1885 / 90 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

7) des von Carl Friedr. Berninghaus auf Alb. Wipperfürth in Berlin gezogenen, mit Acceptver- merk des Leßteren versehenen, 3 Monate dato an die Ordre des Ausstellers zablbaren Wesels de dato Elberfeld, den 4. November 1863 über 266

Thaler, von Carl Friedr. Berninghaus in Elberfeld,

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf-

gefordert, spätestens in dem auf

den 17. November 1885, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Jüdenstraße 58, Saal 21, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen

wird. Berlin, den 2. April 1885. Das Königliche Amtsgericht T., Abtheilung 48.

[2925] Aufgebot.

Der Maurer Friedri<h Ely zu Fürstenwalde a. d. Spree hat das Aufgebot des Hypothekensceines Fol. 1 über 79_Lhlr. 30 #. #+{ (neunundsiebzig Thaler dreißig Scilling Gold), eingetragen zur zweiten Hauptabtheilung des Hypothekenbuches über das Haus c. p. Nr. 1 zu Dabelow b. Fürstenberg unterm 18. November 1853 zu 49/9 Zinsen pro anno beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf-

gefordert, spätestens in dem auf den 3. Zuli 1885, Nahmittags 3 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung

der Urkunde erfolgen wird. Fürstenberg, den 11. April 1885. Großherzogli< Me>lenb. Amtsgericht. gez. Giehrfke.

Beglaubigt: (L. $8.) C. Bollow, Gerichtsschreiber.

[3158] Aufgebot. Es haben: 1) Caspar Heinri<h Hagensieker in Cincinnati, 2) Heuerling Clamor Fricdrih Hagensieker in Wehrendorf, 3) die Dienstmagd Anna Marie Hagensieker in Krefeld, als Inteftaterben des weiland Heuerlings Johann Friedrih Hagensieker in Wehrendorf das Aufgebot des angebli abhanden gekommenen Sparkassenbuchs Nr. 2160 der Sparkasse zu Essen, ausgestellt für den Heuerling Friedri Hagensieker in Webrendorf und lautend über 419 #4 22 S beantragt. Der Inhaber des vorbezeichneten Sparkassenbu4$3 wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf Freitag, deu 11, Dezember 1885, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotêétermine seine Rehte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- ioserflärung des Sparkassenbuchs erfolgen wird. Wittlage, den 28. März 1885 Königliches Amtsgericht. II, Colpe.

aide, Aufgebot. Der Arbeiter Carl FroeliÞ zu Briesen i. Mark hat angegeben, daß das auf seinen Namen lautende Sparkafsenq 2ittungsbuch Nr. 4956 der Fürstenwalder Sparkasse über 735,98 4 ißm verloren gegangen ist, und hat das Aufgebot desselben beantragt. Der Inhaber des Buches wird danach aufgefordert, {pätestens in dem auf deu 12, November d, Js, Vormittags 104 Uhr, anberaumten Termine seine Rechte bei dem unter- zeihneten Gericht anzumelden und das Buch vor- zulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt und dem V-rlierer cin neues Sparkasseabuch aus- gefertigt wecden wird. Fürstenwalde, den 15. April 1885. Königliches Amtsgericht. Gadow.

[2928] Nachsicheuder Beschluß: „Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Justizrath Freund in Breslau als General-Bevollmächtigter der Erben des am 5. Juli 1876 zu Bresiau verstorbenen Obergüterverwalters von Stockhausen hat das Aufgebot der dem Letzteren am 16. August 1875 abhanden gckommenen fünf Stammaktien der Saaleisenbahngeseli\@aft zu Sena Nr. 5063, 5064, 5065, 5066, 5067 über je Ein- bundert Thaler beantragt. Der Inhaber der Ur-

kunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoc<, den 23. Dezember 1885,

Vormittags 19 Uhr,

vor dem unterzeiwneten Gerichte, Scloßagafse C,

Nr. 321 1. Treppe ho< anberaumten Aufgebots-

termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde

vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur-

kunde erfolgen wird.

gena, den 9, April 1885.

Das Großherzogli Säwbsische Amtsgerichts, Abth, I.

: —— des Di Martin“ wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß gebracht.

Jena, den 9, April 1885.

_ Der Gerichtsschreiber Großherzogli Sächsischen Amtsgeri%ts, Abth. T. Referendar Obbarius i. V.

Ausfertigung.

E Aufgebot.

Für die nachgenannten Personen wird bei dem hiesigen Amtsgerichte beziehungsweise bei der Ge- meindeverwaltung Steinfeld Vermözen pfleaschaftlich verwaltet, nämli:

1) für Margaretha Einwich, uncheli<, von Köttensdorf, geboren am 18. April 1825, seit dem Jahre 1854 abwesend in Amerika, 227 M 80 A

2) für die Schneidersfrau Kunigunda Schumm, geborene Scelmann, von Köttenédorf, geboren am L Oktober 1827, scit dem Jahre 1254 abwesend in o Ee 9 H;

3) für die Bauerstohter Maraaretha Hertel von Kirbschletten, geboren am 6. März A1, seit un- gefähr 26 Jahren abwesend in Amerika, 104 M;

4) für den Bauersfohn Heinri Hertel von Kir\cletten, geboren am 19. Juni 1830, seit angebe 32 Jahrea abwesend in Amerika, 81 M

5) für den Müllerssohn Johann Bu>reus von Steinfeld, geboren am 12. Januar 1811, seit dem

anzumelden ,

im Geschäftszimmer des unter

abgehalten. Scheßliß, am 11. April 1885. Königlich bayer. Amtsgericht.

