1885 / 84 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

orben am 27. Juli 1867, verheirathet aewesen mit Ilse Marie Dorothee Behrens, gehabt hat, als dessen einziges Kind wiederum nur Karl Heinrich Theodor, geboren am 13, Oktober 1850, gestorben am 4. Mai 1870, bekannt ist. Es ist die Môglich- Feit niht ausges{lofsen, daß no< ein Bruder des Testators, Albert, oder no< sonstige Geschwister, sowie daß no< Kinder des Johann Christian Engel- bert Kopmann oder des etwaigen Vruders Albert Kopmann oder fonstiger Geshwister des Erblassers oder Descendenten derselben am Leben {ind oder ge- wesen sind. Es ift ferner anzunehmen, daß der am 23. April 1814 geborene Bruder der Ehefrau des Testators Friedri< Wilhelm Raas<h am 25. November 1848 verstorben ift ; derselbe hat möglihenfalls Abkömm- linge hinterlassen. Alle Diejenigen, wel<he na< Maßgabe des Vor- stehenden einen Erbansvru< an -den Nachlaß des Eingangs genannten Rentier Kopmann zu haben vermeinen, werden hiermit aufgefordert, ihre An- sprüche bis ¡u dem auf den 28. Oftober 1885, Vormittags 11 Uhr, im Gebäude des unterzeibneten Gèérichts, Neue Friedrichstraße Nr. 13, Zimmer Nr. 109, anbe- raumten Termine anzumelden, widrigenfalls alsdann die Ausstellung der zur Ergänzung des Testamenis dienenden Etbbescheinigung für die obengenannten, bisher legitimirten Erben erfolgen wird. Betlin, den 28. März 1885. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 72. <reiner.

La] Klage-Auszug.

Die Wittwe des Rentiers Friedri Wenßel, Charlotte, geb. Haar, in Wolgast, vertreten dur< Rechtsanwalt Eichstedt ebenda, klagt gegen den Hotel- besißer Kie>busch, früher in Wolgast, jeßt unbe- kannten Aufenthaltes, aus der im Grundbuch von Wolgast Band V, Blatt 44 in Abtheilung Ill. unter Nr. 3 eingetragenen Grundschuld von 3000 4 wegen 150 H rü>ständiger Zinsen pro 15. Septem- ber 1883/84 und ladet den Beklagten zur münd- liden Verhandlung des Rechtsstreites vor das König- lihe Amtsgericht zu Wolgast zu dem auf

Dienstag, den 9. Juni 1885, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Termine, in welchem sie beantragen wird, den Beklagten zu verurtheilen, daß er die Klägerin aus dem im Grundbuhe von Wolgast Band V. Blatt 44 verzeihneten Grundftü> wegen 150 é am 15. September 1884 rüd>ftändig ge- bliebener Zinsen von der auf diesem Grundstü> in Abtheilung 111. sub Nr. 3 eingetragenen Grund- \<uld von 3000 M zur Vermeidung der Zwangs- versteigerung dieses Grundstü>kes befriedigt und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Wolgast, den 8. April 1885. i Telchmann, Gerihts\<hreiber des Königl. Amtsgerichts.

A E Bekanntmachung.

Die Wittwe Anstreichers August Johanning Anna, geb. Schli>kelmann, die unverehelichte Maria S{li>el- mann und die Ehefrau Poslbote Anton Rölver, Auguste geb. Schli>kelmann, im Beistande ihres Chemannes, sämmtlih zu Münster, vertreten dur den Rechtsanwalt Hütte daselbst, haben unter der Versicherung, daß ihr am 14. Juny 1844 zu Mettingen geborener Halbbruder Gerhard August Shli>elmann im Jahre 1864 ausgewandert sei und feitdem Nichts habe von si hören lassen, die Todes- erklärung desselben beantragt.

Es wird daher der Gerhard August S{hliel- mann aufgefordert, sich fpätestens in dem auf den

28. Januar 1886, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 1, anbe- raumten Termine \<riftli< oder persönli zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt wird.

JZbbeubüren, den 28. März 1885,

Königliches Amtsgericht.

[1512]

Auf den Antrag der verehelihten Schuhmacher- geselle Henning, Caroline, geb. Höpke, von hier wird deren Ehemann, der Schuhmachergeselle Friedrich Henning, welcher angebliÞh im Jahre 1872 von Prenzlau na< Awerika ausgewandert und seitdem verschollen ift, aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 25. Januar 1886, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine bei dem unterzeihneten Ge- riht zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird,

Prenzlau, den 5. April 1885,

Königliches Amtsgericht.

[1510]

In Sacen des Schuhmachermeisters C. Bode hie felbst, Klägers, wider den Tischlermeifter Carl Morgenstern allhier, Beklagten, wegen Forderung, wird auf Antrag des Klägers der zur Zwangs- versteigerung des dem Beklagten gehörigen im Sa>e sub Nr. ass, 2677 hieselbst belegenen Hauses und Hofes sammt Zubehör auf

den 17. Juni c., Morgens 10 Uhr, hiefelbft Zimmer Nr. 41 durch - unsere Ver- fügung vom 26, Februar angeseßte Termin hierdurch wieder aufgehoben.

Brauuschweig, den 7. April 1885.

Herzogliches Amtsgericht. VI. Rhamm. [1515] Bekanntmachung.

Der Fleischer Franz Schinnerling aus Pouch bei Bitterfeld ist dur< das am 5. Dezember 1884 und am 5. Februar 1885 publizirte Testament seines Vaters, des Viehhändlers August Schinnerling aus Pouch als Erbe berufen und ihm ein Legat von 30 # vermacht, was hiermit öffentlih bekannt ge- macht wird.

Bitterfeld, den 30. März 1885.

Königliches Amtsgericht.

