 19—45 cm Stärke, Nuktkloben 11. Kl. 117 rm für Stellmacher, Kloben t v 48 Reiser III. Ki. 100. 5 Letzlingen, den 13. Februar 1885,

[67820]

678211

[ Oeffentliche Holzverkäufe in der Königlich

preußischen Oberförsterei Sterbfriß, Kreis

Schlüchtern, Regierungsbezirk Cassel.

I. Freitag, den 27. Februar 1885, Mor-

ens 10 Uhr, in der Güntershen Wirthschaft in

ottgers aus dem Forstorte Steinfürst, # Stunde von der Eisenbahnstation Sterbfriy der Elm-

Gemünder Bahn entfernt:

487 Stück Kiefern- uad Lärchen-Abschnitte von 6 bis 16 m Länge, 13 bis 34 cm mittlerem Durchmesser = rt. 184 sm zu Bau- und Gru- benholz geeignet.

IL, Montag, den 9. März 1885, Morgeus

94 Uhr, in der Scbäfershen Wirtbschaft in Sterb-

fri aus den Forstorten Heegstrauch, Hellgraben,

Untersteinbühl, Heuberg, Schlageller, Struth-

trift, Kreheuberg, Panzerasen, Wolfsgarten,

Geiseberg, Schöneheide und Leimberg :

425 Cichen-Abschnitte mit 368,44 fm; 6 Stangen I /III. Clafse;

51 rm Eichen-Nußtzknüppel 2,2 m lang ; 10 Buchen-Abschnitte mit 11,42 fm; 110 Hainbuchen-Abschnitte mit rt. 14 fm.

ITT. Dienstag, den 10, März 1885, Mor-

gens 9 Uhr, in der Beringershen Wirthschaft in

Altengronau aus den Forstorten Grauberg, Eich-

wald, Sehalgraben, Schalruhe, Kahleberg, Buchwald, Kuppe und Emmersbach: L 678 Eichen-Abschnitte von 2,6 bis 15 m Länge und 20 bis 85 ecm mittlerem Durchmesser mit rt. 631 fm;

128 Eichen-Stangen 1./11I. Classe;

49 rm Eichen-Nußscheit und Seite I. Classe; 59 Buchen- und Hainbuchen - Abschnitte mit 30 fm.

Der unterzeichnete Oberförster ertheiit

Auskunft

Mottgers, den 13. Februar 1885.

Der Königliche Oberförster. ODaltel.

nähere

B E L D N E i, A T T S Re A L E R A

[67827] f 25 j R S) Die Restauration auf dem Bahnhofe Warlubien mit kleiner Wohnung nebst Zubehör soll vom 1. Mai d. Is. ab verpachtet werden. Die für die Verpachtung festgestellten Vertragsbedingungen sind von der Cisenbahn-Stationtkasse hierselbst gegen portofreie Einsendung von 50 Pf. zu beziehen, Pachtgebote, welchen die durch Namenêunterschrift anerkannten Bedingungen, sowie Qualifikations- und Führungs- Atteste, au eine kurze Lebensbeschreibung beizufügen, find uns spätestens bis zum Tecmin am 24. März er., {11 Uhr, portofrei mit der Auf- chrift: / „Submission auf Pachtung der Bahnhofs- Restauration in Warlubien“ einzureichen. Bromberg, den ò. Februar 1885.

Königliches Eisenbahn-Betriebs-Amt.

[67815]

Lieferung von Materialien und Gestellung von Handwerkern 2c. bei Herstellung ver Allgemeinen Ferunsprechanlage in Berlin. Die Lieferung von Materialien, Vorhaltung von Bougerüsten und Gestellung von Bauhandwerkern 2c. bei Herstellung und Unterhaltung der Allgemeinen Fernsprecharlage in Berlin sol im Wege des öffent- lichen Angebots vergeben werden. Die näheren Be- dingungen sind im Bureau der Ober-Postdicektion, Spandauerstraße 19—22 (Registratur der Abthei- lung E., Zimmer 118), einzusehen, werden auch gegen Erstattung der Schreibgebühren von M4 0,50 mitgetheilt.

Unternelimungslustige wollen das den Bedingungen angeschlossene Preisverzeichniß für die Löhne der Handwerker und für die zu liefernden Materialien entsprechend ausgefüllt, unterschrieben und versiegelt mit der Aufsch:ift :

„Angebot auf Lieferung von Materialien, Borhaltung von Baugecrüsten und GesteUung von Handwerkern 2. für die Allgemeine Fernsprechanlage in Berlin“ versehen bis zum 2. März, Vormittags 11 Uhr, an die hiesige Ober-Postdirektion einsenden. Später eingehende oder den Bebingungen nicht entsprechende Angebote bleiben unberücksichtigt.

