1885 / 64 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Weizenmehl No. 00 23,50—21,50, No. 0 21,50—20.00, No. 0 Roggenmehl No. 0. 21,75—20.50, No. 0 n.1 20.25—18,75 per 100 Kilogramm brutte inkl. Sack. Feine Marken

T.

1 —,—.

—-

über Notiz bez.

Bericht der ständigen Deputat'on für den Eierhandel von Berlin. Bei andauernd fester Tendenz ist wiederum ein Preis

von 2,95 M

Breslau, 16, März Getreidemarkt.

per Schock zu notiren. t, E. D)

Roggen per Aprii-Mai 143.00, pr.

Wetter: Regnerisch,

Münster - Enscheder Bisenbahn,

Eisenbahn-Einnahmen.

(— 3389 M4)

M (— 6692 M), seit

l. Jan, cr. 136 350 M (— 7843 M).

27. März.

30,

Deutsche Bau-Gesellsohaft,

Vatorländische

Generalverzammlungen. Aktien-Gesellsohaft für Fabrikation Teohnischer Gummiwaaren C. Sohwanitz & Co, Ord. Gen -Vers. zu Berlin.

Landerwerb und Banverein auf Aktien zu Berlin. Ord. Gen -Vers. zu Berlin. Aktien - Gesollsohaft Kasseler Stadt - Eisenbahn, Se us. Sn zu Kassel.

ateriandische Transport - Versioherungs - AKktien- Gesellschaft in Elberfeld. Ord. Ee zu Elberfeld. AKtien-Bauverein Friedrichshain, zu Berlin. Chemische Fabrik Oranienburg, AKktien-Gesellsohaft Ord. Gen .-Vers. zu Berlin. N

Ord. Gen.-Vezs,

Mosco - Brest - Eisenbahn - Gesellsohaft, Ansserord.

Gen.-Vers. zu St. Petersburg, Deutsohe Bank. Ord. Gen.-Vers. zu Berlin. Breslauor Woechsler-Bank. Ord, Gen.-Vers,

Breslan, Ord. Gen.-Vers,

Lebens-Vorsicherungs- Aktien Go- sellschaît zu Elberfeld, Ord. Gas Tes, zu Elber-

zu

, zu Berlin.

feld. Ludwig Loewe & Co., Commandit-Gesellschaft anf AKtien, Berlin. Ord Gen -Vers. zu Berlin,

Sächsische Bank-Gesellsohaft. Ord. Gen.-Vers. zn Dresden

Aligemeine Roenten-, Capital- und Lebens-Vorsiche- rungs-Bank Teutonia in Leipzig. Ord. Gen.-Vers. zu

Leipzig.

Sohlesische Feouer-Versicherungs-Gesellschaft. Ord. Gen.-Vers. zu Breslan.

Privat-Bank zu Gotha,

Ord. Gen. -Vers. zu Gotha.

Deutsohe Dampfsohifffahrts-Gesellschaft „Hansa,

Ord. Gen.-Vers, zu Bremen.

Spiritus pr. 100 Liter 100 ° il- Mai. 42.50, per Juni-Juli 43,70, s Juli-August 44 1px aps per März 162. 147,00, per Juli-Avgust 149,00. Rüböl loco Mai-Juni 51,09, per September-Oktober

Weizez Juni-Juli per Ápril-Mai 50,50, per 53,00. Zink umsatzlos,

Im Febr. er. 29288 A Saal - Eisenbahn, Im Febr. cr. 69 761

Wetterbericht vom 15. März 1885,

8 Uhr Morgens.

l m t N i F f i mi L Da

Wetterbericht vom 16, März 188 8 Uhr Morgens. Y

Stationen.

Mullaghmore Aberdeen ,. . Christiansund Kopenhagen . Stockholm

Haparanda . Moskan ..,.

Cork, Queens- R Brest , Helder S Hamburg .. Swinemünde Neufahrwass, Memel. ... Münster . .. Karlsruhe . Wiesbaden . München Chemnitz .. Be, Wiel... Breslan ...

Tee.

1) Reif 4) Danst,

Abnabme begriffen. markeu lag,

im Süden heiter,

Barometer anf

0 Gr. u. d. Moeeres-

spiegs! redne. in Millimeter.

773 772 766 768 763 753 759

TT4 773 TT4 770 771 768 765 763

772

770 771 770 771 769 768 768

E

E Die Temper Europa westlich der Linie Bodö werthe Niederschläge werden nicht gemeldet.

N N

N

2?) Nachts Regen. 5) Früh etwas Regen.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen ce 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis at bid dg 5) europa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder ist die Richtung von West nach Ost

Skala für die Windstärket

3 = schwach, 4 = mässig, 5 = = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = Sturm, 12 = Orkan,

ist ostwärts nach dem Weisse Ueber der Nordhälfte Centralenropas nordwestlicher Luttströmung das Wetter trübe und stark atur ist meist gestiegen ; Memel Pest ist frostfrei. Nennens-

NW NW

NW

|NW NNW NW NW WNW

W ind, Wetter. jin

599 C.—49R,

2 Mullaghmore 3 Aberdeen . a Christiansund

| V

1 [wolkig

1 [wolkig

6 |Regen

3 Dunst

6 [wolkenlos

2 heiter

1 [Schnee | E

1 |Dunst

3 [wolkenlos

1 [Nebel [wolkenlos

2 |Nebel ¡Dunst 1)

2 |wolkenl. 2)

3 [wolkenl.3)

1 [bedeckt

1 bedeckt

1 [bedeckt

2 |wolkig

1 |Regen#)

1 Nebel

3 [Regen

4 bedeckt 5)

still |wolkenls| G6

3) See schwach, Nachts

eingehalten.

VUebersicht der Witterung.

Das baromeirische Maximum über den britischen Inseln ist in Eine Depression, welchs gestern bei Finn-

n Meere fortgeschritten.

ist bei meist sch

_Dentsche Seewart

|Temperatnr

__1= leizer Zug, 2 = leicht, frisch, 6 = stark, 7 = steif, starker Sturm, 11 = heftiger

9 Celsius

Kopenhagen

Moskau ..

s | A

town, .

Sylt 2 Hamburg

München Chemnitz ..

B M

3 9 Nenfahrwass 4 4 5 0 2 0 2 9

Sahnós. Tre 1:

ordnet : ‘) Reif.

