1860 / 172 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1394

egté. Dr. mitra ie P Lad Bat. Dr. Schmidt, ven 2. Bt, 8. komb. Zuk. Regts., zum 2. Bat. 8. Juf. Regts. ‘De. Néeubaur, bom 3. Bat. bten k ‘Inf, Regts, zum 3. Bat. 8. Juf. Regts. Dr. Schindler, vom 3. Bat. 2. komb. Garde-Regts., zum 3. Balk. 18. Juf. Regts. Reuter, vom 3. Bat. 12. Juf. Regts., zum 3. Bat. 12. kombinirten Inf. Regts. Müller, vom 2. Bat. 20. komb. Inf. Regts., zum 2. Bat. 20. Jusfant, Negts. Dr. Holßin ger, vom 1. Bat. 24. komb. Juf. Negts., zum 3ten Bat. 24. Jnf. Regts. Dr. La Baume, vom 3, Bat. 24. komb. Jnfant. Regts, zum 2. Bat. 24, Juf. Regts. De. Lindner, bom 3. Bat. 26. komb. Inf. Regts., zum 3. Bat. #0. Jns. Negts. Dr. Lu>e, vom Zten Bat. 10. komb. Juf. Regts., zum 3. Bat. 26. komb. Juf. Regts. De. Sun dmann, vom 1. Bat. 26. komb. Juf. Regts., zum 4. Bat. 26. komb. Jnf. Regts. De, Gillmeister, vom 3. Bat. 32. fomb. Jufant. Negts, zum 3. Bat. 32. Juf. Regts. De. Hesse, vom 2. Bat. 2. komb. Garde- Regts., zum 3. Bat. 27. Inf. Regts. Dr. Günther, vom 1. Bat. 31. komb. Jnf. Regts., zum 2. Bat. 31. fomb. Juf. Regis. De. Müller, vom 2. Vat. 2. komb. Gren. Regts., zum 9. Pionier-Bat. Dr. Stephan, vom 2. Bat. 6. komb. Infant. Regts., zum 3. Jäger-Bat. Dr. Adler, vom Füs. Bat. 6. Juf. Regts., zum 2. Bat. 18. komb. Inf. Regts. Rut \<, vom Füs. Bat. 18. Jufanterie-Regiments, zum 2. Bat. 7. Jufant. Regts. Dr. Haerxing, vom 1. Bat. 7. komb. Juf. Regts, zum 3. Bat. 7. Sub Regts., Dr. Bethge, bom Bat. 18. komb. Jnf. Regts., zum 3. Bal. 6. Juf. Regts. Dr. Drescher, bom 1. Bat, 18. komb. Jnf. Regts, zum 2. Bat. 6. komb. Inf. Regts. Dr. Sey del, vom 2. Bat. 19. komb. Bi Negts., zum 3. Bat. 12, Juf. Regts. Koehler, vom 3, Pat. 14.

nf. Negts., zum 2. Bat. 11. Juf. Regts. Rath, vom 1. Bat. 22. komb.

