1860 / 308 p. 4 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

v, Vaerst, Sec. Lt. dom 2. Pomm. Ulanen - Regiment (Nr. 9), aug {ieden und zu den ‘beurlaubten Offizieren der Kavallerie 1. Aufg. des , Bats. 4. Westfäl. Landw. Regts. (Nr. 17) übergetreten. v. ZY<-

linsfi, Pr. Lt. vom 4. Magdeb. Juf. Regt. (Nr. 67) ‘als Hau

‘mit der Unif. des 1. Pos. Juf. Negts. (Nx. 18), Aussicht auf Anstellung

in der Gendarmerie und Pens. der Abschied bewilligt. v. Polesfky,

Sec. Lt. vom Westf. Drag. Regt. (Nx. 8) ausgeschieden und zu den be- urlaubten Offizieren der Kavallerie 1. Aufg. des 3. Bats. 2, Pommersch. Landw. Regts. (Nr. 9) übergetreten. v. Sali s{, Oberstlieut. vom 1. Niederschles. Jnf. Regt. (Nr. 46) mit der Armee-Unif., Aussicht auf An- stellung in der Gendarmerie und Pension der Abschied bewilligt. von

Unruh, Hauptm. vom'2. Sehles. Gren. Regt. (Nr. 11), mit der Regts.

Uniform, Aussiht auf Anstellung als Plaßmajor und Penfion der Ab-

schied bewilligt. grd. b, Malapert-Neufville Il, See. Lt, vom

Niederrhein. Füs. Regt. (Nr. 39) der Abschied bewilligt.

Den 18. Dezember.

Walbaum, Port. Fähnr. v. 4. Brandenb. Juf”, Negt. (Nx. 24) zur Reserve entlaffen. /

Vei ber Lan dv eh r.

Den 13. Dezember.

v. Zißewiß, Hauptm. vom 2. Aufg. des 3. Bats. 1. Garde-Ldw. Regts., mit seiner bisherigen Uniform, wie solche bis zum Erlaß der Kab. Ordre vom 2. April 1857 getragen wurde, der Abschied bewilligt. Mo- tullo, Sec. Lt. vom 2. Aufg. des 3. Bats. 4. Ostpreuß. Regts. (Nr. 5), ‘diesem mit seiner bisher. Unif,, wie solche bis zum Erläß der Kab.-Ordre vom 2. April 1857 getragen wurde, der Abs@ied bewilligt. v. Kleist, Hauptm. vom 2. Aufg. des 3. Bats. 2, Pomm. Regts. (Nr. 9), als Major mit ‘der Unif. des 2, Pomm. (Colberg) Gren. Regts. (Nr. 9), Koch, Ser. Lt. vom 2. Aufg. des 1. Bats. 4. Pomm. Negts. (Nr. 21) der Abschied bewilligt. Eschnerxr, Pr. Lt. vom 2. Aufg. des 3. Bats. 1. Brandenb. Regts. (Nr. 8), Meine >e, Pr. Lt. von der Art. 1. Aufg. des 1. Vats. 3. Brandenb. Regts. (Nr. 20), Rothe, Sec. Lt. von der Artill. 1. Aufg. des 3. Bats. 4. Brandenb. Regts. (Nr. 24), der Absch. bew. Weihe, Sec. Lt. vom 2. Aufg. 1. Bats. 2. Magdeb. Rgts. (Nr. 27), E Pr. Lt. von der Kav, 2. Aufg. des 2. Bats. 2. Magdeb. Regts. (Nr. 27), diesem mit seiner bisberigen Uniform, wie solche bis zum Erlaß der Kab. Ordre vom 2. April 1857 getragen wurde, S-piel- hagen, Sec. Lt. vom 1. Aufg. des 1. Vats. 1. Thüring. Negts. (Nr. 31), der Abschied bewilligt. Nagel, Sec, Lt. von der Kav. lten Aufg. des 1. Bats. 2. Niederschles. Negts. (Nr. 7), Hißigrath, Sec. Lt. voin 2. Aufg. des 1. Bats. 1. Pos. Regts. (Nx. 18), Dionysius, Sec. Lt. von der Kav. 1. Aufg. dess. Bats., der Abschied bewilligt. Janeba, Pr. Lt. vom 2. Aufg. des 1. Bats. 4 Niederschles. Negts. (Nr. 11), als Hauptmann mit seiner bisherigen Uniform, wie solche bis zum Erlaß der Kab. Ordre vom 2. April 1857 getragen wurde, W ei- denhammer, Sec. Lt. bom 2. Aufg. des 3. Bats. 2. Oberschles. Negts. (Nr. 23), der Abschied bewilligt. Gülch er, Sec. Lt. von der Kav. 1ften Aufg. des 1. Bats. 1. Rhein. Regts. (Nr. 25), v. Mengershauüsen, b. Kempis, Pr. Lts. von der Kav. 2, Aufg. des 1. Bats. Z. Rhein. Negts. (Nr. 29), diesen beiden als Rittm. mit ibrer bisheriger Uniform, wie solche bis zum Erlaß der Kabinets-Ordre dom 2. April 1857 getra- gen wurde, der Abschied bewilligt.

