1885 / 76 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

g Zwed>te der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Karlsruhe, 24. März 1885, : Gerichts\chreiberei Großherzogliwen Amtsgerichts. (L. 8.) Braun.

[76125] Oeffentliche Zustellung.

Die Losïrau Wilhelmine Schiefke, geb. Schwarz, in Gr. Jszdaggen, vertreten dur<Þ den Justizrath Schöndörffer in Labiau, klagt gegen ihren Ehemann, den Losmann Carl Schieske, unbekannten Aufent- halts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die Gbe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Königsterg i. Pr., Theater- plaß Nr. 3/4, Zimmer Nr. 49, auf

den 3. Juli 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Pun Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Königsberg i. Px., den 19. März 1885,

enfsel, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[76131] Oeffentliche Zustellung.

Eduard Hitichler, früher Notar, jeßt Ehrennotar, zu Kolmar wohnend, vertreten durÞ Rechts- anwalt Dr. Ruland, klagt gegen die Erben des Johann Heinri Bachschmidt, Zeitlebens Rechner, in Paris wohnend und verstorben zu Kolmar, näm- li: 1) Elisabeth Staib, Wittwe von Johann Bach- \<midt zu Kolmar, 2) Salomea Schmitt, Wittwe von Adolf Schäffter, obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, 3) Xaver Hurst, früherer Kkammmacher in Besancon, 4) Salomea Hurst, Ehefrau von Jo- hann Kopf, Bä>ker in Kolmar und diesen Letzteren, 5) Jacob Einhorn, Väter, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, 6) Catharina Einhorn, Näherin, in Kolmar wohnend, mit dem Antrage, die Beklag- ten in ibrer angegebenen Eigenscbaft zu verurtheilen, an den Kläger zu zahlen den Betrag von 558 M 24 4 nebst Zinsen zu 59/6 vom 11. Februar 1881 für Kosten verschiedener notarieller Akte, Kosten einer Versteigerung, bezahlte Sterbfallsgebühren, Zinsen und Koften und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Abth. T. Civil- r a L Kaiserlichen Landgerichts zu Kolmar . E. au

den 5. Juni 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung an dke Beklagten ad 2 und 5 wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär : Jansen.

[76123] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Stellmachermeister Pahl, Bertha geb. Petel, zu Eineih bei Neuenburg N.-M,., ver- treten dur< den Rechtsanwalt Fränkel zu Landsberg a. W., klagt gegen ihren Ehemann, den Stellmacher- meister Carl Pahl, zur Zeit in Amerika unbekannten Aufenthalts; wegen Ehetrennung, mit dem Antrage, das eheliche Band der Parteien zu trennen, den Be- Tflagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten aufzuerlegen und laden den Be- Tlagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Landsberg a. W. auf

den 27. gun 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacbt.

Landsberg a. W., den 21. März 1885,

Pommorsky, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(761171 Oeffentlihe Zustellung

und Ladung.

Das K. Amtsgericht Regensburg I. hat in Sachen der Kuratel über „Alois Zettl“ f. n. der Land- främersehefrau Christine Karl, geborne Zettl, von Regenstauf, vertreten dur< den gerichtlih bestellten und verpflihteten Vormund Martin Zettl, Land- krämer von Regenstauf, gegen den Meßtgergesellen Alois Lanz! von Brennberg, früher in Regensburg, 3. Zt. unbekannten Aufenthaltes, wegen rü>ständiger Alimente auf klägerischen Antrag vom 14. März 1885 mit Beschluß - vom 16. dess. Monats die öffentlihe Zustellung der Klage an den Beklagten bewilligt.

Demgemäß wird dem Beklagten Alois Lanzl eröffnet, daß zur mündlichen Verhandlung der Klage deren Antrag dahin geht, den „Beklagten zur Be- zahlung der rü>ständigen Alimente zu 75 A und zur Tragung der sämmtlichen Prozeßkosten zu ver- urtheilen“, bei dem Kgl. Amtsgerichte Regensburg I. Termia auf

Montag, den 4. Mai 1885, Vormittags 10 Uhr, anfteht, wozu Beklagter hiemit geladen wird.

Regensburg, den 24. März 1885.

Der geshäftsl. K. Sekretär : (L. 8.) Hend>y.

[76126] Oeffentliche Zustellung.

In Satten der Frau Louise Amalie Hein, geb. Zimmermann, vormals in Apolda, z. Zt. in Kam- burg, vertreten dur<h den Re<htsanwalt Härtel zu Rudolstadt,

_gegen ihren Ebemann, den ehemaligen Lokomotiv- führer Rudolph Reinhold Hein, zuleßt in Kamburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, ift am 22. Oktober 1884 ein durch Leistung eines Cides Seitens der Klägerin bedingtes Urtheil ge- geben worden, und ladet dieselbe nach eingetretener Rewtskraft des Urtheils den Beklagten zu dem auf

, den 3. Juni 1885,

vor der II. Civilkammer des Landgerichts zu Rudol- stadt zur Eidesleistung und Fortseßung der münd- lihen Verhandlung anberaumten Termine mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelafsenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Rudolstadt, am 24. März 1885.

- Rommel, Gerichts\<hreiber des gemeinschaftlichen Landgerichts.