di Regts, ih Füs. Bat. 10. Juf. Negts, Dr, Langner, bom E Bat. 10. komb. Inf. Regts., zum 3. Bat, 10. komb. Juf. Regts. Dr, Ewald, vom 3, Bat, 22. komb. Juf. Regts., zum 3. Bataillon 11. kombinirten Infanterie-Regiments. Bege, vom 2. Bat. 23. Jnfanterie- Regis., zum Füs. Bat. 23. Inf. Negts. Dr. Cruse, vom 1, Bataillon 13. komb. Jnf. Regts., zum 2, Bat, 13. Juf. Regts. Breuer, vom 2. Bat. 16. Inf. Negts., zum Füs. Bat. 16. Juf. Regts. Dr. Colsmann, vom 1. Bat. 25. komb. Jnf. Regts., zum Füs. Bat. 28. Juf. Negts. Dr. Homann, vom 3. Bat. 17. komb. Inf. Negts., zum 2. Bat. 14. komb. Inf. Regts. Dr. Cremers, bom 3. Bat. 25. komb, Jnfanterie-Regks., zum 3. Bat. 29, kombin. Juf. Regts. Dr. Schmidt, vom 4 Bart: 29. fombin. Inf. Regts., zum 2. Bat. 29. kombin. Juf. Negts. Frost, vom Z. Vat. 28. kombin. Jnf. Regts., zum 8. Pionier-Bat. Dr. Rünger, vom 3. Bat. 29. kombin. Juf. Regts., zum 3. Bat. 29. fombin. Znf. Regts. Dr. Müller, vom 1. Bat. 30. kombin. Jnf. Regts, zum 3. Bat. 29. Inf. Regts. Dr. Schwalb, vom 1. Bat. 28. fombin. Jnf. Negts, als Stabs - u. Garn. Arzt in Côln. Dr. Aßmann, vom 3. Bat: 09. Juf. Néegts., als: Stabs- u. Garn. Axzt.in Spandau. V bo Füs. Bat. 10. Juf. Negts, als Siabs- u, Garn. Arzt in Schweidniß. {Der 2. Noft hat sih um die Garnison-Arzt:-Stelle in Schweidniß be- arben und si zu deren Annahme bereit erklärt, wenngleich er dadurch

r. Oroße, vom 3. Bat. 38. Jnf. Regts., als Stabs-

Aa ay lpi 4 Garn f

t, in Cosel. De. Vogelgesang, bom 3. Bat. 36. Juf. Negts., als L t

u. Garn. Arzt in Cüstrin. Dr. Neumann, vom 1. Bat. 4. komb. Jnf.

Negts., als Stabs- u. Garn. Arzt in Pillau. Dr. Schmidt, vom 3.

Bat. 34. Juf. Negts. , als EStabs- u. Garn. Arzt in Graudenz. Dex Stabs- u, Garn. Arzt:

Dr. S{Wmid, von der Festung Cüstrin, als Stabsarzt des Kadetten- Hauses zu Culm.

NB. Mit der Bezeichnung „3. Bataillon“ find die betreffenden Füsilier- Bataillone verstanden. 4 O Vexr-z/ ei (hn ih derjenigen Assistenz - Aerzte, welche zur interimistishen Wahrnehmung von __ Stabs- und Bataillons Axzt-Stellen zu kommandiren sind. Die Assistenz- Aerzte:

Dr. Lüdidle, vom 1. Garde-Ulan. Regt., zur Wahrnehmung der stabsärztlichen Functionen beim 2, Bat, 1. Garde - Regts. z. F., Dr. Teuber, vom 2. Garde-Regt. z. F., z. Wahrn. d. stabsärztl. Funct. beim 2. Bat. 2. Garde-Regts. z. F., Dr, Kürschner, vom Kaiser Franz Gren. Regt., z. Wahrn. d. stabsärztl. Funct. vom 2. Bat. 2. kombin- Garde- Negts., Dr. Hoexling, vom. 10. Hus. Negt., z. Wahrn. d. stabsärztl. gunct. bein 3. Bat. 2. komb. Carde-Regts., Dr. Neben stein, vom Garde- 25ûf, Regt., z. Wahrn. d. stabsärztl. Funct, vom 2. Bat. Garde-Füs. Negts., Dr. Petruschkh, vom Garde-Artill. Regt., zur Wahrn. der stabsärztl. Funct, beim 2. Bat. Kaiser Alexander Gren. Regts. Dr. Sturm, vom Kaiser Franz Gren. Regt., zux Wahrn. der stabsärztl. Funct, beim 2. a. Kaiser Franz Gren. Regts. Dr. S<humann, vom Garde-Kürassier-