A7, Jn. der Marine. Offiziere 2c. Ernennungen, Beförderungen, Versezgungen.

Den b. Dezem bex. Pohl, Port. Fähnr., zum Sec. Lt.,, v. Bb>mann, Unteroff., zum Pert. Fähnr. im See-Bat.,, by, Schadlin-Czarlinski, Unteroff. ia See-Bat., zum Sec. Lt. bei der Seewehr des See-Bats, befördert.

VerannuntmaQUN A.

Durch das Reskript des Herrn" Justiz-Ministers vom 22sten d. Mts. ist angeordnet worden , daß die nachstehend bezeichneten Grundstü>e der Kreise Teltow üund Niederbarnim :

I. auf dem linken Spree-Ufer: 1) dié zu Alt-Schöneberg gehörigen Grundstü>ke vor dem Potsdamer Thore bis zum botanischen Garten, einschließlich des leßtexen, 2) die zu Tempelhof gehörigen Grundstü>ke vor dem Halleschen Thore, einschließlih des Kreuzberges,

3) eiñ Theil der Hasenheide bis zur Bordschicht des südlichen Gra-

bens der durch dieselbe führenden Chaussee,

4) ein fleiner Theil dex Feldmark Deutsch - Rixdorf , nördlich von

dem Rollkruge und der nah der Hafenheide führenden Chaussee,

9) der zu Charlottenburg gehörige Theil der Lüßower Feldmark,

welcher zwischen der Feldmark von Alt - Schöneberg ‘und dem zoologischen Garten liegt, südwestli< durch die alte Lüßower Wegstraße, nôördlih dur< den Landwehr - Graben begrenzt wird, as s welchem das Etablissement Park Bixkenwäldchen fich be- ndet,

6) die Umgegend des ehèêmaligen Exerzierplazes vor dem Branden-

burger Thore,

T) der Thiergarten, mit Aus\{luß :

a) der unbewobnten Theile desselben,

b) C E Charlottenöurger Feldmark gehörigen Seeparks, 0: wie

c) des Schlosses Bellevue und. des Schloßgartens ;

€-

ptmann.

2402

Stadt Berlin tauschweise überlassen ist, 2) ‘Alt-Moabit nebst dem kleinen Thiergarten, 3) ‘Neu-Moabit, 4) der Sea 9) das Louisenbad nebst der Kolonie am Louisénbade, 6) das Terrain der ehemaligen Pulvermühlen,

Ordre vom 28. Januar d. J., vom 1:

gerichts übergehen.

in Kraft tritt, wird hierdurch zur öffentlichen Kenntniß gebracht. Berlin, den 24, Dezember 1860. 9 gra

Königliches Kammergericht.

Pl Li-Verd rv Un ÿ.