Mittel-

Gruppe Anm er

3 = 8 =

wacher neblig, ganz

Luftströmung

L

Stationen,

Stockholm , , 4 Haparanda , 8 St.Petersburg|

9 s 4 E 9 O OE ¿s 3

ch Swinemünde, Y 768 L aan L e O Münster . . .| IWNY Karlsrube . . Wiesbaden .

E O

q p9, Ses unrubig. 2) Seegang schwach, 5) See ruhig, etwas Regen,

g CRROEY auf | |

r. u. d.Meeres- .

spiegel reduz. in | Wind. | Millimeter. |

TT4 766 751

. Ei Wetter. i

|W WSW

WSW E 767

W 762 754 O) 762 NW 1 T5T SW

5 |halb bed.

3 |wolkenlos

9 [Regen!)

3 Nebel still |wolkenlos

4 bedeckt

1 [wolkenlos 1 bedeckt

, D e F “— G Ls Le LS a 4 f l S

/ /

775 773 772 ä 769

772 769

N 3 [wolkenlos 0 2 |wolkenl. 2) SW 3 [halb bed.) WSW 3 \dunstig W 5 bedeckt WNW 3 \bedeckt WSW 1 halb bed.#4) NNW 2 balb bed.) 1 dunstig 2 bedeckt 2 wolkenlos 1 [wolkenl.s) 1 dunstig

1 bedeckt?) 3 bedeckt

3 wolkenlos __ [bedecki8) |

5 wolkenlos | still wolkenlos |

v

774 773 774 773 77: T 771 770

|WNW |NW N ¡NO WNW WNW NW WNW

2

3

3

2

: Eis 772 1 é h 3) Seegang sch wach é) Reit. 7) Morgeus Nebel. 8} Nachts gestern Abend magnetische Störung.

kung: Die Stationen sind in 4 Gruppen gaorînet:

1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bi 3) Mi

} rit aw südlich dieser Zone, 4) H E ruppe ist die Richtung von West nach Ost ej ;

Skala für die Windstärke: 1 = emr “amg schwach, 4 = mässig, 5 =

= stürmisch, 9 = Sturm, 10

Sturm, 12 = Orkan,

Südeuropa. Innerhaî

jedez / leiser Zug, 2 =: leicht. frisch, 6 = stark, 7 = steif, = starker Sturm, 11 = ueftiger

Uebersicht der Witterung.

a n As F PTINUON Unt bei Finnmarken erschienen nud ver. ac el ChrIistiansund eststurm. Das baron i ini L b ; 1etrische Mi; liegt südwest Ta A

das Wetter wenig verändert.

lich von Britannien. Ueber Centraleuropa hat sich

Im Norden dauert bei westlicher

das trübe, neblige, im Süden bei leichten nordöst.

lichen Winden oder Windstillen das heitere W f deutschland ist stellenweise j E land wurde allenthalben Nordlicht, magnetische Störung beobachtet,

leichter Frost eingetreten. Iu Finn-

in Wilhelmshaven uud Breslau

_Deutsche Saewarte.

Königliche Schauspiele, Dienstag: Opern- 71. Vorjtellung. Lohengrin. Romantische

haus.

Wyer i 3

Sacbse-Hofmeister, Frl. von Ghilany, Hr. Biberti,

Hr. Niemann,

Schauspielhaus

vom Wege. Michert.

Feensee.

überseßt Auber.

von

Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus.

Der 5 Akten von v. Stlegel. Kraufe. Besetzung : Iärder. Freier

Hr. Siegrist.

Berthold. Porzia,

Merissa, ihre

Shylocks Tochter, Frl. v. Hausen.

Hr. i Abmeyer. Beringer.

Anfang 7 Uhr. Deutsches Theater. Dienstag: Der Probe-

Þfeil.

Mittwob: Ehrenschuldeu. Unter Brüdern. Donnerstag: Hamlet.

Dritte.

Wallner-Theater. Dienstag: Zum 39. Male: Die Sorglosen. Lustspiel in 3 Akten von Adolph

L’Arronge.

Victoria-Theater. Dienstag: Zum 75. M.

Sis Recuißtea Suite an Dekorationen, KolslUmen und Nequisiten: Sulfurina. Phantasti Ausftattungsstück mit Gesang und N e

Syerenberg. von A

boda.)

Neues Friedrich-Wilhelmstädt. Theater.

Dienstag: Zum in 3 Atten von Millôdcker.

Mittwoch: Gasparone.

Residenz- Theater, Dienstag: Zum 27. Male: Schwank in 4 Akten

._ de Saint Albin. (Novität.) auf vielseitiges Verlangen : Schulreiteriu. Lustspiel in 1 Akt

uf.

Anfang 7 Uhr. rie agg Moni digt Sroße Oper in 5 Abtheil

Scribe und Meslesville , VNOE pon

Ballet von Paul Taaliont. Frl. Becth, Hr. 6

Kaufmann von Venedig,

Der Doge von Venedig, Hr. Ober- Prinz von Marocco, Prinz von h “acn der O : ntonio, ein Kaufmann in Venedig, j Bassanio, Salanio, Salarino, A a e t R A Müller, Hr. Landwehr, r. Keßler. Lorenzo, Liebhaber der Jessika, Hr. Skbylock, cin Jude, Hr. Kahle. Tbat! 2a Kb sein Freund, Hr. Krause. Diener, Hr Vollmer. Vater, Hr. Link.

_ Musik von C. A. Raida. abi a à i;

al&tnerien von Lütkemeyer , Coburg. (Sulfuringa: Frl. Gustl Scherenberg. U

Theater.

ften von Richard Wagner. (Fr. Hr. Bet.) Anfang Uhr. 75. Vorsteluug. Eiu Schritt Lustsptel in 4 Akten von Ernft

72. Vorstellung. Der

aus dem

E Q Französischen C. Grünbaum.

É von (l Frl. Horina, Hr. Kalisch, Hr. Salomon.)

