1885 / 47 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T69432] Bekanntmachung.

Dur Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 22. Dezember 1884 ift die zwishen den Cheleuten Wirthen Wilbelm Vogel zu Mettmann und der Julie, geb. Langen- siepen, daselbst bisher beslandene geseßlihe Güter- gemeinschaft mit Wirkung seit dem 18. November 1884 für aufgelöst erklärt worden.

Schwager,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[69433] Bekauntmachung.

Durch Urtheil der 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 22. Dezember 1884 ist die zwishen den Eheleuten Fabrikanten J. Friedrih Janfen zu Prengerkotten bei Cronenberg und der Hulda, geb. Pidcardt, daselbft bisher be- standene geseBlide Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 23. Oktober 1884 für aufgelöst erklärt worden.

Schwager, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[69434] Auszug.

Durch Urtheil des K. Landgerichts Mey, I. Civilkammer, vom 11. Februar 1885, wurde die Trennung der zwischen Jacob Gilot, früher Ackerer in Oberdorf, jeßt Knecht in Retonfey, und Catha- rina Schneider in Oberdorf, dessen Ehefrau, be- standenen Gütergemeinschaft, mit Wirkung vom 1. Mai 1884 ausgesprochen und wurden die Parteien behufs Auseinanderseßzung ihrer gegenseitigen An- eve vor Notar Chrystiany in Busendorf ver- wiesen.

Publizirt gemäß Ausf.-Ges. vom 8. Juli 1879,

Mez, 20. Februar 1885. Z

Der Landgerichts-Sekretär : Megtger.

[69435] Urtheilsaus3zug.

In Sachen der zum Acmenrechte zugelassenen Margaretha Müller, Ghefrau des Lederhändlers Wilhelm Moriß, zu Aachen wohnhaft, Klägerin, vertreten dur Rechtsanwalt Wachendorf, gegen den Lederhändler Wilhelm Moritz zu Aachen, Beklagten, wegen Gütertrennung, L

hat die erste Civillammer des Königlichen Land- gerichts zu Aachen durch rechtékräftiges Urtheil vom 26. Januar 1885 für Recht erkannt :

„Cs wird die zwishen Parteien bestehende eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, je Gütertrennung ausgesproden, Parteien werden behufs Auseinanderseßzung und Fest- stellung ihrer Vermögensrechie vor den Notar Maygerath zu Aachen verwiesen, und wird Beklagter verurtheilt die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.“

Aachen, den 19, Februar 1885.

Bernards, Assistent,

[69436] Gütertrennung.

In Sachen der Elisabetha Gill, ohne beson- deren Stand, Ghefrau des Ackerers und Gastwirths Johann Orth zu Merzig, Klägerin, vertreten dur Rechtsanwalt Müller, gegen den genannten Johann Orth, Ackerer und Gastwirth zu Merzig, Beklagten, nicht vertreten,

hat das Königliche Landgericht zu Trier, IT. Civil- kammer, durch Urtheil vom 10. Januar 1885 die zwischen der Klägerin und dem Beklagten bisher be- {tandene chelihe Gütergemeinshaft für aufgelöst und die Parteien in Gütern getrennt erklärt.

Vorstehender Auszug wird in Gemäßheit des 8. 11 des Preußischen Ausführungsgeseßes zur Deut]chen Civilprozeßordnung bekannt gemacht.

Trier, den 16. Februar 1885.

Der Gerichts\chreiber.

(L. 8.)

Oppermann. [69437] Bekanutmachung.

Durch Urtheil der I. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 31, Dezember 1884 ist die zwishen den Eheleuten Restaurateur Ernst Leisel zu Elberfeld und der Julie, geb, Bettelhäuser, daselbst bisher bestandene eheliche Er- rungenschaftsgemeinshaft mit Wirkung vom 14. No- vember 1884 für aufgelöst erklärt worden.

i: Schwager, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[69438]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 11, Civilkammer, zu Côln vom 20. Januar 1885 wurde die zwishen den Eheleuten Seligmann Cahn, Kaufmann, und Veronica, geb. Leon, ohne Ge|\chäft, Beide in Cöln wohnend, bestehende geseß- lie Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt und an deren Stelle völlige Gütertrennung angeordnet. Mit der Auseinandersegzung, nöthigenfalls mit den Ge- schäften des Theilungsverfahrens wurde der Königl, Notar Goecke in Cöln beauftragt.

Der Rechtsanwalt der Klägerin : Dubelmann. Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht. Cöln, den 20. Februar 1885,

Ï | Schulz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[69439] Auszug.

Die Chefrau des Marmorarbeiters Wilhelm Raaf, Henriette, geb. Patenius, ohne Geschäft zu Cöln, kÉlagt gegen ihren genannten, daselbst wohnenden Ehemann auf Gütertrennung und \teht Verhand- lung8termin vor der 2. Civilkammer des Königlichen Sonpperiths zu Cöln am 14, April 1885, Morgens

Uhr.

Dünzer, Rechtsanwalt. Borftehender Auszug wird hiermit veröffentlicht: Cöln, den 20. Februar 1885,

: Sul, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[69440] 5 Auszug.

