1860 / 190 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1546

Und dieselben Gefühle der Einigkeit, womit wir Nachbarn uns be-. grüßten, wir widmen sie au< allen unseren deutshen Stammes- und Bundesgenossen, Jndem Jch dessen in diesem Kreise gedenke, fann Jh Mich nicht enthalten, Meine Gedanken freudig zurü>zu- wénden zu dem Tage, än welchem Jch vor wenigen Wochen die Hand des Prinz - Regenten von Preußen ergriff zur Bekräftigung der ein- müthigen Gesinnungen, die Wir uns entgegenbrahten. Jch bin Überzeugt, daß Sie sih* von ganzem Herzen mit Mir vereinigen werden zu einem dreifachen Festgruße: Ein Hoh Meinem König- lihen Bruder und Freunde von Bayern, ein Hoh für Bayerns treues tapferes Volk, ein Hoch für die Einigkeit der Fürsten und Völker Deutschland8.

Diesen Gruß erwiederte der König- von Baiern folgender- uiäßen: Vor Allem ist es Mir Bedürfniß, in Meinem und Meines Volks Namen innigst zu danken für den eben vernommenen erhabenen Festgruß. Gewiß, das Werk, dessen Vollendung wir feiern, ift. von weittragender Bedeutung. Es wird verwandte Stämme sich näher bringen. Möge Gottes Segen darauf ruhen. Begeisterung und Hoffnung begrüßten jüngst die freundliche Be- gegnung der Herrscher Oesterreichs und Preußens. Eine Bürg- schaft ift sie für Deutschlands Einigkeit, und in dieser liege unsere Kraft, unsere Stärke. So bkringe Jh nun aus dem Grunde Meines Herzens ein Hoh Meinem Kaiserlichen Bruder und Freunde von Oesterreich , ein Hoch Oesterreihs treuen kampfbewährten Söhnen, ein Hoch der Einigkeit beider deutschen Großstaaten.

London, Montag, 13. August, Vormittags. (Wolff's Tel. Bur.) Die heutige „Morningpost" sagt: Wenn Garibaldi den König von Neapel und den Papst entthront, so könnte weder Oesterreich no< Spanien interveniren ; es sei daher kein Grund zur Annahme vorhanden, daß der Frieden Europa's gestört wer - den tönnte.

e Morning-Chronicle“ theilt mit, daß Garibaldi die Vor- bereitungen zur Einschiffung nah Neapel beendigt habe.

Paris, Sonntag, 12. August, Morgens. (Wolff's Tel. Bur,) Nach hier eingetroffenen Nachrichten aus Neapel vom Tten d. M. war Garibaldi daselbst eingetroffen, um mit den Notabilitäten zu konferiren. Derselbe ist vergangenen Sonntag wieder abgereist und wird den Ruf des Parlamentes abwarten. Bei den hiesigen Wahlen haben 19 Kandidaten, welche für die Aunnexion sind, den Vorzug erhalten. Der Graf Aquila und viele Marine-Offiziere weigern si<h gegen Garibaldi zu kämpfen.

Paris, Montag, 13. August, Morgens. (Wolff's Tel. Bur.) Nach hier ‘eingetroffenen Nachrichten aus Neapel vom 11ten d. Abends haben Garibaldianer am vergangenen Donnerstage den Bersuch gemacht, in der Nähe von ‘Reggio zu landen, sind aber von den Königlichen Truppen zurü>geschlagen worden. Nur 200 Mann haben si< ausgeschifft und wurden in das Junere verfolgt. me Bevölkerung des ganzen Königreichs verhält si< durchaus ruhig.

Aus Turin wird gemeldet, daß die Subscription für die Anleihe geschlossen sei, Die lehtere ist dreifah gede>t, Der Gesandte Neapels, Manna, ist na< Paris gereist.

Kopenhagen, Sonntag, 12, August. (Wolff's Tel. Bur.) Der König hat den Minister - Präsidenten Hall zum Geheimrath höchsten Ranges ernannt und bleibt ihm dieser Rang auch für den Fall, daß er abtreten follte.

Werliner Getreideherse i vom 13 August. Weizen loeo T6 88 Thir. pr. 2100pfd.

L—% Thir. bez. u: G., 492 Br., Avgust-September 492—49 Thlr. bez. u. G., 497 Br., September-Oktober 48% —Z—S—>3 Thlr. bez, Br. u. G,. Oktober-November 48 —{—18 Thlr. bez. und G, 48% Br., November- Dezembér 47{—F—+4 Thlr. bez., Br. u. G., Frühjahr 464—21—% Thlr. bezahlt.

Gerste, grosse und kleine 38 43 Thir.