Levin Fal>,

an der kleinen

Zur F. G O P

Auf Anirag Herzoglicher Kommer, Forsten, ist zur Auszahlun jür dem Gehöfte No. ass. 89 hieselbst zuständig ges wesene Berechtigung zum Bezuge e ; rente aus den Herzogli Freitag, 5. Zuni hieselbft anberaumt.

tober 1883 ausgestellte P

kraftlos erkläri.

Elbing, den 7, April 1885. Königlihcs Amtsgericht.

versicherungs-Aktien- dem 9, Januar 187 Herbst zu Braunsch über die Verpfänd

der Gecmania Nr. 18

Jahre 1852 abwesend, 69 M 23 A.

Da die Genannten seit mehr als 10 Jahren keine Lebentkunde von si gegeben, so wird die Einlei- tung des Aufgebotêverfahrens bes{lossen und ergeht somit auf Antrag die öffentliche Aufforderung:

a, an die Versollenen, spätestens im Aufgebots- termine persönlih oder \{riftli< si< bei Gericht widrigenfalls fie für

b, an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen, c. an alle Diejenigen, welche über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bei Gêriht zu macben. Aufgebotstermin wird auf Donnerstag, deu 28. Januar 1886,

Vormittags 9 Uhr,

Henfling, K. A. N. Zur Beglaubigung : Der Kal. Sekretär.

Ott.

Amtsgericht Hamburg. Antrag von Julius Fal> und Rudolph als Testamentsvollstre>er von Louis richtiger vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres. Daniel und Ednard Hertz, wird ein Auf- gebot dahin erlassen :

daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 26. December 1884 hieselbst verstorbenen Louis ribtiger Levin Fal> Erb- oder sonstige An- sprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Grblasser am 25, April 1882 errichteten, mit einem Additament vom 17, Mai 1884 versehenen, am 15, Januar 1885 hieselbst publicirten Testaments, wie auch den den Testa- mentsvollstre>ern ertheilten Befugnissen Machtvollkommenheiten, insbesondere der Um- \{reibungsbefugniß derselben, wollen, hiemit aufgefordert werden, solbe An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf Mittwoch, 17. Juni 1885,

2 Uhr N.-M.,

anberaumten Aufgebotstermin im neten Amtsgericht, Dammt mer Nr. 25, anzumelder wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten bei Strafe des Äus-

Hamburg, den 13. April 1885, Das Amt3geri<ht Hamburg, Civil - Abtheilung Ux.

Zur Beglaubigung:

Romberg, Dr., Gerihts-Sekretär,

Bekanntmachung.

Ueber den heute 21 Jahre ait gewordenen Alexis von Schoenermar> zu Prieborn, Sohn des ver- storbenen Rittergutsbesizers von Schoenermar> da- selbst, ist, nahdem er dur< Beschluß des König- lien Landgerichts zu Brieg vom 12. März 1885 für einen Verschwender ecklärt ist, heut die Vor- mundschaft eingeleitet worden. Strehlen, den 14. April 1885. Königliches Amtsgerit.

Der Aufgebotstermin zur Anmeldung von Eigen- thumêre{ten an die ¡Eigenthumêwicsenparzelle Nr. 3 Sude auf der Feldmark Hagenower eyde, angeseßt für den 9. Mai d. J,, findet nicht att, nahdem der Besißer, Büdner B nower Heyde, am 1. April d. J. Hagenow, den 14. April 1885. Sroßherzoglihes Amtsgericht.

Beglaubigung :

Aux Grund des Auss<{lußutheils vom 9. 1885 ist Andreas Koch von Herberts, seine Rechtsnachfolger mit etwaigen Anf die Artikel 35 Grundbuc{s vo züglich des Grundeigenthums de zu Herberts in Abtheilung T1]. Nr. 1

e450 Gulden (= 7

(F. 30/34.)

Gun>el.

Thielemann.

hiesigen Reibsbankstelle für den Herrn von Wernsdorffff in Gr. Bieland am 15. Ok- fandshein Nr. 298 ift für

Bekanntmachung.

Der von der Direktion der Germania Gesellschaft zu Stettin, unter 8 für den Fuhrherrn J. D F weig ausgestellte Depositalschein ung der Lebensversicherun 189 200 vom 20. Dezember 1868 über 1800 M ift für kraftlos erklärt. Stettin, den 14, April 1885. Königlicbes Amtsgericht,

Ansprübe an die im Grundbuch von Hadenfeld Bd. I Bl. 2 für Anna Hadenfeld zufolge Kontrakts vom 20. August 1870 eingetragene Poft von 100 A Crt. find dur< Aus\{lußurtheil vom 11. April 1885 für ausges{lofsen und die Urkunde für kraft- los erklärt.

Jtüechoe, den- 13. April 1885.

Königliches Amtsgericht. I.

Im Namen des Königs! Verkündet am 9. April 1885. Mook, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Erben der Wittwe Schacht- meister Heinri Wilhelm Pahde zu Bielefeld er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Bielefeld durch den Amtsgerichtsraib Hillenkamp

für Recht :

Der Kaufvertrag vom 21. Au pothekenscbein

fertigten Amtsrichters

guft 1878 nebst Hy- 19, September welhem 6000 Æ Kaufgeld nebst Zinsen in dem Grundbuche von Bra>wede Band den Grundbesißungen

6 Blatt 293 auf des Glasers August Twell- meyer Nr. 88 zu Bro> in Abth. 111. Nr. 1 einge- tragen sind, wird für kraftlos erklärt. Hillenkamp.

Urtheil.

