1885 / 78 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[196]

In Gemäßheit des $. 31 des Statuts laden wir hiermit

Prenßischen Lebens- Versicherungs-Actieu-Gesellshaft zur neunzehuten o

versammlung auf Dounerstag, den 30. April 1885, Nachmitta Nr. 66/67, hierselbst ein. j L Tagesordnung : 1) Berit des Aufsichtsrathes und des Vorstandes. 2) Bericht der Revision8commission. 3) esblußfassung über die vom dender-Ver?beilung und Ertheilung der Decharge ai 4) Wzhl ver Revisiorécommission für 1885. E 9) Antrag des Voi: standes und des

fächlid zum Zwette, das Statut mit den Vorschriften Gommandit-Gesellscbaften auf Actien und die Actien- Gesell tin Einklang zu bringen. Eintrittskarten und Stimmzettel könren vom 27 i i E Sintrittsfa ind 6 ; om 27, April cr. ab in d Voßstraße 27, Vormittogs 9 bis Nochmittags 3 Ubr, in Empfang genommen Berlin, den 25 März 1885,

Preußisthe Lebens-Versicherungs-Actien-Gesellschaft.

ODeyvyl,

{187] Die Spinnerei und Weberei zu Triebes foll

Sonnabend, den 25. in dem Voß'’schen

April d. J., Gartenlofale p I-, Vormittags 10

zu Era abgehalten werden,

E h _D ageSordnung:

1) Gescäftêberidt und Re<nungsabsluß auf das Jahr 1884, die Gewinnvertheilung und Ertheilung der Decharge

E, Ét Gle Kia L a, s“ ; y : ; Beschlußfassung über die Abänderung der Statuten in Gemäßheit der neuen reich2gesetz-

libe1 Besiimmungen. Grgänzungswahl des Aufsichtsrathes. ) Wahl von zwei Nevisoren Mer Aktionäre zu dieser Versammlurg mit dem Bemerken trittskfarten u: lung

i hierdvr< eingeladen

„uniter Vermerk der Anzahl der zu vertretenden Sicilien Y

von Bormititags 9 bis 10 Uhr in dem Bersammlungëlokale erfolat

„Der gedru>te Geschästsberibt und die ite

D. L OD in dem Geschäftslokale der Geselischaft zu Triebes und in dem Bur und Creditbank zu Gera zur Abgabe an die Herren Attioräre bereit liegen. Gera, den 30. März 1885. j

Der Aufsichtsrath der Geraer Zute-Spinunerei und Weberei zu Triebes.

Justiz-Rath Sturm, Vorsitzender.

[76626]

ea Jmmobilien : Grundstücke, Gebäude, Wasserkrä ab Abscreibungen pro 1883 Maschinen und Utensilien ab Atscreibungen pro 1883 Cassa-Bestand . Wechsel-Bestand Effecten A Waaren: Fertige Waaren . Halbfertige Waaren . Rohe Waaren Garue, Seide unv Zwirne E Diverse Vorräthe . Farbwaaren . Debitoren: aus dem Contoe-Corrent ab Verluft an Disconto und Agio an Außenftänden

ste, Motoren

“M 198 045,90 e M R

——

A 10100,— / 997,25

Aufsictsrathe für das Jahr 1884

des Rei

Bezugnahme auf die eias{lagenden Bestimmungen der Statuten

_Bilanz am 91. Dezember 1884.

die

em Bureau der Gesellschaft,

werden.

Geraer Fute-Spiunerei und Weberei zu Triebes.

diesjährige ordentliche Geueralversammlung der Aktionäre der Geraer Jute-

Uhr,

Herren Actionaire der rdeutlihen General-

s 4 in das Brrean der Preußischen Hypotheken-Versicherungs-Actien-Gesellschaft, Manerstraße

vorges®blagene Divi- Aufsichtsrath und Vorstand.

[1 o! Aufsicbtsrathes auf Aenderung der 8&8. 3—9, 12— 5 17, 19, 21, 26—36, 39—41, 43—46, sowie der Beilagen C und D A A Kate: teicbsgesezes, betreffend die 1wasten vom 18. Suli 1884

sowie Beschlußfafsung über

Vorschläge zur Statutenänderung werden

eau dec

M | j

430 593) 12 917!