[1525]

Horn. In Sachen, den Zwangsverkauf des Tintelnotschen Colonats Nr. 64 zu Meinberg betr., find Diejenigen, wel<e ihre Ansprüche nit angé- meldet haben, dur< Aus\<{lußurtheil vom 30. v. M. mit denfelben ausgeschlossen und ihrer Rechte dem neuen &rwerber gegenüber verlustig erklärt.

Hocn, den 7, April 1885,

&Sürstlih Lippishes Amts3gericht. Cordemann,

[1526] Bekantitmachung.

Dur Urtbeil des Königlihen Amftsgeri<t3 zu Kosel vom 27. März 1885 if für Recht erkannt worden :

Das Hypothbekeninstrument, wel{<hes über die auf Blatt 22 Sakrau Abtheilung 111. Nr. 4 eiffgetra- gene und von dort auf Blatt 13 Sakrau Abtheis lung ITI. Nr. 54 übertragenen Restpoft von 38 Thaler 2 Sgr. 4 Pfennig gebildet is, wird für kraftlos erklärt.

Kosel, den 4. April 1885.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V. [1527] Im Namen des Königs !

Auf Antrag des Grundbesißzers Andreas Jahnke in Szkótfi, vertreten dur< den Rechtsanwalt Tonn in Tremessen, erkennt das Königliche Amtsgericht in redago durch den Amtsrihter von Echaust für

edt :

Das Hypothekendokument über die in dem Grund- buche von Szkótki Nr. 10 Abth. TII. Nr. 6 einge- tragene Wecbselforderung von 104 Thalern gleich 312 M nebst 69% Zinsen seit dem 20, Auguft 1873 und eine Kaution von 19 Thalern glei 30 Mark bestehend aus einer Ausfertigung des Erkenntnisses des früheren Königlichen Kreisgert<hts zu Trzemcczno vom 8 Januar 1874, dem Wesel vom 18. Dezem- ber 1872, dem Hypothekenbuchsauszuge und Eintra- aungsvermerke vom 13. Januar 1874, \otvie der Eintragungsrequisition vom 8. Januar 1874 wird für kraftlos erflärt. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrasteller Andreas Jahnke auferlegt.

von Fchaust.

[1661] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Kaufmanns Hans Joachim Hermann Rust in Lübe>, als Generalbevollmäch- tigter der Erben des roail. Partikuliers und früheren Mükblenbesißers Heinrih Gottfried Diedrich Thören- berg zu Lübe>, erkennt das Königliche Amtsgericht zu E dur< den Amtsrichter Malmros für

eht:

Die vier von dem früberen Mühlenbesißer August Joachim Friedri<h Sarkander zu Hamberge unter dem 30. September 1857 für den wail. Partikulier und früberen Mühlenbesiter Heinri<h Gottfried Diedrih Thörenberg zu Lübe ausgestellten, auf dem den Erben des wail. Bauunternehmers Hans Smidt in Hamburg gehörigen, Fol. 25 des Reinfelder S(whuld- und Pfandprotokclls Tom. IV. aufgeführ- ten, zu Hamberge belegenen Mühlengewese pro- tokollirten Obligationen über je 3200 Thaler Dän. R. M. werden für kraftlos erklärt.

Malmros.

Reinfeld, den 21. März 1885,

Königliches Amtsgericht.

[1663] Bekanntmachung.

Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Kosel vom 27. März 1885 ift für Recht erkannt worden :

Das Hypothekeninstrument, welches über die Blatt 37 Przewos Abtheilung I1I1L, Nr. 2 einge- tragene und von dort auf Blatt 24 Przewos Ab- theilung IIT. Nr. 22 übertragene Post von 190 Thaler gebildet ift, wird für kraftlos erklärt.

Kosel, den 4. April 1885.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung TIV.

[1664] Bekanntmachung.

Das unterzeichnete Gericht hat heute nachstehendes Urtheil verkündet :

1) der Hvpothekenbrief über die auf dem Grund- üd> 5 Kaltenbrunn Abth. IIL, Nr. 19 für die Fräulein Ida und Wally von Gerêdorff zu Schweidnitz eingetragene Hypothek von 2000 Thalern wird behufs neuer Ausfer- tigung für fraftlos erklärt.

2) Die Kosten treffen die Antragstellerinnen.

Bon Rechts Wegen.

Schweidnitz, den 31. März 1885.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung IIL. Meyer.

[1528] In Sagen betreffend das Generalaufgebot verloren gegangener Hypothekeninstrumente und ge- tilgter Hypothekenposten erkennt das Königliche Amtsgericht in Neisse dur< den Amtsrichter Aker- mann für Recht: A. Bezüglich nachstehender Hypothekenposten :

1) die auf dem Grundstü> Nr. 102 Groß-Neun- dorf Abtheilung T11. Nr. 2 aus dem Kauf- kontraft vom 4. Januar 1843 für Carl Seidel und defsen Ehefrau Barbara, geborenen May, in Groß-Neundorf eingetragene, vom Verfall- tage ab mit 4 9/6 verzinsliche Kaufstermingelder- forderung von 200 Thalern,

2) die auf dem Grundstü> Nr. 42 a. Kaundorf Abtheilung IIl. Nr. 2 für den früheren Besitzer Johann Klamet ex decreto vom 13, Oktober 1804 eingetragene Kaufgelderforderung von 20 Thalern, wovon der Tochter Apollonia Klamet 10 Thaler cedirt worden sind, sowie die ebendaselbst Abtheilung 111. Nr. 3 für die Apollonia Klamect ex decreto vom 13. Oktober 1804 haftenden 16 Thaler Ausstattung,

3) die auf dem Grundstü>k Nr. 1 b. Markersdorf Abtheilung 111. Nr. 1 für den Einlieger Johann Lödel in Preiland aus. dem gerichtlichen Schuld- und Hypothekeninstrument vom 29, Mai 1855 eingetragene, zu 49% verzinslihe Darlehns- forderung von 43 Thalern 15 Silbergroschen,

