1860 / 252 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

1984

gabe darauf zu deschränken verstanden, Zeuge zu sein der R Zufriedenheit seines Vaterlandes. E a ie Es lebe dex König! Es lebe das Vaterland!

Benedek, FZM.

Großbritaunien und Jrland. London, 22, Oktober. Die Königl. Familie befindet sih in Windsor Castle und empfängt nur sehr wemge Gäste. Der Prinz von Wales wird Mitte de s kommenden Monats in Oxford zurü> erwartet. L Bei dem ersten Ministerrath, der vorgestern nach langer Pause stattgefunden hat, waren folgende Mitglieder des Kabinets anwesend: Lord Palmerston, der Lordkanzler, der Herzog von Argyl Sir G. C. Lewis, Lord John Russell, Sidney Herbert, Sir Char- les Wood, der Schatkanzler, der Herzog von Sommerset, Milner Gibson, Lord Stanley of Alderley, Sir George Grey und C, P Villiers. : l Der neue Gesandte Persiens, Mirza Djafer Khan hatte, gemeinschaftlich mit seinem Pariser Kollegen, Hassan Ali Khan, vorgestern eine Besprechung mit Lord John Nussell. i Jn dem Herzog von Richmond, der gestern Nachmittag na< längerem Leiden hier verschieden is, hat die Pairie eines ihrer áltesten Mitglieder, die konservative Partei einen ihrer einfluß- reichsten Anbänger verloren. |

i Frankreich. Paris, 22. Oktober. Der „Moniteur® ent- hält heute eine Liste von algerishen Militairs, denen der Orden der Ehrenlegion verlieben worden ist. Zum Großkreuz is der Divisions-General Vussuf, zu Großoffizieren die Generale Desvaux und Nesmes, De8smarets 2c. ernannt. i

E „Exceß“, welcher der „Gazette de Lyon“ das Leben ge- kostet hat, lautet wörtlih: „Aus welcher politishen Schule seid ihr f Sollen wir's eu< sagen? Gut! Euer Ideal i der Câ- saris8mus, d. b. der herabwürdigende Despotismus, der in jenen Tagen geboren ward, als das in Lastern verfaulte rômische Reich fi in die Hände eines Herrn fallen ließ, der an die Stelle der antifen Freiheit das Belieben und den fouverainen Willen des Tyrannen treten ließ, gemildert dur die Gleichheit in der Knect- chaft, dur< Angeberei - und Majestätsbeleidigungs - Geseze und

dur die Lasten der Curie. Herunter mit den Masfen

Italien. Genua, 20. Oktober. Heute sind 1500 irländi- Gefangene nah Marseille abgegangen. Mailand, 22. Oktober. Die „Perseveranza“ meldet aus M. : Franz 11. ordnet in Mola Sora und gen - Werbungen an. Cavour beantragte in pävpstliben und neapolitanischen Gefangenen ologna und Ferrara - zu gebrauchen. Die kten fich dieser Maßregel, als gegen die ¿3 Völkerrecht verstoßend. Cin am 17ten d. M. vorgeshobener Garibaldischer Posten von 1700 E neapolitanischen Artillerie vernichtet. Die ift ers{<ôpft. Am 19INten vereinigten sib die rigade „Rè“ mit einem Garibaldisen Corps 1do Tüúrrs bei Santa Maria. | è von Genua®* zufolge würde die sardinishe Ne-

Cf

‘angenen L

¿i h N ann a b L S

f

(Freun Az 4 yy pa s U Ebrenn ni mebr gegen Piemont zt

zeschleift werden. will Graf Ca-

g der L, daß er Papst alle no< in sei- n enden Fremden entläßt. Die Mehrzahl der Beam- en Marken und in Umbrien haben ihre Entlassung einge-

[1 EPSEE o a Qs ; #

bia Barbier de Tinan fam am 16ten mit den Linien-

V 5 20 S 2 a A | n „Bretagne“ und „St. Louis * von Neapel aus in Gaeta |

stattete dem Könige F ét Was i | tete dem Könige Franz 11. einen Besu ab und erklärte, | der Halbinsel bestehen j Se E efteDen.

auftragt, die Vlofade von Gaeta zu verhindern,

Rußland und Polen. Warschau, 23. Oktober, Fürst |

“n Gunheonzof k ge c G ¡L Hohenzollern hat fi< heute Vormittag zum Prinz-Regenten be-

ar nf Tf A C s F Y re e : ê j Graf Thun, öfterreihiswher Gefandter in Petersburg ist | sburg,

E s S ul É P N Z ;