97 140/75

4 887

6 974/40

27 207

224 523/90 87 630/35 341 939/85 15 077/2 2 586/30

344 635 f

|

11 097/25

aus dem Debitoren-Buche aus dem Arbeiter-Coato-Bucbe Pas p Actien-Capitai . ¿ E Hypotheken Crediteren: aus dem (Tonto-Corrent ab Scouto e aus dem Creditoren-Bucbe . n s rem Go U C ajchinen, Exgänzuugs- E 88-F -Conto Melerue unte 3 s et P GS Non Conts Noch nicht erhobenc Dividende ron 1880 | N G Leo e O ¿1083 Gewinn S4 „Boxtrag von 18833 Bon diesen E find zu Abschreibungen bestimmt: auf Immobilien : 3% von M4 417 676,— auf Maschinen und Uteosilten : 5% von M 92 853,70 i so daß ein Reingewinn verbleibt voz

Langensalza, im Februar 1885. Der Aufsichtsrath der Tuchfabrik Langensalza. (vormals Graeser Gebr. & Co.) D, Werner, Die Nichtigkeit der vorstehenden licher Generalversammlung ernannte Revisor.

_ (vormals G. Z\<heß\<ing>.

A. Hartwig Gewinn-Berchnung. s

Einnahme vom Vertziebe fertiger Waaren, abzüglich der Produktionskosten Uno Det Bert L 4 an Zinsen und O E ü an Pacht und Miethe abzüglih der Grund- und Gebäudesteuer n gg arlieungttolten C Ì an nit erhobener Dividende aus dem Geschäftsjahr 1879 154 O u ) ; Y : s 0

Hiervon ab: Ausgabe an Wecbselspesen . ü an Zinsen s

333 538/70 2 298/25

!

j | | | l | j

219 45311

558/50

| |

228|— 210|— 50 442/50

—TT6AT0 3 145/55

74 789/65

217|

|

7 173|— 57 616/65

Die Directiou der Tuchfabrik L

Graeser Gebr.

C. Fr

Vilanz nah geschehener Revision bescheinigt der von ocdent-

Städt. Cafsenrendant.

M 4

2 964 85 7 376/30

(tuten werden die Herren daf die Ausgabe der GEin- an dem Tage der Generalversamm-

44/90 A 881/85

rieen (cles

angeusalza. & Co.)

vom 10. April Geraer Handels-

E 4 80 80

Tp 417 676|—

05) 9285370

34 181/40 918/90

25 | 671 757/65

)5

1553 269/50 900 000|— 203 423/80

0

74 789/65

| | | j j l |

1553 259/50

iedrich.

M A

84 683/80 36|— 1246/15 O S6 031/95

10 341/15

Muthmaßliche Verluste aus 1884

hiervon sind bereits als uneinbringli<h abgesriebén bleiben zurü>zustellen für Ausfälle an zweifelhafte Forderungen

—T00/2

| 4 046/70 997/25

75 690/80

4 046/70

___ Gewinn aus 1884 dazu Gewinn-Vortrag von 1883

T1 644/10 3145/55

| | | [

74 789 65

[76625]

An Bergwerkeigen-

Per Actiencapital-Conto

[76627

] Tuchfabrik Langensalza (vormals Graeser Gebrüder & Co.) zu Langensalza. In Gemäßheit des S. 41 dec Statuten bringen wir hiermit zur Kenntniß der Herren Actionaire, daß die in der heutigen Generalversammlung genehmigte, na $. 41 des Statutes erst am 1. Juli a. e. fällig werdende Dividende für das Rechnungsjahr 1884 s{on vou morgen ab mit 5% = A 750 pro Actie gegen Einlieferung der betreffenden Dividendensbeine und eines arithmetis< geordnetca Nummern-Ver- zeihnisses bei den Herren Robert Thode & Co. in Dresden, der Direction der Disconto-Gesellschaft g En, e Privatbank zu Gotha Filiale Leivzi in Leipzi A E ra - Unserer Gesellschaftska}e in Langensalza zur Auszahlung gelangt. Langensalza, den 39. März 1885. Tuchfabrik Langensalza (vormals Graeser Gebrüder & Co.). Ï Die Direction. E. Zs<ets<ing>. C. Friedri<. [212] Seebad Heiligendamm. ; | Actien-Gesellschaft. Die Actionaire der Gesellswaft werden hierdurch zu der am Dienstag, den 21. April cr., Vormittags 11 Uhr, in Berlin, im Lokal des Vereins Jn-

