1885 / 50 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E I A i # i

Morgeus, der Nuszholz-Verkauf um 2 Uhr Nah- mittags. ; Das Holz aus den Jg. 90, 92 wird mittelst der Waldeisenbahn direkt aus den S{lägen zur fiska- lischen Randow-Ablage bei Neu-Eggesin befördert und zwar auf Koften der Forstverwaltung. Die Höuzer aus dem Schlage 22 können event. per Wagen an die Bahn gerü>t und alsdann ebenfalls mit derselben befördert werden.

Eggesin, den 25. Februar 1885.

Der Obetförster. Kroll. [69965]

Donnerstag, den 19, März 1885, Vormitt- tags 10 Uhr, werden aus dem Schuztbezirk Gülzow im Hotel Fuß zu Gülzow, Kreis Cammin in Pommern, meistbietend verkauft :

1386 rm Eichen Scheitnußholz I. u. m m lang

E. Brennholz Kloben I. /geschnitten,

ferner ca. 156 fiefern Langholz I.—1Y. Klafse,

theilweise sehr starkes Holz, sowie Eichen und Kiefern Brennholz nah Bedarf.

Ansgebot des Eichen Nußholzes findet ers nah 11 Uhr ftatt.

Rothenfier bei Naugard, den 24. Februar 1885.

Der Königliche Oberförster: Siewert.

[69963] Bekauntmachung. Es sollen Freitag, decn 6. März cr., Vormit- tags 10 Uhr, im Blumberg'shea Gasthofe zu Müllrose aus den Schlägen der Königlichen Ober-

försterei Müllrose, und zwar: s 382 Stüd

Schutbezirk Biegenbrü>k, Jag. 83: Kiefern Bauholz, S{warzheide, Jag. 75: 6 Stü desgl. Buschscbleuse, Jag. 140: 434 Stü desgl, Jag. 141: ca. 100 Stüd> Kief. Stangen III. und 175 Stü Kief. Stangen IV. in kleineren und größeren Loosen im Wege des Meistgebots verkauft werden. Forsthaus Katharinensce, den 22. Februar 1885. Der Oberförster. Tülksen. [69967] Holzverkauf. Königl. Oberförsterei Reichenau, Schubbezirke Ruhbanuk und Einfiedel Kreis Bolkenhain in Schlefien.

Freitag, den 6. März cr., werden von Vorm, 10 Uhr ab im Forstkrets<ham zu Gießimanus- dorf aus dem dietjährigen Einscblage zum öffent- lichen meistbietenden Verkauf gestellt :

1) Ruhbauk-Distr. 97 b. Schlag im Pfaffeuloth. 3920 Stück Nadel Stangen IV. und V. Kl. 2) Ruhbank-Distr. 91a. Schlag am kalten Wasserraude. 62 Stück Buchen Nugtenden. 3) Ruhbank-Totalität. 6 Stück Erlen Nutenden, 898 Nadel Bauholz und Klögzer. D Stangen I. und I1II. Kl, 4) Einsiedel-Totalität. 1476 Stück Nadel Bauholz und Klöter, 12 s Stangen I. und [IILk. Kl.

Die Hölzer liegen ca. 3—7 Kilometer von den Bahnhöfen Ruhbank und Märzdorf entfernt.

Der Steigerpreis muß an den im Termin an- wesenden Rendanten gezahlt werden.

Der Hegemeister Kretsbmer zu Einsiedel und der Förster Hauß zu Ruhbank werden auf Verlangen die Hölzer vor dem Termine nachweisen.

Alt-Reicheunau bei Freiburg i. Schles, den 22. Februar 1885. Der Köuigliche Oberförster. Lange. [69968] Holz-Bersteigerung. In der Königlihen Oberförsterei Falkenberg, Kreis Torgau, Reg.-Bez. Merseburg, follen am Donnerstag, den 5, März cr. : von Vormittags 10 Uhr ab, im Jänkel’shen Gasthofe zu Falkenberg öffentlich meistbietend unter den im Termin bekannt zu machenden Bedingungen versteigert werden: Scußbezirk Falkenberg, Jagen 184 e. ca. 768 Stück fief. Langnußtzhölzer mit 749,69 fm, Totalität daselbft : 54 Stü kief. Langnußhölzer mit 55,77 fm. Falkenberg, den 24. Februar 1885. Der Köuigliche Oberförster.

[69970]

olzverkäufe in der Königlichen Oberförsterei

arreuzieu b. ddt 4 (Elbe), Kreis Daunen-

erg.

T: SeaR den 10. März 1885. Schußbezirk Bohldamm, Forstort Sü>auer-Rens, Jagen 216 (Slag): Etwa: Langnußzholz: 50 Eichen = 34,22 fm, 2 Kahnknice = 0,79 fm, 4 Buwen = 3,83 fm, 40 Kiefern = 13,06 fm, 14 Kiefern- Derbholzstangen I. Klasse. Brennscheite: Eichen 89 rm, Buchen 147 rm, Birken 38 rm, Kiefern 2 rm. Knorrholz: Eichen 2 rm. Stammknüppel: Birken 24 rm. Aftkrüppel: Eichen 47 rm, Buchen 28 rm, Kiefern 3 rm. Reiserknüppel: Eichen 16 rm, Buchen 28 rm. Reifig 11. Klasse: Eichen 45 rw, Birken 95 rm, Kiefern 15 rm.

Versammluna Vormittags 10 Uhr beim Gast- wirth Beu in Nosien.

II. Dounerstag, deu 12. März 1885. Ri bezirk Stapel, Forstort e Ab- theilung 128 (Schlag): Etwa: Kiesern: Langnuß- bolz 316 Stämme = 287 fm, 64 rm Shheitholz, 30 rm Knüppelholz, 152 rm Stocholz, 39 rm Reiserknüppel.

Versammlung Vormittags 10 Uhe beim Gast- wirth Köhn zu Stapel.

[69961] Verkauf.

