1885 / 65 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ta Rechnungs-Abschluß der Magdeburger /Straßen-Eifenbahn-Gesellschaft

Debet. für das Geschäftsjahr 1884. Credit.

1884 1A 1884 Æ —LA

Dezember 31. | Dezember 31.

An Bahnbau-Conto: Abs{reibung S 15 228/19|| Per Betriebseinnahmen. | 497 570/50 Grundstück- und Gebäude-Conts : Zinsen-Conto. . 6 265/16 Abschreibung . e C | Cffecten-Conto: I e T O E N 08.74 11 578/31 Ins S 780|— 9 - E Uunger-ConTo : Se Santo: Abschreibung . 5 000— Einnabme f.Dünger 896/50 BVGetiba L. 2 d 10748 O BORE a anlas Verluft an 26 verkauften und | E 2 1 gefall. Pferd... „5482. | 92225— 9 Wagen-Conto: ADIOOO. .. . « . 6 Leod. Ar Unterhaltungskosten . . . ,„ 11876. 40 19 135/77! Geschirr-Conto: Unterhaltungskosten . . 3189/84 Bekleidungs-Conto : 2 N 9 327/72] Utensilien-Conto: E 1 567/50|

Gehalt- und Lohn-Conto. . 126 555/04

Bahnbau- und Pflafsterungs-Reparatur-Conto 24 516/02) Unkosten-Conto . C E E E a 24 682/53 Steuern-Conto . 4 361/13| Hufbeschlag-Conto . ais 2 224/90 Feuerversicherungs-Conto . . 613/80) ÜUnfallversiherungs-Conto 1 283/82 Unfallentshädigungs-Conto . 2 500|—| Fourage-Conto: Verbrauß. . . . . 106 537/08 Tantième und Gratifikationen an Direction «l | R E i E Soi 6 592|—| Reserve-Fonds-Conto . . 5 979/68) Tantième-Conto des Aufsichtsraths . . .. 5 979/67] Reingewinn pro 1884 . . . 4.106 434. 16 P Gewinn-Saldo von 1883 , . „2303. 60 |__108 737/76) 507 815/76! 507 815/76 9 Debet. Bilanz-Conto. Credit. M \S/| O M S An Dana s Des 514 847|— || Per Actiencapital-Conto | 1 200 000 Grundfstück- und Gebäude-Conto : | Reservefonds - Conto 38 37343 a. Depot Sudenburg . . . 4187 740. | Unfall - Entschädi - | b. Depot Neustadt. . .- . # 100 608. gungs-Conto . 2 500/— e. Depot Buckau . „77392. | 365740—|| TLantième des Auf- | Concessions8erwerbs-Conto 84 400 |— A Gil 5 97967 Pferde-Conto . i; 94 880 tifikati C Wagen-Conto 89 533|— HEEG Aen e E Gescirr-Conto . . . 400)-| 0 Diitclión “dl Bekleidungs-Conto . . 500 |— camie 939 7 U aa 1 000|— E Verluft: 4 B Be Ung Gon e 1 483/40 E : 108 73776 ffecten-Conto . e V E DU O L e Bankguthaben 35 777 69 Cafsa-Conto . 768 23| Fouragebestände. . 15 678.05 Materialienbestände 19 706 71 Debitores ; ; 2 849 —| s 1367 122 33| | 1367 122/33

Magdeburg, den 31. Dezember 1884.

Magdeburger Straßen-Eisenbahn-Gesellshhaft. Louis Schiess. WW. KMAlitzing. Die Richtigkeit und Uebereinstimmung mit den Büchern bescheinigt:

Die Revisions-Commission des Aufsichtsraths.

Richard Matthaeî. Gustav Wernecke.

Magdeburger Straßen-Eisenbahn-Gesellschaft.