76. Vorstellung. Neu einstudirt: ) edig, Schauspiel in Shakespeare, überseßt von A. W., In Scene geseßt vom Regisseur

D, Biberti,

[72653]

Hr. Ludwig,

Hr. Dehnicke. Graziano, Freunde

r. Pla Heidland in Bo Hr. Plaschke, Ehemann Carl L ( Tubal, ein Jude, | ¿U Rheidt im Si Lanzelot Gobbo, Shylocks Der alte Gobbo, Lanzelots Salerio, ein Bote aus Venedig, E Diener, Hr. eine reîihe Erbin, Frl. Meyer. Begleiterin, Frl. Abi Jessika, Ein Schreiber, Leonardo, Bassanios Diener, Hr.

dem bö8swilligen mannes liegenden mit dem Antrage „Königliches

des Rechtsstreits

den 19. Mai cie Bunvé : vén mit der Aufforde Zum Zwecke der Auszug der Klage

Mannheim,

Ballet von G.

t Ballet | Orten, Die neuen Dekorationen und ild

Lucifer: Hr. Carl Swo-

171. Male: Gasparsonue. Operette

Zell und Genée. Musik von C. Mannheim auf

Mittwoch,

Direktion: A. Anno. Der Vergnügungs- von A. Hennequin und Zum Scbluß Zum 59, Male: Die von Emil Pohl.

richte zugelafsenen

ou Zwee diefer Auszug der Mannheim,

Concert-Haus, Goncert des K Hof-Mußikdirektors Herrn

Ó li H Ove: Ba udwig Gottschalk, sie zu Bonn w Armenrechte zugelassen, S E

Gerichte zugelassenen Anw

[739%] Oeffentli

Nr. 3425. Der Ka A O gard on da, lagt aegen dessen E Devant, von Mannheim,

Vormittags 9 mit der Aufforderuna, at bei

Belle - Alliance - Theater,

Gastspiel des Hrn. Theodor Lebrun, Direktor des Wallner - Theaters und seiner Mitglieder. allgemeines Verlangen , Hypochonder. Lustspiel in 4 Akten von G. v, Moser. (Rentier Birkenstock: Hr. Dir. Theodor Lebrun.) Anfang 7 Uhr. Mittwoch: Der Hypochonder.

neu

. d

Landgericht wolle das zwiscen den Parteien bestehende Band der Ehe - gelöst erklären, den bekla Le e M \{uldigen Theil erkläre Kosten des Verfahrens z und ladet den Beklagten zur

vor die

1885, rung ,

bekannt gemacht.

Bonn, den 7. März 1885,

Klein,

den 10. Uhr,

Anwalt zu bestellen.

Dienstag:

einstudirt :

} wegen der in Verlassen von Seiten des Ebe- groben Beleidigung der Ehefrau

gten Ehemann für den n und demselben die ur Last legen“ A Verhandlung es . Civ - niglichen Landgerichts zu Bonn auf L Vormittags 10 Uhr,

einen bei dem gedachten 1 valt zu bestellen. öffentlichen Zustellung wird dieser

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

che Zustellung.

ufmann August Wigand zu Rechtsanwalt H. Faas hefrau, Albertine, geb. zur Zeit an unbekannten : auf Ehescheidung, mit dem A zwischen den Streittheilen am 30, Nov abgeschlossene Che wegen grober Ver und harter Mißhandlung Seitens de gegen ihren Ehemann für aufgelöst und zu erklären unter Verfällung der Bekl N inblihen Be und ladet

ur mün en Berhandlung de

die I. Civilkammer des e aer Mee

ntrage: die Ee e unglimpfung r Beklagten für geschieden agten in die die Beklagte

Großh. Landgerichts zu Juni 1885, dem gedachten Ge- der öffentlichen Zustell

Klage bekannt A dv “ara Krs den 10. März 1885,

Schäffer, Gerichts\chreiber des Großherzogl. Landgerichts.

Auf Der

Walhalla-Operetten-Theater, Dienstag:

Zum 68. Male: Der Feldprediger. Operette in

3 Akten von H. Woblmut d W

von Carl Miltgdep od O R Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Musik

’. Bilsge,

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. Oeffentliche Zustellung. Chefrau des Müllers Carl

zum

vertreten durch Rechtsanwalt mnn, lagt gegen ihren genannten d E Müller, früher egntreise wohnhaft, jeßt o kannten Wohn- und Aufenthaltsort, E

[723346] Oeffentliche

Verunglimpfung mit dem

gerits zu Mannheim auf Vormittags Gerichte zugelassenen

(L 8.) Gerichtsschreiber des

[78320] Oeffentliche

geborene Kind Anna gegen

Aufenthalts, wegen verurtheilen, die Vaterschaft zahlbaren

Kindes zu bezahlen, sowie streites zu tragen,

Buthloe in die auf Vormittags anberaumte Sitzung,

Dieser Auszug der Klage

Buthloe, den 11. März 1 Gerichtsschreiberei des kgl.

Volk

[73317] Der Viebhändler

und 1873 gemacht, mit dem

Vormittags Zum Zwecke Hi

[73311) Die Chefrau Marie Paris,

Paris,

|

Aufenthalts, wegen böslicher

Nr. 3816. Die Ehefrau des Elisabetha, geborene Lauer, durch Rechtsanwalt Dr. Dührenheimer, klagt gegen ihren Ehemann, zur Zeit an unbekannten Orten ab- wesend, wegen Ehebruchs des Beklagten und grober Antrage auf Scheidung 9. März 1880 und ladet den

der zwishen den Streittheilen am zu Kirchheim abges{lossenen Ehe, Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die II. Civilkammer des Großh. Land-

Samstag, den 30. Mai 1885,

mit der Aufforderung, einen bei Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht Mannheim, den 11. März 1885. Mehler, Großherzoglichen Landgerichts.

Der Rechtsanwalt Dieminger in S bmü

hat Namens des Xaver Bosch, e ringen, in seiner Eigenschaft als Vormund über das von der ledigen Dienstmagd Maria Weigele von Langeringen am 14, September 1883 außerehelih gegen Augustin Schorer, ledigen Dienstkne{t von Kleinkißighofen, nun unbekannten f Baterschaft und Kindesalimen- tation Klage gestellt mit dem Antrage:

anzuerkennen, einen in vierteljährigen Raten voraus- jährlichen Alimentationsbeitcag von 90 M. bis zum zurückgelegten vierzehnten Lebensjahre des

und ladet den Beklagten zur handlung des Rechtsstreites vor das kgl. Amtsgericht

Donuerstag, den 30. April 1885,

öffentliben Zuftellung bekannt gegeben.

Der kgl. Sekretär. mann.

