1885 / 75 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[75927] Bekanntmachung.

Dur Urtheil des Kaif. Landgeribts vom 2. März 1885 wurde die Trennung der zwishen der Maria Biermacher, aewerblose Ehefrau von Joseph

Nikolas Laruelle, Schreinermeister, beide zu Saar-

gemünd, und ibrem genannten Ehemanne bestehenden

Gütergemeinshaft ausgesprocen. Saargemünd, den 24, März 1885. _ Der Ober-Sekretär : d Erren. [75928] Bekanntmachung. Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Saar- gemünd vom 2. März 1885 wurde die Gütertrennung zwisWen Katharina Zahm, Hebamme in Wölfer- dingen, und ihrem Ehemanne Philipp Scherer, Seidenweber daselbst, ausgesprochen. Saargemünd, den 24. März 1885, der Obersekretär : Erren.

[75882] Bekauntmathung. Der Re@&tsanwalt Hurwitz ift am 23. Februar 1885 in die Liste der bei dem unterzeichneten Amts- gerihte zugelassenen Rechtsanwälte eingetragen Worden. Labes, den 20. März 1885. Königlicbes Amtsgericht.

[75881]

Oeffentlihe Bekanntmachung.

Der Rechtsanwalt und Notar

und beut in die Liste eingetragen worden. Spandau, den 25. März 1885. Königliches Amtsgericht. [75952] Bekauntmahung.

Cs wird hierdurb zur Kenntniß des Publikums gebracht, daß der Rechtsanwalt Herr Dr. jaris Alwin Lothar Pfau in die Recbtsanwaltsliste des Königlichen Amtsgerichts zu Wissen a. d. Sieg, Lavrdaerictsbezirk Neuwied, eingetragen ift.

Wissen, den 26. März 1885.

Königliches Amisgeriht,

Wissen, wie vor. Königliches Amtsgericht. Freusberg.

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2e.

[75868] __ Holzverkauf. Regierungsbezirk Hannover, Landdroftei Lüne- burg, Kreis Gifhorn.

Am Sonnabend, den 11. April 1885, follen in der Königlichen Oberförsterei Kaesebeck, Schuzbezirk Cmmen und Wierstorf, Forstort Emumerlen, Emmer- holz, Oerreler-Balken und Schweimkerholz, Abtheil, 252, 259, 305 und Totalität.

Langnugzho1z : 11 Eichen = 3,70 fw, 8 Buchen = 4 tm, 4 Virken = 1,5 fw, 12 Erlen = 5 fm, 266 Stück Nadelholz = 90 fm, verschiedene Nadel- hol¿ftangen-Sortimente, 58 rm Nutßknüppel.

Brennholz: Scheite Eichen 1 rm, Buchen 11 rm, Erlen 8 rm, Nadelholz 37 rm, Knüppelholz: Eichen 3 rm, Buen 8 rm, Erlen 10 rm, Nadel- holz 200 rm, Reiser: Buchen 11 rm, Birken 4 rm, Nadelholz 600 1m,

öffentli gegen Meistgebot verkauft werden.

Versammlung der „Käufer am gedachten Tage, Vormittaas 10 Uhr, im Schake’schen Gasthause zu Hankensbüttel. j

Der Königliche Oberförster, Ed. Malchus.

[75021]

Am 30. Märcz cr., Vormittags von 10 Uhr ab werden auf dem Hofe des Train-Depots des Garde-Corps 9 Fahrzeuge, altes Lederzeug 2c. öffent- lich meistbietend verkauft werden.

Berlin, den 21. März 1885. Die Material-Verwaltungs-Kommission des

Train- Depots des Garde-Corps,

75859] Eisenbahn- Direktions-Bezirk Berlin, Verdingung der Lieferung von 40 000 Stück eibenen und 42000 Stück kiefernen bezw. roth- buchenen Bahnschwellen, sowie 3000 lfd. Meter eichenren Weichenshwellen am Sonnabend, den 11, April cr., Vormittags 11 Uhr, in unserem Ge- \châftslokal hierselbst, Königgräßerstraße 132, Offerten müssen bis zu diesem Termine frankirt, versiegelt und mit der im Offertenformulor vorgeschriebenen Auf- \chrift eingereiht sein. Bedingungen können bei uns eingeschen oder gegen portofreie Einsendung von 65 H bezogen werden. Berlin, den 25. März 1885, Materialien-Bureau,

[75870] Die im Betriebe der Geshütz-Gießerei niht mehr verwendbaren alten Metalle und Metallabgänge, als; ca. 300 kg altes Messing in Stücken, 600 kg altes Messing in Spähnen, 2000 kg Bronce- Kräßmetall, 2500 kg gestampfte und gesicbte Bronceschlacke, 1200 kg Metallstaub, 500 kg Kräßblei, 1000 kg Hartbleiasbe, 100 kg Kräßzink, 600 kg Bleireduktions\chlacke, 650 kg Rückstand aus den Kanälen des Blei- reduktionsofens, 3160 kg altes Schmiedeeisen, R kg alter Stahl, 363,77 kg altes Eisen- e sollen im Wege der öffentlißen Submission an den Meistbietenden verkauft werden. Ih Hierzu ist ein Termin auf den 8. April d. Zs., Vormittags 10 Uhr, im diesseitigen Bureau an- beraumt worden, und sind postmäßig verslossene, mit der Aufschrift: „Submission auf Abfälle“ ver- sehene Offerten bis zum Tage und der Stunde des Termins einzureichen. Die Verkaufsbedingungen liegen hierselbst zur Ein- ict aus. Spandau, den 25, März 1885. Direktion der Geschüßz-Gießerei,

