1885 / 95 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Gekündigt Ctr. Kündigungspreis —. Loco mit Fass bez. Loco ohne Fass 49 4 A per diesen Monat. per April-Mai u. per Mai- Juni 49,3—50 bez , per Juni-Juli —, per Juli-August —, per Sep- tember-Oktober 52.4 -53,2 bez.

Leinöl per 100 Kilogr. loco A, Liefernung —.

Petroleum. (Raffnirtes Stzndarà wbite) per 100 Kilogr. mit

Fass in Posten ven 100 Ctr. Termine matt. Gekündigt 200 Ctr. Kündigungspreis 226 46 Loco bez., per diesen Monat 22.6 bez., per März-April —, per Apri!-Mai —, per Mai-Juni —, per Juni-Jali —, per Juli-Angust —. per August-September —, per September-Oktobér 23,7 6, per Oktober-November —.

Spiritus per 100 Liter à 100 %/6 = 10000 Liter ‘“/g. Termine matt Geküudigt Liter. Kündignungspreis ÆA Loco mit Fass —, per diegen Monat und per April-Mai 41,7—41.5 bez., per Mai-Juni 42—42,1—41,9 bez, per Juni-Tuli 43 3—43,1 bez., per ¿uli-August 441,3—44.,1 bez. , per August-September 45,2— 44,9—45 bez.. per September-Oktcber 45,6—45,5 bez., per OKktober- November 45,5—45,7—45 6 bez.

Spiritus per 100 Liter à 100% = 100009, loco ohne FVaszs 41,7 bez per April-Mai —.

TFeizenmehl No. 00 24,50—22,50, No. 0 $2,50—20.25, No, 0 u. 1 ——. Roggenmehl No. 9. 21,75—20,50, No. 0 n. : 2,.25-—19.00, per 100 Kilogratam brutto ink], Sack. Feine Marken über Votiz bez.

AÖnmigsberg, 21. April. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen unverändert. Roggen behauptet. loco 120 pfd. 2000 Píd. Zollgewicht 137,50, pr. April-Mai 137,50, pr. September-Oktober 141,50. Gezste unverändert. FBater still, loco iniändischer 136.00, pr. Mai-Juni 136,00. Weisse Erbsen pr. 2000 Pfd. Zollgew. 133 50. Spiritus pr. 109 Liter 100 9% loco 41,25, pr. Frühjahr 41,25, pr. September 45,00, Wetter: Windig.

Danzig, 21. April. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco abwartend, Umsatz 150 Tonnen. Bunt und hellfarbig 154,00, hellbunt 167,00, hboch- bunt und glasig 168,00—172.00 pr. April-Mai Transit 152,50, pr. September Oktober Transit 157.00. Roggen loco behauptet, inländischer pr. 120 Pfd. 137.00-—139,00, poinischer oder russischer Transit —, pr. April-Mai Transit 116,50, pr. Mai-Juni Transit 117,50, Kleine Gerste loco 139,06. Grosse Gerste loco 130 00. Hater loco 142,00. Erbsen loco 117,00. Spiritus pr. 10 000 Liter 9% loco 49,50.

Stettñn, 21 April (W. T. B)

Getreidemarkt, Weizen still, loco 165 00—171,09, pr. April-Mai 17200, pr. Juni-Juli 17600, pr. September-Oktiover 183,00, Boggen unverändert. loco 138,00—143 00 pr, April-Mai 144,509, pr. Juni-Juli 14850, pr. September-Oktober 151.50. Rüböl unverändert, pr. Aprii-Mai 50,00, pr. September-Oktober 52,00. Spiritus unverändert, loco 40,70, pr. April-Mai 41,30, pr. Juni- Juli 4280. per August-September 44,80, Petroleum loco alte Usance 20 %/, Tara Cassa $ °/o 8,10.

#>OSeCR, 21. April. (W. T. B.)

Spiritus lcco ohne Fass 4040. pr. April-Mai 40,90, pr. Jnni 42.50, pr September 44.20, pr. Uktober 44,20. Still

Brealan, 22, April. (W. T. B)

Getreidemarkt. Spiritos pr. 100 Liter 100 % per April- Mai 41,10. per Juli-August 43,10, per Angust-September 44,00, Weizens ner April 173. Roggen per April-Mai 145,00, pr. Juni- Tuli 148,00, per September-Oktober 151,00, Büböl loco per April- Mai 50,00, per Mai-Juni 52,00, per September-Oktober 59,00, Zink umsatzlos. Wetter: Schön,

Magdeburg, 21. April. (W. T. B)

Znecekerbericht. Kornzucker, excl, von 96% 22,50 A Kornzucker, excl. 88% Rendem. 21,40 #, Nachprodukte, excl. 759 Rendem. 18,00 Fest. Gem Raffinade, mit Fass 27 50 „46. gem. Melis I., mit Fass 26.25 4 Unverändert sehr fest.

