1885 / 80 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Trockene Kartoffelstärke pr. 100 Kg. brutto incl. Sack. Termine fest. Gekündigt Ctr. Kündignngspreis # Loco M, per dicsen Monat —. per April-Mai 18,00 Gd., per Mai- Juni —, per Juni- /uli 18,25 Gd., 18,50 Br., per Juli-Angust 18.50 Gd., 18,75 Er., per Angust September bez.

Penchte Kartoftelstärke pr. 1909 Kg. brutte incl. Sack. Ter- mine —, Gekündigt Cir. Kündigungspreis #&, Loco bez.. per diesen Monat —.

Oelsaaten per 100 Kg. Gek. —, Winterraps #, Sommer- raps é, Winterritbsen - #, Sommerrübsen

Rübö! per 100 Kilogr. mit Fass. Termine wenig verändert. Gekündigt 5000 Ctr. Kündigungspreis 48,20 6 Loco mit Fass bez, Loco obne Fass —. per diesgen Monat und per April- Mai 48.2 bez., per Mai-Juni 48,9 bez., per Juni-Juli —, per Juli-August —, per September-Oktober 5i,8 bez., per Oktober- November —.

Leinöl per 100 Kilogr. loco é. Liefernng —-.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 Kilogr. mit Fass in Posten von 100 Cir. Termine still Gekündigt 200 Ctr. Kündignngspreis 227 A Loco bez., per diesen Monat 922,6 A, ver März-April —, per April-Mai —, per Mai- Juni —, per Juni-Jnli —, per Juli-August —, per August-September —, per September-Oktober 23,6 A6.

Snirituas per 100 Liter à 100% = 10000 Liter °%/%. Termine wenig verändert Gekündigt 1220 000 Liter. Kündigungspreis 42,9 Loco mit Fass —, per diesen Monat und per April-Mai 43— 42 8—43 bez., per Mai-Juni 43,3—43,4—43,2—43.3 bez, per Juni- Juli 44,2? bez., per Juli-August 45,2 bez., per Augnst- September 45,9—45 8 bez., per September-Oktober 46.1—46—46 2 bez,

Spiritus per 100 Liter à 100% = 10000 9/9 loco ohne Fasa 41,8 hez., per April-Mai —.

Weizenmehl No. 00 23,50—21,50, No. 0 21.50—20.50, No. 0 o. 1 —,—. Roggenmehl No. 0. 21,75—20.50, No. 0 n. 1 20,25— 18,75 per 100 Kilogramm brutto inkl, Sack. Feine Marken ber Notiz bez.

Bericht der ständigen Deputat'on für den Eierhandel von Berlin. Eier sind beuts bei unveränderter Tendenz wiederum 2,85 M per Schock zu notiren,

Stettm, 1 April] (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen sich befestigend, loco 153.00—-163.90, pr. April-Mai 161,50, pr. Juni-Juli 169,50, pr. September-Oktober 177,00. Roggen unverändert, loco 136,00—139,009, pr. April- Mai 143,00, pr. Juni - Juli 14650, pr. September-« Oktober 149.50. Rüböl unveiändert, vr. April-Mai 48,50, pr. September- Oktober %$2,00. Spiritus fan, loco 40,40, pr. April-Mai 41,60, pr. Juni-Juli 43 20. per Angust-September 45,10. Petroleum loco alte Usance 20 °*%9 Tara Cassa °/o 8,25.

EPosenm, 1. April (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 4020. pr. April-Mai 41.20, pr. Juni 42.60, pr. September 44.20, pr. Oktober 44,00. Flan.

BresIau, 2. April (W. T. B.)

Getreidemarkt. Spiritus pr. 100 Liter 100 % per April- Mai 42,10, per Juli-Angust 44,10, per Anugust-Seztember 45,00, Weizen ser April 164, Boggen per April-Mai 144,00, pr. Juni- Juli 148,00, per September-Oktober 152,00. Rüböl loco per April- Mai 49.00, per Mai-Juni 49,75, per September-Oktober 52,90, Zink umsatzlos,. Wetter: Schön.

Magdeburg, i. April. (W. T. B.)

Zuckerbericht. Kornzucker, excl. von 96% 22,20 M Kornzucker, excl, 889 Rendem. 20,80 M, Nachprodukte, excl. 759 Rendem. 1760 Rubiger. Gem. Raffinade. mit Fass 27,50 M. gem. Melis I. mit Fass 25,75 A Unverändert, rubig.

Köln, 1, April (W. T. B.)

Getreidemarki. Weizen loeo hiesiger 17,75, fremder 18,00, pr. Mai 17,80, pr. Juli 18,30. Roggen loco hiesiger 15,00, pr. Mai 15 05, per Juli 15,30. FHafer loco 15,50. Rüböl loco 27,20, pr. Mai 26 40, pr. Oktober 27,60.