Die zu Cöln wohnende gewerblose Catharina, geb. Blumacher, Ehefrau des daselbft wohnenden im Konkurszustande befindlihen Meßgers Johann Mathieu, vertreten durch Rechtsanwalt Jakob Jansen 1. in Cöln, hat gegen diesen ihren Ehemann und den Rechtsanwalt Gustav Maubah in Cöln, als Verwalter des Konkurses über das Vermögen des genannten Mathieu, beim Kgl. Landgerichte zu Cöln geklagt mit dem Antrage, die zwischen der Klägerin und ihren beklagten Chemann Johann Mathieu bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft für auf-

gelöft zu erklären und die Parteien zum Zwecke der Auseinanderseßzung vor Notar Le Hanne in Cöln zu verweisen.j

Zur mündlichen Verhandlung über diese Klage ift Termin bestimmt auf deu 20, April 1885, Vor- mittags 9 Uhr, vor der I. Civilkammer des Kal. Landgerichts zu Cöln.

Cöln, den 17. Februar 1885,

Der Rechtsanwalt: Jansen I. Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht. Cöln, den 21. Februar 1885,

Verbeedck, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[69441]

Die zu Cöln wohnende Elisabeth Burgunder, Ehefrau des zu Cöln wohnenden Steuermanns Heinrich Thiebes, klagt gegen ihren génannten Ehe- mann, den zu Cöln wohnenden Steuermann Hein- ri Thiebes auf Gütertrennung, und is Termin zur mündlichen Verhandluna der Sade auf Montag, den 20. April 1885, Vormittags 9 Uhr, in der I. Civilkammer des Kgl. Landgerichts zu Cöln an- beraumt.

Cöln, den 13, Februar 1885,

Für die Nichtigkeit des Auszugs: Scch{üller, Rechtsanwalt. Norstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht. Cöln, den 21. Februar 1885. Verbeedck, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[69442] Auszug.

Die Chefrau des Fuhrunternehmers Johann Licht, Josephine, geborene Schneppe, ohne Geschäft, in Cöln wohnend, vertreten durch Rechtsänwalt Dr. Adler, klagt gegen ihren genannten Ghemann auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 15. April 1885, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Cöln anberaumt.

Cöln, den 14, Februar 1885.

Dr. ADLEL, Rechtsanwalt. Vorstehender Auszug wird biermit veröffentlicht, Cöln, den 21. Februar 1885, Verbeedck, Gerichts\chreiber des Königl. Landgerichts.

[69444] Bekanutmachung.

Die „Louise Jehli, Ehefrau des Bürstenmachers Joseph Ringwald in Molsheim, vertreten dur Rechtsanwalt Wündisch zu Zabern, klagt gegen ihren Ehemann Joseph Ringwald, in Molsheim wohnend, mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verhandlung des Re{tsstreits wird die Sißung der Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern vom 14. April 1885, Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

ortes, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[69448] :

Die Theresia Schiller, Inhaberin cines Mode- gescbäfts, Chefrau von Karl Hubert Dohmen, ohne Geschäft, zu Erkelenz, vertreten dur Rechtsanwalt Kur, klagt gegen ihren genannten daselbst wohnenden Chemann mit dem Antrage auf Gütertrennung (Art. 1443 B. G), und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf

Freitag, den 17. April 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedalten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. i Gertrath, c. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[69449] Beschluß.

Auf den Antrag der Kaiserlidben Staatsanwalt- haft wird das Vermögen des flüchtigen Rekruten Heinrich Metzner aus Westhofen bis auf die Höhe 0 S Mark für den Fiskus mit Beschlag elegt, Zabern, den 10. Februar 1885, Kaiserliches Landgericht, Strafkammer Cremer. Davis. von Oergzen.

[69450] Beschluß.

Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft hierselbst vom 4. Februar 1885 und in Folge Ne- quisitions\hreibens des Königlihen Gerichts der 16. Division zu Trier vom 26. Januar 1885, wona der Füsilier Julius Müller X. der 9. Compagnie 7. Rheinishen Infanterie-Regiments Nr. 69, geboren am 14. Februar 1862 zu Windesheim, Kreis Kreuz- nach, Israelit, Viehhändler, entwichen und gegen welchen wegen Fahnenfluht die Kontumazial-Unter- suchung anhängig ist, wird das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des genannten Julius Müller I. zur Deckung der denselben möglicher Weise treffenden höchsten Geldstrafe und Kosten bis zum Betrage von 3100,00 Æ (in Buchstaben: Dreitausend einhundert B gegen denselben für den Fiskus mit Beschlag

elegt. Dieser Beschluß ist nur durch den „Deutswen Reichs-Anzeiger“ zu veröffentlichen. 14 Coblenz, den 12. Februar 1885, Königliches Landgericht, II. Strafkammer. gez. Spandcken. Rive. Kewenig. Beglaubigt: Coblenz, den 16. Februar 1885. L, 8.) Dahmen, erichtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

L, Straf In der Strafsahe gegen den Carl Wilbelm Max Plüdcker, z. Z. in Amerika, : dts Li wegen Verletzung der Wehrpflicht

rd,

da der Angeschuldigte des Vergehens gegen d: 140 Absfaß 1 Nr. 1 des Strafgeseßz- us beschuldigt ift, auf Grund der $8. 480, 325, 326 der Strafprozeßordnung, zur Dedung der den Angeschuldigten möglicher Weise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des Angeschuldigten mit Beschlag belegt. Hannover, den 14. Februar 1885.