¡E rig Lungen N fi< das Gerücht niht bewahrßdeitet der franzöfishe Gesandte aus Peters T O Wer ntrevue bier sein werde. E E

Nortranul: 5 1 p itc / 1B 2 espre<hungen haben bereits zwishen den Mi- niftern der drei Großmächte stattgefunden, und werden au< no< uf da Bestimmtefte wird aber verfihert, daß

erträgen nicht in Ausficht stehe.

e - r

E L

der Abs@<luß von 4 Amerika, New-Vork, 10, Oktober. Wi ¿8 Sa

Tr anctSce I S < F s E 1e aus Can

L E S eptember, gemeldet wird, waren daselbft Nach- Japan angekommen, wel<hen zufolge der französis

«u Nehho seinen Poft F L „P c a DeT franzöfische

f i el edit MLEDETYeLEN? batte, da seine den

enDen tellungen sámmtli< unberüd>fihtigt ge-

U Offiziere mehr abreisen lassen, weil | at, daß man in Rom und Gaeta das ex n p F E E 44 27 U: DUO DOIL 1 » s E e C1 S -

( | sätze, ohne ihre wesentlichsten Jnteressen zu fompromittiren, feiner

N 4 h H 2D A t T4 (4 Herren wieder 11 VDrenit

ba

j L p gemachten Gefangenen nur | d st

blieben waren. Die Japanesen hatten einen neuen V * TAT, pn i ert ; Portugal abgeschlossen, Sie schienen keine Luft zu dati E Bestimmungen des mit den Vereinigten Staaten abgeschlossenen L N SAT a nupt und_ein unter amerikanischer Flazlie ndes Schiff war nicht im Stande gewes ine- L A: zunehmen. i gewesen, eine: Ladung ein:

Wien, Dienslag, 23. Oktober, Abends. (Wolff's Tel. Bur Nach hier eingetroffenen Nachrichten aus Pee sth vom heutigen Ta wird in Folge eines Beschlusses des Gemeinderaths heute Ui eine Beleuchtung beider Städte und morgen Vormittags ei feiets licher Gottesdienst statlfinden, i

Aus Graß wird berichtet, daß die günstige Stimmung sich er- ves je mehr die Tragweite des Kaiserlichen Diploms erkannz werde.

| Wien, Mittwoch, 24, Oktober, Morgens, (Wolff's Tel Bur.) Die heutige „Wiener Zeitung“ enthält in ihrem amtlichen Theile ein Kaiserlihes Patent vom 20, d. in Betreff des Landes- statuts für Steiermark. Der Landtag besteht nah demselben ¿us se<s Vertretern der Geistlichkeit, aus zwölf Vertretern des land- täflichen Güterbesißes ‘und des Adels, aus zehn der landesfürst- lichen Städte, zwei der Handelskammern und zwölf aller übrigen Gemeinden Steiermarks. Von diesen 42 Vertretern werden 40 gewählt. Der Präsident des Landtages, der vom Kaiser ernannt wird, erhält den Titel Landeshauptmann.

Í Pesth, Dienstag, 23. Oktober, Abends. (Wolff's Tel. Bur, E E E die Garnison zu einer Parade aus. General Benedekt hielt eine Ansprache an die Truppen und nahm von ihnen Abschied. Die beschlossene Beleuchtung unterblieb auf den Wunsch des Generals, um die Koften für dieselbe lieber den Armen zuzuwenden.

Paris, Dienstag, 23. Oktober, (Wolff's Tel. Bur.) Nah hier eingetroffenen Nachrichten aus Neapel wird der König von Sardinien am 28sten d. daselbst erwartet. i

A N: c Bur x E O TOOIS (RPOM S pA L R eutige , ionnel“ enthält cinen von dem Se- cretair der Redaction unterzeichneten Artikel unter dem Titel: Die französische Politik in Jtalien. Der Artikel, welcher als halboffiziell E L SORNd VRRE G ME MATEdE Str fUOA, welche ihr vorwerfen ab sie é ed A 1 O N E intervenire, als É E O. \ s L M n, Bewegung in allen ihren A j Ä E E ate Die französische Politik konnte, E H E A E zöfsd ; ihre unumstößlichsten Grund-

N

dieser beiden Forderungen Rechnung tragen. Hätte der Kaiser gegen Ftalien Partei genommen, so würde er Verrath an seinem Ursprunge begangen , so_ würde er den Charafter verloren haben, welchen er von dem allgemeinen Stimmrecht, dessen Erwählter er ist, erhalten, so würde er sich des einem Souveraine Frankreichs

| fr 50a N 5 Æ É x F | für das Wohl Europa's so nôthigen Ansehens beraubt haben.