4) die auf dem Grundstü> Nr. 7 Friedrichstadt Abtheilung Il, Nr. 7 aus der gerichtlichen Schuldverschreibung vom 31. Mai 1834 für die Valeria, verwittwet gewesene Pole>, no< haf- tende, an den Bä>ermeister Ioseph Langer in Neifse abgetretene, zu 59/9 verzinslihe Dar- lehnsforderung von 116 Thalern,

5) die auf dem Grundstü> Nr. 7b. Markersdorf Abtheilung 111. Nr. 1 aus dem Hypotheken- instrument vom 23, April 1842 eingetragenen, zu 59% verzinélihen 15 Thaler 10 Silber- groschen 4 Pfennige, welche Besißer Michael Hedtel aus dem Depositorio des Gerichtsamts der Scholtisei Markersdorf und namentlich aus dem Vermögen ter minorennen Geschwister Josef und Ignat Brauner vorgeliehen erhalten hat, sowie die ebenda Abtheilung 11. Nr. 2 infolge Requisition des Gerichtsamts des Lehn- gutes Eylau vom 10. Juli 1845 eingetragenen

in Sachen Maria Kaps c/a. He>kel Vater und Sohn

werden die eingetragenen Gläubiger und deren

Rechtsnachfolger mit ibren Ansprücten an die be-

zeichneten Posten ausgeschlossen,

B. Folgende angebli< verloren gegangene Hypo-

thekeninstrumente

a. das Instrument über die auf dem Grundstü>k Nr. 42a Kaundorf Abtheilung 111. Nr. 6 aus dem Theilungsrezeß vom 22./30, Dezember 1817 für Franz Stanke haftende Ausftattung von 5 Thalern.

b. das Instrument über den ebenda Abtheilung TII. Nr. 10 für die Geshwister Anton, Josef, Anna Maria, Theresia und Helena Lehmann aus dem Erbrezeß vom 5. Mai 1836 einge- tragenen Ausftattungswerth von 37 Thalern, sowie über die ebenda Abtbeilung III1. Nr. 9 für die Geschwister Theresia und Helena Lehmann aus dem Erbrezeß vom 5. Mai 1836 baftenden, mit 5% verzinélihen väterlichen Erbegelder von 11 Thalern 11 Silbergroschen 914/29 Pfennigen,

c. das Instrument über die auf dein Grundstü> Nr. 7 Friedrichstadt Abtheilung 111. Nr. 13 für die verwittwete Sbuhmacher Hedwig Lohr in Neisse aus dem Contumacialurtheil vom 1. September 1848 zufolge MNequisition des Prozeßrichters vom 11. Mai 1849 eingetragene

zu 99/0 verzinslide Judikatforderung von 100 Thalern nebst den Prozeß- und Ein- tragungsfkoften,

werden für kraftlos erklärt. Von Rechts Wegen.

[1667] Oeffentliche Zustelluna.

Der Bauer Ferdinand Hagen in Reesdorf, ver- treten dur< den Rechtéanwalt Justizrath Graßhoff zu Belzig, klagt gegen den Büdner Friedrich Lips zu Neesdorf ansässig, dessen gegenmärtiger Aufenthalt unbekannt ift, auf Rüczablung eines Darlehns von 300 4 aus cinem Schuldschein vom 1. Januar 1880 mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger drei Monate nab Zustellung der Klage die Summe von 300 #( nebst vier Prozent Zinsen seit dem 1. Januar 1883 zu zahlen, au< das Urtheil für vorläufig volstre>bar zu erklären, und ladet den

streits vor das Königliche Amtsgericht zu Beeliß auf den 19. Mai 1885, E 115 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Beelitz, den 30. März 1885. Hirsemann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[1539] Sauseatisches Ober-Landesgericht,

Oeffentlihe Zustellung.

Bf. IT. 104/85, Die Ebefrau Rosalie Wilhel- mine Henrietie Louise Schöttler, geb. Bez, in Bremerhaven , vertreten durÞ< den Rechtsanwalt Dr. jur. Rud. Moen>eberg zu Hamburg, hat gegen das fie mit ihrer wider ihren Ehemann, den Kauf- mann August Heinrih Wilhelm Schötiler bis Oktober 1877 wohnhaft in Bremerhaven, jeßt un- bekannten Aufenthalts, gerichteten Klage, in wel- cer sie beantragt, dem Beklagten die Rückkehr und Fortseßung des ehelichen Lebens innerhalb einer vom Gerichte ‘zu bestimmenden Frist unter dem Präjudize aufzugeben, daß falls Beklagter dieser Aufforderung keine Folge leistet, die Che der Parteien geschieden werde, abweisende Urtheil der Civilkammer II. des Landgerichts Bremen vom 6. Februar 1885 Be- rufung eingelegt, mit dem Antrage: unter Aufhebung des landgerichtlihen Urtheils der Klagbitte gemäß zu erkennen. Klägerin ladet den Beklagten und Be- rufungsbeklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor den II. Civilsenat des Hanseatischen Ober-Landesgerichts zu Hamburg auf

den 23. Juni 1885, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda><ten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Berufungsklage bekannt gemacht.

Hamburg, den 8. April 1885.

C. G. Schumacher, Gerichtsschreiber des Hanseatishen Ober-Landes- geri<ts. Civilsenat I.

[1571] Oeffentliche Zustellung.

