1885 / 82 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

TS7012 Aufgebot. Auf dem im Grundbuch von Stralsund, Band 14, Blatt 52 verzeihneten, zu Stralsund, Frankenstraße Nr. 75 belegenen Grundstü>ke, den Erben des ver- torbenen Maurermeisters Theodor Teichen gehörend, steht in Abtheilung TIT. Nr 14 für die 4 Geschwister von „Hillebrandt Albert Franz, Ferdinand Moritz Theodor, Anna Clara und Helene Bertha eine Pro- teftation eingetragen, welche wie folgt lautet: (ine aus der Urkunde von Trinitatis 1863 originirende Bürgscaft für diej:nige, dem Guts- besißer Holy auf Reinkenhagen gegen den Guts- päter Friß Holy in Planißz zustehende Forde- rung von dreitausendundfünfhundert Thalern nebft 4$% Zinsen, welce der Gutsbesigzer Holy auf Reinkenhagen mittelst Uckunde von Trinitatis 1863 dem Rittergutsbesißer von Hillebrandt auf Gr. Zansebuhr zur Sicherung für die diejenige Bürgschaft verpfändet hat, welcher der Rittergutsbesißer von Hillebrandt wegen der dem Rittergutsbesizer Bunge in Griebow gegen den Gutsbesißer Holt auf Reinkenhagen zustehende Forderung von drei- tausendundfünfhundert Thalern übernommen hat.

Die Wittwe dcs Maurermeisters Theodor Teichen bebauptet nun, taß na<hdem der Gutsbesißer Holtz Reink. nhagen in Konkurs gerathen, der Konfurgê- kurator die Forderung desselben gegen den Guts- päter Friß Holt Planiy, später Gr. Kiesow flagend g-:ltend gemact, aber re<tsfkräftig ab- gewiesen worden set, weil Holtz Kiesow größere, den Betrag von 3500 Thalern über. teigende, ihm gegen Holtz Reinkenhagen zustehende Forderungen komypen- firend geltend gemacht habe. Es sei die Forderung des Hol. Neinkenhagen an Holt Kiesow als dur Kompensation erloschen eractet, und mit der Haupt- forderung sei au<h die Bürgschaft des Maurer- meisters Teichen erlos<en.

Die Geschwister Ferdinand und Anna Clara von Hillebrandt sollen längst unverbeirathet, fkinderlos verstorben scin, ohne daß der Wittwe Teichen ihre Erben bekannt sind. Die Geschwister Albert und Helene Bertha von Hillebrandt sind ihr dem Auf- enthalte na< unbekannt.

Sie konn nun von den genannten Ges{wistern von Hillebrandt cine Quittung oder einen Löscbunge- Tonsens, betreffend die erwähnte Post nicht erlangen,

Auf den Antrag dec Wittwe Teichen werden da- ber die obenerwähnten Geschwister von Hillebrandt oder deren Rechtsnahfolaer aufgefordert, ihre An- sprüche auf die oben räher beze:chnecte eingetragene Post spätestens in dem auf

den 23, Mai 1885, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 12, anbc- raumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls fie mit denselben ausges{lossen und die Poft im Grundbuche gelös{<t werden wird.

Stralsund, den 4. Februar 1885.

Königliches Amtsgericht. I. [76151] Aufgebot.

Nr. 6504, Karl Ermel, Generalagent von Würz- burg, hat das Aufgebot des bad. 35 Fl. Looses Serie 2474 Nr. 123,673, dessen Besiß und Verlust glaubhaft gemaht wurde, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

den 15, Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr, vor Gr. Amtsgerichte hierselbst, anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- kTunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Karlsruhe, den 26. März 1885. Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerichts:

(L'S) Braun. Jm Namen des Königs!

Verkündet am 31. März 1885. Bünger, für den Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Rechtsanwalts Bub zu Burg, erkennt das Königlide Amisgericht zu Burg durch den Amtsrichter Steffenhagen

für Recht :

1) der Frau Emilie Charlotte Auguste Boe>, geb. Brieft zu Berlin, Pappelallee Nr. 127, und der Frau Marie Wilhelmine Dorothee Karnowsky, geb. Briest zu Biefenthal, Nghz. Potsdam, werden ihre Nechte an derjenigen Spezialmasse vorbehalten, welche kei der Zwangsversteigerung des dem Tuch- fabrikanten Carl Paasche und den 4 minderjährigen Geschwistern Waiter gemeinschaftli< gehörig ge- wesenen, im Grundbuhe von Burg, Band XIX. Nr. 918 eingetragenen Grundstücts für die cbenda Abtbeilung 111. Nr. 1 aus dem Kontrakte vom 3. Mai 1826 für die 3 Geschwister August Wil- belm Albert, Marie Wilhelmine Dorothee und Emisie Charlotte Auguste Briest eingetragene Rest- hypothek von 18 Thlr. 27 Sgr. 10 Pf. gebildet ift,

2) die unbekannten Betheiligten an der genannten Spezialmasse werden mit ihren Arsprüchen an die leßtere ausgeschlossen,

3) die Kosten des Aufgebot8verfahrens sind aus der Spezialmasse zu entnehmen.

Steffénhagen. [1129] Bekanntmachuug.

Folgende von der Direktion der Germania, Lebens- verfiherungs-Aftien-Gesellscaft zu Stettin, ausge- stellte E: dis

1) De 150 214 __ 9% _anuar 186 S R

1) “ir. 150314 vom d Februar 1869 Über

500 Thlr. für den Tischlermeister Schurig

in Halle a. S,., 20. Apr 1487 G SEDTT g F ——————— if

2) Nr. 158 077 vom 23, März 1870 über 1000 Thlr. für den Kaufmann Kessel. zu Oberhausen,

3) Nr. 152 614 vom 15. Februar 1867 über 100 Thir. für den Hofaufseher Seidler in Halle a. S,

4) Nr. 157 520 vom 20, April 1867 über 500 Thlx. für den Schuhmachermeister Czablewski zu Schwetz,

sind dur die am 2. April 1885 verkündeten Aus- i<lußurtheile für kraftlos erklärt.

