1860 / 170 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1378 44, Dezember 1859 daß ÿe pp r q ¿A hp Rodi | lizei-Anw ¿ft ai 1379 durch O die “pee mas pri pm S | :as fal he Appellátio idt qu B “De 19 nee vuug und somit zux Festsielung des. Maßstabes, nah welchem die | im Hinblick auf: die obgedächte Convention, bon Eisenach kein. Bebenfen rift hen agnahme einer Druck- 1859 das erste Erfenntniß dahin ab bal N âni 12, September einzelnen Einwohner des Kreises! zu diesen Beiträgen E DES | tragen werden, dieien dixelt «fe-wclangi den Reclc plipnem aiserli chrif aufre{terhalten wird, dem Staatsanwalt Châusscegeld-Kontravention zu einer Geldb Angellagter wegen werden sollen. Haben die: Kreisstände einen solchen Maßstab be- ' ôsterreichisher Bebörden soweit als t unlió zu genügen , so glaube i eine Beshwerde im Junteresse der betreffenden event, eintägigem Gefängniß verurtheilt Une, von inem Thaler E lossen; so find die Ortsbehörden an denselben unbedingt und. e a Le ganz ergebenst anheimstellen zu müssen, Privatperson nicht bt ankonme, zu welhem Zwecke das , tndem-es..darauf : selbst: dann. gebunden, wenn: die Repartition der innerhalb der na h uad eni go erforderlich scheint, Jhrerseits die Provinztal-Regierun- ¿ufeht. ¿Fahrt benuzt wird, was im borlie R auf der betreffenden : zelnen emeindebezirke aufzubringenden Beiträge nichf“ unmittelbar schäfts, anges ir antalß S B A a d Ee prag t Bg vie Lon Sbden dibbcbcl Bllalkis bes gen von Personen geschehen E en Falle ledigli zum Fort- : VON har F reite mattu 0s bewirkt, sondern der Gemeinde - Verwal- La E zu segen und mit entsprechender Anweisung z1 iht G E ou mib A s dortigen A ions* _Vie gegen di : M E. 5 tung itbextragen: ift. Verltn, den {. ar 1 E u Ter d. J., betréffend die P vort des Angeklagten, u cio, e Paelegie Nichkigkeitsböschwerde A steht aber auch: Nichts. entgegen, daß die Kreisstände die Sun, Ben. L MeETUSe, MEN, dann Me Akt Nr. 89 des Wochenblatts, geführte Beschwerde hauptet, ist begründet. nwendung des Gesehes be- E cufzuhringenden Summen resp. die zu leistenden Prästationen nit: Soviel, A E Beschluss 18 40 (G Tarif zur Erhebung des Chausseegeldes vom 29, Feb E “d e Ee E t ie S e E e ers die | den Kdni lichen Staats- und, Minister des. Junern: 8 en Beschlusse selbst zu ien, i es. - Samml. rfi et om 29, Februar , emeinden des Kreises kontingentiren- und diesen die Beschaffun Es ie Unn MYNILEN De0: JINNRIIN s st zu entnehmen, ist {aen don E E A) RGNE Fuhrwerke zum Fort- des s A Conn ga Tr T 9 Herrn. Grafen yon Schwerin Excellenz, i; ine solche Vertheilung i hinstchtl er Kriegslieferungen rir irliri e

die bezeihnete Nummer des W haltenen verboiswidrigen N aites wegen der darin ent- : Extraposten, K ( machung der Hand 2 Kabriolets 2c., A ,„ Kutschen, Kaleschen, g Handlung St, und und Fuhrwerke zum Fortschaffen von ae be durd ). 3 E T E Mai A vorgeschrieben, stände fie auch für andere Leistungen wählen Bescheid vom 3. Mai 1860 b j : en Betrieh. des