ASlas, 21, April. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco hiesiger 18.50, fremder 18,75, pr. Mai 18,35, pr. Juli 18,75, Roggen loco hiesiger 15,50, pr. Mai 15.35, per Juli 15,55, FHafer loco 15,50, Rüböl loco 26.50. pr. Mai 26 20, pr. Oktober 27,80,

Bremen, 21. April. (W, T, B)

Petrolenm (Schiussbericbt), Ruhig, Standard white loco 7,10, pr. Mai 7,10, pr. Juni 7,20, pr. Juli 7,30, pr. Anugust- Dezember 7,55, Alles Brief,

amburg, 21. April, (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine fest, pr Avril-Mai 17300 Br.. 172,00 Gd., pr. Mai-Juni 174 Br., 173 C0 Gd. Boggen loco unverändert, auf ‘l'ermine fest, pr. April- Mai 12800 Br., 127.00 Gd, pr, Mai-Juni 12809 Br., 12700 Gd. Hafer und Gerste unverändert, Rüböl still, loco —, pr. Mai 51.

pr

31} Br., pr. Augnust-Sept. 3324 Br. Kaffee ruhig, Umsatz 2000 Sack. Petrolenm behauptet, Standard white loco 7.25 Br., 7,20 Gd., pr. e 7,15 Gd., pr. Anugast-Dezember 7,55 Gd, Wetter: chön

Wien, 21. April. (W. T. B)

* Getreidemarkt. Weizen per Frühjahr 935 Gd., 9,40 Br.. pr. September-Oktober 9,52 Gd., 9,57 Br. Roggen pr. Frühjahr 7.70 Gd, 775 Br., pr. September-Oktober 775 Gd., 780 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,78 Gd., 6.83 Br.. pr. Juni-Juli 6,80 Gd., 6,85 Br. Hafer pr. April-Mai 7,80 Gd., 7,85 Br., pr. September- Oktober 6.95 Gd., 7,00 Br.

Pest, 21. April (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco fest. pr Frühjabr 9,26 Gd, 9.28 Br.. per Herbst 9,36 Gd., 9.38 Br. Fefer pr. Frübjabr 7,45 Gd. 7,50 Br. Mais pr. Mai-Jnni 6,35 Gd,, 6,37 Br. Kohlraps pr. August-September 134. Wetter: Schön.

Amsterdam, 21. April. (W. T. B.)

Bancaziún 481,

Amsterdam, 21. April. (W. T. B) :

Getreidemarkt. Weizen pr. November 232, Roggen pr. Mai 155, pr. Oktober 164. i

Antwerpen, 21, April. (W. T. B)

Getreidemarkt. (Schlussbericht). Weizen s<steigend. Roggen —, Hafer fest. Gerste still.

Antwerpen, 21. April. (W. T. B)

Petrolenmmarkt (Schlussbericht). Rafürirtes. Type weiss. loco 174 bez. und Br.. pr. Mai 175 Br., pr. Juni 173 Br., pr. September-Dèzember 184 Br. Ruhig.

London, 21 April. (W. T. B.)

Havannazucker Nr. 12 134 nomivell. Rüben - Rohzucker 125. fest, Centrifugal Cuba 14}. An der Küste angeboten 9 Weizenladnngen.

Liverpeol, 21. April. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen, Mais und Mebl stetig. Wetter: Regen.

Liverpool, 21. April. (W. T. B)

Baumwolle (Sechlnssbericht). Umsatz 6000 B.. davon für Speknlation und Export 509 B. Amerikaner weichend, Surats rubig. Middl. amerikanische April-Mai-Lieferung 57, Juni-Jali- Lieferung 5/64 Juli-August-Lieferung 61/64, Augnst-September- Lieferung 65/64 September-Oktober-Lieferung 6 d. Weitere Meldung: Amerikaner 1/16 d. billiger. M. G. Broach flne 52, Dhollerah good fair 43, do. good 53/16 Oomra fine 57/16 d,

GIasgoWw, 21. April. (W. T. B.)

Roheisen Mixed numbers warrants 41 sh. 75 d. bis 41 sh. 8 d.

Manchester, 21. April (W. T. B.)

12r Water Taylor 6È, 30r Water Taylor 94, 20r Water Leigh 84, 30r Water Clayton 85 32r Mock Brooke 8, 40r Mule Mayoll 9, 40r Medio Wilkinzon 104, 32r Warpcops Lees 83, 36r Warpcops Rowland 87, 40r Double Weston 10, 60r Double courante Qualität 124, 32“ 116 yds 16 K 16 grey Printers aus 32r/46r 173. Stetig.

Mull, 21. April (W. T. B)

Getreidemarkt. Fremder Weizen 1 sh. billiger, Wetter : Schön.

Paris, 21. April. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen behauptet. pr. April 22,90, pr. Mai 23,10, pr. Mai-August 23.75. pr. Jnli-August 24.10. Mebl 9 Marques behanptet, pr. April 47,50. pr. Mai 4850, pr. Mai- August 49,75, pr. Juli-August 50.50, Rüböl rubig, pr. April 64,00, pr. Mai 6425, pr. Mai Angust 65.00, pr. September- Dezember 67,50, Spiritus träge, pr. Apri! 44.50. pr. Mai 44,25, pr. Mai-Angust 44,75. pr. September-Dezember 46,00.

