1885 / 61 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i m F T

2140 : U achen, den Aufgebotsantrag des Kothfafsen einrich Geismer zu Lamme betreffend, hat das erzoglibe Amtsgeribt zu Vechelde în der Sitzung Mts. für Ret erkannt:

dem Kaufkontrakte vom 28.

vom 4. d.

nebst verschiedenen Naturalien bypothekarisch einge» tragen steht, wird für kraftlos erfläct und soll die bezeichnete Hypothek im Grundbuche gelöscht werden. gez. R. Wegmann.

Dea Beteith E ae E er Gerihtss<reiber HerzogliGen Amtsgeri ; A. A Scabanten. die im Grundbuche

E Blatt 118 in Abth. III. sub Nr. 772% Ausf{lußurtheil.

Nachdem bis zu dem heutigen Termine und in demjelben keine Anmeldung erfolgt ift, so wird auf Antrag der Wittwe des Valentin Heß, Anna Catha- rina, geb. Winterling, von Langenshwarz, die mit unbekanntem Aufenthalte von Langenschwarz ab- wesende Elisabeth Winterling oder deren Rechts- nacfolger mit allen Anspcüchen, welche sie etwa als Miterbin zu ein Drittel ihrer verstorbenen Eltern Adam Winterling und dessen Ehefrau, Anna Maria, geb. Schmidt, von Langenschwarz bezüglich der im Grundbucdbe von Langenschwarz Artikel 66 Ab- theilung 1II. unter Nr. 1 eingetragenen Post von:

„171,43 M Kaufgeld für Adam Winterling und Frau, Anna Maria, geb. Schmidt, zu Langen- \<warz nah Vertrag vom 3. April 1856“ machen Éönnte, ausges<{lossen. (F. 25/84.) Burghaun, den 5. März 1885. Königliches Amtsgericht. gez. Gund>el. Wird veröffentlicht; Burghaun, den 9. März 1885. : Der Gerichts\{reiber Königlichen Amtsgerichts. Staubesand, K. A.

[72621 Bekanntmachung.

In der Säuberlich - Schellenberg’ schen Aufgebots- sache von Roißs< F. 3/84 hat das Königliche Meriet zu Bitterfeld am 24. Februar 1884 erkannt:

1) Die etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost von no< 36 #4 7 Sgr. 3 Pf. Gerichtskosten des Boetticher’s{en Patrimonialgerihts zu Roitßsc, cin- getragen auf Requisition dieses Gerichts vom 24. August 1838 in Abtheilung Ilk. Nr. 2 des Grund- bus des dem Bäckermeister Julius Wilhelm Saeu- berlih und dessen Ehefrau Dorothee, geborne Dach- roth, zu Roißs< gehörigen Grundstü>s Roibß\ch Band VI. Blatt Nr. 156 und von da na Ab- theilung IIT. Nr. 1 des dem Schuhmachermeister Friedrih Ludwig Schellenberg zu Roi \{ gehörigen Grundstü>ks Roißs{ Flur Band IX. Artikel Nr. 163 mit übertragen, werden mit ihren Ansprüchen auf die Post ausge\<{lo}sen.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Eigenthümern, den Saeuberlih'[<en Eheleuten und dem Schellenberg auferlegt.

Von Rechts Wegen. Trappe.

Halle i.

23 Sar. 1# Pf. ausge\<{lof\en. Halle i. W,, 4. März 1885.

[72634] dermann, Nr. 8 Eggeberg,

Amtsgericht zu Halle i./W. Recht erkannt :

Halle i. W., 4. März 1885. Königliches Amtsgeri

[72630]

gegangener Hypotheken-Urkunden

daß I. a. die Grundbuche von Horsmar

stü>en in Abth. IIL. Nr. 2

note vom 27. Januar 1869

für die Ehefrau des eingetragenen 9000 Mark Darleh

23, Oktober 1879 bis auf den 6000 Mark getilgt sind, bestehend thekenbriefe vom 12. Oktober 187

[72628] ‘Jm Nameu des Königs ! L Auf den Antrag des Rechtsanwalts Süß dahier als Vertreter der Cheleute Colon Clemens August Ovoermeyer, gt. Stegemann, des Bä>ers Clamor Albers und des Papierfabrikanten Friedrich Moritz Feldmann, sämmtli<ß zu Muchorst, Kirspiels B hat das unterzeihnete Amtsgericht dahier [72615] J erkannt: m 1) Die Geschwister Hermann Joseph und Hermann Heinrib Be>mann von Mud>horst, Kirchspiels Dettingen, welcbe nah Amerika ausgewandert, und | zu K deren etwaige Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die ín dem Grundbuche von Mettingen Band 9 Blatt 9 Abtheilung III. Nr. 2, Band 11 Blatt 10 Abtheilung Ill. Nr. 3 und Band 13 Blatt 7 Abtheilung I1L. Nr. 1 aus dem Fheilungsrezesse vor 18, Oktober 1850 zu Lasten der Eheleute Colon Clemens August Overmeyer, des Bâ>kers Johann Clamor Heinri< Albers und

Ausfertigung der Schuldverschreibun

Per A807

für kraftlos zu erklären. Von Rechts

Bekanntmachung. Namen des Köni Auf den Antrag des Arbeiters

oniß, den Amtsrichter Neits, für Ret :

zu Koni los erklärt,

des Papierfabrikanten Friedri Moriß Feldmann Antragsteller auferlegt. eingetragenen Post voa je Sieben und vierzig Thaler Verkündet : Drei Silbergroschen se<s Pfennig ausgeschlossen. Konitz, den 18. Februar 1885.

2) Die Kosten des Verfahrens fallen den Antrag- stellern zur Last. JZbbenbüren, den 6. März 1885. Königliches Amtsgericht.

Bekauntmachung.