[ außerordentlichen Genueralversa eingeladen. Theilnabmeberechtigt ift mlung j welcber mindestens 5 Actien besißt und diese Actie nebft einem doppelten Nummernverzeiniß us außerdem, wenn er nicht perföuli<h erscheinen will au< nebst Vollmadbt oder sonstiger Legitimationg. urkunte für seinen Vertreter spätestens am 19 April 1885 im Gesellsaftsbureau, Wilhelmstraße Ot deponirt, oder die anderweite Deposition auf eine dem Aufsichtsrathe genügende Weise bescheinigt Dae Duplikat des Nummernverzeichnisses wird mit res Stempel der Gesellschaft und einem Vermerk über die Stimmenzahl des betreffenden Actionairs u E En pen vent als Legitimation U etlnaqme an der Vers: i Acti geben cine Stimme. LOE iy Actien f Zwe>k der Versammlung: Neuwabl des Aufsichtsraths. Berlin, den 31. März 1885.

Der Anfsichtsrath,

_Fluß- & Schwimmbadanfialt da in Baden.

Wir beebren uns die tit Actionaire VAMEIE, das 25. achmittags 4 Uhr, im hiesizen Rathhause tattfindenden ordentlichen Generalversammlun O

zu der am

April d. J,,

mit der dur die Artikel 19 und 20 der Lee Tagesordauung hiermit ergebenft ein- Baden-Baden, den 30. März 1885. Der Verwaltungsrath. Eyth.

validendank, Markgrafenstraße 9la., stattfindenden

[175]

Auf Grund des Art. 46 unserer Statuten

dreizehnten or

ergebenst eingeladen. n E i Auf der Tagesorbuung stehen die im A Versamralung vorbehaltene1 Gegen!tände und zwar :

7 Geschäftsbericht der Direktion, Bericht des Aufsictsraths, Bericht der Revisoren, Feftstelung der Bilanz Ertlastung der Verwaltung,

7) Ernennung der Revisoren für Diejenigen Herren Artikels 50 der Statuten ersucht, ihre Aktien beziehur

spätestens bis hierselbst in

in Berlin bei

den Herren Delbr

raukfurt a. M. bei dem

e «V

DEEEREREN L

olmar bei dem Herrn Aug.

: Meß bei den Herren ¿u deponiren.

Die Aktien sind nebst cineu

der Generalversammlung und zur (&mpfananahimne der Straßburg i. Elf\., den 30. März 1885.

_ Bilanz per 31. Dezember 1884.

Activa. 4s

A. {A thums-Conto. Grunèeftü>s-Conto . Gebäude-Conto Inventarien-Conto . Materialien-Conto . Productex-Conto Gassa-Conto . i; Contocorrent- Conto Effecten-Conto Wecbsel-Conto

3 267 791/16 120 561/94 713 801/25|

37 946/12 36 887/07

11 397/40 380 952/12] 4 31859865) C

24 179/32/ ; 9

4 927 291/53] »

Ss S a)

Passîva. M. S L 900 000 - Prioritäts- Anlehen- M M Conto . u LSIN « CGontocorrent-Conto Dividenden-Conto . « Prioritäts- Anlehen- Zinsen-Conto ._ , Prioritäts- Anlehen- Tilgungs-Conto. . VerlooftePrioritäts- infen-Conto isagio-Conto , , Abschreibungsfonds- Conto . E Reservefonds- Conto Gewinn- u. Verlust- | Gorto: | | Gewinnsaldo p. 1884 | 71 933/29 abzüglich Ueberwei- | lung an den Re- servefonds . 198 bleiben zur Dispo- fition der Gereral- versammlung .

| dem 1 417 400/— 272 417 /62| T

240 19 127|— 4 200

von

Uebert

glu Gon 35 239

f 1051 496/27 112 426/68

33

| | | | | (

64 739 96

L T E

Salzungen, den 31. Dezember 1884,

Mit den Büchern verglichen Salzungen,

den 6, März 1885. Die Auszahlung der Dividende

Salzun

Salzungen, den 28, M ri 1885.