Paris, 21. April. (W. T. B)

Robzucker 889 rubig, loco 36,00 à 36,25, Weisger Zucker weichend Nr. 3 pr. 100 Kilogramm pr, April 41.80, pr, Mai 42,10, pr. Mai-Augnst 42,50, pr. Oktober-Januar 44,80.

St. Petersburg, 21. April (W. T. ß.)

Produktenmarkt. Talg loco 56,09, per August —.—, Weizen loco 11.00, Roggen loco 8,60, Hafer loco 5,60, Hanf loco 45.00 Leinsaat loco 15,75.— Wetter: Kalt.

New-VYorK, 21. April. (W. T. B.)

Waarenbericht. Banmwolle in New-York 11, do. in New- Orleans 103, Raff. Petroleum 70% Abel Test in New-York 8 Gd., do. in Philadelphia 77 Gd,, rohes Petroleum in New-York 6Z, do, Pipe line Certificates D. 774 C. Mehl 3 D. 75 C. Rother Winter- weizen loco 1 D. 1# C., pr. April nominell, pr. Mai D, 992 C., pr. Juni 1 D. 15 C. Mais (New) 543, Zucker (Fair refining Muscovades) 4,425. Kaîfee (fair Rio-) 8.45, Schmalz (Wil-

Spiritus s8till, pr. April 303 Br., pr. Mai-Juni 31 Br., pr. Juni-Juli

Wochen-Answetse der Deutshen Zettelbanïen vom 31. März 1885.

Getreidefracht 44___

cox) 7,50, do. Vairbanks 7,40, do. Rohe & Brothers 7,45. Speck 63,

(Die Beträge lauten auf Tausende Mark.)

A 21. April. (W. T. B.) isible Supply an Weizen 41 400 000 Buskel, do. doe. Mai 10 300 000 BusbeL}) S

Generalversarmiuncgen. Bensberg-Gladbacher Bergwerks- und Hütten- BIRED-G0e ens Berzelius. Ord, Gen -Vers. zu

vin. Bergisch - Märkische Industrie - Geselisohaft. Ord. Gen.-Vers, zn Barmen Germania, Lebens - Versicherungs - Aktien - Gosell- sohaft zu Stettin. Ord. G-n.-Vers. zn Stettin. K, K. priv. Böhmisoho Westbahn. Ord. Gen.-Vers. zu Wien. Enutin-Lübecker Eisenbahn-Gesellschaft. Ord. Gen.- Vers. zan Eutin Bergbau-Gesellschaft „Neu-Essen“ zn Esson. Ord. Gen.-Vers. zu Essen.

FEisenbntna- Einnahmen.

FHessisohe Ludwigs-Bisenbahn, Nicht gar. Linien im März cr. 1109 001 M (— 39685 M), bis ult. März cr. 3034455 A (— 70302 A); gar. Linien im März cr. 132 146 A (— 16 259 M.) bis ult. März 378 288 M (— 31577 M).

Wetterbericht vom 22. April 1885, 8 Uhr Horgens.

Swinemünde Neufahrwass

Karlsruhe .. Wiesbaden .

; Barometer anu | | |Temperainrk Stationen. [epiegal E WinA Wetter. \in 0 Boiniga Millimeter. | [99 C.=—4%R. Mullagbmore | T04 .I8W 2 [bedeckt | 9 l 753 WSW 1 Regervn | 9 Christiansand| 749 080 2 egen!) | 5 Kopenhagen . 759 [80 2 |Dunst | 10 754 |8W 2 bedeckt | 10 Haparanda , T54 0 4 |Schnee —?2 St. Petersbg . 759 | till |wolkenlos| —?2 : E ¡NO 1 |wolkenlos| —2 Cork, Queens- | A S 753 |NNO 4 Regen | 760 18 4 Dunst?) | 1 A 761 |SSW 2 wolkig?) | J S N 759 |W 3 [wolkenlos | 762 |WSW 2 wolkenlos |

761 |WSW 3 \wolkenl, D)

pad fand dena

¿i T

8

J

3

9

2

3 760 |WNW 3 bedeckt | 2 758 SSW 1 bedeckt *) | 6 765 g l wolkig | 12 762 | still wolkenlos | 10 764 [80 2 halb bed. | 14 764 W 1 halb bed, 13 767 SW 2 |wolkenlos 14 4 Btill wolkenlos | 13 763 |WNW 1 [wolkenlos ' 13 765 |W 1 wolkenlos | 14 764 |WNW 2 |wolkenlos 14 764 S850 3 halb bed.6) 13 767 | still |wolken].7) 14 767 still [wolkenlos 16

1) Seegang mässig. 2) See unruhig. 3) See ruhig. 4) Nachts wenig Regen. 7) See glatt.

5) Seegaug schwach, Nachts Regen. $) See rahig.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppên geordnet: 1) Nordeuropa, 2) Kilstenzone von Irland bis Ostprenssen. 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südenuropa. Innerhalb jeder Grupps ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1=leiser Zug, 2 = leicht, 3 = gschwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 == starker Sturm, 11 = heftiger

Orkan. Uebersicht der Witterung.

