1885 / 82 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mit ihren etwaigen Ansprüchen auf obige Posten ausges{lofsen. (F. 2 ms Burghauu, den 26. März 1885. E LAMIGE und>el.

[1115] Ausschlußurtheil.

Das Königliche Amtsgericht zu Grottkau hat am 25. März 1885 für Recht erkannt:

Die eingetragenen Gläubiger und deren unbe- kannte Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die Hypothekenpost von 55 Thlr. (Rest von 100 Télr.) Kaufgeld, haftend auf dem Grundbuch- blatte 4 Koppendorf Abth. II1. Nr. 9 zufolge Ver- trages vom 28. Januar 1846 für Catharina Böhm, geb. Loske und deren Ehemann Paul Böhm, ausges{lofsen. Ï

Grottkau, den 25. März 1885,

[1114 Bekanntmachung.

In der Bauerhofebesißzer Carl Rossow-Premslaff Aufgebots\ache erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Labes dur< den Amtsrichter Domann am 25. September 1884 für Recht : i

die unverehelichte Louise Manteuffel wird mit ihren Ansprüchen auf die Hypothekenposten von 150 Thaler und 27 Thaler 23 Sgr. 22/5 Pf., eingetragen im Grundbu<he von Premslaff Bd. T Bl. Nr. 3 in Abtheilung 111 Nr. 1 und 2, ausges<lofsen,

[1120] Jm Namen des Königs!

In Sachen des August Figge von Refringhausen, betreffend Aufgebot einer Hypothekenpost, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Medeba<h in der Sitßung vom 19. März 1885 dur< den Amtsrichter

Brockhausen dahin für Recht: :

I. a. dem Kaufmann Gustav Lange zu Küel-

hausen, /

b. dem Kaufmann Richard Lange zu Haêpe werden ihre Rechte auf die im Grundbu<h von Deifeld Band 1V. Blatt 3a. Abtheilung 1II. Nr. 1 für den Fabrikanten Christof Lange zu Kückelhausen eingetragene Hypothekenpost von 29 Thalern 1 Groschen 1 Pfennig vorbehalten;

IT. die übrigen Rechtsnachfolger des verstorbenen Gläubigers Fabrikanten Christof Lange zu Küel- hausen werden mit ihren Ansprüchen auf die vorbe- zeichnete Hypothekenpost ausge|<lossen.

Medebach, den 20. März 1885,

Königliches Amtsgericht.

Zm Namen des Königs! Verkündet am 2. März 1885. Kohlmorgen, ols Gerichtsschreiber.

In Sacken betreffend das Aufgebot des \tädtischen Sparkassenbuches der Stadt Nordhausen Nr. 6366, auf den Namen Friedri< Pommer lautend, erkennt das Königlihe Amtsgericht, IIT. Abtheilung, zu Nordhausen durch den Geri<hts-Assessor Frister für Recht:

1) das Sparkassenbuch der städtischen Sparkasse zu Nordhausen Nr. 6366, auf den Namen Friedri Pommer lautend, im Betrage von no<h 105 K nebst Zinsen, wird für kraftlos erklärt.

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der Wittwe Pommer auferlegt,

Bon Rechts Wegen.

[1121] Jm Namen des Königs !

Auf den Antrag der im Grundbu<h von Wehners- hof Col. 6 eingetragenen Cigenthümer Käthner Julius Ha>kbarth"\hen Eheleute in Wehnershof, ec- kennt das Königliche Amtsgeriht zu Hammerstein durch den Amtsrichter Durchholz für Recht :

I. Das Hypothekendokument über die im Grund- buch. von Wehnershof Col. 6 Abtheilung II1. Nr. 2 für den verstorbenen Wilhelm Kraay eingetragenen Darlehnsforderung von 100 Thalern, bestehend aus Schuldurkunde und Hypothekenauszug vom 5. März 1860, wird für kraftlos erklärt.

II. Die Kosten fallen dem Arbeiter Carl Kraaßz in Wehnershof als Uebernehmer derselben zur Last.

Hammerstein, den 1. April 1885,

Königliches Amtsgericht.

[1123]

[1119] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 30. März 1885 sind die Stammaktien der Rumänishen Eisenbahn- “Actien-Gesellshaft Serie E. Nr. 5600 und 5601 über je 100 Thaler für fraftlos erklärt.

Berlin, den 30. März 1885.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49.

11127) Bekanntmachung.

Dur Ausschlußurtheil des unterzeihneten Ge- rihtes vom heutigen Tage if das Hypotheken- Dokument über das auf dem Grundstüke Deuts{- Jeseriß Nr. 49 Abtheilung III. Nr. 1 für die minorenne Eleonore Gaumer eingetragene Eltern- erbtheil von 64 Thlr. 6 Sgr. 3 Pf. für kraftlos erflärt worden.

Fraustadt, den 1. April 1885,

Königliches Amtsgericht.

[1117] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Schlachtermeisters Anton Gropp in Braunschweig erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Frankfurt a. M. für Recht:

Die dem Sc<hlachtermeister Anton Gropp in Braunschwcig von der hiefigen Handlung in p S. Goldshmidt-Sc{hlesinger über den Ankauf von „Prämien-Obligationsloofen“ ertheilten Urkunden, nämlich der \. g. Nummernschein Gruppe L. Control- Nummer 15 066 vom Dezember 1878 und der Nummern - Schein Gruppe L. Control - Nummer 15 176 vom Januar 1881 fowie den zu leßterem Nummern-Schein gehörige sogen. Bezugschein werden für kraftlos erklärt.

Frankfurt a. M., den 17. März 1885.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung IV.

[1118] e Namen des Königs!

Auf den Antrag des Kaufmanns Jsaak Oppen- heimer dahier erkennt das Königliche Amtsgericht zu Frankfurt a. M. für Recht:

Das von der Direction der hiesigen Sparkasse und Ersparungéanftalt über eine Einlage bei dieser Anstalt dem hiefigen Kaufmann Isaak Oppenheimer und dessen Frau zweiter Ehe Karoline, geborene

Klugberz, unter der Nummer 22 500 ertheilte und ag Mdigie Sparkassenbu< wird für kraftlos erklärt. Fraufkfurt a. M., den 21. März 1885. Königliches Amtsgericht, Abtheilung 1V.

(1134 Oeffentlihe Zustellung.

Der Kgl. Rechtsanwalt Schlelein dahier hat Namens des Auszüglers Johann Bayerlieb von Lusberg gegen den Ziegler Gregor Bayerlieb von dort, nun unbekannten Aufenthalts, beim Kgl. Land- gerichte dahier Klage eingereiht und in derselben die Bitte gestellt,

Kgl. Landgericht wolle erkennen,

I. Der Beklagte ist \{uldig,

a, 600 J Hauskaufscbillingsrest nebst 449/gigen Zinsen seit 1. September 1878,

b, 134 A 50 „# auf Scadloshaltung für Auslagen und Arbeitslöhne,

c. 113 Æ 14 S ebenfalls auf S&adloshaltung für 33 Brände Ziegel- oder Baksteine, wofür si< Beklagter vertragsmäßig verpflichtet hatte, nebst 5°%/cigen Zinsen vom Tage der Klags- zustellung an,

IL. Derselbe hat sämmtliche Streitskosten zu tragen.

Die öffentliche Zustellung der Klage wurde mit Gerichtsbes{luß vom 24. d. M. bewilligt und zur mündlichen Verhandlung vor der II. Civilkammer des Kgl. Landgerichts Bamberg Termin auf

Freitag, den 26. Juni lf. Js., früh 9 Uhr, im landgerichtlihen Sitzungssaale bestimmt.

Zu diesem Termine wird Beklagter mit der Auf- forderung anmit geladen, bis dahin einen beim Kgl. Be dahier zugelassenen Rechtsanwalt zu be-

ellen.

Bamberg, 30. März 1885.

Gerichts\chreiberei des Kgl. Landgerichts Bamberg. Der Kgl. Ober-Sekretär Sc<hwemmer.

[1143] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Handarbeiters Ludwig Peter, Eva, geb. Kropp, zu Darmstadt, vertreten dur Rechtsanwalt Heumann daselbst, klagt gegen den Handarbeiter Ludwig Peter, ihren Ehemann, zur Zeit unbekannten Aufenthaltes, wegen lebensgefähr- licher Mißhandlung und böslicher Verlassung mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe als vom Bande geschieden zu erklären, den be- klagten Ehemann für den {huldigen Theil zu er- kennen und in alle Kosten des Verfahrens und der Scheidung zu verurtheilen, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Darmstadt auf

den 13. Juli 1885, Vormittags 8 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung an den Beklagten wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. E :

Darmstadt, den 2. April 1885,

Hispel, HÜlfs-Gerichts\{hreiber des Großherzoglihen Land- gerichts.

[1133] Oeffeutliche Zustellung.

Der Kaufmann Heimich Hannesen zu Hilden, ver- treten dur< den Rectsanwalt Dr. Eickhoff zu Duis- burg, klagt gegen den früheren Handlungsgehülfen Wilhelm Fondermann, früher zu Ruhrort, ießt un- bekannten Wohn- und Aufenthaltsorts, wegen 2400 6 nebst Zinsen mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 2400 4 nebst 50/0 Zinsen seit dem 15. März 1871, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor dite II. Civilklammer des König- lichen Landgerichts zu Duisburg auf den 30. September 1885, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwel>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, 28. März 1885.

Lechner, Rechnungs-Rath, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[1141] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Arbeiter Neumann, Auguste, geb. Schostag, zu St. Johannes, vertreten durch den Justiz- rath Hünke zu Frankfurt a. O., klagt gegen ihren Chemann, den Arbeiter Gustav Neumann in Amerika, unbekannten näheren Aufenthalts, wegen böswilliger Verlassung mit dem Antrage, die Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- li<hen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. O. auf

den 4. Juli 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fraukfurt a. O., den 30. März 1885.

Gröschte, Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts, IIL. Civilkammer.

[1137] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Weber Sinke, Johanne Caroline Auguste, geb. Blümel, zu Sorau N./L,, vertreten dur< den Rechtsanwalt Neumann daselbst, hat gegen ihren Ehemann, den Weber Adolph Paul

mil Sinke, früher zu Zedel, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlafjung, Versagung des Lebensunterhalts und unüberwindlicher Abnei- gung mit dem Antrage geklagt, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen, keinem Theil ein Uebergewiht der Schuld beizu- messen und den Beklagten in die Kosten des Prozesses zu verurtheilen.

Da der Beklagte in dem am 6. Oktober 1884 angestandenen Verhandlungstermin gehöriger Ladung ungeachtet nicht erschienen ist, so ladet Klägerin den Beklaglen aufs Neue zur mündli<en Verhandlung des Rechtsstreits vor die erfte Civillammer des Königlichen Landgerichts zu Guben auf

den 13, Juli 1885, Vormittags 9 Uhr,

(L. 8.)

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe> der öffentlien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Guben, den 31, März 1885. Wesenfeld, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[1136] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Brauer Schwarz, Louise, geb. Friedrich, zu Halle a. S,, vertreten durch die Rehts- anwälte Woelfel & Bennewiz hier, klagt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden Chemann, den Brauer Emil Schwarz, früher zu Roißs, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage auf Ebetrennung und ladet den Beklagten zur münt- lihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die vierte E des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. au

den 8. Juli 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ri<hte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wagner, Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

1132) Oeffentliche Zustellung.

Der Kellner Hermann Schwarz zu Halle a. Saale, vertreten dur< den Rechtsanwalt Elze daselbst, klagt gegen den Schneidermeister und Reftaurateur Wilhelm Schmidts, früher zu Halle a. S,., jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen Rückzahlung ciner auf Grund des Vertrages vom 19. August 1884 be- stellten Kaution von 300 mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 4 nebst 5 % Zinsen seit dem 6. Oktober 1884 an den Kläger und Tragung der Kosten einschließlich der des voraufgegangenen Arrestverfahrens, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht, Abthei- lung VI., zu Halle a. S., Zimmer Nr. 18, auf

deu 18. Juni 1885, Mittags 12 Uhr.

Zum Zwedce® der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 30. März 1885. Steinbrü>, Assistent, i. V. des Gerichts\creibers des Königlichen Amtsgerichts.

[1131] Oeffentliche Zustellung.

Der Kistenbauer Fürchtegott Rothe in Vokkmars- dorf, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Justus Zehme II. hier, klagt gegen den Kistenbauer Eduard Beyrich, früher in Reudnitz, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Rückzahlung derjenigen 300 A Ve:eins- gelder des Fachvereins für Kistenbauer in Leipzig, welche Beklagter im Sommer 1880 vom Kläger zur Aufbewahrung übergeben erhalten, an- und in Empfang genommen und versprochen hat, auf jeder- zeitiges Verlangen des Klägers an denselben zurü>- zugeben, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zah- lung von 300 M nebst Verzugszinsen davon zu 5% jährli seit 1. Oktober 1880 kostenpflichtig zu ver- urtheilen, au< das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Leipzig (Peterssteinweg 8, Zim- mer 144) auf

den 5, Juni 1885, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwed>te der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, am 2. April 1885.

Eltscwig, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[113] Oeffentliche Zustellung. In Chesachen

1) der Marie Wilhelmine Schulze, geb. Winkler in Chemniy, Klägerin, gegen den Cigarrenarbeiter Karl Louis Schulze aus Beyersdorf, zuleßt in Lau- figk, Beklagten, f

2) der Auguste Marie Reinicke, geb. Mädi>ke in Leipzig, Klägerin, gegen den früheren Bahnassistenten Wolfgang Arthur Reini>e, zuleßt in Leipzig, Be- klagten,

und /

3) der Henriette Louise Leipold, geb. Merz in Voikmarsdorf, Klägerin, gegen den vormaligen Kutscher Johann Leipold aus Hildburghausen, zu- leßt in Volkmarsdorf, Beklagten,

ist zur Eidesleistung und Fortseßung der münd- lichen Verhandlung Termin auf

den 29, Mai 1885, Vormittags 9 Uhr, vor der ersten Civilkammer des Königl Landgerichts hierselbst bestimmt worden, wozu die Beklagten unter 1 bis 3, teren Aufenthalt unbekannt is}, ge- laden werden.

Zum ZwedLe der öffentlißen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Leipzig, den 2. April 1885.

Dölling,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [1135] Oeffentliche Zustellung.

Der Albert Kayser zu Medelon, vertreten dur seinen General-Bevollmächtigten Wirth Franz Kayser daselbst, wiedervertreten dur<h den Rechtsanwalt Wigand zu Medebach, klagt gegen den Tagelöhner Iohann Kosfeld, früher zu Medebach, dann in Bochum wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer dur< Cession erworbenen Hypotheken- forderung, mit dem Antrage auf Zahlung von 142 4 nebst 59/9 Zinsen von 118 seit dem 18. Sep- tember 1881 und von 24 # seit dem 2. Oktober 1884 bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung der Grundstü>e Flur X. Nr. 233 u. 234, Flur X11, Nr. 365 der Gemeinde Medebach, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Medebach auf

den 21. Mai 1885, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dröge,

Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [1138] Oeffeutliche Zustellung.

In Sachen der verehelichten Schmied Heine, Karoline, geb. Masakowit, zu Wittenberge, Klägerin, vertreten dur< den Rechtsanwalt Lämmel zu Neu- Ruppin, gegen ihren Ehemann, den Schmied Fried- ri< Heine, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Be- kflagten zur Eidesleistung und mündlichen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neu-Ruppin auf

den 9. Juni 1885, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

In diesem Termine wird die Klägerin beantragen, den ihr dur< das am 13. Januar 1885 verkündete Urtheil des gedachten Gerichts auferlegten Eid im Termine abzynehmen.

E Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Krämer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [1148] Oeffentliche Zustellung.

Die Catharina Hoffmann, ohne Stand, Ehefrau von Mathias Bund, Schönfärber, Beide zu Mal- stait wohnend, Klägerin im Armenrechte, vertreten dur< Rechtsanwalt Leibl, klagt gegen den genannten Mathias Bund, Schönfärber, zu Malstatt wohnend, Beklagten, auf Gütertrennung, mit dem Antrage : die zwischen Parteien bestehende eheliche Bes chaft für aufgelöft zu erklären, Parteien zur Massebildung und Auseinanderseßzung vor Notar zu verweisen und diesen zu ernennen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf

den 22. Zuni 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrüd>en, 1. April 1885.

Koster, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[1140] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Uhrmacher Wilhelm Zoch, Louise, geb. Kreft, zu Stolpmünde, vertreten dur<Þ den Justiz-Rath Fitau zu Stolp, klagt gegen ihren Ehe- mann den Uhrmacher Wilhelm Zoch, unbekannten Aufenthalts, wegen böswilligen Verlassens auf Ehes- \cheidung mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu trennen und Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten Uhrmacher Wilhelm Zoch, unbekannten Aufenthalts, zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Stolp auf i

den 30. Juni 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung , einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stolp, dena 24. März 1885,

Lemm, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[1142] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Tischlers Küker, geb. Quast, zu Stotel, vertreten dur< den Rechtsanwalt Justizrath Dr. Meyer in Verden, klagt gegen ihren Ehemann, den Tischler P Küker aus Stotel, z. Z. un- bekannten Ausenthalts, wegen böslichen Verlafsens, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe zwischen den Parteien und Erklärung des Beklagten für den \cbuldigen Theil und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Verden a./Aller auf

den 7. Zuli 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anroalt zu bestellen. :

Zum Zweclke der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verden, den 2. April 1885.

(Unterschrift),

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

1151] Bekanntmachung.

In der Civilprozeßsahe der Helena, geborene Rau, Wittwe von Georg Bender, Leinweber in Heyerath, jeßt Chefrau von Jacob Plein, Handels- mann in Heterath, Klägerin, gegen Jacob Plein, Handelsmann in Heßerath, Beklagten, wegen Güter- trennung, hat die IL. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Trier Termin anberaumt auf

den 28. Mai 1885, Vormittags 9 Uhr, zur - Verhandlung über den Antrag der Klägerin,

dahingehend: L

eKönigliches Landgeriht wolle die zwischen den Parteien bestehende Gütergemeinschaft für aufgelöst, die Parteien für in Gütera getrennt erklären und zur Auseinanderseßzung vor Notar verweisen und die Kosten des Rechtsftreits dem Beklagten zur Laft legen.“

Trier, den 30. März 1885.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts :

Oppermann.

[1157] Oeffentliche Ladung.

In Sachen betreffend die Theilung und Ver- koppelung vor Dinkelhausen, Kreis Uslar, steht nah Erweiterung des Verfahrens auf die Theilung der Landabfindung der Realgemeinde Dinkelhausen für deren Berechtigungen in den fiskalishen Forsten der Oberförsterei Uslar Termin an auf

Mittwoch, den 20. Mai dieses Jahres, Morgeus 10 Uhr,

im Be>ker'shen Wirthshause zu Dinkelhausen „Zur Ermittelung der bei Theilung diefer Abfindung Betheiligten und ihrer Rechte.

Alle unbekannten Theilnehmer, welche aus irgend etnem Grunde Ansprüche an die zu theilende Land- abfindung zu machen haben, werden zur Anmeldung und Klarmachung ihrer Ansprüche oder Widersprüche in diesem Termine unter der Verwarnung auf- gefordert, daß im Falle des Ausbleibens ihre Berechtigungen nur na< Angabe der übrigen Betheiligten berü>sichtigt, und sie in sonstigen Be- ziehungen als zustimmend angesehen werden sollen.

Zuglei<h wird den aus irgend einem Grunde betheiligten dritten Personen, insbesondere den Zehnt- herren, Gutsherren, Pfandgläubigern, Hütungs-, Fischerei- oder sonstigen Servitutbere<htigten na<- gelassen, ihr etwaiges Interesse bei dem Geschäfte, soweit sie es für nöthig halten, zu beachten.

Uslar, den 4. April 1885,

Der Spezial-Kommissar Lauenstein,

Ocekonomie-Kommissions-Rath.

S E R S S E E E

E

E E

zum Deutschen Reichs-An

Vierte Beilage

Berlin, Mittwoch, den $8. April

zeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

S5,

M S2.

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher au die im 8. 6 des Gesetzes über den Markens<hus, vorm 30. November 1874, Mai 1877 vorgei<{rtcbenen Bekanntmachungen veröffentliczt werden, er

gister für da

vom 11. Januar 1876, und die im Patentgesct, vom 25.

Central-Handels-Re

Das CTeutral - Handels - Regijter für das Deutsche Berlin au< dur die Königlihe Expedition des Deutschen

Anzeigers, SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Reich kann dur aüe

Let : Post - Anstalten , für Reiche und Königlich f

Preußischen Staats-

Vom „Central-Handels-Negifter für das Deutsche Neich-

Das Central - Handels - Register für das

Insertionspreis für den

ausgegeben.

sowie zte in dem Geseg, betreffend dav Urheberre<t an Mustern und Movenen sceint au in einem besonderen Blatt unter dem Titel B Modellen,

s Deutsche Reih. (x. 824)

i: Deutsche ôeiv erscheint in der Abonnement beträgt 1 # 50 für das Vierteljahr, Raum einer Dru>zeile 30

/ werden heut die Nrn. 82A. und 82B.

: Regel tägli. Das Finzelne Nummern fosten 20 S

Cra

Allgemeine Zeitschrift für Terxtil-In- dustrie. Nr. 7. Inhalt: Abhandlungen: Muster- entwurf für Damenkleiderstoffe der Greiz-Geraer Branche. Muster-Zeihnung für Kammgarn- Kleiderstoffe. Muster-Kompositionen. Vor- arbeiten der losen Baumwolle, Färben und Reinigen derselben, namentli zur Herstellung von Vigogne- garn. Die Ursachen zur Entstehung fehlerhafter Wirkwaaren. Jahresberi<ht der Wirkichule in Limbach, Sacbsen. Das Bleichen der Wolle. Ueber Appretur. Die Verfät{{ungen baum- wollener Garne in englis<hen Spinnereien. Neuerungen und Verbesserungen: Einrichtung zum Offenstri>en auf der Lambschen Stri>maschine. Gegenwalze an Aufleg-Apparaten für Krempeln. Breitstretmaschine für Gewebe. Verfahren und Maschine zum Färben von Geweben in Stücken. Maschine zum WVerstri>ken von Metalldraht. Walzenkrempel mit traversirenden Arbeitern. Ver- fahren zur HersteUung gemusterter Wirkwaaren dur< die Appretur. Platine für den Kulirwirkstuhl. Signalapparat für Stri>ämascinen. Aufspann- rahmen für Leder beim Laciren, Färben und Tro>knen. Vorriwtung am Kulirwirkstuhle zur Bewegung der Fadenführer. Scützeawecsel- Einrichtung. Palentwesen: Anmeldung, Erthei- lung, Erlöshuna, Uebertragung von Patenten in Deutschland. Nichtigkeitserklärung cines Patents in Deutschland. JIrserate.

Allgemeine Brauer- und Hopfen-Zei- tung. Nr. 34. Inhalt: Statistische Beiträge zur Kenntniß der Produktionskosten des Bieres. Il. Die Hopfenpreise in den letzten 25 Jahren. Mittheilungen aus der Versuchs- und Staatsbraueret in Weihenstephan. Bier-Ein- und Ausfubr Ru- mäniens8. Hopfenmarkt. Gerstenmarkt. Entscheidungen deutscher Gerichtshöfe. Literatur. Kleine Mittheilungen. Briefkasten. An- zeigen.

Baugewerks-Zeitung. Nr. 27. Inhalt: Die Ausführung der Anlagen des Bremer Zoll- ans{hlusses. Neueste Versuche über die Feuer- siherheît der Pfeiler aus Gußeisen, S<{miedeeisen und Stein. C. Jünemanns patentirte Dache und Oberlicht-Fenster. Asphaltjute. Zur Bau- ordnung in Berlin. Apparat zur Reinigung der Abfallwäfser. Lokales und Vermischtes. Tech- nishe Notizen: Metalisirier Anstri<h auf Schiefer. Eisen, Ziegel, Holz. Schulnacbrichten. Kon- kurrenzen. -— Brief- und Fragekasten. Personal- Nachrichten. Bau-Submissions- Anzeiger. An- zeigen. Beilage: Anzeigen.

Holz-Industrie-Zeitung. Organ für Holz- handel, Holzindustrie und Forstwirthschaft. Anzeiger für die Holz- und Forstbranche. Nr. 14. Inhalt : Aus dera Jahresberibt des Münchner Handels- Vereins. Aus dem Bericht der Mannheimer Han- delskammer pro 1884. Atkins Sägeschränk-Bor- rihtung. Weichholzfäfser für alkoholishe Flüssig- keiten, Submissionen. Holzverkäufe. Jnserate.

Deutsche Shirmmacher-Zeitung. Nr. 10. Inhalt: An unsere geehrten Leser. Nou- veautés von Regenschirmstö>ken deutscher Fabrikation für die Saison 1885/86. Vereinsnachrichten. Sprizeinrihtung an Schirmen. Sto>schirm von A. F. Erison in Stocholm, mit Abbildungen. Gesundheits-Regulir-Taba>spfeife mit Abbildungen, Literatur. Deutsches Erport-Musterlager Union zu Berlin. Patentliste. Handelsregister. Konkurse, Fragekasten. Musterregister. Brief- kasten, Inserate.

Deutsche Uhrmacher-Zeitung. Nr. 7. Inhalt : Todes-Anzeige. Skizze einer Geschichte der Chronometer nebs einer Revue der letztjährigen Erfahrungen und Beobachtungen über die Ücsachen der Gangveränderungen. Das Ellicot's<he Pendel. Aus der Werkstatt: (Der Feihlstahl als Ersatz für das Ste>holz. Eine Verbesserung an der Wälzmascine.) Die Kaiser-Wilhelm-Spende. Sprebsaal. Vereinsnahrihien. (Stuttgart. Darmstadt.) Patentnachrichten. Briefkasten. Anzeigen.

Deutsche Töpfer- und Ziegler-Zeitung. Nr. 14, Inhalt: Eine elektromagnetische Kontrol- uhr und ein elektromagnetis<her Zählapparat im Dienste der Thonindustrie. Verfahren und Appa- rat zur Herstellung dünner Thonplatten. ‘Ueber die Verwendung der verschiedenen Dachde>ungs- materialien in Deutschland. RNohglasiren von Ofenkacheln. Vermischtes. Brief- und Frage- kaften, Submissionen. Submissionsresultate. Patentberiht. Anzeigen.

Pharmaceutis<he Centralhalle für Deutschland. Nr. 14. Inhalt : Chemie und harmacie: Neues pharmaceutishes Manual. Ueber die Lupinensamen und ihre Verwendung als affeesurrogat, Ueber die Bereitung cines eisen- freien Zinksulfats im Großen. Geschäftsbericht von Eugen Dieterih in Helfenberg bei Dresden, April 1885. Ein neuer Vorsclag zur Dar- stellung von Schwefelwasserstof. -=—— Ueber die Reaktion der Milchashe auf Pflanzenfarben. Ein neues Mahlverfahren bei Roggen. Ge- winnung bakterienfreien Wassers. Anzeigen.

Das Deutsche Wollen-Gewerbe. Nr. 28. Inhalt: Das Bleichen der Wolle. 2. Aus dem Reichs-Versicherung8amt. 4 Berufs8genossen- {aft der säbsishen Textilindustriellen. Die Teppichfabrikation in Deutschland. VI, Preis- ausf\chreiben. Redaktionsfreuden. Sensationeller Prozeß. Vermischtes. Lumpenwolf. (1 Zeichn.) Weblade für Doppelsammetstühle. (1 Zeichn.) Mascbine zum Verfilzen von Stoffen. (2 Zeichn.) Deutsche uud ausëländishe Patente. Weißes Wollengarn mit bläulihem Ton. 2. Swwarz auf Baumwollaarn. 2, Askestgarn zu Stück- nummern. Alkalien oder Säure zum Walken? 3. Stahlband - Flortheiler.. Situations- und Marktberichte, Jrserate.

Wochenschrift für Spinnerei und We- Vert, Nr. 14, Inhalt: Die Generalversammlung der fächsischen Textilindustriellen am 30. März 1885 in Leipzig. Wocbenbericht über „Moden“ und „Neuheiten auf dem Gebiete der Stofffabrikation“. Die gegeawärtige Lage der Textilindustrie in Oesterreih. Die Anwendung ves Csöruleïns in der Wollenfärberei. Das Beschweren der Seide, dessen Zweck, etwaige Nachtheile und Arten. Die Berufsgenofsenschaften für Unfallversicherung der Arbeiter. Reduktionsküve für FJndigo und Blau- s<warz; Berfahren und Maschine zum Sceeren von Spitzen; Plättmaschinez Verfabren zur Herstellung von Asphalt comprimé und von Asphaltmastix aus den Niedersclägen der Abmässer Nohbstoffe verarbei- tender Gewerbebetriebe; Maschine zum Verstri>ken von Metalidraht. Literatur. Aus der Fremde. Vermischtes. Aus dem Leserkreise. Patent- liste. Fabrikzeihen und Musterregister. Sub- missionskalender. Neu eingetragene Firmen. Konkurswesen. Zur Marktlage. Der Ver- mittler. Was giebts Neues? Coursblatt. Anzeigen.

Chemisch-te<hnis<her Central-Anzeiger. Nr. 26. Jnhalt: Beiträge zur Technologie der Mireralfarben. Von Dr. Carl Otto Weber. Harzer Spatkheisensteine, Von Dr. Alexander Föh- ring. Anregungen und Vorschläge zu chemischen Untersuungen. Chemisch-tehnishe Rundschau: Nachweis von Verfälschungen der Butter. mung des Milczu>kers in der Milch. Prüfung des Lithiumcarbonats. Einflaß des Bleiessizs auf das optis<e Verhalten von MNübensäften. Leucin und Tyrcosin in der Nübenmelasse. Reinigung ecisenhal- tigen Zinkes. Magnetisbe Erzaufbereitung zu Fried- rihésegen bei Oberlahnstein. Bestimmung von Mangan tin Roheisen. Bestimmung des Zinkes in Erzen. Bildung der Salz;lager. Das Bessemern des Kufersteins, Krigars Schraubengebläse. Kosten der verschiedenen Beleuchtungsmethoden. Versilbern von Glas. Bleichen von Elfenbein. Verscbie- denes: Elektrizität als Mittel gegen Kesselstein. Ahronfcher Elektrizitätmesser. Vorlesungsverzeich- niß. Tages8geschichte. Patentliste: Deutscbland. Desterreih. England. V. St. v. Nordamerika, Literatur. Bücherschau: Anleitung zur Herstellung von Liqueuren, Aquaviten, Cognac, Rum, Arak und anderen Getränken aus ätheris{en Oelen und Essenzen. Naturwissenschaftlich - tebnishes Wörterbuch. Das Mikroskop und die mikrographishe Technik zum Zwe>ke photograpisher Darstellung, WBeantwor- tungen. Anfragen über Bezugsquellen. Handels- blatt: Die <hemis<e Industcie in Rußland. Die Lage der Kupfer-Jndustrie in den Vereinigten Staa- ten, Verkehrênachricöten. Handelsregister. Markt- berihte. Handelsnachrihten. Inserate.

Dr, C. Sceiblers Neue Zeitschrift für Rübenzuc>ker-Jndustrie. Nr. 13. Inhalt: Ueber die Wirkung und Vertilgung des Unkcauts. Von Prof. Dr. E. Wollry in München. Apparat zum Vorwärmen und Reinigen von Speisewasser für Damvfkessll. Von Emanuel Przibilla in Köln a. R. Dur den Dampfdru>k regulirter Kohlen-Speifeapparat für Dampfkessel. Voa Ferd. Kleemann in Obertürkheim (Württemberg). Ein- fluß der Konzentration auf die \pezifishe Rotation von Javerzu>kerlösungen. Von Dr. G. Burkhard. Ueber das optishe Verhalten einiger Amidosfäuren. Von E. Swulze und E. Boßhard. Patent-An- gelegenheiten. Nachweisung der in der Zeit vom 1, Januar bis 15. März 1885 innerhalb des deuts<Wen Zollgebiets mit dem Anspruch auf Zoll- und Steuervergütung abgefertigten Zuckermengen.

Glüd>auf, Berg- und Hüttenmännische Zeitung für den Niederrhein und Westfalen, zugleih Organ des Vereins für die bergbaulichen Interessen. Nr. 25 und 26. Inhalt: Patent-Nachrichten. Ueber die in neuerer Zeit in dem Osftrau-Karwiner Revier verwendeten Sicherheitslampen. Englisches Roh- cisen, Produktion der deutschen Hochofenwerke im Februar 1885. Kohlen-, Eisen- und Metallmarkt. Submissionen, Das Noth-Kommunalsteuer- eseß. Rheinisch-westfälishe Hüttens<hule. Preisnotirung für Kohlen und Kokes des Ober- Bergamtsbezirks Dortmund 2c.

Gewerbeblatt für das Großherzogthum Hessen, Zeitschrift des Landesgewerbvereins. Nr. 14. Inhalt: a. Hauptblatt: Ueber Portland-Cement und dessen Zusäße. (Schluß.) Ein neues Eis- haus: die Eiepyramide von Hrn. v. Harnier in Cchzel (Oberhessen). „Etwas für die Haus- haltung“: Wirths<afts- und Hausregeln für jeden Monat des Jahres (Januar, Februar, März, April).

Bestim-_

Nacbtwachen bei Kranken. Kocbrezepte für einfache Küche (Reinlichkeit beim Kochen; zwei gute Kar- toffelsuppen; Fleisb-Rouladen, ein Sonntagsgericht). Verschiedene Mittheilungen : Behandlung des Drahtes, insb. des Stahldrahtes. b. Anzeiger : Preisausschreiben des Vereins deutsher Ingenieure. Deutsche im Ausland. Zur Rentabilität einiger Actien-Bierbrauereicn.

Die Arbeiter -Versorgung. Nr. 7. Inbalt: Zum 1. April. Amtlicher Theil: Be- scheide und Beschlüsse des Reichs-Versicherungsamtes. Nichtamtli&er Theil: Die vorläufige Straffest- seßung in Angelegenheiten der Arbeiter-Krankenver- siherung. Die Mitwirkung der Ortspolizeibehör- den bei der Unfallvecsiherung. Il. Krankenord- nung für die Ortskrankenkasse der Stadt Koblenz. Bermis{<tes. Sprecbfaal. Literarisches. Briefkasten. Die Materialien des Unfallversiche- ruagêgeseßes (Anlage). Gefundheits-Ingenieur. Nr. 6. Inhalt : Der hygienische Unterricht an den tehnishen Hoch- schulen. Von K. Hartmann, Ingenieur und Dozent an der Technischen Hochschule zu Berlin. Der Gas-Controleur von Nottsicper. Zur Desinfektions- frage. Von H. Merke, Verwaltungs-Direktor im städtishen Krankenhause zu Moabit (Berlin). Das Park Hill Hospital in Liverpool. Litecraturs Bericht. Ueber die Thätigkeit des Gesundheits- amtes in New-York während seines zehnjähriaen Bestehens. Auszüge aus deutschen Patentsczriften. Auszüge aus amerikanishen Patentscriften. Kleine Mittheilungen. Submissionen. Bücher- {<hau. Angemeldete und ertheilte Patente.

Handels-Regifter.

Die Hanhelsregisteccinträge aus dem Königrei® Sachsen, dem Königreich Württemberg und dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags, bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröFenUlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die letzteren monatlich.

Eterlin. Haudelsregister 11234] des Königlihen Amtsgerichts L. zu Berlin. Zufolge Verfügung vom 7. April 1885 ist am selben Tage in unser Firmenregister unter Ne, 15,708 die Firma:

__ Georg Bröchuer mit dem Siße zu Hamburg und Zweignieder- lassung zu Berlin (hiesiges Geschäftsloïal: Poft- straße Nr. 5) und als deren Inhaber der Kaufmann Georg Johan Bröchner zu Berlin eingetragen worden.

Berlin, den 7. April 1885.

Königliches Me I. Abtheilung 56. I.

Ila.

Breslan. Befanntmahuz-, (1196] In unser Gesellsc{astsregister ist heute bei Nr. 1086 die dur den Tod des Kaufmanns Johann Heinrich Büchler erfolgte Auflösung der offfenen Handels- gesells<haft J. H. Büchler hierselbst, und in unser Firmenregister Nr. 6615 die Firma J. H. Bütler bier und als deren Inhaber der Doctor der Medizin Oscar Büchler hier eingetragen worden. Breslau, den 31, März 1885. Königliches Amtsgericht.

Breslan. Bekanntmachung. {1199] In unser Firmenregister ift bei Nr. 5829, betref- fend die Firma H. Franke vormals Robert Hübscher hier heute eingetragen worden : Das Handelsge\{äft ist zufolge Vertrages auf den Kaufmann Paul Günzel zu Breslau über- gegangen und wird von demselben unter der Firma: _ Paul Güuzel vorm. Robert Hübscher fortgeführt, und unter Nr. 6616 des Firmerregisters ist die Firma: Paul Günzel vorm, Nobert Hübscher hier und als deren Inhaber der Kaufmann Paul Günzel zu Breskau heute eingetragen worden. Breslau, den 2. April 1885. Königliches Amtsgericht. Er eslau. Bekanntmachung. [1198} In unser Gesellschaftsregister ist beate bei Nr- 1796 die dur den Austritt des Kaufmanns und Werkführers Peter Lienkämper aus der offenen Handelsgesellshaft Loewy & Lienkämper hier- selbs erfolgte Auflösung dieser Gesellschaft und in unser Firmenregister Nr. 6617 die Firma Loewy & Lieukämper hier und als deren Inhaber der Kaufmann Albert Loewy hier eingetragen worden. Breslau, den 2. April 1885. Königliches Amtsgericht.

Breslan. Befanntmathung. [1197]

In unser Gencssenschaftsregister ist bei Nr. 19, betreffend den

Breslauer Credit-Verein

: Eingetragene Genossenschaft bier heute eingetragen worden :

Der Goldarbeiter Emil Thoma5z zu Breslau ist aus dem Vorstande ausgeschicoen. An Stelle desselben ift der Graveur Frdrid Frißzhoff zu Qa als Stellvertreter in den Vorstand gewählt wyrden.

Breslau, den 2. April 1885.

Königliches Amtsgericht.

Danzig. Bekanntmachung. [1200] „In unfer Firmearegister ist heute sub Nr. 137 die Firma S, Silberstein hier und als deren In- haber der Kaufmann Siegfcied Seligmann Silber- stein hier eingetragen. Danzig, den 4. April 1885. Königliches Amtsgericht. X. Danzig. Bekanntmachung. s[1201F In unser Firmenregister ist heute sub Nr. 1205 bei der Firma Ludwig Marklin folgender Vere merk eingetragen : Das Handelsgeschäft is dur< Vertrag auf den Kaufmann Paul Ludwig Herrmann Weissing in Danzig übergegangen, welcher dasselbe unter der Firma Ludwig Marklin Nachflr. fortsetzt. Demnächst ist ebenfalls heute in dasselbe Register sub Nr. 1381 die Firma Ludwig Marklin Nachflr. hier und als deren Inhaber der hiesige Kaufmann Paul Ludwig Herrmann Weissing eingetragen. Danzig, den 4. April 1885. Königliches Amtsgericht. X.

1241 DüsseldorTs. Unter Nr. 1170 des A (Gesellschafts-) Registers ist zufolge Verfügung de3 Königlichen Amtsgerichts, Abth. I1T., vom heutigen Tage die am 1. April 1885 errichtete ofene Han- del8gesellsbaft sub Firma „v. Hirsch u. Koffler“ mit dem Sitze zu Düsseldorf und als deren per- fönlih haftende Inhabec die Herren : 1) Franz Ludwig Friedrih von Hirsch, 2) Friedrich Wilbelm von Koffler, Beide Kaufleute zu Düsseldorf, cingetragen worden. Jeder von Beiden ift zur Zeichnung der Firma und Vertretung der Gesellschaft bere<ligt. Düsseldorf, den 1. April 1885. ; Thunert, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts, Abth. IIT.

1240F Düsseldorf. Gemäß Verfügung des Rönige lichen Amtsgerichts, Abth. Til, vom heutigen Tage ist sub Nr. 2457 des Handels- (Firmen-) Registers die Firma „Ph, S<hmidt“ mit dem Sive zu Düsseldorf und als deren alleiniger JInhaber der daselbst wohnende Schuhwaarenhändler Philipp Scbmidt eingetragen worden.

Düsseldorf, den 1. April 1885.

Der Königlibe Gerichts\creiber. Thunert.

d [1239] Düisseldors. Zufolge Verfügung des König- lihen Amtsgerihts, Abth. T1, vom heutigen Tage: ist die sub Nr. 991 des Handels- (Gesellschafts-) Registers eingetragene ofene Handelsgesellschaft unter der Firma „Ph. Schmidt u. Cie.“ hier- selbst gelöst worden.

Düsseldorf, den 1. April 1885.

Der Königliche Gerichtsschreiber: hunert.

Frankfort a. O. Handelsregister [1202] des Königlichen Amtsgerichts Frankfurt a. O.

In unfer Gesellschaftsregister ist bei Nr. 147, woselbst die Handelsgesellihaft Camin & Neu- maun zu Frankfurt a. O. eingetragen steht, zu- folge Verfügung vom 7. April 1885 am nämlichen Tage Folgendes vermerkt worden :

Die Gesellschaft ist durch gegenseitige Uebereinkunft aufgelöst. Der Fabrikbefißer Heinrih Gotthold Neumann seßt das Handelsgeschäft unter unver- änderter Firma fort.

Vergl. Nr. 1168 des Firmenregisters.

Gleichzeitig ist in unser Firmenregister unter Nr. 1168 der Fabrikbesißer Heinri Gotthold Neu- mann zu Frankfurt a. O. als Juhaber der Firma Camiun & Reumann cingetragen worden.

Frankfuxt a. O., den 7. April 1885.

Königliches Amtsgericht. 11.

Friedberg. Befanntmahung. [1203F

Herr Dr. Mäder is aus dem Vorstande der „Actien-Zuckerfabrik Wetterau“ in Friedberg ausgetreten und an dessen Stelle Herr Dr. Heinrich Schudt dahier als Fabrikdirektor Mitglied des ges. nannten Vorstandes geworden.

rievberl, am 2. April 1885,

Großherzogüh Hessiswes Amtsgericht Fricdberg.

Herzberger.

Hohenstein, Hilfsgerichts\chreiber.

[1204] Görlitz. In urvser Firmenregister ist bei Nr. 26. das Erlöschen der Firma S. E, Cohu in Görlitz vermerkt worden. Görliß, den 28. März 1885. Königliches Amtsgericht.

Iserlohnu. Handelsregister [1243] des Königlichen Amtsgerihhts zu JZserlohn. In unjer Firmenregister is unter Nr. 740 die

Firma:

«Franz Teipel“ und als deren Jubaber der Lederhändler Franz Leipel junior zu Iserlohn am 2. April 1885 eins getragen.