1860 / 169 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1372

Steinkohlen, Braunkohlen und Coaks.

Tonnen. Klaftern.

116,125 10,7302 98492 20,424 N 10

136,549

Transport- Torf Brennholz

weise 1) bier ein-

geldre; zu Wasser i pr. Eisenbahn

zusammen 10,7307 | 9860

zu ra 522 pr. Eisenbahn 2815

2) von hier ausgeführt :

zusammen 3337

Madrid, 9. Juli. Nach einer hier eingegangenen amtlichen Nach- richt aus Malaga vom 30. v. M. isst die Cholera in jenem Hafen er- loschen, und es werden von diesem Tage an den von dort abgehenden Schiffen wieder reine Gesundheits-Patente ertheilt.

Weriiner AetreildebSrase vom 19, Juli,

Weizen loce 70 80 Thir. pr. 2100pfd.

Roggen toeo 49—50—51—515 Thlr. je nach Qualität pr. 2000pfd, bez., Juli 4953—% Thlr. bez. u. G., 495 Br., Juli - August 477—&—X Thlr. bez. u. Br., 475 G., August-September 47; 4 Thlr. bez., Br. u G., September-Oktober 47;—47 Thlz. bez, Br. u. G., Oktober allein 4T;—4T Thlr. bez., Oktober-November 46{—2 Thlr. bez. u. B., 46% G., November allein 46% Thlr. bez., Frühjahr 45 Thlr. bez.

Gérste, grosse und kleine 37—42 Thir. pr. 1750pfd.

Hafer loco 25— 28 Thlr., Liefer. pr. Juli 25% Thlr. Br., Juli- August 24% Thlr. Br., September Oktober 24 Thlr. bez., Oktober-No- vember 24 Thlr. Br., Frühjahr 24 Thlr. Br.

Erbsen, Kochwaare und Futterwaare 49—54 Thlr.

Rüböl loco 11;—S% Thir. bez., Juli und Jul: - August 11% Thlr. bez. u. G., 11% Br., August September 11% Thlr. bez. u. G., 11% Br, September-Oktober 11% Thlr. bez. u. G., 112 Br.

Leinöl loco u. Lieferung ohne Geschäüft.

Spiritus loco ohne Fass 18—!// Thlr. bez., Juli und Juli-Angust 177¿—+# Thlr. bez. u. Br., 1754 G., August-September 175-4 Thlr. bez. u. G., 177; Br., September - Oktober 175 5g Thlr. bez. u. G., 173 Br., Oktober-November 16¿—54 Thlr. bez., Br. u. G., November- Dezember 16 Thlr. bez., Br. u. G., April-Mai 16$4—+4 Thlr. bez.

Weizen ohne Geschäft, Bei anfänglich fester Stimmung war der Roggen heute sehr beschränkt, da sowohl Käufer als Verkäufer Zu- rückaliung bewahrten. Die Preise erfuhren bei Eröffnung des Marktes eine Kleine Erhöhung, die aber nicbt von langer Dauer war, und später wurde es wieder matter. Nar für den laufenden Termin zeigte sich Begehr, s0 dass höhere Forderungen bewilligt wurden. Hafer loco ist wenig offerirt une anhaltend gefragt. Rüböl in fester Haltung bei sehr geringem Umsatz. Spiritas loco etwas besser bezahlt, Termine bei ziemlich lebhaftem Handel in matter Haltung und schliesslich etwas billiger erlassen. Gek. 40,000 Qrt.

Leipzig, 18. Juli. Leipzig - Dresdener 224: Brf. Löbau- Zittauer Litt. A. 33 Brf.; do. Litt. B. —. Magdeb. -Leipziger 187 G, Berlin Anhalter Lit. A., B. u. C. 1176. Berlin-Stettiner 108 G Cöln- Mindener —. Thüringisehe 109 G. Friedrich - Wilhelms- Nordbahn —. Altona - Kieler 130 G. Anhalt - Dessauer Landesbank - Actien 20% G. Braunschweiger Bank - Actien —. Weimarische Bank - Actien —. Vesterreichische 5proz. Metalliques —. 1854er Loose —. 1854er National-Anleihe 63 Br. Preussische Prämien-Anleihe

Honmstantinopel,. 9. Juli, Wechselcours: London 3 Mt. 116— 118 Piaster; Marseille 184—186 Piaster. Livre Anglaise 1185 Piaster; Livre Turque 108% Piaster; Napoleonsd’or 942 Piaster ; + Imper, 974; Dueat 555; Carbovantz 187; Agio métallique 50.