Verwaltung vom 11. März 1850 (G. E. E S On was folgt: 4

Bau-Polizei:Ordnung vom 21. April 1853, treten vom 1. Januar 1861

hôchsten Kabinets - Ordre vou 28. Januar d. J. ma<hung des Königlichen Ober-Präsidiums der Provinz Brandenburg

Potsdam und die Stadt Berlin f. d. J. 1860 Stü> 14 S. 120) ‘vom

dem engeren Polizeí-Bezirk von Berlin vereinigt werden. $. 2. Wer vom 1. Januar 1861 an einer der im $. 1 gedachten Polizei-Verordnungen 2c. zuwiderhandelt, verfällt der in derselben fest- geseßten- Strafe. Berlin, den 28. Dezember 1860.

Königliches Polizei-Präsidium.

Freiberx von Zedliß.

Nichtamtliches. 4

Preußen. Berlin, 29, Dezember. Se, Königliche Hoheit

| der Prinz-Regent empfingen heute den Vortrag des Geheimen

Kabinets - Raths Wirklichen Geheimen Raths Jllaire und des General-Majors Freiherrn von Manteuffel.

Bei Sr. Königlichen Hoheit dem Prinz-Regenten und Jhrer Königlichen Hoheit der Frau Prinzessin von Preußen findet heute ein größeres Diner statt, dem Jhre Königlichen Hoheiten der Prinz und die Prinzessin Friedr ich Wilhelm und Se, - Königliche Hoheit der Prinz Alfred von Großbritannien beiwohnen werden.

Der am 27. Dezember 5 Uhr 25 Minuten Nachmittags aus ¿Frankfurt a. M. abgegangene Eisenbahn - Schnellzug hat in Gunteröhausen den Anschluß an den Eisenbahnzug nah Berlin nicht erreiht,

Nassau. Wiesbaden, 26. Dezember. Dem nächsten Land- tage sollen ein Geseß-Entwurf wegen Besteuerung der Bergprodukte, ein solcher wegen Besteuerung der Actien-Gesellschaften, scdann ein Geseß wegen der Besoldungen der Volksschullehrer und eines wegen der Organisation der Realschulen vorgelegt werden. Von weiteren Vorlagen verlautet bis jeßt nihts, Was den neuen Gewerbesteuer- Tarif anlangt, so sind die nothwendigen Vorarbeiten so umfassend, daß der betreffende Geseß-Entwurf wahrscheinlich erst bei dem Land- tage für 1862 eingebracht werden kann.

Großbritannien und Zrland. London, 27. Dezem- ber. Lord John Nusffell ‘hat den. Besißern mexikanisher Fonds, denen bekanntli< eine Million Dollars aus dem britisheu Ge- fandtschaftslokale in Mexico offen geraubt worden waren, schrift- lich die Verficherung zukommen lassen, daß die englische Regierung die 2A v Maßregeln ergreifen werde, fie vor Schaden zu be- wahren.

Frankreich. Paris, 27. Dezember, Die vom 7. November aus Peking datirte Depesche des Baron Gros, deren Jnhalt bereits telegraphisch gemeldet worden, ift von Petersburg nunmehr hier ein-

11, auf dem reten Spreeufer:

Oftober vom Bruder des Kaisers von China undvomfranzöfischen Bez-

1) bon der Tegeler Forst ein kleiner Theil, welcher box Kurzem der

welche nah der Bekanntmachung des Herrn Ober - Präsidenten dexr Pro- binz Brandenburg vom 27. März d. J. (Seite 120 des Amtsblatts der Königlichen Regierung zu Potsdam) in Folge der Allerhöchsten Kabinets

di : Y Januar 1861 - ab, mit dem Stadte bezirke von Berlin vereinigt worden sind, von demselben Zettpunkie ab aus der Jurisdiction des hiesigen Kreisgerichts in die des hiesigen Stadt-