Königliches Landgericht,

Strafkammer 11a,

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c.

[69457] Rugz- und Breunholz-Verkanf.

Mittwoch, deu 4. März d. J., follen im Nöring'shen Gasthofe zu Märienwalde von 97 Uhr ab folgende Nut- und Brennhölzer unter den ge- wöhnlichen Bedingungen öffentli meistbietend ver- fauft werdên:

Bel, Mohnwerder: ca. 40 St. Kiefern 11. und ITI. Kl. (Jag. 4 und Tot.),

Bel. Rohbrbrub: ca. 120 St. Kiefern I. bis III. Kl. (Jag. 27, 37, 38, 43, 59 und Tot.) uud 246 rm ftief. Scheit (Jag. 27 und 38),

Bel. Kölzigerberg: ca. 130 St. kief. Blöckde und Bauholz I. bis III. Kl. mit 258,51 fm, 56 St. kfief. Bauholz und Zopfenden IV. und V. Kl. mit 42,84 fm und 3 rm fief. Nußbolz Ik. daselbst, Be E Kiefern I. bis 111. Kl. (Jag. 66, 87 und

ot.),

Bel. Buchwald: 8 St. Nuteichen mit 7,83 fm, 21 rm ei. Nutzholz IL, 70 rm eich. Scheit, 2 rm buch. Nutzholz, 14 St. Kiefern mit 22,77 fm und 16 rm fief. Scheit (Jag. 108), sowie ca. 10 rm buch. Nußholz (Jag. 116), 120 rm buch. Scheit, ges. und Anbr. (Jag. 117, 118, 119), ca. 180 St. Kiefern II. und T1. Kl. von 34 cm Mitte ab und 167 rm fief. Scheit (Jag. 100) und 93 rm erl. Scheit (Jag. 109).

Außerdem aus allen Beläufen ca. 500 St. kief. Bauhölzer und Zöpfe. Das Nähere ist wochentäg- lid im biesiaen Geschäftszimmer zu erfragen.

Forsth. Marienwalde, den 21. Februar 1885.

Der Oberförster. Gronau.

[68663] Bekanntmachung. Die in hiesiger Anstalt vom 1. April 1885 bis ultimo März 1886 aufkommenden Abgänge, als: Roggenkleie, Gerstenhülsen, Staubmehl, altes Eisen, Weißbleh, Kupfer, Zinkblech, Knochen, Lumpen 2c., sollen im Wege der Submission vergeben werden. Die Gebote sind mit der Aufschrift: „Entnahme von Abgängen* bis zum „Sonnabend, den 28. Februar cr.“ portofrei einzureihen. Die Eröff- nung der eingegangenen Offerten erfolgt „am 2. März cr., Bormittags 10 Uhr“.

Die Bedingungen liegen vom Tage der Bekannt- machung ab im Büreau der Anftalt zur Einsicht resp. Unterschrift offen, au können dieselben auf portofreies Ersuchen gegen Erstattung der Kopialien in Abschrift bezogen werden.

Berlin, den 17. Februar 1885.

Direktion der Königlichen Strafanstalt Moabit.

[69331] VBekanntmahung.

Zur Verdingung von circa 271 Centnern Roß- \hweifhaaren pro 1885/86 haben wir einen Sub- missionstermin auf

Dienstag. den 10. März c., Vormittags 10 Uhr, im diesseitgen Geschäftslokale Königsstraße Nr. 46 anberaumt, woselbst auch die Bedingungen zur Einsicht ausliegen.

Königsberg, den 21, Februar 1885.

Königliche Garnison-Verwaltung,

(69330] Bekauntmachung.

Die Anlieferung des für das Etatsjahr 1885/86 erforderlichen Bedarfs der Altenauer Silberhütte an : 1) 2000 Tons S{melzkoks, 2) 1800 Tons Stein- Tohlen, soll im Wege der Submission bescbafft wer- den, und ist dazu Termin auf Donnerstag, den 19. März d. Js., Vormittags 11 Uhr, im hie- sigen Geschäftslokale anberaumt. Offerten sind \{riftlich und versiegelt mit der Aufschrift: „Sub- mission auf Brennmaterialien“ bis zum genannten Termine portofrei hier einzureihen. Die Lieferungs- bedingungen liegen in der hiesigen Registratur zur Einsicht aus, können auch gegen Einsendung von 50 Copialien in Abschrift bezogen werden.

Altenau a. Harz, den 20. Februar 1885,

Königliches Hüttenamt.

Verschiedene Bekauntmachungen.

[63%] Stadtraths-Stelle.

. Beim hiesigen Magistrats-Kollegium ist die Stelle cines besoldeten Stadtrathes3 sofort zu beseßen. Die Wahl erfolgt auf 12 Jahre. Das pensionsberechtigte Gehalt ist auf 3900 4 pro anno festgeseßt. Die Vertretung des Standesbeamten ist unentgeltlich zu übernehmen.