Fast ganz Mittel- und Südeuropa steht unter dem Einflusse eines barometrischen Maximums, dessen Kern über der Alpen- gegend liegt. nnd warm. Die höcheten gestrigen Temperaturen betrugen in Hamburg 20,

Ueber Centraleuropa ist das Wetter trocken, heiter in Magdeburg 23, in Kassel 24 und in Altkirch

Dentsche Seewarte. Geboren: Ein Sohn: Hrn. Prem.-Lieut. von Priem (Deratz). Cine Tochter: Hrn. Sani-

täts-Nath Dr. Wilke (Halle a. S.). Hrn.

Se: E s E ——— R „Rath D S | S Lombard-! Segen Noten- Aen 4 | Mes r AVE Segen Prof. Dr. Kirchner (Halle a. S.). Kasse. | 5 Wesel. | 5 forderun-| 58,5 | E 1 S r at 1a Gestorben: Hr, Hof-Zimmermítr. Friedr. Hampel. Vor- ore äi Vor- j Umlauf. | Vor- |Verbind-| Vor- [auf Kün-| Hr. Adolf Alexander von Kemnit (Ueberlinge woche. | woe] wode, |_wocye. [lichkeiten woche. | digung. | woe. _ a. Bodensee) M E NIOeS Reichsbank, g E 588 897 23 851) 870 500+ 53 565] 89 658 +45 919 772 501/4104179] 189 8390| 24274 | Die 9 allreuutsWen Banlen, . + 364 983311 27477— 425 8369+ 5381 117154 587 4285— 8330| 10958 349 | & î \ . Die 3 sä<sishen Banken . . . . . | 321664 5351| 58059/+ 2969| 4385/4 804| 4975| 7193| 4644+ 923 60 S BNAN R, O Vorladungen Die 4 norddeutshen Banken . . Ö 845+ 4211| 68 368|+ 1 438 9 8597| 89] 13 699+ 2138| 15 461+ 63} 18986 2510 : ie M u ooo 4 169|— 1030| . 26 562+ 1 020 2644-4 1851| 10273 + 44 4 894 94 349 | [4113] Befkfauntmathung. Die Bayerische Notenbank . . . 33 842 458] 46 642+ 34 1 469 3} 61166— 906) H254— 450 0| Das K. bayerische Amtsgeriht Memmingen hat Die 3 süddeutschen Banken . i; 18 44010— 8392| 59 147+ 928 1 857+ 62| 45 925+ 1 227 2291+ 581 75 | unterm Heutigen nachst: hendes Summa . . | 689 095— 19 622| 656 755|+ 59 529] 114 239+ 47 416| 965 033+ 14 655[ 232 228/— 23 393[ 42 84_— 3 223 Anfgebot

Tbeater.

erlassen. Auf Antrag des K. Advokaten und Recht8anwalts

tastishes Ausftatiungsftü> mit Ges d Ballet . i L G. Sberenbera, Musik ven C A. Raida, Belle-Alliance-Theater, Donnerstag: En- | Wilhelm von Wachter in Memmingen, als Bevoll-

Aonigliche Schauspiele, Donnerstag: ODpern- | Ballet von A. Strigelli. Die neuen Dekorationen | semble-Gastspiel der Mitglieder des Wallner-Theaters, | mächtigten des Oekonomen Adam Diepolder in

haus. 103, Vorstellung. Der Trompeter von | und Mascinerien v. F. Lütkemeyer, Koburg. (Sul-

Süäfkingen. : spiel, Mit autorisirter theilweiser Benußung der | Swoboda.)

Idee und einiger Origiral-Lieder aus F. Victor Freitag: Sulfurinua.

von Scheffels Dichtung von M. Bunge. Musik

von Victor E. Neßler. Ballet von Charles Guille- | enes Friedrich-Wilhelmstädt. Theater.

min. Anfang 7 Uhr.

Swauspielhaus. 109. Vorstellung. Die zärtli Donnerstag: Z. 6. M.: Der Großmogul. Operette A Lustspiel i 8 Tie C A in 3 Atten (der 2. Akt in 2 Bildern) mit Ballet von

Benedix. Anfang 7 Uhr.

Freitag: Opernhaus. 104. Vorftellung. Fli> | Jacobson. Musik von E. Audran. und Flo>, Komisches Zauber-Ballet in 3 Akten Greitag: Der Grofßmogul,

und 6 Bildern von Paul Taglioni. Musik von P, Hertel. Anfang 7 Uhr.

Lustspiel in 4 Akten von Roderih Benedix. An- fang 7 Uhr.

Glode. Freitag: Prinz Friedrih von Homburg. Sonnabend: Der Weg zum Herzen.

Amalie Joachim.

Walluer-Theater. Donnerstag: Zum 6. M:.: Billets à 3 K, 2 M und 1 4 50 S sind {on jeßt zu haben bei den Herren Bach, Unter den | Verlobi: Frl. Adele Bartels Linden 46, Lindenberg, Leipzigerstr. 50 a, C. Heinte, } Unter den Linden 3, im JInvalidendank , Mark- Hindersin mit Hrn. Oscar v. d. Lan>ken (Char- lottenburz). Frl. Lissy Möhlmann mit Hrn. Lieutenant und Adjutant Caesar (Hamburg—

Sen Fehltritt. Lustspiel in 4 Akten von M. A.

