1860 / 187 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

neuerdings böber bezahlt. ekündigte 70,000

1520

Spiritus, zu steigenden Preisen sftilles Ge- Destérreichiaches National - Anlehen 605. Oesterreichisch - französisch Qrt. fanden bessere Aufnahme.

Staats - Eisenbahn - Actien 236, Oesterreichische Bank - Antheile 764

, 1 Uhr 30 Minuten Nachmittags. Í 7s Br. Frei- EY len, 9. Augnst, Mittazs 12 Ubr 30 Minuten. (Wolff's Tel

Luit. A. u. C, | Bur.) Börse geschäftslos, : is - Obligationes gau os: Metalliques 70,10. ires Betalliques 6250 BankchActien 37 K :

Breslau, 9 August Dep. des Staais-Anzei burger Stamm- Actien 87M das Litt. B. e do. Litt. F., 44proz., er Stamm - Actien 411

Vesterreichische Banknoten 78 Oberschlesischè ÁÀ ctien Oberschlesische Prioritä

£43 Br.; do. Lit. E. x jen Neisae- | ta :8 - Eisenbahn - Actien - Certifikate 297 . 00. Credit - Actien 190.50.

zer Stamm-Á ctien 3654 Br. | London 126 80. Hamburg 96 00 Paris 50 60. Gold —. Elisabeth-

1325 Be.; Litt. Þb., 1proz., 684 Br.; J4proz., 753 G Brieger Actien 57% Br. Preuss, 5proz. Anieike von Spiritus pr. 8000 pCt. geiber 76 ‘96 Sgr. Hafer 26—33 Sgr. en die Course unverändert. Ubr 36 Minnten Nachmittags,

Kaael - Oderber

1859 11 63 Br.

e Tralles 18 Thir. Geld. 99 Sgr., Roggen 54 - 69 Sgr.

37-4 Aar: = E Bei geringem Geschäft war

» 9. August, 1

zeigers.)

STeätiha des Ttaata - An Oktober 84 bez. u. G. 0 79 bez. u. G. Rog August - Se ber-November 442 bez., bis 447 bez. Rüböl 125 125—- bez., OkioLer - ritus 18 Ber., Aug Oktober 173 Br.,Oktober-Novbr.

Weizen 78— 85, ktober - November 4 46; bez., . , September - Oktober November - Dezember 445 bez., August 1254 Br., Sept ovember 127; bez , April - Mai 13 Br. eptember 174 16% G., Frübjabr 1 ¿—% bez., 8. August, Nachuittazs 2 Uhr 20 Min.

815 bez, 82 Br., August 46} bez., p-tember 46 Br

ust und August - $

EZanbur und geschästslos. Schlusz - Course: Rorddeutsche Bank 83% proz. Spanier 372, Getreidemarkt, höher ge'alten, letzte Prei ab Königsberg, August 75 Kaffee, Stimmung günstiger, da Zink ohne Umsatz. Srankfart a. Fa., Oesterreichische Fonds und A

Oeaterr. Kredit-Actien 74. . National - Anleihe 62, Stieglitz de 1855 —. Discouto —.

se zu bedingen. G. Oel, August 263 Abladungen von Santos n

Neneste preussische Anleihe 116, gshafen-Bexbach 1271. 87%. Londoner Wechs Darmstädter Bank - A Meininger Kredit - Actien 721 3proz. Spanier 473.

Schluss - Course : Kassenscheine 1051.

Wechse] 922. Darmstädter Zettel ger Kredit - Bank 802. Spanisehe Kreditbank von Rothschild 470,

er Weshsel ener Wechsel 912 bank 233. Luxem-

1proz. Spanier 395

Kurhessische Loose 4 Metalliques 53. 4L1proz. Metalliques

(Tel. | do. Tit C. —. Neuëèste österreichische Anleihe 737.

ordbahs 187.20. 1854er Loose 94.50. National-Aniehen 80. 0.

bahn 192.0. Lombareische Eisenbahn 147.00 Kreditloose 110.00.