Die Eröffnung der eingegangenen Angebote crfolgt zu der angegebenen Zeit in Gegenwart der etwa erschienenen Anbieter, Die Auswahl unter den Letzteren, wele 14 Tage nah jenem Termine an ihre Angebote gebunden bleibea, wird vorbehalten,

Berlin ©C., den 10, Februar 1885,

Der ÊKaiserlihe Ober- Postdirektor, Geheime Posftrath Schiffmann. [67825]

Die Lieferung nachstehend bezeichneter, pro 1885/86 zu Werkftattszwecken benöthigter Werkzeuge und Ge- räthe, als:

Feilkloben, Schraubstöcke für Schlosser, Schrau-

benshlü}sel, Bohrknarren, Zangen, Ambofse,

Zirkel, Schaufeln, Feilen, Bohrer, Beitel,

Sägen, Hobeleisen, Beile, Schnittmesser, Bohr- _ draufe, Scmelztiegel und Klappeimer, joll verdungen werden.

Die Bedingungen für diese Lieferung, aus welchen das Nähere zu ersehen ist, sind gegen porto- freie Einserdung der Scbreibgebühren 2c. von 75 „Z von uns frankirt zu beziehen.

Gefällige Offerten nehmen wir bis zum 27. Fe- bruar cr. entgegen.

Erfurt, den 12. Februar 1885.

Materialien-Bureau der Königlichen Eisenbahn-Direktion.

PeSEN) Submission.

Die Lieferung des Bedarfs an Sch{irmmüten, Lederhandschuhen, wollenen Fingerhandschuhen, Port- epees und Tressen, Faustriemen, Kochgescbirren, Sporen, Steigbügel, Striegel, Kartätschen, Foura- gierleinen, Woylachs, Halsbinden, Mütenkotarden, Stiefelbeschlagmaterial, Knöpfe, Schnallen und Ringe, sowie sonstige Beschläge für das Wirth- schaftsjahr 1885/86 soll in ôffentliher Submission vergeben werden.

«Submissions-Offerte auf Bekleidungs-Gegenft¿„5,« bis zum 3. März, Vormittags 10 uhe e D R Foumilsion einzureichen, bei elcher auch die Bedingungen gegen Sebi ren bezogen werden unde S Gebüh Muster sind getrennt von der zum 28. Februar cr. einzureichen. Colmar, den 12. Februar 1885. Die Bekleidungs-Kommission des SOOREIERED Dragoner-Regiments ) .

Preisofferte big

S ie Lieferung von 1992 Stück Flußstablradreif 92 Stück Achswellen und 230 Stü P aradrelfen, zu Lokomotiven und Wagen foll im Wege der öffentlihen Submission vergeben werden, Die Lieferungsbedingungen und Zeichnungen find auf unserèm Materialien-Bureau, Hedderich- straße 67/69 hierselbft zur Einsicht aufgelegt und können gegen portofreie Einsendung von 1 20A von da bezogen werden. : Angebote sind postfcei uad versiegelt mit der Auf- {rift : „Angebot auf Radreifen 2c.“ versehen bis Dienstag, den 3. Mätz l. J,, Vormittags 10 Uhr, an das Materialien-Bureau einzureichen, zu welcher Zeit die Eröffnung der Angebote in Gegenwart der ersbienenen Bieter erfolgen wird. Fraukfurt a. M.-—Sachsenhausen, den 11, Februar 1885, Königliche Eisenbahn-Direktion,

MAEAA

Kommanditgesellschaften auf ktien und Aktiengesellschaften. [R

erlin-Samburger Eisenbahn-Gesellschaft,

Im Austrage der Herren Minister der 7 Arbeiten und der Finanzen fordern wir in Aus- führung des _§. 7 des dem Geseße vom 17, Mat 1884 (Ges.-S. S. 129) beigedruckten Vertrages vom 29. März 1884, betreffend den Uebergang des Berlin-Hamburger Eifenbabn-Unternehmens auf den Preußischen Staat, die Jnhaber der Stamm-Aktien Litt. A. der Berlin-Hamburger Eisenbahn-Gesell- schaft auf, diese Aktien vom 16. März 1885 ab gegen Empfangnahme der vertragëmäßigen Abfindung in Staats\schuldverscbreibungen bei unserer Hauptkafse in Altona oder bei der Königlichen Eisenbahn- Hauptkasse in Berlin (Leipziger Play 17) einzu- reichen. Es werden für je zwei Stamm-Aktien Liätt. A. à 600 é Staatsschuldoersbreibungen der 4 %,igen konfolidirten Anleibe zum Gesammtnennwerthe von 4950 M gewährt. Zu diesem Behufe find Stüte von 5000, 2000, 1000, 500, 300, 200 und 150 M ausgefertigt worden. Wünsche auf Gewährung von Apoints bestimmter Höhe werden, soweit es möglich ist, berücfsichtigt werden.