Era i

Da Kaiser wird dem Prinzipe der Autorität um so mehr einen Dienst leisten, je billiger denkend er für die Völker gewesen sein wird. Uebri- gens fonnte die Jntervention nur in der militairishen Beseßung : Was würden Jtalien, England, Europa dazu gesagt haben ? Sie würden in der so protegirten Halbinsel ein französisches Ftalien erbli>t haben, Eine andere Haltung wäre eben so unmögli, eben so gefährlich gewesen. Sie hätte uns zum Mitschuldigen der revolutionairen Situation gemacht, Sie hâtte einen Bruch mit Rußland, Preußen, Oesterreich und einen all- gemeinen Krieg herbeigeführt. Der Kaiser hätte die Rolle eines die Revolution Zügelnden aufgegeben und wäre der Führer dersel- val geworden. Er, der Friedensstifter Europa’'s, wäre dessen Sgra See, Der Schiedsrichter in den Fragen des Sleihgewi<ts, hätte er die Berechtigung seiner Kompetenz verlo-

| ren. Repräsentant des Nationalwillens, wäre er nichts als das

Werkzeug einer Partei gewörden. Also kann Frankreich weder die

| revolutionairen Annexionen, no< die absolutistishe Reaction in

Jtalien begünstigen, Welchen Weg soll es einschlagen?

1985

Hier fommt der Artikel an die Würdigung der politischen Lage einer jeden der europäischen Großmächte in Bezug auf Jtalien. Er is der Ansicht, daß ein Kongreß möglich sei, bezeichnet die Nolle Frankreichs näher und {ließt also: Ein organisirtes und máchtiges Jtalien liegt von nun an im europäis>cen Juteresse, und indem Europa durch einen Aft seiner hohen Jurisdiction dasselbe weiht, wird es sid eben sto vorherrschend als gerecht zeigen.

Turin, Dienstag, 23. Oktober. (Wolff's Tel. Bur.) Siche- rem Vernehmen nah sollen noch 40 andere Bataillone National- garden mobil gemacht werden.

lus Ancona wird vom gestrigen Tage gemeldet , daß die 9lbstimmung über die Annexion auf den 9. November festgesebßt ist-

Turin, Dienstag, 23. Oktober. (Wolffs Tel. Bur.) Ein hier eingetroffenes offizielles Telegramm aus Neapel vom heutigen Tage meldet den Einzug der Garibaldianer in Capua. Der König Victor Emanual ist in Jsernia eingetroffen.

Rarschau, Mittwoch, 94, Oktober, Mittags. (Wolff's Tel, Bur.) Fürst zu Hohenzollern hat sih heute früh zum Prinz- Regenten nach Belvedere, Graf Rechberg zum Kaiser nah Lazienlki Bis heute Vormittag hat eine Spezial - Konferenz der nicht stattgefunden. Die Abreise des Kaisers

begeben. drei Minister no<

von Oesterreih und des Prinz-Regenten ist auf Freitag festgeseßt.

"miar E E Ew R E E E E E E E R E

Gewerbe- und Handelsnachricten.

Berlin, 22. Oktober. Jn dem Zeitraume vom 4, bis 15. Oktober

wurden :

i | Steinkohlen, Braunfohlen Torf und Coafs.

TranSports Brennholz weise Tonnen. ftern.

| 46425 8496 8664

in Berlin ein- geführt : L f zu Wasser

pr. Eisenbahn 15783 14

zusammen 62208 8496 8678

zu Wasser 99 aus Berlin | pr. Eisenbahn 489

| 1 | { ausgeführt:

zusammen 584

Berliner Getreideböree vom 24. Oktober. Weizen loco 78 —91 Thlr. pr. 2100 Pfdô., 842: —&5 Thlr. pr. 2100 Pfd. bez. _ : Roggen loco 81—b2pfd, 544—935 Thlr. pr. 2 00 PîÎd. bez, Okto- ber 54——4 Thlr. bez. u. G., 995 Br, Oktober-November 92—915 bis 52% Thlr. bez. u. G, 025 Dr. November - Dezember 50 50% Thlr. bez. u. G., 51 Br., Dezember - Januar 50 Thlr. bez., Frühjabr A821 48% Thlr. bez. u. G, 49 Br. Ah Gerste, grosse und kleine 47—52 Thlr. pr. 1750 P s. Hafer loco 26 30 Thlr. , Lieferung Pr. Oktober 29¿—30 Thlr. bez. u. G., Oktober - November I8—28% Thlr. bez. u. (., November- Dezember 27%—4 Thlr. bez. Frühjahr 27 Thlr. bez. u. G.