Der Weber Heinrih Schmidt, als Vormund des Friedri August Schmidt, unehelihen Sohnes der verstorbenen Marie Elisabeth Schmidt zu Groß- ballhausen, klagt gegen den Tischlergesellen Carl Bösenberg aus Hachelbih, jeßt in unbekannter Abwesenheit lebend, wegen Ansprüchen aus außer- ehelicher Geshle{tsgemeins<haft mit dem Antrage, den Beklagten für den Vater des von der Marie Elisabeth Schmidt geborenen Kindes, Namens Friedrih August Schmidt, zu erklären, ihn zu ver- urtheilen, 30 / an Entbindungs- und Sehswohen- Tosten, jowie für das vorgedachte Kind von dessen Geburt ab bis zum zurü>gelegten 14. Lebensjahre 8 M an monatlichen Alimenten, und zwar die rü>- ständigen sofort, die laufenden in vierteljährlicben Vorausbezahlungen zu entrichten und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Fürstliche Amtsgericht IT. zu Sonders- hausen auf den 11, Juni 1885, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Sondershausen, g 2 April 1885.

uke,

Gerichts\<{reiber des Fürstlißen Amtsgerichts. [1666] Oeffentliche Zustellung.

Die Anna König, ohne Gewerbe, geschiedene Ehe- frau von Johann Lafontaine, zu Hollinger-Mühle bei Freisdorf, vertreten dur< Rechtsanwalt Dourt zu Mey, klagt gegen den genannten Johann Lafontaine, früher Müller auf Hollinger Mühle, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen der zwischen den Parteien bestandenen Güter- gemeinschaft mit dem Antrage, Kaiserl. Landgericht wolle verordnen, daß dur< das Amt des Notars Granddidier zu Bolchen zur Aukeinandersetzung der zwischen der Klägerin und ihrem früheren Ehemann, dem Beklagten, bestandenen Gütergemeinschaft und im Falle, daß Klägerin auf diese Gemeinschaft ver- zihten sollte, zur Fesistelung ihrer Reprisenfor- derungen an dieselbe, geschritten werden soll, und

gz. G. (L. S) Beglaubigt: Giese, Gerichtsschreiber.

13 Thaler 4 Silbergroschen rückständige Kosten

ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung

Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts-'

des Rechtsftreits vor die Ir. Civilkammer des Kaiserliben Landgerichts zu Met auf

den 18. Juni 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lichtenthaeler, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[1665] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Otto Lossier zu Magdeburg, Kaiserstraße 36, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Herrmann daselbst, klagt gegen den Restaura- teur August Schulze, früher zu Magdeburg, jeßt in unbekannter Abwesenheit, aus Miethsverbhältniß mit dem Axutrage auf Zablung von 1952 4 Baukosten nebst 59/0 Zinsen seit 1. Januar 1885, beantragt, das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündliwen Verhand- lung des Rechtsftreits vor die Il1T. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf

den 29. Juni 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe> der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Szlatohlawed>, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[1540] Auszug.

In Sachen der Chefrau des Gärtners Ludwig Noell, Helene, geborene Haa, zu Köln, Klägerin, vertreten durd Rechtsanwalt Lingenbrink za Deut, gegen den Gärtner Ludwig Noell in Köln, Be- flagten, wegen Gütertrennung, in wel<her Termin auf Dienstag, den 26. Mai 1885, Vormittags 9 Uhr, bei dem Königlichen Landgerichte zu Köln, I. Civil- kammer, anberaumt ift, stellt die Klägerin den Antrag:

Königliches Landaeriht wolle die zwischen den Eheleuten Ludwig Noell, Gärtner, und Helene, ge- borene Haack, ohne besonderes Gewerbe, Beide zu Köln wohnhaft, bestehende geseßliche ehelihe Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklären und statt der- selben vollständige Gütertrennung unter den Parteien mit allen geseßlihen Folgen aussprechen, die Parteien zum Zwed>e der Auseinanderseßzung und Liquidation vor den Königlichen Notar Josef Zweiffel zu Deutz verweisen, endli<h dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreites zur Last legen.

Deugz, den 26. März 1885.

Lingenbrink, Recht8anwalt. Vorstehender Auszug wird hiermit veröffentlicht. Köln, den 8, April 1885,

Verbee>, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[1680]

Die zum Armenre<ht belafsene Johäânna Kauf- mann, ohne Gewerbe zu Eschweiler a. Jnde wohn- haft, vertreten dur< Rechtsanwalt von den Hoff, klagt gegen ihren daselb wohnenden Ehemann, Handelsmann Moses Salomon, mit dem Antrage auf Gütertrennung (Art. 1443 B. G), und ladet den Beklagten zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Aachen auf

Dounerstag, den 11. Zuni 1885, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu beftellen. Serra, c. Gerihts\<reiber des Königlichen Landgerichts. [1544] Beschluß.

Aut Antrag der Köntgliwen Staatsanwaltschaft wird beschlossen, das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen der wegen Verletzung der Wehrpflicht an- geklagten Perfonen und zwar:

1) des Pferdeknehtssohn Karl Nisor, geboren den 26, Juni 1863 zu Bankwitz, Kreis Namslau, letzter U deutscher Aufenthaltsort Garbendorf, Kreis

rieg,

2) des Schmiedssohn Franz Weber, geboren den 12. Juni 18361 zu Niewe bei Sturgast, Kreis Falkenberg in Ober-S(lesien, leßter bekannter deutscher Aufenthaltsort Niewe, im Jahre 1883 an- geblich zu Petrikau, Russish-Polen,

3) des Emil Kierstein, geboren den 12. Juni 1861 zu Brofewitz, Kreis Ohlau, leßter bekannter deutscher Aufenthaltsort Brosewit,

4) des Wächters\sohn Franz Josef Streit, geboren den 31. Januar 1862 zu Kanshwig (Kants{hwitz), Kreis Ohlau, leßter bekannter deut\{<er Aufenthalts- ort Kanshwiß,

5) des Schaffers\ohn Ernft August Berg, geboren den 5. November 1862 in Chursangwiz (Chorsang- wiß), Kreis Ohlau, letzter bekannter deutscher Auf- enthaltsort Chursangwiß,

6) des Arbeiters\ohn August Nikolaus Mithalik (Michallik), geboren den 20. August 1862 zu Wür- ben, Kreis Ohlau, leßter bekannter deutscher Auf- enthalt8ort Würben, angebli<h na< Amerika aus- gewandert und dort zu Stannton, Grafschaft Ma- coupin, Staat Jllinois, befindlich,

7) des Arbeiterinsohns Karl Ernst Rudolf, auc Rohrdorf, geboren den 20. Februar 1861 zu Sit- mannsdorf, Kreis Ohlau, letzter bekannter deutscher Aufenthaltsort Sißmannsdorf,

8) des Einliegerssohn Josef Paul Stephan, ge- boren den 22. Oktober 1862 zu Hennersdorf, Kreis Ohlau, leßter bekannter deutsher Aufenthaltsort Hennersdorf, angeblih im Mai 1881 nah Nord- Amerika ausgewandert, .