Die ia der Zeit vom 1. April d. J. bis 31. März 1886 si< ansammelnden leeren Oelfäfser, soweit folhe zu eigenen Zwe>ken keine Verwendung finden und zwar ungefähr

5500 Stü> reine Petroleumfäfser,

3000 unreine Petroleumfässer und

2500 große Rübösölfässer in Eisenband sollen an den Meiftbietenden verkauft werden.

Die Verkaufsbedingungen liegen bei unserem Ge- neral - Büreau - Vorsteher, Rehnungë-Rath Friede (Domhof 48) zur Einsiht aus, können au< von demselben gegen Franko-Einsendung von 46 0,50 vortofrei bezogen werden. Offerten mit der Auf-

verdungen werden. missionsformular kônnen von uns auf portofreien

„Offerte auf Ankauf von leeren Fäfsern® - sind verschlossen bis zum 9. März d. I., Abends, an uns einzusenden.

Die Eröffnung der eingegangenen Offerten findet in Gegenwart der etwa erschienenen Offerenten am 10. März d. I., Vormitttags 11 Uhr, in unserem Verwaltungsgebäude, Domhof 48, Zimmer Nr. 17, ftatt.

Cölu, den 21. Februar 1885.

Königliche Eisenbahn-Direktion (re<htsrheinis<he).

[69950] Domainen - Verpachtung. Das Domainen-Vorwerk Winne nebs Mühle im Kreise Schmalkalden. mit einem Flächengehalte von 151,647 ha foll von Johannis 1885 ab auf 18 Jahre, mithin bis Johannis 1903 anderweit verpachtet werden, wozu öffentlicher Bietungstermin auf Mittwoch, den 15. April d. J.,

: Vormittags 11 Uhr, in unserem Sitzungszimmer vor dem Regierungs- Rath Göbell anberaumt ift.

e Pachtgeld-Minimum is auf 4100 A fest- ge}eßt.

Zur Uebernahme der Pachtung wird ein disponibles eigenes Vermögen von 45 000 4 erfordert und haben Pachtbewerber über den Besitz eines folchen, sowie über ihre persönliche Qualifikation dur< glaubhafte Zeugnisse baldigst, jedenfalls vor dem Termine \ih auszuweisen.

Die Pachtbedingungen liegen in unserem Domainen- Sekretariat zur Einsicht offen und können auch bei dem Domainen-Rentamt zu Rotenburg eingesehen werden.

_Die Besichtigung der Domaine ift na< vor- gängiger Anmeldung bei der Wittwe des bisherigen Pädtters Lange gestattet.

Caffel, am 19. Februar 1885.

Königliche Regierung. Abthcilung für direkte Steuern, Domaiueu und Forsten. Schönian. [69974]

Dee Lieferung des Bedarfs an Brenr-Materialien für die hiesigen, Charlottenburger, Séhöneberger, Lichterfelder, Tempelhofer und Cummersdorfer Gar- nison- 2c. Anstalten, bestehend in ca.

10 800 Gentner Coaks, 1 930 Kubikmeter Torf, 6 015 Kubikmeter kiehnen Holz, : 120 Kubikmeter Buchenholz, soll im Submissionswege verdungen werden.

Die hierzu neu aufgestellten Bedingungen sind in unserem Gescbäftslokale, Michaelkirhplaß Nr. 17, einzuschen. Verfiegelte Offerten sind bis zum

Submissionstermin am 6. März cr., BVor- mittags 11 Uhr, daselbst franco einzusenden.

Berlin, den 25. Februar 1885.

Königliche Garnison-Berwaltung.

[69975]

Eiseubahu-Direktions-Bezirk Bromberg. Es soll die Lieferung von 225 Stück ciseruen Scienen im Gesammtgewicht von rund 60 Tonnen Die Bedingungen nebs Sub-

or gd e Ó R a R bd r R x N pr E

Die Angebote sind bis Dienstag, deu 17. März cr., Vormittags 11 Uhr, in unserem Bureau, Gerechtestraße Nr. 116, versiegelt und mit ent- spre{ender Aufschrift versehen portofrei einzureichen.

Thorn, den 20. Februar 1885, :

Königliches Eisenbahn-Betriebs-Amt.

[69498]

Zur Verdingung der Erdarbeiten behufs Anlage von Wällen auf den Schießftänden hierselbft, ver- anschlagt auf 7446 A 98 4, ist auf deu 14. März cer, Mittags 12 Uhr, ein öffentliher Submis- siorstermin hier anberaumt.

Bedingungen , Kostenanshlag und Zeichnungen müssen in unserem Bureau vor dem Termin ein- gesehen werden.

Torgau, den 21. Februar 1885.

Königliche Garnison-BVerwaltuug.

[69735] Submission.

Für die Werft soll der für das Etatsjahr 1885/86 vorliegende Bedarf an Glas\scbeiben beschafft werden. Geslofsene Offerten mit der Aufschrift: „Sub- mission auf Glas\sceiben“ sind zu dem am 7. März 1885, Mittags 12 Uhr, im diesseitigen Büreau anstehenden Termine einzureihen. Bedingungen liegen in der Registratur der unterzeihneten Behörde aus und sind für 0,75 M zu beziehen.

Kiel, den 23. Februar 1885.

Kaiserlihe Werft. Verwaltungs-Abthcilung.

[69727] Bekauntmachung.

Der auf den 15. März d. Js., Nachmittags 3 Uhr, festgeseßte Submissionstermin für Anliefe- rung zweier Dampfschiebebühnen der Königlichen Steinkohlengrube Heiniß wird hiermit auf Montag, den 23. März, Nachmittags 33 Uhr, verlegt.

Heinit, Reg.-Bez. Trier, den 22, Februar 1885.

Königliche Bergiuspvektion VIXx.

[70039]

seinen sind folgende Nummern gezogen worden : Buéhstabe A. Nr Buchstabe W. Buchstabe C.

Buchstabe D. Nr. Buéhstabe XÆ.