Weizez, wWeissar 1860er Loos2 95.25. e Gerste Amsterdam, 8. August, Nachmittags 4 Ubr. (Wolff's Tel. f

Bur.) Unverändert bei geringem Geschäft.

Spi- | Silber 612.

Br., Sepember- Der Cours der 3proz. Rente aus Paris von Nittags 1 Uhr war 68.35 « 17% G, | gemeldet, | L Matt Consols 93%. pro. Spanier 994. Mexikaner 215- Sardinier 621.

9proz. Russen 107! 4iproz. Russen 93.

Vereinsbank 983, Getreidemarkt: Weizen zu Löchsten Montagspreisen verkauft, | 3proz. Spanier 441, | Frübjabrsgetreide fest. Weiter sehr regnerisch, / Liverpool, 8. August, Mittags 12 Ohr. (Wolffs Tel. Bur) f eizen loco fest gehalten; ab auswärts auf | Baumwolle: 20,900 Ballen Umzatz. Preize gegen gestern un- |

co unverändert, | verändert. j Oktober 271. Parts, 8. August, Nachmittags 3 Uhr. (Wolff's Tel. Bur.) Die

ur 5000 Sack | 3proz. eröff. ete zu 68.25, d auf 68.35 und schloss träge und unbe-

lebt zur Notiz. Conso's von littags 12 Uhr waren 932 eingetroffen.

8. August, Nachmittags 2 Uhr 30 Minuten. Schluss-Course : proz. Rente 68.15. 41proz. Kente ©8.00. 3»raz ctien etwas matter, bei unbelebtem Ge- | Svanier 4%. 1proz. Spanier 393. Oegsterreichische Staats - Eisen- bahn Actien 505. Oesterreichiache Credit- Actien 390. Credit mobilier- | Preussische | Actien 687, Lombardische Eisenbahn A tien —.

Berliner Wech: el el 1163.

Königliche Schauspiele.

Pariter : cky x | : ch4 &reitag, den 10. August. Jm Op. H. 124ste Vorstellung: | tuen 199%, Esmeralda, großes Ballet in 2 Äften P Bildern, or E Ber: j rot, Musik von Pugni. Vorher: Das Stelldichein, oder: Alle Spaunische Kreditbank vcn | fürchten si, komische Oper in 1 Akt. Musik vvn N, Jsouard. Badische Loose 542, Mittel - Preise.

475. 1854er Loose 71% Sonnabend, 11: August. Keine Vor

Bekanntmach In der Zeit vom 13. bis 20. S zu Varmen 12 neu mit den Nummern untershlagen worde Wer über den Verbleib di darüber, in wessen Händen d Abhandenkomm eben vermag, en PolizeibehÖ Eine Zurücker Befizer, der si befand, nit geford Elberfeld, 4. August 1860. Der Ober- Prokurator.

e Banknoten zu 25 278,265—278,276 bez

eser Noten, i selben fich seit dem Auskunft zu er der näch-

en befunden ba wolle solche mir od rde ertheilen. stattung wird bon d gutem Glauben befi ert werden.

A. V 1) Das Viehbsalz ; entweder aus reinem Siedsalz oder fein- Zahl des Viehes, für welches es bestimmt ist, von der hiesigen Faktorei ohne Weiteres verabfolgt , sofern der Besiger des Viehes E von Eisenoxyd und Wermuths- innerhalb der Greuzen des diesseitigen i Steuerbezirks wohnt und zum Empfange aus Lecksteinen, welche aus fein- des Salzes in Person erscheint. J lezte- gemahlenem, mit etwas Eisen- ges nicht der Fall, so muß er einen sdriftlichen Bestellzettel, welcher ein Verzeichniß seines fertigt find, und fortan auc Viehstandes enthält, den Abholer mitgeben. bessern Conservation mit Von unbekannten Personen kann Aus- * Leinöl werden bestrichen werden. eis darüber, daß sie Namen, Stand und T alz beträgt r. für die 2 : ; ; Bfund netto und wird dasselbe nur in Mex: | 9 Anbnahmstreise wird au solcjen Vieba gen bon mindestens einer halben Tonne (in tern, welche entfernter von Berlin in ande- Säcken) verabfolgt. : Taktorei N ; Von dem Viehsalz-Lecksteinen kostet die Ga torei Viehfälz veravfolgt werden, jedoch Tonne ebenfalls 4 Thaler. Dieselben wwer- Tescetat vei der “egoesiber einen Ve- A Ana der Stugzabi bderkauft. le einzelnen Steine haben ; j ; Gewicht dna Q E A gegeben ist, wie viel Viehsalz und Lecksteine indessen kann ein Anspruch auf ganz genau