Os Dusellung, ojes Mannberger zu Fegers- heim Éagt gegen den Michael Bin, R Fe- gersheim, jeßt ohne bekannten Wohn- haltsort, aus Zahlungen, welche er im Beklagten an dessen Mutter behufs deren unter Beding der Rückzahlung in den

ana zur Oas os 192 agien zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftrei vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Slerehnüeitt are Donnerstag, den 21, Mai 1825

der öffentlichen Zustellung wird di Auszug der Klage bekannt E E

Rodenkirchen, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. stadt, vertreten durch Rechtsanwalt Jahn daselbft,

tlagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Richard früher zu Rudolstadt, jeßt unbekannten

Zustellung. Philipp S{hmid zu Kirchheim,

10 Uhr, dem gedachten

Zustellung.

Oekonomen in Lange-

denselben zu zu dem genannten Kinde

die Kosten des Rechts-

mündlichen Ver-

9 Uhr. wird zum Zwecke der

885. Amtsgerihts Buhloe.

und Aufent- Auftraae des Unterftüßung Sahren 1872 Antrage auf Verurthet- 6, und ladet den Be-

,

9 Uhr.

geb. Jahn, zu Rudol-

Antrage auf Teeuntña bér avii@n Saa Part les „arielen bestehenden Ehe dem Bande nach, bez. Wieder-

viertes herstellung des ehelichen Lebens, und ladet den Bes

Hagten zur mündlicen Verhandlung des Nechts- streits vor die erste Civilkammer des gemei1 ¡hafte- lichen Landgeribts zu Rudolstadt auf

„den 8. Juni 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung einen bei dem gedachten Ges- richte zugelassenen An-walt zu besteklen.

Zum Zweck der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacbt.

Rudolstadt, deu 12, März 1885.

S Rommer,

Gerichtsschreiber des gemeinschastlißen Landgerichts.

[73315] Oeffentliche Zustellung.

Der Handelêmann Eduard Nba zu Küpper, vertreten durch die Rechtsanwälte Mittrup und Prafse zu Görliß, klagt gegen den Wirth \chafts- besißer Wilhelm Menge zu Küpper und dessen beide Söhne Vermann und Wilhelm Menge wegen Ent- schädigung mit dem Antrage auf Zahlung von 211 M 45 9 nebft 5% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und ladet den dem Aufenthzlte nah unbekannten Mitbeklagten Hermann Menge zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Seidenberg auf

den 6. Mai 1885, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Mage bekannt gemacht.

: : ziaßko, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[73333] „Oeffentliche Ladung.

Nachdem die Königliche General-Kommission zu Hannover auf den Antrag von fünf Grundbesitzern zu Rißenbergen die Zusammenlegung der zwischen dem neuen Deiche und der Weser unterhalb Riten- bergen belegenen Grundstücke der Gemarkung Rißzen- bergen, Amts Verden, rechtskräftig für ftattnehmig erkannt und den Unterzeichneten mit der Leitung, Entscheidung und Ausführung dieser Sache beauf- traat hat, so werden na 8. 86 des Verfahrens, Geseßes vom 30. Juni 1842, alle unbekannten Theilnehmer, welche aus irgend einem Grunde An- sprüche an die Theilung3gegenstände zu machen haben, hierdurch aufgefordert, \ich zur Anmeldung und Klarmachung ihrer Ansprüche oder Widersprüche

in On as a , den 21. April d. J., Vormittags 9 Uhr, in der Wohnung des emeinde-Vorskebers Brüins zu Ritzenbergen angeseßten Termine einzufinden, unter der Verwarnung, daß die Berechtigungen der Nicht- erscheinenden nur nab Angabe der übrigen Be- theiligten berüdsihtigt und sie in fonstigen Be- ziehungen als zustimmend angesehen wecden sollen. Zugleich bleibt auch in Gemäßheit des 8. 87 des angezogenen Geseßes den aus irgend einem Grunde betheiligten dritten Personen, insbesondere den Guts- herren, Pfandgläubigern, Hütungs-, Fischerei- und sonstigen Servitutberechtigten nachgelaf}sen, ihr- etwaiges Interesse bei dem Geschäfte, soweit sie es für nöthig halten, zu beachten, indem Jeder, welcher n e nan a Termine nit anmeldet, eizumessen hat, wen Q N n deren Sicherstellung Hannover, den 13, März 1885, Der Spezial-Commissarius. Regierungs-Rath Schulze.

[71363]

Verlassung mit dem

¿X J. Nebrich, Champagner-Depôt, Köln,

p n E

Zweite Börsen-Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staals-Anzeiger.

M 64.

Berlin, Montag, den 16. März

| 1885,

Preoedukten- und Waaren-IEÖrse.

Stettin, 14 März (W. T. B.) f

Getreidemarkt. Weizen matt, loco 154009—165. 0, pr. April-Mai 166,00, pr. Juni-Juli 172 00, pr. September-Oktober 179,00. Roggen mait, loco 134,00—139 009, pr. April- Mai 143,00, pr. Juni - Jali 145,50, pr. September - Oktober 148.50. Rüböl unverändert, pr. Aprii-Mai 49,50, pr. Sept.-Oktober 59,00. Spiritus flau, loco 41.60, pr. April-Mai 42,60, pr. Juni- Juli 4409. per August-September 45,40. Petroleum loco alte Usance 20% Tara Cass8a $& °/% 8,05.

F osen, 14. März (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 41,40, April-Mai 42,409, pr. Angust 44,70, pr, September 44.90, hanptet.

Magdeburg, 14. März. (W. T. S.)

« Zuckerbericht. Kornzucker, excl, von 96% 22,10 M Kornzucker, excl, 889 Rendem. 20,80 J, Nachprodukte, excl. 759 Rendèm. 17.20 A Rubig. Gem. Raffinade, mit Fass 37,75 Æ. gem. Melis I. mit Fass 26,50 A Rukhig.

Köln, 14. März. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco hiesiger 17.50, fremder 17,75, pr. März 17,95, pr. Mai 17 85, per Juli 18,20. Roggen loco hiesiger 15,00, pr. März 14,65, pr. Mai 14.85, per Juli 15,15. Hafer loco 15,00, Rüböl loco 27,80, pr. Mai 27,10, pr. OKk- tober 28,10.

Erenten, 14. März. (W. T. B.) :

Petroleum (Schlussbeticht) rubig. Standard white loco 7,15 Br., pr. April 7.15 Br.. pr. Mai 7,20 Br, pr. Juni 7,30 Br., pr. August-Dezember 7,60 Br.

