1885 / 43 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verkehrs-Anstalten.

, 19, Februar. (W. T. B.) Der

R i g P Hamburg-Amerikanischen E

Afktiengesel l\schaft ist, von Hamburg fommend , Abend 7 Uhr in New-York eingetroffen.

Se. Majestät der Kaiser haben üder die größéren

Fruppenübungen im Jahre 1885 u. A. Folgendes dbe-

immt :

1) Für das Garde-Corps hat das General-Kommando desselben Vorschläge unter Berücksichtigung der sub 3 getrof- fenen Festseßzungen einzureichen, dabei aber dur entsprechende Auswahl des Terrains auf möglichst geringe Flurbeschädigungs- koften Bedacht zu nehmen. Das 4. Garde-Grenadier-Regiment Eni in nimmt an den Uebungen des VIIT, Armee-Corps

ei

2) Das XIV. Armee-Corps soll große Herbstübungen : Parade, Corpsmanöóver gegen einen markirten Feind und dreitägige Feldmanöver vor Sr. Majestät abhalten. 3) Die übrigen Armee-Corps haben die im Abschnitt 1

des Anhangs IIl der Verordnungen vom 17. Juni 1870 er- mten Uebungen, jedoch mit folgenden Modifikationen ab- zuhalten : a, Die Regiments-Uebungen der Infanterie find um zwei Tage zu verkürzen ; dafür sind die für die Periode a der Divifions-Uebungen vorgeschriebenen Feld- und Vorpostendienst- Uebungen in gemischten Detachements um zwei Uebungstage zu verlängern. b. Beim I1l. Armee-Corps haben nach Anordnung des General-Kommandos an den drei leßten Tagen der Divisions- Uebungen Manöver beider Divisionen gegeneinander stattzu- finden, wobei jeder Division eine besonders formirte Kavallerie- Division zuzutheilen ist (siehe c). c. Beim I1II. und X. Armee-Corps sind zu Uebungen im

et Brigade- und Divisions-Verbande während neun Tagen zu- sammenzuziehen : a. Beim III. Armee-Coïps: die 5. und 6. Kavallerie-Bri- gade mit je zwei Regimentern; die 3. Kavallerie-Brigade aus-

{ließli des Neumärkischen Dragoner-Regiments Nr. 3, s. Beim R. Armee-Corps: ein vom General-Kommando

IX. Armee:Corps zu bestimmendes Dragoner-Regiment und

das Hannoverische Husaren-Regiment Nr. 15; die 20. Kavallerie- Brigade auss\hließlih des Herzoglih Braunschweigischen Hu- faren-Regiments Nr. 17; die 7. Kavallerie: Brigade. Zu jeder der beiden Kavallerie - Divisionen tritt vom dritten Uebungstage an au der Stab der reitenden Abthei- lung des betreffenden Armee:Corps nebst einer aus der zu- gehörigen Abtheilung besonders formirten reitenden Batterie zu 6 Geschützen hinzu.

An diesen Uebungen nehmen die sämmtlichen in Frage kommenden Kavallerie - Regimenter deren Regiments-

Uebungen um 2 Tage zu verkürzen sind mit je fünf

Z besten und jener Ausarbeitung entnommen sind, beweisen am bieten wahrbaftig Veranlassung genug V aer pay - O d Ganzen Tôn E des Deren Reböanzlers nue pon Neuem unsere polfen Sympathien s veranlaßt, ihm an tüdlides Streben unseren wen Zom AnRe pte s zes ägemühlen-Industrie 5 : s E L sowie der zweifellos weit Barnes 18 567 095 4 U, Mehrzabl Ihrer Leser ermöglicht, endli in ein ruhigeres Fahr Berlin, 19. Februar 1885. 3427 ; j j hei elangen. E i ; n und Schienenbefestigungstheile zu g : 5 Afrikafabrer. Mine 493 411 0% Ein Kurbrandenburgischer Afrikafah Eiserne Bahnshwellen und Sckwellenbefestigungstheile Von Oskar Schwebel. 75 027 221 p

103 37,6 9% o if , Räder, Radreifen (Sébluf,. E pi “f Allein auch den Herrn von der Gröben, der wacker an den- Be-

67 154 e : : : 5 i ie {were Land- Begrüßung Kaiser Wilhelms durch die afrikanischen Be- | festigungen arbeiten ließ, überfiel das Fieber, „die schwere dungen : egrüßung 2 j

welche in ier Zeit in Nizza stattfanden, ferngehalten und wird auch fernerhin fi noch Schonung und Enthaltung von förperlihen Anstrengungen aufzulegen genöthigt sein.

King“ mit 7 Kanonen und 150 Mann Besaßung sind du zwei Torpedoboote des Admiralschiffs „Bayard“ s dem Befehl des Schiffskapitäns Gourdon und des / ift, lieutenants Duboc, in den Grund gebohrt worden. Di: TEUMIIOINE E eme nur einen Mann. é ine von Patenôtre eingegangene epes e besizs; daß sih derselbe noch immer in Shanghai befindec iti, die französishe Flagge eingezogen hat. Der Minister-Präsi æFerry hat es dem Ermessen Patenôtre's anhbeimgestellt ; Shanghai zu bleiben oder den dortigen Posten” zu verlassen

Jealiens Rom, 18. Februar. (W. T. B.) Der Papst spendete anläßlich des bevorstehenden siebenten Jahres. tages seiner Thronbesteigung 10 000 Frs. für die Armen. Die dritte Expedition nach dem Rothen j Meere geht wahrsheinlich am nächsten Montag von Neapel aus in See. General Ricci wird die italienischen Garni- sonen in Massovah, Beilul und Assab inspiziren und sodann alsbald nah Jtalien zurückehren.

