1860 / 232 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

[4720} Bekanntmachun g. “M: Nes 150978; 400,22 -

Das Königliche Domainen - Vorwerk Jacobs- dorf im Saaßiger Kreise des Regierungsbezirks Stettin; 5 Meilen von Stargard in Pommern und 22 Meilen von Arnswalde belegen, soll auf 18 Zabre, von Johannis 1861 bis dahin 1879, meistbietend verpachtet werden. Zu demselben gehört cin Areal von 1313 Morgen , darunter 935 Morgen Aer, 212 Morgen Wiesen, und 41 Morgen Hütungen. Das Minimum des jähr- lichen Pachtzinses ist auf 1750 Thlr. in CEou- rant festgeseßt.

Zu dieser Verpachtnng haben wir in unserm Geschäftslokal hierselbst einen Termin auf

Mittwoch, den 17. Oktober d. J-,

i Vormittags 10 Uhx, anberaumt, in welhem die Bieter si<h zuglei über den Besiß eines disponiblen Vermögens von 10,500 Thalern auszuweisen haben.

Die näheren Pachtbedingungen können in un- serer Domainen - Registratur hierselbst und bei dem Domainenpächter Branke in Jacobsdorf eingesehen werden,

Stettin, den 30. August 1860.

Königliche Negierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten. T.NA 1,

[1886] Bekanntmachung.

Die im Kreise Königsberg belegene Königliche Domaine Kobbelbude mit den Nebenvorwerken JFohannésberg und Schäferei und der Fischerei im Frishnig Fluß soll vom 1. Juni bis Jo- hannis 1861 und von da ab auf 18 nachein- anderfolgende Jahre, bis Johannis 1879, meist- bietend verpachtet werden. t

Die Domaine liegt 2% Meilen von Königs- berg entfernt an einem Bahnhofe der Oestbahn. An nuyßbaren Grundstü>en enthält dieselbe:

1) an Ater 1265 Mrg. 100 (Rib. : 5 « Wiesen O L

M“ MOBadrten .. 10D 1E

4). -Weideland ... 369 y 101 5) Laum- und Ge-

Marten... 00 a 20 6) 29 5 und 1) And... 100

Baustellen und D e A L

. zusammen 2728 Mrg. 48 (Nth.

Das Minimum des Pachtgeldes ist auf 3550 Thlr. und die Pacht - Caution auf 1500 Thlr. festgeseßt.

Die leßtere muß in dem Licitations - Termine deponirt und außerdem ein disponibles Ver- mögen von mindestens 30,000 Thlr. nachgewie- Jen werden.

Zur Abgabe der Pachtgebote ist ein Termin

auf den 5: Dezember L Je Vormittags 11 Ubr, in unserm Geschäftslokale bor dem Departements-Rath, Herrn Geheimen Regierungs-Rath Jachmann, angeseßt. ie Verpachtungs-Bedingungen , Regeln der Licitation, Karten und Verméssungs - Negister können sowohl in unserer Registratur, als auch auf der Domaine Kobbelbude bei dem jeßigen Domainenpächter, Herrn Amtmann ofmann, eingesehen werden. ; Königsberg, den 27. September 1860. Königliche Regierung. Abtheilung für die direkten Steuern, Domainen unt Forsten.

[1878] Vekanntmachun g.

Jn der Zeit vom 21. zum 22. d. M. ist dem Handelsmann Judas Rosenberg zu Margonin ein Pferd mit Geschirr und Wagen entwendet.

Das Pferd is eine Stute, circa 5 Fuß groß, 5 Jahre alt, dunkelbraun; der Wagen ift grün angestrichen, hat bes<hlagene Näder, eiserne “Asen, Korbgefle<ht und Babeldeihsel, Das Geschirr und der Zaum find von Leder und war eine neue Peitshe auf dem Wagen.

Die Spur des Gespannes is bis hinter Ja- nowiec verfolgt. Verdächtig ist ein unbekannter Mann, - anscheinend Jude, der bereits in Poln. Crone eine längere Zuchthausstrafe verbüßt baben, wahrsheinli< aus Gnesen sein und vielleicht den Namen Henoch führen foll.

Alle Polizeibehörden werden ergebenst ersucht, zur Entde>ung des Wagens und Thäters mit-

1844 zuwirken und Lebteren im Betretungsfalle an die Königliche Kreisgerichts - Kommission Mar- gonin abzuliefern. : Schneidemübl, ‘den 29. September 1860. Königlicher Staats-Antwvalt.

[1880] i

Jn dem Konkurse über das Vermögen der hier- selbst unter der Firma J. G. M“ller et Schnéi- der bestehenden Handelsgeschäfte , so wie über das Privat - Vermögen der Mitglieder derselven J. G. Müller und Johannes Schneider hier- selbst ist zur Anmeldung der Forderungen der Konkurs - Gläubiger noch eine zweite Frist

bis zum 20. Oktober c. einschließli< festgeseßt worden. Die Gläubiger, welche ihre Ansprüche no< nicht angemeldet haben, "werden aufgefordert, dieselben, sie mögen bereits re<tS- hängig sein oder nicht, mit dem dafür verlang- ten Vorrecht bis zu dem gedachten Tage bei uns \<riftli< oder zu Protokoll anzumelden.

Der Termin zur Prüfung aller inder Zeit vom 1. September e. bis zum Ablauf der zwei- ten Frist angemeldeten Forderungen ist

auf den 1. November c., Vormittags

11 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreisgerichtsrath Neumann im Gerichtshause hierselbst, Zimmer Nr. 49, anberaumt, und werden zum Erscheinen in diesem Termin die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche ibre Forderungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen bei- zufügen.

Jeder Gläubiger, wel<her ni<t in nnserm Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns be- rechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestel- len und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanúûtschaft fehlt, werden die Rechts - Anwälte Justizrath Kuhlmeyer und Bendel hierselbst zu- Sachwaltern vorgeschlagen.

Brandenburg, den 17. September 1860.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

[1831] Oeffentliches Aufgebot. Folgende auf dem dem Königlichen Geheimen Legations - Rathe Leopold Eduard Otto von Bismark gehörigen, im Hypothekenbuche der Rittergüter Band 1V. Nr. 78 verzeichneten Rit- tergute Schönhausen eingetragene Posten :

1) 729 Thlr. 10 Sgr. Silber Courant als Rest von 2188 Thlr. inkl. 5 in Golde, ein- getragen aus dem Nezesse vom 26. April 1767 und der Cession vom 18. November 1775 für die verwittwete Schloßhauptmann von Bismark, geb. Gräfin von Ei>stedt- Peterswalde, Rubr. 11. Nr. 2,

270 Tblr. 20 Sgr. Courant als ein Theil der mit 2362 Thlr. inkl. 2091 Thlr. 10 Sgr. Gosd aus dem Nezesse vom 4. November 1775 eingetragenen Abfindungsgelder für die vertoittwete Schloßhauptmann von Bis- mark, nachher verehelihte von Wangen- heim, Rubr. I1II. Nr. 4, 260 Thlr. in Friedrihsd'or aus der Obli- gation vom 25. April 1776 Rubr. Ul. Nr. 6, wovon 195 Thlr. auf Grund der Cessionen vom 26. April 1791 und 26. April 1794 für die Sophie Catharine Charlotte von Bismark und 65 Thlr. auf Grund der ersteren Cession für die Louise Henriette von Bismark, geb. von Miltiß, umgeschrie- ben sind, sind angebli< getilgt und werden auf Antrag des Besißers gedachten Gutes hiermit öffentlich aufgeboten. Es werden demnach die genannten, im Hypothekenbuche vermerkten Fnhaber dieser Forderungen, so wie deren Erben, Cesfionarien oder sonstige Rechtsnachfolger aufgefordert, sich

mit ihren Real-Ansprüchen an das verpfändete Gut bei dem unterzeihneten Gerichte binnen 3 Monaten und spätestens in dem auf

den 9. Januar 1861, Vormittags 11 Ubr,

bor dem Kreisrichter Fabian im Terminszimmer Nr. 1 anberaumten Termine zu melden, widri- genfalls fie damit präkludirt und die aufgebo- tenen Posten im Hypothekenbuche gelöscht werden.

Genthin, den 24. September 1860. Königliches Kreisgeriht, I, Abtheilung.

[1879] Bekanntmachun

seit länger als 56 Jahren niedergelegten, na stehend näher bezeichneten Testamente. n

Jn ünserem Depositorio béfiñdek si die F

Da auf deren Eröffnung bis jept nicht ang: F

tragen worden und uns von dem Lebèn Tode der Téstamentserrichter etwas Zubverlässiges nicht bekannt ist, so werden die in Gemäßheit der Vorschriften des Allgemeinen Landrechts Th. 1 Titel 12 $. 218 seg. hierdur aufgefordert, binnen 6 Monaten die Publication gehörig nachzuweisen. Nordhausen, den 24. September 18609. Königl. Kreisgericht. Il Abtheilung.

Benennung der Datum

s Testatoren. der

T) { Casper Aurin und dessen F

Ehefrau, Marie Elisabeth, geb. Riepel.

2) } Bürgermeister Johann Christian Wilhelm Michaelis.

3) | Johann AndreasSebastian.

4) } Heinrich Gottfried Boesen- berg.

5) | Schaffhirtsche Eheleute. 6) | Johann Gotthold Apel.

7) | Meister Johann Conrad Weidner und dessen Ehe- frau, Christiane Charlotte, geb. Kühnhold.

ber 1804. 8. Februar 1803.

23, Mai 1803,

16. Oktober 1803.

8. Februar 18()4,

[1882] Bekanntmachung.

Monats die Stadt Ellrich betroffen, hat au

Dispositionen, L

10. Septem- F

nteressentey F

2 E

7

n

2, Novembir E 1804. V

5A E

E 2

L

E. 8

4. Juli 1803,

Das Brandunglü>, welches am 25sten dieses |

das Geschäftélokal und die Akten der dasigen l

Gerichts-Kommission zerstört.

Die resp. Behörden, welche an die unterzeih- l

nete Gerichts-Kommission Requisitionen- erlassen

haben, werden daher ergebenst ersucht, dieselben

wiederholen zu wollen. Ellrich, den 29. September 1860. Königliche n, Be <erer. [1792]

Leder, Hanf, Leinenwaaren und Leinöl

Zur Beschaffung des Bedarfs an Nußholz, F

pro 1861 haben wir einen öffentlihen S ub- F

missions-Termin auf

Donnerstag, den 18, Oktober c., Vor- E

mittags 10 Uhr,

in unserm Geschäftslokale, Dorotheenstr aße E

Nr. 59, anberaumt und fordern die Unter- F nehmer auf, die Lieferungsbedingungen daselbst F einzusehen und ihre Gebote schriftlich und ver- E siegelt mit der Aufschrift „Submission“ an uns E

einzureichen. statt. Berlin, den 18. September 1860. Königliche Direction der Artillerie-Werkstatt. v. Malinowski. Schulze.

[1865] Bekanntmachung.

Die Lieferung _an leinenen, wollenen, baum- wollenen Gegenständen und Pantoffeln für den Garnison-Verwaltungs- und Lazareth-Haushalt unseres Bereihs für das Jahr 1861, be- stehend in

60 feinen Bettlaken, 1210 ordinairen dergleichen, 880 wollenen Bettde>en,

920 bunten | Bettde>en-

70 feinen weißen Veberzüge

450 ordinairen weißen 690 ‘bunten

70 feinen weißen 450 odinairen weißen 360 Kopfpolstersä>en, 370 Strohbsä>en,

70 feinen Handtüchern, 2550 ordinairen dergleichen, 1030 Hemden,

770- Paar Krankenhosen,

Kopfpolster- Veberzügen,

Mündliches ‘Abgebot findet nit

Entreprise gegeben werden.

550 Krankenrö>en,

380 Pâáar wollenen

750 Paar baumwollenen

1030 Paar Pantoffeln ; oll im Wege der Submission unter den in den Geschäftslokalen der unterzeichneten Jutendantur, Kronenstraße 98,- der Königlichen Lazäreth-Kom- missionen in Spandau und Frankfurt a. -O. einzusehenden Bedingungen - und na<_ den bei den lehteren ausgelegten Normal - Proben in

Die gortofrei bis zum 20. Oktober D 5 einzusendenden, auf der Adresse mit „Submission auf Lieferungen von leinenen 2c, Gegenständen" zu bezeichnenden Offerten werden an dem ge- dachten Tage Vormittags 11 Uhr in unserem Geschäftslofale in Gegenwart der etwa persón- li< erscheinenden Bietungslustigen eröffnet werden.

Berlin, den 24. September 1860.

Königliche Jntendantur 3. Armee-Corps.

Soden,

M j

Oeffentliche Bekanntmachung. Jn den Q König-

lichen Crämers und des Hohenvruhs _

29 IL. 1. C. 193 und I. 1. H.- 245,

erhalten an Ablösungs-Kapital: -

1) der Halbbauer Friedrich Wilhelm Sieg- mund, au< Siemon genannt, als Besißer des im Hypothekenbuche von Vehlefanz vol. I. No. 26 pag. 301 verzeichneten Halb- bauerguts, zusammen 31 Thlr. 28 Sgr. 1 Pf., die verehelichte Kossäth Rod, Caroline, geb. Knitter, verwittwet gewesene Dahms als Be- sizerin des in demselben Hypothekenbuche vol, I. No. 50 pag. 9589 eingetragenen Kossäthenhofes, zus. 31 Thlx. 28 Sgr. 1 Pf,

) der Kossäth Wilhelm Schurbaum als Be- fißer des in demselben Hypothekenbuche vol. I. No. 40) pag. 469 verzeichneten Kossäthen- hofes, ¡ül 31 Thlr. 28 Sgr. 1 Pf.,

) der Kossäth Friedrich Wilhelm Grütte als Besizer des in demselben Hypothekenbuche vol, I. No. ‘35 pag. 409 eingetragenen Kossäthenhofes, zus. 31 Thlr. 28 Sgr. 1 Pf.,

) der Kossäth Friedrih Wilhelm Tübbi>e als Besitzer des in demsclben Hypothekenbuche vol. I. No. 46 pag. 9541 eingetragenen Kossäthenhofes,. zus. 31 Thlr. 28 Sgr: 1 Pf.,

3) der Kossäth Carl Köhler als Befißer des in dêmselben Hypothekenbuche vol. I. No. 41 pag. 481 verzeichneten Kossäthenhofes, zus. 31. Tblr. 28 San: 4 Pla 7 | der Kossäth Johann Friedrih Wilhelm Vehblow als Besiger des in demselben HYP0o- thekenbuche vol. 1. No. 38 pag. 445 ein- getragenen Kossäthenhofes , zus. 31 Thlr. 28: Sgr. 1- Ps Ar i f ,

für die Aufhebung der diesen Höfen bisher in

Königlicher Forst zugestandenen Hütungs8berechti-

gungen. Da nun auf den vorgedachten Grund-

\tü>en Rubr. II. und IIT. im Hypothekenbuche

von Vehlefanz verschiedene Forderungen und zwar:

ad 1) für die Christian Friedrih Siegmund- \{<en Eheleute und für die Henriette Wilhelmine Siegmund, 2) füx Kossäth Christian Dahbins, 3) für Altsiber Schuxbaum und Caroline

Sgœhurbaum, i

4) für die Altsizer Wilhelm Grütte'schen Eheleute, A e , 5) für Kossäth Joachim Friedrich Tübbie, 6) für die Altsizer Vehlow und Piel, „_7) für den Kossäth Johann Vehlow,

eingetragen stehen, diese Personen aber theils verstorben, theils nicht zu ermitteln sind, so werden die Jnhaber diesex Forderungen resp. deren Erben, Cessionairen oder Rechtsnachfolger in Gemäßheit der $g. 460—465 Tit. 20 Th./E Allgemeinen Landrechts und $. 111 des Ab- lósungs - Geseßes vom 2, März 1850 mit ‘der Aufforderung hiervon 1n Kenntniß geseht, ihre Rechte wegen der durch die Ablösung ge- \{<mälerten Sicherheit binnen 6 Wochen, und spätestens in dem |

am 5, November d. J, Bo rmittags

d

f

40 Uhr, in meinem Geschäftslokale, Kl.

Hamburgerstr. N. 1; anstehenden Termine entweder persönlich oder durch mit legaler Vollmacht versehene Vertreter nachzuweisen, widrigenfalls ihre Pfand- und sonstigen Rechte an die Abfindungs - Kapitalien für immer als erloschen erachtet und leßtere den

1845

Berechtigten zur freien Verfügung ausgezahlt werden werden. Berlin, den 24. August 1860. Der Oeckonomie-Kommissarius. Bal >e.

[1888]

Allgemeine Ausstellung von Erzeug- nissen der Landwirthschaft, des Gar- tenbaues und von landwirthschaft- lichen Maschinen.

Die von der Friedrih Wilhelm Victoria-Stif- tung zur Ausbildung junger Landwirthe und vom Vereine zur Beförderung des Gartenbaues in den preußischen Staaten veranstaltete Al- gemeine Ausstellung von Erzeugnissen der Land- wirthschaft, des Gartenbaues und von land- wirthschaftlichen Maschinen wird am 29. Sep- tember e., Mittags um 1 Uhr, im Kroll- schen Etablissement und auf dem demselben zu- nächst belegenen Theile des Exerzier - Plaßes er- öffnet werdén. Sie wird täglih von 10 Uhr Vormittags bis 6 Uhr Abends geöffnet sein und 8 bis 10 Tage dauern. Der Eintritts - Preis beträgt 5 Sgr., für Kinder unter 10 Jahren die Hälfte.

Mit der Ausstellung ist eine Lotterie verbun- ben, in welcher die der Ausstellung zur Disp0o- sition gestellten Gegenstände verloost werden sollen. Loose zu 5 Sgr. sind ‘an den Kassen des Ausstellungs-Lokals zu haben.

Das Ausstellungs -Comit é.

[1876] Bekanntmachung.

Folgende Westpreußische Pfandbriefe :

A. Bromberger Departement: Gr. Tupadly Nr. 3 und 9, jeder übex 1000 Zhlr., Bonkowo Nr. 10 und 11, jeder über 1000 Thlr., Nr. 61 über 80 Thlr.,

Ziethen Nr. 22 über 500 Thlr.,

Zandersdorf Nr. 3 über 1060 Thlë. , Nx. 11,

Y 12 und 14, jeder: über ‘500 Thir, Ne 1a O Br, Nr. 2 à 1000 Thir., Nr. 13. 14 und 21, jeder über 800 Thlr., Nr. 24. 2 und 27, jeder über 600 Thlr., Nr. 32. 35. 37. 39 und 41, jeder über 400 Thlr., Nr. 46 und 48, jeder über 200 Thlr.,

B. Danziger Departement:

Borzestowo* A. B. F. G. Nr. la 1000 Thlr., werden mit Bezugnahme auf die öffentliche Kün- digung vom 10. Mai d. J. hiermit wiederholt öffentlich aufgerufen, und die Juhaber derselben aufgefordert , diese Pfandbriefe in coursfähigem Zustande nebst laufenden Coupons spätestens bis zum 15. Februar 1861 den betreffenden Pro- vinzial-Landschafts-Directionen einzureichen und dagegen gleihhaltige Ersaß - Pfandbricfe nebst laufenden Coupons in Empfang zu nehmen. Werden diese Pfandbriefe nicht bis zum 15. Fe- bruar 1861 den gedachten Provinzial-Landschafts- Dixectionen eingereiht, so werden die Jnhaber derselben na< $Y. 103, Thl. 1. des revidirten Westpreußischen Landschafts-Reglement® mit ibrem Nealrecht auf die in den Pfandbriefen ausÏge- drü>te Spezial-Hypothek präkludirt, die Pfand- briefe in Ansehung dieser Spezial - Hypothek für vernichtet erklärt, dies im Landschafts - Negister, so wie in dem Hypothekenbuche vermerkt, und die Jnhaber mit ihren Ansprüchen wegen dieser Pfandbriefe und der dazu gebörigen Coupons lediglich an dice Landschaft werwiesen werden.

Marienwerder , den 28. September 1860. Königl. Westpr. General - Landschafts - Direction.

von Rabe.

Taschau

Bekanntmachung.

1823 [ ; Allerhöchsten Privilegium bom

Nach dem

30. Juni 1858 wurden am 19. September 1860

na< dem Amortisationsplan für die Meserizzer Kreis-Obligationen, folgende Obligationen :

1) Lite. A. Nr. 19 zu 500 Thlr,

A B 246. 261. 299. 300 zu 400 Thir, i s

D ae E 39. 138. 139. 271. 333.

388. 459. 460. 511 zu 50 Thlr.,

4) D A E E 269. 2347.

G 938. 239. 300. 333. 340.

343. 469. 516. 556. 669.

671, 672. 788. TB9. 832.

890. 960. 983. 1037. 1125.

1141 und 14161 zu 25 Thlr.,

im Gesammtbetrage von 2200 Thlr., geschrieben

indem wir diesel

_ Meseriß, den 20. September 1869, -

_ Die kreisständishe Kommission.

: Jm Auftrage: A Schneider. Brown.

*

[1811]

des Pleschener Kreises.

Litt. A. à 1000 Thlr. Nx. 22. B. à 100 Thlr. Nr. 4 107.

4, 204 50 Thlr. ‘Nr.

6 -04k

525. 326. 928.

94. 499. 605. 608. 122. T24. 787.852. 872. 889. 903, 921

¿„!D//à: 25: ThlesNr,

Nr. 1 bis

zahlung des Nennwerthes zurü>zuliefern. Pleschen, den 19. September 1860. Die ständische Kommission

Gregorovius. “Stiegler.

[1861] Die

lons, in Empfang zu ‘nehmen. Rahden, den 14, September 1860.

Der Direktor

Lübbe>e. Frh. v. d. Horst. Königlicher Landrath.

[1877]

Kündigung l Obligationen.

Kreis - Obligationen Lite, A. 2 über 500 Thsx., 200 Thlr., C. 44. 264. 100 Thlr.,

B. 86

zus. 1225 Thlr. ausgelooft, | demn Bemerken gekündigt,

bung und der Zinscoupons-Serie 8 nebst 2. Talon erfolgen wird.

ten Zinscoupons - werden dessen Auszahlung in Abzug gebracht. Lauenburg, den 25. September 1860.

v. Bonin.

[1237] Bekanntmachung.

lung pro 1854, Seite

110,000 Thlx. und zwar: 134 Stû>

166. 170. 198. 203. 241. 244.

208. 210. 253. 289.

296 über D. 161. 195. 228 über: je 50 Tblr. und E. 14. 59. 157 über je 25 Thlr.,

und werden diese den Jnhabern daß die Zahlung des Kapitals in den ZinszahlungStagen am 2ten Januar1861 beï der Kreis<ausseebaukasse hier- selbst gegen Rü>gabe der Ouigins M T . Mp, Vom 2ten Januar 1861 an hôrt die Verzinsung des Ka- vitals auf; die Beträge der nicht mitabgeliefer- von dem Kapitale bei

„Zieitaufend zweihundert Thâler“, / ausgeloost. Die Junhaber hielt Kreis - Obligationen werden,

en hierdur< kündigen, -aufge- fordert, am 1. April 1861 deù. Nenuwerth derselben nebst Zinsen bei der Kreis - Kasse in Meseriß oder der Provinzial-Hülfskasse in Posen “haar in Empfang zu nehmen.

Aufkündigung von Kreis-Obligationen

Dié am 12. d. M. von der unterzeichneten Kommission ‘ausgeloosten Kreis-Obligailionen :

138.

211. 909. D2T.

604. 637. 763. 859. 901. 928.

__963.1032.1051. „sind in coursfähigem Zustande nebst den dazu gehörigen, no< nicht fälligen Coupons, Serie 11. 10, den 1. April 1861 auf der Kreis - Kommunal - Kasse hierselbst gegen Baar-

für den Chausseebau im Pleschener Kreise.

Inhaber von Societäts-Obligationen aus der Societäts-Anleihe ad 150,000Thlr. werden hier- mit aufgefordert, die jeßt fälligen Zins-Coupons der ÿten Serie bei der Societäts-Kasse hierselbst bis zum 15. Oftober c, unter Abgabe der Ta-

der Societät zur Negulirung der Gewässer im nördlichen Theile des Kreises

Lauenburger Kr eis-

Zur Tilgung pro 1861 find die Lauenburger

über je

mit

und

Die ständische Kreis-Chausseebau-Kommisfion.

n der in Gemäßheit des $. 11 der Statuten v Ständischén Provinzial - Darlehns - Kasse für Schlefien vom 9. Dezember 1854 (Gesez-Samm- i 609) pa. Zten Verloosung von Stlesischen Provinzial « Obliga- tionen ‘Obligationen der Provinz Schlefien) find folgende Apoints über einen Gesammtbetrag von ( vorschriftsmäßig gezogen worden,

Litt, A. à 500 Thlr "8. 14. 13. 81. 37. 49. 66. 69. T4. 75. 86. Ne. Gi. 95. 102. 129. 139. 131 135, 139. 156.

2T5.