egt, zur Wahrn. der-stabsärztl. Funct. beim Garde-Pionier-Bataillon. Dr. Boretius, vom 1. Pion, BVat., zur Wahrn. der stabsärztl. Funct. beim 1. Pionier - Bat. Dr. Lendel, vom Regt, Garde du Corps, zur Wabrn. der stabsärztl. Funct. beim 2. Bat, 2. Juf: Regts, Dr. Lieb - mann, vom 1. Drag. Regt., t Wahrn. der stabsärztl, Funct. beim 2. Bat. 4. fomb, Juf. Negts, Dr. Scheidemann, vom 9. Juf. Negt., zur Wahrn. der stabsärztl. Funlt. beim 2. Pion. Bat. Dr. Sélott, vom 20. Jnf. Negt. , zur Wahrn. der stabsärztl. Funct. beim 2. Bat. 9. tombin. Juf. Regts. Dr He, vom 14. Jnf. Negt., zur Wahrn. der YAMSrats Funct. beim 2. Bat. 14, Jnf. Negts. Dr. Neubauer, vom +. Art. Regt., zur Wahrn. der skabsärztl. Funct, beim 2; Bat. 14. komb. PM, Regis, Dy. Schaerna>, vom 4. Ulan. Regt., zur Waährn. der stabs- ED Fungçt. beim 2. Bat, 21. Juf. Regts. Dr. Reh hahn, vom Regt. Garde di orps; zur Wahrn. der stabsärztl. Funct. beim Füs. Bat. 30, Fnf. Regts. 5 p 099€ bom 9. Hus.’ Regt., z. Wahrn. derx stabsärztl, Funct. beim 2a . Ius Megts., Dr. Tzeuts<hler, vom 5. Jäger-Bat., z. Wahr- & Tes « stabsárztl. Funct, beim 3. Bat. 8, komb, Jrf. Regts., De. E [Se Ey g 2. fomb. Garde-Regts., zur Wahrn, \der stabsärztl. i gef. n . Bat. 18. Juf. Negts.,, Dr. Kraß, vom 2. Drag. Regt, ¿: Wahrn, d. stabsärztl. Funct. beim 2. Bat. 20. -komb. Jnf. Regts., Dr.

Oftobex zum 4. Pion. Bat. übertritt.

Dr. Ros, vom |

Born, vom 2, Bat. 21. komb. Zuf van Asten, vom Kaiser Alexander Gren. Negt, zur Wabrn. der ärztl.

Funct. beim 3. Bat. 20. komb. Juf. Regts., Pr. Bieber stein, vom 3, Ulan. Regt., zux Wahrn. der stabsärztl. Funct, vom 3. Bat, 24, komb, Juf. Negts., De. Rosenthal, vom 3. Pion. Bât., z. Wahrn. b. skabs- ärztl. Funct. beim 3 Pion. Bat., mit der- Bestimmung, daß er am 1sten Dr. Frihßs<e, Ober-Arzt:, vom S. Buse Negt, zur Wahrn. der stabsärztl. Function beim 2. Bat 26. nf. Regts.

Vie Assistenz - Aerzte:

De. Hothorn, vom 7, Kür. Regt., zur Wahrnehmung der stabsärzt- lichen Funect. beim 2. Bat. 27. Jnf. Negts., Dr. Behrens, vom 7. Kür. Regt., zur Wahrn. der stäbsärztl. Funct, beim Füs. Bat. 27. komb. Jnf. Regts. Dr. Schulz, vom“ 34. Juf. Regt., zur Wahrn. der stabgärztl. Funct. beim Füs. Bat. 31. Juf. Negts. Dr. Weydener, vom 6. Ulan. Regt. , zur Wahrn. der stabsärztl. Funct. beim 4, Pion. Bat., mit der Bestimmung, daß er am 1. Oktober c. zum 3. Pionier - Bat. übertritt. Dr. v. Frand>, vom Garde - Schützen - Bat, , zur Wahrn. der stabsärztl, Funct. beim 3. Bat. 7, komb. Juf. Negts. Dr. Win>ler, vom 6. Hus. Regt., zur Wahrn. der stabsärztl. Funct. beim 2. Bat. 10. Juf. Negts. Dr, Weid lich, vom 6. Jäger - Bat., zur Wahrn. der stabsärztl. Funct, beim Füs. Bat. 11. Jnf. Regts. Dr. Anton, vom 10. Jnf. Negt., zur Wahrn. dexr stabsärztl. Funct. beim 2. Bat. 12. Juf. Negts. Dv. S-0y- deler, vom 18. Jnf. Negt., zur Wahrn. der stabsärztl. Funct. beim 2, Bat. 19. Jnf. Negts. Dr. Pusch, vom 22. komb. A Negt., zur Wahrn, der stabsärztl. Funct. beim 1. Bat. 22. komb. Juf. Regts. Dr. Zei st- sing, vom 5. Art. Regt., zur Wahrn. der stabsärztl. Funct. beim Füs, Bat, 22. Juf, Regts. Pr. Rordorf, vom 19. Jnf, Regt., zur Wahrn. d. stabsärztl. Funct. beim 42, Bat, 23. Juf. Negts, Dr. Keßler, yom 22. Inf. Negt. , zur Wahrn. der stabsärztl. Funct. beim 6. Pionier-Bat. Dr. Vogelsang, vom 15. Juf. Regt., z. Wahrn. d. stabsärztl. Funct. beim 2, Bat. 15. Juf. Negts. Dr, Mittenzweig, vom 15. Juf. Regt z. Wahrn. d. stabsärgtl. Funkft, beim 2, Bat. 16. Juf. Regts, Dr. Ren- uer, vom 17. Jnf. NRegt., z. Wahrn. d, stabsärztl, Funkt. beim 2. Bat. 17. Juf. Regts. De, Ellerbe>, vom 7. Art. Negt., z, Wahru. d. stabs- ärztl. Funkt, beim 3. Bat. 17. komb. Juf. Negts, Dr. Pauli, bom 8, Kür. Regt., z. Wahrn. d. stabsärztl. Funkt. beim 7. Pion. Bak. Dr. Flatten, vom 33. Juf. Negt., z. Wahrn. d. stabsärztl. Funkt. beim 2. Bat. 25, Inf. Regts. Dr. Brok, vom 28. Jnf. Regt. 3. Wahrn. d, stabsärztl. Funkt. beim 2. Bat, 28. Jnf. Negts. ‘De. S‘ mitten, vom 39. Juf. Regt., 3, Wahwrn. d. stabsärztl. Funkt. beim 3. Bat. 28, fomb. Inf. Regts, Dr. Sell, vom 33. Juf, Regt., 3. Wahrn. d. stabsärztl. Funft. beim 2. Bat, 33, Negts. e. Sachs, vom 29, Jnf, Regt, g. Wahrn. d. stabsärztl, Funkt. beim 2. Vat. 40, Juf. Negts.

Jnf. Regts. d. stabsärztl. Funkt. beim 2. Bat. 35, Jnf. Regts. De. Henni de, vom 31, Juf. Regt., z. Wahrn. d. stabsärztl. Funkt, beim Füs. Bat, 35. Juf.

A D D S OTf,

37. Juf. Regts. Der. Foest, vom 26. kombin. Juf. Negt., zur Wahr der stabsärztl. Funkt. beim Füs, Bat. 28, Juf. ie G0), Ae OAIO

39. Juf. Regts. Dr. Pape, vom 38. Jnf. Negt., z. Wahrn. der stabs- ärztl. Funkt., beim Füs. Bat. 39. Juf. Negts. Dr. Wiebe>e, vom 2. Garde-Ulan. Regt., zur Wahrn. der stabsärztl. Funktionen bei den tech- nischen Anstalten zu Spandau. sind die betreffenden Füsilier-Bataillone verstanden. (Schluß folgt.)