In Sachen, betreffend das Aufgebot von Spar- kassenbüchern, X. F. pro 1884 erkennt das Königliche Amtsgericht X. zu Königsberg durch den Amts8gerichts- Rath Holtzheimer für Recht :

Die Sparkassenbücher der städtischen Sparkasse zu Königsberg : a. Nr. 91 449 über 169,11 #, ausgefertigt für

den Schuhmacbergesellen August Neumann, in Riga, vertreten dur< den Rechts-

anwalt Samuelsohn hier, . Nr. 78007 über 1600 #4, ausgefertigt für die mit ihrem Ehemann und Mitantragsteller, Christian Rohde

(292) Oeffentli

Böttchermeister Gütergemeinschaft leber.de B Rohde, geb. Karioth, hier, werden für kraftlos erklärt, Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern auferlegt. Köntgsberg, den 11. April 1885. Königliches Amtsgericht. X. Holtheimer.

Urtheil.

I. S. Florian Faulhaber von Ofter- Neckargröningen, gegen Unbekannte, erkennt d28 Großh. Amtsgericht Vil- lingen dur< den Gr. Amtsrichter Könige für Ret: des Klägers ausgestellte Sparkassenbuch der städtishen Sparkasse Vill welches drei Einlagex :

vom 11. Oktober 1833 mit vom 11, November 1883 mit . vom 31. Dezember 1883 mit .

widersprecben sp ö!therfrau Louise

horftraße 10, Zim- 1 und jwar

burken, z, Zt. in Aufgebot betr.,

Das auf den

wel<es Kläger verloren deute dahier nicht ange-

na<weist und Dritter bis meldet wurden, für Éraftlos erklärt Villingen, den 13, April 1885. Großh. Amtsgerit. (gez) Könige.

Dies veröffentlicht :

Der Gerichts\{reiber Großh. Amtsgerichts :

Jm Namen des Königs! Verkündet am 11. April 1885. Ley ke, Gerichtsschreiber. oen Antrag Rittergutsbesißers

lend zu Hage- gestorben ist. Commerzienraths, von Baensch zu Dresden, erkennt das Königlihe Amtsgerit zu Kalau Amtsrichter Dr. Geppert für Necht: Die Hypothekenurkunde über nacbstehende Posten: . 050 Thaler Kaufgeld Lehmann zu Lipten, 50 Thaler Ueberla Gottfried Lehmann

öh!, A.-G.-Aktuar, für Marie Elisabeth

fsungswerth für Johann gen. zu Lipten,

Courant und 10 Thalern Werth Ausguterung der Marie Elisabeth Lehmann,

90 Thaler 10 Thalern Werth

prüchen auf a Nudolphshan, be- s Conrad Otterbein eingetragene

Ausguterung der Christiane

f. 50 Thaler Ausguterung des Johann Carl

77,43 M) Z-hrpfennig zu Gunsten des Andreas Koch von Derberis: Hus Vertrag vom 19, Juli 1821“ auéëges<lofsen. Burghaun, den 10. April 1885. Königliches Amtsgericht.

sämmtlich eingetragen auf dem im Grundbu von Lipten Band I, Nr. 3 verzeichneten G Abth TIL unter Ne. 2 b6, fertigung der Verhandlung vom obervormundschaftlider Genehmigungs- 39 Di 1831

gleihen Datum,

rundstü> in gebildet aus Juli 1831 mit C1 Klausel vom und Randnotiz der Eintragung vom wird für kraftlos erfiärt. Die Koften des Aufgebotsverfahrens fallen dem Antragsteller zur Last. Kalau, den 11. April 1885.

Königliches Amtsgericht. I, Abtheilung.

Oeffentliche Zustellung.

Unna Marie vertreten dur< den ier, gegen thren Ehemann, hann Engelbert Worringen, Ehetrennung auf Ehrverleßung und eklagte zur münd- ts zugestellte es Königlichen

a<hmittags 1 Uhr, den, einen

Direktion der g eines Ablösungskapitals

iner Brennholz- (en Forsten Termin auf c., Vormittags 9 Uhr,

Dritte Betheiligte werden aufgefordert sprüche an das Ablösungskapitai Termin bei Vermeidung des Zahlung des Ablöfungbkapital oder der Deposition desselben Harzburg, 10. April 1885, Herzogliches Amtsgericht,

In Sawen Worringen, geb. Pôttgen hier, Rechtsanwalt Dorn I. h den ehemaligen Friseur unbekannten Aufenthalts, Grund erfolgter Mißbandlung,

böslicher Verlassung wird der B Berhandlung über die ihm berei Civilkammer d

0 , ihre An- spätestens im fragl. Ausschlusses und der s an den Berechtigten anzumelden.

Klage vor j Landgerichts I. zu Berlin auf den 11. Juli 1885, N mit der Aufforderung gela dachten Gerichte zugelassenen Anwalt Zum Zwecke bekannt gemact

[2939] Oeffentliche

bei dem ge- i zu bestellen. der öffentlichen Zusteliung wird dies

Berlin, d:n 14, April 1885. Buchwald,

Gerichtss<hreiber des Königlichen La

Civilkammer 13,

Oeffentliche Zustellung.

Stiftung zu Bernstadt, ver- ath daselbst, kiagt gegen den Hausbesißec Karl August Herk- nau a. d. Eigen, jeßt unbetann- Darlehn vom 2. März rz 1883 und Anerkennung

ndgerichts 1,

ary Neumann- treten dur< den Stadtr Schuhmacher und

ner, früher zu Schs6 ufenthaltsorts, ession vom 20,

vom 7. April 1883, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 48 M Zinsen zu 4% von 600 4 Hypothekenkapital auf die geit vom 20. März 1883 bis dahin 1885 und der Kosten, mit der Maßgabe, daß im Nitzablungs- falle der Beklagte die Zwangsversteig:-rung des für die Hauptforderung \. Anh. verpfändeten Grund- ftüd>s Fol. 140 des Grd.- u. Hyp.-Bhs. für Schönau a. d. Eigen, sowie die Befriedigung der Klägerin aus dem dafur erzielten Erlöse gesehen zu lassen habe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- har.dlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht zu Bernstadt in Sacbsen auf

den 29, Mai 1885, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird diesex Auszug der Klage bekannt gemacht. i

Bernstadt, den 11. April 1885.