Die von der heutigen Generalversammlung auf 9 % = 4 45.— pro Actie festgeseßte Divi- bende pro 1884 fann vom 1. April cr. gegen Einlieferung des Dividendenscheines Nr. 7 unter Bei- fügung cines Berzeichuisses bei den

Herren C. Shlesinger-Trier & Co., Berlin, Herren Ziegler & Koh, hier,

in Empfang genommen werden. Magdeburg, den 9. März 1885,

Der Vorsißende des Aufsichtsraths.

Louis Schiess.

Lea Spinnerei Wertach in Augsburg. Die Herren Aktionäre werden biemit zu einer ordentlichen General-Versammlung auf Samstag, den 28. März d. J., Vormittags 9 Uhr, in das Comptoir des Bankhauses Panl v. Stetten hier, eingeladen. Tages-Orduung : 1) Vorlage der Bilanz pro 1884, Berichterstattung und Beschlußfassung hierüber, ferner Decharge-Ertheilung. 2) Vorlage und Beschlußfassung über die in Folge des Reichsgeseßes vom 18. Juli 1884 revidirten Statuten. 3) Neuwahl des Aufsichtsrathes. 4) Aufnahme eines Hypotbek-Anlehens dur& Ausgabe von Prioritäts-Obligationen. 5) Ermächtigung für den Aufsichtsrath zur Echöhung des Aktienkapitals im Falle eintre- tenden Bedürfnisses. Die Legitimation zur Theilnahme an der General-Versammlung findet vor Beginn derselben Fatt, und können die revidirten Statuten bereits von heute an bei dem Bankhause Paul v. Stetten von Aktionären abverlangt werden. Augsburg, den 9. März 1885, S pinnerei Wertadh, Christian Zethner, Vorstand.

Grimme, Natalis & Co. Commandit - Gesellschaft auf Actien.

j Die Commanditisten unserer Gesellschaft werden in Gemäßheit des §8. 24 der Statuten zur dreizehnten ordentlichen General-Versammlung auf Dienstag, den 31. März, Nachm. 3} Uhr, im Locale der Bahnhofs-Restauration zu Braunschweig cingeladen. Tagesordnung. 1) Vorlegung der Bilanz und des Geschäftsberichtes, dann Beschlußfassung über die Gewinn- vertheilung und über die Dechargirung der persönli haftenden Gesellschafter. 2) Besprechung über in Folge des neuen Actiengeseßes vorzunehmende Statutenänderung und Einberufung einer außerordentlichen General-Versammlung zu diesem Zwette. 3) Wahl von drei Aufsichtsrathsmttgliedern. Zur Erwirkung der Legitimationskarten find die Actien bis zum 31. d. Mts., Mittags 12 Uhr, p atio ns unserm Fabrik-Comptoir oder beim Effectenbureau der Braunschweigischen Credit-Anstalt zu deponiren. __ Die Bilanz und Gewinn- und Verlust-Rehnu1g liegt von heute ab im Fabrik-Comptoir zur Einsicht aus. Braunschweig, 13. März 1885. Der BVorsihßende des Aufsichtsraths : O. Haeusler.

173220]

[72884] Germania

Petroleum-Bohrwerk, Act.-Ges. Bremen. L f Die Herren Actionaire der Germania, Petroleum-Bohrwerk, Act.-Ges., laden wir hierdurh zu er erslen

jordentlichen Generalversammlung auf Moutag, deu 30. März d. J., Vorm. 10 Uhr, in Hillmann's Hôtel zu Bremen ganz ergebenst cin. Tagesorduung: : 1) Vorlegung der Bilanz, der Gewinn- und Verluftrechnung sowie des“ Geschäftsberichts. Ertheilung der Decharge für den Vorstand und den Aufsichtêrath. 2) Wahl des Aufsichtsraths, : : Die Bilanz, Gewinn- und Verlustrehnung liegen vom 20. d\s. M. an in unserem hiesigen Geschäftslocale zur Einsicht der Actionäre aus. A R Wir ersucen die Herren Actionaire, die Legitimation für die bevorstehende Generalversamm- lung vom 15. bis 23. dss. M. incl. durch Hinterlegung ihrer Actien bei der Filiale der Deutschen Bank, hier, oder bei Herrn Franz Brodtmann, Berlin, unter Beifügung doppelten Nummerns-- verzeichnisses, sh zu beschaffen. Bremen, im März 1885. „Germania“,

Petroleum-Bohrwerk, Act.,- Ges. Der Aufsichtsrath.