Griechenland. Athen, 18. Februar. Delyannis konferirte heute lange mit dem König und hielt demselben über die Lage Vortrag. Da der König heute unwohl ist, so wird die Unterredung morgen fortgeseßt wer: den. Delyannis nahm den Auftrag zur Bildung eines neuen Kabinets unter dem Vorbehalt einer vorherigen Verständigung mit seinen politishen Freunden an. Als De: lyannis das Palais verließ, brate ihm die zahlrei zu- sammengeströmte Bevölkerung cine Ovation dar.

Rußland und Polen. St. Petersburg, 19. Februar. (W. T. B. Die russishe „St. etersburger Zeitung“ meldet, daß das Statut der Rostow-Wladi- fawkas- Eisenbahn-Gesellschaft, wonach dieselbe ver- pflilhtet ist, eine Zweigbahn nah Noworossijsf inner: halb zwei und einem halben Jahre fertigzustellen, bestätigt worden is. Fünf Jahre nach Eröffnung der Zweigbahn ex- bält die Regierung das Recht, die gesammte Wladikawkas- Bahn dur Auffkauf der Aktien für sich zu erwerben, „Nowosti“ zufolge genehmigte der Reichsrath einen Geseh: entwurf, durh welchen die Sonderstellung des Steuer- manns- und des Artillerie-Corps in der Kriegs- Marine aufgehoben wird.

Afrika. Egypten. (W. T, D,) unter dem 18. d. M. gemeldet : haben Gubat am 14. d. M.

darunt ; Ï t j z . : f

Röbren 98 414

18,6 9%

55 + 49,7 % T - - Quais Medbian

38 095

Oesterreich-Ungarn. Wien, 16. Februar. (Wien. Ztg.) Der Aus {uß zur Berathung des Geseßes gegen den gemeingefährlihen Gebrauch von Spreng- stoffen wies die S. 6 und 9 des Entwurfs des Subcomités an dafselbe zurück und entschied sih bezüglih des leßteren mit 9 gegen 8 Stimmen prinzipiell für die Anzeigepflicht. 8. 7 wurde nach dem Entwurf des Subcomités, 8. 8 nah der Regierungsvorlage angenommen.

19. Februar. (W. T. B.) Der Großherzog von Sachsen-Weimar traf heute früh hier ein und wurde auf dem Bahnhof von dem Kaiser Franz Josef empfangen. Absteigequartier nahm Se. Königliche Hoheit bei dem deut- schen Botschafter , Prinzen Reuß. Um 11 Uhr stattete der Großherzog dem Kaiser einen Besuch in der Hofburg ab.

Pest, 17. Februar. (Wien. rzg In der heutigen Sizßung des Oberhauses wurde die ormundschafts- vorlage nach kurzer Debatte im Allgemeinèn und Speziellen mit einigen Modifikationen angenommen. Ebenso wurde die Vorlage über die Vermehrung der Bezirksgerichte acceptirt. Die Debatte über die Oberhausreform wurde fortgeseßt. Nach den bisher zu Tage getretenen Parteimani- festationen kann kein Zweifel mehr darüber bestehen, daß die bezügliche Vorlage mit großer Majorität als ‘Grundlage für die Spezialdebatte angenommen werden wird. Die Abstim- mung dürfte jedoh kaum vor der nätsten Woche erfolgen, da

noch eine bedeutende Zahl von Rednern für die General- debatte vorgemerkt ist.

Großbritannien und Frland. (W. T. B.) Das Besinden der König sodaß Jhre Majestät sich morgen nah Windsor be- geben wird.

19. Februar. (W. T. B.) Lord Granville wird heute im Oberhause und der Premier Gladstone im Unterhause Erklärungen über die egyptische Ans gelegenheit abgeben. Lord Northcote beabsichtigt, heute ein Tadelsvotum gegen die Regierung wegen ihrer bis- herigen Politik in Egypten anzumelden.

Frankreich. Paris, 17. Februar. Minister de

Kunsi, Wisseuschaft und Literatur.

