1885 / 86 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

rungen der Cirkulaticn und der Thätigkeit der glatten Musknlatur bunden, vergleichbar dem glimmenden Spahn, der in atmosph. | die C02-Ausscheidung auf der Höhe gestei i ; 7 j il i i í Z , qr - ; . - 1 gert. Die O-Aufnahme amen des ! l macer Kattner, „Hypothekenurkunde über die auf dem Grundstü>e | bandlung des Rettsftreits vor die I. Civilkammer Mis us M Altenue Gene Tag See e is Genet gliuk jn reite 0 MeE mi Ilie ate E0, mi, aden uur vieht selten einer Luft vos 15 tre 19 betriebe sind die Arbeiter "Jn der Johan Preußen Aufgebotssache von | der Witwe Lbicre Apcid, bem Echneinet Zol für Carl August Sbrertete L M, 2 | des Füritiden li 1485, Vormittags 9} Uh E y s s z es s Ne s E : V0 18 roz. V und einer gleich. ; ben, F. 23/84, erkennt das Königlich [d Schneider Johann Apfeld, der Agnes ur Varl August Shwenkne<t eingetragenen en 5. U , Dormitíag k, auf die Höhe steigt, die er unter annähernd gleichen Lebens- Erstickungsblut enthält nach Alexander Schmidt stets eine | zeitigen C02-Anbäufnn j 5 ieglershuben, F. e FrRSAN onigtt@e | Apfeld, dem Schneider Johann psetd, pu ç = 7 F ; ; j : j : N x N g ausgesetzt. Ein starker Katarrh d i Stuhm d den Amtsrichter D i j der Marie 68 Thlr. 14 Sgr. 71/5 Pf. und die daselbst | mit der Ag orterung, einen bei dem gedachten bedingungen bei Athmung normaler Luft erreicht. Dieses Ver- | Menge oxydabler Substanzen nebst mehreren Volumprozenten 0 Bronchien, eine Infiltration der Lun e, ein Herzfehl i z Amtsgericht t am dur< den Amtsrichter Dr, geb. Michna, verehel. Sleiser Sruwo Ÿe Dor E 3 s “A < i | | fl : : ; 4 : s ° 2, n , » hwer für Recht: b, Mi l. Fleischer Kobielski, dem Fleischer Nr. 3 für denselben eingetragenen 13 Thlr. | Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. halten unterstützt die Annahme, dass die normale Zusammen- | Trotzdem finden in demselben keine Oxydationen statt, dieselben | Anaemie oder Leukaemie müssen Titus Hbraloótodus es Q N Deutschmann für Rech : geb. Michna, verehel. Fieischer Kobielski, dem Fi E .D E c l - i j L a As ; : u L -Ver- Diejenigen, wel<e niht gemeldet i d Schneider Iosef Schewerda, 17 Sar. 6 Pf., bestehend aus der Ausfertigung Zum Zwe> der öffentlichen Zustellung wird dieser Hobe Iebenden Oreaniamen oinen Grenawertt darutelt, Jeuacits | ven 6 nrutgge S erat? gann dem Bluto elnen Voborachnas | brunckes omi munen E gien med ut ibren, Ansprlen an die fm | jowie dessen nluderbrigen Sohne isier Che der | des Met tom 18 eblealer Dopotheie | M e Fade, befannt gemacht. Dem Kläger dessen eine Zunahme des O-Gehaltes den Verbrauch nicht atei- Koblensäure-Ausscheidung in demselben Sinne, aber in geringerem | Thätigkeit, sie sind aber nicht ausreichend E blie, T ann Wn Grundbuche des Grundftü>s Zieglershuben Nr. 26 | Franziska, geb. Apfeld, verehel. Kretshmer Strzempek, S= Zal und den angehangken Pypotheken- j ist das Armenre<t bewilligt. ; ; ; : s s N ' ' , Athem- IIL. Nr. 12 für Marianna Kaminski aus dem ie der M the Jochemczyk, geb. Apfeld scheinen Detmold, den 9. April 1885. gert, eine Abnahme aber ihn sofort verringert. Der O-Verbrauch | Maasse, wie der O-Verbrauch beeinflusst. In O-armer Luft scheinen | noth durch O.-Mangel Ï “ande enva wet Abth. 111. : sowie der AFGATEE JOMEICIÓ, G ; 5 E ; p E 1 ¿ s 88e, ; eini » a l h O. gel im Blut und in den Geweben fernzuhalten - m 10. Dezember 1856 eingetragene Hyyos- -Paniow, werden ihre Anspcüchz auf die | für Recht: Brinkmüller, e E oan e C pi eeteigÓn, E ccleidin, die aeg DNE Cn e L s n A E S ry uar roilstfindigen Auzgleickung, Retse von Á Thlr. Muttererbtheil nebst 0/9 M E E T RaIRS, O t é A vorbezeichnete UEPAGBEN s Gerichtsschreiber des Fürstliden Landgerichts. il di 5 ; 4 ; ; : . Z i; Zve Anschanuung ist durch Ks ine geschloffen. II. Alle anderen Personen dagegen werden mit | kraftlos erkiärt und werden die Kosten des Ver- Eri machoen mis. Zelenfals ist das fer in Betracht kommende | Venniatiomeiqee inri, 00s Produktion (A Eleich bleidender | V oran chs mi dor1So1 ens rerseli ‘moder die Pagen | °Y Die Rosen des Aufgeboteverfabrens werben | ihren Ansprüchen“ auf iese Masi zuvgeiclofsen, fabren dem Yntrarhele" dere E ar: A meer O , E N L ation ; L , ns ibrerseits wie : Pas f fi : ichte Arbeiter Í , ges Fg von Sauerstcf In Folge des niedrigen Absorptionscoefficienten natürlich sinken; dadurch werden die Ausscheidungsbedingungen Steigerung des 0,.- Faefrimaia bewirkt, los Les des G L den Antragliclern aufer 1885, De. SretsGmann: Zet mans weg E F L E Duo s e Pikeinas für O (0anie Zadek Bien) nur e unbatettend, Tue der C02 aus Blut und Geweben günstiger und es wird während nahme stattfände, 80 würde die Ursache der Athemnoth und damit Kaehlert, [1989] Im Namen des Königs! [1981] Im Namen des Königs ! den Iuftiz-Nath Hünke zu Franffurt a. O., klagt e A Ns E S gens r A Mag rg e E B Eutin E E e n E Ra Rab Qs s veontint in, Seleiegs pomm ns ununterbrochen L Auf den Antrag des Bâ>kers Johann Franz N aag Antrag des Befizers Carl Saleer zu | gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Gustav Neumann 1 etc , Dd, 11, . » Î ; ] : 1g ér andanernde Dyspnoe zu Stande. Das Faktum, da schreiber des Königlichen Amtsgerichts, 1, | Z én aus Appelhüls kennt das Königliche | Stirkallen in Amerika, unbekannten näheren Aufenthalts, wegen Die Herabsetzung der Oxydationsprozesse kann nur dadurch Geweben vorhanden war. Daher wird während dieser Periode ein | bei K.s Versuchen die C02 A usscheidu ich herab ART Gerichtsscreide mes P She 4d Abs Hten i Königliche i J öswilliger j i di ; : “Not : "pie sz L, _C02-L tzt fand L FE R Amtsgeriht zu Münster dur< den Gerichtêassefsor erkennt das Königliche Amtsgericht zu Inster- böswilliger Verlassung mit dem Antrage, die Ebe vermittelt werden, dass der O-Gehalt im Blute d. h. der O-Reich- | Absinken der ausgeschiedenen CO02-Menge wohl zu beachten sein, | beweist, dass durch die geri Id S j g : sri j i Z : 2 ; : T L , E L, 1 geringere 0.