richtiges Gewicht nit eingeräumt werd a weil die Steine nit alk genau bee / / n welchem Haupt- oder

‘inem bestimmten Gewicht sich bétftellen Unter-Steueramtsbezirke sein Wohnort gele-

emjenigen ndet oder

gemablenem Staßfurter Stein- salz mit einem geringen Zusaß

kraut,

orhd verseßtem Steinsalz ange-

Proclama. ns auf Todes abre 1839

Es ist bei u geblih im derten und seitdem bers Chriftian Graßhoff von D Johann Heinrih Wilhel Ebefrau, geb. Heise, b wandten angetragen w hann Heinrich C m gzurüdgelassen ehmer werden de dem auf den 9. März 1861, Vormitta dem Herrn Kreis ftelle anberaumten T

chon vorher bei d ch oder {riftli 9 zu erwarten, w

erklärung des an-

nach Amerika ausgetvan-

on seine

hristian Graßhof und en unbekannten Erben shalb aufgefordert, in

gs 11 Ubr, de an Gerichts- zu erscheinen, oder em unterzeihneten Ger 1 melden und weitere drigenfalls auf Todes- Heinrich Christian Graß- den Geseßen danach

die von ih

riter Fran

Aniveisun

] Bav op M 9294, verfügt werden wirb. Wanzleben, den 2. M

860. Königliches Kreiêgeriht, L, Abtheilung.

O efféntlider Muiciaer

j kanntmachung, Verwendung von Viebsalz unterli ' NETTETLEN 0 A Me von Vieh- und in der Allerhöchsten ada A |

gejalz. 21. Juni 1838 ( Gesek - Seite d Höherem Auftra 359) ( Seseb - Sammlung Seite | Nachstehendem die denen bon der Düngesalz zu er erneuert zur stigen Viebbefißer :

ge zufolge bringen wir in 399) angedrohten Strafen.

ejenigen Bedingungen, unter Die allgemeine Aufficht über die Verwen-

hiesigen Salzfaktorei Vieh- und dung des Viehsalzes zu dem bestimmten mäßigten Preisen verkauft wird, Zwecke steht den Steuerbeamten zu, welchen Kenntniß der Landwirthe und son- auf Erfordern die richtige Auskunft dieser-

halb gegeben werden muß.

iebsalzverkauf. Das Viebsalz (mit Einschluß der Lesteine) |

besteht: wird auf mündliche Angabe der Art und

ür ‘das zuerst erwähnte Vieb- R rihtig angegeben haben, erfordert

ren Steuerbezirken wohnen, von der hiesigen

stellzettel borlegt, in welchem neben dem Verzeichniß seines Viehstandes zugleich an-

gen ist, damit ivegen der Kontrole das Er-

Viehsalz und Lecksteine forderliche ohne vorherige Nückfrage veran-

iverden nur zum laßt werden kann.

Genuß für Hausthiere an Landwirthe und Fn Bezug au bek

andere Viehbesißer überlassen und dürfen E ‘liter ee I E L E Ln O als dem deklarirten Die höchste Menge des bon der biefi en - f Zwecke verwendet werden. Mißbräuchliche Faktorei selbstständig zu verabfolgend J

ÇIt

{luß der Lecksteine) be- ih für ein Haupt- 3 Pfd. jährlich für ein andwirthe in B. zum Einsalzen Futter) mehr Vieh- so muß zu dessen Verab- enehmigung vorher nach-

Viehsalzes (mit Ein trägt 24 Pfd. jährl bieh und Kleinvieh. besonderen Fällen (4. bon naß eingebrachtem salz gebrauchen ,

folgung unsere G gesucht werden.