Aktien-Gesellschaft für Boden- in Elsaß-Lothrin

Samsiag. den 16, Mai d. hierselbst im Gesellshaftslokale, Münsftergasse Nr. 1,

Neuwahl von se<s Mitgliedern des E l das Iahr 1885, Ulttonâre, wel ihr Sti rec Sütben 2 j ;

C he ihr Stimmrecht ausüben wollen, werde. in G emäßheit des

doppe!ten, aritbmethis< aco i

; 4 : m , arittl ¡[Þ aecordnetem eines quittirt mit Angabe der darauf fallenden Stimmen dem Deponenten Zugleich erhält der Deponent eine Eintrittskarte als Legitimation

[An A

¿ Gebäude Gono

| » Generalverwaltungskoften- O

z Pension8-Gonto i

E e D R esen Allen

« Prioritäts - Anlehen - Til-

D «» Gewinn-Saldo: | Vom Reingewinn pro 1884 find vom

Die vorges{lagene Dividende

Gew,- u, Verl -

Reservirter Gewinn p. 1883 « Producten-Conto E

Per Saldo-Voctrag vom 31.De- | | |

Grtrag der Saline |

erlin, bei Herrn B. M eun, sowie bei Herrn Jacob Landau in Berlin.

vat. W. Feder.

und Kommunal-Kredit gen Straßburg.

werden die Herren Aktionäre zu der a Z., Nachmittags 2 Uhr, E ftat!findende General-Versammlung :

trt. 44 der Statuten der Beschlußfassung der General-

und Beschlußfassung über die zu vert heileaden Dividenden

Aufsicbtsrai 68, nah Art. 32 der Statuten

1g8weife ihre Vollmachten e. Mai d, J,,

unseren Bureaux, Münsftergasse Nr. 1,

oder spätestens bis 25. April d. M

üd, Leo & Co,

der Deutschen Bank,

: &raufkffurter Bankverein tuttgart bei der Württembergiscen Ve i 1

Basel bei den Herren von Speyer & Co,, E,

Herrn Bischoff zu St. Alban,

E. bci der Bank von

Mülhausen, Manheimer,

Mayer & Co.

Verzeichniß einzureichen, wovon ¡urü>gegeben wird. ¿zum Eintritt in das Lokal

erforderlichen Stimmzettelformulare beretigend.

_ _Der Aufsichtsrath : N, Sengenwald, Präsident.

Saline und Soolbad Salzungen.

Gewiun- und Verlust-Conto, vom 1, FSanuar bis 31. Dezember 1884, : Sollen. N «M A bgaben-Conto 8 10607 Á 22 331/49

93 865 41 2 638/90

57 136

11 000|— 4918/77 | 3415/63 | 35 239

v onto

ungs-Conto ontocorrent-Conto . insen-Conto ,

Aufsichtsrathe 10 % Reservefonds überwiesen

Den

7 193133

j 3% oder 4 18,00 per | Actie à #4 600,09 betr at |

#6 58 500,00 ra auf

6 239,96 | 64 739/96 I 71 o98lao 42 085163 d d

to 1885

ot.

Haben. R

zember 1883 413/98

|

und des C 241 Ma

Soolbades

| j | }

242 085/63

ungen. aad.

Saline und Soolbad Sal Rü(>ert. Finselbac<.

und richtig befunden. Die Revisionscommission des Auffichtsrathes.

1884 mit M vom 1. April ab außer bei der Gesells<haftsr se hi Meiningeu und deren Fili asse hier, Hildburghausen und Salzungen, joo un

Dr. Gustav 18,00 bei der

Strupp.

per Dividendenschein Mitteldeutschen

. Strupp in

Hertel.

Nr. 12 erfolgt Creditbank in Meiningeu, Gotha,

Saline und Soolbad Salzungen.

: Zweite Veilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den !. April

15S.

M 28

o

M auftrat für den Deutschen Reichs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers nud Königlich Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl,

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u, s. w. von öffentlichen Papieren.

3, 4,

K

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[3] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von den Nieders{önhauser Parzellen Band 12 Nr. 541 auf den Namen des Kaufmanns Julius FriedriÞ Seidler eingetragene, Fürstenber- gerstr. Nr. 12, belegene Grundftü> am 24. Juni 1885, Vormittags 11 Uhr, yor dem unterzeichneten Gerichte an Gerichts- stelle Jüdenstr. 58 I, Zimmer 15, versteigert

den.

Das Grundstü ift mit 8600 4 Nußtungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abshäßungen und andere das Grundftü> betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- bedingungen können in der Gerichtsschreiberei, Jüdenstr. 58 II., Zimmer 29 A., eingesehen werden.

Alle Realberechtigten werden aufgefordert , die niht von selbs auf den Ersteher übergehenden An- sprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsvermerfs nicht hervorging , insbesondere der- artige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- fehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berü>sichtigt werden und bei Pertheilung des Kaufgeldes gegen die berüdtsichtigten Ansprüche im Range zurü>treten.

Diejenigen, welhe das Eigenthum des Grund- süds beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungs8termins die Einstellung des Ver- fahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt.