9) des Arbeiterinsohns Karl August Wolf, ge- boren den 29. August 1862 zu Gêönthersdorf, Kreis Dhiau, leßter bekannter deutscher Aufenthaltéort Günthersdorf,

10) des Häuslersfohn Josef Paul Stiesch, ge- boren den d. Junt 1862 in Saulwitz, Kreis Ohlau, leßter bekannter deutsher Aufenthaltsort Jankau, Kreis Ohlau, angeblih im Jahre 1882 nah Nord- Amerika ausgewandert,

11) des Briefträgerssohn Karl Rudolf Mar Zimmermann, geboren den 24. Februar 1862 zu Ohlau, Kreis Ohlau, leßter bekannter deutscher Aufenthaltsort Ohlau,

12) des Zimmermannsfsohn Ernst Wilhelm Hauke, geboren den 6. Mai 1862 zu Heidau, Kreis Ohlau, leßter bekannter deutsher Aufenthaltsort Heidau, angebli< 1881 na< Nord-Amerika ausgewandert,

« den 19, April 1862 zu Pirna im Königreiche Sachs

13) des Majorssohn Leo von Plänkuner, geboren

sen, leßter bekannter deuts<ber Aufenthaltsort Brieg, Regierungébezirk Breslau, im Jahre 1882 angeblich ¡u Buenos-Ayres in Süd-Amerika,

14) des Arbeiterssohn Karl Josef Lichter. ge- boren den 22 Mai 1861 zu Borkwiß bei Schur- gast, Kreis Falkenberg in Oberschlesien, leßter be- fannter deutswer Aufentbaltêort Borkwiß, im Jahre 1883 zu Jetonek, Kreis Iléa, Russish-Polen,

bis zur Höhe von je (300 4) dreihundert Mark zur De>ung der die Angeklagten möglicherweise treffenden Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens mit Beschlag zu belegen. / j

2ugleih wird die Veröffentlibung des Beschlusses lediglich dur< den „Deutschen Reichs-Anzeiger“ an- geordnet. F L

Brieg, den 24. März 1885 :

Königliches Landgericht, Strafkammer. Brandt. Zud>ker. Schwarz. Berichterstatter.

Norstehender Bes{luß wird biermit ausgefertigt.

Brieg, den 28. März 1885.

(L. 8.) Dienstfertig,

Gerichts[hreiber des Köntglihen Amtsgerichts.

[1546] Oeffentliche Ladung. - Nachdem die Königl. General-Kommission zu Hannover auf den Antrag einer größeren Anzahl von Grurdbesißern zu Spaden die Verkoppelung der sogenannten Dster- und Wester-Wiesen in der Feld- mark Spaden, Kreis Lehe, re<htskräftig für fstatt- nehmig erkannt und den Unterzeichneten mit der ‘Leitung, Entscheidung und Ausführung dieser Sache beauftragt hat, so werden nah $8. 86 des Verfah- rens-Geseßes vom 30. Juri 1842 alle unbekannten Theilnehmer, welde aus irgend cinem Grunde An- sprüche an die Theilungsgegenstände zu machen haben, hierdur< aufgefordert, si< zur Anmeldung und Klar- machung ihrer Ansprüche oder Widersprüche in dem au

‘vei 19, Mai d. J., Vormittags 10 Uhr,

im Schulhause zu Spaden, angeseßten Termine einzufinden unter der Verwar- nung, daß die Berechtigungen der Nichterscheinenden nur nah Angabe der übrigen Betheiligten berü>- sichtigt und fie in sonstigen Beziehungen als zu- stimmend angesehen werden sollen,

Zuglei bleibt au< in Gemäßheit des $. 87 des angezogenen Geseßes den aus irgend einem Grunde betheiligten dritten Personen, insbesondere den Guts- herren, Pfandgläubigern, Hütungs-, Fiscberci- oder sonstigen Servitutbere<tigten nachgelassen, ihr etwaiges Interesse bei dem Geschäfte, soweit sie es für nöthig halten, zu beachten, indem Jeder, welcher seine Rechte in dem obigen Termine nicht anmeldet, es fich beizumessen hat, wenn deren Sicherstellung unterbleibt. :

Hannover, den 7. April 1885.

Der Spezial-Kommissarius: Regierungs-Rath: Schulze. [1547] Oecffeutliche Ladung.

In der Zusammenlegungssache von Niederhbone, Kreises Eschwege, Regierungsbezirk Kassel, werden die mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesenden In- teressenten, nämlich :

1) der Johannes Hohmeier, Sohn und Miterbe des Kalkbrenners Johannes Hohmeier aus Niederhone, und

2) die Marie Schindewolf aus Niederhone, 'hierdur< zur nachträglichen Vorlage und Erklärung über den bereits im Herbst des Jahres 1880 zur Ausführung gebrachten Auseinandersetzungsplan auf

Donnerstag, den 28. Mai 1885, Vormittags 10 Uhr, in das Gescbäftélokal der Königlichen Spezialkoms- mission zu Eschwege, an der Promenade Nr. 6, unter der geseßlichen Verwarnung und mit der Bekannt- machung geladen, daß im Falle des Erlasses eines rihterlihen Urtheils dur< die Königliche General- fommission die besonderen Kosten-Pauschquanta in Gemäßheit des $8. 4 des Geseßes vom 24. Juni 1875 zur Einziehung gelangen. Kassel, den 4. April 1885, Königliche Generalkommission. Pomme.