Hamburg, 14. März. (W. T. B.) h /

Getreidemarkt. Weizen loco und auf Termine ruhig,

pr. März 41,€0, pr. Ber

Kräfte und Stofse der sreiern Luft im Januar 1885, S

Oxydirende Kraft des elektrisirten (Fremy und Becquerel), elek- trischen (Meissner) oder Ozon- (Schoenbein) Sauerstoffs O3.

| | |

und in welchem |

| | | | | |

|

|

|

j

|

|

|

|

f

|

|

|

| Abend-Ab- mit der Darch- der Grade des Mit-

Ort nnd Beobachter.

, Mittag- und Abend- | fünftägigen Mittel. 24 Stunden aus der Mor- gen-, Mitiag- und Abend- | Ablesnng nund in weichem | fünftägigen Mittel. |

Pentaden-Minimum der | Daurchschnittssumms in |

gzeN-,

tags (M), des R (A, Ablegung

faches Mittel aus der | Pentaden-Maximum der | Durchschnittssumms in | 24 Stunden ans der Mor- |

Werthzahbl für 24 Stun- den (WZ.), d. h. drei- Mittag- und

lesung, summirt Morgenablesung. schnittssumme®

der Nacht (N.),

2

WZ.30 s, M.7,4, WZ.15,8, M.4,67.

WZ.27 4. M.6 6. WZ.27,7. M.6,87. W2.26,6. M.6,4, WZ.22,15. N.6,1.WZ.30,4,VI Mo. A5

WZ.20,8, N.5,5./Tgsmax,280 Tgsmin. 99 M00 Aa aml6ul(i am o ub.

Osts,) Brgrm. Dengler |WZ.293. N.7,4.Tgsmax.33%Tgsmin 159 Januar 1884 | M.7,7. A.6,9| | Stationen, welche in 24 Stunden die 14 Theil-Scala mit Berliner Jodkaliumpapieren nur Morgens und Abends ablesen und daber die Berechnung der von Friesenhofschen Werthzahl nicht zulassen:

Prag (Sternwarte), Director |W4,0. N.2,3. Prof. Dr. L, Weinek :

Colberg (Ostsee), Gymn.- Lebrer Dr. H. Ziemer Wien (boheWarte), Central- station für Meteor. und Erdm,, Prof. Dr. Hann Lemberg(Univ.) Prf. d. Phys. u, Math, Dr. Stanecky Pola (k. k. bydograph. Amt u. Sternwrt ). Dr. Müller Friedenau (Berlin W). Schulvorsteher Dr. Carl Lorenz

Bamberg, Prof, der Pbysik am Lyceum, Dr, med, Hoh

Werningshausen (Thüring.) Pfarrer Franz Beck

Bad Reinerz (558 m über d.

II. V,

Lo ck -

3 09. 17.0,

VI. Ns IV.

170; M 15,8. I, 16,5. L

122.0: 126 2. 92,6,

WZ.11,2.IT.

| T j N.7,7.18,2. ITV.14.0, T,8

1,

N.4,6,1156, -VI,(1,66. T,2,8.

M E IV.|12,8.

IL L L

Oberdranburg (Kärnthen), Pfarrer Unterkreuter Josefstadt(Böhmen),Haupt-

mann Poly Kaschau (Ungarn), Ober- Stabsarzt Dr, Bernat T 94: Berlin (Statist. Amt der Stadt, Kölln. Rathh., Breitestr. 20a. C., Direktor Prof. Dr. Bökh) einmalige Ablesung in 24 Stunden, Dez.

Fehrbellinerstrasse 16, Dr. 0,6 3,0. V./0,0, Il IV, TL Perlewitz, Berlin N. Irrenanstalt Dalldorf 8,4 10.0, T 0/6, I. Krankenhaus Friedrichs- 6,8, I 43, 11 u, V, hain, Berlin NO, | Januar : Fehrbellinerstrasse 16, Dr. 1,0. Perlewitz, Berlin N. Irrenanstalt Dalldorf : 9,4, Krankenhaus Friedrichs- i; 19,8, hain, Berlin NO, |

Mechanische Kraft. Jannar. Colberg 4,36 m p. Sec. (Total 11 785 km, &rss. tglch. 720, gres. stndlch. 43 km.) Wien (H. W.) 2,2 m p. Sec. Wien (H. W.) Nov. 1884 4,97, 6.01, 5,52 m p. Sec, Max. 30,8 m p. Sec, bei W. Anzahl der Wind- stillen 83.

Colberg. Januar. Tmprtrm. 1,96 (— 13,6 bis +.7,3) (Wien hohe Warte 189 C.) Rel. Dnstdrekm. 2,6 (0,9 bis 6,2) mm. Bwikng. 5,8.. Ndrschlg. 19,3 mm an 9 Tagen (3 Regen, 7 Schnee, 5 Nebel), Temperatur + 0, über der normalen, Frost in 26 Nächten und an 20 Mittagen. Starke Abnabme des Ozons gegen Dezember (— 2,6 der Wertb- zahl) wegen Trockenheit, geringer Ventilation u. vorherrsch. güd- lichen und südöstlichen, also Landwinden. Tage 8 heiter and iast heiter, 12 ganz dunkel. Oberdrauburg Tmprtm. 8, C. Ndrschlg. 99,7 mm. g

Potsdam. (Astrophys. Observatorinm, Dr. Kempf). Januar. Lftdrekm. 754,9 (29,7 am 11, Jan. 6 h. a, m, bis 66,7 am 18, 10 h. p. m) mm. Tmptrm. 3,% (— 15,1 am 21, bis + 10,0 am 30.) 9°C. Bwikng. 5,8, Tage mit Niederschlägen 7, Nieder- schlagsböhe 15s mm. Mittel der Windstärke (0—6) 18, Schnee- höhe am 15. Jan, 11 cm Schnee, seit 26. Dez. gelegen, am 29. . ganz geschmolzen. j E Borli n. Danawmbor 1884. Lftdrm. 752,9 mm (Abwe' g. vom 30jäbr, Mttl. 4,0) mm. 733,1 am 20. 2 h. p. m. bei 80 bis

T4, 16,4,

Iv. 0,0 1.1L I1L.V.VI.