Verkündet am 3. März 1885. ges. Garaæ, Gerichtsschreiber. In der Andreas Flak’schen Aufgebotssache von Polnis< Kakolewo F. 15/84 erkennt das Königliche Amtsgericht zu B dur< den Amtsrichter Maske ür Recbtz Es werden dem Arbeiter Woycieh Jezierski, dem Stephan Micalczak, dem Josef Michalczak, der Hed- wig Korn, geb. Michalczak, sämuntlih aus Ierzyce, fowie der verehelihten Francisfa Gielniak aus Görczyn ihre Rehte. an der auf dem Grundbuch- blatte des dem Eigenthümer Andrea 3 Flak gehörigen Grundftü>ks Polnis<h Kgakolewo Ir. 3 in Ab- theilung IIT. unter Nr. 14 für die Spegialmasse „Josefa Kowalak’s{e Nachlaßmasse ex JIezierski’s>{e Kaufgeldermasse“ eingetragenen Kaufgzelderforderung von 203 Thaler 4 Sgr. 7 Pfg. glei 609 A 46 H nebst 59% Zinsen seit dem 2 April 1865 wvor- behalten, etwaige übrige Beréctigte zu der Post werden mit ihren Ansprüchen an dieselbe auSge- {<{lofsen. Graez, den 7. März 1885. Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung. m Namen des Köntgs ! ; In Sachen, betreffend das Aufgebot einer eï1ge- tragenen Forderung, erkennt das Königliche Am.ts- p ett Querfurt dur den Amtsrichter Krüger

daß die Prätendenten der auf den im Gesammt- gruwdbue des biesigen Amtsgerichts Bd. 127 } Artike] 5624 auf den Namen des Maurers Johann Gottlie/ Höhrhold zu Obhausen-Johannis einge- tragenen, daselbft belegenen A>erplänen Nr. 61a,

Koh, Abtheilung IV.

[72620] [72622]

Auf den Antrag des

Amtsgeriht zu Soldau Gamradt

für Recht:

Grunds{uld von 3000 4( ODreîta

E Die Koften des Verfahrens ha steller zu tragen.

Soldau, den 7. März 1885. Königliches Amtsgericht.

[72628]

zu Jastrow, vertreten dur<- den Re

172631] Amtsrichter Hirschbac

i: für Recht: Das Zweigdokument über die für

Theilpost von 3600 « nebst 5 9/9 aus einer beglaubigten Abschrift des

den auf diese Abschrift gesezten Verm

Heinri< Günner zu Bo>el aus der U 1. Juni 1827 eingetragene Hypothek von 111 Thlr.

ibe Amtsgeriht zu Mühlhausen den GerichtE-Assessor Meyer für Recht erkannt : Hypothekenurkunde über die im Band IX. Seite 401 auf den daselbst unter Nr. 1 bis I verzeihneten Grund- j für den Hausburschen Gottfried Koch hypothekarisc eingetragenen 130 Tha- ler Darlehn, bestehend aus einer Ausfertigung der Verhandlung .vom 18. Mai 1868 mit Ingrofssations- und dem Hypotheken- buhs8aus;uge vom 23. Januar 1869, und

b. die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Mühlhausen Band 22 Blatt 27 auf dem da- selbst verzeichneten, in der Vorstadt St, Meartint unter Nr 4 belegenen Hause in Abtbl. I. Nr. 7 Gutspächters Eduard Merz, , hypothekaris< ehn, welche jedoch in dem stattgehabten Subhastationsverfahren am Restbetrag von aus dem Hypo-

t j : 7 mit “Vermerk über die im Subhastationsverfahren erfolgte theil-

weise Tilgung vom 23. Oktober 1879 und einer g vom 3. Okto-

Anna Bertha Hulda, geb. Kleemann

H. Litten & Simon zu Jastrow auf Schu>kmann'’shen Lehnschulzengrundstü> Band L. Nr. 1 Flederborn Abtheilung II1. Nr 25 haftende

und Nr, 61d, für Marie Justine, Rosine Friede cike und Henriette Wilhel¿gine Geschwister Hörbolo aus Oktober 1827 einge- traginen 60 Thaler = 180 4 mit ihren etwaigen Rechten auf diese Hypothekenpost ausgeschloffen

als Besigers der Stätte Nr. 15 Oldendorf bei Hale, vertreten dur< den Justizrath Friedländer von Bielefeld, hat das Königliche Amtsgericht W. am 4. März 1885 für Recht erkannt : Die éiagetragenen Gläubiger, sowie deren etwaigen Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf i von Oldendorf Band Il. für Johann

rkunde vom

le.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Auf den Antrag des Kolon Caspar Heinri Kin- vertreten dur Justiz- Rath Friedländer zu Bielefeld, hat das Kömgliche am 4. März 1885 für

Die eingetragenen Gläubiger, sowte deren etwaigen Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Eggeberg Band [. Blatt 414 in Abth. I1IT. sub N Grundbuch von Borgho!zhausen Band I. Blatt 281 in Abth. II[. sub Ne. 4 aus der Swich- tung8urkunde vom 16. März 1849 mann Heinrih Ostheider aus Eg tragene Hypothek von 1000 Thlr.

B den Her- Soldau, an l uri ars M-M Dr, Strah(. sitectens in das Pfandgrundftü> zu ver- geberg einge- ntgtihes Amtsgericht, IL. SRRSTIADIS T 2A T G0 urtheilen,

ausges{lofen. E 5 2) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung Seitens

PERINn [72636] Ea Bekanntmachung. der Klägerin für vorläufig vollstre>bar zu er-

<t. Das Königliche Amtsgericht zu Brakel hat dur Das Hypothekendokument über die Band [. klären, der Klägerin auch zu gestatten, diese

Im Namen des Königs ! Verkündet am 23. Februar 1885.

Vogel, Assistent, als Geri&ts\creiber. In Sachen, betreffend das Au

Wegen.

gs!