Hafer loco 26 28 Thlr. , Lieferung pr. August 26 Thlr. nomi- neil, September-Oktober 25 Thlr. Br., Okt.-Nov. 24% Thlr, bez., Frübj. 24% Thlr. bez.

Erbsen, Kochwaare und Fuiterwazaare 49—54 Thir.

Ruböl loco 124 Thir. bez., August u, August Septbr, 12% Thlr. bez u. G., 125 Br., September-Oktoï.er 12%{—+ Thlr. bez. u. G., 1255 Br., Oktober- November 12%—2 Thlr. bez., Br. u. G... November-Di- zember 125—7; Thlr. bez. u. Br., 125 6, Dezember-Januar 122 Thlr. Br., 1275 &., April-Mai 12% Thlr. bez. u. G., 125 Be.

Lenöl loco u, Lief. 105 Thlr.

Spiritus loco ohne Fass 1857, Thir. bez., Augusí und August - Sep- tember 18/4,—18 Thlr. bez. u. &., 18! Br., September-0ktober 18! bis 4 Thlr. bez. u. G., 18% Br., Oktober-November 175—4—+4 Thlr. bez. u. G., 17% Br, November-Dezember u. Dezember-Januar 17&—&4 Thlr. bez. u. Br.,, 17% G., April - Mai 175—> Thlr. bez. :

Weizen fest und höher gehalten. Die Haltung von Roggen war heute etwas fester, die Preise erfuhren indess keine wesentliche Ver- änderung. Es mangelte sowohl an genügender Nachfrage wie an An- grho und deshalb- blieb der Verkehr sehr beschränkt. In loco be- haupteten sich die letzten Preise bei mässigem Geschäft. Rüböl höher bezahlt bei ziemlich lebhaftem Geschäft. Sechluss fest, Spiritus neuer- dihgs etwas höher bezahlt. Gelcündigt 30,000 Quart.

Leipzig, 11. August. Leipzig - Dresdener 229 Br. Löbdäu- Zittauer Litt. A. 32 Br.; do. Litt. B. —. Magdeb.-Leipziger 2002 Br. Berlin - Anhalter Litt. A., B. u. C. —. Berlin - Stettiner —. Cöln- Mindener —. Thüringische 106% G. Friedr.-Wilhelms-Nordbahn —. Altona - Kieler —. Anhalt - Dessauer Landesbank - Actien 21% Gd. Braunsechweiger Bank-Actien —. Weimarische Bank-Actien 784 G. Oesterreichische 5proz. Metalliques —. 1854er Loose —. 1854er National- Anleihe 614 G. Preussische Prämien-Anleihe —.

Breslau, 13 August, 1 Ubr 18 Minuten Nachmittags. (Tel. Dep. des Staats-Anzeigers.) Oesterreichische Banknoten 771 Br. Frei- burger Stamm - Actien 85 Br. Oestevreichische Actien Litt. A. u. C. 1284 Br.; do. Litt. B. 1187 Br. Oesterréichische Prioritäts-Obligationen Litt. D., 4proz., 88% Br.; do. Litt. F., 4¿proz., 947 Br.; do. Litt. E., 34Pr0z., To% G. Kosel-Oderberger Stamm - Actien 38% G. Neisse- Brieger Actien 57% Br. Oppeln - Tarnowitzer Stamm - Actien 34; G. Preuss. 5proz. Anleihe von 1859 1464 Br.

Spiritus pr. 8000 pCt. Tralles 197 Thlr. G. 76 98 Sgr., gelber 15 95 Sgr. 37-— 94 Sgr. Hafer 26—33 Sgr.

Die Börse war flau und österreichische Effekten merklich niedriger.

Stettm, 13. August, 1 Uhr 3 Minuten Nachmittags. (Tel, Dep. des Staats - Anzeigers.) Weizen 80 —è&6, August 87 Br., September- Oktober 85 Br., 845 Gd., Oktober-November 82 Br,, Frühjabr 712 G., 80 Br, Roggen 465—48, August 46; G., August-September 46 Br., September - Üktober 45{—+# bez. u. G., 45% Br., Oktober - November 445 G., November-Dezember 44 G., Frühjabr 444 bez. u. G. Rüböl 127 Br., August 125 Br., September - Oktober 125% bez., Oktober-No- vember 125 Br , April- Mai 12x bez. Spiritus, 18 bez., August und August - Sep htm 18 Br., Sepember-Oktober 18 Br,, Oktober-Novbr. 17 bez, u. G., Frühjahr 17{—B bez. u. G.

Wien, 13. August, Mittags 12 Ubr 30 Minuten. Bur.) Günstigere Stimmung.