Nichtamtliches.

die Prinzessin von Preußen hat si< heute Morgen nach Neuwied begeben, um daselbst der Confirmations-Feier der Prin- zessin von Wied, ältesten Tochter des Fürsten von Wied, beizu- wohnen, bei welcher Feier au der Herzog von Nassau nebst Ges mahlin, so wie der Fürst von Walde> anwesend sein ie R)

/ (Kobl. Z. _ Vraunschweig, 20. Juli. Auf Grund des Geseßes Über die Zusammenseßung der Landesversammlung vom 22. November 1851 und des Wahlgeseßes vom 23. November 1851 ward auf höchsten Spezialbefehl so eben das Wahl - Ausschreiben vom 14. d. M. erlassen, und zwar zur Wahl der vor dem Beginne des zehnten ordentlichen- Landtags ausscheidenden Hälfte der Abgeord- neten, so wie zur“ Vornahme ‘der nöthigen Ergänzungswahlen. (N. H. Ztg.)

Hamburg, 21. Juli. Ju ihrer heutigen Mittagssizung genehmigte die Bürgerschaft den Senats - Antrag in Betreff des Budgets mit 97 Stimmen und beschloß, dem Bericht des Bürger- Ausschusses gemäß, auf den Autrag in Betreff einer Verwendung leute nicht einzugehen.

(H. B. H.)

Frankfurt a. M., 22. Juli. Die officielle Mittheilung

Dr. L.oeff- F ler, vom 25. Juf. Négt., z. Wahrn. d. stabsärztlichen Funktion beim 4 Bataillon 34. Jnfanterie - Regiments. Dr. Hartung, vom 31. kombin, Jufanterie-Regiment, z. Wahrn. d. stabsärztl. Funkt. beim Füs. Bat. 34, F Dr. Nosenzweig, vom 30. Juf. Negt., z. Wahrnehmung

Junt: G ett ¿é Ohf. T TAEO vom 5, Ulan. Negt., 3. Mayen, P _ è. Wahrn. d, stabsärztl, Funkt, beim Füs. Bat. 36. Jnf. Negts. Dr. Blo>, vom 29. Jnf. Regt., z. Wahrn. d. stabsärztl. Funkt. beim 2. Bat, F

a S ar Dr. Tüsslmann, 5 vom 39. Juf. Regts., zur Wahrn. der stabsärztl. Funkt. beim 2. Bat. F

NB. Mit der Bezeichnung „3. Bataillon“

Preußen. Coblenz, 21. Juli. Jhre Königliche Hoheit -

der Bürgerschaft bei dem Senat für. die verhafteten Schiffszimmer- F

über dieBundestags\ ißun g vom 20. Zuli lautet : Die Königliche « hannoversche Regierung ließ, im Verfolg des in der lezten-Sipung,

n Getineinschaft nft Preitßen, Oldenburg ‘und Bremen, geste Antrages, eine Dérikschrift, ‘dié enbefesktigungs?Angelegemnheit be- treffénd, überreichen. Jn der nämli@en Angelegenheit gab der d herzöglih me>lenburgifthe Gefandte eine Erklärung zum Proto- foll, mit welcher die großherzoglih me>ienburg - shwerin'sthe Re- eerung dem erwähnten Antrage, mit Modificationen in Bezug auf hie forinélle Béhandlung dér Säthe, beitritt; und ebenso ward flir vie freien Städte Lübe> und Hamburg beigetreten, von leßterer uth eine Amplifiertion des Ankrages befürwortet. Die gedachte hannoversche Denkschrift, sowie diese Erklärungen wurden ‘dem Au: s{ú}e in Militär-Angelegenheiten überwiesen.

Ein dann folgendèt Attrag der Großherzogli hefsishen Re- gieruhg geht vön der Uéberzeugtrng ans, daß die Einführung ge- zvgener Geschüße für alle Armeen éine ‘unabweisbare Nvthwendïg- keit sei; diese bevorstehende Veränderung der Bewaffnung der Feld- Artillerie bîéte aber die Gelegenheit, den bisher stattgefundenen Uebelstand ‘der Verfchiedenheit ‘diéser Waffe în der deutschen Bundes- Armee zu ‘beseitigen. "Daher wird beantragt: es möge für die künftige gleichmäßige Bewaffnung der deutschen Feld- Artillerie cin Ges{ähsystem ermittelt Und festgestelt und die Annahme desselben feïtens riller Bundesftaaten bewirkt werden. Dieser Antrag ward n die Bundes-Milit>ir-Kommissivn geleîtet.