Breslau, 19 Juli, 1 Ubr 45 Minuten Nachmittags. (Ta. Dep. des Staats-Anzei ers.) Oesterreichische Banknoten 787; Br. Frei- 1308er Stamm - Actien 86 G. Oberschlesische Actien Litt. A. u. C. 128% G,; do. Litt. B. 1174 Br. Oberschlesische Prioritäts-Obligationen

Litt. D., os, 87/4 G.; do. Litt. F., 4{proz., 94% Br.; do. Litt. E. : Z., 79% Br. Kosel - Oderberger Stam - Actien 377 Br. Neisse- Brieger Actien 574 Br. : Cg: arnowitzer Stamm-Actien 34; Br. Preuss, S5proz. Anleike von 1859 105% Br.

Spiritus pr. 8000 pCt. Tralles 174 Thir. bez. u. G,. 174 Br. ‘Weizen, weiss2r 75 -- 93 Sgr. , gelber 74 —- 91 Sgr. Roggen 59 68 Sgr. Gerate 355—52 Sgr. Hafer 26-33 Sgr.

Bei geringem Geschäft stellten sich die Course niedriger,

Stettäza, 19. Juli, 1 Uhr 45 Minuten Nachmittags. (Tel. Dez. des Staats - Anzeigers.) Weizen 73 £0 bez., Juli und Juli - Angust 817 Br., September-Oktober 79 Br., 783 G., Oktober-November 77 Br., Frühjahr 743 bez., 75 Br. Roggen, Juli 45{—45!4 bez., Juli-August 44x Dae, September -Oktober 44 bez. u. Br., Oktober - November 432 bis 43 bez. Rüböl loco und per Juli- August 11% bez., September- Oktoder 115 bez. u. G. Spiritus 17% bez., Juli - August und August- September 17%5—>{ bez. u. G., September 174; bez. u, G., September- Oktober 175 G. u. Br., Oktober-November 164 G. u. Br.

Hamburg, 18. Juli, Nachmittags 2 Uhr 50 Minuten. Sehr matte Stimmung und geschäftslos.

Schlusa-Course: Oesterreich. Kredit-Actien 735. Vereinsbank 981. Norddenutsche Bank 83%. National - Anleihe 62. 3proz. Spanier 45. iproz. Spanier 37% G. Stieglitz de 1855 —. Disconto —.

Getreidemarkt. Weizen loco fest, ab Heiligenhafen 132—133pfd. pr. Juli - August 138—140 bez. u. G. Roggen stille, ab Königsberg

r, Juli-August 72—73 einzeln Käufer, 74—75 gehalten. Oel pr. Juli 6, pr. Oktober 265—#7 Kaffee unverändert, rubig. Zink 1000 Ctr. pr. August-September zu liefern 13,6.

Frankfurt a. YE., 18. Jali, Nachmittags 2 Ubr 13 Minuten. Course der österreichischen Fonds und Actien behauptet. Geschäft wenig belebt.

Schluss - Course: Neueste preussische Anleihe 116. Preussische Kassenecheine 1055. Lndwigshafen-Bexbach 1284. Berliner Wechsel 1055. Hamburger Weehbsel 877. Londoner Wechsel 1165. Pariser Wechsel 42%. Wiener Wechsel 915. Darmstädter Bank - Actien 172. Darmstädter Zettelbank 2314. Meininger Kredit - Actien 664. Luxem- burger Kredit - Bauk 79. 3proz. Spanier 48, #1proz. Spanier 39. Spanisehe Kreditbank von Pereira 473. Spanische Kreditbank von Rothschild 470. Kurhessisene Loose 43. Badische Loose 952%, 9proz. Metalliques 544. 4tproz. Metalliques 473, 1854er Loose 73. Vesterreichisches Natienal-Ánlehen 607. Oesterreichisch - französische Staats - Eisenbahn - Actien 241. Oesterreichische Bank - Antheile 773. Oesterreichische Kredit-Actien 173, Oesterreichische Elisabeth - Bahn 1467. Rhein - Nahe - Bahn 394. Mainz-Ludwigshafen Lit. A. 100; do. Lit. C. 96. Neueste österreichische Anleihe T5{.