[76124]

Die Ehefrau des Arbeiters Carl Friedrih ESott- lieb Wellert, Berta, geb. Müller, in Gollnow, ver- treten dur< den Re<htsanwalt Blo> hier, klagt gegen ihren genannten Ehemann, desen jeßiger Aufenthalts- ort unbekannt is, wegen böslicher Verlassung, auf Ehescheidung, mit dem Antrage :

die Ebe der Parteien zu trennen und den Be- Tei für den allein {huldigen Theil zu er- ären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stargard i. Pom. auf den 83. Juli 1885, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Stargard i. Pom., den 19. Viärz 1885.

Tetlaff,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[76119] Oeffentlithe Zustellung.

Die Anna Golek, Gouvernante, früher in Bisch- heim, jeßt in Wosdwischenke im Kaukasus per Wla- diskawkas, Rußland, wohnhaft, vertreten dur<h Rechts- anwalt Leiber, klagt gegen Albert von Heyking, russisher Garderittmeister a. D,, früher auf dem englischen Hof bei Bischbeim, später auf Schloß Krosnopolze, dann angebli< in Wladiskawkas, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage: den Beklagten zu verurtheilen, an Klägerin 1149,46 A nebst 5 9/9 Zinsen seit 1. Februar 1876 zu bezahlen und die Prozeßkosten zu tragen und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilklammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Straßburg auf

den 21, Mai 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung. einen bei dem gedahten Gee richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Die Ein- lafsungsfrist ist laut Beschluß der 11. Civilkammer vom 21. März 1885 auf 2 Wochen abgekürzt.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L, 8) Weber,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts. [76130] Oeffentliche Zustellung.

Der Fleischermeister Richard Emil Groschupp zu Zwickau, vertreten dur< den Rechtsanwalt Kästner ebenda, klagt gegen die Minna Auguste, verehel. Groschupp, geb. Ernft, vormals in Zwickau, dermalen unbekannten Aufenthalts, wegen Chebruchs, mit dem Antrage auf Trennung der zwishen ihm und der Beklagten bestehenden Ehe, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Zwickau auf

den 17. Juni 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ribte zugelassenéên Anwalt zu bestellen.

Zun Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zwickau, den 26. März 1885.

Liebmann,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[76120] / Oeffentliche pn und Ladung. Nachstehender Auszug:

_Zum K. Landgerichte in Zweibrücken, Civilkammer, Klageschrift für Margaretha Dejon, ledig, gewerblos in Kirrberg wohnhaft, Klägerin im Armenrechte, ver- treten dur< Rechtsanwalt Loew in Zweibrü>ken, gegen Georg NRögner, Fuhrmann, früher in Hom- burg wohnhaft gewesen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, Beklagten.

Entschädigung wegen ftattgehabter Verführung resp. Bruch des Gheversprechens betreffend.

Der Beklagte wird hiemit in die vom Präsidenten des K. Landgerichts Zweibrücken zur mündlichen Verhandlung der Sache bestimmte unten bezeichnete Sitzung der Civilkammer des genannten Gerichts vorgeladen, mit der Aufforderung, einen bei dem erwähnten Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zum Anwalt zu bestellen, welcher für ihn in besagter Sitzung zu erscheinen hat, um antragen zu hören:

„Gefalle es dem K. Landgerichte, Civilkammer,

den Beklagten zu verurtheilen, an die Klägecin*

eine Entschädigungssumme von 2000 #, oder

na< richterlihem Ermessen mit Zinsen vom

Tage der Klage an zu bezahlen, au< dem Be-

Élagten die Prozeßkosten zur Last zu legen und

das érgehende Urtheil für vorläufig vollstre>bar

zu- erklären —* wird hiemit dem Beklagten, da dessen Aufenthalts- ort unbekannt ist, mit dem Beifügen öffentlich zu- geslellt, daß zur mündlichen Verhandlung" obiger Klagesache dur< den Vorsißenden der Civilkammer des K. Landgerichts Zweibrücken unter Abkürzung der Einlafsungsfrist auf 15 Tage die öffentliche Sitzung der genannten Civilkammer vom 29, Mai 1885, Vormittags 9 Uhr, bestimmt wurde.

Zweibrücken, 25. März 1885. Die K. Landgerichts\chreiberei : Ottmann, K. Sekretär.

[76136] / Auszug.

0. 84/85, Theresia Hein, Ehefrau von Anton Grufenmeyer, A>erer, beide zu Riedselz, ver- treten dur< Rechtsanwalt Ott, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem Antrage: Die Güter- trennung zwischen den Parteien auszusprechen, die- selben behufs Auseinanderseßung ihrer gegenseitigen Vermögensrechte vor einen Notar zu verweisen und us Beklagten die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen.

Zur mündli{en Verhandlung ist Termin bestimmt in die Sihung der Il. Civilkawmer des Kaiser- lihen Landgerichts zu Straßburg - vom 8. Mai 1885, Vormittags 10 Uhr.

Gerichtsschreiberei der II. Civilkammer. (L. 8.) Weber.

[75695] Bekauntmachung.

Es wird zur öôffentlichen Kenntniß gebracht, daß der Oekonom Friedrich Sichtermann von Uelzen und die geschiedene Chefrau Emil Herbrecht, Wilhelmine, geb. Lange, von hier füc die von ibnen einzugehende Ghe jede Art von Gütergemein- {aft ausges{lofsen haben.

Kamen, den 18. März 1885.

Königliches Amtsgericht. von der Vecht.

[76135] Bekanntmachung.

Dur<h Bes{bluß der Civilkammer des Kaiserl. Landgerichts hierselb vom 6. März 1885 wurde zwischen den Eheleuten Martin Gier, Bierbrauer, und Maria, geb. Herrmann, Beide zu Maurs- münster, die Gütertrennung ausgesprochen.