2

Erbsen, Koch- und Futterwaare 54—60 Thlr.

Rüböl loco 11%—# Thlr. bez., Oktober, Oktober - November und November - Dezember 115 Thlr. Br., 11% G., Dezember - Januar 1134 bez, u G. Les

Thlr. bez, u. Br., 1145 G.» April-Mai 12 7;—% Thlr. Brief.

Leinöl loco u. Lieferung 40% Thlr. E ; ;

Spiritus loco ohne Fass 20% Thlr. bez.» Oktober 20% N À Thlr. bez. Br. u. G., Oktober - November 192 —{— 4 5 Thlr. bez. u. 6., 1975 Br., November - Dezember u. Dezember - Januar 19% 185 bis 19:— Thle. bez. u. Br., 19 G., April-Mai 20:—19,—A B S Thlr. bez., Br. u. G. A

Weizen ohne Aenderung. Für Roggen war die Stimmung Zu An- fang der Börse wiederum matt und Preise gaben etwas nach. Später zeiote sìch namentlich für die nahen Termine Kauflust und der V erth stellte sìch merklich höher. In effectiver Waare blieb auch heute der Handel gering und Preise gaben bei reichlichem Angebot nach. Ge- kündigte 6000 Gtr. blieben unerledigt. Rüböl war Im Preise unver- ändert bei äusserst geringfügigem Geschäft. Spiritus, unter mehrfachen Schwankungen billiger verkauft, schloss etwas fester.

für bunt poln. wurde

—— E E Ä G R ÄEEET E" E E ÄE T GETE E T pw

Breslau , 24 Oktober, 1 Uhr 40 Minuten Nachmittags. Dep. des Staats-Anzeigers.) Oesterreichiseche Banknoten 7TH: Be. burger Stamm-Actien 24 Br. Oberschlesische Actien Litt. A. u. C. 124% Br. ; do. Litt. B. {13 Br. Oberschlesische Prioritäts-Obligationen Litt. D., 4proz., 87% Br.; do. Litt. F., 4tproz,, 43 Br.; do. Litt. E., 3{proz., 74% Br. Kosel - Oderberger Stamm - Actien 38% Br. Neisse- Brieger Actien —- Oppeln - Parnowitzer Stamm - Áctien 295 Br. Preussische S5proz. Anleihe von 1859 1055 Br.

81—104 Sgr., gelber 76 99 Sgr. Sgr. Hafer 27 33 Sgr.

| von Nittags 14 Uhr 68.99 eingetroffen,

Lit. B. 672.

Spiritus pr. 8000 pCt. Tralles 20% Thir. bez. Weizen, WeisSer Roggen 62 72 Sgr. Gerste 40—70

Die Börse war leblos und Course unverändert. Stettim, 24 Oktober, 1 Uhr 50 Minuten Nachmittags. (Tel. Dep. des Staats-Anzeigers.) Weizen 82—88, Oktober 89% 4 , Oktober-

November 86 bez., Frühjahr 84 G. Roggen 51 52 gefordert, 915

bez , Oktober 513—K% bez.,Oktober-November 49: bez. u. G., Novem- ber-Decemver 482, Frühjabr 47%4— % bez. Rüböl 115—S bef., Oktober und Oktober-November 115 Br., 1172 bez.» Novem er-December 11% Br., April-Mai 125 bez. u. G. Spiritus 20&—20!/4 bez. », Oktober 20 Br., Oktober-November 18% bez., (ovbr.-Dezbr. 185 bez. u. G., Früh- jahr 185 G.

Eiambuaurg, 23. Oktober, Nackmittags 3 Uhr 35 Minuten. Credit - Actien zu Anfang der Börse 61 (kann auch 65% heisren/),

schliessen zur Notiz.

Schluss - Course: Oesterr. Kredit- Actien 62. Vereinsbank 98. Norddeutsche Bank 814. National - Anleihe 554. S3proz. Spanier 447. {próz. Spanier 375 G. Stieglitz de 1855 —. Disconto 2.

London lang 13 Mk. 1% Sh. not., 13 Mk. 27 Sh. béz. London kurz 413 Nk.3. Sh: not., 13 Mk 45 Sh. bez. Wien 103. Amster- dam 35.80.

Getreidemarkt. Weizen loco stille, ab auswärts sehr ruhig. Roggen loco fest, ab Königsberg etwas ruhiger, Oel matt, Oktober 97%, Frühjahr 265. Kaffee sehr flau; Abladungen von Rio 49,000 Sack, Santos 7600 Sack; verkauft 700 Trillados zu 63. Zink 5009 Ctr. loco 12, 10.