H Franz Brodtmann.

[73478]

Allgemeine Deutsche Credit-Austall.

Die von der 29. ordentlichen General versammlung der Aktionäre der unterzeichneten Anstalt für das Jahr 1884 auf 9,5% festgeseßte Dividende kann gegen Einlieferung des betreffenden Dividen dens- scheins vom 16. dss. Mts, ab :

in Leipzig bei der Kasse der Austalt, Vormittags von 9 bis 12 Uhr,

in Dresden bei der Filiale der Anstalt,

in Berlin bei der Direction der Disconto-Gesellschaft und den Herren Anhalt &.: Wagener Nachf.,

in Frankfurt a. M. bei dem Bankhause M. A. von Rothschild & Söhne

Achtundzwanzig Mark und 50 Pfgn.

für jede Aktie erhoben werden. Leipzig, den 14, März 1885."

mit

Allgemeine Deuishe Credit-Anstalt. [73250] „Volk3-Zeitung“, Actien-Gesellshaft. Gewinn- und Verlust-Conto am 831. Dezember 1884, M S M |S M S M S An General-Unkosten-Contso : Per Vortrag aus 1883 772/80 : Gehalt des Vorstandes, Steuern, - Betrag einer Re- juristisGer Beirath 2c. . h 9070/61 muneration, welche Abschreibungen : noch vor der letzten a. Buchdruckerei: General-Versamms-

Werth prselben ult. Dezember lung zurückgezogen 1883 T e Ce aus c COOGBIDO ej 1078/70} 1851/50

Neuanschaffungen 1884 . . 4561 96 Volks-Zeitungs-

In Sun. (9610/46 Conto:

Gesammtwerth der Druckerei laut Ertrag pr. 1884 7077/74 Inventur vom 31. Dezember Sountagsblatt- C aeterA Conto:

Mithin Abschreibung. . . | 1221725 Ertrag pr. 1884 . 8725/60: b. Verlagswerthe : Buchdrukerei-

Abschreibuna auf dieselben . . . | 2900|— Conto:

c. Einrichtung: Ertrag pr. 1884 . 4047341

Abschreibung auf die Einrichtung « Hinseu-Couto: für Gasleitung, Maurer-, Zim- Grtrag pr. 1884 . 3105/81 mer- und Swlosserarbeit 1000|— Diverse:

d. Mobilien: Provisionen. ._. 51/68;

Abschreibung auf 1791 /( Mobilien 184|—

6, Bibliothek: Abschreibung auf 661 #4 70 4 . 111/70 f. Debitoren: Rückstellung auf unsihere Außen- E 20007 Sn Qua. 17512/95 Cassa-Conto: Durch Einbruch gestohlen . 55731 E N 34,144 M Bon diesem Reingewinn von 34,144 M

87 „Z kommen:

12%/9 Dividende auf das Actien- | Capital von 200,000 A . . | 24000

und nach Abzug des Vortrages aus 1883 von 1851 6 50 4, also von dem Neïinerträgniß von 1884 von 32,293 M 37 H

1009/9 zum Reservefonds . . . | 3229,33

5 9/6 Tantième dem Vorstand . | 1614/65 5 9% ü « Aufsichtsrath 1614/65 7 9% für die Angestellten | 2260/50 Vebertrag auf neue Rechnung ¿ 1425 74 3414487 Mh | 61285 74 61285 74 Bilanz am 31. Dezember 1884. Activa. “M S M S Passiva. M S] M S Verlagswerthe : Actien-Conto: Volks- Zeitung und Sonntagsblatt 101000|—| 400 Actien à 500 4 2000C0|—- Buchdrutckecrei : Reserve:

Maschinen 26040 |— Betrag des Reserve-

Gn E L E. ap DOBISST ATONDB G R L 10407/62:

MOLIGETUII G L E era B2GODO Rückstellung f. etwaige

Ier O K ati P L BTSOIGOITOTOIEIEE une Os Le

Mobilien. C 16075 ziehung der Äußen- Bibliothek der Redaction . 550|— stände . . .. 2313/50» Außenstände : Creditoren: Ï Für Inserate, Druckarbeiten, Sonn- Forderungen diverser 14108 tagsblatt 2c N 1963579 Lieferanten . ._. 4108/89» Vorräthe an Papier, Galvanos, Mes Verlust- D S a6) T de dad 1883 1851/50 M R ERat Sans 1550/60] Reingewinn pr. 1884 | 32293 37] 34144/87 Effecten . Ï 10270|— L 4411/10 Guthaben bei der Genossenschafts- Bank , D fi O Î 4568975 | L 26097488 260974/88-

„Volks - Zeitung“, Actien - Gesellschaft. Franz May. Dr. Ad. Phillips.

Volks - Zeitung“, Actien - Gesellschaft. _ E

Nachdem in der General-Versammlung vom 13. d. M. die Dividende für das Geschäftsjahr 1884 auf 12 pCt. = 60 Mark pro Actie festgeseßt worden ist, erlauben wir uns den geehrten Actionairen hierdurch anzuzeigen, daß die Auszahlung derselben von heute ab an unserer Kasse, Lüßowstr. 105, gegen Rückgabe des vierten Dividendenscheines ftattfindet. " Den Dividendenscheinen ift ein arithmetish geordnetes Nummern-Verzeichniß mit Namensunterschrift des Besißers beizufügen. -

Berlin, den 14, März 1885.

Der Vorstand der „Bolks-Zeitung“, Actien-Gesellschaft, Franz May. Pr. Ad. Phillips.

S

due

tis

N R

a os

A T R

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 A 50 S für das Vierteljahr. ¿

f

K

sertivnspreis für den Raum einer Druckzeile 80 S. R

|

it

M D.

Berlin, Dienstag,

S den 17. März,

eiz gewa:

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; \

| für Berlin außer den Post - Anstalten anh die Expe-

dition: 3W. Wilhelmstraße Rr. 32. s

Abends. 18S.

Se. Majestät der König haben Allergnädigft geruht : dem Ober- und Geheimen Regierungs-Rath Domeier, Abtheilungs-Dirigenten bei der Eisenbahn-Direktion zu Han- nover, den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichen- laub; dem Geheimen Staats:-Archivar, Archiv-Rath Dr. Max Lehmann zu Berlin, und dem emeritirten Pastor Jskraut zu Steinhöfel im Kreise Angermünde den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; sowie dem Kammerdiener Wachsmann und dem Kellermeister Feiler, Beide vom Hofstaat Sr. König- lihen Hoheit des Prinzen Friedrih Carl von Preußen, das Kreuz der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohen- zollern zu verleihen.

Königreich Preußen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Amtshauptmann Niemeyer zu Lauenstein, dem Kreishauptmann Meyer zu Hameln, dem Kreishauptmann von Linsingen zu Linden und dem Kreishauptmann Bödiker in Haselünne den Charakter als Geheimer Regierungs-Rath, sowie den Amtsrentmeistern Eomund August Proffen zu erzberg a. H.,, Friedrih Lebereht Portmann zu Neustadt a. Rbge., Heinrich Kriete zu Osterode a. H. den Charakter als Domänen-Rath zu verleihen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten,

Königliche Akademie der Wissenschaften.

Bekanntmachung. Die Königliche Akademie der Wissenschaften hält am 19. d. M., Nachmittags um 5 Uhr, eine öffentlihe Sißung zur Feier des Allerhöchsten Geburtsfestes Sr. Majestät des Kaisers und Königs, zu welcher der Eintritt auh ohne beson- dere Einladung durch Karten freisteht. Berlin, den 16. März 1885, Der vorsißende Sekretar der Königlichen Akademie. der Wissenschaften. Curtius,

Königliche Akademie der Künste. BetanntmaMGUuUn ag.

