1885 / 92 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

7 efffentlic<he Zustellung.

Via Birtbsäolterin Ernestine Grams{<, geborene Wehner, zu Ober-Alzenau, vertreten dur dew Rechtéanwalt Pallaske zu Liegniß, flagt gegen den

üheren Bauerçutsbesiger Gustav Grams, zuleßt în Lüben, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der MDarteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, ihm auc die Kosten dcs Necbtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Lieanitz auf

den 7, Juli 1885, Vormittags 10 Uhr,

mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lieguit, den 11. April 1885.

Negelein, : Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts.

[3442] Oeffentliche Zuftellung. :

Der Brauer und Schenkwirth Johann Beisen- Toetter hierselb, Breitegasse, vertreten dur< den Rechtsanwalt Hütte hierselb, klagt gegen den Agenten H. Gaußelmann, früher zu Münster, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Gewinnantheils aus einem Lotterieloose, mit dem Antrage auf Zah- lung von 160 K, Verurtheilung in die Kosten ein- \<ließli< der des voravsgegangenen Arrestverfahrens und vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündliwen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geri<t, Abtheilung V., zu Münster, Zimmer Nr. 49, auf

den 7. Juli 1885, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage E R oller, Gerichts\chreiber des Könialichen Amtsgerichts, Abth. V.

[3443] Oeffentliche Zustellung,

Die Eheleute Gastwir1h Eduard Lüning und Maria, geborene Jansen, zu Appelhülsen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Hütte zu Münster, klagen gegen den Agenten August Majon, früher wohnhaft ¿u Münster, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Löschung von eingetragenen Kaufgelderforderungen mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, anzuerkennen, daß die im Grundbuche von Appel- bülsen Band I. Blait 160 Abth. T1]. Nr. 6 und 8 für ihn und seine Ehefrau Anna, geb. Jansen, ein- getragenen Kaufgelderrestforderungen, nämlich:

a, 1000 Thlr. oder 3000 (A aus dem Kauf- vertrage vom 19. August 1868, b. 2500 Thlr. oder 7500 Á aus dem Kauf- vertrage vom 18. Februar 1869, : dur Kompensation berichtigt sind, und demgemäß die Löschung dieser Posten im Grundbuche zu bewilligen und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Münster auf

den 14. Juli 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugela\senen Anwalt zu bestellen.

um Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Münster, den 10. April 1885.

Hammerle, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[3444] Oeffentlicze Zustellung.

Der Postassistent Heinrih Hüls zu Dortmund und die Lehrerin Maria Hüls zu Delbrück, vertreten dur< den Rechtsanwalt Hütte zu Münster, klagen gegen den Agenten Auguft Majon, früher wohnhaft zu Münster, zur Zeit unbekannten Aufenthalts wegen Forderungen aus dem Schichtvertrage vom 2. Mai 1867 mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 4500.46 nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1883 zu verurtheilen und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Münster auf

den 14. Juli 1885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Münster, den 9. April 1885.

5: Hammerle,

Gerithtss<hreiber des Königlichen Landgerichts.

[3449] Oeffentliche Zustellung.

Die Catharina Schulz, Ehefrau des Buchbinders Carl Reiß, zu St. Johann wohnend, im Armen- re<t, Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Justiz- rath Bolt, klagt gegen den genannten Carl Reiß, Bucbbinder, zu St. Fohann wohnend, Beklagten, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage : die zwischen Parteten bisher bestandene Gütergemeins<haft für aufgelöst zu erklären, die Parteien zur Auseir- anderseßung vor Notac zu verweisen, die Kosten dem Beklagten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgericbts zu Saarbrücken auf

deu 15, Zuni 1885, Vormittags 9 Uhr, amit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen.

LUR Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrüen, 15. April 1885,

: Koster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

07%) PDeffentliche Zustellung. Die Frau Auguste Metzger, geb, Müller, von hier,

zur Zeit zu Hamburg, vertreten dur< den Rehhts- anwalt Arnold Meyer hieselbst, klagt gegen den

Wâdter Ernft FriedriG Metzger, früher zu Shwe-

ra i. M,, jeßt unbekannten Aufenthaltes, ibren Ehe- \

matcn, wegen bösli{er Verlassung und Ehescheidung, mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe dem Bande na< und Iadet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts] Ceits vor die Erfte Civilkammer des Grofßbherzoglier? Landgerichts zu Schwerin i. M. auf den 29, Zuni i885, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Ge- {ichte zugelassenen Anwalt zy bestellen,

9m Zwe>de der öffentlichen Zustellung wird ? diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Séhwerin, den 4. April 1885,

Hofrath A. I. Schweden,

Gerichtsschreiber des Großherzogl. Me>lenburg-

Schwerinschen Landgerichts. [3448] Oeffentliche Zubeltung, à Di Ebefrau des Arbeiters Jacob Joseph Miecz- owsfi, Rehden W./Pr., vertreten dur den Rechtsanwalt Bovyens zu Stettin, klagt gegen ihren genannten Gbe- mann, früher zu Pasewalk, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bötliber Verlassung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- sireits- vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer 23, auf

deu 8. Juli 1885, Vormittags Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rite zugelafsenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt Pa

orll,

Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts. [3445] Oeffentliche Zustellung.

