1860 / 223 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1782

Großbritannien und JFrland. London, 18, Sep-

C ESe rem S besuchten Sonntag die Herzogin E ete ih die Ehre, Jhnen die Gans aueiner E ent. in Eramond Doll niglice eien nd, henti ior: ult As eh des päpsilichen Staats-Secretairs auf dieses ( l imatum lautet:

gèns wieder in 8horne. eingetroffen. : | Rom, 11. September 1860. Das General-Kommando hat eine Verfügung erlassen, wona Excellenz! Ohne das Mittel in Anschlag zu bringen, das Et.

es einzelnen Soldaten gestattet sein soll, bei der Ernte behülflih | Excellenz für gut befundén haben, um mir Jhren Brief vom T7ten d. M.

zu sein, __} dutommen zu lassen, habe ich mit so viel Ruhe, wie möglich, meine Auf- rankreich. Paris, 18, September. Der „Moniteur merksamkeit auf das gerichtet, was Sie mix im Namen Zhres Souverains

ritt E heute den Tod der Herzogin von Alba; von Jhren Majc- vorstellen, und ich kann Zhuen nicht verhehlen, daß ih zu dem Zwedcke

é : & Normittags 11 Uhr, | mir große Gewalt habe anthun müssen. ftâten derte on E e E seie “U L Die neuen Grundsäße des Völkerrechtés, die Sie in Zhrem Briefe

die Hôhe von Mahon (Minorca) passirt seien. e ; vorbringen, würden es mix in Wahrheit überflüssig machen, Jhnen eine ten zufolge wären sie dort gelandet, um der A E anon Antwort zu ertheilen, da sie zu schr im Widerspruche mit denjenigen sind, einen kurzen Besuch abzustatten , hátten diese e aber 1 L uad welche von der Gesammtheit der Negierungen und Nationen an- troffen, e e sich N in Palma aid Mac E erkannt E, S Tée dltads O 8 de E i en + V ° run‘ r. Heiligkeit gema verden, lebha exührt, fann 1 A Kaiser dan elten Brief zurügelassen, hätten Jhre Majestäten Ge umhin , vor Allem es auszusprechen, wie abscheulich, alles die Reise nah Algier fortgescht, auf dessen Rhede das Kaiserliche | Grundes baar und ungerecht die Klage gegen die neuerdings Geschwader gestern Morgens 9 Uhr sichtbar geworden M bon der päpstlichen Regierung gebildeten Truppen, “und wie ‘durchaus Dem ‘Armee - Moniteur“ zufolge werden die französischen nicht zu bezeichnen die Schmähung ist, die ihr zugefügt wird, indem ihr Truppen in "Rom und Civitavecchia wieder die Benennung „Divi- ein allen anderen gemeinsames Recht abgesprochen wird; denn bis Jeßt

; : : Z Zt, Fi haben wir noch nicht gewußt, daß es einer Regierung nicht zustehe, in fion der Occupation in Jtalien“ annehmen. Die erste N ihrem Dienste ausländische Truppen zu haben, während doch mehrere

besteht aus dem 25. und 40. Jufanterie-Negiment und dem 2 hren as solche in Sold Haben. Jn dieser Beziebung rcint es Jáger-Bataillon, die zweite Brigade aus dem 7, und 62. Jufan- | mir am Orte zu sein, hier zu erklären, daß, Dank dem Charakter, den Jerie-Regiment und einer halben Schwadron des 4. Husaren-Regi-, | das Oberhaupt der Kirche als gemeinschaftlicher Vater aller Gläubigen ments. Dieses 7. Regiment, so wie die Husaren gehören zur Ver- | bekleidet, man ihm noch weniger verbieten könnte, unter seine Milizen stärkung, welche, am 15. von Toulon abgegangen, gestern in Civi- | solche aufzunehmen, die sich ihm aus verschiedenen Theilen der fatho- taveccbia cingetroffen und sofort nach Rom dirigirt worden ist. An | lischen Welt anbieten, um den heiligen Stuhl und den Kirchenstaat auf-