Zabern, den 26. März 1885.

Der Landgerichts-Sekretär : Hörkens. ;

[761327 Bekanntmathung.

Auf Grund des $. 332 u. ff. der Strafprozeß- ordnung veröffentliche ib, daß dur< Bes{luß der Strafkammer des K. Landgerichis Nürnberg vom Heutigen das im Deutschen Reih befindliche Ver- mögen des Broncefabrikanten Johann Lechner von Nürnberg, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, insbe- sondere die ihm gegen den Kreditverein Nürn- berg (eingetragene Genossenschaft} zustehende Forderung mit Beschlaa belegt wurde.

Nürnberg, den 26 März 1885.

Ver Kgl. Erste Staatsanwalt. Schmidt.

[76154] Beschluß. L Auf Antrag der Königliwen Staatsanwaltschaft vom 16. März 1885 und in Folge Requisitions- \<reibens des Königlichen Gerichts der 16, Division zu Trier vom 10. Februar 1885, wonach der Mus- ketier Johann Sesterhenn der 6. Compagnie 7, Rheinischen Infanterie-Regiments Nr. 69, ge- boren am 22. August 1863, zu Rös, Kreis Kochem, katholis, A>erer, entwihen und gegen welchen wegen Fahnenflu<ht die Lontumacial-ÜUntersuchung anhängig ist, wird das im Deutschen Reiche be- findlihe Vermögen des genannten Johann Sester- benn zur De>ung der denselben möglicherweise treffen- den höchsten Geldstrafe und Kosten bis zum Betrage von 3100,00 A (in Butstaben: Einunddreißighun- dert Mark) gegen denselben für den Fiskus mit Be- \<{lag belegt. Dieser Beschluß if nur dur< den Deutschen Reichs-Anzeiger zu veröffentlichen. Koblenz, den 19. März 1885. Königliches Landgericht, II. Strafkammer. gez. Span>en. Nive Kewvents. Beglaubigt : Koblenz, den 23. März 1885, (L. 8) Dahmen, Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts.

[76134] Oeffentliche Ladung.

In der Theilungs- und Auteinanderseßungs\ache von Wohra W. 112, Kreises Kirchhain , Regie- rungsbezirks Kassel, werden folgende, mit unbekanntem Aufenthalt abwesende Interessenten:

1) Geschwister Katharina und Michael Schneider, Jacobs Kinder, und 2) Johannes Wenzel aus Wohra. zur nahträgliben Vollziehung des Mezesses auf den 21. Mai d. Js., Vormittags 10 Uhr, in die Geshäfisräume der Königlichen Speztal- kommission zu Marburg, Steinweg Nr. 12, unter Hinweisung auf die geseßlihen Rechtsnachtheile für den Fall des Ausbleibens mit dem Bemerken öffentlih vorgeladen, daß die dur< Prozeß ent- stehenden Kosten nah Maßgabe des $8. 4 des Gesetzes vom 24, Juni 1875 neben den allgemeinen Negqu- lirungsfosten besonders zur Erhebung gelangen,

Kassel, den 23. März 1885.

Königliche General-Kommisfsion. Pomme.

[76133] Oeffentliche Ladung. In nachfolgenden Theilungssacben, als: 1) Verkoppelung der A>erländereien und der Dorfsgrundstü>ke vor Gr. Henstedt, Kreis Syke, Regierungsbezirk Hannover, 2) Verkoppelung der Ackerländereien vor Wichen- hausen, in gleichem Kreise belegen, steht zur Ermittelung der Betheiligten und ihrer a sowie der Eigenthums-Verhältnisse Termin an au Rd Freitag, den 8. Mai 1885, \ Morgens 11 Uhr, m Gie des Halbmeiers Rolappe zu Gr. cnftedt.

Es werden alle unbekannten Theilnehmer, welche aus irgend einem Grunde Ansprüche an die Thei- lungsgegenstände zu machen haben, namentli< auch die etwa unbekannt gebliebenen Landeigenthümer be- hufs Anmeldung und Klarmachung ihrer Ansprüche oder Widersprüche zu diesem Termine unter der Verwarnung geladen, daß im Fälle des Ausbleibens ihre Berechtigungen nur nah Angabe der übrigen Betheiligten berü>sihtigt, und sie in sonstigen Be- ziehungen als zustimmend angesehen werden sollen.

Zugleih wird den aus irgend einem Grunde betheiligten dritten Personen, insbesondere den Zehnt- herren, Gutsherren, Pfandgläubigern, Hütungs-, Fischerei- oder sonstigen Servitutberehtigien nach- gelassen, ihr etwaiges Interesse bei dem Geschäfte, soweit sie es für nöthia halten, zu beahten, und hat Jeder, welcher scine Rebte niht anmeldet, es fich beizumessen, wenn deren Sicherstellung unterbleibt.

Sulingen, den 26. März 1885.

Der Spezial-Kommissar Mehliß, O .konomie-Kommissions-Rath.

97 (76092) Bekanntmachung.

Der Rechtsanwalt Eduard Bernstein zu Berlin, Ritterstraße 105 IL, vom 1. April ab Friedrich- straße 76 IT. wohnhaft, ist zur Rechtsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht 11. zu Berlin zu- gelassen und am 24. März d. J. in die Liste der Rechtsanwälte eingetragen worden.

Berlin, den 24. März 1885.

Königliches Landgericht. TI.

(7617) Bekanntmachung.

In die Liste der bei dem Königlichen Landgericht Berlin I. zugelassenen Rechtsanwälte ist der Rechts- anwalt Dr. Sally Friedlaender, wohnhaft zu Berlin, heute eingetragen worden.