Lehrplan

der akademischen Lehranstalten für die bildenden Künste für das Sommer-Semester 1885.

A, Unterricht in den akademischen Meisterateliers :

5 Os Malerei: Professor A. von Werner, Professor H. Gude,

2) für Bildhauerei: Professor Reinhold Begas,

3) für Kupferstih: Kupferstecher Hans Meyer, mit der Leitung kommissarish beauftragt.

Die Aspiranten haben sich behufs ihrer Aufnahme inner- halb der ersten vierzehn Tage eines jeden Quartals bei dem Meister zu melden, dem sie sich anzuschließen wünschen.

B, Unterricht in der akademischen Hochschule für die bildenden Künste.

Direktor: Professor A. von Werner.

I. Kursus.

1) Vorbereitungsklasse: Zeichnen nah Gypsabgüssen und nah der Natur (Köpfe): Professor Thumann, Maler Hancke und Maler Brausewetter.

2) Proportionslehre und Anatomie des menschlichen Kör- pers: Maler Skarbina und Maler Böse.

3) Perspektive, Projektion und Schattenkonstruktion : Pro- fessor Streckfuß und Maler Herwarth.

4) Ornamentlehre und deforative Architektur: Architekt R T erd bee B eiGlG t

5) Vorträge über Kunstgeschihte und klassishe Dichtu n- gen : Professor Dr. Dobbert. c Y

6) Vorträge über Kostümkunde: Maler A. vonHeyden.

1I, Kursus.

1) Zeihnen nah der Antite und dem lebenden Modelle

Lat Lu Halbakt): Professor Knille und Maler Ehren - raut.

2) Modelliren nach der Antike und dem lebenden Modelle : Professor A. Wolff.

3) Malklasse, Malen na der Natur (Köpfe und Halb- alte): Professor Hildebrand und Maler Dammeier. i ét Fn nah dem lebenden Modelle (Akt): Profe sor

ael.

5) Modelliren nach dem lebenden Modelle (Akt): Pro- fessor Schaper. i A

7) Zeihnen von landschaftlihen Studien: Professor Bellermann. i

8) Zeihne n und Malen pon Thieren: Professor Meyer-

heim. IIL Kursus.

1) Atelier:Unterricht der Professoren Schrader, Michael, Hildebrand, Knille, Thumann, Schaper, Wolff. 2) Atelier für Landschastsmalerei: Professor E. Bracht. 3) Atelier für Holzschnitt (mit besonderer Berücksichtigung des Messerschnitts): Professor A. Vogel, 4) Unterricht im Radiren und Kupferstehen: Kupfer- steher Hans Meyer. Der Unterricht des Sommer-Semesters beginnt : Montag, den 13. April 1885. Neu Eintretende haben -sih Sonnabend, den 11. April cr., von 1—4 Uhr, im Sekretariate Unter den Linden Nr. 38. zu melden und einen selbstgeschriebenen Lebenslauf, ein rlihrungsattest, die nöthigen Schulzeugnisse sowie die \crift- iche Erlaubniß des Vaters oder Vormundes zum Besuche der Anstalt gleichzeitig ebendaselbst einzureichen. Programme sowie Näheres über die Aufnahme 2c. eben- daselbst. Berlin, den 13, März.1885, Der Senat

Sektion für die bildênden Künste.

C, Bedcex.

K

Kunstgewerbe-Museum-zu Berlin, Königgräßer-Straße 120.

Unterrihts-Anstalt.

