1885 / 55 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

m

« fester. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis A Loco, per diesen Monat und per März-April 18,00 46, qu April-Mai 18,25 M, per Mai-Juni 18.50 Æ, per Juli-Augnst und per Anugust-Sept. —.

Trockene Kartofelstärke pr. 100 Kg. brutto incl. Sack. Tevyrmine fester. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis M Loco u. per diesen Monat 18 Æ, per März-Apri) 18 Æ, per April- Mai 18,25 M, per Mai-Juni 18,25 Æ, per Juli-August, per Ángust- September bez.

Fenchte Kartofelstärke pr. 199 Eg. brntto incl, Sack. Ter- nine —, Geküindigt Ctr. Kündigungspreis H, bez., per diesen Monat —,

Oelsaaten per 100 Kg. Gek. —, Winterraps #, Sommer- raps 6, Winterrübsen Æ#, Sommerrübsen

Rüböl per 100 Kilogr. mit Fass. Termine wenig verändert. Gekündigt Ctr. Kündigungspreis —. Loco bez.. ohne Fass —, per diesen Monat —, per März-April —, per April-Mai 59,9 bez., per Mai-Juri 51,3 bez.. per Juni-Juli —, per Juli-August —, per September-Oktober 53,2 bez.

Leinöl per 100 Kilogr. loco Á#, Liefernng —.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 Kilogr. mit Fass in Posten ven 100 Ctr. Termine behauptet. Gekündigt Cir. Kündigungspreis # Loco #., per diesen Monat 23,2 6, per März-April —, per April-Mai —, per Mai-Juni —, per Juli- August —, per September-Oktober 23,8 é :

Spiritus per 100 Liter à 100% = 10000 Liter ?/%, Termine matt. Gekündigt 40000 Liter. Kündigungspreit 43,5 M Loco mit Fass —, per diesen Monat und per März-April 43,6—43,5 bez., per April-Mai 44,2—44 bez., per Mai-Juni 445—44,2—44,3 bez., per Juni-Juli 45,3—45,2 bez.. per Juli-August 46,3—46 bez., per August-September 47—46,6—46,7 bez., per September- Oktober bez.

Spiritus per 100 Liter à 100% = 10 000%/9 loco ohne Fass 43,3—43,2 bez.. per April-Mai —.

Weizenmehl No. 00 23,50—21,50, No. 0 21.50—20.00, No. 0 u. 1 —.—. Roggenmehl No. 0. 22,.00—20,75, No. 0 u. 1 20,50—19,00 per 100 Kilogramm brutto inkl, Sack. Feine Marken tiber Notiz bez.

Königsberg, 3. März. (W, T. B.)

Getreidemarkt. Weizen unverändert. Roggen fester, loco 120 pfd. 2000 Pfd. Zollgewicht 131,25, pr. Frübjabr 135,00, pr. Mai-Jani 13600, Gerste still. PBafer unverändert, loco inlän- discher 136.00, pr. Frübjahr 138,00. Weisse Erbsen pr. 2000 Pfd, Zollgew. 140 00. Spiritus pr. 100 Liter 100 9% loco 42,75, pr. Frübjabr 43,75, pr. Juli 46,50. Wetter: Trübe.

Danzig, 3. März. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen lcco rubig, Umsatz 100 Tonnen. Bunt nund hellfarbig 134,00—154,00, hellbunt 135,00—155,00, hochbunt und glasig 160,00, pr. April-Mai Transit 142,00, pr. Juni-Tuli Transit 146,50. Roggen loco behauptet, inländ. vr, 120 Pfd. 133,00—134,00, poln. oder russ. Transit 113,00—115,00, pr. April Mai Transit 114,50, pr. Mai-Juni Transit 11450. Kleine Gerste loco 125,00. Grosse Gerste loco 130—139. Hafer loco 140. Erxbsen loco 128,00. Spiritus pr. 10 000 Liter ?/o loco 41,75.

Stettin, 3 März (W:. T, B.) L

Getreidemarkt, Weizen unverändert, loco 154,00—164,70, pr. April-Mai 166.50, pr. Juni-Juli . 171,50, pr. September- Oktober 179,00. Roggen unverändert, loco 134,00—138 00, pr. April-Mai 144,50, pr. Juni-Juli 146,00, pr. September-Oktober 149,50. Rüböl behauptet, pr. April-Mai 50,00, pr. Septbr.-Oktober 53,00. Spiritus sest, loco 42,20, pr A pril-Mai 43,50, pr. Juni- Juli 44,90, per August-September 46,20. Petroleum loco alte Uszance 20% Tara Cassa 49/9 830,

Posenm, 3. März. (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 41,660, pr. März 41,60, pr. April-Mai 42,70, pr. August 45.00, pr. Séptember 45,20. Matt,

Breslau, 4, März. (W. T. B)

Getreidemarkt. Spiritus pr. 100 Liter 100 % per April- Mai 43.36, per Juni-Juli 44,19, pr. Juli-August 45,10. Weizen per März 162. Roggen per April-Mai 144,00, pr. Juni-Juli 147,00, per Juli- August 148.50, Rüböl loco per April-Mai 51,00, per Mai-Juni 51.59, per September-Oktober 53,50. Zink ruhig. V/etter: Trübe.