Berlin, den 23. März 1885.

Königliches Landgericht Berlin I.

Verkäufe, Verpachtungen Submissionen 2c. wi

[76156] Nutholzversteigernngen

in der Königl. Oberförsterei Neupfalz (Soon-

wald), Regierungsbezirk Koblenz, Kreis Kreuz- nach, St. Goar und Simmern.

I. Dienstag, den 7. April cr., von BVormit- tags 10 Uhr. an, bei Gastwirth Weber in Dichtelbah bei Rheinböllen (6 km von Batha- ra entfernt) aus den Forften Erbach und Rhein- böllen. a. Eichen: 2s Stämme mit 31,53 fm Inhalt, 351 rm Nutholz (Vüttner-, Pfahl- und Wagnerholz); b. Weichholz: 54 rm Aspen- und Birken-Nuyzholz in Rollen; €- Kiefern: 65 Stämme mit 20 fm Inhalt.

IT. Mittwoch, 8,, und Donnerstag, den 9. April cr., jedesmal von Vormittags 10 Uher ab, bei Gastwirth Reinemaunun in Dörrebach bei Stromberg (Huusrü>) = 12 km von Kreunzuach und Bingerbrüd> entfernt, aus den Forsten Reichen- bah, Neupfalz, Opel und Thiergarten, a. Eichen: 184 Stämme mit 246 fm Inhalt (hierunter sehr viele {ône und starke Stämme), 816 rm Nutholz; (Büttner-, Pfahl- und Wagner- holz); b. Eschen: 31 Stämme mit 13,41 fm Jn- halt, 54 rm Nuzholz in Rollen = 1,90 m l; c. Ahorn: 10 Stämme mit 6,12 fm Inhalt, 2 rm Nuztholz in Rollen 1,90 m l.; d. Bucthen: 25 Stämme mit 20,32 fm Inhalt ; €- Heinbuthen; 4 Stämme mit 2,31 fm Inhalt.

NB. Am 1. Verkaufstage zu Dörrebah kommen sämmtliche Stämme, am 2. die Klafter-Nußzhölzer zur Versteigerung. Bei sicherer Bürgschaft wird Kredit bis zum 1. November cr. bewilligt Spezielle Stlagangaben 2c. (Afficen) können auf Wuns von dem Unterzeichneten bezogen werden.

Forsthaus Neupfalz bei Stromberg (Huns- rüd), am 25. März 1885. Der Königliche Oberförster. Glüd.

[720801 Bekanntmachung.

Der Pathtvertrag Über die Königliche Domaine Friedeburg a, S. mit dem Vorwerk Straußhof ift infolge der Gröffnung des Konkurses über das Ver- mögen des biéherigen Pächters zu Johannis 1885 aufgehoben worden.

Zur Neuverpachtung der Vorwerke und der Jagd- nußung auf den zusammenhängenden Ländereien der- selben auf 18 Jahre und zwar vom 24. Juni 1885 bis dahin 1903 haben wir einen Termin auf

Donnerstag, den 9. April 1885, Vormittags 11 Uhr, in unserem Sizungósaale anberaumt, zu welchem Pachtliebhaber hierdur<h eingeladen werden.

Die Vorwerke Friedeburg und Straußhof liegen im Mansfelder Seekreis, das Sißvorwerk Friede- burg 21 km von der Kreiëstadt, 7 km von der Station Könnern und 13 km von der Station Belleben der Eisenbahn Halle—As\chersleben entfernt.

Das Areal des Vorwerks Friedeburg umfaßt 183,503 ha, darunter rund 144 ha Aer, 21 ha Wiesen, 13 ha Anpflanzungen. Straußhof ift 236,658 ha groß, darunter befinden fich rund 211 ha A>er und 20 ha bepflanzter Anger.

Das Pachtgelder-Minimum ist auf 30 000 4 feste

eseßt. Das Pachtgeld für die Jagd beträgt 300 G Uebernahme der Pachtung ist ein disponibles Vermögen von 150 000 A erforderli.

Pachtbewerber haben si<h vor dem Termine über ihre landwirthscaftlihe und sonstige Qualifikation und über den Besiß des erforderlichen Vermögens auszuweisen.

Die Verpachtungsbedingungen , die Regeln der Licitation, sowie die Feldmarkskarten, Vermessungs- register und Bauinventarien können täglih, mit Ausnahme der Sonn- und Festtage, innerhalb der Dienststunden in unserer Domainen-Registratur und auf der Domaine Friedeburg eingesehen werden.

Auf Verlangen sind wir au bereit, Abschrift der speziellen Pachtbedingungen und Exemplare der all- gemeinen Bedingungen gegen Erstattung der Schreib- gebühren und Drukkosten zu ertheilen.

Pachtbewerber, welhe die Domaine und die zu- gehörigen Grundstü>ke in Augerschein zu nehmen wünschen, wollen sih an den Königlichen Sequester Herrn Kleemann zu Friedeburg wenden.

Merseburg, den 6. März 1885.

: Königliche Regierung,

Abtheilung für direkte Stenern, Domainen

und Forsten.

[75419] Königliche Eisenbahn-Direktiou (linksrheinische).

Die Lieferung von 30 Personenwagen I., IT. und III. Klafje nebst 60 Saß Achsen mit Rädern, 120 Trage und 150 Spiralfedern soll in Loose getheilt vergeben werden, wozu Termin auf den 14. April cr., Vormittags 11 Uhr, festgeseßt ift.