B. Düngesalzverkauf.

g wird aus\ch{ließlich nur he von der hiesigen Fak- hnsig im diesseitigen

Vesterreichische Krèdit-Actien 1735. Oestorreichische Elisabeth - Bahn

146. „Rhein - Nahe - Bahn 374. Mainz - Ludwigshafen Lit, A. 105; Sollten L

Salz zur Düngun an solche Landwir torei verkauft, dere Steuerbézirk belegen ist. Als Düngesalz wird d falz zum Viehsalzpreis pro Tonne à 378% nur in Mengen von min ben Tonne. das zum Dün ¿al Eisen sei, alz zum Preis Tonne à 318! nachdem zuvor di Torfashe, J mit natürli des Salzfaktors au vermischt worden ist, Das Sied falls nur i

er Regel nah Vieh- ,„ ‘Alo Ur 4 She, berabfolgt, jedoch destens einer hal- Wünschen Landwirthe, daß gen zu verwendende Salz frei so kann ihnen auch Sied- e von. 4 Thlrn. für die Pfd. verabreicht werden, eses Salz mit 20 Proz. auche oder durch Vermis, chem Dünger unte

proz. österreichische National - Anleihe 984. 9proz. Metalliques L (Tel. Dep. | Lit. B. 745. proz. Metalliques 915. 24proz. Metalliques 274. 1pror. À August 86 Br., September- | Spanier 392. 3proz. Spanier 472, 9proz. Russen —. 9proz. Russen * rühjahr | Stieglitz de 1855 97, Mexikaner 2077. Holländische [Integrale 638, Ÿ 461 Br., Getreidemarkt. Weizen fest. Roggen fest, ziemlich lebhaft. L 45; {4 bez., Okto- | Raps, September 751, Oktober 765, November 771. Rüböl, November F , Frühjahr 44; | 44, Frühjahr 444. # ember - Oktober London, 8, August, Nachmittags 3 Obr. (Wolsf's Tel. Bur.) *

rx den Augen f Kosten des Käufers

salz zur Düngung wird eben- n Méêngen von mindestens einer ben Tonne abgelassen.

Die Anträge auf salz als Düngesalz dem Vorstande

Ueberlassung von Vieh- haben die Landwirthe des landwirthschaftlichen , in dessen Bezirk sie wohnen, mit- zutheilen. Die Vereinsvorstände befördern die eingegangenen Meldungen an uns, und werden dann die Landwirthe von uns un- chrihtigt werden, daß und z sie aus der hiesigen hen fönnen. i uns eingehende Anträge ssung von Viehsalz als Dünge- zwar auch nicht zurückgewiesen andivirthe toer- izumessen haben, Folge der von uns vor Erlaß 1g an die hiesige Faktorei ein- Erkundigungen über das Ver- hältniß der Mengen des geforderten Dün- gesalzes zu der Größe der zu düngenden päter in den Besiß des Oünge- gen, als die Landwirthe, welche ge dem Vorstande des landwirth- schaftlihen Vereins mitgetheilt haben. Diejenigen Landwirthe, welche die Verab- folgung bon eisenfreiem Düngesalz wün- schen, haben ihre desfallfigen Anträge un - mittelbar an uns zu richten. se Anträge prüfen und, wenn sie g befunden werden, Salz-Faktorei mit der Anweisun des geforderten Düngesalzes ver- zeitig aber auch den betreffenden gestellern diejenigen Bedingungen be- s vorschreiben, welche sie, abgesehen bon der unter Nx. 2 B. angeordneten De- naturation des Salzes, noch zu be

mittelbar bena wie viel Dün Salz-Faktorei bezie Unmittelbar be auf Ueberla salz werden ' die betreffenden L den es fich aber selbst be wenn sie in der Aniveisu1 zuziehenden