Diese Jurisdictions - Veränderung, welche mit dem 1. Januar 1864

Auf Grund der $$F. 5, 6 und 11 des Geseßes über die Polizci- p. 265 ff.) verordnet das Sämmtliche für den engeren Polizei - Bezirk ‘von Berlin er- lassenen und noch gültigen Polizei - Verordnungen, Publikanda, Be- kanntmachungen, Verbote, Ordnungen und sonstige Veröffentlichungen, fie mögen einen Namen tragen, welchen sie wollen, insbesondere die

ab für diejenigen Grundstü>e in Kraft, welche auf Grund der Aller- und -der Bekannt-

vom 27. März d. J. (Amtsblatt für die Königliche Negierung zu 1, Januar 1861 an mit dem Stadtbezirk und in Folge hiervon mit

getroffen und steht heute im „Moniteur zu lesen, Der Friede istam 25.

2403

vollmächtigten unterzeichnet, das Ultimatum von Schanghai angenon- men und die Ratification des Vertrages von Tientsin ausgewechselt worden. Sechs8zig Millionen Francs Entschädigung werden an Frank- veich: gezahlt, 3% Millionen glich baar am 30, November. Die <inesisce Regierung genehmigt die Auswanderung der Kulis. Die Kirchen und Friedhöfe nebst Zubehör, die ehedem den Christen im ganzen Reiche gehörten, werden ihnen zurü>gegeben, Ueber die Rüd>- gabe der katholischen Kathedrale in Peking hat Prinz Kong bereits ein amtliches Aktenstü> ausgefertigt. Eine zweite Kirche in der Kaiserstadt ist zwax zerstört, aber der Grund und Boden ist den Christen bereits wieder überwiesen worden. Die Missionare haben am 7. November von Baron Gros ihre Päffe erhalten, - Ani 28. Oktober geleitete die französi'<e Armee, ihre“ Gefandtschaft | voran, die sc<s Opfer des Ueberfalles bei Takn am 18. Septem- ber nah dem fkatbolishen Friedhofe, General Grant mit seinem Generalstabe wohnte dieser Feierlichkeit bei, eben so der russifche Gesaudte Jgnatiew, dessen „aufrichtige Unterstüzung“, wie Baron Gros ausdrüdlid bekenut, ihm „von außerordentlichem Nußen“ gewesen is, Jn der Kathedrale, welche bereits wieder “im Besiße des Bischofs von Petscheli, Moulins, war, fand am 29. Oktober ein Hochamt statt. Das eiserne Kreuz ist wieder auf dem Gotteshause erribtet. Als Extra-Entschädigung für das Attentat vom 18. September sind dem Baron Gros 15 Viillion Francs ausgezahlt worden. Am 10. November wollte Gros Peking verlassen, na Tientsin zurückehren und fih dort mit Lord Elgin úber das Weitere benehmen. Zum Verständniß dieser Errungen- schaften hebt der „Moniteur“ die Hauxptpunïte des an die binesische Regierung gestellt gewesenen Ultimatums hervor: 1) ausdrüd>liche Entschuldigung für den bei Taku auf die verbündeken Truppen verübten Angriff; 2) Ratification des zu Tientsin ges{lossenen Friedens in Peking, 3) Erklärung, daß die französische Regierung wieder beretigt sei, einen permanenten Gesaudten in Peking zu halten ; 4) „Entschädigungszablung von 60 Millionen Francs. Zu Toûlon hat man Nachrichten von den verbündeten Ge- s{wadern in China, Sie reihen bis zum 10, November. Den- selben zufolg2 werden die englishen und französischen Schisse bis | zur vollständigen Ausführung des Friedensvertrages 1m Meerbusen, von Petceli bleiben, und die Taku-Forts sollen befesligt werden, |

Italien. Turin, 26. Dezember, Ein mcbiles National- | garde: Bataillon Umbrier langte am 2äsien in Turtn zur Garni 'o- nirung an. Jm Teatro Doria zu Genua wurden wiederholte De- | monstrationen zu Gunsten Garibaldi's gegen die Regierung ver- | sucht, jedo jedesmal dur< Einschreiten des Militairs unterdrü>t, |