-scher Artillerie steht in Rom die A, und 7. Batterie des ret zu erhalten, : E . : 6 lenden E Mdinients; außerdem die 4, Compagnie der Ueberdies kann nichts unrichtiger und beleidigender fein, als den

j ) O S ; T Com- [ pâpstlichen Truppen die Unordnungen zuzuschreiben, die leider in den 4, Train-Schwadron,« die 4. Ouvriers-Sompagttt und die 3, Com- | Staaten des heiligen Stuhles vorgekommen sind, und es ist unnöthig,

pagnie des 2. Bataillons vom 2. Genie-Regiment ; auch das do, dies nachzuweisen. Jn der That, die Geschichte hat bereits die Quelle Jnfanterie-Regimenk. ; einregistrirt, aus welcher die Truppen gekommen sind, welche dem Willen _— 419, September, Wie der heutige „Moniteur® nach Be- | dex Bevölkerungen Gewalt angethan haben, so wie die Mittel, die ins ridten aus Algier vom 17. d. meldet, waren der Kaiser und die | Werk gejeßt wurden, Um den größten Theil Jtaliens in Unordnung zu Kaiserin daselbst glücklich angekommen , wiewohl die Ueberfahrt in bringen und das, was am unverleßlichsten nnd heiligsten in den Augen Anbetracht der widrigen Witterung keine angenehme war. Um | des Nechts und der Gerechtigkeit ist, unter die Füße zu treten. Mittag traf der Bey von Tunis ein und ward vom Kaiser und Was die Folgen betrifft, die man der gesezmäßigen Thätigkeit der der Kaiserin empfangen Ein Bruder des Kaisers von Marokko Truppen des heiligen Stuhles in Betreff der Ünterdrückung des Aufruhrs S R dd t in Perugia zuschreiben möchte, so würde es wahrhaftig logischer gewesen ward im Laufe des Tages erwartet, sein, dieselben demjenigen zuzuerkennen, der den Aufstand da draußen er-

E C H 9. 1 in, wi 1 1, et ge lde “D i auto Gab ua Adr dSewv Geasf, wissen zu gut, b wo derselbe an- gra E ige u Mut bd V D B Ran Hy rets cer D gestiftet wurde, woher d E ble Wäffen ann A Le atiel aller

auswáärligen Gesandten von seiner Regierung den Befehl erhalten, | Art k s Le, Ll O RALI 4 ; E A ¿areA É O A in Spoleto gefangen genommenen G A R E rländer find hier angetommen. Alles berechtigt daher zu dem Schlusse, daß die Schreiereien ei Das „Giornale di Roma“ vom 12, September bringt das päpstlichen Realen Ar eR M la Bere O sardinishe Ultimatum an die rômische Curie und die Antwort An - | als reine Verleumdungen find, und daß die den Chefs derselben zur Last tonelli’8 in Betreff der neueften Ereignisse. Cavour’'s Screi- gelegten Anschuldigungen nichk minder verleumderisch sind, da sie dieselben ben lautet: h als die Urheber von herausfordernden Drohungen und Proclamationen, Turin, 7. September 1860. die geeignet seien, eine gefährlihe Gährung hervorzurufen, darstellen. Eminenz ! Die Regierung Sr. Majestät des Königs von Sardinien Ew. Excellenz {lossen Jhre widerwärtige (disgustosa) Mittheilung hat nicht ohne tiefes Bedauern die Bildung und den Bestand der Corps N , von ausländischen Söldnern im Dienste der päpstlichen Regierung gesehen. unverzüglich die Entwaffnung und Entlassung der fraglichen Milizen zu Die Organisation solcher Corps, die nicht nah dem Muster civilisirter befehlen, und diese Aufforderung war mit einex Art von Drohung be- Regierungen aus Bürgern des Landes, sondern aus Judividuen von allen iei tat A Sprachen, Nationen und Religionen gebildet wurden, verleßt das dffent- Thätigkeit derselben mit Hülfe Königlicher Truppen Einhalt thun werde. liche Gewissen Italiens und Europas tief. Oer Truppen solcher Art eigen- Hierin giebt sich eine Art von Drohung fund, die näher zu bezeichnen ih thúmlihe Mangel an Mannszucht, das unbesonneue Benehmen ihrer Vor- mich enthalten will. Der heilige Stuhl könnte dieselbe nur mit Unwillen

Jm Vertraucn, daß Ew. Eminenz mir so bald wie möglich bie vcn

ie Königin, der Prinz - Gemahl, die | der Regierung Sr. Heiligkeit über diesen Gegenstand getroffenen Maß-

geseßten, die herausfordernden Drohungen, die sie in ihren Bekanntmachun- zurückweisen, denn er fühlt si in seinem wohlbegründeten Rechte stark P

e G , 4 ann na E | und legt Berufung an das Völkerre t ein, unt S chi : N E S Cptigan Uu Been Ee AuReAE F I bas bis jeßt A E welches N ed die S ia i schmerzliche Andenken an die Meßeleien und die Plünderung von Perugia. 87 denen derselbe sich ausgeseßt sehen könnte, ohne sie veranlaßt zu Dieser an fi schon verderbliche Stand der Dinge wird es nah den Er- Shubics A E bis hiehber laut im Namen des heiligen cquissen auf Sicilien und im Königreiche Neapel in noch höherem Grade. Jch bin t, r Me verpflichtet bin. ti e Daétiebukg “ate rg welche das Nationalgefühl beleidigt x in mit den Gefühlen Ae E _ | ng der Wünsche der Bevölkerungen verhindert, wird ie at pee f E die Ausdehnung der Revolution in den Nachbar-Provinzen her- aus e Made Hambg rw ps air t M beiführen. i Ul, O S / reib en Genera Die innigen Beziehungen, welche die Bewohner der Marken und Lamoricière, worin er demselben anzeigt, daß die sardinischen Trup-

Umbriens mit denen der in die Staaten des Königs einverleibten Pro- | Pen sofort in die Marken und Umbrien einrücken würden, wenn °

vinzen verbinden, und die Gründe der Ordnung und Sicherheit der ci L icière' i i L A : s Vrdnun t genen | Lamoricière's Truppen gegen eine Stadt ein Staaten legen der Regierung Sr. Majestät die Pflicht auf, diesen Uebeln, | gebung im ddtlenalen Sinne gemacht habe. S

so viel es in ihren Kräften steht, ein Heilmittel ent i i / i König Victor Emanuel fühlt fich in tâven be vgl e id net nicht NEQUG n UA AOE und, Her Pabrie” aus. Ziaüen

gleichgültiger Augenzeuge der blutigen Strafhandlungen zu bleiben, dur lauten dahin, daß der König von Neapel mit 25,000 Mann zwischen :

welche die Waffen der ausländischen Söldlinge im italienischen Blute jede Capua und Gaëta steht, unter diesen Truppen befinden sich die

rv gr des Nationalgefühls ersticken. ‘Keine Negierung besißt je | Garde, das Fremden-Corps und das Armee-Corps aus den Abruz-

Dae, der Laune einer Bande von in Uniform gesteckten Abenteurern die zen; die Brüder des Königs, die Grafen Trani und Caserta, sind n fie Goes e ers Gabe i n 4 Gia Landes anheimzugeben. heim Könige.

x esen Gründen habe ih, nach Einhelung der Befeble Sr. Ma- Der den 19tecn c. in Triest cingetrosfene französishe Dampfer

Aert rrégi r g meines erhabenen Gebieters, die Ehre, Ew, Eminenz „Seine- Rhone “, welcher Tags A L O C LARA 4

edie deé E e Os deß bio rapsilich Sa. der | meldet, daß der Angriff auf die Stadt von der Landseike aus,

G Umb mit Gewalt den Ausdruck der Volksgefühle in den Marken D | E ge hatte. Es waren zehn neapolitanische Schiffe mbríien unterdrücken. z eingetroffen und sah man dem Angriff auch von der Seeseite ent-

ben tre R ich die Ehre, Ew. Eminenz aus vorerwähnten Grün- | N.

