1885 / 78 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[76322]

Braunkohlen-Aktien-Gesellschaft „Grube Ernst“.

Aktionäre von ‘27. d. Vts. soll auf

Gemäß dès Beschlusses det Generalvers das Geshäftsjahr 1884 cine Dividende von

ammlung üúnserer

5 °/9 auf die Prioritätsaftien Litt. A. mit A iö.—.

1 % - -

deren Dividendenschein Nr. 2 bei

Herren Hentschel & Sehulz, der Allgemeinen Deutschen Herren Lingke & Co,, Altenburg,

undauf

L Prioritäts-Stammaktien , ; pro Stü> vertheilt werden, wel<e vom 1. April a. e. an für die Prioritätsaktien Läitt.

M 3

wid>au i. Sachs, redit-Anftalt,

dem Comptoire der Gesellschaft,

dagegen für die Prioritäts-Stammafktien gegen deren Einrei{hung zur Abstempelung nur auf

dem Comptoire der Gesellshaft

Altpoderschau bei Meuselwigz. 28. März 1885 Braunkohlen-Aktien-Gescllschaft „Grube Ernst“. Albin Hennig.

erhoben werden kann.

[76509] Cellulosefabrik zu Königstein i.

zur Auszahlung gelangt. In den aus 4 Personen bestehenden Auf L Biener, Rentier i

___ Cellulosefabrik zu Königstein i. S. Dis. am 26. d. Mts. E 9. E E mans der Actionaire der ole! l i. S. genehmigte einstimmig die aufgestellte Bilanz und bes{loß für das Geschäftsjahr 1884 die Vertheilung einer Divitende von 5%, wel" Lebtere gegen lacemne des Dividendenscheines Nr. 9 vom 3. April a. e. ab an der Kasse der Gesellschaft zu Königstein i. S,

sibtsrath wurden die Herren : n Königstein i. S.,

. G. Sering, Holzhändler in Dresden,

Wilhelm Hering, Dampfsäg

ewerksbesißzer in Königstein i. S,

Hermann Hering, s wi

auf ¿weijährige Funktionsdauer wiedergewählt. Königstein i. S,, am 27. März 1885. Die Direction der Cellul

osefabrik zn Königstein i. S.

Heinrich Palme.

Atttva: Bilanz-Conto pro 31, Dezember 1884. paar.

E O, Reservefond-Effecten-Conto . Grundstü>e-Ankaufs-Conto . Gebäude-Conto . R Maschinen-Conto . . E Soda - Rü>gewinnungs - Anlagen - Conto . s T Schienen-Anlage-Conto Affsecuranz-Reserve-Conto .

Debitoren . G Es

Waaren- Conto C E

Conto für vorräthige Materialien.

A. gegen

[76498]

Activa.

1) Grundftü>-Conto . 2) Gebäude-Conto. . . Abschreibung 2

3) Maschinen-Conto . ...… , Abschreibung 10

4) Utensilien-Conto 5) Mobilien-Conto

D A 7) General-Waaren-Conto . 5 Materialien-Conto .

9) Debitoren-Conto

[76503]

M S) 4 855 34/|

7 533/38] 20 742/20) 276 944 66|| 152 465/31} 41 626 47] 55 85258/ 5 141/22) 10 506/21/| 3 17440/ 51 992 98/| 19 155/65] 15 243/72

665 234/12

Pr. Actien-Capital-Cto. Reservefond - Conto « Creditoren

Hypotheken M 139 516, 30 laufende

Reingewinn.

Dever. Gewinn- und Verlust-Conto pro 3 1, Dezember 1884.

3 925, 26

Laa R 665 234/12 Credit.

471 000) 7 816/66

/ |

143 441/56 42 975/90

| /

An Interefsen-Conto Provisions-Conto Salair-Conto uEcians- Conto eparaZ¿xen-Conto . Affecuranz-Conto Porto-Conto . , E, Conto für Abschreibungen pro 1884. O e S

- - e " "

|

M Sf 10 Beo Pr. Gewinn - Vortrag 1 735/23] Von 10 696/10/ Fabrikations-Conto 52 845/96] „, Miethzins-Gonto . 20 872/07) Effecten-Zinsen-Cto. 1458/20] 621 /20/| 12 265/03/ 32 438/33| 42 975/90/

Königsteiu, am 31. Dezember 1884.

E —ELER | m 186 79774]!