Mailand, 27. Dezember, Die jetzigen Kammern werden | am 28. d. M. zusammentreten, ‘um ihre Auflösung zu defkretiren. |

Aus Gáeta mird berichtet, daß die am weitesten vorge- | sc{obene Batterie der Festung von den Picmontefen die Kroas- | ten-Batterie geuannt wird, obgleich auch nicht ein einziger Oester- | reicher sih in ihr befindet. Sie wird ausschließlich von Scbweizern bedient und steht unter. dem Kommando des schweizerischen Haupf- | mannes Sury. Unter ihm sind einige französisce Offiziere: Ferd, de Charette, Bertholet, de St. Bris und de la Chesnaie, Der ; Graf von Caserta kommt sehr häufig hin. Diese „Kroaten “- Batterie zählt 26 Gescbüge; es ift dieselbe, n welcher während | der Belagerung von 1506 die Offiziere und sämmtliche Mannschaft getödtet wurden. Seit einigen Tagen werden: von Gaeta aus | wieder Truppen nah Terracina eingeschifft, es sind größtentbeils Garde-Soldaten. : A

General Türr weilt jet in Mailand. Die ungarische Legion wächst dur Ueberläufer von den in Venetien sehenden ungari’<en Regimentern und dur den Eintritt anderweitig eintreffender Frei-

Tz "s Gaeta vom Asten d. wird gemeldet, daß das Bom- bartement Tao und Nacht ununterbro<en fortdauert. Nah Be: richten der Perseveranza“ hat die Königin von Neapel Gaeta be- reits verlassen.

Türkei. Jn Mar'eille find Nachrichten aus Konstan ti: nopel vom 19. d. eingetroffen. Die Ernennung Tefif - Cffendi's zum- Finanz-Minister. war günstig aufgenommen worden. Zwischen der Pforte und Sardinien wurden no< unmer lebhafte Noten wegen des. Visitations - Recbtes n Bezug auf verdächtige S chiffe gewechselt, Der „Levant Herald" dringt im Jnteresse- der Pro- testanten sowobl, wie der Katholiken, auf Fortdauer der euro: päischen: Oceupation Syriens.

Asien. Calcutta, 23. November. Lord Canning hat am

20. N Ñ Calcutta verlassen, um seine Rundreise dur die Pro- vinzen zu vollenden und den ihm noch nicht Eee eiuheimi- \<hen Würdenträgern und tributpflichtigen Häuptlingen Audieuz zu ertheilen, ; A8 i C Nordwestèn und überhaupt in ganz Ostindien hat die Oppofition- gegen die Einkommensteuer jekt so ziemli aufgehört,

in Berlin ein-

wozu die Vereinfachung der Formen der Steuererhebung wesentlich. beigeinagen hat. / Die Hes übrigen Anstände sind nicht bedenklicher,

als fie úberall vorkommen, wo zum ersten Male ein ganzes. Volk einer gleihmäßigen shstemätishen Steuererhebung unterworfen wird. Die Auflösung des 5, europäishen Regiments der Präfidentschaft Bengalen und bie Unterbringung der Mannschaft unter die übri- gen europäischen Regimenter findet allgemeinen Beifall und: fcheint bereits einen günstigen Einfluß auf die Suübordination ausgeübt

zu haben.