Stettin, den 2. April 1885,

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 25, März 1885, / Schneider, Iustizanwärter.

Auf Antrag des Bürgermeisters H. Heine aus Bovenden, als Vormund der minderjährigen Kinder weil, Cigarrenfavrikanten Eckhardt Hempe aus Bo-

[1111]

[1112]

| Heine, zu Bovenden, erkennt das Königliche Amts-

geridt zu Göttingen, Abtÿ. IL,

216 X. X. für Recht:

Die über folgende, auf den Namen des früberen Cigarrenfabrifanten, nacherigen Gastwirths E>hardt Hempe und dessen Ehefrau, Charlotte, geb. Heine, zu Bovenden eingetragenen Eypothcfarishen Forde- rungen lautenden, mit dem Ingrossationsrermerk versehenen Urkunden, nämlich über die Forderungen von:

1) 600 Thir. zu Gunsten des A>ermanns Ernst

Christoph Hampe ina Parensen, eingetragen am

9. März 1868,

2) 200 Thlr. zu Gunsten des A>ermanns Ernst

Christoph Hampe in Parensen, eingetragen am

7. März 1869,

3) 2000 Thlr. zu Gunsten der. Ebefrau des Gaft-

wirths Eckhardt Hempe, Chariotte, geb. Heine,

in Bovenden, cingetragen am 27. Juli 1870,

4) 350 Thlr. zu Guasten des Ackermanns Ernst

Christoph Hampe in Parensen, eingetragen am

24. August 1870,

9) 100 Thlr. zu Gunsten des A>ecmanns Erast

Christoph Hampe in Parensen, eingetragen am

li. Februar 1871,

6) 100 Thlr. zu Gunsten des A>ermanns Ernst

Christoph Hampe in Parensen, eingetragen am

26. August 1871,

7) 400 Thlr. zu Gunsten des Kaufmanns Carl

reo in Göttingen, eingetragen am 21. Februar

1872,

8) 1575 Thlr. zu Gunsten des A>kermanns Ernst

Christoph Hampe zu Parensen, cingetragen am

24. August 1872,

9) 700 Thlr. zu Gunsten des A>ermanns Ernst

Christoph Hampe in Parensen, cingetragen am 23. Juli 1873,

werden für traftlos erklärt. Merschmann.

9 (0% Bekanntmathung.

Auf Antrag der verehelichten Stellenbesißzer Thkle- mann, Karoline, geb. Herrmann, zu Neukirch, resp. des Hâuslers und Steinmeß Gustav Scholz zu Neu- kir und resp. des Bauercçutsbesitzers Hèinrich Oswald Lienig zu Neukir< hat das unterzeichnete Amtsgericht am 6. d. Mts. für Net erkannt :

I. Folgende Hypothekenurkunden :

a, die Urkunde vom 6./9, Oktober 1848 über 49 Thaler zu 49/6 verzinslihes Darlehn, ein- getragen auf dem Freihause Nr. 151 Neukirch Abtheilung 111. Nr. 7 für den Gärtnerstell- besißer Christian Seifert zu Neukirch ;

y 30, Junt L

b. die Urkunde vom “L 1851 über 49 Thaler zu 5% verzinslihes Darlehn, einge- tragen auf der Häuslerstelle Nr. 43 Neukir Abtheilung 111. Ne. 4 füc den Freibäusler Johann Christian Seifert zu Neukirch,

werden für kraftlos erklärt. 11. Der eingetragene Gläubiger resp. die unbe- kannten Rehtsnacfolger des eingetragenen Gläubigers der Hypotbekenpost von 40 Thaler Kaufgeld, einge- tragen avf dem Bauergute Nr. 39 Neukir< Ab- theilung IIL, Nr. 3 (ursprünglich auf dem Grund- süd Nr. 40 Neukirch), für den Siegmund Köbe aus dem Kontrakte vom 23. März 1798, werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausge\<{lossen. Die Kosten des Verfahrens werden den Äntrag- stellern auferlegt. Schönau, den 30, März 1885.

Königlibes Amtsgericht. 11,

Mumpro.

[1162] Bekanntmachung. Marie Croctaine, Ehefrau des Kaufmanns Leon Toussaint, Beide zu Metz wohnhaft, vertreten dur Rechtsanwalt Kuntler, tlagt gegen ihren genannten Chemann auf Gütertrennung und Verweisung vor einen Notar behufs Auseinandersezung der gegen- scitigen Ansprüche. Zur mündlichen Verhandlung des Rectsfstreits ist die Sißung der I, Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts Metz vom 26, Mai cr., 9 Uhr Morgens, bestimmt. Publizirt gemäß des Ausf. Ges. z. Civ. Proz. Odg. Meg, den 4. April 1885.

Der Landgerichts-Sekretär:

Met ger.

[1144] Die zu Köln wohnende ge\(äftélose Anna Barbara Oubertine Menune>en, Ehefrau des Viktualien- händlers Joseph Schneider daselbst, hat gegen ihren genannien Ehemann Klage zum Königlichen Land- geriwt zu Köln erhoben, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Gütergemeinschaft für aufgelöst zu erklären und an deren Stelle völlige Gütertrennung auszusprechen. Zur mündlichen Verhandlung über diese Klage ist die öffentlihe Sißzung der 11, Civilkammer des Königlicben Landgerichts zu Köln vom 30, Juni 1885, Vormittags 9 Uhr, anberaumt. Kölu, den 30, März 1885, __Der Anwalt der Klägerin: S{mißz-Pranghe, Rechtsanwalt, Veröffentlicht: Lauen pswGer, Assistent, Gerichtsschreiber des Königl, Landgerichts.

[1145] Bekanntmachung. Durch Urtheil der I. Civiltammer des Kaiserl. Landgerichts zu Mey vom 31, März 1885 wurde die zwishen Joseph Goulon, Eigenthümer, und Catharina Virion, dessen Ehefrau, zu Villers- Stoncourt wohnhaft, bestandene Gütergemeinschaft mit Wirkung vom Tag der Klagzustellung 8, No- vember 1884 für aufgelöst erflärt und sind Parteien behuf3 Auseinanderseßung ihrer gegens- seitigen Ansprüche vor Notar Gandar in Remilly verwiesen worden. Met, den 4. April 1885,

Der Landgerichts-Sekretär:

Metzger.