950 959 à 1000 4,

1. April 1885 auf. präsentirt :

pro 1. April 1874: . Bochum, den 10. September 1884.

Antrag gegen 1 4 Kopialien bezogen werden.

[69952]

]. Gewinn- und Verlust-Konto für

>

[65949] Bekanntmachung. Die Lieferung von 17 000 kg Zink in Blö>en und 17 000 kg Zinn foll öffentli< verdungen werden, wozu auf Montag, deu 9. März 1885, j ___ Nachmittags 3 Uhr, ein Termin im Geschäftszimmer dès Vorstandes der unterzeichneten Behörde anberaumt ist. Die Angebote zu diesem Termine sind versiegelt, portofrei und auf dem Briefumschlage mit der Auf-

{rift :

„Angebot auf Metalle“ versehen, rechtzeitig an die unterzeihnete Behörde einzusenden.

Die Bedingungen liegen in unserer Registratur, sowie in der Expedition dieses Blattes zur Einsicht aus, köanen aber auch gegen Einsendung von H 1,00 von unserer Registratur abschriftlich bezogen werden.

Wilhelmshaven, den 20. Februar 1885. Kaiserlihe Werft, Verwaltungs - Abtheilung,

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. #. w. von öffentlichen Papieren.

(69955)

Die von uns für die verwittwete Frau Aloysia Graumann, geb. Müller, in Berlin ausgefertigte Police 5686 A. 863 vom 24. August 1857 über 100 Thlr. = 300 M ift angebli verloren gegan- gen und werden Alle, wel<he Ansprüche an diejelbe zu haben vermeinen, hierdur< aufgefordert, solche sofort und spätestens innerhalb 3 Monaten bei Verlust derselben bei uns geltend zu machen.

Magdeburg, den 23. Februar 1885.

Magdeburger Lebens-Versicherungs-Gesellschaft. W.C.S<{<midt. C. Listemann.

Ausloosung

der Bochumer Stadtanleihe vom Fahre 1881.

Bei der am 8. d. Mts. ftattgefundenen Ausloosung von 69 200 4 Bochumer Stadt-Anleihe-

. 38 55 85 179 à 5000 4, Nr. 72 78 91 151 165 231 311 343 à 2000 Æ, Nr. 3 103 202 227 288 317 394 426 476 665 726 728 732 766 T76 781 811

98 41 112 113 148 191 296 305 320 397 419 577 600 606 706 725 755 765 772 903 à 500 é,

Nr. 64 117 185 201 219 225 288 309 411 415 519 579 707 862 893 899 903

926 955 980 998 à 200 M.

i Die Rückzahlung der Beträge für die gezogenen Anleihescheine erfolgt auf Grund des landes- herrlichen Privilegiums vom 4. Juli 1881 am 1. April 1885 bei der hiesigen Stadtkasse, bei dem Bankhause Jacob Landau in Berlin und bei der Nationalbank für Deutschland in Berlin gegen Rückgabe der Anleihescheine und der no< ni<ht fälligen Zinsscheine.

Die Verziusung hört mit dem

Von älteren Jahrgängen sind folgende ausgelooste Anleihesbeine zur Einlösung no< nicht pro 1. April 1883: Buchstabe C. Nr. 26 à 1000 M,

C. Nr. 605 à 1000 Æ und E. Nr. 57 222 721 à 290 M

Der Magistrat.

Bollmann.

das Nechnungsjahr vom 1. Fanuar 1884 bis 31. Dezember 1584.

5) A, 5 Sinsen, abzüglih der veraus8gabten Zinsen < )

Einuahme. 1) Gewinn-Uebertrag aus dem Vorjahr

2) Reserve-Uebertrag aus dem Vorjahr :

a. für n, n. verd. Präm. (Pr.-Res.) .

a. Präm. (Vorpräm.): für direkt ge\{<l. Vers. b. Na&schußprämien: für direkt ges{l. Vers. .

4) Nebenleistungen der Versicherten :

Lac b. Eintrittsgelder und Polize-Gebühren . c, anderweit (Gewinn an Stallschildern) Erl338 aus verwerthetem Vieh

Eventueller Kursgewinn auf Werthpapiere 2c.

8) Sonst. Einnahmen: 1) Beiträge z. d. Reservefonds:

a, erhoben laut $8. 16 des revidirten Statuts . b. Erlôs aus verkauftem Inventar. . . .

b. ein zurü>gez. Schaden a. d. I. 1883 .

nungsjahre w. f. A. d. Zeit v. Einf. d. n. Civ.

aus 1881 104,23 4, 1883 24,10

b. für festgest., a. n. n. abgeh. Entsh. (Schäd.-Res.) 3) Präm.-Einn. für 1379 530 ( Vers.-Summe:

E vakat

*) 1, u, 2. nadtr. Stornos (Mitgl.) vertheil. Proz. Ordn. 442,75 , von da bis Ende 1880 255,36 4, aus 1881/82 36,62 #4, 1883 1391,33 M, 1884 1587,23 M, 38. u. 4. nicht beizutr. Beiträge (Agenten): ; Einf. d. n. Civ. Pr. Ord. 3213,76 4, von da bis Ende 1880 114,42 M,

II. Bilanz für das Rehnungsjahr vom 1

M f a A) 13064 03 1) Rü>versicherungsprämie

1525725) F Kosten)

| 5) Zum Reservefonds .

