1860 / 298 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Garde-Corps fommandirt,

Den 6. Dezember.

®

Föst, Wachtm. vom 1. Bat. 4, Magdeb. Regts. (Nr. 26), Gurlt, Jttenbach, Vice - Feldwebel vom 9. Bat. 2. Rheinischen Regts. (Nr. 28), Steffen, Vice - Feldwebel vom 1, Bataillon 4. Rheinischen Negts. v. Edarts- berg, Pr: Lt. vom Train 1. Aufg. 1. Bat. 2. Niederschl. Regts. (Nr. 7 Art. Brig. (Nr. 9)

(Nv. 30) zu Sec. Lts. bei der Art. 1. Aufg. befördert.

zum Vorstand der Handwerksstätte der - Niederschl. exnannt.

B. Abschiedsbewilligungen 2c.

Den 1. Dezember.

Marcard, Rittm. und Esc. Chef vom Westfäl. Kür. Regt. (Nr. 4) und . kommandirt” zur Wahrnehm. der Geschäfte des Comm. des 1, Bats. 4. Westfäl. Landw. Regts. (Nr. 13), als Major mit der Regts. Uniform, nebst Pens. zur Disp. gestellt und mit der ferneren einstweil. Vertretung Pfeffer, Ober-

des Comm. des genannten Landw. Bais. beauftragt.

Feuerwerker a. V. zu Spandau, der Charakter als Sec. Lt. verliehen.

Den 6. Dezember.

Casparì, Armee-Unif. u. Pension der Abschied bewilligt.

Comp. Chef im Train-Bat. 4. Armee-Corps angestellt.

Militair-Beaumgtez,

Durch Allerhöchste Kabinets-Ordre.

Den 29, November.

No gel, Zahlm. vom 4. Niederschles. Juf. Regt. (Nv. 51), die Aus-

ficht auf Anstellung im Civildienst ertheilt.

Ourch Verfügung des Kriegs-Ministeriums.

Den 24. November.

Bro>hausen, Zahlm. 1. Klasse vom Füs. Bat. des 4. Garde-Gren. : Schoenfeld, Zahlm. 2. zum Füs. Bat. des 4. Garde-Gren.

Negts., zum 1. Bat. des Garde-Füs. Negts. Klasse vom 2. Landw. Hus. R Tf Regts. verseßt. :

Den 1. Dezember.

Nogel, Zahlm. 1. Klasse beim 2. Bat. des 4. Niederschl, Jnf. Negts-

Den 2. Dezember.

Heinri <,- Sekretariats - Assistent bei der Jntendantur deé L Corps, zu der Intendantur des I. Armee-Corps Bic, r des. Garde-

Nachweisung L beim militairärztli<hen Personal im Laufe des Monats a A d. J. dur< Verfügung des Herrn Kriegsministers xcellenz und des Chefs des Militair-Medizinalwesens, #0 wie dur< Tod 2c. eingetretenen Veränderungen.

I. Durch Verfügung des Herrn Kriegs-Ministers Excellenz.

Den 23. November.

Dr, B i D e ) oetter, MDenanat vom Pommerschen Füsilier - Regiment

als Oberarzt T Ce N 1 , gimi Wilhelms-Jnstituts verfeht. öniglih medizinisch-<irurgishen Friedrich-

Pr. Lt. von der Westfäl. Art. Brig. (Nr. 7) mit der i | y. VUE, - Nittm. a. D, zuleßt Escadr. Chef im Thüring. Ulanen-Regt. (Nx. 6), als Nittm. und

2324 Lt, bon der Kav. 2. Aufgeb. des 2. Bats. 4. Pomm. Negts. (Nr. 21),

Schiller, Sec. Li. vom 1. Aufg. des 2. Bats. 3. Oftpr. Regts (Nr. 4), beide zur Dienstleistung in etatsm. Sec. Lts. Stellen des Train-Bats. des

Wesens.

A Stebendes Heer.

Den 13. November.

Arzt, beim 3. Niederschles. Jnf. Regt. (Nr. 50) angestellt.

Den 14. November.

entlassen. Den 16. November.

De. Han stein, Assistenz-Arzt vom 3, Brandenburgischen Funf. R (Nr. 20), zum 2. Brandenburg. Ulan. Regt. (Nr. 11), p R Assistenz- Arzt, von diesem leßteren Negt. zum Z. Brandenburg. Juf. Regt. (Nr. 20) verseßt. Dr. Sachs, Assistenz-Arzt vom Ostpreuß. Pionier-Vat (Nr. 1), entlassen. ;

Den 25, Nov ember.

