1860 / 249 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1964

lichen Vorbehalt entbunden. De. Bro ck, Assistenzarzt, desgl. von dem Kommando zur Wahrnehmung der Bat. Arzt - Stelle beim 2. Bataillon 2. Nhein. Jnf. Negts (Nr. 28) behufs des Nüdcktritts in sein früheres Dienstverhältniß bei diesem Negt. De. Born, Stabs - und Bats. Arzt vom 8 Pomm. Juf. Negt. (Nr. 61), definitiv in die ihm bereits zur Wahrnehm. übertragene Bats. Arzt-Stelle beim Pommerschen Jäger-Bat. N 2) verseßt. D-. Nünger, Stabs- und Bats. Arzt vom Füs. Bat. . Rhein. Jnf. Regts. (Nr. 65), in gleicher Eigenschaft zum Füs. Bat. des Königs-Gren. (1. Pomm.) Negts. (Nr. 2) fommandirt.

Die Assistenzärzte: De. Keil, des 1, Schles. Hus. Negts. (Nr. â), zur Wahrnehm, der Bats. Arzt-Stelle beim 2. Bat. 1. Westpreuß. Gren. Regts. (Nr. 6). Dr. Schulze, des 4.. Rhein. Jnf. Regts. (Nr. 30), zur Wahrnehm. der Bats. Arzt - Stelle beim 2. Bat. 2. Rhein. Jnf. Negts, (Nr. 28). Dr. Praetel, vom Regt. der Gardes du Corps, zur Wat;:xrnehm. der Bats. Arzt - Stelle beim 1. Bat. des Schles. Füs. Regts. (Nr. 38). De, Thiele, vom Neumärk. Drag. Negt. (Nr. 3), zur Wahr- nehm. der Bats. Arzt - Stelle beim Füs. Bat. 8. Brandenb. Jnf. Negts. (Nr. 64). Der. Lanbsch, tom Pomm. Jäger-Bat. (Nr: 2), zur Wahr- A der Bats. Arzt-Stelle beim Füs. Vat, 5. Rhein, Jnf. Negts. (Nr. 65).

11. Dur Verfügung des Chefs des Militair-Medizinal-Wesens.

A. B Le Dn D C eA, Mon. 4, September,

Dr. Bieberst ein, Assistenzarzt des 1. Brandenb. Ulan. Regts. Kaiser von Rußland (Nr. 3), entlassen. Homann, Assistenzarzt des Schlesischen Füs. Negts. (Nr. 38), zum 4. Rhein. Jnf. Regt. (Nr. 30), Dr. Phi lippi, Asfistenzarzt vom Königs-Grenadier- (1. Pomm.) Negts. (Nr. 2), zum Neumärk. Drag. Regt (Nr. 3) verseßt.

Den 8. September.

Dr. Brilka, Arzt der Reserve, als Unterarzt beim Kür. Regt. Köni- gin (Pomm.) (Nr. 2) angestellt.

Den 11. September.

Dr. Bernstein, Assistenzarzt beim 2. Niederschles. Juf. Regt. (Nr. 47), Dr. Berger, Assistenzarzt beim 3. Oberschles. Jnf. Regt. (Nr. 62) angestellt.

Don 12 Set emde.

Die Assistenzärzte: De. Graßnick, vom 1. Garde-Negt, zu Fuß, zum Regt. der Gardes du Corps, Dr. Nüsse, von der Ostpreuß. Art. Brig. (Nr. i zum 1. Garde-Regt. z. F. verseßt. Dr. Fraenkel, vom 1sten Niederschles. Inf. Regt. (Nr. 46) entlassen. Dr. Sorauer, nicht dienst- pflichtiger freiwilliger Arzt vom 6. Pomm. Juf. Negt. (Nr. 49), zur Westf. Art. Brig. (Nr. 7) verseßt. i |

Den 14, September.

Danziger, Assistenzarzt vom 2. Schles. Gren. Negt, (Nr. 11), zum 1. Schles. Hus. Negt. (Nr. 4) verseßt. Dr. Wolff, Arzt der Reserve beim 2. Schles. Gren. Regt. (Nr. 11), als Unterarzt angestellt.

Den 159. September.