Eremen, 1. April. (W, T. B.) ;

Petroleum (Schlussbericht). Matt Standard white loco 7.00 bez, pr. Mai 7,15 Br., pr. Juni 7,20 Br., pr. Juli 7,30 Br., pr. August-Dezember 7,55 Br.

amburg, 1. April. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine rubig, pr. Ápril-Mai 166 00 Br., 165,00 Gd., pr. Mai-Iuni 168 Br., 167 Gd, Roggen loco unverändert, auf Termine ruhig, pr. April- Mai 127.00 Br., 126,00 Gd, pr. Mai-Juni 127,06 Br., 12600 Gd, Hafer und Gerste unverändert. Rüböl rubig, loco —, pr. Mai 5085. Spiritus flau, pr. April 314 Br., pr. Mai-Juni32 Br., pr. Juni-Juli 324 Br., pr. August-Sept. 344 Br. Kaffee rubig, Umsatz 2000 Sack. Petroleum rubig, Standard white loco 7.30 Br., 7,25 Gd., pr. April 7.15 Gd., pr. August-Dezember 7,60 Gd. Wetter: Sehr s8chön.

Wiem, 1. April. (W. T. B.)

__ Keotreidemarkt. Weizen per Frühjahr 8.80 Gd., 8,85 Br.

pr. September-Oktober 9,03 Gd., 9,08 Br. Boggen pr. Frühjahr 7.45 Gd, 750 Br., pr. September-Oktober 7,53 Gd., 7,58 Br, Mais pr. Mai-Juni 6,42 Gd., 6,47 Br., pr. Juni-Juli 6,47 Gd., 6,52 Br. Hafer pr. April-Mai 7,72 Gd., 7,77 Br., pr. September- Oktober 6,77 Gd., 682 Br.

Pest, 1. Aprii (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco matter. pr. Frühjahr 8,48 Gd, 8,50 Br., per Herbst 8.80 Gd, 882 Br. Hafer pr. Frithjahr 7.20 Gd.. 7.22 Br. Mais pr. Mai-Juni 5,93 Gd. 5,95 Br. Wetter: Windig.

Amsterdam, 1. April. (W. T. B.)

(M: T. B)

Bancazinn 483,

Amsterdäam, 1. April.

Getreidemarkt. (Schlussbericht). Weizen anf Termine niedriger pr. November 218. Roggen loco niedriger, auf Termine unverändert, per Mai 151, pr. Oktober 156. Raps pr, Herbst 308 Fl.* Rüböl loco 2914, pr. Mai 27}, pr. Herbst 288.

Antwerpen, 1. April. (W. T. B.)

Petrolenmmarkt (Schlassbericht), BRaffnirtes. Type weiss, loco 173 bez, 173 Br., pr. Mai 173 Br., pr. Juni 18 Br., pr. September-Dezember 19 Br. Fest.

London, 1. April (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlnssbericht.) Fremde Zufuhren seit letztem Montag: Weizer 22 660. Gerste 1690, Hafer 33040 Qrts.

Weizen ruhig. unverändert, angekommene Ladungen sehr träge, übrige Artikel träge, schwächer.

London, 1. April. (W. T. B.)

Havannazucker Nr. 12 13 nominell, Rüben - Rohzacker 123 träge, Centrifugal Cuba 14. An der Küste angeboten 14 Weizenladungen. -—- Prachtwetter.

Liverpool, 1. April (W. T. B.) (Offizielle Notirungen).

Upland good ordin. 53, do, low middl. 57, do. mud], 6, Orleans good crdin. 57, Orleans low middl. 515/16, Orieans middl. 61/16, Orleans middI. fair 67/16, Ceara fair 61/16, Ceara good fair 63/16, Pernam fair 61/16. Pernam good fair 65/16, Maceio fair 61/16, Maranham fair 63/16, Egyptian brown middl. 45, Egyptian brown fair 513/16, Egyptian brown good fair 61/16, Egyptian white fair 65/16, Egyptian white gcod fair 64, M. G. Broach good 54, M.G. Broach fine 513/16, Dhollerah fair 45/16, Dhollerah good fair 4/16, Dhollerah good 54, Dhollerab fine 54, Oomra fair 45/16, Oomra good fair 411/16, Oomra good 5, Oomra fine 5%, Scinde good fair 4 Bengal good fair 45/16. Bengal good 44, Bengal fine 413/16, Tinnevelly good fair 53 16, Western good fair 45 Western good 413/16, Peru rough fair 74, Peru rough good fair 83, Peru raugh good 97, Peru moderat rough fair 6%, Peru moderat. good foir 7}, Peru moderat. good 8.

Liverpool, 1. April, (W. T. B)

Baumwolle (Schlnssbericht), Umsatz 8000 B.. davon für Spekulation und Export 1000 B. Amerikaner fest, Snurats stetig. Middl. amerikanische Juli August-Lieferung 6!/&, August- September-Lieferung 61/6 d.

Glasgow, 1. April. (W. T. B)

Roheisen. Mixed numbers warrants 41 sh. 63 41 sh. 7 d,

Leitk, 1. April, (W. T, B.)

Getreidemarkt. Markt ruhig, unverändert.

Paris, 1. April. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen rubig, pr. April 21,80, pr. Mai 22,30, pr. Mai-August 22,75, pr. Juli-August 23,00. Mehl 9 Marques matt, pr. April 4690, pr. Mai 47,50, pr. Mai- August 47,90, pr. Juli-August 48,30. Rüböl träge, pr. April 63,75, pr. Mai 64,25, pr. Mai-Angust 64,75, pr. September- Dezember 66,50. Spiritus ruhig, pr. April 46,50, pr. Mai 46,25, pr. Mai-Anugnst 46.25, pr. September-Dezember 46,75.