104 43| 309|—|| | c. Forderungen :

3181

N 8/115] 3189/60)

591

114874 34) sih auf d. einz. Recb- || 98) Sonstige Ausgaben : D

| 2) Eingegangene, a. n. n. verd. Präm. (Präm.-Res.) 3) Entschädigungen eins{l. der Regulirungskosten: a. für regulirte Schäden (hiervon 120,30 4 Reg.-

j b. für festgestellte, a. n. n. abgeh. Entsch. ref. “vakat 75769 33/4) Vorausbezahlte, no< nit verd. Ste |

Dazu Zinseinnahme S j N Ab: Abschreibungen und Verluste . . 585,94 46 | Ausgabe zu Reorganisationszw. 6573/50/'6) Abschreibungen auf: a. Inventar, $. 16 d. Stat. E | b. Werthpapiere (wegen Goursverlustes) vata E N €) 1) Nachträgl. Stornos (Mitagl.) 2) v (Reservefonds) . A 15 | 3) Nicht beizutreibende Beiträge 2) a. früh. abgeshr. Beträge, d. n. nahtr. eing. 16/30] N D v : 607/20 7) Verwaltungskosten: a. Provision der Agenten . . b. Sonstige Verwaltungskosten Als den Kaßen belastet S Dazu Gewinn an Stallschildern u. verfall. 1% . A See E | b Reorganisation E 20, /9) Gewinn (für sp. Verl. a. d. Außenständen res). . |

Ausgabe, M S M S

vakat |— 1630295

52076 —— 52076 . vakat A 3189

3498 8800, | 974 E 520 vakat |

. 3698,55 M R . 3405,31 » 51.20.

7169/80) 4039/20 21217/24 25256 14 104/43 2192/80 386/20

(Reservefonds)

25360

2579 8338 114874:

1) Forderungen an Garantiefondszeihner . 2) Sonstige Forderungen :

99,50 A, **>

Aktiva.

*) a, Rückstände der Versicherten **) h, Ausftände bei Agenten .

a. Möbel und Hausrath \ (Anschaffunaswerth b, Sonstiges Inventar | 17742,37 4)

) A. d. Zt. v. Einf. d. n. C.

raths wurde einstimmig genehmigt.

National

Der Revisor :

Rob. Stöoker. F. Thon.

\<rift:

. vakat

c. Guth. b. Bankinstit. weg. niedergel. Gelder. D O C 4) Kap.-Anl.: Werthpapiere 5) Bruttowerth der Grundstüd>e . 6) Inventar :

; vakat

ab: Abschreibung

7) Noch z. de>. Organis.-(Einrichtungs-)Kosten . . vacat

*) A, d. Zt. v. Einf. d. n. Cio. Proz. Ordnung 1969,27 46, aus 1882/83 1884 geg. Rev. gestund. 2899,45 M , außerdem 7785,80 #4

Pr. O. 69,69 M, Gnde 1880 178,30 M, aus 1882 123,76 4, 1883 361, Die bereits durh Cooptation erfolgte Wahl des Herrn Maurermeisters Louis Hochapfel in Kassel zum Mitgliede des Verwaltungs-

WVieh-Versicherungs-Gefe

Der Verwaltungsrath : Dr. F. Ronner.

1) Garantiefonds. . .

—| 2723007 993461

5200 520|—

19144 68 | 7)

v. Oktober 1879 bis T1 M, 1884 4316,59 M

C. Kooh. C. W. Oesterhold.

. Januar 1884 bis 31. Dezember 1884.

Passiva. M

| 2) Reserve-Ueberträge auf das nächste Zahr: 02 | a. für no< nit verd. Präm. (Präm.-Res.). . 05 b. für festgest., a. n. n. abgeh. Entschäd. . . vakat 3) Hypotheken und Grundschulden p. p. - . 4) Sonstige Passiva: Kautionen der Beamten . 5) Reservefonds: Bestand am 1. Januar 1884. . Hierzu sind getreten gemäß $. 16 des Statuts . . Davon sind gemäß $. 16 des Stat. zu Abschreib. 36

auf Inventar verwendet ._. . . 520,00

Zu Reorganisationszwe>en . | Verlust S 6) Spezialreserven

a. Dividende (Rückzahlung). . b. Sonft. Verrwoend. des Gew. . 8) Gewinn-Uebertrag auf das nä<hste Jahr .

. vakat

. vakat

00 é. Do00 . ODAE

. vakat . vakat . vakat

8338 19144/68

llschaft in Kassel.

Die Direktion : G. Thon.

Der Rendant : Kloimeonhagon.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußi

D

Vierte Beilage

Berlin, Freitag, den 27. Februar

schen Staats-Anzeiger.

„M 9D.

1885.

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im $. 6 des Gesezes über den Markenschus, vom 309. November 1874, sowie die in dem Gese, betreffend das Urheberre<t an Mustern und Modellen,

vom 11. Januar 1876, und die im Patentgesey, vom 2. Mai 1877 vorgei<hriebenen Bekanntmachungen veröffentlicht werden,

Central-Handelz3-Register für das Deuts

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich kan: dur all t - Anstalten, für Berlin au< dur die Königliche Expedition des Deutschen Reichs- und nd li Pausen Stats

Anzeigers, SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Die „Leipz. Ztg.“ veröffentliht folgende Be- fanntmacung des Königl. Sächsisben Ministeriums des Innern: Nach dem Gesetze über Marken- \<uy vom 30. November 1874 $ 5 Rr. 3 (R:ichs- Geseßblatt 1874, Seite 143 flg.) wird ein ein- getragenes8 Waarenzeichen gelös{<t, wenn seit dessen

Eintragung, ohne daß die weitere Beibehaltnng an- |

gemeldet worden, oder seit einer solchen Anmeldung, ohne daß dieselbe wiederholt worden, zehn Jahre verflossen sind. Das Geseß über Markenscbhug ift mii dem 1. Mai 1875 in Kraft getreten.

1. Mai laufenden Jahres zum ersten Male zur Anwendung kommen. :

Wenn nun die Annahme ni<t ausgesblofsen ift, daß manche Gewerbtreibende der erwähnten Geseßzes- vorschrift sich nicht zu rebter Zeit erinnern, aus der folhenfalls leiht eintretenden WBscbung der für sie eingetragenen Waarenzeihen aber sehr erheblicve Nachtheile entstehen können, so findet sih das Ministerium des Jnnern veranlaßt, die betheiligten Kreise zur Wahrung ihrer Interessen auf die mehr- gedachte Vorschrift hiermit aufmerksam zu machen.