Die bezüglichen Bedingungen und Zeichnungen liegen in unserem maschinente<nis%en Bureau hier- selbst zur Einsicht offen, und werden s frankirte Anfragen von demselben gegen porto- und bestellgeld- freie Cinsendung der Schreibgebühren von 3 H für die Wagen, 1,50 X für die Achsen und 1,50 A für die Federn, verabfolgt.

Preisgebote sind frankirt und versiegelt mit der äußeren Aufschrift :

«Prei8gebot auf Personenwagen , resp. Achsen

mit Rädern bezw. Trag- und Spiralfedern bis zum 13. April cr. unserem maschinente<nis<hen Bureau einzureicen.

Versandt der Bedingungen gegen Nachnahme findet nit statt.

Köln, den 21. März 1885.

[74432] Ausgebot von Arbeitskräften. :

In der Königlichen Strafanstalt zu Rhein in Ostpreußen sollen vom 1. Oktober 1885 ab 70 bis 100 Gefangene, welche bisher mit Anfertigung künstliher Blumen und Blätter beschäftigt worden sind, zu Arbeitszweigen, welche für eine Strafanstalt fi eignen, anderweit verdungen werden, wobei in erster Linie folche Beschäftigungen Berücksichtigung finden, welhe den Gefangenen nach ihrer Entlassung ein besseres Fortkommen ermöglichen. i:

Kautionsfähige Unternehmer, wel<he auf diese Arbeitskräfte reflektiren, wollen ihre versiegelten \hriftlihen Gebote, pro Pensum resp. Stück 2. mit der Aufschrift :

„Submission auf Arbeitskräfte“ His zu dem auf den 7. Mai d. J., Vormittags 10 Uhr, zur Eröffnung der Offerten anberaumten

ermin einsenden. Z : Las näheren Bedingungen sind in der hiesiaen

Registratur einzusehen oder gegen 75 Kopialien

“ur die Post zu beziehen. es e E 17. März 1885.

Königliche Strafanstalt3-Direktiou.

Verloosung, Amortisation,

Kinszahlung u. s. w. von óffentliczen Papieren.

ia Kündigung der vierprocentigen Staatsshuld-

scheine der freien Hansestadt Bremen.

ie sämmtlihen Staatsschuldsheine der vier- ricitisbea consolidirten Anleihe der freien Hanse-

ftadt Bremen vom Jahre 1880 werden den Jn- habern hiemit zum 1. August d. J. gekündigt. Der Zinsenlauf hört mit diesem Tage auf. Die Rückzahlung erfolgt vom 1. August d. J. an, gegen Einlieferurg der Schuldscheine und der dazu gehörenden Talons und nichi verfallenen

Coupons, in Berlin bei der Deutshen Bank, dem Bankhause Mendels- sohn & Co., « dem Bankhause Robert War- schauer & Co., in Bremen ,„ der Bremer Bauk, in Hamburg der Norddeutschen Bauk, der Filiale der Deutschen Y

Bank. Der Betrag der fehlenden nicht verfallenen Cou- pons wird vom Kapital gekürzt. Bremen, den 28. März 1885. __ Die Finanzdeputation. Gildemeister. Volkmann.

58761]

Bekanntmachung.

Bei der heute behufs der Amortisation erfolgten Verloosung Duisburger Stadtobligationen

Find folgende Nummern gezogen werden :

1) von der Anleihe Z 500 000 Æ de 1882 Nr. 31 33 107 190 327 395 428 508 514 813 825 1036 1082 1191 1247 1315 1377 1458 1591 1592 1622 1641 1736 1760 1914 1996 2013 2087 2088 2160 2169 2213 2258 2357 2515

2670 2952 2978 3041 und 3086.

2) von der Anleihe ad 900 000 M de 1881 Litt. A. Nr. 37 81 88 103 109 119 128 143 243 267 298 306 309 320 334 341 346 373

406 468 und 591, Litt. B. Nr. 5 29 und 60.

Die Einlösurg dieser Obligationen und die Auszahlung der Beträge derselben erfolgt vom ‘30, Juni 1885 ab und zwar der Obligationen ad 1 bei

der Disconto-Gesellschaft und

der Deutschen Bank zu Berlin, dem Bankhause M. A. von Rothschild & Söhne zu Frankfurt a. Main,

dem Bankhause Sal. Oppenheim jum. & Cie. zu

Cöln,

der Duisburg- Ruhrorter Bank hierselbst und

der hiesigen Stadtkasse : ider Obligationen ad 2 bei

dem Bankhause Sal. Oppenheim jum. & Cié. zu Cöln, der Kur- und Neumärkischen Ritterschaftlichen Darlchnskasse zu Berlin, der Duisburg-Ruhrocter Bauk hierselbst und

der hiesigen Stadtkasse.

Mit dem 30. Juni 1885 hört die Verzinsung auf ; der Betrag etwa fehlender Coupons wird

an der Valuta gekürzt.

Die Inhaber der bereits früher ausgeloosten, aber noG nicht eingelösten Obligationen:

a. der Anleihe al 3500000 M de 1882

Nr. 1621 1838 und 2743 (ausgeloost per 30 Juni 1883), 943 1461 2131 2393 2413 2580 2583

und 2914 (ausgeloost per 30. Juni 1884),

b. der Anleihe adl 900 000 (4 de 1881

Ltt. A. Nr. 172 (ausgeloost per 30. Juni 1883), 161 167 183,

Litt. B. Nr. 17 19 56 und 57 (ausgeloost per 30. Juni 1884) A . :

werden hierdur< aufgefordert, diefelben zur Vermeidung weiterer Zinsverlufte zur Einlösung einzureichen.