Paris, 1. April. (W. T. B.)

Rohzucker 88 9 rubig, loco 36,25 à 36,50. Weisser Zucker rubig, Nr. 3 pr. 100 Kilogramm pr. April 42,80, pr. Mai 43,10. pr. Mai-August, 43,30, pr. Oktober-Januar 45,25,

New-WorK, 1. April. (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 11% do. in New- Orleans 105, Raff. Petroleum 70% Abel Test in New-York 73 Gd. do. in Philadelphia 7% Gd, rohes Petroleum in New-York 7. do, Pipe line Certificatea D. 807 C. Mehl 3D. 25 C. Rother Winter- weizen loco D. 904 C.. pr. April D. 894 C., pr. Mai D. 902 C., pr. Juni D. 92% C. Mais (New) 494. Zucker (Fair refining Muscovades) 4,55. Kaffee (fair Rio-) 8,65, Schmalz (Wil- cox) 7,35, do. Fairbanks 7,25, do. Rohe & Brothers 7,35. Speck 6Ì. Getreidetracht 42,

d, bis

Preise für alle Artikel

Berlin, 2. April. Die Marktpreise des Kartoffel-Spiritus per 10 000 9% nach Tralles (100 Liter à 1009/0). frei hier ins Haus _geliefert. waren auf hiesigem Flatze S

Theater.

Königliche Schauspiele, Freitag bleiben die Königlichen Theater ges{lo}sen.

Sonnabend: Opernhaus. Keine Vorstellung.

Nchte Sinfonie-Soirée der Königlichen Kapelle.

Schauspielhaus. Keine Vorstellung.

Sonntag: Opernhaus. 85. Vorstellung. Auf Höcbstes Verlangen: Der Trompeter von Säffkingen. Oper in 4 Akten nebft einem Vorspiel. Mit autorisirter theilweiser Benußung der Jdee und einiger Origiral-Lieder aus J. Victor von Scheffels Dichtung von R. Bunge. Musik von Bictor E. Neßler. Ballet von Charles Guillemin.

Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 91. Vorstellung. Der Kauf- manu von Venedig, Schauspiel in 5 Akten von Shakespeare, überseßt von A. W. v. Schlegel. In Scene geseht vom Regisseur Krause. An-

fang 7 Uhr.

Millô>er.

von E. Labiche. reiterin.

Deutsches Theater. Freitag: Ges{lofsen.

Sonnabend: König Richard der Dritte. Sonntag: Don Carlos.

Montag: Prinz Friedri<h von Homburg. Dienstag: Der Probepfeil.

Fallner-Theater. Freitag: Geshlofsen.

Sonnabend: Zum 6. Male: Ein weißer Nabe. Poffe mit Gesang in 3 Akten (6 Bildern) von Ed.

Sacobson und O, Girndt, Mußk von G. Midaelis. Geschlossen.

Viectoria-Theater. Freitag: Geslofsen.

Sonnabend: Zum 91, Male mit gänzli neuer Ausftaitung an Dekorationen, Kostümen und Requi- fiten: Sulfurina. Phantastishes Ausstattunasftü> mit Gesang und Ballet von G. Scherenberg. Musik von C. A. Raida. Ballet von A. Strigelli. Die neuen Dekorationen und Maschinerien v. F. Lütke- meyer, Koburg. (Sulfurina: Frl. Gustl Scerenberg. Lucifer: Hr. Carl Swoboda.)

Neues Friedrich-Wiihelmstädt, Theater.

Freitag: Geslossen. Sonnabend; Zum 188, M.: Gasparone. Operette

Concert für

in 3 Aftten von Zell und Genóe. Musik von 4

Sonntag: Gasparone.

Residenz- Theater. Freitag: Geschlossen.

Sonnabend: Zum 1. Male wiederholt: Kernpunkt. (Point do mire.) Schwank in 4 Akten

vität.) Zum Schluß: Zum 76. Male: Die Schul-

Krolls Theater.

Concert der Frau Amalie Joachim unter Mitwir- kung des Violin-Virtuosen Hrn. Hans Wessely.

Billets à 3M, 2 M, 1 M 50 4 u. 1 (sind vor- her zu haben bei den Herren Bach, Unter den Linden 46, Lindenberg, Leipzigerstr. 50 a., C. Heinte, Unter den Linden 3, im Invalidendank, , grafenstr. 51a, und von 10—2 Uhr an der Kasse des Etablissements.

BeTHle-Alliance-Theater. Freitag: Geschlossen.

Sonnabend: Gasispiel des Hru. Theodor Lebrun, Direktor des Wallner - Theaters und seiner Mit- glieder: Zum 6. Male: Amerikanish. Orig.-Lust- spiel in 5 Akten von C. A. Görner. Anfang 7 Uhr.

Walhalla-Operetten-Theater.