Weizen, weisser

Roggen 952 67 Sgr. Gerste

(Wolffs Tel. E 5

5proz. Metalliques 69.00. 4{proz. Meétalliques 62/00. Bank-Actien 818. Nordbabn 185.70. 1854er Loose 94.00. National-Anlehen 79,80. Staats - Eizenbahn - Actien - Certifikate 255.00 Credit - Actien 184.80. London 12850. Hamburg 96.59. Paris 51.50, Gold —. Elisabeth- bahn 192.00, Lombardische Eisenbahn 146.00 Kreditloose 107.00. 1860er Loose 94.00.

Königliche Schauspiele.

Dienstag, 14. August. Jm Opernhause. 126ste Vorstellung : Don Juan, . Oper in 2 Abtheil. mit Tanz, von Mozart. (Fräul. Maherhöfer vom Großherzoglichen Hof- und Nationaltheater zu Mannheim: Donna Anna, als vorleßte Gastrolle.)

Mittel-Preise.

Mittwoh, 15. August. Opern-Vorstellung.

Roggen loeco 515 534 Thlr. pr. 2000pfd. bez., August 195—

[1598]

folgende Gelder, Münzen und geldgleiche resp. geldwerthe Päpiere in den gleichzeitig fortgekom- menen unten verzeichneten Behältnissen vertheilt, gestohlen: Ein doppelter und ein einfacher Frie- drichsd’or, zwei preußische Zwei-Thalerstü>e, ein bayerisches Zwei - Thalerstü> , L Thalerstü>e, darunter ein „Segen des Mans- elder Bergbaues", l

L 1190 mit etwas beschädigter Kante und ein sogenannter Sterbethaler, drei hanndóversche Tha- lerstü>e, eine s{<wedis{<he Krönungsmünze, ein \{wedis{<her Gulden (Perü>@tenkopf), eine preußi- {e Banknote über 29 Thlr, 15—16 Thaler in preußischem Papiergeld, 1T—8 Thaler in kleiner Münze, ein hessisher Prämienschein über 40 Thlr. Ser. 22 Nr. 537, eine kleine Geldkiepe, ein fast ‘neues Portemonnaie von braunem Leder mit Stahblbügel , zwei alte lederne Geldtaschen mit

Stahlbügel ,

taschenform) : N Lein 7 einzelne Taschen enthaltend, ein

obales grünes Portemonnaie von grünem Leder mit Stablbügel, ein Notizbuch mit Bleistift,

Oeffentlicher Nuzeiger.

Einem hiesigen Einwohner sind am 27. Juli e.

acht preußische

ein Vereinsthaler, cin Thaler

cine Tresorscheintasche (Cigarren- von braunem Leder mit Stahlbügel,

Stralsund, den 9. August 1860. Königlicher Staats-Anwalt. Hauschte>.

[1595] Nothwendiger Verkauf. / Das dem Landwirth Carl Kreikenbaum gehös rige Kruggrundstü> Stibbe Nr. 1, abgeschäßt auf 5910 Thlr. 25 Sgr., zufolge der nebst Hhpo- thekenshein und Bedingungen in der Negistra- tur einzusebenden Taxe, soll i am 26. Februar 1861, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden. Gläubiger, welche wegen einer aus dem HyPp0- tbekenbuche nicht ersichtlihen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Subhastationsgerichte anzu- melden. Dt. Crone, den 20. Juli 1860. Königl. Kreisgericht. I. Abth.

1596 Konkurs-Eröffnung. Pbnigl, Stadt- und Kreisgericht zu Magdeburg. Erste Abtheilung, i

den 9. August 1860, Mittags

42 Ubr, j

Ueber das Vermögen des Fabrikanten Fried- ri< Cronenburger hier ist der kaufmännische Konfuxs im abgekürzten Verfahren eröffnet und der Tag der Ane Oh auf den Tten August d. J. festgeseßt worden. | 61A ‘infen. Verwalter der Masse ift der Kaufmann Manns hier bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem : : aut den 21. A ac be Vormittags 11«VDBr,

in unserem Gerichtslokal, Domplaß Nr. 9, vor dem Kommissar, Gerichts-Assessor Humbert, an- beraumten Termin thre Erklärungen über ihre Vorschläge zur Bestellung des ‘definitiven Ver- walters abzugeben. ps Allen, welche von ‘dem Gemeinschuldner eiwas an Geld, Papieren. oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben, nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, viel- mehr von dem Besiß der Gegenstände bis zum8. September 1860 eins<ließli <

Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte, ebendahin zur Konkurs- masse abzuliefern. Pfand - Jnhaber “und andere mit denselben gleichbere<tigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besi befindlichen Pfandstü>ken nur Anzeige zu machen, L

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdur< aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits _rehts- hängig sein oder nit, mit dem dafür ver- langten Vorrechte : A bis zum8. September 1860ecinscließli< bei uns s<riftli< oder zu Protokoll anzu- melden, und demnächst zur Prüfung der sämmt- lichen, innerhalb der gedahten Frist angemelde- ten Forderungen : y : auf den 29, September 1860, Vormit- tags 11 Uhr,

in unscrem Gerichtslokal, Domplaß Nr. 9, vor dem genannten Kommissar zu erscheinen. Wer seine Anmeldung {schriftli< einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen. : : Jeder Gläubiger, welcher niht in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften odex zur Praxis bei uns be- rechtigten auswärtigen Bevollmächtigten be- stellen und zu den Akten anzeigen.

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechts - Anwälte Justizräthe Fischer, Dürre, Berge und Nechtsanwalt TFung- wirth zu Sachwaltern vorgeschlagen.

1429

l t Antrag ‘des Gutsbesißzers Fr. Wad>erow auf Woggersin werden alle diejenigen, welche an das von demselben mit dem Gute Woggerfin

verkaufte Vieh-, Feld- und Wirthschafts-Jubven- tarium zu Woggersin aus irgend einem civil- rechtlichen Grunde dingliche Ansprüche und For- derungen zu haben vermeinen, peremtorie hier- mit geladen, am Sonnabend, den 22. September d. J., Mittags 12 Uhr, i auf hiesiger Großherzoglicher Justiz - Kanzlei zu erscheinen und solche ihre dinglichen Ansprüche und Forderungen gehörig anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls aber zu gewärtigen, daß sie damit unter Auferlegung ewigen Still- s{<weigens werden präkludirt und abgewiesen werden. A : Gegeben Güstrow, den 10. Juli 1860. Großherzoglich me>lenburg - shwerinshe Justiz- Kanzlei,

Eisenbahn. Betriebs - Resultate pro E L ) (vorbehaltlich späterer Festsehung). a) 17,091 Personèn mit 14,552 Thlr. S, 8 Pf, (gegen 16,818 Personen mit 12,47 Zhlr. 20 Sgr. 3 Pf. im Monat Juli 1859). - b) 168,010,0 Ctr. Fracht- und Eilgüter 2c. mit 19,626 Thlr. 9- Sgr. Pf. (gegen 137,897,2 Ctr. mit 17,761 Thlr. 9 Sgr. 6 Pf. im Monat Juli 1859). Ö: Außerordentliche Einnahmen an Brü>geld C. 816 Thlr. 20 Sgr. Pf. (gegen 1226 Thlr, 18 Sgr. 1 Pf. im Monat Juli 1859). Total - Einnahme pro Jul: 1860: 31,995 Thlr. 3 Sgr. 8 Pf. (gegen 31,466 Thlr. 17 Sgr. 10 Pf. im Monat Juli 1859).

[1597]

P Vetriebs-Einnahme pro Juli 1£60 desgl. L mithin pro Juli 1860 mehr... : Bis ult. Juli 1860 er- gben die A defi-4 mehr nitiven Abre<nungen : Aachen, den 10. August 1880.

5A ae E

dorfer Eisenbahn.

èrsonen 32,733 Thlr. 18,448“ 5 17,285 Thir.

5 541 Thlr.

Summa 60,530 Tblr. 40,305 ,

20,225 Zplr. 19,597 Thlr.

Güter Extraord. 24,597 Thlr, 3200 Tblr. 18657 3200 5

00 O 13,985 Thlc. 71 Tblr.

Königliche Direction der Aachen-Düsseldorf-Ruhrorter Eisenbahn.

Nuhrort - Crefeld- K

desgl. 256 „4850; 8407

mithin pro Juli 41860 mehr Bis ult, Juli 1860 er- : gaben die. bish, def. Ab-Zweniger

nungen E Aachen, den 10. August 1860.

dem Gericht oder dem Verwalter der Masse

Personen Betriebs-Cinnahme pro Juli 1860 9,865 Thlr.

1,758 Thlr. 2,382 Thl. mehr 21,179 Thlr.

E A E E eei

1S Gladbacher Eisenbahn.

Sunina

i Extraord. E 29.809 Thlr.

17544 Thlr. 2,400 Thlr. (1533 » 2400 » 22.010 y 6,011 Ibir... e 1,769 Thlx.

155 Thl, meh r 18,952 Thlr,

Königliche Direction der Aachen-Düsseldorf-Ruhrorter Eisenbahn.