Die vereheli<te Gärtner Dönicke, Friederike, geb. Eckhardt, verwittwet gewesene Dechert zu Berlin N., Fennftraße Nr. 45 V., vertreten dur< den Nebts- anwalt Be>er zu Torgau, klagt gegea ihren Ebe- mann dea Gärtner Albert Döni>ke zu St. Antonio in Texas Amerika früher zu Eilenburg, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, auf Trennung der Ehe der Parteien unter Verurtheilung des Be- flagten für den allein {huldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Torgau auf den 22, September 1885, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Torgau, den 14. April 1885.

Schütte, i als Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts. [3450}) E

Durch rechtskräftiges Urtheil der 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 17. März 1885 ift zwischen den Eheleuten Fruchthändler Franz Heinrih Kempen und Anna, geborene Koll, ohne Geschäft, Beide zu Krefeld wohnhaft, die Güter- trennung mit allen geseßlihen Folgen vom Tage der Klagezustellung, den 9, September 1884, an ausgesprochen wotden.

Düsseldorf, den 16. April 1885.

Vater, , Gerichts\<hreibergehülfe des Königlichen Landgerichts.

[3451]

Durch re<tskräftiges Urtheil der II. Civilkammer, des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf, vom 10. März 1885 it zwischen den Eheleuten des früheren Anstreichers jeßigen Verwalters einer Bierwirthschaft Robert vom Ende und Johanne, geb. Bastert, Beide zu Rheydt wohnhaft, die Gütertrennung nebst allen geseßlihen Folgen seit dem Tage der Klage- zustellung 15, Januar 1885 an ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 16. April 1885.

Vater, : Gerichis\<reibergehülfe des Königlichen Landgerichts.

[3452]

Durch rechtékräftiges Urtheil der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 17. März 1885 i}t zwischen den Eheleuten Färberei- besißer Ludwig Junkers und Elise, geborene Dewis, ohne Geschäft, Beide zu Krefeld wohnhaft, die Güter- trennung mit allen geseßlihen Wirkungen vom Tage der Klagezustellung, dem 29. Januar 1885 an, ausgespro&en worden.

Düsseldorf, den 16. April 1885.

Vater, Gerichts\{<reibergehülfe des Königlichen Landgerichts. [3424] Bekanntkehung.

Dur Ehevertrag errichtet vor dem Königlichen Notar Carl Eduard Hubert Di>k zu Jülih am 24. März 1885 haben die Brautleute:

a. Herr Maria? Hubert Peter Joseph Fischer, Wittwer von Christina Elfes, Buchdrucker und Buchhändler zu Jülich wohnend,

b. Fräulein Johanna Rit, ohne Gewerbe, eben- falls zu Jülich wohnend,

vereinbart : „Zwischen den zukünftigen Ehegatten soll die allgemeine Gütergemeinschaft des beweglichen und unbeweglichen, gegenwärtigen und zukünf- tigen Vermögens bestelen.“

JZülich, den 13. April 1885,

: Menne, Gerichts\<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[3455] In der Slrafsahe gegen den Karl Wilhelm Heinrih Paul, geboren am 12. Januar 1864 zu Bergel, Kreis Uffenheim, zulegt wohnhaft zu Pütschbah, Kreis Montabaur, wegen Entziehung von der Militärdienstpflicht, wird da der Ingeschuldigte des Vergehens gegen 8. 140 Absaß 1 Nr. 1 des Strafgesetzbuchs bes \culdigt ist, auf Grund der 88. 480, 325, 326 der Strafprozeßordnung, zur Decung der den Angeschuldigten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens, der Arrest auf Höhe von 1009 Æ, in Worten: „Ein Tousend Mark“, angeordnet : das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des Angeschuldigten mit Beschlag belegt. M. 38/85. Neuwied, den 11. April 1885, Königliches Landgericht, Strafkammer.

[3454] In der Strafsache gegen : 1) den Heinrich Jungblut, geboren am 24. März 1863 zu Alpeurod und daselbst zuleßt wohnhaft, 25 den Christian Zuungbltet, geboren am 2, No-

Marianne Rosalie, geb. Surakomski, zu «

vember 1863 zu Alistadt und daselbs zuletzt wohnhaft, 3) Karl Schmidt, geboren am 10. Januar 1863 zu Hütte und daselbft sud! wohnbaft, wegen Entziehung von der Militärdienstpfliht wird, da die Angeschuldigten des Vergehens gegen ? «0 Wia 1 Ne. 1 des Wt A us beschuldigt sind, auf Grund der $8. 480, 325 326 d.r Strafprozeßordnung, zur De>ung der die Angeschuldigten möglicher Weise treffenden beöchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens der Arrest auf Höhe von 3000 (4 in Worten: „Dreitausend Mark“ angeordnet und das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen der Ange- \{uldigten mit Bescvlag belegt. M. 12/85. Neuwied, den 15 April 1885. Königliches Landgericht, Strafkammer.