Duisburg, den 20. Dezember 1884.

Der Ober-Bürgermeister : Lehr.

Die Anleihe- und S<huldentilgungs-Kommission :

A. Böninger, Julius Weber, H. J. Vygen.

Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesellschaften. [71307]

Neue Stettiner Zu>ersiederei in Stettin.

Zur diesjährigen ordentlichen General- versammlung werden die Herren Aktionäre zum Sonnabend, den 4. April d. J.. Vormittags 10 Uhr, in der Börse, «((Commissionszimmer) hiermit eingeladen. Tagesordnung : 1) Vortrag des Geschäftsberichts, des Rechnungs- abshlu}sses und der Bilanz pro 1884. 2) Antrag auf Ertheilung der Decharge. 3) Feststellung der pro 1884 auszuzahlenden ividende. 4) Ergänzungswahl für ein ausscheidendes Comité-Mitglied. : 5) Wahl zweier Re<hnungs-Revisoren. ; 6) Antrag, das Comité zu beauftragen, die jeßigen Statuten in Uebereinstimmung mit dem neuen Aktien-Geseße zu bringen. Stettin, den 4. März 1885. Das Comité der Neuen Stettiuer Zuersiederci, ‘Th, Kreich. F. Bachhusen. Wilh. Walther. Herm. Cuntz. Ds8c. Kisker.

([{76320] Barmer Bau - Gesellschaft : für Arbeiterwohuungeu-

Die Herren Actionaire der Barmer Bau-Gesell- {haft für Arbeiterwohnungen werden hiermit auf ‘Grund der 8, 25 und 26 des Statuts zu der

14, ordentlichen Generalversammlung auf Donnerstag, den 23. April 2. e., Abends 6 Uhr, im Hotel Vogeler hierselbst, erge- bensl eingeladen.

Tagesorduung :

1) Vorlage der Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- Conto und des Geschäftsberichtes;

2) Genehmigung der Bilanz, Ertheilung der De- arge und Beschlußfassung über die zu erthei- lende Dividende;

3 Crternns von 7 Mitgliedern des Auffichts- rathes,

Behufs Auslibung des Stimmrechts in der Ge- meralversammlung i} es na $. 15 der Statuten ‘erforderlich, die Actien wenigstens einen Tag vor der Generalversammluug bei dem Vorstande oder bei dem Barmer Bankverein Herren Hinsberg, Fischer & Co. hierselb zu deponiren oder sie in der Generalversammlung dem Vorstande vorzuzeigen.

Barmen, 27. März 1885.

Der Vorstand.

[75369] Halle-Sorau-Gubener Eisenbahn.

In das Handelsregister des Königlichen Amts- gerihts in Halle a. S. ist unter laufender Nr. 392 am 12. März d. J, auf unseren Antrag folgender Vermerk eingetragen worden :

Dur den auf Beschluß der Generalversamm- Tung vom 28, Mai 1884 mit der Königlih Preu- ßishen Staatsregierung geshlofenen, durch Gesetz vom 23, Februar 1885 genehmigten Vertrag vom 25,/30, Juni 1884 ift das Unternehmen der Gesell-

\>aft auf den Preußischen Staat übergegangen und von demselben seit dem 1. Januar 1884 der Betrieb für eigene Nehnung übérnommen,

In der in dem Vertrage bestimmten Weise sind ferner die 8. 32, 52, 54 des Gesellschaftsstatuts abgeändert. Mit dem 1. April 1885 erfolgt die Auflösung der Gesellschaft. Die Liquidation wird für Rechnung des Staates von der Seitens des Ministers der öffentlichen Arbeiten zu bezeichnenden Königlichen Behörde bewirkt.

Ausfertigung des Generalversammlungsbes{lu}ses vom 28. Mai 1884 befindet si< in unseren General- ällen V N 137

Erfurt, den 21. März 1885,

Königliche Eisenbahu-Direktion.

[73466] Nürnberger Lebensversiherungs-Bank.

Hiermit laden wir die Herren Aktionäre unserer Bank zu ciner am Donnerstag, den 9. April d. J., Nachmittags 3 Uhr, in unserem Geschäftslokale, Ludwigéstraße 72, hiers selbst abzuhaltenden außerordentlihen Generalversammlung ergebenft ein. Tagesordnung: Abänderungen des Statuts, mit besonderer Rücksiht auf die Bestimmungen des Reichsgeseßes vom 18. Juli 1884, betreffend die Kommandit-Gesellschaften auf Aktien und die Aktien- gesellschaften. h F Nürnberg, am 14. März 1885. Nürnberger Lebensversicherungs- Bank, Der Aufsichtsrath: Lothar Frhr. v. Faber.

(76333) Memeler Actien-Brauerei und Destillation.

In der Generalversammlung am 9. Februar cr. konnte über den Antrag Nr. 4 auf Abänderung des Statuts niht Beschluß gefaßt werden, da in der- selben nicht Drei-Viertheile aller Actien vertreten waren.

Gemäß $. 31 des Statuts wird eine neue außerordentlihe Generalversammlung auf Montag, den 13. April cr., Nachmittags 4 Uhr, in das bekannte Lokal, Friedr.-Wilh.-Straße 50, zur Berathung über denselben Antrag einberufen und ausdrü>lih darauf aufmerksam gemacht, daß in dieser Versammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der vertretenen Aktien Beschluß gefaßt werden kann, sofern fi mindestens zwei Drittheile der anwesen-

den Stimmen dafür erklären.

Die Aktien müssen spätestens bis zum 10. April cr. inkl. deponirt werden.

Tagesordnung: Antrag des Aufsichtsraths auf Abänderung der 88. 16 und 18 des Statuts in ihren ursprünglihen Wortlaut.

Memel, den 27. März 1885.

Der Aufficht3rath. Wm. Richter. F. R. Dittborn.

[76326] Deutshe Spiegelglas-Actien- Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hierdur< zu der ordentlichen Generalversammlung auf Montag, den 20. April cr., Vormittags 10 Uhr, in den neuen Saal der Deut|<en Bank, Behrenstraße Nr. 9, part., hierselbst ergebenst ein. : Tagesordnung: .

1) Erledigung der in den $8. 32, 35 und 36 der Statuten bezeibneteu Geschäfte, betr. Vorlage der Bilanz, Verwendung des Reingewinnes und Wahl con Mitgliedern des Auffichtsraths und der Revi- oren.

2) Antrag auf Abänderung des Statuts der Ge- sellschaft, insbesondere Aenderung der Artikel 1, 2, 2:0. 10.16 13 15. 17 Ba 25 inn. 24 26; 36. 29 bis 36 infl. 38 und 39 und Aufbebung der Ar- tffel 7 und 37 des Statuts, um dasselbe ‘in Ueber- einstimmung mit den Vorschriften des Aktiengejetes vom 18. Juli 1884 zu bringen.

Wegen Theilnahme an der Generalversammlung verweisen wir auf die $8. 26 bis 31 unseres Sta- tuts. Die Deposition der Aktien erfolgt bis \päâte- stens 2 Tage vor der Generalversammlung an der Kasse der Deutschen Bank Behrenstraße 10, hier- selbst, bei der Bremer Filiale der Deutschen Bauk in Bremen, oder bei unserer Direktion in Freden. Geschäftskeribte und Bilanzen werden bei den Anmeldestellen den- Herren Aktionären ver- abfolgt. /

Berlin, den 26. März 1885.

Der Aufsichtsrath.

[76341]

Steinkohlenwerk Plög b. Löbejün.

Die dieéjährige ordentliche Geuecralversamm- lung findet am Dienstag, den 28, April 1885, Vormittags 11 Uhr, im Hotel zur Stadt Hamburg in Halle a. S., statt. Die Herren Aktionaire werden bierzu unter Verweisung auf $. 15 unseres Statuts hiermit er- gebenst eingeladen. Tagesordnung: 1) Vorlegung des Geschäftsberichtes, sowie der Bilanz und Ertheilung der Decharge. 2) Beschlußfassung über Verwendung des erzielten Reingewinnes. 3) Neuwahl der Aussichtérathsmitglieder. Plöz, den 30. März 1885 Steinkohlenwerk Plög b. Löbejün. Der Aufsichtsrath. C. Mennid>e.

[6 C L, Spinnerei und Weberei Hüttenheim-

Benfeld.

Die Actionaire der Spinnerei und Weberet Hüttenheim-Benfeld werden, unter Bezugnahme auf die S8. 24 bis 32 der Statuten Hierdurch zu der

Mittwoch, den 22. April, 2 Uhr, in Straßburg im Hotel Ville de Paris stattfindenden

Dritten ordentlichen Geueralversammlung eingeladen.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nach 8. 27/28 der Statuten alle Actionaire bereh- tigt, welche spätestens bis Samstag, den 18. April, Abends 6 Uhr, ihre Actien entweder

bei U r Gesellschaftskasse in Hüttenheim, oder

bei den Herren von Erlanger & Söhne in Frankfurt a. M., oder D

bei den Herren W. H. Ladenburg & Söhne in Mannheim

hinterlegt haben. Tagesordnung: 1) Vorlage des Geschäftsberichtes

Bilanz. 2) Bericht des Aufsichtsrathes. 3) Decharge des Aufsichtsrathes Direction. 4) Festseßung der Dividende. 5) Wablen. Hüttenheim, März 1835. Der Aufsichtsrath.

Spinnerei und Weberei Hüttenheim- Benfeld.

Die Actionaire der Spinnerci und Weberei üttenheim-Benfeld werden, unter Bezugnahme auf . 33. der Statuten, hierdur< zu der unmittelbar na< der ordentlihen Generalvèrfsammlung, Mittwoch, den 22. April, 3 Uhx, in Straßburg im Hotel Ville de Paris stattfindenden Außersordentlichen Generalversammlung eingeladen, für welche dieselben Legitimations- und Stimmkarten Gültigkeit haben, die für die ordent- lihe Generalversammlung ausgestellt wurden. Tagesardnung : Statutenänderungen in Gemäßheit des Gesehes betreffend die Commandit-Gesellshaften auf Actien und die Actiengesellshaften vom 18. Juli 1884, Hüttenheim, März 1885. Der Aufsichtsrath.

und der

und der

76343] ( In Gemäßheit des $. 22 des Statuts wird zur endgültigen Beschlußfassung über die in der General- versammlung vom 21. d. M. wegen Beshlußunfähig- keit derselben unerledint gebliebenen nathstcheud bezeihueten Gegeustände:

1) Aufnahme eines hypothekaris{en Darlehns und Einräumung eines Vorzugsrehts,

2) Aenderung der $8. 2 und 17 des Statuts \so- wie zur Wahl von 3. Mitgliedern des Auf- sihtsraths an Stelle der Herren Kraziewicz, Beefel und Ste>mann

eine neue Generalversamlung auf Sonnabend, den 18. April, N.-M. 83 Uhr, im Deutschen Hause zu Mewe anberaumt.