[1654] Bekanntmachung.

Der Rechtsanwalt M. Nedlich ist auf seinen ‘Antrag in der Liste der bei dem Königlichen Land- geri<ht Berlin I. zugelassenen Rechtsanwälte heute gelöscht worden.

Berlin, den 8. April 1885.

Königliches Landgericht Berlin I. Der Prâsident: Bardeleben. [1653]

Auf Grund der Bestimmung in $. 20 Abs. 4 der Rechtsanwaltordnung für das Deutsche Reich wird andur< bekannt gemacht, daß Herr Gwald Alfred Zieschang in Bischofswerda als Rechtsanwalt bei der unterzeichneten Kammer für Handelssachen zu- ‘gelassen und demgemäß in die Anwaltsliste für Lehz- tere eingetragen worden ist.

Zittan, den 8, April 1885.

Kammer für Handelsfachen. Hainichen.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. [1485] Oberförsterei Eggesin. Sonnabend, den 18, April cr.,, Vormittags 10 Uhr, sollen in dem Ulrichshen Gasthause zu 'Eggesin nachstehend verzeichnete, in der Oberförsterei

'Cagesin, Kreis Ue>kermünde, Re „Bez. Stettin, Se Hölzer öffentliÞ tneistbietend verkauft werden :

1) Belauf Borgwall. Schlag 22. Tot. Kiefern: 210 Stü>k Bauholz und Brennholz ver- {hiedener Sortimente. Buchen: 3 Stück Baukbolz. 2) Belauf Neu-Eggesin. Slag 101, Tot. Kiefern: 230 Stü>k Bauholz, 210 rm Stoholz und Brennholz verschiedener Sortimente. 3) Belauf Ahlbe>. Tot. Kiefern: 80 rm Reiser. 4) Belauf Alt-Eggesin, Schlag 196, 209, 165. Cichen: 29 Stü>k Nutholz, 42 rm Kloben, 15 rm Stoholz, Kiefern: 320 Stü> Bauholz, 17 rm Nußkloben. 5) Belauf Nehhagen. Schlag 227, 228, 235, Tot. Kiefern: 110 rm Stocholz, 100 rm Reiser I.

6) Belauf Bellin. Stlag 262,

Kiefern: 121 Stü>X Bauholz.

Der Brennholz-Verkauf . beginnt um 10 Uhr Morgens, der Nußholz-Verkauf um 2 Uhr Nach- mittags.

Die Hölzer aus dem Schlage 22 können per Wagen an die Waldeisenbabhn gerü>t und alsdann mittelst derselben zur Randow-Abklage bei Neu- Gggesin befördert werden.

Eggesin, den 8. April 1885.

Der Oberförster : Kroll.

[1758] Holzverkauf. Regierungsbezirk Hannover, Landdrostei Lüneburg, Kreis Jsenhagen.

Am Sonnabend, den 25. April 1885, sollen in der Königlichen Oberförsterei Knesebe>, Forstort Malloh, Jagen 128, etwa

Nadellangnußtzholz = 621,25 fm, Seite, Kiefern 49 rm, ¿ Rud 2 377 rm, Reiserholz I. Kl., Kiefern 111 rm ôöffentli<h gegen Meistgebot verkauft werden.

Versammlung der Käufer am gedachten Tage,

Vormittags 10 Uhr, im Forsthaufe zu Malloh. Ler Königliche Oberförster: E. Malchus. {1487] Holz-Verkauf. Königliche Oberförsterci Nheinsberg.

Am Mittwoch, den 15. April 1885, von Vormittags 10 Uhr ab, sollen im Gasthofe zum Rathskeller zu Rheinsberg unter den im Termine näher bekannt zu machenden Bedingungen in fklei- neren und größeren Loosen öffentliÞh meist- bietend verkauft werden :

Schußbezirk Boberow. a. Schlag Jagen 37.

334 rm Buchen Scbeit-Brennholz,

O f Knüppel,

100 L Reiser I. Kl,

S 5 Stodholz,

34 Kiefern und Weichholz-Scheit-, Knüp-

pel- und Reiserholz. b. Schlag Zagen 34 bb. 6 Stü>k Buchen Langnutholz mit 7,76 fm,

19 rm Ï Lun R ang, 9 Í Schichtnußzholz 11. Kl., 1 m lang, 14 7 &Felgenholz, 0,70 m lang, 20 5 é Scheit-Brennholz, 02 L Knüppel, M 5 s Reiser I. Kl., 2 Kiefern Knüppel.

C. Durchforstungss<hlag Jagen 35. 20 Stü>k Fichten Stargen I u. II. Kl., 1 rm Eichen Scheit-Brennholz, 19 j Uen v h: 30 E Meiser 1, u. 11 Nl. 2 Erlen Scheit-Brennholz, 8, Wiesen L Auferdem ca. 20 rm Kiefern Seit und Knüppel aus der Totalität der Schußzbezirke Boberow und Berkholzofen und ca. 20 rm Buchen und Nadelholz- Scheit und Knüppel aus dem. Königlichen Schloß- garten. Nheinsberg, den 7. April 1885, Der Oberförstcrei-Verwalter. Forstassessor Merrem.

c V 7 (23) Porzellan-Auction.

Die diesjährige Auction zurückgesezter Porzellane

beginnt am 13. April d. Js. in den alten Räumen des Kunsftgewerbe-Museums3 Eingang Königgräterstraße 120

und wird bis auf Weiteres werktäglich zwischen 10 und 12 Uhr abgehalten.