Die Staatsregierung is bis auf Weiteres bereit, auch eine niht durch zwei theilbare Anzahl von Aktien zu konvertiren und zwar mit der Maßgabe, daß, sofern die Anzabl der eingereichten Stücke der vorbezeichneten Verhältnißzohl niht entspricht, die Ausgleihung des in Staatsschuldverschreibungen nicht darstellbaren Ueberschußbetrages durch Baar- ausgleihung bewirkt wird, wobei stets der näht niedrigere darstellbare Betrag in Staatsschuldver- schreibungen gewährt, dagegen der baar zu zahlende Betrag nach_ dem um 1% verminderten Course, welcher für Staats\{uldverschreibungen der 49% igen fonsolidirten Anleihe vor dem Tage des Umtausches zuleßt an der Berliner Börse bezahlt worden ift, verechnet wird, Der in Staats\chuldvers{chreibungen nicht darstellbare Nominalbetrag, welcher nach Mafß- gabe der obigen Bestimmungen in Baar umzurechnen ist, roird vom 1. Januar 1885 ab mit vier Prozent verzinst. « : ;

Die Staa1sschuldverschreibungen sind mit laufen- den, im Januar und Juli fälligen Zinscoupons für den Zeitraum vom 1. Januar 1885 ab versehen. Beim Umtauscbe sind daher die Dividendenscheine für das Jahr 1885 und die folgenden Jahre nebft Talons miteinzuliefern. Sofern bei dem Umtausche die miteinzuliefernden Dividendenscheine fehlen sollten, werden die Coupons der Staatsschuld- verschreibungen für die entsprechende Zeit zurüd- bsohalten. Fehlen bei dem Umtausche einer nichk durch zwei theilbaren Anzahl von Aktien Dividenden- scheine, so find außerdem von dem nit dur Staatsschuldversbreibungen darstellbaren Nominal- betrage Zinsen mit vier Prozent für die entsprechende Zeit einzuzahlen, bezw. werden diese Zinsen an dem baar zu zahlenden Kapitale nebst Zinsen vom 1. Ja- nuar 1885 ab gekürzt. :

Die Frist, innerbalb welcber die Aktien einzurei{en sind, wird in Gemäßheit der Bestimmung im Absatz 4 des §,. 7 des Vertrages vom 29. März 1884 auf ein Jahr, also bis zum 15. März 1886 einschließlich mit der Maßgabe festgeseßt, daß die Inhaber der bis zu diesem Zeitpunkte nicht praäjen- tirten Aktien den Anspruch auf Gewährung von Staatss{huldverschreibungen verlieren. Die Inhaber der nicht umgetaushten Aktien sind im Liquidations- verfahren, mit dessen Eintritt der Anspruch auf die Gewährung der ihnen für ihren Aktienbesiß zuge- sicherten Rente, auch wenn die Aktien abge- stempelt worden sind, erlischt, ledigli auf den Antheil an dem vom Staate vertragsmäßig zu ent- richtenden Kaufpreise angewiesen.

Bei der Königlichen Eisenbahn-Hauptkafse zu Berlin können die den Aktien entsprechenden Staats- \culdverschreibungen 2c. nit Zug um Zug, fondern erst einige Tage später na der Einreichung der Aktien gegen Wiederablieferung der zu ertheilenden Interimêéquittung ausgehändigt werden. j A

Die Aktien nebst zugehörigen Talons und Divî- dendenscheinen vom Jahre 1885 ab, ebenso die ge sammten darauf bezüglihen Corcespondenzen find vom 16. März 1885 ab direkt an eine der vor” bezeichneten Hauptkassen, für Altona an die Ab- theilung für Aktien-Umtaush ui unter der Adresse der Königlichen Direktionen fostenfrei einzusenden. ;

Die Einlieferung der umzutauschenden Aktien erfolgt auf Grund von Anmeldesheinen mik Nummerverzeicbnissen, für welhe Formulare vom 1. März 1885 ab von den vorerwähnten Haupt- kassen, sowie von der Königlichen Direktionskafse in Hamburg zu beziehen, und welhe entsprechend der auf den Anmeldescheinen gegebenen Anweisung aué

zufüllen find. Aktien nebst

Bezügliche Offerten find auf Stempelpapier und

Königliches Amtsgericht.