Die Ausgabe der Unterrichtskarten für das Sommer - Quartal (vom 9. April bis 30. Juni a. c.) erfolgt für die bisherigen Schüler: am 23., 24., 25. März, für neu eintretende Schüler: am 26., 27., 8. März von 9 bis 2 Uhr im Bureau der Unterrihts-Anstalt. Neue Schüler werden nur aufgenommen für die Klassen : 5, 6, 7, 8, 9, 10, V, VI, VII, VIII und für die Rompositions- und Fachklassen. Grunow, Erstex Direktor.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Der Forst-Assessor Scheidemantel ist zum Oberförster ernannt und demjelben die durch Versezung des Oberförsters Schmidt erledigte Oberförsterstelle Darß, mit dem Amtsfiß zu Born im Regierungsbezirk Stralsund, übertragen worden.

Hauptverwaltung der Staatsschulden.

BelanuntmämU ns, betreffend das Preußische Staatsschuldbuch. I

Durch das Geseh vom 4. März 1885 (G.-S. S. 55), betreffend die Kündigung und Umwandlung der 41/5 prozentigen Tonsolidirten Staatsanleihe, ist den Jnhabern von Schuld- verschreibungen dieser Anleihe die Befugniß ertheilt worden, die kostenfreie Eintragung eines dem Nennwerth der Schuldverschreibungen gleichen, vom 1, Oktober 1885 ab zu 4 Prozent verzinslichen Betrages in das Staatsschuldbuch nach- zusuchen. Nach der Bekanntmahung des Herrn Finanz- Ministers vom 8. d. M. „Deutscher Re ichs- und Preußischer Staats-Anzeiger“ Nr. 58 können die desfallsigen Anträge schon vom 1. April d. J. ab an uns oder bei einer der Königlichen Regierungs- oder Bezirks-Hauptkassen eingereiht ebet welche leßtere fie an das Staatsshuldbuch-Bureau be- ördert.

Zu den Anträgen und den ihnen beizulegenden Verzeich- nissen der Schuldverschreibungen sind dieselben Formulare zu benugen, welche nah Seite 6 der von uns herausgegebenen „Amtlichen Nachrichten über das Preußische Staats\huldbuch“ (Verlag von J. Guttentag [D. Collin] Berlin und Leipzig, 1884) bei Einlieferung 4prozentiger Konsols zu verwenden sind und bei den dort bezeihneten Stellen unentgeltlih verabfolgt wer- den. Wer 41!/oprozentige und 4prozentige Konsols zur gleich- zeitigen Eintragung des Gesammtbetrages auf Ein Conto ein- reiht, wolle sih zur Erleichterung der Uebersicht für jede dieser beiden Arten eines besonderen Formulars bedienen.

Jeder 41/zprozentigen Schuldverschreibung if der am 1. April 1886 fällige Zinsschein (Reihe TIV Nr. 8) und die Anweisung zur Abhebung der Reihe V beizufügen. Fehlt der Zinsschein, so muß dessen Nennbetrag baar

6) Studien nach Gewandfiguren und Uebungen in der Komposition : Professor Dr, Pfannschmidt.

sie mit den Effekten und Verzeichnissen bei einer der König- lihen Regierungs- oder Bezirks-Hauptkassen eingereiht werden, an uns zu adressiren. Sie sind neben unserer Adresse mit dem Zusatz zu versehen :

Hauptkasse in N. N.“ und im Kassenlokal abzugeben. Die Kasse stellt über die Ab- lieferung sofort den Empfangschein aus und befördert die An- träge an uns, ohne daß dem Antragsteller dadurch Kosten ent- stehen. Anträge und Effekten, welche mit der Post gesendet werden, sind direkt an die „Hauptverwaltung der Staatsshulden (Staatsschuld- buch:Bureau) in Berlin SW,, Oranienstraße 94 frei“ zu befördern. Nach dem 31. März 1886 werden derartige An- träge nicht mehr zugelassen. '

IT,

Die Zinsen der nah dem Geseß vom 4. März 1885 in das Staatsshuldbuh eingetragenen Kapitalien werden, wie bisher die Zinsen der S@uldverschreibungen der 41/5 pro- zentigen konsolidirten Staatsanleihe, in den April- und Gee SEN berichtigt. Die Berichtigung kann er- olgen :