G. ‘vorläufig mit Be : Sp 048 : dirse Besblagnahme für niht gerechtfertigt Et aa Fat E e e elabeneT und un belabeRaa, aavie aub und die Staatsanwaltsbaft heim Areisgecidt bat Thi (eei Frahtw g en Suhrwerke zum Fortschaffen von Lasten wollen, so wird nur darauf zu achten sein, daß diese Absicht in dem hebung bei dem Appellationsgericht Beschwerde gefü E iese Auf- | ¿iebt fich fenen gewöhnliches Landfuhrwerk. Es er- L Kreistag8beschluß in unzweideutiger Weise gusgedrücktt wird, Jst Müúlker - Gewerbes an Somn- unh Festtagtn- deren der neu angegriffene Beshluß ergangen it gt Dig Sen Foriswaffen bon eann „aus den bei „dem Fuhrwerke zum - dies geschehen, so - wird die Aufbringung der resp. Kontingente zu betreffend. jur g ja rechtliben Entscheidung bei der dachten qs utschen, Kaleschen O Beispielen: “Extrapoften, F einer Gemeindelast. Die Gemeinden sind für die unverkürzte Sr-

Lu, Vhre eslaguabme der Staatsanwaltschaft heläßt. “_| zwischen Frachtwagen und ewöhnli wie aus der Unterscheidung E füllung dèr ihnen von dem Kreistage auferlegten Leistungen ver- Auf: den Bericht vom 29, Februar d. J. eröffnen wir der 2c., Glu att V eschwerde wird daher lediglih im Juteresse der hierbei ni{cht auf den (beni n E Landfuhrwerke, daß es E haftet, die Beschlußnahme Über den Modus der. Erfüllung aber | daß die Vorstellung der Müller - Jnnung zu X, vom 11. desselben Woch nbaitdd nämlich des Eigenthümers resp, - Herausgebers des ès auf ‘der n Rede stehenden Ta prt brau des Fuhrwerkes, ob F fällt in den Bereich ihrer Autonomie. Monats, wegen des Mahlens an Sonntagen für vôllig un- ¿Ante 10A u: welcher in dem zu eröffnenden Verfahren als An- Personen oder von Sachen benußt S zum Föotkschaffen ‘bon = Die Königliche Regierung wird hiernach den Spezialfall, welcher | begründet niht erachtet werden kann, und daß aus den in der Vors

a bie 49e erhoben, A gemeinen Charakter des Fuhrwerks e , sondern nur ckœuf ‘de’ @l- Jhr zu den vorgetragenen Bedenken Veranlassung gegeben hat, zur stellung vorgetragenen Gründen die Amtsblatt - Verordnung bom 1862 bem Aa h, (h der Artikel 15 des Gesehes vom 3, Mai Natur und Beschaffenheit na w 5 r nämlich, ob ‘és seiner F Erledigung bringen, können, bei dem anscheinend. eine Fndividual- | 8. Zuli 1859 billiger Weise dahin zu deklariren scin wird, daß den durch elbe uldigten selbst eine Beschwerde über den Beschluß ¿Fortshaffen von Petsonen oder L esentlih und ‘hauptsächli{ "zum Besteuerung beabsichtigt ift. i Mâüllern unter dringlichen Umftänden, nach vorgängiger in jedem tolasei hig D F MerluMung eröffnet wird, versagt, so nuß bei einem imi Allgemeinen und PAdÉRE R ist, dergestalt, bäß L Berlin, den 24. September 1859. Einzelnfalle bei ihrer zunächst vorgeseßten Behörde de dsendet Interesse des Angeklagten erfa A eine solhe Beschwerde im ae Lia Fuhrwerke es sür den ie bablivénTA Un L Dex Minister, des Junern, Ca N Il an Genie unde Dnsidgees BNINE 0A von dem Ober-Tribunal früher Pon bén Bai dies auch bereits ne I 0 ist, wenn si auch Sachen darauf befiüden, { T, - : Graf v. on Schwerin, Dem E A 68 die s d lizeiliden Besti E (Nr. 225 B, Goltdammers ürchiv, Band 1, ft et Scliassen von Set uhrwerk hauptsächlich seiner Natur niG: 2 An mungen über ländliche Beschäftigungen L E und Fesitagen, 4 e ae hme einer Druckschrift feht aber sonen ganz ube A ot eiben a ‘iva besnblichen Per- - die Königliche Regierung. zu N. N leit y ‘t Verordnung vom A a Ge Deht 176, suchung vôllig glei, da n e Ie e Trossing der Unter- inf Gala 2 Falle hat nun der Angeklagte nah der über : e a E kes d S ubiieains N lee P ged hat au son der Eile s O nals einem geivébnligen unt Ang beider vorigen Richter ail längere Zeit andauerndem Süillstand der Mühlen der Gefahr aus- a E E (Goltdammers Archiv Band V1, Seite 836) einem. wie auch bder zweite Richter s oder Bauerwagen, L Cirkular-Erlaß vom 8, Februar 1860 das bei geseht ist, augenblickliche dringende Lebensbedürfnisse nicht befriedigen be Ne Gesa ab eide G Ou eins BesGwerbe:üher ¡um Fortschaffen von Lasten bestininten Fuübrwerle, die Chaussee, | Ausführung des Vertrages d d. Eisenach, 11. Juni |# tnuen, in entsGeibardss Getbiht nicht Belgemessn meLow,