Sonnabend: Zum 85, Male: Der Feldprediger. Operette in 3 Akten von mann. Musik von Carl

Conecert-Haus. Concert des Kgl. Nj Hof-Musikdirektors Herrn Bilge,

Sonnabend, Abends 7 Uhr: 1. Theil, Ouverture zu „Athalia“ von Mendelsfohn- Bartholdy. Adagio aus dem Quintett G-moll von W, A. Mozart. Hochzeitsmarsch aus dem „Sommernachtstraum“ von Mendelsfohn-Bartholdy.

Beethoven, vorgetragen von Herrn Concertmeister Franz Kneisel, 2. Théil. Sinfonie Nr. 7 G-dur von Jos. Haydn.

Hummel, Cello: Hr. Liégeois,

Direktion: A.

er F Tunnel gestattet.

Deutsch von A. Gerstmann. (No-

Die Abonnements - Billets verlieren mit dem 25, April cr. unbedingt ihre Gültigkeit. Schluß der Bilse-Concerte am 30. April cr.

März 1885 M 42,7—42,5 42,2 D 42,2 s 41.8 S 42,1—42—42,1

am 27. E G 4 E D: S

1. April

2 O Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

ohne Fags,

GeneralversaAanmInmmgen. Zwickauer Bank. Ord. Gen -Vers. zun Zwickan Stettin-Bredower Portland-Cement-Fabrik. Ord Gen.- Vers. zu Stettin E: Preussisoche Feuer - Versicherungs - Aktien - Gesell- sohaft zu Berlin. Ord. Gen.-Vers. zu Berlin. Deutsohe Hypotheken-Bank in Meiningen. Ord. n. ansserord, Gen -Vers. zu Meiningen, Transatlantisohe Feuer - Versicherungs - AKtion- Gesellsohaft. Ord. Gen.-Vers. zu Hamburg. Bessisohbe Ludwigs-Eisenbahn-Gesellschaft,. Ord. Gen.-Vers. zn Mainz.

Bank für Handel und Industrie. Ord. Gen.-Vers. zu Darmstadt.

18. April. M

B A S 4 M E 12. Mai. Usance.

Aktien der Dänisohen Landmannsbank werdenj vom Sonn- abend, den 4. April d. J. ab excl. Dividende gehandelt.

Wetterbericht vom 2. April 1885, 8 Ubr Morgens.

Barometer auf 0 Gr. u. d.Meeres- | spiegel reduz. in | Millimeter.

Mullaghmore 763 Aberdeen .. TDT Christiangund 747 Kopenhagen , 757 SS W Stockholm . . 756 SSW Haparanda . 752 8 St. Petersbg . 763 SSO Moskan ... 762 N Cork, Queens-) | LOWO . (1 ZOOO s «v4 C E Sylt Hamburg .. Swinemünde, Nenfahrwass, Me >54 Paris | Münster . . 756 |WNW Karlsruhe . . 756 | Wiesbaden . TÖT [8 München TOC |NW Chemnitz .. T5T SSW Born.» 759 [80 C 759 | Bréglan .., 769 80 lle CAIL T0 80 N es (D [80

¡Temperatur [in ® Celsiug 59 C =4%R,

Stationen. Wind. | Wetter.

5 wolkig | 4 wolkenlos | 3 halb bed.1) 2 dunstig | 2 wolkig

4 bedeckt

1 wolkenlos

1 heiter

WVINW WSW SSW

3 heiter 4 bedeckt?) 2 wolkig) 1 dunstig 1 wolkig 4 bedeckt 1 heiter!) 2 heiter) 1 bedeckt 1 |wolkig®) windstill wolkig 1 wolken]. 7) 1 halb bed. 1 wolkig 2 [wolkig still heiter 3 |wolkenl.8) 2 [Regen 1 |béâdeckt 9)

766 NW 761 NNO 759 N 757 WSW 757 80 759 880 762 8

763 80 T57 [N

|

G NONNIRD N N N r j

j ¡

| l |

3) See schwach bewegt,

1) See unruhig. *?) See unruhig. 6) Dunst. 7) Thau,

4) Nachts Reif. 5%) Nachts Reif, See rabhig. 8) Reif. 9) See sehr rubig.

Anm erkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostprenssen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung ven West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht, 3 = schwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmiech. 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung.

Eine breite Zone mit niederem Luftdracke erstreckt sich von der norwegischen Küste südwärts über Centraleuropa nach dem Mittelmeere hin, während der Luftdruck südwestlich von Irland und über Südwestrussland am höchsten ist, Ueber Centraleuropa ist das Wetter rubig, wolkig und trocken. Eine flache Depression liegt bei Hannover, jedoch in ihrer ganzen Umgebung herrscht trockene, stellenweise heitere Witterung. Die Temperatur ist fast überall gestiegen, in Nord- und Mitteldeutschland liegt sie fast überall über der normalen.

E ___ Dentsche Seewarte. _

b. Largo, c. Menuetto, d. Finale. 3. tbeil. Nr. 4 | Bart: kleines \{warzes S(nurrbärthen. Sprache und 5 aus der Musik zu dem Ballet „Die Geschöpfe des Prometheus“ von L. v. Beethoven. Harfe: Hr. Flôte: Hr. Molé, Clarinette: Hr. Bolland, Fagott: Hr. Krüger. Anno. | Sylphentanz aus „Faust“ von Hector Berlioz. Polonaise Nr. II. in E. von Franz Liszt.