z is M. erscheinende ) ; ie in Leipzig und Berlin, den 21. d. r, n r e Uk % Nr. 2173 der Zllustrirten Zeitung enthält folgende Abbil 568 079 i; ' ‘14 Ball im | krankheit.“ E Ld ch Weißblech i dem Kronprinzlihen Ba , was er uns nun erzählt: , 149 E E p tai T. 91,7 9% A Eni IOR Seoe s Mng LEREEARa S p g roy By f er, „kamen unsere Lee und devin Weißbleh Lüders. Georg Friedri Händel. Vom internationalen S@litk- s, dem Kommandanten Blanck und mir, „unsere Dräure. ° ; i 28. Januar. 2 Ab- | uns, Q d bloßer Leib mit allerlei Farben 8 582 10 859 2 E \chuhwettlaufen zu Leeuwarden in Friesland, am ive: | waren Kinder von 9 Jahren, deren zer Le 2 Di L 8 Spezialzeichners J. C. Greive : i tte jede eina subtil Tuch. Die 178 855 36D o + 100,9 % g 4 Sg A ben auf dem Kampfvlabe des De lauf bee ließen e in Bette keine Ruhe: ic mußte a pes et ae Geschüße und Geschofse ; Hintergrund die mit Fahnen abgesteckte Bahn). Âs ; Stlafpelz mit dem Kommandanten zu Tische seßen. Q ? c I T0 eren Z ; Smart und dem Friesen E i let, die Tafel gedecktet und cin Mas “A Stahlsorten (Maschinentheile, Sebmiedestücke 2c.) | wischen E. Bacttteuf zu Düsseldorf. Heine's Grab Dat Bade itsmahl M NE we 1a ‘der Wein nit fehlen mußte. Andere Eisen- 462 118 905 + 106,9 9% Kingma. M Er: tre-Friedhof zu Paris. Mit General Wolseley us Ms n r gei ferne und soffen treulih auf den Brannt- n Summe der abrikate in Tonnen S E Wege ‘aus C artum ; Aufbruch des Kameelcorps von Ea A I. j | i, g ; übers 2058 029 6 n V i Matt 61,5 °%/o nad Gafdul am 80. D n À y - Meng (Zwei- Nachgebends Ee iee ange e Semg ge M i Werth der Fabrikate in r f Speztalzeihner er ° 6 : f . Unterdessen hielten die We ; vers 362 269 641 : 526 341 447 P S seitig) O vom Kriegss{auplay am oberen g Ja- Geschrei, a geg mana ward, die angenehme Compagnie zu ver e Jahre 1879 vielfa gehörte Behauptung, daß der Zoll- Das 25 jährige Jubelfest der „Kunfthütte“ zu Ses Mb t don | lassen und mi zu Bette zu begeben. L S ibug eine Verminderung Seconde ea aa nuar. Originalzeinung von S S Prinzesfin Marie von Weil aber meine sagen, B SOE ae ian T REE Aber, iderlegt : Sachsen-Altenburg und jeine Berlodle, ; Das | dur meinen Jungen sagen, sie m s dur folgende Tabelle wi im Jahre 1878 Prinzessin Heinrih der Niederlande. a ; öthig hätte. würde ich sie {on fordern laffen! J: ; : / Preußen, verw. Prinzessin F ü 15. Januar. | wenn i sie nöthig hätte. ta ai daß ib nicht E vie r g t i: L Rue e “Bilteen s St. Tas: Men ses Ua e E E S Lc GN T Cunimo C E r C . E : n auetin ' Di Tonnen. odufktion. wog [vstiaung in der Butterwohe. Originalzeichnung vos - Sol “Eijenerie G. Broling, Das Stadtwappen von Pförten i. d. Lausiß. ieh- gie die Seuche gewann furchtbare Gewalt! Die Sol 321 343 5,9 9/0 1 141 565 Polytecnishe Mittheilungen: E os L 'Feuctigkeits- daten starben na einander weg; S n E 7 Roheisen barem Oberflügel. Ein Apparat zur Erhöhun fertigt | werden. Selbst die Kapiscirs versuchten en mit ibren Lid E N um D fa hen Sahren 1749 bis 1788 (L Biguren)- eaen Seitung: | mitteln m belfen; fie oven Lederriemen, mee mit Pinne pur i alb\abriia | i en 4 ; l waren, - A ) z T ? 19204 Lydia Pasctoff Moden: S{warzes Kleid von Atlas. Kleid aus a Ei, bannten fein Siehthum auf E O E Scccette, Stab- und Facçoneisen crêmeweißem Mohair. denselben. Der Tod „fraß“ die beiden Ingentrues, Otts cat A iy chw dea Gewerbe und Haudel. den eigenen, Es un G: aufrelit, No lug . er Schienen und Schwe B : iedrich von der Gröben : N 45 N. api 8,5 v/0 207 212 Moskau, 14./2, Febrüyr. Die hiesige Firma A. Jeremejew E Weißen und 200 Schwarzen den Angriff der Neger Eisenbahnacbsen und Räder s Söhne (Zucer-, Thee- Wd Kolonialwaarengeschäft) hat die Zah- h 2 L ; 7

ü ili i üindige Kanonenkugel ; Adone ab. Es genügte freili, eine sech8pfündige § rets 2 ? : \iba betragen 2 612 564 Rbl, die Aktiva in di dichteste Schaar hiacinzuser den, um die Tausende der anrüdcken i lungen eingestellt. Die Passiva betrag ¡ 4 Ves Platten und Bleche

(W. T. Y

Ausfuhr in Proz. der Produktion. 20,9 % 17,5 % 61,6 °% 20,3 °%/0

38,9 2%

Produktion

Tonnen. Tonnen.

London, 18. Februar.

in hat sih gebessert, 5462 055

9 147 641 29 652 568 079 532 194 67 154 ?

Aus Korti wird

(Fr. Corr.) Der Die englischen Truppen

Escadrons Theil ;

tägigen Uebungen in sich an den drei Divisions-Uebungen beim III. Armee: Corps find (vergleiche unter b).