C cht zustehe. geld-Hébestelle passirt; der Angekl Guhrwerke, die Chaussee- 1853 y d Kaiserlich ôsfstt ihishen Behôr- Berlin den 3, Mai 1860. sein Kutscher fich a "h 1getlagte wax daher, obwohl er und , von den Kaiserlih össterre1ch1 chen Be : i E ; uf dem Wagen befanden, auch nur zur Ent den zu beobachtende Verfahren betreffend. Der Minister für Handel 2c. Der Minister der geistlichen 2c. d nte von der Heydt. Angelegenheiten. von Bethmann-Hollwesg.

Berlin, den 14, Dezember 1859, ai richt ; ; Königliches Ober-Tribunal, Ô O na Ie A Af Saßes für Unheladenes gewöhnliches

be ira Hiernach nterllent da v e Zugthier verpflichtet. _ Der Königlichen Regierung übersende ih in der Anlage (a.) Her Minister des

n Königlichen Ober-Staätsanwralt zu G des Artikels 107 Nr. 1 des Gese F ene Erkenntniß in Gemäßheit É Abschrift eines an mich gerichteten Schveibens des Hérrn Ministers Gr Ae A Junern.

s nichtüung,- und war -in dér S bes ‘bom 3. Mai 1852 derx Ver- / dex: auswärtigen Angelegenheiten vom 1. d. M., das bci Ausfüh- raf von Schwerin, S T T Polizei-Anwaltschaft das erste A Vet auf ‘die Appellákion dér | rung des Vertvages d. d. Eisenach, den 11. Juni 1853, von den An E l kenntniß zu bestätigen. en ‘Angeklagten fréispreéhende “Er- Kaiserlich österreichischen Behörden fortan zu beobachtende formelle | die Königliche Regierung zu A. | tkenntuiß des Köui gliheèn Ober-Trih Verfahren betreffend, zur Kenntnißnahme und Beachtung. Os R 16. Dezember 1859 bezüglich auf P M i E u E D Berlin, den 8. Februar 1860. chi ; en k: : L aps zwishen Fuhrwerken zum S Steen I Ministeri i: Der Minister des Junexrn. Erlaß vom 7. Mai 1860 betreffend die Diäten Personen und Fuhrwerken zur Fortschaffung v E : A RE tei, Untevrrihts- und Graf von Schwerin, der als Mitglieder der Departements-PrüfungsS- N é zinal- Ængelegenheiten. An Kommission für einjährige Freiwillige fungiren- sämmtliche Königliche Regierungen und den Gymnasial-Direktoren und Lehre r.