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 24. Juni 1885, Mittags 1 Uhr, an Gerichtsftelle, Jüdenstraße 58 I., Zimmer 15, ver- kündet werden.

Berlin, den 14. März 1885, : f

Königliches Amtsgericht I., Abtheilung 52.

4] : Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah durh Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemachtem rokflam finden zur Zwangsversteigerung der den Geben des weil. Zimmermanns Beusch hieselbst gehörigen Grundstücke, nämlih des Wohnhauses Nr. 227 A. und des Gartens Nr. 743 hieselbst Zubehör Termine j : : 1) zum Verkaufe nab zuvoriger endliher Regu- lirung der Verkaufsbedingungen am Dienstag, den 23. Juni 1885. 2) zum Ueberbot am Sonnabend, den 25. Juli 1885, jedesmal Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Amtsgerichtsgebäude statt. E Auslage der Verkaufsbedingungen vom 9. Juni 1885 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Herrn Rechtsanwalt Jhlefeld hieselbst, welher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstücks mit Zubehör gestatten wird. A E Grevesmühlen, den 30. März 1885. Großherzoglich Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Der Gerichtsschreiber : Maletßky, Aktuar.

mit

[5] In Sachen, betr. die Beschlagnahme des dem Brauer Hermann Schul zu Röbel gehörigen Wohn- hauses Nr. 359 c. p. wird cin neuer Ueberbots- termin auf Sounabend, den 11. April 1885, Mittags 12 Uhr, | anberaumt mit dem Bemerken, daß im ersten Verkaufstermin ein Bot von 6000 # abgegeben worden ift. Röbel, den 28, März 1885. Der Gerichts\creiber : O. Wilken, Act. Geh

[52] Aufgebot. -

Des Hauswirth Wilhelm Rachmann zu Bahnsen Ghefrau Wilhelmine, geb. Marks, in Assistenz ihres Chemannes, hat das Aufgebot bezüglich der am 9. Juli 1869 zu Gunsten des Hüfners Johann Heinri<h Marks zu Stadorf errichteten Hypotheken- urkunde über ein mit 49/9 verzinsliches, auf die Matthies’ he Kothstelle Haus-Nr. 3 zu Marxen am Berge hiesigen Amtsgerichts eingetragenes Darlehns- tapital von fünfhundert Thaler beantragt.

Der Inhaber der Urkunde wird* aufgefordert,

spätestens in dem auf Donuerfag, den 25. Juni 1885, Mittags 12 Uhr, :

vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die

rkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird.

Lüneburg, den 20. März 1885.

Königliches Amtsgericht. Il.

(L, 8 (gez.) Brauns,

Beglaubigt und veröffentlicht :

[8] Aufgebot.

Auf Antrag des Abwesenheitsvormundes und der nächsten erbberechtigten Verwandten wird der Kellner Friedri<h Louis Dressel aus Wettin, welcher sih im Jahre 1874 aus Wettin entfernt hat, aufgefordert, ib spätestens im Aufgebotstermine

den 29, Januar 1886, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 1, zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird,

Wettin a. S., den 25. März 1885.

Königliches Amtsgericht.

[15] Aufgebot.

Auf Antrag des Majors von Jagow zu Oels wird die Stammprioritäts-Actie der früheren Tilsit- Insterburger Eisenbahngesellshaft Nr. 4850 über 200 Thlr. 600 6 nebst den dazu gehörigen Dividendencoupons und Talons hiermit aufgeboten und der Inhaber derselben aufgefordert, spätestens im Termin den 30. Oktober 1885, Vormittags 10 Uhr, die bezeichnete Actie unter Anmeldung seiner Rechte dem- unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 9 des hiesigen Landgerichtsgebäudes, vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Bromberg, den 26. März 1885.

Königliches Amts8geriht.

[16] Aufgebot,

Der Fornal Michael Bujak in Ludwigsruh, als Bormund des minderjährigen Martin Starybrat, vertreten dur den Justizrath Höniger in Jnowrazlaw, hat das Aufgebot

des angeblich verloren gegangenen, auf den Namen des Martin Starybrat (Carl Starybrats{he Vor- mundschaftssahe) lautenden Sparkassenbu<hs Nr. 1962 der Kreis-Sparkasse in Inowrazlaw über 271 90 S beantragt. Der Inhaber des Spar- kassenbu<hs wird aufgefordert, spätestens in dem

auf

den 23, Oktober 1885, Vormittags 11 Uhx, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung desselben erfolgen wird.