Mettier.

Freitag: Diefelbe Vorstellung. : s E L —2 j

Victoria-Theater. Donnerstag: Zam 110, M, E Uhr

mit gänzli neuer Ausstattung ax Dekorationen, | Saison, Kostümen und Requisiten: - Sulfurina. Phan-

L | : Residenz-Theater. Direftion: A. Anno. Schauspielhaus. 110. Vorstellung. Ein Lustspiel. | Donnerstag: Zum 21. M.: Dex Kernpunkt. (Point de mire.) Schwank in 4 Akten von E. Labiche.

Deutsch von A. Gerstmann. (Novität) Zum „Musikdi û Schluß: Zum 95. Male: Die Sthulreiterin. Hof-Musikdirektors Herrn

Beutsches Theater, Donncrftag: Die große | Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Krolls Theaíier. Sonnabend, den 2. Mai: Auf allgemeines Verlangen: Concert der Frau

L: grafenstr. 51 a. und an der Kasse des Etablissements Sonntag, den 3, Mai: Eröffnung der Opern-

Anfang 7 Uhr.

S von Carl MilUö>er. Freitag: Dieselbe Vorstellung.

Vorleßte Woche.

Freitag und folgende Tage: Klein Geld.

: dern) 1 n Walhalla-Operetten-Theater, Donnerstag: Chivot und Duru, deuts bearbeitet von Ed. Zum 103. Male: Der Feldprediger. Operette in 3 Aften von H. Wohlmuth und Wittmann.

Conceri-aus, Goncert des Kg

Bilse,

Die Abonnements - Billets verlieren mit dem 25, April cr. unbedingt ihre Gültigkeit. Schluß der Bilse-Concerte am 30. April cr.

Detmold).

Familien-Nachrichten.

i: Mit Or, Dr, Walter Nausester (Jever—Berlin). Frl. Eva

Verehelicht: Hr. Reg.-Baumstr. Willy Hartmann mit Frl. Marie Ahrendts (Northeim).

Det Sul T O a U gea R ebe RNIER E E in 4 Akten nebît ei Sor ina: Frl. tl ¿erenberg. ifer : Hr. midt, Frl. Neumann und Frau Walther-Troft. | von Lautrach, geboren daselbst am 31. Mai 1814, ee fai M Me Na N) L AIN: B, Quses Wiherenverg, - Luciiep t: Pr. Gar! Neu einsludirt: Klein Geld. Posse mit Gesang in | und seit mehr als 30 Jahren verschollen, für todt 3 Akten von E. Pohl, Die neuen Couplets von | zu erklären, ergeht an die genannte Mechtilte Goerß. Mußk von A. Conradi und G, Michaelis. | Rudolf von Lautrah die Aufforderung, spätestens

in der öôffentlihen Sitzung vom Grenas, den 26. März 1886, : ormittags 8 Uhr, bei dem K. Amtsgerichte Memmingen si< persönlih oder s<riftli< anzumelden, widrigenfalls fie für todt erklärt würde. Ferner ergeht die Aufforderung: a. an die Erbberechtigten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen, und b, an alle Diejenigen, welche über das Leben der Vershollenen Kunde geben können, Mit« theilung hierüber bei Gericht zu machen. Memmingen, den 18. April 1885. Gerichts\chreiberei de Kgl. Amtsgerichts. reu.

[4127]

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Ges- rihts vom 27. März 1885 sind für kraftlos erklärt (vgl. $. 848 C. P. O,) die beiden Hypotheken- urkunden, betreffend die im Grundbu von Karpa 36 Abtheilung II1. zu _1 resp. 2 für die 3 De- \<hwister Mathes, Carl und Ludwig Gemballa ein- getragenen resp. subingrossirten Forderungen von 57,60 A6 resp. 750

Johannisburg, den 30. März 1885,

Königliches Amtsgericht.

Deutscher Reichs-Anzeiger öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

ES e ——————————— ——————_———

Das Abonnement beträgt 4 „% 50 4 fr das Vierteljahr.

Insertionspreis für den Raum einer Dratzeile 80 den

6 Yide

Berlin, Donnerstag,

und

j fi

j für

Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller-

gnädigst geruht :

dem Bureau-Direktor des Reichstages, Geheimen Rech- nungs-Rath Kna>, sowie dem Obermeister Buchholÿ von der Werft zu Kiel die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen Dekorationen zu ertheilen, und zwar Ersterem: des Ritterkreuzes erster Klasse des Königlih württembergischen Friedrichs-Ordens, Leßterem: des mit dem Großherzoglich oldenburgischen Haus- und Verdienst-Orden des Herzogs Peter Friedri Ludwig verbundenen Ehrenkreuzes erster Klasse.

Deutsches Reich.

Bescheide und Beschlüsse des Reichs - Versicherungsamts.

33) Jn einer Kollektiveingabe wurde die au< bereits in der Presse aufgetauchte Befürhtung ausgesprochen, daß der $8. 96 des Unfallversiherungsgeseßes auf die Betriebsbeamten und Werkmeister eine s{<were Last wälzen und ähnliche Prozesse veranlassen werde, wie fie das Haftpflichtgeseß vom 7. Juni 1871 zur Folge gehabt habe, Dabei wurde angefragt, ob es nicht zwe>- mäßig sei, son jeßt um eine Aenderung des 8. 96 beim Reichstage zu petitioniren.