Vers 19. Juli, Mittags 12 Uhr 30 Minuten. (Wolff's Tel. Bur.) An der Börse cirkulirte das Gerücht von ciner ausserordentlichen Sitzung des Reichsraths. Lebhafter Umsatz. Neueste Loose 964.

9proz. Metalliques 70.50. 4¿proz. Metalliques 62.50. Bank-Aetien 844. Wordbáta 189,20. * 1854er Loose 95,00. National-Anlehen 80.10. Staats - Eisenbahn - Actien - Certifikate 260.00 Credit - Actien 191 50. London 126.25. Hamburg 9600. Paris 50,30. Gold —. Elisabeth- bahn 192.00. Lombard. Eisenbahn 151.00. Neue Loose 106.00.

Ammaterdan, 18. Juli, Nachmittags 4 Uhr. (Wolff’s Tel. Bur.) Flau bei ziemlichem Geschäft.

Iproz. österreichische National - Anleihe 583. S5proz. Metalliques Lit. B. 74. S5proz. Metalliques 517. 2{proz. Metalliques 273. 1proz. Spanier 395. 3proz. Spanier 477. 5proz. Russen 885. S5proz. Russen Stieglitz de 1855 97. Mexikaner 203. Holländische Integrale 63Z.

Getreidemarkt. Weizen und Roggen nur Detailgeschäft, flau. Raps, Oktober 713, November 72. Rüböl, November 41%, Frübjahr 43.

(Wolff’s Tel. Bur.) Sardinier 83.

London, 18. Juli, Nachmittags 3 Uhr. Silber 614.

Consols 935. 1proz. Spanier 397. Mexikaner 21, Sproz. Russen 108. 4iproz. Russen 931,

Getreidemarkt schwach besucht. Montag unverändert. Schönes Wetter.

Fiverpool, 18. Juli, Mittags 12 Uhr. (Wolfs Tel. Bur.) E 10,000 Ballen Umsatz. Preise gegen gestern un- verändert,

Paris, 18. Juli, Nachmittags 3 Uhr. (Wolffs Tel. Bur.) Die 3Pproz. eröffnete bei starken Angeboten zu 68.70, stieg auf 68.75, fel dann auf 68.60 und schloss matt zur Notiz. Sämmtliche Effekten waren angetragen. Consols von Mittags 12 Uhr waren 935 eingetroffen.

Schluss-Course : 3proz. Rente 68.65. 4{proz. Rente 97.25, 3proz. Spanier 475. {1proz. Spanier —. Oegsterreiechische Staats - Eisen- bahz Actien 507. Oegsterreichische Credit-Actien —. Credit mobilier- Actien 687, Lombardiseche Eisenbahr-Actien —.

Preise gegen vergangenen

E E EENTEN c "3 C, B M R E S P: E POR T: tit: E D O CE E S O E E ETMNETEROEE C M MNEIN Tar E P E Dr PS E C E E E E Se

1373

Deffentlicher AnzeigeL.

[1450] Ste CPirii eis

Gegen die unten näher bezeichnete verehe- li<hte Produfktenhändler Milow, Wilhel-« mine geb. Lindner, is die gerichtliche Haft wegen Hehlerei aus $. 137 sequ. des Straf- gesezbuchs beschlossen worden. Die Verhaftung hat nicht ausgeführt werden können, weil die- selbe in ihrer bisherigen Wohnung Oranien- burgerftr. 90 und auch sonst hier nicht betroffen worden ist, und dieselbe daher latirt.

Ein Jeder, welcher von dem Aufenthaltsorte der verehelihten Milo w Kenntniß hat, wird aufgefordert, davon der nächsten Gerichts- oder Polizei-Behörde Anzeige zu machen.

Gleichzeitig werden alle Civil- und Militairs Bebörden des Jn- und Auslandes dienftergebenf| ersucht, auf die 2c. Milow zu vigiliren, sie im Betretungsfalle feftzunehmen und mit allen bei thr fih borfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an die Königliche Stadt- voigtei-Direction hierselbst abzuliefern. Es wird die ungesäumte Erstattung der dadurch entstan- denen baaren Auslagen und- den verehrlichen Bebörden des Auslandes eine gleiche Rechts- willfäbrigfeit verfichert.