Das General-Kommando IV.

den Divisions-Uebungen der 7. ebenso bleibt es dem General-Kommando überlassen, das Husaren) Nr. 5 heranzuziehen. Von einer Zutheilung von Artillerie während der leßten Tage ihrer Uebungen ist sehen. Corps.

zu den Herbstübungen der

4) Bei allen Uebungen auch bei der Auswahl des

Terrains für die sub 36 lihste Verringerung der 5) Zur

Jnfanterie,

erwähnten Manöver

Abhaltung von Gefechts-

Jäger (Schüßen) und Unterof

Terrain, sowie zu garnisonweisen Felddienst-Uebungen mit gemishten Waffen werden den General-Kommandos, der Jn-

spektion der Jäger und Schüßen und der

Husantetieschulen durch das Kriegs-Ministerium Mittel zur

erfügung gestellt werden.

6) Bei dem Garde-Corps, dem G V, VL und VII. Armee-Corps haben Kavallerie:Uebungsreisen Januar 1879 stattzufinden. Juli und August 1885 kommt auf der Unter-Elbe bei Harburg eine größere Pontonier:Uebung

Instruktion vom 23. 7) Fn den Monaten

in der Dauer von drei Wochen zur Ausführu

je eine Compagnie des Garde-Pionier- Bataillons, der Pionier- und 4, je zwei Compagnien der Pionier- außerdem zwei Compagnien des

Bataillone Nr. 2, 3 Bataillone Nr. 9 und 10,

Königlich sächsishen Pionier-Bataillons Nr.

tab und zwei Compagnien des Königlich württembergischen

Pionier: Bataillons Nr.

13 Theil nehmen. 8) V

on den unter 1 und 3 bezeichneten U

sämmtlihe Truppen vor dem 27. September d. J. in die

Garnisonorte zurückgekehrt sein.

Eine von ihrem Ehemann getrennt, in einer selbst- gemietheten Wohnung lebende Ehefrau ist nah einem Urtheil

des Reich8gerichts, Il Strafsenats, vom v.'J., zur Stellung des St rafantrages gegen wegen von diesem an

schädigung berechtigt.

Der Bevollmächtigte

württembergische Regierungs-Rath S chider, wieder abgereist.

Der General-Lieutenant von Le gat,

der 30. Division, ist zur Abstattung persönlicher Meldungen

mit Urlaub von Metz hier eingetroffen.

S, M. Av. „Loreley“, 3 Geschüße, Lt. Rittmeyer, ist am 17. Februar cr. im

stantinopel fortzusetzen.

Württemberg. Stuttgart, 18. sten Nachrichten des „St.-A. f. W.“ aus Befinden des König trr befriedigend

izza

geblieben. Obgleih der nlih kühl und zeitweise

iviera außergewö

hiervon auf den R der Athmungsorgane das Allgemeinbefinden eine sihtlih günstige. Krankheitsumftände haben die neuralgischen Beschwerden Schwäche des linken Beines “Sal noch fort.

sich mit Rücksicht auf seine Gesundheit von

regung verknüpften Fesilichkeiten und Karnevals

5 zu den Divisions-Uebungen der anderen Waffen werden sie nur insoweit herangezogen, als die beiden formirten Kavallerie-Divisionen nah Beendigung der neun-

leßten Tagen der mit zu verwenden

Armee-Corps hat dasjenige Regiment der 8. Kavallerie-Brigade zu bestimmen, welches an Division Theil nehmen soll;

Pommersche Husaren-Regiment (Blüchersche

Das gilt au für das Garde-Corps und XI1V, Armee-

Flurshäden Bedacht zu nehmen. und Schießübungen der

ihrer Wohnung verübter Sach be-

zum Bundesrath, Königlich

Pyräus eingetroffen und beabfichtigte, am 24. Februar cr. die Reise nach Kon-

ebruar. s während der leßten zwei Monate an-

stürmisch verlief, hat Se. Majestät sich doch täglih zweimal in freier Lust er- gehen und Äusfahrten machen können und ift die Einwirkung sowohl wie auf

sih gleihfalls gebessert, und au aben nachgelassen; nur die Der König hat

IT. Armee-Corps 3, Division mit-

an die Brigaden allgemein abzu-

ift auf mög-

fiziershulen im

Inspektion der

nach der

ng, an welcher

12, jowie der

ebungen müssen

28, November ihren Ehemann

ist von hier

Commandeur

Kommdt. Kpt.-

Den neue- zufolge ist das

Winter an der

Die übrigen

den mit Auf-

binetsrath länder, welche

mitgerehnet w Ribot zu dem

hängig macht.

muß also vor

zu befürworten

sollte, worden.

Senator für de Beaucham

329 Stimmen der Vienne im Arnaudeau, geh

veröffentlicht ei künste über den abgeschlossenen

reih hat mit ersten sammlung König von

rat

trages bestimmt, Paris, und daß werde.

unterzeichnet. der „Times“,

die Entsendun einen Punkt des ein Handels- argehörigen das

sehr bedeutenden wir verfo!gten. Vertrag der Na

wahrscheinlich am theilt werden wird. 18. Februar. (W. T. B.

ist heute Vormittag hier eingetroffen. Eine aus Shei

eingegangene De Die chinesische

vergnügungen,

und 600 Mann

jeden Departement zukommenden Zahl von Deputirten

die Vertreterzahl von der

Fremde (meist aus dem benachbarten Belgien)’, 180 000, in Marseille

ment Ribot zu befürworan. sei, wurde no nit entschieden. Die Regierung is der mehr für die jeßige Kan t- Wabhlreform, welche die

Vornahme von Ergänzung

die Neuwahlen betrifft , meisten Minister der Meinung,

tember Zeit, dieselben vorzunehmen ; nit gewillt, einen Schritt zu thun, Abkürzung ihres Mandats nahe zu legen, d. h.