Afrika. Der Bey von Tunis hat feiner Regentsdaft nun au< eine Verfassuug ertheilt und dieselbe im Beisein der fremden Konsuln proflamiren lassen. Der Bey beshwört die Verfassung und ver- pflichtet sih nicht allein für seine Person, sondern au< alle seine Nachfolger zur strengen Beobachtung dieser Constitution, welche vollkommene Sidterheit der Person und des Vermögens: den Be- wohnern, ohne Ansehen des Glaubens, Geburtslandes und“ der Hautfarbe, zusichert; Niemand darf an Leib und Gut ohne Rich- terspruh gekränkt werden ; die Steuern sollen gleichmäßig na Ver- hältniß vertheilt, jedo< Niemand davon ausgenommen sein; es wird vollkommene Religionsfreiheit gewährleistet, au die Juden nicht ausgenommen ; die Conscription und Aushebung dur<s Loos wird eingeführt, so wie der Dienst auf bestimmte Jahre beschränft; es herrs{<t Gleichheit Aller vor dem Gefehe, Abschaffung privilegirter Klasseu; Handelsfreiheit wird eingeführt, und die Regierung ver- sprit, sih aller Handel8-Unternehmungen zu enthalten; die Han- delsgerichte bestehen zur Hälfte aus Mohamedanern, zur Hälfte aus Bürgern befreundeter Staaten. Scbließlih wird Ausländern das NRecot, Grundbesiß in der Regentschaft zu erwerben, zu- gestanden.

Wien, Sonnabend, 29, Dezember: (Wolff's Tel. Bur.) Die heutige. „Ostdeutshe Post“ sagt: Graf Re <berg habe dem Vernehmen nach seine Demission eingekeiht, dieselbe sei jedo< no< nicht definitiv angenommen worden.

Nach dem heutigen „Wanderer“ Bestimmtheit versichert, daß die Einverleibung der

s wird in höhexen Kreisen mit serbischen

. Woywodschaft in Ungarn bereits genehmigt worden fei,

Gewerbe- und HandelsnaHrichten.

Berlin, 20 Dezember. Zn dem Zeitraume vom f. bis t5. Drzember wurden:

Steinkobten, | | Braunfobhien ! Brenndeo!lz

j j 1 ; und Goafs. | Tonnen. |

: Transport- weile Klaftern. führt : gefüb zu Wasser | pr. Eisenbahn |

| 19919

d Cy r (2%

92216 17703 |

T

zusammen

| zw Wasser 720 aus Berlin | pr. Eisenbahn 690

| |

ausgefügrt: 1410 |

Î

zusammen |

Marktpreise.

Berlin, 29 Dezember. s Roggen 2 Thlr. 5 Sgr., auch 2 Thlr. 2. Sgr. 6 Pf. und 2 Thlr. 1 Sgr. 3 Pf. Grosse Gerate 2 Thir., auch 1 Thie. 29 Sgr. Kleine Gerste: 1 Thir. 26 Sgr. 3 Pf, aucl t Thle. 29 Sgr. J Pf, Hafer 1 Thlr. 11 Sgx. 3 Pf., auch 1 Thir 6 dgr. 9 Pf. und 1 Thir.

__9 Pf. Erbsen 2 Thle. 4 Sgr. 3 Pf. : O N Schock Strob 9 Thlr., auch 8 Thlr. 20 Sgr: und 8 Thlr.

10 Sgr. Der Centner Heu 29 Sgr. und 26 Sgr., geringere Sorte auci 24 Sgr. L Cir: Kartoffeln, der Scheffel 20 Sgr. und 17 Sgr. © Pf., auch 15 Sgr.» metzenweise 1 Sgr. 6 Pf., auch 1 Sgr. 3 Pf. und 1 Sgr.

Zu Lande:

Beriiner Getreidehärse vom 29. Dezetnbeer.,

izen-locó T2 84 Thtk pi. O ;

aue Dezember 907 L hle. bez, u. G., 505 Br., Dezember- Januar 0—4 Thlr. bez. u. G, 504 Br., Januvar-Februar 50k - R Thlr. bez. u. G.. A Bs. E 504—}—4} Thir. bez. u. Be, X07 G., Mai - Juni 505 Thlr. bez. J

Gerste, arcats u. kleine, 42—47 Thir. pr. 1750 Pf Ây

Hafer loco 25—29 Thir, Lieferung pr. Dezember 275 bez., Frühjahr 28 Thlr. bez. , Mai-Juni A Thir. bez, u. G.

Erbs«a, Koch- und Futterwaart 49 . 59 Thir. ¿ H ain

Rüböl loco 113 Thlr. bez., Dezember, DerEmZer - Januar