Jnowrazlaw, den 21. März 1885. Königliches Amtsgericht. PLT.

[17] Aufgebot. Der Schuhmacher Andreas Neumann îin JÎIno- wraz;law als Vormund der minderjährigen Josepha Fmanska hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen, auf den Namen der Josepha Imanska (Simon Imanski’\he Vormundschafts-Sache) lau- tenden Sparkafsenbuchs der Kreis-Sparkafse zu Jno- wrazlaw über 66 #4 41 4 beantragt. Der JIn- haber des Sparkassenbu<hs wird aufgefordert, #pä- testens in dem auf

den 23, Oktober 1885, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung deffelben erfolgen wird.

Juowrazlaw, den 21. März 1885.

Königliches Amtsgericht.

[56] Aufgebot. | Der Dr. Weise zu Altdamm hat das Aufgebot der ihm. angeblih abhanden gekommenen beiden Anleihe- scheine der Stadt Stettin Litt. L. Nr. 2173 über 1000// vnd Litt, L, Nr. 659 über 500 A vom 1, Juni 1881 beantragt. Der Inhaber déx Ur- kunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 6. Juli 1889, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 53, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird,

Stettin, den 27. März 1885.

Königlibes Amtsgericht.

[10] Amt3gericht Hamburg. Auf Antrag voy Johu Helbert und Emilie Freya Helbert, als alleinige Erben von John Helbert, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. Donuenberg und Jaques, wird ein Aufgebot da- hin erlaffen: daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 12, Februar 1885 hieselbst verstorbenen John Helbert Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, hiemit aufgefordert werden, solche Ansprücbe spätestens in dem auf Mittwoch, den 20. Mai 1885, 105 Uhr B.-M,, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 14, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Auss<{lufsses. Hamburg, den 25. März 1885. Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung Ax. Zur Beglaubigung: Romberg, Drx., Gerihts-Sefkretär.

[Lj Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Notar Dr. Ernst Leonhard Wüädhter und Ne<htsanwalt Dr. Karl Martin Hart- mann, als Testamentsvollstre>er des früberen No- tars Peter Ludewig Gottlob Mükler, wirò ein

Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welhe an den Nachlaß des -am

, Krage, als Gerihts\{hreiber Kgl. Amtsgerichts ITI.

26. Februar 188 hieselbst verstorbenen früheren

Deffentlicher Anzeiger. /

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshande!l. . Verschiedene Bekanntmachungen. . Literarische Anzeigen.

. Theater-Anzeigen. | In der Börgsen-

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größercn

G. L. Daube & Co., E. S<hlotte,

Annoncen - Bureaux.

. Familien-Nachrichten. / beilage. Notars Peter Ludewig Gottlob Müller aus irgend einem Rechtsgrunde, namentli< aus von demselben als Testameñtsvollstre>er geführten Verlafsenschaftsverwaltungen, Forderungen und Ansprüche, sowie Erbansprüche zu haben ver- meinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 26. Juli 1877 errih- teten, mit 3 Nachträgen vom 18, August 1881, 1. August 1882 und 19, August 1884 ver- sehenen, am 5. März 1885 hieselbst publizir- ten Testaments, insbesondere der den Antrag- stellera ertheilten Befugniß, auf ihren alleinigen Konsens die zum Nachlasse gehörigen Hopothek- pôste und Staatspapiere umzuschreiben, wider- \pre<hen wollen, hiemit aufgefordert werden, jolhe An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf

Douuersiag, den 28, Mai 1885, 105 Uhr B.-M., anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 2, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Aus\<lusses. Damburg, den 26, März 1885. Das Amtsgericht Hamburg, Civil-Abtheilung V. Zur Beglaubigung: Romberg, Dr., Gerichts-Sefkretär.

[9] Aufgebot behuf Todeserklärung.

Auf Antrag 1) der Chefrau des Küpermeisters J. M. Riemann, Adelheid Henriette, geb. Meyer, hter- selbst, mit Genehmigung thres Ehemannes, 2) der P. Mur>ten Wittwe Anna Henriette, geb. Meyer, hierselbst, 3) des Joachim Heinri<h Meyer hierselb und des Wirths und Landmannes Hinrich Meyer hierselb#| werden

1) Johann Meyer, geboren zu Walle am 28. August 1839, Sohn der verstorbenen Ghe- leute Gastwirth Hinri<h Meyer und Hen- riette, geb. Eilers,

2) Franz Tbeodor Groulez, geboren zu Walle am 15, November 1840, Sohn der verstor- benen Eheleute Franz Theodor Groulez und Henriette, geb. Eilers, verwittwet gewesenen Meyer,

damit aufgefordert, spätestens in dem zum weiteren Verfahren auf Dienstag, den 6. Juli 1886, Nachmittags 5 Uhr,

unten im Stadthause hierselbst, Zimmer Nr. 9, anberaumten Aufgebotstermine hier sich zu melden, widrigenfalls sie für todt erklärt, ihr Vermögen den im Falle ihres Ablebens zur Erbfolge Berufenen aus- geantwortet und den etwa hinterlafsenen Ehefrauen die Wiederverheirathung gestattet werden soll.