Königliche Porzellan-Manufactur-Direction.

F971 [1752] Bekanntmathung.

Die Lieferung von

800 ebm fiefern Klobenholz L. Klasse, und 300 ,„ EF sol im Wege werden.

Die Bedingungen sind im Bureau der Königlichen Porzellan - Manufaktur, NW. Wegelyftraße, einzu- sehen.

Schriftliche versicgelte Angebote mit der Aufschrift „Brennholz-Lieferung* werden unter der Adresse der unterzeichneten Direktion bis zum 21. d. Mts,, Mittags 12 Uhr, angenommen.

Berlin, im April 1885.

Königliche Porzellan - Manufaktur - Direktion.

J

[44 e, Ea . öffentlicher Submission vergeben

[1484] Verdina.

Die Erd-, Maurer- und Steinhauer- Arbeiten zur HersteLung einer Chaufsee-Ueberführung über Bahn- hof Siegen nebst Lieferung der Materialien mit Ausschluß von Send- und Verblendsteinen, veran- {lagt zu 143 458 M, find zu vergeben.

Bedingungen, Kostenanscblag und Zeichnungen lie- gen im hiesigen Neubau-Bureau zur Cinficht auf, die Verdincshefte können auch gegen 1,60 4 von dort bezogen werden. i E

Die Anerbieten, mit entsprecwender Aufschrift ver- sehen und versiegelt, sind bis Dienstag, den 21. April 1885, 12 Uhr Mittags, portofrei einzusenden, zu welcher Zeit Eröffnung der- selben in Gegenwart der Vieter in obigem Bureau stattfinden wird.

Siegen, den 1. April 1885.

Königliche Eisenbahu-Ban-Juspektion.

[1647] Bekanntmachung.

Die Lieferung des Bedarfs der Kaiserlihen Werft Danzig an „Treib- und Binderiemen“ für das Jahr 1885/86 foll in Submission vergeben werden.

Offerten hierauf, welche den im Geschäftszimmer der unterzeihneten Verwaltungs-Abtheilung aus- liegenden - und - gegen vorherige Einsendung von 0,50 & in baar zu empfangenden Lieferungsbedin- gungen durchaus entsprehen müssen, find postmäßig versblossen und mit der Aufschrist: „Offerte auf Treibriemen“ versehen, bis zum 22. April cr., Mittags 1 Uhr, an die Verwaltungs-Abtheilung einzusenden, i

Damzig, den 7. April 1885.

Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

pr E ais

D A

L O a 7 i papa E

_

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[1490] Bekanntmachung.

In der heutigen 10. Ausloosung der in Gemäßheit des landesherrlichen Privilegiums vom 4. November 1874 emittirten Juhaber-Obligationen der Stadt Altona sind folgende Nummern gezogen worden :

Litera E.

Nr. 2497 2588 2592 2633 2705 2735 2744 2765 2792 2802 2815 3013 3040 3048 3074 3090 3091 3138 3197 3203 3377 3384 3394 3399

3406 3474, 26 Stü> à 500 M . . 13 000 M Litera F.

Nr. 3521 3577 3586 3593 3606 3611 3660 3719 3808 3812 3847 3876 3898 3958 4105 4120,

16 Stüd à 1009 A . MOO s Litera G. Nr. 4131 4132 4181 4191 4236 4259 4340 4399, 8 Stück à 2000 A . . . J6O000 Litera H. Nr. 4484 4532 4550, 3 Stück à 5000 M . A0 O00

Zusammen 60000 deren Auszahlung vom 1. Oktober d. Js3. ab werktäglich, mit Ausnahme des Sonnabends, vou 9 Uhr Vormittags bis 1 Uhr Nachmittags auf der Stadtkasse im Rathhause gegen Rückgabe der. Obligationen und der Coupons Nr. 2 bis 19 der 3, Talonausgabe erfolgen wird.

Es wird hinzugefügt, daß; aus früheren Aus- O uoch folgende Nummern rückständig ind:

Litera E. Nr. 2533 2549 2750 3123 3239 3331

3359 3482, Litera F. Nr. 3555 3983 4109. Litera H. Nr. 4494 4536 4541. Altona, den 2. April 1885. Der Magistrat.

FVochen-Nnusëweise der deutschen Settelban?ken. Wochen-Uebersicht

der Neichs-Bank vom 7. April 1885. Activa. l) Metallbestand (der Bestand an M. coursfähigem deutschen Gelde und an Gold in Barren oder aus- ländis<hen Münzen, das Pfund

[1738]

ein zu 1392 Mark berechnet). . 552,506,000 2) Bestand an Reichskafsenscheinen . 19,116,000 3 an Noten anderer Banken 16,046,000 4 e an Wewseln. 047,287,000 5 an Lombardforderungen . 83,172,000 D an Gffecten . a 44 100:000 « an sonstigen Activen . 24,405,000 P asSiva.

8) Das Grundkapital 120,000,000 9) Der Reservefonds . ee O1 O00 000

10) Der Betrag der umlaufenden E OLBSOE

11) Die oe täglich fälligen Ver- M «o. 106,203 000 12) Die sonstigen Passiva 924,000

Berlin, den 10. April 1885. Neichs8bank-Direktoriuu. von Dechend. Boese, von Rotth. Gallen-

kamp. Herrmann. Ko. von Koenen. [1761] Vebersicht der

Hannoverschen Bani Vom 7. April 1885, Activa.

Metalle na. , 4 1497169 Reichskassenscheine. . . . . y 221 650 Noten anderer Banken Ls 436,300, Wo eo g 11S SODO4L Lombardforderungen. . s 1,225,870. Eitecten . Go Z 789,612 Sonstige Activa a a COORUE Passîva. Grunäcapital : #6. 12,000,000, Reservefonds , , u 1.200,000 Unland Noten . 9, (04.000 Sonstige täglich fällige Verbind- Ln 7,437,496 An Kündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten . .. . . 9 1 094,053. Sonatige FPasgiva . . . « « « 42,200,499

Event. Verbindlichkeiten ans wei- ter begebenen im Inlande zall-

baren WechselIn ... . Sh bie Direction.