Auf eine Privat-Eingabe, ‘welche eine f<on früher angebrachte Neclamation erneuerte, konnte, dem Gutächten des vortragenden Aus\chusses gemäß, wegen matigelnder Kompetenz der Bundes- Versammlung, 1tiht eingegangen, es mußte vielmehr der Réklamant anf de frlthere Beséheidung vertviefen ‘werden.

Von ‘dem bekréffenden Ausfchusse ward lber die geschehene Ne- vision der Bundeskasfen-Rechnungen vom Jahre 1859 Vortrag er- stattet. Uéber den auf Juftification ‘der Rechnungen geftellten An- trag des Ausfchufses soll in der nä<Gbften Sitzung abgestimmt wer- den, bis zu welcher die Rehnungen und Belege zur Einsichtncihme der Hérren Gesandten in d.r Känzlei aufliegen.

Den größten Theil der Sthung nahinen ‘dann noch Vorträge und beziehentli< Beschlilsse in Milttair - Angelegenheiten und in Verwaltungssathen der Bundesfestungen in Anspruh, an< ward für einen in der Bundes -'Militairkommission angestelltèn höheren Becimten eine Personäl-Zulage beschlossen.

‘Gestern Abend um 6 Uhr haben Jhre Kaiserliche Hoheit die

Kaiserin-Mutter von Rußland und Se, Königliche Hoheit der Prinz-Regent von Preußen auf der Reise nah Stolzen - fels Frankfurt passirt. Dieselben sehten ‘die ‘Reise ohne MNufent- halt fort.

Bayern. München, 20. Juli. Die feierliche Eröffnuug der Eisenbahn bis Salzburg und Wien ift ‘nach neuester Bestim- mung bis Mitte des nächsten Monats verschoben. (N. C.)

Hesterreich. Marienbad, 20, Juli. Gestern Vormittag wurde in dem hiesigen evangelifchen Bethause zur Erinnerung an dén fuufzigjährigen Todestag der hohseligen Königin Louise von Preußen eine Gedächtnißfeier begangen, welcher Se. Königliche Hoheit der Prinz Friedrich von Preußen beiwohnte.

Nicderlaude. Haag, 19. Juli. Augenbli>lich rihtet sih wieder Aller Aufmerksamkeit auf unsere Eisenbahn: Angelegen- heit, worüber gegenwartig in der Zweiten Kammer die Diskussion evóffnet ist, Bereits am ersten Tage stellte Herr Thorbeke mit no< dreizehn Mitgliedern ein Amendement zu Art. 1 der Regierungs- Vorlage, dahin „gehond, daß man die Concurrenz ‘von Privaten bis zu ‘einer gewissen Zeit eröffnen und erst dann, wenn keine annehmbaren Vorschläge eingegangen sein sollten, zur Anlage von Staats-Eisenbahnen übergehen möge.

20. Juli. Das Amandement zu Art, 1 des Eisenbahn- Gesehentwurfes is verworfen, dagegen jener Artikel, nach welchem die Regierung autorisirt wird, ‘die projectirten Bâähnen für Staats- re<nung auszuführen, angenommen worden. Die Berichte aus

“Ostindien, welche per ‘Telegraph eingegangen find, reihen bis zum

7. Juni. Der Krieg in Boni (Jusel Celebes) ist jeßt vollständig beendet, ‘und die Ex-Königin jenes Reiches hak unserem Befehlshaber ihre Untérwerfung angekündigt. Auch gzu Banjermassin (Südost- Küste von Borneo) wird der Aufstand mit Erfolg bekämpft.

