1885 / 87 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[2336]

Einlösung gelangt.

9 - [2330] Gasapparat- und Guß-Werk Mainz. Soll. Bilanz per 31. Dezember 1884. Haben. A M [8 AImmobilien-Conto . 533 266/23} Actien-Conto . . 1 080 000/— Mobilien-Conto. 1 383/07} Obligationen-Conto 43 88571 Caf}a-Conto . . S ea S 323 212 75 E 51 669/42] Special-Reserve-Conto . . . 1 061,03 Piufterbu- und LUtbografiesteine- Obligationen-Verloosungs-Conto . . 15 428 47 A 2 806/891] Penfions- und Gratificationen-Conto 19 550 72 Modell-Conto 43 6731531 Diverse Crediloren . - . „, 45 606 79 Waaren-Conto: Gewinn- und Verluft-Conto : | erge Waaren . H 230 410.78 Vortrag von 1883 # 765.23 | albfertige Waaren 149 803.92 Gewinn 1884. . ,„ 55555,63 56 320 86 Materialien c E 389 352/53 Wesel-Conto . E 57 653/05 u E S 272 633/72 Diverse Debitoren und Guthaben bei E... «e O Liegenschaft-Conto, Clarastraße 24 . 51 400/— 1 585 066 33 1 585 066/33 Netto-Bilanz per 1. Januar 1885 Soll na< den Beschlüssen der Generalversammluna. Haben. Immobilien-Conto . 533 266 23] Actien-Conto 1080 000|— Mokilien-Conto 1 244/77]} Obligationen-Conto G e 43 885/71 Cafsa-Conto . . 19 910 60 Neferve:Conlo «l «00801501 Ao o oe o + 49 085/95] Special-Reserve-Conto .. . 1061/03 Musterbu- und Litbografiesteine- Obligationen-Verloosungs-Cont 15 428/47 E e oa edo e 2 666 951] Pensions- und Gratificationen-Conto 19 550/72 Modell-Conto 41 489/86|] Diverse Creditoren E 92 079/61 Waaren-Conto : Fertige Waaren. . #4 230 410.78 Halbfertige Waaren 149 803.92 Gegen - « +4 9 137.83 389 352/53 Wechscl-Corto . 57 653/05 E A, 272 633/72 Diverse Debitoren und Guthaben bei O o L AGLOLT N Liegenschaft-Conto, Clarastraße 24 . 51 460 /— 1 580 020/55 1 580 020/55

Hamburg-Bremer Feuer-Versicherungs-Gesellschaft. a orschrift der Art. 239 b. und 185 e. des Gesetzes v 18. ult 18 i diesjährige ordentlie Generalversammlung am 11. d. Mts. tattaef adl P ficher VL E Mie 31. Decbr, 1884 veröffentlicht und zugleich zur Kenntniß der Herren Nr. 30 mit 4 34,50 = 113 °/o vom Einschuß bei den Cassen der Gescllschaft von heute an zur

Bilanz am 31. December 1884.

unden hat, na<stehend die Bilanz vom Actionäre gebra<t, daß der Coupon

Prämien-Einnahme, abzüglih Ristorni. . ._. Bee t 09s e N N : | E S ersicherungs-Kapital in Kraft während Altona, den 13. April 1885. | M Die General-Bevollmächtigten für das Königreich Preußen.

_—PYebitores. á Creditores. Wechsel der Actionai ¿A Actien-C g »fel der Na E 2s | ctien-Cavital Lfde. Rimessen u. sonstige Wechsel 11 197/68 Reserve-Capital ° 150099000 E a aa aiv c 764 906/00 Cours-Reserve. . . 15 521/80 Hypotheken und Immobilien : 273 12143] Nicht eiagelöfte Coupons . 540/00 (Im. A 29 950.—) Hamburg-Bremer R.-V. Cto. I. 150 000/00 Prämien-Debitores, Hamburg . 946161 Dieselbe Cto. IL. . | 1262 5838/31 Berwaltung Bremen . i 90 012/10] Andere Rü>versicherer …. E 291 42751 Verwaltung London 168 370/15] Agenturen N 299 08 Verwaltung New: York , 436 519/08] Prämien-Reserve . 1 400 000 00 S nee Gh via 1s 2 Us Se. 200 844/37 er ôts . und Priorit. 2 u verthei inn. R A E O. Pro. 22/73 Zu vertheilender Gewinn 141 900 C0 Guthaben bei Banken 60 474/68 Ce 3 052/79 9 913 371/07 9 9183 371/07

Hamburg, am 13. April 1885. Der Vorfißende des Verwaltungsraths : E. Am sin >.