August Fri>k zu Pollnitz, vertreten dur< den Rechtsanwalt Furbach

erkennt das Könialicbe Amtsgericht zu Konigz dur<

1) das auf den Namen des Arbeiters August Frid ausgestellte Sparkassenbuch der städtischen Sparkasse Nr. 4206 über 156,75 4 wird für fraft-

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem

Begl. : Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

Im Namen des Königs! Verkündet am 7. März 1885. Brauer, Gerichts\{reiber. ? : Grundbesißers Wilhelm Willamowski zu Borchersdorf erkennt das Königliche dur< den Amtsrichter

1) Der Grundsculdbrief vom 9. November 1880 Über die im Grundbuche des dem Antragsteller ge- Höôrigen Grundstü>ks Borcersdorf Nr. 4, lung III. Nr. 10, für den Antragsteller eingetragene

Abtbei- ufend Mark

nebst 6 Prozent Zinsen wird für kraftlos erklärt.

t der Antrag-

IL

ut Namen des Königs!

erfüudet am 5. März 1885.

Jaha, Gerichts\chreiber

Auf dea Antrag der Handluug H. Litten & Simon

<tsanwalt Dr.

Willußki zu Flatow, beziehung8weise des Guts- j besißers von Schu>mann zu Flederboru, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Ragzzebuhr dur< den

die Handlung dem von

insen, wel<es

g auptdokuments üver 4000 Thaler nebst 5 0% Zinsen, haftend für den Rittergutsbesizer von Bethe zu H

ammer, sowie erken über die

zu

r. 6 und im

fgebot verloren hat das König- i, Th. durch

derselben annectirten Hypothekenbuch

Poseu, den 7. März 1885. Königliches Amtsgericht.

[72619]

kraftlos erflärt.

steller zu tragen.

Aus\<{lußurtheil vom thekenurkunden über folgende Posten: 1) 6 Thlr. Darlehn von 6 Scillingen auf

Fol. 22 Abth. IIT. Nr. 1,

Fol. 22 Abth. IIL. Nr. 3,

Ioseph Pape, Vorkind der Stru>, Elisabeth, geb. Wiemüller,

Nr. 3, für kraftlos erklärt. Brakel, ven 6. März 1885. Königliches Amtsgericht.

[72626] Auf den Antrag der Erben nämlih Friedrih Schöning zu Cffen,

geriht zu Borken in der Verhandlung vom 24. Februar

Recht:

Zuml oh.

Auf den Antrag des A>erkne<ts He

Amtsgeriht zu Borken dur den Zumloh

für Recht:

über 950 M wird für fraftlos erklärt. Zumloh.

[72616]

den Rechtsanwalt Furbach zu Konitz, erkennt das Königliche Amtsgericht ¡u den Amtsrichter Neitsch

ür Recht: 1) Die O

kraftlos erklärt. Antragstellern auferlegt.

Koch

{72613] Jm Namen des Königs

Auf den Antrag der F Hofftnann, geb. Hauschulz, und des David Herrmann, Beide zu Stuhm, Königliche Amtsgericht rihter Dr. Deutshmann

vision, 24 Sgr. 6 Pf. R 10 Thlr. Kostenpausbquantum für d Anton Hoffmaun zu Stuhmsdorf aus Sagen Erkenntnisse vom 23. Septemb Wechsel vom 13. Mai 1870 im

von Stuhm Nr. 1 Abthl. 111. Nr. 50 auf Stuhm Nr. 361 Abthl. 111: Nr. 1 i.

ebildet aus der Ausfertigung des Erken öniglichen Kreisgerihts Marienburg vo

am 7. März 1885 für Recht erkannt : DasZweighypothekendokument über die imGrund- buche des Grundstücs Zakrzewo Hauland Nr. 16 in Abtheilung 111. Nr. 1 jür den am 1. Juni 1834 geborenen Johann Klatta Erbforderung von 50 Thalern nebst 5 Prozent Zinsen wird für kraftlos erklärt.

Abtheilung IV.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 7. März 1585. Brauer, Gerichtsschreiber. :

Auf Antrag des Grundbesißers Gottlieb Dolny ¿u Gr. Lensk eckennt das Könglihe Amtsgericht zu Soldau dur den Amtsrichter Gamradt für Necht :

1) Das Hypothekendokument über das im Grund- buche des dem Antragsteller gehörigen Grundstü>s Groß Lensk Nr. 6 Abtheilung 111. Nr. 6 auf Grund der Schuldurkunde vom 5. Oktober 1866 zufolge Verfügung vom folgenden Tage für den Schulzen Joseph Bielicki in Gr. Lens Darlehn von 30 H nebst 6% Zinsen wird für

Jm Namen des Königs! Bertha Schöning,

ning, verehelichte Louis Baltes, zu Herne und Carl Schöning zu Borken, erkennt das Königliche Amts- dur< den Amtsrichter Zumloh

für Das Sparkassenbu< Nr. 463/550 der Sparkasse zu Borken, lautend über 285 4 Einlage der Bertha Schöning aus Borken wird für kraftlos erklärt.

[72627] Jm Namen des Königs! brink zu Kirchspiel Wese>e erkennt das Königliche in der Verhandlung vom 24. Februar 1885

Das Sparkassenbuch der Kreissparkasse zu Waren- dorf Nr. 6676, lautend über eine Einlage des Ater- kne<ts Heinri< Dönnebrink zu Kirchspiel Wese>ke

Jm Namen des Königs! Auf Antrag des Besißers August Ha>ert zu Lichnau, des Kreisaus\chusses des Kreises Konitz und des Kaufmanns Hirschfeld zu Berlin, vertreten dur

Hypothekenurkunde über die aus dem Zahlungsmandate vom 6. Mai 1850 am 6. Januar 1851 für die Armenkasse des Domänen-Rentamts Tuchel auf Lihnau Blatt 175 Abth. übertragene Zinsenforderung von 25 Thlr. wird für

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Verkündet fun 18, Februar 1885. egl.: L Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. IV. Verkündet am 3, März 1885.

