1885 / 54 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Es Aufgebot. Auf Antrag

1) des Johannes Heinrich Körber zu Roßdorkf,

2) des Jacob Demuth I1I. daselbft,

3) der Wittwe des Peter Lottig, Catharina, geb. Schneidér, zu Niederisfigheim,

8 Pan,

5 ilian-

des Conrad Ludwig Ellenberger von des Wilhelm Conrad Köppel IV. zu i en, 6) pes Ce ameifiet Johannes Zeh V. da- ebt, 7) des Johann Wilbelm Köppel V. daselbst, 8) des Johannes Jost V. von Ostheim, 9) des ena Heinrih Scchnitzer I. zu Mar-

Föbel, 10) s Saa Schmidt Ill, Johannes Sohn,

eit, 11) des Heinrih Wilhelm Schneider, Johann Martin’s Sohn, daselbft, 12) des Andreas Bender, Philipp's Sohn, zu Niederdorfelden. 13) der. Ebefrau des Lehrers Pauly, Maria, geb. Vetter, zu Enkheim, 14) des Bürgermeisters Steul zu Niederdorfelden, 15) der Chefrau des Jacob Klee, Maria Mar- garetha, geb. Faulstih, zu Ilbenstadt, find etwaige Rechte an den auf den Namen 1) der Ehefrau des Johann Heinrich Körber, __ Anna Maria, geb. Prinz, zu Roßdorf, 2) a. des Johann Jacob Demuth b. der Wittwe des Peter Bröll è daselbst, e. des Johannes Vulpius 3) des Peter Lottig zu Niederissigheim, 4) der Ehefrau des Johann Caspar Swneider, Margaretha, geb. Dewitz, zu Kilianstädten, 9) der Ehefrau des Wilhelm Zeh, Wadcker's Eidam, Susanne Elisabeth, geb. Wader, daselbft, 6) des Johannes Zeh (Schneider's Eidam) und Frau Margaretha, geb. Schneider, zu Kilian- ftädten, j 7) a. des Wilhelm Köppel , Conrad's Sohn, b. der Chefrau des Wilhelm Köppel, Clara Maria, geb. Sneider, c. des Adam Kösöppel daselbst, 8) des Johannes Jost V. und Ehefrau, geb. Harth, zu Ostheim , resp der Ehefrau Jost, 9) e „Faun Heinrih Scniter 1. zu Mar- Obel, 10) des verstorbenen Wilhelm Lorey daselbst, 11) des Johann Martin S{neider I1., Martins Sohn daselbst, 12) des Caspar Steul, Philipp's Sohn, von Niederdcrfelden, 13) der Ehefrau des Lehrers Pauly, Maria Vetter zu Enkheim, ¿u 14) unter dem Titel „öffentliße Gewässer und Wege“ in der Gemarkung Niederdorfelden, 15) Erb P Faulstid, Philipp's Sohn, zu r

adt, katastrirten Grundstüen : F. Der Gemarkung Roßdorf: G. 74 Acker, am Wingert 5a 89 qm H. am OUbNerpsad 8 97, J. 147 , am Weicters- a

pfad A 2 Unter- „95

an der breitwiese 470 Go*ten, vorm Fallthor ¿00 L, 162 A0 -, auf’'m großen Praunheimer Berge ¿19 297 Ader, an der langen Leiter 02 30 im Bornsal „BI 69 an der Haidborn- T ¿20 98

weide 32 Wiese, im Habichtsthal 166 Aer, in der Wann 144 Wiese, das Oberweidig 6 ,„ 76 109 Ader, am Städter Berg 6 ,„ 29 339 am Butheredck 9960 255 im Hesselborn 6 083 49 Garten, das- Oberdorf 83 229 « die Aepfelgärten 96 903 Aker, in der Schindhohle 5 , L 4 Ai

504 o zu2a—e.:X.85 Garten, das Oberdorf 2 « 3: AI. 160 Aer, im Schlißboden 18 ,„ 37 LZ. der Gemarfung Kilianstädten : - 4: E. 93 Aer, auf der Bettenburg 10 a 42 G. 80 Garten, die Beune Ly 1 T. 115 Aer, am Hanauer Weg 17 50 v 9: Y.1205 Garten, im Scherer , 92 e 6: B. 604 Wiese, am Busch 2.48 DI. 171 Aer, die Steinäcker 15, 59 FI. 207 , an derhohenStraße 8 , 51 « 291 am Grundweg 9. 63 H. 262 Garten, die Biebesen 80 V. 395 a am Pflliger D D « 7a: BI. 266a Ader, beim Haidenborn 1 , 34 CI. 98 « auf dem Windecker Feld I. 66 D. 697 Garten, der Néuberg 1 02 F1:-117 im Haubéngeéhan 7 , 80 Y.1106 die alten Rötern „86 „00:7. V0 am hobhen*Berg 2, 40 7c: F, 324 Aer, über dem Eselspfad 6 , 92 ¿10S S Eb " 8/7 19 Y. 122 Garten, am Hirgels 1.40 __TLL. der Gemarkung Ostheim: ¡u 8. ‘M.°598 ‘Garten, im Gehrten 1, 40 N. ‘4 Aer, am Viehberg 6 60 U, 202 anderMuckenbrücke 6 „, 44 w 203 " r r L 54 V. 121 Garten, in den Born- gärten , 15 E. 248 Aer, hinter dem alten Kirchhof 2 60 BEH. 81 auf dem Rommels- s L

berg CC. 288a, Wohnhäus mit Hof- raum, Haus Nr. 43 1 , 45 , b.“Scheuer®*mitStallünd “Abtritt. _IV. der Gemarkutig Marfköbel: zu 9: "n.358 Aer ‘in der Bétte 4 9/46 qm F. 33 bet der Häuptseihe 3 , 51 , Q. 624 Garten, die langen ‘üg

L Reli / R. 427 Aer am Goldborn 46 M 96 s, 43 Höfrálm Am Dôrf 50 515/44 Haüsgättén m -Dorf: 9 , 89

zu 1:

4 3 4 8 2 9 4 2 11

—_——

«Ne M He © Wz

S m 0-6

} dessen „unbekannte Rechtsnachfolger an'der für Ersteren

¡u 9: U. 479 Garten, die neuen Gärten e 1917 « auf dem Vorder- 1

V

1043 auf dem Vorder- berg

W. 184 Garten im néuen Berg

635 Ader an der Stichshalen

„- 635a. , am BüdingerBerg

V. 18 zwischen denSchild-

bergen « 41 ameinzelnenFlecken AA. 53 Garten auf der Breit-

wiese « 483 Acker am Hundnickel BB. 459 ,„ die vordersteHaube CC:0W. ch4 Dinteelle zu 10: F. 125 in der Bette L. 1422 im Rebling U, 567 Garten, der Unterberg 1 W. 576 anderStorshalen 1+, Z. 349 Acker hinter dem Eisen-

[lohn AA. 91 Garten auf der Breit-

wiese “7008 - auf der Breit-

wiese zu 11: R. 61 Acker über den kleinen Eschaärten I: T V. der Gemarkung Niederdorfelden :

zu 12: Bl. 3 Nr. 270 Garten, in den Schafgärien 1 a 85 qm

300 Garten, in den Schafgärten E

50 Garten, in den

Bohnengärten 13 184 Weg 76 185 13 186 25 188 73 189 43 190 65. 314 38 315 45 317 10 318 48 319 46 284 _— 285 94 286 60 83 92 74 45

3 07

: C E Weg, i. Dorf 21

62 41

339/31 Z s 9 209/187 ¿i BT « hinterm 99 21

296/282 Dorf 10 295/282 , hinterm

16 07

Dorf 13

3 320 Wasscr 4 201 s Z 287 Z

B

86

» 48

| ol

A On O G3 V3 D O d do

Mt p

zu 14:

S 9... G. 4 2. S. 4 S G E 0 W T T. G O-A | o | C2 20 D i p p bi n C0 DD i O C O3 i m. A A T E S A E S-W m P A D R ch4 G Wt

bs o Ie « E T E A O j

S. T 9G G C E G: W-M V

D R Ÿ VI. der Gemarkung Erbstadt: zu 15: L. 618 Garten hinterm Lug ¿G70 L Z L sowie die ideelle Hälfte von: D, 139 a. Wohnhaus und Hof- * raum Haus Nr. 112 b. Ställhen 5 « 140 Hausgarten —, 46 spätestens im Termin am 24. April 1885, Vormittags 9 Uhr, dahier geltend zu machen, widrigenfalls zu 1 bis 9, 13 u. 15 die katastermäßigen Besitzer, zu 10 bis 12 die Antragsteller und zu 14 die politishe Gemeinde Niederdorfelden als Eigenthümer gedacter Grund- stüde im Grundbuch eingetragen werden, Rechte jedem dritten redlichen Erwerber und Vorzugsre{te den innerhalb der Aus\clußfrist angemeldeten und eingetragenen Rechten gegenüber erlöschen. Windecken, am 21. Februar 1885. Königliches Amtsgericht.

Dr. Hartmann.

18

[70902] Bekanntmachung. In dem zwishen der am 25. Januar 1885 zu Berlin verstorbenen Frau Dorothee Wilhelmine Friederike Morell, geborenen Neumann, und deren Ehemann, Rentier Georg Wilhelm Morell errich- teten Erbvertrag ift der älteste Sohn der Kontra- henten, Adolph Morell zum Miterben berufen. Dies wird auf Grund der Morell’shen Testa- mentsakten T. 32189 hierdurch öffentlich bekannt gemacht. Berliu, den 9. Februar 1885,

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 61.

[70948] Bekanntmachung.

Durch unsere!Ausschlußurthéäile! vom! heutigen Tage sind die nachbenanntèn Gläubiger mit ihren An- sprüchen“ än folgenden Hypothekénposten ausges{chlofsen worden, und zwar:

1) die ‘unbekannten Rechtsnachfolger ‘der Wittwe Findeifen, Susanne Margarethe, geb. Koch, an der für dieselbe im Grundbuche von Uellniß Band I. Blatt 3-Abtheilung 111. Nr. 2 aus dem Vertrage vom 29. September 1807 eingetragenen Reservat- kaufgelderforderung: ,¿von::50 Thalern,

_2) die unbekannten Rechtsnachfolger der unverehe- lihten Marie Philippine Nohne aus Calbe a. S. an der für dieselbe im Grundbuche der Stadt-Calbe a. S. Band I1, Blatt £4 Abtheilung 111. Nr. 3 au dem M retie vom “E B P us getragen; n Forderung von 1) alern 23 r. 3 Pf. ‘Muttererbe, : 3) die „Liebenberg’ schen Erben“ und: derenRechts- nachfolger an der für erxftere im Grundbuche der Bernburger Vorstadt Calbe a. . Band --I1V, BVlatt.-176 in der-TIL.-Abtheilung- Nr. 4 und 5 und im Grundbuche der Feldmark Calbe a. S. Band XXXVI, Blatt 8 in; Abtheilung 131. Nr. 1 2 ex immiss, ‘vom 20, -Dezember 1832 eingetragenen 12 Thaler 22 Sgr. 6 Pf. Pacht nebst 5/4 Verzugs- zinsen vom 6. September 1832 und. 2 Thaler: 5 Sgr. Mandatariengebühren? undi etwaige Gerichtskosten, 4) der. Kaufmann Conrad Kruse zu Bremen ev.

im Grundbuche der Feldmark-Calbe-a7S. Band-XF, Blatt 20 bei lfde. Nr. 62 des Titelblatts in - der

[70909]

123 Thaler 21 Sgr. 8 Pf. nebst 5 %. Zinsen von 117 Thaler 27 Sgr. 2 Pf. seit 15. Januar 1846, 5) die Gläubiger bezw. deren Rechtsnawbfolger, folgender, im Grundbuebe der Bernburger Vorstadt Calbe a. S. Band I. Blatt 27 Abtheilung III. ein- getragenen : a, der abwesende Johann Christoph Baake von hier, an den für ihn Nr. 3 bei dessen etwaiger Rückkehr oder Todeserklärung ohne Zinsen zahl- baren 7 Thaler 23 Sgr. 15/7 Pf. Erbegelder aus dem Erbrezesse vom 16./22. Dezember 1818, . die beiden Geschwister August Valentin und „Johann Dorothee Baake von hier an den für fie Nr. 4 aus dem Erbrezesse vom 22. Dezem- ber 1818 eingetragenen Erbegeldern von zusam- men 15 Thaler 22 Sgr. 33/7 Pf., . der abwesende Johann Christoph Baake von hier an der für ihn Nr. 6 aus dem Erbrezesse vom 21. März 1821 eingetragenen, nah dessen Rükehr oder Todeserklärung zahlbaren 2 Tha- ler 7 Sgr. 82/21 Pf. Erbegelder nebft 4 % Zinsen, , die minderjährige Johanne Dorothee Baake von hier an den für fie Nr. 7 aus dem Erbrezesse vom 21. März 1821 eingetragenen, bei deren erreihter Großjährigkeit zahlbaren 2 Thaler 7 Sgr. 82/21 Pf. Erbgelder nebst 4 %% Zinsen. Calbe a. S. den 21. Februar 1885. Königliches Amtsgericht. Jm Namen des Königs! Verkündet am 23. Februar 1885. Pandikow, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag: 1) des früheren Halbbauern August Porath, 2) der verehelihten Büdner Carl Hoerning, Auguste Caroline, gebr. Zuehlke, 3) des Ehemanns derselben, Büdners Carl Hoerning, 4) des Halbbauern August Ferdinand Zuehlke, _sämmtlih zu Cremmin, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Jacobshagen dur den Amtsrichter Bartelt für Recht : Das Dokument, welches über die für Auguste Caroline Zuebhlke aus den Verträgen vom 20. Januar 1845, 27. August 1851 und der Schuld- und Pfandverschreibung vom 19. Juli 1852 auf dem parzellirten Grundstücke Band I. Blatt Nr. 14 früher Band 1. Blatt 225 des Grundbuchs von Cremmin in der III. Ab- theilung unter Nr. 1 zufolge Verfügung vom 6. September 1852 eingetragenen und nah Band 1II1. Blatt Nr. 76, 92, 99, 100 und 101i desselben Grundbuchs mitübertragenen Forderung von 250 Thlrn, = 750 46 Abfindung nebst Kosten und 49/6 Zinsen von 150 Thlrn. seit dem 1. Dfktober 1845 und von 100 Thlrn. seit dem 1. Oktober 1852 gebildet ist und aus dem ypothekenshein betreffend das Grundftück remmin Band I. Blatt Nr. 14 früher Cremmin Band I. Blatt 225 vom 6. Sep- tember 1852, der Ausfertigung der Schuld- und Verpfändungserklärung vom 10./23. Juli 1852 nebst obervormundschaf!liber Genehmigungs- fausel vom 6. September 1852 gebildet ift, wird für kraftlos erklärt. Die Koften des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern auferlegt. ; Bartelt.

[70907]

[70906]

Durch am 20. dieses Monats verkündetes Urtheil des unterzeichneten Gerichts ist das Hypdtheken- dokument über die Band 153 Blatt 22 des Grund- buchs mit kombinirten Folien Abtheilung 11. Nr. 1 und BandI. Artikel 45 des Grundbuchs von Brücken Abtheilung 111. Nr. 1 für die Geschwister Friedrich Wilhelm und Karl Ludwig Walther zu Brücken ein- getragenen 40 Thaler Darlehn für kraftlos erklärt. Saugerhausen, den 21. Februar 1885.

Königliches Amtsgericht. 1. Abtheilung.

[70910]

_In der Pospieh’\chen Aufgebotssache hat das Kö- niglihe Amtsgeriht zu Kempen in der öffentlichen Sitzung am 23. Februar 1885 für Ret erkannt, daß alle unbekannten Inhaber der über die Post Veronikenpol Nr. 23 Abtheilung III. Nr. 6 von 253 Thlr. 6 Sgr. gebildeten Hypothekenurkunde mit ihren Rechtsansprüchen an diejelbe ausge|c{lossen werden und die Hypothekenurkunde für kraftlos er- Élârt wird.

Kempen, Prov. Posen, den 28. Februar 1885.

Königliches Amtsgericht.

_In der Piórek’shen Aufgebotssache hat das König- live Amtsgeriht zu Kempen in der öffentlichen Sizung am 23, Februar 1885 für Recht erkannt, daß alle unbekannten Inhaber der über die Post Turze Nr. 14 Abtheilung 111. Nr. 14 von 13 Thlr. nebst Zinsen gebildeten Hypothekenurkunde mit ihren Rechtsansprüchen an dieselbe ausgeschlossen werden und die Hypothekenurkunde für kraftlos erklärt wird. Kempen, Prov. Posen, den 28. Februar 1885. Königliches Amtsgericht.

[70908]

„Die Hypotheken-Urkunde über 100 Thaler zu 5% jährlich verzinslihes Muttererbe der Gu f a v Heinrich und Robert Reinhold Gebrüder Brauner zu Rath- \chÜß, eingetragen auf der dem Landschafts-Direktor und Rittergutsbesißer Becnhard Freiherr von Ciettritz- Neuhaus auf Kolbnitz gehörigen Häuslerstelle Grund- buch Nr. 8 zu Rathshüuß zu gleichen Antheilen in Abtheilung III. unter Nr. 3 zufolge Verfügung vom 26. September 1868 is durch am heutigen Tage verkündetes Urtheil des unterzeichneten Gerichts für kraftlos erflärt worden.

__ Jauer, den 25, Februar 1885.

Königliches Amtsgericht.

[70912] Juin Namen des Königs! Verkündet am 21. Februar 1885,

Klause, Gerichtsschreiber. In der v. Gersdorff’shen Aufgebots\ache F. 37/84 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Wongrowiy durch den Amtsrichter Senff

für Recht:

Die Hypothekenurkunde :über die. in Abtheilung III, Nr. 20 des dem Rittergutsbesizer Ri-hard' v, Gers- dorf gehörigen Ritterguts Popowo koëcielne für den

18 9 U. 243. Dedlanb/ ver'‘Sändberg , 99 425*Garken, die neuen Gärten 1, 93

IIT. Abtheilung Nr. 13 aus dem Erkenntniß vom 23. März 1846 eingetragenen Reftforderung von

dorff zu Popowo koëcielne abaetretenen 666 Thlr. 20 Sgr. = 2000 4, wird für kraftlos erklärt. stelle Kosten des Verfahrens trägt der Antrag- eller. Wongrowißt, den 24. Februar 1885, Königliches Amtsgericht.

[70904] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Apothekers Baumann zu Versmold hat das Königlihe Amtsgeriht zu Du i. W. am 25. Februar 1885 für Recht er- annt:

Die Hypothekenurkunde über eine Judicatsforde- rung von 93 14 9 nebst 59% Zinsen von 75 4 9 F auf Grund des rechtskräftigen Mandats vom 20. März beziehungsweise 24. April 1878 und Re- quisition des Prozeßrichters vom 24, April 1878 zu Gunsten des Apotheker Baumann zu Versmold wird für kraftlos erklärt.

Halle i. W., 25. Februar 1885.

Königliches Amtsgericht.

(7090) Bekanntmahung.

Nacbdem der Schiffer Johann Jacob Bade, ge- boren am 23. Oktober 1835 zu Grünendeich, zuletzt wohnhaft in Blumenthal, durch Erkenntniß vom 19. Februar 1885 für todt erklärt ist, werden etwaige Erb- und Nawfolgeberechtigte nochmals zur An- meldung ihrer Ansprüche unter der Verwarnung auf- gefordert, daß bei der Veberweisung des Vermögens des fúr todt Erklärten, auf sie keine Rücksicht ge- nommen werden soll.

Blumenthal, den 26. Februar 1885.

Königliches Amtsgericht. (gez.) Thölke.

Ausgefertigt und veröffentlicht.

: (L S8.) Hisgen, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

[70923] Oeffentlihe Zustellung.

In CEhesachen der Weberin Christiane Eleonore Auguste, verehel. Matthes, geb. Wolf, in Alt-Lauba, vertreten durch den Rechtsanwalt Stephan in Bauten, Klägerin, gegen Friedri Ernst Matthes, früher Einwohner und Ziegeldeckler in Schönbach, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, ladet Klägerin den Beklagten zu dem Termin zur Leistung des ihr in dem Urtheile vom 12. Dezember 1884 auferlegten Eides und zur Fortseßung der Verhand- lung voc die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bauten auf

den 20. März 1885, 10 Uhr Vormittags, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird die'er Auszug des Schristsatzes bekannt gemacht.

Bauyen, den 28. Februar 1885,

z : Hempel, - Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[70928] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Emma Wolfinger, geb. Samuel, hier, vertreten durch den Rechtsanwalt Schenck hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Klempner Becnk (Bernhard) Wolfinger, unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung mit dem Antrage auf Ghescheidung : die Che der Parteien zu scheiden, den Beklagten - für den {huldigen Theil zu erklären und ihm die Prozeßkosten aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsftreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf den 30. Mai 1885, Nachmittags 124 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- “ae ge en Tei zu anti um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. G | Berlin, den O 1885. / uchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13.

(708 Oeffentlihe Zustellung.

Die Handelsgesellshast unter der Firma Berthold's Bazar zu Leipzig, vertreten durch Rechts- anwalt Dr. jur. Albert Genßsch in Leipzig als ProzeßbevolUmähtigten, klagt gegen den Oekonomie- Inspektor Fried, zuleßt in Breitingen, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Bezahlung von 180 4 sammt 6prozentigen Jahreszinsen vom 1, November 1882 ab, Gegenleistung für am 28. Oktober 1882 erkaufte Kleidungsstücke, mit dem Antrage auf kosten- pflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Bezah- lung von 180 #4 sammt 6prozentigen Jahreszinsen vom 1. November 1882 ab, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Borna auf

den 17. April 1885,

Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Borna i. S., den 2. März 1885,

: Uhlig, / Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[70735] Oeffentliche Zustellung. Der Schuhfabrikant Fr. A. Keil zu Arnstadt, vertreten durch Rechtsanwalt Justiz-Rath Adams zu Coblenz, klagt gegen die Erben und Rechts- nachfolger des zu Coblenz verlebten Glasermeisters Christian Caspary, u, A. 5) Louise Caétpary, ohne Geschäft und ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, auf Theilung der zwischen dem genannten Christian Caspary und seiner Ehefrau Sofia, geb. Sthettgen, bestandenen ehelichen Gütergemeinschaft und des Nachlaffes des Ersteren und ladet die ge- nannte Beklagte zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Coblenz auf den 19, Mai 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Coblenz, den 25. Februar 1885.

Heinnidcke

Rittergutsbesißer Willibald Kundler eingetragenen, demnächst an den Rittergutsbesißer Richard v. Gers-

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

31 Oeffentliche Zustellung. i 0001) ident Johann Car! Müller, Riemen- drebereibesiger und Gertrud Johanne, geb. Wülfing, ohne Geschäft, Beide zu Elberfeld, und Genoffen, vertreten dur Rectsanwalt Dr. Bertbold, klagea gegen den Carl Griese, Meßger, später Spezerei- waarenbändler, früher zu Elberfeld, jeßt ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Bestätigung des Theilungsrezesses vom 11. April 1878 und Aus- führung der Theilung nah diesem Akte und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld auf

den 183. Mai 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. A

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Schuster, . Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

70925] Oeffentliche Zustellung. [ In Sahen der Ehefrau Schlosser Louis Krause, Aldertiae, geb. Müller, zu Wattenscheid, vertreten durch den Rechtsanwalt Rühr zu Cffen, gegen ibren vorgenannten Ehemann, früher wohnhaft zu Wat- tensbeid, jeßt unbekannten Aufenthalts, ist zur Aus- {wörung der der Klägerin in dem am 28. Novem- her 1884 verkündeten Urtheil auferlegten Eides und ;ur weiteren mündlihen Verhandlung Termin auf

deu 24. April 1885, Vormittags 9 Uhr, vor der dritten Civilkammer des Königlichen Land- gerichts hierselbst anberaumt, wozu der Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, einen bei dem hiesigen Landgecichte zugelafsenen Anwalt zu be- tellen. 4 f Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diese Vorladung bekannt gemacht.

Essen, den 23. Februar 1885, ;

Gerichts\chreiberei A i: voueais Landgerichts :

ir\ch.

[70926] Oeffentliche Zustellung. i

Die Ehefrau Bergmann Hermann Gall, Amalie, geb. Prany, zu Kray, vertreten durch Rechtsanwalt Justiz-Rath Goose hier, klagt gegen thren genannten, seinem gegenwärtigen Aufenthalte nach unbekannten Ehemann, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf. Trennung der Ehe, und [adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die rie S ET gens des Königlichen Landgerichts zu Cfsen au

deu 292, Mai 1885, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E E

Zum Zwette der öffentlien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 23. Februar 1885. :

Geri@ts\cpreiberei es ven Landgerichts.

ir \ch.

[70924] Oeffentliche Zustellung. E Die Ehefrau des Kaufmanns Conrad Heinrich Oedekoven, Anna Catharina, geb. MRodenkircbhen, früher zu Bochum, jeßt in Frankfurt a. Main, ver- treten durch den Rechtsanwalt Weyland zu Bochum, flagt gegen ihren genannten, feinem gegenwärtigen Aufenthalte nach unbekannten Ehemann wegen bös8- liger Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Essen auf den 22. Mai 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Esseu, den 23. Februar 1885. : Gerichts\chreiberei E Landgerichts. T 10,

{70917} Oeffentliche Ladung. Der frühere Eigenthümer und jeßige Altsißer Michael Mahliy zu Alt-Wriezen hat gegen den Weber Ernst Grüssing in Amerika Aufenthalt unbekannt Klage erhoben und beantragt, den Beklagten zur Zahlung von 60 M rüdckständiger Hypothekenzinsen zu verurtheilen. i Zur Verhandlung des Rechtsstreits ist Termin auf den 1. Mai 1885, Vormittags 10 Uhr, im hiesigen Gerichtsgebäude vor dem Herrn Amts- richter Dr. Wilke anberaumt, zu welchem der Be- klagte Grüsfing hiermit geladen wird. : Freienwalde a. O., den 24. Februar 1885, Milow, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[70919] Oeffentliche Zustellung. Die verehelichte Schneidermeister Culemann, Anna Thekia, geb. Anders, zu Weißenfels, vertreten dur den Justiz-Rath Grube zu Merseburg, klagt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden Ghe- mann Friedri Culemann, zuletzt in Halle a. S., wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ghescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1Y, Civil- kammer Vas Königlichen Landgerihts zu Halle a, S. au den 3. um 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. . Zum Zwecke der lia By ria Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Halle a. S., den 19, Februar 1885.

Wagner, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[70915] Oeffentliche Zuftellung.

Der Ackerer Ludwig Steyer, Sohn von Joseph, aus Weitersweiler, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, als Vormund seiner minderjährigen Kinder aus. der Ehe mit seiner in Weitersweiler verlebten Chefrau Maria Anna Gaeng, wird. hiermit zur Familienraths-Versammlung be- hufs Berathung und Beschlußfassung über seine Ab- segung und Wahl eines anderen Vormundes vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Lüßelstein geladen auf Donnerstag, den 16. April 1885, Nach-

mittags 2 Uhr. E T D iTE

[70916] Oeffentliche Zustellung. Die Kreissparkasse zu Deutsh-Krone, vertreten dur den Direktor, Königlichen Landrath Rotoll zu utiD-Nrone. klagt gegen die Häusler Carl Sorge-

n Eheleute, früher zu Zippnow, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen balbjährlicher Zinsen und Amor- tisationsrate der auf Zippnow Band VII. Blatt 16 Abtheilung IIT. Nr. 5, 6 und 7 eingetragenen Dar- lehne von zusammen 3600 4, mit dem Antrage: die Beklagten zu verurtheilen, an die Sparkaffe zu Deutsch-Krone 108 nebst 5% Verzugszinsen von 90 M seit dem 2. Januar 1885 zur Vermeidung der Zwangsversteigerung des Grundstücks Zippnoro Bl. 16 zu zahlen, und ladet die Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht zu Jastrow auf den 24. Juni 1885, Vormittags 9; Uhr. Zum Zwedcke- der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Jastrow, den 24. Februar 1885.