Justiz - Rath Andriessen, früher in Labes, ist zur Rehtsanwalt- schaft bei dem unferzeibneten Amtsgericht zugelassen

Der Landeshauptmann

[75876]

der Stadt Ohrdruff,

tuts vom 9. August 1881 zur Ausgabe gelangt d, findet am 31. d. M., V 08 10 Uhr 7

Sißungszimmer im Rathhause hier statt.

der Ausloosung beizuwohnen.

halten werden, es kann jedoch au eine andere Be- \{äftigung eingeführt werden, mit Ausnahme von Ewert, Sdlosserei, Goldleisten-, Bürsten-, öbel- undFKorbwaaren-, Knopf-Fabrik und Schuh- maderei. Unternebmungslustige wollen ihre \chrift- lihen Offerten versiegelt und mit der Aufschrift: „Submission auf Arbeitskräfte“ bis zum 15. April d. J. der unterzeichneten Di- rektion einreichen.

Die näheren Bedingungen liegen hier zur Einsicht aus und werden gegen Erstattung der Kopialien auf Verlangen abs\chriftlid mitgetheilt. Zu bemerken ift noch, daß auf die Dauer von 33 Jahren Vertrag abgeschlossen und eine Kaution von Eintausend

Mark bei der hiesigen Strafanstaltskasse hinterlegt werden muß.

Werden an der Ruhr, den 28. Februar 1885. Königliche Strafaustalts-Direktion.

Wocheu-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Wochen-Uebersitht

der Bayerischen Notenbank

vom 23. März 1885,

Activa.

Beetallbéstand r Bestand an Reichskafsenscheinen Noten anderer Banken . Wechseln . B Lombard-Forderungen Set sonstigen Aktiven . Passîva. Vas Grundkapital Der Reservefonds . E Der Betrag der umlaufenden Noten ? Die sonstigen, täglih fälligen Ver- Bn Die an eine Kündigungsfrift gebun- denen Verbindlichkeiten . S 28,090 Die sonstigen Passiva A 1,662,000 Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande ¿ahlbaren Wechseln ., K 2,516 310; 15, München, den 26. März 1885. Bayerische Notenbank. Die Direktion.

[75955]

E

of

31,596,000 89,000 2,615,000 46,608,000 1,472,000 231,009 1,373,000

7,500,900 1,018,000 62,072,000

11,704,000

__ Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[58134] Bekanntmachung.

Von den in Gemäßheit des Ällerhöchsten Privilegii vom 14. November 1877 ausgefertigten Anleihe- scheinen des Kreises Ost-Priguit sind nach Vor- schrift des Tilgungsplans am 3. d. Mts. zur Ein- ziehung im Jahre 1885 ausgeloost worden; Litte:a C. Nr. 104 105 106 107 108 109 110 112 113 und 114 zu 0, E a Littera D, Nr. 379 380 382 665 666 667 668 669 670 671 672 673 674 und 675 zu 200 A =

5000 A

2800

zusammen 7800 M r Anleihescheine werden auf- gefordert, dieselben mit den zugehörigen Zinsscheinen und Anweisungen am 1, Juli 1885 bei der hiesigen Kreis-Kommunal-Kasse einzureichen und das Kapital dafür in Empfang zu nehmen. Mit dem gedachten Tage hört die Ver- zinsung der ausgeloosten Anleihescheine auf. Kyritz, den 17. Dezember 1884. Der Kreis-Ausschuß des Kreises Ost-Prigniz. v. Graevènig,

Die Inhaber dieser

Bei der am 7. d, M, stattgehabten Verloosung

von 1 Prozent unserer unkündbaren Anlei e ad 120 000 Mark vom 2. Januar 1882 0 nach- stehende Nummern gezogen worden: Litt. A. Nr. 285 182 83 173 uy. 119 über 100 M, Litt. B. Nr. 123 und 233 v 20054 Litt, C. Nr. 43 ° b O00, Die Rückzahlung erfolgt am 1. Oktober 1885 bei unserer Stadtkasse oder der Kasse der Nieder- sähsishen Bauk hierselbst oder deren Zweig- anstalten in Bremen und Hannover. E, ia März 1885,

er Magistrat der Residenzstadt. [73276] Burchard. x

bia b

e Ausgabe der neuen, vom 1. April 1885 big 31. März 1890 laufenden Zinscoupons zu den un- kfündbaren Obligationen des Markgrafthums Oberlaufiß Königlich Preußishen Antheils, Ser. UV. Litt. D. à 1500 A erfolgt täglich vom 14, April d. J. an Vormittags von 9 bis 12 und Nachmittags von 2 bis 4 Uhr, aus\chließlich der Sonn- und Festtage, in dem Kassenzimmer des Landsteuer-Amts UTL. Ab- theilung, Elisabethstraße Nr. 40 hierselbst, gegen Einreichung der Talons. Görlitz, den 25. März 1885.