L, L

IV.3,. II. 1s

Lftdrekm. 765 (40 bis 79,5) mm. 0 C, TInsolationsmaxm. 19 9. Fehkt, .69,4 (20 bis 98 9/0).

pr. März 163 Br., 162 Gd., pr. Ayril-Mai 168,09 Br., 167,09 Gd. Roggen loco und auf Termine rubig, pr. März 128,00 Br., 12700 Gd., pr. April-Mai 128,00 Br.,

127,90 Gd. Hafer fest. Gerste still, Rüböl matt, leco —, pr. Mai 52, Spiritus maîter, pr. März 33 Br.. pr. April-Mai 33 Br., pr. Mai-Juni 334 Br., pr. Angust-Dezember 354 Br. Kaffee rabig, Umsatz 2500 Back. Petrolenm rubig, Standard white loco 7.40 Br., 730 Gd, pr. März 7 20 Gd.. pr. Augast-Dezember 7,65 Gd. Wetter: Schön. Wien, 14. März. (W. T. B.) L

Getreidemarkt. Weizen per Frühjabr 8,60 Gd., 8,62 Br., pr. September-Oktober 8,98 Gd., 9,00 Br. Roggen pr. Frühjabr 7,22 Gd. 730 Br.. pr. September-Oktober —. Mais pr. Mai- Juni 6,25 Gd., 6.26 Br., pr. Juni-Juli —. Hafer pr. April- Mai 7.55 Gd... 7.57 Br., pr. September-Oktober 6,81 Gd, 6.82 Br. Pest, 14. März (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco fest, pr. Frühjahr 8,24 Gd., 8.26 Br., per Herbst 8,70 Gd., 8,72 Br, Hafer pr. Frühjahr 6.95 G4d.. 6,97 Br. Mais pr, Mai-Juni 5,81 Gd, 5,83 Br. Weiter: Schön.

Amsterdam, 14. März. (W. T. B.)

Bancazinn 481,

Amsterdam, 14. März. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. März 210. Roggen pr. März 158, pr. Mai —.

Antwerpen, 14. März. (W. T. B.) L: Petrolenmmarkt (Schlussbericht). Raffinirtes. Type weiss. loco 177 bez., 18 Br., pr April 18 Br., pr. Mai 18 Br., pr. September-Dezember 19% Br. Ruhig. Amtwerpen, 14, März. (W. T. B,) Getreidemarkt (Schlussbericht). Roggen —. Hafer behauptet. Gerste fest.

Weizen niedriger.

Rel. Fehtgktm. 86 (69 am 5. Dez. 6 h. a. m. bis 99 am 5, 6 h. p. m.) %/), Dnstdrckm 5 (2.0 am 2. 10 h. p. m. bis 8,2 am 13. 2 h. p. m.) mm. Nädrschlg. 67,1 (Abwehg. 17.1) mm. Tage Regen 16, Regen und Schnee 4, Schnee 3, Nebel 2. Bwilkng. 8.8. Mttl. Windrichtung 829 21‘ von SW nach W. Höchste Tnprtr. in der Sonne 89 C. am 20. 12 Uhr Mittag, niedrigste in der Sonne 2.259 C. am 1. 10 bh. a. m. Januar: Lftdrek. 758.2 (325 bis 70,5) mm, Tmprtrm. 1,79 C. (— 12,0 bis + 94)9%C., Dnstdrckm, 3,5 (1,6 bis 6,1) mm, Rel. Fehtktm. 84 (S1 bis 100) °%/o. Niederschläge 23,1 (Tage mit Regen 8, Schnee 6, Nehel 7). Be- wölkungsm. 6,5, Mittlere Windrichtung 189 35‘ von SE nach '8.

Wien (H. W.). J. Liznar, Nov. 1884: Lftdrekm. (748 01, 747,78, 748,05) 747,50 (34,2 am 30. bis 57,3 am 11.) mm. Abwebng. vom Normalstand 3,81 ma. Tmprtrm, 2,4 (Abwchng. 1) 9 C. (1.74, 3 65, 1.82) o C. 24 stündiges Mittel 2,259C. (— 7.7 am 26, bis +4 12,49€ am5.). Mitt], Maxim, 4,44, mitt], Minia. 0,019 C. Mttl. Insolationsmax. 14,52. Mttl. Radiationsmin. 2, Abs. Insol.

Spekulation und Export 10909 B. Amerikaner

Surats 61/32, Mai-Juni-Lieferung 63 32 d.

April 22,10, pr. Mai-Juni 22,60. pr. Mai-August 23,10. 9 Marques fest, Juni 63,75, pr. April 6400. pr. Mai- August 65,50, pr. September- Dezember 67,00. 47,00. pr. Mai-Augnust 47.00, pr. September-Dezember 47,25.

Orleans 104, t do. in Philadelphia 72 Gd., rohes Petrolenm in New-York 7, de.

Pipe line Certificates D. 774 C. Mehl 3D. 25 C. Rother Winter- weizen loco D. 894 C.. pr. März D. 873 C., pr. April D. 882 C., pr. Mai D. 904 C.. Mais (New) 50. , reñning Mnscovades) 4,60. Kaffee (fair Rio-) 8,40, Schmalz (Wil-

Maxim. 2539 C, am 3. Absol. Radiationsminim. 12,39 am 26. Dnstdrekm. 4,63 (4,57, 4,77, 4,57) mm. Rel. Fehtgktm. 82.1 (85,3, 76 6, 84,3) 9/0. Minim. 58/6 am 183. u. 25. Bwlkngm. 7,3 (8,2, 7,13, 6,4, Verdunstung 84 mm. Dauer des Sonnenscheins 47.5 Stunden. Ozonmittel 18,9%, Niederscbhlaghöhe (11,0, 7,8, 5,5) 23,8 mm. /

Reinerz (556 m über der Osts2e), 722,99 mm, Tmprtrm. 023 (— 7,9 bis + 6.0) 9 C. 584 mm. Dnestdrckm, 8,3 mm. Rel. Fehtgktm. 81%/0. Frosttage Minim. unter 0: 9, Eisrage Maxim. unter 0: 11. Heitere Tage (mittl, Bewölkung 29 der 10thl. Scala) 3, Trübe nnd be- deckte Tage (Bewölkung über 8) 21. Tage mit Regen 11, mit Schnee 183, mit Graup:1In 1,