[3457] Nr. 2133. J, U. S. gegen Chriftian Maier von Awfkarren und Genossen wegen Verletzung der Wehr-

pflicht. Beschluß. tab Ansiét des $, 140 Abs. 3 Str. G. B. und des 8. 326 Str. Pr. O. wird das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen der Angeklagten

Christian Maier von Achkarren,

August Schmidt von Breisach,

Anton Heß von Gottenheim,

Raimund Keller von da,

Raimund Maurer von da,

Karl Victor Streicher von da,

Franz Xaver Bumen von Kirchlinsbergen,

August Rieder von da,

Bernhard Schott von da,

Karl Weisenhorn von da,

Heinrich Herx von Rothweil,

Eduard Schott von Schelingen,

Leopold Reisacher von Wasenweilec,

Georg Sto>er von da, : L zur De>ung der die Angeklagten möglicherweise treffen- den höchsten Geldstrafe und der Kosten zusammen mit je 400 A Vierhundert Mark mit Beschlag belegt.

Freiburg, den 7. April 1885, i Großherzogli< Badisches Landgericht Freiburg, Strafkammer Il. ; Schäfer. Eisen. Courtin. Die Uebereinstimmung vorstehender Ausfertigung mit der Urschrift beurkundet. Der Gerichtsschreiber des Gr. Landgerichts. i: 8) Wel >er. Nr. 9173. Freiburg, den 13. April 1885. Dies wird gemäß $. 326 der St. P. O. bekannt gemacht. Der Großh. Bad. Staatsanwalt. Geiler.

3456] ( Dur Beschluß der Strafkammer Kaiserlichen Landgerichts dahier vom 2. April 1885 is} die Vermögensbeschlagnahme gegen die nachbenannten Refraktäre aufgehoben worden: L:

1) Sporn, Peter, geb. 15. Januar 1854 zu Lauterfingen Beschlagnahme verhängt am 23. Februar 1880.

2) Sporn, Nikolaus, geb. 22. August 1855 zu Lauterfingen Beschlagnahme verhängt am 23. Februar 1880.

3) Streif, Jobann Nikolaus Adolf, geb. 6. De- zember 1853 zu Leiningen Beschlagnahme ver- kängt am 23. Februar 1880.

4) Daubinct, Josef, geb. 7. April 1854 zu Zittersdorf Beschlagnahme verhängt am 23. Fe- bruar 1880, :

5) Pierron, August, geb. 3. August 1855 zu ns LVeschlagnahme verhängt am 23. Februar 1880,

6) Beche, Julius August Sebastian, geb. 11. Dezember 1856 zu Marimont Beschlagnahme verhängt am 23. Februar 1880,

7) Sporn, Johann Baptist, geb. 17. August 1857 zu Lauterfingen Beschlagnahme verhängt am 8, Oktober 1880.

8) Gregoire, Franz Theophil, geb. 5. Juni 1857 zu Geinélingen Beschlagnahme verhängt am 8, Oktober 1880.

9) Criedel, Nikolaus, geb. 3. Januar 1857 zu Enten Beschlagnahme verhängt am 26. Mai

10) Philipp, Peter, geb. 14. August 1857 zu Sk. i Beschlagnahme verhängt am 26. Mai 1880.

11) Pieraut, Alfons, geb. 28. Juni 1857 zu oen Beschlagnahme verhängt am 26, Mai 1880.

12) Schneider, Peter, geb. 18. Juni 1859 zu Eppingen Beschlagnahme verhängt am 27. Dezem- ber 1880.

13) Be>er, Georg, geb. 6. August 1856 zu Steinbiederedorf Beschlagnahme verhängt am 27. Dezember 1880,

14) Aruold, Heinri, geb. 13. März 1863 zu M ieden Beschlagnahme verhängt am 6. August 18893.

15) Freyermuth, Nikolaus, geb. 16, Dezember 1862 zu Weyer Beschlagnahme verhängt am 6, August 1883.

16) Beinsteiner, Georg, geb. 15, Dezember 1853 zu Völlerdingen Beschlagnahme verhängt am 17. September 1880.

Saargemünd, den 13, April 1885.

Der Kaiserl. Erste Staatsanwalt.

[3459] Oeffentliche Ladung.

In Sachen betreffend die Ablösung der den ehe- mals hessisben Gemeinden Bovenden, Eddigehausen, Angerstein, Reyershausen, Oberbillingshausen, Span- bed und Holzerode, Kreises Göttingen, zuftändig gewesenen Brennholzberehtigung in der in der Ober- försterei Bovenden belegenen fiskalischen Plesseforst, sowie ferner in Sachen, betreffend die Ablösung der der Gemeinde Oberbillinghausen in der genannten Plesseforst zuständig gewesenen Streulaubberecti- gung is zur förmlichen Publikation des von der Königlichen General-Kommission zu Hannover ge- nehmigten, an Stelle eines Theilungsplans entwor- fenen Rezesses und in Ermangelung aufschiebender Hindernisse zur Vollziehung desselben Termin auf

Montag, den 15. Juni 1885, R GaR 9 Uhr, in der Hardegeschen Gastwirthschaft zu Eddige- hausen anberaumt.