Der Oberförster. d

verschlossen mit der Aufschrift :

Nach erfolgter spezieller Prüfung der | Zubehör und der auf den Anmeldescheinen befind-

“tien Numraerverzeihnisse findet die Zutheilung

t aber

A R E E G D E D E A

Konsols und der event. zu leistenden Baarzah- E gegen Quittung statt. Da diese Prüfung zeit- raubend ist, wird den Einlieferern în der Regel JFnterimsgquittung ertheilt, und nur ausnahmêweise sofortige Abfertigung stattfinden können.

Anmeldescheine mit Nummerverzeichnissen sowie Quittungen in anderer Ferm, als die von den bezeihneten Hauptkassen zu beziehen- den können niht angenommen werden.

Die auswärtigen Präsentanten haben anzugeben, unter welcher Werthdeklaration die Staats\huldver- schreibungen 2c. ihnen zugesandt werden sollen, andernfalls geschieht dies unter voller Werthangabe.

Anh wird auf Verlaugen der Eingang der um- zutaushenden Aktien portopflihtig bestätigt, wenn die Absendung der Gegenwerthe nicht bald gesehen

ann. i: , Befinden sich bei den zum Umtausb einzuliefern- den Aktien noch nicht auf Reute abgestempelte Stücke, so ist für diese ein besonderer Anmelde- schein mit Nummerverzeihniß, wozu bei denselben mehrerwähnten Kafsen Formulare zu haben sind, auf- zustellen und beizufügen; die Aktien selbft sind jedoch nah ‘Anleitung des Formulars für den Umtansch den übrigen umzutau]){wenden Aktien einzuordnen. Die bei dieser Abstempelung fällig werdende Zu- zahlung von 60 #4 pro Aktie erfolgt mit der Aus- händigung, bezw. Uebersendung der vertragsmäßigen Abfindung für die fonvertirten Aktien. Fehlen die hiernad für vorher auf Rente noch nit abgestempelte Aktien nothwendigen besonderen Anmeldescheine, so haben die Betreffenden es diesem Umstande zuzuscbreiben, wenn der Umtausch der Aktien bis zur Beibringung der besonderen Anmelde- scheine cine Verzögerung erleidet. Die Einlieferung bei unserer Hauptkafse in Altona fann vom 16. März 1885 ah bis weiter an jedem Wochentage Vormittags von 9 bis 12 Uhr erfolgen. Altona. ‘den 11. Februar 1885. Königliche Eisenbahn-Direktion.

[35549] D

+ 7 ha AE) Sts t

Thüringische Eisenbahn-Gesellschaft.

Im Auftrage der Herren Minister der öffentlichen Arbeiten und der Finanzen fordern wir in weiterer Ausführung des §. 9 des dem Gesetze vom 28. März 1882 (Ges.-S. S. 21 ff.) beigedruckten Vertrages vom 29, Oftober 1881, betreffend den Uebergang des Thüringiscben Eisenbahn-Unternehmens auf den Preußishen Staat, die Jnhaber von Stamm- aftien Lite. A. (grünes Papier) der Thürin- gischen Eisenbahn-Gesellschaft auf, diese Aktien vom 1. Oktober 1884 ab gegen Empfangnahme der vertrag8smäßigen Akfindung bei unserer Haupt- fasse in Erfurt oder bei der Betriebskasse in Berlin (Askanischer Plat 5) einzureichen.

Es werden für je vier Stamm-Aktien 'Litt. A. à 300 # Staatsshuldvershreibungen der 4 °/cigen fonfolidirten Anleibe zum Nominalbetrage von 2990 Æ gewährt. Zu diesem Behufe sind Stüdcke von 5000, 2000, 1000, 500, 300, 200 und 150 ausgefertigt worden. Wünsche auf Geœwährung von Appoints bestimmter Höhe werden, soweit es möglich ist, berücksihtigt werden.

Die Slaatéregéerung ist bis auf Weiteres bereit, auch eine nicht durch vier theilbare Anzahl von Aktien zu konvertiren und zwar wit der Maßgabe, daß, sofern die Anzabl der eingereidten Stücke der vorbezeichneten Verbäktnißzahl nicht entspricht, die Ausgleichung des in Staats\chuldverschreibungen nit darstellbaren UVeberschußbetrages durch Baarzablung bewirkt wird, wobei stets der nächstniedrigere dar- stellbare Betrag in Staats\chuldverschreibungen ge- währt, dagegen der baar zu zahlende Betrag na dem um ein Prozent verminderten Kurse, welcher für Staatsschuldverschreibungen der vierprozentigen tonfolidirten Anleihe vor dem Tage des Umtauscbes zuleßt an der Berliner Börse bezahlt worden ist, berechnet wird. Der in Staatsschuldverschreibungen nit darstellbare Nominalbetrag, welcher nach Maß- gabe der obigen Bestimmungen in Baar umzu- renen ist, wird vom 1. Iult 1884 ab mit 4 Pro- ¡ent verzinst,