1) durch Zusendung mittels der Post Seitens der

Staatsschulden: Tilgungskasse zwischen dem 18. März

8. Oktober; oder 2) e uer der nachstehend angegebenen Königlichen assen:

a. bei der Staatss{hulden-Tilgungskafse zu Berlin W, Taubenstraße 29 vom 18. März und 17. September ab, entweder baar oder durh Gutschrift auf dem Giroconto des Berechtigten bei der Reichsbank,

b, bei den Regierungs-Hauptkassen vom 24. März und 24. September ab,

c, bei den mit Annahme direkter Staatssteuern außerhalb Berlins betrauten Kassen (Kreiskassen, Steuerkassen u. |. w.) vom 1, April und 1. Dk- tober ab.

_Zu den gleihen Terminen werden fortan die Zinsen

derjenigen Buchforderungen gezahlt werden, welche in Folge Einlieferung von Staatsschuldverschreibungen der vierprozentigen konfolidirten Staatsanleihe eingetragen worden sind, sofern den Leßteren Zinsscheine für den April- und Okftober-Termin beigefügt waren. Es wird dies bei den seit Beginn des Jahres 1885 neu aus- gefertigten Schuldverschreibungen dieser Anleihe der Fall sein. Im Staatsshuldbuh werden demgemäß künftig in der Spalte 4, welhe den zum Zinsempfang Berechtigten, den Betrag der Zinsen und den Zahlungsweg für dieselben an- giebt, au die Fälligkeitstermine (Fanuar-Juli, April: Oktober) ausdrüdlich angegeben werden. Der Nachtrag, welchen in Folge Eintritts dieser Ver- mehrung der Zinszahlungstermine für die Buchshulden der Herr Finanz-Minister unterm 6. d. M. zu den Ausführungs- bestimmungen vom 22. Juni 1884 „Deutscher Reihs- und Preußischer Staats-Anzeiger“ Nr. 154 erlassen hat, wird unter À zur öffentlihen Kenntniß gebracht.

H

Die Besiger 4- und 41!/zprozentiger Preußischer Konsols, welche fih über die Einrichtung des Staatsschuld- buchs näher zu unterrihten wünschen, verweisen wir auf die oben erwähnten „Amtlichen Nachrichten“, welhe durh jede Buchhandlung für 25 Z, per Post franko für 30 -„§, zu beziehen sind, Zweck der Einrichtung ist, das

Forderungsreht des Gläubigers aus der Staats- anleihe dadurch zu sichern, daß es von dem Besiß der über die Forderung ausgestellten Urkunde un-

abhängig wird. “Es soll der Gläubiger dadurch in vollem

Umfange gegen die Gefahr geshüßt werden, durch den zufälligen

Verluft der Schuldverschreibung oder der Zinsscheine das

Forderungsreht selbst einzubüßen.

Berlin, den 16. März 1885. Hauptverwaltung der Staatsschulden.

Sydow. Merleker. Rüdorff.

Müde. von Cuny.

A,

Nachtrag

zu den unterm 22, Juni 1884 erlassenen Ausfüh-

rungsbestimmungen zu dem Gesetz, betreffend das

Staatsschuldbuch, vom 20. Juli 1883 (Geseß-Samml. S. 120).

Mit dem Zeitpunkte der Verausgabung solher Schuld- verschreibungen der 4prozentigen konsolidirten Staatsanleihe, deren Zinsscheine am 1. April und 1. Oktober fällig werden, treten in den Ausführungsbestimmungen zu dem Geseß, be-

Liba.

eingezahlt werden. Der am 1. Oktober 1885 fällige Zinsschein ist zurücckzubehalten. Die Anträge sind, auch wenn

treffend das Staats\shuldbuch, vom 20. Juli 1883 (Geseßz= Samml. S. 120), folgende Aenderungen ein :

„Durch Vermittelung der Königlichen .......,, G

und 8, April und zwischen dem 17. September und

« ¿2M