Lasten nach Maß pgabe des Chausseegeld Tari arifs en an das Polizei-Präsidium hierselbst, H Ober - Präsident Als außerordentliche, von den Herren ber - 7 tdenten zu

vom 29. Februar 1840. _Jn der Untersuchung wid h, i er den i is t vaten bie 2 R ae vie va Ds Frdfisde Au e De e a. ernennende Mitglieder der Departements - Prüfungs - Kommissionen Tribunal, t f l Angilaglen; ba Zas t gliche Ober- An der Realschule in Erbin e U ) Schon vor dem Zustandekommen des unter der Mehrzahl der deut- für einjährige Freiwillige sind im §. 26 der Ersaß-Jnstruction vom Sih j vom 16. Dezember 1859 2c, für Net erk ng, in seiner | Lehrers Schilling zum Oberl g die eförderung des ordentlichen L schen Negierungen abgeschlossenen Vertrages d: d. Eisenach den Ll. Zuni | 9, Dezember 1858 der Direktor und ein Lehrer oder zwer Lehrer E le n aaddeibee 1800 ; für Recht erkannt, daß das ehrer genehmigt worden, ï 1853, welchem auch Oesterreich unter dem 97. Oftober dess. Jahres bei- | eines Gymuasiums oder. einer höheren Bürgerschule bestimmt wor- erihts zu Bromberg vom 12. Septemb na Appellations- A L getreten ist , hatten sich dio preußische und die ôsterreichische Regierung | den, wogegen die durch Ÿ. 4 der Justruction bom 21. Januar Wte, er 1899 zu vernichten, : gegenseitig anheischig gemacht , einander bei, dem Versuche behülflich zu | getroffene Anordnung der Zuziehung von er E 4 sein, Kosten, welche für die Krankenpflege eines Untexthans des einen | pern des Kaufmanns- und Fabrifantenstandes, der Landwirthschaft, 8 anderen entstanden waxen, aus dew: etwaigen Ver- so wie des Standes der Künstler und kunstgerechten Arbeiter auf-

Und auf dié Ap! : E] ppellation der Polizei-Anwaltschaft das Erkenntuiß Theils im Gebiete de den alimentationspflichtigen BVerwandten des Ver- gehoben is Ï bei der Prüfung der zum ei : Examinatoren zu-

des Königlichen Kreisgerich reisgerichts zu J. vo ; J vom 7. Juni 1859 zu be- eini ; zu be Ministerium des Junern. . mögen oder aus von 8 A ie Iu e pflegten im erwaltungswege wieder einzuziehen. emgemäß wurde [eit auswärtigen Angelegen- Da èen / meldenden jungen Leute ais Tore zuziehenden Lehrern eine geseßliche Verpflicbtung zur Mitwirkung wix hierdux, daß

ftätigen, unter Nieder der s{lagung der Kosten. Von Rechts wegen, ' die Vermittlung des Ministeriums dev alxen die Vermittlung de nisteri sandtschaft zu Miilitairdienste si{ i obliegt, so genehmigen

Am 4. April 1 Ee esheid vom 24, Septe S J p 899 pa ptember 1859 betreffend heiten von Seiten der hiesigen Kaiserlich österreichischen Ge dem gedachten Zwecke vielfach in Anspruch genommen und sind. die be- lnen Tag, a n Pee em h ind, drei