[1146] Bekanutmachung.

Johanna Croctaine, Ehefrau des Kaufmanns Perer Demostenes Gustav Toussaint, Beide zu Metz wohnhaft, vertreten durb Rechtsanwalt Kunktler, agt gegen ihren genannten Ehemann auf Auf- löfung der zwischen ihnen bestehenden Gütergemein-

bestimmt. Publizirt gemäß Ausf.-Ges. vem 8. Juli 1879. Mez, den 4. April 1885. Der Landgerichts-Sekretär : Metzger. [1149] Armensacbe. Kaiserliches Landgericht zu Straßburg i. E, Die Barbara Mast, Ehefrau des Küfers Friedrich Flurs%übß zu Siraßburg, vertreten dur< Rechts- anwait Dr. Scharla, klagt gegen ihren genannten Ehemann mit dem Antrage: die zwischen den Parteien bestchende Güter- gemeinschaft für aufgelöft zu erflären und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen. Zur mündlichen Verhandlung ded Rechtsstreits ist die öffentlihe Siyung der I. Civilkammer des Kaiser- liden Landgerihts zu Straßburg vom 20, Mai 1885, Morgens 9 Uhr, bestimmt. Straßburg, den 2. April 1885. Ver Landgerichts-Sekretär : (L, 8.) Krümmel,

[1153] Vermögensbeschlagnahme. Gegen nacgenannte Wehrpflichtige, als: 1) Süffling, genannt Müller, Josef, geb. am 1./3. 61 zu Overehnhcim,

2) Lehmaan, Alexander, geb. am 19/4. 61 zu Zellweiler,

3) Moffelder, Augustin, geb. am 27./11. 60 zu

alf, 4) Narzer, Philipp Ernst, geb. am 8./1. 62 zu IJIllkirh-Grafenstaden, ist wegen Verleßung der Wehrpflicht die Bes{blag- nahme des im T Reiche befindlichen Ver- mögens bis zur Höhe von je 1000 46 dur< Be»

zu Kolmar vom 24. März 1885 verfügt worden. Kolmar, den 2. April 1885. : Kaisferlihe Staatsanwaltschaft.

[1154] Vermögensbes<lagnahme.

Gegen Josef Theodor Aron, Student, geb. am N September 1864 zu Görsdorf, Kreis Weißen- urg,

ist dur< Beschluß der Strafkammer des Kaiser- lien Landgerichts zu Kolmar vom 19. März 1885 wegen Verleßung der Wehrpflichr die Beschlagnahme des im Deutschen Reiche befindlichen Vermögens bis zur Höhe von 1000 M verfügt worden.

Kolmar, 28. März 1885.

Kaiserlie Staatsanwaltschaft.

[1155]

In der Strafsache gegen

1) Jacob Wilhelm Dohmen, Bäter, geboren u Heinéberg am 14. März 1862, zuleyt zu Ophoven wohnhaft, 2) Johann Gerhard Schmit, A>ecer, geboren zu Posterholt Holland am 4. September 1862, zuleßt zu Haaren wohnhaft, 3) Leonard Josef Lenuarß, Sammetweber, ge» boren zu Langbroich, am 4. November 1862, daselbst zuleßt wohnhaft, wegen Entziehung der Wehrpflicht, wird,

da die Borbezeichneten beschuldigt sind des Ver-

gehens gegen $. 140! des St, G. B. zur Ve>kung der die Angeschuldigten mögliberweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens auf Höhe von 3030 4, in Buchstaben: Drei Tausend dreißig Mark für jeden derselben, das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen der Angeschuldigten mit Beschlag belegt. Aachen, den 6. März 1885.

Königliches Landgericht, Strafkammer. Emundts. Hammers. Von Dey.

[1156] Beschluß.

Auf Antrag der Köntglichen Staatsanwaltschaft

vom 21, März 1885 und in Folge Requisitions-

schreibens des Königlichen Gerichts der 16. Division

zu Trier vom 10. März 1885, wona< der Mus-

fetier Christoph Theobald der 2. Compagnie

7. Rheinischen „Infanterie-Regiments Nr. 69, ge-

boren am 3. März 1863 zu Gevenich, Kreis Kocem,

katholis, ledig, Knecht, entwichen und gegen welchen

wegen Fahnenflucht die LYontumacial-Untersuchung

anhängig ist, wird das im Deutschen Reiche be-

findliche Vermögen des genanuten Christoph Theobald

zur De>ung der denselben möglicherweise treffen-

den höchsten Geldstrafe und Kosten bis zum Betrage

von M 3100,00 (in Butstaben : Einunddreißighun-

dert Mar?) gegen denselben für den Fiskus mit Be-

{lag belegt.

Dieser Bescbluß ist nur im Deuischen Reichs-

Anzeiger zu veröffentlichen.

Koblenz, den 26. März 1885.

Königliches Landgericht, I. Strafkammer. gez. Span>en. Nive. Kewenig.

Beglaubigt :

Koblenz, den 30, März 1885.

M Daten,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Berkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[1077 i TiGten-Nutholy Verlauf

am Moutag, den 20. April cr., in der Königl. Vberförsterei Neuhaus (Negierungsbéz. Hildesheim Kreis Uslar) Schußbezirk Neuhaus, Forstort Moos- berg, Distr. 148b,, 149 a. u. Totalität: 2029 Stüdk Langnußholz mit 1143,28 fm und zwar: 6,36 fm 11, 342,22 fm IIL, 488,61 fm IV. und 306,09 fm V, Cl. Ferner Derbholzstangen: 180 Stü L, 80 H. u. 30 1IT. Gl. Die Sgläge liegen an einem <ausfirten Wege Beginn des Verkaufs: Morgens 10 Uhr beim Gastwirth Diekmann in Neuhaus.