Mit der Uebernahme des Amtes ist die Verpflich- tung verbunden, zu dem städtiswen Wittwen- und Waisenfond 3 °%/% des jedesmaligen pensions- berechtigten Einkommens als Beitrag zu zahlen. Nebenämter, öffentliche oder private, welche mit einem Honorar verbunden sind, darf der Gewählte ohne Genehmigung der beiden städtischen Kollegien nicht übernehmen. Ein Ausscheiden aus dem Amte innerhalb der 12 jährigen Wahlperiode kann nur nah voraufgegangener, dreimonatlicher Kündigung erfolgen.

Bewerber, welbe das Examen als Gerichts- oder Regierungs-Assessor bestanden haben müssen, wollen sich sofort und spätestens bis zum]10. März cr. unter End ihrer Zeugnisse bei dem Unterzeichneten melden.

Frankfurt a. O., den 21. Februar 1885,

Der BVorfigzzende der Stadtverordneten- Versammlung : Lampe.

[69583] Postversand Vorzüglich singender anarienvögel unter Garantie. R. Maschke, St. Andreasberg, Harz.

[69500] Bekanntmachung.

Die Mitglieder des Systems der Jahregz- gesellschaften des neuen landschaftlichen Kredit- vereins für die Provinz Posen, welche in dem aus den Kreisen Kosten, Buk, Meseriß und Bomst bestehenden fünften Wahlbezirke mit ihren bepfandbrieften Gütern ansässig sind, mit Ausnahme derjenigen, welhe nur Güter unter 15000 A Tax- werth besißen, werden in Ergänzung unserer Bea kanntmacbung vom 14. d. Mts. hierdurch aufgefor dert, in dem

am 28. Februar, Vormittags 11 Uhr, im Gasthof Unger in Neutomischel zur Wahl zweier Deputirten zu der demnäcbst ein- ¡uberufenden Generalversammlung anstehenden Ter- mine, zu welchem fie bereits durch besondere Schrei-. ben eingeladen find, zuglei einen Ersahmaun im engeren Ausschusse der Jahresgesellshafteun für den inzwischen verstorbenen Herrn Grafeu Potworowski-. Parzeuczewo zu wählen. Posen, den 23. Februar 1885, Königliche Direktion

des neuen landschaftlichen Kreditvereins für-

die Provinz Posen. Staudy.

[64404]

Central-Vercin für Arbcit-Nachweis in Berlin-

(Damm-Mühlenu) Poststr. 16, Breitestr. 23, Ferusprechanshluß Nr. 3235. Empfichlt allen Kaiserlichen und Könialichen Bes- hörden, sowie den Herren Gutsbesißern, Spediteuren und Privaten: Kaufleute, Apotheker, werker, Fabrikarbeiter und Arbeiterinnen und weibliches Dienstpersonal. Auch sind Arbeitskräfte für vorübergehende Arbeit stets vorhanden. Der Nachweis qualifizirter Personen erfolgt kosteufrei.

[69353] Sehlesische Boden-Credit-Actien-BanIs. Status am 31. Januar 1885,

Activa.

Kassen- und Wechsel-Bestände A 383271 649 :

Effecten nach $, 40 des Statuts

M. 458 959, 47, Effecten des

Reservefonds 860953. 10.

Unkündbare Hypotheken-For- Ge e Kündbare Typotheken-Forde- R a e Darlehne an Communen und Corporationen Lombard-Darlehne E Bankgebäude Herrenstrasse 26 Ma E Guthaben bei Banken und Bankhänusern . G e l RBIQOEL Verschiedene Activa... . y 9225018.

6. 55 930 092, Actien-Capital . ,

M T7 500 000. Unkündbare Pfandbriese im A s es O00 LOO, Unerhobene Valnta gelooster Pfandbriefe S f 308 255, Einzulösende Conpons und Di- videndenscheine . ; 792 486, MOBOYVBIOROE es 933 073. Hypotheken-Amortisationsfonds ,„ 533 237. Hypothekenzinsen und Verwal- tungseinnahmen A 55 798. Verschiedene Passiva L s 174 092. 89. M. 55 030 092, 34. Breslau, den 19. Februar 1885, Die Direction.

1 319 912,

» 46089 140, 1288 285.

400 125. 1 562 014.

257 400,

P assiva.

[66801]

Berlin, 1. Februar 1885. A. Warmuth's cigener Verkehr,

was E Neu eingerichtet : Direct. Wagenladungsverkehr zwischen

Berlin —Sriefst,

Berlin—Genua, Berlin—Venedig. Billigste Verfrachtung, kurze Lieferzeit.

Alles Nähere wegen Frachten und Dur{frachten nach sämmtl. Häfen des Mittelmeeres, des Orients, der Levante 2c. bei

A. Warmuth,

Kais. Nussiscer Hofspediteur, &riedrichstr. 94 und H. d. Garnisonkirce 1a.

[69134] Ausstellung des Sensations-Gemäldes vou:

Je. von Payer: „Die Bai des Todes“

(Der Untergang der Franklin-Expedition)..

im Verein Berliner Künstler.

Kommandantenstr. 77/79 (Jndustriegebäude.) Täglich von 10—4 Uhr. Entree 50 Pf.

[69352]

Oberlausitzer Eisenbahu. ergleiende Uebersicht der Frequenz unnd Einnahmen pro Monat Januar 1885,

Für Güter

Ein- Ein- nahme nahme Zahl. t. To. M. A.