Rosenbaum, Gerichts\chreiber. rau Kaufmann

»zu Stuhm dur den Amts-

für Recht: Die Hypothekenuckunde über 85 Thlr. nebst 69/6 Zinsen seit 13. August 1870 re<tskräftige Wechsel- jorderung, 1 Thlr. 25 Sgr. Protestkoften, e<tsanwaltsgebühren und

Theilabtr.tung der 3600 „6 besteht, während ‘das erwähnte Hauptdokumeyt aus einer Ausfertigung der Verhandlung vom }8, November 1862 und L owie dem Eintragungsvermerk besteht, wird für frafilos

Sauszuge

Die loco oblig. ertheilte Ausfertigung des Ver- | werden. erklärt. Îrages vom 21. April 1852, laut dessen auf dem Von Rechts Wegen. sub No. ass, 6 zu Lamme belegenen, dem Antrag- Krüger. [72624] Bekanntmachung. fteller gehörenden Kothhofe zu Gunsten des ver- E Auf den Antrag des Wirthes Johann Nowak torbenen Hâäuslings Gottlieb Jacob Theodor mi Im Namen des Königs ! und seiner Ehefrau Susanna, geb. i Geismer zu Lamme eine Abfindung von 500 Thlr. | Auf den Antrag des Maurers Wilbelm Temme, | Zakrzewo Hauland, hat das unterzeichnete Gericht

2) Die Kosten des Verfahrens hat der Antrag-

28. Februar 1885 die Hypo-

gegen jährliche Verzinsung Michaeli-Tag und gegen dreimonatli<e Kündigung für die erste Kaplanei zu Brakel, eingetragen zufolge Verfügung vom 19. Sep- tember 1822 im Grundbuhß von Brakel Vol. 2

2) 25 Thlr. Darlehn gegen 5 9% jährlicher Zinsen und vierteljährige Kündigung für die Calandsbruder- haft zu Brakel, cingetragen zufolge Verfügung vom 3. Juli 1838 im Grundbuche von Brakel Vol. 2

3) 64 Thlr. 12 Sgr. 6 Pf. Abdikat für den Ghefrau Christoph eingetragen zu- folge Verfügung vom 28. März 1822 im Grund- buche von Brakel Vol. 2 Fol. 10 Abth. 111. Nr. L 4) 40 Thlr. Kaufgelderrest nebst 5 9/6 Zinsen für den A>erwirth Johann Ridder zu Driburg, ein- getragen zufolge Verfügung vom 26. Juli 1865 im Grundbuche von Driburg Vol. 9 Fol. 32 Abth. III.

Lisette Schô-

1885,

inri< Dönne-

Amtsrichter

Konitz durch

L E. L

!

Heinriette Kaufmanns erkennt das

& °/o Pro-

en Besitzer

Czarna, zu

eingetragene

È eingetragene

di A L G E d

tember 1870, dem Wechsel vom 13. Mai 1870, dem Eintragungsantrage vom 14. Oktober 1870 und

ypothekenbubsauszuge vom 22. Oktober 1870 wird ür kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfabrens werden den Antragstellern antheilig zur Last gelegt.

Verkündet am 3, März 1885. v. Studzienski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, T.

[7%18) Bekanntmachung.

Duftth Aus\chlußurtheil vom heutigen Tage ist das Hypotheken- Instrument über die auf dem Grund- buchblatt Nr. 6, Klein - Cosel für die Gemeinde Klein-Cofel und deren Armenkasse auf Grund der gerihtliwen Schuldurkunde vom 15. Dezember 1828 eingetragen gewesene, mit fünf Prozent verzinsliche Darlehnsforderung von 100 Thalern

für kraftlos erklärt. P.-Wartenberg, den 6. März 1885, Königliches Amtsgericht.

[72647] Oeffentlithe Zustellung.

anwalt V. A. Hoffmann zu Berlin,

lafjung mit dem Antrage auf Ehescheidung:

klären, i 9) dem Bekagten die Kosten aufzuerlegen,

Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf

rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

szug der Klage bekannt gemacht. rin, den 5. März 1885. Bucwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts Civilfammer 13.

Oeffentliche Zustellung.

[72617] Urtheil ; des Königlichen Amtsgerichts zu Canth. 1) Das Hypotheken-Jnstcument vom 23. Sep-- tember 1852, resp. 4. Juli 1863, 16. Mai 1866, 30. August 1866 und 3. September 1866 über zweis. hundert Thaler = se<shundert Mark und Zinsen haftend auf den A>er\1üc>en Nr. 162 und 165 Felds- mark Canth, Abtheilung 111. Nr. 5 resp. Nr. 1 wird für kraftlos erklärt, 2) die Koften fallen dem Antragsteller, Bahnhof«. restaurateur Karl Lindner zu Canth, Bahnhof, zur Last. Cauth, den 6. März 1885,

Königliches Amtsgericht.

[72639] Die

mit dem Antrage: den Beklagten zur Zahlung

Blatt 14 und 15 des Gcundbuchs der Stadt Bobers-. berg für die Handlung F. Henschels Grben ist für kraftlos erklärt. Crossen a./O., den 4. März 1885.

Königliches Amtsgericht.

[72635] Im Namen des Königs!

In Sachen, betreffend die Todeserklärung des Johann Conrad Woermann, zuleßt in der Bünder- feldmark wohnhaft, hat das Königliche Amtsgericht zu Bünde dur den Amtsrichter Cosa>k für Recht erkannt :

Der am 14. April 1839 geborene Fohann Cons- rad Woermann wird für todt erklärt.

Cosad. Verkündet am 5. März 1885.

[761] Oeffentlihe Zustellung.

Die Chefrau Gesche Honerlah. geb. Lamke, in

Herzhorn, vertreten dur<h Justizrath Ad. Schmidt in

Altona, klagt gegen ihren Ehemann, den Sciffer

Hinrich Honerlah, unbekannten Aufenthalts, mit dem

Antrage: „die zwischen den Parteien bestehende Ghe

wegen der dem Beklagten zur Last fallenden bös-

lihen Verlassung dem Bande nach zu trennen, auch.

Beklagten für den \{uldigen Theil zu erklären“,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhands-

lung des Rechtsstreits vor die vierte Civilkammer

des Königlichen Landgerichts zu Altona auf

reitag, den 12. Juni 1885, Vormittags 11 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser:

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 28. Februar 1885,

Thon, L Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[72643] Oeffentliche Ladung. Betr. Georg Hofer, Curatel, gegen Joseph Lichten-- eder w. Vatersch. u. Äliment.