1 Das Neichs-Versicherungsamt erwiderte hierauf unter

dem 1, April d. 5, : . Die in Hasftpflichtprozessen ergehenden Entscheidungen über das Verschulden von Betriebsbeamten und Werkmeistern

in Ausführung ihrer Dienstverrihtungen können füglich nicht in Vergleich geftellt werden mit denjenigen Entscheidungen,

welhe gemäß $. 96 - des Unfallversicherungsgefeßes zu treffen sein werden. Dénn das Hastpflichtgeseß erwähnt die Betriebsbeamten 2c. nur infofern, als au<h ihr - Vershulden zur Begründung von An- sprüchen dienen kann, welhe von den Verleßten gegen die Betriebsunternehmer auf Zahlung einer vollen Entschädigung erhoben werden. Dagegen handelt es si< nah $. 96 des Unfallversiherungsgeseßes, soweit derselbe hier in Betracht fommt, um den in der Regel nur einen Theil dieser Ent- schädigung umfassenden Regreßanspru< von Berufsgenossen- schaften oder Krankenkassen gegen Betriebsbeamte 2c. Die beiden exwähnten Gesetßesbestimmungen betreffen mithin völlig verschiedenartige Ansprüche. E - Diejenige Frage, welche das Unfallversiherungsgefeß im $8. 96 zu Gunsten der Betriebsbeamten 2c. geregelt hat, ist im Hast- pflichtaeseße überhaupt nicht berührt. Bisher war nämlich die Frage, ob ein Betriebs- oder Arbeiteraufseher wegen \{uld- barer Herbeiführung eines Betriebsunfalles dem Verleßten oder dem haftpflichtigen Unternehmer gegenüber regreßpflichtig ist, oder niht, nah Maßgabe des gemeinen oder Landesrehtes in jedem einzelnen Falle vom Prozeßrichter zu entscheiden. Die Betriebsbeamten und Werkmeister hasteten für jedes Ver- sehen, dur< welches der Tod oder die Körperverleßung eines Menschen herbeigeführt wurde, insoweit, als nah dem gemeinen oder Landesrechte eine Hastpflicht für fahrlässige Beschädigung besteht. 2 E j Das Unfallversicherungsgeseß führt in dieser Hinsicht zu Gunsten der Betriebsbeamten 2c. eine wesentliche Neuerung ein, indem dasselbe die Betriebsbeamten 2c. ebenso günstig stellt, wie die Betriebsunternehmer, deren Stellung durch die

Rechte wesentli< verbessert worden ist. Denn die Betriebs- unternehmer sollen fortan den Verleßten für fahrlässig herbei- geführte Unfälle überhaupt niemals mehr haften. Den Berufs- genossenschasten oder Krankenkassen aber sollen die Betriebs- unternehmer für Aufwendungen aus Veranlassung von Betriebsunfällen nur dann haften, wenn durch strafgerichtliches Urtheil festgestellt worden is, daß sie den Unfall vorsäß- li< oder dur<h Fahrlässigkeit mit Außerachtlassung derjenigen Ausmerksamkeit, zu der sie vermöge ihres Amtes, Beruss oder Gewerbes lesonders verpflichtet sind, herbeigeführt haben. Jn Folge dieser Bestim- mu'gen werden Regreßansprüche gegen Betriebsunter- nehmer in demselben Maße seltener vorkommen, wie die strafre<htlihe Verurtheilung weniger häufig eintritt, als eine civilr: <tlihe Jnanspru<hnahme wegen Verschuldens nach dem bisherigen Rechte an sich erfolgen könnte. Ein fernerer Vor- theil jür die Unternehmer besteht darin, daß die Civilprozesse über die Regreßpflicht als solhe überhaupt abgeschnitten sind und nur noch über die Höhe Le Anspru<hs im Wege des Civilprozesses geslritten werden kann.

Pal dileliag der Betriebsunternehmer von der Regreßpfliht und den Hastpflichtprozessen ist als Seer, leistung dafür ins Auge gefaßt worden, daß sie die éa der Unfallversicherung allein zu tragen haben, und daß die Verlcßten auch dann entschädigt werden, wenn diese den

Unfall our eigenes {<weres Verschulden herbeigeführt haben. ? l Dieselbs Ettlastung ist sodann auch auf die Betriebs- und j Arbeitsaufseher ausgedehnt worden, obwohl die Leßteren an |

den Kosten der Unfallversicherung niht Theil nehmen.

A.

Die Betriebsbeamten und Werkmeister genießen also nah

dem Unfallversicherungsgeses ohne Gegenleistung dieselben Vortheile, wie die Unternehmer in Bezug auf die Verminde- rung der Zahl der Regreßfälle und auf die Einschränkung der

Prozesse.

Das Reichs-Versiherungsamt erachtet hierna<h die ge-

| hegten Befürchtungen für unbegründet 2c.