Aerfläche falzes gelan ihre Anträ

werden die j als zuläsfi die hiesige g zur Ver- abfolgung sehen, glei

Die allgemeine Aufficht über die Verwen- dung“ des Düngesalzes zu den bestimmten Zwecken steht wie bei dem Viehbsalz den Steuerbeamten zu, Staßfurter Abraumsalze, welche mit Thon- mergel, Gips, Eisenoxyd und anderen Bes standtheilen so slärk vermischt nicht verwendet werden kön- nen, werden von der Bergwerks - Verwal- tung in Staßfurt verkauft. Berlin, den 31. I tat Königliches Haupt- Steuer- Amt für inländische Gegenstände.

find, daß sie als Speisesalz

Juli 1860.

e landesherrlichen Königin Louise Grube zu Zabrze bei Gleiwiß kostet:

onne Stückohlen (erste Sorte) (zweite Sorte) 12 (erste Sorte) (zweite Sorte) 6 rmit bekannt machen mit dem irekt an die Grube

13 Sgr., Fleine Koblen welches wvir “hie

Bemerken, daß d unter Einsendung des Geld-

n-Verwaltung

Betrages gemachte

:Kohlen-Bestellungen sofort ausgeführt werden. Zabrze, den 6. August 1860.

Die Königliche Gruben-Ve

Kübhnemann.

rwaltung, Gottschalk.

1521 [1574] 4 : Zarskoe-Selo Eisenbahn-Gesellschaft, Die Direction der Zarskoe-Selo Eisenbahn-Gesellschaft hat die Ehre, ihren Herren Actionairen Folgendes zu berichten : : 1) daß die Einnahme im ersten Semester ca. 158,730 S.N,. 48 Kop, betrug ; 2) das diese Einnahme die von 1859, wie folgt, Übersteigt: 48 59, 1860. im Januar 12,747 S.R. 37 Ko, 13,320 S.R. 39 Kop. » eor 235 51, 140 M0 2 n 4E A 11204. 30 , Apri 16,741 Ui s 24,890 « Mai 39,727 S0. Sea à. Un, 405 69 ä M 15 2 Total 136,639 S.N. 62 Rop. 198,730 S.N. 48 Kop.

3) daß die Zahl der Reisenden 1860 394,169, 1859 362,699 betrug ; 4) daß bis-1. Zuli e. an Abonnements-BVillets im Ganzen zur Fahrt zwischen St. Petersburg und Zarskoe-Selo [. Klasse 4,964, " " L) e . " 8,510, y Ï á «„ Pawlowsk E J 4,106, L " ¿ " L n Il, " 21,500, für die Summe von 19,758 S. N. 40 Kop. verkauft wurden, bon diesem leßten Betrage find bis 1, Zuli 13,048 S. N. 60 Kop. verfahren, und somit verbleiben in den Händen des Publikums 67(9 S. N. 81) Kop. ;

9) im ahre 1860 find durch die Bewegung 22,090 S. N. 86 Kop. mehr eingekommen, als

1859; zieht man von diesem Vetrage den der unberbrauchten Abonnement- Billets ab, so is dennoch ein Mehrbestand von 19,381 S. R. 06 Kop. þro 1860.

Die nachstehende Tabelle betveist, daß. die Einnahme pro erstes Semester 1860 die aller übri-

gen ersten Semester der lebten zehn Jahre übersteigt : 1850 war die Einnahme des ersten Halbjahrs 130,113 S.N. 51 Kop, E " 110000 D 100A A 4 N h L 121458 / 31. 1900 „e 4 N Y 108 ; 12; 1894 1% i L L 132,984 40 I R N S 4 113,700 Be O S y v 2 " 116,527 O 4 1857 " I u t r" "n 121 431 95 " I 4 Ly M 101420407. 1859 " " I I " " 136,639 1 62 r"

Anmerkung: Jn die oben erwähnte Summe von 158,730 S.R. 46 Kop. sind die der Ge- sellschaft für die gemachten Fahrten von den Allerhöôcbsten Höfen zukommenden Gelder, wie immer, nicht einbegriffen, weil die Abrechnung mit den Comtoiren des Hofes erst am Cnde eines jeden Jahres geschieht. Ebenso ist es mit den diversen Einnahmen , als; Pachtschilling u. \. w.