[1064]} Bekanntmachung. _Es soll den 14. April cr., von Vorm. 10 Uhr, im Zetler'schen Gasthause hierselbst nachstehendes Hotiz öffentlih meistbietend verkauft werden : : L. Bauholz. Schußbezirk Kersdorf Jagen 204: 19 Stück Eicyen mit 9,45 fm. / LE. Brennholz. irt Drahendorf Jagen 66: 15 rm Eichen eit, Schußbezirk Alt: Golm Jagen 108: 292 rm Kie-

Zur Verbandlung des Ne<tsftreits is die Sißung der I. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mey vom 26. Mai 1885, Vormittags 9 Uhr,

{luß der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerichts

Sto>, 2 Reis I.,

2rmÍ

[1062]

Buchen 276 , 2 Birken 123 , L Aspen ,

und zwar: 14 v 662 v 21

E

Birken

65 e A

O : S Buchen 194 , WBirien 119

104 rm Reiser I.

7—8 km.

[1060]

verzeichneten Nuyhölzer

bölzer),

wege und Straßen,

[1063]

Brennholz.

Reiserholz.

venden und der verwittwetez Charlotte DHempe, geb,

[vat und Verweisung. vor einen Notar bebufs

Auseinanderseßung der gegenseitigen Ansprüche.

fern Reis I,

Schubbezirk Nenbrü> Jagen 130: 148 rm Kie- fern Reis IIL, Sagen 149: 303 rm Reis IL, Jagen 150: 196 rm Kiefern Jagen 131: 6 rm Kiefern Aft L, 4 r Stod, Jagen 147: Kiefern <

Scbußbezirk Kersdorf Jagen 163: Kiefern 125 rm Aft I1., 220 rm Reis I, Jagen 203: 3 rm Eichen Aft, Jagen 204: Eclen 38 rm Seit, 6 rm Ast T., 19 rm Reis 1.; Weiden 4 rm Aft Le Fugen 213: Eichen 3 rm Scheit,

Neubrüd, den 1. April 1885. Der Oberförster : Krumhaar.

Großer Brennholzverkauf

in der Oberförsterei Alt-

Donnerstag, den 16. April cr., von Mor-

geus 11 Uhr ab, sollen im Gasthaufe des Herrn

Goede>e zu Alt-Nuppin zum Verkauf geftellt werden t Eichen 362 rm Seite m rxm Knüppel,

65 ,

1

Kiefern 3159 , 2 3700 ,„ Stocholz, 1480 rm Reiser

I. Schubbezirk Klaushbeide: Jag. 3 Kiefern 203 rm Seite 41 rm Knüppel

IIL, Schubbezirk Liete: Jag. 16 Kiefern 188 rm Scheite 141 rm Knüppel 842 Stobolz, z 15 , Sto>holz. _T11L, Schußbezirk Fristow: Jag. 41 Kiefern 187 rm Sweite 52 1m Knüppel

Windbru< und Tro>niß Jag. 70/7 49 rxm Scheite 202 rm Knüppel, 75 rm Reiser I, V. Schußbezirk Rottftiel. Jag. 66: Buen 78 rm Scheite, 44 rm Knüppel, Kiefern 215 , 00. VI. Shutbezirk? Pfefferteich : Jag. 84e. Eichen + rm Scheite,

5 45 rm Knüppel,

Durwforstung Jag. 105. Aspen 1 Kiefern 726 rm Knüppel, 638 rm Reiser I., Windbru< und CTro>niß. Jag. 96—99, 103 105. Kiefern 333 rm Seite 412 rm Knüppel

VII. Schußbezirk Eggersdorf: Dur<forstung Jag. 105. Kiefern 40 rm Scheite, 417 rm Knüppel 132 rm Reiser 1., Windbruch u. Tro>niß. Jag. 101—104, 106— 114; Buchen 4 rm Scheite, Kiefern 500 rm Schcite 1109 rm Knüppel, 277 rm Neiser I. Die Entfernungen von den näcbsten Königlichen Verscbiffungsablagen sind im Durbschnitt : ad I. 2,5—3 km, II. 0,2 km, III. 1,5 resp. 1 km, 1. O K V. Lm V (s O VIL

Forsth. Alt-Ruppin, den 2. April 1885, Der Oberförster. Fidert.

Nuzholz-Versteigerung iu der Königlichen Oberförsterei Neutershausen, Reg.-Bez, Kassel.

Donnerstag, den 16. April d. J,,

von Morgens 9 Uhr ab, sollen in der Schachtler- {en Gastwirthschaft zu Nentershausen die nach- j Scbußbezirken Blankenbah, Nentershausen und Erdmannshain meistbietend versteigert werden : 336 Cichen-Stämme I.— V, Kl. mit 274,30 fm, (darunter viele Starkhölzer, sowie Schwellen»

aus den

32 rm Gichen-Schichtnußzholz L1.—TII. Kl. (meist in Grubenholzlängen), 91 Buwen-Stämme 11[.—V. Kl. mit 37,57 fm, 19 rm Bucben-Schichtnußholz T. u. Il. Kl, 30 Birken-Stämme V. Kl. mit 7,59 fm, 15 Aspen-Stämme IV. u. Ÿ. Kl. mit 8,61 fm, 42 Kiefern-Stämme I.—V. Kl. mit 52,24 fm, 23 rm Kiefern-Schichtnußholz 11. Kl. (Gruben-

holz). Nächste Cisenbahnstationen Gerstungen, Sontra und Hoheneihe 8—12 km entfernt.

Donnerstag, den 16. April cr., von Morgens Uhr ab, werdea im Gasthause von V Stallberg nabstehende Hölzer aus dem N Königlichen Forstrevier Neuenkrug versteigert : 1) Belauf Niesenbrüd, Sclag, Jagen 2e.: / Kiefern: ca. 50 Stück Bauholz mit 90 fm und

2) Belauf Droegeheide, Jagen 18: Kiefern: 127 rm Kloben,

.

sowie Knüppel- und

3) Belauf Neuhaus, lag, Jagen 186:

591 Stü>k Kiefera Bauholz mit 640 fm. 4) Aus dec Totalität des ganzen Reviers Kiefern Bau- und Brennhölzec, : l Fh, Neuenkrug, den 4. April 1885,

Der Oberförster : John.

rm Ast 11, 43

25 Knüppel 318 Stol Durcforstung Jag. 42 Kiefern 142 rm Re Trockniß und Windbru<h Jag. 45/59: : 4 rm Scheite 2 rm Knüppel, Kieler 120243: IV. Schubbezirk Stendenig: Jag. 64 Kiefern 238 rm Seite 126 rm Knüppel, 7 , Stodcholz, 118 , Knüppel 29 » Stodholz, 2 Kiefern:

112 rm Reiser T.