Kammermehrheit selbst einen derartigen diese Frage ist heute nicht in

Gestern hatte das Departeme gliedes Pelletan zu wählen.

rungsfreundlichen Kandidaten, Abg.

Departement galt bisher i j n eine konservative Hochburg. i keinen Verlust für die Republikaner.

Der „Tem ps“

Depesche bestimmte der in Rede stehende Vertrag die Abtretung verschiedener Territorien von welches Truppenabtheilungen ü Diese Auskünfte sind

im Jahre

Diese Bestätigung erfolgte Gesandten, die deshalb nah Paris noch in unsrer Mitte befinden.

Der zweite Vertrag wurde vor einigen Wochen von dem Conseils-Präsidenten und Allein derselbe enthält, entgegen der weder eine Gebietsabtretung, übung des französischen Protekïtorats

und Niederlassungsvertrag,

daselbst zu verweilen, sih anzukaufen und Handel zu treiben, was die Ausländer bisher noch nie erreichen fonnten.

s Fnnern unterbreitete heute früh dem Ka- die Statistik der in Frankreich wohnenden Aus- bekanntli bisher bei der Feststellung der einem

orden sind, während ein von dem Deputirten neuen Wahlgesetz eingebrahtes Amendement Zahl der eingeschriebenen Wähler ab- Im Departement des Nord wohnen 272 000 in Paris 81itI00. Die Frage, ob das Amende- uar. T DaB leine Ergänzungswahlen orgenommen werden sollen. Die herigen Bestimmungen über die Avahlen außer Kraft zu seßen hat, März zum Geseß erhoben sein. Was so sind Hr. Ferry und die es sei noch im Sep- die Regierung ist daher um der Kammer eine ihre Auflösung . Was das Kabinet thun würde, falls die

dem 25.

Erörterung gezogen

und vielen Geschüßen auf dem

News“ die Nachricht eingegangen, daß General Buller Kolonne Der Ueberbringer der Elmus’ ist, berichtet,

Garnison von Berber jene Stadt um nah Metammeh

jedoch auf ¡halbem Wege Dulka-Jnfel, von General den Nil aufwärts und von General Bullers in traten sie in einiger Verwirrung eilig den Rückmarsch nah Berber an, da fie augenscheinlih befürchteten, in eine Falle zu gerathen, und ganz rathlos waren. bu ry, der, nahdem General Earle in dem Treffen bei Ker- E E Laén A über die N Ç sori übernahm, is zum Wunsch kundgeben worden und wird die genannte Kolonne weiter befehligen.

aeräumt und sih nah Abu-Klea zurückgezo gen. Von dort werden sie mög- liherweise nah Gakdul zurückgehen, wo mehr Wasser vor- handen ist. Es verlautet, der Mahdi sei mit 50 000 Mann Marsche nah Meta mmeh.

Aus Gakdul wird der „Daily unter dem 13. d. M. (via Korti) gemeldet : „Hier ist mit seiner unweit El Gubat angekommen is, Depeschea, der ein Neffe Kashim daß ein großer Truppentheil der vor einigen Tagen verließ, zu marschiren. Als die Rebellen von dem englischen Siege bei der Bradenbury's eiligem Vormarsch der Annäherung der Kolonne der anderen Nihtung Kunde erhielten,

llg: Corv.)

am 11. d.

Oberst Bracken-

ilkolonne provi- Brigade-General ernannt

der Vienne einen den Siß des verstorbenen lebenslänglihen ‘Mit- Der monarchistische Kandidat, 365 Stimmen über den regie- Salomon, der nur erhielt. Auch die beiden bisherigen Vertreter Senat, die Generale a. D. de Ladmirault und g örten der monarchistishen Partei an, und das

ps, siegte mit

bringt folgende Note: Die „Times“ ne Depesche aus Calcutta, die genaue Aus- jüngsthin zwischen ¿rankreich und Birma Vertrag zu erkheilen vorgiebt. Nach dieser

Seiten Birma's an Frankreich, als Garnison dahin entsenden vollkommen erfunden. Frank- Birma . zwei Verträge abgeschlossen, den

1874, ‘der von dex Nationalver-

worden ist, bisher aber vom noh niht anerkannt wurde. nun neulich dur die birmanischen gekommen waren und sih Eine der Klauseln des Ver- daß Birma einen akkreditirten Vertreter in Frankreich einen Konsul in Mandalay haben

Birma

ge

ve

9

ge dem birmanishen Gesandten Depesche noch die Aus- in Birma, noch

Garnison auf Der neue Vertrag ist der unseren Staats- Birma niederzulassen,

g einer französischen birmanischen Gebiets.