1 und Lanbdes-Aelteste des Königlich Preußischen Markgrafthums Oberlansitz.

Graf Fürstenstein.

Die dritte Ausloosung von Schuldbriefen welche auf Grund des Sta-

ormittags 10 Uhr, im

en Inhabern von

Schuldbriefen steht es frei,

Ohrdruff, den 26. März 1885. Der Stádtrath. Dedckmann, i. V.

hinzuz es schteden da

ditvereine zustehenden bypothekarishen Kapitalforde- runaen nicht übersteigt.

Posen, den 25. März 1885. Der Staats-Kommissarius, Wirkliche Geheime Rath, Ober-Präsident. i von Guenther.

Verschiedene Bekanntmachungen. [75877]

Gesucht wegen Ablebens“ des bisherigen Thier- arztes für Lilienthal , Provinz Hannover (einen frequenten Ort mit viehreicher Umgegend), auf sofort ein tüchtiger

Thierarzt.

Fixum in Aussicht, Öfferten zu ri{ten an Joh. Reiners, Vorsitzenden des Tandwirth\{ch. Vereins und der Amts-Viehversicherungskafse.

Let Geschlehtstag der Familie von Helldorff.

Die von Johaun Heinrich von Helldorff ab- stammenden Herren von Helldorff werden in Ge-

mößhbeit des Familien-Statuts vom 2. Mai 1865

zu dem am 27. April ds. Js. zu Halle a. Saale in dem Hötel zur Stadt Hamburg, Mittags 12 Uhr, stattfindenden Ge-. schlechtstage hierducch eingeladen. ur Verhandlung kommen: Recnungslegung, Mit. theilung über ertheilte Consense, Wahl eines Fa-. milien-Archivars, geschäftlihe Mittheilungen. Böhlen und Bedra, am 22. März 1885, Heiurich Auton von Helldorff. Otto Heinrich von Helldorff.

[75852] Dasjenige Königliche Amtsgericht, welches über den Nachlaß des _ verstorbenen Friedrih Leja, in Marienthal bei Schildberg geboren, zu verfügen hat -und die zuständigen Erben aufsucht. wird ergebenst ersucht, mich davon in: S zu setzen. Marieuthal bei Schildberg, den 20. März 1885. Emilie Kinalczyk geb. Leja.

[75933]

Gesellschaft

Gewinn- und

145/12|

55 641/62 7 061/20 113 150/38 3 644/51

337

Einnahme,

1) Gewinn-Uebertrag aus 1883 , 2) Prämien-Reserve aus 1883

3) Schaden-Reserve aus 1883

4) Prämien-Einnahme . . . ,, 5) Lnsen-Cinnahme A A Sours- Gewinn a. d. Effekten u.

Been

j

179 980/38 | Bilance

7577 39 53 400|—|| 30 858/25)

| 7 000|—||

798/69) |

450|— |

A Debet.

1) Kassenbestand 31. Dezember 1884 2) Hypotheken und Grundschuldbriefe 2) Bestand an Cem 4) Guthaben beim Brandenburger Borschuß-Verein, eina3etr. Gen, 5) Mobilien und Utensilin . 6) Drucksachen, Schilder, Papier 2c. 7) Außenstände bei 25 Hauptagenten 6 671/29)

é | 106 750/62|| Brandenburg, den 14, März 1885. Das Dire

: der Brandenburger Segen! I. Heinr. Scheuermann. Otto Meinick

Rechnungs - Abshluß der Brandenburger

| Wi

| Schäden .

- Versicherungs-

Spiegelglas pro 1884.

Verlust-Conto. Ausgabe. 1) Verwaltungskosten als Portis, Drucksachen, Schilder und dergl., Insertionen, Reise- und Organi- sationskosten, Gehälter, Miethe 2c. Agentur - Provisionen abzüglich CGintrittägeld_ 3) Regulirte 2753 Schäden . 4) Rese uns für noch s{chwebende 146

21 059/68: 9 | 22 928/97

59 248/86:

7 910/15 88 74

5) Abschreib. 10% auf Mobilien. : 56 575 19

6) Prämien-Reserve-Conto . .

7) Gewinn-Saldo, überwiesen

a, Tantièmen an d. Direktoren 1216,— b. der Prämien-Reserve . 2828,76 c. derm Dividenden-Conto . , 8124,03

b.

12 Hs 179 980/38 Credit.

30 000/— 59 403/95. 7 910/15 96/49

1 216|— 8 124/03:

-Conto.

1) Kapital-Reserve

2) Prämien-Reserve

3) Schaden-Reserve . . . ., 4) Schulden an 4 Hauptagenten . 9) VONliemen Con 6) Dividenden-Conto .

106 750 62:

ftorium as-Versicherungs-Gesellschaft., c. Adolph Müller. Heinr. Lobvogel.

[75851]

Activa.

National-Hypotheken-Credit-Gesellschaft

eiugetragene Genossenschaft zu Stettin.

FPassîva.