« 666 rm Stocfh.

s rm Knüppel.

Gute Abfuhr-

Vorzeigung des Holzes an Ort und Stelle auf Wunsch dur die betreffenden Forsts<hußbeamten. Holzverzeichnisse gegen Schreibgebühren. Nentershausen b. Bebra, den 1. April 1885, Dex Königl. Oberförster : v. Reichenau.

T N C as E D

Cm N)

T 2 ca Df

A E S

E S E 7ER E N s n E z, H it T R

[76635]

Halle a. S., den 30. März 1885.

Hallesche Zu>ersiederei Compaguie.

[1059] Nuzholz-Verkauf in der Königlichen Oberförftcrei Neu-Glieni>e, Kreis Ruppin, Reg.-Bez. Potsdam.

Dienstag, den 21. April 1885, von Vormit- tags 10 Uhr ab, solen in dem Gasthofe zu Gühlen-Glienid>e die nachstehenden Bau- und Nuß- hölzer in größeren Loosen öffentlih meistbietend ver- steigert werden. :

Schutzbezirk Nheinsberg-Glieni>ke, Jagen 128: 63 St. Birken Nußholz mit 36,79 tm,

392 Kiefern L L.

9 rm G Swictnußholz I. und Ik. Klasse. Sehuzbezirk Walliß. Totalität: 5 St. Birken Nuztholz mit 2,29 fm,

170 Mieten f e 20600 Schutzbezirk Gühlen-Glienice, Jagen 73a, b :

3500 St. Kiefern Nutholz mit ca. 2135 fm.

Neu-Glieni>e, den 4. April 1885.

Ler Königliche Oberförster: v. Gustedt.

1057 [ Eisenbahn-Direktiousbezirk Berlin.

Verpachtung der Bahnhofs- Restauration

zu Bord>enfriede.

Die Restauration auf dem Bahnhofe Bor>en- friede soll vom 1. Juli d. J. ab verpachtet werden, Die Verpachtungsbedingungen sind von dem Bureau- Vorsteher Hins hier, Lindenstraße Nr. 19, gegen portofreie Einsendung von 55 - (incl. Besteligeld) zu beziehen. As i y

Pachtgebote, denen Führungfeatteste und ein kurzer Lebentlauf der Bewerber beizufügen, sind uns bis zum 22, Mai d. ZJ., Vormittags 11 Uhr, zu welcher Zeit die Eröffnung der eingegangenen Offerten in Gegenwart der etwa ersd;ienenen Submittenten erfolgen wird, portofrei mit der- Aufschrift „Pacht- gebot auf die Bahnhofs-Reftauration zu Bor>en- friede“, einzureichen.

Der Zuschlag wird innerhalb 3 Wochen nach dem Submisjionstermia ertheilt.

Stettin, den 2. Aprii 1885.

Königliches Eisenbahn-Betriebs-Amt Stettin—Stralsund.

[1058] Bekanntmachung,

Circa 4000 kg Makulatur, bestehend aus Akten, Listen und Nachweisungen 2c. sollen im Wege der öffentlihen Submi}sion und zwar 1900 kg zum beliebigen Gebrauch und 2100 kg zum Einstampfen meistbietend verkauft werden. ;

Gebote mit entsprewender Aufschrift {sind bis Montag, den 20. April, Mittags 12 Uhr, portofrei einzusenden. Die Makulatur und die Ver- kaufsvedingungen liegen in unserem Centralbüreau, Empfangsgebäude der Ostbahn, während der Dienst- stunden zur Einsicht aus.

Berlin, den 3. April 1885

Königliches Eiseubahn-Betrieb3amt Berlin—S>hneidemühl.

[1056] Bekanntmachung, /

Die Lieferung der zur Statistik des Grundeigen- thums u. s. w. erforderlihen Zählpapiere, bestehend aus 3 200 000 Zählfarten und 12000 Formularen, soll im Wege der öffentlichen Submisfion vergeben werden. Proben dieser Zählpapiere, sowie die Liefe- rungsbedingungen können im Königlichen statistischen Bureau in Empfang genommen werden.

Versiegelte Offerten mit der Bezeichnung: „Sub- mission auf Zählpapiere für Grundeigenthums- Statistik® sind bis zum 17. d, Mts. portofrei hierher einzureichen. h

Berlin, den 4. April 1885,

Der Direktor des Königlichen statistislen Bureaus, Blen>.

[76081]

In der Königlichen Geschüßtzgicßereï zu Spandau | find, zu Arbeitszweigen, welhe für eine Strafanstalt

sollen die niht mehr verwendvaren Sachen, als: 312 eiserne Scippen mit Stiel, 1 Differenzialflaschenzug, 8 eiserne Kohlenkarren, 5 hölzerne Kummkarren, 2100 abgenutzte Feilen, 34 Shleissteine, E 1 fahrbare 4rädrige Feuerspritze mit Zubehör, 30 Packfäfser, 10 hölzerne Fenster, 1 <emis<e Waage mit Glaskasten sowie diver}e unbrauchbare Werkzeuge und son- stige Gegenstände e öffentli<h an den Meistbietenden“ gegen glei baare Zahlung verkauft werden. s Hierzu is eia Termin auf Dienstag, den 14, April d. Z., Vormittags 10 Uhr, auf dem Hofe der Geschütgleßerei anberaunit. 2 Die Verkaufsbedingungen liegen im diesseitigen Bureau zur Einsicht aus. Spandau, 27. März 1885. : : Direktion der Geshüßzgießerei,

[467] Bekanutmachung. Die Lieferung von 1200 ebm Clamotten und 3700 ebm Pflasterkies für die Terrainbefestigung des hiesigen Train-Etablissements foll im Wege der Submission verdungen werden. Utiternehmer werden ersucht, ihre Offerten portofrei und versiegelt, mit entspre<hender Aufschrift versehen, spätestens bis zum Montag, den 13. April cr., ; : Vormittags 11 Uhr, in unjerem Geschäftslokal, Stresow-Kaserne Nr. 2, e aV woselbst au<h die Bedingungen einzu- ehen nnd. Spandau, den 1. April 1885.

