1860 / 282 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2196 Berliner Börse vom 26 November 1860.

4mtlicber Wechsel-, Fonds- und Celd-Cours.

Eisenbahn - Actien.

vi cchsel-Conrse.

¡, [Kurz (2 M.

Paris

dito Aug

LONDE in Cour. im 14 Thl uss 100 Thlr

Petersburg 100 S. R...

Warschau 90 S. R

Bremen... 100 Th. G...

30 Er. Wien,österr.Währ.150 FI. 150 F1. sburg südd.W 100 FI. Frkf.a.M.südd.W. 100 FI.

S LS Lo E I A De

Br. | Gld.

754| [Berlin-Anhalter 13 | 12 do. : _853;| 843]Berlio-Hamburger

a P do. Il. Em. 1143 |113%|Berlin -Potsd.-Magdb L103 do. Litt, C. 103%

Stamm-Actien.

Aachen-Düsseldorf.. Aachen - Masitrichter. Berg.-Märk. Lit. A. do. do. Lit. B. Berlin-Anhalter .….- ¿IBerlin-Hamburger - - [Berlin - Potsd.-Magd. Berlin - Stettiner ..-« Bres1.-Schw.-Freib. é Brieg - Neisse

Cöln - Crefelder

Cöln - Mindener ...- Magdeb.-Halberst. Magdeb.-Wittenb. . Münster - Hammer -- Niederschles. Märk. LNiedersch]. Zweigb.. do. (Stamm-) Priór.

4 Brf. | Gld. TiBrf. | wid

g!

Pfandbriefe. 1413 1413 Kur- und Neumärk. 1505 do. do.

150 E Ten

6 18% 0 794 Pommersche ...--.-

125% 7153

56 22

56 24 99%

985 Weatpreuss. ch..----- 1095 do

5) fs S

| | S8

Ô

1374 1043

————

da. Litt. D. Berlin-Stettiner „..-- do. Il. Serie do. III. Serie Cöln-Crefelder...--- COp-DIPOanE

0,

R W mw\

M L] 4 1J414A a

*[ [1125

——

bo\'

| S

1345 20253 315 925 94;

u C3 Ea

i A

Schlesische Vom Staat garantirie

141148

{s ZEEASEE

El

0 1 Ye 0 m A ETTHA

Magdebur -Wittenb.

129 Niederschles.- Märk...

Fonds-CoursSe

Freiwillige Anleihe Staats-Anleihe ven 1859

Staats- Anleihen v.1850.1 852,| 1857, 1859 45

1854, 185d,

dito von 1856

dito Staats-Schuldscheine..-. Främien-Anl.v.1855 al

Kur- u. Neum. Schuldversehr. Oder-Dcichbanu-Obligationen Berliner R ote 4;

3:

do.

00 Th.3f

0. S Sehuldverschr.d.Berl. Kaufm. 5 1025|

Oberschl. Litt.A. u. C. do. Litt. B Oppeln - Tarnowitzer Prinz Wilh. (St. V.) Rheinische

do, (Stamm-) Prior. Rhein-Nahe

Rhrt. - Crf.-Kr. Gdb. Stargard - Posen .… -- Thüringer

Wilh. (Cos.-Odbg.). do. {Stamm-) Prior. do. do. do.

Prioritäts-Oblig.

Aachen-Düsseldorf. . do. II Emission

L “11124

pas penas jun D) E

D

v0 Rentenbriete. do. Conv.

do. do. áo. IV. Serie Ober-Schles. Litt, À. do Litt. B. âo. Litt. C. do. Litt. D. do. Litt. E. ds. Litt. F. Pr. Wilh. (St.-V.)I.S. do. Il. Serie do. ill. Serie Rheinische do. vom Staat gar.

do. Rhein-Nahe v. St. gar.

| 2821| E

291 53

86: 923

|

Kur- und Neumärk. 3|Pommersche «-«++ch- -- 4 105Z:|Posensche .…..- Lte Preussische : 101’|Rhein: und Westpb. 101Z]Süchsisehe 4 96! |Schlesische

865|pr. Bk. Anth. Scheine/4:

85 |Friedrichsd'or „....- |Gold-Kronen

1012| Andere Goldmünzen 833,

a

ducaasi S [we) as

45

2

—-

S

106 102 4‘| 102

97 ¿| 875 1172 34) 855

¿v 10

ai. e was E

761 83

38

wll

S Gs L

a | 28 | 11S

HEEI

1015

[E o) ros

S | al E and E Cet D

Münzprois des Silbers bel der EKönlgi. Münze.

bei einem Feingehalte von 0,980 und darüber bei einem Feingehalte unter U,989 «+«--«+---.