Mit Klage vom 11. Februar l. Is. verlangt die: außenbezeihnete Curatel, vertreten dur< Vormund Joseph Hinterwinkler, Oberkobler in Reischach, von dem Karrer Joseph Lichtene>ker von Reischach, z. Zt. unbekannten Aufenthaltes, Anerkennung der Vater- {aft zu dem von der Häuslerstochter Ursula Hofer von Hohmühl am 18, April 1884 außerehel. ges- borenen, auf den Namen „Georg“ getauften Knaben und Leistung eines in Vierteljahresraten vorauszahl-- baren Altmentenbeitrages von jährl, 70 A vom. 18, Oftober vor. Js. an bis zum zurü>gelegten 13. Lebensjal,re des Kindes und beantragt: a. den Beklagten Josef Lichtene>ker als natürlichen: Vater des genannten Knaben zur Leistung der: verlangten Alimentenbeiträge sowie zur Kosten-- tragung zu verurtheilen u. b, dae Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er--

ären. Auf Grund der mit Gerichtsbes{luß von heute der Klagspartei antrag8gemäß bewilligten öffentlichen: Zustellung wird hiermit der Beklagte Josef Lichten-- | eder in die zur mündlichen Verhandlung vor dem | Kgl. Amtsgerichte Altötting auf Samstag, deu 2. Mai l. Js.,

Vormittags 8 Uhr, anberaumte Sitzung vorgeladen.

Altötting, 6. März 1885. Gerichts\creiberei des K. Amtsgerichts Altötting. (L. 8.) J. Daschner, K. Sekretär.

briefen zu leisten,

Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf den 9. Juni 1885, Vormittags 10 Uhr, Jüdenfiraße Nr. 59, Zimmer 48,

rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 6. März 1885.

Civilkammer III.

[72642] Die F seid, vertreten durÞ den Rechtsanwalt Justizr

Oeffentliche Zustellung. Wilhelm Lürenbaum, ohne bekannten Aufenth

seln im Betrage von 20300 4 auf Grund Behauptung, daß die Forderung, wofür eine Gru

der verpfändeten Immobilien ausgefallen ,

dem Antrage :

zwar die Beklagten unter 2—6 als Erben Wilhelm Lürenbaum, foweit der Nachlaß

Wilhelm Lürenbaum, zur mündlihen Verha lung des Rechtsstreits vor die des Königlichen Landgerichts zu Essen auf

den 12, Juni 1885, Vormittags 9 Uhr,

rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Auszug der Klage bekannt gemacht. Engelmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[72652] Oeffentliche Zustellung.

lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor IT, Civilkammer des Königlihen Landgerichts Görlig auf

den 16. Juni 1885, Vormittags 9 Uhr,

ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird die Auszug dex Klage bekannt gemacht. Weinhold, Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

[72649] Deffentlêche Zustellun

[72644] Oeffentliche Zustellung. Die Chefrau des Brauers Paul Paetschke, Jda, geb. Hartmann, hieselbst, vertreten dur den Rechts- anwalt Semler hieselbst, klagt gegen ihren genannten Chemann, früher hier, jeßt unbekannten Aufenthalts wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe der Parteien dem Bande nach, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor dik erste Civilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu rauaschweig auf

,den 18, Mai 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

Tammer des Königlichen Landgerichts zu. Ha a. S. au

den 24. Juni 1885, Vormittags 9 Uhr,

dem rechts» er 1870 und Grundbuche eingetragen übertragen, ntnisses des

Auszug der Klage bekannt emacht.

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser n, j

Zum Zwe Auszug der Klage bekannt gemacht.

Braunschweig, den 6. März 1885. …_ Halle a S., den 28, Februar 1885,

autmann,

m 23, Sep-

A, ( Wagner, Serichts\<reiber Herzoglichen Landgertchts. Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

den 8. Zuli 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

Kühn, Gerichtsschreiber des Königliben Landgerichts I,

irma Wisbrun & Weinberg zu Watten- von Bruchhausen zu Effen, klagt gegen den stud. med.

wegen einer Forderung an die Eheleute Wirth Wilhelm Lürenbaum und Antointtte, geb. Heer- mann, zu Wattenscheid, aus Darlehnen und Wech-

\{uld bestellt gewesen, bei der Zwangsversteigerung

Wirth Wilh. Lürenbaum inzwischen verstorben und von seinen Kindern, den Beklagten zu 2—6, beerbt sei, unter Vorbehalt ihres weiteren Anspruchs, mit

die Beklagten kostenfällig zu verurtbeilen und

Lttereu reiht, an Klägerin die Summe von 7000 4 bst 5 9/0 Zinsen seit 30. September 1884 zu zahlen, und ladet den Beklagten zu 3, den stud. med.

IV. Civilkammer

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Die verehelicte Arbeiter Pietsch, Therese, geborene Haens<, zu Görliß, vertreten durÞ den Recbts- anwalt Dr. jor. Hoeniger zu Görliß, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Wilhelm Pietsch, früher zu Görlitz, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Chescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil ¿u erklären, und ladet den Beklagten zur münd-

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

Die unverehelihte Schuhmacher Marie Christiane Wei>acdt, geb. Frauendorf zu Halle a. S., vertreten dur< ven Justizrath Herzfeld, klagt gegen ihren Chemana, den Schuhmacher Herrmann Wei>ardt früher hier, jeßt ¿æ unbekanuter Abwesenheit, wegen bösliher Verlaffung mit dem Antrage auf Che- trennung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IP. Civil-

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- è der öffentlichen Zustellung wird dies4r

Die Fr“,u Auguste Henriette Mathilde Sau i geb. Steen zu Stettin, vertreten dur< s Recht s- j E agt gegen

ihren (Shemann, den Schmiedgesellen Grnft Ferdinand Julir,8s Schaup, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebru<s und böslicher Ver-