Dr. Mathias, Asfistenzarzt vom 6. Westfäl. G entlassen. ssistenzars ). Westfäl. Jnf. Negt. (Nr. d),

Oen 29. Nob ember.

Dr. Pantel, Assistenzarzt vom Kaiser Alexander Garde-Gxen, Re (Nr. 1), zum Pomm. Füs. Regt. (Nr. 34) versegt. i E

B Landw t

Den 5. November.

Dr. Rattner, Assistenzarzt vom 1. Bat. 2. Oberschlefi 2 Meats. (Nr. 23), entlassen. 4 Oberschlefischen Landw.

Den 16. November.

Dr. Berg, Assistenzarzt vom 2 i - En Regts. (Nr. 17) utte zt bom 2., zum 3. Bat. 4. Westfäl. Landw.

Den 29. Nov ember.

De. Wohlgemuth, Oberar zatail i

: « Wobl O zt vom 1. Bataillon !. Ostpreußischen

E (Nr. 1). De. Hagen, Assistenzarzt vom E Bat.

E : s (Nr. 34), Dr. H asenknopf, Assistenzarzt vom sten ataillon 1sstten Magdeburgischen Landwehr - Regiments (Nr. 26),

Dre. Cra Assistenz - Arzt v : Cs j : N gs {\sistenz - Arzt vom 1. Bat. 2. Westfäl. Negts. (Nr. 15)

C. Todesfälle.

Dr. Wernher, Stabsarzt der Unteroffizier - Schule zu Jülich, den

5. November, Dr. Koinzer, Assistenzarzt vom 4. B d) N (Nr. 24), den 24. November Mb y . Brandenb. Juf. Negts.

BVékanntmachung.

Während der bevorstehenden Weihnachtszeit, i ' ; ) : zeit, in welcher zur Bewäl- as des Post-Verkehrs hierselbst eine große Anzahl Sala Tenzerdeimds rang nes werden muß, ist es zur Beschleunigung und zur Sicherung E estellung der mit den Posten eingehenden Sachen mehr wie je drin- fen “zu empfehlen, die Briefe und Begleit - Adressen mit einer genauen ezeihnung der Wohnung der Adressaten nah Straße und Hausnummek, möglichst auch nach der Lage in den Häusern ob 1, 2 2c. Treppen ho

U. st, w. zu hersehen.

Gleichzeitig wird auf sorgfältige Verpa>ung der mit den Posten zu

versendenden Gegenstände und deutlichste Signirung d im eigenen Juteresse des Publikums besonders ierten arma, E

Berlin, den 8. Dezember 1860.

Der Ober - Post - Direktor. Schulze,

11. Dur< Verfügung des Chefs des Militair-Medizinal-

Dry. Brüh l, Assistenz-Arzt vom 3. Niederschles. Jnf. Regt. (N zum 8. Ostpreußischen Jnf. Negt. (Nr. 45) verseßt. p Reis: Use

De. ODoeb lin, Assistenz-Arzt vom 3. Rheinischen Juf, Negt. (Nr. 29)

9325

Bekanntmachung.

Bom 17. d. M. ab wird während der bevorstehenden Weihnachtszeit bei den Stadt-Post-Expeditionen Nr. 11 in der Zimmerstraße Nr, 39; Nr. 12 in der alten Jacobsstraße Nr. 75 und Nr 2 in der Weinmeisterstraße Nr. 8 die Annabme kleiner Pakete (bis zum Gewichte von 10 Pfunden), für welche auf den Begleitbriefen ein bestimmter Werth nicht angegeben ist, zur Versendung per Post nach außerhalb erfolgen. hei den bezeichneten Stellen Pafete, deren Beförderung mit den Abends von hier abgehenden Post-Tranéporten gewünscht wird, spätestens bis 6 uhr Abends an dem betreffenden Tage einzuliefern sein, " Berlin, den 13. Dezember 1860.

Der Ober - Poft - Direktor. Schulze.

E E E E E A R Pw

Bekanntmachung.

Vom 18. d. M. ab wird die Ausgabe der Pakete ohne deklarir- ten Werth, welche mit den Posten hier eingehen und nicht durch die Paketwagen der Post - Verwaltung den Adressaten überbracht werden, während eines Zeitraums bon 8 his 10 Tagen auf dem Postwagenhofe Oranienburgerstraße Nr. 70 (im Seitengebäude links) stattfinden.