Cellulosefabrik zu Königstein i." S. Heinrich Palme.

[76510]

Demminer Kreisbank für Ackerbau und Gewerbe, J. F. Künnin

Bilance-Conto für das

eher. s | 1){Mobilièn-Conto j 1000/20 2)¿Conto-Cutrent-Conto 70534390 3)1 Cafsa-Conto. .. 2474560 4) Wecbsel-Conto . ab voraus erhobeue Zinsen 1403,85 , 5) Dividenden-Conto, im Voraus be- zahlte Abschlags-Dividende

192823,85 A 191420|— 1188|—

«>& Co.

12. Geschäftsjahr 1884,

Credit.

1) Actien - Capital - Conto, 150 alte Actien à 600 A = 90000 , worauf die leßten 25 9% am 1. Juli 1884 eingezahlt, 100 junge Actien à 600 A = 60000 A mit je ¿ Einzahlung am 1. August, 1. Of- per, 1. Veiember 14, Reservefonds-Conto . Darlehns-Conto i,

) Spar-Einlagen-Conto . .

) Conto-Current-Conto 11, Gut- baben der Banquiers e

»)) Dividenden-Conto . Tantièmen-Conto . Gratifications-Conto. . . Gewinne und Verlust-Conto, Vor- e Le

92369770

186 797|74

Gewiun- und Verlust-Conto 1884,

Debet. 1) Handlungs-Unkoften-Conto. . 2) Mobilien-Conto, Abschreibung 9 E davon 10% de 10881,20 A Re- servefonds 1088,20 e. 10 o de 6043,— M. Tan- tième f. d. Auf- sihtêrath . . 906,45 20 9% de 6043,— # Tan- tieme f. d. Ge- sellshafter . 1208,60 Gratification d. Buchhalter . . 368,35 Dividende an die Actionaire . 6900, und zwar: 89/6 für die alten Actien 6300 46 49% f. d. jungen Actien 600 , Gewinn-Vortrag /500,— ,

wie oben 10971,60 4 | 18254/75

M |S 7205/70

107/45 1097160,

Demmin, den 25. März 1885.

Credit. 1) Gewinn-Vortrag . 2) Effecten-Commissions-Conto S E 4) Effecten-Conto, Coursgewinn . 5) Interessen-Conto : .45453,55 M

Credit . Debet .29601,05 , |

l oulí Die veribulich haftenden Gesellschafter.

J, fe

Paul Neckor.

92369770

A 1d

1 324 06 184 174/83 1 280 18/85

f

l j

|

150000|—

7572/30 365309/20 385140 80

5792 |—

6900 /—

2115 0 36835

500

Mh 90H

584

Liegenschaftskonto Gebäudekouto- . . Konto Waiblingen Inventarkonto . : Diverse Debitoren

L Defizit am Aktienkapital

Aktienkapitalkonto : E Prioritäts

Aktienrü>zahlungskonto , . Hypothekenkonto

Diverse Kreditoren

Amortisationskonto .

4

. Steuern .

: Be aus Aktivrkapitalien .

In der heutigen Generalve

[76463]

I. Ge Einnahme. 1) Reserve-Uebertrag aus dem Vor- jahre für no< ni<t abgehobene Entschädigungen. Vaceat. . Í 2) Prämien-Einnahme von #4. 82 802 910.— Versicherungs- Summe: a. für direct geschlossene Ver- Ea h b, für übernommene Rü>ver- sicherungen. Vacat. ¿ 3) Policegebühren . , x 4) ZBinsen-Erträgnisse 9) Realisirter Gewinn auf Werth- S H Gapital-Reservefonds E

_ _Bilanz-Conto ani l. _ der Actien-Gesellschaft “Spinn- _&

Zugang in 1884

Zugang in 1884 Abschreibung 2 % Zugang in 1884 Abschreibung 10 %

Zugang in 1884

Die Dividenden à 83 9% können bei tiéo e Osnabrü>, 17. März 1885. at

x Finse aus Passiven und Bankprovision . E . Allgemeine Unkosten inkl. Gehalte, Verwaltungskosten .

“k, S A 9

N 7 000/— . | 38 936/82 9/0 TT8|74 38 158| 8 30 620/86 . N 6852101 9% | 6 852/10 G1 668/91 75 036/18 Z1S0TI 430|— | 1720/11 468/80 834/71 8347} 751/24 16/11

«

68 778/94! j

136 705| 9

2 188 91

767/35 1959| 4 159 825/78 1 687 77 39 721/96)

418 634/84|

F. Ô. Hammersen.

Aktiva.