Recht ertheilt, sih in

Diese Vortheile waren übrigens die einzigen, die Wir wollen noch hinzufügen, daß dieser neue tifizirung des Parlaments unterbreitet und nächsten Donnerstag an die Deputirten ver-

Der Prinz von Wales

e1poo, vom 15. d. M. datirte, erst heute peshe des Admirals Courbet meldet: regatte „Yu-queen“ mit 26 Kanonen

halle ihren Siß in Berlin, Heiligegeiststraße 11 hat, spricht ihre volle Zu- A zu der Zollpolitik Ew. Durchlaucht , uBßung

Zeitungsftimmen. Wie die „Norddeutsche Allgemeine Zeitung“

mittheilt, find dem Reichskanzler nachstehende Telegramme zu- -

egangen : Aus Garßgt a. Oder :

» Der heute versammelte konservativ: Verein von Garßz und Un1-

gegend sprict Ew. Durchlaucht seinen ehrerbietigsten Dank für die thatkräftige und energische

aus und hofft auf endgültigen Sieg der staatserhaltenden Parteien.“

Ausführung der Kaiserlichen Botschaft

Aus Neustadt a. d. Orla: » Die heute in Neustadt tagende Generalversammlung der Leder- sädbsisch-thüringisher Lederfabrikanten - Aktiengesellschaft , die

deren kräftige Unter- hiermit zugesichert wird, aus.“

Aus Braunschweig: „Der landwirthschaftliche Centralverein des Herzogthums Braun-

shweig hat in seiner beutigen Generalversammlung einstimmig be- \{lossen, Ew. Durcblaucht

für die energische und erfolgreiche Ver- elung der Interessen der deutshen Landwirthschaft seinen tif- fühlten Dank auszusprechen,

Der Verein deutscher Eisen- und Stahl-Fndustrieller röffentliht, wie wir der „Norddeutschen Allgemeinen eitung“ entnehmen, in einem Bericht verschiedene Daten,

welche für die Beurtheilung der Wirksamkeit unserer Zoll-

seßgebung von Jnteresse sein dürften. : Zunächst gehört hierher eine Tabelle über die Produktion,

welche sih wie folgt darstellt:

Produktion in Tonnen. i Prozentale Steigerung.

+ 60,3% -+ 61,6 % -+ 206,7 % -+ 139,5 % + 29,3 % Gußwaaren 1. Schmelzung 36 986 + 831,1 9% Gußwaaren 2. Sch{melzung 654 117 + 57,9 9% Schweißeisenwerke

414 073 1571 410 + 31,7% Glußeisenwerke + 116,8 9%

1878 Eisenerze 5462 055 8 756 617 Roheisen 2147 641 3469719 i davon Gießerei-Roheisen 111 734 342 657 davon Bessemer-Roheisen 447 712 1072 357

davon Puddel-Roheisen 1548 589 2002195

28 220

saßung und die Korvette „Tcheng-

1193 445

489 151 1 060 592

Summe der Eisenfabrikate

2058 029 3 323 103 -+ 61,5%

Ausfuhr in Proz. der Produktion, 21,5 % 7,0 %

9,9 % 20,9 9% 32,8 9/0 14,8 % 18,6 °% 4,1 %

Tonnen. Tonnen.

56,7 9/0

149 432 19 689 13,2 9% 33 408 22,4 9/0 Weißblech N 8 582 2 2 1 696 19,8 9%

Draht / 4, 178 855 4 044 2,3 9/0 56 644 31,7 °% Alle Eisenfabrikate (ohne Roheisen) 4 2058 029 154 107 (,0 9% 567 664 27,5 9/0 dagegen im Jahre 1883. i Einfuhr Produktion M N Tonnen. Produktion Eisenerze : 8756 617 800 373 Rohe 1 886 450 oheisen J 274 821 (7,9 9% 259 014 a / Eisenhalbfabrikate zum Verkauf 7 323 124 447 0,1 9% 32 082 Stahb- S Pagen gs dis B 16 371 1,9 9% A Scwienen und Schwellen 596 632 1 602 0,3 9/0 195 408 Eisenbahnachsen und Räder 88 141 448 0,5 %/o 13 050 Platten und Bleche L 286 442 3 035 1,1 % 539 339 f Weißblech 10 859 2 426 22,3 °/0 441 e A 203 627 Í 3 849 , 0 “e 359 391 Alle Eisenfabrikate (ohne Roheisen) U 8323-103 43 522 1,3 9% i E L el M 1878 betrug danach die Einfuhr der Fabrikate, di A in Ma ja ags 1b rlbritete fellte fd B 1883 nur noch 1,3 9%. e Ausfuhr de i A 1878 auf 27,5 9% der Produktion, in A wo L L A der Periode absteigender Konjunktur auf 24, a0 iteitalen A die Produktion um 61,5 9% gestiegen war. M) n ir î 3 253032 t mehr aus als 1878, und dies ge ¿u einer B uis des internationale Markt n in der Aufnahme von Eisen i ierig zeigte. i : E e A Sr Jeu der bescbästigten S läßt sich die segens8- ihe Wi llgeseßgebung nahweisen. E Beschäftigte Arbeiter 1878 1883 Eisenerzbergbau . D 08 e +5 Hohofenbetrieb 16 a0 N U Eisengießerei . . 08s t e Schweißeisenwerke 45 E Len Flußeisenwerke . A 5 : x Summe der Arbeiter 135 973 192 625 Demnach in 1883 Arbeiter mehr: 56 652. Dem „Handelsblatt für Wald-Erzeugnisse“ shrei ur Holzzollvorlage : . L An e ei Blatte finden E E Me Qu contra Holzzolle. Verfolgt man nun den Fnha N, gen le, den Zeilen herauslesen, ob der Ver finem Bermöten dieflts oder jenfeis der Grenze envas ift; eun er niht ner Kategorie gehört, we j y S ect Stlten eingegangen, E R im Falle der Er it Verlusten L 2 ia und troy aller Ahn Ves a ner, wiegendsten Gründe des Für und Gegen müssen Mea rccto l ie ganz unerhörten Zustände auf unserem. E e Sivafión d he Ra Die bats n Rg Fu [hes Zurückdrängen de L | M S a Wenn man berücksichtigt, daß h etition der in Hannover versammelt gewesenen SUNoN e nes a E E I I elben Quelle 89 M Fracht n "” ebet a 20s E Pays e: 10 fie M O sind, so bleibt loco See Schweden für da e D u di bm gerechnet, also per Kubikmeter ) L eee E E Bee Beritt lohn, Fuhrlohn und Floßlohn, sowie Zinse r e ister Was Me da für das Holz übrig? Wer so m N n W iren können bei den Preisen, die man im biet in iren li und welche nah derselben Angabe L ars höher sind für das Rohmaterial, als das fertige {chwedishe Ube?