Die mahl - und \{latsteuerpflichtigen Pakete werden ebendaselbst ausgegeben werden, wogegen alle steuerpflichtigen Pakete vom Aus- lande nah wie vor in der Post - Steuer - Expedition (Spandauerstrape Nr. 22, Thüre 34) in Empfang zu nehmen sind.

Berlin, den 13. Dezember 1860.

j Oex Ober - Post - Direktor. Schulze.

A

———

Summarische Nebersicht der im Winter-Semester

186) S TBOT Q] es Königlichen Rheinischen

Friedrih- Wilhelms - Universität zu Bonn:-auw és senden immatrifulirten Studirenden.

Von Ostern bis Michaelis 1860 sind gewesen Davon find abgegangen Es sind demnach geblieben .…...--+---- E - Seit Anfertigung dex Vebersicht des borgen Semesters sind hinzugekommen ....---«------" a | Die Gesammtzahl der immatrikulixten Studirenden beträgt daber evor pi tamtn : Die evangelisch - theologische Fakultät 4 Juländer. v E 1 As } Ausländer

Die katholis - theologische Fakultät Inländer. 2á0 | } Ausländer 240 Jnländer . 111 Ausländer 128 Juländer. 106 Nusländer 109 L Fn Z er. 9 5 Die philosophische Fakultät zählt | Mere

Die juristische Fakultät zählt

Die medizinische Fakultät zählt

282 Gleiche Summe 839

Untex den Studirenden der philosophischen Fakultät befinden

si<h vierzehn Juländer, welche nah $ 6 des Reglements vom

À, Juni 1834 immatrifulirt wurden, und drei und sechzig, weiche

der höhern landwirthschaftlichen Lehr - Anstalt zu Poppelsdorf an- gehören. h : Außer diesen immatrikulirten Studirenden bej versität als zum Hôren derx Vorlesungen Hospitanten.…..------* T nd

uchen die Uni- here<htigte

ans C I R D R Summe doV Bonn, dea 6. Dezember 1860,

I ichtamtlicpe®.

Berlin, 19, Dezember, Se. Königliche Hoheit der Prinz-Regent nahmen heute die Vorträge des Geheimen Kabinets - Raths Wirklichen Geheimen Raths Jllaire und. des General-Majors Freiherrn von Manteuffel entgegen, und empfingen den bisherigen Chef der Marine- Verwaltung, Vice-Admiral S<hrôder, und den Polizei - Präsidenten Freiherrn von Zedliß - Neukirch. Baden. Karlsruhe, 13. Dezember. Wie wir vernehmen berichtet die „Karlsr, Bac hat die wegen Ermäßigung der, Rheinzölle hier versammelte Konferenz von Bevollmächtigten der deutschen Rheinufer-Staaten gestern Abend mit Unterzeichnung der Protokolle ihre Arbeiten vollendet, War auch wegen der hier

Preußen.

Es werden jedo< *

Juteressen die Wagschale lange s{wankend, so zeigt doh das schließliche Ergebniß der Ver- handlungen, daß in einer so wichtigen Frage der Zeit ti Wohl- fahrt des- gesammten deutshen Vaterlandes für die Entsh liehunger aller betheiligten Regierungen ausschlaggebend war. Man hat si ni<t nur über eine sehr beträcht.iche Ermäßigung der Rheinzölle geeinigk, sondern es is damit au das einzige Hindern ß beseitigt, weldes seither der Aufhebung der Durch- gangszólle des Zollvereins entgegenstand. Dem Vernehmen na< ist dieser glü>lihe Ausgang wesentlich dem Entgegenkommen der badischen Regierung zu verdanken, welhe um des großen Zwedes willen selbst eine unbillige Belastung der Großherzoglichen Staats- fasse mit Verwaltungskosten zu übernehmen sih nit heute. Ueber den spezieüen Jnhalt der getroffenen Vereinbarung €r- fahren wir Folgendes : Alle zur Zeit bestehenden Rheinzoll- Befreiungen bleiben aufre<t erhalten; au< die Erhebung der Re- cognitionsgebühr , der Nheinzôlle zur __-Gebühr und jener vom Bau- und Nutzholz bleibt unverändert ; dagegen wird für Waaren der Rheinzoll zur vellen und zur Viertelsgebühr in der Berg- und in der Thalfahrt von Baden, Bayern und Preußen auf ein Zehntel des für die Bergfahrt gültigen vollen Normalsaßes und von Hessen und Nassau auf ein Sechstel desselben Nor- malsaßes ermäßigt. Von dem Fortbestand der Tarifsäße für Bau -* und Nugtholz abgesehen , werden also statt der bisherigen se<s Tarifsäße künftig nur drei Tarifsäze für Waaren bestehen, nämlich der an die Stelle der vollen und der Viertels- gebühr tretende ermäßigte Saß, welcher für Verg- und Thalfahrt gleich ist; sodann der Sah der #7 - Gebühr für die Bergfahrt und der Saß der 5, Gebühr für die Thalfaÿrt. Der ermäßigie Saß der vollen und der Viertelsgebühr beirägt füc die ganze Strecke von Emmerich bis Mannheim noch etwa 4j Kr. (genau 1622 Cen-