Rhrt.-Crf.-Kr. Gladb. do. II. Serie do. I. Serie Stargard-Posen ¿o. II. Emission/4: t do. III. Thüringer do. ITI. Serie o. IVY. Serie/4: Wilh. (Cosél-Odbg.) do. I. Emission!

do. I. Emission Aachen-Mastrichter - do. II. Emission Bergiseh-Märkische - do. Il. Serie do.III. S. v. St. 3% gar.

do. IV. ‘Berie do. Düsseld.-Elbf. Pr.

do. do. II. Serie

do. (Dortm.-Soest) Berg.-Mrk. do. II. Ser.

Nichtamtliche Notirungen.

|

Fo t Qu E t

Das Pfund fein Silber.

Doe = j P

39 Thlr. 21 Sgr. 29 Thir. 29 Sgr.

pas -

S EILEERE|

6 fas G fam G

eb

[e ch] dna nd

(Lt Br.

Ausì. Eisenbahn- Stamm-Actien, Amsterdam - Rotterdam Loebau- Zittau j Ludwigshafen-Bexbach Mz.-Ludwgh. Lt.A.u.C.

Mecklenburger

Fordb. (Friedr. Wilh.) Qester. franz.Staatsbahn

Aus], Prioritäts- Actien.

Nordb. (Friedr. Wilh.)

4

Belg. Oblig. J. de l’Est/4 do. Samb. et Meuse|4 3

Oester.franz.Staatsbahn

brs

Zfi Br. | Gld. : Oester. Nation.-Ánleihe do. Prm.-Anleihe . do. n. 100 Fl. Loose do. neueste Loose Coburger Creditbank. / Russ. Stiegl. 5. Anl. . Darmstädter Bank [ do: do, 6, Anl: Dessauer Credit Î 3] do. v. Rothschild Lst. do. Landesbank. do. Neue Engl. Anleihe Genfer Creditbank... / do. Poln. Schatz-Obl. Geraer Bank L do. do. Cert. L. A. Gothaer Privatbank... : do. do. L. B. 200FI. Hannoversche Bank... Poln. Pfandbr. in S.-R. Leipziger Creditbank. . | do. Part. 500 F1.... Luxemburger Bank... Dessauer Prämien-Anl. Meininger Creditbank . Hamb. St. - Präm.-Anl. Norddeutæhe Bank... f Kurhbess. Pr. Obl. 40 Th. Gesterreich. Credit... 5 | 625 Neue Bad. do. 35 FI. Thüringer Bank 53 Schwed. 10RI, St, Pr.A. Weimar. Bank TSZ Oesterreich. Metall .…..|5 | 483

ck= l

Aus], Fonds,

Braunschweiger Bank. Bremer Bank

Inländ. Fonds.

Kass8.-Vereins-Bk.- Act. Danziger Privatbank .… Königsberg. Privatbank Magdeburger do. Posener do. Berl. Hand. - Gesellsch. Disc. Commandit-Anth. Schles. Bank-Verein. . Porúmersch.Rittersch.B.

80

T 84; 133 794 ce 80: 471 a 465 M 134% 80;

59;

C5 fa Ma Mj 1a j Da an j

R R R

Indusirie-Actien,

: Hoerder Hüttenwerk. .|5 Minerva Fabrik v. Eisenbahnbed.

Dessauer Kont. Gas...

651 18: 64: 972

2 en qn N T A

Rhein-Nahe 27 a 264 gem. Dessauer L

a 76% gem. Vezaterr. neueste Loocse

Berlin, 26. immer ohne Geschäft ;

Oseterr. Franz. Staatsbahn 1345 a 4 gem. do. 3 proz. Prior. S 15% a 15 gem, Oesterr. Credit 62% a 62 a 5 gem. {a 64 gem.

254! a 255 a 254 gem.

November. Die Börse war heut fest,

( aber noch Eisenbahnen blieben gut behauptet ,

Cöln-Min- | matt, preussische fest.

Redaction und Rendantur: Schwieger.

Berlin, Dru und Verlag der Königlichen Geheimen Ober - Hofbuchdruerei. (Rudolph Décker.)