1) die Che der Partcien zu trennen und den Be-

klagten für den allein {huldigen Theil zu er- und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

e

Vereinsbank in Nürnberg, vertreten dur den Justiz-Rath Dirksen und den Rechtsanwalt Rausniß zu Berlin, Niederwallstraße Nr. 10, klagt gegen den Kaufmann Adolf Lewinthal, unbekannten Aufenthalts, wegen rückständiger Hypothekenzinsen

1) von 4000 M rüd>ständiger Jahresleistung nebst 59% Zinsen vom Tage der Rechtskraft des Urtbeils ab bei Vermeidung der Zwangsvoll-

Sicherheit in 45 prozentigen Berliner Pfand- und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsftreits vor die dritte Civilkammer des 1 Treppe, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge-

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

ath alt,

des

\criftlicben Verglcihs vom 4. August 1879 mit der

nd-

der

des des

nds-

die zu

ser

[le

|

[72646] Oeffentliche Zustellung. In der Prozeßsache der Éhefrau Tagelöhner Phi- lipp Christ, Anna, geb. Borgardts, zu Duisburg, Klägerin und Berufungsklägerin,. vertreten dur den Recbtsanwalt Dr. Winkelmann zu Hamm, gegen ihren Ehemann, früher zu Duisburg, jeßt un- bekannten Aufenthalts, Beklagten und Berufungs- beklagten, wegen Chescheidung, bat die Klägerin gegen das sie mit ihrer Klage abweisende Urtheil der TI. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Duisburg, verkündet am 26. November 1884, Berufung eingelegt mit dem Antrage: „In Abänderung des ersten Urtheils den Be- klagten na< dem Klageantrage zu verurtheilen, der dahin geht, das zwischen den Parteien be- stehende Band der Ehe zu trennen, den Be- tlagten für den allein \{uldigen Theil zu er- klären und ihm alle Kosten zur Last zu legen.“ Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung über die Berufung vor den I. Civil- Senat des Königlichen Ober - Landesgerichts zu Hamm auf den 6. Juni 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung einen bei dem gedachten Ge- richte O T O fu beftellen. um Zwede der öffentliwen Zustellung wird ias Auszug bekannt gemact B s Hamm, den 7. März 1885. Schröder, Gerichts\reiber des I, Civil-Senats Königlichen Ober-Landesgerichts. [72645] Oeffentliche Zustellung. In der Prozeßsacbe der Chefrau Kohlenarbeiter Wilhelm Frede, Katharina, geb. Pollmann, zu Mei- derih, Klägerin und Berufunasklägerin, vertreten dur< den Recbtsanwalt Justizrath Fechner zu Hamm, gegen ihren Ebemann Wilhelm Frede, zuleßt wohnhaft in Meideric, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, Beklagten und Berufungsbeklagten, wegen Ehescheidung, hat die Klägerin gegen das sie mit ihrer Klage aë- weisende Urtheil der I[. Civilkammer des König- lihen Landgerihts zu Duisburg, verkündet am 29, Oktober 1884, :

Berufung eingelegt mit dem Antrage : „Unter Abänderung des erften Erkenntnisses den Beklagten na< dem Klageantrage zu ver- theilen“.

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver-

bandlung über die Berufung vor den I. Cipvil- N des Königlichen Ober-Landesgerichts zu Hamm au

_ den 6, Juni 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Hamm, den 5. März 1885.

Schröder, Gerichts\creiber des I. Civil-Senats Königlichen Ober-Landesgerichts.

[72648] Oeffentliche Ladung.

Ja Sachen der Maschinenschlo}s\erfrau Auguste Thormann, geb. Habermann, in Schwaegerau, Klägerin, gegen den Maschinenschlosser Gustav Thor- mann, gebürtig aus Lindendorf, früher zu Klein Laszeningken, sodann in Montwy, Kreis Inowraz- law aufhaltsam gewesen, jeßt unbekannten Aufent- balts, Beklagten, wegen Chescheidung. ist nach dem Schlusse der Beweisaufnahme zur mündlichen Ver- handlung Termin auf den 19, Mai 1885, Vormittags 10 Uhr, vor der II, Givilkammer des Königlichen Land- eri<ts hierselbst bestimmt und wird der Beklagte Saa mit der Aufforderung geladen, einen der bei dem Gerichte zugelassenen Anwälte zu seiner Ver- tretung zu bestellen.

Justerburg, den 6. März 1885,

Jordan, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[72655] Oeffentliche Zustellung. Die Maria Seiwert, Chefrau des Hüttenarbeiters Peter Kiefer, ohne besonderen Stand, zu Roden wohnhaft, vertreten dur Rechtsanwalt Simons, Tlagt gegen den Peter Kiefer, Hüttenarbeiter, zu Roden wohnend, mit dem Antrage: Königliches Landgericht wolle die Trennung der zwischen Par- teien bisber bestandenen ehelihen Gütergemeinschaft ausspre<hen und Falls Klägerin nicht auf dieselbe Verzicht leisten sollte, deren Theilung in der Art verordnen, daß die eine ibt der Klägerin, die andere dem Beklagten zufalle; wolle Parteien zur Auseinanderseßung vor Notar verweisen , dem Be- klagten die Koften zur Last legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die II. Civilkammer des Königlichen Land- geri<hts zu Saarbrücken auf den 13. Mai 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Saarbrüdc>en, den 28, Februar 1885. Cüppers, Assist., Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[72640] Oeffentliche Zustellung. .

Die Ursula Haller, ledig und vollj. von Schura,

und ihr ehel. Vater Melchior Haller von dort, ver-

treten dur< Rechtsanwalt Saurer in Spaichingen,

klagen gegen den Paul Kohler, Uhrenmacher von

Scura, angebli in Amerika, wegen Ansprüchen

aus uneheliher Vaterschaft, mit dem Antrage auf

Bezahlung von: Z

a. 20 f für das Kränzchen,

b, 20 Tauf- und Kindbettkosten,

ec. jährlid 70 M Alimenten, je auf dem Geburts- tage des am 20. Novbr. 1884 geborenen Kindes voraus zahlbar und zwar insolange bis dasselbe sid felbst ernähren kann, jedenfalls aber bis na< zurü>zelegtem 14, Lebensjahre,

und laden den Beklagten zur mündlichen Verhand-

lung des S dos das Königlihe Amts-

eriht zu „Tuttlingen au

s Dienstag, den 5. Mai 1885,

Vormittags 107 Uhr. j Zunur Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, unter dem An-

fügen, daß die Kläger zum Armenreht zugelassen nd. f Klingenfstein,

[7%7) Oeffentlihe Zustellung.