Bamberg, fünfjührige meteorol. Mittelwerthe (1879 bis 1883) von Theodor Hoh: Das Würme-Ortsmittel 7,79 C. ist zu tief wegen des Winters 1879/80, der wahre Werth diüicfte von 8,689 C, wenig abweichen. Mittlere Wintertemperatar (Dez., Jan., Febr.) 1,28, Frühling 7,23, Sommer 16,72, Herbst 7,989 C. Bei Bemessung der tiefen Wintertemperatur kommt der anomal kalte Dezember 1879 mit 12.05 in Rücksicht. Für die höchsten und tiefsten Werthe der Tewperatur ist zu unterscheiden zwischen Maximis und Minimis in absolutem oder durchschnittlichem Sinne. So ist im Jahre 1880 das absolute Maximum und Minimum be- ziehentlich + 32,5 und 25,09 C., das durchschnittliche, aus allen Monaten berechnete 20, und 3,49 C. Allerdings kommen nur erstere zu unmittelbar sinnlicher Wahrnehmung; aber die hiezu ausgeübten Reize stehen in ihrer zeitlichen Bethätigung welt aus- einander und werden deshalb leichter ertragen, als viel geringere, aber einander nahegerückte Differenzen. Wegen grösserer Wirk- sawkeit der nämlichen Werthe in kürzeren Intervallen geben wir aus fünfjähriger Reihe zuerst die Mittel der höchsten und tiefsten Temperaturen der einzelnen Monate und setzen neben dieselben die extremsten Einzelwerthe: 1879—1883 20,55 (35,0) 3,05 (— 250), Die wirklichen Extreme des Quingnenniums liegen also um 600 auseinander (+ 35,0 und 25 0), se stehen aber um mehr als 14 Jahr entfernt. Die Quinquennial-Mittel der absoluten Extreme (20,5 und 3,05) diffferiren um 23,6 0 C. Gleichförmiger gestaltet sich das Bild der regulär periodis chen Temperaturschwankungen, Wenn die aus den Tages- extremen berechneten Monatmittel der Maxima und Minima zu- sammengestellt werden: 1879—1883 Max, 12,26, Min. 3,79, Ampli- tude 8,47. Um den Jahresveriauf der Temperatur in der Quin- quennial-Periode zu veranschaulichen, folgen für die Monate die Unterschiede der Wärmemit«el (a) der absoluten (b, c) und durch- gchnittlichen Maxima (d) wie Minima (e): Jahresdurchschuitt a: 3,52, b: 4,15, c: 4,17, d: 4,06, 6: 2,92; gr. Differenz im Jahre a: 20,03, b: 23,38, c: 26,10, d: 23,05, e: 18,569 C. .— Jahresmittel der Tages- schwankung: 8,519 C. Das Mittel der Dunstspannung (absol, Feuchtigkeit) 1879—1883 6, mm (Max. 1880 7,31, Min. 1881 6.59). Relat. Feuchtigkeitm. 1879—1883 74,9 “/o (Max. 1879 77,2?/o, Min. 1883 73,0’/0). Fünfjährige Mittel der Nebeltage 86.2 (Max. 1883 107,0, Min. 1881 59,0). Mittel-Jahres-Summse der klaren Tage 45.2, der trüben Tage 82,4. Klare Tage Max, (1881) 63, Min. (1879) 17, Trübe Tage Max. (1879) I Min. (1881) 58. Niederschlagshöhe fünfjährige Mittelsumme 1879— 1883: 674,5 mm, Max (1882) 889,7, Min. (1883) 568 7 mm. Regen- tage des Jahres 161.8, Schneetaga 35,4, Hagel (Graupela) -Tage 46, Gewittertage 13,2. Regenwahrscheinlichkeit, Quotient der Zahl der Regentage durch die der Monattage im Jahre 0,52, Max. (November) 0,63. Min. (März) 0,89. Fünfjährige Mittel- werthe âes auf 09 reduzirten Barometerstandes des Jahres: 1879 1883: 740,51, Max. (1880) 740,9 Min. (1879) 740,21. Auf den Meeresspiegel reduzirt: 762,4 mm (240 m Seehöhe). Absolutes Maximum binnen 5 Jahren 764,3 mm am 16. I. 82, Absolutes Minimum binnen 5 Jahren 714,5 mm am 17. S Absolute Amplitude binnen 5 Jahren 49,8 mm. Die Windyertheilung ge- staltet sich in Prozenten der fünfjährigen Mittel bei täglich drei- maliger Beobachtung N 8,2, NE 8,4, E 9,0, SE 8,4, 8 6,0, SW 8,5, W 20,3, NW 13,4, Stille 18,1. Mehr als 1/5 aller Richtungen bildet W, kaum 1/16 8. Die küälteren Winde, bier zugleich die trockenen,

Jan. 1884. Luftdrckm. Ndrsehlg.

765, 31, 10 h. p. m. bei 80. Tmprtm. 2,9 (Abwehg. vom 30 jähr, Mttl 2,20 C). 1059 C. am 83, Dez, bis + 11°C. am8,

N, NO, 0, NW stellen zusammen 39, die wärmeren, feuchteren SE, 8, SW, W 43%. Hettige Winde (VI.—X.) 75 Mal im Jahre

Lendon, 14. März. (W. T. B.)

Havannazucker Nr. 12 13 nominell, Rüben - Rohzucker

113 flan.

Cw. T. B)

Umsatz 6000 B., davon für 1/16 d, höher, amerikanische April-Mai-Lieferung

Liverpool, 14. März. Baumwolie (Schlussbericht).

unverändert. Middl.

(W. T. B)

Paris, 14. März. Weizen rubig,

ProdnktenmarkKt. 21,80, pr.

Mehl Mai- März

pr. März

April 47 80, pr.

pr. März 47 60. pr. Rüböl ruhig, pr.

48,50, pr. Mai-August 49,90,

Spiritns rubig, pr. März 47,00, pr. April

(W. T. B.)

Faris, 14. März. loco 36,25 à 36,50. Weisser

Robznecker 889 behauptet,

Zucker ruhig, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. März 42,75, pr. April 43 00, pr. Mai-Juni 43,30, pr. Mai-August 43,60.