; Contr. Heinze, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgericts.

[2938] Oeffentliche Zustellung.

Der Simon Fourmann, Schreiber zu Busendorf vertreten dur< Paul Peters, Sreiber daselbft, klagt gegen die Eheleute Alexander Boccassini und Clifabeth Keller, früher zu Falk, jeßt ohne bekann- ten Wohnort, wegen zu ihrer Entlastung an Notar Christiany zu Busendorf bezahlte Gelder, mit dem Antrage auf Verurtbeilvng der Beklagten zur Zah- lung von 108,76 M mit 5% Zinsen von heute an und Erklärung des Urtheils für vorläufig vollftre>- bar und ladet die Beklagten zur wündlihen Ver- handlung des Rectsstreits vor d1s Kaiserliche Amts« geriht zu Busendorf auf

den 11. Juni 1885, Vormittags 9 Uhr,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird

diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

i i Lorang, Gerichts\{hreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

he Zustellung.

Die Ehefrau des Schuhmachers Krafczy>, Jo-

hanne, geb. Günther, zu Osnabrü>, vertreten dur den Juftizrath Dr. Naumann zu Celle, hat als Klägerin gegen ihren genannten Chemann, Be- klagten, wegen Ebescheidung, beim dritten Civil- scnate des Königlichen Oberlandesgerichts Celle Berufung erhoben gegen das Urtheil des Königlict en Landgeri%ts Osnabrü> vom 20. Januar 1885 mit dem Antrage:

„daß, unter Verurtheilung des Be lagten in die Kosten, auf vollständige, eventuell zeitige Trennung unserer Ehe erkannt, Beklagter auc als s{uldiger Theil erklärt werde“,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung der Berufung vor den dritten Civilsenat des Königlichen Oberlandesgericts zu Celle auf

Montag, den 28. September 1885,

mit der Aufforderung, vertreten dur einen bet dem gedachten Gerichtshofe zugelassenen Anwalt in jenem Termine zu erscheinen

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer

Aus:ug der klägerischen Berufungsanträge bekannt gèmacht.

Celle, den 14. Apcil 1885. Die Gerichtsschreiberei des Königlichen Oberlandesgericbts Biedermann.

[29501 _Oeffentli<ze Zustellung.

Die Chefrau des La>irers Andreas Heinrich Iung,

Anna, geb. Müller, zu Frankfurt a. M, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr, Stulz daselbst, Élagt gzgen ihren Ehemann Andreas Heinrih Jung, zuletzt wohnhaft in Frankfurt a. M,, jeßt mit unbekannten Aufenthaltäoète abwesend, wegen Ehescheidung aus bö?lidber Verlassung, mit dem Antrage, die ¿wischen den Partcien bestebende Ehe dem Bande nach zu trennen und dea Beklagten für den allein { huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Frank- furt a. M. auf :

den 14. Juli 1885, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bci dem gedachten Ge- rivie zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwed>ke der öffentlichen Zustellung wird

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

raukfurt a. M. den 13. April 1885.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen La: dgerichts. [2940] Oeffentliche Zustellung.

Diez Chefrau des Segelmachers Priegnit, Wil-

helmine, geborene Vöiker, zu Bresewitz, vertceten dur den Justizrath Tamms in Stralsund, klagt gegen die Wittwe des Sciffers Michael Christen, Alwine, geborene Be>kmann, früher zu Bresewit, jeßt unbekaanten Aufeothalts, wegen 2259 4 mit dem Antrage, die Beklagte zu verurtheilen, der Klägerin fofort bei Vermeidung der Zwargsvoll- stre>ung in die zu Bresewitz belegene, im Grundbuch des Kirc{bspiels Bodstedt Band VII1, Bl, 6 verzeich- nete Büdnerstelle der Beklagten 2250 4 nebft 5% Zinsen seit dem 13. Mai 1884 zu zablen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voli- stre>bar zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlien Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Gioilkummer des Königlichen Landgerichts zu Greifswald auf

den 8. Juli 1885, Vormittags 9: Uhr,

mit der Aufforderung, einczi dei dem gedacten Gerichte zugelassenen Anwalt zu beste\zn.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustelluu: wird diefer

Auszug der Klage bekannt gemadt.

; Krause, Geritss<retber des Königlichen Landgerichts. | e Zustellung. Die Erben Christianen Julianen verw. Kießlich

geb, Haase in Nieders<höna, Ida Ernestine Halm in Langeneizna und Genossen, vertreten dur. den Rechtsarwalt Geißler zu Freiberg, f'agen gegen JZohanne Marie Elisabeth verw. Gräfe geb. Mingelke, früher in Dresden, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Herbeiführung der Löschung eines Hilfêrechtes in Höhe von 50 Thx. 23 Ngr. 5 Pf. mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Bewilligung der grundbücherlichen Löschung der für ibren verstorbenen Ehemann und Erblasser, den dvokat Heinrich Gräffe, vormals in Dresden, auf den Grundstücksfolien 64 und 149 des Grund- und Hypothekenbuches für Niedershöna unterm 15. Januar 1856 hilfsre<tli< eingetragenen Gebühren und Ver- läge an 50 Thlr. 23 Ngr. 5 Pf. und Tragung der Kosten des Rechtsftreites, sowie auf vorläufige Voll-

arkfeitferflärung des Urtheils und laden die

ar etr zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Les Säcksishe Amtsgericht zu

iberg, Zimmer Nr. 35, auf E Juni 1885, Vormittags 11 Uhr.

um Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird R Auszug der Mags I gemacht. Freiberg. am 14. Apr 5.