Leu, beten Beptad ne Ice zur Entwaffuung dieser Corps zu erthei- _ Türkei. Konstantinopel, 19. September. Der Gesund- riwährende Drohung für die Ruhe Jtaliens ist, | heitszustand ist im Aligemeinen günstig, Es ist wieder ein neues

mit der an mich im Namen Jhres Souverains gerichteten Aufforderung, l

gleitet, indem bemerkt ward, daß im entgegengeseßten Falle Piemont der b

1783

Regiment abgegangen und wird dur Redifs erseßt. Der hohe Weizen bessér verkäuflich, Roggen in ‘effektiver“ Waare wurde Stand des baaren Geldes wird sehr empfunden, Abd-el- Kader heute mehr beachtet und lebhafter umgesetzt, Termine verkehrten zu hat den Medjidje - Orden erster Klasse: erhalten. Jn Stk. Jean Anfang in matter Haltung bei mebrseitigen Offerten, befestigten sich

R ‘ne Mekelei stattgefun ) ia e! im Verlaufe der Börse und schliessen gefragt und höher, Gekündi d’Acre hat kei ß stattgefunden, Syrien ist ruhig. 5000 Ctr. In Rüböl war der Unteatz zu Gehe P S

Wien, Mittwoch, 19. September, Abends. (Wolffs Tel. H he pr. VrUEISE (E L s Spiritus anfangs sebr Bur.) Jn der heutigen Sihung des Reichsraths wurde gelegent- | [S wurde dann auf nahe ermine wesentlich billiger verkauft und lich der Besprechung des Tabacksmonopols dic Anpflanzung edlerer befeatlgte vieh O E Séblugs, Gok, 40000 Yv.

Tabassorten gefordert, um dadur die Einfuhr zu vermindern Stettin, 20 September, 1 Uhr 35 Minuten Nachmittags. (Tel,

i z 2 E , : Den. des Staats - Anzeigers.) Weizen 78 86 nach itä em- und die Ausfuhr E fördern, Graf Nechberg erklärt die Bereit- lé, Oktober 88 bez,, Gia aier 84 Br. E Trdbiake E willigkeit der Regierung hierzu. Borelli befürwortet - die | 815 G. Rog-gen 45—AT gefordert, 45; —Ab bez. , September - Oktober Einführung des Tabacksbaues in Dalmalien , Straßer den Frülllbe E e Ai E RET L ate pac en 444 Br., 4 i L ) L a Dri 4 : übö ; A Anbau eines Surrogats in Tyrol. Graf Maylath beklagte | u. Oktober - November 112%, April - Mai 12% M ‘“Botettas S das“ Drlückende des Tabacksmonopols für Ungarn. Dies wird det: M a a u ktober 18, Oktober-November 175—2 Seitens des Ministers zugegeben; die Aufhebung des Monopols E de g : jedoch jeht für unzulässig erklärt. Es wird darauf beantragt: Gcifihlos: ur» 19: Veptember ;:Mavbmittags2 Vie 0e mene Die Regierung solle die Möglichkeit einer künftigen Aufhebung Schluss - Course: Oesterr. Kredit - Actien 614. Vereinsbank 98. des Monopols in Erwägung ziehen, Hiernächst tadelte Bar- Norddentsche Bank 805. i National - Anleihe 99 3proz. Spanier 44. O e: E {proz. Spanier 37 G. Stieglitz de 1855 —. Disconto —. koczy die Belastung der Presse durch den Stempel. für Jnserate Getreidemarkt. Weizen loco gutes Geschäft zu besseren Prei- und Zeitungen, indem er Verringerung dieser Last ‘befürwortete, | sen, ab C p N L ab Ie ete Pfd. 1 billig In G A - Oln ht 9 2 : * | machen. Roggen loco stille; ab Königsber 81 zu lassen. Oe Der Finanzminister theilte die Ansicht Barkoczys und versicherte, er, wie | September 96° Oktober 27. Kaffee fet: M teilge Umoiitze, Link zeo- die Regierung seten uberzeugt, daß die thunlichste Berücksichtigung | schäfts1os. der Presse im Juteresse der Regierung liege; die Finanzlage ver- ¡ Öa rp red Me, 19. Es Nachrliangee Urn M hindere jedoch gegenwärtig die Herabseßung der Steuer. Au- | Fonds E T Tel essere Conune MAN RIREMIEIEE drassy, der gleichfalls zu Gunsten der Presse sprach, erklärte sich | Schluss - Course : Neueste preussische Anleihe 1155. Preussische nur gegen jene Blätter, welche die Stellung und die Bedeutung N GiBR pr S 106%, Lad 120k Mecee 2 5 » F N or d s 4 E ° des Adels angreifen. Der Comité-Bericht wurde s{ließlich ange- Wechsel 925. Wiens Wechsel“ 66Z. Darmstädter Bank - Actien 180. nommen. Ein Antrag auf Errichtung einer Montan:Central - r 232%. Menge Kredite 67. Aen L AUSA ; " urger Kreditbank —. S3proz. paniér 464. 1proz. Spanier 387. Behörde fand feine Unterstüßung, Apaniaehe Kesiiidne vet A „Spanige M Kreditbank on 2 Mi 19. September, (Wolffs Tel, Bur. othschi ¿ urhessische Loose adische Loose 9525- i P E L fd E M s A / d 5proz. Metalliques 45. A4proz. Metalliques 394. 1854er Loose 63. Der „Nova Scolian al ew-Yor ins den exscy einlaufend, | Gesterreichisches National - Anlehen 91. Ocsterreichisch - französische ist auf den Grund gerathen. „City of Baltimore“ und Vander- Staats - Eisenbahn - Actien 212. Oesterreichische Bank - Antheile 611. +4 fi â : ; i Oesterreichische Kredit-Aectien 149. Oesterreichische Elisabeth - Bahn bilt“ sind ebenfalls aus New Bork eingelrossen. 132, Rhein - Nahe - Bahn 31. Mainz - Ludwigshafen Lit. A. 1015.

Paris, Mittwoch, 19, September, Abends. (Wolffs Tel, | do. Lit, C. 97%, Neueste österreichische Anleibe 64% i Bur,) Hier eingetroffene Nachrichten aus Turin vom heutigen | 741 Wilen , 20. September , Mittags 12 Ubr 30 Minuten. (Wolffs

B : „.DBOr) Tage melden: Gestern Morgen hat General Lamorictère mit 5 proz, Metalliques 62.00. 44proz. A 56 00, Bank As M F i ini iffen. Zur selben 730. Nordbahn 177,0. 1854er Loose 87 00, National-Anlehen 73.50. LLOUO E ne E B Hugh Fl Y : Staats - Eisenbahn - Actien- Certifikate 246 . 00 Credit - Actien 165.09. Zeit hatte die Besayung von Ancona einen starken: Ausfa! f- | London 133 50 Uamburg ive Paris 54.30. Gold —. Elisabeth- macht. Nach einem heftigen Kampfe waren die Truppen Lam0o- A taate aa gs Eisenbahn 138.00. Kreditloose 106.00. icière’'s tándia i j ‘e 6 Vi se Oer Loose 87.90. d j n : riciere's vollständig in die Flucht geschlagen. Die Piemonte]e er Tao e OreSepieniber Mac A Uhr. (Wolffs machten viele Gefangene, darunier den General Pimodan, nah: | Te], Bur.) men 6 Kanonen und zahlreiche Waffen. 5proz. österreichische National - Anleihe 524. S5proz. Metalliques z Litt. B. 674. 5proz. Metalliques 43. 44Pr0z. Metalliques 23%. 1proz. Turin, Mittwoch, 19. September. (Wolfs's Tel. Bur.) | Spanier 384. 3proz. Spanier 465, Ogroz, BOjegs 86. Dproz. Stieg- izieller Q j 3 F j litz de 1855 962. Mexikaner 20%. Hollän ische Integrale 627. A offizieller, LNUME, wird M Jesi qn gtsirigen Tage gemeldet, Getreidemarkt. Weizen, weisser, 10 FI. höher. Roggen loco daß General Lamoricière die äußersten Positionen Cialdini's | 4, Termine 1 Fl. höher, Raps, September 69, Mai 73. Rüböl, No- hei Castel Fidardo angegriffen habe, Das Resultat des heftigen | vember 405, Frübjabr 415.

; O ; ? idr mi London. 9. September, Nachmittags 3 Ubr. (Wolfs Tel, Bur.) Kampfes war die Verhinderung der Verbindung Lamoricière’s mit Pürce Todt Bedeckter HUOOR

Ancona. Der Verlust Lamoricière's ist beträchtlich, Die Zahl der Consols 93%. 1proz. Spanier 395. Mexikaner 21%. Sardinier

beträgt 600. Gleichzeitig hatte eine Kolonne 891, proz. Russen 1034. proz. Russen 935- S gere O 4 L A : G éine i Cemarkh Englischer Weizen besser, fremder einen Sehil-

von 4000 Maun einen Ausfall aus Ancona gemacht, wurde jedoch ling höher gehalten , beschränkies Geschäft, Frühjahrsgetreide fest.

zurückgeschlagen. Die Flotte hat das Feuer gegen Ancona er- Liverpeol, 19. September, Mittags 12 Uhr. (Wolfs Tel. Bur.) öffnet, i Baumwolle: 10,000 Ballen Umsatz. Preise gegen gestern unver-

- Ser - | ändert, Berliner Getreldehörse Waris, 19. September, Nachmittags 3 Uhr. (Wolfs Tel. Bur.)

vom 20. September. Die 3 ffnet 7 C : è 5540 und peblovs f M ; - : M : 3proz. eröffnete zu 6 .90, stieg auf 68.10 und sehloss est zu die dea Jaco 14 Be U pr Ee 1 9006 Pfd. bez., Sep- sem Course. Mehl pr. September bis Dezember wurde zu 52 gehan- nt Sg D, l D E L Br.” September - Oktober L delt. Consols von Mittags 12 Uhr waren 935 eingeiroisen, 4 kia AT—ATA Mule bez L A E E C oeanbts 46% AGL Schluss-Course: 3proz. Rente 68.10. 4¿proz. Rente 29.19. Pre. T les 0d R o O bér 45X-dB Thlr. bez 4 | Spanier A462, proz. Spanier 394. Oesterreichische Staats-Eisenbahn- G gg Mag L e Ai t Thle L 6. 453 Br N «V } Actien 467. Oesterreichische Credit - Actien —. Credit mobilier- s 464 Br. „Frühjahr 494-4 Thin, vez u T e po ieh 482. / Es, grosse und kleine 40—46 Thir. pr. 1750 E, 5 ketien #82 lafer loco 25—29 Thlr., Lieferung Ppr- September 29% r, bez. Königliche Schauspiele. i v. Gi» September - Oktober 25k Thi. Wes n e ej | e Freitag, 21, September nad dem Franzós Vorstellung.) R j / E L Die S: Oper in 4 Aften, nach dem Französischen. Musik

244 Thlr. bez, E a : ; ; Lrbven : Roch- und Futterwaare 49-54 Thlr. von Donizetti, Ballet vom Königl. Balletmeister P. Taglioni.

Rüböl loco 112 Thlr. Br., September und September - Oktober Jm Schauspielhause. (177ste Abounements-Vorstellung.) Zum 11¿—S§ Thlr. bez. u. Br., 11% G., Oktober - November 115—ck Thle. | Erstenmale wiederholt: Der Zunftmeister von Nürnberg, Schauspiel bez. u. G., 11% Br., November-Dezember 11% Thlr. bez. u. G., 11% Br., in 5 Akten, von Osfar Freiherrn vou Nedwiß. G Dezember - Januar 114; Thlr, Br., 11% G., April - Mai 124 %& Thlr. Sonnabend, 22. September, Jm Schauspielhause. (178fte bez. u. Br., 124 G. Abonnements - Vorstellung.) König Richard der Dritte, Trauer- Leinöl loco und Lieferung 11 Thlr. spiel in 5 Abtheilungen , von Shakespeare. Nah dem Originale

bez. I T a E Ablz, det, Seternnee P e und der Uebersezung A. W. von Schlegel"s für die Bühne bear- 174 Br., Oktober-November 17%4-—4 Thlr. bez. u. 0. 1g -Br., No- beitet von Fr. Förster, Kleine Preise, venber-Dezember und Dezember-Januar 17%&— 4 Thlr, bez, 17% Br., Jm Opernbause. Keine Vorstellung. 172 G., April-Mai 174;—% Thlr. bez. u. Br., 173; G. Der Billet Verkauf fi.det nur am Lage der Vorstellung statt.