Für Personen

Exrtra- Ein- nahme pro

Provisor e rmitte- lungen

Summa

Summa.] his ultimo

Beri Tonnen- |

Januar M. zahl, zahl. Mi

1885 prov. .| 20183| 21319] 23 840/105 846 1884 definitiv | 18 762| 19 305] 20 936| 91 361

1491 1 491

128 656

128 6561| a“ | | 134 791

mehr . 1421| 2014| 2904| 14485 1885) weniger | _—— _—— 0,

Meder. Isenbart. Lindenberg.

Erfurt, den 18, Februar 18

16 499

1121571 =|

E 6135

Königliche Eisenbahn-Direktion,

M: 47.

En m d

Je T e F E d Fi “Ht L A

| / Vierte Beilage : zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 24. Februar

I D M e Don

1885.

Schreiber, Hand--

A L M Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen, ; 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen

u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc. 4, Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[47681] Aufgebot. :

Auf den Antrag der Höker Carl und Heinriette, geb. Gruenhagen-Schmidt'shen Cheleute hier wird der Inhaber des angeblih verloren gegangenen De- positalsheins der Genossenschaftlichen Grund-Credit- Bank für die Provinz Ostpreußen in Königsberg i. Pr. Litt. B. Nr. 339, noch lautend über 495 #, aufgefordert, spätestens im- Aufgebotstermine,

den 29. Mai 1885, Mittags 12 Uhr, seine Rechte auf den Depositalschein bei dem unter- zeichneten Gerichte (Zimmer 63) anzumelden und den Sein vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserflä- rung des letzteren erfolgen wird.

Königsberg i. Pr., den 18. Oftober 1884.

Königliches Amtsgericht. XI. 9

66815]

Nachdem der Johannes Ellenberg von Grifte glaubhaft nachgewiesen hat, daß der über die am 93, August 1866 durch den Johannes Freudenstein als Vormund über den Antragsteller vollzogene und im Hauptdepositenbuch unter Nr. 48 eingetragene Hinterlegung zweier kurhessiswen Staatsschuld- verschreibungen i i 1) Tâtt. C. 2545 über 200 Thaler, O O, / ausgestellte Depositenschein in Verlust gerathen ift, so wird auf Antrag des 2c. Ellenberg hierdurch der Inhaber des Depositenscheines aufgefordert, späte- stens in dem Termine den 14, August 1885, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung der- selben erfolgen wird.

Gudensberg, den 4. Februar 1885,

Königliches Amtsgericht.

(69401 ] 4

Nachdem durch Beschluß des Amts8gerichis Alzey vom 14. Februar 1885: /

Fn Sagen des Christian Friederich, früher Leder- händler, jeßt Privatmann, in Alzey wohnhaft, gegen die Wittwe und Erben des verlebten Johann Räder I1V., gewefener Schuhmacher in Heppenheim, nämlich :

1) die Wittwe Agnese, geborene Haupt, ohne Gewerbe, in Heppenheim wohnhaft, eigenen Namens als folidarische Mitschuldnerin, dann wegen der mit ihrem verlebten Chemanne be- standenen Gütergemeinschaft und als Vor- münderin der mit threm Ehemann erzeugten minderjährigen Kinder: Philippine und Elisabetha Räder, bei ihrer Mutter von Nechts wegen domizilirt, /

9) Johann Räder, Kutscher, in Heppenheim domizilirt, in Awerika sih aufhaltend,

3) Maria Räder, auch Anna Maria Räder ge- nannt, ohne Gewerbe, in Heppenheim domizi- lirt, in Amerika sich aufhalten d,

das Vertheilungsverfahren eröffnet worden D werden Sie auf Anordnung des Gr. Amtsgerichts hiermit aufgefordert :

1) Innerhalb einis Monats nach dem Tage der Zustellung des Gegenwärtigen bei Vermeidung des Ausschlusses von der Masse Ihre Forde- rung an Hauvtsumme, Zinsen und Koïten unter Vorlage der Beweisurkunde dur {chriftlihe Eingabe oder zu Protokoll des unterzeichneten Gerichts\hreibers anzumelden. Von dem nach Ablauf der Anmeldefrist zu errichtenden Theilungsplane, welcher vom 10. April 1885 bis zum 25. April 1885 offengelegt sein wird, auf der Gerichts- \chzeiberei Einsicht zu nchmen, in dem zur Erklärung über dea Theilungsplan auf 26. April 1885, Vormittags 9 Uhr, im Amtsgerichtslokale dahier bestimmten Termine etwaige Einwendungen gegen den Theilungsplan unter Meidung des Aus\chlusses vorzubringen. i:

Vorstehende Aufforderung wird zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an:

1) Agnese, geborene Haupt, Wittwe von Johann Räder 1V.,, gewesener Schuhmacher, in Heppenheim wohnhaft, fie dermalen in Amerika sih aufhaltend, handelud in ihren vorstehend angegebenen Eigenschaften, :

2) Johann Räder, Kutscher, in Heppenheim domizilirt, in Amerika sich aufhaltend,

3) Maria Räder, auch Anna Maria Râder ge- nannt, ohne Gewerbe, in Heppenheim domizi- lirt, in Amerika ih aufhaltend,

hiermit bekannt gemacht. Alzey, den 21. Februar 1885.