mit einem wei O ssirte der Angeklagti \ ie Indivi e Eda u E gewöhnlichen Land ube Bt aten M: reie Besteuerung der Gemeinde- Ein- r beladenen Wagen das R ai L es befanden fi auf e FiN gesessenen für Kreis-Komm unalzwedcke L E treffenden fevata t vera jederzeit bereitwillig diesseits mit An- | bei dieser Prüsung nicht Vielen N mne a | gellagte und sei L \ ? L weijung versehen woxden. i den gedachten Lehrern für jeden einze Ee sollte der Angeklagte den als “ai Untér Die Entscheidung der _in dem Beri Das erzielte Resultat entsprach jedoch in keiner Weise. dem großen (lbe d f c Prüfung ¿Ug gen gewesen 1 S e D U E zum Fortschaffen Bo Beta ag vom 27. v. M gestellten e Me der Königlichen Regie- Aylmanhe qu Aryatotras und t E i Uri NOT gts ae Thaler Prüfungs-Gebühren aus dem Extraordinarium der betref- “Un G dia Saß bezahlen, dex Ai 4 n ob di ; N C , ndem z. B. von den mehx als « reußischen Unterthanen, 2E l d eni A j ewährt werden. dea d entrichtete ‘nur Kn gte S Ogebigte weigerte sich aber, Oito A en eines Kreises befugt sind, die ihnen - den Jahren 1853 bis 1857 in österreichifchen Hospitälern verpflegt wur! Feen Regierungs Hauptkasse Fu D atzeitves hiernach gefälligst Uches Landfuhrwerk. Die Steuerbehs für unbeladenes gewöhn- stabe r Kreis-Kommunal-Abgaben nach ‘einem and auferlegte E den, nur in 46 Fällen éine Erstattung der Kosten zu erlangen war, wobei j Ew. Æ: Era ea Ae E L _Etautsaf e badi S alckes Peld-Sottravention ‘der Ange f ehörde fand bierin eine Chaussee- Krei aufbringen zu lassen, als ‘nach demjenig: eren Maße G die wieder elng6zogenen Beträge ‘hur ungefähr 52 Prozent der wirklich | U veranlassen, und: im Futeresse der Staate e E eUe s Königlichen KréiSgi Angellägke wurde jedoch durch Erkenntnf „Kreisstände zur. Repartition ‘auf die Gem ie gen, welchen “die L liquidivten Kosten betrugen. Jch nahm hieraus Veranlassung, durch die daß: bei den. Departements-Prüfungs-Kvmmissioner Zhres Verwal Anschuldigung freig, gerihts zu“ J: vom 7. Juni 1859 von die ß | hängt, wie ih der Königlichen Regieru einden ‘gewählt haben, Königliche Gesandtschaft in Wien auf diese Lage dex Sache aufinerksam tungs-Bè;irks die Dauer der Prüfung auf das ‘ohne Beeinträcti® : eigesprohen , weil das Geseh vom 29 Sgr sentlih von der Fassung des- betr 9 d ng hierdurch erwidere, we- machen zu lassen, und. habe nunmebx von dex biesigen Kaiserlich österrei? | gung des Zweck3" der Prüfung zuläfsige Viinimum der Tazezabl Beschaffenheit 4 Lheren Säß nur von Wagen, die ihre Fe rúar | uhd muß daher für jeden Spezi esfenden Kreistags - Beschlusses ab chischen Gesandtschaft, die Mittheilung exhalten, daß sämmtliche ôsterrels beschränkt werde. dagegën ‘den ah zum Personenverkehr ‘bestl t nb P bere Die den Kreisständ pezial all besonders getroffen werden ische Provinzial-Behörden angewiesen worden seien, nicht nur ihre ders | Berlin; den 7. Mai 1860 i Landful) en gériigeren Säß von 4 Pfennig mmt sind, fordere, | 1841 vetliehene E j f nden dur die Verordnung vom 25,- Mär artigen Reclamationen guf diejenigen Fälle zu beschränken, wo eine Wahr- þ Der Kinau - Minister. “Der Minister des Junern. uhrwér, gleidfaUs \seîner objektiv M PE für gewöhnliches stimmte wed, f tigung, die Kreis - Einge. esse nen n \cheinlichfkeit für! die Wiedereinziebharkeit der entstandenen Kosten vorliegt, f Ginang tow ; Graf vou S chwerin geseht habe, und auf den subjekiivén Gebr ad in Mnn nah, fest- | ‘oder - L de a dvd ewissen Oln lungen zu A 2en E fiaZ vie Fes (8 größerer E direkt bei den betref- } v E Patow. ¿ Ine Helme | : ; erpuicten, involvirx! : endên diesseitigen Verwältungs ehörden anzubringen. A ; Af ia id en, Verordnung ‘unzweifelhaft die Befugniß No da Ben F Obgleich ich nun vorausseyen darf, das die Königlichon Regierungen f sämmtliche Königliche Ober-Präsidenten. i D eCseue-

Bes tuß des Königlichen Oèx ?kibnals Gai

v, Schleiutß,

Der praktische Arzt 2c. D Í Kreis: Phhsikus des Rreises ae Diet zu Landéshut ift zum 1E.

Der Ppraktishe Arzt 2c Dr, Steiner zum Kreis - Physikus

jährigen freiwilligen