Die traurigen Ereignisse in Syrien, bei welchen auch unser Vice-Konsul in Damaskus, Herr Conti, gétödtet wurde, gabën in der Zweiten Kammer Veranlassung Zu einer Jnterpellation des Ministers | der auswärtigen Angelegenheiten. Derselbe erklärte, einen telegraphischen "Bericht über den Vorfall erhalten gu haben, und fügte hinzu, daß der Vice: Konsul durch die Beschirmung eines holländiséthen Schühlings zu Dscheddah si den Haß der Musel- männer zugezogen habe. Was eine Genugthuung für diese Gráâuel- that anbelangt, so versprach der Minister, sein Möglichstes zu thun, um sie in dem-Sinne zu erlangen, wie sie auch von andern Lätdern gèfordert werde. Uebrigens habe ‘das niederländische Geschwader im-Mittelmeere, ‘bestehend ‘aus ‘drei:-Sc{rauben-Fregatten ‘durch den Telegraphen Befehl erhalten, sich schleunigst na< den syvischen Ge- wässern zu begeben.

1395

Belgien. Brüfsel, 20, Jo“. Der heutige Moniteur bringt einen königlithen Erlaß, der das OÖcttroigeseß No morgen ab in Kraft set, Der Senat hat ih heute versammelt und Beklefutg der von Hrn. þ. Anethan abgefaßten Adresse entgegen- A, wel<e das Haus dem Könige mthoxgen in corpore über- bringen wird. Die Adresse is dur L E genehmigt Ne, |

21. Juli. Am frühen Morgen verkündete das Geläu von allen Thürmén der Stadt und der Donner der Kanonen den Beginn des Köuigstages. Um 11 Uhr if in Beisein des Königs, umgeben von feinen Kindern und der gesammten offiziellen Welt, ben Kammern und den Provinzialständen, das Tedeum in der Ka- thedrale abgesungen worden. Um 12 Uhr kehrten die Königlichen Herrschaften ins S{loß zurü>. Um 127 Uhr stiegen der König und dec Herzog von Brabant zu Pferde und nahmen die Parade úber die Bürgergarde und die Armee ab, welche die Boulevards entlang aufgestellt waren. Um 14 Uhr fehrte der König vor das Schloß zurü> und stellte fi< vor dem Freiheitsbaume, vem Palais gegenüber, mit \cinem Genéralstabe auf. Nunmehr begann das Defilé, an dessen Spize die Brüsseler Bürgergarde zu Gs uttd zu Pferde einhershritt. Nach ‘der Bürgergarde fam etn Mann zählender, nah ‘dén verschiedenen Ateliers und Handwerken abge- theilter Arbeiterzug. Den Vertretern dex Arbeit folgte die Armee. Um 37 Uhr war das Defilé beendigt. Um 4 Uhr empfing der König ‘den Senat, die Kammer, die Provinuzialstände und nahm die pátriotishèn Vdressen Der verschiedenen Körpersaften entgegen. Um 5 Uhr war diesœ Theil ‘des Festes beendigt.

__ Großbritanien und Jrland. London, 20. Juli. n * Dek gestrigen Oberhaus-Sihung lenkte der Earl von Derby die Aufmerksamkeit «auf “den 'Gesthäftsgang des Hauses. Er hebt hervor, wie ‘dem Haufe der Gemeinen éine Menge Gésézentwükfe votkägen , von denen si< ‘gar nitht vorausfezen fasse, ‘daß ‘sie noch in diéser ‘Séssion Gésezesfraft / erlangen réurden. Er spre(he hier von Géfegentivütfen, in Bezug auf ‘wel<he die Jnitiätive vom Hause dér Géinêinen attsgegangen sei. ‘Von den Vorlagen, ‘die ‘das Unterhaus von den Loëds libexkommen ‘habe, sei noch keine einzige ‘durhs- Comité gegan- gen. Der einzig mögliche Weg, ‘dem Uebel abzuhelfen, sei seines Erah- tens ‘der, daß man die Prorogation des ‘Parlaments blos als tine Ver- tagung ‘betrathte, fo ‘daß man in der nächsten ‘Session die verschiedenen Bills ‘in dern ‘Stadium ‘wieder aitfnéhme, in dem fie fi< beim Sélusse der egénwärkigen befanden. ‘Lord Grambille leugnet das Vorhandensein es Uebels keineswegs, ficht úber keinen Weg zur Abhülfe. Vielleicht würde s ‘das Beste fein, einen gemeinfamen Aus\{<uß beïder Häuser zur Prüfung ‘der Frage zu ernennen. Doch 4

srin, Dies 1n Der ‘gegenumuwrttyen rf Zu ort Satt en Pet

Haúses der Gemeinen ‘eine ‘gereizte Stimmung herrsche, die einer herzlichen Cooperation ‘leiht hinderlich fein könnte.