Prioritätsaktien-Einzahlungskonto (uneinbezablte 50 ofe) l

Passiva.

Partialanlehenkonto sammt Zinsen per: 31. Dèjéitibér. ¿

n” " "

Gewinn- und Verlusikonto:

A. Verlustposten.

. Mindererlös an verkauften Baupläten j

B. Gewinunposten.

. Miethzinse, Güterertrag und Ertrag der Ziegelei Waiblingen i

Somit re<nungsmäßiger Verlustsaldo .

W

j

| Vacat. Regulirungskoften Gntschädigungen.

25 445:

4 689 166 930 347 659

1 329 282

Activa.

1) Schuldscheine der Actionaire für no< nicht eingezahltes Actien-

A

2) Sonstige Fordérungen :

a. Ausftände bei den Haupt- Agenturen aus 1884 , ,,

b. Guthaben bei Bankinstituten. C

c. im folgenden Jahre fällige Zinsen, soweit sie antheilig auf das laufende Jahr treffen

0) Uen

4) Capital-Anlagen :

a. Hypotheken :

D, BOETINDAD E «é 30 600,— Bayr. Prämien-

Anleihe à 108 90 000.— Preuß. cons. An- lethe à 100

5) Brutto-Werth der Grundstü>e.

s rat * B rieb S

) Inventar (abgeschrieben) .

7) Bee E P

L,

i

ilanz.

2 400 000 sowie sfonslige

\{<ätßende Lasten. 4 730 früheren

5) Spectal-Reserven. 6) Sonstige Passiva

347 659

8088 085

Januar 1885 Weberey Bramsche in Bramsche.

Passiva.

1) Actien-Capital-Conto 2) Creditoren-Conto 3) Erneuerungsfond-

E. E 4) Reserve-Couto, 5) Gewinn- und Ver- | lust-Conto | 16) Vortrag auf 1885

ellshaftscasse erhoben werden. Der Aufsichtsrath.

«E E

h: S 195 000|— 209 066 93 8 180

370)

5 850 167

b beodian ätte

418 634/84

Allgemeine Baugesellschaft Stuttgart. Bilanz per 31. Dezember 1884,

. . M 2,620,258. 97.

1,206,514. 36. 598,123, 37. 34,100. 04.

1,400,000. —. 4,678, 17. 375,261. 05.

& 6,311,349. 66.

M 3,600,000,

e 1,030,000. e L06086, 1D, » 1,330,514, 01. s 47,836. 68. 118,540, 22.

6 6,311,349, 66.

Zusammen

Vacat.

4) Verwaltungskosten : a. Provisionen der Agenten . b, sonstige Verwaltungskosten .

Passiva. 1) Begebenes Actien-Capital, .. 2) Hypotheken und Grundschulden in Gelde

Vacat. .

Vacat.

2) Entschädigungen einschließli ‘der 3) Reserve für no< nicht abgehobene

au

3) Nicht erhobene Dividende aus E E 4) Capital-Reservefonds. Pacat. .

é 118,890. 32, e 7 AeG, (9. E e 20,104, 106

men M 158,852, 97.

M 2,137. 54, e: 1IMOTL: 83,

Zusammen 121,509. 37.

« 837,343. 60.

r\sammlung wurde vorstehende Bil insti iy gen 108,852. 97, Stuttgart, 27. März 1885. ende Vilanz einstimmig genehmigt.

Allgemeine Baugesellschaft in Stuttgart.

Vaterländische Hagel-Versicherungs-Gesellshaft in Elberfeld. Nechuungs-Abs\chluß für das Jahr 1884. winn- und Verlusi-Conto.

e Ausgabe, 1) Rü>versicherungs - Prämien.

Á S

[eum

| | | | | E14 772/55

82 103/65 72 406/10

1 329 282

ebt.