Berlin, den 14. Juli 1860.

Königliches Stadtgericht,

Abtheilung für Untersuchungssachen. Kommission Il, für Voruntersuchungen. Signalement.

Die bverebelihte Produktenhändler Milow, Wilhelmine geb Lindner, ist 32 Jahr alt, am 24. Juni 1828 in Alt - Glißen geboren,

evangelischer Religion, 5 Fuß 4—6 Zoll groß,

hat dunkelblonde Haare, graue und große Augen, blonde Augenbrauen, rundes Kinn, ge- wöhnliche Nase und Mund, längliches Geficht und eingefallene Bad>en, blasse, sonst gesunde Gesichtsfarbe, ist unterseßter Gestalt, spricht die deutsche Sprache und hat keine besondere Kenn-

zeichen.

[1451] S erte f

Gegen den unten näher bezeichneten Oekono- men Otto Christian Kaszemek aus Dau- pelken, Kreis Insterburg, ist die gerichtliche Haft wegen Urkundenfälshung beschlossen worden. Seine Verhaftung hat nicht ausgeführt werden fönnen, weil er sich aus seiner bisherigen Woh- nung in Berlin, Rosenthalerstraße Nr. 21. hei Augustin, heimlih entfernt hat. Ein Jeder, welcher von dem Aufenthaltsorte des Kasze- mek Kenntniß hat, wird aufgefordert, davon der nächsten Gerichts- oder Polizei-Behörde An- zeige zu machen, i

Gleichzeitig werden alle Civil- und Militair- Behörden des Jn- und Auslandes dienstergebenst ersucht, auf denselben zu vigiliren, ihn im Be- tretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm fih vorfindenden Gegenständen und Geldern mit- telst Transports an die Königliche Stadtvoigtei- Direction hierselb abzuliefern. Es twoird die

# ungesäumte Erstattung der dadurch entstandenen

baaren Auslagen und den verehrlichen Behör-

Ÿ den des Auslandes eine gleiche Rechtswillfährig-

N feit versichert,

isstt 28 Jahr alt, am 11.

Berlin, den 17. Juli 1860. Königliches Stadtgericht, e Abtheilung für Untersuchungs - Sachen. Kommisfion I[. für Voruntersuchungen. Signalement. Der Oekonom Otto Christian Kaszemek Januar 1832 in Dau-

j pelken, Kreis Justerburg, geboren, 4 Fuß 5 Zoll

F groß, hat blonde Haare, = Schnurr-Bart und ist mittler Gestalt. Ÿ naueres Signalement so wie die Bekleidung kann F nit angegeben werden.

E [1452]

blonden Backen- und Ein ge-

Sted>brief. Gegen den unten näher bezeichneten Kut- scher Johann August Ferdinand Trettin

Y ist die gerichtliche Haft wegen Vornahme un- | Wchtiger Handlungen mit einem Kinde beschlossen

worden.

z Seine Verhaftung hat niht aus- geführt werden können, weil er in seiner bis- M W Wohnung, Philippsóstraße Nr. 14 hier- selbst, und auch sonst nicht betroffen worden ist. N Jeder, wel<her von dem Aufenthaltsorte s Trettin Kenntniß hat, wird aufgefordert, abon der nächsten Gerihts- oder Polizei-Behörde nzeige zu machen. | Bee ichzeitig werden ‘alle Civil - und Militair- ehörden des Jn- und Auslandes dienstergebenst ersucht, auf denselben zu vigiliren, ihn im

Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm fi< vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an die Königliche Stadtvoigtei-Direction hierselbst abzuliefern. Es wird die ungesäumte Erstattung der dadur< entstandenen baaren Auslagen und den verehr- lihen Behörden des Auslandes eine gleiche Nechtswillfährigkeit versichert.

Berlin, den 17. Juli 1860.

Königliches Stadtgericht,

Abtheilung für Untersuchungssachen. Kommisfion Il. für Voruntersuchungen. Signalement.