Nr. 3802. Die Ebefrau des Handelsmanns Hein- ri<h Neithinger in Sweßtzingen, Katharina, geb. Hartmann, hat auf Grund des S. 40 des Bad. Einf.-Ges. zu den R.-J.,-G. den Antrag gestellt, sie für berechtigt zu erklären, ihr Vermögen von dem ihres in Konkurs gerathenen, an unbekannten Orten abwesenden Ehemannes abzusondern, und ladet den- selben zur mündlichen Verhandlung über diesen Antrag in den vor Gr. Amtsgericht Schwetzingen bestimmten Termin auf Dienstag, den 28. April 1885, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwede der öfentlichen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Schwetzingen, den 7, März 1885,

Der Gerichts\{reiber Gr. bad. Amtsgerichts.

Sauter. [72677] Oeffentliche Zustellung. Der Buchhändler A. Spindler -in Lobenstein, als

alleiniger Inhaber der Firma Chr. Teichs Buch- handlung daselbst, vertreten dur den Rechtsanwalt Maul zu Weida, klagt gegen den Postassistent a. D. Conrad Neumann, früher zu Weida, jeßt unbekann- ten Aufenthaltsorts, aus einem Bücher- und Schriften- kaufgesbäfte, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von noch 107 A 25 P nebst 6% Zinsen von der Klagzuftellung ab, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rects\treits vor das Großherzogl. Sächsische Amts- geri<ht zu Weida auf Montag, den 4, Mai 1885, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. ohlmann, E

Gerichtsschreiber des Großherzogl. Sächsischen

Amtsgerichts.

[72641] Oeffentliche Zustellung.

Die Erben und minderjährigen Kinder des Kauf- manns Hermann Freese zu Cassel: 1) Ernst Freefe, 2) Hans Eugen Freese, unter Vormunds{aft ihrer Mutter, der Wittwe des Kaufmanns Hermann Freese, Auguste, geb. Rohleder, zu Cassel, vertreten dur< Recbtsanwalt Dr. Schier zu Cassel, klagen gegen den Sbuhmacber Christoph Rettberg, Mathias Sohn, und dessen Ehefrau Katharina, geb. Gille, früher zu Vaake, zuleßt in Floria, Staat Illinois, Vereinigte Staaten von Amerika, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus hypothekarisher Forderung mit dem Antrage auf Zahlung von 213 4, au wegen diefer Forderung die Zwangsvollstre>ung des nach» bezeibneten Grundvermögens, als:

1) Eigenthum des Mannes Artikel 3 von Vaake:

B. 144 Brandverf. Nr. 79, Wohnhaus mit kleiner Scheuer darin, separates Stallgebäude und Hofraum im Hinterdorfe 1 a 46 qm,

B. 145 Garten dahinter 1 a 53 qm, £ Gemeinds- nuten ;

* 2) Eigenthum beider Eheleute Artikel 3a.

von Vaake: J, 202 Tries< in der Kuhle am Walde 7 a 94 qm, 3) Eigenthum der Ehefrau Artikel 3b. von Vaake: F, 141 Wiese vorm Berge oben am Walde 26 a 15 qm, P. 142 Wiese 33 a 77 qm, L zuzulassen, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Ve>terhagen auf den 21. Mai 1885, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Busse, Gerichtss{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[7% Oeffentlihe Zustellung.

Frau Friederike Gollmert, geb. Himmler, zu

Großrudestedt, klagt dur<h den Re<tsanwalt Müller

zu Großrudestedt gegen ihren Ebemann Theodor

Gollmert, jeßt in unbekannter Ferne, auf Eheschei-

dung, mit dem Antrage, die zwischen den Streit-

theilen bestehende Ehe dem Bande na zu trennen,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

des Rechtsstreits vor die I. C1vilkammer des Groß-

herzoglichen Landgerichts hter auf

Donnerstag, den 21. Mai d. Z.,

Vormittags 10 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei demselben zuge-

lassenen Rechtéanwalt zu bestellen. E

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage befannt gemacht.

Weimar, den 6. März 1885. i

Die Gerichtsschreiberei des Großh. Landgerichts. Dr. Mirus.

vorm Berge oben am Walde

[72654] Gütertrennuungsefklage.

Die Chefrau des Ernst Denzau, ohne Gewerbe, Elise, geborene Lemmerz, sie ohne Geschäft, zu Bonn, zum Armenre<t zugelassen, vertreten dur Rechtsanwalt Justiz-Rath Hagen zu Bonn, klagt gegen ihren genannten Ehemann 2c. Denzau zu Bonn, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage auf Auflösung der zwishen den Parteien bestehenden chelichen Gütergemeinschaft. : Zur mündlihen Verhandlung des Recbtsftreits vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn ist Termin

auf den 20. April 1885, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. i

Boun, den 7. März 1885.

Klein, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

72656] Urtheils-Auszug. [ Durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- geribts zu Saarbrücken, 11. Civilkammer, vom 29, Januar 1885, wurde die zwishen der Maria

esse, Chefrau des Kaufmanns Johann Be>king- Dele früher zu Saarlouis, jeßt in Trier wohnhaft, und diesem Leßteren, ihrem Chemanpe, bestehende ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt und sind die Parteien zur Massebildung und Auseinander- leßung vor den K. Notar Schniewind in Saarlouis verwiesen worden. 5 Saarbrücken, 7. März 1885.

Cüppers, Assift.,

Herichts\chreider des Königlichen Amtsgerichts.

Gerihts\{<reiber des Königlichen Landgerihts.

[72657] Urtheils-Auszug.