34) Nachdem die Generalversammlungen (8. 14 des Unfall- versicherungsgeseßes) für bestimmte Fndustriezweige und bestimmte Bezirke abgehalten worden waren, haben ein- zeine Betriebsunternehmer bei dem Reichs-Verstcherungs- amt beantragt, daß entweder die von ihnen betriebenen Jndustriezweige oder der Bézirk, innerhalb dessen ihre Be- triebe belegen sind, einer anderen Berufsgenossen- schaft zugetheilt werden möchten. Ein solher Antrag wurde z, V, am 12. Februar d. J. Seitens der Eisen- und Stahl-Fndußstriellen eines gewissen Kreises ein- gereicht, welche zu der am 26 Februar d. F. zu Stutt- gart abgehaltenen Generalversammlung zur Beschluß- fassung über die Bildung einer Berufsgenossenschaft sür alle Eisen- und Stahl fabrizirenden 2c. Betriebe in Bayern, Württemberg 2c. eingeladen waren. Die Antragsteller wünschten, daß ihre Betriebe hier aus- geschieden und der bereits am 9. Februar d. J. auf der Generalversammlung zu Hannover (Nr. XX1I1I, Amtliche Nachrichten Seite 106, 107) beschlossenen Eisen- und Stahl-Berufsgenoßenschast zugetheilt würden.

Ein anderer Antrag bezwe>te, daß, entgegen den Beshlüssen der für die Eisen-, Stahl- und Maschinen- fabrifationsindustrie abgehaltenen Generalversamm- lungen, gewisse Motorenbetriebe niht den dort be- \{hlo}senen Berúufsgenossenschasten zugetheilt, sondern als Hülfsgewecbezetriebe der Berufsgonofsenschaft für die Nahrungsmittelindustrie zugewiesen würden. 7

Das Reichs - Versicherungsamt hat solhen Anträgen, auf welche weder der $, 13 Absaß 2, noch der $. 14 Absaß 5 des Geseßes Anwendung findet, keine Folge geben können, die Antragsteller vielmehr darauf hingewiesen, daß ihre Wünsche nah definitiver Konstituirung der in Betracht kommenden Genossenschaften im Wege der Verständigung nah Maßgabe des 8. 31 Ziffer 2 des Unfallversicherungsgeseßes zur Erfüllung zu bringen seien. i /

Das Reichs-Versicherungsamt werde in dieser Beziehung den übereinstimmenden Wünschen der Betheiligten jeden mög- lichen Vorschub leisten. Der $. 31 (Ziffer 2) sei gerade für Fälle dieser Art in das Geseh aufgenommen. / :

Zur Zeit komme es darauf an, die sämmtlichen unfall- versicherungspflihtigen Betriebe möglichst rash zu Berufs- genossenschaften zusammen zu shließen. :

Falls es sich später herausstelle, daß die Generalversamm- j lungsbeshlüsse hierbei niht immer das Rechte getroffen haben, liege es in der Hand der Betheiligten selbst, die ihnen wün- \chenswerthe Aenderung herbeizuführen. Sollten dabei die betheiligten Genossenschaften widerstreitende Beschlüsse fassen, so könne der abzewiesene Theil die Entscheidung nach $. 31 Ziffer 3 anrufen.

Königreih Preußen.

Zufolge der Allerhöhst genehmigten Vorschriften, welche den hier affkreditirten Botschaftern auswärtiger Mächte gegen-

95 und 96 ebenfalls gegenüber dem bisher geltenden | über zu beobachten sind, haben sämmtlihe zum Allerhöchsten

Hofe gehörigen oder daselbst vorgestellten Herren den Bot- \chastern und deren Gemahlinnen, na<hdem dieselben von Jhren Kaiserlichen und Königlichen Majestäten, von Jhren Kaiserlichen und Königlichen Hoheiten dem Kronprinzen und der Kronprinzessin und von Fhren Königlichen Hoh?iten den Prinzen und den Prinzessinnen des Königlichen Hauses empfangen worden sind, sowie sänmntlihe zum Allerhöchsten Hofe gehörigen oder daselbst vorgestellten Damen den Bot- \chafterinnen na allgemeinem Herkommen den ersten Besuch, und zwar in Person, zu machen. Diese Bestimmung tritt jeßt in Betreff des Königlich großbritannishen Botschafters und dessen Gemahlin in Kraft. Berlin, den 21. April 1885. : Der Ober-Ceremonienmeister : Graf A. Eulenburg.

Ministerium für Landwirthschast, Domänen und Forsten.

Dem Thierarzt Albin Eduard Oberlaender aus Triptis ist die kommissarishe Verwaltung der Kreis-TDhierarzt- stelle des Kreises Saarburg, unter Anweisung seines Amts- fißes in Saarburg, übertragen worden.

Angekommen: der Ministerial-Direktor im Ministerium der geistlichen, Unterrichts: und Medizinal-Angelegenheiten, Wirkliche Geheime Ober-Regierungs-Rath Dr. Barkhausen, ; von Hannover. E

“Alle Post-Anstalten nehmen Kestelung an; | Kerlin außer den Post - Austalten an<h die Expre- j msiraße Nr. 32,

15S,

Bekanntmachung.