Rauen ist nur in den Nebensälen, 2. Rang und

deutsch. Kleidung anständig. Besondere Kennzeichen: trägt beim Gehen den Kopf nach vorwärts geneigt.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[472]

Regierungsbezirk Kassel, Kreis Hersfeld,

Mittwoch, den 15. April c., von Morgens 110 Uhr an, soll auf dem Schuthardt'shen Keller dahier nahstehendes Nußholz aus der Oberförsterei Hersfeld versteigert werden: Eichen 145 Abschnitte,

Montag, den 6. April:

anwalt Louis Cohn. Mark- garethe Hindorf.

Treuenfeld (Flensburg). Küßner (Halle a.

Freitag:

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl, Johanna Simon mit Herrn Rechts-

Frl. Wanda Fretiin von Langen mit Herrn Lieutenant à la suits Mar v. Puttkamer-Sellin (Rosengarten auf Rügen).

Verehelicht: Hr. Dr. A. Langguth mit Frl. Mar-

Geboren:;“Ein Sohn: Hrn. Kapitän a. D. v.

Hrn. Prof. Dr. B.

S.). Eine Tochter: Hrn. Prem.-Lieut.“.von Mitschke-Collande (Münfler). Hrn. Frhrn. A. Knigge (Leveste).

Gestorben: Hr. Baumeister Franzenburg (Tempel- hof). Hr. Sanitätsrath Dr. C. Jul. Böhr (Zehdeni>). Hr. Oberst Carl Hermann Fried- ri< Kumme (Wittenberg). Hr. Major a, D. Theodor Kummer (Bromberg). Verw. Freifrau von Blomberg, geb. Heidemann (Leobs{hüß). Hr. Dr. Friedr. Krause (Hohenstein).

3—17 m l. 25—66 cm st,, meist starke Stämme von guter Qualität, 90 rm Klafiernußholz, 1-4 m lang, ca. 80 Stangen I.—III. Kl, Buchen 30 Ab- \<hnitte, 3—9 m l, 27 rm Nußscheit, 22 Stangen I.—III. Kl, Kiefern 43 r - Nußscheit, 4 m l, 14 Stangen I. u. II. Kl. Hersfeld, am 31, März 1885. Der Königliche Oberförster: Lenß.

[471] Montag den 13. April 1885, Vormittags 311 Uhr, sollen aus der Oberförsterei Chrsten, Schußbezirk Wilhelmsthal, Kreis Hofgeismar, nah- stehende Nußhölzer öffentli meistbietend in der Gastwirthschaft von Zuschlag zu Mönchehof ver- steigert werden. Distrikte Brand, Hegeholz und Frankenberg. 79 Eichenstämme von 2,4 bis 12 m Länge und 22 bis 99 cm Durchmesser. 92 Buchenstämme von 2 bis 9,2 m Länge und 34 bis 69 ecm Durchmesser. 12 m Länge und

. Wohblmuth und Witt- illô>er.

[465] Stetbrief.

Sinfonie - Concert

die Violine (1. Saß) von L. van

a, Introduction und Allegro,

SteeæÆbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Gegen den unten" beschriebenen Commis Josef Eduard Hamburg aus Frankfurt a. M, welcher sich im Auslande aufhält, ist die Untersuhungshaft wegen Vergehen wider $8. 143, 333 St. G. B. verhängt.

Es wird ersucht, denselben bei Betreten des deut- \{<en Bodens zu verhasten und in das Justiz- gefängniß zu Frankfurt a. M. abzuliefern.

Frankfurt a. M., den 31, März 1885.

Der Untersuchungsrichter I. bei dem Königlichen Landgerichte.

Beschreibung, soweit bekannt: Alter 25 Jahre, Statur mittelgroß, Haare {{<warz,

36 Fichtenstämme - von 7 bis 11 bis 17 cm Durchmesser. ( 9 Erlenstämme von je 2 m Länge und 41 bis 58 cm Durcbmesfsser. 1 Hainbucbenstamm von 3 m Länge und 40 em Durchmesser. 288 Fihtenstangen I. bis VIII. Klasse. j 6 rm Eichen-Nuyßklafter in Rollen von 2m Länge. 5,5 rm Hainbuchen-Nußklaster in Rollen von 2 m Länge.

Das Holz lagert nur ca. 2 km vom Bahnhofe Moönchehof. Der Förster Hücker zu Wilhelmstha wird dasselbe auf Verlangen vorzeigen.

Grebenstein, den 31. März 1885.

Der Königliche Oberförster Klövekorn.

Gesicht oval,

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 A 50 für das Vierteljahr.

" Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S.

——————————————————————————————

V BO.