Ergebnisse des preußishen Geschäfts 1884,

Der Director: v, VoLrien.

150 432.88 91 116.41 . 89 574 494.—

Rud. Bauer & Co.

2329 N Breslauer Wechsler- Bank.

Activa. Bilanz pro 31. December 1884. Passíva. A [5 «

An 4s E 792 17067 Per Acticn-Capital-Couto . E s Stu E 73 298/85] Conto-Corrent-Creditores . . | 271366339 F E 130 977/20] Depositen- und Spargelder . | 2630 862/84 s onto-Corrent ir clusive der gegen | Affsservirte Depositen- u. Spar-

überstehenden 42 484138 Accepte 7721 600/85 tasse-Zinsen . .. Ls 35 ils

« Wedchsel-Bestände .. 2797575 7M , Accept-Couto e « Effecten-Bestände . .. . „, 1432 370/17 a) im Umlauf befindliche 1 048 138 « Consfortial-Conto . 382 673/60 b) Fracht- und Steuer-

; C Sus 0 L eie 1436 000 | 2484 138|— í i 24 673/82 E EP T S T F è Derngerin, m Hüttenbesig . 686 787/68 î Nen: Aonto; unerhoben . E « Lombard-Darlchune . …. 3190480 :

Rückständige Lombard- Zinsen 234340 Se oesonv- Conto e N pt 500 - JZnventarium-Couto . . . v Es N

14716 78LT7 14716 7BL T7

Dehet. Gewinu- uud Verlust-Conto pro 1884, Credit. An Abschreib 39 878 0 3 f S ate U é Er ta Per Endo S C, 5 800/20

O A R ( Ÿ oupons u e :

, Depositen- 11. Sparkasse-Ziusen 40362 1 ; Effecten s E OTON s os 908169 Ee M A1 10200

R de el LGO O2D20 e Mount 88 574/09 | Netto-Erträgunisse der Filialen _ und der Commandite Glogau . | 140 281/83 607 504 52 607 50459

Breslau, den 27. März 1885,

Die Uebereinstimmung vo: stehender Absc{blüsse mit den

Samuel Freund,

mit der Revision beauftragte Delegirte

: Die Auszahlung der in heutiger General- Dividender: schein Nr. 4, Serie Il. erfolgt Gier A in Breslau bei unserer Kafse, n Berlin bei der Kasse der Direction der Disconto- Wir ersu A S ae Herren ersu<en, die Div Inhabers versehen unter Beifü s

Breslau, den 11, April 1885

Max Alexander,

Actionaire verabfolgt G auf deren R gung cines Verzeichnisses übe

Breslauer Wechsler-Bank,

Büchern der Bank bes{einigen: des Auffichtsraths.

Versammlung festgeseßten Dividende mit 36 Mark blieferung desselben vom 13. April cr. ab, und h

Gesellschaft (woselbst au<h Geschäfts- seite M dies sp. Firmenstempel Uctjette mit Namen, resp. Firmenstempel des r Stüchzahl und Geldbetrag zu präsentiren:

Paul Bülow,

bei den nahstehenden Banqui

[2330] S Bergwerks : Gesellschaft Dahlbusch. Bilanz am 31. December 1884. A G T, E a S 5 30 000! Scha<ht I, Fördersha<t . . . . . 4" 800 301,01 | 00000 Abschreibung - __16000,— | 284 301M Maschinen und Gebäude . .… "T0317 45 | V Abschreibung S 11 009,— 129 3474 Smd 2569714 g Abschrcibung : ___6000,— | 2599716 Betriebsmaterial . . « E | F L Abschreibung y 8 209,49 42 990 15È Gisenbaht 2 ps ¿ 260005 N Abschreibung . s 2 000,— 24 038 72H Shadt 11, Fördersha<t . .. « 531 639,42 : Abschreibung S 5 090,— 526 639 42 , Maschinen und Gebäude 134 269,55 Abschreibung __4000,— | 130269/55f a O A 273 816,14 s Abschreibung « __4000,— | 269816114 Betriebömaterial . , . « 187 481,82 | : Abschreibung 2630080 | 16118102 fend « 69 539,90 F Abschrcibung ¿E 66 739 90 Ÿ Sat 111 und IV, Fördersbaht . . « 1129 058,06 | F Abschreibung E 5 000,— | 1124 058/06 È Maschinen und Gebäude . « 31G 213,68 | M Abschreibung Z 2.000: 313 21368 H Immobilien C T3984 59 | F Abschreibung t 2 000,— 741 984/52 F Betriebsmaterial. . ._, . T92533 67 | F i Abschreibung . 4173396 | 15079971 B Gen « 102413,31 | F Abschreibung D000 99 913/31 È Wetterschacht . e, « 176 359,41 M Abschreibung . E 3.000: 173 359 41 Arbeiterwohnungen . S n 169 833 80 Abschreibung «3000 466 833 80 Mobilar E S111 35 | F Abschreibung O 714485 Kohlenvorräthe F s i 1820 Magazin-Materialien . . . ., 13 086/90 Ÿ Debitoren in laufender Rechnung . 1658 97985 Ÿ D 36 025/87 | 14 473 444! / G Uv, 473 444/99 4 Actien-Kapital (40000 Actien à 4 300,—) . G 2j Me. 4 “A 65786716 E : 74 9% auf Gewinn pro 1884 _84654.39 | 742521/55 DISDONNONS D C, ; E E Creditoren : Arbeiter-Unterstüßtzungs-Kafse ° / & G50 4s A J Beamten-Unterstüßungs-Fond .. : ; 19 705 78 Î Abgaben zu Steuern IV. Quartal ; L B9498/98 Lohne pro Dezember ; L . 183 893 95 4 Verschiedene in laufender Ne<nung . : «904 9205. 523 852/41 4 Ae O E, 4 E L B Nicht erhobene Dividende pro 1883 . S : “0720 A e as Dae A 980 7 : Gewinn- und Verlust-Conto, Saldo-Uebertrag pro 1885 , E e 2A 14 473 444/99

1) Betriebsgewinn . .. 2), OûUs: und Lan, 3) Grlôs aus ausrangirtem Material .

4) Uebertrag aus 1883 .

Hieroon ab:

insen .

gelegten Grundstücken .

6) Uneintreibbare Forderungen

die wir wie folgt verwendet baben : a. Beitrag an die Arbeiter-Unterstüßzungékasse b. Beitrag zum Beamten-Unterstüßungsfond .

c. Abschreibungen:

d, Reservefond .

h, Saldo-Vortrag . Die Dividende von 4 24,—

[1753]

Deutsch - Belgishe La Plata-Bank

in Liquidation.

Zeche Dahlbusch, den 10. April 1885.

Der General - Direktor :

B. S

Schacht Nr. I So, Maschinen und Gebäude lei Me ¿ E Fisenbahnen : SchaHt Nr. Ix E Maschinen und Gebäude An S risenbahnen . é Vat N N E Maschinen und Gebäude Di E A Wettershact ; ter s Arbeiterwohnungen 6 A Betriebsmaterial Schacht Nr. I i ü E v ü L A U V

e. Tantième des Aufsibtôraths f. Entschädigung der Revisoren

g. Dividende der Actionaire 8% = M dd oder Fres. 1 pr ‘Actie

/ (Frcs, 30,—) pr. ie i ers der Gesellschaft : E le N den Herren Delloye & Cie, n A Uen

em aaffhausenshen Bankv

den Herren D. Fle> & Scheuer R

Die Generalversammlung hat am 11. März 1 die Liquidation unserer Bank besblofca M E dieser Beschluß in das Handelsregister eingetragen

Nachdem

1) Tantièmen und Gratifikation der Betriebsbeamten 2) Verkcufsprovisionen und sonstige Geschäftsunkosten . 4 Ae pertane E Z S

ergütungen auf Grund- und Gebäudeschäden . 5) Meliorations- Arbeiten au e

|

<ulz.

Gewinn- und Verlust-Conto.

f den durch den Entwässerungs-Kanal tro>en

. M

. b,

ist, fordern wic und 248 des buches die Gl bet uns zu melden. Berlin, den 8. April 1885.

in Brüssel, in Brüssel, in Köln,

in Düsseldorf

41 620,75 77 572,32

497,46 35 972,15

27 572,43 2 886,46

.