Bilanz ultimo S884,

M 358,830

S 14

An Cassa-Conto Kassenbestand , -„ Effecten-Conto Effectenbestand im Cours- werthe von 46. 1,246,993 angenommen zum Nennwerthe von S Cambio-Conto Wechselbestand .

Hypotheken-Conto Anlage in Hypotheken . , 134,918 653 Grundstück3-Conto

Bestand... , #497,480 nah Abschreibung O e ere l OLIBO

Schuldbuch-Conto am 31. December 1884 fällig gewesene Annuitäten, abzüglich der bis zum Jahres\ch{luß dar- auf eingegangenen Beträge, sowie Sequestrationsvorschüsse Mobilien-Conto Bestand des Vorjahres 4 3200

nach Abschreibung von „, 500

1,208,000 81,767

465,500

37,420,313/53|

Der vorstehende Reingewinn findet wie folgt

als 72/3 9/0 Dividende .

s Tantièmen

» 7/10 9/0 Gewinnantheil der Hypothekenschuldner U i iranitor 10, á Antheil für denReservefonds (außer obigen K 20,235. 47), 11,040.

A

Per Capital-Couto s Geschäftsantheile der Genossen

RNeservefond-Conto Bestand ultimo 1883

é 300,245, 63 SUAA im

ahre 1884 ch B A 47 Extra-Reservefond-Conto Wand

329,481

C l 400.000 Special-Reservefond-Conto

aus dem Jahres-Reingewinn

überwiesene . L N Hypotheken-Depôt-Couto

Kautionen für noch nit

regulirungsfähige Hypotheken Amortisations-Conto

angesammelte Amortisations-

P S « | 359,507 Pfandbriefs-Contso

u 9% . é 4,254,450

à 4x 9%. . e 17,459,250

à 4 9/0 e/:11;847,400 Coupon-Conto

noch nit präsentirte Coupons Dividende-Conto

no nicht präsentirte Dividende-

1MENE C A Conto-Corrent-Conto

diverse Creditoren und für

verlooste, aber noch nit prä-

sentirte Pfandbriefe. . , , Depofiten-u.Sparkassen-Conto

Einlagen . E Pre Reingetvinn

des Jahres 1884 4 124,031. 69 abzüglid der

dem Reserve-

fond zugefalle-

nen, bereits oben

angeführten . „, 20,235. 47

60,000

505,368

33,552,100

515,404

8,886]

494,496

429,173

103,796

E E E RA

37,420,313

Verwendung:

M 69,161, 3,932,

90 9,662. 32

zusammen M 103,796, 292

Den am Stlusse des Jahres 1883 vorhandenen 1393 Genossenscha ts-Mitglied 13 f gegen 124 aus und bestanden dieselben somit iy O Sten LAS now 191 Rittecgutsbesitzern,

222 Gutsbesißern,

ultimo 1884 aus;

bs erlassene Steckbrief wird zurückgenommen.

Y gönigliches Landgericht I. Der Untersuhungsrichter, M (75794) Î Werner von hier crlassene Stra}volstreckungs-Er-

J ist erledigt,

E

S

Zweite Beilage 0 zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 28. März

185,

M 75.

h Ea

P anserate für den Deutschen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutshen Reihs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin $W., Wilhelm-Straße Nr. 82.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen,

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl,

3, Verkäufe, Verpachtungen, Snbmissionen ete.

4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u, 8. w. von öffentlichen Papieren.

Æ ———

——

5793 Stecbrief. E ia Otto Thiel aus Neu-Lebno, Kreis Neustadt W. Pr, welcher sich verborgen hâlt, soll zur Untersuhungshaft gebraht werden.

Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in unser Gefängniß abzuliefern. j

Karthaus, den 23. März 1885.

Königliches Amtsgericht.

75795 Steck@briefs-Erlcdiguung.

I e gegui ben Maler Otto Fenn)! Bönséléit wegen Betruges und Urkundenfälshung unter dem 13, Februar d. Is. in den Aften V. R. I. 896 1884

Berlitz, den 24, März 188d, Dr. Hesekiel.

Bekauntmachung. 2 Das von dem unterzeichneten Gericht am 18, Juni 1883 hinter den Bäcker Gustav Heinrih Wilhelm

Nr. 146 4 E Reichs-Anzeiger pro 1883 Nr. 28 106

Königsberg N.-M., den 25. März 1885. E G nialiches Amtsgericht. Subhaftationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

75069 Bekanntmachung, [ N vai Bütowschen Aufgebotssac:e F. 20/84 hat das Königliche Amtsgeriht zu Marienwerder am 7, März 1885 für Recht erkannt: E

I. Das Hypothekendokument über die im Geund- bude des Grundstücks Oberfeld Nr. 34 Abthei- lung III, Nr. 9, für den Välermeister Hermann Bütow in Deutsch - Cylau subingrossirte mit 6 Prozent verzinsliche Forderung von 300 Thlrn, bestehcud aus einer Ausfertigung der notariellen Schuldurkunde vom 17. Juni 1868, den Hypotheken- buchs-Auszügen und den Ingrossationsnoten vom 94. Juli 1868 und 22. Ottober 1869 wird für

los erklärt ;

“i die Kosten des Aufgebotsverfahrens (werden den Antragstellern, Erben des verstorbenen Bätermeisters Hermann Bütow zu Deutsch-Cylau, nämlich den Kaufmann W. und Franzisca, geb. Bütow - Bütow- hen Eheleuten zu Ortelsburg, den Kaufmann Hein- rid und Clara, geb. Bütow-Hoffmannschen Che- leuten zu Lyck, der unverehelihten Rosalie Bütow in Deutsh-Cylau und den minderjährigen Ge- \{chwistern Lydia und Doris Bütow, vertreten dur ihren Vormund, Kaufmann Hermann Salzmann in Dt.-Cylau, auferlegt.