L Nicolát, : Gericbtsshreiber des Kgl. Sächsischen Amtsgerichts.

9 Oeffentliche Zustellung. [i es Einwohner Johanna Neubauer, geb. Buchholz, zu Unterberg bei Neuenburg Westpr, vertreten dur< den Re<tsanwalt, Justiz-Rath Man- gelsdorfff in Graudenz, klagt gegen ibren Ehemann den Arbeiter Heinri Neubauer, zuleßt in Sprindt bei Neuenburg Westpr. wohnhaft gewesen, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage: das zwischen den Parteien Zse stchende Band der Ehe zu trennen und den Be- klagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Berhand- lung des Recht: streits vor die zweite Civiikammer des Königlichen Landgerichts zu Graudenz, Verhand- lungszimmer Nr. 27, auf

den 13. Zuli 1885, Vormittags 9; Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafienen Anwalt zu bestelien. |

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Graudenz, den 14. April 1885,

Meißner, ; Gericbts\chreiber des Königlichen La:dgerichts.

[2953] Oeffentliche ZustellukZ,

Die Ehefrau des Kesselshmiedes Heinrich Röhrig, Johanne, geb. Kramer, zu Witten, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr Schultz in Hagen, klagt gegen ihren Ehemann, den Kesselshmied Heinrih Röhria, dessen Aufenthaltsort unbekannt ist, wegen Ehe- trennung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien ¿u trennen und den Beklagten für den {uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Hagen auf

den 10. Juli 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i

Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieier Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hagen, den 8. April 1885.

Kircbhoff, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[2948] Oeffentliche Zuftellung.

Die verehelichte Christiane Weber, geborene Helbig, zu Nordhausen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Elze zu Halle a. S., îtlagt gegen ihren Ehemann, den Formermeist:r Fohann Weber, in unbekannter Abwesevheit, wegen Ehescbeidunn, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein s{ul- digen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1V, Civilkammecr des Königlichen Landgerichts zu

Halle a. S. auf

den 16, September 1885, Vormittags 9 Uhe, mit der Aufforderung, einen bei tem geda<ten Be-

rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwedte der öffentliden Zusteüung wird

dieser Auszua der Klage bekannt gemacht. Halle a. S., den 9. April 1885. E Wagner, Gerihts\creiber des Königlichen Landgerichts.

[2951] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Sophie Bie1ter, geb Horpe, zu Nord- goltera, vertreten dur< den Rechtsanwalt Lenzberg zu Hannover, klagt gegen den Maurer Friß Viester aus Nordgeltern, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die zwishen den Parteien bestecende Ehe dem Bande nah zu trennen und den Beklagten für den s{uldigen

Theil zu erklären.

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer II1.

des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 11. Juli 1885, Vormittags 10 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Hannover, den 10, LApcil 1885, Henning, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[2915] Oeffentlice Zustellung.

Im Wege der ZwangsvolUstre>ung soi nach- stehender, der Wilheimine Caroline Brugnara, geb, Driesel, verwittwet gewesenen Sell, Raimundo Brugnara's Ehefrau, früher in Gundelsheim, dann in Langen (Voralberg), zuletzt in Ungarn, jeßt un- bekannt wo und Genossen (Geschwister), zustehender

Grundbesitz : Z 4 Haupt-Nr. 33 des Grundbuchs für Berkes:

a, Wohnhaus, Haus Nr. 16 mit Hofraum an der Henneberger-Straße, Pl. Nr. 1591, taxirt

auf 2545 M,

b. Berggarten am Hauenstein, Pl. Nr. 159k,

taxirt auf 1590 A, Z zusammengeschäßt auf 4135 M,

worauf die aus dem Anschlag an der Gerichtstafel ersichtlichen Hypotheken ruhen, auf Antrag der Herzogl. Landeécreditanstalt hier wegen rü>ständiger

Zins- und Tilgungsrente Dienstag, den 30, Juni 1885, Vormittags li Uhr,

im Amtsgeribtsgebäude zu Meiningen vom Herzogl. Amtegeriht, Abth. 1I1. hier, öffentlih an den Meist- bietenden verkaust werden. Zum Zweck der öffent- lihen Zustellung an die Caroline Brugnara, geb:

Driesel, wird dies hiermit bekannt gemacht. Meiuingen, den 28. März 1885. Der Gerichtsschr.iber Herzogl. Amtsgerichts. Abtheilung 11]. v, LIlTen teen; Nsbo.

[2942] Oeffentliche Zustellung.

Der Bürgermeister. a. D.,, Geheime MRegierungs- Rath Gobbin zu Potsdam, Neue Königstraße Nr. 64, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Salomon zu Potsdam, flagt gegen den Lieutenant Grafen An- dreas S@&affgotsch, früher im Regiment der Gardes du Corps in Potödam, jeßt unbekannten Aufent-

balté, aus cin@n Miethsvertrage wegea rü>ständiger Miethe und verauslagter Reparaturkosten, sowte wegen verlegter Prozeßkosten, mit dem Antrage, den Beklagten koste: pflichtig zu verurtheilen, an den Kläger 516,55 4 zu bezahlen bezw. in die Au zahlung dieses Betrages aus dem in Sachen Engel- mann wider ihn hinterlegten Auktionserlöses unter Hinzurechnung der entstehenden Prozeßkosten zu wil- ligen, au das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu ecklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtê- streits vor die I. Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu Potsdam auf

mit der Auftorderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Auszug der Klage bekannt gemacht.