16 000,— 11 000,— 6 000,— 2 000,— 5 000,— 4 000,— 4 000, 2 800,— 5 009,— 3 000,— 00), 2 500, S000 3 000,— 1 000, 8 209,49 26 300/80 41 733,96

Total

ÁÁ 1 445 158,79

Ï 11 743,87 13 294,58 s 194

M 1 400 391,24

O0 L2LOC A6 1 284 269,67

M. 6 000,— é 3 000,—

146 544,25 84 654,33 81 000,—

3 000,—

960 000,—

71,03

—_—Z

M 1 284 269,67

.

¿zahlbar vom 15, April d. J. an

in Gemäßheit der Artikel 243, 245 Allgemeinen Deutschen Handelsgesebß- äubiger unserer Gesellschaft auf, si

Die Liquidatoren.

—————

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Vierte Beilage

Berlin, Dienstag, den 14. April

185.

O

M 87.

M Eanser ate für den Deutschen Reichs - und Königl. Preuß. Staats - Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32.

E

und Aktiengesellschaften. (2269) Zwangsversteigerung.

am Wege der Zwangsvollstre>kung foll das im Grundbuche von Tempelhof Band 13 Nr. 616 auf den Namen des Maure!meifters Paul Scholz und des Malers Wilhelm Lehmann hier je zur Hälfte eingetragene, Môernstraße Nr. 70 belegene Grund-

E 15, Juni 1885, Vormittags 97 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht an Gerichts- stelle in der SFüdenstr. 58, I. Treppe, Saal 11, ver- steigert werden. i :

Das Grurdstü> ist mit 18 740 4 Nutungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift dées Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstü be- treffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedin- gungen können in der Gerichtsschreiberei, Jüden- straße 58, II. Tr., Zimmer 29, eingesehen werden.

Alle Rea!berechtigten werden aufgefordert, die nit von selbst auf den Ersteher übergehenden An- sprüche, deren Vorhanden]ein oder Betrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteige- rungsvermerks nicht hervorging, insbesondere der- artige Forderungen von Kapital, „Zinsen, wieder- fehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Ver- steigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berü>sichtigt werden und bei Nertheilung des Kaufgeldes gegen die berückfichtigten Ansprüche im Range zurü>treten.

Diejenigen, wel<he das Eigenthum des Grund- tüd>s beanspruchen, werden aufgefordert, vor Sluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Ver- fahrens herbeizuführen, widrigenfalls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. .

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird

am 15. Juni 1885, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle, in der Jüdenstr. 58, I. Treppe, Saal 11, verkündet werden.

Berlin, den 4. April 1885.

Königliches Amtsgericht T., Abtheilung $51.

{2268] Aufgebot. :

Der Fabrikbeamte Wilhelm Drengenburg und die fatholishe Kirchengemeinde zu Kettwig haben das Aufgebot folgender Grundstücke:

Flur A. 11, N a fr 345/70, 71, 238/71,

S /7

der Steuergemeinde Kettwig, als deren Gigenthümer die Wittwe Johann Theodor Korte, geb. Margarethe Euer, und deren Kinder: Joh. Theodor, Peter Jacob, Friedri Wilhelm, Anna Amalia Korte im Grundbu von Kettwig Band 12 Blatt 144 ein- getragen sind, behufs Eintragung des Eigenthums der Parzellen 344/71, 345/70. 71 für Wilhelm Drengenburg und der Parzellen 238/71, 239/71 für die katholishe Kirchengemeinde Kettwig na< den Vorschriften des Geseßes vom 7, März 1845 be- antragt. :

Es werden daher alle Diejenigen, welche Eigen- thumsansprüche an diesen Grundstü>ken geltend zu machen haben, aufgefordert, dieselben spätestens in dem an hiesiger Gerichtsstelle auf

den 9, Juli 1885, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren etwaigen Realansprüchen auf die Grund- stü>de präkludirt werden, und ihnen deshalb ein ewiges Stillschweigen auferlegt wird.

Werden, ten 9. April 1885.

Königliches Amtsgericht.