[75922 Oeffentliche Zustellung.

Johannes Beck, Akerer, in Herrheimwecyher wohn- haft, vertreten durch Rechtanwalt Berg in Landau als Prozeßbevollmächtigten, klagt gegen Franz Moser, Ackerer, in Herxheimweyher wohnhaft, zur Zeit ohne bekannten Aufenthaltsort abwesend, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtbeilen, an Kläger für Darlehen laut Scheines vom 18. Sep- tember 1881 200 4 nebst Zinsen zu 6/0 vom 18, September 1884 an, sowie die Prozcßkosten ein- {ließli jener des Arrestverfahrens zu bezahlen, auch das ergehende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, A

und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreites vor das Kgl. Amts- geriht zu Landau (Pfalz) in dessen Sihung vom 11, Mai 1885, Vormittags 85 Uhr, vor. _

In Ausführung bezüglichen Geritsbeschlusses wird dieser Auszug der Klage dem abwesenden Franz Moser hiemit öffentlich zugestellt. Ï

Landau, Pfalz, den 25. März 1885.

Königliche Amtsgerichts\{reiberei, Rettig, Kgl. Sekretär.

75923 Oeffentliche Zustellung. : Leopold D ta in Rulzheim wohn- haft, vertreten durh Rechtsanwalt Berg dahier als Prozeßbevollmächtigten, klagt gegen Franz Moser, Aerer in He-xheimweyher wohnhaft, zur Zeit ohne bekannten Be altaort abwesend, mit dem An- trage, den- Beklagten zu verurtheilen, an Kläger für einen von demselben erkauften Wagen mit Holz- leitern und einen halben Malter Korn die Summe von 148-46, Zinsen hieraus von Martini 1881 bis dahin 1884 22 A 20 4, für Mahnkosten 80 S und für eine Bescheinigung 1 4, zusammen 172 6, mit Zinsen hieraus, und zwar von 148 # von Martini 1884 und aus dem Reste vom Tage der Klage an, sowie die Prozeßkosten einscließlih jener des Arrestverfahrens zu bezahlen, auch das ergehende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreites vor das Kgl. Amts- geribt zu Landau (Pfalz) in dessen Sitßung vom

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. | Moser, Ackerer, in Herxheimweyher wohnhaft, zur

Zeit ohne bekannten Aufenthaltsort abwesend, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger für baares Darlehen und Wirth8zeche 50 M4 84 3 mit Zinsen vom Tage der Klage und die Proze$ÿ- kosten, sowie die Kosten des Arrestverfahrens zu be- zahlen, auch E ergehende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, n ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtéstreits vor das K. Amtsgericht zu Landau (Pfalz) in P E una vom 11. Mai 1885, Vormittags 83 Uhr, vor. i In Ausführung bezüglichen Gerichtsbes{lusses wird diefer Auszug der Klage dem abwesenden Franz Moser hiermit öffentli zugestellt. 1 Landau, Pfalz, den 25. März 1885. Königliche Amtsgerichts\ch{reiberei. Rettig, K. Séckretär.

75925 Oeffentliche Zustellung. i: [ Barbara: me Marz, ohne Gewerbe, in Rhein- zaberz wohnhaft, in Gütern getrennte Ehefrau von Georg Hell, daselbsst wohnhaft, klagt gegen Fravz Moser, Ackerer, îin Herxheimwcyher wohn- haft, z. Zt. ohne bekannten Aufenthaltsort ab- wesend, und einen Genossen, mit dem Antrage, die Beklagten unter Solidarhaft zu verurtheilen, an Klägerin für Darlehn 300 4 mit Zinsen zu 6 9% vom 15, April 1884 an, für Telegramm und Botenlohn 3 4 20 4 $ mit Zinsen vom Klagetage an und die Prozeßkosten zu bezahlen, auch das er- gehende Urtheil für vorläufig voUlstreŒbar zu er- lären, / d ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand» lung des Rechtsstrei1s vor das K. Amtsgericht zu Landau (Pfalz) in iere vom 11. Mai 5, Vormittags 8 Uhr, vor. e Ausführung bezügliwen Gerichtsbesblu}ses wird dieser Auszug der Klage dem abwesenden Franz Moser hiermit öffentli zugestellt. :

Landau, Pfalz, den 25. März 18385. Königliche Amtsgerichtsscreiberei. Rettig, K. Sékrekär.