EWLW1| | F B e 42 ap R

f zur Eichung und Stempelung | Derselben Vorschrift gemäß sehe ih hiermit fest, deß zur Be- |

diirfen,

dener und Oberkchlesische waren gefiagt, ausländische Fonds blieben“

Das Abonnement verträgt. 275 Sgr: für das Vicrteljahr in-allen Theilen der Monarchie ohne Pæeis - Erhöhung.

Alle Poft - Anstalten des In- und Auslandes nuchmen Sestellung an, für Serlin die Ecpedition des Königl, Preußisczen Staabs-Anzcigers : Wiilhelm3-Strasßie No, 5, {nahe der Leipzigerstr.)

E 282.

E

Ministerium für Handel, Gewerbe und vöffentiice

Arbeiten.

Cirkular-Verfügung vom 21, November 1860 betreffend Jnstruction über das Verfahren bei der Prüfung und Stempelung der Alkoholometer und Thermometer, so wie Anweisung zum Gebrauch der Alkoholometer und der zugehörigen Reductions- Tabellen,

Geseh vom 24. April 1860 (Staats-Anzeiger Nr. 174, &. 1421.)

Auf Grund der Vorschrift im $. 2 des Gesezes, betreffend gestempelter Alkoholometer vom

die Verbindlichkeit zur Anwendung 4, April d, J. (Géseß-Sammlung S, 381) habe ih durch die in 4 Exemplaren ‘hier beifolgende (a) Jnstruction über das Verfahren hei der Prüfung und Stempelung der Alkoholometer und Thermo- meter die Bedingungen festgestellt, unter welchen diese Justrumènte zuzulassen sind.

simmung der wahren Spiritusstärke bei von 12 Grad Réaumur aus den bei anderen Wärmegraden durch den Alfoholometer angezeigten scheinbaren Stärken, ausschließlich die unter dem'Namen der Brix'schen Tabelle bekannten Reductions- Tabellen und zwar nur in derjenizen Ausgabe angewendet werden welche die Königliche Normal-Eichungs-Kommission verans- staltet und dur den Abdruck ihres Stempels auf dem Kopfe jeder Plattseite beglaubigt hat.

Ferner is über das Verfahren hei foholometer und der zugehörigen Tabellen, 6remplaren beifolgende (b) Anweisung erlassen worden,

Der für den dortigen Regierungsbezirk Kommission wird zu den bereits srumenten noch ein Thermo - Alkfoholometer, gangs gedachten Instruction, / Seitens der Königlichen Eichungs-Kommission unmittelbar zugestellt werden. Da nach Y. 7

Stempelung eines Altoholometers ein Exemplar der vorgescriebe- nen Reductionstabelle dem Betheiligten werden soll, so ist die Eichungs-Kommission anzuweisen, lihen Normal-Eichungs-Kommission sofort den vorläufigen Bedarf an solchen Tabellen anzuzeigen, damit ihr die erforderliche Anzahl von Exemplaren zugesandt werde. Ein Cxemplar der Tabelle wird die Normal-Eichungs-Kommissien der Königlichen Ihre Akten übersenden.

Die anliegende Jnstruction, #0 wie die Anweisung, ist durch 4

Darmstädt. Bank 77 J Zhr Amtsblatt bekannt zu

Gesterr. National-Ánleihe 567 etw. a 55% gem. j

machen, Tabelle dur lehteres ist nicht statthaft. dem Geheimen Regierungs - Rath Brix verfaßten Schrift: Alkoholometer und dessen Anwendung 2c.“ werden der Königlichen Regierung in der Anlage zur Verfügung gestellt.

Berlin”, den 21, November 1860.

Die Veröffentlichung der

Der Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten, von der Heydt.

/ An sämmtliche Königliche Regierungen (aus\chließlich Sigmaringen.)

Berlin, Mittwoch den 28.

der Normal-Temperatur |

dem Gebrauche der Al- | die ebenfalls in 4

bestehenden Eichungs®- | bei ihr vorhandenen Normal - Jn-

nah H. 20 der Ein- | Normal- |

Regierung für

Drei Exemplare der von | „D

| derselben da,

| artige Erhöhung bildet.

November

a,

A-0146 49,3

über das

| Verfahren bei der Prüfung und Stempelung der Alkohol o

meter und Thermometer, sowohl einzeln als in Verbindung mit einander.

| Auf Grund der Bestimmung im $. 2 des -Geseßes vom 24. April d. J. (Geseßs. Seite 381), betreffend die Verbindlichkeit zur Anwendung gestempelter Alkoholometer, wird unter Aufhebung der Jnstruction vom 17. Februar 1848 nachstehende Jnstruction über das Verfahren bei der | Prüfung und Etempelung der Alkohelometer und Thermometer, sowohl | einzeln als in Verbindung mit einander, ertheilt.

| A. Eichung der Alkoholometer.