Die allgemeinen Ergebnisse des Handeléverkehrs zwishen Belgien und dem Auslande während des Jahres 1883 haben, wie das deutsche Handels- ar<iv berichtet, diejenigen des Jahres 1882 nicht erreicht. Die allgemeineEinfuhr und Ausfuhr zusammen- genommen betrugen 5 410 900 000 Frcs, Die Summe is um 4 Millionen kleiner als die des Jahres 1882. Der allgemeine Ausfuhrhandel (belgisbe und sremde aaren zusammen) b:lief si< auf 2605 Millionen. Gegen 1882 ift dies ein Mehr von 41 Millionen oder 2 Proz. Der Werth der ausgeführten Belgischen Erzeugnisse erreichte den Betrag von 1343 Millionen und erzielte somit gegen 1882 eine Vermehrung um 17 Millionen oder 1 Proz. Der Werth der Ge- sammtsumme der Einfuhr betrug in 1883 1552 Mil. Francs, davon aus Deutschlard (deutscher Zollverein) 992 Mill. Frcs.; der Werth der Gesammt- ausfuhr bezifferte si< auf 1343 Mil. Fres. ((davon na< Deutschland 214 Mill. Frs). Die Einfuhr aus Deutschland hat #i< im Vergleich mit 1882 um 5 Mill. Fres, oder 2 Proz. vermindert. Die Hauptgegenstände der Einfubr be- Fanden aus: zugenommen haben: Vieh aller Art im Werthe von 5 056 009 Fres., Erze, sowie Eisen und Stahlfeinspäne im Wertbe von 4889 000 Fres., Steinkohle im Werthe von 2714000 Fres., Kartoffeln im Werthe von 1414000 Fres., rohes Gußeisen im Werthe von 1 334000 Fres., Mdescbinen und Werkzeuge im Werthe von 788 000 Frs, Branntwein und Liqueure im Werthe von 656 009 Fres., unverarbeitetes Zink im Werthe

von 517 000 Fres. 2c., abgenommen haben : Hopfen -

im Werthe von 7807 000 Fres., Bauholz im Werthe von 3 974 000 Fres. Getreide aller Art im Werthe von 2 891 000 Fres., rohe mineralische Stoffe im Werthe von 2 646 000 Fres., Rohtabade und Tabad>srippen im Werthe von 1787 000 Frs, Eier von Geflügel im Werthe von 1661 000 Frc3,, Gold- und Silberwaaren im Werthe von 1410 000 Fres , Hanf, Werg, Flachs und sonstige Spinnstoffe im Werthe von 1 366 000 Fres., Seide im Werthe von 4 129 000 Fres. 2c. Die Ausfuhr na Deutschlar.d bezifferte jih in den Hauptgegenständen auf: zu- genommen haben. Oelsämereien im Werthe von 5 466 000 Frcs, mineralishe Rohstoffe im Werthe von 4 842 000 Fres., rohe Häute im Wertbe von 9 284 000 Fres., raffinirtes Petroleum 1m Werthe von 1 433 000 Frcs., unverarbeitetes Blei im Werthe von 736 000 Frcs., Maschinen und. Werkzeuge im Werthe vvn 714 000Frcs,, Eisen, gehämmert, gestre>t und gewalzt, im Werthe von 713 000 Fres., Sämereien, mit Ausnakme der ölhaltigen , im Werthe von 710 000 Fres., Seide im Werthe von 705 000 Frcs., abgenommen haben: Wollengewebe im Werthe von 1 792 000 Fres., Hanf, Werg, Flas und andere Spinnstoffe im Wertbe von 1788 000 Frs, Wollengarn und Garn von Ziegenhaaren im Werthe von 1747000 Frcs,, Dünger im Werthe von 1 348 000 Frcs., thierishe Stoffe im Werthe von 805 0c0 Fres., Leinengarne und Garn _ aus anderen vegetabilisben Stoffen im Werthe von 724 000 Fres., Koke im Werthe von 648 009 Fres., gegerbte und anderweit bereitete und zugerihtete Häute im Werthe von 515 090 Fres. 2c.

Ueber den Verkehr deutscher Schiffe in aus- ländishen Häfen im Jahre 1883 berichtet das Deutsche Handelsarchiv: In den Hafen von Tkelleftea (Schweden) liefen ein zusammen 379 Swiffe mit einer Tragfähigkeit von zusammen 1046 117 Brit. Reg.-Tonnen. Davon kamen aus Deutschland 23 Swiffe mit einer Tragfähigkeit von zusammen 5709 Reg.-Tonnen, 20 derselben kamen în Ballast, 9 mit Mehl und 1 mit Petroleum (von Bremer- hafen). Sämmtliche Scbiffe gingen mit Holzwaaren beladen wieder aus. Aus deutfchen Häfen kamen 75 Schiffe und zwar; 26 s{hwedisce, 14 norwegifce, 14 russisbe, 10 britis<he, 6 deut\he, 2 dänische, 2 niederländische, 1 österreihishes. ;

In den Hafen von Bilbao liefen im Jahre 1883 ein zusammen 4214 Sciffe und zwar 3433 Dampfschiffe und 781 Segelschiffe (davon führten die deutsdbe Flagge zusammen 74 und zwar Dampfschiffe und 8 Segelsife). _ In demselben Jahre gingen aus zusammen 4205 Sciffe und zwar 3417 Dampfschiffe und 788 Segelschiffe, (darunter deutsche zusammen 70 Sciffe und zwar 63 Dampf- {iffe und 7 Segelschiffe). Die aus deutschen, belgischen, niederländischen Häfen eingelaufenen Swiffe hatten hauptsählid Sprit, Eisen, Hülser- früchte, Zu>er u. #. w. und zwar zum größten Thei

( Jene j Bestimmung des Gesehes wird daher mit dem |

| deutscen Ursprungs gebracht. Die Einfuhr deutschen ! Sprits ist in Folge der Verminderung der Autfuhr ; von Wein von Bilbao, zu dessen Akoholisirung der- | selbe vorzugsweise verwendet wurde, zurü>gegangen, f +4 hat fh die Eiafuhr deutshen Zu>ers ge- oben.

In den Hafen von Livorno war die deutsche | Schiffsahrt im Jahre 1883 im Ganzen dur i 60 Damvfer vertreten und zwar 47 Dampvfer der | Sloman’schen Linie von 53891 t, 11 Dampfer der Hansalinie von 10016 t, 1 Dampfer der Flens- burger Dampfschifffahrts-Gesellshaft von 1247 t | und 1 Dampfer dec Gesellschaft „Anglia" in Ham- burg von 1648 &.

In den Hafen von Bordeaux liefen im Fahre 1883 zusammen 1416 Sciffe von 923 355 Reg.-Ton. ein, davon mit Ladung 1329 Schiffe von 790998 t, in Ballast 87 Schiffe von 132 357 t (darunter waren deutsche zusammen 74 Schiffe von 31 819 t; mit Ladung 68 Scbiffe von 29673 t, in Ballast | 6 Swiffe von 2146 t). Ja demselben Jahre waren aus Bordeaux abgegangen zusammen 1445 Schiffe von 930 915 t, davon mit Ladung 924 Sciffe von 551 892 t, îin Ballast 521 Schiffe von 379023 t (darunter deuts%e: 78 Scbiffe von 33 604 t; mit Ladung 39 Schiffe von 14419 t, in Ballast 39 Schiffe von 19 185 t). Der Verkehr deuts&er Schiffe stellte sich na dem Bericht im Jahre 1883 wie folgt Um 1 Januar waren im Hafen d Schiffe (nur Segelschiffe) von 2308 t, angekommen im Laufe des Jahres waren 74 Schiffe von 31819 t (davon 7 Damvyfschiffe und 67 Segelschiffe), zusammen 79 Schiffe von 34127 t. Abgegangen im Laufe des Jahres 1883 sind 78 Schiffe von 33 604t (davon 7 Damvfscbiffe, 71 Segelschiffe, so daß am 31, Dezember 1883 im Hafen lagen 1 Schiff von 028 1.

Der Hafen von Bari (Italien) wurde na< dem „DeutschenHandelsarciv“ im Jahre 1883 von 937 Schiffen von 464408 t besucht, während in den sämmtlichen Häfen der Provinz von Barletta bis Monopoli 2933 Schiffe von 676497 t verkehrten. Von diesen liefen unter deutscher Flagge 10 Dampfer und 3 Segelschiffe in Bari ein. Der Waarenverkeh: war, wie der Bericht ausführt, ein re<t bedeutender. Die Ausfuhr bezifferte fich auf 54 955 735 Lire und die Einfuhr auf 50277 121 Lire: Die eingeführten deutschen Waaren, die meistentheils mit der Gisen- bahn kamen, waren die gleichen wie im Fahre 1882 und bestanden aus Baumwollengarnen und Mauu- fakturea, Kurzwaaren, Quincaillerien, Modewaaren, Eisenwaaren, landwirthichaftlicen Maschinen, kfau- stiicher Soda und sonstigen <emisben Präparaten, Kolonialwaaren, Sprit, gesalzenen Fiscven, Koblen, Bau- und Faßholz, Vieh, Glas 2c. Die Ausfuhr umfaßte: Wein, Oel, Mandeln, Getreide, Seife, Südfrüchte, Weinstein, Lumpen, Sämereien und andere fieine Artifel, Erzeugnisse des fruchtbaren Bodens. Der Verkehr mit Deutschland war wieder ein sehr reger, doch lassen si, wie der Bericht kon- statirt, die Ziffern nit annähernd bestimmen, da in den vorhandenen statistischen Aufzeichnungen die aroße Ausfuhr nah Deutsbland über Venedig und Triest nur als Binnenhandel oder als Ausfuhr nach Dester- rei figurirt, während die meisten na< England, Niederland oder Belgien verschifften Waaren als Import jener Staaten verzeichnet sind. Der Weg Tus dem Adriatishen Meere über Genua dur den Gotthard wird höchst selten benußt, umsomehr aber jener über Venedig, welche Route durch die Dampfer- gelegenheiten etwa 2 bis 4 Mal wöchentli<h gut bedient ift. Der direkte Verkehr mit dem nördlichen Deutscland wird dur< das Anlaufen der Schiffe der Bremer Dampfschifffahrtsgesellshaft Hansa erleichtert, welche in der Haup1sache Neis, Spiritus und Kolonialwaaren bringen und dann Erzeugnisse des dortigen Bodens laden. Einige Versuche, die westfälishe Kohle auf diesem Wege einzuführen, \heiterten bis jeßt, da man noch fest an dem gewohnten Konsum der englishen Kohle hält. Indessen hat man diesen Gedanken no< nit aufgegeben, Im Allgemeinen war das Jahr 1883 für Apulien kein glüliches. Außer der Weinlese, welche ziemli mittelmäßige Qualität lieferte, waren sonst sämmtliche Ernten mißrathen und die Oelernte, die Hauptquelle des dortigen Erwerbes, war gänzlich ausgefallen.

Nach dem „Deutschen Handelsarhiv“ ist im Fahre 1883 in Messina eine Zunahme des Sciffs- verkehrs, dagegen eine Abnahme der allgemeinen

andelsbewegung in den Werthen, hingegen eine Ba ahne in den Massen zu konstatiren. Die Ver- mehrung des Sciffsverkehrs belief fich auf 810 Schiffe mit 177495 Tonnengehalt. Die allgemeine Handelsbewegung fiel um rund 8 Millionen Lire, folgli< um doppelt so viel als im Jahre 1882, wo der Rü>kgang {hon 4 Millionen betrug; dieselbe stieg hingehen um 29 Millionen kg gegen eine Ab- nabme von 2 Millionen im Jayre 1882. Der Sciffsverkehr in dem Hafen von Messina hat im Jahre 1883 nach dem Bericht wieder in nicht unbedeutendem Maße zugenommen. Während derselbe von 1881 auf 1882 von 4646 Sciffen von 1 414 889 t auf 5464 Swiffffe von 1473 733 t gestiegen war, erreichte er 1883 6274 Swiffe von 1641328 t und zwar 1955 Dampfer von 1440422 t, 4319 Segelschiffe von 200 906 t. Die Zahl der Segelschiffe wie die der Dampfer hatte zugenommen und zwar erstere in weit geringerem Maße als im Jahre 1882, leßtere hingegen in weit bedeutenderem; während in 1882 die Dampfer um 19 (von 1649 auf _1668), die Segelschiffe um 799 (von 2997 auf 3796) gegen 1881 gestiegen war, betrug der Zuwachs 1883 gegen