Die Staatssckchultversbreibungen sind mit lau- fenden, im Januar und Juli fälligen Zinêcoupons für die Zeit vom 1. Juli 1884 ab versehen. Beim Untauswe sind daher die Zinêcoupons für die Zeit vom 1. Juli 1884 ab nebst Talons it einzuliefern.

ofern bei dem Umtausche die mit etinzuliefernden Zinsscheine fehlen sollten, werden die Coupons der Staats\huldverschreibungen für die entsprechende Zeit ¿urückbehalten, Fehlen bei dem Umtausche iner niht durch vier theilbaren Anzahl von Aktien Anêcoupons, so sind außerdem von dem nicht dur

taatsshuldversbreibungen darstellbaren Nominal- etrage Zinsen mit vier Prozent für die entsprehende Zeit einzuzahlen, beziehungéweife es werden diese insen an dem baar zu zahlenden Kapitale nebft insen vom 1, Juli 1884 ab gekürzt.

Die Frist, innerhalb welcher die Stamm-Aktien

it. A, einzureichen sind, wird in Gemäßheit des d: 9 des Vertrages vom 29. Oktober 1881 auf ein

s also bis zum 1. Oktober 1885 mit der Maß- v festgeseßt, daß die Inhaber der nicht präsen- auen Stamm-Aktien Litt. A. den Anspruch auf Ge- vielund von Staats\chuldverschreibungen verlieren, ter im Liquidationsverfahren, mit dessen Ein- ibr er Anspruch auf die Geroährung der ihnen für die yptenbesiß zugesicherten Rente, auch wenn las [tien abgestempelt worden find, erlis%§t, E auf den Antheil an dem vom Staate ver- find mäßig zu entrichtenden Kaufpreise angewiesen mei der Betriebskasse in Berlin können die den idt s entspreenden Staats\chuldverscreibungen 2c. bie u, um Zug, sondern erft einige Tage nach de: i eidung der Aktien ‘gegen Wiederablieferung erben ertheilenden Jnterimsquittung ausgehändigt

Zur Herbeiführun t i g einer thunli{ft raschen Ab- vdelung des Umtauschgeschäftes sind: die Aktien nebft den dazu gehörigen Zins- coupons Nr. 6—8 bezw. Dividendenscheinen r, 37—40 und Talons, ebenso wie etwaige darauf bezüglihe Briefe entweder direkt an unsere Hauptkasse hierselbst oder. an die Königliche Eisenbahn-Betriebskasse in Berlin (Askanisher Plaß Nr. 5) jrankirt

19843

gationen, deren Verzinsung mit dem 30. Juni d. J. aufhört, erfolgt vom 1. J 3

Coupons wird vom Kapital in Abzug gehracht.

[60859]

notariellen Ausloosung sind 26 Stück Prioritäts- obligationen à 300 6 von der Anleihe der Societätsbrauerci 1871, nämlich:

gezogen worden.

2) jede einzelne Sendung mit dem voxrgeschrie- benen Nummernverzeichniß in duplo, zu welchem Formulare von den genannten Kassen auf Verlangen unentgeltlih verabfolgt werden, zu versehen. Nummernverzeichnisse in anderer Form fönnen nicht angenommen werden.

Erfurt, den 28. Juli 1884.

Königliche Eisenbahu-Direktion.

[52601] Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft.

Von den Herren Ministern der öffentlichen Arbeiten und der Finanzen sind wir ermächtigt worden, den nah unserer Bekanntmahung vom 15. Oktober 1883 auf Grund des Vertrages vom 13./18. De- zember 1879, betreffend den Uebergang des Rhei- nischen Eisenbahn-Unternehmens auf den Staat, bis zum 15 [November 1884 zugelassenen Umtausch von Stamm-Aktien derRheinisl;en Eisenbahn-Gesell- schaft. von alten Boun Cölner Akiien, sowie von Prioritäts-Stamm-Aktien und von Stamm- Aktien Litt. B. der Rheinischen Eisenbahn: Gesellschaft geaen Staats\schuldverschreibungen der 4 °/cigen konsolidirten Anleihe von dem gedachten Zeitpunkte ab noh

: bis auf Weiteres mit der Maßgabe zu gestatten, daß es der König- liwen Staatêregierung vorbehalten bleibt, demnächst den Zeitpunkt für die Einstellung des Umtausches endgültig festzusetzen.