Berlin, Sonnabend,

h

N . i M a f a i

E E

2 E S

Alte Post-Anstalten nehmen Bestellung au;

| fär Berlin auser den Post - Anstalten anch die Ezpe- |

dition: 8W. Wilhelmstraße Nr. 32,

M-—

den 4. April, Abends,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem bisherigen Regierungs-Präsidenten in Liegniß, Frei- herrn von Zedliß und Neukirch zu Birgwiß im Kreise Glaß, den Stern zum Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub; dem Garnison-Verwaltungs-Direktor, Rehnungs- Rath Freitag zu Stettin, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Rehnungse-Revisor bei der Staats- anwaltschaft zu Tilsit, Rehnungs:-Rath Bol, und dem Kreis-Wundarzt Shumann zu Beeskow den Rothen Adler- Orden vierter Klasse; dem Montirungs - Depot - Rendanten, Rehnungs-Rath Stenßler zu Straßburg i. E. den König- lihen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Ober-Telegraphen- Sekretär Wosché zu Köslin, dem Revierförster Ehrhardt zu Matgirren im Kreise Niederung, vem Sekretär und Kal- fulator der Stadtverordneten-Versammlung zu Frankfurt a. O., Specht, und dem Gerichtsvollzieher Fischer zu Vlotho den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem evangelischen Ersten Lehrer und Küster Ehrli< zu Tzscheßschnow im as Lebus, dem katholischen Hauptlehrer Nawrath zu Niedo {üg im Kreise Rybn1k, und dem evangelischen Lehrer Ewald zu Gelnhausen den Adler der Fnhaber des Königlichen Haus- Ordens von Hohenzollern ; sowie dem evangelishen Lehrer Boch dam zu Neu:Grabau im Kreise Berent, dem katholischen Lehrer Volkmer zu Schönau im Kreise Habelshwerdt, und dem Postschaffner Lorenz zu Konstanz das Allgemeine Ehren- zeichen zu verleihen.

- -

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Kaiserlich österreichishen Obersten Ritter von Hold im Generalstabs:Corps, Vorsiand des Präsidial-Bureaus im Reichs Kriegs-Minifterjuni, den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse; sowie dem Kaiserlich österreichischen Major Renvers im Galizishen Ulanen-Regiment Erzherzog Karl Ludwig Nr. 7, Flügel-Adjutanten des Reichs: Kriegs-Ministers, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse zu verleihen.

Deutsches Reid.

Se. Majestät der Kaiser haben Allergnädigst gerußt : dem bei der Verwaltung des Reichs-Jnvalidenfonds an- gestellten Geheimen expedirenden Sekretär und Kalkulator

Hartung den Charakter als Re<nungs-Rath zu verleihen.

BekanntmaQGUËn a.

Vom 9. April d. J. ab tritt in Berlin W., Burggrafen- straße Nr. 13, eine neue Postanstalt in Wirksamkeit, welche die Bezeichnung Postamt 69 (Burggrafenstraße) erhält.

Bei dieser Postanstalt können Postsendungen jeder Art, mit Ausnahme der Pa>etsendungen mit und ohne Werth- angabe, sowie der Telegramme und Rohrpostsendungen, ein- geliefert werden. :

Die Annahme von Bestellungen auf Zeitungen und Zeit- shristen, sowie die Ausgabe von Zeitungen findet dort nicht statt. :

Die Dienststunden für den Verkehr mit dem Publikum werden festgeseßt: * /

an Wocbentagen: von 8 Uhr Vormittags bis 7 Uhr

Nachmittags ; : |

an Sonn- und Festtagen: von 8 bis 9 Uhr Vormittags

und von 5 bis 7 Uhr Nachmittags.

Verlin C., den 2. April 1885.

Der Kaiserliche Ober:Postdirektor, Geheime Postrath. Schissmann.

Königreih Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

den Ober: Landesgerihts:-Rath Chales in Köln zum Senats-Präsidenten bei dem Ober Landesgericht daselbst, sowie

den bisherigen Bau-Jnspektor Otto Sarrazin im tehnishen Bureau der Bau- Abtheilung des Ministeriums der öffentlichen Arbeiten in Berlin zum Regierungs- und Baurath zu ernennen ;

dem Ersten Gerichtsschreiber bei dem Goldap, Hecht, und |

den Gerichts\hreibern Sekretären Hoffmann hierselbst, Matt hes in Shwet, Schneider in Beelipy, Herrmann zu Freistadt i. Schl., Hanke und Paul zu Ratibor, Krage in Celle, Tepel in Pyrmont, Johann Müller in Har-

Antsgeriht in

burg und Thalwißer in Brandenburg a. H. bei ihrem Uebertritt in den Ruhestand den Charakter als Kanzlei- } Nath, und

VEN E ada En R

dem Kreis-Wundarzt Dr. med, Fohann Wilhelm Sterneberg zu Bocholt im Kreise Borken den Charakter als Sanitäts-Rath zu verleihen; ferner

den Bürgermeister P ete Las Anklam, der von der dor- tigen Stadtverordneten-Versammkung getroffenen Wiederwahl gemäß, für eine weitere zwölfjä Amtsdauer als Bürger- meister der genannten Stadt zu bestätigen.

——.