Mit dem Bemerken, daß angestellten Ermittelun- gen zufolge Johann Meyer im August 1863 mit dem Schiffe „Marie Amelie“ als Leichtmatrose von Bremen na< England und von da wahrscheinli< na< der Südsee gegangen is und Franz Theodor Groulez im Iahre 1859 mit einem Ämerikanischen Schiffe die Weser verlassen hat, daß aber seit dem Jahre 1863 resp. 1859 jeglihe Nachrichten über die Verschollenen fehlen, werden um weitere Nachrichten über deren Pen oder Tod Alle ersucht, welche folhe zu geben im Stande sind.

Die unbekannten Erben und Gläubiger der Ver- \collenen haben ihre Ansprüche bei Meidung des Verlustes \pätestens in dem anberaumten Termine geltend zu machen.

Bremen, den 27. März 1885.

Das Amtsgericht.

(gez.) Sch epp.

Zur Beglaubigung:

Stede, Gerichtsschreiber.

[21] Bekanntmachung. Auf den Antrag der Wittwe Friederike Deutscher, gebornen Krase, aus Leistenow ist das Aufgebot des verschollenen Knechts und späteren Buchführers Jo- hann Krase aus Leistenow, Kreis Demmin, zuletzt in Chicago wohnhaft, behufs dessen Todeserklärung beschlossen worden.

Cs werden deshalb hierdur< der Johann Krase oder die von demselben etwa hinterlassenen unbes kannten Erben aufgefordert, s< vor oder späteftens in dem auf : den 8. Februar 1886, um 11 Uhr Vormittags, an hiesiger Gerichtsftelle anberaumten Termin zur Anmeldung ihrer Ansprüche und Rechte einzufinden, widrigenfalls in jenem Termine Aus\<{lußurtheil erlassen und der Verschollene für todt erklärt wer- den wird.

Demmin, den 21. März 1885,

Königliches Amtsgericht. [25] Alle Diejenigen, welche ihre Forderungen an den Nachlaß des weil. Colon Philipp Schäfer, Nr. 31 in Tintrup, nicht angemeldet haben, sind damit dur< heutiges Dekret unter der in dem Aufgebote vom 5. v. M. enthaltenen Einschränkung an die Erben verwiesen worden. Blomberg, den 27. März 1885. Fürstliches Ami1sgericht. II. gez. C. Melm.

[6] In Sachen, betr. den Antrag der Anna Rosine Höffel zu Friedelshausen auf Kraftloserklärung der

4 9% Obligationen der Stadt Meiningen, (d. d. 1, April 1874 und 1875: F. 121 und 210 à 50 #,

G. 110, 426, 449 und 685 à 100 M, H. 631 zu 300 A, J, 204 und 266 à 500 Æ, K. 201 und 218 à 1000 # (mit wel<hen die Coupons für die Zeit bis 1. April 1886 bez, 1887 ausgegeben worden sind) wird der auf den 3. April cr., Vormittags 11 Uhr, anberaumte Aufgebotstermin auf den 23. April 1885, Vormittags 11 Uhr, verlegt. Meiningen, 28. März 1885, Herzogliches Amtsgeriht. Abtheilung II. gez. Bernhardt. Ausgefertigt : Meiningen, 30. März 1885. (L. 8.) Leit, t. B Gerihts|<hreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

[7] Bekanntmahung.

In dem Testamente der am 13. März 1885 zu Berlin verstorbenen Wittwe Johanna Auguste Rose, geborenen Moses, genannt Moser, ift der Sohn derselben, Mascinenbauer und Ingenieur Wilhelm Moses genannt Moser (au< Rose) resp. dessen ehelihe Descendenz zum Erben berufen.

Dies wird auf Grund der Rose’schen Testaments- akten T 3384 für den seinem Aufenthalte nach un- bekannten Erben hierdurch öffentlich bekannt gema(ht.