Freihándiger Verkauf einer Nohzuekerfabrik und Naffinerie.

Zum Verkauf der in Mitten der Stadt Halle a. S. am HSospitalplay unter Nr. 11, 12 und 13 belegenen Grundftü>e der Halleschen Zud>ersiederci Comp., mit einem Areal von 12 506 Quadrat- meter, inklusive der darauf errichteten Baulichkeiten mit Zubehör, insbesondere die darin befindliche Ein- ribtung an Maschinen, Apparaten, Geräthen und Utensilien zum Betciebe der Robzu>erfabrikation und Raffinerie, an den Bestbietenden haben wir einen Termin auf

; O Donnerstag, den 23. April d. F., Vorm. 10 Uhr, im Hotel zur Stadt Hamburg hierselbst angesetzt, zu welwem Kauflustige hierdur< eingeladen werden. Die nähere Beschreibung der Kaufobjekte ist in unserm Geschäftslokal am Hospitalplayz einzu- sehen und sind die Lizitationsbedingungen daselbst vom 15. April d. J. ab in Abschrift zu beziehen.

[1065] In der Königlicven Strafanstalt zu Brandenburg a O. find zum 1. August c 50 Gefangene, welche theilweise mit Holzstecherei beschäftigt waren, ander- weit zu vergeben. Ausgeschlossen müïen die zur Zeit in der Anstalt betriebenen Beschäftigungen biciben und zwar Korbmacherei, Schirasto>fabri- kation, Teppichweberei, Maschinenstrikerei, Buch- binderei, Blechemballage-Fabrikation und Schuh- fabrikation. E Erwünscht sind solche Beschäftigungen, welche keinen Shmutß und wenig Geräusch verursachen, nicht zu viel Raum in Anspru< nehmen und die Festseßung von bestimmten Leistungen pro Tag, Pensa gestatten. So!lide Unternehmer, welche geneigt sind, Gefangene zu bescäftiaen, wollen ihre Offerten bis spätestens zum 7, Mai c. an die Anstalts-Direktion ein- reichen. _ : Behufs Uebernahme von 50 Gefangenen ift eine Kaution von 2000 Æ zu stellen. Die Bedingungen, unter welchen die hier avs- gebotenen Arbeitskräfte vergeben werden, sind wäh- rend der Dienststunden in dem Sekretariat der An- stalt einzusehen, au< können dieselben gegen eine Mark Schreibgebühren entnommen werden. Außerdem wird fede erwünschte weitere Auskunft dur die Direktion bereitwilligst ertheilt werden. Brandenburg a. H., den 2. April 1885. Königliäje Strafaunsialts Direktion,

[1159] Bekanutmachung, j

Für die Pfeilerbauten der Kadaunebrü>e bei Zuckau soll die Lieferung von 250 000 Stü Ziegeln bester Qualität vergeben werden, und zwar: a, 200000 Stü> für den Kern der Pfeiler, b. 50 000 Stück für die Ansicbtéfläcben, Verblender, Lieferzeit: Sommer 1885. Prets-Offerten ab Zie- gelei oder franko Waggon der nächsten Eisenbahn- station ersude i< unter Einreichung von Probe- ziegeln mit Angabe, wo die betreffenden Ziegel bei ähnlichen Bauten Verwendung gefunden und mit Nachweis, wie si dieselben bei diesen Bauten be- währt haben, getrennt für die beiden Sorten ad a. und ad b. bis zum 18. April cer. kostenfrei an wi einzureichen. Karthaus, den 4. April 1885.

Der Abtheilnngs-Baumeister O. Frühling.

1304 : Die zum diesseitigen Verwaltungsbezirk gehörige Bahnhofs-Restauration Drebkanu soli vom 1. Juli cr. ab anderweit im Wege der Submission verpachtet werRie b Sibi f

ir haben hierzu au

Montag, den 27. April d. J., Vormittags 11$ Uhr, in unserem Verwaltungsgebäude hierselbft, Bahn- hofsstraße Nr. 39, Termin anberaumt, bis zu welchem die Pachtofferten portofrei, versiegelt und mit der Aufschrift: Submission. auf Pachtung der Bahnhofs- Restauration zu Dreblkau, an uns einzusenden find.

Die Pawtbedingungen können vor dem Sub- missionstermine in unserem Betriebs-Büreau hier- selbst, L. Etage, Zimmer Nr. 13, während der Tiensistuuden eingesehen, auß von dort gegen Er- stattung von 50 „Z$ Kopialien bezogen werden.

Kottbus, den 4. April 1885.

Königliches Eisenbahn-Betrieb3amt.

[74432] Ausgebot von Arbeitsfîräfteu. :

In der Königlichen Strafanstalt zu Rhein in Ostpreußen sollen vom 1. Oktober 1885 ab 70 bis 100 Gefangene, welche bisher mit Anfertigung künstlicher Blumen und Blätter beschäftigt worden

sich eignen, anderweit verdungen werden, wobet in erster Linie solche Beschäftigungen Berücksichtigung finden, welhe den Gefangenen na ihrer Entlassung cin besseres Fortkommen ermöglichen. Kautionsfähige Unternehmer, wel<he auf diese Arbeitskräfte reflektiren, wollen ihre versiegelten {riftlicen Gebote, pro Pensum resp. Stück 2c. mit der Aufschrift: : E „Submission auf Arbeitskräfte“ bis zu dem auf den 7. Mai d. Z,, Bormittags 10 Uhr, zur Eröffnung der Offerten anberaumten Termin einsenden. i i Die näheren Bedingungen sind in der hiesigen Registratur einzusehen oder gegen 75 <2 Kopialien dur die Poft zu beziehen. : Rhein, den 17. Värz 1885. Königliche Strafaustalts3-Direktion.