Auf den Bericht vom 7. März d. J. will Jh unter Aufhebung der dur< Meine Erlasse vom 11, Dezember 1874 und 23. Februar 1876 (Amtsblatt der Regierung zu Sig- maringen pro 1875 S. 1, 1876 S. 06) genehmigten Aende- rungen des Statuts der Spar: Und Leihkasse für die Hohen- zollernshen Lande, de conf, 17. März 1854 (Geseßz-Samml. S. 285) dem in Folge der Beschlüsse des im Dezember v. J. versammelt gewesenen Kommunal-Landtages der Hohen- zollernschen Lande aufgestellten, anbei zurückfolgenden Nachtrag zu dem gedachten Statute hierd ‘Meine Genehmigung ertheilen. : S

Berlin, den 18, März 1885. * L

Wilhelm. von Puttkamer. von Scholz. An die Minister des Jnnern und der Finanzen.

Nachtrag zu dem Statut der Spar- und Leihkasse für die Hohen- zollern\<en Lande (Geseßz-Sammlung pro 1854 Seite 285 ff.).

I. Die 8. 5, 6 Ziffer 1 und 2, $8. 15, 17, 18 Ziffer 6 des

Statuts der Spar- und Leihkasse lauten !y:tan wie folgt: » j j B de S

Alle Einlagen bis zum Betrage. von zweihu unbedingt als Sparkassen- Einlagen béhandelt.

Die böcbstzulässige Summe -der Sparkassen: Einlagen für eine Person beträgt 500 f (fünfhundert Mark).

8. 6. Ziffer 1 und 2.

1) Der Zinsfuß der Sparkassen-Einlagen wird innerhalb der Grenzen von 3 bis 49/9 auf den Antrag der Direktion der Spar- und Leihkasse vom Landesausshuß festgeseßt. i

Die E na< dem also festgeseßten beziehungêweife ver- änderten Zinsfuß tritt für die vor dieser Festseßung gemahten Spar- einlagen ers einen Monat na< Ablauf desjenigen Monats, in welchem die bezügliche Bekanntmachung der Direktion im Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Sigmaringen erfolgt ift, ein.

Die vorstehende Frist wird für die erstmalige Veränderung nah der Publikation des gegenwärtigen Statutnachtrags auf drei Monate erweitert.

9) Einlagen oder Theile derselben, wele ni<t Eine Mark betragen, werden nicht verzinst.

40 Nur Beträge von Zweihundert Mark und darüber können bei der Kasse als Ärlehen angelegt werden. Jede Summe, welche als Anlehen behandelt werden foll, muß dur< 100 theilbar sein.

S Ac,

Veber die Anlehen werden Kassenscheine auf den Jnhaber (au portenr) nah dem beigefügten Formulare ausgestellt. | i

Fe nach der Verschiedenheit des Zinsfußes werden sie in Serien, welche dur römisce Ziffern bezeichnet, und je na< den Beträgen von zweihundert, dreihundert, vierhundert, fünfhundert, se<8hundert, siebenhundert, achthundert, neunhundert und fo fort bis zweitausend Mark in Klassen, welche dur Buchstaben (Läitt. A, B, C, D, E, F, G, H) bezeibnet werden, vertheilt. N

Die Kassenscheine sind für jeden Inhaber gültig, werden aber auf Verlangen des zeitigen Inhabers auf Namen eingetragen, au< dur Aufhebung dieses Eintrags wieder auf den JInhaher gestellt. Der Eintrag des Namens hat zur Folge, daß das Kapital nur an die zuleßt eingetragene Person oder deren Rechtsnachfolger re<ts- gültig bezahlt werden kann. 4 S E :

Zu Kafsenscheinen mit achtijähriger Unkündbarkeit ($. 19 vor- leßter Absaßz) ist das vorerwähnte Formular mit nachstehendem, vor dem Datum einzuschiebenden Zusaße in Anwendung zu bringen :

„Gegenwöärtiger Kassenschein is vom Tage der Ausstellung an auf acht Jahre unkündbar, vorbehaltlih der Befugniß der Direktion, deaselben jederzeit auf Wunsch des Gläubigers zum vollen

lôfen.“ Werthe einzulösen 8, 18. Ziffer 6.

Wird auf Verlangen des zeitigen Inhabers ein Kassenschein auf Namen eingetragen ($ 17), fo wird, daß dies gesehen, auf der zweiten Seite des Kassenscheins dur< die Direktion mit der eîgen- händigen Unterschrift zweier Mitglieder derselben und beglaubigt mit dem Siegel der Anstalt, beurkundet. Auf gleiche Weise erfolgt die Beurkundung der Aufhebung des Namenseintrags.

II, 8, 19.

Diesem Paragraphen tritt folgende, vor dem jeßigen lehten Alinea desselben einzushaltende Bestimmung hinzu:

Die Direktion ist ermächtigt, Kafssenscheine auszugeten, welche auf 8 Jahre, vom Tage dec Ausgabe an, unkündbar sind. Einen Anspruch auf solche Scheine haben, vorbehaltli<h der Bestimmungen des $. 17 Abs. 1, die gegenwärtigen Inhaber von Sparkassenbüchern rü>si<htlid des Fünfhundert Mark überfteigenden Betrages, insoweit solcher bis 30. November 1884 einsließlih einbezahlt war.

Außerdem sollen, im Falle die Direktion die Annahme von Geldern bezw. die Hinausgabe von unkündbaren Kassenscheinen als zulässig erachtet bei der Hinausgabe solcher Scheine diejenigen Gläu- biger vorzugsweise berücksichtigt werden, wel<e für einen gleich- werthigen Theil der bereits in ihrem Besitze befindlichen fündbaren Kassenscheine gleichfalls die ahtjährige Unkündbarkeit einräumen.