Fn der Unterhaus-Sißung zeigt der Attorneh Genexal an, die Regieritng ‘séhe sih unter den obwaltenden Umständen in ‘der Noth- wendigkeit, die Konkurs-Bill (Bankruptey and insolveney Bill ) fällen zu lassen, obgleich si< das Haus dem Prinzip des Geseßzentwurfes, d. ‘h. der Aufhebung ‘des rechtlichen Unterfchiedes zwischen Bankerott urid Jrisolvenz, günstig erwiesen habe. Er beabsichtige jedoch, ‘wenn tr si in der n@<hsten Session no<h in seiner gegenwärtigen Stellung ‘befinde , éine ähnlithe Bill einzubringen, und zwar fo bld ‘wie möglih. Sir J. ‘Pa kin gton be- flagt sich darüber, daß die Regierung ihre Abficht, bie Vill fallen zu lassen, nicht früher fkundgethan habe. Lord Pa'l merston ‘entgegnet, die Regierung ‘habe die Hoffnung, die Bill durzubringen, nur mit dem @ußer- sten Widerstreben aufgegeben (und bis zum leßten Augenbliï>e an dieser Hoffnung festgébhelten. Jm Subsidien-Comité werden hierauf verschiedene Positionen des Flotten-Budgets votirt. N

21. Zuli, Die Königliche ‘Familie begab fih ‘vorgesiern mit der Yacht „Fairy“ in die nahe bei Osborne gelegene But, um den feinen Dampfer „Fox“ zu besichtigen, auf dem bekanntli M'Clinto> seine lebte, von fo großen Resultaten begleitete Fahrt ur Aufsuchung der Spur Franklins unternommen hatie, und der, unter Capitain Voung's Führung, gegenwärtig bestimmt ift, die €T- forderlichen Sondiuungen für die Legung des projektirten trans- atlantishen Telegraphen vorzunehmen. Die Köêmgm blieb lange

Zeit an Bord des Fahrzeuges, besichtigte ‘die Vorräthe und -Son-

dirungs-Apparate, ließ sich die Offiziere und Jugenteure einzeln vor- stellen, erbat si von Einzelnen derselben Aufklärungen der die beabsichtigten Operctionen, und schied mit den besten Wünschen für das Gelingen des Unternehmens. Der „Fox“ lichtete wenige Stun- den nachher die Anker, um sich vorerst na den Faröer-Jufein zu begeben. «So wie dort ein ‘passender Landungsêplaß5 für das Rabe gefunden ist, set er seine Fahrt nah Jsland fort, nimmt auf dem Wege dahin die erforderlichen Ticfenmessungen ‘vor und sucht auf der Ostseite der Jusel nath einer zweiten passenden Landungsstelle für das Kabel. Gleichzeitig begiedt such Dr. Rae mit dem Juge= nieur Woods und den beiden von der dänischen Negieruug adge- sandten Kommissarien nach dem Junnern der Jusel, um die Telogravdeu- linie bis zu deren Wesiküste abzusie>en. Hier dolt sie der „F wieder ab, fährt nach einer der sudlicbden Buchten Grönlauds, um da sed dèesiden Operationen wie auf Jsland vorzunehmen. Und if dies gehe hen, und ist @ine gute Landungstielle dez Ju!iansdaad aufgefams den, so geht ‘der „Fox uno uard Hamilton Julet au der enn von Labrador, unm diese zu porn, worauf er uad S umfehrt. Man hosst, daß ‘er feine Ardeiten dis Gude