Der Trettin ist 36 Jahre alt, am 11. Novem- ber 1823 in Sellin geboren, evangelischer Religion, 9 Fuß 1—2 Zoll groß, hat blondes Haar, freie Stirn, blaue Augen, blonde Augenbrauen, blon- den Bart, rundes Kinn, gewöhnliche Nase, der- gleichen Mund, volle Gefichtsbildung, gesunde Gesichtsfarbe, gute Zähne, ist untersezter Ge- stalt, spricht die deutsche Sprache und hat als besonderes Kennzeichen einen kurzen Hals.

Bekleidung.

Schwarzer Tuchro>, hellgraue Hosen, bunte Piqué-Weste, s<hwarzseidenes Halstuch, \chwarze Tuchmüßze, leinenes Hemde ohne Zeichen.

[1453] S. Tie: b r. Paf:

Gegen den unten näher bezeichneten Holz- händler und früheren Rittergutsbesißer Carl Nudolph Linsner ist die gerichtliche Haft wegen Betruges beschlossen worden. Seine Ver- haftung hat nicht ausgeführt werden können, weil er sih bereits 1857 aus Berlin entfernt hat und anderweit nicht zu ermitteln ist. Ein Jeder, welcher von dem Aufenthaltsorte des 2c. Li nsner Kenntniß hat, wird aufgefordert, davon der näch- sten Gerichts- oder Polizei-Behörde Anzeige zu mac>en.

Gleichzeitig werden alle Civil- und Militair- Behörden des Jn- und Auslandes dienstergebenst ersucht, auf denselben zu vigiliren, ihn im Be- tretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ibm sih vorfindenden Gegenständen und Geldern mit- telst Transports an die Königliche Stadtvoigtei- Direction hierselbst abzuliefern. Es wird die ungesäumte Erstattung der dadur entstandenen baaren Auslagen und den verehrlichen Be- hörden des Auslandes eine gleihe Rechtswill- fährigkeit versichert.

Berlin, den 17. Juli 1860;

Königliches Stadtgericht, = Abtheilung für Untersuchungs-Sachen, Kommisfion 11, für Voruntersuchungen. Signalement.

Der Holzhändler und frühere Ritterguts- befißer Carl Nudolph Linsner ist 40 Jahre alt, am 1. Mai 1820 in Alt-Landsberg, Nieder- barnimschen Kreises , geboren, hat dunkelbraune Haare und ist mittler Statux. Ein näheres Signalement und die Bekleidung kann nicht ganegeben werden.

[1454] Bree

Gegen die unten näher bezeichnete separirte Webermeister Schneider, Therese Dorothee geb. Meinhardt, ist die gerichtliche Hafi we- gen Kuppelei beschlossen worden. Jhre Verhaf- tung hat nicht ausgeführt werden können, weil sie in ihrer bisherigen Wohnung, Gipsfstr. 20 bei dem Schneidergesellen Wéhdener, und auch sonst weder hier no< in Zeiß betroffen worden is. Ein Jeder, welcher von dem Aufenthalts- orte der 2. Schneider Kenntniß hat, wird auf- gefordert, davon der nächsten Gerichts - oder Polizeibehörde Anzeige zu machen.

Gleichzeitig werden alle Civil- und Militair- Behörden des Jn - und Auslandes diensterge- benst ersucht, auf die 2. Schneider zu vigili- ren, sie im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihr si<h vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an die König- liche Stadtvoigtei-Direction hierselbst abzuliefern. Es wird die ungesäumte Erstattung der da- durch entstandenen baaren Auslagen und den verehrlichen Behörden des Auslandes eine gleiche Nechtswillfährigkeit versichert.

Berlin, den 17. Juli 1860.

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Unter- suchungs - Sachen. Kommission Il. für Voruntersuchungen.

j Signalement.

Die ‘x. Schneider ist 45 Jahr alt, ám 2ten April 1815 in Zeiß geboren, circa 5 Fuß groß, hat blondes Haar, freie Stirn, graue Augen,

[1224]

| blonde Augenbrauen, ovales Kinn, gewöhnliche

Nase, dergl. Mund, volle Gefichtsbildung, blasse Gefichtsfarbe, vollständige Zähne, ist mittlerer Gestalt und spricht die deutsche Sprache mit sächfischem Dialekt.