Stürmer, Unterarzt von der Pomm. Art. Brig. (Nr. 2), zur

Ostpreuß. Art. Brig. (Nr. 1) verseßt. / Den 11, Seplember,

Dr. Peters, Unterarzt beim 6. Pomm. Juf. Negt. (Nr. 49) an- gestellt. Dr, Fromm, Assistenzarzt vom 3. Garde-Negt, zu Fuß, Dy, Alk erx, Assistenzarzt vom Schles. Kür. Regt. (Nr. 1), Der. Franke, Unterarzt vom 6. Pomm. Jnf. Regt. (Nr. 49), entlassen.

Den 19, Sepiember,

Hauschild, Unterarzt von der Garde-Art. Brig zur Brandenb. Art. Brig. (Nr. 3), Noack, Assistenzarzt von der Nhein, Art. Brigade (Nr. 8), zur Brandenb. Art. Brig. (Nr. 3), Mayer, Alssistenzarzt von der Rheinisch. Art. Brig. (Nr. 8), zum Westfäl. Füs. Regt. (Nr. 37), Lüders, Assistenzarzt von der Magdeb. Art. Brig. (Nr. 4), zur Rhein. Art. Brig. (Nx. 8) verseßt.

i Den 21, September.

Dr. Lieberkühn, nicht dienstpflihtiger freiwilliger Arzt beim 3.

Magdeb. Jnf. Negt. (Nr. 66), als Unterarzt angesteUt., T Den 29, Sbutemibe?.

Dr. Wolff, Assistenz-Arzt des Leib-Grenadier (1. Brandenb.) Negts.

(Nr. 8), zum 3. Garde-Regt. z. F. verseßt. | Den l September.

Die Unterärzte: Dr. Müller, beim Kaiser Alexander Garde-Gren. Regt. (Nr. 1), Dr. Meinert, beim Kaiser Franz Garde - Gren. Regt. (Nr. 2), Dr. Braus, De, Hahn, beim Garde-Füs. Regt., Dr, Heller, beim Garde-Schüßen-Bat. , Dr. Horn, bei der Garde-Art. Vrig., De. Kohlhardt, beim Garde-Kür. Regt., Dr. Dahn, beim 2. Garde-Ulan. Regt., Dr, Zeschfe, beim 3. Niederschlesischen Juf. Regt. (Nr. 50), Dr. Aust, bei der Schles. Art. Brig. (Nr. 6), Dr, Haendlh, beim Pomm.

uger-Bat. (Nr. 2) angestellt. Dr. Menzel, Assistenzarzt von der Unter- N Meffert voi zu Potsdam, zur Garde-Art. Brig. , Dr, Helm- rich, Assistenzarzt vom Kaiser Alexander Garde-Gren. Regt. (Nr. 1), zum Garde-Pion. Bat. verseßt. |

B San d E X.

Wen 19, September. De. Kerz, Asfistenzarzt vom 2. Bat. 1. Rhein. Ldw. Regts. (Nr. 25)

entlassen. 04 a eti E September. De, Vertelsmann, Afffistenzarzt vom 3. Bat. (Bielefeld) 2, West- phälischen Ldw. Negts. (Nr. 15) entlassen. ns Den 26. September.

Henel, Assistenzarzt vom 1. . (Lissa) 2, P ? d (Nr. 19) atio, f; Bat. (Lissa) 2, Pos. Landw. Regts.

L Todesfálle,

U Den 19, September. De. Hasse, Unterärzt des Garde-Füs. Regts, gestorben.

M ilitair-Beamte. Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums, Den: 8. Oktober;

Jrmer, Zeughausbüchsenmacher, zum Ober - Büchsenmacher bei Gewehr-Revisions-Kommission zu Sömmerda érnannt, 9 da:

I ichtamtliches.