5926 Oeffentliche Zustellung, ; Vere Knoll, O und Aerer, in Ottersheim wohnhaft, durch Mechi8anwalt Berg dabier als Prozeßbevollmächtigten vertreten, klagt gegen Franz Moser, Ackerer, in’ Herxheimwéyher' wohnhaft, z. Zt. ohne bekannten Aufenthaltsort abwesend, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger für Pachtzinsen per Martini 1884 95 4, mit Zin- sen von Martini 1884 an, und die Prozeßko|\ten einschließli jener des Arrestverfahrens zu bezahlen, auch den zwischen den Parteien abgeschlossenen Pachtvertrag vom 14. April 1889 wegen Nicht- erfüllung der Bedingungen für aufgelöst zu erklären, endlich das crgehende Urtheil für vorläufig vollstreck-

r zu erklären, M E ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht zu Landau (Pfalz) in E E vom 11, Mai

5, Vormittags 8 Uhr, vor. f S ertbrin bezüglichen Gerichtsbes{lusses vird dieser Auszug der Klage dem abwesenden Franz Moser hiermit öffentlich zugeïtellt. : Landau, Pfalz, den 25. März 1885. Königliche Amtsgerichtsscbreiberei. Rettig, K. Sekretär.

Verkáufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

5869 H s S ive in der Königl. Oberförsterei oavseletd, Reg.-Bez. Stade, Prov. Hannover, Dienstag, 7. April 1885, Scdußbezirk Rüstje, Jagen 102 a., etwa Kiefern 927 St., Langnußholz ÎV. u. V. Kl. = 213,26 fm, 540 St. Derbstangen T I R: 01 On 40 rm StammfknÜüpp., 950 rxm Reiser III. Kl.

Aufang Morgeus 10 Uhr b. Gastw. Klint- worth im Sandkrug. :

5867 Lohverkauf. S Die Königliche Oberförsterei Xanten verkauft die Lohausbeute der diesjährigen Schäl- waldsbläge im Submissions8wege und zwar: 1) Im Scbuybezirke Baerl, Jagen 37: ca. 19 ha in 13 Loosen, abgeschäßt 1200 Gtr. Lohe, 2) Im Schuyzbezirke Alpen, Jagen 88: Ÿ e 6 7 ¿e 5 Loosen, abzgeschäßt zu 500 Ctr.

Lohe. m Scutßbezirke Laßenbush, Jagen 100: n E 6,5 A in 4 Loosen, abgeschägt 750 Ctr. Lohe, Sagen 105 a. :

ca. 0,35 ba in 1 Loose, abgeschäßt 75 Ctr. Lohe. 4) Im Scbutbezirke Marienbaum, Jagen 142: ) A L Da in: 1 Loose, abgeschäßt zu 150 Ctr.

zu

zu

zu

Deffentlicher Anzeiger.

M

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

. Literarische Anzeigen.

. Theater-Anzeigen. |

. Familien-Nachrichten.

Morgens 10 Uhr, ia der Amtsstube des Unter-

zeicbneten. i

Nähere Auskunft ertheilen auf Verlangen die

betr. Förster und der Unterzeichnete, bei welchen

aud die Verkaufsbedingungen cingesehen roerden

können.

Xanten, den 24. März 1885.

Der Königliche Oberförster : Roelen,

In der Börsen- beilage,

[75871] Bekanutmachung. Am 10. April cr., Vormittags 11 Uhr, kom- men im 2. Garnison-Lazareth Bérlin bei Tempelhof gegen fofortige Bezahlung öffentlich meistbietend zum Verkauf: Ma: e Ausrangirte alte Eisen-, Glas- und Zinksachen, alte Lumpen, Roßhaare 2c.“ Kauflustige werden hierdurch eingeladen. Die Besictigung der zum Verkauf kommenden Gegenstände ist 2 Stunden vor dem Termin ge- stattit. 2. Garnison-Lazareth. [75420]

Eisenbahn-Directionsbezirk Magdeburg. Die Ausführung der \{chmiedeeisernen Feniter für die Verlängerung der neuen -Scbmiede und Dreberei auf Bahnhof Buckau sol burch öffentliches Aus- gebot vergeben werden.

Bedingungen und Zeichnung sind vom Bureau- Vorftand des unterz-ichneten Betriebsamtes gegen Einsendung von 1 4 50 4H zu beziehen.

Die Angebote sind versiegelt und sprechender Aufschrift versehen bis - Donnerstag, den 9. April cr., Borm., 11 Uhr, einzusenden. j

Magdeburg, den 17. März 1885 Königliches Eisenbahn-Betriebs-Amt (Wittenberge—Leipzig).

Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesellschaften. [62065] Oels-Gnesener Eisenbahn.