[29186] Oeffentliche Zustellung.

aus Rikniy, Alwine, geb. Lange, jeßt in Berlin, vertreten dur< den Recbtsanwalt C, H. Müller bieselbst, Klägerin, wider ihren genannten Ehemann, dessen Aufenthalt zur Zeit unbekannt, Beklagten, wegen böëlicber Verlassung u-d Ehescheidung, ist von der Il. Civilkammer hiesigen Gcoßherzozlichen Land- gerihts am 17. Februar d. J. cin dem Beklagten bereits öffentlich zugestelltes, bedingtes Urtheil ver- fündet, nah welbem die Kläzerin \{wören \oll, daß sie Über den Verbleib ihres Ebemannes nichts wisse und daß sie mit dem Fortbleiben desselben ni<ht etnverstanden sei. Die Kiägerin ladet den Beklagten zu dem auf

azstehenden Termine Zwe>ks Verhandlung über die Abnahme des Eides dur das Gericht ihres Wohn- ortes vor die 11, Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Rosto> mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Beklagten wird diese Bekanntmachung erlassen.

[2973] Oeffeutliche Zustellung.

vertreten dur< Verwalter Haber in Siegen, klagt gegen den Friseur-Gehülfen Georg Hoehr, früher in Siegen, jeßt unbekannt wo? wegen einer Forderung für Kleidungsstücke, mit dem Antrage auf Zahlung von 128 M nebst 59/9 Zinsen seit 15. Oktober 1879 und ladet den Beklagien zur “mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- gericht zu Siegen auf

diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

[2944] Oeffentlihe Zustellung.

dur Rechtêanwalt Dr. Scbmal bier, klagt gegen ihren Ehemann Johann Friedrich Joos, Bä>er, z¿u- leßt in Berg-Stiuttgart wohnhaft, jetziger Aufent- haltsort unbefannt, mit dem Antrage, zu erkennen: „der Vefklagte sei schuldig, das ehelihe Leben mit dec Klägerin herzustellen und die Kosten des Rechts- streits zu tragen“, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1]. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zua bestellen. diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

[2954] Bekanntmachung.

des Kaiserlichen Landgerichts zu Kolmar i, E. vom 10, April 1885 wurde die Trennung der zwischen den Cheleuten Emiiie Herrmann, ohne Gewerbe, und Carl Heise, Kohlenhändler, Beide in Kolmar woh- nend, bestehenden Gütergeraeinschaft au8gesproen.

des Königl. Landgerichts zu Bonn vom 16, März

den 2. Juli 1885, Vormittags 10 Uhr,

Zum Zwe>e der öffentliben Zustellung wird dieser Potsdam, den 13. April 1885,

i Stein, : Gerichtsfcreiber der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts.

In Satten der Ehefrau des Matrosen Lebermann

a)

Donnerstag, den 28, Mai 1885, Mittags 12 Uhr,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den

Rosto i, M., den 14. April 1885, H. Hesse, Landgerichts-Sekretär, Gerichts\<reiber des Großherzogli Mecklenburg- S hwerinschen Landgerichts.

Der Kleidermacher Jobannes Hartmann in Siegen,

den 18. Mai 1885, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwelke der öffentlichen Zustellung wird

Siegen, den 25, März 1885, DUE;

Gerichtsschreiber des Köriglicben Amtsgerichts.

Loutse Joos, geb. Weik, in Straßburg, vertreten

Freitag, den 18, September 1885, Vormittags 9 Uhr,

Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird

Stuttgart, den 13. April 1885. auer, : Gerichtës{reiber des Königlichen Landgerichts.

Dur Urtheil der Abtbeilung 1. der Civilkammer

Dem Ehemann wurden die Kosten zur Laft gelegt. Der Landgerichts-Sekretär : Jansen.

[2955] Gütertrennung. i Durch rechtskräftiges Urtheil der I. Civilkammer

1885 ift die zwischen den Eheleuten Jakob Jacob, Meßtger zu Bonn, und Sara, geb. Beer, ohne Geschäft zu Bonn, bestandene chelihe Gütergemein- {aft für aufgelöst erklärt. Boun, den 14. April 1885. Der Gerichtsschreiber i der I. Civilkammer O EECROA Landgerichts : Klein, Landgerichi8-Sekretär.

(2956] Gütertrennung. L Dur rechtskräftiges Urtheil der T. Civilfammer

des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 17. März

1885 ist die zwischen den Eheleuten Johann Weske, Handelsmann zu Honnef, und Margarete Bienentreu,

Ehefrau Johann Weske ohne Geschäft zu Honnef, Nabere ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst

Man den 14. April 1885 ou, den k C Der Gerichtsschreiber des Königlichen O I. Civilkammer : ein,

Geschäft zu Bonn, zum Armenr-e<(ht zugelassen, ver- treten dur< Rechtsanwalt Dr. Ei in Bonn, flagt gegen ibren Ehemann Hermann Zache, Bäckermeister zu Bonn, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage auf Auflösurg der zwischen ihnen bestehenden ehe- lichen Gütergemeinschaft.

der I. Civiikammer des Königlichen Landgerichts “zu Bonn ift Termin auf

bestimmt.