(L. 8.) (Unterschrift) Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [70723] Oeffentliche Zustellung. s Die Ehefrau des Schmiedegesellen Albert Kühn, Pauline Bertha, geb. Bozhm, in Lewiß-Hauland, Klägerin und Berufungsklägerin, vertreten durch den Justizrath Orgler zu Posen, hat in ihrem Prozesse gegen ihren genannten Ehemann, zuleßt in Ost, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten und Be- rufungsbeklagten, wegen Chescheidung, gegen das Urtheil des Königlichen Landgerichts zu Meseriß vom 21, Oktober 1884 Berufung eingelegt und ladet den Beklagten und Berufungsbeklagten von Neuem zur mündlichen Verhandlung über die Berufung vor den ersten Civilsenat des Königlichen Ober-Landes- gerichts zu Posen auf den 11. Mai 1885, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem -gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht. Posea, èea 27. Februar 1885.

Storz, Gerichts\chreiber : des Königlichen Ober-Landesgerichts.

[70950} Oeffentliche Zustellung, Der Ludwig Mayer, Fuhrmann in Freimengen, klagt gegen die Anna Marie Pifter, Wittwe von Jean Schmitt, früher zu Freimengen, jeßt unbe- kannten Aufenthaltsorts, wegen zur Entlastuny der- selben an Notar Düfresne in St. Avold bezahlten Hauskaufpreises, mit dem Antrage auf Verurthei- lung zur Zahlung einer Summe von dreihundert Mark nebst 5 °/6 Zinsen seit dem Tage der Klage- zustellung und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu St. Avold auf den 28, Mai 1885, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Draußtburg,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. 70920 Oeffentliche Zustellung. | Die verehelichte Fleischer Hulda Oelfe zu Broms- berg, vertreten “durch den Rechtsanwalt Lenz zu Schneidemühl, klag: gegen ihren Ehemann, den Fleischermeister Herrinann Oelke, früher in Brin, Kreis Wirsitz, jeßt un-ck2nnten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund der böslichen Verlafsung, mit dem Antrage: das zwischen den Parteien be- stehende Band der Ehe zu trennen, den Beklagten sür den allein huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Prozesses aufzuerlegen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Schneidemühl auf

den 18. Mai 1885, Vormittags 11 Uhr, mit der An cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen,

Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schneidemühl, den 25. Februar 1885,

ahlîke, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts. 70951 Oeffentliche Zustellung. l De Meorteiser F. Ziegler in Straßburg, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Mumm, klagt gegen den Bauunternehmer August Lauber, früher in Straßburg wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Forderung für gelieferte Klempnerwaaren mit dem Anträge, den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger den Betrag von 4 403,79 nebst Zins zu 5% vom Klagetage ab zu zahlen und demselben die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- fammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Strasß- burg auf den 19, Mai 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Landgerichts-Sekretär : (L 8) Krümmel.

[70718] Oeffeutliche Zustellung.

Der Ignaß Bergh, Handelsmann zu Neuerburg, vertreten dur Rechtsanwalt Günter, klagt gegen die Kinder und Erben der zu Wallendorf (Amts- gerihtsbezirk Neuerburg) verlebten Maria Hoffmann, Wittwe des Mathias Warxweiler, zeitlebens Müllerin, nämlich: 1) Anna Maria Warweiler I. und deren Ehemann Johann Arend, Ackerer, Beide zu Meder- nah im Großherzogthum Luxemburg, 2) Peter Warweiler, Müller zu Wallendorf,

kannten Wohn- und Aufenthaltsort, 4) Gerhard Warweiler, früher Ackerer zu Wallendorf, zur Zeit Soldat im Ulanen-Regiment Nr. 7 zu Saarburg im Elsaß, 5) Carl Warweiler, 6) Catharine War- weiler, 7) Mathias Warxweiler, 8) Franz War- weiler, 9) Anna Maria Waxweiler II,, diese fünf ämmtlih noch minderjährig und ohne Gewerbe in allendorf, vertreten durch ihren Vormund Mathias

Hoffmann, Ackerer zu Wallendorf, ateds Forderung von 600 M

mit dem Antrage:

„Königliches Landgeriht wolle die Beklagten,

] 3) Johann Warweiler, früher zu Wallendorf, jeßt ohne be--

und Anna Maria 11. War æeiler in der Person ihres sie vertretenden Bormundes, des Beklagten Mathias Hoffmann, verurtheilen, an den Kläger 600 MA nebst 5 Prozent Zinsen seit dem 28. April 1883 na Maßgabe ihrer Erb bethei- ligung, also mit je !/9 zu zahlen, den Beklagten die Kosten zur Last legen“, j und ladet den Beklagten Johann Warweiler, früher zu Wallendorf, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die zweite Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Trier auf Donnerstag, den 28. Mai 1885,

Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klag? bekan-rt gemacht. Trier, den 24. Februar 1885.

ppermann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[70734] Die Ehefrau Reinbold Wagener, Margaretha, geb.Y Sieberz, ohne Geschäft zu Düsseldorf, hat h gegen ihren genannten Ehemann Reinhold

agener, Kurzwaarenhändler zu Düsseldorf, gegen- wärtig im Konkarse befindli, 2) den Rechtsanwalt Hugo Wirt daselbst als Verwalter des Konkurses des genannten Wagener, Klage auf Gütertrennung erhoben und ift Verhandlungstermin in dieser Sache vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 28. April 1885, Vor- mittags 9 Uhr, anberaumt.