L E R Le . et T ' | : S - L A En E F E E LA p P -

Es werden daber in Gemäßheit bestehender Vor- rift die etwa unbckannt gebliebenen Pfandgläubis ger und diejenigen dritten Personen, welchen als Guts-, Dienst-, Erbenzins- und Lehnéherren, als Lehns- oder F'ideikommißnachfolgern, oder aus sonstigem Grunde eine Einwirkung in Beziehun auf die Ausführung der Angelegenheit zusteht, be Strafe des Ausschlusses mit ihren etwaigen Einwen- dungen gegen die planmäßige Ausführung, unter FreifsteDung einer vorgängigen Einsicht oder ab- \chriftlihen Mittheilung des Nezefses, zum Erscheinen im genannten Termine und unter dem Verwarnen, daß Jeder, welcher seine Rechte ni<t anmeldet, es sich beizumessen hat, wenn deren Sicherstellung unter- bleibt, hiermit öffentlih aufgefordert. Eventuell soll für die Ausbleibenden die Urkunde als vollzogen angenommen werden.

Göttingen, den 16. April 1885.

Königliche Spezial-Kommission. Waldhe>er, Regierungs-Afessor.

[3458] Oeffentliche Laduug.

In Sachen, betreffend die Spezialtheilung eines Theils der Interessentenforst von Kircwehren, Kreises Linden, steht Termin an auf

Sonnabend, den 6. Zuni d. J., Morgens 9 Uhr, ( in der Oftermeyer’shen Gastwirthschaft zu Kir<h- wehren : j

1) zur Ermittelung der Betheiligien und ihrer Rechte,

2) zur Publikation des von Königli&er General- Kommission zu Hannover im Entwurfe ge- nehmigten Rezesses und, falls Einwendungen dagegen nit erhoben werden, au< zur Voll- ziehung desselben. è

Der bestehenden Vorschrift gemäß werden dazu ad 1 alle unbekannten Theilnehmer, welcbe aus irgend cinem Grunde Ansprüche an die Theilungs- gegenstände zu macen haben, zur Anmeldung und Klarmachung ihrer Ansprüce oder Widersprüche in diesem Termine unter der Verwarnung aufgefordert, daß im Falle des Ausbleibens ihre Berechtigungen nur na< Angabe der übrigen Betheiligten berü>- sichtigt und fie in sonstigen Beziehungen als zu- stimmend angesehen werden sollen,

Zuglcih wird den aus irzend einem Grunde

betheiligten dritten Personen, insbesondere den Zehnts--

herren, Gutsherren, Pfandgläubigern, Hütungs-, Fiscberei- oder sonstigen Servitutbere<tigten nach-

gelassen , ihr etwaiges Interesse bei dem Geschäfte.

soweit sie es für nöthig halten, zu beachten, indem Jeder, welcber seine Nechte nicht anmeldet, es ih Seen hat, wenn deren Sicherstellung unter-

cibt.

ad 2 die etwa unbekannt gebliebenen Pfand- gläubiger und diejenigen dritten Personen, - welchen als Guts-, Dienste, Erbenzins- und Lehnskerren, als Lehns- und Fideicommißfolgern oder aus sonstigem Grunde cine Einwirkung in Beziehung auf Außs- führung der Theilung zusteht, bei Strafe des Aus- \Ÿ%lufses mit ihren etwaigen Einwendungen gegen die planmäßige Ausführung unter Freistellung einer vorgängigen Einsicht oder abschriftlihen Mittheilung des Recesses zum Erscheinen in diesem Termine und unter dem Verwarnen, daß Jeder, wel<er seine Rethte nicht anmeldet, es sich beizumessen hat, wenn deren Sicherstellung unterbleibt, hiermit öffentli aufaefordert. :

Für die Ausbleibenden wird die Theilungsurkunde als vollzogen angenommen werden.

Hannover, den 16. April 1885.

Der Spezial-Kommissar : G. H. Carstens, Oekonomie-Kommissär.

(337) Bekanntmachung.

In die Liste der bei dem Königlichen Landgericht Berlin I. zugelassenen Rechtsanwälte ist der Rechts- anwalt Saliy Berliner, wohnhaft zu Berlin, heute eingetragen worden.

Berlin, den 15. April 1885,

Köxigliches Landgericht Berlin I. Der Präsident. Bardeleben.

5396 : L s des am 10. d. M. verstorbenen Re<ts- anwalts Meine>e hieselbst ift in der Liste der bei biesizem Herzoglichen Landgerichte zugelassenen Rechts- anwälte gelöscht. i Braunschweig, den 17. April 1885, Der Landgerichts-Präsident. Mansfeld.

[3398] Bekanntmachung,

In die Liste der beim hiesigen Köntglihen Amis3- eriht zugelassenen Recbi8anwälte Rechtsanwalt Oskar Mandowski, nachdem derselbe gemäß $. 18 der Rechtsanwalts-Ordnung seinen Wohnsiß in Landeshut genommen und den Eid geleistet hat, eingetragen worden. _

Landeshut, den 15. April 1885,

Der Vorstandsbeamte des Königlichen Amtsgerichts.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

[3403

Aichten-Nut- und Breunnholz-Verkauf.

Am Sopvnabend, den 2. Mai 1885, in der Königlichen Oberförsterei Kupferhütte, Landdrostet E Bahnstation Herzberg und Lautero

erg a. H.

Forstort Nienthal, Lananußholz: 98 sm I. L, 90 fm 11. Kl.,, 339 fm I1IT. Kl, 800 fm IV. Kl., 313 fm V. Kl., Nußscheitholz: 5 rm I. Kl., Brenn- holz: 115 rm Scheitholz, 17 rm Knüppel.

Forstort Gedränge, 40 fm Langnußholz V. Kl, 10 Stangen I., 295 Stangen Il. Kl. j

Forstorte Breitethal, Niecnthal, 550 rm Reiser zur Selbstwerbung. : ,

Forstorte Goede>enkopf, Aschenthaléhalbe, Breite- thalskopf, das bei Aufarbeitung des Schneebruches in großen Posten vorfallende Nutzknüppelholz und Brennholz vor dem Einschlage. :

Versammlung der Käufer Morgens 10 Uhr im Paßkrug zu Sieber, Specielle Holzverzeicbnifse gegen Erstattung der Copialiea von der Oberförsterek zu beziehen, i

Oberförster Meier.

ist heute der

Holzverkauf.

T3405]

Königliche Oberförsterei Riefensbeek. Am Dou- Mai cr., Morgens 10 Uhr, sollen in Riefensbeek öffentlib gegen Meistgebot verkauft werden an den Forstorten: Gr. Breitenberg, Eicelnberg, Steinberg, Kl. Mittelberg, Bösenberg, Di sind bis zum 30, April d. J. ver- |

; |

uerstag, den 7.

Allerberg, Gr. Mittelberg und Kautkopf 8 Stamm Fichten Bauholz I1. KL.,

11 4 Z E 839 S s s I, 4 4233 s E 7 Ö - = 2073 fm, 5315 Stü> Fichten Derbstangen T. Kl., O ü ü “—W 19580 Z z E e = 1036 fi;

22,5 rxm kurz. Fibten Eimerholz, 266 Fiwten Seit-Anbruc, 5 Knüppel-Anbruch. Der Oberförster. Rohrmann.

[3404] In dem auf Sonnabend, den 25. April cr., zu Neuwolkwiß bei Bahnhof Stavenhagen um 29 a gf eer ggr de pr O Peer ermine Tommt folgendes eitnußholz L. und 11. Klasse zum Ausgebot : preis G a. aus dem Scbußbezirke Lindenberg, S rm Buchen Scheitnußzholz M m Scheitlänge, . y . 8 -

e n Se Grammentin, rm Gicwen Scheiinußho!z mit 1,1 m Scheiilänge, 62 , Buchen - L E As s s 35. Ï ¿ 0:68: f Das Holz kann entweder von Demmin aus zu Wasser (Peene, Haff u. st. w.) oder von Staven- hagen aus mit der Eisenbahn transportirt werden, und betragen die mittleren Entfernungen : zu a. aus dem Schußbezirk Lindenberg nah dem Bollwerk bei Demmin etwa 25 km und nach dem Bahnhof Stavenhagen 12 km, zu b. aus dem Schußbezirk Grammentin na Demmin ctwa 21 km, na< Bahnhof Stavenhagen en "Arab 4 Lad

ie Abfuhr i ur< Chaussce und ge

Abfuhrwege erleichtert. n Aan

Grammentin bei Neuwolkwit,

ten 15. April 1885.

Der A Oberförster.

ieprecht.

[3400] Verkauf von Oelfässeru. 510 Stück S<hmterölfäfser,

3400 dergleichen mit Holzreifen, M SSelaNece,

399 » Petroleumfässer,

302 Braunkohlentheerölfäfser.

Eröffnung der Gebote am 8, Mai 1885, Vor- mittags 9 Uhr. Bedingungen gegen 0,30 46 in Baar oder in deutschen Reichspost-Briefmarken.

Köln, den 17. April 1885.

Materialien- Bureau der Königlichen Eisenbahu-Direktion (linksrheknischeu).

[218] Bekanntmachung.

Die im Kreise Greiffenhagen belegenen Domänen- vorwerke Selchow und Kolbiß mit einem Gesammt- flächeninhalt von 702,5142 ha, worunter

457,9485 ha Ae>er, 3,8790 Gârten, 84,9500 Wiesen, 43,8140 „, Weiden und das Domänenvorwerk Jägersfelde mit einem Gesammiflächeninhalt von 282,1850 ha, worunter 239,1465 ha Ader, 1,2280 Garten, 14,6220 , Wiesen, 6,9335 Weiden, 17,7220 Holzung, zur Grundsteuer eingeshäßt mit cinem Reinertrage von 4032,17 Thlr. und 1120,76 Thlr., sollen zu- sammen von Johannis 1886 ab auf 18 Jahre anderweit verpachtet werden. Hierza baben wir Termin auf Donnerstag, den 28, Mai d. J., 5 Vormittags 11 Uhr, in unserem Sitzungszimmer anberaumt und werden dazu Pacbtliebhaber mit dem Bemerken eingeladen, daß der Entwurf zum Pachtvertrage in unserer Re- gistratur, sowie auf der Domäne Selchow eingesehen werden kann.

Das Pachtgelder-Minimum is auf 25000 festgeseßt; das zur Uebernahme der Pachtung er- forderlihe disponible Vermögen beträgt 140 000, dessen eigenthümlichen Besiß ebenso wie die land- wirthshaftli<he Qualifikation des Bewerbers dem Domänen - Departements - Rath, Regierungs - Rath von Bünau rechtzeitig vor dem Termin glaubhaft nacbzuwocisen ist.

Stettin, den 27. März 1885.

Königliche Regierung,

Abtheilung für direkte Steuern, Domänen

und Forsten.

la < [3399] Die Lieferung von a. 2250 t = 67 365 m Stahlschienen Profil II., V M4 = 12007! V Ä Ti Co L 3500 für Weichen- zungen, d. 2100 t = 48 500 Stüd eisernen Quershwellen, e 70t= 170 Stü> Gußstahl - Herz- und Kreuzungsftü>en, f. 181 t = 9000 Paar Laschen zu Schienen Profil IL.,

g. 32t = 40000 Stü Laschenschraubenbolzen,

b. 8 t = 40000 „, Mittelunterlagsplatten,

i 50 t Kleineisenzeug für eiserne Quershwellen (System Vautherin),

k, 815 cbm = 6152 Stüd eihenen Holzschwellen à 16/26 cm stark und 2,50 bis 5,00 m

lang, foll im Wege des öffentlichen Verdings vergeben werden.

Bedingnißhefte können gegen Einsendung von 1 M 50 S$ für ein Exemplar und für jede der Lieferungen zut à, b, 6 >, 1. und L, g. k, (£, & und h. bilden zusammen ein Heft),

von 3 für ein Exemplar zu der Lieferung

der Holzschwellen

werden.

Mit der vorgeschriebenen Aufschrift versch egelt und portofrei bei: uns einzureichen.

Die Oeffnung derselben

ersbienenen Bieter. Elberfeld. den 17. April 1885 Königliche Eisenbahn-Direktion. [3401] S Eisenbahn - Direktious - Bezirk Berlin.

(sogenannte alte Poft) auf Bahnhof Koblfurt #\

mit entsprechender Aufschrift versehenen Angebote Termin auf Sonnabend, den 25. April 1885, Vormittags 11 Uhr,

wo au< die Bedingungen zur Einsicht ausliegen u Formulare zu Angeboten zu beziehen sind.

gen ausliegen, besichtigt werden. Sorau, den 16. April 1885. Königliche Eisenbahn-Ban-Jusve ktion.

[3371] Bekanntmachung.

Vom 1. Juli 1885 ab soll der Restauration betrieb in dem neuen Stationsgebäude auf Bahnh Eilsleben verpachtet werden. Wohnung in diese Gebäude ift für den Restaurateur vorhanden. der Verpachtung zu Grunde gelegten Bedingung

amtes Centralbahnbof können au< von dem Bureauvorftande gegen Ei fendung von 50 -Z bezogen werden. Pachtlusti wollen ihr Angebot net} den unterschriftlih a

hofsrestauration Eilsleben versehen, bis zu

wohnen beabsichtigen. Magdeburg, den 16. April 1885. Königliches Eisenbahn-Betrieb3amt, Magdeburg-Halberstadt.

[3402] Bekanntmachung.

in Submission vergeben werden. f Offerten hierauf, welhe den im Geschäftszimm er liegenden und gegen vorherige

gungen dur<aus entsprehen müssen, find postmäß

einzusenden. Danzig, den 16. April 1885.

von 1 Æ für ein Erewplar zu der Lieferung von dem Kanzlei-Vorsteher Peli hierselb bezogen

r erfolgt am folgenden Tage, Vormittags 11 Uhr, in Gegenwart der etwa

Das massiv erbaute 2\töd>ige Wohnhaus Nr. 3

auf Abbruch öffentli meistbietend verkauft werden. Zur Eröffnung der scriftli< abzugebenden und

im Bureau der Bau-Inspektion hier anberaumt,

Das Gebäude kann nah Meldung beim Stations- Vorstande zu Koblfurt, wo gleihfalls die Bedingun-

Die

liegen im Dienstgebäude des unterzeichneten Betriebs- zur Einsicht aus,

erkannten Verpachtungsbedingungen versiegelt mit der Aufschrift: Angebot auf Pachtung der Bahn-

m am 16. Mai a. cr., Mittags 12 Uhr, 30, MELteTEN, at Fei E unsere Herren Q : te Eintrittskarte L l im lung können innerhalb der beiden leßten Tage vor derselben auf unserem biesigen Burava 0 Cer genommen werden, und liegt daselbst au<h der Geschäftsbericht nebst Bilanz, Gewinn- und Verlust-

4. Mai, Vormittags, hierher einsenden oder per- sönlich überreichen, falls sie dem Termine beizu-

Die Lieferung des Bedarfs der Kaiserlichen Werft Danzig an eisernen und kupfernen Nägeln, sowie kupfernen und messingenen Nieten, pro 1885/86 soll

unterzeihneten Verwaltungs- Abtheilung aus- 4 i Einsendung von 0,50 Æ in baar zu empfangenden Lieferungsbedin-

versblossen und mit der Aufschrift: „Offerte auf

Nägel und Nieten“ versehen, bis zum 8, Mai er., Mittags 1 Uhr, an die Verwaltungs-Abtheilung

Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Bad Landeck

Bahnstationen: Glatz, Camenz, Patschkau. besonders angezeigt bei Frauen- und Nervenkrankheiten. Appenzeller Molkerei, irisch-römiseche Bäder, alle fremden HMineralu ässer. Höhenzüge geschützt. Klimatischer Kurort. Herrliche, ausz |‘7oncert, Theater täglich, Beunions wöchentlich. Kurzeit: L Mai bis October,

[3461]

ene

„Eines der größten Hamburger Kaufmauns- häuser in Caffee (erste Hand) sucht cinen re- präsentatiousfähigen und gutsituirten Ver-

Mosse, Hamburg. treter. Nur solhe, wel<he Prima-Refereuzen }se, Hamburg

oll

in Preussisch- Schlesien.

Seit Jahrhunderten bewährte Schwefel-Natrinur Ja! l v f “7? nthermen von 231!/;,0 R, Trinkquelien, Wannen-, Bassin-, Moorbüder, innere, äÄussere Douchen.,

j] 1400‘ Seehöhe; gegen Norden und Osten durch edehnte Waldpromenaden dicht am Bade, Besguch über 6000,

Die Badevermaltung. Birke, Bürgerweistens

[2908] aufweisen können und im Stande sind, Del- credere zu übernehmen, belieben si<h zu mel- den. Adressen s0b H. G. 539 an Nudolf

ift Kommanditgefellschaften auf Aktien und Aktiengesellschaften.

[3617]

nd Generalversammlung der Aktionäre

im Waaren-Saale der Börseuhalle. Tagesordnung:

2) Neuwahl zweier Mitglieder des Vorstandes. 3) Neuwahl zweier Mitglieder der Aufsichtsraths.

Des Arts, große Bä>erstraße 13, am 21.

Stimmkarten find gegen Vorzeigung der Aktien bei den Herren Bres.

am Donnerstag, den 23. April 1885, 27 Uhr Nachm.,

1) Bericht und Re&nungs-Ablage, sowie Decharge-Ectheilung.

Basson sche-Omnibus-Actien-Gesellschaft.

Stofleth, Bartels & und 22. April a. e., zwis<hen 9 und 1 Uhr, in

8- Empfang zu nehmen, und gelten dieselben als Legitimation zur Theilnahme an der Generalversammlung. of ; Die Bilanz, das Gewinn- und Varlust-Conto, sowie der Jahres-Geschäftsbericht liegen im Ges m | s{bâftslokale der Gesellschaft, ar. Neumarkt Nr. 54, zur Einsicht ter Herren Aktionäre von heute an aus.

Hamburg, den 4. April 1885, en Der Vorstand.

n- ge L : ne in Nachen.

Die neunte ordentliche Generalversammlung unserer Gesellschaft

in unserem Geschäftslokale, Alphonsstraße Nr. Aktionäre in Gemäßheit $ 40 des Statuts ergebenst einladen.

bere<nung vom 1. Mai 1885 ab für die Aktionäre offen. Tagesordnung :

2) Bilanz und Rechnungs-Abschluß. Aachen, den 18. April 1885, Der Vorstand :

Er>ens.

Prehlizer Braunkohlen- Actien-Gesellschaft in Meusc ezugnahme auf unsere Bekanntmachung vom 4. März cr.

er [3619] Mit B

findet

lwiß.