Preußen. Coblenz, 18. Oftober. Nachdem die hier Besuche befindlichen hohen badischen Herrschaften am elta Nachmittage noch cine Ausfahrt mit Jhrer Königlichen Hoheit der Prinzessin von Preußen auf den Ehrenbreitstein gemacht hatten , ist Se. Königliche Hoheit der Großherzog von Baden heute Morgens mit dem Courierzuge von hier nach Karlsruhe zurückgereist, wohingegen die Frau Großherzogin ‘von Badèn noch einige Tage hier bei ihrer Frau Mutter verbleiben wird (Köln. Ztg.) j

Sachsen. Weimar, 18. Oftober. Die Konferenz der Be- vollmächtigten dér Regierungen des thüringishen Handels - und Zollvereins zu Erfurt ist am 13. d, nach látägiger Dauer ge- \hlossen worden. |

Schwarzburg- Sondershausen, 17. Oktober, Auf Anordnung unserer Staats - Regierung is towohl - hier als in Arnstadt eine meteorologishe Station eingerichtet worden, Beide sind nah dem Muster der preußischen gebildet und haben, gleich diefen, ihren Concentrationspunft in dem meteorologischen Fnstitute zu- Berlin, L. Ltg.) S __ Großbritannien und Jriand. London, 18. Oktober. ZJhre Majestät die Königin, der Prinz Albert und die Prinzessin Alice sammt Lord John Nussell find (wie bereits gemeldet wurde) seit gestern Abend wieder auf englishem Voden, “Die Ueberfahrt von Antwerpen war ziemlih bewegt und, statt um Mittag, kam die Königliche Yacht „Victoria und Albert“ erst nach 5 Uhr Abends beim Landungsplaz in Giavesend an, Vor 8 Uhr waren die hoyen Herrschaften wohlbehalten in Windsor.

=Stalien. Mailand, 18, Oktober. Die heutige „Perseve- ranza“ meldet aus Turin, vom 17ten d, M.: Viktor Emmanuel seßt seinen Marsch im Neapolitanischen fort, langt morgen in Chietti und gegen Ende dieses Monats in Neapel an. Eine Deputation des von Pallavacini aufgelösten National-Unitarier-Vereins über- reichte Garibaldi eine Adresse, damit er selbst über den Fortbestand oder die Auflösung dieses Comités entscheide, da politische Ver- sammlungen und Diskussionen, welche eben jeßt in Neapel so hoch- wichtig vom Prodiktator verboten wurden. “Garibaldi nahm die Deputation wohlwollend auf und erließ folgendes Manifest : Dieses Comité muß fortbestehen, indem es unter meiner besonderen Garantie steht.

Aus Caserta vom 1l1ten d. M. wird demselben Blatte ge- meldet: Garibaldi langte am 12ten Mittags in Neapel an, ver- sammelte die Minister, welche bereits ihre Demission angesucht, zu einer Berathung. Jn Neapel wurde unterdessen das Gerücht laut, daß das General-Sekretariat im Sinne Bertani's wieder eingeführt werde. Die Aufregung nahm einen gefährlichen Charakter an, die Nationalgarde wurde unter die Waffen gerufen, besebte die wichtigsten Ben. A PLend der Nacht stieg die Gährung in sehr bedenklicher Weise. Schreien und Pfeifen und der Ruf: „Tod den Republikanern!“ er- füllten die Luft, Um die Gemüther zu beruhigen und blutige Scenen zu vermeiden, veröffenllihte Garibaldi das (im gestrigen ar Proklam. |

Ver Prodifkftator von ? ndes schreiben an die O L erlassen : Neapel hat folgendes Rundschreiben an

_Der hochherzige König ist vor unseren Thoren. Ei aden bom Diktator, fommt erx nicht von A Verde i D Adi getrieben, sondern mit dem Ehrgeize, Jtalien den Jtalienern wiederzu- geben. Er kommt an der Epige einer mächtigen Armee, die in wenigen Tagen zwei andere edle Provinzen von den Söldnerhorden befreit hat. Der schönste Empfang, den wir ihm bereiten können, ist der, daß wir ihn frei und einstimmig zu Jtaliens König proklamiren, Jn dieser Weise he bas L Men Theiles der Halbinsel die Ehre haben, dem bildet um Jtalien und G Guano E - . Bei der bevorstehenden Volksabstimmung werden in jedem Wahlloktale drei Urnen aufgestellt, Die eine enthält die Ja, die andere die Nein. Die dritte steht in der Mitte, und in sie wirft der Wählèr sein Ja oder Nein, das er öffentlih aus einer der beiden audern genommen hat, |