«p heida in t]

dert Mark werda

Diese Scheine werden mit dem Vermerke: _ „Unkündbar ouf 8 Jahre“ nebst Datum abgeftempelt.

Die Direktion ist ermächtigt, nah Ablauf der achtjährigen Un- fündbarfeit eine Prolongation auf die gleihe Dauer in gleicher Weise vorzunehmen.

Kassculhein er Sypar- und Leihkasse für die Hohenzollernschen Lande. Serie , Littera Nr. 7 (fieben).

Die Spar- und Leihkasse .

u. st. w. wie in dem Seite 55 des Amteblatts der Regierung zu Sigmaringen de 1876 abgedru>ten Formulare bis zu den Sw<hluß- worten „beigeseßt werden können“,

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Königliche Bibliothek.

Zum Zwe> eines vorübergehenden Versuhes abendlicher Beleuchtung mit elektrishem Licht wird der Lesesaal der Königlichen Bibliothek vom 8. April d. J. an bis auf Weiteres täglich außer Sonnabend von 9—2 Uhr und von 4—9 Uhr geöffnet, dagegen von 2—4 Uhr geschlossen sein.

Bücherausgabe unverändert.

Berlin W,, den 4. April 1885.

Der Königliche Ober- Bibliothekar. In Vertretung: Dr. Rofe.

4 Felix Mendelssohn-Bartholdy-Staatsstipendien

für Musiker.

Am 1, Oktober cr. kommen zwei Stipendien der Feli Mendelssohn-Bartholdy'schen Stiftung für be e und et same Musiker zur Verleihung. Jedes derfelbea beträgt 1500 /( Das eine is für Komponisten, das andere für

übende Tonkünstler bestimmt. Die Verleihung erfolgt an

Schüler der in Deutshland vom Staat subventionirten musi- kalischen Ausbildungsinstitute, ohne Unterschied des Alters, des Geschlechts, der Religion und der Nationalität.

Bewerbungssähig ist nur derjenige, welcher mindestens ein halbes Jahr Studien an einem der genannten Jnstitute gemacht hat. Ausnahmsweise können preußishe Staats- angehörige, ohne daß sie diese Bedingungen erfüllen, ein Stipendium empfangen, wenn das Kuratorium für die Ver- waltung der Stipendien auf Grund eigener Prüfung ihrer Befähigung sie dazu für qualifizirt erachtet. i

Die Stipendien werden zur Fortbildung auf einem der betreffenden, vom Staate subventionirten Institute ertheilt, das Kuratorium is aber berechtigt, hervorragend begabten Bewerbern nah Vollendung ihrer Studien auf dem Institute ein Stipendium sür Jahresfrist zu weiterer Ausbildung (auf Reisen, dur< Besuch auswärtiger Jnstitute 2c.) zu verleihen.

Sämmtliche Bewerbungen nebst den Nachweisen über die Erfüllung der oben gedachten Bedingungen und einem kurzen, selbstgeshriebenen Lebenslauf, in welchem besonders der Studiengang hervorgehoben wird, find nebst einer Be- scheinigung der Reife zur Konkurrenz dur den bisherigen Lehrer oder dem Abgangszeugniß von der zuleßt besuchten Anstalt bis zum 1. Juli cr. an das unterzeichnete Kuratorium Berlin W., Wilhelmstraße Nr. 70a, einzureichen. :

Den Bewerbungen um das Stipendium für Komponisten sind eigene Kompositionen nah freier Wahl, unter eidesstatt- licher Versicherung, daß die Arbeit ohne fremde Beihülfe aus- geführt worden ist, beizufügen. E

Die Verleihung des Stipendiums für ausübende Ton- fünstler erfolgt auf Grund einer am 30. September cr. in Berlin dur das Kuratorium abzuhaltenden Prüfung.

Berlin, den 1. April 1885. i

Das Kuratorium für die Verwaltung der Felix Mendelssohn-Bartholdy-Stipendien.

Justiz-Ministerium.

Die Rechtsanwälte Voigt und Kramberg in Dort- mund sind zu Notaren im Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Hamm, mit Anweisung ihres Wohnsißes in Dortmund,

die Rechtsanwälte Jacoby und Neißke zu Stolp zu Notaren im Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Stettin, mit Anweisung ihres Wohnsißes in Stolp, :

der Rectsanwalt Odersky zu Kupp ist zum Notar im Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Breslau, mit Anweisung seines Wohnsißes in Kupp, |

der Rechtsanwalt Piet s{< zu Schmiedeberg zum Notar im Bezirk des Ober-Landesgerichts zu Breslau, mit Anwet- sung seines Wohnsißes in Schmiedeberg, und i

der Rechtsanwalt Re dlih zu Berlin zum Notac îm Bezirk des Kammergerichts zu Berlin, mit Anweisung seines Wohnsißes in Lu>kau, ernannt worden. ,

Der Amtsrichter Capeller in Sensburg is als Land- rihter an das Landgericht in Bartenstein verseßt.

S “tige ANL N E

Pp

4