[2958]

ohne besonderen Stand, Ehefrau des Wirthes und Cigarrenfabrifanten Adam Gcebels, vertreten duc< Rechtêanwalt Kux, klagt gegen ihren Ehemann, den MWirth und Cigarrenfabrikanten Adam Goebels zu Borschemih mit dem Antrage auf Gütertrennung (Art. 1443 B. G. B.), und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IT. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf

* [2957] ___ Armenusathe. j Gütertrennungsfklage. : [B Die Anna Maria Zate, geborene Adams, ohne |

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor

den 1, Zuni 1885, Vormittags 10 Uhr,

Bonn, den 13. April 1885. Klein, : Geriéebtéschreiber des Königlicen Landgerichts. I. Civilkammer.

Die zu Borschemih wobnende Anna, geb. Meuser,

Samstag, den 6. Juni 1885, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Geribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Gerfkrath, E c. Geri&ts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[2961] Oeffentliche Vorladung. k : In Sachen, betreffend die Ablöjung des der katholischen Pfarrei zu Jrlich auf Grundstücken der Gemarkung JIrlih zustehenden Weinzinses und Traubenzehnten, is zur nat: ägli<hen Vollziehung und Genehmigung der von den übrigen Interessenten bereits vollzogene Rezesse II1. und X. Termin auf Montag. den 6. Juli 1885, Vormittags 11 Uhr, vor dem Herrn Regierungs-Rath Ascher im Gescbäftélokale der unterzeihneten Behörde, Zimmer Nr. 14, anberaumt worden. Hierzu werden : a, die - Cheleute Joseph Eshba<h und Anna Maria, geb. Datert, aus Irlich (Rezeß II1), b. der Schiffer Peter Elberskirh aus JIrlich (Rezeß X ), S deren. gegenwärtiger Aufenthaltsoct unbekannt ift, unter der Verwacnung vorgeladen, daß im Falle des Ausbleibens gegen fie angenommen werden wird, sie genehmigten den Rezeß in allen Punkten und wollten die ri&terlih2 Ergänzung ihrer Unterschrift unter den Rezeß auf ihre Kosten gemäß H. 4 des Kostengesetzes für das Auseinandersetzungs-Verfahren vom 24. Juni 1875 gewärtigen. Münster, den 11. April 1885. _ Königliche General-Kommisfion.

(290 Bekanntmachung.

Der bei dem Königl. bayer. Obersten Landes-

geri: dem Ober-Landesgeribte München und den Laud?erichte Münwen I. und 11. als Rechtsanwalt zugelasseze Kgl. Advokat Karl Kienhöfer ist am 25, vorigen Monats daßier verfo:ben und in Folge dessen sein Name in den Listen der vorbezeichneten Gerichte gelös<ht wocden, München, den 14. April 1885. Der Präsident:

des Obersten Lande2sgerichts des Ober-Landesgerichts v, Scbebler. v. Los

der Landgeribte München I. und II.

Frhs v. Harsdorf. Pet.

[2911] i Bei dem unterzeihaeten Königlichen Landgerichte ift zur Rechtsanwaltshaft mit dem Wohnsitze in Dresdea zugelassen worden der bisher beim Königlichen Landgerichte Chemnitz und beim König- lichen Amtsgerichte Zschopau zugelassen gewesene Herr Friedrich Richard Zeeh. Dresden, am 14. April 1885. Königliches Landgericht. Wehinger.

[2972] Bekanntmachung. i In die Lifte der beim hiesigen Amtsgericht zuge- lassenen Rechtsanwälte ist unter Ne. 1 der Rechts- anwalt Wigand zu Ellrich eingetragen worden. Ellrich, den 13. April 1885. Königliches Amtsgericht. Althaus.

[2909] Bekanntmachung.

Der bei dem hiesigen Amtsgericht zur RechtE- anwaltschaft zugelassene Rebteanwalt Schröder ist in die Liste der Rechtsanwälte unter Nr. 5 heute eingetragen wocden. :

Tarnowiß, den 10, April 1885. i Der Aufsich18richter des Königlichen Amtsgerichts.

R

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2e.

[3144]; Verkauf vou Pulverholz. 2 Die ziemli bedeut-nde Nußung des Faulbaum- holz: (Rhamnus Frangula) zu Pulverholz ia den unmittelbar am Bahnhof Wendisch Linda gelegenen Beläufen Linda und Klein Koraa der Oberförsterei Glüdsburg, Regierungsbezirk Merseburg, soll zur Selbstwerbung öffentli meistbietend verkauft wer- den, wozu ih einen Termin auf Montag, den 4. Mai 1885, Nachmittags ¿3 Uhr,

in Bahnbof Wendisch Linda, Anhalter Bahn, an-

gesett habe. /

Glü>sburg, den 15. April 1885. Der Königliche Oberförster. Heise.

3129 Pferde: Verkauf. [ Mantag, den 20. April d. Js., Vormittags 11 Uhr, soll auf dem Kasernenhofe des unterzeich- neten Bataillons Waldemarstr, 63 1 zum Militärdienst ni<ht mehk geeignetes

Landgerichts-Sekretär.

d Dienfistui, den eingesehen, au Þ von dort gegen Ec- stattung von 50 „Z Kopialien bezogen werden.

öffentli an der Meistbiete;den gezgea glei baare Bezahlung in Reichsgeld verkauft werden. Berlin, den 16. April 1885.

Königliches Brandenburgisches Train- Bataillon Nr. 3,

[3139] Verding, S Die Arbeiten und Lieferungen zur Herstellung einer Lokomotiv-Reparzatur-W.rkitätte nebst 3 Nebzn- Gebäuden auf Bahnhof Siegen find ia folgenden Loosen :

Loos I. Erd-, Maurer- und Steinhauer- Ar- beiten, veranschlagt zu 59 878 Æ,

Loos Il. Zimmer-, Tischlec-, Schlofser-, Glaser- und Anstreicber-Arbeiten, veranschlagt zu 36 162 M, j i

Loos IIl. Dacbde>er- und Kiempner- Arbeiten, veranschlagt zu 11397 M,

zu vergeben.