Magdeburg, 3. März. (W. T. B.)

Zuckerbericht. Kornzucker, excl. von 96% 22,20 Æ Kornzucker, excl. 88% Rendem. 21,00 ¿, Nachprodukte, excl. 759 Rendem. 17.50 A Sehr fest. Gem Raffinade, mit Fass 27,50 M. gem. Melis I. mit Fass 26,75 6 Sehr fest.

Cöln,.3. März. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco hiesiger 17.50, fremder 17,75, pr. März 17,30, pr. Mai 17,80, per Juli 18,10. Roggen loco hiesiger 15,00, pr. März 14,55, pr. Mai 14.90, per Juli 15,15, Hafer loco 14,50. Rüböl loco 28,00, pr. Mai 27,60, pr. Ok- tober 28,50.

remen, 3. März. (W. T. B)

Petroleum (Sechlussbericht) fester.

Standard white loco

HWamburg, 3. März. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco und auf Termine rubig, pr. März 162 Br., 161 Gd.,, pr. April-Mai 167,00} Br., 166.u0 Gd, Roggen loco nund auf Termine ruhig, F März 128.00 Br., 127.00 Gd., pr. April-Mai 128,00 Br., 127,00 Gd. Hafer und Gerste rubig. Rüböl rubig, leo —, pr. Mai 524, Spiritus still, pr. Mörz 34 Br., pr. April-Mai 34 Br., pr. Mai-Juni 34} Br., pr. Angust-Dezember 364 Br. Kaffee ruhig, geringer Umsatz. Petroleum fest, Standard white locó 7.45 Br., 7.40 Gd.. pr. März 7,35 Gd., pr. Augast-Dezember 7,89 Gd. Wetter: Kalt.

Wien, 3. März. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen per Frühjahr 8,48 Gd., 8,53 Br., pr. September-Oktober —,— Gd., —,— Br. Roggen pr. Frühjahr 7.18 Gd., 723 Br., pr. September-Oktober 7,55 Gd,, 7,60 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,18 Gd., 6,23 Br., pr. Juni-Juli 6,22 Gd., 6.27 Br. Hafer pr. April-Mai 7,27 Gd., 7,32 Br., pr. September- Oktober 6,80 Gd., 6,85 Br.

Pest, 3, März (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco fest, pr. Frübjahr 8,14 Gâ., 8.16 Br., per Herbst 8,65 Gd., 8,67 Br. Hafer pr. Frühjahr 6.74 Gd., 6,76 Br. Mais pr. Mai-Juni 5,73 Gd., 5,74 Br. Weiter: Trübe.

Amsterdam, 3. März. (W. T. B.)

Bancazinn 49},

Amsterdam, 3. März, (W. T. B.)

* Getreidemarkt. Weizen pr. März 206. Roggen pr. März 156, pr. Mai 152. Antwerpen, 3. März. (W. T. B)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen rubig. Bog-

Gerste vernachlässigt.

gen —. Hafer unverändert.

Antwerpen, 3. März. (W. T. B.)

Petroleummarkt (Schlussbericht). RBaffnirtes, Type weiss, loco 187 bez., 18} Br, pr. April 187 Br., pr. Mai

182 Br., pr. September-Dezember 193 Br. Steigend.

London, 3 März. (W. T, B.)

Havannazucker Nr. 12 13 nominell, Rüben - Rohzueker 12% fest. An der Küste angeboten 5 Weizenladungen. Wetter: Regen.

* Liverpool, 3. März. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen u. Mehl stetig, Mais #4 d. billiger. Wetter: Regnerisch.

Liverpool, 3. März. (W. T. B.)

Baumwolle (Schlussbericht),. Umsatz 7000 B.. davon für Spekulation und Export 1000 B. Amerikaner rubig. Surats fest. Middl. amerikanische Juni-Juli-Lieferang 68/64, Juli-August- Lieferung 617/64, August-September-Lieferung 6%/4 d.

Manchester, 3. März. (W. T. B.)

i2r Water Taylor ?7, 30r Water Taylor 9}, 20r Water Leigh 8%, 30r Water Clayton 9, 32r Mock Brooke 95, 40r Mule Mayoll 9, 40r Medio Wilkinson 10}, 32r Warpcops Lees 8%, 36r Warpcops Rowland 9}, 40r Double Weston 10%, 60r Double courante Qualität 123, 32“ 116 yds 16 X 16 grey Printers aus 32r/46r 173. Stetig.

Glasgow, 3. März. (W. T. B.)

Roheisen. Mixed numbers warrants 41 sh. 105 d. bis 413 sh.

Hull, 3, März. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen träge, Wetter : Kalt.

Pavris, 3. März. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen behauptet, pr. März 21,50, pr. April 21,75, pr. Mai-Juni 22,10, pr. Mai-Augnst 22,60, Mehl 9 Marques rubig, pr. März 46.75, pr. April 4700, pr. Mai- Juni 47.40, pr. Mai-August 47,90. Rüböl behauptet, pr. März 6425, pr. April 6450, pr. Mai August 65,50, pr. September- Dezember 66,75. Spiritus fest, pr. März 46,75. pr. April 47,00, pr. Mai-Augnust 47,50, pr. September-Dezember 47,25.

Paris, 3. März. (W. T. B.)

Rohzucker 88 9 fest, loco 36,50 à 37,00. Weisser Zucker fest,

Preise unverändert.

Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. März 43,60, pr, April 43,80, pr. Mai- Tuni 44,25. pr. Mai-August 44,50, St. Petersburg, 3, März. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Talg loco 56,09, per August —,—, Weizen loco 10,50, Roggen loco 8,25, Fafer loco 5,40, Hanf loco 45,00. Leinsaat loco 15,75. Wetter: Frost.

New-YorK, 3. März. (W. T. B)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 11%, do. in New- Orleans 109/16, Raff. Petroleam 70%/ Abel Test in New-York 8 Gd. do. in Philadelphia 77 Gd, rohes Petroleum in New-York 7, do. Pipé line Certificates D, 80% C. Mebl 3D. 25 C. Rother Winter- weizen loco D. 88 C.. pr. März D. 875 C., pr. April D. 885 C. pr. Mai D. 90 C. Mais (New) 51, Zueker (Fair refining Muscovades) 4,89, Kaffee (fair Rio-) 8,70. Schmalz (Wil-

New-York, 3, März. (W. T. B.) Visible Supply an Weizen 43 400 000 Bushel, do. do. an X

6 500 000 Bushel. Berlin, 2. März. (Bericht über Provisionen von G Gause.) Butter: Für Mittel- und geringerere Sorten Bntt,

aller Art fehlte anch in der vergangenen Woche wieder je

Kauflust, der Konsum bleibt s0 schwach, dass sich die Läger s8ammeln, aber kein Wechseln derselben bemerkbar wird, Etwz günstiger zeigte sich immerhin die Bedarfsfrage in feinen ny feinsten Qualitäten, uad wenn die Preise auch gedrückt, s0 y,

anlassten die Vorräthe doch Keine besondere Herabsetzung, Ny, tirungen (hiesige Verkaufspreise:) Feine und feinste Meckle

burger,

75—85 M,

Ostprenussische, II. Qualitäten 95—105 Æ, feine Amts- 100—110 #, Pommersche 80—85 #Æ, Prenssische, Netzbrucher, Sennbutter 95—100 Æ,

Hessische, Thüringer

Butter 110—120 und Pächterbutts Lit1 hay Niederunger 75—80 Æ, Bayerise Bayerische Landbutter 70—75

EBöhmische, Mähris

Priegnitzer

85—90 M,

70—T75 M, Schlesische -75—85 #, Galizische 66—T70 M, Bayeris Schme!zburtter, garantirt rein, 100 &, Margarinbutter 50—62

Pflaumenmus:

Nenes Schlesisches 20 & Schmalz

Das Geschäft verlief in der vergangenen Woche im Ganzen j etwas ruhiger, mehr abwartender Stimmung; etwas mattere Be richte von New-York hatten auch hier eine kleine Abschwächuy

der Preise zur Folge.

Die bentigen Notirungen sind: Choice

Steam 45 M. Wilcox 46 4, Fairbank 45 Æ, 17/6 Tara, frane Berlin, verzollt, Hamburger Stadtschmalz 48 #, Armour u, (4 raffinirt 445 A

Wetterbericht vom 4. März 1885

8 Uhr Morgens. :

Barometer aut Temperaty

Stationen. Pier rede i Wind. | Wetter. |in 9 Celsin

Millimeter. 59 C.= 49} Mullaghmore 744 [0N0 7 [bedeckt 6 Aberdeen . . 750 feblt |bedeckt 4 Chrisetiansgund 756 80 3 \bedeckt 2 Kopenhagen . 757 80 5 \bedeckt 1 Stockholm 764 gtill [wolkenlos | —8 Haparanda . 707 W 4 (bedeckt —5 Moskau ... T5T NNO0 1 [bedeckt —6

Cork; Queens- |

Own . 745 W 2 halb bed. 7 E 7 749 |W8W 3 |bedeckt4) 9 Helder 743 WNW 1 \neblig?) 4 Gs 761 180 4 halb bed. 0 Famburg .. 752 080 5 [bedeckt 1 Swinemünde TOT 80 3 \dunstig?) 1 Neufahrwass, 761 080 2 bedeckt 0 Memel. ... 764 0 3 sbedeckt *) —2 S 761 SSW 3 bedeckt 9 Münster . .. 748 8 1 bedeckt S) 4 Karlsrohe .. 752 8W 5 |Regen 8 Wiesbaden . 761 wind3till |bedeck15) 4 München .. 756 still [Regen 2 Chemnitz .. 755 8 1 [Schnee 7) 0 Berlin .….. 756 0 2 bedeckt) 0 Wis (s 760 8 2 [wolkenlos | 9 Breslau .….. 759 80 4 \bedeck19) | —1 Ile d'Aix .. 7566 |W 6 halb bed. | 11 V 761 ONO 1 Regen | 8 TASaU c 762 still [bedeckt | 8

1) See nnruhig. 5) Morgens Regen.

rubig, neblig.

frost, Nacht heiter.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordne| 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mitte europa südlich dieser Zone, 4) Südenropa. Innerhalb jeder Grup ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 3 = gachwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = ste

= stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftig Sturm, 12 = Orkan. Uebersicht der Witterung.

Das gestern erwähnte barometrische Maximum ist ostwä nach dem Finnischen Busen fortgeschritten. Eine Zunge niedri Luftdruckes erstreckt sich von Irland ostwärts nach der südlich Bei leichter bis frischer, vorwiegend südlicher und si östlicher Luftbewegung ist das Wetter über Centraleuropa me trübe, im Westen wärmer und zu Regen oder Schneefällen geneid im Osten etwas kälter und noch trocken.

Nordsee,

Niederschlag,

4) See ge

2) See mässig bewegt. ?) Reif, 7) Nach

6) Nachts Regen.

8) Reif. 9) Reif.

l= leiser Zug, 2 = leid

München meldet 41 1

7,20 à 7,25 bez. n. Br., pr. April 7,25 à 7,30 bez. u. Br., pr. Mai | cox) 7,60, do. Fairbanks 7,50, do. Rohe & Brothers 7,50, Speck 7. 7,40 Br. pr. Juni 7,50 Br. pr. Anugust-Dezember 7.75 Br. Getreidefracht 3. _Deutsche Seewarte. Wochen-Ausweise der Deutschen Zettelbanken vom 7. Februar 1885. Freitag: Ein gema<hter Maunu.

(Die Beträge lauten auf Tausende Mark.) \ B: Doctor Klaus. Lustspiel in 5A

Gegen Gegen „| Gegen Gegen | Täglich | Gegen [ Verbind-| Gegen | n Ad. L'Arronge.

Kasse die Wesel | Mie burt die | Noten- | die fällige die | lichkeiten die As

* | Vor- *| Vor- en, | Vor- | Umlauf. | Vor- |Verbind-| Vor- sauf Kün-| Bor- Walhalla-Operetten-Theater. Donnerft woche. | woe. | 9 woche. woche. [lihkeiten. woche. | digung. | woche. | Zum 56. Male: Der Feldprediger. Operette

Reichsbank. . 5983 103/+ 6 291| 389 260|— 19 604| 49 777|— 2088| 693 648|— 30 559| 242 369 + 10483| E Le L Fo e a os

Die 5 altpreußishen Banken 6836 G11 983104 1 8398400 10776|— 579 4779+ 59] 11185+ 75 | von ita Z Di Tb, Vorstell

Die 3 sä<sishen Banken 27412/+ 5511| 59891 9250| 4094|— 199| 42867— 2117| 69734 2314| 794— 9226| Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Dte 4 norddeutshen Banken L 4981| 9257| 69748 142 6180— 941 11656 249] 15651 53861 203964 203 ; ö rankfurter Bank . . P 4066— 1202| 26176 294 3169— 288| 1056— 17 4553— 1658| 2588|— 97| Concert-Haus, Concert des Kgl. Bils ie Bayerische Notenbank . . j 361924 2266| 449304 843} 1636— 2216| 62814— 6400| 10314 1532 22+ 0 | Hof-Musikdirektors Herrn

Die 3 súddeutshen Banken . 19 550/— 158] 58 707|+ 151] 1866|— 48| _46552/— 727] 14914 72 124 0

Summa . 690 640 + 4834| 677 025 19 185] 75 060|— 2418| 878879 31888] 286 130+ 13 288] I 19 - Familien-Nachrichten. ir tal i je | sang und großem Ballet voa Gustav Scherenberg. | Verlobt: Frl. Clara Schwarz mit Hrn. Theater. N E n Ag Jn Mie Musik voa C. A. Raida. Ballet von A. Strigelli. | Edgar Gans (Wien-—-Karlsbah).

Königliche Schauspiele, Donnerstag: Opern- haus. 59, Vorstellung. Violetta, (La Traviata.) Oper in 4 Akten von Verdi. Ballet von Paul Taglioni. In italienisher Sprache. (Frl. Lehmann, Frl. Horina, Hr. Kalis{, Hr. Betz.) Anfang 7 Uhr.

Wegen Unpäßlichkeit der Fr. v. Voggenhuber kann die angekündigte Oper „Oberon, König der Elfen“, nit stattfinden,

Schauspielhaus. 63. Vorstellung. Ein Lustspiel. Sue 4 Akten von Roderich Benedix. An- ang É;

Freitag! Opernhaus. 60. Vorstellung, Sarda- napal, Großes Ballet in 4 Akten und 7 Bildern e Fau Taglioni. Musik von P. Hertel. Anfang

Ei

Schauspielhaus. 64. Vorstellung. Christoph Marlow. Trauerspiel. in 4 Akten von Ernst v. Wildenbru. In Scene geseßt vom Direktor Deetz. Anfang 7 Uhr. ,

Das geehrte Publikum wird dringend gebeten, zu den Vorstellungen der Königlihen Bühnen zu der Stunde zu erscheinen, welche die Theaterzettel, sowie die besonderen Aushangtafeln beider Häuser anzeigen ; letztere sind angebra<t, am Opernhause unterhalb des Schirmbaches vor dem Haupteingang (Nord- frort), am Schauspielhause auf der Jâger- wie auf der Taubenftraßen-Seite, am Schafr der Laterne, welche si<h dem Haupteingang am nächsten befindet.

stehen pflegt.

robepfeil,

L'Arronge.

Die General-Intendantur ist mehrfach aufgefordert worden, den Eintritt Pausen zu gestatten ; einer derartigen Maßregel zu ents{<ließen, weil sie überzeugt ift, daß das auf den Korridoren sih auf- haltende aus8geschlossene Publikum mindestens eine gleihe Störung verursachen würde, wie diejenige welhe dur< den Eintritt der Verspäteten zu ent-

Dentsches Theater.

ildebrandt, als Gast.) Sretig: Die Hagestolzen. Jugendliebe. Sonnabend: Romeo und Julia.

Wallner-Theater. Donnerstag: 3. 27. Male: Die Sorglosen. Lustspiel in 3 Akten von Adolph

Freitag: Dieselbe Vorstellung. Victoria-Theater. Kleine Peeise. Donnerstag : Zum 71. Male: Mit gänzli<h neuer Ausstattung

an Dekorationen, Kostümen und Requisiten: Sulfu- rina, Großes phantastisches Ausftattungsftü> mit Ge-

in Coburg. (Sulfurina: Frl. Lucifer: Hr. Carl Swoboda.) Freitag: Geschlossen. Sonnabend: Zum 1. Male: Teufels,

uspätkommender nur in den e vermag fich jedo< nicht zu

Ug. . de Saint Albin. (Novität.)

Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Lebte Vorstellung.

Direktion :

Donnerstag: Zum 15. Male: Der Vergnügungs- Schwank in 4 Akten von A.

auf vielseitiges Verlangen: Zum 47. Male: Séhulreiterin. Lustspiel in 1 Akt von Emil Pohl.

Dekorationen und Maschinerien von F. Lütkemeyer Gustl Scherenberg,

Die Tochter des

Neues Friedrich-Wilhelmstädt, Theater.

Donnerstag: Zum 159, M.: Gasparone. Operette

in 3 Akten von Zell und Genée. Musik von

C. Millö>er. Donnerstag: Der t ä ; (Gortensé von Walna>: Frau Rosa os: Dienel für Herrn Wellhof. Z. 160, M.: Residenz- Theater,

A. Anno.

Hennequin und Zum Schluß

Die

Belle - Alliance - Theater. Donnerstag: Ensemble - Gastspiel der Mitglieder des Wallner- Theaters: Ein gemachter Mann. Posse mit Ge- sang in 3 Akten (5 Bildern) von Ed. Jacobson. Musik von G. Michaelis. Anfang 7 Uhr.

Verehelicht: Hr. Dr. Rich. Klebs mit Frl. Cl Engel (Königsberg). Tochter: Hrn. Lieut. von Kraewel (Ratibor

Gestorben: Hr. Ober-Appell. Gerichtsrath a. Ed. Heinr. Friedr. Jüngel (Wiesbaden). Pastor em. Bernh. Koser (Berlin). Präsident a. D. Wilh. von Kotze (Hannover). Hr. Major z. D. Herm. von Bredow (Steh

Ia Allgemeiner Beamten - Darlehi

Verein,

eingetragene Genossenschaft in Berlin. Ordentliche Generalversammlung am Dienstag, den 10. März 1885, Abends präc. 8 Uhr, bei Schultheiß, Neue Jacobstr. 24/25. Tagesordnung : j 1) Geschäftsbericht, Bilanz, Decharge: Ertheil 2) Gewinn-Vertheilung, : 3) Neuwahl von 3 Aufsichtsraths-Mitglie und Wahl der Stellvertreter für den fihtérath. Der Anfsichtsrath des Allgemeinen Beamten-Darlehn- Ver? eingetr. Genossenschast in Berlin: von Surmins ki, Vorsigender.

und

-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

w “i 0 1 s Se ; E [n L Ra E E e

e sectlónnpreis p für den Ranm einer Drudizeile 30 42 dition: $8W. Wilhelmstraße Ratan 2a

M D Berlin, Dounerstag, den 5. März, Abends. 18S.

Se. Majestät der König haben Allergnädigit geruht:

dem bisherigen Ober - Werst - Direktor zu Kiel , Contre- D. Kühne, den Rothen Adler-Orden t nahm eyd- t e eiben.

Admiral a. Klasse mit Eichenlaub; sowie dem Major a. D. von weiller, bisher im Holsteinischen Nr. 24, den Rothen Adler-Orden vierker Klasse zu ver

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem bisherigen Marine-Attaché bei der Königlich spanischen Gesandtschaft in Berlin, jeßigen Ersten Sekretär bei a oberen Marine - Artillerierath in Cadix, Obeïrst:Lieutenant Don Victor Faura Lladó, den Königlihen Kronen-Orden

zweiter Klasse zu verleihen,

Deutsches Neich,

Se. Majestät der Kaiser haben. Allergnädigst geruht :

den vortragenden Rath im Reichs-Postamt, Geheimen Postrath Dn in Berlin zun Geheimen Ober-Pofirath, sowie den ostrath Li<tenfels in Berlin zum Ober-Post- rath und ständigen Hülfsarbeiter im Reichs-Postamt zu er- nennen.

Dem zum russishen Konsul mit dem Sitze in Lübe ernannten Kollegien-Assessor Gregor Bogoslowsky ift Namens des Reichs das Exequatur ertheilt worden.

Bescheide und Beschlüsse des Reichs - Versiherungsamts.

23) Auf wiederholte Anfragen von Betriebsunternehmern, ob für die Reisen zu den nah Maßgabe des Gesetzes abzuhaltenden Generalversammlungen eine Entschädi- gung von Seiten des Reichs gewährt werde, hat das Reichs-Versicherungsamt eröffnet,

„daß für Reisen zu den. dur< das Unfallversicherungsgeseß veranlaßtén Generalversammlungen Entschädigungen, Kosten- vergütungen oder Freikarten niht gewährt werden können, da dem Reichs-Versicherungsamt Fonds zu diesem Zwe>e nicht zur Verfügung stehen.“

24) Mehrere Brauereibesißer, an welche eine Einladung zur Generalversammlung der Brauer und Mälzer nicht ergangen war, wurden um nachträgliche Einladung hierzu vorstellig.

Das Reichs: Versicherungsamt erließ hierauf unter dem 29. Dezember 1884 folgenden Bescheid:

_ „Die Einladung zu der für die deutshen Brauer und Mälzer in Leipzig am 8. Januar 1885 anberaumten General- versammlung konnte nur auf Grund der nah $. 11 des Unfallversicherungsgeseßes hier ergangenen Anmeldungen er- folgen. Für die Stadt X is nur der Bierbrauer Y hier an- gemeldet, und es konnte daher die Einladung au< nur an den Jnhaber dieses Betriebes ergehen. Eine nachträgliche Ein- ladung ohne die vorherige Anmeldung des Betriebes in Ge- mäßheit des $. 11 kann jeßt niht mehr stattfinden.

Jm Uebrigen verfehlt das Reichs:Versicherungsamt nicht, darauf hinzuweisen, daß - die Mitgliedschaft in der Berufs- genossenshast von der Anmeldung des Betriebes unabhängig 1st, Sofern Jhr Betrieb nah dem Gesetz unfallversiherungs- pflichtig ist, wird derselbe zu der für den Kreis X zuständigen künftigen Berufsgenossenschaft kraft des Geseßes gehören. Sie werden entweder bei dieser Fhre Anträge demnächst zu stellen oder das Weitere von den Beschlüssen dieser Genossenschaft abzuwarten haben.“

25) Der Fnhaber eines Maurereibetriebes theilte mit, daß er der Einladung zur Generalversammlung nit ent- sprehen werde, da er dieses Gewerbe nur kurze Zeit im Jahre und für seine Person allein führe.

Das Reihs-Versicherungsamt erwiderte mittelst Be- scheides vom 27. Januar 1885 Folgendes:

„Zhre Darstellung widerspricht der von der unteren Ver- waltungsbehörde hierher éingereihten Nachweisung. Jn der- selben ist Zhr Betrieb als Maurerei mit drei versiherungs- pflichtigen Personen verzeihnet. Diese Angabe ist allein für Jhre Einladung zur Generalversammlung entscheidend. Es kann von hier aus zur Zeit niht untersucht werden, ob Jhre Angabte, daß Sie nur kurze Zeit im Jahre allein die Maurerei betreiben, der wirklihen Sachlage entspricht. Jst dies der Fall, so habén Sie sih an den Vorstand der künftigen Berufs- génossenschaft, welher zunächst Jhr Betrieb von Gesehes wegen zugewiesen wird, zu wenden und bei Ablehnung Jhres An- trages in Gemäßheit des ‘8. 37 Abs. 4 binnen einer Frist von zwei Wochen nah Zustellung Jhres Mitgliedsheines Be- ]<werde an das Reichs: Versicherungsamt zu ergreifen.

schaft wird weder d erscheinen Pedaftuft E

oder nicht.“

26) Folge Umgestaltun Betrie zu einer Bau-

beschäftigten fhern äftigten Leute zu ver be. g Das Reichs-Verfi e

nuar 1885 darauf Folgendes:

desselben hierher eingereichten

in der Generalversammlung zu lihen Regel entsprehend

festgestellt werden kann. enen ob Sie in der Generalversammlung am 3. k. cheinen und a B

ah endgültiger Konstituirung der Berufsgenossenschaften werden Sie dagegen bei Aufstellung des i genoN Uo C eron d der Genofsenschast über Jhre Zugehörigkeit herbeizu- führen haben und es wird naher Jhr Betrieb event. * einer anderen Berufsgenossenschast überwiesen werden. Das Ver- fahren richtet si< na< L 37 des Gesetzes,“

R wp L

Königreih Preußen.

Vorosrdunun-g,

betreffend die Kautionen der Re<hnungs führer bei den Stacts-AiGun gten s

Vom 2. Februar 1885.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von : Preußen 2c.

verordnen auf Grund der $8. 3, 7, 8 und 14 des Gesetzes, betreffend die Kautionen der Staatsbeamten, vom 25. März 1873 (Geseß-Samml. S. 125), was folgt:

Die Rechnungsführer bei den Staats-Aihungsämtern sind zur Kautionsleistung verpflichtet. Der höchste Saß der von denselben zu leistenden Amtskautionen beträgt 3000 M4 Jm Uebrigen finden auf diese Beamten die Vorschriften der Verordnung vom 10. Juli 1874, betreffend die Kautionen der Beámten aus dem Bereiche des Staats-Ministeriums und des Finanz - Ministeriums (Geseß - Samml. S. 260), An- E olih unter Uns h

rtundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrudtem Königlichen Fnsiegel. ini tis

Gegeben Berlin, den 2. Februar 1885, ___ Für den Minister für Handel und Gewerbe:

von Boetticher. von Scholz.

Die Nummer 5 der Gesez-Sammlung, welche von heute ab zur Ausgabe gelangt, enthält unter N i Y 9 Nr. 9033 die Verordnung, betreffend die Kautionen der Rechnungsführer bei den Staats:Aichungsämtern. Vom 2. Februar 1885. Berlin, den 5. März 1885.

Königliches Gesez-Sammlungs-Amt.

Didden.

Bekanntmachungen,

betreffend Verbote und Beschränkungen der Ein- fuhr über die Reichsgrenze.

Die von mir unter dem 4. August v. J. erlassene, im Amtsblatt des Jahres 1884 in Stü> 32 unter Nr. 589 auf Seite 271 veröffentlichte Polizeiverordnung, betreffend das Verbot der Einfuhr gebrauchter Kleider, Wäsche, Lumpen u. \. w. aus Frankreich, wird außer Kraft gesetzt. umbinnen, den 4. Februar 1885. Der Regierungs-Präfident. Steinmann.

_Es muß Jhnen demgemäß anheimgegeben werden, ob Sie in der Generalversammlung vom 31. d. M. erscheinen

wollen oder niht. “Die Maar in der Berufsgeno}sen-

einen no< dur< das Nicht- Dieselbe hängt nur davon ab, ob Sie in Jhrem Maurergewerbe ‘einen Arbeiter beschäftigen

res af Upunerel O fels t : und Nußholzhandlung stellte der Vefiger dieses Geschästes die Anfrage, ob e noch der an ibn ergangenen- Eitiladung entsprechend befugt sei, der Generalversammlung zur Bildung einer Bau- gewerks-Berufsgenossenshast beizuwohnen, und wenn ex anderen Weise er dann die von ihm

herungêamt erwiderte unter dem

„Bezüglich der Einladung zur Generalversammlung sind nah den Vorschriften des Geseges ide gal Grund E 1 zeihni}se der Betriebsunter-

nehmer maßgebend. Dasselbe wird auch für die Abstimmurg gelten haben, da einer geseß- eränderungen niht vermuthet werden und überdies der Eintritt derselben von hier aus ni<ht Es bleibt Jhnen daher anheim- „Er- sich an der Berathung und Beschlußfassung

Se E gelegt seien, allein die Arbeiter Mitwirkung. deten Regierungen gerade auf diesem wichtigen Gebiete mit mehr Eifer vorgingen, denn die Unfallgenossens sich nicht allzusehr beeilen, Vorschriften bestehe no<h das Bedenken, daß man n Vorschriften der einen Partei allein auflegen sollte.

dire ia h e der Löhne zu fordern, das fei nur möglih, wenn man zu gleicher Zeit den Arbeitgebern die r über die Höhe der Löhne Auskunft zu geben, denn die Er- URLIOUNE bei den Arbeitern würde ergeben.

Nic<htamfkli<es.

Deutsches Reich.

, Preußen. Berlin, 5. März. Se. Majeftät der Kaiser und König hörten heute die Vorträge des Kriegs- Ministers, General-Lieutenants Bronsart von Schellendorff, uo ac Chefs des Militärkabinets, General-Lieutenants von

edyll.

Jhre Majestät die Kaiserin und Königin empfing heute den Besu<h Jhrer Dur<hlauchten des Erbprinzen und der Erbprinzessin zu Schaumburg-Lippe.

Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz begab Sich gestern Morgen 8 Uhr 25 Minuten mit dem fahrplanmäßigen Zuge nah Groß:Lichterfelde zum Besuch der Haupt-Kadettenanstalt daselbst.

Nachmittags 51/2 Uhr empfingen Jhre Kaisérlichen und Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin den Fürsten und die Fürstin Anton Radziwill nebst Prinzessin-Tochter sowie den Grafen Potocki und die”Gräfin Potocka.

Abends wohnte Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz mit S Königlichen Hoheiten der rinzessin Christian zu Schleswig-Holstein und der Prinzessin Victoria der Vorstel-

lung im Opernhause bei.

__— Der Bundesrath, die vereinigten Aus\{<ü}se des- selben für das Seewesen, für Handel und Gecfehe d für Justizwesen, sowie die vereinigten Ausschüsse für das See- wefen und für Handel und Verkehr hielten heute Sißzungen.

Der S@lußberiht über die gestrige Sißun des Reichstages befindet sih in der Ersten Beilage. bung

Jn der heutigen (59,) Sißung des Reichstages wel<er die Staats-Minister von Boetticher, von Stol nd Bronsart von Sthellendorff, sowie mehrere andere Bevoll- mächtigte zum Bundesrath und Kommissare désselben -bei- wohnten, wurde die dritte Berathung des Reihshaus- halts-Etats für 1885/86 fortgeseßt, und zwar mit dem Etat des Reichsamts des Jnnern.

Bei Tit. 1 der Ausgaben des Kap. 7 „Gehalt des Staatssekretärs“ bespra< der Abg. Dr. Baumbach die Thätig- keit und Berichte der Fabrikinspektoren. Er bedauere, daß die Bezirke, welche einzelne Jnspektoren zu beaufsihtigen haben, zu groß seien, als daß die Beamten dieselben gründlich revidiren könnten, Jn den Berichten fehlten zum Theil manche wichtige Details, z. B. Angaben über die Arbeitszeit und die Höhe der Löhne u. s. w. Auf dem Gebiete der Unfallverhütungsvorschriften hätten die verbündeten Regie- rungen in der leßten Zeit keinen Schritt vorwärts gethan, obwohl die Unfallverhütung viel wichtiger sei als die Unfall- versicherung. Redner wies speziell darauf hin, daß sein vom Hause vor zwei Jahren angenommener Antrag über diese Ns Seitens des Bundesraths keine Beachtung gefun-

n habe.

__ Der Staats-Minister von Boetticher erklärte, daß die ver- bündeten Regierungen bemüht seien, die Thätigkeit der Fabrikinspektoren _Eentsprehend zu gestalten, aber die- jelben wurden ni<ht von Reihswegen angestellt, sondern dur< die _ Regierungen der Einzelstaaten. Was die die Unvollständigkeit der Berichte anlange, so sei in der leßten Zeit shon dur<h Schematisirung derselben den Jnspektoren an die Hand gegeben, auf welche Punkte sie besonders zu achten hätten. Die Unfallverbütung falle nah dem neuesten Unfall- versicherungsgeseß den Genossenschaften zu.

_ Der Abg. Hartwig wünschte ebenfalls, daß in den Be- N der Fabrikinspektoren eine Statistik der Löhne gegeben

e.

Der Abg. Schrader machte daxauf aufmerksam, daß die

Unfallverhütungsvorschriften allerdings in die Hand der

( gi ätten

keine Jnitiative, sondern nur eine gutachtliche Es wäre wohl zu wünschen, daß die verbün- ften würden f erlassen. Daneben <t den Erlaß solcher Der Staats-Minister von Boetticher glaubte, daß es sehr von den Fabrikinspektoren Angaben über die

Verpflichtung auferlege, nur unfichere Resultate Die Abgg. Dr. Lingens und A>ermann bedauerten, daß der

Kommission, welche sih mit den Anträgen über Arbeitershuß beschäftige, niht die gewünschte Zusammenstellung über die jeßt bezüglih der Sonntagsruhe in den Einzelstaaten in Gel-

tung befindlichen Polizeivorshriften gegeben sei,

Ohne eine