Diejenigen Aktionäre, welche von dem Rechte des Umtausches keinen Gebrauch machen , partizipiren demnächst im Liguidatiossverfahren, mit dessen Ein- tritt der Anspruch auf die Gewährung der ihnen für ihren Aktienbesitz zuoesicherten Rente, auch wenn die Afticn abgestempelt worden sirt, erlischt, lediglich an dem vom Staate verkragsmäßig zu ent- richtenden Kaufpreise. Auch kann der Umtausch einzelner Aktiea unter den \. Z. veröffentlichten Bedingungen stattfinden.

Cöstu, den 15, Dftober 1884.

Königliche Eisenbahn-Direktion (l?nks3rhein.).

[62684] Verloosung. Am 8. Januar d. J. sind folgende Nummern der Magdeburg-Wittenberge"schen 42°/9 Eisen- bahn - Prioritäts - Obligationen zum Zwecke der privilegmäßigen Amortisation ausaelooft : Nr. 26 30 87 183 201 240 294 399 409 432 448 475 478 583 629 704 724 741 801 817 878 1066 1180 1252 1369 1371 1387 1415 1489 1560 1661 1664 1744 1811 2049 2086 2178 2365 2372 2390 2410 2440 2496 2503 2505 2527 2567 2574 2611 2801 2845 2851 2895 9954 3032 3125 3198 3200 3240 22 » 3369 3404 3409 3470 3486 3928 3531 3599 3936 3644 3717 3723 3752 3822 3844 3866 4 4118 4151 4187 4211 4244 4276 4292 4328 4330 4366 4436 4454 4547 4569 4652 4658 5 4683 4704 4749 4869 4904 4948 5032 5089 5095 5148 5204 5216 5299 5408 5447 5474 5506 55 59931 5643 5656 5691 5725 5744 5789 5853 5931 5971 5979 5990 6001 6047 6062 6146 6208 6 6222 6229 6251 6266 6330 6405 6477 6513 6: 6628 6631 6711 6743 6749 6792 6873 6892 6925 6963 7025 7111 7147-7166 7187 1190 (200 a 7253 7261 7269 7336 7377 7394 7412 7450 7507 7631 7746 7805 7967 8045 8121 8167 8380 8404 8417 8460 8517 8533 8659 8661 8741 8759 8774 8778 8804 8812 8866 8922 8971 9072 9107 9245 9362 9408 9433 9509 9527 9604 9617 9655 9725 9756 9786 9843 9853 9873 9915 10026 10029 10033 10057 10071 10120 10147 10152 10154 10174 10209 10328 10459 10471 10525 10564 10595 10623 10625 10710 10723 10724 10727 10884 10914 10930 10933 10947 11001 11079 11112 11114 11153 11209 11216 11249 11297: 11315 11319 11465 11474 11491 11520 11525 11526 11622 141634 11011 11785 L0H T0907 12020 12049 12086 12142 12286 12292 12479 12516 12564 12660 12672 12684 12690 12711 12814 12815 12829 12912 12940 13067 13089 13124 13153 13169 13249 13280 13202 13308 13328 13409 13458 13514 13553 13590 13679 13698 13721 13749 13700 13980 14018 14141 14161 149234 14251 14306 14331 14332 14340 14363 14382 14403 14497 14534 14584 14708 14768 14814 14823 14837 14854 14870 14881 14927 14948 15008 15009 15039 -15161 15322 15383 15556 15578 15582 15614 15639 15652 15658 15667 15676 15685 15775 15792 15828 15848 15856 10691 15915 15990 15972 16082 16113 186182 16252 16360 16363 16372 16454 16471 16495 16555 16556 16567 16681 16691 16692 16768 16777 16824 16827 16853 16870 16921 16927 170908 17021 17029 17034 17094 17132 17133 17164 O 12 1200 L800 17900 17426 17454 17509 17514 17623 17627 17688 17745 17786 | 1 17788 17798 17840 17907 18013 18021 18052 18251 18265 18291 18389 18425 18508 18533 18589 18714 18804 18809 18839 18872 18896 18981 19030 19067 19092 19244 19265 19282 s 19296 19320 19421 19428 19431 19460 19472 | 2 19487 19531 19568 19655 19778 19816 19839

19850 19899 19921 19938.

Die Auszahlung des Nominalbetrages dieser Oblíi-

' t : uli d. Z. ab.

a bei der Königlichen Eisenbahn-Haupt-Kasse

hierselbst,

b, bei der Königlichen Eisenbahn-Betriebskasse #

(Berltn—Magdeburg und Berlin—Blauken-

heim) in Berlin, Potsdamer Bahnhof,

». bei S. Bleichröder und der Disconto-Gesell- schaft in Berlin, bei dicsen jedo& nur bis zum 22. Juli d. J.

Der Werth der bei der Einlösung fehlenden

Magdeburg, den 13. Januar 1885.

Königliche Eisenbahn: Direktion.