Page, : Gerichi6\hreiber Gr. Amtsgerichts Alzey.

Verkäufe, Verpachtnngen, Submisfionen 2c.

168672] Banholzversteigerung in der Oberförsterei Viernau zwischen Schmalkalden und Suhl. Donnerstag, den 5. März d. J.,, von Vor- mittags 10 W an, werden im Albrecht'schen Wirth3hause zu Biernau versteigert :

as u s, w. von öffentlichen Papieren.

494 Fichten-B!oche, 4 m lang, O Stämme, meist gering, I Plankenstangen, 160 rm Fichten-Werkhölzer II. und IV. Kl. Schwarza, Kreis Schleusingen, den 16, Fe-

bruar 1885, Der Oberförster : Bormann.

[69349] Holzverkfauf. Oberförsterei Letlingen. 4 Dounuecrstag, den 5. März cr., von Vormittags 10 Uhr ab, im Sirauer’shen Gasthofe hierselbst, kommen etwa zum Ausgebot : L, Begang Letlingen A. Jagen 407, 379, 424 B. (Thiergarten). Abschnitte: Eicben 38 Stück 3—12 m lang, 24— 112 cm Durchmesser. Weißbuchen 4 Stück für Mühblenbauer. Akazien 1 Stück. Birken 4 Stück, Erlen 8 Stück. Fns E Stück. Kiefern n Ft —15 m lang, 20 Stük 3030 em stark. Nuß kloben 11, Cl.: Eichen 8 rm für Böttcher. Kloben: rm Eichen 69, Buchen 2, Birken 46, Aspen 20, Erlen 28, Kiefern 32. Knüpvel : rm Birken 24, Aspen 12. Stokholz I. Cl: rm Eichen 105, Buchen 3, Erlen 18, Haseln $0, Kiefern 10. Reiser Ill. Cl.: rm Eichen 102, Buchen 12, Erlen 20, Birken 50, Aspen 16, Haseln 204, Kiefern 60. Ix. Begang Letlingen Ux. Totalität Jagen 317, 338, Nutzkloben 11. Cl.: rm Eichen 2. Kloben: rm Eichen 5, Birken 6. Stocholz I. Cl.: rm Eichen 5. Reiser II]1, Cl : n O 100, Birken 20, Kie- ern 216. Außerdem im Jagen 292 C. ca. 1000 rxm Kiefern Reiser 1I1. Cl TIZ. Begang Theerhütte. Totalität Jagen 436—439, 454—456, 469, 470. Abschnitte: StÜlk Eichen 1,10 P Lang, t cm stark, Gere 2 Gin p 8—15 m lang, Kiefern 3 Stü 31__56 ew Durchmesser. Kloben: rm Eichen 3, Kiefern 120. Knüppel: rm Kiefern 198. Stockholz T. Cl.: rm Eichen 4, Kiefern 4. Reiser 111. Cl.: rm Kiefern 20. Letliugen, den 22, Februar 1885. Der Oberxtförster.

T 7-4)

[69343]

Holzverkauf. Sonnabend, den 7. März 1885. Königliche Oberförsterei Carrenzien bei Neu- haus (Elbe), Kreis Dannenberg, Schutbezirk Grünenjäger, Forftort Stapel-Gutizer-Reus, Abtheilung 125, 136,93 (Schläge und Aushieb). Langnuzßholz: 20 Eichen = 509,96 fm. Nugztz- \cheite: Eichen 6 rm, Buchen 25 xa, Erlen 11 mr. Brennscheite: Eichen 96 rm, Buchen 386 rxm, Birken 5 rxm, Erlèn 67 rm. Kuüppel: Eichen 16 rm, Buchen 36 rm, Birken 1 rm, Erlen 5 rm. Stockholz: Eichen 50 rxm, Buchen 24 rm. Reiser- er: Eichen 27 rm, Buchen 99 rm, Erlen 21 rm.

Versammlung Vormittags 10 Uhr beim Gast- wirth Schnakenbeck zu Stapel.

[69347] Holzverkaufs-Bekanutmachung Oberförsterei Stronnau, Kreis- und Regie- rungsbezirk Vromberg.

Am 27. Februar 1885, von Vormittags 10 Uhr ab, sollen im Erdmannschen Gasthause zu Crone a. B. nachstehende Hölzer, und zwar Schutzbezirk Neubrück Jag. 4a. 8 Stck. Kief. II. Kl. 19 fm, 66 Ste. 111. Kl. 91 fm, 538: S1. IV,— V, Kl. 427 fm. —— Schußbezirk Weißensee Jag. 99 11 Stck. Kief. 111, Kl. 14 fm, 448 Stck. 1V.— V, Kl. 190 fm. Schußbezirk Sandau Jag. 149a. 4 Stck. Eichen III. Kl. 5 fm, 67 Stck. IV.—V. Kl. 34 fm Scuypbezirk Wolfsgarten Jag. 135c. 15 Stck. Eiwen 1. V. Kl. 7 fm. Täg. 1406 5 S M L L 0 fn, 90 Stck. 1V.—V. Kl. 37 fm. Jag. 123b. 27 Stck. Kief. 11]. Kl, 36 fm, 195 Stck. IV.—V. Kl. 106 fm. Sag. 137a. 185 Stck. Kief. IV.—V. Kl. 42 fm. Sodana ca. 3000 rm Kief. Klobenholz aus den dies- jährigen Schlägen öffentlich meistbietend zum Ver- kaufe ausgeboten werden.