Im Auftrage der Herren Minister der öffentlihen

Arbeiten und der Finanzen fordern wir in Aus fübrung des $, 6 des dem Gescße vom 17. Mai 1884 (Ges. S. S. 129) beigedruckten Vertrages vom 6./12. März 1884, betreffend den Uebergang des Oels-Gnesener Eisenbahn-Unternehmens auf den Staat, die-Fnhaber von Stamm- uud Priori- täts-Stamm-Aftien “der Oels-Gueseuer Eisen- bahn-Gesellschaft auf, diese Aftien vom 1. Oktober 1884 ab gegen Empfangnahme der vertragsmäßigen Abfindung bei unserer Hauptkasse in Breslau oder bet der Königlichen Cisenbahn-Hauptkasse in Berlin, Leip- zigerplaß Nr. 17, einzureichen. Gs werden vertragsmäßig gewährt : 2 a, für je zwei Stamm-Aktien à 300 4 Staats- Ge agen v C E Anleihe zum Nennwerthe von 150 M, b. für je eine Prioritäts-Stamm-Aktie à 600 Staats\chuldvershreibungen der 4°/oigen fon- solidirten Anleihe zum Nennwerthe von 450 M i E Zum Umtausche der Stamm-Aktien find Stüde à 600, 300 und 150 M, zum Umtausch der Priori- täts-Stamm-Afktien Stücke von 5000, 2000, 1090, 500, 300, 200 und 150 A ausgeferlgt worden. Wünsche auf Gewährung von Apcints bestimmter Höhe werden, soweit thunli, berücksichtigt werden.

Die Staatsregierung ist bis auf Weiteres bereit, auch eine iht durch zwei theilbare Anzahl von Stamm“ Aktien zu konvertiren und zwar mit der Maßgabe, daß, sofern die Anzahl der eingereichten Stücke der vorbezeichneten Verhältnifzahl nicht ent- spricht, die Ausgleichung des in Staatsschuldver- schreibungen nicht darstellbaren Ueberschußbetrages durch Baarzahlung bewirkt wird, wobei stets der nächst niedrigere darstellbare Betrag in Staats\chuld- vershreibungen gewährt, dagegen der baar zu zahlende Betrag nah dem um ein Prozent verminderten Kurse, welcher für Staatsschuldverschreibungen der vierprozentigen konsolidirten Anleihe vor dem Tage des Umtausches zuleßt an der Berliner Börse be- zahlt worden ist, berebnet wird. :

Der in Staats\chuldverschreibungen nicht darstell-

mit ent-

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Jnvalidendank“, Rudolf Mosse, Haascuftein & Vogler, G. L. Daube & Co., Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

E. Sehlotte,

Annoncen - Bureaux. 0

roird vom 1. Januar 1884 ab mit vicr Prozent verzinst. : :

Die Staats\culdvvershreibungen sind mit laufenden, im Januar und Juli fälligen Zinscoupons für die Zeit vom 1. Januar 1884 ab verfehen.

Da der letzte ausgefertigte Dividendenscbein der Stamm- und Prioritäts-Stamm-Aktien für das Jahr 1883 lautet, sind bei dem Umtausche der Aktien nur die Talons mit einzuliefern. B i Die Frist, innerhalb welcher die Aktien einzureichen sind, wicd in Gemäßheit des $. 6 des Bertranes vom 6./12. März 1884 auf ein Jahr, also bis zum 30. September 1885 einschließlid mit der Maßgabe festgesetzt, daß die Inhaber der bis zu diesem Zeit- punkte niht präsenti-ten Aktien den Anspruch auf Gewährung von Staatsschuldverschreibungen ver- lieren, und im Liquidationsverfahren lediglich auf den Antheil an dem vom Staate vertragëmäßig zu entrichtenden Kau'preise angewiefen find. G

Bei der Königlihen Eisenbahn-Hauptkafse zu Berlin können die den Aktien entsprehenden Staats- sculdverschreibungen nicht Zug um Zug, fondern erst cinige Tage später nach der Einreichung der Aktien gegen SMiedgra L el erba L zu ertheilendenw Interiméquittung ausgehändigt werden. 5

F Zus E “Abwickelung dieses Geschäfts er- suden wir um genaue Beachtung folgender Forma- litäten: S

e Die Aktien nebst Talons, fowie die auf den Um- tausch Bezug habenden Korrespondenzen find vour 1. Oktober 1884 ab direkt au eine der vorbe- zeichneten zwei Hauptkassen nicht aber unter der Adresse der Direktionen kostenfrei eine zusenden. .

Die Einlieferung der umzutauscenden Aktien er- folgt auf Grund von Anmeldesheinen je beson- dere zu Stamm- und zu Prioritäts-Stamm-Aktien für welhe Formulare vom 20. September er. ab von den vorerwähnten Hauptkafsen zu beziehen und welche entsprehend der auf den Anmeldescheinen ge- gebenen Anweisung auëzufüllen find. :

Nach erfolgter spezieller Prüfung der Aktien nebst Zubehör und der auf den Anmeldescheinen befind- lichen Nummern-Berzeichnisse findet die Zutheilung der Konsols und die cpanen zu leiftende Baar- ablung gegen Quittung statt. L:

/ Antmeldesiheine bezw. Nummern - Verzeich- nisse, sowie Quittungen in anderer Form föunen nicht angenommen werden.

Die auswärtigen Präsentanten haben anzugeben, unter welcher Werthdeklaration die Staatsschuld- verschreibungen 2c. ihnen zugesandt werden sollen, andernfalls gesciebt dies unter voller Werthangabe. Auch wird auf Verlangen der Eingang der umzu- taushenden Aftien portopflichtig bestätigt, sofern die Absendung der Gegenwerthe nicht bald geschehen kann.