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Lands geri<ts zu Saarbrüd>en, II. Civilkammer, vom 29, Januar 1885, wurde die zwischen der Magdalena Fischer, Ehefrau des Sattlers und Polsterers Georg Grewenig, zu Fraulautern: wohnhaft, und diesem Letzteren, ibrem Chemanne, bestehende ehelihe Güter- gemeinschaft für aufgelöt erklärt, und sind die Parteien zur Mafsebildung und Auseinanderfetung vor den Königlichen Notar Schniewind in Saar- [ouis verwiesen worden.

Saarbrü>en, 7. März 1885.

Cüppers, Assist, j Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[72658] Urtheils- Auszug.

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königl. Land- gerihtæ zu Saarbrü>en, II. Civilkammer, vom 15. Januar 1885, wurde die zwischen der Elisabetha Harig, Ehefrau des Schmiedes Christian Wagner, zu Neunkirhen wohnhaft, und diesem Leßteren, ihrem Ghemanne, bestehende ehelibe Gütergemein- {haft für aufgelöft erklärt, und sind die Parteien zur Auseinanderseßung vor den Königl. Notar zu Neunkircen verwiesen worden.

Saarbrüd>en, 4. März 1885.

f _ Cüppers, Assist,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[72659] Bekanntmachung.

Die Marie Lorrain, Ebefrau von Nicolas Folmer, Aerer in Folshweiler, vertreten dur MRectsanwalt Dr. Vohjen, klagt gegen ihren genann- ten Chemann Nicolas Folmer auf Gütertreanung. Zur Verhandlung über diese Klage ift die Sitzung des Kaiserl. Landgerichtes zu Saargemünd

vom 20, April cr., Vormittags 9 Uhr, anberaumt.

Saargemünd, den 9. März 1885.

Der Ober-Sekretär : Erren.

(72660] In der StrafsaDe gegen :

1) Karl Otto, geboren am 16. Dezember 1861 zu Altenhaßlau, |

2) Johannes Karl Fri>el, geboren am 12. März 1861 zu Lieblos,

3) Anton Kistner, geboren am 1, Mai 1861 zu Neudorf, Maurer,

4) Heinrich Klostermann, geboren am 30. März 1861 zu Roth, E

5) Karl Kaspar Knhler, geboren am 28. April 1861 zu Nh,

6) Johannes Kreis, geboren am 21. August 1861 zu Somborn,

7) Peter Mühlhause, geboren am 16. Januar 1861 zu Somborn,

8) Fabrikarbeiter Adam Kri>, geboren am 13. Fe- bruar 1861 zu Udenhain,

9) Johann Friedrich Siebel, geboren am 10. Iunt 1862 zu Kempfenbrunn,

10) Balthasar Weber, geboren am 30. April 1862 zu Mauswinkel,

11) Wilhelm Aul, geboren am 5. September 1863 zu Bernbach,

12) Friedrih Wilhelm Dittmar von Geislitz, ge- boren am 19. August 1863,

13) Heinrih Joseph Böhm, geboren am 5. No- vember 1863 zu Höchst,

14) Johannes Schleich, geboren am 27. Januar 1863 zu Lichenroth, j

15) Johannes Schmidt, geboren am 25. Novem- ber 1863 zu Lüßelhausen, /

16) Philipp Freb, geboren am 2. Mai 1863 zu

ernes,

17) Ludwig Harnischfeger, geboren am 19. Igs nuar 1863 zu Ydernes, 18) Sra Lauer, geboren am 4. Dezember 1863 zu Orb, 19) Adam Wag, geboren am 11. Dezember 1863 zu Orb, K 20) Joseph Weisbe>er, geboren am 7. April 1863 zu Orb, 21) Konrad Riefer, geboren am 8. Mai 1863 zu Schlierbach, 22) Johannes Volz, geboren am 23, Dezember 1863 zu Streitberg, 23) Conrad Guftav Proymann, 16. Februar 1863 zu Wittgenborn, 24) Bernhard Müller, geboren am 15, März 1863 zu Wirtheim, 25) Johann Georg Franz, geboren am 16. Fe- bruar 1864 zu Altenmittlau, 26) Ferdinand Röder, geboren am 13. April 1864 zu Burgjoß, . 27) Adam Hohmanu, geboren am 12. Februar 1864 zu Gelnhausen, 28) Fabrikarbeiter Peter Biehl, geboren zu Hor- ba am 11. März 1864, zuleßt in Hanau wohnhaft, 29) Taglöhner Valentin Rohmann, geboren am 22. August 1864 zu Kempfenbrunn,

30) Guenoter Lorenz Löffler, geboren am 15, Mat 1864 zu Lichenroth, 31) Georg Philipp Amend, geboren am 14. Junk 1864 zu Mernes, 32) Cigarrenarbeiter Conrad Engelbert Benzing, geboren am 20. Januar 1864 zu Neuses, : 33) Johannes Wies, geboren am 8. Juni 1864 zu Unterreichenbacy, E wegen Verleßung der Wehrpflicht, ist dur Beschluß Königlichen Landgerichts, Strafkammer hier, vom 24. Februar d. J. auf Grund des $8. 480 bezw. 326 der Strafprozeßordnung und $. 140 des Strafgeseyz- buchs das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen der Angeklagten zur De>kung der dieselben möglicher- weise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens mit Beschlag beleat worden, was hiermit in Gemäßheit des $. 326 Abs. 1 der Straf- prozeßordnung veröffentlicht wird. Hanau, den 6. März 1885.

Der Erste Staatsanwalt. D. Act Uh:

geboren am

[72661]

K, Staats3auwnltschaft Tübingen. Die dur Urtheil der K. Strafkammer hier vom 5, Dezember 1884 verfügte Vermögensbes{hlagnahme gegen den Schuster Johann Martin Steinhilber von Ofterdingen wegen Verleßung der Wehrpflicht ist dur< Erkenntniß des \. Gerichts vom 21, Fe- bruar 1885 wieder aufgehoben worden. Den 3, März 1885.

Staatganwalt Scheurlen.