3 088 085

Ny T t Et arn T E an.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

E:

Das Abonnement beträgt 4 4 50 S für das Bierteljahr.

e. N 7,

Berlin, Mittwoch,

M , 5

? | E ER | für Berlin anßer den Post - Anstalten auch die Expe- iy sertiongpreis für deu Raum einer Dru&zeile 30 4. ? E E |

dition: S. Wilhelmstraße Nr. 82.

den 1, April, Abends.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Wirklihen Geheimen Rath und Direktor im Minisierium des Königlichen Hauses, von Schweiniß, den Königlichen Kronen-Orden erster Klasse zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem zu Allerhöchstihrem Marstall kommandirten Major von Meyer, à la suite des 1. Hannoverishen Dragoner- Regiments Nr. 9, und dem Major von Palézieux- Fal- connet, Flügel-Adjutanten Sr. Königlichen Hoheit des Großherzogs von Sachsen, die Erlauhnip zur Anlegung der ihnen verliehenen nihtpreußis<hen Ordens-Fnsignien zu er- theilen, und zwar Ersterem: des Ritterkreuzes erster Klasse mit Eicheniaub des Großherzoglih badischen Ordens vom Zähringer Löwen, Letterem: des Kaiserlih österreichischen Ordens der Eisernen Krone dritter Klasse.

Deutsches Reich.

Se. Majestät der Kaiser haben vorgestern um 2 Uhr Nachmittags den von Sr. Majestät dem Sultan in Spezialimission als außerordentlicher Botschafter hierher ent- fandten Divisions-General und General-Adjutanten Riza Pascha, im Beisein des hiesigen türkishen Botschafters Saïd Pascha, in Allerhöhstihrem Palais hierselbst in Audienz zu empfangen und aus den Händen desselben ein Schreiven des Sultans entgegenzunehmen geruht.

Als Vertreter des Auswärtigen Amts wohnte der Audienz der Staatssekretär, Staats-Minister Graf von Haßtfeldt, bei.

Unmittelbar na< der Audienz wurde den beiden Bot- \{haftern die Ehre des Empfanges bei Jhrer Majestät der Kaiserin zu Theil.

G t

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

den Professor an der Thierarzneishule, Dr. Pinner hierselbft, zum nichtständigen Vêitglied des Kaiserlichen Patent- amts zu ernennen.

Berann maun a

Am 1. April d. F. wird im Bezirk der Königlichen Eisenbahn-Direktion (re<tsrheinishe) zu Köln die an der

Stre>e Gelsenkirhen—Kray gelegene Haltestelle Dahl bus <

für den Güterverkehr geschlo}en. Berlin, den 1. April 1885. Jn Vertretung des Ae des Reichs-Eisenbahnamts : Le

Der heutigen Nummer des „Reihs- und Staats-Anzeigers“ lit das „Postblatt? Nr. 2 für 1885“ -bei. asselbe enthält Nachrichten von allgemeinerem FJnteresse für den Verkehr mit der Post und Telegraphie, eine Uebersicht der Porto: und Gebührensäte für Briefsendungen (Briefe, Postkarten, Drucksachen, Geschäftspapiere und Waarenproben), für® Briefe mit Werthangabe, für Postanweisungen, für Postauf- träge zur Einziehung von Geldbeträgen, für Packetsendungen und eine Uebersiht der Ge- bührensäße für Telegramme in Deutschland und nach dem Auslande.

Das Postblatt erscheint vierteljährli<h, in der Regel am ersten Tage des Vierteljahrs, und kann dur< Vermittelung der deutschen Reihs-Postanstalten gegen Vorausbezahlung von 1 M jährlich, sowie zum Preise von 25 H für die ein- zelne Nummer bezogen werden.

Königreich Preußen.

Auf den Bericht des Staats-Ministeriums vom 31. August d. J. genehmige Jch die Ueberweisung der gewerblichen und Tunstgewerblihen Fachshulen und Zeichenshulen, der Pflege des Kunstgewerbes, einschließlih der Verwaltung der Porzellan- manufalkltur, sowie des Fortbildungsshulwesens an den Minister für Handel und Gewerbe. L Dieser Erlaß i| dur< die Gesez-Sammlung bekannt zu machen. Mit der Ausführung desselben sind die Minister für Handel und Gewerbe und der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal: Angelegenheiten beauftragt. Berlin, den 3, September 1884. Wilbelm. Zugleich für den Mi- nister der geistlichen 2c. Angelegenheiten : von Bismar>. von Puttkamer. Mayba<. Zugleich für den Finanz-Minister: Lucius. Friedberg. Graf von Haßtzfeldt. Bronsart von Schellendorff.

An das Staats-Ministerium.

von Boetticher.