[1651] Wochen-UNeberficht

der Württembergishen Notenbank

vom 7. April 1885.

AMAcútiva. C C 7,536,972 78 Bestand an Reichskafsenscheinen . 5 15,740 e anNoten anderer Banken | 1,664,300|— e an WeMieln . [19,837,948/16 « an Lombardforderungen . , 354,550 ¿O elen © < S 349,697 50 an sonstigen Aktiven . Ô 458,113 31 Passiva. | Das Grundkapital . #6 | 9,000,000 E B. op 540,524 34 Der Betrag der umlaufenden | L ae T A 10 4B OOO Die sonstigen täglich fälligen Ver- | B T LHOAEOE Die an eine Kündigungsfrist ge- bundenen Verbindlichkeiten . . » 17,320 Die sonstigen Passiven . 305,396 74

Eventuelle Verbindli@keiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wecseln X 1,760,539, 57.

[1652] Danziger Privat-Actien-Bank.

Status am 7. April 1885,

Activa. Metallbestand . . 4 1,022,580 Neichs-Kafsenscheine 1 760 Noten anderer Banken e 582 500 Wechselbestand . as E Lombardsordergen . . . 9e» LITLIN Effekten-Bestand . d e 353670 Sonstige Activa s e 3,488,075

Passiva. E e «s «_. d S

Reservefonds. .

E

Geuros täglih fällige Berbindlich- eiten

Berzinsliche Depositen-Kapitalien . 6,560,196 e E a ¿& o es « e L Gventuelle Verbindlichkeiten aus

weiter begebenen, im Inlande

ia In - . - + e.» « #4 148908 {1650] Uebersicht :

der Magdeburger Privatbank.

Activa. L E 858,519 Reichs-Kafsenscheine E 13,100 Noten anderer Banken ü 565,000 R e S112.735 Lombard-Forderungen . a O O C d 1,219,261 Sonstige Activa . A Ï 224,206 Passiíva.

Ori... «0 1 Me 600,090 Special-Reservefond E 3,559 Umlaufende Non. s p A000 Sonstige täglih fällige Verbind-

a 54,811 Depofluen . 536,610 Sonstige Passiva Í 159.590

Ervent, Verbindlichkeiten aus twweiter begebenen, im Inlande zahlbaren O L Magdeburg, den 7. April 1885.

M 1,082,701

Braunschweigische Bank. Stand vom 7. April 1885,

(1763] Activa.

Metallbestand , u 6 822.702. 40.

Reichskassenscheine , ú 9.775, —.

Noten anderer Banken . w 183,500, —.

Wechsel-Bestand . , « 13911875, 90

Lombard-Forderungen = 1,886,520, —,

Effecten-Bestand . d —_, —.

Sonstige Activa 0 o g D AE2000 O ' P assiva. j

Grundkapital . . . . . . 6 10,500,000. —.

Be i A 399.440, 10.

Umlaufende Noten x 93,119,600. —.

Sonstige täglich fällige Ver- bindet A ey

An eine Kündigungsfrist ge- bundene Verbindlichkeiten .

SOUSUIZO DOAVO « « # 9

3,808,704, 75,

1,291,850. —. 434,825. 15.

Eventuelle Verbindlichkeiten ans weiter begebenen, im In- lande zahlbaren Wechseln . M Braunschweig, 7. April 1885. Die Direktion. Lucan,

609,113. 15

Bewig.

Bremer Bani. 1762 —— | Nebersiht vom 7. April 1885.

Activa: J Metallbestand .. . . . «&G& 1,633.877, 43 A F Reichskafenscheine. . . « 4,920, 5, È Noten anderer Banken . . y 125,600, , 4 Gesammt-Kafsenbestand. . #6 1,764,397, 45 l Giro-Conto b. d. Reichsbank , 110,314. 70», 4 A e I f LOMBALrd f orderungen .- . .- @#+ 2,1602008 02. j; Effecten . L E : n A 862,054, 21 J Immobilien u. Mobilien . ,y 300,090, , ; P assiVva: Grundkapital d 16,607,000, Me e 890.209, 91 Notenumlauf ._¿_., «e So » Sonstige, täglich fällige Ver-

¿Os 4.

15,590 705, 43 126.310, 12 #

I An Kündigungsfrist gebun- dene Verbindlichkeiten . . Gren a Verbindlichkeiten aus weiter

begebenen, nach dem 7. April

fälligen Wechseln ...

757,451. 08 »

Verschiedene Bekanntmachungen.

[1648] Hallescher Bank-Verein von Kulisch, Kaempf & Co. Status ultime März 1885, Activa Kassenbestand mit Einschluss des

Giro-Guthabens bei der Reichsbank A. 186,965 Guthaben bei Banquiers x 108,705 Lombard-Conto H 990,585 Wechsel-Bestände n 6,045,986 Effekten . E Ÿ 252,140 Boten & Coupons eo o H 106,429 Debitoren in laufender Rechnung . 6,647,584 Diverse Debitoren É 1,486,024

E R Aktienkapital «e <0: GOOONOO Depositen mit Einschluss des Check-

verkebrs . n 2,288,845 A a e S 529,452 Creditoren in laufender Rechuung. 3,293,182 Diverse Creditoren E n 2,362,036 Reserve- & Delcredere-Fonds ü 931,978

[1760] Bekanntmachung.

Die Kreis-Thierarztstelle des Kreises Hof- geismar hiesigen Regierungsbezirks, mit welcher neben der Berechtigung für die im sanitätspolizeis lichen Interesse ausgeführten Verrichtungen nach den.