-Aufnahme der Stoffwechse} Bekanutmachung. Stienen, burg dur< den Amtsrichter Kuhn für Recht : zu trennen und den Beklagten für den allein \{ul- B E B BE dis Siebe R. Bis O-nchwar E edes m Som Rd Oris »s der S der Produk- eine Einbusse erleidet; welche Elemente des Stoffwechsels ge- e. Ausschlußurtheil vom heutigen Tage ist die da der Antragsteller den Verlust der nachstehend Die Hypothekenurkunde über die auf dem Carl | digen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur zwichen Lurgenluit und Plasma otattfndes + unter Pie vfrtwde für Pag Satta : R R None eberlegung gilt | schädigt werden, diese Frage hat A Fränkel zu beantworten M Elisabeth Lange zu Erwitte oder deren unbekannte bezcineten Urkunde und die Berechtigung zum | Sale>ershen Grundstücke Stirkallen Nr. 8 Abthei- mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Steg e Miuionen mir 0 Wu mate mut nie | eiue Anhäufung vem 007 la Blut und Genen tatrindor "Der | geccinte Saa u e fo, Meh den Benewerkabeiieb | esigntglolge mit sren Unsprlcbn n Erwitte | Anteagiellec fosQungelaie ta 9 der | Brtggung ors q im, Vertrage vom 19, zufolge | U. Civilkommer des Rönigliden Landgerichts zu f f S 4 e E C nau t E 1chkKeit, für die aus 0 lgen Kiankheitsvorgängen tt 243 des rundbu<s von Erwitte Antragsteller lôöshungsfähige Quittung vom ersügung vom 14. Juni 1 eingetragenen, von rankfurt a. D. auf Westalb und anf welche Weise honirkt Lexes def geringer | Jes Beacrarinz act Sha duaa trotz der olomisaken Bindung | furak O „Mangel kerrengehonden achdem D. For ree [Y Abib UL Nr. 2 autgeGlossen worden (O Stongdee 1988, engereibt ah, da meder | don Erlan und Unns /Saleder ben (helevien | den L. Ta e E L ; ; L S s L cur azu schwer sein, nachdem P. Bert in d Y 27. März 1885. in dem Aufgebotstermine vom 21. März 1885, | ihrer Tochter Caroline auf deren Elternerbtheil ü er- sm er Ausforderung, einen bei dem gedachten O-Verarmung der Luft doch gewiss nur nnbedeutende Minns an 0 Partiardruck des Gases abhängig ist, sobald die Spannung des- ; M : er ; Erwitte, den 2. : g vom „car , ; : ; ; ; i : O » 1 Ppnenmatischen Glocke bei starker Luftverdünnung die wohl. nigliches Amtsgericht. no< seitdem Rechte Dritter auf die Urkunde | wiefenen 500 Thaler Kaufgeld wird für kraftlos er- | Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. jet ja bekaznt das pormalór Weise af dem Wegs dureh de | 2elehe ‘Wern Mar ta eier DSen AfmoSphlto gogebenen ferab- | FhütIG en Polgon dor Brunrh mun Me od tai zngr gnd 0 unh ber Antragleer den Gufaß | Trt: Vie Kosten des Vetsahrens werten dem Wn | Zum Zed e L Ge E O r E ; “ata : : L a8es Konstatirt hat.“ E i tragsteller aufgelegt. ieser Auszug der Klage bekannt gemacht. La nade aae A Os Zis, autnean rien dass B Zas die O-Aufnahme herabgesetzt gefunden wird, so ist wan berechtigt, Bereits seit 1869 ist in Berlin reiner Sanerstoff in ausge- - E Sachèn, betr. die Todeserklärung des ab- ius Me GluGue nene anttngs s, Justerburg, den 2. April 1885. Frauffurt a. O, ben 9, April 1885. De u ra Son obern molekes dm retten Herzen | Das fd Berglrninheit Sn jus cpeinoeio Wafasonnon, | febytontor Melss zue AvwondinE gakommen, ‘iebe des Uu Pn iat Pet t a e sle Me pvpo: öniglites Amtsgericht. brösgte: 4 s C ) é E OREES E n ohen mit | zeichneten: „Die olnts doulonreux Valleixs und ihre Ursachen.< A ürtig, geboren 1810, ist am heutigen Tage | thekenposten gebiidet ind, nämlich : i E T E Gerihts\{<reiber des Königlichen Landgerichts, r cematewat n g E Das von 0. 1 2 E R grosser Heftigkeit häufig auttritt, ¿rklärt sich aus den mit jeder E. Herter theilt am 3. Mai 1884 in der Pbyziologischen Ge- 2 hausen 2E Tb fußurtheil gefällt und verkündet | a. S fieben und dreißig Thaler Dar- | [1979] Jm Namen des Königs! II. Civilkammer. (C O, zumal! 1n der Leber, ent S F normale E e nur | Bergbesteigung verbundenen Muskelanstrengungen, die den 0-Ver- sellschaft zu Berlin mit, dass S, Lukjanow durch Erzeugung 7 fo S lehn laut Verschreibung vom 5, Januar 1843 Verkündet am 17. März 1885. T E nige mrt og e Ba A R E lte ry R Oen O Die ENE ter , kompensiren den | von 8eptischem Fieber den Sanuerstoffverbrauch gesteigert und Z p von Allmenhausen über 20 Jahre mit unbe- zu Gunsten des Wirthschafters Joh. Heinrich Galle, Gerits\chreiber. [1991] Oeffentliche Zustellung. M D din T D Meri nb tar 0IREs a "e O8 alt der era eie wahrscheinlich durch tiefere nach Blutentziehungen die Sauerstoffaufnabme in den Lungen be- E fanntem Aufenthalte abwesende Johann Friedrich Zumegen in Appelhülsen gegen halbjährige Auf den Antrag des Eigenthümers Gustav Riehe Der Ortêarmenverband Telgte, vertceten dur< werden, womit aich ein Absinken der Gezammtoxzvdaticcen in | Ae N tkörperckan E Es E Vermehrung der | eintrüchtigt gefunden hat. i N Zudenburg daher wird für todt erklärt. Lose mit 4°/a Zinsen. Eingetragen ex deeret. | zu Ober-Gennin erkennt das Königliche Amtsgericht | den Amtmann Schirmer und den Beigeordneten Körper erklären würde Ferner sind gewisse Oxyänlickneaigänge Vorgleloh m Sirazchats (143 O) de D Séanans dae eam das “is Pia es trat 1 D / ae O rie A Rd v ¿a Si gs ffen bûlsen Bend T. Blatt 70 Me 2" Zis 3 ove R Go n Goa v ige ‘Münste ha p R Us : L 7 . E : : h s \, erin, Totsdamerstrasse 132. 2 i eutigen Änmeldungstermine an dessen ülsen Band I. Blatt 76 Abth. 111. Nr. 5, | Zeigermann, anwalt voa Portugall zu Münster, klag gegen die offfenbar an eine relativ hohe Sanuerstoffspannung im Blute ge- | Volumen der exspirirten Luft grösser, ihr Gewicht jedoch Kleiner, Kissingen, Kurbanusstrasse 3, N L J Tia Rechte, werden für E Post vor dem Besiße des Kapitals vom | da der Antragsteller den Verlust der nachstehend Cheleute Dachde>ker Friy Fahldie> und Catharina, ) bezeichneten Uckunde und die Berechtigung zum Auf- geb. Maaß, früher zu Telgte, jeßt unbekannten Auf-

S SPMRIMGNER D Ar E C B A t. N CE E E R N IE E R R T T T E E E R E egangen erfannt. Eisenhändler Clemens Ekholt zu Nottuln für ì ———RLLLL R E verloren geg E ein Darlehn von 200 Thlr. nebst 4 resp. 5 %/o | gebotéantrage glaubbaft gemadt hat, Hypotheken- | enthalts, wegen Erstattung von Kukosten, mit dem

S pee eere TUMEMZ e na 4 ypolhel 1 :

: win gg ® E Von Rechts Wegen, Zinsen in der Obligation vom 2, Junt 1854 | urkunde über 500 Thlr. = 1500 4 rüständiges Antrage auf kostenfällige Verurtheilung zur Zahlung

Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. NZeger. t ; B Ebeleben, den 7. April 1885. verpfändet resp. die Subingrossation darauf be- | Kaufzeld, eingetragen aus dem Kaufvertrage vom | von 293 46 80 mit 5 %/o Zinsen seit der Klage-

is Bit E A A R Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des H Fürstl. P E Abtheilung II, v ist. Eingetragen ex decret. vom 29, Juli 9. ar Fein F oui e fir lena ger as E Bac e os

: z j i i j ; „Züvalideundauk“, Rud ; L nterschrift. 1824, Johann Friedr leve und dejjen Ghesrau Karoline ] des Urtheils, und ladet die Beklagten zur mündlichen

register nimmt an: die Königliche Expedition | 1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen, 9, Industrielle Etablissements, Fabriken und es olf Mosse, Haasenstein | eini - Neun und zwanzig Thaler 25 Sgr. nebst 4 | Wilhelmine, geb. Jae>, zu Ober-Gennin in Abthei- | Verhandlung des Rechteftreits vor das Königliche

des Deutschen Reichs-Anzeigers nud Königlich 9 Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen Grosshandel. Vogler, G. L, Daube & Co., E, Sthlotte, ; 1973] resp. 5 °%/ Zinsen Darlehn aus der not. Obli- | lung 111. Nr. 7 des dem Eigenthümer Gustav Riebe Amtsgericht, Abtheilung V., ¿u Münster, Zimmer

Prenßishen Staats-Anzeigers: 3 Vorkitute 'Vorvaéhimigeh Bikatui e 4 Titculdone Bekanntmachungen, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größereu | [ Dur Urtel vom 31, März 1885 ift : gation des W. Kersting vom 1. April 1852 für | zu Ober - Gennin gehörigen Grundstü>e Ober- | Nr. 49, auf

/ j : t B: Annoncen - Bureaux. h 1) das Hypotheken-Jnstrument über 900 #, den Eifenhändier Clemens E>holt in Nottuln, | Gennin Nr. 28, gebildet aus dem Kaufvertrage vom den 26. Juni 1885, Vormittags 10 Uhr.

Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. 4. Verloosung, Amortisation Zinszahlung 8. Theater-Anzeigen In der Börsen f Ÿ S l 4 . 7ER A : : tend dem Grundftü>k Nr. 13 Hammer eingetragen ex deczret. vom 15. April 1852 im | 9. März Zum Zwecke der öffentliben Zustellung wird i A U, 8. W. von öffentlichen Papieren. 9, Familien Nachriekten. / beilage, H aa U Ne 1, Grundbu von Appelhülsen Band T. Blatt 76 | 24. August 1865 und dem Hypothekenbuhs- Auszuge dieser Auszug der E e prr gemacht. = z E 9) d ypotheken-Instrument über 57 Thaler A100 I, Ne: 11: vom 5. September 1865 O LEN! Subhaftationen , Aufgebote, Vor- beanspruchen, erden aufgefordert, vor Schluß des | Währung, zahlbar am 9. Juni 1885 ift angeblich hat, auf Antrag Frau Ida Fehst, geb. Birkfeld, in 9 2 EO B A auf dem Grundstü>k | werden für kraftlos erklärt und die Kosten dem : id für Recht: Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. ladungen u. dergl. Versteigerungstermins die Einstellung des Berfahrens | verloren gegangen. St. Petersburg, Nr. 18 Cunern Abtheilung 111. Nr. 1, Antragsteller zur Last gelegt. Das vorbezeichnete Hypothekendokument wird für Abth. V.

[1958] . herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag Der Commissionair Oberländer zu Hof als Vor- IL. behufs Todeserklärung 3) das Hypotheken-Instrument über 2700 , Von Re<ts Wegen. kraftlos erklärt und werden die Kosten des Ver- —-— - Zwangsversteigerung. | s N in Tes auf den Anspru< an die mund der minderjährigen Sophie Puff hat das | des zuleßt in Stötteriß aufhältli< gewesenen ver- ) R G. dem Grundftü> Nr. 9 Domnitz ———— een dem Antragsteller zur Last gelegt. [1998] Oeffentliche Zustellung,

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im elle des Gutes tritt. Aufgebot derselben beantragt, Der „Inhaber der | \{ollenen Handarbeiters Johann Gotthelf Haase Abtheilung III1. Nr, 20, [1980] Jm Namen des Königs! Zeigermann, In der beim hiesigen Großherzoglichen Land- Grundbuche von Neu-Ksöln Band 3 Nr. 174 auf „Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags Uifkfunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf und eventuell zur Ermittelung der unbekannten für kraftlos erklärt. Verkündet am 31. März 1885. —————— gerite anhängigen Streitsache der Chefrau Amalie den Namen des Kaufmanns Siegmund Fabian E ae F Zuli 1885, Mittags 12 Uhr, an | den 16. Februar 1886, Vormittags 11 Uhr, Erben genannten Haase’'s auf Antrag des Königlichen 2 Ferner sind die unbekannten Gläubiger der auf Zientkiewicz, Gerichtsschreiber. [1974] Jm Namen des Königs! Heinrich, geb. Heppner, zu Ostrowo, Provinz Posen, hierselbst eingetragene, Neu-Kölln am Wasser Nr. 23 Gerichtsstelle verkündet werden, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 53, Finanz-Ministeriums zu Dresden in Vertretung des È Nr. 8 Groß-S<hmograu Abth. II1. Nr. 2 und 5 Auf den Antrag des Kaufmanns Schilling zu Verfündet am 1. April 1885, Klägerin, wider ihren Ehemann, den Tischler Frißz und Wallstraße Nr. 57 hierselbst belegene Grundstü> | Krotoschin, pa 4. April 1885 anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- | Königl. Sächs. Staatt fiskus E für den abwesenden Caspar Münch eingetragenen | Obornik und des Wirths Valentin Szymas in Teuchert, Gerichtsschreiber. Heinri, früher zu Belfort, Gemeinde Heuende, jeßt am 30. Juni 1885, Vormittags 10 Uhr, Kön alies Amtsgericht. melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls | das Aufgebotêverfahren ¿zu eröffnen bes<lofsen Hypothekenposten von 8 Thir. 13 Sgr. 10 Pf. und | Roënowo, vertreten dur den Rechtsanwalt Potomski In der von Wawrowski’shen Aufgebotssache | abwesend, Beklagten, wegen Ehescheidung, hat Klägerin vor dem unterzeichneten Gericht an Gerihts- : die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. worden. L 12 Thlr. 6 Sgr. 2 Pf. resp. deren Rehtsnachfolger | zu Rogasen erkennt das Königliche Amtsgericht zu | F. 6/84 erkennt das Königliche Amtsgericht zu | vorgeft:llt, daß der Beklagte dem rewtsfräftigen stelle Jüdenstraße 58, I, Treppe, Zimmer Nr. 12, | [1969] : Stettin, den 2. April 1885, Es werden daher die genannten Verschollenen 4 mit ihren Ansprüchen auf diese Posten ausge- } Obornik dur den Amtsrichter Seeliger für Recht: | Wronke dur< den Amtsrichter Dr. Großmann Urtheile vom 2. Dezember v. F, innerhalb einer versteigert werden. Nah heute erlassenem, seinem ganzen Znhalte na Königliches Amtsgericht. bezw. deren etwaige Abkömmlinge, Ehegatten oder i \{lossen. 1) Die Hypothekenurkunden : für Recht: Frist von drei Monaten zum Zwe>e der Fortseßung Das Grundstü> ist mit 16510 4 Nutßungswerth | dur< Anschlag an die Gerichtstafel und dur Abdru> Erben und Rechtsnachfolger, sowie Winzig, den 31. März 1885. a, über 20 Nthlr. nebst Zinjen, eingetragen für den . 1) Die Hypothekenurkunde über 100 Rthaler | des ehelichen Lebens zu ihr zurü>zukehren, widrigen- zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- | in den Me>lenburgishen Anzeigen bekannt gemachtem | [1993] Ladun ad I. - Königliches Amtsgericht. Kaufmann Sawuel Lewin in Obornik in | Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom falls auf ihren ferneren Antrag die Ehe geschieden rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuhblatts, | Proklam finden zur Zwangsversteigerung des der + eventuell die unbekannten Erben des Handarbeiters ; ——— Abth. I11 unter Nr. 6 des dem Kaufmann | 18. Januar 1854 am 6. März 1854 für den Probst | und er, Beklagter, für den {huldigen Theil erklärt

etwaige Abschäßungen und andere das Grundstü> | Ehefrau des Rechtsanwalts Schult, Franzisca, geb. Der Binder Andreas Pcobst von Goitfriedinger- | Johann Gotthelf Haase hiermit aufgefordert, \päte- [1977] Jm Namen des Königs! Stilling gehörigen Grundstü>3 Obornik Nr. 6, Mans Wawrowski aus Biezdrowo in Abtheilung 11. | werden solle, keine Folge geleistet habe.

r. 2 des den Wirth Johann und Marianna Klägerin ladet nun den Beklagten vor hiesiges Großherzogliches Landgericht zu dem von dem Herrn Vorsitzenden desselben anzuberaumenden Termine zur ferneren Verhandlung der Sache, sie fordert den-

betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- | Me>lenburg, gehörigen Grundstücks, Nr. 279 ‘an ! s{waige hat Namens feiner Tochter Franziska gegen stens in dem auf Verklindet am 10. März 1885. gebildet aus ‘dem Mandate vom 28. Oktober bedingungen können in der Gerichtsschreiberei, | der Münzstraße hieselbst mit Zubehör Termine den Bauerêssohn Ludwig Brunner von Dittenkofen | den 30. Jannar 1886, Vormittags 11 Uhr, : Galle, Gerichtsschreiber. 1852, dem Hypothekenscheine und dem Ein- | Haly'shen Eheleuten gehörigen Grundstü>s Glu- Jüdenstraße 58, Il, Zimmer 29A, eingesehen | 1) zum Verkaufe na< zuvoriger endlicher Regu- | auf Anerkennung der Vaterschaft zu dem von Fran- | anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche anher i Auf den Antrag des Eigenthümers Carl Ludwig tragung8vermerke vom 2. Juli 1853 sowie dem | <owo Nr. 7, gebildet aus dem Hypothekenauszuge werden. : t lirung der Verkaufsbedingungen am zisfa Probst am 3. März 1885 außereheli ge- | anzumelden, widrigenfalls die Verschollenen werden e Fanselow zu Seidliß erkennt das Königlihe Amts- Antrage rom 4. Mai 1853; vom 6. März 1854 und der Schuldurkunde vom ) g E bne:

Alle Realbere<tigten werden aufgefordert, die Mittwoch, den 10. Juni 1885, borenen Kinde „Georg“ und Alimentenleistung für | für todt erklärt und deren Verlassenschaften an die geriht zu Landsberg a./W. dur den Amtsgerichts- - über 56 Rihlr. 26 Sgr. 7 Pf. Muttererbtheils- | 18, Januar 1854 wird für kraftlos erkiärt. felben auf, einen bei dem genannten Gerichte zuge- niht von selbst auf den Ersteher übergehenden An- : Vormittags 11 Uhr, leßtbenanntes Kind hierorts Klage erhoben. Erben derselben bez. deren Rechtsnachfolger werden rath Zeigermann, da der Antragsteller die Löschung forderung, eingctragen für Geschwister Valentin 2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden | lassenen Anwalt zu bestellen und wird im Termine sprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem | 2) zum Ueberbot am Zur Verhandlung dieser Sache hat das K. Amts- verabfolgt werden, au< ad II. die unbekannten der nachsteherd bezeichneten Hypothekenpost beantragt und Anton Szynias in Abth. Ill Nr. 2 des | dem Antragsteller Dr. Adalbert von Wawrowski beantragen lassen: i : Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteige- Mittwoch, den 1. Juli 1885, geri<t Dingolfing Termin auf Grben sowie die etwaigen unbekannten Interessenten und die Berechtigung zum Aufgebotsantrage glaub- dem Wirth Valentin Szymas gehöcigen Grund- | auferlegt. „Großherzoglihes Landgericht wolle die Che der rungsvermerks nicht hervorging, insbesondere der- i Vormittags 11 Uhr, j Montag, 8. Juni 1885, Vormitt. 10 Uhr, | ibrer Ansprüche an den Nalaß für verlustig und haft gemacht hat: stü>es Roëaowo Nr. 8, gebildet aus der gericht- E E Parteten scheiden und den Beklagten für den artige Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- | im Zimmer Nr. 7 (Schöffengerichtssaal) des hiesigen | anberaumt, und wird Ludwig Brunner, è. Zt. un- | fie mit denselben für ausgeschlossen werden erklärt e100 Thlr. = 300 4 nebst 6 9%/ jährlicher lihen Verhandlung vom 28. Dezember 1853, ! [1996] Oeffentliche Zustellung. \<uldigen Theil erklären, unter Verurthcilung kehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- | Amfsgerichtsgebäudes statt, : , | bekannten Aufenthalts, zu diesem Termine hiemit | werden, Zinsen für den Pächter Sigmund Vaternam dem Eintragungsvermerke rom 6, März 1855, | Die Frau Henriette Christiane Pauline Genske, desselben in die Kosten.“ E ; steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe | Auslage der Verkaufsbedingungen vom 27. Mai | geladen. : S Leipzig. am 30. März 1885. zu Seidlit, cingetragen auf dem dem Eigen- dem Hypothekenbuchêauszuge von demselben Tage, j geb. Filzhuth, hier, vertreten dur den Rechtsanwalt Da der Aufcnthalt des Beklagten unbekannt ift, von Geboten anzumelden und, falls der betreibende 1885 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum | Dingolfiug, 3. April 1885, Das Königliche Amtsgericht daselbst, thümer Carl Ludwig Fanselow gehörigen Grund- dem Erbrezesse vom 4. Juli 1855, decr notariellen | S. Rosenthal hier, klagt gegen ihren Ehemann, den | fo wird ihm diese Ladung hiemittelst öffentli zu- Gläubiger widerspricht, dem Gericht glaubhaft zu | Sequester bestellten Herrn Rechtsanwalt Daniel, Dec k. Sekretär Abtheilung Ax. stü>e Seidliy Band I. Nr. 48 in Abtheilung 11. Verhandlung vom 11. November 1870 und dem | Schmiedemeister Carl Kriedri< Genske, zulctt in | gestellt, mit dem Bemerken, daß Termin auf machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des | welcher Kaufliebhabern nah vorgängiger Anmeldung Stimmelmayr. Steinberger. Nr, 12 aus der Schuldverschreibung vom Umschreibungsvermerke vom 10. Juli 1870, |} Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bös- Dienstag, den 16. Juni 1885, germgen Gebots nicht berü>sihtigt werden und bei | die Besichtigung des Grundstü>ks mit Zubehör ges S E ——— - 4. April 1872 und Verfügung vom 6, April | werden für kraftlos erklärt ; liher Verlassung, mit dem Antrage auf Cheschei- : Morgens 10 Uhr, i Bertheilung des Kaufgeldes gegen die berücksihtigten | statten wird. : : [1966] Aufruf. : [1969] 1872 und übereignet untcr dem 21. März 1876 | 2) die Kosten des Aufgebotésverfahrens fallen den | dung: vor hiesigem Großherzoglichen Landgerichte ange- Ansprüche im Range zurü>treten, Schwerin, den 31. März 1885. : __ Vom Leben und Aufenthalt folgender Personen, Die ihrem Aufenthalte na unbekanxten E: ben : dem Wilhelm Wegner Antragstellern zur Last, das zwisen den Partcien bestehende Band der | sett ist. :

Diejenigen, welche das Eigenthum des Grund- Großherzoglich Med>klenburg-Schwerinsches über wel<he beim unkerzeihneten Geriht Abwesen- | Bä>er Otto Riemer, zuleßt bei Dresden und der i für Recht: Von Rechts Wegen. Ehe zu trennen und den Beklagten für den Oldenburg, 1885, April 2, f i tüds beanspruchen, iverden aufgefordert, vor Schluß Amtsgericht. heitsvormundschaft geführt worden ift: angebli in Amerika befindli&e Fabrikbeamte Rein- Daß alle Diejenigen, welche auf die vorbezeichnete Obornik, den 31. März 1885. allein {{uldigen Theil zu erklären, Der Gerichts\<hreiber des Großherzogl. Landgerichts. des Versteigerungstermins die Einstellung des Ver- Zur Beglaubigung: 1) Fürchtegott von Ende aus Cursdorf, hold Riemer, Beide aus Neuhammer, Kreis Hypotheken;oft Ansprüche und Rechte zu haben ver- Königliches Amtsgericht. und ladet den Beklagten zur mündliwen Ver- Bohlje. fahrens herbeizuführen, „widrigenfalls nach erfolgtem Der Gerichtsschreiber : 2) Bernhard Krauß aus Kaßhütte, Göriiß, werden aufgefordert, ihre Adresse zur Mit- meinen, mit denselben auszuschließen und die ge- C T E E handlung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer E E R E Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch F. M eyer, A.-G.-Sekr. O) Des Handelsmann Gottfried Franke von hier, theilung des Inhalts des Testaments ibrer am dachte Post im Grundbuche zu lö]chen, die Kosten | [1987] . des Königlichen Landgerichts L. zu Berlin auf [1999] K. Landgericht Rottweil. an die Stelle des Grundftücks tritt. E T S D ist nah eidlicher Versicherunz ihrer hier bekannten | 6. Dezemker 1884 verstorbenen Mutter Frau Pferde- des Verfahrens aber dem Antragsteller zur Last zu Dur< Ausschlußurtheil des Königlihen Amts- | den 11. Zuli 1885, Nachmittags 124 Uhr, Oeffentlihe Zustellung, :

Das Urtheil über die Ertheilung des Zusdlags | [1964] Auf ebot nächsten Verwandten feit länger als 20 Jahren keine | händler Friederike Riemer, geb. Munzia zu Neu- legen. gerihts Heldrungen vom 4. d. Mts. ist der Hypo- | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- Regula Grot, geborne Gubler, in Pfäffikon in wird am 80, Juni 1885, Mittags 12 Uhr, A g . Nachricht an dieselben gelangt. hammer bei unterzeihnetem Gericht anzugeben. Zeigermann, thekenbrief vom 23. Juni 1853 über 30 Thaler | richte zugelafsenen Anwalt zu be __ | der Schweiz, vertreten dur Recht8anwalt Feger in an Gerichtsstelle, Jüdenstraße 58, 1, Treppe, . Der Kaufmann Carl Mettegang, welcher si< im Die bezüglichen Verwandten der Abwesenden haben Görliß, den 1. April 1885. z C Unterstüßungs8gelder für die Ortsarmenkasse zu Hel- | Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Freudenstadt, klagt gegen ihren Ehemann Gottlieb Zimmer Nr. 12, verkündet werden. Jahre 1872 von Bochum entfernt haben, na | daher öffentliwen Aufruf uad cventueli Todeserklä- Königlies Amtsgericht [1988] drungen, eingetragen auf Grund ter Schuldurkunde | Auszug der Klage bekannt gemaht. Groß, Zimmermann vou Thieringen, der mit un-

Berlin, den 2, April 1885, Amerika ausgewandert „sein und sih vor mehr als | rung der Verscollenen und Aushändigung des Ver- / Bekanntma Ung. vom 27. Mai 1863 in rubr. I11. Ne. 2 des Grund- Berlin, den 4. April 1885. bekanniem Aufenthaltsort abwesend ist, auf Ehe-

Königliches Amtsgericht T., Abtßeilung 53. 10 Jahren in Montevideo aufgehalten haben soll, | mögens derselben beantragt. [1967] Beschluß. Auf den Antrag des A>erbürgers August Frommholz | bublattes Nr. 399 Bd. X. des Hausgrundbuc<hs : Buchwald, : sceidung, mit dem Antrage, zu erkennen, es sei die ——— wird auf Antrag seines Vaters Carl Mettegang in Es werden demgemäß alle Diejenigen, wel<e am In Sachen, betreffend die Todeserklärung des hier von Heldrungen, früher Vol. 1V. Nr. 187 H. G. B. | Gerichtsf<reiber des Königlichen Landgerichts T, j am 6. Dezember 1880 in Weßikon geschlossene Ehe [1960] Zwangsversteigerung Sterkrade und seines Vormundes Robert Brinkmann | Vermögen eines der drei Abwesenden Ansprüche zu Wirths Rudo!f Köhler, früher zu Esien wohnhaft erkennt das Königliche Amtsgericht zu Dt. Krone | daher auf dem dem Maurer Carl Mendler daselbst Civilkammer 13. der obenbezeichneten Parteien wegen böëlicher Ver-

s ? M Bochum aufgefordert, si< spätestens im Auf- machen haben, hiermit aufgefordert, diese Ansprüche | wird der auf den 15, Dezember d. F. anberaumte am 7. April 1885 gehörigen Grundstü>ke für kraftlos erklärt. E Pes lassung von Seiten des Ehemanns dem Bande nah

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im | gebotstermine in dem dazu anberaumten Termin Aufgebotstermin auf den 21, Januar 1886 für Recht: Heldrungen, den 4. April 1885. [1995] Oeffentliche Zustellung. L zu scheiden und der Beklagte in die Kosten dieses Grundbuche des Ritterguts Trzebow des Kreises | den 16. Februar 1886, Vormittags 10 Uhr, den 22, Zuni d. J., Vormittags 10 Uhr, Mittags 12 Uhr, verlegt : Die Gläubiger, oder deren Rechtsnachfolger, Königliches Amtsgericht. Die Frau Bertha Elisabeth Reich, geb. Schult- Rechtsftreits zu verurtheilen und ladei den Beklagten Krotoschin auf den Namen der Rittergutsbesißer | bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 10, | beim unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigen- Essen, den 8. April 1885 7 welche an der in dem Grundbuche von Dt. Krone Tae. heis, hier, vertreten dur den Rechtsanwalt Timen- zur mündlicen Verhandlung des Rechtsstreits vor Theodor und Gertrud, geb. Scharff, Meinertschen | zu melten, widrigenfalls feine Todeserklärung er- | falls sie derselben verlustig gehen. Königliches Amtsgericht i Nr. 107 und Dt. Krone Nr. 219 Abtheilung II1. E S dorfer hier, klagt gegen ihren Chemann, den | die Civilkammer des Königlichen Landgericts zu Eheleute, welche in ehelicher Güter emeinschaft leben, | folgen wird. | Oberweißba<h, den 7. April 1885. (ae) Rettofor L Nr. 1 auf Grund des Vertrages vom 23. Juli 1868 | [1985] Jm Namen des Königs! Maurermeister, früheren Burceauvorstehec Franz | Rottweil auf eingetragene, in Trzebow belegene Rittergut Trzebow Bochum, den 31. März 1885, Sürslliches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: 4 für Albert Frommholz eingetragenen, mit 5 9% zu | Auf den Antrag des Käthners Paul Maleßki in | Ferdinand Reich, unbekannten Aufenthalts, wegen Montag, den 13. Juli 1885,

am 1. Zuli 1885, Vormittags 9 Uhr, Königliches Amtsgericht. Wißmann. Essen, ten 8. April 1885 i E verzinsenden Forderung von 200 Thlr. Erbabfindung, | Osieczek, vertreten durh den Rechtsanwalt Ruhnau | Ehebruchs und böslicher Verlassung, mit dem An- Vormittags 8 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an Gerichtsftelle S - (L. 8.) Maas Y mit welcher der Gläubiger in der Untersuchungssache | in Briesen, hat das Königliche Amtsgericht zu | trage auf Chescheidung: mit der Aufforderung, einen bei dem gedatten versteigert werden. : : i [1962] Aufgebot. [1968] Gerichts\<reiber des Königlichen Amtsgerichts S wider ihn V. 50/73 bezüglih der Kosten der Unter- Briesen für Recht erkannt : die Ehe der Parteten zu trennen und den Be- Gericht zugelafsenen Anwalt zu bestellen. h;

Das Gut is mit 3947,64 M Reinertrag und Auf Antr3g des Dr. Mette von Niederkleen Von dem unterzeichneten Königl. Sächs. Amts- Ra By ; H suhung. und Strafvollstre>ung, für die Gestellung I, Das über die für die Altsißer Johann und klagten für den allein {uldigen Theil zu er- Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

einer Fläche von 419,4460 ha zur Grundsteuer, mit | wird Aufgebotstermin bezügli< einer von Johann | gerichte ift i : zum Strafantritt und für die Nichtentziehung der | Maria, geb. Strohshein—Gahrshen Eheleute in klären, L Auszug der Klage bekannt gemacht.

1083 Æ Nußungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. | Anzer Eheleuten, vormals zu Gießen, dem S, x. behufs Todeserklärung {1972} Belanntmachung, , Strafvollstre>ung Sicherheit bestellt hat, Ansprüche Dsieczek im Grundbuche des Grundstü>ks Osieczek 97 | und ladet den Beklagten zur mündlichen Den 7. April 1889.

Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigteAbschrift des Katenstein zu Gießen errichteten Kautionshypothek- a. des am 23, Mai 1843 in Leipzig geborenen Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- s zu haben vermeinen, werden mit ihren Ansprüchen | Abtheilung III. Nr. 2 eingetragene Forderung von Verhandlung des Rechtsftreits vor die 13. Civil- e DELTET, i : Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere | urkunde über 10 900 i, eingetragen im Hypotheken- Friedrih August Steinmann, welcher si im | laßgläubiger und Vermächtnißnehmer des Rentiers . auf die genannte Forderung ausgeschlossen und die | 1016 (4 mit der Ausfertigung der notariellen Schuld- | kammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf | Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts, das Gut betreffende Nachweisungen, sowie besondere | bu< Gießen V/97 auf 11/3. 4 Gemarkung Gießen, | Jahre 1863 in Lemesvar als Kellner aufgehalten | Gustav Enß von hier ist beendet. : Löschung derselben im Grundbuche für zulässig | urkunde vom 14. März 1883 und dem Hypotheken- | den 11. Zuli- 1885, Nachmittags 122 Uhr, E E R E Kaufbedingungen können in der Gerichtsschreiberei, hierdur< wiederholt anberaumt auf hat und über dessen Leben oder Tod seitdem eine | Elbing, den 2. April 1885. erklärt, briefe vom 22. März 1883 gebildete Hypotheken- | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- | [2001] Stuttgart,

Abth. I1., in den Dienststunden eingesehen werden, Samstag, 11. Juli 1885, Nachricht nicht anher gelangt ist auf Antrag des Königliches Amtsgericht. . Dt. Krone, den 7. April 1885. dokument wird für kraftlos erklärt. richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. L i , Oeffentliche Zustellung, /

Alle Realbere<htigten wer den aufgefordert , die Vormittags 9 Uhr. Sclossers Herrn Richard Ezmund Leontin Wilhelm E SERE S T TEE Königliches Amtsgericht. II. Die Kosten des Verfahrens werden dem An- | Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser | Die Juliane Karoline geb. Sanzenbacher in Gais- ie E au pw etner ergebenden An- | Der Inhaber der Urkunde hat spätestens in diesem | Iäger hier, [1965] Bekanntmachung, | tragsteller Käthner Paul Maleßki ia Osteczek auf- | Auszug er Klage annt gOnaGe, Cen En E R E in prüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem | Termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde | b. des am 7. März 1796 geborenen und in den Das Aufgebotsproclama über den Nachlaß des [1982] Im Namen des Königs! erlegt. Berlin, den 7. April . Aufenthalt ab Retenven bemann Sas | M utscler,

Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteige- ä 4 j E ;: . April 1885. Buchwald, 3 gung des Bersteige- | vorzulegen, gegenfalls auf Antrag Kraftloserklärung | 1840er Jahren nah Amerika ausgewanderten, seit- | verstorbenen Inspektors a. D. Schmidt zu Fürsten- In Sachen, betreffend das Aufgebot der bei der | Briesen, deöniglithes Amtsgericht. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I, | Fabrikarbeiter von Gaisburg, mit dem Antrage :

l

rungsvermerks nit hervorging , insbesondere der- erfolgen wird. dem aber vershollenen Scmieds Car C É et 2 Subhastation des Antheils der Marie Michna an Dei arage Forderungen von Kapital, Zinsen, wieder- | Gießen, 4. April 1885. Adam aus Leipzig, auf Antrag des De T erg it Gri dR N E i E EEEE dem Gta l Ute 4. aus der daselbst Ab- E R R Civilkammer 13. c möge E e 16. Oktober 1882 eingegangene a Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- Großh. Amtsgericht. Scor< in Gloggniß als Vormund der minder- Kinder des verstorbenen Sohnes des Inspektors theilung 1IL, Nr. 5 für die Marie Pastuschka, geb. | [1975] Zm Namen des Königs! he wegen ; d icher Verlassung Seitens des Ehe- 0 Sein ao h ber Aufforderung A e (Unterschrift ) neigen Wobante Adam zu Chemnitz und Frauen Schmidt, Sekretär Hugo Schmidt, Namens Elisa- | roruppa eingetragene Post von 1200 Thalern ge- N G. rbe Es Musikas trie A OE, u vertreten (ne Wieverberftellang, U Reini E e e L # 1, er vetretbende P A uguste’n Louise? i ; : L y 5 det 847,31 M. er- alle, Geri pretber. i: IEN, Dl : e Gidubiger witerspridt, dem Geridte glaublafi x | [1963] ginfgevo Sen, gie eet eodor Me Glanens Mam | mla Wine elen Sh v0 "fon [f Ln ta Mage Kinnclhe t nel dch ver | f des llc La Geben, miger(dt | Uag arten feine Gheseau Lina Keiger, geb. Beind, | zur mldicen Veroecbia "o Bedin e latten , enfa eselben 2 S j i E ° il: a en seine j c , | zu [ r 2 EITNE a es Die Polize der Lebensversiberungs-Aktien-Gesell- | daselbst, sowie und deren Gegenvormund, Privatier Carl Schott, Amtsrichter Dr. Sa nastehendes Urtheil : | zu Gerlachsthal erkennt das Königliche Amtsgeri céntnnt Frebe zur Zeit unbekannten Aufenthalts, | die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu

eringsten Gebots nit berü>si<tigt werden u bei ë ia“ i ; inderiä i i /W, dur< den Amtsgerichts-Rat B big: fsictigten | 1860 rpermania“ zu Stettin Nr. 39946 vom 9. Zuni erfen Sit Gebruar 1857 nah Amerika Cugewans » ersolgt ift, f Ole E O A Ae N ilceiiann, va Me Antragsteller ven Verlust La wegen böswilliger Verlassung und Ehebruchs, mit | Stuttgart auf

: i. d ertheilung des Kaufgeldes gegen die berü>sihtigten | 1865, ausgestellt für den prafktishen Arzt Dr. med, | derten Steindru>ergebü - Josef Mi dam Apfeld, dem Ansprüche im Range zurücktreten. Iohann Gottfried Christian August Salomon Pufff nannt Thomas, wide g Mit 101 DR der C Ls Fräulein ‘Margarethe S pfelo, Va “Sobanna, geb. } nachstehend bezeihneten Urkunde und die Berechtigung | dem Antrage auf Auflösung der Che dem Bande Samstag, den 27. Juni 1885, tejenigen, welhe das Eigenthum des Gutes ¿u Rothenkirhen über 2900 Gulden süddeutsche Nachricht, vermuthlih aus Boston, von sih gegeben mit Apfeld, verehel, Bürstenmacher Lenich, der Konstan- | zum Aufgebotsantrage glaubhaft gemacht hat: nach und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- ormittags Uhr,