Wi üen, 23. Oktober, Mittags 12 Ubr 30 Minuten. (Wolffs Tel. Bur.) Börse matt.

5proz. Metalliques 64.50. 4tproz. Metalliques 98 25, Bank-Aétien 752. KNordbahn 182.30. 1854er E ins 88.00. National-Anlehen 7á.90. Staats - Eisenbahn - Actien Certifikate 256 . 09 Credit - Actien 167.50. London 132 50. Hamburg 160 25 Paris 52.70. Gold —. Elisabett- bahn 179.00. Lombardische Eisenbahn 144.00. Kreditloose 103.90. 1860er Loose 88.00.

Amaterdan, 23. Oktober, Nachmittags 4 Uhr.

Tel. Bur.) Ziemlich lebhaft. Der Cours der 3proz. Rente aus Paris von Mittags 1 Ubr war 68.80,

(Wolffs

»proz. österreichische National _- Anleihe 524. S5proz. Metalliques

5proz. Metalliques 4457. 4prorz. Metalliques 24. 3proz. Spanier 464. 5proz. Russen 814. 5PT0Z- Mexikaner 21, Londoner Wechsel Holiandische Integrale 623° (Woiff’'s Tel.

1proz. Spanier 39. Russen Stieglitz de 1855 95. kurz 11.724. Hamburger Wechsel 39-

London, 23. Oktober, Nachmittags 3 Uhr.

Bur.) Silber 61%. Consols 925. 1proz. Spanier 39%- Mexikaner 225. 85. 5proz. Russen 403%. 4proz. Russen 935. Hamburg 3 Monat 13 Mk. 52 Sh. Wien 13 Bl 209 (Br: Der Dampfer » North American« ist aus New-York eingetroffen. Liverpool, 23. Oktober, Äülittags 12 Uhr. (Wolfs Tel. Bur.) Baumwolle: 8000 Ballen Umsatz. Preise gegen gestern unver-

ändert. Paris, 23. Oktober, Nachmittags 3 Ubr. (Wolfs Tel. Bur.) Die

3proz. begann Zu 68. 80, wich auf 68. 1d, stieg dann auf 69.09 und schloss in fester Haltung aber unbelebt zur Notiz. Consols von Mittags 12 Uhr waren 93 eingetroften. 7 G Schluss-Course: áproz. Rente £8.95. átproz. Rente 99.9. ZPr0Z« Spanier —. 1proz- Spanier 39. Oesterreichische Staats - Eisenbahn- Actien á4dT. Oesterreichische Credit - Actien 332. Credit mobilier- Actien 707. 7 i BLeigzig, 23. Oktober. Leipzig-Dresdener ‘95 G. Löbau- Zittauer ritt, A 25 Gd. ; do, Mkt B. —. Magdeb. - Leipziger 200 Br. Berlin - Anhalter Litt. A B Berlin - Stettiner —-. Cöiu- Mindener —. Thüringische 104 G. Friedrich-Wilhelms-Nordbahn —. Altona - Kieler —- Anhalt - Dessauer Landesbank - Actien 18 Gld. Braunschweiger Bank - Actien —. Weimarische Bank - Actien 76 Br. Oesterreichische Proz. Metalliques —. 154er Loose —- 1854er National - Anleihe 565 Br. Preussische Prämien- Anleihe. —.

Sardinier

E

Königliche Seczauspiele. Donnerstag , 25. Oktober. Im Opernhause. 13te Vor- stellung der italienischen Gesellschaft, unter Direction des Herrn

Eugenio Merelli. Semiramis. Große Oper in d Abtheilungen, mit Tanz. Musik von Rossini, (Semiramis: Signora Lorini, Arsuces: Signora "Tre belli, Mittel-Preise. Jm Schauspielhause. Ring. Original - Jntriguenstü> in Birch-Pfeiffer. Kleine Preise.

(210te Abonnements-Vorstellung.) Ein 5 Aufzügen , vou Charlotte

Freitag, 26. Oktober. Jm Opernhause. (172ste Vorstellung.) Fli> und Flo>'s Abenteuer. Komisches Zauber-Ballet in 3 Akten und 6 Bildern, vom Königlichen Balletmeister Þ. Taglioni. Musk vom Königlichen Hof - Komponisten Hertel. Anfang Uhr. Mittel-Preise. Jm Schauspielhause. ( Carlos, Jnfant von Spanien. Schiller. Kleine Preife. Der Billet-Verkauf findet nux am Tage der

211te Abonnements-Vorstellung.) Trauerspiel in 5 Abtheitungen,

M