Wenn jene Herren in fetten Lettern von einer ehrlichen

G 20 PRHRI : i Ag Beeren iamtung e Essen findet am c 1885 o (bei C. Rothe) statt. i T Feheuar 1 L R berichtet vom M GZert Gen Steinkohlenmarkt: Shon während der leßten Tage j E vorigen Wocbe war wieder kältere Witterung eingetreten; die leß x Woche brahte uns noch La M ns Hd Mi bis zu 6 Gr. R. Die Wirkun e e h in Koblenverkébe O E iee GUTA, bâlfte in einem lebhafteren Landdebi un reg Os ür welch leßteren, zumal ia gröberen i A so intensiver erschien, als auf den s in Folge der vorwöchentlihen Abschwähung bereits E Beschränkung dcs Betriebes eingetreten war, und die Ee ih einstellende R i ux t rgpelwe geg i dern auch mit vorhandenen | ú Oh but a alcgt oden L E O isen Produktion von Nußkohlen wur L vi en E oblen wuden zus bahnverladungen vollständig absorbirt, au m S Abib: acbrelit meist in der frisch gewonnenen Förderung so f M Abe U und konnten selbst Vorräthe, die sich währen orte den Weg gebracht werden. Bezügli rung angesammelt hatten, mit auf t e E L i Sortirungen war der Absaß ein flotte l ! O eElLb bor Begebr die P geate N ae R 2A icit mit der Produktion im großen Gar Se L von Ftustriefoble O O Ae vent für die weitere Zukunft, da sich der T h e E i lobharte, haft entwickelt. Die Ausfuhr von A en N an wenngleich die Versandtziffern der ms E illiber No: wurden und waren an derselben auc die B a I euen viere namhaft betheiligt. Wenn auc der E S ein minder umfangreicher als in den a ded R I lo Se bielt das Kohlengeschäft doch seine bisherige este T N N if t zu behaupten. Auch Cokesprodukte begeg Lreise N E erft in den leßten Tagen eingetretene wärmere

r Flucht zu bewegen. a A S L M der tapfere Offizier auf dieser Küste Ea Guinea nicht mehr! Sein Auftrag war übrigens aub erfüllt: er So demnach, nach Europa zurücckzugehen. Er übergab daher ca D befehl an den Kapitän N ann E L an ¿fa h ord des „Morian“. roß-Fricd C T allmählich vor dem Blick des R 2E der Gröben. Wohl wär? er ge länger dort geblieben; aber er s menschenmöglih war ! hatte Heid teleb den T S T us H S n â z der Insel St. Thoma , ) Q S: ad alt des verdorbenen Proviants Schweine, Ghner, Zuter, Kokosnüfse und andere „Erfrishungen“ eingenommen werden. Es war kaum zu erwarten gewesen: von der Gröben genas. s Auf dem letzten Stich zu M SA L E, Edelmann dar, wie die Neger den g n y Nondf i & : g des Königreichs halten. Er giebt uns dznn noch eine Bes cis Me ELS Ardra am Flusse Lagos, sowie von Benin ed Zoete u E dann von der „Krümme (Meerbusen) Baer ; ae De Ee wohnen, „die niht allein die Weißen, sondern ( L T N 6 z die Fabel von den weißen Mohren, fressen.“ Auch Gröben erzählt el von Len MELLEL E S, welche bei Tage stets mit den Augen „blinckern“, [ ch nit wohl gefangen nehmen scharf schen, desperat fechten und O E S lassen.“ Er spriht dann von cinem Flu} e O Fei welhem man die schadhaften Schiffe repariret. , N e 6 vestet, daß Niemandem zu rathen, Luft“, sagt Gröben, „allhier so heren O E A lange an diesem Orte stille liegen zu bleiben“. G ) Anita bis Nachrichten über die Westküste von e Ea e O Königreiche Angola, die keinen Werth E if iedri der Gröben \ elbt St. Thomas ist Otto Friedri von der } wie 9 Ad Att seine DesBre nug ae pet L E Er \chilt auf die „falschen, betrüglihen Por O Een macht haben. Er bewundert die , e D Ga Zeiteden, daß dies Tragen viel bequemer als das

i î i 8gcübt, i t vorerft nur einen Einfluß auf den Landdebit au

E E iat verfehlen, das Geschäft im Allgemeinen zu verflauen und in die ruhigere Saison hinüberzuführen. a Gas Der Aufsichtsrath der Hibernia & Shamro E 9 werksgesellschaft in Herne hat auf den D t N Rechnungörevisoren E E d e N ginge n beshlossen, von dem, abzüg al er laufen! us O Betriebsausgaben verbleibenden E, A Mette: Betrag von 289 649 X abzuschreiben un A N Us wendung von 3000 6 an die Arbeiter-! »

L de Brribeituna einer Dividende von 69/6 bei der General versammlung zu beantragen. A Ce A eA

——- 8 für die hier zahlbaren ester l

en O s h auf 165,00 A für 100 Fl. österr, Silber

E at 6 o Februar. (W. T. B.) In der gestern statt-

Lo 8 Aufsichtsraths des Chemnißer Ban M e T vie Dibiteede für das abgelaufene Jahr auf 5 %/o

festgesetzt. Submissionen im Auslande.