Steinhäuser,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[70930] Durcy Urtheil des Kgl. Oberlandesgerichtes zu Cöln vom 17. Jaauar 1885, erlassen in Sachen der Suibertine Adelheid Krany, Chefcau des früheren Specereihändlers, jeßt geshäftslosen Peter Lemm in Düsseldorf, Klägerin und Berufungsklägerin, gegen den genannten Peter Lemm, Beklagten und Be- rufungsbefklagten, ist die Auflösgng der zwischen den Parteien bestehenden ehelichen Gütergemeinschaft und die Gütertrennung zwischen denselben mit Wirkung seit dem Tage der Klaaebehändigung, 3. April 1884, ausgesprochen worden. Cöln, den 28. Februar 1885. Gerichtsschreiberei des Königlichen Oberlandesgerichts. Heindrichs, [70932] Bekanntmachuug. Die durh Rechtsanwalt Dr, Schweitzer ver- tretene, zum Armenrechte zugelassene Emma, geb. Engels, zu Külf, Gemeinde Gräfrath, Ehefrau des Spezereiwaarenhändlers Gustav Weltersbach daselbft, hat gegen diefen beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage: die zwishen ihr und ihrem genannten Ehemanne be- stehende ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung vom Tage der Zustellung der Klage für aufgelöst zu erklären. Zur mündlihen Verhandlung ist Termin auf den 13. April 1885, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der I. Civilkammer des Königlichen Londgerichts zu Elberfeld anberaumt.

chuster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

70929] l Durch das vollstreckbare Urtheil der Strafkammer Herzoglichen Landgerichts hieselbst vom 17. d. Mts. sind: j 1) der Shuhmacher Carl August Ludwig Bokel- mann, geboren am 27. September 1861 zu Eimen, A 2) der Arbeiter Theodor Louis Friedrich Eduard Schünemaun, geboren am 24. August 1861 zu Kemnade, wegen Vergehens gegen $ 140 Abs. 1 des R.-St.- G.-Bs. zu einer Geldstrafe von 150 #4 eventuell einmonatiger Gefängnißstrafe verurtheilt, auch ist das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen der Verurtheilten bis zum Betrage von 200 ( mit Be- \chlag belegt. Holzminden, den 28. Februar 1885. Der Staatsanwalt. (Unterschrift.) [70736] Beschluß. : Na Anhörung des Berichtes des Landgerichts- Raths Burguburu sowie nah Einsicht des Antrags der Kaiserlihen Staatsanwaltschaft, verfügt die Strafkammer des Kaiserlihen Landgerichts, unter Mitwirkung des Landgerichts-Raths Burguburu als Borsißenden und des Landgerichts-Raths Lang und des Amtsrichters Martini, für den Fiskus und bis auf Höhe von 3000 4. die Beschlagnahme des Ver- mögens der abwesenden Rekcuten : 1) Ferdinand Ball, geborea am 4, Mai 1863 zu Stundweiler, 2) Ludwig“ Gerling, geboren am 25, Dezember 1864 zu Niederrödern. Straßburg, den 29. Januar 1885. Kaiserliches Landgericht, Strafkammer. Burguburu. Lang. Martini.

[70737] Bekanntmachung. In der Strafsache gegen: j 1) den Arbeiter Johann Janowski, zuleßt in Wroniawy, 2) den Paul Richard Eduard Vogt, zuletzt in Rakwiy, : 3) den Arbeiter Stefan Woytkowiak], zuleßt in Wehrpflicht, wird zur Deckung

Wroniawy,

wegèn Verleßung der ; der die Angeschuldigten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen der Angeschuldigten mit Beschlag belegt.

Meseriztz, den 23. Februar 188.

Königliches Landgericht, Strafkammer.

70945]

[ Gemäß $. 24 der deutshen Rehtsanwaltsordnung wird bekannt gegeben, daß die Eintragung des Kgl. Advokaten O Frauenkneckcht dahier in Folge dessen Ablebens in der Rechtsanwaltsliste hiesigen Gerichts gelös{cht worden ist,

Erlangen, den 2. März 1885. Kgl. Bayr. Amtsgericht. Der Kgl. Oberamtäarihter :

Amtsgerichts\ (reiber.

und zwar die beklagten minderjährigen Nr. 5, 6, 7, 8, 9, Karl, Catharina, Mathias, Franz

(Unterschrift.)

[70944] Bekanntmachung.

Nachdem der Kzl. Advokat und Rechtsanwalt Friedrich Fraueukuecht zu Erlangen, welcher bei dem Kgl. Landgeribte Fürth als Rechtsanwalt zu- gelaffen war, am 28. v. Mts. gestorben ift, wurde der desfallsige Eintrag in der Liste der Rechts- anwälte gelöscht, was gemäß $8. 24 Abs 2 der Recbtsanwaltsordnung vom 1. Juli 1878 bekannt gegeben wird. Fürth, den 2. März 1885.

Der Präsident des Kgl. bayer. Landzerichts.

(L. 8.) Fert\ch.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[70372] Holzverkauf. Oberförsterei Reichenau: Shutbezirk Mönths- wald, Kreis Jauer, in Schlesien.