Die betreffenden Förster ertheilen über das zum Verkauf kommende Holz auf Ansuchen mündlich nähere Auskunft.

Die Verkaufsbedingungen werden vor Beginn der Lizitation bekannt gemacht.

Zahlung wird an den im Termin anwesenden Rendanten geleistet.

Crone a. B., den 21. Februar 1885.

Der Königliche Oberförster.

69336]

[ Der im Amte Emden, Gemarkung Grimersum belegene Holuaata pla ree Scheune“ foll am viitna, den 20. ärz 1885, Vormittags 0 Uhr, auf hiesiger Amtsftube pro 1. Mai 1886 bis dahin 1904 öffentlich meistbietend verpachtet

werden, wozu Pachtlustige hiedurch eingeladen werden. Zu dem Pachtobjekte gehören:

Deffeutliche

r Anzeiger. 7

. Industrielle Etablissements, Fabriken und (irosshandel,

. Verschiedene Bekanntmachungen.

. Literarische Anzeigen.

. Theater-Anzeigen. | In der Börsen-

. Familien-Nachrichten. / beilage.

a, an Gebäuden: ss : 1) Mr prayachäude nebst angebautem Schweine-

au,

2) ein Wasch- und Küchenhaus,

3) ein Anbau an dem Nebengebäude ad a. 2., sowie ein das Letztere mit dem Platzgebäude verbindender verdeckter Verbindungsgang,

b. an Grundstücken nach neuerer Vermessung : 83 665 ha. Außerdem sind hinzugelegt : I. den vor dem Hagenpolder belegenen Theil des Laybuchtanroachses zusammen . 150 863 ha, IT. die zwischen dem Hagenpolder Deiche und dem Grenzgraben zwischen Hagenpolder - An- wachs und Ernst-August-Polder-Anwachs be- legene Strecke des Ernst-August-Polder Deiches nebs Berme und Bermegraben zu- E SORU E, IIL. die hinter der Deichstreckle zu T1. belegene Parzelle des Ernst-August-Polders nebst dem darin befindlichen Kolk.

Die Grundstücke ad II. und IIl1. find mit dem Domanialplaße Ernst-August-Polder T. noch bis 1, Mai 1887 anderweit verpachtet.

Die Benußung des Anwachses is auch durch Unterverpachtung gestattet.

Mitverpachtet wird auch die volle Jagd auf den Pachtgrundstücken und den an die Leßteren angren- zenden, zum Domanialplaße Wundel gehörenden Grundstücen ; hiefür muß jedoch noch ein besonderes JIagdpachtgeld von jährlich 70 M gezahlt werden.

Das Pachtgelderminimum ist auf 11500 #, das von dem Pachtbewerber nachzuweisende disponible Vermögen auf 33 000 4 festgeseßt.

Die Pachtbedingungen können an jedem Wochen- tage auf der Amtéschreibstube während der Bureau- stunden eingesehen werden.

Emden, den 19, Februar 1885.

Der Kreishauptmaun :

v. Weyhe.

[69348]

zeichneten Oberförster entgegen genommen.

im Bewler’schen Kruge zu Golombek bei Tuchel.

Golombek, 5 Kilometer von Tuchel entfernt. Ll

Holzverkauf im Wege der Submission, Königliche Oberförsterei Juukerhof, Postst. Klein * Gatuo, Westpreußen. f Auf nachstehend verzeichnete Kiefern-Bauhölzer werden versiegelte, mit der Aufschrift „Holzsub- mission“ versehene, ohne Vorbehalt abgegebene Offerten, bis Sonntag, den 8. März cr., von dem unter-

_1I, Klasse |

"7 E

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein

& Bogler, Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

G. L. Daube & Co.,, E. Schlotte,

Annoncen - Bureaux. 7]

[69338] Submission auf Roggenlieferung.

Wir beabsichtigen für das Königliche Harz-Korn-

magazin in Osterode ein Quantum Roggen von 690 000 kg für die drei Monate April bis

Iun d, L. “eventuell ein folches von 79 1 380 000 kg für die \echs Monate April bis A September d. J. zu [E Preise im Wege der Submission anzu- kaufen, dessen Üeferung in monatlichen Posten von 230 000 kg erfolgen muß.

Versiegelte Offerten, mit der Aufschrift: „Roggen- lieferung“ versehen, find bis Montag, den 16. März d. J, Vormittags 10 Uhr, an unseren Kom- misjar, den Bergwerks-Direktor Wiebe in Zellerfeld, kostenfrei einzusenden, zu welher Stunde die Er- öffnung derselben im Geschäftslokale der König- lihen Bergfaktorei zu Zellerfeld in Gegenwart der etwa ershienenen Submittenten erfolgen wird.

Die Bedingungen können von dem genannten Kommissar gegen Einsendung von 40 Pf. bezogen werden.

Clausthal, den 20. Februar 1885.

Königliches Oberbergamt. Achenbach.