{2262] In Sachen, betreffend die Zwangsversteigerung des zu der Konkursmasse der Erben des weiland Kaufmanns Carsten Witt in Balje gehörigen Wohnwesens, vergl. das Versteigerungs-Ausfcreiben in Nr. 22 dieses Blattes vom 26. Januar 1885, wird auf begründeten Antrag das Verfahren fort- gesezt und neuer Versteigerungstermin auf Mittwoch, den 13. Mai 1885,

Nachmittags 3 Uhr, im Grotmannschen Gasthause zu Balje anberaumt. Das Urtheil über die Ertbeilung des Zuschlages wird am 16. Mai 1885, Vormittags 11 Uhr,

an Gerichtsftelle verkündet werden.

Freiburg a. E., 7. April 1885. Königliches Amtsgericht. T1.

Ju ft.

[2265] In Sachen des Kaufmanns J. H. Willeke hie- selbst, Klägers, wider den Fuhrmann Markworth daselbst, Beklagten, wegen Forderung, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen Wohnhauses No. ass. 271 hieselbst zum Zwe>ke der Zwangsversteigerung durch Beschluß vom 25. d. Mts. verfügt, au die Ein- tragung dieses Beschlusses im Grundbuche am nâmlihen Tage erfolgt ist, Termin zur Zwangs- versteigerung auf den 17, Juli 1885, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte hieselbst angesetzt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypotheken- briefe zu überreichen haben. Königslutter, den 1. April 1885.

Kommanditgesellschaften auf Aktien

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

4, Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. s. w. von öffentlichen Papieren.

[2270] Aufgebot.

Bei dem unterzeichneten Gericht ift das Aufgebot

folgender Sparkafsenbücher : i:

1) des auf den Namen von Charlotte Klitscher aus- gestellten Sparkassenbuhes Nr. 92507 der hie- figen städtiswen Sparkasse über ein Guthaben von 38 M 24 S,

vom Arbeiter August Wilhelm Klitscher hier,

2) des auf den Namen des Riefelwoärters Karl Günther und dessen Ehefrau Karoline, geb. Büttner, (Marienfelde) ausgestellten Sparkafsen- buches Nr. 3931 der Sparkasse des Kreises Teltow über ein Guthaben von 190 M €0 s,

von den Rieselwärter Güntherschen Eheleuten zu Marienfelde,

3) des auf den Namen von Emma Bornemann ausgestellten Sparkassenbu<8s Nr. 119958 der hiesigen städtishen Sparkasse über cin Gut- haben von 163 46 60 -,

vom Maurer Wilhelm Bornemann hier,

4) des auf den Namen des Mechanikers Louis Brandt ausgestellten Sparkassenbuhßes Nr. 123797 dec hiesigen städtishen Sparkasse über ein Guthaben von 16 M 44 S,

von dem 2c. Brandt hier,

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf-

gefordert, spätestens in dem auf

den 3. November 1885, Vormittags 103 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstr. 58, Saal 21,

anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu-

melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Uckunden erfolgen wird,

Berlin, den 31. März 1885,

Das Königliche Amtsgericht T1. Abtheilung 48.

[2259] Aufgebot.

Auf den dem Oekonomen Simon Scherping zu Drakenstedt gehörigen, im Grundbuche von Draken- stedt Band I. Blatt Nr. 25 verzeichneten Grund- stücken steht in Abtheilung II1. unter Nr. 2 folgende Hypothek : „50 Thaler Gold und 50 Thaler Courant als ein Geschenk für die verehel. Andreas Vahldie>, Anna Marie, geb. Schönfeld, zu Drakenstedt ex contractu vom 13. Oftober 1828 quf das Kofsathengut mit 24 Morgen Aer und „üÜbrigem Zubehör ad I. und auf die 4 Morgen Ader ad II. ex decreto vom 28. Oftober 1828 ein- getragen mit dem Bemerken, daß diese 100 Thlr. bei der Verheirathung der Margarethe, Elisa- beth Ledderboge, oder wenn dieselbe länger als ein Jahr dauert, dann na< voraufgegangener dreimonatlicher Auskündigung bezahlt und mit vier Prozent verzinset werden müssen.“

Zwecks Herbeiführung der Löschung dieser Post hat der Oekonom Simon Scberping zu Drakenstedt deren Aufgebot beantragt. Dieselbe wird daher dem bezw. den unbekannten Inhabern gekündigt und wer- den leßtere aufgefordert, dem genannten Scherping Quittung oder Löschungsbewilligung zu ertheilen, und zwar spätestens in dem auf

deu 7. November 1885, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht anberaumten Ter- mine, widrigenfalls der Antragsteller Scberping zur Hinterlegung des Kapitalbetrages mit Zinsen für fünf Fahre verstattet und demnächst die Löschung der Post erfolgen wird.

Wanzleben, den 30, März 1885.

Königliches Amtsgericht. III.

[2258] Aufgebot.

Der Bâäkergesell Julius Otto aus Freiheit bei Osterode (Harz) hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen von der hiesigen ftädtischen Sparkasse ausgestellten Sparkafsen-Quittungsbuchs Nr. 6429, lautend auf 1213 # 72 4, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Dieustag, den 20. Oktober 1885, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Osterode (Harz), 29, März 1885. Königliches Amtsgericht. IIL[. (gez.) v. Schwake. Ausgefertigt : (L. 8.) Moriß, Amtsgerichtssekretär, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts,

(2267] 1. Aufgebot.

Die unverechelihte Marie Rosalie Geiß zu Marlishausen und der Restaurateur Louis Kauf- mann hier als Altersvormund der Geschwister Carl und Max Schmidt, hier, haben die Einleitung des Aufgebotsverfahrens behufs Todeserklärung

1) der Marie Juliane Geiß, am 25, Juni 1830 als Tochter des Landwirths Johann Gottfried Geiß und der Christiane Margarethe Henriette, geb. Grd- mann, zu Marlishausen geboren, und

2) der am 3. Dezember 1848 von der vorge- nannten Marie Juliane Geiß außereheli< geborenen Aurora Geiß beantragt und dazu glaubhaft gemacht, daß Marie Juliane Geiß mit ihrer Tochter Aurora im Jahre 1853 von Marlishausen na< Amerika und zwar, soweit bekannt, zunächst nah Rew-York ausgewandert, Beide seitdem aber verschollen seien, indem seit ihrer Abreise, über deren Leben oder Tod keine zuverlässige Nachricht hierher resp. nah Marlis-

Deffentlicher Anzeiger. 7

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

6, Verschiedene Bekanntmachungen.

7, LTiterarische Ánzeigen.

8. Theater-Anzeigen. |

9. Familien-Nachrichten.

In der Börsen- beilage.

an Marie Juliane Geiß und deren Tochter Aurora Geiß, sowie an Jeden, welher auf die Nacblafsen- schaften der Genannten aus irgend einem Grunde Ansprüche erheben zu können glaubt, die Aufforde- rung, spätestens in dem auf den 12. November 1885,

_ früh 94 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine, vor dem unterzeich- neten Gerichte zu erscheinen und ihre vermeintlichen Rechte anzumelden, widrigenfalls Marie Juliane Geiß und deren Tochter Aurora Geiß für todt er- fsärt und die einen Werth von zusammen etwa 1600 M repräsentirenden Nachlafsenschaften der Ge- nannten unter Aus\{luß allèr ausgebliebenen un- bekannten Interessenten den Antragstellern und den- jenigen, welche sih als die nächsten Erben fonft no< melden und legitimiren sollten, ohne Kaution erb- und eigenthümlich werden ausgeantwortet werden. Arnstadt, den 29. März 1885.

Fürstl. Schwarzb. Amtsgericht. 11. Abth. gez. L. Wachsmann. Zum Zwecke der Zustellung veröffentlicht. Arnstadt, den 29. März 1885. Der Gerichts\hreiber des Fürstl. Amtsgerichts. Müller.

a Ausgebot.

Auf den Antrag des A>ermanns Nikolaus Drôß-

ler als bestellten Pflegers werden :

1) der Weber Johann Heinrich Drößler, geboren am 15. Mai 1818, Sohn des Rasch- machers Michael Drößler und dessen Chefrau Marie Anna, geb. Hoppe, zu Effelder, und

2) der Weber Valeutin Drößler, geboren am 12. Januar 1820, Bruder des vorgenannten Iohann Heinrich Drößler,

welche beide im Jahre 1854 ihren damaligen Wohn-

sit, Effelder, verlassen haben und na< Amerika

ausgewandert, seitdem aber verschollen sind, auf- gefordert, sich spätestens in dem Termine

am 9. Februar 1886, Mittags 12 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 20,

zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung er-

folgen wird. i

„Mühlhausen i. Th., den 1. April 1885.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

[2272] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt.

Aufgebot und Zahlungssperre.

Karl Kuhn, Bä>ker in Friolzheim, O./A. Leon- berg, hat in Ansehung des abhanden gekommenen, auf den Inhaber lautenden Pfandbriefs der Württb. Hypothekenbank in Stuttgart Serie C. IV. Nr. 7575 über 1000 Æ tro. 1. April und 1. Oktober à

49% das Aufgebot / und rü>sihtli< desselben und der dazu gehörigen halbjährl. Zins\{eine vom 1. April 1885 bis 1. April 1899 je einschließli die Zahlungssperre beantragt.

Durch Gerichtsbeshluß vom Heutigen wurden

diese Anträge zugelassen, Aufgebotstermin auf Samstag, den 18. Mai 1889, Vormittags 11 Uhr,

Justizgebäude, A. G. Zimmer Nr. 33, eine Treppe, bestimmt und die beantragte Zahlungssperre verfügt.

Es ergeht nun an den Inhaber des erwähnten Pfandbriefs die Aufforderuna, spätestens in dem Aufgebotstermine seine Rehte bei dem diesseitigen Gerichte anzumelden und den Pfandbrief vorzulegen,

E dessen Kraftloserklärung erfolgen würde. Den 8. April 1885. Gerichtsschreiber Haid.

K. Amtsgericht Stuttgart Stadt.

(2209 Ausgebot.

Der Bâ>er Karl Kuhn in Friolzheim, O.-A. Leonberg, hat das Aufgebot der abhanden gekommenen, auf den Inhaber lautenden Württb. Staatsschuld- \cheine: Litt. L Nr. 30 948 und Litt. T. Nr. 6026 über je 2000 ÆA à 49% tro. 1. Mai und 1. No- vember, beantragt.

Dieser Antrag wurde zugelassen und Aufgebots- termin auf Samstag, den 18. Mai1889, Vormittags 11 Uhr, Justizgebäude A.-G. Zimmer Nr. 33, eine Treppe, bestimmt.

Zufolge Beschlusses vom Heutigen wird der In- haber der erwähnten Urkunden aufgefordert, \pä- testens in dem Aufgebotstermine seine Rehte bei dem diesseitigen Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen würde.

Den 30, März 1885.

Gerichtsschreiber: Haid.

(e Aufgebot. Nachdem 1) der A>ermann Adam Froehli<h in Grifte die Eintragung der in der Gemarkung von Grifte belegenen Parzelle : Kbl. 5 Nr. 81 Im Dorf, Hofraum 2 qm,

auf seinen Namen, 2) die Wittwe weiland Gastwirths Martin Löber,

| Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „Juvalidendank“, Rudolf Mosse, Haascufstein & Bogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte, Büttuer & Winter, sowie alle übrigen größeren

Aunonucen - Bureaux. 4

tragung der in der Gemarkung von Grifte belegenen

Parzellen: Kbl. 5 Nr. 199 Im Dorf, Garten 2 a 14 qm, O A E auf den Namen von Anna Martha, Heinri<h und Elise Löber in Grifte im Grundbu von Grifte, 3) der Gastwirth Conrad Löwer in Wehren die Eintragung der in der Gemarkung von Wehren belegenen Parzelle : Kbl. 16 Nr. 29 Im Loche, A>er 6 a 51 qm, auf seinen Namen im Grundbute von Wehren, unter glaubhafter Nachweisung eines zehnjährigen ununterbrochenen Eigenthumsbesitßzes beantragt haben, so werden alle diejenigen Personen, welhe Rechte an jenem Grundvermögen zu haben vermeinen, auf- gefordert, solche spätestens in dem auf Sonnabend, den 25. Zuli 1885, Vormittags 9 Uhr, vor hiesigem Gerichte anstehenden Termine anzumel- den, widrigenfalls nah Ablauf dieser Frift der bis- herige Befißer als Eigenthümer in dem Grundbuch eingetragen werden wird und der die ihm obliegende Anmeldung unterlassende Berechtigte ni<t nur seine Ansprüche gegen jeden Dritten, welcher im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grund- bus das oben erwähnte Grundvermögen erwirbt, niht mehr geltend machen fann, fondern au< ein Vorzugsre<t gegenüber Denjenigen, deren Rechte in Folge der innerhalb der oben geseßten Frist er- folgten Anmeldung eingetragen find, verliert. Gudensberg, den 9. April 1885. Königliches Amtsgericht.