Zud>erfabrik Mewe,

Die Direction.

Freitag. Anspa<. Neumeyer.

[76335] Gemäß $8. 20 der Statuten erlaube i< mir, die Herren Aktionäre zu der am Dienstag, den 31. März d. J., Nachmittags 4 Uhr, in dem Bureau des Herrn Justizrath Wend- landt hierselbst, Noscugarten Nr. 1, stattfindenden diesjährigen ordentlihen Generalversamm- lung ergebenst einzuladen. Tagesorduung : 1) Ges{äftsbericht. 2) Ertheilung der Decharge. 3) Beschlußfaffung über die Höhe der Versiche- rungssumme. Stettin, den 7. März 1885. Der Vorsizeude des Auffichtsraths

der „Nenata“/, Dampfshifss- Gesellschaft, in Stettin, Th. Gribel.

Th. Lindenberg.

[76336]

Gemäß $8. 18 der Statuten erlaube ih mir, die Herren Aktionäre der Stettin - Nigaer Dampf- \hi}ff}3-Gesellshaft, Th. Gribeï zu der am

Dienstag, den 7. April d. J., Nachmittags 4 Uhr, in dem hierselbst Nosengarten Nr. 1 belegenen Burean des Herrn Justizrath Wendlandt statt- findenden diesjährigen ordentlichen Generalver- sammlung ergebenft einzuladen. Tages3orcduung :

1) Geschäftsbericht.

2) Feftstellung der zu vertheilenden Dividende.

3) Ertheilung der Decharge.

Stettin, den 12. März 1885.

Der Vorsitzende des Aufsichtsraths

der Stettin Rigaer Dampfschisss- Gesellshaft Th. Gribel.

C. Bezzthienu.

Die Actionaire dec

6 G - (( „Sl1les1a Dampfschifffahrts-Actien-Gesellshaft, Stettin,

bechre i< mi hierdur< zu der am 13. April a. e., um 4 Uhr Nachmittags, im Geschäftslocal des Rechtsanwalts Herrn Bruvne- mann bier, Augustastraße Nr. 12, stattfindenden diesjährigen ordentlichen Generalversammlung

ergebenst einzuladen.

Tagesordunng :

1) Berichterstatiung des Vorstandes und Vor- legung des Rechnungs-Abschlufses mit der Bilanz pro 1884;

2) Decharge-Ertheilung für den Aufsichtsrath und den Borstand;

3) Neuwahl eines Mitgliedes des Aufsihhts- rathes gemäß $8. 13 des Statuts.

Stettin, den 26. März 1885. Der Vorftand. Albert Steufsel.

tettin-Bredower Portland-Cement-Fabrik.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden hiermit zur ordentlihen Generalveriammlung, welche am 18. April 1885, Mittags 12 Uhr, in unserm Geschäftslokale: Stettin, 31 Mönchen- Straße, stattfindet. ergebenft eingeladen.

Tagesordnung: 1) Vorlage der Bilanz und des Gewinn- und Verlust-Contos pr. 31. Dezember 1884. 2) Bericht der Direktion und des Aufsichtsraths. 3) Ds der Revisoren und Decharge-Er- theilu"g.

4) Beschlußfassung über die Zahl der Mitglieder

des Aufsichtèraths und Wahl.

5) Wahl zweier Revisoren.

6) Statuten-Aenderung in Rücksiht auf neue Aktiengeset.

Diejenigen Herren Aktionäre, welhe an der Generalversammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktien ohne Dividendenbogen bis zum 17. Aprik, Abends 6 Uhr, bei unserer Gesellschaftskasse oder bei dem Bankhause C. W. SwnoeLel jr, 5 Schin- telplay, Berlin, zu deponiren.

Stettin, den 30. März 1885.

Der Auffichtsrath der Stettin-Bredower Portland: Cement-Fabrik.

[76342

Württ. Metallwaarenfabrik.

Die Aktionäre der Württ. Metallwaärenfabrik Geislingen werden hiemit zur y fünften ordentlichen Generalversammlung eingeladen, welche am Samstag, den 18. April d. ZJ.,, Nach- mittags 4 Uhr, in Stuttgart im Bank- gebäude der Württ. Vereinsbank,

stattfinden wird. Tagesordnung : 1) Berathung des Geschäftsberihts und Bilanz. 2) Feststellung der Jahre8dividende. 3) SALE des Auffichtsraths und des Vore tands, 4) Ersazwahl für die ausscheidenden Mitglieder des Auffichtsraths na< $. 20 der Statuten. Nach $. 27 der Statuten ift jeder Aktionär zur Theilnahme an der Generalversammlung berechtigt. Je 5 Aktien geben eine Stimme. Wer an der Generalversammluug theilnehmen will, hat sich über den Besiß seiner Aktien mindestens 8 Tage vorher im Gesfellshaftsbureau in Geislingen oder bei der Württ. Vereinsbank in Stuttgart aus-

zuweisen.

Der Geschäftsberi&t des Vorstandes und die Bilanz pro 31. Dezember 1884 können vom 1. April an in unserem Bureau in Geislingen Seitens der Herren Aktionäre eingesehen werden,

Stuttgart s

Geislingen, 2°- März 1885.

Der Vorsitzende des Aufsichtsraths, G. Siegle.

Êe-

[7€3410]

[76339]

das

der