[1446] Nachfolgender Sted>brief.

Ver Kaufmann Johann Adolph Cohn, geboren am 8. April 1830 zu Frankfurt an der Oder, mosaishen Glaubens, ist durch die re<tskräftigen Erkenntnisse :

1) vom 26. Oktober 1858 wegen Unterlas- sens der Anmeldung der Geburt seines Kindes zu einer Geldstrafe von fünf Tha- lern, im Unvermögensfalle zu einer drei- tägigen Gefängnißstrafe; vom 21, Dezember 1858 wegen Stempel- steuer-Defraudation zu einer Geldstrafe bon 1 Thlr. 10 Sgr., im Unvermögens- falle zu einer eintägigen Gefängnißstrafe berurtheilt worden.

Die Geldstrafen sind Armuths halber nie- dergeshlagen worden und sollen jeßt die sub- stituirten Gefängnißstrafen vollstre>t werden. Da der gegenwärtige Aufenthalt des Ange- klagten nicht zu ermitteln ist, so ersuchen wir alle Civil- und Militairbehörden des Jn- und Auslandes ergebenst, auf denselben zu vigili-- ren, ihn im Betretungsfalle festzunehmen und an die nächste Preußische Gerichtsbehörde ab- zuliefern, welche wir hierdur< ersuchen, die Gefängnißstrafe von zusammen 4 Tagen an ihm zu vollstre>en und uns hiervon \{leunigst zu benachrichtigen. Es wird ungesäumte Er- stattung der dadurch entstandenen Auslagen und den verehrlichen Behörden des Auslandes eine gleiche Rechtshilfe zugefichert. Zugleich wird ein Jeder, der von dem Aufenthalte des Cohn Kenntniß hat, aufgefordert, hiervon unverzüglich der nächsten Gerichts- oder Po- lizeibehörde Anzeige zu machen.

Das Signalement des Cohn kann nicht angegeben werden.

Charlottenburg, den 19. März 1860.

Königliche Kreisgerichts-Kommission. wird hierdurch erneuert. Charlottenburg, den 4. Juli 1860.

Königliche Kreisgerihts-Kommission.

[1444]

Die Beseßung der erledigten Kreis- Wundarzt-Stelle des Kreises Fisch- hausen betreffend.

Die Kreis-Wundarzt-Stelle des Kreises Fisch= - hausen ist erledigt worden.

Wir fordern demzufolge Wundärzte I. Klasse, welche die forensische Prüfung zurü>gelegt haben und bei der Beseßung der genannten Stelle, mit welcher ein jährliches Gehalt von 100 Thlr. ver- bunden ist, berü>fichtigt zu werden wünschen, hierdur< auf, sich unter Einreichung ihrer Ap- probation und des Fähigkeits - Zeugnisses zur Verwaltung einer Kreis-Chirurgen-Stelle inner- halb se<s Wochen bei uns zu melden.

Königsberg, den 11. Juli 1860.

Königliche Regierung, Abtheilung des Junnern.

[986] Nothwendiger Verkauf. Königl. Kreisgeriht zu Berlin. Erste ( Cibil-) Abtheilung. Den 10, Mai 1860.

Das dem Schuhmacher-Meister Carl August Wilhelm Siebert gehörige, zu Neu - Schöneberg Nr. 18 belegene, im Hypothekenbuche von dieser Ortschaft Vol. L. Nr. 22 Fol. 85 verzei<nete Grundstü>, abgeschäßt auf 11,317 Thlr. 26 Sgr. 6 Pf. zufolge der nebst Hypothekenscheine in un- serm V. Büreau einzusehenden Taxe, soll

am 26. November 1860, Vormittags

11 Uhr, an ordentliher Gerichtsftelle , Zisnmer - Straße Nr. 25, subhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hyh- pothekenbuhe nit ersichtlichen Realforderung aus. den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bci dem Subhastationsgericht an- zumelden, :

- Nothwendiger Verkauf. Königl. Kreisgeriht zu“ Berlin. Erfte (Civil-) Abtheüung, den 4. Juni 1860. Das den Banquiers Friedri<h Hermann

Schroetter und August Eduard Hermann Kerkow

gehörige, auf dem Kreuzberge vor dem Halle-