V 1

| | | J. 1. | | Nur diejenigen gläsernen Alkoholometer ,/ welche nah Trallés den | Alkoholgehalt einer weingeistigen Flüssigkeit in hundert Raumtheilen der- selben angeben, sind zur Eichung zuzulassen, und nur dann, wenn solche | mit dem bei der betreffenden Eichungs - Kommission vorhandenen Nermal- | Alkoholometer übereinstimmen, kann die Stempelung erfolgen. Unzuläffig | dagegen ist die Eichung und Stempelung der metallenen, so wie solcher | Alfoholometer, die neben der Traltes'fchen Skala noch eine andere, von | dieser verschiedene Procenten- oder Neductionsf\fkala enthalten. | Die vollständige Prozentenskala nach Tralles hat zwei Hauptpunkte, | bon welchen der untere oder Nullpunkt dem reinen Wasser ohne Bei- | mishung von Alkohol, der obere mit 100 bezeichnete Punkt aber dem ab- soluten (d. h. wasserfreien) Alkohol entspriht. Eine solche Skala fann, | unbeschadet der Eihungsfähigfeit, entweder in einem Jnstrument | vereinigt, oder auf zwei und- mehx Jnstrumente so vertheilt sein, daß die Skala jedes folgenden Jnstrumentes die Fortseßung von der des nächst- vorhergehenden bildet. Jm leßteren Falle entstehen theilweise Alko- holometer, deren Sfkalen gewöhnlich so große Jntervallen darbieten, daß

fie noch in halbe, viertel und kleinere Bruchtheile von Prozenten getheilt werden können, was eben der Zweck dieser Anordnung ist.

3

Înstrumente, seien es vollständige oder l müssen an ihrem oberen Ende noch offen (nit H Die Skala muß zwar an die gehörige Stelle vorläufig eingeschoben, darf jedoch noch nicht befestigt sein, damit fie bom Eichungé- Beamten behufs der Stempelung nah dem Richtigbefinden herausgezogen

Die zux Eichung vorgelegten | theilweise Alfoholometer , | zugeblasen) sein.

1Qun / | l i i : L “Und demnächst wieder hineingeshoben werden kann. dieser Justruction zugleich mit der Bescheinigung über die erfolgte | | des Apparates enthalten. unentgeltlich verabfolgt der König:

Außerdem muß die Skala den Namen und Wohnort des Verfertigers

L

: Zur Prüfung der Alkoholometexr unterhält jede Eichungs- Kommission die nöthigen gläsernen Gefäße für destillirtes Wasser und für verschiedene Weingeistmischungen ; der lehteren müssen mindestens fünf mit ohn- gefähr gleichen Zntervallen von der geringsten Stärke, die das zu prü- fende Justrument anzeigt, bis zu 95 bis 96 Prozent fortshreitend in hinreichender Menge vorhanden sein. :

Je bedeutender die Mengen dieser Mischungen sind, desto weniger ift u befürchten, daß sich während der Untersuchung die Temperatur ändern und zu Unregelmäßigkeiten Anlaß geben werde.

D. Oie Eichung \elbst wird dadurch bewirkt ,

daß die vorgelegten Alko- holometer nebst dem Normal - Jnstrument ,

nachdem man dieselben mit

einem“ reinen Läppchen vorher sorgfältig abgewischt hat, in diè vorermähn- | ten Probemischungen behutsam eingesenkt und ihre Anzeigen mit den des | zuleßt genannten |_ daß

Instruments verglichen werden. Hierbei gilt als Regel, die an dem Instrumente abzulesenden Stärkegrade jedesmal unter dex Oberfläche des anne beobachtet werden müssen, weil oberhalb wo die Spindel eines Jnstrumentes in die Luft eintritt, sich

vermöge der Attraction auf die umgektende Flüssigkeit ringéum eine wulst- Es ist indeß nicht nöthig, daß die zur Prüfung dienenden Mischungen genau bestimmte Alkoholprozente enthalten, wenn nur die Skalen der

| vorgele gten Alkoholometer mit der Skala des Normal-Inftruments im | Augenbli@ck der Untersuchung übereinstimmen, sobald man die Instrumente " nách)’ einander in die verschiedenen Mischungen cingesenkt hat.