Breslau, den 25. Auguft 1884.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Eisenbahn. Zinsenzahlung. Die Einlölung der au 1. April 1885 fälligen halb«- 4 jährigen YZinêcoupons der v4 Prioritäts - Obligationen E07, V. uud VE. Emif-

n erfol x Ge 1. April cer. ab dauernd, jedoch nux WBormittags, in Berlin bei der Königlichen Eiseubahn-Haupt- fasse (Leipziger Plas 17), in Cöln bei unferer Hauptkasss (Domhof 48); vom 1. bis einshließlich 15, April c in den gewöhnlihen Geichäftsftunden : in Berlin bei der Haupt - Seelzandlungskasse, dem Herrn S. Bleichröder und der Divert tow e Mas M in Frankfurt a. M. bei den Herren M. A. N | Rothschild & Söhne und der Filiale: - der Bauk für Handel und Zudusftrie in Hamburg bei der Norddautséhen Bauk.

Bei der Einlöfung - ist der Zahlstelle ein na Nummern geordnetes, mit der Quittung, des Gigen- thümers über den Geldbetrag: versehenes Verzeichnißz vorzulegen. E

Cöln, den 3, März 1885

bare Nominal-Betrag, welber nah Maßgabe der obigen Bestimmungen in Baar umzurechnen ist,

Königliche Eiseubahn-Direktiona A (rechtsrheinishe).

76070 [ees In Gemäßheit des S.

31 des Statuts laden wir hiermit die Herren Actionaire der Preußischen

Lebens-Versicherungs-Actien-Gesellshaft zur neunzehuten ordentliczan General-Versammlung

auf

Dienftag, in das Bureau der Preußischen Hypotheken- Nr. 66/67, hierselbst ein.

den 30. April 1885, Nachmittags 4: Uhr,

Verfcherungs- Actiew Gesellszaft, Mauerstraße

Tagesorduung :

Berit des Aufsichtsrathes und des Vorstandes;

Bericht. der Revifions-Kommission ; denden-Vertheilung und Ertheilung

Beschlußfassung Über die vom Aufßfichtsrathe für das Jahr 1884 vorgesclagene Divi«

der Deéharge an Aufsicht8xath und Vorstand ;

Wahl. der Revisions- Kommission für 1885;

11, Mai 1885, Vormittags 83 Uhr, vor.

SAT Ausführung bezüglichen Gerichtsbes{lusses wird dieser Auszug der Klage dem abwesenden Franz Moser hiemit öffentli zugestellt. E

Laudan, Pfalz, den 25. März 1885,

Königliche Amtsgericbtsschreiberei. Rettig, Kgl. Sekretär.

[75924] Oeffentliche Zustellung. j Johann Georg Kuntz, Gastwirth, in Herrheim-

weyher wohnhaft, vertreten durh Nechtsanwalt Berg

dahier als Prozeßbevollmächtigten, klagt gegen Franz

[75875] Bekanntmachung.

Dur Einsicht der Kreditregister und Hypotheken- dokumente habe ih mich überzeugt, daß der Ge- sammtbetrag aller von der Königlichen Direktion des neuen landshaäftlichen Kreditvereins für die Provinz Posen bis zum Schlusse des Jahres 1884 ausgefer- tigten Pfandbriefe den Gesammtbetrag der dem Kre-

Vorstand cs Aufsichtsrathes auf Aenderung der $8. 3—9,' 12—15, I o u 36 36 39—l, 43 16, jowie der Beilagen ©. und D. des Statuts dane sächlich zu: dem Zwecke, das St-tut mit den Vorschriften des Reichsgeseyes hetcessend die Komn it MERRI N auf Actien und die Actien-Gefellshaften vom 18. Ju 34 i inklang zu bringen, t Eintrittskarten i Sltmizeitel können vom 27. April cr. ab in dem Buxeau der Gefellschaft, Voßstraße 27, Vorm. 9 bis Nachm. 3 Uhr in Empfang genomm-.a werden, Berlin, den 25. März 1889,

Preußische Lebens-Versiherungs-Aclien-Gesellshast.

Lobe. Jagen 144: ca. 3 ha in 1 Loose, abgeshäßt zu 450 Ctr. ohe.

Striftliche Gebote wolle man pro Centner des ganzen Gewichtes auf die einzelnen Loose oder die ganzen Sbläge bis spätestens zum Abend des 10. April cr., vers{lossen und mit der Aufschrift „Gebot auf Eichenrinde“ versehen, dem Unterzeich- neten einreichen. Später eingehende Gebote wer- den niht mehr berücksichtigt. Die Eröffnung der l eingegangenen Offerten findet statt am 11, April cr,,

[71358] / Aus3gebot. Vom 1. Juli 1885 werden in der hiesigen Straf-

anftalt i 8 5 mit Schneiderarbeiten bescâftigte Gefangene disponibel.

Dcr betreffende Arbeitszweig soll möglichst beibe-

172 Bauerngutsbesitzern, 490 städtishen Grundbesitzern, 330 Kaufleuten, Nentiers 2c. zusammen 1405 Mitglieder, Dezember 1884. Der Vorstanad. von Borcke. NVhsadel.

Stettin, den 31.

Thym.