Nach den bestehenden geseßlichen Vorschriften find die Reichs- ftempelmarken zu Wechseln und den dem Wechselstempel unter- liegenden Anweisungen nah folgenden Vorschriften zu verwenden :

I. Die den erforderliden Steuerbetrag darstellenden Marken sind auf der Rü>seite der Urkunde, und zwar, wenn die Rückseite no< unbeschrieben ist, unmittelbar an cinem Rande derselben, andernfalls unmittelbar unter dem leßten Vermerke (Indofssament u. \. w.) auf einer mit Buchstaben oder Ziffern nicht beschriebenen oder bedru>ten Stelle aufzukleben. f

Das erste inländisbe Indossament, welbes na< der Kassirung der Stempelmarke auf die Rülkseite des Wecbsels geseßt wird, beziehungsweise der erste sonstige inländishe Vermerk, ist unterhalb der Marke niederzusreiben, widrigenfalls die leßtere dem Nieder- schreiber dieses Jndofsaments beziehungsweise Vermerks und dessen Nacbmännern gegenüber als ni<ht verwendet gilt. i die Vermerke „ohne Protest“, „ohne Kosten“ neben der Marke nieder- geschrieben werden. : ;

Dem inländischen Inhaber, wel<her aus Versehen sein Indossa- ment avf den Wechsel gesetzt hat, bevor er die Marke auf hatte, ist gestattet, vor der Weitergabe des Wechsels unter streichung dieses Jadossaments die Marke unter dem lehteren auf-

Es dürfen jedo<

TI. In jeder einzelnen der aufgeklebten Marken muß das Datum der Verwendung der Marke auf dem Wechsel, und zwar der Tag und das Jahr mit arabischen Ziffern, der Monat mit Buchstaben, mittelst deutliher Schriftzeichen, ohne jede Rafur, Durhftreichung oder Ueberschrift, an der dur< den Vordru>k bezeichneten Stelle nieder- Allgemein übliche und verftändliche Abkürzungen der Monatsbezeibnung mit Buchstaben sind zulässig (z. B. 7. Sept. 1881, 8. Oftbr. 1882). '

III. Bei Aufftellung des Wechsels auf Blanket kann der an dem vollen geseßliwen Betrage der Steuer etwa no< fehlende Theil dur< vorschriftsmäßig zu verwendende Stemvelmarken ergänzt werden. :

Stempelmarken, welche nicht in der vorgeschriebenen Weise ver- wendet worden sind, werden a!s "{4t »erwendet angesehen (8. 14 des Gesetzes.) So weit no< Wechselstempelmarken ohne einen Bordruk für die Eintragung des Tages der Verwendung zum Gebrau< gelangen, darf diese Eintragung auf einer beliebigen Stelle der Marke

am wr rEER

geschrieben werden.

einem gestempelten

Auf diese zur Sicherung der Stempeleinnahmen nothwendigen Bestimmungen, welche häufig unbeachtet bleiben, wird das betheiligte Publikum zur Vermeidung der hohen Kontraventionsstrafen hiermit aufmerksam gemacht.

Derlin, Veit 19 A L l

Königliches Haupt-Steuer-Amt für inländische Gegenstände.

Nichtamiliches. Deutsches Neich.

Berlin, 23, April. Se. Majestät der Kaiser und König empfingen heute militärishe Meldungen des Kriegs - Ministers, General- Lieutenants Bronsart von Schellendorff, und des Chefs des

Militärkabinets, General-Lieutenants von Albedyll.

—, Beide Kaiserliche Majestäten empfingen heute den Besuch Jhrer Königlichen Hoheiten des Herzogs Maximilian Emanuel in Bayern und Seiner Gemahlin.

Se. Kaiserliche und Königlihe Hoheit der Kron prinz nahm gestern Vormittag 113/ Uhr militärische Meldungen entgegen. : : :

Nachmittags 3 Uhr begaben Sih Fhre Kaiserlichen und Königlichen Hoheiten der K ;: die Kronprinzessin mit Jhren Königlichen Hoheiten den Prinzessinnen Victoria, Sophie und Margarethe nah Schloß Bellevue zu dem dort aus Anlaß des Geburtstages der Prin- zessin Margarethe veranstalteten Gartenfest.

Preußen.

und hörten die Vorträg

der Kronprinz und

Der Königlich großbritannishe Botschafter und dessen Gemahlin werden, wie aus der bereits ver- öffentlichten Ansage hervorgeht, nunmehr die zum Allerhöchsten Hofe gehörigen oder daselbst vorgestellten Herren und Damen empfangen. Dieser Empfang wird am Montag, den 27., und am Dienstag, den 28, d. M., jedesmal Abends von 91/5 bis 11 Uhr, stattfinden.

Der Anzug ist: i i

für die Damen in ausgeshnittenen Kleidern,

für die Herren vom Militär in kleiner Uniform,

für die Herren vom Civil in Fra> mit Ordensband über der Weste.

Der Bundesrath trat heute zu einer Sißung zu-

Der Bericht über die gestrige Sizung des Reichstages befindet fi< in der Erften, der Bericht über die gestrige Sißung des Hauses der Abgeordneten in 1 der Zweiten Beilage.