times). Er wird übrigens erst vom 1. März nächsten Jahres an in Vollzug treten.

vertretenen widerstrebenden

den Schissern und Flößern noch die weitere Erleichterung zu Theil werden , daß sie bei einem Rheinzoll - Amte die Rheinscifsfahrts - Abgaben sogleich für alle weiteren Rheinstrecen, die sie befahren, entricten fönnen, damit sie nicht bei den späteren Rheinzoll-Aemtern, falls fie nicht Beiladungen aufnehmea, anzulegen genöthigt sind. Mögen auch dur die Ber- einbarung die weiter gehenden Wünsche maucher Rheinschifffahrts- Juteressenten nicht in vollem Maße befriedigt sein : erreicbt ist jeden- falls, was bei biiliger Rücksichtnahme auf die Verhältnisse für jet irgend zu erwarten war, und was man in ganz Deutschland mit Jubel aufnehmen wird erreicht ist, unbeschadet der rheint- s<en Julteressen, die Aufhebung der Durchgangszólle ves Zollvereins, welche gleichfalls auf den 1. Márz 1861 in Ausficht

genommen ist! j Hesterrei<. Wien, 14. Dezember. Heute Mittag hat

si der Minister des Jnnern, Graf GoluchowSsSky, von den Beamten - seines Ministeriums verabschiedet. Herr von S <mer- ling übernimmt morgen tas Staatsministerium. Dr. Berger, der Vertheidiger Richters, hat heute Appellation angemeldet.

Großbritannien und Zrlaud. London, 13, Dezember. Jhre Majestät die Königin machte gestern einen Ausflug na Oxford, das der Prinz von Wales demnächst verlassen wird. Sie besuchte daselbst mit dem Prinz - Gemahl, der Prinzeß Alice, dem Prinzen Alfred und dem Prinzen Ludwig von Hessen mehrere der bedeutendsten Kollegien, Kapellen und Bibliotheken, und fuhr am Abend wieder nah Windsor zurü.

14, Dezember. “Der Earl von Aberdeen ist in dér vers flossenen Nacht gestorben. /

Fraukrei<. Paris, 13, Dezember. Das Dekret, welches die verwarnten Journale amnestirt hat, ist nur der Vorläufer eines zweiten Dekretes gewesen, welches auch den gerichtli< verurtheilien Journalen Gnade für Recht ergehen lassen soll, aber nicht füglich eher wird erscheinen fónnen, als bis der Justizminister, in dessen Ressort diese Sache fällt, die erforderlichen Berichte eingezogen und erstattet hat. e zweite

Außerdem soll i

Spätestens bis zum 1, Januar wird nun dies Preß- Amnestie zu erwarten sein. A 14, Dezember. Der heutige „Moniteur“ meldet, daß die Kaiserin im besten Wohlsein eingetroffen sei. : L Der neueste Bankausweis ergiebt eine Verminderung. des Baarvorraths um 22, des Portefeuilles um 232 und der Privat- Contis um 194 Millionen Francs, L M, talien. Turin, 14, Dezember. Seit drei Tagen sind die Feindseligkeiten gegen Gaeta eingestellt worden. Man hofft, das die gemachten diplomatischen Schritte von Erfolg sein werden. Aus dem Lager vor Gaeta wird dagegen berichtet, daß man noch 100 Mörser von großem Kaliber erwarte, um die Belagerung®2- Arbeitenzu vervollständigen. E | L E Eine Munizipal-Junta ist in jeder Gemeinde Neapels mit em Auftrage eingeführt worden, die Bildung dexr Wahlilten für die Deputirten des italieniscben Parlaments zu heforgen. Diese Junien werden sih am 26. Dezember vereinigen. : E Sir James Hudson, Gesandter England3 am turiner Ats is gestern nach Florenz abgereist.