Geseg, betreffend die Feststellung des Staatshaushalts- Etats für das Jahr vom 1. April 1885/86. Vom 30. März 1885.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. verordnen, mit Zustimmung der beiden Häuser des Landtages der Monarchie, was folgt :

Der diesem Geseße als Anlage beigesügle Staatshaus- halts-Etat für das Jahr vom 1. April 1885/86 wird in Einnahme auf 1258 928 396 und in Ausgabe auf 1 258 928 396 Á6, nämli auf 1222 003 184 6 an fortdauernden und auf 36 925 212 6 an einmaligen und außerordent-

rail lihen Ausgaben estgestellt. S2

Die Staatsregierung ist ermähtiat, die Verwaltung der Braunschweigishen und Halle-Sorau-Gubener Eisenbahn im 4. Quartal des Etatsjahres 1885/86 nah Makfgabe der aufs estellten Spezial-Etats der betreffenden Bahnen für das «ahr 1885 zu führen.

Diese Spezialetats und der Spezialetat der Münster- Enscheder Eisenbahn für das Jahr vom 1. April 1885/86 dienen au< der Ober-Rehnungskammer als Grundlage für die Prüfung der Rehnungen für das Jahr vom 1. April 1885/86 und für die Aufstellung dex au den Landtag zu er- stattenden Bemerkungen. És 28

Im Jahre vom 1. April 1885/86 können na<h Anordnung des Finanz-Ministers verzinsliche Schaßanweisungen bis auf Höhe von 30 000 000 4, welhe vor dem 1. Januar 1887 verfallen müssen, wiederholt ausgeaeben werden, Auf die- selben finden die: Bestimmungen der 88. 4 und 6 des Gesetzes vom 28. September 1866 (Geseßz-Samml. S. 607) An-

wendung. : 8. 4.

Der Finanz-Minister 1 mit der Ausführung dieses Gesetzes beauftragt. l j Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Fnsiegel. Gegeven Berlin, den 30. März 1885, (Li: S. Wilhelm. von Bismar>. von Puttkamer. Maybach. Lucius, Friedberg. von Boetticher. von Goßler. von Scholz. Graf von Haßtfeldt. Bronsart von Schellendorff.

Gesetz, betreffend die Ergänzung der Einnahmen in dem Staatshaushalts-Etat für das Jahr vom 1. April 1885/86, Vom 30. März 1885.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c. verordnen, mit Zustimmung der beiden Häuser des Landtages der Monarchie, was folgt :

¿L

Zur Bereitstellung des Geldbetrages, welcher zur Ergän- zung der Einnahmen in dem Staatshaushalts:Etat für das Jahr vom 1. April 1885/86 erforderlih und unter Kapitel 24 Titel 19 der Einnahme in dem Etat der allgemeinen Finanz- verwaltung in Höhe von 22 369 962 #6 in Ansaß gebracht ist, ist eine Anleihe dur< Veräußerung eines entsprehenden Be- trages von Ba aufzunehmen.

Wann, dur wel<e Stelle und in welchen Beträgen, zu welchem Zinsfuße, zu welhen Bedingungen der Kündigung und zu welhen Coursen die S<huldverschreibungen verausgabt werden follen, bestimmt der Finanz Minister, Jm Uebrigen kommen wegen Verwaltung und Tilgung der Anleihe und wegen Verjährung der Zinsen die Vorschriften des Gesetzes vom 19, Dezember 1869 (Gesez-Samml. S. 1197) zur An- wendung. 83

Der Finanz-Minister ist mit der Ausführung dieses Ge- seßes beauftragt. : i i :

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Fnsiegel.

Gégeben Berlin, den 30. März 1885.

L, 8) Wilhelm. von Bismar>. von Puttkamer. Maybach. Lucius. Friedberg. von Boetticher. von Goßler, von Scholz. Graf von Haßfeldt. Bronsart von Schellendorff. (Folgt der Staatshaushalts-Etat für das Jahr vom 1. April 1885/86.)

—— pan

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Dem bisherigen Direktor des Gymnasiums zu Korbach, Dr. Hartwig, ist die Direktion des Gymnasiums zu Hanau übertragen worden.

Den Oberlehrern Dr. Darpe und Dr. Rechenbac< am Gymnasium zu Bohum is das Prädikat Professor beigelegt worden. e

Der ordentlihe Lehrer Franz Rothkegel am Gym- nasium zu Gr.-Strehlig ist zum Oberlehrer bei dem Gymna- sium in Glatz,

der ordentliche Lehrer Dr. Ludwig Hermann Weber am Stiftagymnajium in Zeiß, und

der ordentliche Lehrer Balkenhol bei dem Gymnasium zu Paderborn sind zu Oberlehrern befördert worden.