Der sardinische Senat hat am 16. Oktober den Anneri:ns- Gesehentwurf und das Ehrenvotum für Garibaldi und dessen Sol- daten genehmigt, Die konservative Opposition hatte bei der Dis- fussion ihren Vertreter in dem Marquis Brignole Sales, ehemali- gem sardinischen Gesandten in Paris, gefunden, der die Frage auf den Boden des alten internationalen Staatsrechtes stellte, welches weder das Recht der Völker, noch das Prinzip der Nationalitäten kenne, Der Justiz - Minister und der Minister - Präsident hatten darauf geantwortet, die Jtaliener hätten das volle Recht, die den

1965

Regierten feindlih gesinnten Regierungen zurückzustoßen und die Einheit des gemeinsamen Vaterlandes zu konstituiren, die Regie- rung Viktor Émanuel's aber habe die Pflicht, ganz Jtalien beizu- stehen und die nationalen Kundgebungen zu unterstüßen.

Der Minister des Junern ruft 10 neue Nationalgarden- Bataillone zum Dienste ; gestellt werden sie von den Städten No- yara, Cremona, Lodi, Forli, Jmola, Cuneo, Vercelli, Asti, Como, Taenza; davon kommen fünf nah Alessandria, zwei nach Bologna, e 1 nah Rimini, Casale und Pavia. Dafür werden 15 Batail- sone entlassen, und zwar 3 von Mailand, je 2 von Boiogna, Genua, Parma und Brescia, je 1 von Turin, Ferrara, Piacenza und Bergamo. Der Dienstwechsel geht zwischen dem 23. und 29. d. M. vor sih. :

Der französishe „Moniteur“ vom 18. Oktober erklärt die von Marseille telegraphisch verbreitete Nachricht von der Wegnahme des franzósishen Paketbootes „Protis“ für vollständig unwahr.

Das „Giornale di Roma“ berichtet von der freiwilligen Rück- fehr unter die päpstliche Herrschaft der Orte Nepi, Campagnone, Ronciglione, wo die Franzosen eingerückt. sind. Viterbo war beim Einrücken der Franzosen „ruhig“. Castelnuovo di Porto is eben- falls von den auf dem Marsche nah Civita Castellana befindlichen Franzosen beseßt worden.

Nach dem „Giornale di Roma“ wurde dem Papste am 1áten Oktober, als er die Kirche Santa Maria sopra Minerva besuchte, eine Volks-Ovation dargebracht.

Nach der amtlichen Zeitung Ancona's ging von dort am 8ten Oktober General Sonnaz mit vier Bataillonen Garde, einem Ba- taillon Tirailleure, mehreren Batterien nebst| Belagerungspark und 900 Pferden und Maulthieren am Bord der Dampfer „Maria Adelaide“, „Monzambano“, „Doria“ und Tanaro® nach Neapel ab. Am 9. Oktober folgten die Dampf-Fregatte „Carlo Alberto“ und die Fregatte „Costituzione“,

Rußland und Polen. St. Petersburg, 13, Oftober., Se. Majestät der Kaiser reiste gestern Abend nach Wilna und wird etwa in aht Tagen in Warschau eintreffen. Fürst Gortscha- fow, Minister des Aeußern, ist mit seinen Kanzlei-Beamten und mehrèren höheren Beamten der Geheimkanzlei Sr. Majestät voraus nach Warschau gereist, wo sofort die nôthigen Besprechungen mit den daselbst versammelten Ka!serlich russischen diplomatischen Ver- tretern an fremden Höfen beginnen werden. Auf der Mosfau- Nishni-Nowgrod-Bahn ist die Strecke Meskau-Wladimir vorigen Miitwoch zum ersten Mal befahren worden. Die ganze Bahn foll den 11. September 1861 fertig sein. Der Kaiser hat vor seiner Abreise noch einmal Bericht über den Stand der Bauernfrage ent- gegengenommen, z

Warschau, 15. Oktober, Es sind hier bereits viele Per- sonen in Anlaß der bevorstehenden Monarchen-Zusammenkunsft ein- getroffen, wie z. B, der Fürst Gortschakow , Vinister der äußeren Angelegenheiten, Baron von Mirbach aus dem Gefolge des Kai» sers, Flügel-Adjutant Oberst Peters aus St. Petersburg, der rus- sische Gesandte am turiner Hofe, Graf Stacelberg. Die Paläste Belvedere, Lazienki und das weiße Haus sind zum Empfang der fürstlichen Personen in Bereitschaft gesezt. Zum Empfang des Kaisers hat sich von hier General Smolikowski, Chef des drei- zehnten Communications - Bezirks, nah Kowno begeben, und der Staats - Secretair für das Königreih Polen, Tymowski, ist eben- falls von St, Petersburg eingetroffen. (H. B. H.)