erscheint au in einem bejonderen Blatt unter dem Titel

<he Reih. (x. 50,

Das Central - Handels - Regifter für das Deutsche Reit erscheint in der Regel täglih. Das

Abonnement beträat 1 4 50 & 4 für das Vierteljahr.

Einzelne Nummern koften 20 S.

Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 30 d.

1882 an Damyfern 287 (von 1668 auf 1955), an Segelsciffen 523 (von 3796 auf 4319), zusammen also 810 Sciffe. Es verkehrten von deutschen Sciffen in dem Hafen in 1883: 83 Dampfschiffe von 71 002 t und 11 Segelschiffe von 1357 t gegen in 1882 49 Dampfschiffe und 6 Segelschiffe. Von den deutsben Schiffen liefen 9 (3 Dampfer und 6 Segelschiffe) in Ballast ein und 7 (6 Dampf- \<iffe und 1 Segelshiff) in Ballaft aus. Unter den Kriegsschiffen, welhe im Jahre 1883 Messina berührten, war 1 deutsches (die Korvette Nymphe), welcbe bereits im Jahre 1882 Messina besuchte und im Januar 1883 den Hafen no<mals anlief. Die Ausfuhr von Messina im Jahre 1883 na< Deutsch- land betrug zusammen 4 8688 029 kg im Werthe von 3435819 Lire. Die Hauptgegenstände waren Olivenöl 1050 360 ke im Werthe von 1260436 Lire, Bimstein, Zement 2c. 852 256 kg im Werthe von 852256 Lire, Agrumen 2323777 kg im Werthe von 534468 Lire, Essenzen 11 354 kg im Werthe von 251140 Lire, Nüfse 402 304 kg im Werthe von 241382 Lire, Weinstein und Weinsteinsäure 77 268 kg im Werthe von 92 721 Lire 2c. Die Gesammt-Cinfuhr von Deutsch- land betrug in 1883 1 375685 kg im Werthe von 1 678 396 Lire. Die Hauptgegen)tände waren : Ma- \{inen, Dampf- und hydraulisce, 893 583 kg im Werthe von 1251016 Lire, Konfektionsartikel in Wolle 5345 kg im Werthe von 128280 Lire, Maschinen für Landwirth\{<aft, Industrie und Künste 32 445 kg im Werthe von 58 934 Lire, Quincaillerie- und Kurzwaaren 7347 kg im Werthe von 42 672 Lire, Zuker 56 973 kg im Werthe von 40 694 Lire, ge- gerbte Häute 3368 kg im Werthe von 30312 Lire, robe Häute 9600 kg im Werthe von 25 920 Lire ; Eisen 115 300 kg im Werthe von 28528 Lire 2c. Die Gesammt-Ausfuhr aus Messina betrug in 1883 68 596925 kg im Werthe von 53 465 147 Lire gegen in 1882 62779 853 kg im Werthe von 59 295 485 Lire; die Gesammt-Einfuhr betrug in 1883 108 178 047 kg im Werthe von 28 482 037 Lire, gegen in 1882 84 425 830 kg im Werthe von 30 353 870 Lire.

Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sachsen, dem Königreih Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags,

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Letpzig, resp. Stuttgart und Darmftadt

veröffentlicht, die beiden ersteren wöcentli<, die leßteren monatlich.

Berlin. Handelsregister [70110] des Königlichen Amtsgerichts X. zu Berlin. Zufolge Verfügung vom 26. Februar 1885 find am

elden Tage folgende Eintragungen erfolgt: _

In unser Genossenschaftsregister, woselbst unter

Nr. 78 die hiesige Genossenschaft in Firma: Darlchnskassen- Verein der Oranienburger

Borftadt zu Berlin, Eingetragene Genossenschaft,

vermerkt steht, ift eingetragen :

Das Vorstands-Mitglied Rentier Bombah ist verstorben.

Der Eigenthümer Eduard Otto Jeske zu Berlin ist in den Vorstand eingetreten.

In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 8407 die hiefige Kommanditge]ellshaft in Firma : Unger & Co.

vermerkt steht, ist eingetragen: i Die Kommanditgesells<aft ist dur Ueberein- kunst der Betheiligten aufgelöst worden.

Fn unser Firmenregister, woselbft unter Nr. 11,803 die hiefige Handlung in Firma: Dr. Moriy Blumenthal

vermerkt steht, ist eingetragen : 5 Der Siy des Geschäftes ist nah Grünau, Reg.-Bez. Potsdam, verlegt.

Fn unser Firmenregister sind je mit dem Siye zu Berlin: unter Nr. 15,636 die Firma: G. Zanzig Nachf. J: Beuct (Ges&äftslokal: Krausenstr. 31) und als deren Inhaber der Kaufmann Julius Berthold Beu>

hier,

unter Nr. 15,637 die Firma:

August Schulze

(Geschäftslokal : Friedrichstr. 131) Snhaber der Buchhändler Johannes Ludwig Swbultze hier,

unter Nr. 15,638 die Firma :

B. Adler (Geschäftslokal: Oranienstr. 47 I.) und als deren Snhaber der Kaufinann Isaac Adler hier eingetragen worden.

Die hiesige Handelsgesells<ast in Firma: Hirsh & Werner (Gesellschaftsregister Nr, 6113) hat dem Oscar Théophile Henri Hirsch zu Berlin Prokura ertheilt und ist dieselbe unter Nr. 6271 unseres Prokuren»

registers eingetragen worden.