O) Aufgebot.

Im Hypothekenbuhe für JIppesheim Bd. I. Abth. 11. S. 900 if auf Grundstü>ke der Bauers- eheleute Johann Andreas und Anna Maria Lang von Ippesheim unterm 28. Juli 1826 für Jakob Gieger von JIppesheim ein Kaufschilling von 1600 Fr. auf Grund eines Kaufvertrages vom 7, Dezemöer 1799 als Hypothek eingetragen worden. Da die Natbforschungen na< dem re<htmäßigen &Fnhaber dieser Ferderung fru<tlos geblieben und vom Tage der leßten auf diese Forderung si< be- ziehenden Handlung an gerechnet mehr als 30 Jahre verstrichen sind, fo ergeht auf Antrag der Langschen Eheleute hiermit an Diejenigen, welhe auf diese Forderung ein Recht zu haben glauben, die öffent- lihe Aufforderung zur Anmeldung innerhalb se<s Monaten mit dem Bemerken, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung die Forderung für er- loschen erklärt und im Hypothekenbuche gelö\{<t würde. Als Aufgebotstermin wird die öffentlibe Sißung

vom Montag, den 1. März 1886, Vorm. 9 Uhr, bestimmt.

Uffenheim, am 10. April 1885, Königliches Amtsgericht. (L. S) Nüßler, K. Amtsrichter. Zur Beglaubigung: Königliche Gerichts|\chreiberei : Herbst, K. Sekretär.

(L. S.) [2257]

Es ift das Aufgebot und die Todeserklärung der ledigen Anna Marie Böttger, geboren den 27. August 1833 hierselbst, ehelihen Tochter des verstorbenen Schreiners Georg Friedri< Böttger und defsen ver- \torbener Ehefrau Johanne Regine, geb. Merkel, hier, von ihren Geschwistern : S 5

1) s Landwirth Lebere<t Friedri Böttger ier, 2) dem Metzger Adam Wilhelm Böttger hier, 3) der Margarethe Christiane, Ehefrau des Bahnwärters Johann Schamberger , geb. Böttger, hier, mit dem Bemerken beantragt worden, daß Anna Marie Böttger am 4. März 1854 na< New-York ausgewandert sei und seit dem Jahre 1857 Nachricht von sich gegeben habe.

Es werden daher Anna Marie Böttger und deren ihrer Existenz na< unbekannte Erben hiermit öffent- lih geladen, sich spätestens in dem von dem unter- zeichneten Gericht auf

Donnerstag, den 3. Dezember 1885,

Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine in Person oder dur< gehörig legitimirte Bevollmächtigte dahier zu melden und ihre Ansprüche an das in circa 1100 Æ be- stehende Vermögen der Abwesenden zu begründen und zu bescheinigen, widrigenfalls die Abwesende wird als todt erklärt, ihr Vermögen wird als vererbt angesehen und behandelt, ihre ihrer Existenz na< unbekannten Erben aber, welche fih nicht gemeldet, mit ihren Erbansprüchen werden ausges<lofsen und das in Gerihts8verwahrung befindlihe Vermögen der Abwesenden denjenigen der Erschienenen, welche die nächsten Ansprüche darauf bescheinigen, wird über- wiesen werden.

Termin zur Verkündung des Aus\{lußurtheils wird auf

Donnerstag, den 10. Dezember 1885, Vormittags 11 Uhr, anberaumt.

Auswärtige Betheiligte haben am Siß des Ge- richts Zustellung8bevollmächtigte zu bestellen. Themar, den 4. April 1885. Os Eee, eil.

eine

Herzogliches Amtsgericht. Brin>meier.

hausen gelangt sei. In Folge dieses Antrages ergeht daher hiermit

Anna Martha, geb. Froehlih, daselbst, als Vor- münderin ihrer minderjährigen Kinder die Ein-