Verloosung, Amortisation, Hinszahlung u. s. w, von öffentlichen Papieren.

110661 Bekanntmahung.

Kündigung der ausgeloosten Anleihescheine des Kreises Tost-Gleiwiy.

Vei der am 7. März cr. in Gemäßheit der Be- stimmungen des Allerböcbsten Privilegii vom 10. Jult 1881 im Biisein der Mitglieder des Kreis-Ausschusses stattgehabten Verloosung der na< Maßgabe des Tilgungsplanes pro 1885/86 einzulösenden Anleihe- scheine des Kreises Tost-Gleiwitz sind nachstehende Nummern aus der

xFE. Emission

im Werthe von 19 000 gezogen worden und zwar: 14 Stü Litt. A. à 1000 M

Nr. 849 1274 1057 1104 288 34 1014 724

8 Stü Litt. B. à 5009 A 76361] Fs Ne, 299 74 97 2H 1 8 268 413 d vi R LON eien

9 Stück Litt. C. à 200 M4 Z L Nr. 36 249 210 69 278 er vierproceniigen S

Jadem vorstebend bezeibnete A»leibescheine hier- scheine der freien Hansesiadt Bremen. mit zum 1. Oktober 1885 gefündigt werden, Die sämmtlichen Staatss{huldscheine der vier- fordere ih die Inbaber derselben auf, dea Nenn- | procentigen consolidirten Anleibe der freien Hanse- werth gegen Rüklicferung der qu. Anleihescheine | stadt Bremen vom Jahre 1880 werden den FJn- nebst den zu denselben gebörenden, na< dem | habern hiemit zum 1. Augnst d. J. gekündigt. 1. Oftober 1885 fälligen Zinscoupons und Talons | Dex Zinseulauf hört mit diesem Tage auf. und gegen Quittung vom 1. Oktober 1885 ab | Die Rücfzahlung erfolgt vom 1, August d. J. in der hiesigen Kreis-Kommunal-Kasse in an, gegen Einlieferurg der Schuldscheine und der Empfang zu nehmen. x | dazu gehörenden Talons und richt verfallenen Der Geldbetrag der etwa fehlenden unentgeldlih Coupons,

mit abzuliefernden Zinscoupons wird voa dem in Berlin bei der Deutschen Bauk,

zurü>zuzahlenden Kapital zurü>behalten werden. dem Bankhause Mendels3- Die Erhebung der Nennwe:cthe der cufgekündigten sohn & Co,,

Anleihescheine kann au< vor dem 1. Oktober 1885 dem Bankhause Nobert War-

erfolgen, do< werden die Zinsen von den vor dem auer & Co,, 1. Oftober L L Anleibescheinen für das in Bremen , dauer & Bank, ¿E s R in Hamburg der Norddeutshen Bauk, Quartal September 1885 nicht mehr gezahlt. der Filiale der Deutschen Gleiwitz, den 21. März 1885. Ï Bank.

Der Borsizende des Kreis-Anss{<hu}es, Der Betrag der fehlenden nit verfallenen Cou-

Königliche Landraths-Amtsverwalter. pons wird vom Kapital gekürzt.

v. Moltke. Bremen, den 24, März 1885.

S Die Finanzdeputation. Gildemeister. Volkmann.

1122) Kaiserlih Russishe Neichsshulden-Tilgungs-Commission in St. Petersburg,

, 20. Mär - S 1

Nummern- Verzeichniß der zum Termin 1 “T 1885 gezogenen 5 °/% Consolidirten russishen Eisen- ,_bahn-Obligationen 3. Emission (von 1872),

à 1000 L. Nr. 311 1320 821 2269 765.

à 000 L, Nr. 30141 862 4214 494 6029 384 554 721 2769 8278. 924. à 100 L, Nr. 16401—440 24501—849 31721—755,

à 50 L, Nr. 76561—600 77521—560 78361—368.

19, September Z R Die Auszahlung findet statt vom - 1. Öftober 2885, und werden später fällige Coupons,

wenn sie bei der Obligation fehlen, von dem Betrage in Abzug gebracht.

Nummern- Verzeichniß der. 5 9/6 confolidirten russischen dié vgdtagfuettin git ntli (von 1872), 20. März : j

welche in den vorhergegangenen Ziehungen herau®?gekommen und bis zum E 1885 no<h ni<t

19, September : ; e :

vorgewicsen sind. Mit dem “o der in Parenthesen angegebenen Jahre hört jede weitere Vers

zinsung der betreffenden Obligationen auf. à 1000 L, Sterl. Nr. 766 (1877), 1709 827 2561 (1884),

à &00 L, Sterl, Nr. 3985 4679 (1883), #285 (1884), 8034 (1879), 541 (1882), 838 (1884), à 100 L. Sterl. Nr. 16505 511 515 519 (1883), 18165 167 173 174 176 (1879), 22201 202 213 224 225 (1881), 28362 381 396 (1879), 210180 195 197 (1880). 32321 341 349 (1883), 38003 004 008 019—022 025 032—036 (1884), 44704 705 (1878), 47482 493 494 498 (1884), 48954 (1881), #01579 583 584 53207 211 215 221—225 55601 603 610 611 613—615 (1882), 69161—164 166 168--171 173—175 179 180 186 (1884), 78761—767 (1881).

à 50 L. Sterl, Nr. 74441 442 447 450 451 (1883). 75083 093 096 097 108 110 (1880), 83162 163 166 169 172 191 (1881), 84444 446 453 (1880), 91181—186 193—196 200 (1882), 601 602 606 609 610 613—617 621 628 629 (1883), 95081 103 (1879), 104807 808 819 823 829 832 835 836 (1881), 966 967 970 973 982 989 990 998 108604 613 119801 802 (1884), 122613 653

661 664— 667 670 (1882),

Kaiserlih Russishe RNeichsshulden-Tilgungs-Commission in Stk. Petersburg.

20. März , U Nummern - Verzeichniß der zum Termin T. April 1885 gezogenen BVillete der 4. 4% An- tf è {von 1844 ° 0 C Ta) (ee (n e B51— 600 7451-—500 551600 8101—150 10601—650 12851—900 15251—300 18101 —150 19501—5ó0 20901—950 22051100 751—800. N Die Auszahlung findet statt vom 1./13, August 1885 und werden später fällige Coupons, wenn sie bei dem Bilete fehlen, von dem Betrage 1n Abzug gebracht.

A e Nummern è Verzeiniß der zun Termin 1. April e E M Pol 0 2001-050 4601—650 #301—350 G6601—650 7301—350 10551— 690 165001—050 12401— 450 12201—250 18051—100 #3531—550 2S001—050 291—300, - Die Auszahlung findet ftatt vom 1./13, Oftober 1885 und werden später fällige Coupons, wenn sie bei dem BVillcte fehlen, von dem Betrage in Abzug gebracht.

tummern-Verzeichniß der Billcte der 1, 2, 3, und 4. 49/6 Anleihe, welche in den vorhergegangenen

s g 7 J S L i i A Ziehungen herausgekommen und bis zum pri 1885 no< niŸt vorgewiesen sind. Mit dem 1./13, August der in Parenthesen angegebenen Jahre Hört jede weitere Verzinsung der betreffenden Billete auf. E Ne gan 1840) Nr. 385 (1869), 24993 41500 (1877), 45494—500 (1882), 590— 600 (1883), 46200 (1876), 826-— 850 (1884), 47700 (1879), 49400 (1331). # 2 L 2. Anleihe (von 1842) Nr. 1109 141 (1883), 884 (1874), 2924 (1876), 3489 (1875), 4057 (1855), 209 (1880), 6025 (1879), 369 370 (1882), 477 (1868), 2497 (1877), 655 65 666 G67 670 672 673 676 677 700 (1884), 861 (1880), S118 150 (1878), 250 (1876), 672 (1883), 844 (1853), 9493 (1881), 11620 (1884), 12638—640 (1877), 15400 (1877), 850 (1872). . A E, 3. Anleihe (von 1843) Nr. 1861 891 (1884), 2771 (1873), 3122 (1880), 41403 O 476 (1881), 639 648 (1874), 917 924 929 (1880), 7419—422 (1879), 658— 660 (1883), 8391 392 (1879), 9085 100 (1876), 256—258 (1875), 10013 50 (1881), 68 (1879), 264 —266 (1883), 407 (1872), 141372 392 394 399 (1852), 501 (1875), 590 (1873), 18124 (1883), 455 (1883), 14164 (1873), 429 (1880), 15213 (1883), 283—287 (1884),

4. Anleihe (von 1844) Nr. 409 411 (1879), 711 714 (1883), 1253 255 256 (1880), 2110 142 143 149 ea M 516 (1877) 641 (1882), 806 815 (1875), 970 (1884), 8018 (1883), 102 (1882), 272 273 (1872), b14 515 (1877), 861 4655 (1875), #155 170 177 178 187 192 6355—361 365 367 384 (1884), 458 459 (1876), 724 (1878), 830 (1876), 2014 16 25 32 36 49 (1884), 339 (1876) 861 (1878), 8157 334 (1880), 722 (1884), 990 (1872), 9390-—-394 399 (1881), 407—413 (1884), 10 16° 195 198 199 (1879), 211 226 (1878), 470 (1864), 506 (1876), 11230 (1880), 976 977 (1874), 12287 18837 839 (1881), 989 (1883), 14163 (1882), 631 (1875), 859 (1881), 915 (1877), 15213 226 227 229 242 (1884), 486 495 496 (1882), 16006 (1869), 57—59 88 89 (1880), 314 344 (1879), 364 (1881), 502 (1879), 663 665—668 686 (1882), 981 986 990 (1883), 12307 319 320 (1882), 819 833 834 836 837 843 (1884), 901 935 (1878), 18161 (1875), 895 (1872), 567 575 (1883), 653-655 (1882), 787 (1883), 863 871 875 883 (1884), 19011 (1877), 65 83 87 (1882), 129 (1877), 226 (1880), 452 453 477—490 (1878), 20078 (1878), 262 267 (1881), 329 330 (1865), 581 564 590 (1880), 699 616—618 21038 (1883), 247 (1880), 407 412 (1883), 594 599 (1882), 736 (1877), 22229 (1882), 367 (1880), 406 415 449 531 (1876), 713 749 750 (1883), 811 812 832 (1882), 951 955 (1878), 28911 (1883).

[1183]

1885 gezogenen Billete. der 5. 4% Ans-

Nummern-Verzeihniß der Billete der 5 4 ?/o Anleihe (von 1847), welche in den? vorhergegangenen Zichungen herausgekommen und bis zum “av 1885 now nit vorgewiesen sind. Mit dem 1./13. Parenthesen angegebenen Jahre hört jede weitere Verzinsung der betreffenden Billete auf. E Ne 488 (1879). 615 (1877), 757 (1879), 977 (1862), 1099 (1877), 198 (1873 j 201 206 207 209 222—224 233 242 246 (1884), 2201 294 212 (1880), 301 307 308 (1884), 467 469 479 475 (1881), 559 599 (1884), 704 (1888), 3367 394 (1883), 984 (1881), 4003—10 (1882), 181 197 (1880), 515 (1878), 651 (1859), 909 (1877), &677 (1878), 6465 466 (1872), 507 598 (1875), 7275 281 (1878), 712 713 8538 550 (1879), 567 (1882), 942 44 (1883), 9286 290 291 (1863), 1601 615 623 645 (1884), 705—707 (1869), 18158 (1882), 752 792 793 962 (1880), 13676 685 695 (1884), 15393 (1883), 621 650 (1881), 656—658 660 661 (1880), 994 295 20336 345 785 921 922 927 947 (1884), 27664 665 (1864), 932-——937 (1871), 952 968 969 979 (1883), ;

Königliche Garuison-Verwaltung.

1169 1110 1144 2 245 510,

sat d

É