6 Aachen:Leipziger Verficheruugs-Actien-Gesellschaft

1) Gesäftsberiht des Vorstandes und des Verwaltungsrathes über das verflossene Jahr.

bringen wir zur Kenntniß

unserer Aktionäre, daß für die Anmeldung der Stammaktien zur Konvertirung in Prioritäts-Stammakticn

ig | eine leßte Nachfrist bis zum 15, Mai dieses Jahres gewährt ist. Der Anmeldung sind die Stamm-

fich zu melden. ; Meuselwitz, den 16. April 1885.

Stapel, Thi Vorsitzender des Aufsichtsraths.

le,

Direktor.

aktien fowohl, als auc die Baarnachzahlung beizufügen. Zuglei werden unsere Gläubiger wegen der bevorstehenden Verringerung unseres Aktienkapitals hiermit zum dritten und leßten Male aufgefordert,

Bielefeld, deu 24, März 1885.

kann gegen Einlieferung der Coupons 5 Serie IF. hei den Herre bei Herrn J.

erhoben werden, Bielefeld, den 16. April 1885,

von Herze und Kreuzungsftü>en,

bei dem A. S bei der Westfälishen Bank hi bei der Gesellschaftscasse hier

Die Uebereinstimmung vorstehender Bilanz mit den Büchern der Gesellschaft bescheinigen wir hicrdur{.

Die Revisions: Commission.

Ed. Kisker. Fr. Vogelsang. Albrecht Delius.

Die dur< Bes{luß der gestern stattgefundenen Generalversammlung festgesetzte Dividende von 1639%/% oder 4 100. pr,

Actic von heute ab n Delbrü>k, Leo & Co. in Berlin, f. Stein in Köln, aaffhausens<hen Bauk-Verein in Köln, er,

Die Direction. Viering. Mohr.

3346 e : " : : Hen) Bielefelder Actien-Gesellschaft für Mechanische Weberei. Activa. Bilanz am 31. Dezember 1884. Passiíva.

: M M A Ä M Immobilien, Wege- und Wasseranlagen . | S6 SOLTO ctien Gal N _| 1 800 000|— Gebäude . E. 682 375/73|/| do. neue Emission, 50% Einzah. . 300 000|— M | 770 354/94 |[Arbeiter-Untersiüßungs-Casse . . .. 41 68943. Gerätbs<aften und Utensilien | Conto der Abschreib. u. Erneuerungen

Saldo M A 62 541/89 Saldo am 31, December 1883 172 341/40 ab Uebertrag vom Conto der Abschreibungen | ab für Anschaffungen 2c. in 1884 . ; 8 869/53

und Erneuerungen E 62 541/89 [— T6 47187

Vorräthe an Kohlen, Del, Soda 2c. | 23 340/66 Zugang pro 1884 z 30 000|— e an Garn und Leinen | 842 360/18 —TO3 71187 | obilten eb ( Ber f (T J 5 & 2 0 R I abzügl d 38823 Abschreibung i 3494 02 E s M Geräths{<zft.-Cto. . . |___62541/89| 13092998 0 a a H Ga SIN 15 248/47) Salto am 31, Dezember 1883 . | 348 373/90 l abzügl. A 566,19 Abschreibung 5 095/66} Zugang pro 1884 O « |__44 960/41/ 8393 33431 Ca 7 054 /17/|Dividenden-Conto i Wechsel-Bestand . 89 72475 no< nicht eingelöste Coupons . i; 747 Diverse Debitoren. | 699 300/73 Dividende pro 1884 162. L 300 000|—| 300 747|— Bleicherei-Anlage . | 100 000|— ¡Tantième-Conto E 20 239/70: | | [Diverse Ce c, 33221797 | ¡Gewinn- und Verlust-Conto | A Saldo-Vortrag pro 1885 6 687/67 | [332% 576 Ell | 13325 846/06 Debet. Gewinn- und Verlust-Conto. Credit.

. : d: 1d M S An Abschreibung auf Außenstände . 8 000|— [Per Saldo-Vortrag aus 1883 . A 2 174/50 ü s e Mobilien . 388/23] nachträglich eingegangene Forderungen . . . . , 134/82 Ï N « Fuhrwerk. 566191) , Gewinn aus Coursdifferenzen auf Wecsel-Conto . 7 604/10 ü Zinsen E a 7392/60] « QHaus- und LanboMiee o S 2 803/16 « LWhne, Gehälter, Heizung, Beleuchtung, Steuern, Handlung?- | «„ Brutio-Uebershuß des Gesammt-Betricbes . 1077 1517

und. älläcitteinë BelttebH Uno E 652 410/94 | e Uebertrag auf Conto der Abschreibungen und Erneuerungen 30 000|— « M Y L e Me e E A 44 960 41 LTantièmen, Gratificationen an Comtoir- und Betriebsbeamte 33 462/20 « Ueberweisung an die Arbeiter-Unterstüßungs-Casse. . 6 000 Dividende 100 4 pr. Actie = 167 % auf 3000 Actien | | M a e E SUOCOOS | e Saldo-Vortrag auf 1885 l GG8TIOT D 1089 868 31 1 089 868 31.