Jn Folge dessen hat die Direction in der bon ibr am 43. Juli gehaltenen Sizung beschlossen, für die erste Hälfte 1860 eine Dividende bon 2 S.N. per Actie zu vertheilen,

Die Direction hat die Ehre, die Herren Actionaire zu bitten, zum Empfang der Dividende die Coupons für die erste Hälfte 1860 vorzustellen und zuglei die Couvons für die zweite Hälfte 1899 beizulegen, obgleih für Leßtere keine Dividende bestimnit worden, selbige jedoch von der Direction vernichtet werden müssen.

AESC V E R CRSRENE A S R TE P E Von “der Direktion der Zárskoe-Selo Eisenbahn-Gesellschaft bin ih in Bezug auf obige Bekanntmachung beauftragt, die betreffenden Coupons zum Course von 97 Thaler für 100 Rubel Silber

auszuzahlen, und können die Zahlungen gegen Einreichung der Coupons nebft na der Neihen- folge geordneten Nummer-Verzeichnissen bei mir in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in Empfang genommen werden, Berlin, den Tten- August 1860.

&+ Martin Magnus,

Behrenstraße Nr. 46.

[1571] Berlin - Hamburger Eisenbahn.

Betriebs- Einnahmen. 1) pro 1860,

; pro Juli ba uit, Iu [E a) Transport-Einnahmen für Personen 2c 88,000 Thlr. Sgr. Pf. 412,000 Thlr. Sgr. Pf. für @üter 26 131,000. .—, 997600 E b) Anderweite Einnahmen... 3665 e— S M ¿ Total pro 1860 222,660 Zhlr. Sgr. Pf.— 1,427,229 Ihr. Sgr. Pf.

2) pro 1859, a) Transport-Einnahmen für Personen 2c 79,429 Thlr. 19 Sgr. 9 Pf. 386,812 Thlr. 5 Sgr. 6 Pf. für üter 2c: 120322 20 ede S804 20 L e b) Anderweite Einnahmen... 83,624 , 1E 15 44 L 7 Total pro 185). 203376 Tvlr. 27 Sar. 6 Pf. 1.213132 Tele 7 Er G I Also im Jahre 1860 mehr circa: 19,000 Thir. Sgr. Pf 182.00 Thir. Sgr. Pf.

Niederrbeinisdi Güter-Assecuranz-Gesellschaft in Wesel.

Jn der General-Versammlung von gestern wurden die Dividenden pro 1859 für die Haupt-Gesellschaft auf 18 Tblr. und „den Nückversiherungs-Verein 5 Thlr. | pro Actie festgeseßt. Diese werden gegen A E der Hebescheine Litt. D, ausbezahlt : in Berlin bei Herren Breest & Gelpke, ú A. & L. Camphausen, K «„ Deichmann & Comp., : « dem A. Schaaffhausen' schen Bank-Verein, F ° Herrn von Beckerath-Heilmann, Düsseldorf. « Baum, Böddinghaus & Comp., Frankfurt. , « J. M. Guttenberger und Wesel ü «_ Poppe & Schmölder, fo wie bei der Gesellschafts-Kasse. : . Wir machen hierdurch gleichzeitig bekannt, daß Herr A L. Timmermann aus dem Dis rektorial-Rath ausgeschieden und statt seiner Herr C. Vassoll gewählt, so wie daß Herr Franz Nigaud in die Direction wieder gewählt und zu dessen Stellvertreter Herr Gerichtsrath G sz fo e.

ernannt worden ist.

l, den 7. August 1860, i R a der Niederrheinischen Güter-Assecuranz-Gefellschaft :

F. Rigaud, Schirmer,