Societätsbrauerei zu Dresden. Bei der am 6. Dezember 1884 erfolgten 7 ten

zu Dresden vom Jahre 20

118 158 179 187 206 343 528 658 962 772 899 989 1041 1080 1137 1221 1312 1331 1426 1439 1576 1731 1828 1897 1919 1961

3) y

E

Aushändigung der Obligationen nebst Talons und den noch nit verfallenen Coupons zum 1. Juli 1885 bei den Herren George Meusel & Co. in Dresden oder bei der allgemeinen Deutschen Rel t DOg erseigen und hört die e Verzinsung dieser ationen zum É un Lens auf. s G us der Ausloosung vom 9, Dezember 1882 find die Obligationen y 673 und 1051 no unerhsoben geblieben. a die Verzinsung dieser zwei Obligationen mit L. Bui 1883 aufgehört hat, fo liegt die ungesäumte Einhebung derselben zur Ersparung weiterer Zinsenverluste im Interesse der Inhaber. Dresden, en 12. Dezembcr 1884 Der L AES s Societätsbrauerei. Jordan.

{67802]

Oberlausitzer Bank zu Zittau.

Zu der Mittwoch, den 11. März a. e., Vormittags 113 Ubr,

im Saale der Held'schen Restauration hier stattfindenden Vierzehnten ordentlichen Generalversammlung werden die geehrten Aktionäre nah S. 27 der Statuten hierdurch eingeladen

Der Saal wird um 10x Uhr geöffnet und um 115 Uhr ges{lofsen.

s Pr E E E pg O a

Tagesordnung : : ;

1) Vortrag des Gescdästsberichts und der Bilanz, Anträge des Aufsichtsraths über die Geneh- migung der Letzteren und Beschlußfassung über die Gewinnvertheilung. Ertheilung der Decharge an den Vorstand.

2) E:gänzung des Aufsichtsraths. /

3) Antrag des Aufsichtsraths auf Abänderung der Bestimmungen in 88, 4, 7, 10, 11, 12, 13, 16, 18, 20, 22, 24, 23, 26, 27, 28, 29, 31 des Gesellschaftéstatuts.

Die Devonirung der Aktien hat laut Statut mindestens firnf Tage vor der Generalversamm- ung in

Zittau an unserer Kasse,

Berlin bei der Filiale der Weimarischen

auf, Dresden bei der Weimarischen Filialbank gegen Bescheinigung zu erfolgen.

Die Bescheinigung, welce zur Theilnahme an der- Generalv:rsammlung berechbtigt, ist beim Eintritt in das Versammlungélokal vorzuzeigen

insicbtlich des Punktes 3 der Tagesordnung wird auf die Bestimmung des §, 31 des Statuts auf- merksam gemacht,

Der Geschäftsbericht, sowie der Entwurf zu den Statutenabänderungen faun vom 25. Februar ab bei den vorerwähnten Stellen entnommen werden.

Zittau, den 11. Februar 1885,

Der Anfsichtsrath der Oberlausitzer Bank zu Zittau. Rechtsanwalt Oppermann, Vorsißender.

[67847]

Deutshe Genossenschasts-Bank

Bank von Soergel, Parrisius & Co. findet am

1) Vortrag des Geschäftsberieztes un 1884. Grtheilung der Decharge.

2) Feststellung der Dividende.

3) Antrag des Aufsichtsraths wegen Gesellschafter.

Besißer von Actien unserer Gesells&aft berechtigt. Diejenigen Actionaire, deren Cintragung

zur Eintragung bei der

mit zwei Nummern-Verzeichnissen einzureichen, resp. Commandite in Frankfurt a. M. bewirken zu lassen.

Berlin, den 13. Februar 1885.

Ha

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft am 5. März d. Z.,

statifitenden

i fünften ordentlichen hierdurch ergebenst ein.

1) Vorlage der Bilanz, der Gewinn- und die Verhältnisse der Gesellschaf

Decharge,

9)

4)

5) Abänderung des 18. Juli 1884.

Diejenigen Herren Aktionäre,

Magdeburg, 13. Februar 1885. Magdeburger Jmm Der Aufsichtsrath : Gräßner, Rechtéanwalt. Vorsitzender. Activa.

At. ) An Grundstücks-Conto Werth der Grundstücke Hohen- zollernstraße Nr. 3, 4, 5, 6, Brandenburgerstraße Nr. 4, 5, Albrechtstraße Nr. 7, 8 Contocurrent-Conto Banquier - Gut- _ Vaben. . 15 032,00 M Sonstige Aufen- stände 22595,

Conto für rückständige Mie- Uen L 1A; Caf}a-Conto .

549 000|—

Y »

) »

564 643 37 Debet.