Gelöscht ift: i Firmenregister Nr. 12,072 die Firma: Louis Sommer. Berlin, den 26. Februar 1885. Königliches Amtbacn I., Abtheilung 56 L. Mila.

und als deren August

Bochum. Handelsregister [69907] des Königlichen Amtsgerichts zu Bochum. Fn unser Gesellschaftsregister ift bei Nr. 350, be- treffend die Firma Funke, Borbet & Co. zu 2Werue bei Langendreer Folgendes eingetragen : Dur< Beschluß der Generalversammlung vom 12. Februar 1885 in Verbindung mit den Beitritts- erflärungen vom 15, 18. Februar 1885 ift das Ge- sellshaftskapital auf 1 200 000 6 erhöht. Eingetragen zufolge Verfügung vom 22. Februar 1885 am 23. desselben Monats.

[69908]

Bremen. In das Handelsregister if einge-

tragen :

Den 21. Februar 1885:

Julius Scheurmann & Co., Bremen. An Georg Gerhard August Otto ist am 20 Fe- bruar d. I. Prokura ertheilt.

Den 24. Februar 1885:

F. & H. Sanders, Bremen. Am 8s. Oktober 1883 ift die Firma erloschen.

E. C. J. Kevell Ww., Bremen. Am 23. Fes bruar 1885 1ft die Firma erloschen.

C. Röhrig & Co., Bremen. Am 23. Februar 1885 ist die Liguidationsfirma erloschen.

F. H. Auerbah, Bremen. Am 1. Februar 1885 ist der hier wohnhafte Kaufmann Harm Wilhelm Schipper als Theilhaber eingetreten. Offene Handelsgesellschaft seit 1. Februar 1885. Die Firma ist unverändert geblieben.

Bremen, aus der Kanzlei der Kammer für Han-

dels\sachen, den 24. Februar 1885.

C. H. Thulesius, Dr.

[69856] Buxtehude. Auf Blatt 47 des hiesigen Han- delsregister ist heute zu der Firma: G. H. Stacimann cingetragen Colonne 3: Firmeninhaber : Carl Sta>mann zu Buxtehude. Burtehude, den 24. Februar 1885. Königliches Amtsgericht, Abtheilung I. v. Düring. Eschwege. Bekanntmachung. [69910] ai unserem Handelsregister ist heute zu Nr. 200, rma:

Zuckerfabrik Niederhone Actiengesellschaft, vorm. D. T. Vaupel zn Niederhone

eingetragen worden :

1) In der am 27. Dezember 1884 abgehaltenen Generalversammlung is ein auf Grund des Gesetzes vom 18. Juli 1884 revidirtes Statut, von welchem ein Exemplar zu den Akten überreicht ist, angenom- men worden, wodur< eine Abänderung bezw. Ver- vollständigung der $8. 1, 2, 4, 7, 13, 14, 14, 29, 90, 22, 23, 27, 28, 29, 33, 35, 36, 37, 40, 42, 43, 45, 46, hinter welchen zwei neue $8. 47 und 48 eingeshoben und die näcbstfolgenden die Nr. 49 und 50 erhalten haben.

Zu leßteren ist ein Zusag bes{lossen worden.

Fnsbesondere ift daraus zu bemerken :

a. Durch Kaufvertrag vom 16. März 1883 und Nachtrag vom 26. Januar 1884 und Auflassung vom 26. Januar 1884 hat die Gesellsbaft die früher der Firma D. T. Vaupel gehörige Zuerfabrik in Niederhone mit allem Zuhehöc für den Kauspreis von 750 000 „6 erworben.

b. Der aus drei Mitgliedern bestehende Vorstand wird vom Aufsictsrath auf drei Jahre oder kürzere 2E gewählt. Cins der Mitglieder fungirt als

irektor, zwei müssen Aktionäre sein, dürfen jedo nicht zum Aufsichtsrath gehören.

o. Als dauernde SteUvertreter des Vorstandes dürfen Mitglieder des Aufsichtsraths nicht bestellt werden.

4. Mindestens vierzehn Tage vor Abhaltung einer Generalversammlung muß die Ladung unter Angabe der Tagetordnung in den Gesellschaftsblättern ver- öffentlicht sein.

Diese Blätter sind:

der Deutsche Reichs-Anzeiger, das Eschweger Kreisblatt.

e. Generalversammlungsbes<hlüsse über die Er- höhung des Grundkapitals dur Ausgabe neuer Aktien, über Entlassung von Aussichtsrathsmitglie- dern aus ihren Funktionen in Gemäßheit der geseßz- lichen Vorschriften und über die Auflösung der Ge- sellschaft und Liquidirung des Gesfellsbaftsvermögens sind nur bei einer Mehrheit von 2, Beschlüsse Über Aenderung des Statuts nur bei einer Mehrhcit von £ des in der Versammlung vertretenen Grundkapi- tals re<tsverbindli.

Nach Anzeige vom 12. Januar 1885,

9) Der Vorstand besteht aus den Landwirthen: Wilhelm Vaupel zu Eltmannshausen, Theodor Bierscbenk zu Wichmannshausen, Oberamtmann Otto zu Blankenheim,

nach Anzeige vom 10, Februar 1885.

Eschwege, am 21. Februar 1885.

Die Gerichtsschreiberei Königlihen Amtsgerichts. Abtheilung IL Humburg.

Flensburg. Betfannutmachung. [69858] I. Bei Nr. 171 unseres Gesellschaftsregisters, wo- selbst die Firma: ¿ „C. & Fi Lassen“ in Sonderburg und als deren Inhaber: 1) Kaufmann Christian. Christensen Lafsen, __2) Kaufmann Jörgen Christensen Lassen dase! bst eingetragen stehen, ift heute vermerkt worden :

Die Gesellschaft ift aufgelöst. Das Handels,