Die Wahl des Oberléhrers Friedrih Zorn am Gym- nasium in Kattowiß zum Oberlehrer bei dem Gymnasium in Ohlau is genehmigt worden. f

Die Beförderung der- ordentlihen Lehrer Max Schir - meister air Gymnasium zu Treptow a. R., Dr. Wolff am Gymnasium zu Kattowiß, Hermann Wendlandt am Rathsgymnasfium zu Osnabrü>, des Titular-Oberlehrers Dr. Körber, sowie des ordentlihen Lehrers Es<h am Gym- nasium in Barmen zu etatsmäßigen Oberlehrern an den- selben Anstalten ist genehmigt worden.

Die Wahl des ordentlihen Lehrers Dr. Johannes Hermann Kröcher an dem städtishen Realgymnasium in n zum Nektor des Real-Progymnasfiums in Wolgast ift bestätigt,

die Beförderung des ordentlihen Lehrers vom Andreas- Realgymnasium in Berlin, Dr. Egon Hu@ert, zum Ober= lehrer bei dem Realgymnasium in Zeisas oh

die Beförderung des ordentlihen Lehrers Dr. Krafft am Realgyinnasium in Goslar zum Oberlehrer, und

des Titular-Dberlehrers am Realgymnasium zu Trier, Viktor Kiy, zum etatsmäßigen Oberlehrer bei dem - Real- gymnasium zu Elberfeld ist genehmigt worden.

Der Erste Lehrer Dr. Friße vom Schullehrer-Seminar zu Drossen ist in gleicher Eigenschaft an das Schullehrer- Seminar zu Köpeni>k, und der Erste Lehrer Dr. Borras< vom Schullehrer-Seminar zu Köpeni> in gleicher Eigenschaft an das Schullehrer-Seminar zu Drossen verseßt worden.

Am Schullehrer-Seminar zu Osterode O.-Pr. ist der Lehrer Sallet von der Stadtschule zu Friedland O.-Pr. als Hülfs- lehrer angestellt worden. | :

Die Beförderung des ordentlihen Lehrers Dr. Bauch an der evangelishen höheren Bürgerschule Nr. l in Breslau zum Oberlehrer an der evangelis<hen höheren Bürgerschule Nr. I1 daselbft ist genehmigt worden.

Königliche Akademie der Künste.

Betanntmachundá:

Der Unterricht in den Lehranstalten der Königlichen Akademie der Künste, Sektion für die bildenden Künste, füx das Sommer-Semester 1885 und zwar:

1) in den akademishen Meisterateliers der Professoren

A. von Werner, H. Gude, Reinhold Begas,

sowie des Kupferstehers H. Meyer (kommifsarish beauftragt), ; i :

2) a der afademishen Hochschule für die bildenden

ünfsle, Direktor: Professor A. von Werner beginnt am Montag, den 13. April 1885.

Die Anmeldungen haben zu erfolgen : i:

ad 1) innerhalb der ersten 14 Tage eines jeden Quartals bei demjenigen Meister, welhem die Aspiranten sich anzu- {ließen wünschen, 3 | /

ad 2) am 11. April d. F. von 1——4 Uhr im Sekretariate der Königlichen akademishen Hochshule für die bildenden Künste Unter den Linden Nr. 38 part. links. Pro- gramme, sowie Näheres über die Aufnahme 2c. ebendaselbst.

Neu: Eintretende haben einen felbstgeshriebenen Leben8=- lauf, ein polizeilihes Führungsattest, die nöthigen Schulzeug- nisse sowie die schriftliche Erlaubniß des Vaters oder ‘Vor- mundes zum Besucte der Anstalt gleichzeitig ebenda einzu- reihen.

Y Berlin, den 28, März 1885, Der Senat, Sektion für die bildenden Künste. C. Beer.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Dem Kreis-Bauinspektor Herrmann ist gesiattet worden, seinen Wohnsiß von Nüdesheim nah Geisenheim zu verlegen. Der Regierungs-Baumeister Theodor Oehme in Oppeln ist zum Königlichen Land-Bauinspektor ernannt und

demselben eine tehnishe Hülfsarbeiterstelle bei der Königz lihen Regierung in Oppeln verliehen worden.