Zur Theilnahme aa dieser Generalversammlung

scheinigt ist, haben behufs Wahrung ihres Stimmrechts die Stücke bis spatestens ‘den 25. Februar cr.

Deutschen Genossenschafts-Bank von Soergel, Parrisius & Co,, Charlottenstraße 35 a. i 4

rathes versehenen Berichts, welche Vorlagen im vorgedackdten Einsicht der Herren Aktionäre ausliegen, 2) Bericht des Aufsichtsrathes über den Befu: d der

auf seinen Namen lautende und die

__Vilauz-Couto.

Gewinn- und Verlust-Conto. creait.

von Soergel, Parrisius & Co.

Die ordentliche General-Bersammlung der Commandilisten der Deutschen Genossenschafts-

Freitag, den 27. Februar 1885, Abends 7 Uhr, : N Hotel de Brandebourg, Charlottenstraße 59, ftatt, wozu die Herren Actionaire hierdurch ergebenst eingeladen werden. Tages-Ordnung: d des Abschlusses der Bücher und Rechaungen pro

Erhöhung des Gehaltes der persönlih haftenden

c

lind nur die im Actienbu@che cingetragenen in das Actienvuch auf den? Actien roc nicht be-

i SR E, u LeL A PE

9

die Einreichung bis zu diesem Zeitpunkte „durch die

: Die Betheiligung an der General-Versammlung kann nur auf Grund einer Eintrittskarte er- folgen, welche von der Deutschea Genosseznichaftë-Bank von Soergel, legung der Actien resp. gegen zweifellose Besißnachweisung ausgehändigt wird.

: __ Der Apnfsichtsrath der Deutschen SERONeR al L Ae von Soergel, Parrifius & Co. e, Vorsitzender.

Parrisius & Co. gege Hinter-

(67201 8 Magdeburger Jmmobilien:G ‘sellschaft.

laden wir zu der Nachmittags 4 Uhr,

in den Gesellshaftshause der Magdeburger Bau- und Creditbank hierselbst, Kaiserstraße 83,

Generalversammlung

Tagesorduung : *

und Verlustre{nung, sowie des den Vermögenéstand t entwickelnven, mit den Bemeckungen des Aufsichts- Geselsbaftshause zur

vorgelegten Bilanz und Antrag auf

Bestimmung der Gewinn- Vertheilung für das Geschäftsjahr 1884, Neuwabl eines Mitgliedes des Aufsichtsrathes, Gesellschafts - Statuts

nah Makfßgabe des Reith8gesetzes

vom

s i nigen He ft welce an der Generalversammlung Theil nehmen wollen, haben ihre Aktien gemäß § 17 des Statuts unter Beifügung eines nah der Nummerfolge der Aktien aufge- stellten Verzeichnisses kanerhalb der drei lehten, der Gencralversammlung vorhergehenden Tage bei den Herren Muths & Bandelow hier anzuzeig führten Nachweises wird dem Aktien-Jnhaber eine ihm vorgezeigten, resp. deponirten Aktien enthaltende Stimn:karie ausgestellt.

Auf Grund des über den Besiy der Aktien ge-

en. Anzah! der von

obilien-Gesellschaft. Der Vorstand : A. Favreau, Direktor.

Passiva.

H 1) Per Actien-Capital-Conto d Emittirtes Actien-Kapital , 279 000l

Hypothekschulden-Conto

Auf den Grundstücken haftende

D A Contocurrent-Conto und | Conto pro Diverse | Diverse Creditoren . . Í 3 339 Neservefonds-Conto 1 431 Gewinn- und Verlust- | Conto | a, Uebertrag aus L b, Ueberschuß für

1E LOMOIE

9)

: 270 000|— 3) | 39

4) 61

S)

442,13 M

10 872 37 564 643/37

j

Gebäude-Unterhaltungs-Conto Lasten- und Abgaben- Conto Unkosten-Conto . . Hypothekziusen-Conto Ï Administrations-Conto N Reingewinn zur Verfügung der Geneial- versammlung: a, Uebertrag aus 1883 442,13 M b. für 1884 ¿ 10 43024 ,

| Magdeburger Jmmo

F. Kalkow.

3171166

4. Favreau, Die Uekereinstimmung des vorstehenden Abscblufses mit den Büchern der Gesellschaft bescheinigen Die Revisoreu : Reinhold Bandelow.

S 442/13 30 978/33 291/20

A. P) 4 143 74 3035/60

829 75

12 150'—

680/20

A 1) Per Gewinu-Vor- trag aus 1883 . 2) Per Miethsertrags- G. el 3) Per Jnterefssen- Conto . R

10 872/37

F766 bilien-Gesellshaft.

Direktor.

einzusenden, und ift

Die Auszahlung der Kapitalbeträge wird gegen