Berlin, den 21. März 1885,

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 61.

[14] Bekanntmachung.

In dem Testamente des am 20 November 1884 zu Berlin verstorbenen PremierLieutenants a. D. Bernhard Julius FriedriÞ von Petersdorf sind dessen Kinder zu Miterben berufen.

Dies wird für den seinem Aufenthalte na< unbe- kannten Oekonom Hisso von Petersdorf auf Grund der von Petersdorff’\{hen Testamentsakten T. 4446 ausw. hierdur< öffentlih bekannt gemacht.

Berlin, den 24. März 1885.

Königliches Amtsgericht I., Abtheilung 61. [58]

Das unter dem 11. d. Mts. erlassene, die Löschung der von der Rheinischen Bergbau- und Hütten- wesen Actiengefellshaft zu Duisburg unter dem 25, September (ni<t 28. September) 1866 ver- fügten Belastung betreffende Ausschreiben wird dahin berichtigt, daß das Prioritätsanlehen nicht 360 000 A, fondern 360000 Thaler beträgt und die zur Sicherheit der Prioritätsobligationen s\tattgehabte Verpfändung am 13. Dezember 1860 erfolgte und nur die Beurkundung am 25. September 1866 stattfand.

Kaztzenelnbogen, den 27. März 1885,

Königliches Amtsgericht.

[26] Bekanntmachung. i Auf den Antrag des Fleischermeisters Vincent Zymatkowski zu Mullakshausen hat das unterzeich- nete Geriht am 19. März 1885 für Recht erkannt : Sämmtliche unbekannte Betheiligte werden aus- ge\{lossen mit ihren Ansprüchen auf nachstehende im Grundbuche des Grundstü>s Posen Vorstadt Zagórze Nr. 144 eingetragene Posten, und zwar: a. Abtheilung LUxL. Nr. 1: 27 Thlr. 18 Sgr. 6 Pf., in Worten: Sieben und zwanzig Tha- ler Ahtzehn Silbergroshen Sechs Pfennige Muttererbtheil für Erdmann Constantin Mühl- berg, mit der Verpflihtung des Grundstü>s- eigenthümers, anstatt der Zinsen, den Gläubis ger zu erziehen und zu erhalten, bis er si< felbst zu ernähren im Stande ift, _ | . Abtheilung IIT. Nr. 8: 24 Thlr. 23 Sgr., in Worten: Vier und zwanzig Thaler Drei und zwanzig Silbergroschen, nebst 5 Prozent Zin- jen, 8 Sgr. festgeseßten Kosten und den Kosten der Eintragung, für den Maurerpyolier August Bengs zu Berlin. Posen, den 28, März 1888, Königliches Amtsgericht. Abtheilung I1V.

[28] Jm Namen des Königs! In Saden, bctreffend das Aufgebot der im Grunds bu von Stadt und Feldmark Sendenhorst Abthei- lung IIT. Nr. 7 auf dem Grundftü>ke Flur 17 Nr. 90/1 Catastral-Gemeinde Kspl. Sendenhorst des Gastwirths Paul Topp in Sendeunhorst für die Cheleute Bä>ker Wilhelm Mertens und Elisabeth, geborne Stens, daselbst aus dem gerichtlichen Ueber- tragsvertrage vom 9. März 1850 eingetragene Rest- forderung von 225 Thaler hat das Königliche Amts- geri<t in Ahlen dur< den Amtsgerihts-Rath von Detten am 11. März 1885 für Recht erkannt : :

1) daß die unbekannten Berechtigten der im Grundbuche von Stadt und Feldmark Sendenhorst Abtheilung II1. Nr. 7 auf dem Grundstü>ke Flur 17 Nr. 90/1 Catastral-Gemeinde Kspl. Sendenhorst des Gastwirths Paul Topp in Sendenhorft für die Ehe- leute Bâä>ker Wilhelm Mertens und Elisabeth , geb. Stens, daselbft eingetragenen Post von 225 Thaler mit ihren Ansprüchen auf die Post auszuschließen ;

2) daß die Kosten dem Antragsteller Gastwirth Paul Topp zu Sendenhorfst zur Last zu legen.

Ahlen, den 11. März 1885.

Königliches Amtsgericht.

[22] Bekanntmathung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 12. März; 1885 sind die unbekannten Interessenten mit ihren Ansprüchen auf folgende, bei der Zwangsversteigerung der ver-

pfändet gewesenen Grundstü>ke gebildete Spezial- massen von: A ne e E