Ftalien. : 2 ute. Wonia. Ausrüstungs-Direktion des Baumwollne und gau Sacleinen. Vor- : Lire. tion 17 00 re. Ae an Mittags, - Speio, Ste reten 1 7n J See-Departements. Eiserne Nägel, eiserne und E e n E stifte, eiserne und messingene Holzschrauben. Voranschlag: ; ats ags rag roe bei den genannten Direktionen sowie im Marine-Ministerium zu Rom. tr Man btiecium im Haag. Lieferung Ârz. ittags. Kolonial-% g. Lieferung a N Aci Dos für den Dienst in Niederländisch Indien.

ü ih bei den ingungen und Zeichnungen für 5 Fl. käuflich Bn blen Gebrüder van Cleef in Haag, Hofspui Nr. 28a. Uh I ifabon. Ministerium der öffentlichen ä 1 r. Lissabon. i Îrdeilta” Ben Eisenbahn zwishen dem Fluß Mora und Por

ä ¿ 15 931 451 s. Bahnlänge: 27 738 m. Voranschlag: e e208 Fr) für den Kilometer. Kaution: 12 600 000 Reis. IV.

s land. 2 Avril 1 Uhr eee Erda Arbeiten für

i bel. Einrichtung einer Mena, L 300 090 Rube 28. Februar.

1) 27. Februar. I. See-Departement8s.

ren ist, weil die Schwarzen weit ges{winder und leiser denn eine A Reg Bed dabe n, A L welchem man einer gespenstigen, 6 bis Bochen anl en V h i d endlih auch überwunden; der stille zu begegnen vermeinte, A A E R „Morian“ flog gegen die Cap Verdischen o reau a Bn kamen die flämiscen Inseln, die A E A E: weil Flamländer sie entdeckt hatten. Ue e E dene Insel Terra Nova, gleichfalls eine jorcn, O gr t ebd nordostwärts auf Irland zu. po enf M Kanal gelangte Otto Friedrid von der Gröben en 28 Hamburg zurück. Aber auch in a On, E a E e “g 1d F uns Allen unfehlbar das Sturm in die Elbe einzulaufen, welche E ä t cinen so erfahrenen Steuer: ; Leben gekostet hätte, wenn wir nich en 10 ne Ei bétten s mit Namen Jacob Lampre@tsen, auf unserm S A dli der Gröben nach Berlin zurück, „allw E f Q blauit “Taiut Relation abstattete. Sie G n recht contant“, so heißt es, „mit denen expeditionibus Le tirien mich nach 3 Monaten E pre tp U E , ¿ s lad Knd, reger O R n v Mae Daheim aber {haft beider Aemter, Marienwer & a E E ate fand ih die Meinen bei. guter Ge t O vgn ate Mud de ältesten Bruder, welcher vor „Wien al j Ranis lie rag i be also auf dieser Reise 18 Monat zug ; ice H, i id sie mit Gott angefangen, auch in Gottes Namen genen H i ikani iti en einmal auf ser afrikanishen Expedition weg L den Auen ten ‘Otto QRars von g n E Ren | i we z geglaubt. Allein au ohne die Le emen Ce N einst von Gröben einges{lagenen Bahnen " D dae cl i diger Mann. Denn ni g preußische Edelherr ein merkwür E E L Le Se drei Jabre hielt er es auf seinen Am a L R 13, März 1686 zog er mit vier Q S Ee Tite et Le {on wieder nah Venedig: er N A a, B is fämpfte unter dem eKapitän-Genera MAkciOe Mete vol oli di Romania erobern, estù : Ò Teer bin 0A Fieber krank und s{wach“, in sein „liebes Vater a L wn i l bildet den Anhang zur g gegen die Türken 20 Guineisden R Besbreibung". Ich vermag nit weiter pu Den Inhalt dieses Anhangs einzugehen und führe nur noch an, wie Dtt Friedri von der Gröben sein Buch beschließt. L Hs Wiewohl nun“, fo sagt er, A Sit s s x e E nir dennoch da - Le figuer Jani Dan i weiter durh's Reisen gejucket ewacsen, sondern es wollte immer i Realen rinen! d ih genöthigt, ein Remoram un h, R R ‘wié d na mich umb die Hochedelgeborene Jung

Baudepartement des Kantons Basel. Ausführung des eisernen Oberbaus einer Brücke

robe ä tehen

des dert gebliebenen Zolles \prechen, so d wir S Ga ai das beißen soll. Zahlen, wie die vorliegenden,

von 37 m Spannweite über die Wiese bei Kleinhüningen.

frau Anna Barbara von S(hlicben aus dem Haufe Sanditten be-