New-York, 14. März. (W. T. B.) : Waarenbericht. Baumwolle in New-York 11}, do, in New- Raff. Petroleum 70%/9 Abel Test in New-York 7F Gd,

Zucker (Fair

cox) 7.55, do. Fairbanks 7.47, do. Rohe & Brothers 7,50. Speck {l Getreidetracht 33. i

ans 1095 Beobachtungen; darunter überwiegt W bedeutend an Häufigkeit wie Kraft. Zur Meteorologie inAnwendunganufdenMenschen: In der französischen Akademie der Wissenschaften wurde in der Dezembersitzung 1884 (Compt. rend, Nr. 24; 15. Dezember 1884) von br. Robin überreicht: „Des avantages de l’ozonéine“. Note de M. Onimus mit folgenden Worten: „Mittels des Gebrauchs des Ozonéine-Beck ist der Gebrauch des Ozons, von welchem die Flüssigkeit gesüttigt ist, absolut praktisch geworden, Unsere Er- fahrungen an Menschen und Thieren beweisen, dass dieses Pro- dukt keine missliche Wirkung bat, welbst nicht in hohen Gaben. Seine ein wenig verlängerte Einwirkung ergreift haupté«ächlich das centrale Nervensystem, für welches es ein bernbigendes Agens (un agent sedatif) ist. Diese Wirkung des Ozons wird in vielen Fällen verwerthet werden können, aber unter dem besonderen Ge- gichtspunkte, welcher uns beschüftigt, scheint sie, wenn man sie mit anderen Symptomen der Cholera, wie mit den Krämpfen, dem Sinken der Kräfte, zusammenstellt, zu beweisen, dass in dieser Krankheit es zumal das centrale Nervensystem ist, welches wie vergiftet ist (qui est comme empoisonné).“ Die „Deutsche Klinik“ 1873 theilt bereits mit, dass Dr. M. Raynanud, Chef des Hospitals La Ribosière und seit 1868 Mitglied der medi- zinischen Fakultät zu Paris, dem M, Debains, Sekretär der fran- zögischen Gesanätschaft zu Berlin, geschrieben habe: „j'ai expéri- menté l’eau d’ozone avec interêt et je dois dire que dans un certain nombre de éas, j’ai cru en retirer de véritables avantages, notamment dans le taitement du Choléra.“ Dr. Raynaud hat nur mit 124 Liter Berliner Ozonwasser, welches wegen seines Alters böchstens 60 bis ccm Ozon enthalten hat, seine klinischen

Versuche angestellt; wie ganz anders würden sie ausgefallen sein, wenn er ein frisches Präparat in beliebiger Quantität zur Hand gehabt hätte, Nach den hiesigen löjäbrigen Erfahrungen ist eine mit Ozon gesättigte Flüssigkeit, welche 13 cem in einem Liter destillirten Wassers enthält, sehr wenig haltbar, von wider- wärtigem Geruch, Ekel und Uebelkeit erregend, daher als Trink- wasser nicht zu verwenden, auch ist sein Gasgehalt für die Inha- lation resp. für die Schleimhaut der Luftwege hustenerregend ; dicse stärkste Lösnng des Ozons in Wasser ist nur als Wund-, Gurgelwasser bei schwerer Diphtherie der Augen und des Schlun- des, kurz zum äusserlichen Gebrauche verwendbar. Anch sollte man sich nur dieses Präparates in einem Alter von höchstens einigen Tagen bedienen, wenn man seine Wirkung auf Komma- und andere Bacillen mikroscopisch prüfen wollte, Das Wasser, welches zum Trinken und Inhaliren am Krankenbette benutzt, resp. klinisch geprüft“ werden 801l, darf höchstens nur 8 cem Ozon im Liter enthalten. Es ist ferner dem Dr. Onimnus zu erwiedern, dass Ozon in mässiger Gabe allerdings ein beruhigendes, Pnlse und Respirationen herabsetzendes, s0gar schlafmachendes Mittel ist, in grosser Gabe jedoch ein die Grosshirnrinde excitirendes, d. h. Träume, Delirien, Schlaflosigkeit n. s. Ww. verursachendes Mittel ist. Allein das Mittel bat schon in müässigen Gaben er- regende Wirkungen auf die Secretionsorgane und diese Wirkung ist deshalb von höchster Bedentung, weil der Organismus sich weniger durch Oxydation, resp. durch unmittelbare Zerstörung der Bacillen, als hauptsächlich durch seine Secretions0rgane resp. durch Entfernung der giftigen Wesen und Produkte als 8olche mittels des Harnes, Schweisses, der Galle u. s. w. desinfizirt. Schon der inaktive Sauerstoffff bewirkt in sehr grossen Gaben Secretionen, wie sie von anderen Mitteln bis jetzt nicht beobachtet worden sind, z. B. die dickhäutigeAbschälung derZunge, welche nur möglich ist. wenn das Secret der Zungendrüsen mittels eines ungewöhnlichen Drneckes die starke Hornáecke absprengt. Als Beleg diene die Arbeit des Verfassers aus der Berliner klinischen Wochenschrift 1871 Nr. 22: „Zur Behandlung chronischer Herzkranker“, welche im Auszuge hier folgen möge: „Kaufmann B., 40 Jahr alt, hat einen alten Herzfehler, weil vor neun Jahren bereits ein systolisches Geräusch an ‘der Herzspitze, welchem Accentnirung: des zweiten- Tones der Pulmonalarterie folgte, kon- statirt worden war. Ein Herzfehler ist um 80 schwerer, je mehr er die Cirkulation, welche normal in 23 Sekunden beendet igt, verlangsamt, je weniger Blut derselbe in das Arteriensystem treibt, je grössere Stauung des Venenblutes er verursacht, je rascher er also Kohleúsänre-Ueberladnng undSauer- stoff-Armuth herbeiführt. Seit mehreren Jahren hat Patient Anfälle von intensivem Herzklopfen, freguenten, 1nter- mittirenden Pulsen, sehr starkem Spitzenstos*e, grosser Athem- noth, eywelche nach psychischen Erregungen, vor Allem nach physiSthen Anstrengungen auftraten. Hnsten und Answurf fehlten seit neun Jahren nur dann, wenn Patient Sommers auf dem Lande viel im Freien verweilte und Milch als Kurmittel ge- brauchte. 1869 Blutstreifen im Auswurf, Bauch- und dann Hanut- wassersucht, welche der Hausarzt durch Digitalis, essigsaures Kali u, A, beseitigte. September 1870 Wiederbeginn der Banuchwassersucht, welche permanente Athemnoth horbeiführie; im Beginn des Oktober Anschwellung der Füsse und seit Mitte Oktober Schlaflosigkeit. Trotz bewährter Mittel delirinm cordisg immer stärkere Anfälle von Angst, Erstickungsnoth, Eiweiss tritt im Urin immer stärker auf. Wassersucht der Beine nimmt

zu, jedoch autfäliig mässig im Verhältniss zur Bauchwassérsucht, Die Zunge belegt sich: sebr stark, Anfälle von Ohnmacht, die

9"