Bedingungen, Kostenansbläge und Zeichnungen

liegzn im hiesigen Neubaubureau zur Einsicht auf, die Verdingshefte können au Loos 1 zu 3,40 M, Loos II zu 2,99 Æ, Loos Ill. zu 1,70 A von dort bezogen werden.

Die Anerbieten, mit entsprechender Au*\<hrift ver-

sehen und versiegelt. sind bis Dienstag, den 5. Mäi 1885, Mittags 12 Uhr, postfrci einzurceihea, zu welcer Zit Eröffnung derselben im obigen Bureau stattfinden wird.

Siegen, den 15. April 1885, l Königliche Eisenbahn-Bau-Juspektion.

[1057]

Eisenbahn-Direktionsbezirk Berlin. Verpachtung der Bahnhofs Restauration zu Borekenfriede,

Die Restaucation auf dem Bahnhofe Bor>en-

friede soll vom 1._Juli d. J. ab verpachtet werden, Die Verpachtungsbedingungen sind von dem Bureau- Vorsteher Hint hier, Lindenstraße Ne. 19, gegen portofreie Einsendung voa 55 H (incl. Bestellgeld) zu beziehen.

Pacbtgebote, denen Führungtatteste und ein kurzer

—_

Lebentlauf der Bewerber beizufügen, sind uns bis zum 22. Mai d. ZJ., Vormittags 11 Uhr, zu welcher Zeit die Eröffnung der eingegangenen Offerten in Gegenwart der etwa ershienenen Submittenten erfolgen wird, portofrei mit der Aufschrift .Pacht- gebo auf die Bahnhefs-Restauration z Bor>ken- friede“, einzureichen.

Der Zuschlag wird innerhalb 3 Wohen nah dem

Submifsionstermia ertheilt.

Stettin, den 2. Aprii 1885, Königliches Eiscnbahn-Betriebs-Amt Stettin Stralsund.!

[1304]

Die zum diesseitigen Verwaltunzéebezir? gehörige

Bahnhofé-Reftauration Drebkan soll vom 1. Juli cr. ab anderweit im Wege der Submission verpachtet werden.

Wir haben hierzu auf Montag, den 27. April 5, Z., Vormittags 115 Uhr,

in unserem Verwaltungsgebäude hierselbst, Bahn- hofsstraße Nr. 39, Termin anberaumt, bis? zu welem die Pachtoffer‘en portofrei, versiegelt Lund mit der Aufsrift :

Submission auf Pachhtuaz der Bazubofs- Restauration zu Drebfkau, an uns einzusenden sind. Die Pachibedingurgen können vor dem Stub- missionstermine in unserem Betriebs-Bürea! hier- selbst, T. Etage, Zimmer Nrc. 13, während de

Kottbus, ten 4, April 1885. l F Königliches Eisenbahn-Betiriebsamt.z ,

[2455] Y Staatliches Gymnasium zu Fraukfurt a. M,

C

Zur Vergebung nachstehender Arbeiten eins<{ließlich

Matertallteferungen

so

I. Los: 24 cbm bearbeit:te Werksteine au Harigestein,

IT. Loos: 484 chm bearbeitete Wecksteine für die Facçaden 2c. aus rothem Main- sandstein,

IIT, Looë : 160 lfd. m Treppenftufen,

35 qm Podestplatten

ist Termin auf den #5. April cr.. Vormittags 11 Uhr, im Baubüreau, Theobakdstraße 24, hier- selbst angesetzt.

Angebote auf vorgeschriebenem Formular, ver- \{iossen und mit entsprebender Aufscbrift vecsehen, sind postfcei an den Regierunas-Baumeister Koerner bis zur Terminftunde cinzureichen.

Die Eröffnung derselben findet im Termin im Beisein erschienener Bieter ftatt. i Pläne und Bedingungen liegen vom 14. bis 95. April cr. zur Einsicht im Baubürau auf. e Bedingnißhefte nebst Formular können zum Preise von 1,50 A ebendaselbft bezozen werden.

Der Zusclag soll an einen der drei Mindest- fordernderi nur ertheilt werden, wenn das Material

zufriedenstellend ift.

Frankfurt a. M., den 11. April 1885.

Der Königliche Kreis- Der Regieremugs- Bauinspektor : Baumeister :

Baurath Wagner. Koerner.

[2901]

Königliche Eisenbahn-Direktion Altona. Die Lieferung von rot. 1000 t. Flußstablschienen

und des zugehörigen Kleineisenzeuges und zwar:

rot. 84 t Unterlagsplatten,

z 54 Laschen,

L 18 Tirefonds,

10 , S(ienenhakennägel,

Z 10 Lascwenbolzen und

« 14500 Stü federnde Unterlag8ringe

soll vergeben werden.

Die Lieferungsbedingungen liegen im Materialien-

Bureau hierselbst zur Einsicht und können von dem-

selben au gegen frankirte Einsendung von 50 4

bezogen werden.

Frarfirte, vers{lossene und mit der Aufschrift: „Submission auf Liefernng von Oberban-

Material“

versehene Offerten sind bei der bezeicbneten Dienfte

stelle bis zu dem auf Freitag, den 24. April er.,

stattfindenden öffentlihen Submiisiontstermin ein-

zureichen.

Königliches Dienstpferd

Altona, im April 1885.

E Hj

ed

E au: