1860 / 280 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

14,138. 11,374. 14,496. 14,693. 14,841. 15,057. 15,181. 15,996. 15,716. 16,053. 16,390. 16,515. 16,665, 16,831. 17,4153. 17,384. 17,609. T1011, 17,958. 18,034, 18,089. 18,235. 19,512. 18,421. 18,562. 18,609. 18,768. 18,395. 49,080. 19,273. 19,378.

Nr. 114,103. 14,306. 14,481. 14,647. 14,818. 14,971. 15,47, 15,566. 415,174. 15,947. 16,387.

16,489. 16,598. 16,812. 17,tá44. 17,248. 17,548. 17,789. 17,930. 17,989. 18,073. 48,223. 18,294. 18,375: 18,549. 18,598, 18,694. 18,852. 19,069. 49,239. 19,333.

44,299. 14,380. 14,536, 4. 14,844. 45,061. 15,21, 15,633. 15,T89. 16,171. 16,437. 16,539. 16,686. 16,878. L213: 17,423. 17,611. O8. 17,968. 18,042. 48,121.

18,270.

18,336. 18,410. t8,5T1. 18,662. 18,T77. 18,971. 19,097. 1ILA. 19,387.

Judem wir die vorstehen tenbriefe zum t. April 1861 werden die Jnhaber derfelben Nennwerth gegen Zurülieferung der Renten-

briefe nebst den dazu gehörigen Serie U. Nr. 6 bis 16, so wie in term. den 1. April 186

44,250,

14,396. 14,548. 14,736. 14,865. 15.072 15,362, 15,658. 15,885. 16,230.

16,453. 16,563.

16,7814. 16,993. 17,2214.

17,463.

17,630.

17,905. 17,969. 8,052. 18,122. 18,279. 18,342. 18,497. 18,579.

18,680.

18,7183. 18,984. 19,104.

19,319

19.395.

14,299.

14,475. 14,575. 14,71 14,956. 15,115 15,909. 15,698. 15,946. 16,353. 16,158. 16,587. 16,807. 17,016. 11,232. 1T.0I 6 17,693. 17,920.

17,91.

18,067. 18,170. 18,286. 18,374. 18,517. 18,991. 18,683. 18,815. 19,038. 19,232. 19,324. 19,399.

bezeichneten Nen- hiermit kündigen, aufgefordert, den

Zins - Coupons gegen Quittung 1 und die fol-

genden Tage, mit Aus\c<luß der Sonn- und

Festtage

Nr. 1

bei un

stunden von 9 bis 1 Uhr, baar in Empfang zu nehmen.

Die Empfangnahme d Maßgabe der Bestände un

früber und zwar

in diesém Falle jedo< nur

Zinsen bon

tenbriefe biermit befonde

werden.

4 Prozent für die Tungâtage bis zum Verfalltage , 4864, tvorauf die Jnh

er Valuta kann,

fexer Kasse Sandstraße bierselb|st in den Vormittag$8-

Bei der Präsentation mehrerer Rentenbriefe

zuglei, sind

solche

na den

verschiedenen

Syoints und nach der Nummerfolge geordnet,

mit cinem besondern

Au is es bis aut getündigten Rentenbri Vost, aber frantirt und unter einer gebörigen Quittung auf besonderem Blatte Valuta einzufenden und auf gleichem

über den Empfang der die Uebersendung der Wege, natürli auf

Verzinsung der hierm micht ftatt und der W cingelteferten Coupons wird bei der Auszahlung v

A

efe unserer Kas

leßteren

Verzeichniß vorzukegen. | MWeiteres gestattet, die | se mit der | Beifügung

P, Gefabr und Kosten des Empfängers, zu beantragen. Nom 1. April +861 ab findet eine weitere

it gekündigten Rentenbriefe erth der ctwa nicht mit

Serie H. Nr. 6 bis 16

Mentenbricfe in Abzug gebracht.

Die ausgelooñen Rentenbriefe

om Nennwertbe der

verjähren na<

g. 44 des Rentenbank - Gesetzes binnen zehn

Jahren.

Breélau, den 21. November 18690, __ Königliche Díreetion der Rentenbank für die Provinz Séthlefien.

E

rg

(Rio A A E E R B efi

E S i Ma H

Fes E s S S Ls

Thüringische Eis enbahn.

Die seit lêmgerer umerer Bahn Kinde, alé:

herrenleS

1) n leerer Korb.

2 © # 41814 1 11 Pfd. 2)

E G #+ 195

BAeit auf den Güterböden lagernden

egen-

iste mit Solzsha<wtdn =

1 Ba Eisendraht

nach serer Kasse, auch {on

schon von jeßt ab geschehen, gegen Abzug der Zeit vom Zah- den 1. April aber der verloosten Ren- ers aufmerksam gemacht

2186

) 2 Bund Cementstahl = 100 Pfd.

J. C. M. +44 8890. 1 Faß an cheinend mit

La> == 60 Pfd.

1 Sa> Hafer.

‘cin Bund Nageleisen und 2 Stangen | Pfd,

141. 1 leeres Faß = 15 Pfd. x # 4. 1 Faß anscheinend mit Puß- C. pulver = 977 Pfd.

W. #4 40. 1 ßKiste mit einem Schachbrett

23 Pfd.

2 Vürden Walzeisen = 200 Pfd.

ein leeres defektes Oelfaß.

1 Pa> mit 38 Stüd> defekten Kartoffel-

10)

11) 12) 13)

14) 15) 16) 17) 18)

en. :

30 Stü> kleine Tassenkörbe.

. C. 4+ 9267. 1 Kiste Cigarren = 14 Pfd. . S. #4 4307. 1 leeres *-Cimerfaß.

C, 1638. 1 leeres Oelfaß = 15 Pfd. E i 4 3188. 1 Ballen newes unge? ei

zepeei Bli

A baumwollenes Garn in Bunden 1 Faß Talg = 580 Pfd.

1 tro>ene Ochsenhaut = 30 Pfd.

9%) Stü> Ofentheile = 15t Pfd.

1 Kiste mit 9 Flaschen Rothwein.

1 leerer Korb mit Vorlegeschloß.

1 kleine mit Leder bezogene Fußhbank.

19) 20) - 24) 22) 23) 24

3

L LELGR

) Sbamitis: { 25) 1 Pa> Pappe = 44 Pfd.

sollen am Montag, den 3. Dezember d. J.,

| Vormittags 1t Uhr, im hiesigen Bahnhofs-

Gebäude öffentli gegen baare Zahlung meist- bietend verkauft werden.

Etwaige Eigenthumsansprüche find vor Beginn

des Verkaufstermins bei uns geltend zu machen

Gleichzeitig kommen zur Versteigerung : zwei zum Theil noch mit Wein gefüllte

Fässer. Erfurt, den 14. November 1860. : Die Direction der Thüringischen Eisenbahn-Gesellschaft,

[2219] : Eisersdorfer Baumwollen- Spinnerei und Weberei.

Die Herren Actionaire tverden hiermit einer auf pl den 15. Dezember d. ¡J., Nami, tags 3 Uhr, im Konferenzzimmer des hiesigen Börfengebäudes anberaumten Ge- nexal-Versammlung eingeladen. j Gegenstände der Verhandlung werden sein: 1) Wahl des Direktorii, : 2) Beschlußnahme über Fortseßung der Admi- nistration, s 3) Ermächtigung des Direetorit zur Bewirkung der vollständigen Montirung dés Etaklisse- ments, 4) Vorschläge, die bisherige Vexsicherungs- summe des Etablissements zu verringern, Abwesende können si< auf Grund \{riftliher Sid von eïnem andexn Attionäîir vertreten afen. Breslau, den 20. November 1860. Das Direktorium.

[2249]

Commandit-Gesellschaft A. Alsberg zu Münster.

Steinkohlen zo che Vereinigte Präsident bei Bochum. Verspätet.

Ju Betracht der großen Wichtigkeit des Baues

kirchen lag es in der Absicht des Gesellschafts -

Vorstandes , dem Berichte über die leßte am 30. Zuli d. Z:

einer Eisenbahn zum Anschluß na Gelsen- deren Jnangriffnahme gleichzeitig mit

stattgehabte General - Vexsämmlung kundzugeben,

Die Erledigung der nothwendigen Formalitäten für Ertheilung der landesherrlichen Konzession,

obschon diefe, nah Lage der Dinge,

als. sicher zu erachten ,

hat sih jedo< länger, als erwartet,

hingezogen, und ist selbst gegenwärtig noch nicht vollständig erfolgt. JedenfaUs fann und soll aber die ausnahmsweise nicht sofortig geschehene Veröffentlichung des Berichtes über die diesjährige General-Versammlung nicht länger verzögert werden. ; Es waren in derselben 16 Commanditaire anwesend, wel<e mit 328 ÄAnthéilsscheinen 31 eigene,

und mit 145 vertretenen Antheilsscheinen 17,

Die auf Grund des g. 35 des Gesellschafts- Mai 1859 erwählten Nevisoren hatten, nach genü

Nechnungen der Gesellschaft ,

im Ganzen somit 54 Stimmên vrepräfentivten.

Statuts in der General-Versammlung vom 2östen | ) gender Erledigung einiger Monitas, Bücher und | mit deren Prüfung sie für die Betriebsjahre 1857 und 1858 beauf:

tragt waren, ritig befunden, und ertheilten, dem entsprechend, die Decharge. E3 wurde der Versammlung alsdann folgender Bericht des Grukén - Direktoxs Herrn Pech

mitgetßeilt.

H i j 14) Grubenbetrieb. 7 : Bet den sehx herabgesunkenen Kohlenpreisen mußte der Kohlendebit pr. Eisenbahn beinahe ganz

,

aufgegeben werden, gelegenen

da die hohe Fracht nah Herne eine Konkuxrenz mit den näher an der B / | C 5 _na< | er Bahn Zechen richt mehr mit Vortheil einhalten ließ. / j

E Jun dem Bestreben, die Kohlènerzeugung der Ausdehnung des Debits anzupassen, hat die Direction das Ziel zu erreichen gesucht, daß troß der verminderten Kohlenförderung der Uebers{uß des Betriebes dennoch wenigstens die Zinsen der Hypothekenschulden zu de>en im Stande sei, Die

Erreichung dieser Aufgabe war um fo mehr mit Schwierigkeiten verbunden,

weil cin großer Theil

der Mannschaft entlassen und der Lohn der übrigew herabgeseßt werden mußte, was auf die Leistung

| der Arbeiter anfangs immer sehr nachtheilig einzuwirken pflegt; | unaufscieblihen Vorrichtungsbauten, / der Aulagen über Tage und die Kosten der Regie iel wurde indessen doch erreiht', lässigt worden, wenn sie: au) etwas langsamex der Beendigung entgegengehen.

Das vorgeste>te Grube nicht berna

ferner die der Erhaltung des Grubenbaues,

übrigens drü>ten die Kosten der | j der Erhaltung bei der geringen Erzeugung sehr empfindlich.

und find andererseits die Borawrbeitén in der

Die Selbstkosten der Kohlen betrugen um 2“ Pfennige mehr als im Jahre 1858 in Folge der

obenerwähnten Umstände.

So wenig. dieses Resultat überhaupt erfreuli< is , so konnte dasselbe doch ni<t vermieden werden, wenn man bald ein günstigeres exveichen wollte.

Daß wir aber der Erreichung eines günstigeren Resultates mit raschen Schritten entgegen geben, zeigen son die Resultate der leßten 2 Monate des Jahves 1859 und bestätigen noch über-

zeugender die Resultate des verflossenen Semesters von 1860.

mit voller Beruhigung, der Zukunft entgegenseh

um die bisher mit möglichster Ausdauer angew

Ernte belohnt zu sehen.

Wir können also in dieser Hinsicht

en , es fehlt uns nichts mehr als eine Eisenbahn, endeten Kosten und Bemühungen mit einer reichen

2) Coaksdófen- Betrieb. Der Verbesserung und Vervollkommnung des Betriebes der Coaksdfen wurde die größte Auf-

merksamkeit zugewendet; dur< Herstellung einer Siébmaschine ist es vollständig gelu in der Qualität unseres Produktes den ersten Rang in Westfalen I

Bezug

einzunehmen , durch anderweitige

Verbesserungen im Betriebe, erreichte man gleichzeitig die Herabseßung der Manipulationskosten. 3) Tagebauten.

_ Sämmtliche Tagebauten wurden in 12.269 Thlr. 10 Sgr. 9 Pf. verwendet.

der R E i Fahres 1859 beendigt und dafür ür das Jahr 1860 find nur j aute ¿zuführen welche am Ladeplaßze der Eisenbahn ndiba werden, T us

L 4) Transport der Kohlen und Coaks. 759,505 Centner und Scheffel wurden auf der Pferdebahn zur Niederlage in Bochum trans

vortirt, mit 9 Sgr. 1 Pf. pro 100 Centner und Scheffel;

und 522,938 Ctr. und Scheffel na

Herne verfrachtet mít Thir. 4, 12 Sgr. 3 Pf. pro 10 Ctr. S 5) Betriebsübers{<uß. Der Betxiebsübers<huß stellte fih auf Thlr. 37,843. 16 Sgr. 6 Pf. 6) Debit.

Aus oben angedeuteten Gründen hat si der

Debit sowohl in Bezug auf Quantität, als au

in Rúüé>sicht auf die Preise gegen das Vorjahr erhebli< vermindert und wird in dieser Hinsicht bor

F hahu in Aussicht stellen. Jn Verbindung hiexmit wurde der,

2187

der Herstellung der längst gewünschten Eisenbahn ein erfreulicheres Resultat nicht erreicht werden

c 7) Jm Allgemeinen. gann die glü>liche Ueberwindung aller Schwierigkeiten dieses mühevollen L Beruhigung über die Z x Zeche exfüllen, und berechtigt zu den s{önsten Erxwartnugen füx die Zeit, in x h wird, ihre Produkte mit geringere Selbstkosten auf den Markt zu bringen, und wo sie nicht genöthigt jen wird, den Werth der Produkte für \{le@{hte Straßen, unsicheres Fuhrwexk, und die Verschlechterung und Beschädigung der Produkte wegzu- n. / werfen. Rorsihende erstattete alsdann Berihht über bie Lage des Geschäfts, dessen Verhältnisse fortschreitende Bessexung nachweisen, und eine ungleich entschiedenere nach Herstellung etner Eisen- | mit der Ey der iten (saft zu Berlin in Betreff der zu beschaffenden Eisenbahn unterm 28. Apr und 1. Mai e. Ee i Bittag dur den Geranten, Herrn A. Alsberg, vorgetragen. Diesem zufolge hat die Otrettion der Disconto-Gesellschaft mit dankenswerther Bereitwilligkeit, gegen vereinbarten, üblichen die ODaxleihung des zum Baue der Cisenbähn bendthigken Kapitals übernommen ; die erfolgt im Verhältniß der @oblenförderung. Nach beendigter Amvrtijation verbleibt

2p8genuß, Amortisation

die Eisenbahn freies Eigenthum der Zeche, und ist diese Amortisation um so rascher zu gewärtigen, i

-

als Aussicht vorhanden ist, daß nicht allein die Produkte der Zeche Ver. Präsident, andexen Etablissements auf dieser Bahn Güter befördert werden dürften.

sondern auch

Fernerweit wurde statutmäßig zur Wahl zweier Rechnungs-Revisoren für das Jahr 1859 ge-

citten und als solche avid y Herr Ober-Negierungs-Rath Jens{ und

Herr Regierungs-Rath giintelen

gewählt.

Bilanz PirN-0 314. Dezember 1B 09.

mende:

A cti va. Pagssiva.

1,475,268 | 28 42,051 | 20 140,331 | 9 30,012 4 28,743 1 L339.) —- |

53,645 | 12 : | : 1,000,000 |

I Immobilien ....«..----

IL Gründungs-Conto

VL Betriebecinrivhtungen «ret entr! IN. Áus- und Vorrichtungs-Arbeiten.…..- 4 V, Vorräthe

VI, Cassa-Bestand

V Den c, E

VIIIL, Commatidit-Ca ita (00,00 - IX. Creditoren x adociulie d E : ¡67,350 23 X. Resetvefomd ¿anne eee ae aner j ¿ i : 3,9599 17 X14. Dividenden-Conto T : i; 81 d)

T} 111,30 20

1,771,381 f ¿U

Bei der gänzlichen GeschäftsstoŒung während des ersten Halbjahres 1859, den gesunkenen i i p ae a dli den bohen Selbstkosten der erzeugten Kohlen, war ein lohnendes | Hex Betriebs - Ueberschuß von nur 37,843 Thlr. 16 Sgr. 6 Pf. hat heken - Zinsen und sonstiger Ausgaben seine Verwendung gefunden, idende war nit ermöglicht. i durch die umfänglichen Vorrichtungs - Arbeiten veranlaßt, deren wir seit Jahren benöthig inem rationell richtigen und billigen Abbaue zu gelangen, und die wir sofortig in Abschrift brachten, indem wir folche den Selbstkosten zuschrieben. i Wix nähern uns nunmehr der vollständigen Exreichung des erstrebten Zieles, indem die Selbst- fosten in Folge dieser Jahre langen Voxrichtungs- Arbeiten schon jeßt bedeutend im Abnehmen find und sich no<h vermindern i R A aber ist der Abbau eines Quantums bon tan 18—20 000 Scheffel hierdur< Zu ässig geworden. p ] j Jn den N ils ten Quartale ua dés Jahres 1860 berichtet Herr Gruben- ixeftor P e <, wie wir ter nicht unerwähnt lassen wo en: i : L : S ‘hin R ias liefern die Nesultate dieses Quartals cinen weiteren Beweis dafür, däß die Versprechungen des (Gefertigten bezüglich der Verminderung der Selbstkosten, gc wiß in Erfüllung gehen werden. Von dem Vorhandensein eimer direkten Eisenbahn-Verbindung wird es dann abhängen, ob die Zeche den günstigen Zustand ihres Betriebes na< Möglich- keit wird ausbeuten können, oder nicht.“ , ss | A Wix hoffen in aller Kürze auch ‘dieses Ziel zu erreichen, und. mit ihm die Ersparniß dex vielen Tausende, die wir jeßt durch Landfrachten unnöôtbig verwenden müssen. Außerdem werden unsere Predufte dur< die direkte Verladung auf die Eisenbahn - Waggons in ihrer Qualität nichts ver- lieren, während bei dem langen Land - Txansport ‘eine Verschle<terung der Qualität und andere Vexluste unvermeidlich sind. Zeche Ver. Präsident, den 20. November 1860. / Im Auftrage des Vorsigenden des Verwaltungsraths. Dex Gerant A. Alsberg.

oe M Lait | Actien-Gesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb.

Den in derx h s{le}enen Nevidirken Statuten 1

[2250]

tungen erfüllt toorden. die erste Einzahlung von 95 Prozent mit 50 Thlr.

an die Direction in Laar bei Ruhrort oder |

bei der Direction der Diskonto- Gesellscha ft in Berlän,

dem A. Schaaffhausen{Her ego R in Cóln,

Sal. Oppenheim jun. ( Cie, in Cóln, i E A oder au< in A die in Frankreih und Belgien gezeichneten Actien mit 1875 Francs

bei-E d. Vlount C Comp. in ‘Paris,

RNagelma >ers C fits în Lüttich,

zu leisten. ‘Tée alödann die Betheiligung am Gewinn, ebenso wie für die am 1. Dezë zahlung anfängt.

Die Kreditoren, welche die Obligationen der Gesellshäft vder sonstige Guthaben an dieselbe in Actien Littera A, zu konvertiren exklärt haben, werden noch besonders von uns hierübex eine Be-

nachritigung erhalten. Côla,.den. 22. Novemb ex 1860. : j ] : d Die bisherige Direction, transitoris< als Administrations -Rath fungirend.

Jahres uns uux mit

Dieselben wurden gleichzeitig mit dex nochmaligen Durchsicht früherer EScripta beauftragt.

außerordentlichen General:-Versammlnng bom 54 Oktober und 9- November be- t untex dem 18. d. Mis. die Allerhöchste Genchmigung ertheilt, und es ist das zu emittirende Actien-Kapital Littera A. durch die eingegangenen Actien-Verpflich- Wir erfuchen daher ‘die Herren Arttenzerehner, am 1, Dezember 1860

] {n Der General+« Versammlung ‘vom

4 u 3 - die späteren Termin-ZA lungen bexrithtigt werden, für welche Es können zugleich auch’ die {späte exmin-Zahlung L L260 fällige erste Ein

Ostbahn.

Königliche

| [2244]

e —— E:

Vcm 1. k. M. ab. treten na<stehende Abände- rungen unseres gegenwärtigen Fahrpians erna: 1) Die Lokal - Personenzüge 1K. und X. wer-

den auf der Stre>e zwischen und Gumbinnen aufgeboben ; des Zuges X. von Justerburg 5 Uhr 1 Minute Morgens statt.

Hierdur< ändern sih auch die Ankunfts- und Abfahrtszeiten dieses Zuges bis zu der Station Güldenboden, von wo ab der 1eßige Fahrplan unverändert bestehen bleibt.

Der am 30. d. M. Nachmittags von

Oanzig abgehende Lokal - Personenzug 1X. erreicht bexeits in Jnsterburg sein Ende. Der Personenzug Ul, wird auf der Stré>e zwischen Heiligenbeil und Eydtkuhnen fünf- tig schneller befördert , so daß er in Ehdt- fubnen bereits 9 Uhr 17 Minuten Morgens eintrifft. Eben so wird der Güterzug V. vonKönigs8- berg in Zukunft schon um 5 Uhr 50 Mi- nutên Morgens abgelassen werden ünd auf Etation Löwenhagen 14 Minuten früher, als bisher eintreffen. Von da ah bleibt der gegenwärtige Gang des Zuges unver- ändert.

Das Uebrige ergeben die auf den Stationen ausgéhängten und daselbft käuflich zu habenden berichtigten Fahrpläne.

Bromberg , den 22. November 1860.

Königliche Direction der Ostbahn.

Insterburg die Abfahrt findet um

[2222] - Cóln- Müsener Bergwerks-

Actien-Verein. Dividenden - Zah lung.

Die für das Geschäftsjahr 1859 /60 auf Drei Prozent“ oder „se <s Thaler“ pr. Actie festgestellte Dividente kann vom 2. Januar 1861 ab bei unserer Kasse in Müsen oder bei dem A. Schaaffhausen' schen Bank - Vereine in Côln, gegen Auslieferung des Dividenden- seines Nr. 4, erhoben werden.

Côln, den 16. November 1860.

Der Verwaltungsrath.

12223] Hoerder Bergwerkls- und Hüttenverem.

Dividenden - Zahlung. Hie durch Beschluß der General-Versammlung unserer Gesellschaft vom 29, September d. „Z-

auf L Prozent“ oder „(e <S Thaler“

pr. Actie d festgeseßte Oividende für das Geschäftsjahr 1859/60 fann vom 2. Januar 1861 äb bei unse- rer Kasse in Hoerde oder bei dem A. Schaaff- hausenschen Bankbereine in Cóln, gegen AuS- lieferung des Dividendenscheines No. VUL., €r- hoben werden.

Hoerde, den 17. November 1860. Oer Verwaltungsrath.

122431 Neu- Schottland.

Die Herren Actionaire - Unseres Vereins were

den hiexdur< ergeben| benaérichtigt, daß die

29sten d.

Mis. zu erfalieta M nebst der Vilanz puo 1859/6 u

bei der Berliner Handels - Gesellschaft zu

Berlin, Wi bei Herrn Wilhelm von Born zu Dorts-

mund und Ed S bei der Oldenburger Spar- und Leihbank

zu Oldenburg i

in einer an renen Gs don Abdrúden

niedergelegt sind und dort in Empfang Len

men werden können. . Dortmund , den 92. Nevember 1860.

Der Verwaltungsratd

desû Actien - Vereins Neu -+ Schottland.