Amerika. New - Vork, 6. Oktober, Wales wird am 10. d. M. hier erwartet, Unter den Festlich- eiten, welhe ihm zu Ehren veranstaltet werden sollen, ift ein Fadelzug des 15,000 Mann starken Corps der Löschmannschaft.

Die Telegraphen-Linie der New York and Newfoundland Tele- graph Company, welche sich 800 bis 900 Miles weit von Port Hood bis St. Johns und Cape Race in Newfoundland und von Sackville in New Brunswik bis Charlottetown auf Prince Edwards Jsland erstrecken, sind vom 1. November d. J. an auf 10 Jahre an die New Yorker Zeitungs- Association verpachtet worden.

Berichte aus Mexico, die hier über New-Orleans eingegan- gen sind, bestätigen die Nachricht von der Condemnirung der spa- nischen Bark „Maria Concepcion“, welhe zu dem Geschwader Marin's gehörte. Jun Folge davon bedrohte der spanische Com- modore die Stadt Vera Cruz mit einer Beschießung und würde seine Drohung vermuthlich zur Ausführung gebracht haben, wenn sich niht der Befehlshaber des amerifanishen Geschwaders, Capi- tain Jarvis, ins Mittel gelegt hätte, worauf die spanischen Schiffe bis auf eines nah Havana abgingen. Die Liberalen haben sich inzwishen in den HBesiß von Geldmitteln zu sehen gewußt, mit deren Hülfe die Operationen gegen die Hauptstadt nachdrücklihst verfolgt werden sollen. Degollado hat cine Kondukta von 1,200,000 Dollars aufgehoben und Roblado eine Anleibe von 600,000 Dollars zu Stande gebracht. Die Vor- hut der liberalen Armee war bis Tacubaya vorgerüdckt.

Der Prinz von

Nachrichlen aus Puerto Cabello (Venezuela) vom 19ten v. M. melden, daß General Paez zum Gesandten von Venezuela in Washington ernannt worden sei. Der spanische Gesandte hatte seine Pässe benommen und war nah St. Thomas abgegangen.

FMarlatpreise, Berlin, den 20. Oktober.

Zu Lande: Weizen 3 Thlr, 10 Sgr., auch 3 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf. Roggen 2 Thlr. 10 Sgr., auch 2 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf. und 2 Thlr. 5 Sgr. Grosse Gerste 2 Thlr, 1 Sgr. 11 PE., auch 2 Thlr. und 1 Thlr. 28 Sgr. 9 Pf. Kleine Gerste 1 Thlr. 26 Sgr. 3 Pf., auch 1 Thle. 23 Sgr. 9 Pf. Hafer 1 Thlr. 10 Sgr., auch 1 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf. und 1 Thlr.

3 Sge. 9 Pf. Erbsen 2 Thlr. 18 Sgr. 9 Pf., auch 2 Thlr. 11 Sgr. 3 Pf,

Berliner Getreidebhörse vom 20. Oktober.

Weizen loco 78—90 Thlr. pr. 2100 Pfd, für bunt Nakler 81—ß8d n weiss poln, 86 Thlr,, fein Bromberger 90 Thlr. pr. 2100 Pfd,

ezahlt,

Roggen loco 8'—6£2 Pfd 55{—56 Thlr. pr. 2000 Pfd. bez., Oktober 54X— 1 55% Thlr. bez., Br. u. G., Oktober - November 52;—92-—925 Thlr. bez., Br. u. G., November - Dezember 51/;—51—9514 Thlr. bez., P. u. G., Dezember-Januar 51 Thlr. Br., Frühjahr 49—49# Thlr. bez,

ï, (U, G,

Gerste, grosse und kleine 47—51 Thlr. pr. 1750 Pfd.