Am Freitag, den 13. März cr., von Vorm. 10 Uhr ab, werden im Gasthofe zu den Busch- häusern bei Herrmannsdorf aus dem diesjähri- gen Einschlage zum öffentlichen meistbietenden Ver- kauf gestellt :

_1) Distr. 154 b. Schlag im Rehbock:

221 Stück Nadel Bauholz uad Klözer,

92 Rmtr. Scbeite, O Z Stôöe. 2) Distr. 137 a. Schlag an der Goldgrubve :

1484 Stück Nadel Bauholz und Klözer,

224 Rmtr. , Scbeite und Knüppel,! £ÿ 4

f E Stôde,

22,5 Hundert Wellen Nadel-Reisiz 111. Klasse. Die Scbiäge liegen circa 11 km vom Bahnhof Jauer, und 15 km vom Bahnhof Liegnitz entfernt. Der Revierförster Andermann zu Forst aus Mönchs- wald wird auf Verlargen die S(läge bereits vor dem Termin nachweisen.

Oberförsterei Reichenau zu Alt-Reithenau,

den 27. Februar 1885.

Der Königliche Oberförster. Lange.

[70943] I. Am Dienstag, den 17. März, von Mor- gens 10 Uhr ab, sollen im Rung’sen Gasthofe zu Friedersdorf aus den Jagen 79, 204, 184, 239 der Oberförsterei Friedersdorf: ca. 950 Stüdck Kiefera Bauholz mit rot. 710 fa, aus den Jagen 21, 164, 214, 195, 189 ca. 3000 Kiefern Stangen, und aus Jagen 204 = 85 rm Kiefern Böttcherholz, Il. Am Dienstag, den 24. März, von Mor- gens 10 Uhr ab, sollen daselbft : 6700 rm Kiefern Scheitholz und

ca. O. «» Knüppel, aus Belauf Scaby Jagen 21, 26, Belauf Triebs Jagen 79, 99, Belauf Dannenreih Jagen 119, 164, 165, 184, Belauf Burig Jagen 140, 239, 155, Be- lauf Krummeluch Jagen 204, 209, 235, -und aus Totalität versteigert werden. c a8 Friedersdorf, den 2. März 1885.

Der Oberförster.

Brick.

[70891] Bauholz-Verkauf in der Königlichen Oberförsterei ¡Kupp, i ÿ Kreis Oppeln.

Am Donnerstag, den 12. März cr., von Bor- mittags 10 Uhr ab, kommen im Brandt’schen Gasthause hierselb zum ösffentlich meistbietenden Verkauf, circa:

L. aus dem Schutzbezirk Brody, Jagen 19 :

Kiefecn: 10 Stü 1IT. Kl., 101 1V. Kl.;

{LL. daselbst, Jagen 20:

Kiefern: $8 1I, 83 IIL, 241 IV., 36 V. Kl. ; L. aus dem Schuzbezirk Finkenstein, Jagen 132:

Kiefern: 2 T, 8 11., 43 I1IL, 300 IV., 234 V.iRl.; TIV, aus dem Schnhbezirk Chroserügt, Jagen 171:

Kiefern: 33: I., 199 V. Kl,

Fichten: 15 I. Kl.

V. aus dem Schugzbezirk Neu-Kupp. Totalität:

Kiefern: 3 11,4 111, 17 1Ÿ, 16 V. Kl.

Tannen: 1 IV. Kl,

Eichen: 1 V. Kl. :

Sämmtliche Hölzer liegen bequem zur Abfuhr, 3 bis 6 km von der Ablage an der Oder entfernt.

Kupp, den 2. März_1885. :

Der Oberförster. von Hertell. [70886] Holzverkauf. i

Aus der Königl. Dbecförsterei Chorin follen Dienstag, den 10. d. M., Vorm. 10 Uhr, iar hiesigen Gastlokale folgende Hölzer im Wege des Meistgebots verkauft werden: Schußbez. Liepe : 20 m Birk. Kloben, 19 m do. Spalt. Knüppel, 27 m Elsen Kloben, 14 m do. Spalt. Knüppel, 49 m Kief. Kioben, 67 m do. Spalt. Knüppel, 47 m do. Reiser I. Cl., 380 m do. Reiser III. Cl. ; Schutbez. Chorin Schlag Jagen 215: 426 rm Kief. Kloben, 112 m do. Spalt. Knüppel, 300 m do. Stubben, 370 m do. Reiser II1. Cl. ; Schußbez. Kahlenberg: 91 m Kief. Kloben, 56 m do. Spalt. Knüppel; Schußbez. Bri: 71 m Kief. Kloben, 77 m do. Spalt. Knüppel, 45 m do. Reisig I. Cl., 250 m Kief. Stangenreisig; Schußbez. Nettelgraben : 36 m Kief. Kloben, 16 m do. Spalt. Knüppel.

Chorin, den 1. März 1885.

Der Forstmeister. ando.

[70893] Nuzholz-Verkauf der Oberförsterei Crummendorf,

Kreis Strehlen, Regierungsbezirk Breslau: Donnerstag, den 19. März cr., von Vormit- tags 10 Uhr ab, follen im Kretsham zu Crummen- boxt dus Wia L 3 11 J. L 9

Totalität: 474 Eichenstämme I.—V. Kl. mit 404,25 fm, (starke kernige Waare),

30 Buchenftämme II11.—V. Kl. mit 14,91 fm, 207 Kiefernstämme 1.—V. , » 228,95 174 Lärchenstämme IIL.—V. , 4826 „u. 139 Lärchenstangen Lu, „102

unter den gewöhnlichen fiskalishen Bedingungen

ôffentlih meistbietend oerfrigert werden. Loosein-

theilungen find gegen Kopialien zu beziehen. Forsthaus Crummendorf, am 1. 27; h

Königliche Forstverwaltung: Ulo