[69020] Die Lieferung von 5 dreifach gekuppelten Normal- Güterzuglokomotiven mit innenliegender Steuerung nach Compoundsystem nebs 1 Satz Reservestücke soll verdungen werden, Submissionstermin im Central-Bureau der Direktion am 12. März 1885, TORORE 11 Uhr, bis zu welchem Offerten, be- zeichnet: „Dfferte auf Lieferung von Lokomotiven“, einzureichen find. Die Bedingungen liegen in unfe- rem maschinentechnis{chen Bureau hierselbft aus und sind nebst Offerten-Formular von demselben auf frankirte Anträge gegen Einsendung von 3,00 4 zu erhalten, Bromberg, den 18. Februar 1885. Königliche Eisenbahn-Direktion.

Die Eröffnung der eingegangenen Offerten erfolgt: Montag, den 9. März cr.,, Nachmittags 2 Uhr,

Die Hölzer liegen geröthet und gepußt zum Verflößen fertig auf der Ablage an der Brahe bei

11. Klase ]| Mle

Holzart A j Stü | fm dm |Stüd| fm

Kiefern 104 | 989 | (2 | 212 999

Die Taxe beträgt .

zu zahlen, Bleiben die abgegebenen Gebote unter der

incl. Verband

Junkerhof, den 18. Februar 1885.

Tarpreis pro Festmeter 11 M

Die Anfuhr- 2c. Kosten, welche der Taxe zugeseßt werden Summa des Ausgebotes =

Die Gebote sind für das ganze Verkaufsloos incl. Anfuhrkosten 2c. abzugeben.

Die besonderen Submissionsbedingungen, sowie die daneben gültigen allgemeinen Bedingungen für- den Holzverkauf können in hiesiger Registratur eingesehen, und Aufmaaß-Register der quaest. Hölzer gegen vorherige Cinsendung von 6 #4 abschriftlih von hier bezogen werden.

Ein Viertel des Gebotes ist spätestens im Termine am 9. März als Kaution, 6 Wo(en na Ertheilung des Zuschlages event. vor Beginn der Flößerei an die Forstkasse in Tuchel

l A K | dm |Stüdt| fm dm |Stückt| fm | dm 83 | 328 404 65 | 260 |- 321 49

Zusammen 974 Stüd mit 1375,69 tm.

., 14674,68 M DOTINS

8 19 746,46 M’

der Rest

Taxe, und wird auf dieselben der Zuschlag nit

ertheilt, so erfolgt der meistbietende Verkauf sofort im Termin am 9. März in Golombek. Auf Verlangen übernimmt der Krugpächter Bechler in Golombek das Verflößen der Hölzer

bis Bromberg für 1,75 4 pro Festmeter, bis Glietzen für 3,50 M pro Festmeter.

Der Königliche Oberförster : Thiel.

[69341]

genommen. l Loosnummer für das ganze Loos in auf volle Mark

tung der Schreibgebühren bezogen werden.

desselben ift.

Die betr. Forstbeamten werden das Holz auf Verlangen vorzeigen.

Holzverfkauf im Wege der Submissiou in der Königlichen Oberförsterei Grünfelde bei Shwekatowo in Westpreußen am 11. März 1886, Auf folgende Bauhölzer von 39 cm mittlerem Durchmesser aufwärts werden versiegelte, mit der Aufschrift „Holzsubmission“ versehene Gebote bis zum 11. März cr., Vormittags 11 Uhr, entgegen- Die Gebote sind auf die einzelnen. nachstehend angegebenen Loose unter Bezeichnung der

abgerundeter Summe ohne jede Nebenbedingung ab-

zugeben, wobei bemerkt wird, daß jeder ganze Schlag in jedem Jagen ein Loos bildet. : Die besonderen Submissionsbedingungen, sowie die daneben gültigen allgemeinen Bedingungen

für den Holzverkauf aus fiskalishen Forsten können in hiefiger Registratur eingesehen, oder gegen

rstat-

Die Eröffnung der eingegangenen Gebote, bezw. die Ertheilung des Zuschlags erfolgt öffentlich im oben bezeihneten Termine im Bethke’shen Gasthause zu Suchau. i

4 des Kaufpreises ist im Termin, der Rest spätestens 8 Wochen nach ertheiltem Zuschlage an die Königliche Forstkasse zu Brunstplatz bei Lnianno zu zahlen. ;

Käufer , welche nicht selbst im Termin erscheinen wollen, haben das Angeld von { ihres Gebots so zeitig an die genannte Kasse einzushicken, daß dieselbe noch vor Beginn des Termins im Besiy

L

Schutbezirk

Jagen Holz- art

[meter

Nummer der Loose

O R

Tare Nat

für das ganze

[meter [meter meter

2 Wf} 9 t

Stück | Fest-| Stu | Fest Stü | gest Stück [Fest] L208

Kfr. | 29 [70/98 8 [18/76

Seebrub 148a

IL| Sönholz | 161 é

rünfelde, den 19. Februar 1885.

27 [46/31] 30 23 137/731 59 |68/92| 92 |74|91f 2129

| 3663| 20 15/77 2024

Nah S{luß des Submissionstermins gelangt auch noch in Nutenden ausgehaltenes Kiefern Zopf- und dge Stammholz in größeren Loosen zum Ausgebot.

Der Oberförster.

D