Hafer loco -27—31 Thlr. , Lieferung pr. Oktober 304 —-- 31 Thlr. bez. u. G., Oktober-November 28/,—29 Thlr. bez. u. G., 295 Br., No- Va aE Dezember 274-—284 Thlr. bez. Frühjahr 27%—28 Thlr, bez. u. Geld,

Rüböl loco 117—% Thlr. G., Oktober und Oktober-November 11% bis % Thlr. tez. u. 6., 115 Br.,, November - Dezember 11%—Z Thlr. bez. u. Br., 11% G., Dezember - Januar 12 Thlr. Br., 1145 G., Ápril- Mai 12 7% Thile: bez, 1254 Br, 124 G.

Leinöl loco u. Lieferung 10% Thlr,

Spiritus loco ohne Fass 21—21% Thlr. bez’, Oktober 20% 21% bis 20 Thlr. bez. u. G., 214 Br., Oktober - November 19, —20%— 29 Thlr. bez. u. G., 204 Br., November -, Dezember u. Dezember - Januar 13 —% Thle, bez. u. G., 195 Br., Januar-Februar 19%—20 Thlr, bez, April - Mai 193|— 205 42— 4 Thlr. bez., Br. u. G.

Weizen ohne Aenderung. Zu Anfang der Börse war die Stim- mung für Roggen entschieden matter und Preise eröffneten ca. $ Thlr, unter gestriger Notiz, Später machte ‘sich mehr Kauflust bemerkbar und der anfängliche Rücksehritt wurde bald eingeholt. Am Schluss war, nach mässigem THandel, zu den höheren Preisen anhaltender Be- gebr. In loco ziemlich gutes Geschäst zu wenig veränderten Preisen. Gek. 1000 Ctr. Rüböl neuerdings gestiegen bei kleinem Geschüft, Spiritus, unter Schwankungen höher bezahlt, schliesst ruhiger.

E.eipzig. 19. Oktober. Leipzig-Dresdener 224 Br. Löhau- Zittauer Litt. A. 254 Br. ; do. Litt. B. —. Magdeb, - Leipziger 200 Br. Berlin - Anbalter Litt. A., B. u, C. —. Berlin - Stettiner —. Cöln- Mindener —. Thüringische 104 G. Friedrich- Wilhelms-Nordbahn —. Altona - Kieler —. Anhalt - Dessauer Landesbank - Actien 17 Gld. Braunschweiger Bank - Actien —. Weimarische Bank - Actien 76 Br. Oesterreichische S5proz. Metalliques —. - 1854er Loose —. 1854er National - Anleihe 55% G. Prenssische Prämien-Anleihe. —.

Breslau, 20 Oktober, 1 Uhr 42 Minuten Nachmittags. (Tel. Dep. des Staats-Ánzeigers.) Oesterreichische Banknoten 754 Br. Frei- burger Stamm- Actien *44s Br. Oberschlesische Actien Litt. A. u. C. 125% Br.; do. Litt. B. 113 Br. Oberschles, Prioritäts - Obligationen Litt. D., Áproz., 87% Br.; do. Litt. F., 42proz., 934 Br.; do. Litt. E., 31proz., 47 G. Kosel-Oderberger Stamm-Aectien 387, Br, Neisse- Brieger Actien —. Oppeln-Tarnowitzer Stamm- Actien 304 Br. Preuss1- sche 5proz. Anleihe von 1859 105% Br i i

Spiritus pr. 8000 pCt. Tralles 21; Thlr bez. u. Br. Weizen, weisser 82105 Sgr., gelber 8 —100 Sgr. Roggen 63 T4 Sgr. Gerste 36—70 Sgr. Hafer 27 33 Sgr. j j 14

Bei geringem Geschäft stellten sich die Gourse etwas niedriger.

Stettin, 20 Oktober, 1 Uhr 48 Minuten Nachmittags. (Tel. Dep. des Staats Anzeigers.) Weizen 80-865, Oktober 885 bez., Oktober- November 852 Br., Frühjahr 85 Br., 835 G. Roggen 50—504, Okic- ber 51 bez., Oktober - November 49 G., November - Dezember 48 Br,, Frühjabr 474—ck2 bez., 48 Br. Rübö), Oktober u, Oktober - November 11%; Br., 1123 G., November - Dezember 11% Br., 5 G., April-Mai 12% Br., 5 G. Spiritus 19% bez., Oktober 20 Br., Oktober-November 18% bis 27 bez. u. Br., November-Dezember 183 bez., Frühjahr 195—5 bez.

u. G, % Br.